close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Landtag Brandenburg Drucksache 6/804

EinbettenHerunterladen
Der Haftungsfall
Karin Kargl-Köberl
Christina Starkl
OeKB >Exportakademie
Oktober 2014
Was ist ein Haftungsfall?
Vertragspartner zahlt nicht oder tritt vom Vertrag zurück,
weil
 zahlungsunwillig
 Krieg, Revolution
 zahlungsunfähig
(Insolvenz)
 Nichtzahlung öffentlicher
Abnehmer
 sonstige politische Gründe
wirtschaftlich e
politische
Tatbestände
2
Was tun?
 sofortige Information der OeKB und Abstimmung der
weiteren Schritte
 Ihre Vorteile:
 Es wird rasch und zielgerichtet betrieben.
 Fehler in der Abwicklung werden vermieden.
 Das OeKB-Netzwerk kommt Ihnen zugute.
3
Wie kommen Sie zu Ihrem Geld? (1)
 Haftungsantrag rasch stellen
 Ihre Vorteile:
 schnelle Entschädigung.
 Sie wissen früh, womit Sie insgesamt rechnen können
4
Wie kommen Sie zu Ihrem Geld? (2)
Anerkennung und
Auszahlung
Forderungsabtretung
(Buchvermerk)
Bearbeitung
Haftungsantrag
www.oekb.at /
Download Center
Prüfung der
Unterlagen
Auszahlung der
Überfälligkeiten;
Rest bei Fälligkeit
Aufbereitung für
Finanzministerium
5
Wie geht‘s weiter?




Betreibung (durch Sie) wird fortgesetzt
Zahlungen des Schuldners an OeKB weiterleiten
Abschluss in Absprache mit OeKB
Kostenersatz
6
Szenario 1:
Produktionshaftungsfall
Vertragsstorno in der Produktionsphase/vor Fakturierung
Was ist zu tun?
gegenüber Vertragspartner
gegenüber OeKB
 Produktion einstellen
 Lieferungen stoppen
 Ersatzverwertungsmöglichkeiten
sondieren
 sofortige Information
 Ersatzverwertung abstimmen
 Haftungsantrag (6 Monate
Wartefrist)
7
Szenario 2:
Nichtzahlung des Vertragspartners
nach Fakturierung
Was ist zu tun?
gegenüber Vertragspartner
gegenüber OeKB
 Mahnung
 Einschaltung
Wirtschaftsdelegierter – örtlicher
Anwalt/Inkassant
 außergerichtlich – gerichtlich
 Verzugsmeldung binnen zwei
Monaten
 Betreibung abstimmen
 Haftungsantrag (drei Monate
Wartefrist)
8
Szenario 3:
Insolvenz des Vertragspartners
gerichtlicher Insolvenzbeschluss
Was ist zu tun?
gegenüber Vertragspartner
gegenüber OeKB
 Forderungen unverzüglich
anmelden
 Sicherheiten geltend machen
 Produktion/Lieferungen stoppen
 sofortige Information/
Verzugsmeldung
 Haftungsantrag (keine Wartefrist)
9
Szenario 4:
Politischer Haftungsfall
Annahme: Staatsgarantie liegt vor
Nichtzahlung des Garanten = politischer Tatbestand
Was ist zu tun?
im Schuldnerland
gegenüber OeKB
 Interventionen über
Wirtschaftsdelegierten bei
Finanzministerium bzw.
Zentralbank
 Verzugsmeldung binnen zwei
Monaten
 Haftungsantrag (drei Monate
Wartefrist)
10
Erfahrungen & Empfehlungen
 Sicherheiten vereinbaren
 Vertragsgestaltung (Gerichtsstand, anzuwendendes
Recht)
 genaue Dokumentation
 Maßnahmen rasch setzen
 sich selbst vor Ort einbringen
11
Kontakt
Christina Starkl
Karin Kargl-Köberl
Seniorreferentin
Seniorreferentin
Tel. DW - 2684
Tel. DW - 2637
Oesterreichische Kontrollbank AG
Exportgarantien – Forderungsmanagement
Tel. +43 1 531 27-0
1010 Wien, Strauchgasse 3
vorname.nachname@oekb.at
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
232 KB
Tags
1/--Seiten
melden