close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Endodontie aktuell – was ist in der Praxis möglich?

EinbettenHerunterladen
Endodontie aktuell –
was ist in der Praxis möglich?
7. Vorarlberger Fortbildungssymposium für MKG‐Chirurgie
11. Dezember 2010
Univ.Ass. DDr. Johannes Klimscha
Zahnmedizinische Ausbildung, Bernhard Gottlieb Universitätszahnklinik Wien
Leiter: Univ.Prof.DDr.A.Moritz
Diagnose
Reversible Pulpitis
Entzündet aber Bakterienfrei
?
Irreversible Pulpitis
Beginnende bakterielle Besiedelung
von coronal nach apikal
Apikale Parodontitis
Vollständige bakterielle Besiedelung
des Kanalsystems
Desinfektion
Obturation?
Diagnoseabhängige Therapie
• Asepsis
• Anatomisch korrekte Trepanation (und Auffinden aller Kanäle)
• Arbeitslänge • Spülprotokoll und medikamentöse Einlagen
• (Obturation)
• Postendodontischer Verschluss
Trepanation
Access is the key for success
Trepanationsregeln
Farbregel: Die Farbe des Pulpenkammerboden ist immer dunkler als die der Wände.
Symmetrie: außer obere Molaren
Die Kanaleingänge liegen äquidistant von einer mesio‐distal gezogenen Linie am Kammerboden
Frank J. Vertucci 2005
Root canal morphology and its relationship to endodontic procedures, Endodontic Topics 2005, 10, 3–29
Arbeitslänge
NaOCl 1%‐5,25%
• stark antibakteriell • auch in niedrigen Konzentrationen wirksam
• nicht die Konzentration, die Menge ist entscheidend
• nicht wirksam bei Infektion mit e.faecalis
• Gewebeauflösend
• Mittel der Wahl bei Vitalexstirpation
CHX‐Chlorhexidin 1%‐2%
• verändert Permeabilität der Zellmembranen und stört osmotisches Gleichgewicht der Bakterien • Adhäsion an Hydroxylapatit – Substantivität • keine Gewebeauflösung • wirksam bei Infektion mit e.faecalis
• Mittel der Wahl bei apikaler Parodontitis
EDTA 15%
• Entfernung Schmierschicht • kein antimikrobieller Effekt
• keine Gewebeauflösung
• Spülung zwischen NaOCl und CHX
smear layer
Einzeitig
Vitalexstirpation
irreversible Pulpitis
•
•
•
•
•
•
Möglichst eine Sitzung Aufbereitung
NaOCl
EDTA Obturation
Definitive Füllung
• Obturation
Zweizeitig
apikale Parodontitis
•
•
•
•
•
•
Ausschöpfen aller Desinfektionsmöglichkeiten
Aufbereitung
NaOCl
EDTA
CHX
LASERENDO
• Zwischeneinlage CaOH
CaOH
• Stark antibakteriell
• hoher ph (Freisetzung von OH‐ Ionen ‐ Dissoziation in Verbindung mit H2O)
• Wichtig cremige Konsistenz
• mindestens 7‐10 Tage
• keine Diffusion in Dentinkanäle
• Enterococcen außerhalb des Wirkungsbereich
• Nicht zur akuten Schmerztherapie geeignet
Kortikosteroide
Ledermix® (1960 Schroeder)
• Triamcinolon 1% (Kortikosteroid) • Tetrazyclin 3,21% (AB) ‐ soll Bakterien in Schach halten • Antibakterielle Wirkung auf Wurzelkanaldentin
• akute Schmerztherapie
Obturation
Passage von Mikroorganismen und Flüssigkeiten entlang des Wurzelkanals auszuschließen
Das gesamte Kanalsystem auszufüllen, nicht nur um die Austrittspforte zum Periapex zu verblocken, sondern auch Dentinkanälchen und akzessorische Kanäle
Konsenspapier der Europäischen Gesellschaft für Endodontie (Int Edod J 1994; ¾: 263‐276)
Postendodontischer Verschluss
Good
Endo
Poor
Endo
Good
Restauration
91,4%
67,6%
Poor
Restauration
44,1%
18,1%
API
(absence of periradicular Inflammation) Angabe in %
Periapical status of endodontically treated teeth in relation to the technical quality of the root filling
and the coronal restoration.
H.A.Ray, M.Trope, International Endodontic Journal 1995
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 720 KB
Tags
1/--Seiten
melden