close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

+ Flyer "BVerfG – Entscheidung zur ErbSt – Was nun?" - AWS

EinbettenHerunterladen
Anmeldung
Weitere veranstaLtungen
Hiermit melde ich mich/uns zu folgendem Seminar an:
Bverfg-entscheidung zur erbschaftsteuer am 26.11.2014
aKtueLLes steuerrecht 2015
vierteilige seminarreihe
in Aschaffenburg, Berlin, Darmstadt, Frankfurt/Main,
Gießen, Hanau, Hofheim/Ts., Kassel, Leipzig, Mainz,
Oberursel/Ts., Offenbach, Osnabrück und Wiesbaden
Teilnehmer
aKtueLLes steuerrecht 2015 zur uMsatzsteuer
zweiteilige seminarreihe
in Aschaffenburg, Berlin, Darmstadt, Frankfurt/Main,
Mainz, Oberursel/Ts. und Wiesbaden
rechnung bitte an:
Datum, Stempel und Unterschrift
Eine schriftliche Bestätigung und Rechnung geht Ihnen innerhalb einer
Woche nach Eingang der Anmeldung zu.
aWs
ARBEITSKREIS FÜR WIRTSCHAFTSUND STEUERRECHT OHG
ADENAUERALLEE 32
61440 OBERURSEL
Anmeldung per Post an:
TELEFON 06171- 69960 | TELEFAX 06171- 699610
POST@AWS-ONLINE.DE | WWW.AWS-ONLINE.DE
Bei schriftlicher Abmeldung bis zu einer Woche vor Beginn der Veranstaltung erheben wir eine Bearbeitungsgebühr i. H. v. 25 Euro. Bei späterer
Abmeldung ist die volle Seminargebühr zu entrichten. Sollte das Seminar
von AWS aus wichtigen Gründen abgesagt werden müssen, wird die
Seminargebühr erstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.114
steuerBerater-LehrgÄnge 2014/2015
Kombinierter Lehrgang
01.11.14 - 12.09.15
Samstagslehrgang
01.11.14 - 28.03.15
Vorschaltlehrgang
16.01.15 - 09.05.15
Lernen.Lösen.Punkten
15.05.2015
Vollzeitlehrgang
10.06.15 - 12.09.15
Klausuren-Intensivlehrgang
14.09.15 - 03.10.15
Steuerberater-Fernlehrgang
01.06.15 - 31.05.16
seMinare 2014 (2. haLBJahr)
Künstlersozialabgabe 2014 / Künstlersozialkasse 15.10.
Kapitalkonten im Gesellschafts- und Steuerrecht 30.10.
Steuerl. Überlegungen zum Jahresende
04.11.
Aktuelle Entwicklungen im Lohnsteuerrecht
20.11.
BVerfG-Entscheidung zur Erbschaftsteuer
26.11.
Die Umsatzsteuer im Binnenmarkt (Teil I)
03.12.
Die Umsatzsteuer im Binnenmarkt (Teil II)
11.12.
AWS-Jahresschlusstagung (LSt | AR | SV-Recht) 16.12.
fÜr 2015 Bereits vOrMerKen!
Steuerrecht-Update 2015 in Frankfurt
Steuerrecht-Update 2015 in Wiesbaden
Steuerrecht-Update 2015 in Seligenstadt
Steuerrecht-Update 2015 in Gießen
Steuerrecht-Update 2015 in München
Steuerrecht-Update 2015 in Berlin
Sozialversicherungsrecht-Update 2015
22.01.
26.01.
27.01.
28.01.
02.02.
03.02.
12.02.
BundesverfAssungsgerIcht
– entscheIdung zur erbst –
wAs nun?
Erfahren
Sie
Sie und Ih vom Experten, w
as auf
re Manda
nten zuko
mmt!
Bundesverfassungsgericht:
Entscheidung zur Erbschaftsteuer
Aus dem Inhalt:
Auf Grund der mündlichen Verhandlung beim BVerfG am
08.07.2014 ist damit zu rechnen, dass die Verschonungsregelungen durch das im Herbst 2014 zu erwartende Urteil eingeschränkt werden. Es muss mit einer
Vermögensobergrenze für die Begünstigung des Betriebsvermögens, mit einer Absenkung der Vermögensverwaltungsquote auf unter 50 % und mit einer Absenkung der
Beschäftigtenzahl für die Lohnsummenregelung gerechnet
werden.
A.Urteil des Bundesverfassungsgerichts
2. Privatvermögen mitübertragen
1. Analyse der Entscheidung
2.1. Gutachternachweis bei Übertragung unter
Nießbrauchsvorbehalt
3. Anwendungszeitraum mit Übergangszeiten
2.2. Familienheim unter Ehegatten steuerfrei schenken
B.Umgang mit vorläufigen Steuerbescheiden
Dies hat Folgen für diejenigen, die Betriebsvermögen und
GmbH-Anteile übertragen wollen. Hier dürften die Anforderungen an die Gewährung der Vergünstigungen künftig
restriktiver ausfallen. Handeln Sie in der voraussichtlichen
Übergangsfrist optimal für Ihre Mandanten.
Nach einem ersten Überblick erläutert Herr Christoffel
zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten und zeigt auf, wie
der Übergangszeitraum sinnvoll genutzt werden kann.
Ebenso wird auf praktische Erwägungen eingegangen, wie
den Zeitpunkt der Ausführung einer Zuwendung sowie die
vertragliche Absicherung durch Rückforderungsrechte.
Termin Mittwoch, den 26.11.2014
9.00 - ca. 17.00 Uhr
Ort
Mercure Frankfurt-Eschborn Ost
Helfmann-Park 6
65760 Eschborn
Gebühr 360,– Euro + 19 % USt
pro Teilnehmer inkl. ausführlicher Seminar-
unterlagen, Lunchbuffet und Pausengetränken
Referent
Herr Dipl.-Fw. Christoffel, StB,
ist aus zahlreichen bundesweiten
Seminaren bekannt. Neben seiner
praktischen Arbeit als Steuerberater ist er Autor renommierter
Kommentare im Bereich der
Einkommen- und Erbschaftsteuer
sowie des Bewertungsrechts.
2. Vorgaben an den Gesetzgeber
2.3. Generationensprung nutzen
1. Erledigungserklärung durch die Finanzämter
2.4. Übertragungsfälle gegen Rentenzahlungen
2. Aussetzung der Vollziehung mit Aussetzungszinsen
2.5. Vorsicht bei Verbindlichkeitsübernahmen
2.6. Spekulationsbesteuerung vermeiden
C. Überblick über das zu erwartende Gesetzgebungsverfahren
D.Gestaltungen im Rahmen der verfassungsrechtlich zulässigen Übergangszeiten
1. Betrieblicher Bereich
1.1. Gleitenden Abzugsbetrag sinnvoll einsetzen
1.2. Verschonungsabschlag von 85 % retten
1.3. GmbH-Beteiligung durch Poolregelung
begünstigen lassen
1.4. GmbH & Co. KG als Gestaltungselement
nutzen
1.5. Verschonungsabschlag durch Holding
Variante ausweiten
1.6. Gestaltungspotenzial bei Betriebsaufspal
tungsfällen
1.7. Die Flucht in das Sonderbetriebsvermögen
1.8. Cash-GmbH in abgespeckter Form nutzen
E.Zeitpunkt der Ausführung von Zuwendungen
sowie Steuerung des Zuwendungszeitpunkts bei
Erwerben von Todes wegen
1. Schenkungszeitpunkt beim Betriebsvermögen
2. Schenkungszeitpunkt bei Grundstücken
3. Vorsicht bei Genehmigungen
4. Geltendmachung des Pflichtteils als Steuerungselement
5. Ausschlagung der Erbschaft gegen Abfindung
6. Bedingte Zuwendungen
F. Aussagen des BVerfG zur künftigen Bewertung
1. Betriebsvermögen und GmbH-Anteile
2. Privatvermögen, insbesondere Grundstücke
G.Optionsmöglichkeit zwischen altem und neuem
Recht?
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
594 KB
Tags
1/--Seiten
melden