close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kulinarische Angebote - Steigenberger Hotels and Resorts

EinbettenHerunterladen
Gemeindebrief – November 2014
» Lernt Gutes tun, trachtet nach
dem Recht, helft dem Bedrückten,
schafft der Waise Recht, führt den
Rechtsstreit für die Witwe! «
Jesaja 01, 17 – (Schlachter 2000)
In Gottes Wort zu lernen, das hört nie auf! Gutes zu tun dem
Fremdling (Flüchtling) zu helfen ihm Recht zu verschaffen, auch
den Witwen und Waisen, ist Gottes Gebot das wir bewahren sollen.
Weigere dich nicht, dem Bedürftigen Gutes zu tun, wenn es in deiner Macht liegt. (Sprüche 03, 27) Wir werden in der Heiligen
Schrift an vielen Bibelstellen dazu aufgefordert, Gutes zu tun.
Wenn wir Gutes tun, wird etwas verändert in uns und beim Nächsten. Er lernt vielleicht, zu danken und kommt zum Glauben. Wir
offenbaren dann die Gnade Gottes, so wie es einst auch der Herr
Jesus getan hat. Er setzte sich für alle ein, die Bedürfnisse hatten,
und schenkte ihnen uneigennützig seine Liebe. Weil wir uns von
Gott geliebt wissen, können wir auch unseren Nächsten lieben und
ihm Gutes tun. Es sind nur kleine Schritte, die schon etwas bewirken und den Nächsten erfreuen und die Freude kehrt in unser
Herz zurück.
Was unser Herr Jesus Gutes an uns getan hat, aus dieser Freude
und Dankbarkeit, wollen wir auch den Unterdrückten, Fremdling,
Witwen und Waisen, Gutes tun und ihm helfen.
So lasset uns aber Gutes tun und nicht müde werden; den zu seiner Zeit werden wir auch ernten ohne Aufhören. (Galater 06, 09)
Aber ohne ihn (Jesus) können wir nichts tun. Aber mit ihm vermögen wir alles! Er ist der Anfänger und Vollender, in allem tun.
Gottes reichen Segen wünscht Euch
Martin Janke
Auslegung
Inhaltsschwer ermahnt uns der Monatsspruch, den in Not
geratenen Mitchristen in Liebe zu helfen. Es ist dies ein
immer wiederkehrender Gedanke in der ganzen Bibel
(Hebräer 13, 16). Die anderen Gläubigen zu lieben, ist
obendrein ein Prüfungstest für den Stärkegrad unserer
Liebe zu Gott.
Zwar hat Gott uns unser Leben gegeben, damit es Frucht
bringe zu seiner Verherrlichung. Gleichwohl können wir
diese Frucht aus uns selbst heraus nicht hervorbringen.
Unsere Natur ist infolge Sünde diesbezüglich unfruchtbar.
Ist einem Menschen kraft Buße, Bekehrung und Wiedergeburt das Geschenk des Glaubens an Christus zum unauslöschbaren, ewigen Leben zuteil geworden (Fruchtenbaum, Handbuch biblischer Prophetie, Seite 457 oben),
so hat Gott in ein solchermaßen heilig zubereitetes Herz
auch die überströmende Herrlichkeitsfülle seiner Liebe
ausgegossen durch den Heiligen Geist (Römer 05, 05).
Weil Gottes Liebe in dir wohnt, befähigt dich dies, mit der
Liebe Gottes im Herzen auch so zu lieben, wie Gott die
Mitgläubigen liebt (1. Johannes 05, 01). Damit hast du es
nicht mehr mit Menschen, sondern nur noch mit Gott
selbst zu tun.
Aber solches Lieben kann nach den Prüfungsergebnissen
am Richterstuhl Christi (2. Korinther 05, 10) wohl nur gelingen, wenn dies in steter Selbstverleugnung unter dem
Kreuz zugelassen wird (Matthäus 10, 38).
In der Glaubensverbundenheit
Euer Helmut Janke
Geburtstage
Sa. 01.11. Monika John
So. 02.11. Detlef Feuersenger
Fr. 07.11. Wolfgang Schmidt
Karola Korb
Sa. 22.11. Renate Hiebl
Gebetsanliegen
„Wenn wir aber mit Christus gestorben sind, so glauben wir, daß wir
auch mit ihm leben werden“
(Römer 06, 08; Schlachter 2000)
Stärkung des Gebetskreises und der Fürbitte untereinander
Mehr Zeit für das persönliches Bibelstudium und Gebet
Finanzieller Stärkung des Kindertelefons und der EBS
Mitgliederversammlung und Brüderratsitzung
Geistliche Stärkung im Zusammenhalt der Ehen und Familien;
speziell für Harri und Irmard Schmidt.
o Bewahrung von Ali Talan, dem jungbekehrten Mann von Sengül
o Segen für den Studienverlauf von Hendrik Krasemann.
o Für ein verbessertes Krankheitsbild von Alexandra Krasemann
o
o
o
o
o
Für unsere Missionare und Brüder im Verkündigungsdienst
u.a.: Uwe Mietag, Siegfried Kroll, Wolfgang Schmidt, Rainer Volbert,
Steffen Hoffmann, Gunther Korb, Hendrik Krasemann
Für die älteren und kranken Geschwister
u.a.: Ruth Kumrow, Gitti Lorenz, Dora Wiese, Renate Zilm, Brunhilde
Janke, Angelika Bier, Gerda Mibus, Grete Fröhlich, Herta Kundruweit,
Hildegard Stierand, Marianne Friedrich, Sengül Talan-Kollez, Alexandra Krasemann
Impressum
Landeskirchliche Gemeinschaft für entschiedenes Christentum e.V.
Ruhlebener Straße 9, 13597 Berlin; www.ec-gemeinde-spandau.de
120 m von der Bushaltestelle M45 Heidereuterstraße entfernt
630 m vom S-Bahnhof Stresow Linie S5 – Tarifbereich B
Redaktion: Gemeindebrief@Hendrik-Krasemann.de
1.Vorsitzender: Wolfgang Schmidt, Telefon: 030 / 32 26 51 4
Email: Wolfgang.Schmidt@EBS-Mission.de
Terminübersicht November 2014
01. Sa 1900 Israelabend mit Rainer Schmidt
02. So 1100 Gast-Gottesdienst (Rainer Schmidt)
Kindergottesdienst (A. Volbert)
03. Mo
04. Di 1900 Gebetszeit (W. Lorenz), 1930 Bibelstunde (W. Schmidt)
05. Mi 1600 Kinderkreis (A. Volbert)
06. Do
07. Fr 1500 Singen im Johannesstift (I. Andreovits),
1630 Jungschar (A. & R. Volbert), 1900 Bibelgesprächskreis (R. Volbert)
08. Sa
09. So 1100 Sonntagsgottesdienst (W. Schmidt), Kindergottesdienst (A. Volbert)
1500 Familientreff für Alleinstehende (W. Schmidt)
10. Mo
11.
12.
13.
14.
15.
16.
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1900 Gebetszeit (W. Lorenz), 1930 Bibelstunde (W. Schmidt)
1600 Kinderkreis (A. Volbert)
1800 Brüderratssitzung (nicht öffentlich)
1630 Jungschar (A. & R. Volbert), 1900 Bibelgesprächskreis (W. Schmidt)
900 Gemeinschaft beim Einkuvertieren der EBS (W. Schmidt)
1100 Sonntagsgottesdienst (W. Schmidt), Kindergottesdienst (A. Volbert)
17. Mo
18. Di Gebetszeit und Bibelstunde fällt aus wegen Bußtagsgottesdienst am Mittwoch
19. Mi 1600 Kinderkreis (A. Volbert)
1900 Bußtagsgottesdienst mit Abendmahl (W. Schmidt)
20. Do
21. Fr 1630 Jungschar (A. & R. Volbert), 1900 Bibelgesprächskreis (W. Schmidt)
22. Sa 1530 Mitgliederversammlung mit Kassenprüferwahl (nicht öffentlich)
23. So 1100 Ewigkeits-Sonntagsgottesdienst (W. Schmidt),
Kindergottesdienst (A. Volbert)
00
13 Traktateweitergabe an den Friedhöfen (R. Volbert)
24. Mo
25. Di
26. Mi
27. Do
28. Fr
29. Sa
30. So
1900 Gebetszeit (W. Lorenz), 1930 Bibelstunde (W. Schmidt)
1600 Kinderkreis (A. Volbert)
1530 Frauenkreis (R. Schmidt), 1830 Gitarrenchor (G. Lorenz)
1630 Jungschar (A. & R. Volbert), 1900 Bibelgesprächskreis (W. Schmidt)
1500 Adventlicher Gemeinschaftsnachmittag (W. Schmidt)
1100 110. Jahresfest – 55. Hausfest (Gastprediger Martin Leupold),
Kindergottesdienst (A. Volbert)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
90 KB
Tags
1/--Seiten
melden