close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Infosheet - Buskers Festival Wien

EinbettenHerunterladen
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Reutlingen (Baptisten)
Gemeinde Mosaik
Ausgabe
November 2014
Gemeinde Mosaik
Impuls
Monatsspruch für November Verzweiflung uber den desolaten
Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für
das Recht! Helft den Unterdrückten! Verschafft den Waisen
Recht, tretet ein für die Witwen!
(Jes 1,17)
Eine Aufforderung zum Lernen,
sehr klar und eindeutig formuliert, begleitet uns durch den kommenden Monat, bevor wir in die
Adventszeit eintauchen. Diese
Lernaufforderung hat ihren eigenen Ort, damals in der Verkundigung Jesajas wie in der notwendigen Übertragung auf unsere Situation heute, im November 2014, 25
Jahre nach dem Mauerfall.
Ünglaublich drastisch klagt das
dem Monatsspruch vorausgehende Gerichtswort an. Himmel und
Erde werden als Zeugen gegen Israels Verhalten angerufen. Eine
Zeit wirtschaftlichen Aufschwungs
hat Gottes Volk, das er wie einen
Sohn erzogen hat, nicht dankbar
werden lassen. In seiner Auflehnung oder Gleichgultigkeit gegen
den „Vater“ ist es zu einer Brut
von
Verbrechern
geworden,
schlimmer als Vieh (2-4). Tiefe
Zustand Judas und Jerusalems
drucken die Bilder in V5ff aus, die
die Folgen dieses Verhaltens beschreiben; Bilder, wie wir sie aus
Nachrichtensendungen kennen:
zerschundene,
misshandelte
menschliche Korper, verwustete,
verbrannte Dorfer und Stadte.
Gibt es eine Rettung aus dem angedrohten Strafgericht? Lasst Gott
sich bewegen, die schuldig gewordenen Menschen vor der Vernichtung zu bewahren? Die Antwort
ist uberraschend, zudem einfach
und klar und darin so schwer.
Kein Gottesdienst, keine fromme
Übung, nicht einmal intensives
Gebet (V. 15), sondern allein die
Ümkehr zu Rechtschaffenheit, Gerechtigkeit und Erbarmen mit den
Ünterdruckten konnen vor Gottes
Gericht bewahren: Lernt, Gutes zu
tun. Kehrt um – in eurem Denken
und im konkreten Verhalten.
Dann ist nicht nur Vergebung der
Sunden moglich, seien sie auch rot
wie Scharlach oder Purpur; auch
neues Wohlergehen wird versprochen (18f). Kehrt um und Gott
schenkt euch Zukunft!
3
Impuls
Gutes tun! Nicht Gutmenschentum, nicht eine edle Gesinnung,
sondern hochst konkret sozial gerechtes und diakonisches Handeln
im Alltag wird gefordert. Der Prophet nennt mit Witwen, Waisen
und Ünterdruckten Beispiele seiner Zeit und Situation. Wir werden neben den Ünterdruckten andere Gruppen nennen mussen.
Wer mit offenen Augen durch seine Stadt geht und sich in den Medien informiert, wird, genauer als
ihm lieb ist, wissen, wem er Gutes
tun kann – 25 Jahre, nachdem Gott
uns soviel Gutes geschenkt hat.
Dabei geht es offenbar um einen
Lernprozess. Manchmal ist es nicht
einfach zu entscheiden, was genau
denn Gutes in dieser oder jener
Situation ist. Manch Gutes, das wir
tun, fuhrt nicht zum gewunschten
Ergebnis. Versuch und Irrtum,
Ausdauer und Liebe gehoren zum
Lernen. In diese Schule mussen
wir wohl alle bis ins hohe Alter
gehen. Niemand wird zu Lebzeiten ein Abschlusszeugnis erhalten,
das bescheinigt, das Lernziel
schon umfassend erreicht zu haben. Aber dieses Lernen hat eine
4
Gemeinde Mosaik
großartige Verheißung: Gott wendet sich neu uns Menschen zu. So
gehen wir als Lernende in den Advent. Wir bereiten uns auf das
Kommen des Sohnes Gottes vor,
der seinem Vater in Treue diente,
Gutes tat und den Ünterdruckten
zu ihrem Recht verhalf.
Olaf Kormannshaus
Olaf Kormannshaus
Dozent fur Praktische Theologie
am Theologischen Seminar Elstal
(FH)
Gemeinde Mosaik
Gemeindeleitung
Bericht der Gemeindeleitung
Liebe Gemeinde,
in unserer Sitzung im September
haben wir uber Matthaus 9,29
nachgedacht: „Jesus beruhrte ihre
Augen und sprach: Euch geschehe
nach eurem Glauben!“ Dieser Satz
klingt hart fur den, dessen Glauben gerade eine Erschutterung
erlebt. Doch was Jesus wirklich
damit meint, trostet uns. Selbst
wenn ich zweifle und nicht weiter
weiß, mich aber an Gott selbst
wende, zeige ich durch diesen
Schritt meinen Glauben. Ich zeige,
dass ich ihm zutraue, etwas zu andern.
Mit dieser Zuversicht wollen wir
die aktuellen Themen, die teilweise schwer wiegen, angehen. Vieles
bewegt uns, Themen beschaftigen
uns und Begebenheiten bringen
wir ins Gebet. Wir wollen euch davon berichten, was wir in unseren
Sitzungen an Themen und Gedanken haben. Diese Art von Berichten wollen wir in Zukunft regelmaßig im Mosaik abdrucken. Wir
wollen euch teilhaben lassen an
dem, was uns als Gemeindeleitung
beschaftigt.
Die derzeit fur uns alle sehr einschneidenden Themen sind die
Pastorenberufung und die Zukunft
unserer Jugend. Diese beiden Bereiche im Gemeindeleben einfach
so wieder neu fullen zu mussen,
scheint deutlich zu sein. Dahinter
jedoch entdecken wir ganz andere, viel großere Fragen: Wo ist die
Zukunft unserer Gemeinde? Wohin entwickeln wir uns? Wir erkennen, dass diese Fragen viel tiefer reichen, als die Berufung neuer
Hauptamtlicher. Wir beten und
wollen Horende sein, was Gott mit
uns vor hat. Nach und nach werden wir gemeinsam mit euch als
Gemeinde nun Schritte in diese
Zukunft gehen.
Auch ganz pragmatische Punkte
stehen auf unserer Tagesordnung,
wie z.B. die Planung des Abschiedsgottesdienstes von Brigitta
und Martin Englisch. Wir wollen
am 1. Februar 2015 einen Gemeindetag haben. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst und Mittagessen hoffen wir auf ein buntes
Programm an Beitragen aus den
Gemeindegruppen. Weitere Informationen dazu erhaltet ihr demnachst.
Inga K. für die GL
5
Gemeinde Mosaik
Senioren
Lobe den Herrn meine Seele und vergiss nicht,
was er dir Gutes getan hat. Ünter diesem Thema
laden wir alle Senioren recht herzlich zur Quartalsgeburtstagsfeier ein am Dienstag, 18. November 2014 um 15:00 Ühr.
Wilfried K. und Mitarbeiter
Prüfung bestanden
An einem Montagmorgen besteigt
ein Pastor den Bus, um in die
Stadt zu fahren. Er reicht dem
Busfahrer einen großeren Geldschein und wartet auf das Wechselgeld. Auf dem Sitzplatz angekommen, zahlt er das Geld nach
und stellt fest. dass ihm der Busfahrer zu viel herausgegeben hat.
Er bleibt sitzen, und seine Gedanken machen sich an die Arbeit.
Glucklicher Zufall, unwichtige
Kleinigkeit oder ein Grund, ehrlich
zu sein und dem Busfahrer das
Geld zuruckzugeben? Der Pastor
findet manchen Grund, das Geld
einfach zu behalten, aber schließlich siegt seine Gewissenhaftigkeit. Er steht auf, geht zum Busfahrer nach vorn und sagt:
„Entschuldigen Sie, aber Sie haben
mir zu viel Geld rausgegeben, als
6
ich vorhin meine Fahrkarte bezahlt habe!“ Der Fahrer erwidert
locker:
„Ich weiß, ich war gestern in Ihrer
Kirche und horte Sie uber die Gebote Gottes sprechen. Da wollte
ich nur mal ausprobieren, ob Sie
selber auch tun, was Sie anderen
predigen!“
Axel Kühner
„Ich hebe meine Hande auf zu deinen Geboten, die mir lieb sind. Ich
neige mein Herz, zu tun deine Gebote immer und ewiglich!“
Psalm 119, 48.112
Gemeinde Mosaik
Senioren
Senioren-Nachmittag
Am 16.09.2014 feierten wir als
Senioren unseren monatlichen
Senioren-Nachmittag.
Es war diesmal etwas Besonderes,
denn wir hatten Gaste. Zu Besuch
waren die Senioren aus Tubingen,
die von ihrem Pastor Ruzius begleitet wurden.
Als Einleitung horten wir wieder
ein Musikstuck, gekonnt vorgetragen von Hans und Helmut.
Margit begrußte anschließend mit
dem ihr eigenen Charme und Charisma unsere Senioren, dabei wurde auch unserer Kranken und der
nicht anwesenden Geschwister
gedacht.
Den Vortrag, den Bruder Hildebrand uber Markus 12/41 hielt,
war sicherlich sehr lehrreich fur
uns alle. Wir horten u.a. dass die
arme Witwe alles was sie hatte in
den Opferstock Gottes tat.
Es wurde gesungen, gebetet und
musiziert. Bevor es zum Kaffee
trinken an die bunten herbstlich
geschmuckten Kaffeetische ging
haben wir einen Sketch aus der
Feder von Peter E. „die Schwiegertochter“ vorgetragen. Hierbei handelte es sich um Ruth die Moabiterin, die durch die Familie von
Naomi zum Glauben an Gott kam
und so auch die Ürgroßmutter
von Konig David wurde.
Nach Gebet der Pastoren und Segen beendeten wir unser Beisammensein mit unserem Schlusslied:
„Gott mit uns bis wir uns wiedersehen“.
Es war ein sehr schoner frohlicher
Nachmittag im Kreise der Tubinger Senioren und wir danken allen
die zum Gelingen beigetragen haben.
Christa S.
7
Gemeinde Mosaik
Termine
Tag Datum
Zeit
Termine
So.
16.11.
Mo.
17.11.
Di.
18.11.
15:00 Seniorennachmittag
Mi.
19.11.
07:00 Frühgebet
10:00 Gottesdienst ( P. Kinast / S. Creuzberger )
16:15 Gemeindeunterricht
17:30 Pfadfinder
Do.
20.11.
18:45 Probe Projektchor Heilig Abend anschl. CC-Chor
Fr.
21.11.
19:00 Jugend
19:30 GL - Sitzung
Sa.
22.11.
So.
23.11.
10:00 Gottesdienst ( M. Englisch / B. Deh )
23.11.
18:00 Austausch zum Thema: "Ich steh an deiner Krippen hier"
Mo.
24.11.
Di.
25.11.
Mi.
26.11.
07:00 Frühgebet
16:15 Gemeindeunterricht
17:30 Pfadfinder
Do.
27.11.
Fr.
28.11.
Sa.
29.11.
19:00 Jugend: Cedrics Abschiedsfeier
So.
30.11.
10:00 Gottesdienst ( M. Englisch / R. Kamenowski-Bucher )
30.11.
18:00 Konzert Gospel Connection
18:45 Probe Projektchor Heilig Abend
Termin:
23.11.2014 18:00 - 19:30 Ühr
Austausch aller Gemeindegruppen & Interessierten der Gemeinde zum
gemeinsamen Weihnachtslied „Ich steh an deiner Krippen hier“
8
Gemeinde Mosaik
Tag Datum
Sa.
01.11.
So.
02.11.
Mo.
03.11.
Di.
04.11.
04.11.
Mi.
05.11.
Zeit
Termine
Termine
10:00 Gottesdienst mit Abendmahl ( NN / I. Klein )
19:00 Treff Hauskreisleiter im Arbachtal
Gemeindebibelgespräch entfällt
07:00 Frühgebet
16:15 Gemeindeunterricht
17:30 Pfadfinder
Do.
06.11.
20:00 Probe Clear Confession
Fr.
07.11.
19:00 Jugend
Sa.
08.11.
09:00 Stiller Tag im Arbachtal
So.
09.11.
10:00 Gottesdienst ( M.Englisch / S. Pitzing )
15:00 Gemeindeforum
Mo.
10.11.
Di.
11.11.
Mi.
12.11.
07:00 Frühgebet
16:15 Gemeindeunterricht
17:30 Pfadfinder
Do.
13.11.
18:45 Probe Projektchor Heilig Abend
Fr.
14.11.
19:00 Jugend
Info Martin Englisch:
28.10. - 02.11.2014
03.11. - 06.11.2014
21.11. - 22.11.2014
Ürlaub
Studientagung der Pastoren
Baden-Wurttemberg
Fortbildung
9
Gemeinde
Gemeinde Mosaik
Das Wunder von Heikendorf
Wilhelm S., ehemaliges Mitglied der
Reutlinger Gemeinde, berichtet:
Wir, die Gemeinde Heikendorf an der
Kieler
Forde,
haben
am
31.8.2014 dreißig Jahre Gemeinde
Heikendorf gefeiert: Festgottesdienst
mit Grußwort des Burgermeisters und
anschließendem Gemeindefest auf unserem großen Grundstuck. Dazu haben
wir uns vom Landesverband Norddeutschland die großen Spielgerate
"Kirche
–
buten
un
binnen" (Niederdeutsch: "draußen und
drinnen“), bestehend aus Hupfburg,
Bullriding, Bungee Run, aufblasbaren
Werbesaulen und vielen anderen, ausgeliehen. Alles war vorbereitet, was
noch fehlte, war gutes Wetter. Ich hatte
alles vorbereitet und sollte am Sonntagmorgen um 6.00 Ühr entscheiden,
ob wir draußen aufbauen oder nicht.
5.45 Ühr rufe ich unseren Pastor Siegmar Assmann an und teile ihm mit,
dass es bei uns in Laboe (unser Wohnort), nicht regnet. Siegmar sagt, auch
in Heikendorf regne es nicht. Ich mache mich fertig und um 6.00 Ühr ruft
Siegmar wieder an und teilt mir mit,
dass es in Heikendorf in Stromen gießt.
Ich entscheide: jetzt bin ich angezogen
und bereit, wir starten und hoffen,
dass Gott ein Wunder tut. Üm 6.15 Ühr
sitze ich mit meinem großen Enkel, 15
Jahre, im Auto und sage laut, "Lieber
Gott, stell bitte den Regen ab". Üm 6.45
10
Ühr hat es aufgehort zu regnen. Wir,
ca. 10 Mitarbeiter, machen uns an die
Arbeit.
Wir
hatten
große
"Tapezierfolien" vorbereitet, die wir
unter die Spielgerate legen, damit sie
nicht in der nassen Wiese stehen. Eine
Stunde spater ist alles aufgebaut und
aufgeblasen. Die Spielgerate haben wir
fur die Zeit des Gottesdienstes mit Folien abgedeckt. Wahrend des Gottesdienstes regnet es wieder. Ünser Gemeindeleiter sagt bei den Bekanntmachungen u.a.: jetzt wird es nicht mehr
regnen bis zum Ende des Festes. Tatsachlich, der Festgottesdienst ist um
ca. 11.30 Ühr beendet, es regnet nicht
mehr. Die Spielgerate werden aufgedeckt und die Kinder und die Jugendlichen konnen loslegen. Sie haben viel
Spaß. Fur alle anderen werden Banke
und Tische aufgebaut und die
"Speisung der 5000" (ca. 70 Teilnehmer) geht los. Auch viele Nachbarn
sind dabei. Am Ende konnen alle Spielgerate wieder abgebaut werden und in
dem Hanger trocken verstaut werden.
Übrigens: Ünser Burgermeister hatte
so viel Freude an dem Fest, dass er bis
zum Schluss - Abbau - blieb. "Dankt
dem Herrn mit frohem Mut, er ist
freundlich er ist gut"
Herzliche Gruße Wilhelm S.
Telefonisch erfasst und geschrieben
Wilmar F.
Gemeinde
Gemeinde Mosaik
Stiller Tag
Am Samstag, 8.11. findet im Haus
Aufbruch im Arbachtal wieder ein
"Stiller Tag" statt.
Beginn ist um 9 Ühr mit einem kleinen Impuls fur den Tag. Anschließend bekommt jeder Gast ein Zimmer fur sich. Das Mittagessen steht
ab 12:30 Ühr bereit. Da kann sich
jede(r) selbst bedienen.
Üm 16 Ühr ist in unserer Kapelle
ein gemeinsamer Abschluss. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen.
Wer ein Gesprach haben mochte,
kann das sagen.
Kostenbeitrag: 10-15 Euro.
Anmeldung bitte per Telefon
(07121 880985) oder per e-mail:
christiane.sigg@haus-aufbruch.de
Wir freuen uns auf euch
Christiane S.
Kerzenziehen im Arbachtal
Es ist wieder so weit. Weihnachten
steht vor der Tur und mir fallt kein
Weihnachtsgeschenk fur Tante …
ein. Kein Problem, komm doch einfach in der Zeit vom
24.11. bis 06.12.2014
Nachmittags um 15:00 – 17:00 Ühr
zu uns ins Arbachtal und zieh fur
sie eine (oder mehrere) schone Bienenwachskerze(n). Auch wenn du
schon alle Geschenke hast, kannst
du gerne Kerzen ziehen, die wir
dann auf dem Weihnachtsmarkt
verkaufen werden. Fur Gruppen
besteht auch die Moglichkeit mit
uns einen Termin fur den Abend zu
vereinbaren.
Der Erlos ist fur das Projekt Nahcafe e.V. bestimmt.
Bei Ruckfragen konnt ihr euch an
das Gemeindeburo wenden.
Fur den DB8
Martin R.
Liebe Hauskreisleiter,
eine herzliche Einladung zu unserem ersten Hauskreisleiter-Treffen
am 4.11. um 19 Uhr im Arbachtal.
Wir wollen gemeinsam ein Abendessen genießen und uns uber die
Hauskreisarbeit austauschen. Dabei
soll Platz sein fur eure Bedurfnisse/
Wunsche, Erfahrungen, Ideen etc.
Ich freue mich sehr, wenn viele von
euch kommen. Das Ende habe ich
so zwischen 21 und 21.30 Ühr geplant. Aufgrund der Essensplanung
bitte ich euch um eure Ruckmeldung.
Fur den DB4
Sandra P.
11
Gemeinde
Weihnachtsmarkt am
18. Dezember 2014
Gemeinde Mosaik
- einige Suppenschusseln zu backen und einzufrieren?
(Rezept vorhanden)
am 18.12.2014 von 1030 – 2030
Ühr haben wir als Gemeinde einen - eine Suppe zu kochen?
Stand auf dem Weihnachtsmarkt. (Rezepte auch vorhanden)
Da die Suppen mit den selbstgebackenen Schusseln gut angekommen sind wollen wir sie auch dieses Mal wieder anbieten. Außerdem stehen auch selbstgezogene
Bienenwachskerzen auf dem Programm.
Es ware schon, wenn ihr in euren
Gruppen, Hauskreisen, Familien,
… Werbung macht.
Die Erlose sind fur das Projekt Nahcafe e.V.
Nun brauchen wir DICH!
Kannst du dir vorstellen:
- Kerzen zu ziehen?
(im Haus Aufbruch Eningen)
- eine Schicht auf dem Weihnachtsmarkt zu ubernehmen?
(2 Stunden)
12
Bei Interesse meldet euch bitte
bei:
im Gemeindeburo
Fur den DB8
Martin R.
Gemeinde Mosaik
Open Doors
Irak: Rettende Hilfe
für 16.000 Familien
fluchtlinge. Insgesamt wurden
dadurch 16.035 Familien unterstutzt.
Lokale Open Doors Mitarbeiter berichten von persönlichen Begegnungen
Open Doors fuhrt die Soforthilfe
gemeinsam mit protestantischen,
katholischen und orthodoxen Kirchen sowie mit mehreren Nichtregierungsorganisationen
(NGOs)
durch. Über 60 Dorfer und Stadte
wurden so in den vergangenen drei
Monaten erreicht, wobei der Großteil der Hilfe in die Stadte Erbil und
Dohuk mit den dortigen großen
Fluchtlingslagern floss.
(Open Doors) – Kurz nach Beginn
der IS-Offensive im Nordirak hat
Open Doors begonnen, den christlichen Fluchtlingen Nothilfe zu leisten. Dank der großzugigen Ünterstutzung deutscher Christen und
Gemeinden konnte bislang viel erreicht werden, wie der folgende Bericht zeigt.
Effektive Hilfe durch gute Zusammenarbeit
In enger Zusammenarbeit mit lokalen Kirchengemeinden und Hilfsorganisationen konnte Open Doors
bislang 19.728 Essenspakete sowie
8.700 Hygienepakete im Nordirak
verteilen (Stand: 1.10.2014).
Empfanger der Hilfsguter waren
hauptsachlich christliche Binnen-
Zusatzlich zu Nahrung und Hygieneartikeln wurden auch hunderte
von Matratzen, Decken und Kissen
ausgegeben. In einem Lager bei Erbil (Stadtteil Ankawa) wurde ein
„kinderfreundlicher Bereich“ eingerichtet, damit die Kinder die Schrecken der Vertreibung vergessen
konnen. Außerdem wurden Trinkwasser, Kuhlaggregate, Toiletten,
Gaskocher und ein Generator bereitgestellt. 5.625 Familien erhiel13
Open Doors
Gemeinde Mosaik
ten Kleidungsgutscheine.
den. Bis vor ein paar Wochen rief
Im Blick auf den bevorstehenden die eine der beiden ihn regelmaßig
Winter wurde in jungster Zeit auch an und bat ihn, sie aus ihrem
mit der Anschaffung von Heizofen ‚Albtraum‘ zu retten. Man stelle sich
begonnen, von denen bislang 739 nur die Szene vor, wie das Madchen
am Telefon weint und ihren Vater
verteilt wurden.
anbettelt, der genau weiß, was mit
Begegnungen mit den Flücht- ihr geschieht und doch nichts fur
sie tun kann …“
lingen
Ünsere Mitarbeiter vor Ort schildern, welchen Notsituationen sie
begegnen und warum manche der
Fluchtlinge etwa verzweifelt um
eine SIM - Karte fur ihr Handy
betteln. „Ein Vater von 12 Kindern
konnte bei der Flucht seine funf
jungsten Kinder auf einem Hilfstransport unterbringen, musste die
ubrigen sieben aber alleine zurucklassen. Seit einem Monat hat er keinen Kontakt mehr zu diesen Kindern. Üm sie zu finden, ist er nun
auf ein Handy angewiesen.“
„Ein Mann kam zu uns, dessen zwei
Tochter von dem IS entfuhrt wur-
14
„Wir horen regelmaßig Berichte
von Kindern, die vom Schlaf hochschrecken und schreien ‚Da’ash
kommt, Da’ash kommt!‘“ (Da’ash ist
der arabische Name des IS)“
Christliche Gemeinde droht
auszusterben
Neben der außerlichen Versorgung
der Fluchtlinge ist die Starkung der
Gemeinde im Land das Gebot der
Stunde, nachdem in den letzten Jahren bereits hunderttausende Christen den Irak verlassen haben. Open
Doors ruft weiter dazu auf, die
Christen im Irak zu unterstutzen
und fur sie zu beten.
Gemeinde Mosaik
Gemeinde
15
Wir laden ein
Gemeinde Mosaik
Gottesdienst
Kindergottesdienst
Sonntag 10:00 Ühr
Hauskreise
Gemeindeunterricht
Mittwoch 16:15 Ühr
(Cedric Heinrich
Tel. 0152/09141040)
Manfred S.
14-tagig Montag 20:00 Ühr
Jungen-Pfadfinder
Mittwoch 17:30 Ühr
(Achim V.)
Jugendstunde
Freitag 19:00 Ühr
(Cedric Heinrich
Tel. 0152/09141040)
Gemeindebibelkreis
jeden 1.Dienstag 15:00 Ühr
(Martin Englisch Tel. 260621)
Seniorenkreis
jeden 3. Dienstag 15:00 Ühr
(Wilfried K.)
Clear Confession Chor
Donnerstag 20:00 Ühr
(Isolde Schenk Tel. 66928)
Lobpreis & Anbetung
Band A. & T.
Jeden Montag 19:00 Ühr
Band T. S.
Jeden Freitag 17:00 Ühr
16
Wilfried K.
monatlich 2. Montag 19:30 Ühr
Hans-Jurgen M.
14-tagig Donnerstag 20:00 Ühr
Michael N.
14-tagig Donnerstag 20:00 Ühr
Wilfried K.
14-tagig Freitag 20:00 Ühr
Daniel H.
Montag 20:00 Ühr
Sandra P.
Mittwoch 19:00 Ühr
Torsten B.
Mittwoch 19:00 Ühr
Ilona S.
Mittwoch 19:00 Ühr
Sabine R.
Mittwoch 19:30 Ühr
Die Ühus (unter Hundert)
14-tagig Donnerstag 19:00 Ühr
Gemeinde Mosaik
Kontakte
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde
Reutlingen (Baptisten)
Friedrich-Ebert-Str. 15
72762 Reutlingen
Martin Englisch (Pastor)
(07121) 260621(dienstlich)
(07072) 2080309 (privat)
Martin.Englisch@baptisten-reutlingen.de
Cedric Heinrich (Diakon)
(07121) 260621(dienstlich)
Cedric.Heinrich@baptisten-reutlingen.de
Impressum
Gemeindebüro
Tel. (07121) 270336
Fax. (07121) 260430
buero@baptisten-reutlingen.de
Bankverbindungen:
Gemeinde u. Mission: KSK Reutlingen
IBAN: DE55 6405 0000 0000 0272 41
BIC: SOLADES1REÜ
Zeitschriften: KSK Reutlingen
IBAN: DE69 6405 0000 0001 8825 02
BIC: SOLADES1REÜ
Baukonto: SKB Bad Homburg
IBAN: DE92 5009 2100 0000 1516 02
BIC: GEN0DE51BH2
Nächste Ausgabe:
Redaktionsschluss:
Petra R.
16.11.2014
Impressum:
Redaktion: Petra R.
Stefan F.
E-Mail:
Mosaik@Baptisten-Reutlingen.de
Ausgabe:
Stefan F.
Druck:
esf-print.de, Auflage: 250 Stuck
Bilder:
S. 1: B. K., S. 2: GEP, S. 7: Lotz, S. 12: Muller,
S.13/14: Open Doors, S. 18/19: S. C.
Sonstige Bilder: Autoren der Artikel
Namentlich gekennzeichnete Artikel
geben die Meinung der Autoren wieder!
17
Gemeinde Mosaik
Abendmahl Gottesdienst am
05.10.2014
18
Stadthallengottesdienst am
12.10.2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
1 761 KB
Tags
1/--Seiten
melden