close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bildung in Köln: Wir tun was - bildung.koeln.de

EinbettenHerunterladen
Bildung in Köln:
Wir tun was
Gemeinschaftsstand der Stadt Köln
und der Lernenden Region - Netzwerk Köln e.V.
auf der didacta 2013, Halle 9, Stand B 60
Bildung in Köln:
Wir tun was
Der Gemeinschaftsstand der Stadt Köln und der Lernenden Region – Netzwerk Köln e.V. greift auf der diesjährigen didacta
die Herausforderung für Städte und Gemeinden auf, Bildung
aktiv zu gestalten und erfolgreich weiterzuentwickeln.
Im Rahmen der didacta werden gesamtstädtische und sozialraumorientierte Bildungsaktivitäten präsentiert. Einen
Schwerpunkt legt das diesjährige Programm u. a. auf die Bildungsprojekte im Rahmen des Strukturförderprogramms
MÜLHEIM 2020.
In Vorträgen, Vorführungen, Aktionen und Ausstellungen werden innovative Bildungsstrukturen, Netzwerke und Projekte
vorgestellt. Am Stand stehen qualifizierte Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung.
Die Sonderschau informiert über folgende Schwerpunktthemen:
• Berufliche Qualifizierung
• Bildungslandschaften und Bildungsnetzwerke
• Bildungsübergänge
• Frühkindliche Betreuung und Bildung
• Gesundheitsförderung
• Grundbildung und Alphabetisierung
• Inklusion
• Integration
• Kompetenzentwicklung
• Mehrsprachigkeit
• Schule 2.0
• Schulentwicklung
• Sprachförderung
Folgende Partner beteiligen sich an dem Gemeinschaftsstand:
• Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln
• Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln
• Amt für Stadtentwicklung und Statistik der Stadt Köln /
MÜLHEIM 2020
• Amt für Weiterbildung / Volkshochschule Köln / RAA / ZMI
• Lernende Region - Netzwerk Köln e.V.
2
Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln
Amt für Kinder, Jugend
und Familie
Das Amt für Kinder, Jugend und Familie ist Partner, wenn es
darum geht, Kinder, Jugendliche und Familien zu fördern und
zu unterstützen. Die Herausforderungen sind vor dem Hintergrund der gesellschaftspolitischen Entwicklung enorm groß;
sie erfordern flexibles und gleichzeitig qualifiziertes Handeln
im Kontext von gesetzlichen Rahmenbedingungen und veränderten Ansprüchen. Die Kölner Jugendverwaltung geht diesen
Veränderungsprozess durch Umdenken, Umstrukturierungen
und Integriertes Handeln an, um schnell, unkompliziert und
effektiv qualifizierte Hilfsangebote anbieten zu können. Prävention ist die Leitlinie für gesamtstädtisches Denken und lokales Handeln in den Stadtteilen.
In einer modernen Gesellschaft geht es um Vereinbarkeit von
Familie und Beruf, um Schaffung von Entwicklungschancen
für Kinder und Jugendliche, damit sie ihren Platz in der Gesellschaft finden, um eine kinder- und jugendfreundliche Stadt im
Kontext der aktuellen Diskussion, um verbesserte Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule, von integrierter Jugendhilfe- und Schulentwicklungsplanung, von Kinderarmut und Segregation, von Inklusion und Integration - Herausforderungen,
denen sich nicht nur ein modernes Jugendamt stellen muss.
Das erfordert wiederum eine ausdifferenzierte und leistungsstarke Arbeitsstruktur für die über 4000 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter.
Das Amt für Kinder, Jugend und Familie informiert auf der didacta 2013 über folgende aktuelle Themenschwerpunkte:
• Frühkindliche Betreuung und Bildung
• Erziehung, Bildung und Betreuung in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege
Kontakt:
Stadt Köln
Amt für Kinder, Jugend und Familie
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln
Telefon: 0221/221-0
E-Mail: jugendamt@stadt-koeln.de
Homepage: www.stadt-koeln.de
Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln
Amt für Schulentwicklung
Der Bereich Schule erfährt große und weitreichende Veränderungen, Entwicklungen von großer Bedeutung sind zu bewältigen. Dies alles wirkt sich auf die Anforderung der Verwaltung
maßgeblich aus und wird sie auch in Zukunft weitgehend beeinflussen.
Diesem Prozess wurde bereits mit einer neuen Namensgebung
Rechnung getragen: In Köln wurde aus dem „Schulverwaltungsamt“ das „Amt für Schulentwicklung“.
So versteht sich das Amt für Schulentwicklung als Service für
die Kölner Schulen, damit die Lehrerinnen und Lehrer ihrem
Bildungsauftrag für unsere Kinder und Jugendlichen optimal
nachkommen können.
Zur Erfüllung des schulischen Bildungsauftrags ist die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen der Jugendhilfe, der
Weiterbildung und der beruflichen Bildung unerlässlich. Diese
notwendige Öffnung von Schule befördert die Kölner Schulverwaltung maßgeblich.
Zu den veränderten und neu hinzugekommenen Aufgabenstellungen gehören z.B. die Einführung und der Ausbau des
offenen sowie gebundenen Ganztags, die Inklusion (Inklusionsplan für Kölner Schulen - Entwicklung inklusiver Bildungs3
landschaften), die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets der Bundesregierung, der Ausbau der Schulsozialarbeit,
die Einrichtung der Koordinierungsstelle im Rahmen des „Neuen Übergangssystem Schule-Beruf NRW“, die Weiterentwicklung der Regionalen Bildungslandschaft Köln sowie der Bildungsnetzwerke.
Das Amt für Schulentwicklung informiert auf der didacta 2013
über folgende aktuelle Themenschwerpunkte:
•
•
•
•
•
•
•
Bildungslandschaften
Pädagogische Architektur
Inklusion
Schule 2.0
Schülerdatenverarbeitung
Ganztag ist überall
Kulturelle Bildung
Kontakt:
Stadt Köln
Amt für Schulentwicklung
Willy-Brandt-Platz 3 (Stadthaus Ostgebäude)
50679 Köln
E-Mail: schulentwicklungsamt@stadt-koeln.de
Internet: www.stadt-koeln.de
Das Regionale Bildungsbüro Köln
im Amt für Schulentwicklung
Das Regionale Bildungsbüro (RBB) ist Ansprechpartner und
Dienstleister für die 136 Schulen im Netzwerk der Regionalen Bildungslandschaft Köln. Es unterstützt die Schulen mit
Angeboten zur Qualifizierung, zum Coaching und zur Prozess4
begleitung. Das RBB verfügt über die hierfür notwendigen
Beratungs- und Kommunikationsstrukturen und ist die Servicestelle, an die sich die Schulen mit ihren Problemen wenden können, wenn es auch im „Verwaltungsdickicht“ mal nicht
weitergeht.
Das RBB unterstützt die schulformübergreifende Zusammenarbeit der Schulen in regionalen Strukturen – acht Unterregionen - an gemeinsam vereinbarten Zielen zur Förderung des
individuellen Lernens und überfachlicher Kompetenzen sowie
den Übergängen zwischen Schulen und Schulformen.
Innerhalb der Stadtverwaltung verfolgt das RBB Projekte zur
Erweiterung der Gestaltungsspielräume für Schulen im Sinne
von mehr Eigenverantwortlichkeit.
Ferner steht das RBB für die gemeinsame Verantwortung von
Land und Stadt für Bildung.
In 2012 sind die Aufgaben „Inklusion“ im Rahmen der Umsetzung des Inklusionsplans für Kölner Schulen und “Bildungsberatung“ neu zu den Tätigkeiten des Regionalen Bildungsbüros
hinzugekommen.
2013 steht die Ausweitung der Aufgabenfelder um die Koordinierungsfunktion für den Bereich Übergang Schule-Beruf gemäß dem „Neuen Übergangssystem Schule-Beruf NRW“ an.
Kontakt:
Amt für Schulentwicklung
Regionales Bildungsbüro
Willy-Brandt-Platz 3, 50679 Köln
Telefon: 0221/221-29295
E-Mail: regionales-bildungsbuero@stadt-koeln.de
Internet: www.rbl-koeln.de
Amt für Stadtentwicklung und Statistik
der Stadt Köln
Amt für Stadtentwicklung
und Statistik
Bildungsprojekte im Strukturförderprogramm
MÜLHEIM 2020
Das Strukturförderprogramm „MÜLHEIM 2020“ mit einem
Finanzvolumen von rund 40 Millionen Euro will positive Entwicklungen in den Stadtteilen Mülheim, Buchheim und Buchforst unterstützen. Mit rund 40 Projekten sollen die Bildung
gefördert, die Arbeitslosigkeit verringert, die Wirtschaftskraft
verbessert und die gesundheitliche Situation der Bewohnerinnen und Bewohner verbessert werden. Darüber hinaus werden
durch bauliche Maßnahmen Straßen, Plätze und Grünanlagen
umgestaltet und aufgewertet.
Das Mülheimer Bildungsbüro stellt eine Vor-Ort-Einrichtung
im Programmgebiet dar. Folgende Teilprojekte werden umgesetzt:
Parallel wird durch das Stadtteilmanagement MÜLHEIM 2020
die Beteiligung an bestehenden und der Aufbau neuer (Kooperations-)Strukturen im Programmgebiet und die Vernetzung
im Bereich Schule/Bildung gefördert.
Weitere Projekte im Bildungsbereich sind:
•
•
•
•
Brücken bauen - Qualifizierung von Stadtteilmüttern
Sprachförderung in Kindertagesstätten
Rucksack in Kindertagesstätten
Beratung und Begleitung in Ausbildung und Qualifizierung
für Jugendliche, Eltern und Firmen
• SpoBIG – Vernetzung von Einrichtungen an den Schnittstellen Sport, Bildung, Integration, Gesundheit und
Qualifizierungsoffensive „Sport und Bewegung“
Das Vorhaben wird gefördert durch die Europäische Union/Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie
das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und
Verkehr des Landes NRW. 20 Prozent der Kosten trägt die Stadt
Köln. Finanzielle Unterstützung gibt es außerdem durch die
Bundesagentur für Arbeit und das Jobcenter. Die Koordination des Gesamtprogramms MÜLHEIM 2020 liegt beim Amt für
Stadtentwicklung und Statistik.
Weitere Informationen zu MÜLHEIM 2020
findet man im städtischen Internetauftritt unter
www.stadt-koeln.de/4/muelheim2020/.
• Erfolgreiche Schule Mülheim
• Verstetigung der schulischen Sprachförderung
• Stärkung der Ausbildungsfähigkeit russisch- und türkischsprachiger Integrationskräfte
• Selbstlernzentrum Modemannstraße
• IT-Offensive MÜLHEIM 2020
Gefördert durch:
Mit Unterstüzung von:
5
Amt für Weiterbildung der Stadt Köln
Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern
und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA)
Amt für Weiterbildung
Volkshochschule Köln
Mit annähernd 8.000 Kurs- und Veranstaltungsangeboten
jährlich, die von rd. 80.000 lernwilligen Menschen zur persönlichen und auch beruflichen Fortentwicklung angenommen
werden, ist die Kölner Volkshochschule als populäre Bildungseinrichtung auf dem „Kölner Weiterbildungsmarkt“ erfolgreich
platziert und ist zudem die größte Volkshochschule in NRW.
Die RAA ist eine Service-, Beratungs- und Dienstleistungseinrichtung für die interkulturelle Arbeit im Bereich Bildung und
Erziehung. Sie verbessert aktiv die Bildungschancen für Kinder
und Jugendliche mit Migrationshintergrund und setzt sich für
eine gleichberechtigte Teilhabe von Migrantinnen und Migranten in allen gesellschaftlichen Bereichen ein. Die RAA Köln wird
vom Land gefördert und ist Teil eines Verbundes in NRW, dem
30 Regionale Arbeitsstellen angehören. Sie vertritt die Stadt
Köln im „Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration“ (ZMI).
Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration
(ZMI)
Bildungsinteressierte finden bei der Kölner VHS vielfältige und
hochwertige Bildungsangebote mit den Programmschwerpunkten Mensch, Gesellschaft, Politik, Gesundheitsbildung,
Kunst, Kultur, Kreativität, Sprachen, Berufliche Bildung.
Die Kölner Volkshochschule ist eine Weiterbildungseinrichtung in städtischer Trägerschaft und wird organisatorisch im
Amt für Weiterbildung geführt. Sie unterhält an sieben eigenen Standorten insgesamt 134 Seminarräume; dazu stehen
nahezu 100 weitere Unterrichtsorte verteilt auf das gesamte
Stadtgebiet in Schulen, Gemeindezentren, Sporthallen u. ä. zur
Durchführung der Bildungsangebote zur Verfügung.
Kontakt:
Volkshochschule Köln
Im Mediapark 7
50670 Köln
Telefon: 0221/221-25990
E-Mail: vhs@stadt-koeln.de
Homepage: www.vhs-koeln.de
6
In dieser bundesweit einmaligen Kooperation haben sich drei
starke Partner zusammengeschlossen: die Stadt Köln, die Bezirksregierung Köln und die Universität zu Köln. Ziel des ZMI
ist es, die Mehrsprachigkeit der Bürgerinnen und Bürger zu
unterstützen und so die Integration von Zugewanderten zu
verbessern. Das ZMI versteht sich als zentrale Anlaufstelle für
sprachliche Bildung in Köln. Es arbeitet institutionen-, bildungsabschnitts- und sprachenübergreifend.
Kontakt:
Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und
Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA) und
Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration (ZMI)
Rheingasse 11
50676 Köln
Telefon: 0221/221-2 92 92
Homepages: www.raa.de / www.zmi-koeln.de
Amt für Weiterbildung/Volkshochschule Köln/RAA/ZMI informieren auf der didacta 2013 über folgende aktuelle Themenschwerpunkte:
• Kölner Bündnis für gesunde Lebenswelten
• zdi-Zentrum Köln
• ProfilPASS-Dialogzentrum
•
•
•
•
Die Lernende Region – Netzwerk Köln e.V. informiert auf der
didacta 2013 über folgende aktuelle Themenschwerpunkte:
Grundbildung und Alphabetisierung
Kompetenzentwicklung
Gesundheit und Prävention
Integration und Sprachförderung
Lernende Region - Netzwerk Köln e.V.
Zugang zu Bildung und Wissen für alle Bürgerinnen und Bürger
Kölns schaffen!
Mit dieser Absicht wurde im Jahre 2002 die „Lernende Region
– Netzwerk Köln e.V.“ (LRNK) von Stadt Köln und IHK Köln als
gemeinnütziger Verein gegründet.
•
•
•
•
•
•
Alphabetisierung und Grundbildung
Bildungsberatung
Gesundheitsförderung
Kompetenzentwicklung
Schulentwicklung
Sprachförderung
Kontakt:
Lernende Region - Netzwerk Köln e.V.
Julius-Bau-Straße 2
51063 Köln
Telefon: 0221/99 08 29-0
E-Mail: info@bildung.koeln.de
Homepage: www.bildung.koeln.de
Ziel des Vereins ist es, die Zusammenarbeit von Bildungsanbietern aller Bereiche des lebensbegleitenden Lernens zu fördern
und die Qualität, Effektivität und Transparenz der Angebote zu
steigern. Dafür haben sich in der Lernenden Region die Stadt
Köln und zahlreiche Akteure der Stadtgesellschaft zusammengeschlossen.
LRNK betreibt das Onlineportal www.bildung.koeln.de, auf
dem sich bildungsinteressierte Bürgerinnen und Bürger rund
um das Thema „Bildung“ informieren können. Darüber hinaus
koordiniert die Geschäftsstelle zurzeit folgende Projekte:
• Mülheimer Bildungsbüro/ MÜLHEIM 2020
• Stärkung der Qualifizierungsberatung für kleine und
mittlere Unternehmen in NRW
• Arbeitsplatzbezogene Alphabetisierung und Grundbildung
Erwachsener in der Region Köln
7
Dienstag, 19.02.2013
8
10:00 bis 10:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Visualisierung und Zeichnen
Amt für Weiterbildung der Stadt Köln/VHS Köln
Renate Söffing, Trainerin und Coach
11:00 bis 11:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Schule 2.0
Amt für Schulentwicklung und Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln
André Spang, Kaiserin-Augusta-Schule, Köln
14:00 bis 14:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
MINT in aller Munde – das zdi-Zentrum Köln
Lernende Region - Netzwerk Köln e.V.
Kai Sterzenbach, Lernende Region - Netzwerk Köln e.V.
15:00 bis 15:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Bio-Äpfel aus der Bildungslandschaft Höhenberg-Vingst
Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln/Regionales Bildungsbüro
Anja Klein, Amt für Schulentwicklung,
Daniela von Palubicki und Andreas Hildebrand, Kath. Jugendwerke Köln e.V., Sozialraumkoordination
Höhenberg/Vingst
Mittwoch, 20.02.2013
10:00 bis 10:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Sprachförderung in städtischen Kindertagesstätten mit der „Language Route“
Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln und ProLog
Anita Brinkhoff, Amt Für Kinder, Jugend und Familie und
Sarah Vormbaum, Diplom Logopädin und Max-Trainerin
11:00 bis 11:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Beispiele zu Schule 2.0 der Stadt Köln
Amt für Schulentwicklung und Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln
Jochen Ortling, Amt für Informationsverarbeitung
13:00 bis 14:00 Uhr
Ein Projekt von:
„Rucksack“-Coaching zum Mitmachen
Amt für Weiterbildung der Stadt Köln/Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und
Jugendlichen aus Zuwandererfamilien
Annette Bahner, Diplom-Sozialpädagogin und
Barbara de Jesús, Grundschullehrerin und Elternbegleiterin
Präsentiert von:
14:00 bis 14:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
14:30 bis 15:00 Uhr
Ein Projekt von:
Erster Kölner Bildungstag +
QS-Wiki Köln/Qualitäts- und Schulentwicklungsmanagement -Wiki
Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln/Regionales Bildungsbüro
Bildungstag: Manfred Böll, Amt für Schulentwicklung/Regionales Bildungsbüro
QS-Wiki: Manfred Dahlhoff, freier Mitarbeiter und
Jens Brauhardt, Katholische Grundschule Friedlandstraße, Köln
Präsentiert von:
Ein Buch mit sieben Siegeln – den Alltag ohne Schriftsprachkenntnisse meistern
Lernende Region - Netzwerk Köln e.V./
Arbeitsplatzbegzogene Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in der Region Köln
Sabine Schwarz und Martina Morales, Lernende Region - Netzwerk Köln e.V.
15:00 bis 15:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Bildungslandschaft Altstadt Nord
Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln, Stabsstelle Bildungslandschaft Altstadt Nord
Michael Gräbener, Amt für Schulentwicklung, Stabsstelle Bildungslandschaft Altstadt Nord
9
Donnerstag, 21.02.2013
10
10:00 bis 10:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Mehrsprachiges Puzzle
Lernende Region - Netzwerk Köln e.V./Mülheimer Bildungsbüro
Francesca Sorrentino, Lernende Region - Netzwerk Köln e.V.
10:30 bis 11:00 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Sprachförderung in städtischen Kindertagesstätten mit der „Language Route“
Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln und ProLog
Anita Brinkhoff, Amt Für Kinder, Jugend und Familie und
Sarah Vormbaum, Diplom Logopädin und Max-Trainerin
11:00 bis 11:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Kita macht Musik – Projektpräsentation und Mitmachaktion
Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln und VHS Köln
Hanna Keßeler, VHS Köln und Erzieherinnen und Erziehern aus städtischen Kindertagesstätten
11:30 bis 12:00 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Lernplattform www.ich-will-lernen.de
Amt für Weiterbildung der Stadt Köln/VHS Köln
Claudia Doré, Dozentin im Bereich Lesen und Schreiben für Erwachsene
14:00 bis 14:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
HipHop in der Schule
Lernende Region - Netzwerk Köln e.V./Kölner Bündnis für gesunde Lebenswelten
Natalie Wolkow, Tanztrainerin, mit Schülerinnen der Johann-Amos-Comenius Schule, Köln
15:00 bis 15:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Bewegte Pause im Schulalltag - Praktische Übungen
Amt für Weiterbildung der Stadt Köln/VHS Köln
Ina Refinger, Gesundheitstrainerin
Freitag, 22.02.2013
10:00 bis 10:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Sprachförderung in städtischen Kindertagesstätten mit der „Language Route“
Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln und ProLog
Anita Brinkhoff, Amt Für Kinder, Jugend und Familie und
Sarah Vormbaum, Diplom Logopädin und Max-Trainerin
10:30 bis 11:00 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Gesundes Pausenbrot – wie geht das?
Lernende Region - Netzwerk Köln e.V./ Kölner Bündnis für gesunde Lebenswelten
Daniela Birthelmer, Lernende Region - Netzwerk Köln e.V.
mit Schülerinnen und Schülern der Montessori Hauptschule Rochusstraße, Köln
11:00 bis 11:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Kita macht Musik – Projektpräsentation und Mitmachaktion
Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln und VHS Köln
Hanna Keßeler, VHS Köln mit Erzieherinnen und Erziehern aus städtischen Kindertagesstätten
14:00 bis 14:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Schlagfertige Intervention. Mit Witz und Offensive gegen die Langeweile im Seminar.
Amt für Weiterbildung der Stadt Köln/VHS Köln
Dr. Andrea Maria Dederichs, Soziologin und Psychologin, Dozentin und
Coach für berufliche Persönlichkeitsentwicklung
14:30 bis 15:00 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Stark bei Stimme
Amt für Weiterbildung der Stadt Köln/VHS Köln
Claudia Röhnelt, Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und Stimmcoach
15:00 bis 15:30 Uhr
Ein Projekt von:
Präsentiert von:
Ich erinnere mich an .... Erinnerungen teilen – Social Media erlernen –
Amt für Weiterbildung der Stadt Köln/VHS Köln
Eberhard Becker, Kulturanthropologe und Moderator von Geschichtswerkstätten und
Florine Calleen, Social Media Expertin, Buchautorin, freie Texterin und Trainerin
11
Das Projekt wird im Rahmen von MÜLHEIM 2020
gefördert durch:
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 008 KB
Tags
1/--Seiten
melden