close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Blackout IVW4 - Was macht das Land?

EinbettenHerunterladen
Großflächiger, langanhaltender
Stromausfall – Black out
Was tun?
Tulln,
Tulln 15
15.02.2012
02 2012
Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung IVW4 - Feuerwehr und Zivilschutz
Landeswarnzentrale NÖ
DI Stefan Kreuzer
3430 Tulln
Tel.: 02272/9005/16666
Fax: 02272/9005/13520
post lwz@noel gv at; post.ivw4@noel.gv.at
post.lwz@noel.gv.at;
post ivw4@noel gv at
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
Pressestimmen und Zitate
Interview mit Dr. Unger,
Präsident des
Bundesamtes für Bevölkerungsschutz
u. Katastrophenhilfe in Bonn
31 10 2012 Zeit online
31.10.2012,
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
2
Prioritäten in der Maßnahmenplanung
basierend auf Risikoanalyse Milkdo NÖ
1. Maßnahmen zur Wiederherstellung der Stromversorgung
2.Sicherstellung der Treibstoffversorgung
h
ll
d
b ff
3. Sicherstellung der Kommunikation für BOS (Digitalfunk)
4 Präsenz zeigen Æ
4.
Pä
i
Æ Vertrauen der Bevölkerung aufrecht erhalten
V t
d B ölk
f ht h lt
5. Die 4 lebenswichtigen Bereiche bedienen 1 Trinkwasser
1.
2. Lebensmittel
3. Gesundheit
4. Sicherheit und Ordnung
Unsicherheit:
Unsicherheit: Wer weiß wie lange ein Stromausfall dauert?
Bei unklarer Lage sind Maßnahmen sehr früh einzuleiten
Bei unklarer Lage sind Maßnahmen sehr früh einzuleiten.
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
Was macht Land NÖ?
• Analysieren
y
(Testregion
(
g
Amstetten))
• Black out Übungen in den Bezirken TU,
PL LF
PL,
• Ausbildung Gemeinden seit April 2009
• Informationsveranstaltungen
• Workshops mit Landeskliniken
Landeskliniken-Holding,
Holding
Landespflegeheime
• Gespräche mit wichtigen
Infrastrukturbetreibern
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
4
Maßnahmenkatalog
g Land NÖ
1)
Energiewirtschaft - Notstromversorgung
•
•
•
•
•
Verlegung von Erdkabel (20kV) durch EVN seit ~20 Jahren
„Wiedereinschaltstrategien“ der Energieversorger
Internes Krisenmanagement EVN und Verbund mit SKKM abgestimmt
Ankauf Großaggregate (500kVA, 150 kVA) Land NÖ, EVN
Notstromaggregate Feuerwehr Land NÖ (~2200
( 2200 Stk)
2)
Treibstoffversorgung
•
Treibstoffressourcen Bund/Land
–
–
–
•
•
BMLVS
Landesstraßendienste
Einsatzorganisationen
AG Treibstoffversorgung SKKM BMI (BOS und Lieferanten)
Privattankstellen ((Landwirtschaft,, Heizöltanks))
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
5
Maßnahmen NÖ
3) Informations-, Kommunikationstechnik:
–
Einheitliches Funksystem Digitalfunk
•
•
•
•
–
–
–
–
–
24 h Batterieversorgung – danach Konzept Notstromversorgung
Richtfunkanbindung von wichtigen Stationen (in Ausarbeitung)
Richtfunkeinbindung Digifunk BMLVS
Digitalfunkverbindung zum ORF
Satellitenpaging (Minimierung des Stromverbrauchs und
der terrestrischen Verkabelung)
ständige Verbesserungen mit Telekom Austria
„Ringleitung““
BASA – ÖBB Telefonie
Amateurfunk
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
6
Maßnahmen NÖ
4) Transport, Verkehr:
– ÖBB weitgehend autark
– Öffentlicher Nahverkehr – weniger Bedeutung
aufgrund
f
d hoher
h h M
Mobilität
bilität ((viele
i l ffreie
i R
Ressourcen
bei PKW Verkehr) – Autostopper
– Speditionen – große Probleme durch EDV Ausfall
– Engpass
gp
Lebensmittelversorgung
g g
– NÖ Landesstraßendienst verfügt über eigene
Tankstellen (ohne Notstrom)
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
7
Maßnahmen NÖ
5) Wasser- und Abwasserversorgung:
– Nur gravitative Trinkwasserversorgung
funktioniert, genaue Analyse erforderlich
– viele Hausbrunnen
– Landesweiter Trinkwasser Leitungskataster
– Brauchwasserversorgung mittels Tankfahrzeuge
der Feuerwehr möglich – Versorgung Mensch/Tier
– Kläranlagen (Biologie stirbt ab)
– Kläranlagen tlw. selbst mit NSA ausgerüstet, um
Fäkalien aus Kanal zu pumpen
– ungeklärtes Einbringen in Vorfluter (wie bei
Hochwasser)
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
8
Maßnahmen NÖ
6) Lebensmittelversorgung:
– Lebensmittelhandel stoppt Verkauf
– Sensibilisierung
g der Großhändler –
Gespräche mit WKO Sparte
Lebensmittel
– Strategie 14 tägige Bevorratung der
Bevölkerung – NÖZSV
Ö
– Film für
Schulen „„Familie Schutz“
– Landwirtschaft: Notstrom
Grundausstattung – ÖKL Richtlinie
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
9
Maßnahmen NÖ
7) Gesundheitswesen:
– Notstromversorgung für wichtigste Bereiche
sichergestellt
– Einbindung Landeskliniken
Landeskliniken-Holding
Holding ins SKKM NÖ
– Pflegeheime: Sensibilisierung, da keine
Notstromversorgung
– Abhängigkeit von Strom (Gas) für Heizung im Winter
und Kühlung im Sommer
– Gesundheits- und Sozialdienste
– Wasserversorgung für KH als kritischster Faktor
(Berliner Studie, Ergebnisse Workshop Amstetten)
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
10
Maßnahmen NÖ
8) Finanzdienstleistungen:
• Aktuell
Akt ll kkeine
i M
Maßnahmen
ß h
• Ausfall der Bankomaten,, Kassen,, etc.
• bei Einkauf Lieferscheine als Mittel der Wahl
9)) Justiz: Bund
– alle Haftanstalten Notstrom versorgt
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
11
Maßnahmen NÖ
10) Öffentliche Einrichtungen
• Landeswarnzentrale und behördl.
behördl LFÜST
notstromversorgt
• Bezirkshauptmannschaften mit mobilen NSA der
Feuerwehr versorgt
• Polizeidienststellen tlw. nur mit Notstromversorgung
• Fahrdienst Polizei mit geringen Treibstoffreserven
• SKKM AG Treibstoffversorgung (Leitung BM.I)
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
12
Maßnahmen NÖ
11) Öffentlichkeitsarbeit
• Selbstschutzratgeber des NÖZSV in Kooperation mit
Land NÖ und EVN in Ausarbeitung
• Selbstschutztipps „Strategie
Strategie krisenfester Haushalt“
• Homepageauftritt mit Schwerpunkt Bevorratung
• NÖZSV Schulfilm „Krisenfester Haushalt“ Familie
Schutz
• Aus- und Weiterbildung durch NÖZSV
• Schwerpunktthema in der Medienarbeit
• Schwerpunktthema bei Schulungen
• Katastrophenschutztagung
K
h
h
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
13
Katastrophenschutz in
Niederösterreich
heißt Einbindung aller Akteure
14
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
14
Weiterführende Informationen
• Vorträge der 9. NÖ Katfachtagung
http://www.noel.gv.at/Land-Zukunft/Katastrophenschutz/Vorsorgen-des-Landes/Kattagung2012.wai.html
• Fachartikel im Truppendienst des ÖBH
• Projekt Tanknotstrom BF Berlin
www.berliner-feuerwehr.de/uploads/media/Forschungsprojekt_TankNotStrom.pdf
www berliner ferewehr de/2504 html
www.berliner-ferewehr.de/2504.html
• Presse
http://www faz net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/netzueberlastung-der-grosse-stromausfall-kommt-1592887 html
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/netzueberlastung-der-grosse-stromausfall-kommt-1592887.html
•
Leitfaden für die Einrichtung und den Betrieb einer Notstromversorgung in Behörden und
anderen wichtigen Einrichtungen
http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Publikationen/PublikationenKritis/Leitfaden_Notstrom.pdf?__blob=publicationFile
• Zivilschutztipps:
http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Publikationen/Broschueren_Flyer/Flyer_Stromausfall.pdf?__blob=p
ublicationFile
www.noezs.at
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz, Landeswarnzentrale
15
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
404 KB
Tags
1/--Seiten
melden