close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kurz informiert – was beschlossen die Stadt- und - Stadt Wolgast

EinbettenHerunterladen
Jahrgang 02/Nr. 01
Mittwoch, 25.01.2006
Kurz informiert – was beschlossen die Stadt- und Gemeindevertreter?
Aus dem Amt Am Peenestrom …
Seit der Sitzung am 10.11.2005 fand keine weitere statt; ein neuer Sitzungstermin steht noch nicht fest.
•••
Aus der Gemeinde Buddenhagen …
Auf der Sitzung am 14.12.2005 wurde der Haushalt für das Jahr 2006 beschlossen. Wegen des engen finanziellen
Rahmens sind in der Gemeinde nur kleine Schritte möglich; hier ist die Unterstützung der Bürger wichtig, um
voranzukommen, appellierte der Bürgermeister. Weiterhin beschloss die Gemeindevertretung die Aufhebung des
Bebauungsplanes Nr. 1 über die „Feriensiedlung am Walde“.
In der Einwohnerfragestunde ging es u. a. um die Wegenutzung im Ort durch Reiter aus umliegenden Reiterhöfen.
Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung wurde der Löschung eines Rückkaufsrechtes der Gemeinde zugestimmt und
der Ankauf des Grundstücks beschlossen, auf dem sich die Löschwasserentnahmestelle und das Biotop befinden.
Außerdem wurde eine Fläche zur landwirtschaftlichen Nutzung verpachtet. Im Weiteren wurde über den Vertrag für
die künftige Verwaltung der gemeindeeigenen Wohnungen beraten und entschieden.
Ein neuer Sitzungstermin der Gemeindevertretung steht noch nicht fest.
•••
Aus der Gemeinde Buggenhagen …
Am 1.12.2005 fasste die Gemeindevertretung den Beschluss über die Jahresrechnung 2004 und erteilte dem
Bürgermeister hierfür die Entlastung, nicht aber dem Amtsvorsteher des ehemaligen Amtes Ziethen. Die
Haushaltssatzung für das Jahr 2006 wurde beschlossen, ebenso die Fortführung des Haushaltssicherungskonzeptes.
Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung wurde über die künftige Verwaltung der gemeindeeigenen Wohnungen beraten.
Ein neuer Sitzungstermin der Gemeindevertretung steht noch nicht fest.
•••
Aus der Gemeinde Hohendorf …
Am 8.12.2005 beschloss die Gemeindevertretung den Haushalt für das Jahr 2006; er konnte – trotz der bei allen
Gemeinden schlechten Finanzlage – ausgeglichen werden.
Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung wurden drei Beschlüsse zum Bau des Gehweges in Pritzier gefasst und über
den weiteren Ausbau beraten. Auch über den Vertrag für die künftige Verwaltung der gemeindeeigenen Wohnungen
wurde beraten und entschieden.
Ein neuer Sitzungstermin der Gemeindevertretung steht noch nicht fest.
•••
Aus der Gemeinde Krummin …
Seit der Sitzung am 2.12.2005 fand keine weitere statt; ein neuer Sitzungstermin steht noch nicht fest.
•••
Aus der Stadt Lassan …
Die Stadtvertretung Lassan tagte am 13. und 20.12.2005. Am 13.12.2005 wurde die Haushaltssatzung für das Jahr
2006 beschlossen und ebenso das zugehörige Haushaltssicherungskonzept fortgeführt. Beschlossen wurden auch
die Zweitwohnungssteuersatzung, die Vergnügungssteuersatzung und die Entgeltordnung für den Wasser- und
Energieverbrauch im Stadthafen, weiterhin die Umschuldung eines Kredites und die Genehmigung der
Eilentscheidung des Bürgermeisters zu einer überplanmäßigen Ausgabe.
Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung wurden Grundstücksverkäufe und -verpachtungen beschlossen, ein Aufschub
der Vollstreckung gewährt, einem Bauantrag auf Nutzungsänderung und einer zugehörigen Stellplatzablösung
zugestimmt, Eilentscheidungen des Bürgermeisters genehmigt und überplanmäßigen Ausgaben zugestimmt.
Weiterhin wurde über den Vertrag zur künftigen Verwaltung der stadteigenen Wohnungen beraten und entschieden.
Auf der Sitzung am 20.12.2005 wurde der Einwohnerantrag vom 20.6.2005 zur Verkehrsberuhigung in Lassan mit
Beschluss zurückgewiesen. Anschließend daran wurden mit Beschluss künftige Regelungen zum Verkehr in der
Innenstadt getroffen.
Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung wurde ein Grundstücksverkauf beschlossen und die Verlängerung eines
Pachtvertrages mit dem Volkssportverein Lassan e. V. Im Weiteren wurde der Beschluss über den Stadtanteil an
den Kinderbetreuungsgebühren abgelehnt.
Ein neuer Sitzungstermin der Stadtvertretung steht noch nicht fest.
•••
Aus der Gemeinde Lütow …
Auf der Sitzung am 12.12.2005 wurde der Haushalt für das Jahr 2006 beschlossen. Zum Bebauungsplan Nr. 2
„Neuendorfer Weg“ wurden der Abwägungs- und der Satzungsbeschluss gefasst.
Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung wurde einem Grundstücksverkauf zugestimmt und über den Vertrag zur
künftigen Verwaltung der gemeindeeigenen Wohnungen beraten und entschieden.
Der nächste Sitzungstermin ist auf den 16.1.2006 festgelegt.
•••
Aus der Gemeinde Pulow …
In der letzten Ausgabe des „Amtsboten“ wurde versehentlich die Sitzung der Gemeindevertretung vom 1.11.2005
„unterschlagen“. Dank der Aufmerksamkeit eines Bürgers wurden wir jedoch darauf hingewiesen, so dass wir dies
nun nachholen können: Hier wurde der abschließende Beschluss über den Flächennutzungsplan gefasst und der
Beschluss über den Konzessionsvertrag Strom mit der e.dis. Der Beschluss über die Verkehrsführung am Waldweg
zwischen Pulow und Zemitz wurde abgelehnt. Weiterhin wurde die Umschuldung eines Kredites beschlossen und
einer überplanmäßigen Ausgabe zugestimmt.
Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung wurden Grundstücksankäufe beschlossen, u. a. für eine Straßenfläche, und
über einen Wartungsvertrag beraten.
Die letzte Sitzung der Gemeindevertretung am 19.12.2005 dauerte lediglich eine Viertelstunde. Die Tagesordnung
wurde nicht behandelt; die Gemeindevertreter stellten per Abstimmung ihre Auffassung fest, dass die Ladung nicht
ordnungsgemäß erfolgte.
•••
Aus der Gemeinde Sauzin …
Seit der Sitzung am 6.12.2005 gab es keine weitere; die nächste Sitzung findet am 31.1.2006 statt.
•••
Aus der Stadt Wolgast …
•••
Aus der Gemeinde Zemitz …
Auf der Sitzung der Gemeindevertretung am 16.12.2005 wurde der Haushalt für das Jahr 2006 beschlossen.
Im nicht öffentlichen Teil wurde die Verpachtung von Grundstücken zur landwirtschaftlichen Nutzung beschlossen;
weiterhin wurde einigen überplanmäßigen Ausgaben zugestimmt und über den Vertrag für die künftige Verwaltung
der gemeindeeigenen Wohnungen beraten und entschieden.
Ein neuer Sitzungstermin der Gemeindevertretung steht noch nicht fest. Aktuelle Themen und Probleme werden
zwischenzeitlich in den jeweils zuständigen Ausschüssen beraten.
•••
Alle Einwohner der Gemeinden und Städte des Amtes Am Peenestrom sind nach wie vor herzlich zu den
Sitzungen ihrer kommunalen Vertretungen eingeladen!
Amtsbote 02/06
AZ 720.112.06-01 It
Das Ordnungsamt teilt mit:
Information über die ordnungsgemäße Entsorgung von pflanzlichen Gartenabfällen – Verbrennen von pflanzlichen
Abfällen
Das Amt Am Peenestrom möchte vorsorglich darüber informieren, dass auf Grundlage der Pflanzenabfallverordnung gemäß § 1
pflanzliche Abfälle auf den Grundstücken durch Verrotten, insbesondere durch Liegenlassen, Einbringen in den Boden oder
Kompostieren entsorgt werden dürfen, soweit nicht andere Rechtsvorschriften dem entgegenstehen. (z.B. bei, mit Krankheiten
befallenen Abfällen)
Besteht gemäß § 2 die Möglichkeit der Eigenverwertung nicht und ist auch die Entsorgung über die durch die öffentlich
rechtlichen Entsorgungsträger angebotenen Systeme nicht möglich oder nicht zumutbar, können pflanzliche Abfälle von nicht
gewerblich genutzten Gartengrundstücken verbrannt werden.
Für den Geltungsbereich der Abfallsatzung des Landkreises Ostvorpommern besteht in den Wertstoffhöfen die
Möglichkeit bis zu 1 qbm kostenfrei zu entsorgen. Weiterhin werden Sammelstellen durch den Landkreis angeboten.
Das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen ist in den Monaten März und Oktober ausnahmsweise ohne
Genehmigung möglich. Dies ist an Werktagen dieser Monate für maximal 2 Stunden in der Zeit zwischen 8, 00 und
18, 00 Uhr zulässig. Allerdings darf die Nachbarschaft durch das Feuer nicht unverhältnismäßig belästigt werden.
Zum Schutz der Kleintiere muss das ggf. schon vor einiger Zeit zusammengetragene Material umgesetzt werden.
Die einschlägigen Brandschutzbestimmungen sind zu beachten.
U.a. ist es strikt verboten, andere Abfälle z.B. behandelte Holzabfälle mitzuverbrennen.
Dies stellt eine illegale Abfallentsorgung da und kann mit Geldbuße geahndet werden.
In den übrigen Monaten des Jahres ist das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen ohne eine vom Landkreis OVP,
Sachgebiet Abfallwirtschaft, Ellbogenstr.2 in 17389 Anklam, Telef.03971/261103, erteilte Genehmigung nicht gestattet.
Eine Ausnahme ist der Befall mit Krankheiten, so dass aus pflanzenschutzrechtlichen Gründen verbrannt werden muss. Das
Verbrennen von kranken Gartenabfällen unterliegt nicht der Pflanzenabfallverordnung. Konkrete Auskünfte erteilen hier die
zuständigen Pflanzenschutzämter (Außenstelle Greifswald, Telef. 03834/ 57680).
Informationen zu den Wertstoffhöfen und Sammelstellen für Grünschnitt können Sie den Abfallkalendern entnehmen. Einige
Exemplare sind im Bürgerbüro Lassan, in der Wolgast Info oder im Rathaus der Stadt Wolgast, Burgstr 6 zu erhalten.
Die Kalender und Infos zur Entsorgung können Sie aber auch bei der Ver-und Entsorgungsgesellschaft mbH erhalten. - VEO
mbH, Dorfstraße 36, 17495 Karlsburg; Telef. 038355 /69520 oder www.veo-karlsburg.de
Zweckverband
Wasserversorgung &
Abwasserbeseitigung
Insel Usedom
Zum Achterwasser 6
17459 Seebad Ückeritz
Zweiter und dritter Bauabschnitt des Bauvorhabens der zentralen
Schmutzwasserentsorgung in der Gemeinde Sauzin
09.01.2006
Diese Einwohnerversammlungen sind Informationsveranstaltungen mit den von uns
beauftragten Baubetrieben für die betreffenden Orte und Bauabschnitte.
Ortsentwässerung Ziemitz: 09.03.06 um 18.00 Uhr im Feuerwehrgebäude Sauzin
Ortsentwässerung Sauzin: 30.03.06 um 18.00.Uhr im Feuerwehrgebäude Sauzin
Anlieger Ziemitz-Ausbau / Sauzin-Ausbau; 06.04.06 um 18.00 Uhr im
Feuerwehrgebäude Sauzin
Haushaltssatzung
des
Amtes Am Peenestrom
für das Haushaltsjahr 2006
Aufgrund der §§ 47 ff, Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss des Amtsausschusses
vom 10.11.2005 folgende Haushaltssatzung erlassen:
§1
Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2006 wird
1.
im Verwaltungshaushalt
in der Einnahme auf
in der Ausgabe auf
2.
3.038.600,00 EUR
3.038.600,00 EUR
im Vermögenshaushalt
in der Einnahme auf
in der Ausgabe auf
festgesetzt:
312.800,00 EUR
312.800,00 EUR
§2
Es werden festgesetzt:
1. Der Gesamtbetrag der Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen
auf
0,00 EUR
davon zum Zwecke der Umschuldung
0,00 EUR
2. Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigung
auf
0,00 EUR
3. Der Höchstbetrag der Kassenkredite
auf
480.500,00 EUR
Die Amtsumlage wird auf 25,08 v.H. der Umlagegrundlagen festgesetzt.
§4
Die Sonderumlage für die Gemeinden des ehemaligen Amtes Wolgast-Land wird auf 3,22 v. H. der Umlagegrundlagen festgesetzt.
Die kommunalaufsichtliche Genehmigung wurde am 12.12.2005 erteilt.
Wolgast, 21.12.2005
Amtsvorsteherin
Bekanntmachungsanordnunq:
Die Haushaltssatzung des Amtes Am Peenestrom für das Haushaltsjahr 2006 wird gemäß §48 Abs. 3 der Kommunalverfassung Mecklenburg Vorpommern öffentlich bekannt gemacht.
Die Haushaltssatzung mit ihren Anlagen ist jederzeit im Rathaus, Burgstraße 6, in der Kämmerei, Zimmer 410, zu den
allgemeinen Sprechzeiten einsehbar.
Hinweis: Ein Verstoß gegen Verfahrens- und Formvorschriften, die in der Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern (KV M-V)
enthalten oder auf Grund der KV M-V erlassen worden sind, kann nach Ablauf eines Jahres seit der öffentlichen Bekanntmachung nicht mehr geltend gemacht werden.
Diese Folge tritt ein, wenn der Verstoß innerhalb der Jahresfrist schriftlich unter Bezeichnung der verletzten Vorschrift und der Tatsache, aus
der sich der Verstoß ergibt, gegenüber dem Amt geltend gemacht wird. Eine Verletzung von Anzeige-, Genehmigungs- oder Bekanntmachungsvorschriften kann abweichend von Satz 1 stets geltend gemacht werden.
Wolgast, 21.12.2005
Amtsvorsteherin
Sprechstunden der Stadtvertretervorsteherin
„Allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Wolgast
wünsche ich für 2006 Gesundheit, Wohlergehen und ein
glückliches neues Jahr.
Ich bedanke mich besonders bei den Bürgern, die sich im
zurückliegenden Jahr durch ihre Hinweise und Anregungen
in die Gestaltung der Stadt eingebracht haben.
Auch für das neue Jahr möchte ich allen Interessierten diese
Form des Austausches weiterhin mit meinen Sprechstunden
anbieten.
Termine:
28.02.2006
21.03.2006
25.04.2006
23.05.2006
jeweils in der Zeit v. 17-18 Uhr im Historischen Rathaus.
Änderungen Vorbehalten
Mit freundlichen Grüßen
Brigitte Grugel
Vorsteherin der Stadtvertretung Wolgast
Öffentliche
Fraktionssitzungen
Termine 2006
Sehr geehrte Damen und Herren,
am 15. Februar gastiert nach langer Tourneepause wieder mal das beliebte
Kabarett "Sündikat" in der Wolgaster Großraumsporthalle.
Das Programm beginnt um 19.30 Uhr, ab 19.00 Uhr wird der Einlass sein. Die
gastronomische Betreuung übernimmt der Veranstaltungsservice Stefan Weigler.
Der Kartenvorverkauf läuft ab sofort in der Wolgastinformation zum
Vorverkaufspreis von 8,- und 10,-€.
BERLINER KABARETT
Das 16. Programm:
WER LÜGT GEWINNT !
Wer die guten alten Sprichworte noch kennt, die uns dereinst unsere
Großmutter noch beibrachte, der wird jetzt sofort sagen, dass das
Sprichwort heißt - Wer wagt gewinnt. Das ist sogar die Wahrheit.
Doch dieses Sprichwort trifft nun mal nicht auf alle Menschen zu. Die
einen wagen etwas, z.B. ihre Unternehmen ins Ausland zu verlagern,
und die anderen, die Betroffenen, wagen sich nichts, nicht einmal
mehr zu widersprechen.
Am meisten wagen natürlich unsere Politiker. Sie wagen sich, das
Volk rotzfrech anzulügen, und scheinen sich sicher zu sein, dass das
Volk ihnen doch immer wieder glaubt. Je unverschämter uns unsere
Politiker ihre Lügen auftischen, umso mehr glaubt ihnen das Volk. Wie
sonst sollte man z.B. 16 Jahre Kohl oder 7 Jahre Schröder verstehen ?
Menschen glauben eben am liebsten das, was sie glauben wollen.
War es nicht Helmut Kohl, der uns „blühende Landschaften" verhieß.
War es nicht Gerhard Schröder, der sagte : „Eine Regierung, die es
nicht schafft, die Arbeitslosigkeit spürbar zu senken, hat das Recht
verspielt, wieder gewählt zu werden !" Nach diesem Satz hätte
Schröder nie wieder gewählt werden dürfen. Was doch mit Hoch wasser alles hinweggespült werden kann, etwa auch die Erinnerung an
die Wahrheit, oder an das, was wir dafür halten. In der Zwischenzeit
wissen wir, ein Politiker sagt nur dann die Wahrheit, wenn er
behauptet, dass ein anderer Politiker lügt. Außerdem muß jede
politische Vereinigung ein bisschen kriminell sein, sonst bemerkt sie ja
keiner.
Zur gemeinsamen Suche nach all dem, was hinter diesen Lügen steckt,
laden wir Sie, liebe Zuschauer, ein. Für satirische Risiken und Nebenwirkungen haftet wie immer Ihr Sündikat.
\
Veranstaltungsplan vom
Jugendhaus der Stadt Wolgast
Februar 2006
Mo. 14.00- 17.00 Uhr
Mo-Do 14.00-21.00 Uhr
Fr
14.00-22.00 Uhr
Sa
15.00-22.00 Uhr
Di. 17.00-19.00 Uhr
20.00 - 22.00 Uhr
Breakdance
Fußball in der Turnhalle Baustraße
Mi. 15.00-17.30 Uhr
15.00-20.00 Uhr
Do. 15.00-17.00 Uhr
Karaoke in der Musik Werkstatt
Eislauf in Heringsdorf
Holzbastelarbeiten
Fr. 19.00 - 20.30 Uhr
Fußball in der Sporthalle Hufeland
Öffnungszeiten
14.01.06 ab 16.00 Uhr
mit einem Rommeeturnier
21.01.06 15.00-18.00 Uhr Teendance
tägliche Angebote : Hausaufgabenhilfe 14.00- 17.00 Uhr
(andere Zeiten nach Absprache möglich)
Backen und Kochen, Internet-Point, Tischtennis, Dart,
Billard, Tischspiele, Bandproben, wechselnde
Kreativangebote und vieles mehr
Ein frohes gesundes neues Jahr wünscht das Jugendhausteam
Kreativwerkstatt 14.00 - 17.00 Uhr
Bastelaktionen für Jedermann - ohne Voranmeldung
26.01.06
31.01.06
Serviettentechnik auf eigenen Gefäßen
Figuren aus Tontöpfe
tägliche Angebote : Hausaufgabenhilfe 14.00- 17.00 Uhr
(andere Zeiten nach Absprache möglich)
Backen und Kochen, Internet-Point, Tischtennis, Dart,
Billard, Tischspiele, Bandproben, wechselnde
Kreativangebote und vieles mehr
Mo. 14.00-17.00 Uhr
Kreative Holzgestaltung
Di. 17.00-19.00 Uhr
Breakdance
20.00-22.00 Uhr
Fußball in der Turnhalle Baustraße
Mi. 15.00-17.30 Uhr
17.30-19.00 Uhr
Karaoke in der Musikwerkstatt
Volleyball in der Turnierhalle Baustr.
Do. 15.00-17.00 Uhr
Holzbastelarbeiten
Fr. 19.00 - 20.30 Uhr
Fußball in der Sporthalle Hufeland
Kreativwerkstatt 14.00 - 17.00 Uhr
Bastelaktionen für Jedermann - ohne Voranmeldung
02.02.06
21.02.06
23.02.06
28.02.06
Masken für Fasching Seidenmalerei
Figuren aus Tontöpfen
Glückwunschkarten und basteln kleine
Geschenke zum Frauentag
06.02-18.02.06 Angebote in den Winterferien
06.02.06 -Inlinerhockey auf dem Sportplatz am Jugendhaus
10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
- Waffeln backen ab 14.00 Uhr
07.02.06 -Inlinerhockey auf dem Sportplatz am
Jugendhaus 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 16.00 Uhr
- Muffin backen ab 14.00 Uhr
- Windows Color ab 15.00 Uhr
08.02.06 -Karaoke 14.00 -■ 17.30 Uhr,
-Fahrt nach Stralsund ab 10.00 Uhr -Inlinerhockey auf dem
Sportplatz am Jugendhaus 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 16.00 Uhr
09.02.06 -Inlinerhockey auf dem Sportplatz am Jugendhaus
10.00 - 12.00 Uhr und 14.00- 16.00 Uhr -Fahrt zur
Schlittschuhbahn ab 10.00 Uhr
-Skat ab 17.00 Uhr
-Untersetzer aus Perlen ab 14.00 Uhr
10.02.06 -Inlinerhockey auf dem Sportplatz am Jugendhaus
10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
- Spielnachmittag ab 14.00 Uhr
- Pizza selbst gebacken ab 16.00 Uhr
13.02.06 -Inlinerhockey auf dem. Sportplatz am Jugendhaus
10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
- Eierkuchen mit Apfel- oder Pflaumenmus
14.02.06 -Inlinerhockey auf dem Sportplatz am
Jugendhaus
10.00 - 12.00 Uhr und 14.00- 16.00 Uhr
- Waffeln mit Obst und Sahne ab 14.00 Uhr
15.02.06 -Inlinerhockey auf dem Sportplatz am Jugendhaus
10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
- Fahrt nach Neubrandenburg ab
10.00 Uhr
Karaoke 14.00 ~ 17.30 Uhr
Obstsalat ab 14.00 Uhr
16.02.06 - Inlinerhockey auf dem Sportplatz zBWugendhaus
10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Dartturnier ab 17.00 Uhr
- Spielnachmittag ab 14.00 Uhr
17.02.06 - Inlinerhockey auf dem Sportplatz am Jugendhaus
10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
- Brandmalerei ab 14,00 Uhr
- Blechkuchen backen ab 1.4.00 Uhr
Das Traumschiff
von Philipp Zimmermann, Wolgast, Klasse 9
Unlängst fuhr ich mit meinen Eltern nach Odense auf Fünen in Dänemark. Eine Begegnung
mit Christian Andersen - durch den Besuch seines Geburtshauses - berührte mich sehr und
weckte mein Interesse an den Märchen aus seiner Feder. Ich erwarb ein dickes Märchenbuch
für die häusliche Lektüre.
An einem Abend las ich, wir gewohnt, eines der Märchen und hatte in der Nacht ein
seltsames Erlebnis.
In Odense traf ich einen würdigen alten Herren mit wallendem grauen Haar. Er erkundigte
sich, wer ich sei und woher ich komme. Nach meiner Auskunft, dass ich Philipp sei und aus
Pommern komme, bekundete er sein Interesse, Land und Leute in meiner Heimat kennenzulernen. Sein Wunsch war es, auf einem Segelschiff, einer Kogge, gemeinsam mit mir die
Überfahrt zu erleben. Ich erklärte mich bereit, die Überfahrt zu ermöglichen, indem ich über
meinen Vater Toni, der auf einer Kogge im Hafen von Odense lag und als Seemann
angeheuert hatte, versuchte entsprechend Platz zu besorgen. Seine Auskunft: „Okay, morgen
früh 5:00 Uhr Abreise!".
Ich traf mit Christian Andersen pünktlich ein. Wir gingen an Bord des Schiffes, das als
Galionsfigur eine Nixe zierte. Sofort wurden die Leinen gelöst. Mit vollen Segeln ging es
durch den großen Belt, das Kattegat und den Öresund über die Ostssee am Kap Arkona auf
der Insel Rügen vorbei mit Kurs Süd. Wracks und Strandgut säumten unseren Weg. Der
Sturm nahm zu, große Brecher gingen über Bugsprit und Schanzung. Uns wurde himmelangst
und wir beschlossen, den Kapitän aufzusuchen, weil wir um Leib und Leben aller Seeleute
und auch von uns bangten.
Eine böse Überraschung erwartete uns. Als wir die Kapitänskajüte betraten, erblickten wir im
Halbdunkeln durch Alkoholdunst und Tabakrauch an der Wand Säbel, Enterbeile
Petroleumlampen und eine Piratenflagge mit Totenkopf und gekreuzten Knochen. In der Koje
lag ein zotteliger, vierschrötiger Mann mit einer Augenbinde und einem sichtbaren weißen
Auge, das schielend ins Nichts starrte. Ein schwarzes Kopftuch krönte das bärtige Gesicht.
Mit tiefer brummiger Stimme fragte er nach unserem Begehr und gab sich als John
Brinkmann, genannt der „schwarze Pirat", zu erkennen. Wir begriffen, dass wir es mit einem
berüchtigten blinden Seeräuberhäuptling zu tun hatten, der auf Beutezug gegen die baltischen
Städte mit ihrem Reichtum und ihren Schätzen war. Unsere Sorge wuchs, wir riefen den
Meeresgott Neptun an, uns beizustehen.
Unvermittelt fragte der Kapitän: „Wer seid ihr, wir heißt ihr? Erst du mit der tiefen
Jungenstimme!" „Ich bin Philipp aus Pommern." „Und du?" Christian Andersen antwortete:
„Ich bin Christian, ein Dichter und Märchenerzähler aus Odense." Der schwarze Korsar
befahl: „Du, Philipp, wirst mein Schiffsjunge und Ersatzauge. Beschreib mir Orte und Weg
der Reise!"
„Du Christian, führst das Schiffstagebuch, hältst Orte und Reiseweg im Logbuch fest!" So
wurden wir zu Seeräubern und persönlichen Mitarbeitern des blinden kreuzgefährlichen
Kapitäns.
An seiner Seite setzten wir die Reise bei Sturm und bewegter See halb seekrank in südlicher
Richtung fort.
Wir erreichten eine Flussmündung. Der Wind und der Seegang ließen nach. Ich wurde ruhiger
und entspannte mich stillschweigend. Plötzlich die barsche Stimme des Kapitäns: „Philipp, he
pennst du?" Ich antwortete: „Penn'-ne". Im Logbuch notierte Christian: PEENE. Weiter ging
es in rascher und ruhiger Fahrt. Die Kogge durchschnitt die Peene mit Rauschendem
Kielwasser. Auf einmal fragte der Kapitän: „Na, Philipp, wo sünt wi up unseren Trip?"
Meine Antwort: „Wir moken gaude Fahrt, achter uns 'ne kröse Lin!" Christian notierte:
KRÖSLIN.
Weiter fuhr die Kogge mit ruhigem achterlichen Wind auf eine größere Stadt zu. Ich sah
einenFischer, der Netze auswarf. Ihn fragte ich, wo wir seien und was er tue. Er lud uns zum
Besuch seiner Heimatstadt ein und erläuterte sein Tun mit den Worten: „Ich fange Fisch zum
Wohl o Gast!" Der Kapitän wollte wissen, was der Mann sagte. Seine Frage kam: „Na,
Philipp, wo sünd wi up unseren Trip?" Ich antwortete: „Wir sind an einer größeren Stadt. Der
Mann lud uns ein mit Wohl o Gast." Christian notierte: WOLGAST.
Nach kurzem erholsamen Aufenthalt im Hafen der Stadt und der Besichtigung von
Schlossplatz und Schloß legten wir wieder ab und fuhren steuerbords den Fluss weiter
Hinauf, immer geradeaus nach Befehl des Kapitäns. Schilf und Fischerhütten zierten das Ufer,
in der Ferne fuhr eine elegante Kutsche von 6 Pferden gezogen.
Der schwarze Korsar döste nach mehreren Schluck Rum vor sich hin. Das Schiff lief mit
großer Geschwindigkeit gerade auf die Küste zu, vor der einige Wracks im Wasser lagen. Uns
wurde bange. Der Kapitän brummte erneut: „Na, Philipp, wo sünt wi up unsern Trip?"
Ich jammerte: „Oje, oje, wir kommen nicht weiter. Dor ist Land, up en hogen Barg liggt en
lüftet Dörp!" Christian hielt im Logbuch fest: HOHENDORF.
John befahl: „Nu geiht rum nach vor!" Der gewünschte Kurs wurde bei Sturm von vorn
fortgesetzt, bei Gefahr für Schiff und Mannschaft. Wir wurden gezwungen, backbord unter
Land zu ankern und den Sturm auszuliegen. Gesagt, getan, wir warfen im Windschutz den
Anker ins Wasser an einem weißen Berg. Es wurde schlagartig so ruhig, dass man sogar das
summen einer Mücke "Gnitte", die sich in der Kajüte verirrt hatte, hören konnte.
Der schwarze Korsar rief aus: „Na Philipp, hörst du den Gnitz, hier blewen wi - dat ward
unser Sitz!" Die Notiz von Christian lautete: GNITZ.
Nach einer ruhigen Nacht hissten wir den Anker und erreichten das Achterwasser. Vorbei
ging es an einem kleinen Ort, in dem die Kirchenglocken läuteten. Bei günstiger Brise meinte
der Käptn: „Das is en ruhiger Törn, geiht gaud voran." Er fragte mich: „Na, Philipp, wo sünt
wi up unseren Trip?" Ich rief: „Lass an, wir kommen gaud voran!" Eintragung im
Schiffstagebuch: LASSAN.
Bei gemächlicher Fahrt machten Christian und ich es uns gemütlich. Wir gnautschten
schmatzend Äpfel und Mohrrüben. Unseren Kapitän schien das in seiner Ruhe zu stören und
er herrschte mich an: „Wat kaust so roh?" Mit Blick auf ein Fischerdorf backbords notierte
Christian: KOSEROW.
Weiter ging es geradeaus mit guter Fahrt den Peenestrom hinauf. Die Seeleute sangen und
machten Musik bei bester Laune. Am Horizont erschien wider Küstenland und kein
Weiterkommen, als erneut die Frage kam: „Na, Philipp, wo sünt wi up unseren Trip?" Ich
jammerte: „Da kommen wir nicht rum, oh so dumm." Christian schrieb auf: USEDOM.
Die Weiterreise über ein Haff gelang, bis erneut eine Küste und Strand auftauchten. Nach
meiner Mitteilung meinte der Kapitän: „Dat gifft 2 Weg'- Backbord ist min und steuerbord
ist din." Wir fuhren weiter auf die Küste zu und der Kapitän fragte: „Wie lang geiht dat, is*
der Weg min oder din?" Ich sah eine Wiese mit Wildschweinen und rief: „Wi" führ`n grod ut,
ich sei" Swine!" Als Notiz im Reisebericht: SWINE.
Die Reise führte uns auf der Swine hinauf, hinaus auf die Ostsee der reichen Beute entgegen.
Plötzlich ein lautes, lästiges und beängstigendes Geräusch! Ich dachte an Stranden und
Schiffbruch, spürte Wasser im Gesicht und ruderte mit den Armen. Mein Gedanke: „Wir
gehen unter!" Der Sturm pfiff ein schauriges Lied. Mein Griff galt dem Rettungsring und
einer rettenden Truhe.
Ich wurde wach mit dem Wecker in der Hand. Die andere Hand lag auf einem dicken
Märchenbuch auf dem Nachttisch „Christian Andersen Märchen Band 1." Meine
Seltersflasche war umgekippt und in meinem Bett ausgelaufen.
Beim Frühstück empfand ich Stolz bei der Namensgebung von Orten meiner Heimat
mitgewirkt zu haben und Bewunderung, wie Christian Andersens Märchen meine Fantasie
anregten. Es wird bestimmt nicht meine letzte Traumreise gewesen sein.
Frauen Bildungs- und
Beratungszentrum e.V.
Unsere Veranstaltungen im Monat Februar
Hilfe
Individuelle Bürgerberatung
Wir helfen Ihnen beim Ausfüllen von Anträgen, beim
Formulieren von Widersprüchen, beim Beantworten
der Amtspost
Dienstag, 7., 14., 21. und 28.02.2006 von 10.30 bis 13.00 Uhr
Beratung
Beratung durch den Mieterbund
zu Fragen des Mietrechts
Mittwoch, 08. und 22.02,2006 von 10.00 - 11.30 Uhr
Bildung
Yoga
ein Weg zur ganzheitlichen Gesundheit mit Frau Rode
Montag, 20. und 27.02.2006
für Anfänger von
für Fortgeschrittene von
17.30-19.00 Uhr
19.00-20.00 Uhr
Thai Chi
meditative Bewegungskunst aus China mit Frau Schuhmacher
Donnerstag, 2., 16. und 23.02.2006 von 17.00 -18.30 Uhr
Tag der offene« Tür
Dienstag, 21.02.2006 ab 14.30 -18.00 Uhr
„Weiberwirtschaft", Frauen- und Familienzentrum, An der Stadtmauer 10,17438 Wolgast
Tel 03836-205060, Fax 205061, E-Mail: weiber.baltic@web.de
SHIA e. V.
Familienzentrum
Mühlentrift 4, 17438Wolgast
Unsere Angebote im Februar 2006
Montag
Frauentreff
Computerkabinett mit Internet
Fitness für Kinder u. Jugendliche
Theatergruppe
Töpfern Erwachsene mit AnleitungDienstag
Töpfern Erwachsene mit Anleitung
Eltern - Kind - Gruppe (Babytreff)
Computerkabinett mit Internet
Hausaufgabenhilfe
Fitness für Kinder und Jugendliche
Töpfern für Kinder mit Anleitung
Fitness für Erwachsene
09.30
14.00
14.00
15.00
16.00
18.30
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
09.00
10.00
14.00
14.00
15.00
15.00
19.00
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
09.30
10.00
14.00
14.00
15.00
15.00
15.30
16.30
16.00
18.00
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
09.30
14.00
14.00
15.00
15.00
19.00
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Mittwoch
Töpfern Erwachsene mit Anleitung
Kleiderbörse
Computerkabinett mit Internet
Hausaufgabenhilfe
Fitness für Kinder u. Jugendliche
Kurs „Kreatives Gestalten"
Eltern- Kind- Gruppe (Zwergentreff)
Treffpunkt „Familie"
Zirkel „Niederdeutsch (08.02.06)
Töpfern Erwachsene mit Anleitung
Donnerstag
Töpfern Erwachsene mit Anleitung
Computerkabinett mit Internet
Hausaufgabenhilfe
Zeichenzirkel
Fitness für Kinder u. Jugendliche
Fitness für Erwachsene
Freitag
besonderes Angebot ab
Computerkabinett mit Internet
Hausaufgabenhilfe
Fitness für Kinder und Jugendliche
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
15,00 Uhr
Zusätzlich zu unseren Veranstaltungsangeboten hat unser Familiencafe
täglich für Sie von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Es werden kleine Snacks, Eis und
Getränke angeboten.
In unserem täglichen offenen Kinder- und Jugendbereich kann man Billard
und Tischfußball spielen, es können div. Spielgeräte und Inlineskater
ausgeliehen -werden. Des weiteren kann man sich mit vielen
interessanten Brettspielen die Zeit sinnvoll vertreiben.
Für den kreativen Bereich steht ein Bastelzimmer zur Verfugung (Gruppen
bitte mit Voranmeldung).
Zu unserem Service gehört auch die Vermietung von Räumlichkeiten für
Beratungen und Familienfeiern und die Ausrichtung von
Kindergeburtstagen.
Für eventuelle Anfragen stehen wir Ihnen unter der Tel.- Nr. 03836/ 202056
bzw. Fax 2020(0 zur Verfügung.
Familienzentrum
Demokratischer Frauenbund e.V.
Heberleinstr. 2 17438 Wolgast
Telefon 202664
Wir laden ein zum Mädchentreff
Mädchentreff:
- 25.01.06
Januar 2006 von 15.00 -17.00 Uhr
Wir backen gemeinsam, lasst euch überraschen
Demokratischer Frauenbund e.V.
„Frauentreff'
Heberleinstr. 2
17438<Wolgast
Tel. 202664
Allgemeine Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag
8.00-16.30 Uhr
Freitag 8.00-10.40 Uhr
Wir laden ein zum Frauentreff
Was wollen wir?
Das Ziel unserer Arbeit besteht darin, Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Orientierung im
täglichen Leben zu erleichtern, Ratsuchenden Hilfe und Unterstützung zu geben:
•
•
durch Vermittlung von kompetenten Ansprechpartnern,
durch Beratungs- und Informationsveranstaltungen
(z.B. zum Familien- und Sozialrecht, zu Versicherungs- und Steuerfragen, zur
Rentenversicherung, zu sozialen Leistungen ...)
Montag bis Donnerstag können Schulkinder nach dem Unterricht betreut werden. Aber auch
stundenweise Kinderbetreuung z. B. bei Ämtergängen, Arztbesuchen u. ä. ist möglich.
Frauenfrühstück von 9.00 Uhr – 11.00 Uhr im Monat Januar/Februar 2006
31.01.06
Wir feiern Geburtstag
07.02.06
Wir laden ein zu Gesellschaftsspielen
14.02.06
Es werden Produkte von Amway vorgestellt
21.02.06
Buchlesung
28.02.06
Wir feiern Fasching
Jeden Donnerstag von 13.00 – 16.00 Uhr Handarbeitszirkel
Schiffbauerdamm 1 - Wolgast -Tel.
03836 - 202021 / 03831 - 296738
Erwerbslosenberatungen beim „ Dau wat" e.V.
Der Verein „Dau wat", in Wolgast bietet auch in den Monaten Januar und
Februar wieder Beratungen in seinem Büro am Schiffbauerdamm 1 zu Problemen der
Erwerbslosigkeit an. Die Berater sind zu folgenden Terminen vor Ort:
Montag
nach Vereinbarung
Dienstag
von l0.00 -12.00 / 13.00 - 15.00 Uhr
Donnerstag (2.u.4.d.M.) von 09.00 - 12.00 Uhr
Alle Erwerbslosen, die Fragen in Bezug auf die Erwerbslosigkeit, zu Bescheiden von
Ämtern oder z.B. zur Bewerbung haben, sind herzlich willkommen. Die Beratungen
werden in Einzeigesprachen durchgeführt und sind kostenlos.
Volkssolidarität Kreisverband Ostvorpommern e. V.
Veranstaltungen in der Begegnungsstätte Lassan im Januar
2501.
25.01.
26.01.
2601.
27.01.
27.01.
30.01.
30.01.
31.01.
31.01.
10:00
14.00
10:00
14:00
10:00
14:00
10:00
14:00
10:00
14:00
Gesprächsrunde am Morgen
Seniorennachmittag
Gesellige Runde am Morgen
Handarbeitsnachmittag
Gesellige Runde am Vormittag
Rommerunde
Gesprächsrunde am Vormittag
Waldspaziergang
Gesellige Runde am Vormittag
Probe der Singegruppe
Volkssolidarität Kreisverband Ostvorpommern e. V.
Begegnungsstätten Wolgast Breite Straße 21 d Telefon:03836/202557
Kleeblattcenter Ostrowskistraße 1a Telefon:03836/203915
Lassan Wendenstraße Telefon: 038374/80227
Veranstaltungen Februar 2005
01.02.2006 10.00 Uhr
01.02.200« 14.00 Uhr
01.02.2006 11.00 Uhr
02.02.2000 14.30Uhr
02.02.2006 14.30 Uhr
02.02.2008 14.00 Uhr
03.02.2000 14.00 Uhr
03.02.2006 15.00 Uhr
05.02.2006 14.90 Uhr
00.02.2006 14.00 Uhr
06.02.2006 14.90 Uhr
07.02.200e 14.00 Uhr
08.02.2006 14.30 Uhr
09.02.2006 14.00Uhr
00.02.2006 14.30 Uhr
gesellige Runde am Vormittag
Lassan
Geburtstagsfeier des Monat Januar
Lassan
Massage nach Terminabspracbe
Kleeblatt
altersgerechte Gymnastik
Kleeblatt
Angst vorm Alleinsein? Ausführungen hierzu von Frau Romeike Breite Straße
Vortag: Herr Falkenberg Polizeidirektion Anklam
Lassan
Rommerunde
Lassan
8oljankaessen
Breite Straße
Kaffeenachmittag
Kleeblatt
Winterspaziergang
Lassen
Rommerunde
Kleeblatt
Gedächtnistraining
Lassan
Tag das Geburtstagskindes Sept - Januar Bitte anmelden
Kleeblatt
Handarbeitsnachrnittag
Lassan
geselliger Kaffeenachmittag mit Geschichten durch
Breite Straße
Herrn Scharff vorgetragen
08.02.2006 14.30 Uhr Altersgerechte Gymnastik
Kleeblatt
10.02.2006 14.00 Uhr Rommerunde
Lassan
10.02.2006 00.30 Uhr Fahrt zum Ellsenpark - bitte anmelden
Kleeblatt
10.02.2006 14.30 Uhr Singen mit Frau Henke
Brette Straße
13 02.2006 14 00 Uhr Gestalten mit Keramik - Frau Gross
Lassan
13.02.2006 14.30 Uhr Rommerunde
Kleeblatt
13.02.2006 14.30 Uhr Karten - u. Gesellschaftsspiele
Breite Straße
14.02.2006 08.00 Uhr Fußpflege nach Terminabsprache
Kleeblatt
16.02.2006 13.00 Uhr Skatnachmittag
Lassan
15.02.2006 11.00 Uhr Massage nach Terminabsprache
Kleeblatt
16.02.2006 1430 Uhr Plattdeutscher Nachmittag bei Kaffee u. Kuchen
Kleeblatt
16.02.2006 14.00 Uhr Plattdeutscher Nachmittag mit Frau Brasch
Lassan
10.02.2000 14.30 Uhr Kaffeenachmittag mit Überraschungen
Brette Straße
16.02.2006 14.30 Uhr altersgerechte Gymnastik
Kleeblatt
17.02.2006 14.30 Uhr Kaffeenachmittag mit frechen Waffeln bitte anmelden
Kleeblatt
17.02.2006 14.30 Uhr Da lacht der Vorpommer • lustige Episoden durch Frau Marziak Breite Straße
10.02.2006 14.30 Uhr Kaffeenachmittag
Kleeblatt
21.02.2006 14.00 Uhr Rommerunde
Lassan
21.02.2006 00.00 Uhr gemeinsame« Frühstück - bitte anmelden
Kleeblatt
22.02.2006 16.00 Uhr Seniorennachmittag
Lassan
22.02.2006 13.30 Uhr Bowlen in Zempin - bitte anmelden
Kleeblatt
23.02.2006 14.00 Uhr Handarbeitsnachmittag
Lassan
24.022000 14.30 Uhr Raten - Spielen - Gewinnen
Breite Slraße
24.02.2006 12.00 Uhr Fasching in zinnowtz
Lassan
27.02.2006 14.00 Uhr Rosenmontagsfeier
Breite Straße
27.022006 14.00 Uhr Rosenmontagsfeier
Lassan
26.02.2006 14.30 Uhr Kappenfest - bitte anmelden
Kleeblatt
Das Reiseteam der Volkssolidarität bietet noch freie Plätze zu
folgender Fahrt an.
22. Feb. 06 Herings- u. Matjes – Essen in Bentwisch
Anmeldungen und Informationen hierzu in der
Reisesprechstunde
Dienstag von 08.00 Uhr – 12.00 Uhr
Freitag von 08.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Telefon: 03836/202557
Samstag, den 04.02.06
Wanderführer: Treffpunkt:
Route: ca. 10 km
Rucksackverpflegung
„Den Wolgaster Kirchturm immer in Sicht"
Anna Neubauer
03836/602135
10:00 Uhr Rungehaus Wolgast Hafen
Wolgast- Bannemin- Radweg MölschowWolgast
Samstag, den 11.02,06
Wanderführer:
Treffpunkt: Route:
Rückfahrt:
„25 Jahre Wanderverein Wolgast" Gerhard
Ruckart
03836/601406 14:00 Uhr
Thälmannplatz Wolgast zum Landgasthof
„Neue Heimat" Hohendorf UBB
Donnerstag, den 16.02.06
Wanderführer: Treffpunkt:
Route: ca. 25 km
Hinfahrt: Einkehr:
„ Von Züssow nach Hause "
Wolfsang Hempel
03836/203109
9:30 Uhr Bahnhof Wolgast Züssow- KrebsowWrangelsburg- Burgwall-Jägerhof- KatzowSchalense- Wolgast UBB Katzow möglich
Samstag, den 18.02.06
Wanderführer:
Treffpunkt: Route: ca. 15
km
Fahrt:
Rucksackverpflegung
„ABC die Katze lief im Schnee "
Gitta Hahn
03836/204219
9:23 Uhr Bahnhof Wolgast Hafen
Ückeritz- Stagnies- Teufclsstein- PudaglaSchmollensee UBB
Samstag, den 23.02.06
Wanderführer:
Treffpunkt: Route: ca. 12
km Fahrt: Einkehr:
„ Winter an der Ostsee " Teil 2 Arno Schröder
038371/26266 9:25 Uhr Bahnhof Wolgast
Hafen SchmoUensee- Bansin- HeringsdorfAhlbeck UBB Bansin möglich
Samstag, den 25.02 06
Wanderführer:
Treffpunkt: Route: ca. 10
km
„Winterausklang?"
Günter Wiese
038377/41928
13:00 Uhr Rungehaus Wolgast Hafen
Wolgast- ?- Wolgast
Montag, den 27.02.06
Wanderführer:
Treffpunkt: Route: ca. 8
km
.Faschingstour" Gerhard Ruckart
03836/601406 11:11 Uhr historisches
Rathaus Wolgast
Wo gibt es was zum Feiern ? Überraschung!!!
Mittwoch, den 01.03.06
Wanderführer:
Treffpunkt:
Raule: ca. 7 km
Fahrt: UBB
Einkehr:
Donnerstag, den 09.03.06
Wanderführer:
Treffpunkt:
Route: ca. 12 km
Fahrt: Bus
Einkehr:
Samstag, den 11.03.06
Wanderführer:
Treffpunkt:
Route: ca. 12 km
„ Am Aschermittwoch ist alles vorbei"
Gerhard Ruckart
03836/601406
13:30 Uhr Rungemaus Wolga* Hafen
Wolgast- Drei Lindengrund- Tannenkamp
Weidehof- Peeneblick- Wolgast
Weidehof
„ Lubminer Heide “
Gerhard Rückart
03836/601406
10:50 Uhr Bushst. Breite Straße Wolgast
Wusterhusen- Spandowerhagen- Freest
Rück.: 14:55 ab Freest
Freest möglich
„Frauentagstour"
Wolfgang Hempel
03836/203109
»:2S Uhr Bahnhof Wolgast
Buddenhagen- Steinfurt- Alte MühleKlötenweg- Karlsburg
Fahrt:
Einkehr:
UBB
Samstag, den 18.03.06
Wanderführer:
Treffpunkt:
Route: ca. 12 km
„Zur Wassermühle"
Anna Neubauer
03836/602135
10:00 Uhr Thälmannplatz Wolgast
Wolgast- Ziesaberg- HohendorfWassermahle- Hohendorf- Wolgast
Landgasthof „Neue Heimat" möglich
„Auf du junger Wandersmam"
GittaHahn
03836/204219
9:00 Uhr Rungehaus Wolgast Hafen
Rankwitz- Quilitz- Warthe- GrüssowRankwitz
Rankwitz möglich
Einkehr:
Samstag, den 25.03.06
Wanderführer:
Treffpunkt:
Route: ca. 22 km
Fahrgemeinschaften(bitte anmelden)
Einkehr:
Ghs. Schlossschenke Karlsburg
zu Kaffee und Kuchen
Kreismusikschule Ostvorpommern
Information und Anmeldung:
Sprechzeiten:
Kreismusikschule Ostvorpommern, Bahnhofstr. 72
Montag-Donnerstag
17438 Wolgast Tel: 03^36/202413, Fax: 03836/204580
08.00-11.30 Uhr 13.3016.00 Uhr (Dienstag bis
17.00 Uhr;
Veranstaltungsplan Januar
Mi 25.01.06
17.30 Uhr
Musizierstunde
Heringsdorf, Villa Irmgard
Maxim-Gorki-Str. 13
Veranstaltungsplan Februar
Mi 01.02.06
18.00 Uhr
Schülerkonzert „Jugend musiziert"
Do 02.02.06
17.30 Uhr
Musizierstunde
Anklam, Saal der Musikschule
Leipziger Allee 27
Do 02.02.06
17.30 Uhr
Musizierstunde
Wolgast, Saal der Musikschule
Bahnhofstr. 72
Do 23.02.06
17.30 Uhr
Musizierstunde
(mit der Früherziehung)
Heringsdorf, Villa Irmgard
Maxim-Gorki-Str. 13
Di 28.02.06
16.00 Uhr
Altersheimkonzert
Wolgast, Baustr. 17
- Änderungen vorbehalten -
Wolgast, Saal der Musikschule
Bahnhofstr. 72
Gemeinde Hohendorf
Kulturnachrichten
Der HCC lädt unter dem Motto u20 Jahre und noch mehr" zum lustigen Faschingstreiben in
den Landgasthof'Lotz in Hohendorf ein:
Samstag, den 25,02.2006
Sonntag, den 26.02.2006
Samstag, den 04.03.2006
Sonntag, den 05.03.2006
Abendveranstaltung
Rentnerkarneval
Abendveranstaltung
Kinderfasching
Beginn:20.00Uhr
Beginns 15.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
Beginns 14.30 Uhr
Es sind noch Eintrittskarten für die Abendveranstaltungen erhältlich, dazu melden Sie sich bitte bei Frau
Voelsch unter Tel. 03836/202308. Die Anmeldungen für den Rentnerkarneval nimmt Frau Liese unter Tel.
entgegen.
***
Veranstaltungsplan für Senioren und Mitglieder der Volkssolidarität
Für die Monate Februar und März
Jeden Montag ab 14.00 Uhr Seniorensport Im Landgasthof Lotz
Jeden Dienstag ab 13.30 Uhr Seniorensport im JK Schalcnse Jeden
Mittwoch ab 14.00 Uhr Treffen der Handarbeitsfreunde
(Interessenten sind auch hier herzlich willkommen)
Donnerstag
02.02.2006
Kaffeenachmittag um J4.00 Uhr Im Landgasthof Lotz
Gast ist Herr Erdmann Wilke mit plattdeutschen Geschichten
Donnerstag
09,02.2006
Einkaufsfahrt zum REAL nach Greifswald
Abfahrt ist 8.30 Uhr von Hohendorf
Mittwoch
22.02.2006
Fahrt zu "Holiday on Ice " nach Berlin
Abfahrt ist um 9.30 Uhr von Hohendorf
Sonntag
26.02.2006
"20 Jahre, und noch mehr" Rentnerkarneval im Landgasthof Lotz
Beginn:14.3O Uhr, die Senioren der Ortsteile werden mit der
FFw abgeholt, (Kostümierung erwünscht)
Donnerstag
02.03,2006
Einkaufsfahrt zum REAL nach Greifswald
Abfahrt ist um BJ0 Uhr von Hohendorf
Donnerstag
09,0X2006
Frauentagsfeier im Landgasthof Lotz in Hohendorf
Beginn ist um 14.00 Uhr
Samstag
18.03.2006
Frühlingsgala in der Hufetandhalle in Wolgast
Preis: 25 Euro, Eintrittskarten bei Frau Liese erhältlich
Donnerstag
23.03.2006
Kegelwettbewerb in Hanshagen
mit Kaffeetrinken und Abendessen
Donnerstag
30.03-2006
Lichtbildvortrag mit Frau Dr. Kasper
Beginn.14,00 Uhr
Anmeldungen unter Tel, 203524 bei Frau Liese - Gemeindebüro Hohendorf
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
5
Dateigröße
2 429 KB
Tags
1/--Seiten
melden