close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gefahren an Flussläufen Was kann man tun ? - Hydro Exploitation SA

EinbettenHerunterladen
Gefahren an Flussläufen
> Diese Hochwasser sind teilweise auf die Klimaveränderungen zurückzuführen
> Die Anzahl Besucher an Gebirgsbächen und -flüssen nimmt ständig zu
> Einige Schwallwasser sind mit der Nutzung der Wasserkraft verbunden
> Die Warnschilder zeigen nicht mehr die erhoffte Wirkung
> Es sind Unfälle aufgetreten, die mit plötzlich auftretenden Hochwassern in
direktem Zusammenhang stehen
Was kann man tun ?
Mehr Besucher an Gebirgsbächen und - flüssen
Eine ständig drohende Gefahr - drei Lösungen
Das Interesse der Öffentlichkeit an der Natur und insbesondere an der Bergwelt
nimmt ständig zu. Freizeitaktivitäten an und auf den Flüssen geniessen eine immer
höhere Beliebtheit, und bei sommerlichen Temperaturen kommt es zu einer erhöhten
Besucherzahl an den Wasserläufen.
Das Unfallrisiko im Zusammenhang mit plötzlich auftretenden Hochwassern lässt
sich reduzieren, aber nicht vollständig beseitigen.
Parallel dazu erreichen die stromaufwärts an diesen Wasserläufen gelegenen hydroelektrischen Anlagen im Sommer regelmässig ihre Kapazitätsgrenze. Der gelegentlich
nötige Wasserablass führt zu beträchtlichen und unvorhersehbaren Schwankungen
der Wasserführung. Die Inseln, Sandbänke und Uferwege an den Flüssen sind dann
innerhalb von kurzer Zeit überflutet.
Sportler, Wanderer, Angler oder Camper, aber auch Familien, die sich der Gefahr
nicht bewusst sind, halten sich an den Ufern und manchmal sogar im Bett dieser
Wasserläufe auf.
Die Eigentümer und Betreiber von Wasserkraftanlagen sensibilisieren die Öffentlichkeit
über die reelle Gefahr, welche diese plötzlich auftretenden Hochwasser darstellen.
Drei Leistungsangebote wurden speziell dafür erarbeitet, um Eigentümern und
Betreibern von Wasserkraftanlagen die Mittel zur Verringerung der Gefahren an
Flüssen zu geben :
Identifizieren
> Erstellung einer Risikoanalyse zur Einschätzung der Wahrscheinlichkeit
in einem bestimmten Bereich, dass eine Person einem Hochwasser ausgesetzt
wird, sowie der möglichen Folgen für diese Person
Informieren
> Installation einer Leuchtsäule zur Kennzeichnung eines Bereichs, in dem
die Gefahr als hoch bewertet wird
Sensibilisieren
> Einsatz von HYDRO Guides™, um Informationen vor Ort auf eine direkte und
personenbezogene Weise zu vermitteln
Identifizieren
Sensibilisieren
Informieren
Die Fachleute von HYDRO Exploitation SA stehen Ihnen
zur Verfügung
HYDRO Exploitation SA, Rue des Creusets 41, Postfach 750, CH - 1951 Sitten
Tel. +41 (0) 27 328 44 11, Fax. +41 (0) 27 328 44 12, www.hydro-exploitation.ch
plus de 1m
1m
entre 80 cm et
80cm
entre 50 cm et
50cm
entre 20 cm et
moins de 20 cm
Mar Avr
Jan Fév
1
1
1
1
5
4
3
2
1
5
tes
Durée en minu
plus de 60'
'
Entre 30' et 59
'
Entre 20' et 30
'
Entre 10' et 20
moins de 10'
Mar
Jan Fév
1
1
1
L
5
4
nal
3
2
1
ms
3
2
1
Mai
2
Avr
1
CI deb
0.01
4
0.1
3
itiales
Risikoanalyse
0.1
0.99
0.01
2
Déc
1
GEH Hérens
0
Longueur
Pente
t
ut Sept Oc
Juin Juillet Ao
5
5
5
5
5
0
0
Déc
1
Nov
1
Informieren
onne et le nbre
inue le nbre pers
ers de nuit. Dim
a des lâch
ent quand il y
0.9
0.9
Nov
1
0
0
Qinitial
Qmoyen
Qmax
Lieux habité ?
0.99
2
1
au
la hauteur d'e
multiplie par 2
b
eneurs et de
de jour des prom
& 6 h =1/3 de
nuit entre 22h
.de
(pex
uem
plus favorable
Fonctionne uniq
à une periode la probabilité de présence sur le mois
nt-il planifiés
Les lâchers so de période de référence -> donc de 1/3
personne
la présence de
1/3 le nbre
Afin de vérifier
ils diminuentde
cédure établie
e+lâcher
e, selon une proode de retour de la probabilité de présenc
sit
r
su
s
ôle
1/3 la péri
Des contr
? Augmente de
rd de la rivière
dans ou au abo
nage
ut
80cm
t 30cm
3
2
1
Mai
5
3
Possible
2
Facile
1
Libre
Promeneurs
Pêcheurs
Baigneurs
Sportifs
3
Forte pente
t
ut Sept Oc
Juin Juillet Ao
2
2
2
2
2
T
5
4
Identifizieren
4
Entre 0.5 et 2k
s
Plus de 2 km
4
Leuchtsäule
e
Usager nage
bo
Usager est de
ne de référenc
Gefahren kennen und vermeiden !
jour dans la zo
x
meneurs par
rs zone
nombre de pro
Ho
le
60
ier
dif
mo
et de
PermZusammentragen
ractive
von
über
die
BesucherattInformationen
âcher (min.)Zur Risikoanalyse gehört das
e
dé
on
inn
.
x Zone prom
häufigkeit an den Wasserläufen und die Topologie dieser Gewässer. Sie liefert Anhaltspunkte sowohl über die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person ein Hochwasser erlebt, als
ncerné
auch über die physischen Folgen für die Person, die diesempéHochwasser
ausgesetzt
ist.
nçon co
rimètre du tro
ns dans le
ge
s
de
ait
'il
qu
à ce effiziente
v Déc bietet der
re
No
nd
t
tte
Als echtes Argumentationsinstrument
und
Entscheidungshilfe
Oc
s'a
eu
t
pt
il fau
Promen
1
Juil Août Se
rs par mois où
1
1
Mai Juin
Nombre de jou
1
Pêcheurs
v Mars Avr
1den 1Eigentümern
1 Betreibern
ence
1
1 und
Jan Fé
Abschluss
der
Analyse
übergebene
Bericht
1
1
our de présnach
1
1
1
Baigneurs
1 0.0
1
1
1
1
1
is
1
1
1
le mo
1
1
1
1
1
Sportif
1 jour durant
2
1
1
1
1
1
1
1
1
von
Wasserkraftanlagen
die
Möglichkeit
zur
Kategorisierung
von
gefährlichen
Stellen.
1
1
3
1
1
ant le mois
3
1
1
1
1
1
1
is
1
9
1
s durant le mo
4
1
1
alysé eigenen
Auf
der darin
enthaltenen
Einzelheiten, aber auch
anhandanihrer
1
is der Grundlage
30
ètre du tronçon
s durant le mo
5
r dans le périm
le mois
v Déc
l'on peut touve
queZusammenstellung
Oct No
e
eu
ours durant Geländekenntnisse
nc
pt
se
Se
omenals
pré
Prder
können
sie
dann
eine
und
Einstufung
ût
de
r
1
Juil Ao
1
rsonnes par jou
4
r Mai Juin
5
Pêcheurs
Nombre de pe
5
5
1
Fév Mars Av
r
n
jou
4
1
Ja
r
pa
1
1
es
rs
1 vornehmen.
1 Vorgehen erlaubt
Dieses
eseuihnen,
personn kritisch bewerteten
Baign
1 0.01 Stellen1 nach
1
1
1 Priorität
1
1
1
1
par jour
1
1
5
1
1
Sportif
2
1
1
une personne
1
1
1
1
1
1
r
1
1
jou
r
anschliessend
geeignete
Vorkehrungen
zur
Verringerung
der
Gefahren
zu
treffen.
pa
1
1
10
3
1
1
rsonnes
1
1
1
1
1
r jour
1
25
4
1
personnes pa
1
1
r
r jou
Die
Wirksamkeit
dieser
Massnahmen
muss
regelmässig
überprüft werden.
pa
es
50
nn
rso
5
pe
s la zone de
eneurs sont dan
Tous les prom git de la rivière)
élar
référence (lit
la
trouver dans
sur 10 peut se
le nombre de
1 promeneur
e (divise par 10
zone de référenc eneurs par jour)
prom
s
promeneurs ne
Presque aucuns e (Divise par 10
renc
jou
la zone de réfé
promeneurs par
0.01
5
10
25
50
r
rsonnes par jou
25 pe
r mois
de lâchers pa
de 1
sé
tronçon analy
is que reçoit le
Juil
r d'eau par mo
Mai Juin
r
Av
rs
4
Fév Ma
3
Jan
1
1
1
1
1
he
Nombre de lâc
1 0.1
1
2
3
3
Oct
Août Sept
3
4
4
Nov Déc
1
1
Leistungen :
> methodologischer Weg zur Ermittlung des kritischen Zustandes
9
4
30
(Wahrscheinlichkeit
- Schweregrad)
5
ion
de 10
à la fréquentat
yenne
> Mithilfe bei der Zusammenstellung der Grundlageninformationen :
Mesures liées
25 ->Maîtrise mo
la fréq
es
igu
/D
5 -> divise par 5
x Barrières
ifiques
25 la fré
x
ux spéc
à la dé
> tec
Bestandesaufnahme
der Besucherhäufigkeit
an
den
Wasserläufen
nnea
25 -> divise par
Pa
tabilité
x
ures liées
Accès restrictif
n
nalisa
>s tio
Beschreibung
der Topologie der Flussabschnitte
neaux de sig
mmunes
co
&
dia
mé
1.
rtissement
la rivière
Propositions
s usagers de
nsibilisation de > Bestandsaufnahme der technischen Daten der hydroelektrischen Anlagen
1.
te
ler
d'a
stème
E
PEBestandsaufnahme
>
der
Betriebskenndaten
der
hydroelektrischen
Anlagen
AV
e
sit
le
r
ns su
ifs
sport
ement pour les
oline et avertiss
is
av
pré
cher d'eau de
is de pêche
dans le perm
vertissement
x
ment, le
Dernier traite
-
In Bereichen mit einer hohen Gefahreneinstufung ist die Installation von Leuchtsäulen begründet.
Die unaufdringlichen, aber wirksamen Leuchtsäulen sollen die herkömmlichen
Warnschilder, die ihre Wirkung zum grossen Teil eingebüsst haben, wieder aufwerten. Die Leuchtsäulen sollen die Aufmerksamkeit der Besucher von Wasserläufen
auf die Hinweisschilder lenken und sie dazu auffordern, die darauf angegebenen
Informationen zur Kenntnis zu nehmen.
Technische Daten :
> einfache Befestigung direkt am Pfosten des Warnschildes
> Batteriestromversorgung
> Batterielaufzeit : ca. 2 Monate
> Lichtfolge : alle zwei Sekunden
> Farbe : rot
Leistungen :
> Lieferung der Leuchtsäule
> auf Wunsch : Lieferung einer Serie von Vorhängeschlössern mit Einheitsschlüssel
Sensibilisieren
HYDRO Guides™
Durch eine Information vor Ort wird sichergestellt, dass die Warnmitteilung direkt
von den Besuchern der Wasserläufe wahrgenommen wird.
Darüber hinaus bieten die HYDRO Guides™ eine auf das jeweilige Profil der angesprochenen Personen (Jugendliche, Senioren, Wanderer usw.) zugeschnittene
Information. Diese Form der Kommunikation hat sich in der Praxis bereits als äusserst
wirksam erwiesen. Die Erstellung eines täglichen Berichts über die Besucherhäufigkeit
an den Wasserläufen durch die HYDRO Guides™ stellt eine wertvolle Informationsquelle für die Eigentümer und Betreiber der Wasserkraftanlagen dar. Anhand dieser
Daten können sie ihre Präventionsmassnahmen noch weiter verbessern.
Leistungen:
> Angebot von Routenvorschlägen für die HYDRO Guides™
> Rekrutierung und Schulung der HYDRO Guides™
> Logistische Verwaltung der Teams
> Koordination der HYDRO Guides™ an den verschiedenen Standorten
> Erstellung eines Tätigkeitsberichts, in dem die Kategorien, die Anzahl, die Her kunft und das Verhalten der angetroffenen Personen zusammengefasst werden
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
967 KB
Tags
1/--Seiten
melden