close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Weisheit der Elefanten – was ich als Rangerin im Krüger

EinbettenHerunterladen
53. Jahrgang
Freitag, 25. Oktober 2013
Nummer 43
Donnerstag,
Veranstaltungsreihe Lebenswege
Gemeindebücherei Oftersheim
und VHS Schwetzingen
21. November 13,
19.30 Uhr
Bürgersaal Oftersheim,
Eichendorffstr. 2
Die Weisheit der Elefanten – was ich als Rangerin im
Krüger-Nationalpark fürs Leben lernte
© Kerstin Plehwe
Die erfolgreiche Unternehmerin Kerstin Plehwe
lässt ihren deutschen Schreibtisch-Alltag hinter
sich und macht das Abenteuer ihres Lebens wahr:
sie erfüllt sich ihren Kindheitstraum, als Rangerin
im südafrikanischen Krüger-Nationalpark zu
arbeiten. Ein packender Erlebnisbericht voll
Weisheit, Humor und Inspiration, der jedem Leser
Mut macht, seine eigenen Träume in die Tat
umzusetzen. Als einzige Frau in einer Rangertruppe lernt sie in der Wildnis Afrikas, Leopardenfährten zu lesen, Elefantenherden zu verstehen,
und überwindet alle Hindernisse, bis sie am Ende
als ausgebildete Rangerin sich selbst und das
Leben besser und intensiver kennengelernt hat als
je zuvor.
Lesung und
Gespräch mit
Kerstin Plehwe
Vorverkauf ab Mo.
14.10.2013 bei Bücherei
(Tel.06202/597-155) und
VHS (Tel.06202/2095-0)
Eintritt: 7.- Euro /
Abendkasse 9.www.oftersheim.de/buecherei
2
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Redaktionsschluss vorverlegt
Der Redaktionsschluss für die Ausgabe 44 des Mitteilungsblattes wird wegen des Feiertages „Allerheiligen“ auf
Montag, 28. Oktober 2013, 11:00 Uhr
vorverlegt.
Später eingehende Berichte können nicht berücksichtigt werden.
Die Mitteilungsblatt-Redaktion
Gemeinde Oftersheim
Rhein-Neckar-Kreis
Die Gemeinde Oftersheim (11.700
Einwohner) wird in Kooperation
mit der Louise-Otto-Peters-Schule
Wiesloch in der kommunalen AlbertSchweitzer-Kindertagesstätte
zum 01. September 2014
eine Praxisstelle im Rahmen der praxisintegrierten
Ausbildung zum/zur Erzieher/in (PiA)
zur Verfügung stellen. Die Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte ist eine sechsgruppige Kita mit drei Krippenund drei Kindergartengruppen.
Es werden Kinder im Alter von einem Jahr bis zum
Schuleintritt von 07.00 bis 17.00 Uhr oder von 07.30
bis 14.30 Uhr betreut.
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, richten Sie Ihre
Bewerbung bis spätestens 15. November 2013 an
das Bürgermeisteramt Oftersheim, Personalamt,
Mannheimer Straße 49, 68723 Oftersheim.
Nähere Informationen zu den Einstellungsvoraussetzungen, zum Bewerbungsverfahren und zur Ausbildung generell erhalten Sie auf der Internetseite der
Louise-Otto-Peters-Schule Wiesloch unter www.lop.
hd.bw.schule.de oder der Gemeinde Oftersheim unter
www.oftersheim.de.
Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Frau Corinna Teller, Telefon: 06202/597-117, E-Mail: personalamt@gemeinde.oftersheim.de, sowie die Kindergartenleiterin,
Frau Mirjam Beckmann, Telefon: 06202/9507275;
E-Mail: info@kita-albertschweitzer.oftersheim.de, zur
Verfügung.
Gemeinde Oftersheim
Rhein-Neckar-Kreis
Die Gemeinde Oftersheim (11.700
Einwohner) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den örtlichen
Bauhof eine/n
Gärtner/in
Aufgabenbereich:
- Pflanzung und Pflege von Gehölz-, Stauden- und
Wechselflorflächen
- Baumpflegearbeiten und Gehölzschnitt
- Führen von Maschinen und Fahrzeugen
- Mitarbeit in der Pflegekolonne
- Mitarbeit auf dem Friedhof beim Grabaushub sowie
bei der Pflege der dortigen Grünanlagen
- Mitarbeit beim Winterdienst
- Mitarbeit beim Auf- und Abbau von Gemeindeveranstaltungen
- Kurzfristige Mithilfe in anderen Bereichen des Bauhofes
Einstellungsvoraussetzungen:
- Abgeschlossene Berufsausbildung als Gärtner/in oder
einen vergleichbaren Abschluss
- Erfahrung im Umgang mit Maschinen und Geräten des
gärtnerischen Bereichs
- Fahrerlaubnis der Klasse B, C1E
Welche Eigenschaften sollten Sie mitbringen?
- Einsatzbereitschaft
- Teamfähigkeit
- Verantwortungsbewusstsein
- Flexibilität
Wir bieten:
- Vergütung nach Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD)
- Die üblichen Sozialleistungen im öffentlichen Dienst
Die Gemeinde Oftersheim setzt sich für Chancengleichheit
ein.
Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, ggf. Zusatzqualifikationen, Arbeitszeugnisse früherer Arbeitgeber etc.)
richten Sie bitte bis spätestens 15. November 2013 an
das Bürgermeisteramt Oftersheim, Personalamt,
Mannheimer Straße 49, 68723 Oftersheim.
Die Rücksendung der eingereichten Unterlagen erfolgt nur
bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nach den Vorgaben
des Datenschutzes vernichtet. Elektronische Bewerbungen
werden entsprechend gelöscht.
Für telefonische Auskünfte stehen Ihnen der Bauhofleiter,
Herr Jochen Barisch (E-Mail: Bauhof@Gemeinde.Oftersheim.de, Telefon: 06202/597-148) sowie Frau Corinna
Teller vom Personalamt (E-Mail: Personalamt@Gemeinde.
Oftersheim.de, Telefon: 06202/597-117) zur Verfügung.
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Praxisintegrierte Ausbildung
zum/zur Erzieher/in (PiA)
Die Ausbildung an der Fachschule
für Sozialpädagogik (praxisintegriert) befähigt dazu, Erziehungs-,
Bildungs- und Betreuungsaufgaben
zu übernehmen und in allen sozialpädagogischen Bereichen selbstständig und eigenverantwortlich als Erzieher oder Erzieherin tätig zu sein.
Die Schule vermittelt die hierzu erforderliche berufliche
Handlungskompetenz.
Welche Voraussetzungen müssen für eine PiA-Ausbildung vorhanden sein?
• Der Realschulabschluss, die Fachschulreife oder ein gleichwertiger Bildungsstand und
• der erfolgreiche Abschluss des Berufskollegs für Praktikantinnen und Praktikanten oder eine vergleichbare Vorbildung eines anderen Bundeslandes oder
• ein Berufsabschluss als Kinderpfleger/-in oder eine gleichwertige im Hinblick auf die Ausbildung an der Fachschule
für Sozialpädagogik einschlägige berufliche Qualifizierung
oder
• die Fachhochschulreife, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife oder der schulische Teil der Fachhochschulreife eines beruflichen Gymnasiums der Fachrichtung
Sozialpädagogik oder Sozialwissenschaft und jeweils eine
praktische Tätigkeit von mindestens sechs Wochen, die
zur Vorbereitung auf die nachfolgende Berufsausbildung
geeignet ist.
• Weitere Aufnahmevoraussetzungen auf Anfrage.
Welchen Abschluss habe ich nach Ende der Ausbildung?
Staatlich anerkannte/r Erzieher/in
Wie verläuft die praxisintegrierte Ausbildung?
Bei der Ausbildung zum/zur Erzieher/in handelt es sich
um eine theoretische sowie praktische Ausbildung. Diese
Ausbildung dauert drei Jahre und wird abwechselnd in
der Schule (Louise-Otto-Peters-Schule Wiesloch) und in
der Praxis, in der kommunalen Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte absolviert. Die praktische Ausbildung umfasst
mindestens 600 Stunden pro Schuljahr und findet auch in
den Ferien statt. Anstelle der Schulferien gewährt der Arbeitgeber einen Jahresurlaub.
Die praktische Ausbildung im Handlungsfeld „Sozialpädagogisches Handeln“ dient der Anwendung und Vertiefung
der im schulischen Unterricht erworbenen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten.
Was bietet Ihnen die Gemeinde Oftersheim?
Die Gemeinde Oftersheim bietet Ihnen:
• einen individuell abgestimmten Ausbildungsplan
• fachlich qualifizierte Ausbilder/innen
• einen zukunftsfähigen Arbeitsplatz
• eine angemessene Ausbildungsvergütung
• gute Übernahmeperspektiven
• vernetztes Arbeiten mit verschiedenen Institutionen.
Wie kann ich mich für eine PiA-Ausbildung bewerben?
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, richten Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 15. November 2013 an das Bürgermeisteramt Oftersheim, Personalamt, Mannheimer
Straße 49, 68723 Oftersheim.
Nähere Informationen zu den Einstellungsvoraussetzungen,
zum Bewerbungsverfahren und zur Ausbildung generell
erhalten Sie auf der Internetseite der Louise-Otto-PetersSchule Wiesloch unter www.lop.hd.bw.schule.de oder der
Gemeinde Oftersheim unter www.oftersheim.de.
Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Frau Corinna Teller,
Telefon: 06202/597-117, E-Mail: personalamt@gemeinde.
oftersheim.de sowie die Kindergartenleiterin, Frau Mirjam
Beckmann, Telefon: 06202/9507275; E-Mail: info@kita-albert-schweitzer.oftersheim.de gerne zur Verfügung.
3
Sommerliche Temperaturen verwöhnten
die „Ofdascher Kerwe“
Zumindest am Samstag lachte wieder eine goldene Oktobersonne auf das Oftersheimer Kerwetreiben herab, das jetzt
schon wieder Geschichte ist. Als am Samstag um 15 Uhr im
Schulhof hinter dem Rathaus wieder dieses älteste Fest in der
Hardtgemeinde unter Mitwirkung der Kerweborscht offiziell
eröffnet wurde, durften sie bereits auf 30 Jahre ihres Bestehens
zurückblicken. Im Gründungsjahr des Heimat- und Kulturkreises 1983 hatte man sich in dem neuen Verein auch zum Ziel
gesetzt, die Oftersheimer Kerwe wieder attraktiver zu gestalten.
Noch im gleichen Jahr war es gelungen, mit Ernst Albrecht
und Erwin Seitz als erste „Kerweborscht‘“ ein fast schon
vergessen geglaubtes Stück Kerwebrauchtum in Oftersheim
wiederzubeleben. Längst sind sie aus dem Kerwegeschehen in
der Gemeinde nicht mehr wegzudenken, wenn sie mit der Kerweschlumbl die Gastwirtschaften besuchen und ihre bunten
Sträuße überreichen. In den drei Jahrzehnten hat sich überdies
auch ein stattlicher Fundus selbstverfasster Kerwelieder gebildet, der immer wieder ergänzt wird.
Bei seinen Begrüßungsworten erinnerte Hermann Dolezal an
ehemalige Mitglieder wie die unvergessene Renate Hauser
mit ihrem virtuosen Akkordeonspiel. Lieder wie „Sou isch’s in
Ofdasche“ aus der Feder ihres Mannes Egon Hauser gehören
längst zum Repertoire der bunten Männergruppe, zu deren
Geburtstag auch Bürgermeister Helmut Baust gratulierte, bevor
er beim obligatorischen Fassanstich erstaunliche Treffsicherheit bewies. So floss das Freibier wieder in Strömen, und die
„Borscht“ brachten nach ihrem Auftritt die Gäste mit Mohrenköpfen und einer Rose für die weiblichen Besucher so richtig
in Kerwestimmung, bevor sie sich zu ihrer Tour der Leiden in
die örtlichen Gasthäuser aufmachten wie auch zum SiegwaldKehder-Haus und dem ASB-Pflegeheim. Mit von der Partie war
dieses Jahr die Els vum Erlebnispark Heggslblatz – so stellte
Klaus Mischkewitz den aktuellen Namen der Schlumbl vor, die
in ihrer herbstlaubgeschmückten Schejs sitzend der nunmehr
angebrochenen Kerwesaison entgegenfieberte.
Der Erste Vorsitzende des Heimat- und Kulturkreises Jobst
Wühler dankte bei seinen Begrüßungsworten allen beteiligten
Personen und der Firma „Wein-Weber“ für das bereitgestellte
Freibier, ebenso dem Restaurant „Artemis“ für seine OuzoSpende. An die Besucher sprach er die Einladung aus, auch an
den weiteren Kerweattraktionen teilzuhaben. Erstmals wirkte bei
der Eröffnung auch die Tanzgruppe der Böhmerwaldjugend mit,
die mit Tänzen wie der Zigeunerpolka das Publikum erfreute.
Am Samstagabend luden sie ab 20 Uhr zur Kerweparty in den
Rose-Saal ein mit Live-Musik, Tombola und Kerwebar. Denn
was wäre die „Ofdascher Kerwe“ ohne Tanz, auch wenn es für
die Damen heutzutage nicht mehr unbedingt extra für diese
Veranstaltung „ä neies Danzglóód“ gibt ...
Am Sonntag verkroch sich die tags zuvor lachende Sonne hinter dicken Wolken, die überdies ihre Schleusen zeitweise auf
die Buden und Fahrgeschäfte des Vergnügungsparks bei der
Kurpfalzhalle öffnete, dennoch war der Besucherzuspruch noch
zufriedenstellend. Am Kerwemontag gehört für so manchen
„Ofdascher“ seit jeher der Frühschoppen dazu bei diversen
Vereinen und Gruppen.
Und wieder versammelte sich am Abend des Kerwedienstags
eine große Trauergemeinde in der Scheune des Gemeinschaftshauses Mannheimer Straße 59, nachdem am Nachmittag die
Schausteller auf dem Messplatz wieder zum Familientag bei
ermäßigten Preisen eingeladen hatten. Da kamen sie ein letztes
Mal, die Kerweborscht, mit ihrer „Els“ in der Schejs. Was die
„Schlumbl“ bei ihren Rundfahrten durch die Gemeinde während
der Festtage so alles erlebt hatte, berichtete sie durch den
Mund ihres „Sprechers“ Klaus Mischkewitz. Der Abschluss fand
dieses Mal in der Gaststätte des Hundesportvereins statt.
Und weil „Kerwe“ von „Kirchweih“ kommt, lud die katholische
Pfarrgemeinde am Samstagabend die Gläubigen wieder zu
einem besonderen Gottesdienst mit allen Gesangsgruppen in
die St. Kilianskirche ein. Dort umrahmten der Kirchenchor wie
auch der Kindergarten- und Kinderchor zusammen mit dem
Gospelchor „Da Capo“ musikalisch die Eucharistiefeier.
Hans-Peter Sturm
4
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
„Ofdascher Kerwe“
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Die Veranstaltungsreihe „Künstler-Verein-Gemeinde“ präsentiert
Freitag, 08
08. Nov.
2013, im Rose
Rose-Saal
am Freitag
Nov 2013
Saal
das Musiktheater Bellevue mit
„Himbeereis und flotter Käfer“
Eine nostalgische Schlagershow - Musik und Impressionen
aus den 50-er und 60-er Jahren
„Himbeereis und flotter Käfer“ ist der Titel des neuen Gute-Laune-Programms
von Gabriele und Alexander Russ mit einer musikalisch-nostalgischen Zeitreise, die
das Musiktheater Bellevue derzeit landauf landab in ausverkauften Theatern und
Kulturstätten unternimmt.
Erinnerungen an unvergessene Komödianten und Showmaster werden wach.
Parodien, Anekdoten und nostalgische Geschichten wechseln mit handgemachten
Evergreens
auf
Instrumenten
wie
Gitarre,
Konzertina,
Mandoline,
Perkussionsinstrumenten und zweistimmigem Gesang.
Vom Sugar Baby bis zum Kriminaltango, vom Itsy Bitsy Strandbikini, über Schuld
war nur der Bossa Nova bis hin zum Cha Cha Cha und Rockn`Roll.
Parallel dazu werden auf einer Videoleinwand nostalgische Werbeclips und Eindrücke
der damaligen Mode- und Autowelt wieder zum Leben erweckt.
Lassen sie sich entführen in die mageren Nachkriegsjahre und in die anschließende
Wirtschaftswunderzeit.
Verordnen Sie sich selbst eine Wellnesskur für die Seele und begleiten Sie uns in eine
beschwingte, unvergessliche Zeit.
Freitag, 08.11.2013, 20.00 Uhr
(Saalöffnung 19.00 Uhr)
Rose-Saal Oftersheim, Mannheimer Str. 95
Eintritt: VVK 14.- € bei Schreib- und Spielwaren-Kaiser, Mannheimer Str.
34, ab 01. Oktober, Restposten (wenn vorhanden) an der Abendkasse
5
6
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Ausbau der Kleinkindbetreuung:
Einrichtung weiterer Krippenplätze im
Anwesen Siemensstraße 2
Bereits im Zuge der Vorberatung des Kindergartenbedarfsplanes für das Jahr 2012/2013 hatten sich die Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung, das Kindergartenkuratorium
und der Gemeinderat mit dem Ausbau der Kleinkindbetreuung und Einrichtung weiterer Krippengruppen beschäftigt,
um dem Rechtsanspruch der Eltern auf einen Krippenplatz
ab August 2013 Rechnung zu tragen. Nachdem der Gemeinderat im September 2012 detailliert über die Angebotssituation im Bereich Kindergarten- und Krippengruppen und
konkret über verschiedene Bau- und Anbaumöglichkeiten
informiert wurde, hatte sich der Rat in seiner Sitzung im
Februar 2013 für eine temporäre Container-Modulbauweise
entschieden, die „Auf dem Ketscher Weg“ entstehen sollte.
Gleichzeitig wurde die Übertragung der Betriebsträgerschaft
der neuen Kinderkrippe an den Betreuungsverein „Postillion
e.V.“ aus Wilhelmsfeld beschlossen.
Leider stellte sich dann bei der Detailplanung heraus, dass
eine Wirtschaftlichkeit der „Containerlösung“ längerfristig
nicht gegeben wäre und diese sich deutlich preisintensiver erweist, als ursprünglich angenommen wurde. Da die
Verantwortlichen trotz Anmeldeverfahren für Krippenkinder
unmöglich kalkulieren können, wie viele Krippenplätze von
den Eltern in den nächsten Jahren tatsächlich benötigt
werden, entschied sich die Verwaltung in Abstimmung mit
dem Gemeinderat, die ursprünglich angedachte „Containerlösung“ hauptsächlich aus finanziellen Gründen nicht zu
realisieren. Stattdessen werden Räume im Anwesen Siemensstraße 2 angemietet und das Erdgeschoss des Gebäudes entsprechend umgebaut. Derzeit wird vom zuständigen
Architekten die Detailplanung für den Innenausbau vorgenommen. Mit dem Umbau soll Anfang 2014 begonnen werden, die Bauzeit beträgt ca. 5 Monate, so dass die Einrichtung voraussichtlich zum Juni 2014 in Betrieb gehen wird.
Was versteht man unter einer „verbindlichen“ Anmeldung?
Die im Rathaus geführte Warteliste wies zu diesem Zeitpunkt
allerdings einen Bedarf von etwa 20 Kindern aus, die von
ihren Eltern „verbindlich“ für einen Krippenplatz angemeldet
waren und die von Januar bis Mai 2014 in einer Einrichtung aufgenommen werden sollten. Die Verantwortlichen der
Gemeindeverwaltung sahen sich nun durch die zeitliche Verzögerung der Inbetriebnahme weiterer Krippengruppen den
Eltern gegenüber verpflichtet, die ihre Kinder „verbindlich“
angemeldet hatten. Deshalb wurde in Absprache mit dem
künftigen Träger der neuen Einrichtung in Oftersheim die
Möglichkeit geschaffen, dass die Gemeinde Oftersheim zum
Januar 2014 Räume von „Postillion e. V.“ in Hockenheim
anmietet, um mit dieser Übergangslösung den eventuell
dringenden Bedarf einzelner Familien bis zur Fertigstellung
der Einrichtung in der Siemensstraße bis zum Sommer 2014
zu überbrücken. Der Postillion e. V. hat für diese Gruppe, die
zustande kommen sollte, wenn mindestens fünf Oftersheimer Kinder für das „Ausweichquartier“ angemeldet werden,
bereits drei Erzieher/innen eingestellt. Sobald dann die Räume
in der Siemensstraße bezugsfertig wären, sollte das Personal
gemeinsam mit den in Hockenheim betreuten Kindern in die
neue Einrichtung umziehen. Dieses Angebot wird nun wegen
fehlender Nachfrage nicht benötigt, weil fast allen Eltern, die
tatsächlich einen Krippenplatz benötigen, ein Platz in einem
Bestandskindergarten angeboten werden kann.
Die Erfahrung bei der Vergabe der Krippenplätze für die
Zeit von Januar bis Mai 2014 hat erneut gezeigt, dass eine
Vielzahl von Eltern ihre Kinder im Rahmen des Anmeldeverfahrens zwar anmeldet, sich dann aber bei einer Platzzusage
kurzfristig z. B. für eine Verlängerung der Elternzeit entscheidet oder die Großeltern das Kind betreuen.
Dazu ist das Anmeldeverfahren allerdings nicht gedacht.
Das Anmeldeverfahren dient der Gemeindeverwaltung dazu,
den künftigen Bedarf zu ermitteln, um auf der Grundlage der
Anmeldungen rechtzeitig den Ausbau weiterer Angebote zu
planen und schnellstmöglich zu realisieren, da insbesondere
die finanziellen und personellen Rahmenbedingungen eingeplant und geschaffen werden müssen.
Eltern, die ihre Kinder im Rahmen des Anmeldeverfahrens
anmelden, sollten sich darüber im Klaren sein, dass eine
„verbindliche“ Anmeldung Ausdruck des tatsächlichen
Bedarfs bedeutet und sie sich bei der Abgabe des Anmeldeformulars sicher sein müssen, diesen Platz auch wirklich in
Anspruch zu nehmen, wenn sie von der Gemeindeverwaltung
eine Platzzusage erhalten. Nur so können die Verantwortlichen Planungssicherheit erhalten und bei Bedarf für den
Ausbau weiterer Angebote sorgen.
Noch vor den Sommerferien 2013 sollten die freiwerdenden
Plätze in den Bestandskindergärten bis Dezember 2013 mit
Kindern, die auf der Warteliste standen, belegt werden. Bei
der Vergabe der Plätze stellte sich schnell heraus, dass doch
nicht alle Eltern, die im Rahmen des Anmeldeverfahrens ihr
Kind angemeldet hatten, den Platz auch wirklich in Anspruch
nehmen möchten.
Auch bei den Aufnahmeplanungen für den Zeitraum Januar bis einschließlich Mai 2014 hat die Gemeindeverwaltung ähnliche Erfahrungen gemacht. Ende September 2013
wurden 18 Familien angeschrieben, die eine „verbindliche“
Anmeldung im Rahmen des Anmeldeverfahrens abgegeben
hatten und auf der Warteliste vermerkt waren. Bis 21.10.2013
erfolgten folgende Rückmeldungen: 7 Familien möchten den
Platz tatsächlich in Anspruch nehmen und konnten die
erforderlichen Nachweise über die Berufstätigkeit vorlegen.
2 Familien bestätigten den Aufnahmewunsch, möchten allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt das Kind aufnehmen
lassen. 3 Familien brauchen noch Bedenkzeit, bei 4 Familien
hat die Mutter noch keinen Arbeitsplatz (wesentliches Kriterium für die Aufnahme des Kindes) und möchte erst noch mit
dem Arbeitgeber Rücksprache halten. 2 Familien haben die
Platzzusage abgelehnt und möchten ihr Kind doch erst mit 3
Jahren aufnehmen lassen.
Die Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung haben deshalb entschieden, das Ausweichquartier in Hockenheim nicht
anzubieten. Wir bitten deshalb alle Eltern um Verständnis,
sollten ihre Kinder vor der Inbetriebnahme der Einrichtung
in der Siemensstraße keinen Platz in einer Krippe erhalten.
Beim Anmeldeverfahren für Krippenkinder sind wir auf Ihre
Mithilfe und Unterstützung angewiesen. Überlegen Sie also
bitte ganz genau, ob Sie einen Krippenplatz benötigen oder
Ihr Kind erst mit 3 Jahren in einem Kindergarten aufgenommen werden soll. Nur durch ernst gemeinte und verlässliche Anmeldungen kann die Gemeinde Oftersheim den
Ausbau der Kleinkindbetreuung umsetzen.
Das nächste Anmeldeverfahren für Krippenkinder wird im
Januar 2014 durchgeführt. Dann erhalten alle Eltern, deren
Kinder in der Zeit vom 01.07.2013 – 31.12.2013 geboren
wurden, die Anmeldeunterlagen automatisch zugeschickt.
Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die
zuständigen Sachbearbeiterinnen im Rathaus. Während der
Rathausöffnungszeiten stehen Ihnen Frau Stohner (Zi. 28,
Telefon: 597-128) und Frau Henkel (Zi. 29, Telefon: 597-129)
gerne zur Verfügung.
Das Ordnungsamt informiert
Ratschläge über das Verfahren bei Tierfunden
Bereits seit Jahren unterhält die Gemeinde Oftersheim mit dem
Tierschutzverein Heidelberg und Umgebung e.V. eine vertragliche Regelung über die Unterbringung und Versorgung von
Fundtieren und herrenlosen Tieren. Der Tierschutzverein hat
sich danach verpflichtet, die der Gemeinde als Fundbehörde
gesetzlich obliegende Aufgabe der Aufnahme, Unterbringung
und Pflege von Fundtieren und herrenlosen Tieren (vornehmlich
Hunde und Katzen) zu übernehmen. Der Tierschutzverein bringt
die Tiere artgerecht in seinem Tierheim unter und übernimmt die
Versorgung und die erforderliche Pflege. Der Tierschutzverein
erstattet unverzüglich Meldung an die Gemeinde, wenn von
Dritten ein Fundtier dort abgegeben wird.
Finderinnen und Finder sind gemäß § 965 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) verpflichtet, einen Tierfund bei
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
der Ortspolizeibehörde (Tel. 597-107) anzuzeigen. Sofern ein
Fundtier selbst versorgt oder an Dritte abgegeben wird, ist
diese Anzeige direkt vom Finder vorzunehmen. Wenn keine
Unterbringungsmöglichkeiten bestehen bzw. das Tierheim nicht
aufgesucht werden kann, nimmt außerhalb der Dienstzeiten des
Ordnungsamtes auch das Polizeirevier Schwetzingen Fundtiere
entgegen und bringt diese ins Tierheim Heidelberg.
Die Gemeinde gewährt dem Tierschutzverein zur Deckung seiner notwendigen Aufwendungen für die Verwahrung und Pflege
der Fundtiere bzw. herrenlosen Tiere als Gegenleistung einen
jährlichen Zuschuss, der ab 01.04.2013 je Einwohner 0,50 €
beträgt. Damit wird die Arbeit der Tierheimbetreiber auch in
finanzieller Hinsicht unterstützt.
Die Fundtierannahme im Tierheim Heidelberg, Speyerer Schnautz
3, 69124 Heidelberg 1, ist von montags bis freitags 10:00 – 16:30
Uhr sowie samstags von 11:00 – 13:00 Uhr möglich.
Ansonsten ist das Tierheim wie folgt erreichbar: Tel. 0622124502 Fax: 06221-27031 E-Mail: tierheim@tierheim-hd.de
Weitere Informationen sind auf der Homepage des Tierheimes
Heidelberg unter www.tierheim-hd.de abrufbar.
Infos zum Winterdienst
1. Wer ist für den Winterdienst verantwortlich?
Der Winterdienst ist in der Streupflichtsatzung geregelt. Danach
sind Eigentümer und Besitzer (z. B. Mieter oder Pächter) verpflichtet, nach Schneefällen bzw. nach dem Entstehen von Eisglätte unverzüglich zu räumen und zu streuen. Die Räum- und
Streupflicht ist häufig durch Mietvertrag auf die Mieter/innen
vor Ort übertragen. Eine generelle Befreiung vom Winterdienst
ist nicht möglich.
Alle Grundstückseigentümer, die an öffentlichen Straßen, Wegen
oder Plätzen angrenzen oder von ihr eine Zufahrt oder Zugang
haben, sind ebenso verpflichtet zu räumen und zu streuen wie
Eigentümer und Besitzer von Grundstücken, die nur indirekt an
öffentliche Verkehrsflächen angrenzen (Grundstücke, die z.B.
durch Stützmauern, Böschungen, Straße- und Baumgräben,
Rasen- und Anlagenstreifen, ect. getrennt sind).
So genannte Hinterlieger (Grundstücke, die nur über ein vor
ihnen liegendes Grundstück bzw. einen Privatweg mit der
öffentlichen Verkehrsfläche erschlossen sind), sind gemeinsam
mit ihrem Vorderlieger reinigungs- und winterdienstpflichtig. Die
Einigung hierzu erfolgt ausschließlich privatrechtlich.
2. Wann und wie müssen Eigentümer und Besitzer reinigen
und sichern?
Bei winterlichen Wetterverhältnissen muss der Gehweg von
Schnee und Eis freigehalten und bei Glätte mit Splitt, Sand oder
Asche gestreut werden. Bei Fußwegen besteht die Verpflichtung
für die Mitte des Fußweges. Falls kein Gehweg vorhanden ist,
sind die Grundstücksanlieger verpflichtet, auf solcher Breite
von Schnee oder auftauendem Eis zu räumen, dass ein Begegnungsverkehr zwischen Fußgängern möglich ist. Die Straßenrinnen müssen von Schnee und Eis freigehalten werden. Der Einsatz von Streusalz ist nicht erlaubt. Ausnahme bei Eisregen. Hier
ist der Einsatz so gering wie möglich zu halten. Im Wohngebiet
Nord-West ist die Verwendung von Streusalz auch bei Eisregen
verboten. Die versickerungsfähigen Pflasterbeläge sind nur
gegen eingeschlepptes Tausalz, d. h. an Fahrzeugen haftendes
Tausalz, beständig. Der dauerhafte und gezielte Einsatz von
Streusalz würde zu einer Zerstörung des Materialverbundes
innerhalb jedes einzelnen Pflastersteines führen. An Haltestellen für öffentliche Verkehrsmittel oder für Schulbusse müssen
die Gehwege bis zur Bordsteinkante bei Glätte so bestreut und
von Schnee frei gehalten werden, dass ein gefahrloses Ein- und
Aussteigen durch eine der Türen der Verkehrsmittel und ein Zubzw. Abgang zur Wartehalle, falls vorhanden, gewährleistet ist.
Von Montag bis Freitag muss der Gehweg bis 7.00 Uhr, Samstag bis 8.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis 9.00 Uhr
geräumt und gestreut werden. Die Maßnahmen sind bis 20.00
Uhr so oft zu wiederholen, wie es für die Sicherheit der Fußgänger erforderlich ist.
3. Welche rechtliche Folgen können Verstöße gegen die
Reinigungs- und Sicherungspflicht haben?
Die Straßenanlieger haften für Unfälle, wenn sie die Verpflichtungen nicht einhalten und müssen gegebenenfalls – etwa
wegen fahrlässiger Körperverletzung – mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Daher sollte man sich in Urlaubs- oder
Krankheitsfällen rechtzeitig um Ersatz bemühen.
7
Wenn ein Grundstücksanlieger die Aufgaben gemäß der Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen
und Bestreuen der Gehwege nicht erfüllt, kann dies mit einem
Bußgeld geahndet werden!
Lagerstellen für Edelsplitt zur kostenlosen Eigenversorgung der
Bürger
Es stehen den Oftersheimer Bürgern Lagerstellen für Edelsplitt
zur kostenlosen Eigenversorgung zur Verfügung. Das Abpacken
des Splitts ist selbst vorzunehmen. Vor dem Ausstreuen sollte
der Splitt warm im Haus gelagert werden. Es wird deswegen die
Anschaffung eines Vorrates empfohlen.
Streugutbehälter sind an folgenden Stellen aufgestellt:
über der Bahn: Goetheplatz- Auffahrten Lessingstraße und
Oftersheim Mitte- Lessingplatz- Ecke Lessingstraße/ Mannheimer Straße- Pumpwerk Ernst-Barlach-Straße
Ortskern: Bahnhofskiosk- Bauhof, Saarstraße- Plankstadter
Straße, Parkplatz vor Haus Nr. 6- Festplatz bei der Kurpfalzhalle- Ecke Brückenfeld/Fohlenweide- Theodor-Heuss-Schule,
Hardtwaldring- Hebewerk am Hardtwaldring- Lindenstraße am
Fußgängerüberweg- Fußgängerüberweg Scheffelstraße- Ecke
Gartenstraße/In den Seegärten- Bachstraße/WilhelmstraßeAlbert-Schweitzer-Straße 35- Hardtwaldring/Heidelberger Straße- Ecke Robert-Koch-Straße/Röhlichstraße- Ecke Am Biegen/
Siemensstraße- Parkplatz Am Alten Messplatz- Ecke Wiesenstraße/Peter-Gieser-Straße- Kindergarten Fohlenweide- Siegwald-Kehder-Haus- Parkplatz Heidelberger Straße/Sofienstraße
Siedlung: Friedhof (Treppenabgang)- Hebewerk Hockenheimer
Straße- Bus-Wartehäuschen Gewerbepark Hardtwald- TSVParkplatz
Winterdienst und Reinigung durch die Gemeinde Oftersheim
Nicht nur die Straßenanlieger sind bei Schneefall und Eisglätte
zum Handeln verpflichtet, auch die Mitarbeiter des örtlichen
Bauhofes sind nach dem sogenannten „Streuplan“ im Einsatz.
Die Mitarbeiter absolvieren in dieser Zeit einen zusätzlichen
Bereitschaftsdienst und werden bei Bedarf zum Winterdienst
herangezogen. Die Kontrolle durch den Einsatzleiter beginnt
um 5:00 Uhr. In den Nachtstunden wird der Einsatzleiter durch
das Polizeirevier Schwetzingen über eventuelle Glatteisbildung
informiert. Die Gemarkung wurde in Räumstufen eingeteilt,
welche nacheinander abgearbeitet werden. Zunächst müssen
Fußgängerüberwege und wichtige Verbindungsstraßen geräumt
werden, hierzu zählen:
1. Neue Scheffelstraße ab Gemarkungsgrenze bis zur Heidelberger Straße
2. Heidelberger Straße vom Ortseingang bis zur Hardtwaldsiedlung einschließlich Hockenheimer Straße, Kuhbrunnenweg, und Gewerbepark Hardtwald sowie Zufahrten
zur B 291
3. Rad- und Gehweg zum Friedhof über die Brücke und
Straße vor dem Friedhof
4. Lessingstraße ab B 291 einschließlich Mannheimer Straße
5. Eichendorffstraße ab B 291 bis zur Einmündung Mannheimer Straße
6. Mannheimer Straße ab Heidelberger Straße über den Bahnhof bis zur Verbindungsstraße Am Biegen/Siemensstraße
und dann bis Gemarkungsgrenze
7. Plankstadter Straße bis Gemarkungsgrenze
8. Hardtwaldring und Max-Planck-Straße bis Mannheimer
Straße
9. Karlstraße/Am Alten Messplatz zwischen Heidelberger Straße und Mozartstraße
10. Unterführung Hildastraße bis Kreuzung Max-Planck-Straße
sowie Albert-Schweitzer-Straße/bis Ecke Eichendorffstraße
Erst wenn diese Arbeiten beendet sind, schließen sich weitere
Gemeindestraßen, wie z.B. die Saarstraße, Beethovenstraße,
Ernst-Barlach-Straße oder Franz-Schubert-Straße an. Der Prioritätenplan wird Stück für Stück abgearbeitet.
Die Einwohner werden daher gebeten, möglichst die in der ersten Stufe geräumten Straßen zu benutzen.
In der zurückliegenden Zeit hat die Zusammenarbeit zwischen
den Straßenanliegern und den Mitarbeitern des Bauhofs gut
geklappt, wenn auch nicht sofort alle Straßen bei Schneefall
oder Eisglätte in einen absolut verkehrssicheren Zustand versetzt werden konnten.
In diesem Fall haben sich die Verkehrsteilnehmer auf die veränderten Witterungsverhältnisse einzustellen und die entsprechende Vorsicht walten zu lassen. Dies gilt nicht nur für Kraft-
8
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
fahrzeughalter, sondern insbesondere auch für Fahrradfahrer
und Fußgänger. Wer bei Eisglätte nicht unbedingt unterwegs
sein muss, sollte seine Erledigungen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Unfallmeldungen zeigen immer wieder, dass
gerade ältere Menschen trotz Schnee- und Eisglätte unterwegs
sind. Man sollte sich daher wirklich fragen, ob der Einkauf, der
Besuch auf dem Friedhof oder aber auch das Treffen mit Freunden und Bekannten nicht warten kann, bis die Witterungsverhältnisse wieder etwas besser sind.
Die Gemeinde wird auch in diesem Jahr wieder bemüht sein,
den Winterdienst ordnungsgemäß abzuwickeln.
Mittwoch, den 30.10.
Hardtwald-A., Oftersheim
Dreieichenweg 1, Tel. 52433
Donnerstag, den 31.10.
Apotheke im Hockenheimcenter,
Speyerer Str. 1, Tel. 282800
Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr
Apothekendienst am Mittwochnachmittag
Am Mittwoch, den 30.10., 15:00 bis 18:30 Uhr:
Hardtwald-Apotheke, Oftersheim, Dreieichenweg 1, Tel. 52433
KliBA – Klimaschutz- und
Energieberatungsagentur Rhein-Neckar
Ärztlicher Notfalldienst
Energiespartipp:
Energiesparender Heizkessel und alte Heizkörper - geht das?
Ein Service Ihrer Gemeinde Oftersheim
Heizkörper kompensieren die Wärmeverluste eines Raumes.
Die Heizleistung eines Heizkörpers sollte so bemessen sein,
dass der Wärmeverlust des Raumes gerade gedeckt wird. Früher wurden die Heizflächen oftmals „zur Sicherheit“ überdimensioniert. Darin liegt heute die Chance: So kann ein alter, noch
korrosionsfreier Heizkörper nach einem Kesselaustausch und
bei deutlich niedrigeren Vorlauftemperaturen weiter verwendet
werden.
Selbst nachdem ein Gebäude neue Fenster und eine Dach- und
Außenwanddämmung erhalten hat, können alte Heizkörper im
Einsatz bleiben. Die Vorlauftemperatur wird mithilfe der Kesselsteuerung weiter reduziert. Grundlage dafür sollten Wärmebedarfsberechnungen und die richtigen Bemessungsfaktoren für
die Heizkörper sein.
Wenn bauliche Eingriffe oder Korrosionserscheinungen zum
Ersatz einzelner Heizkörper zwingen, sollte dem neuen Heizkörper der gleiche Bemessungsfaktor zugrunde gelegt werden wie
dem alten, sonst können Regelungsprobleme auftreten.
Bei modernen Brennwertkesseln mit niedrigen Heizkreistemperaturen machen spezielle Techniken die zusätzlichen Energiereserven der Energieträger nutzbar. Dabei ist eine möglichst
niedrige Rücklauftemperatur des Heizkreises entscheidend, die
55° C (Gaskessel) bzw. 45° C (Ölkessel) möglichst ganzjährig
nicht überschreiten sollte. Bei höheren Temperaturen kann der
Brennwerteffekt nur noch teilweise oder überhaupt nicht mehr
eintreten, womit der Zusatznutzen entfällt.
Weitere Informationen über Energienutzung, Wärmeschutz oder
Fördermöglichkeiten gibt es bei den KliBA-Energieberatern:
Beate Basien ist regelmäßig für Sie im Rathaus vor Ort – natürlich kostenfrei und unverbindlich.
Rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin
für die nächste Beratung im Rathaus Oftersheim, Mannheimer
Straße 49, am Donnerstag, den 31.10.2013, zwischen 14:00
und 16:00 Uhr. 06202 597202 oder 06221 998750.
E-Mail: info@kliba-heidelberg.de.
Nutzen Sie die kostenfreie Serviceleistung Ihrer Kommune!
Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr,
Mo.+Di.+Do. 19 Uhr bis 7 Uhr
Mi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr;
Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen
Tel. 06202/19292
Rettungswagen
Rufnummer 112
Augenärztlicher Notfalldienst
Rufnummer 19292
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
Bitte unbedingt vorher anmelden!!
Immer freitags von 19.00 Uhr bis montags 6.00 Uhr.
Zahnärztlicher Notfalldienst im Europa-Center (zw. Bismarckplatz und Europäischer Hof, 1. OG), Sofienstr. 29, Heidelberg,
Tel. 06221/3544917. Der Zahnarzt ist samstags, sonntags und
feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr in der Praxis
anwesend – in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechstunden telefonisch erreichbar. Der zahnärztliche Notfalldienst
ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/
opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar.
AVR-Information:
07261/931-202
Fragen zur Hausmüllabfuhr
(Tonnen, Gebühren)
07261/931-395
Fragen zum Gewerbeabfall
(Tonnen, Gebühren)
06221/878-100
Gewerbe Grüne Tonne plus
07261/931-931
Störung bei der Abfuhr
07261/931-310
Anmeldungen zu den Sammlungen:
Sperrmüll, Altholz, Elektro,
Schrott, Grünschnitt
07261/931-7100
Zentrale Faxnummer
Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über:
info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de
Giftnotruf Mainz
Tel. 06131/232466
Apothekendienst
Freitag, den 25.10.
Mozart-A., Oftersheim
Mannheimer Str. 42, Tel. 54215
Samstag, den 26.10.
Hof-A., Schwetzingen
Dreikönigstr. 16, Tel. 127170
Sonntag, den 27.10.
Apotheke im real, Brühl
Mannheimer Landstr. 2, Tel. 703434
Montag, den 28.10.
Löwen-A., Hockenheim
Reilinger Str. 2, Tel. 06205/288928
Dienstag, den 29.10.
Oststadt-A. im Stadtmarkt, Schwetzingen
Scheffelstr. 63-65, Tel. 8593880
Notrufnummer Strom
Tel. 06222/56-224
ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim)
Notdienst: Tel. 6202/978 66-0
Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten
24 Stunden 01805/304505
Malteser Hilfsdienst
Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010
EnBW Regionalzentrum Nordbaden
Zentrale in Ettlingen
Störungsmeldestelle – Strom
Bezirkszentrum Schwetzingen
Servicetelefon
07243/180-0
0800/3629477
06202/2774-0
(0800) 9999966
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
9
Bücherei, Computertreff
Die Nummer gegen Kummer
0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon
(Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr)
0800/111 0 550 Elterntelefon
(Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)
Telefonseelsorge
0800/111 0 111, 0800/111 0 222
Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de
Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis
„Nicht wegschauen – anrufen“. Tel. 112
Schwangerschaftskonfliktberatung
Schwangerenberatung
Donum vitae, Tel. 06221/4340281
Beratung und Information Diakonisches Werk
im Rhein-Neckar-Kreis
Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen
Tel. 06202/9361-0, Fax: 06202/9361-20
Mail: schwetzingen@dw-rn.de, Homepage: www.dw-rn.de
Termine nach Vereinbarung
Angebote:
1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen,
bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen.
2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung:
(staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit
Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen,
Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur
Verhütung und Familienplanung.
3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für
Migranten
4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen
Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei
Partnerschafts- und Familienproblemen.
5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und
Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind,
Senioren und Behinderte.
Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim
Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region
Schwetzingen
Hospiztelefon: 0171/8581987
Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen
Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen
Tel. Verwaltung: 06202/843640
hospizgemeinschaft@web.dewww.hospizgemeinschaft.de
Deutsches Rotes Kreuz
Service für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146
HausNotruf, MenüService etc.
www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de
Servicetelefon 0180/3650180
Bilderbuchkino „Wie Findus zu Pettersson kam”
von Sven Nordqvist für Kindergartenkinder von 4-6 Jahren mit Ursula Wilmes
Am Donnerstag, dem 07. November 2013, um 15.30 und 16.30 Uhr,
gibt es in der Bücherei wieder das
beliebte Bilderbuchkino, diesmal mit
Pettersson und Findus:
Es war einmal ein alter Mann, der
hieß Pettersson. Der war oft so allein, dass er sich am Morgen am
liebsten die Decke über den Kopf
gezogen hätte und verschwunden
wäre. Bis seine Nachbarin ihm einen
Pappkarton brachte, auf dem ‚Findus grüne Erbsen’ stand. Drinnen
Bildrechte:
waren aber keine grünen Erbsen.
Oetinger-Verlag
Drinnen war ein Kater, der noch so
klein war, dass er Platz in Petterssons Hand hatte. Jeden Abend las er ihm Geschichten vor. Und
eines Tages war es so weit: Der Kater sprach seine ersten Worte …
Ursula Wilmes liest die Geschichte aus dem Bilderbuch vor, die
Bilder dazu werden als Dias gezeigt. Dauer: ca. 30 Minuten
Voranmeldung ab ab Montag, 04.11.2013, ab 14:00 Uhr in der
Bücherei, Tel. 06202/597-155
Teilnahmegebühr: 1,- Euro, Teilnehmerbegrenzung
Gruselspaß & Geisterstunde Familiensonntag in der Bücherei
Am Sonntag, dem 10.11.2013, von
15-18 Uhr in der Gemeindebücherei,
Mannheimer Str. 67 einen Nachmittag lang mit der ganzen Familie in
der Bücherei stöbern, schmökern,
ausleihen und genießen bei Waffeln,
Kaffee, kalten Getränken und einem
Kinderprogramm:
• mit Grusel & Geister-Quiz für Kinder von 6-10 Jahren
• mit Geisterstunden-Programm
für Kinder von 4-10 Jahren
präsentiert von der Event-Agentur
„Hinter den Kulissen“
Bildrechte:
• um 15.30 Uhr: „Geisterstunde“,
Hinter den Kulissen
eine Geistergeschichte für kleine
Leute ab 4 Jahren mit „Hinter den
Kulissen“, Dauer ca. 30 Minuten
• um 16.30 Uhr: „Geisterstunde“, eine Geistergeschichte für
Grundschulkinder von 6-10 Jahren mit „Hinter den Kulissen“,
Dauer ca. 30 Minuten
In der „Geisterstunde“ sind die Kinder eingeladen zu einer spannenden Geschichte über Gespenster und unheimliche Geräusche. Da gibt es Kettenklirren, das Heulen des Windes, in der
Ferne schlägt die Turmuhr „12“ zur Geisterstunde. Die Kinder erleben, wie Effekte und Geräusche auf der Theaterbühne umgesetzt werden. Das Theater bringt verschiedene Gegenstände
und Geräte mit, mit denen die Kinder selbst Geräusche erzeugen können …
Eine lustig-schaurige Veranstaltung. Durch das Mitwirken am
Spiel können sich die Kinder so manches gruselige Geräusch
erklären und die Angst vor der Dunkelheit und bösen Geistern
schwindet.
Anmeldung für die „Geisterstunden“ in der Bücherei erbeten:
ab Montag, dem 04.11.2013, ab 14 Uhr, Eintritt frei, teilweise
Teilnehmerbegrenzung
Die Kinder können verkleidet kommen!
10
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Offener Bereich:
14.00 – 18.00 Uhr
Schnupperstunde ‚Einladungen und Karten gestalten und
drucken‘
mit REINHARD WÄCHTER
Es werden Möglichkeiten vorgestellt, mit Hilfe von Word Einladungen und Glückwunschkarten zu gestalten und mit schmückenden Grafiken zu versehen.
Max. 5 Teilnehmer/innen
Donnerstag, 14.11.13, 16.00 – 17.30 Uhr
2 UStd.
8,- EUR
Die Schnupperstunde wird wiederholt von 17.30 – 19.00 Uhr.
Der Computertreff ist in den Herbstferien,
vom 28.10. bis 1.11., geschlossen.
Die organisierte Nachbarschaftshilfe bietet umfangreiche Hilfe
im Alltag.
Wir übernehmen für Sie den Einkauf, begleiten Sie bei Behördengängen und Arztbesuchen und unterstützen Sie im Haushalt.
Suchen Sie Hilfe in der Kinderbetreuung oder möchten Sie als
pflegender Angehöriger auch einmal einige Stunden für sich
haben? Auch in diesen Fällen entlastet Sie die Nachbarschaftshilfe.
Ein Team von 55 Mitarbeitenden hat Zeit für Sie und versucht
Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen.
Ein großer Tätigkeitsbereich ist die Hilfe für Menschen mit
Demenzerkrankungen. Hier übernehmen wir stundenweise die
Betreuung, damit Angehörige etwas entlastet werden oder
Termine wahrnehmen können. Diese zusätzliche Betreuungsleistung wird von der Pflegekasse finanziert.
Möchten Sie mehr über uns erfahren, so rufen Sie uns an. Wir
freuen uns über Ihr Interesse und auf ein Gespräch mit Ihnen.
Einsatzleitung: Maria Meyer,
Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612
Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156,
www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de
Wochenprogramm Herbstferien 28.10. – 01.11.13
Mo., 28.10. Special:
16.00 – 18.00 Uhr
Teeniekino für alle ab der 5. Klasse – gezeigt wird ein Film auf Großbildleinwand!
Süßigkeiten & Getränkeverkauf
Offener Bereich:
14.00 – 19.00 Uhr
Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige)
& Jugendcafé ab 16 Jahren
Di., 29.10. Special:
12.00 – 15.00 Uhr
Pasta la Vista-Baby! Kinderkochkurs
Für Kinder von 8 – 12 Jahren. Teilnehmerbeitrag: 5 €. Nur mit Anmeldung.
Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige)
& Jugendcafé ab 16 Jahren
Gruppenprogramm:
16.00 – 18.00 Uhr
Bandprobe „Angry Shirts“
Mi., 30.10. Special:
10.00 – 13.00 Uhr
„Selbstgenäht” – Nähkurs für Anfänger
Für Mädchen von 10 – 14 Jahren. Teilnehmerbeitrag 8 €. Nur mit Anmeldung.
Offener Bereich:
14.00 – 19.00 Uhr
Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige)
& Jugendcafé ab 16 Jahren
Do., 31.10. Special:
09.00 – 11.30 Uhr
Ausflug zu den Wildwerken
So wird die Capri-Sonne hergestellt.
Werks-Besichtigung für Kinder von
8 - 12 Jahren. Nur mit Anmeldung!
16.00 – 18.00 Uhr
Halloween-Kinderparty
Für alle Kinder der 1. – 4. Klasse.
Eintritt frei! Kostümprämierung.
Das Gruseligste gewinnt.
Mit DJ und lustigen Spielen.
Fr., 01.11. Feiertag! Das JUZ ist geschlossen!
TOOL TIME:
Seit nunmehr bald 4 Jahren schließen sich freitagnachmittags
von 16 Uhr 17.30 die bastel- und werkbegeisterten Teilnehmer
der JUZ Werk AG Tool Time ein, um einzutauchen in die Welt der
Schraubenzieher, Lötkolben, Stichsägen und Holzraspeln. Maximal 5 Teilnehmer passen in die kleine JUZ-Werkstatt und daher
gilt es stets, sich frühzeitig anzumelden. Hier eine kleine Liste
der Werkstücke welche hier im JUZ hergestellt wurden:
- Verschiedene voll flugfähige Bumerangs aus finnischem
Birkensperrholz
- Balsaholz-Segelflieger
- Elektrospeedboat
- Chinesische Flugdrachen
- Funktionierender Kompass in Holzklappbox
- Lügendetektor
(misst Feuchtigkeitszunahme auf der Handfläche)
- Rakete und Abschussrampe (fliegt 30 m hoch!)
- Elektromotor (Modell eines Elektromotors)
- Vogelhäuschen
- Handyhalter aus Aluminium gefertigt
- Heißer Draht (Geschicklichkeitsspiel)
- Segelboot (schwimmfähiges Modell mit Stoffsegeln)
- Tresor (aus Holz gefertigter abschließbarer Safe)
- Elektro-Rennwagen
- Dampfmaschine
- Lautsprecher
Ziel ist es nicht nur Bausätze nachzubauen, sondern auch kreativ aus bestehenden Materialien (auch Abfall und Schrott) ein
neues sinnvoll nutzbares Objekt zu entwerfen und zu bauen.
Das neue Projekt wird gemeinsam ausgesucht und entworfen,
es gibt viele Möglichkeiten.
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
11
Design by www.stilundecht.de
Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte
5. Abendflohmarkt
im
Kindergarten Sonnenblume,
Oftersheim
Käthe-Kollwitz-Str. 26
Freitag,den 08.11.2013
17.00 bis 19.00 Uhr
(Aufbau ab 16.00 Uhr)
KIHNMDAERRKT
FLO
ALLES RUND UMS KI
ND
26. Oktober 20
13
14.00-16.00 Uhr
MIT GROSSEM KUCHENVERKAUF!
AUCH ZUM MITNEHMEN!
Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte · Albert-Schweitzer-Str. 43 · 68723 Oftersheim
Standgebühr 6,-€ (Tische werden gestellt)
Kleiderstangen 2,-€
Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt!
Kinderbetreuung mit Mal- und Bastelecke!
Anmeldungen bei Frau Mooren ab 05.04.2013
(Tel.06202-9285385) zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr.
Der Apfel
In einem kleinen Apfel, da sieht es lustig aus ...
Die Titiwu-Gruppe des Kindergartens Sonnenblume aus Oftersheim erhielt die Möglichkeit den Bauernhof der Familie Gieser
zu besuchen und alles zum Thema Apfel direkt vor Ort zu lernen.
Der Einstieg fing mit den verschiedenen Apfelsorten an, die
der Hofladen zum Kosten angeboten hat. Dabei überraschte
die Kinder, dass ein grüner Apfel süß und ein roter Apfel sauer
schmeckt.
Zum Durstlöschen tranken wir den leckeren und frisch gepressten Apfelsaft.
Ein weiterers Erlebnis für die Kinder war in einem riesigen Kühlschrank zu stehen, wo ein Teil der Apfelernte gelagert wird.
Nach dem Streicheln der Hoftiere sind wir gemeinsam mit Herrn
Gieser auf das Apfelfeld gegangen. An den Apfelbäumen hat er
uns erklärt, dass er das ganze Jahr über mit den Apfelbäumen
beschäftigt ist. Im Herbst mit der Apfelernte, im Winter passt er
auf, dass die Bäume nicht erfrieren, im Frühling und im Sommer
muss er die Bäume und die kleinen Früchte regelmäßig Gießen
und auch vor dem Sonnenbrand schützen. Wir haben 5 Kisten
Äpfel gepflückt und kamen bei dem wunderschönen Tag ins
Schwitzen. Als Belohnung bekamen jedes Kind und die Erzieherinnen einen leckeren Apfel.
Vielen Dank an Herrn und Frau Gieser für den lehrreichen und
tollen Besuch auf ihrem Bauernhof.
Das Kindergarten-Team
Basar im Freien Waldorfkindergarten Schwetzingen
am 16. und 17.11.2013
Der Waldorfkindergarten Schwetzingen lädt zu seinem alljährlichen Basar in den Räumen des Bassermanngebäudes, Marstallstr. 51, ein.
Musikalisch eröffnet wird der Basar am Samstag, den 16.11. um
19:00 Uhr. Danach besteht bis 21:00 Uhr die Möglichkeit, die
liebevoll hergestellten Arbeiten der Eltern zu erwerben.
Der Basar wird am Sonntag, den 17.11. von 10:00-16:00 Uhr
fortgesetzt.
Während des Basars lädt das Café bei hausgemachten Speisen
und Getränken zum Verweilen ein.
Außerdem gibt es für die Kinder:
· Kinderlädchen
· Bastelstube
· Spielangebot unter Aufsicht
· Plätzchenbacken und Kindercafé
· Puppenspiele und Märchen
· Feuer und Stockbrot im Garten
Für Fragen zum Kindergarten und zur Waldorfpädagogik stehen Ihnen die Kindergartenleiterin und Waldorferzieherinnen als
kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.
Foto: iStockphoto/Thinkstock
12
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
In den letzten Wochen haben in der Theodor-Heuss-Schule
Oftersheim/Plankstadt die Wahlen zum Elternvertreter der
einzelnen Klassen für das Schuljahr 2013/14 stattgefunden.
Klasse 1a Klassenlehrerin: Frau Eva Krumm
Elternvertreter: Herr Torsten Rheinfrank
Stellvertreter: Herr Christian Mang
Klasse 1b Klassenlehrerin: Frau Petra Hoser
Elternvertreter: Frau Stefanie Zimmermann
Stellvertreter: Frau Claudia Hörauf
Klasse 2a Klassenlehrerin: Frau Antje Nesin
Elternvertreter: Frau Nadine de Haan
Stellvertreter: Frau Isabella Noller
Klasse 2b Klassenlehrerin: Frau Melanie Steiner
Elternvertreter: Frau Denise Fuchs
Stellvertreter: Frau Jessica Pfrang
Klasse 3a Klassenlehrerin: Frau Ursula Windorfer
Elternvertreter: Herr Stefan Schüler
Stellvertreter: Herr Ferhat Bulut
Klasse 4a Klassenlehrerin: Frau Katrin Schnyder
Elternvertreter: Frau Stephanie Berndt
Stellvertreter: Frau Tanja Auer
Klasse 5a Klassenlehrerin: Frau Maria Wetz-Hallenberger
Elternvertreter: Herr Stephan Mähringer
Stellvertreter: Frau Alexandra Hagmann
Klasse 6a Klassenlehrer: Herr Helge Belz
Elternvertreter: Frau Monika Schüßler
Stellvertreter: Frau Silvia Weinhold
Klasse 7a Klassenlehrerin: Frau Ulrike Zimmermann
Elternvertreter: Frau Laura Camilleri
Stellvertreter: Frau Valentina Haas
Klasse 7b Klassenlehrerin: Frau Christl Nowak
Elternvertreter: Frau Margita Lundschien
Stellvertreter: Frau Faten Loulo
Klasse 8a Klassenlehrerin: Frau Corinna Seredinski
Elternvertreter: Frau Andrea Treiber
Stellvertreter: Frau Andrea Siegel-Partl
Klasse 8b Klassenlehrerin: Frau Susanne Pein
Elternvertreter: Frau Diana Uhrig
Stellvertreter: Frau Martina Hertlein
Klasse 9a Klassenlehrerin: Frau Christina Beuther
Elternvertreter: Frau Michaela Ahnsorge
Stellvertreter: Frau Birgit Schäfer
Klasse 9b Klassenlehrerin: Frau Brigitte Klotz
Elternvertreter: Herr Stefan Schönung
Stellvertreter: Frau Ivanka Kristo
Klasse 10a Klassenlehrerin: Frau Gertrud Hillebrandt-May
Elternvertreter: Frau Mona Schneider
Stellvertreter: Frau Christine Schleich
In ihrer ersten Sitzung am 10. Oktober 2013 wählten die Elternvertreter Michaela Ahnsorge zur Elternbeiratsvorsitzenden und
Stefan Schüler zum stellvertretenden Vorsitzenden.
Allen Elternvertretern und Stellvertretern sowie Frau Ahnsorge
und Herrn Schüler herzlichen Dank für die Übernahme dieser
verantwortungsvollen Ämter und einen guten Schuljahresverlauf
in den einzelnen Klassen.
Auf eine gute Zusammenarbeit,
herzlichst, Alexa Schäfer
-GanztagesschulbereichAction und Spaß auf der „Ofdascha Kerwe“!
Fast schon traditionell ist der Ausflug der Ganztagesschüler
der Theodor-Heuss-Schule zur „Ofdascha Kerwe“. So auch in
diesem Schuljahr, als am Montag, den 21.10.2013 knapp 50
Schülerinnen und Schüler mit ihren Betreuern, Frau Mitter, Herrn
Längerer und Herrn Tremmel vom Schulgebäude ausrückten,
um „Action und Spaß pur“ auf dem Festgelände zu erleben.
Herr Tremmel, einer der Hauptverantwortlichen des Ganztagsschulbetriebes, war bereits im Vorfeld mit den Schaustellern
in Kontakt getreten, um über ein lukratives Angebot zum Kauf
von 200 Fahrchips, finanziert durch die Gemeinde Oftersheim,
zu verhandeln, so dass alle Kinder die Möglichkeit hatten, an
den beiden Fahrgeschäften zweimal teilzunehmen. Wie bereits
in den Vorjahren zeigten sich die Betreiber sehr kooperativ. Wir
möchten uns an dieser Stelle herzlich bedanken, die „leuchtenden Kinderaugen“ bei der Vergabe der Fahrchips sprachen für
sich! Um 14.00 Uhr auf dem Messplatz angekommen, waren
die Kinder kaum noch zu bremsen. Sofort wurden „Autoscooter“ und „Zig Zag“ beschlagnahmt. Viele der Schülerinnen und
Schüler bekamen von ihren Eltern noch ein Taschengeld mit. So
konnten sich die Kinder bei weiteren Fahrten vergnügen, an den
Kerwebuden u.a. beim Pfeilwerfen ihr Glück versuchen, sich ein
Getränk oder etwas Süßes kaufen.
Die Zeit verging wie im Flug und kurz nach 15.00 Uhr war es
so weit, wieder den Rückweg zur Schule anzutreten. Schule
als Lern- und Lebensraum, insbesondere auch in Verbindung
mit ausgefallenen Aktivitäten, ist ein Grundsatz, nach dem die
Verantwortlichen der offenen Ganztagesschule in Oftersheim
ihre Arbeit mit den Kindern ausrichten.
Somit war die Reaktion eines Schülers nicht verwunderlich,
als er feststellte, dass es im 2. Schulhalbjahr doch auch ein
Frühlingsfest in Oftersheim gibt und ihn anschließend die Frage
bewegte, „... ob wir da dann – Nun, Sie wissen schon!“
Michael Tremmel
Action und Spaß auf der „Ofdascha Kerwe“
Das Wichtigste zuerst: Silas hat inzwischen auf Dienstag
gewechselt und damit nach seinen Möglichkeiten zur Verkleinerung der Donnerstag-Gruppe beigetragen. Vielen Dank. Das
Photo – hier noch mit Silas (sitzend) – gibt insofern die wahre
Gruppengröße nicht genau wieder. Vielleicht macht`s dir ja noch
jemand nach. Letzte Woche haben wir nochmals das tolle Wetter genutzt und Ausflüge gemacht, die man als Oftersheimer
unbedingt mal gemacht haben sollte. Die Dünen haben wir
kennengelernt, den Schulteich, den Herbstwald. Die Teich- und
Garten-AG hat jetzt einen Arbeitsplan: Gleich am Anfang
machen alle zusammen erst mal eine Arbeit, die unbedingt
gemacht werden muss. Diesmal haben wir zum Beispiel alle
Gräser und Wildkräuter mit Fruchtständen aus den Beeten entfernt, denn wenn die alle zum Aussamen kämen, hätten wir
nächstes Frühjahr doppelte Arbeit. Erst wenn das erledigt ist –
oft schon nach 10 Minuten, weil ja alle mithelfen – haben wir
Leiter weitere Vorschläge und die Kinder weitere Ideen. Da kann
dann jedes der rund 20 Kinder im Garten arbeiten und am Teich
forschen, was es will und auch seine Pausen frei einteilen. Da
werden dann Wege freigeschnitten, Beete gehackt, Löcher
gegraben (??), Spitzmäuse entdeckt, Zäune geflochten, in der
alten Eibe gehockt und Libellenlarven gefangen. So macht jeder,
was er am besten kann oder am liebsten können möchte und
jede Woche wird der Garten ein kleines Stück schöner.
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Aber jetzt kommen erst mal die Ferien. Wir wünschen euch eine
ganze Woche voller wunderschöner Herbsttage.
Hier nochmal die genauen Zeiten:
An der Friedrich-Ebert-Schule:
Dienstag, 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr
Mittwoch, 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr
Teich- und Garten-AG an der THS
Donnerstag, 12.25 Uhr bis 13.15 Uhr
Donnerstag, 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr
Die Mädchen und Jungs der Donnerstag-Gruppe
An der Theodor-Heuss-Schule:
Mittwoch, 12.10 Uhr bis 13.10 Uhr Natur-AG
Mittwoch, 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr Teich- und Garten-AG
Die Treffen finden bei jedem Wetter statt. Bei Fragen und Anregungen könnt ihr uns gern mal anrufen:
Holger: 06221/1872378, Peter: 574642
Hebel-Gymnasium Schwetzingen
Vier erfolgreiche Teilnehmer bei Chemie- und
Physik-Olympiade
Nach was riecht es im Pferdestall? Die Frage nach der chemischen Verbindung im Pferde-Urin war beispielsweise die erste
Aufgabe der Chemie-Olympiade, an der jedes Jahr mehrere
hundert Schüler in Deutschland teilnehmen. Drei Hebel-Schüler
aus der Jahrgangsstufe zwei, Niklas Hauser, Moritz Müller und
Jan Eckel, hatten sich mit Erfolg an die schwierigen Aufgaben
gesetzt und sind in die zweite Runde gekommen. Sie mussten
viel Recherche-Arbeit leisten, bis sie die gesuchten Formeln
und Gleichungen erarbeitet hatten. Nachdem sie sich nun einige Wochen mit Ammoniak, Redox- und anderen Reaktionen
beschäftigt haben, sind sie sicher: „Wir machen weiter und
versuchen uns an der zweiten Runde.“
Bei der Physik-Olympiade hat Maybritt Schillinger aus der
Jahrgangsstufe eins ebenfalls die zweite Runde erreicht. Sie
hatte sich mit der Bahn einer Billardkugel, der Abkühlung eines
gestrandeten Wales oder dem Auslösen eines Airbags beschäftigt. Die knapp 500 Teilnehmer der ersten Runde bedeuten
einen neuen Rekord dieses Physikwettbewerbes. Insgesamt
erreichten bundesweit 44 Schülerinnen und 212 Schüler die
notwendige Punktzahl für die zweite Runde. Physiklehrer CarlJulian Pardall beziehungsweise Chemielehrer Martin Schindler
hatten die Schüler zur Teilnahme motiviert. Schulleiter Stefan
Ade gratulierte den Schülern, überreichte die Urkunden und
bedankte sich bei den Fachlehrern für ihr Engagement.
„Es bleibt immer offen, wie es weitergeht“
Peter Stamm am Hebel-Gymnasium liest aus der AbiturPflichtlektüre und stellt sich den Fragen der Schüler
„Achten Sie beim Schreiben auf Stilmittel?“ Schüler nutzten die
Gelegenheit, den Schriftsteller Peter Stamm zu fragen, was sie
schon immer von einem Autor wissen wollten. Peter Stamm
war auf Initiative der Bibliothekarin Nicole Keller ins HebelGymnasium gekommen. Eingeladen waren nicht nur Schülerinnen und Schüler vom Hebel-Gymnasium, sondern auch vom
Wirtschaftsgymnasium und vom Eppelheimer Gymnasium. Der
Roman „Agnes“ des 50-jährigen Schweizer Autors gehört zur
Pflichtlektüre für die kommenden Abiturjahre.
13
Stamm liest nur kurz vor: zwei Kapitel, in denen es um den
Kontrast von Wildnis und Zivilisation sowie um das Hinterlassen von Spuren geht und stellt sich dann den Fragen der
interessierten Oberstufen-Schüler. „Das ist wie beim Sport: Der
Fußballer übt das Dribbeln und wendet es später automatisch
an“, antwortet Stamm anschaulich auf die Frage nach den Stilmitteln und ergänzt: „Durch viel Lesen bekommt man ein Gefühl
für die Sprache, die man intuitiv einsetzt.“ „Würden Sie so viel
hineininterpretieren, wie wir hineininterpretieren müssen?“, will
ein Schüler wissen. Stamm reagiert sehr klug: „Interpretieren
ist sehr genaues Lesen – das hat mir in der Schule viel Spaß
gemacht. Außerdem: Je vielschichtiger ein Buch, desto besser.“
Stamm nimmt jede Frage ernst und wird philosophisch: „Warum
das offene Ende? Weil es im Leben immer offen bleibt, wie es
weitergeht.“ Natürlich verrät der Autor nicht, was mit Agnes
geschieht: „Ich weiß auch nicht mehr als der Ich-Erzähler.“
In dem Roman „Agnes“ war ihm das Thema wichtig, „dass wir
uns ständig ein Bild vom anderen machen und ihn nicht wirklich kennen“. Die Schüler erfahren interessante Hintergrundgeschichten: dass beispielsweise Stamm das aktuelle Cover
von „Agnes“ „von allen Ausgaben am schönsten“ findet – auch
weil es von einem sehbehinderten Fotografen gestaltet wurde,
der die Welt so sieht, wie sie auf dem Cover abgebildet ist.
Schmunzeln erntet Stamm, als er erzählt: „Ich komme auch vom
Land – so wie ihr in Schwetzingen“ und damit erklärt: „Kreativität entsteht aus Langeweile heraus.“ Der charismatische Autor
zieht die fast 200 Schüler in seinen Bann und bestätigt durch
diese spannende Fragerunde ihr Urteil: „Agnes ist die beste
Abi-Lektüre.“
Büchner zum 200. Geburtstag:
Hebel-Schüler zeigen in einem kurzweiligen Abend
die Modernität des Schriftstellers
Wie modern Büchner ist! Vor zwei Jahrhunderten geboren
öffnet er den Lesern auch heute noch die Augen, wenn es beispielsweise um soziale Gerechtigkeit geht. Anlässlich des 200.
Geburtstags des hessischen Dichters lud das Hebel-Gymnasium zu einem Büchner-Abend ein. Die gelungene Mischung aus
Lesung, Kommentaren, Musik und Tanz brachte den Gästen
das Talent, die Vielseitigkeit und den Reiz der Werke nahe.
Georg Büchner wurde 1813 in Goddelau bei Darmstadt geboren
und starb mit nur 23 Jahren an Typhus. Seine (nur) vier literarischen Hauptwerke „Dantons Tod“, „Leonce und Lena“, „Lenz“
und „Woyzeck“ gehören zur Weltliteratur, hatten großen Einfluss
– und sind immer noch aktuell.
Die Frauen in Büchners Leben – „Liebe und Sehnsucht“, getanzt
von den Oberstufenschüler/innen
Die Werke sowie die Biografie und Themenkomplexe wie Politik
und Liebe bilden den roten Faden durch den Abend, der von
Steffen Recks und Julia Schlink (beide Jahrgangsstufe 2) moderiert wird. Die beiden Deutsch-Lehrerinnen Hanna Schwichtenberg und Jutta Janczewski hatten die Idee zur dieser „literarischen Spurensuche“. Sie studierten mit ihren DeutschOberstufenkursen szenische Lesungen aus den Werken ein.
In den klug ausgewählten Textauszügen wird die Bandbreite
Büchners deutlich: seine Sensibilität für Arme und Schwache,
seine Sympathie für Revolte, seine Abneigung gegen Gewalt.
Zitate, Kommentare und Zwischentexte vermittelten Hintergründe, so dass Büchner mal als Literat, als steckbrieflich gesuchter
14
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
politischer Revolutionär, als Gescheiterter, mal als Philosoph,
als Materialist und als Romantiker erscheint. Ergänzt werden
die Lesungen durch Musik aus der Zeit Büchners wie beispielsweise „Die Gedanken sind frei“ (Chorleitung Rudolf Steinhübel).
Auch moderne Musik passt hier ins Programm, denn wir kennen Büchner nur als jungen Menschen: Ob ihm „Walk of Life“
von Dire Straits nicht auch gefallen hätte? Diesen „Lauf des
Lebens“ und die Liebesbeziehungen haben die Schülerinnen in
Tanz umgesetzt. Liebeslieder aus der Zeit präsentiert das Duo
Angelika Lüdecke (Gesang) und Renate Häfner-Winter (Klavier).
Die Bigband spielt auf, Franz Sattler beeindruckt mit seiner
klassischen Gitarre, die Klasse 6d mit einem Klangspiel, Jan
Kappenstein und Daniel Heilmann durch Gesang. Schulleiter
Stefan Ade freut sich, „wie es Büchner in die Köpfe und Herzen
der Schüler“ geschafft hat.
Birgit Schillinger
VHS-Kurse vom 5 bis 9. Novemver
Vokabeln mit viel Spaß und Erfolg für Schüler/innen
ab der 5. Klasse
Dienstag, 05.11., 16-18.15 Uhr in der VHS
Sprachkürze gibt Denkweite –
Ein Nachmittag mit und über Aphorismen
Vortrag am Mittwoch, 06.11., 15-16.30 Uhr beim Club für Ältere
in der VHS
Hilfe, wie bediene ich mein neues Notebook?
5 x freitags, ab 08.11., 9-11.45 Uhr in der VHS
Eine Reise nach China in die Provinz Yunan
Diaschau mit Roland Strieker am Mittwoch, 06.11., 19-20.30
Uhr im Hebelhaus, Eintritt frei
„Freiwillig? – Ich probier‘s mal!“ Informationsveranstaltung
zum Orientierungskurs der Freiwilligenagentur
Mittwoch, 06.11., 18-19.30 Uhr in der VHS, Eintritt frei
Nur Fliegen ist schöner
Donnerstag, 07.11., 20-21.30 Uhr in der VHS
Schnuppertauchen
In Zusammenarbeit mit dem Deepstop Divecenter
Freitag, 08.11., 18-21.30 Uhr im SRH-Schwimmbad Wieblingen
Der innere Club – und die Auswirkung auf die Partnerschaft
2 x montags, ab 04.11., 19-20.30 Uhr in der VHS
Über die vier Prioritäten der Persönlichkeit und ihre inneren
Ausrichtungen
Montag, 04.11., 19.30-21 Uhr in der VHS
Lach-Yoga – Theorie und Praxis des Humors
Freitag, 08.11., 18.30-21.30 Uhr in der VHS
Perlen ... Ketten ... Perlen ... Ketten ...
Samstag, 09.11., 11-17 Uhr in der VHS
Schultertuch stricken für Einsteiger/innen
Infoabend Montag, 04.11., 19.15-20 Uhr, Kurs: 2 x montags,
ab 11.11., 20-21.30 Uhr in der VHS
Corsage – teils Strick, teils Stoff
4 x donnerstags, ab 07.11., 18.30-20 Uhr in der VHS
Schnelle und gesunde Küche nicht nur für Singles
6 x donnerstags, ab 07.11., 18-21.30 Uhr in der SchimperRealschule
Essensspaß für Kleinkinder – Vom Brei zum Essen
am Familientisch
Mittwoch, 06.11., 19-21 Uhr in der VHS
Bewegung, Entspannung, Meditation
5 x freitags, ab 08.11., 18.30-20 Uhr in der VHS
Englisch für Beschäftigte in Hotel und Gastronomie
6 x mittwochs, ab 06.11., 15-16.30 Uhr in der VHS
Persisch – eine Einführung in Sprache und Kultur
6 x freitags, ab 08.11., 18.15-19.45 Uhr in der Schimper-Realschule
Internet-Basiskurs für Einsteiger/innen am Vormittag
Teilnahmevoraussetzung: Kenntnisstand des Kurses
„EDV-Basiswissen“
4 x mittwochs, ab 06.11., 9.00-11.45 Uhr in der VHS
Mit dem Tablet-PC, iPad oder Laptop unterwegs
Teilnahmevoraussetzung: Kenntnisstand des Kurses
„EDV-Basiswissen“. Bitte eigene Geräte mitbringen.
2 x dienstags, ab 05.11., 9-12 Uhr
Word 2007/2010 – Grundkurs
Kurs 1: 2 x dienstags, ab 05.11.3 und 3 x donnerstags,
ab 07.11., 9-11.45 Uhr in der VHS
Kurs 2: 5 x donnerstags, ab 07.11.3, 18.30-21.15 Uhr in der
VHS
Excel 2007/2010 – Grundkurs
5 x montags, ab 04.11., 9-11.45 Uhr in der VHS
Einführung in die digitale Bildbearbeitung mit
Photoshop Elements 9
2 x freitags, ab 08.11., 18.30-21.30 Uhr und 2 x samstags,
ab 09.11., 10-17 Uhr in der VHS
Änderungen selbst gemacht
3 x mittwochs, ab 06.11., 18.30-21.30 Uhr in der TheodorHeuss-Schule Oftersheim
Joomla! 3 x freitags, ab 08.11., 18-21 Uhr u. 2 x samstags, ab
09.11., 9-14 im Computertreff Mensch + M@us in Oftersheim
Mitglieder des Mannheimer Nationaltheaters konzertieren
an der Musikschule
Mit einem sehr gefälligen Programm stellen sich Mitglieder des
Mannheimer Nationaltheaters in einem Konzert an der Musikschule vor. Dieses findet statt am Sonntag, dem 27. Oktober
2013, 17.00 Uhr im Franz-Danzi-Saal des Kulturzentrums
Schwetzingen, Mannheimer Str. 29.
Manfred Klein, Klarinette, Julien Heichelbech, Viola, Harald
Braun, Klavier und Tatjana Rjasanova, Sopran spielen Werke
von Max Bruch, Alban Berg, Franz Schubert und Wolfgang
Amadeus Mozart.
Karten zu EUR 6,50 sind im Vorverkauf im Sekretariat der
Musikschule und an der Tageskasse erhältlich. Schüler haben
freien Eintritt.
Für einen tags zuvor stattfindenden Workshop für Klarinette
konnte die Musikschule den 1. Soloklarinettisten des Mannheimer Nationaltheaterorchesters, Manfred Klein, gewinnen. Etwa
10 Schülerinnen und Schüler werden sich von 9.00 bis 17.00
Uhr intensiv mit der Klarinette beschäftigen und sich am Ende
der Fortbildung gemeinsam mit dem Ensemblespiel beschäftigen.
Sperrmüllbörse
Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber andererseits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegenstände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner
die Möglichkeit beim Umweltamt, unter Tel. 597 – 202, kostenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese
Rubrik anzumelden.
Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die
gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter
der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden.
Abzugeben:
Tel. 7605250
1 Fernseher, 100Hz, 67 Zoll
Tel. 270003
1 Couch, alcantara-grau, 185 cm lang,
gut erhalten
Tel. 015118407367 1 Bett, 1,40 m x 2 m, 1 Vier-Sitzer-Eckcouch,
1 Wohnzimmerschrank ca. 3 m, 1 runder
Glastisch, diverse Wohnzimmer Kleinmöbel
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
15
Stadt Schwetzingen
Asbestabfälle: Richtig entsorgen – schont die Umwelt und
die eigene Gesundheit
Aufgrund der spezifischen Zusammensetzung können aus
asbesthaltigen Produkten, wie Dachplatten, Blumenkübeln
und Fassadenschindeln feine Fasern freigesetzt werden, die
gesundheitsgefährdend sind und noch Jahre später Lungenkrankheiten, wie z. B. Krebs, verursachen können.
Wenn Asbestzementprodukte bearbeitet werden, kommt es
zur Freisetzung großer Fasermengen. Aus diesem Grund dürfen Asbestprodukte nicht geschnitten, gebohrt, geschliffen,
gebrochen, beschädigt oder mit Hochdruckreiniger gesäubert
werden.
Bei der Anlieferung von asbesthaltigen Abfällen sind daher
bestimmte Sicherheitsmaßnahmen unbedingt einzuhalten. Die
AVR Kommunal GmbH weist darauf hin, dass die Abfälle staubdicht verpackt entweder in reißfesten Kunststoffgewebesäcken
oder Big-Bags anzuliefern sind. Big-Bags sind bei den Abfallanlagen der AVR Kommunal GmbH in Sinsheim, Wiesloch, Ketsch
und Hirschberg gegen Entgelt erhältlich.
Wer gewerblich asbesthaltige Abfälle anliefert, muss eine persönliche Schutzausrüstung mitführen und bei Bedarf anlegen.
Diese Ausrüstung besteht aus einem Einwegschutzanzug, einer
Schutzmaske mit Partikelfilter, Einweghandschuhen und gegebenenfalls Schuhüberziehern.
Asbesthaltige Materialien werden beim Abfallentsorgungszentrum in Sinsheim ohne vorherige Anmeldung donnerstags in der
Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr angenommen.
Weitere Informationen zur Entsorgung asbesthaltiger Abfälle
sowie die entsprechende Informationsbroschüre erhält man
unter der Tel.-Nr. 07261/931-510 oder im Internet unter www.
avr-kommunal.de
Am 6. November im Landratsamt:
Einführungsveranstaltung für Tageseltern
Das Jugendamt des Rhein-Neckar-Kreises bietet am 6. November wieder eine Einführungsveranstaltung zur Kindertagespflege
an. Sie richtet sich an Personen, die an einer Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater interessiert sind. Dabei wird ein erster
Überblick über die rechtlichen, finanziellen und pädagogischen
Rahmenbedingungen vermittelt sowie über die Möglichkeit der
Qualifizierung in der Kindertagespflege informiert.
Kindertagespflege findet in der Regel im Haushalt der Tagespflegeperson statt. Sie kann aber auch im Haushalt der Eltern
oder in anderen geeigneten Räumen stattfinden. Wer Kinder in
Tagespflege betreuen will, benötigt grundsätzlich die Erlaubnis
des Jugendamtes zur Kindertagespflege.
Tageseltern sollen die Fähigkeit haben, auf die individuellen
Bedürfnisse der ihnen anvertrauten Tageskinder einzugehen
und sie altersentsprechend zu fördern. Geeignet sind Personen, die sich durch ihre Persönlichkeit, Sachkompetenz und
Kooperationsbereitschaft mit den Eltern und dem Jugendamt
auszeichnen sowie über kindgerechte Räumlichkeiten verfügen.
Eine weitere Voraussetzung für die Tätigkeit und die Erteilung
der Erlaubnis zur Kindertagespflege ist die erfolgreiche Teilnahme an einer Qualifizierung.
Die Einführungsveranstaltung findet am 6. November von 9:30
bis 11:00 Uhr im Großen Sitzungssaal (5. OG) des Landratsamts
Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg, Kurfürsten-Anlage 38-40 statt.
Die Veranstaltung ist kostenlos; eine Anmeldung nicht erforderlich. Auskünfte und Informationen gibt es unter der Rufnummer
06221 522-1520 oder im Internet unter www.rhein-neckar-kreis.
de (unter Rubrik: Bürger  Rubrik: Formulare und Onlineservice
 Rubrik: Kinderbetreuung).
Impulsvortrag: Erfinden Sie Ihren eigenen Laden neu!
Erfolg hat, wer den Wettbewerb verlässt ...
Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung der Stadt Schwetzingen laden für den 18. November, 19 Uhr, ins Palais Hirsch ein.
Es gibt zu viele Firmen und Geschäfte, die sich ähnlich sind.
Firmen, die ähnliche Ideen haben, ähnliche Mitarbeiter einstellen und eben auch ähnliche Produkte und Dienstleistungen hervorbringen. Wer sich damit begnügt, wird es in Zukunft schwer
haben. Die Alternative ist, den eigenen Laden neu zu erfinden
und vor allem sein „eigenes Ding“ zu machen.
So wie es Jürgen Krenzer mit Begeisterung gemacht hat und
immer wieder tut. Sein Credo: Machen Sie sich unvergleichbar.
Und verlassen Sie damit den Wettbewerb!
Krenzers Vortrag gibt konkrete Handlungsanweisungen, wie
man den eigenen Laden neu erfinden kann. Der Experte für
Begeisterung ist Gastwirt, ApfelSherry-Macher und Retter des
Rhönschafes. Und mit Leidenschaft Hotelier, Regional-Aktivist,
Vortragender und dreifacher Familienvater. Jürgen Krenzer hat
vor 25 Jahren als 23-Jähriger seinen Laden „neu erfunden“
und aus einer Schnitzelschmiede den Marktführer der ländlichen Spezialitäten-Gastronomie gemacht. Wie das geht? Ganz
einfach: Sei konsequent authentisch! – so seine ermutigende
Botschaft.
Sein Vortrag ermuntert die Zuhörer, alles anders als alle anderen
zu machen. Und trotzdem sich selbst zu sein. Eine emotionale
Anleitung zum vor-Denken und Regelbrechen. Verbunden mit
der Aufforderung, gerade jetzt Mut zu haben. Mut, die eigenen
Stärken zu erkennen und wirksam zu inszenieren.
Der Vortrag knüpft an den Vortrag ‚Onlinehandel – Gefahr für
die Innenstadt?‘ vom Juni 2013 und den Workshop ‚OnlineMarketing‘ vom 21. Oktober an und bildet den Abschluss einer
Diskussionsreihe zu diesen sehr aktuellen Themen, die große
Herausforderungen für die Geschäftswelt darstellen. Auch
Schwetzingen, mit seiner Nähe zu den Zentren in der direkten
Nachbarschaft, hat hier keine leichte Aufgabe.
Stadtmarketing und städtische Wirtschaftsförderung laden für
Montag, den 18. November, 19 Uhr, Geschäftsleute sowie die
interessierte Öffentlichkeit ins Palais Hirsch ein. Der Eintritt ist
frei.
Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim
Samstag, 26.10.
19:00
DaCapo Musikgemeinschaft Mannheim lädt zum
Konzert „Legends of Rock“ in die Christuskirche ein.
Christuskirche
Sonntag, 27.10.
10:00
Gottesdienst, Christuskirche
Im Anschluss: Kuchenverkauf
Montag, 28.10.
14:30
Demenzcafé: Vergiss mein nicht, Gr. Gemeindesaal
Dienstag, 29.10.
10:30
Krabbelgruppe, Gemeindehaus
Mittwoch, 30.10.
19:30
Bastelkreis, Untergeschoss/Gemeindehaus
Donnerstag, 31.10.
20:00
Kirchenchor, Kl. Saal
„Legends of Rock“ in der Christuskirche
Die DaCapo Musikgemeinschaft Mannheim lädt am Samstag,
den 26.10.2013 um 19 Uhr zu ihrem Konzert „Legends of
Rock“ in die Christuskirche ein. Unter der Leitung von Stefan
Golea werden die rund 40 Frauen und Männer Rockmusik
von Janis Joplin über Pink Floyd und Queen bis Led Zeppelin
darbieten. Zwischendurch setzt die muntere Truppe besondere Akzente mit deutschsprachigen Liedern wie „Geboren, um
zu leben“ und „Die Sonne“. Arrangiert sind die Klassiker der
Rockgeschichte und die „Folksongs“ in bis zu sechs Stimmen.
Im Januar 2013 begeisterte der Chor mit dem gleichen Reper-
16
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
toire in der Ev. Kirche in Mannheim-Rheinau. Bekannt ist den
Oftersheimern der Chor durch seine musikal. Mitgestaltung
des Konfirmationsgesprächs-Gottesdienstes im April diesen
Jahres. Der Unkostenbeitrag beträgt für Erwachsene 10,– Euro,
für Schüler und Studenten 7,– Euro. Der Kartenvorverkauf findet
seit dem 06.10.2013 bei Spiel- und Schreibwaren Kaiser in der
Mannheimer Str. 34 in Oftersheim statt.
Birgit Coen
Senioren-Nachmittag
Ganz im Zeichen des Herbstes steht unserer Senioren-Nachmittag am Mittwoch, den 13. November um 14:30 Uhr im
Josefshaus, Bismarckstr. 3. Herr Pfarrer Lovasz wird an diesem
Nachmittag referieren. Auch das leibliche Wohl bei Kaffee und
Kuchen sowie die Gemütlichkeit einige Stunden in geselliger
Runde zu verbringen, kommen nicht zu kurz. Herzliche Einladung an alle, Gäste sind immer willkommen.
If I had a hammer
... ja, wenn ich einen Hammer hätte, wie jener aufgebrachte Mönch vor knapp 500 Jahren in Wittenberg, der all seine
Enttäuschung, aber auch seine Hoffnung auf Änderung in die
Hammerschläge legte, um seine Thesen an das schwarze Brett
der Schlosskirche von Wittenberg zu heften.
Ja, wenn ich einen Hammer hätte und die Botschaft und die
Gewissheit, dass sie wichtig ist, für mich, für die Leute ...
Ach, hätte ich den Mut dazu und ein Lied auf den Lippen gegen
die Angst anzuecken ...
Manchmal muss man wohl draufhauen – zeigen wo der Hammer hängt!?
Mit diesen Gedanken ergeht eine ganz herzliche Einladung zum
Reformationsgottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls
am 31. Oktober 2013 um 19 Uhr in die ev. Kirche in Brühl. Den
Gottesdienst hält Pfr.i.R. Karl-Heinz Bothe.
Pfarrerin Esther Kraus
Cäcilienfest des Kirchenchors „St. Kilian“
Der Cäcilienchor feiert sein Cäcilienfest am Sonntag, 10.
November. Die Eucharistiefeier um 10 h wird vom Chor mit der
„Missa facilis“ von Franz Josef Siegel, unter der Leitung von
Tamara Ibragimowa, mitgestaltet. Im Anschluss an den Gottesdienst treffen sich die aktiven und fördernden Mitglieder sowie
Freunde des Chors zur Feier im Josefshaus mit gemeinsamen
Mittagessen, buntem Programm und Ehrungen. Es gibt auch
Kaffee und Kuchen. Anmeldungen sind bis 2. November möglich. Einladungen mit Anmeldeformular liegen in der Kirche auf.
Nähere Angaben auch zu ersehen im Schaukasten in der
Mozartstraße.
Kuchenverkauf
Am Sonntag, dem 27.10., findet im Anschluss an den Gottesdienst‚ „Kuchenverkauf“ statt. Die Kuchen sind gestiftet von
Frauen aus unserer Gemeinde.
Sonntag, 27.10.
09:00 h
Eucharistiefeier
Montag, 28.10.
20:00 h
Laienspielkreis
20:00 h
Gospel Chor Da Capo
Dienstag, 29.10.
17:30 h
Kinderchor mit Gaby Weissmann
18:00 h
Pfadfinder Mädchen
19:00 h
Eucharistiefeier
19:00 h
Gymnastik der Frauen
Mittwoch, 30.10.
16:00 h
Kinderchor mit Daniela Weissmann
17:00 h
Pfadfinder Jungen
20:00 h
Kirchenchorprobe
Donnerstag, 31.10.
17:00 h
Pfadfinder Mädchen
Freitag, 01.11. – Allerheiligen
10:00 h
Eucharistiefeier zu Allerheiligen
14:00 h
Oftersheim Friedhof Gräberbesuch auf dem
Friedhof – mitgestaltet vom Kirchenchor (FB)
Samstag, 02.11. – Allerseelen
18:30 h
St. Kilian, Eucharistiefeier für alle Verstorbenen
der Pfarrgemeinde (RL)
KFD Oftersheim
Die Frauengemeinschaft besucht das Kaufhaus Fairkauf in
Mannheim-Waldhof.
Fairkauf ist eine 100%-Gesellschaft des Caritasverbandes
Mannheim und ein anerkannter Integrationsbetrieb. Ein Unternehmen des allgem. Arbeitsmarktes, in dem Menschen mit und
ohne Behinderungen zusammenarbeiten.
Fairkauf schafft ein attraktives Angebot an gespendeten
Gebrauchtwaren.
Am Mittwoch, 20. November 2013, ab 14.00 h wird der
Geschäftsführer Herr Klaus Maier eine Führung für uns durchführen und Fragen zum Integrationsbetrieb für Menschen mit
Handicap, beantworten. Interessierte sind herzlich eingeladen
sich zu informieren. Anmeldung bis 12.11. zwecks Fahrgemeinschaft bei K. Koch Tel. 52855. gm
Altpapiersammlung in Oftersheim
Wann? 02. November 2013 mit den Pfadfindern
von 09:00 – 12:00
Abgabestelle: Platz bei der Kurpfalzhalle Oftersheim
Freunde aus Weinböhla zu Besuch in der Pfarrgemeinde
Längst ist es eine liebgewonnene Tradition, dass sich im
jährlichen Wechsel Mitglieder der beiden katholischen Pfarrgemeinden aus Oftersheim und Weinböhla treffen, um sich
auszutauschen und vor allem die Freundschaft zu pflegen – eine
Freundschaft, die nun schon seit 1990 währt und damit älter ist
als die offizielle Partnerschaft der beiden Kommunen, die erst
ein Jahr später in einer Urkunde besiegelt wurde. Dieses Mal
war St. Kilian wieder in der Gastgeberrolle, und so trafen sich
die Gäste aus Sachsen mit Vertretern der Pfarrgemeinde, unter
ihnen Pfarrer Friedbert Böser und Kooperator Reinholdt Lovasz
sowie der Gastfamilien zu einem gemeinsamen Freitagabend
im Josefshaus. Sie alle durfte Pfarrgemeinderatsvorsitzender
Hans-Peter Sturm nach einem vorzüglichen Essen willkommen
heißen, bevor er über die wesentlichen pfarrlichen Geschehnisse des zurückliegenden Jahres seit dem letzten Gegenbesuch
berichtete. Johannes Kucharczyk tat dies ebenso aus seiner
Gemeinde, die ungleich kleiner, aber nicht minder aktiv ist als
die kurpfälzischen Glaubensbrüder und -schwestern. Und sie
hatten ein Gastgeschenk im Gepäck: Eine prächtige Osterkerze
mit einer bis dato ungewohnten künstlerischen Gestaltung darf
die Kiliansgemeinde nun im nächsten Jahr im Kirchenraum
entzünden und sich damit auch an die sächsischen Freunde
erinnern.
Bildquelle: Sturm
„Auf ihr Brieder in die Palz!“ hieß am Samstagmorgen die Devise, denn die Deutsche Weinstraße ist zur Weinlesezeit besonders reizvoll. Und zum Auftakt folgte die bunte kurpfälzischsächsische Reisegruppe einem Zitat Goethes: „Macht euch auf
nach Speyer!“ Ein Besuch im Kaiser- und Mariendom, eine aufschlussreiche Stadtführung mit Stationen unter anderem beim
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Judenbad – auch als „Ofdascher“ lernte man einiges dazu, vor
allem hinsichtlich der einst bedeutenden jüdischen Gemeinde.
Und schon ging die Fahrt weiter in Richtung St. Martin, und
was ist schöner, als dort inmitten der „Wingert“ und ihrer reifen
Trauben mit Blick auf die Haardtberge bei strahlendem Sonnenschein ein Stück wohlschmeckenden warmen Fleischkäse
mit einem guten Tropfen zu genießen! Ingrid Skowron und Paul
Scherer gaben dabei Kostproben der „Pelzer Schbrooch“ zum
Besten, bevor das muntere Völkchen das malerische Weindorf
unterhalb der Kropsburg erkunden wollte.
HPS – 2. Teil folgt
Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit
Samstag, 26.10.13
18:30 h St. Nikolaus Plankstadt
Sonntag, 27.10.13
09:00 h St. Kilian Oftersheim
11:00 h St. Pankratius Schwetzingen
Jehovas Zeugen Schwetzingen
Jehovas Zeugen heißen Sie gern willkommen zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in
Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Eintritt frei, keine Kollekte.
Sonntag, 27.10.2013
10:00 Uhr
„In welchem Ruf stehen wir bei Gott?“ (deutsch)
12:30 Uhr
„Judgement Day – A Day of Fear or Hope?”
(englisch)
18:00 Uhr
„Wer eignet sich, die Menschheit zu regieren?“
(deutsch)
Jeweils daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. August: „Was für ein Mensch bin ich?“
gestützt auf 2. Petrus 3:11
Mittwoch, 30.10.2013,
Donnerstag, 31.10.2013,
Freitag, 01.11.2013
19:00 Uhr
Es werden die Themen 1 und 2 aus der Broschüre „Der Wille Jehovas – Wer lebt heute
danach“ besprochen: „Was für Menschen sind
Jehovas Zeugen?“ (Wir leben nach Gottes Wertmaßstäben) und „Warum nennen wir uns Jehovas
Zeugen?“ (Dieser Name weist uns als Nachfolger
Jesu aus)
19:35 Uhr
Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm
1. und 2. Timotheus erfolgt eine Wiederholung
der Hauptpunkte des Programms der letzten zwei
Monate.
Weitere Informationen unter www.jw.org
Horst Brockel
17
Guter Besuch beim traditionellen Zwiebelkuchenessen zur
Kerwe
Ein volles Haus bzw. einen vollen Keller konnte die Vorsitzende
des CDU-Gemeindeverbandes Annette Dietl-Faude vermelden.
Einer mittlerweile schönen Tradition folgend begrüßte sie die
Mitglieder und Freunde der CDU Oftersheim im Gewölbekeller
der Mannheimer Straße 59 zu Zwiebelkuchen und neuem Wein
zur Oftersheimer Kerwe.
Ihrem Wunsch nach guten Gesprächen kamen die zahlreich
erschienenen Gäste gerne nach – schließlich gab es in allen
Bereichen genug Gesprächsstoff. Nicht zuletzt die politische
Situation auch im Bund wurde vielfältig diskutiert.
Der Gemeindeverband der CDU bedankt sich für den Besuch
und freut sich bereits auf die nächste „Ofdascha Kerwe“.
Jens Geiß
Volles Haus beim Zwiebelkuchenessen
Landeskirchliche Gemeinschaft Schwetzingen
(Telefon: 06202-1270935, www.schlossplatz9.de,
Gemeinschaftspastor: M. Störmer)
Gottesdienste: 1. u. 3. So. im Monat, 10:30 Uhr
(am 1. So. mit anschl. Mittagessen)
2. u. 4. So. im Monat, 18:30 Uhr
Dienstags:
10:00 Uhr:
Krabbelkreis (0 – 3 J.)*
Mittwochs:
19:30 Uhr:
Bibelgesprächskreis
1. Do. im Monat:
15:00 Uhr:
Seniorenkreis (mit Kaffee und Kuchen)
Freitags:
15:15 Uhr:
Kids-Treff (3 – 10 J.)*
17:00 Uhr:
Teenagerkreis „T4C“*
18:45 Uhr:
Singtreff
*Entfällt in allen Ferien
Hauskreise: Auf Anfrage
VdK fordert Renten-Pakt
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher: „Rentenbeitrag darf nicht
gesenkt werden!“ „Die künftige Bundesregierung muss einen
parteiübergreifenden Renten-Pakt schließen, um Altersarmut
vorzubeugen“, fordert Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich aktueller Zahlen des
DGB zur Rentensituation. Demnach gehen 42 Prozent der
Beschäftigten in Deutschland davon aus, dass ihre gesetzliche
Rente nicht zum Leben reicht. Der Sozialverband VdK Deutschland sieht sich in seinen Mahnungen zur Sicherung der Renten
im Kampf gegen Altersarmut bestätigt. Mascher: „Die Altersarmut in Deutschland nimmt seit über 10 Jahren zu und ist nicht
mehr wegzudiskutieren.
Der neue Bundestag muss zügig eine zukunftsfeste Rentenpolitik umsetzen. Das Übel der Altersarmut müssen wir an der
Wurzel packen: Minijobber, Beschäftigte im Niedriglohnsektor,
Erwerbsgeminderte durch Krankheit oder Frauen in Teilzeit – sie
alle sind durch niedrige Löhne von Armut im Alter bedroht.“
18
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Der VdK fordert daher einen flächendeckenden gesetzlichen
Mindestlohn zur Sicherung einer Rente über dem Grundsicherungsniveau. Er sieht darüber hinaus auch eine gesetzliche
Regelung zur Einschränkung von Leih- und Zeitarbeit sowie
von befristeten Jobs als notwendig an, um Lohndumping zu
bekämpfen. Laut einer Allensbach-Umfrage sprechen sich 64
Prozent der Bundesbürger aus Angst vor drohender Altersarmut
gegen eine Senkung des Rentenbeitrags aus. Eine Sorge, die
der VdK seit langem teilt. Präsidentin Mascher hat bereits im
Sommer 2012 den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung,
den Rentenbeitrag von 19,6 auf 19,0 Prozent zum 1. Januar
2013 als „kurzsichtig und wenig vorausschauend“, kritisiert. Die
noch vorhandenen Reserven der Rentenkassen müssten nicht
nur erhalten bleiben, sondern sie sollten ausgebaut werden.
„Die künftige Regierung muss auf Beitragssenkungen verzichten und die gesetzlich festgelegte Deckelung der Rücklage von
aktuell 22 Prozent streichen. Die Mehreinnahmen sollen für die
Stabilisierung der Renten verwendet werden, insbesondere für
die Erwerbsminderungsrente und das wichtige Feld der Rehabilitation“, so Mascher. Damit sich das Altersarmutsproblem
nicht weiter verschärft, fordert die VdK-Präsidentin erneut, die
Absenkung des Rentenniveaus von derzeit 51 Prozent auf 43
Prozent bis zum Jahr 2030 zu stoppen: „Bei 50 Prozent des
durchschnittlichen Nettolohns muss Schluss sein.“ Außerdem
müssen die Dämpfungsfaktoren, die sich negativ auf die Rentenerhöhung auswirken, abgeschafft werden und die Rentenanpassung wieder uneingeschränkt der Lohn- und Gehaltsentwicklung folgen. „Wenn wir in der Rentenpolitik nicht umsteuern, drohen kommende Generationen dauerhaft in Altersarmut
zu versinken. Das dürfen und werden wir nicht zulassen!“,
betont Mascher.
Uwe Weick
Kontakt zum VdK-Ortverband Oftersheim
1. Vorsitzender: Wolfgang Seelige 0179 2989309
Presserefferent: Heinz-Dieter Schmidt 06202 51826
Internet: www.VdK.de/ov-oftersheim
Am Freitag, den 25.10. haben die Sänger um 19.30 Uhr eine
Singstunde im Sängerheim, Mannheimer Str. 59.
Am Samstag, den 2.11. machen die Sänger eine Pfalzfahrt mit
dem Bus nach Gleisweiler. Abfahrt um 16.00 Uhr vor der Kurpfalzhalle. Rückkehr ca. 23.00 Uhr.
Die Sängerfrauen machen am Samstag, den 2.11. einen Bummel durch Speyer. Treffpunkt am Rathaus um 13.00 Uhr. Es
werden Fahrgemeinschaften gebildet. Anmeldung bei E. Pfister
Tel. 53127 und E. Geiß, Tel. 53195.
Heute Singstunden wie gewohnt im Sängerlokal
„Zum Kronprinzen“:
Gospelchor
19:30 Uhr - 20:30 Uhr
gem. Chor
20:30 Uhr - 22:00 Uhr
Interessierte sind herzlich willkommen.
Kerwe-Party mit vielen Highlights
Es war angekündigt, dass sich die Veranstaltung, die die
Böhmerwäldler nunmehr seit 15 Jahren ausrichten, im neuen
Gewand präsentiert. Und so blieben die Trachten im Schrank
und die Gruppe erschien in ihren brandneuen Vereins-Shirts.
Der Rose-Saal war geschmackvoll herbstlich dekoriert, die Bar
und die Tombola waren gut bestückt – hierfür ein Dankeschön
an die Oftersheimer Gewerbetreibenden – und das Küchenteam
des Freundeskreises war bestens vorbereitet. Leider war der
Saal, als die Kerweborscht kamen, gerademal zur Hälfte gefüllt.
Dennoch brachte Oftersheims beliebteste Boy-Group mit ihren
Liedern die Gäste zum Schunkeln und sorgte für eine tolle Stimmung, die den ganzen Abend anhielt. Dafür sorgte auch Musiker
Ralf Siegel und auch die Showeinlagen, die die „Böhmis“ in den
Tanzpausen zeigten.
Da war einmal ein Fernsehsketch, in dem dargestellt wurde,
welches Durcheinander herrscht wenn man wild durch die
Programme zappt. Die Kindergruppe hatte in Eigenregie eine
Choreographie zur Musik des „Gangnam-Style“ einstudiert.
Victoria Strunz, Vivienne Lamay, Robin Luksch sowie Levin
und Aljoscha Tauber rockten förmlich den Rose-Saal und das
Publikum klatschte begeistert und machte mit. Die Väter dieser Kinder (Rainer Strunz, Andreas Luksch, Robert Tauber und
Markus Hüsler) folgten sodann mit etwas leiseren Tönen, aber
nicht weniger lustig. Im Saal erklang das Intro von „Hells Bells“
von AC/DC und die vier Männer formierten sich, in lange Mäntel gehüllt. Die Musik wechselte und zur Musik von „Wenn die
Glocken hell erklingen“ zeigten die Herren, was sie „drunter“
trugen. Da gab es wenig Kleidung, dafür aber Bratpfannen und
Kochlöffel zu sehen, die ein herrliches Glockengeläut zu dem
entsprechenden Lied erzeugten. Die ein oder andere Glocke
schlug manchmal etwas daneben, aber dies tat dem Spaßfaktor
keinen Abbruch.
Inzwischen hatte sich der
Saal noch etwas gefüllt und
es waren fast alle Tische
besetzt, während ein weiteres
Highlight des Abends folgte;
ein Medley von Andreas
Gaballier (Marcus Rieg) und
Andrea Berg (Karola Gronert).
Mit „I sing a Liad für di“ wollte
er wieder gutmachen, dass er
sie zuvor „1000-mal belogen“
hat. Und das Beste kam zum
Schluss; man musste zweimal schauen, ob es nicht vielleicht doch der „Echte“ war.
DJ Ötzi alias Robert Tauber
betrat den Saal und sang live
den „Stern, der deinen
Namen trägt“. Und spätesDJ Ötzi – beim Kerwetanz
tens jetzt erreichte die Stimim Rose-Saal
mung ihren Höhepunkt und
das Publikum forderte eine Zugabe. Dieser Wunsch wurde
gerne erfüllt und „DJ Robby Ötzi“ gab noch das Lied von der
„Sweet Caroline“ zum Besten und textete den Refrain kurzfristig
noch in „Sweet Oftersheim“ um.
Lob von allen Seiten für die Akteure und viele Gäste waren der
Meinung, dass diese Veranstaltung mehr Zuspruch verdient hat
und viele einfach gar nicht wissen, wie vielseitig diese Gruppe
ist. Wer das noch feststellen will, sollte sich den Kerwesamstag
2014 freihalten, wenn erneut in den Rose-Saal eingeladen wird.
Karola Gronert
Stammtisch der Buzzel-Hexen wird vorverlegt
Durch den Feiertag am 01.11. wird der Stammtisch auf den
heutigen Freitag vorverlegt. Beginn ist wie immer um 20 Uhr
im Gasthaus Zum Kronprinzen in der Mozartstraße. Gäste sind
immer gern gesehen.
Hans-Peter May
Foto: iStockphoto/Thinkstock
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
19
Zu spät richtig dabei
Wegen einer auch nach Meinung ihrer Trainer unterirdischen
Leistung in der ersten Hälfte verlor die HG Oftersheim/Schwetzingen Sonntagabend in der A-Jugend-Handball-Bundesliga
beim TSV Dormagen mit 30:33 (12:18).
Wesentlich besser war die Vorstellung nach der Pause: Es war
die Zeit des B-Jugendlichen Sandro Pagliara und von Thorsten
Micke, der praktisch ab der ersten Minute manngedeckt wurde.
Beim 20:18 war das Team wieder im Spiel, um sich dann wieder
wegen mehrerer Zeitstrafen mit einem Sieben-Tore-Rückstand
konfrontiert zu sehen (18:25). Doch auch ein zweites Mal
kämpfte sich das Team zurück (25:27/52.), ließ aber bis zum
Schlusspfiff noch zu viele Chancen liegen, um Zählbares aus
Dormagen zu entführen. Das sollte am Sonntag, 17 Uhr, in der
Nordstadthalle gegen Hüttenberg gelingen.
Erfreuliches vermeldet die „Ib“, die in der Landesliga den TV
Schriesheim mit 30:25 bezwang. Am Samstag, 20 Uhr, ist sie
beim TSV Rot zu Gast.
HG übergibt XXL-Spende an Lebenshilfe
Nicht nur das Event war „XXL“, auch die Spendensumme von
2000 Euro, die die HG-Vorstände Peter Knapp und Michael Zipf
zusammen mit dem Organisationsteam von Beat meets Ball
XXL jetzt an die Lebenshilfe Schwetzingen-Hockenheim übergaben. Lebenshilfe-Geschäftsführerin Kristina Funk war angesichts der hohen Summe überrascht und dankbar, hilft das Geld
doch, dass Menschen mit Behinderung beim Sportangebot der
Lebenshilfe mitmachen können. Passend war es da, dass die
XXL-Organisatoren der Handball-Gemeinschaft zusammen mit
enigen A-Jugend-Spielerinnen in der Sportstunde in der ZeyherSchule vorbeischauten und die Spende direkt an die Nutznießer
überreichten. Noch wichtiger für Funk ist es aber, dass die HG
mit ihrem Benefiz-Event den behinderten Menschen die Möglichkeit gibt, selbst aktiv dabeizusein und zusammen mit NichtBehinderten zu spielen. „Gänsehautfeeling“ verspürte dabei
nicht nur die Geschäftsführerin, sondern auch die rund 150
HGler von den Minis bis zur 1. Mannschaft, die über zwei Tage
für den guten Zweck aktiv waren und sich so den „Lohn“ für ihr
Engagement holten.
Die HG bedankt sich auch bei zahlreichen Sponsoren, ohne
die Beat meets Ball XXL 2013 kein so großer Erfolg geworden
wäre – insbesondere bei der Firma Küchen-Kall für die größte Einzelspende. Weitere Sponsoren waren: AVIA, Telemaxx,
Stadtwerke Schwetzingen, Fahrschule Peter Karg, Sparkasse
Heidelberg, ProOptik Schwetzingen, Welde, Mercedes-Benz,
engelhorn sports, Bäckerei Utz, Schwetzinger Zeitung, SRH,
Lite-Tech Licht- und Tonverleih.
HG lässt Grundschüler jubeln
TSV HG Oftersheim/Schwetzingen
HG-Handball
Am Samstag den Heimnimbus wahren
Nach dem Sieg über den Tabellenführer vor Wochenfrist landeten die HG-Handballer schnell wieder auf dem Boden der
Tatsachen. Beim TV Sandweier verlor die HG in der BadenWürttemberg-Oberliga mit 30:35. Die war die dritte Niederlage
im dritten Auswärtsspiel bei den Baden-Badenern. Dass diverse
Akteure (Beck, Fink, Förch, Kaiser) nicht zur Verfügung standen,
gilt bei den Kurpfälzern dabei nicht als Grund oder Ausrede.
„Das war absolut miserabel! Unser Angriff war fehlerhaft, die
Abwehr über weite Strecken nicht existent und die Torhüter
haben sich diesem Niveau nahtlos angepasst“, schimpfte Trainer Martin Schnetz im Rückblick.
Für den HG-Übungsleiter bricht aber ob dieser Niederlage keine
Welt zusammen. Er blickt voraus: „Jetzt müssen wir schnellstens analysieren, wie es binnen dieser kurzen Zeit zu so einem
kollektiven Leistungsabfall kommen kann. An der Einstellung
lag es definitiv nicht – immerhin haben sich die Jungs bis zum
Schluss verausgabt. Wir wussten, dass es Rückschläge geben
wird; dieser kam leider sehr früh. Trotzdem stecken wir den Kopf
nicht in den Sand und werden uns nächsten Samstag wieder
anders präsentieren.“
Um 20 Uhr empfängt die HG am Samstag den TV Lauterstein
in der Nordstadthalle und will unbedingt versuchen, zuhause
weiter ungeschlagen zu bleiben.
In ganz Baden-Württemberg fand am vergangenen Freitag der
Grundschulaktionstag statt, um die Begeisterung für den Handballsport in die Grundschulen zu tragen. Für die HG-Handballer
aus Oftersheim und Schwetzingen waren es gleich drei Grundschultage, denn sowohl die Friedrich-Ebert-Grundschule in
Oftersheim wie die Hirschacker- und die Nordstadt-Grundschulen in Schwetzingen wollten dabei sein. Und so organisierte HGJugendtrainer Miguel Bundschuh eine dreitägige Veranstaltung,
bei der jeweils zwischen 40 und 80 Erst- und Zweitklässler
einen Morgen lang bei viel Spaß erste Bekanntschaft mit dieser
schnellen und interessanten Sportart machten. An mehreren
Spielstationen und beim Würfelball konnten die Kids dabei
unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ das AOKSpielabzeichen ablegen. Klar, dass am Ende alle zu Siegern
erklärt wurden.
Die Organisatoren freute dabei nicht nur, dass so manches
Mädchen und mancher Junge gleich nach den Trainingszei-
20
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
ten der HG-Minis fragte. Sie stellten auch dankbar fest, dass
sich über die drei Tage an die 50 Helfer aus den älteren HGJugendteams sowie Trainer und Vorstände die Zeit nahmen,
mitzuhelfen. Die hatten dabei mindestens genauso viel Spaß
wie die Grundschulkinder, denen in Oftersheim gar Bürgermeister Helmut Baust einen Besuch abstattete.
TSV Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport
Mitmachtänze
Wir tanzen einfach Kreis- und Gruppentänze - mal schnell mal langsam und trainieren mit Spaß unsere Koordination, das
Gedächtnis, den Kreislauf und unsere Lachmuskulatur.
Wann?
Samstag, den 23. November 2013
14:00 bis 17:00 Uhr
Wo?
Gymnastikraum Kurpfalzhalle
Leitung:
Evadora Wolf
Veranstalter: TSV Oftersheim Turnen und Gesundheitssport
Anmeldung: 06202/25642
Kosten:
15,00 €
Rosi Eberle
Vereinsmeisterschaften
Von den Meisterschaften des Sportschützenvereins sind in weiteren Disziplinen die Ergebnisse zu melden.
Luftpistole Schützenklasse, 1. Jochen Schiller 344 R., 2. Andreas Ziegler 339 R. Aufgelegt Senioren A: 1. Michael Engelhardt
279 R. Aufgelegt Seniorinnen A: 1. Ursula Kaißling 267 R. Aufgelegt Senioren B. 1. Wolfgang Mertins 271 R., 2. Volker Kaißlin
266 R, Aufgelegt Senioren C: 1. Horst Ebner 243 R., 2. Norbert
Mittmann 228 R.
Unterhebelgewehr Schützenklasse: 1, Klaus Paucker 340 R., 2.
Andreas Ziegler 332 R., 3. Jochen Schiller 300 R. Altersklasse:
1. Dieter Paucker 319 R., 2. Hans Altner 150 R.
Ordonnanzgewehr 100 Meter: 1. Andreas Ziegler 91 R., 2. Wolfgang Anderle 88 R., 3. Klaus Paucker 86 R., 4. Horst Ebner 81
R., 5. Wolfgang Mertins 79 R., 6. Dieter Paucker 78 R., 7. Hans
Altner 45 R.
Die nächsten Termine: Samstag, 26. Oktober, 9.30 Uhr,
Schwarzpulver Kurzwaffen und 14 Uhr KK-Sportpistole.
Rudolf Meindl
Ski-Abteilung
Nächste Monatsversammlung am 31.10.13 um 20.00 Uhr im
TSV-Clubhaus.
Christine Kruse
Neu im Gesundheitssport: ab 14.11.2013
Seniorengymnastik – Ü 70
Donnerstag von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr Rosesaal
Kursinhalt:
Es wird eine Stuhlgymnastik mit altersgerechten Übungen
angeboten.
Kursleiterin: Sport- und Gymnastiklehrerin Frau Schmidt
Anmeldung und Info: Elisabeth Groß, Tel. 51747.
Rosi Eberle
TSV Jedermannsport
Am kommenden Montag, 28.10.2013 ist die Kurpfalzhalle für
den Vereinsbetrieb geschlossen. Es wird ersatzweise ab 19 Uhr
auf dem TSV-Gelände ein Freilufttraining angeboten.
Hinweis: Am 11.11.2013 ist die Halle wegen einer Veranstaltung
geschlossen. Auch an diesem Abend wird eine Trainingseinheit
auf dem TSV-Gelände angeboten.
Erwin J. Bugert
Kerwepokalschießen
Am Kirchweihsamstag veranstaltete die Sportpistolenabteilung
das traditionelle „Kerwepokalschießen“. Eine ansehnliche Zahl
Schützen hatte sich auf der Anlage zum 21. Mal ausgetragenen Wettbewerb eingefunden. Geschossen wurde mit Pistolen
ab.38 spl und Revolvern ab 9 mm in getrennter Wertung. Aus
der Summe der Einzelringzahlen wurde der Gesamtsieger ermittelt.
Mit dem Revolver erwies sich Stani Peschel am treffsichersten
und belegte mit 132 Ringen den ersten Platz gefolgt von Thomas Koreis mit 122 Ringen und Horst Ebner mit 119 Ringen. Die
weitere Rangfolge: 4. Klaus Paucker 115 R., 5. Dieter Paucker
102 R., 6. Michael Engelhardt 100(2/3) R., 7. Norbert Mittmann
100(2/1) R., 8. Werner Velhagen 94 R., 9. Hans Altner 55 R.
Den Wettbewerb mit der Pistole entschied ebenfalls Stani
Peschel mit 125 Ringen zu seinen Gunsten. Die beiden nächsten Plätze belegten Wolfgang Mertins mit 120 Ringen und Klaus
Paucker mit 113 Ringen. Weiter waren am Start: 4. Dieter Paucker 105 R., 5. Werner Velhagen 102 R., 6. Horst Ebner 99 R.,/.
Michael Engelhardt 80 R., 8. Hans Altner 64 R.
Mit dem Gesamtergebnis von 257 Ringen ging der Wanderpokal
an Stani Peschel.
Dampfnudelfest der SGO
Die SG Oftersheim lädt alle Freunde, Gönner,
Mitglieder, und die Bevölkerung
recht herzlich zu Ihrem 2. Dampfnudelfest am
Samstag, den 09.11.2013, ab 10.00 Uhr ins
SG Clubhaus nach Oftersheim ein.
Neben unseren leckeren Dampfnudeln erwartet
Sie eine köstliche Kartoffelsuppe und für die
Freunde der süßen Naschereien steht eine
Vanillesoße bereit.
Verwöhnen Sie ihre Liebsten auch zu Hause,
der Straßenverkauf beginnt ab 10.00 Uhr!
Jubiläumsfeier –
60 Jahre – Motorsportclub Oftersheim e.V. 1953 im ADAC
Der MSC Oftersheim feiert am kommenden Sonntag, 27. Oktober 2013 im Rosesaal mit einer Matinee für seine Mitglieder und
geladenen Gäste den 60. Geburtstag des ADAC-Ortsclubs.
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Am 14. Oktober 1953 wurde der Motorsportclub Oftersheim
von 20 sportbegeisterten Motorradfahrern im Gasthaus „Zum
Grünen Laub“ gegründet. Nach der harten und entbehrungsreichen Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und des daraus folgenden Wiederaufbaus entdeckten vor allem die jungen Leute ihre
Freude am Sport. Der sportliche Wettkampf und das gesellige
Beisammensein in der Gemeinschaft stand im Gründungsjahr an erster Stelle. Es sollte gegenseitige Interessen, dass
Kameradschaftsgefühl gefördert werden und die gemeinsame
Leidenschaft „Motorsport“ erlebt werden.
Sinn und Zweck des gegründeten Vereins sollte es natürlich
auch sein die Kameradschaft zu pflegen, gemeinsame Fahrten
zu unternehmen und sich monatlich zu Clubabenden zu treffen
um sich auszutauschen.
Johann Dolezal als Vorsitzender der ersten Stunde lag es am
Herzen vor allem die jugendlichen Moped- und Motorradfahrer
zum richtigen Verhalten im immer größer werdenden Straßenverkehr zu trainieren.
Es dauerte nicht lange und die jungen Mitglieder trainierten mit
ihren Rollern und Motorrädern das sogenannte „Kunstfahren“
wodurch in der Folgezeit die bekannte HOPPLA-Staffel entstand.
Die Mitglieder führten akrobatische Fahrübungen, mit und ohne
Seitenwagen, bei öffentlichen Veranstaltungen auf und wurden
so zur Attraktion.
Die Protokolle der folgenden Jahre gaben Zeugnis von einem
intensiven Clubleben und der Teilnahme an unzähligen Motorsportveranstaltungen befreundeter Clubs.
Auch kamen nun die ersten Autobesitzer zum MSC Oftersheim,
damit war man am Anfang einer kraftvollen Struktur um das
Rückgrat des Oftersheimer Motorsportclubs zu stärken.
Es folgten dann auch die ersten Geschicklichkeitsturniere mit
dem Motorrad sowie Geländefahrten wobei einige Mitglieder
des MSC Oftersheim in den Siegerlisten zu finden waren. In
den 60er Jahren kamen auch Geschicklichkeitsturniere mit dem
PKW hinzu, die sich große Begeisterung bei den Teilnehmern
und Organisatoren verschafften. Mit Sternfahrten und zahlreichen anderen, auch geselligen Veranstaltungen, ging es immer
weiter aufwärts.
Anfang der 70er Jahre entschied man sich in der Vorstandschaft
den Antrag zur Aufnahme beim ADAC als Dachverband zu
stellen. Nach langen Gesprächen und intensivem Briefwechsel wurde der MSC Oftersheim am 14. August 1974 als 53.
Ortsclub beim ADAC Nordbaden aufgenommen. Im selben
Jahr organisierte man auch das 1. LKW-Geschicklichkeitsturnier, dass einige Mitglieder, die als Berufskraftfahrer unterwegs
waren, unterstützten und organisierten. Dieses Turnier wurde
immer wieder weiter ausgebaut und verbessert wobei man im
nächsten Jahr die 40. Auflage präsentieren wird.
Aber auch die Motorradfahrer machten mit Turnieren und Slaloms auf sich aufmerksam.
Ende der 80er Jahre entschloss man sich dann auch in den
Jugendkartslalomsport einzusteigen. Womit sich der Kreis wieder schließt, junge Menschen mit Vernunft und Sachverstand an
den Motorsport heranzuführen und für den späteren Straßenverkehr zu trainieren.
Ein weiterer jährlicher Höhepunkt ist auch das ADAC-Fahrradturnier mit den beiden Oftersheimer Schulen damit die Schüler
mit mehr Sicherheit im Straßenverkehr zurechtkommen und das
Seifenkistenrennen im Rahmen des Kinderferienprogramms der
Gemeinde.
Dies alles ist nur ein grober Umriss der vielen Jahre seit der
Gründung des aktiven MSC Oftersheim e. V. 1953 im ADAC. Die
Verantwortlichen haben nun die Vorbereitungen zur Jubiläumsfeier soweit abgeschlossen und freuen sich mit den Mitgliedern
und Gästen bei der vereinsinternen Feier auf ein paar vergnügliche Stunden.
Helfereinsatz zum Jubiläum ist am Freitag, 25. Oktober 2013
um 18.00 Uhr im Rosesaal. Die Vorstandschaft wünscht sich
tatkräftige Unterstützung und ein gutes Gelingen zum Wohle
des ADAC-Ortsclubs.
Ralf Kumpf
21
Bad Dürkheim neu entdeckt ...
hat die Wandergruppe der BSG-REHA-SG
Oftersheim-Schwetzingen
Nach einigen Regentagen strahlte am Mittwoch, den 17. Oktober, die Herbstsonne über der ganzen Südpfalz. Wo früher die
Fahrzeuge der Rhein-Haardt-Bahn rollten, fahren nun Straßenbahnen der Linie Nr. 4 von Mannheim direkt in die Bäderstadt
an der Isenach. A propos Isenach! Sie ist wieder da! Wenn man
den Kurpark mit Richtung auf die neue Gradieranlage verlässt,
fallen einem gleich die großen Plakate auf. Sie weisen die Besucher auf das Projekt 2013, die Renaturierung des Baches, hin.
In den vergangenen Monaten wurde das Gelände am Rande
des Zentrums deutlich erkennbar verändert. Der aus dem
Gaistal kommende Bach fließt nun wieder oberirdisch in einem
neu gestalteten Bachbett. Ein Wasserschöpfrad erinnert an die
lange Tradition der Papier- und Sägemühlen in der Südpfalz.
Mehrere aus Holz gefertigte Brücken bieten den Besuchern die
Möglichkeit, Spaziergänge auf beiden Seiten des Bachbettes zu
unternehmen. Fontänen beleben auf ihre Weise das Bild dieser
neu gestalteten Landschaft. Am Rande des Wurstmarktplatzes
wurde ein Gedenkstein gesetzt, der die Besucher an das Projekt
der „Renaturierung“ erinnern soll. Zugleich ist an dieser Stelle
auch der Beginn des neuen „Römerweges“, den zu erkunden
das Ziel unserer Wanderung an diesem Tag war. Der Anstieg zur
St. Michaelskapelle ist kurz und anstrengend zugleich. Oben
angekommen wird der Wanderer aber mit einem schönen Rundblick auf die Bäderstadt belohnt. Dann führt der „Römerweg“ in
nordwestlicher Richtung durch ausgedehnte Rebanlagen, die
sich jetzt in der Weinlesezeit in vielfältigen Farben zeigten. Zur
Mittagszeit gab es dann in dem Winzerhof zum Wolf`´s Brunnen ein deftiges Vesper. So gestärkt folgten wir dann dem neu
eingerichteten „Römerweg“ hin zur „Römervilla Weilberg“, wo
große Schautafeln jeden Besucher gut informieren. Bei einem
Rundgang um das Gelände fällt einem sofort eine Ansammlung
von Sarkophagen auf, die aus verschiedenen Orten stammen
und hier ausgestellt werden. Das große überdachte Gebäude
der Römervilla kann auch auf verschiedene Weise genutzt werden.
Folgt man dem gut markierten Weg weiter, so gelangt man nach
kurzer Zeit und nach Begehung einer Rebanlage zu einer ehemaligen römischen Kelteranlage.
Große Wandzeichnungen verdeutlichen, wie man vor ca. 2000
Jahren nördlich der Alpen die Verarbeitung der Weintrauben
durchführte. Nach der Besichtigung dieses Gebäudes wählten
wir einen Weg, der uns wieder in die Bäderstadt zurückführte.
Eine kurze Pause in einem Café in der Fußgängerzone überbrückte die Zeit bis zur Rückfahrt. Seltsam: Auf der Stirnseite
der Straßenbahn war als Zielbahnhof „Käfertal“ angegeben. Wo
sich doch mit der alten Bezeichnung „Rhein-Haardt-Bahn“ bei
uns Wanderern so viele gute Erinnerungen verbinden.
Michael Kölblin
Wasser wird abgestellt
Samstag, 2. November 2013, 10.00 Uhr
In der Gartenanlage des Gartenbauvereins „Oberer Wald“ werden am Samstag, 2. November 2013 um 10.00 Uhr die Hauptwasserhähne abgedreht.
An alle Pächter dieser Anlage ergeht die Bitte, die Gartentüren
offen zu halten und die Schächte zu den Wasseruhren frei zu
machen.
Tillmann Hettinger
Anlage „Im Sand auf den Kohlwald“ –
Wasser wird abgestellt
Samstag, 16. November 2013, 10.00 Uhr
In der Gartenanlage des Gartenbauvereins „Im Sand auf den
Kohlwald“ wird am Samstag, 16. November 2013 um 10.00 Uhr
der Hauptwasserhahn abgestellt.
22
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
An alle Pächter ergeht die Bitte, die Gartentüren offen zu halten
und die Schächte zu den Wasseruhren frei zu machen sowie
möglichst persönlich bei der Begehung anwesend zu sein.
Seniorenangeln
Alle aktiven Angler über 50 Jahren trafen sich am vereinseigenen Gewässer in Speyer um das Seniorenangeln durchzuführen.
Nach der Auslosung machte sich jeder auf den Weg zu seinem
Angelplatz um drei Stunden lang dem Schuppentier nachzustellen. Nach der vorgegebenen Zeit wurden die einzelnen Fänge
gewogen und das Gewicht und die Zahl der gefangenen Fische
schriftlich festgehalten.
Auf in die heimische „Anglerstubb“ ging es danach, um sich
bei Eintopf und Würstchen zu stärken wärend unser Sportwart
das Ergebnis auswertete. Beim Seniorenangeln werden keine
Pokale oder Gutscheine ausgegeben sondern Sachpreise wie
z.B. Enten, Schinken, Sack Kartoffeln usw., welche durch den
Vorstand zuvor besorgt werden.
Sportfreund Gerhard Klee durfte sich als Sieger des Seniorenangeln als Erster etwas aussuchen. Den zweiten Platz erangelte
sich Karl List vor Thomas Brand. Vierter wurde Kurt Wolff vor
Helga Reiser.
Alle Teilnehmer ohne Fang mussten nicht mit leeren Händen
nach Hause gehen sondern erhielten ihre Preise durch Losziehung.
Bei herrlichem Wetter und guten Gesprächen ließ man den
Mittag ganz langsam ausklingen, mit der Hoffnung dass es im
nächsten Jahr wieder so schön wird.
Die schwierigste Ausbildungsstufe, die FH 2, wurde vom Team
Wolfgang Pfister mit „Eik“ mit Bravour gemeistert. Die beiden
anderen Hundeführer, die ihre Hunde in der Ausbildungsstufen FH 1 vorführten, erwischten keinen guten Tag, denn beide
konnten leider das Ausbildungsziel nicht erreichen. Zurück auf
dem Übungsplatz ging es mit dem Gehorsam weiter. An diesem
Tag fand auch noch der vereinsinterne Vierkampf der Turnierhundesportler statt. Alle vier teilnehmenden Teams konnten mit
ihren gezeigten Unterordnungen zufrieden sein und sich auf die
noch folgenden Laufdisziplinen vorbereiten. Nun kamen noch
die Unterordnungen der Hundeführer in der Ausbildungsstufe
„Team-Test“ an die Reihe. Hier hatten sechs Hundeführer mit
ihren Hunden gemeldet und zeigten den Zuschauern eindrucksvoll wie eine schöne Unterordnung zu laufen ist. Auch
hier bestanden alle Teilnehmer den ersten Teil und konnten mit
dem noch folgenden Verkehrsteil weitermachen. Im Anschluss
folgten die Laufdisziplinen des Vierkampfes. Hier mussten der
Hürdenlauf, der Slalomlauf sowie der Hindernislauf in möglichst
schneller Zeit und fehlerfrei absolviert werden. Nachdem auch
diese Disziplinen beendet waren, ging es mit dem Verkehrsteil
der Begleithunde- und Team-Test-Teilnehmer weiter. Auch hier
zeigten alle Prüflinge, dass sie und ihre Hunde verkehrssicher
sind und konnten sich somit über ihre bestandenen Prüfungen
freuen.
Wertungsangeln
Trotz magerer Teilnehmerzahl fand das Wertungsangeln wie
geplant in den Brühler Buhnen statt.
Sieger des Angelns wurde List Karl gefolgt von Nickel Michael
und Brand Thomas.
Mannschaftsangeln
Sieger wurde die Mannschaft Nickel Michael / Nickel Steffen.
Den zweiten Platz sicherte sich das Duo Karl List / Wolfgang
Reiser vor dem Team Oliver Heußler / Klaus Dilger.
Abangeln
Unser Abangeln und gleichzeitiges Freundschaftsangeln
mit unserem Partnerverein Wiesloch findet am Sonntag den
27.10.13 statt. Meldeschluss ist Samstag 26.10.13 / 20 Uhr
Ein schöner Saisonabschluss bei der Spätjahresprüfung
Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich insgesamt 27
Teilnehmer am vergangenen Samstag auf den Hundesportverein Oftersheim um dort an der Spätjahresprüfung teilzunehmen.
Leistungsrichter Wolfgang Kretzler hatte an diesem Tag ein
volles Programm und konnte sich auch über Abwechslungsreichtum nicht beschweren. So begann der Prüfungstag mit
fünf Hundeführern, die mit ihren Hunden die Geländelaufstrecke
über 2000m bewältigten. Zur gleichen Zeit fand auf dem Vereinsgelände der Sachkundenachweis statt, der die Hundeführer
berechtigt, mit ihren Hunden Prüfungen abzulegen. Alle Teilnehmer des Sachkundenachweises bestanden diesen und können
nun mit ihren Hunden fleißig weiter trainieren um auch bei der
Begleithundeprüfung anzutreten. Nachdem alle Teams wieder
im Ziel angekommen waren, ging es auf dem Übungsplatz
bereits mit den Unterordnungen der vier Prüflinge zur Begleithundeprüfung weiter. Bei drei der vier Teilnehmer lief es recht gut
während der Unterordnung und sie konnten sich bereits auf den
Verkehrsteil vorbereiten. Leider reichte es für ein Team an diesem Tage nicht und die Prüfung war somit leider schon vorbei.
Damit die bereits am frühen Morgen auf den Äckern getretene
Fährte nicht ganz ihren Duft verlor, machte man sich zwischen
den Unterordnungen auf den Weg um die Fährten abzusuchen.
Die Prüfungsteilnehmer der Spätjahresprüfung
Wer in diesem Jahr die Titel „Vereinsmeister“ tragen darf, wird
erst am Familienabend am 2. November 2013 ab 19:30 Uhr
bekanntgegeben. Hierzu sind alle Freunde des Vereins recht
herzlich eingeladen.
Melanie Eberle
Kaffee und Kuchen bei den Vogelfreunden
Am Sonntag, den 17. November, veranstalten die Vogelfreunde
einen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen im Vereinshaus „Oberer Wald“. Die Veranstaltung soll zum besseren Kennenlernen
aller neuen und langjährigen Mitglieder dienen. Eingeladen
sind natürlich auch alle Freunde des Vereins. Die Veranstaltung
beginnt um 15.30 und wird von dem Oftersheimer Klaus Mischkewitz musikalisch umrahmt.
Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung
Endlich ist es so weit. Es tut sich wieder etwas bei den Vorständen des Oftersheimer Gewerbevereins. Nach langer und
reiflicher Überlegung und auch nach vielen Gesprächen hat sich
endlich eine Lösung für unseren Vorsitz gefunden. Aus diesem
Anlass und um die Wahlen abzuschließen wird für Mittwoch,
06.11.2013 im SG-Clubhaus eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Den Mitgliedern des Gewerbevereins geht diese Woche noch
eine persönliche schriftliche Einladung zu.
Die Tagesordnungspunkte sind:
1. Neuwahlen
1. Vorsitzende/r
Ausschuss
2. Ausblick 2014
Wichtiger Hinweis bzgl. Weihnachtsmarkt
In diesem Jahr wird vom Gewerbeverein Oftersheim kein Weihnachtsmarkt auf dem Schulhof organisiert. Interessierte dürfen sich jedoch an Herrn Guido Hillengaß von der Gemeinde
Oftersheim wenden, um sich der Veranstaltung des Heimat- und
Kulturkreises anzuschließen. Diese Anmeldung sollte bis Ende
Oktober 2013 erfolgen.
Yvonne Paulick
Am Dienstag, den 29.10.2013 findet um 19.30 Uhr, in Plankstadt
in der Eintracht-Gaststätte, die nächste Veranstaltung statt.
Thema: Weltkunde - Mali - zwischen Sahel und Sahara. Abfahrt
in Oftersheim an der alten Post 19.10 Uhr. Gäste sind willkommen. Es besteht Mitfahrgelegenheit.
Irene Gieser
Zur traditionellen Erntedankfeier wurde dieser Tage in das
neue Domizil der Landfrauen, in den kleinen evangelischen
Gemeindesaal eingeladen. Nach einigen einführenden Worten
der Vorsitzenden Irene Gieser wurde über das Thema „Dinkel
das Urgetreide“ referiert. Die Damen der Vorstandschaft hatten
einiges über die Urform des heutigen Weizens zusammengetragen und teilten Kostproben und Rezepte aus. Auch Hildegard
von Bingen wurde zitiert, die sich unter anderem sehr für Dinkel stark machte und die Behauptung aufstellte, dass Dinkel
ein gutes Blut, ein aufgelockertes Gemüt und die Seele des
Menschen froh macht. Anschließend wurde zu „Neuem Wein“
und Dinkelbrot mit Griebenschmalz eingeladen, bevor dann
zum nächsten Thema des Abends „Erntedank“ übergegangen
wurde. Hier hatte die Vorstandschaft mit Liedern, Geschichten und Gedichten rund um das Thema „Erntedank“ für einen
besinnlichen Abend gesorgt.
Renate Gieser
Einladung
zur erneuten Jahreshauptversammlung 2013 des Förderkreises
Wildgehege Oftersheim e.V. am Mittwoch, den 06. November
2013, um 20:00 Uhr im Gasthaus zum Kronprinzen, Mozartstraße 21, Oftersheim
Hinweis: Da weniger als 10 % der Vereinsmitglieder bei der
Jahreshauptversammlung 2013 anwesend waren, kam es, laut
Satzung, zur Beschlussunfähigkeit. Die erneut einberufene Mitgliederversammlung wird nach § 7 Abs. 3 der Satzung*) unbedingt beschlussfähig sein.
Tagesordnung:
TOP 1 Eröffnung der Versammlung
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung
TOP 3 Bericht der 1. Vorsitzenden
TOP 4 Bericht des Kassenwartes
TOP 5 Bericht der Kassenprüfer
TOP 6 Aussprache über die Berichte
TOP 7 Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer
TOP 8
Änderung der Satzung § 7 Abs. 3
(siehe www.foerderkreis-wildgehege.oftersheim.
de/html/Satzung_Foerderkreis_Wildgehege_-_
Oftersheim_e.V.pdf)
TOP 9 Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr in Bildern
TOP 10 Aktivitäten und Veranstaltungen 2014
TOP 11 Festlegung des Wahlausschusses
TOP 12 Neuwahlen innerhalb des Vorstandes
23
TOP 13 Ehrungen
TOP 14 Verschiedenes
*) § 7 Abs. 3
Eine Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 10 % der Vereinsmitglieder anwesend sind. Bei der
Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen
Mitglieder. Die Beschlussfassung erfolgt offen, auf Antrag eines
Mitglieds geheim. Im Falle einer Beschlussunfähigkeit einer Mitgliederversammlung ist mit gleicher Tagesordnung eine neue
Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf
die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist. Auf die
unbedingte Beschlussfähigkeit dieser Versammlung ist in der
Einladung hinzuweisen.
Über eine rege Teilnahme freut sich der Vorstand.
Julia Hotz
1. Vorsitzende
Veranstaltungen vom 28. Oktober bis 31. Oktober 2013
Montag, 28. Oktober
10:00 Uhr TP: Schranke, Isabel Ritter-Göhringer
Der Philosophenweg im Herbst. Eine Jahreszeitenführung zum
Philosophenweg - Spaziergang
13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Heinz Ullrich
Das Reich der Inka - Machu Picchu – Legendäre Stadt der Inkas
Vortrag mit Filmvorführung
15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Josef Diller
Brasilien - Diavortrag
Dienstag, 29. Oktober
09:45 Uhr Hbf.-HD Bahnhofshalle, Hans Wilser
Das württembergische Königshaus und die Romanows in Stuttgart
15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Edith Zeile
Die Erweiterung des Bewusstseins als Lebensaufgabe - Vortrag
Mittwoch, 30. Oktober
11:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Prof. Albrecht Germann
Kaiser Augustus IV., Vortrag mit Bildpräsentation
11:30 Uhr Bergheimer Str. 76, Bernhard Theis
Es lebe die Mundart
12:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Ingrid Lohmann
Lyrik-Lesekreis
14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Verena Madtstedt
Zeitgenössische Literatur
Donnerstag, 31. Oktober
08:15 Uhr Hbf.-HD Bahnhofshalle, Horst Karl Kunz,
Klaus Haas - Mühlenromantik
11:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch
Karl Schmitt-Rottluff – Meister der „Brücke“ - Diavortrag
14:30 Uhr Kamera, HD-Brückenstraße 26, N.N.
Das Wochenende Buch + Regie: Nina Grosse - Film
15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. med. Fritz Thorey
Schmerzhafte Knie- und Hüftprothese - Vortrag
Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter
Tel. 06221/9750-0 an!
Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de
Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221//975010,
Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn
Miguel Campos Tel. 06224/171079 an.
Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie
für Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar, rufen Sie
bitte unter 06221/97500 an.
24
Nummer 43
Freitag, 25. Oktober 2013
Verlosung
Spendenübergabe der Südstadtschule am 8.11.2013
Die Südstadtschule Schwetzingen unterstützt die Schwetzinger
Tafel „Appel + Ei“ auch 2013 mit einer Spendensammlung. Am
8.11.2013 wird die Spende im Rahmen eines Pressetermins in
der Zeit von 8.45 Uhr – 9.30 Uhr übergeben.
Die Löwen live erleben!
Heimspiel: RNL – Bergischer HC
Hospizgemeinschaft Schwetzingen Hockenheim
Unser Büro ist vom 05.11.2013 bis 12.11.2013 geschlossen.
In dieser Zeit erreichen Sie uns über das Hospiztelefon unter
der Tel. 0171-858 1987 oder 06202-843640 oder per E-Mail
hospizgemeinschaft@web.de
Vorsorgemappen erhalten Sie am Empfang!
kets
Tinicnen
5 xzu2gew
So., 10
10.11.2013,
Mannheim
So
11 2013 15 Uhr | SAP-Arena Mann
Losungswort:
„Bergischer HC“
Teilnahmeschluss:
Mittwoch, 30.10.2013
Anrufen und gewinnen! 0137 837 00 17*
*0,50 EUR pro Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen. Es werden 5 x 2 Tickets verlost.
Teilnahmeberechtigt ist jedermann, ausgenommen Mitarbeiter des Verlages, der K. Nussbaum Vertriebs GmbH
und deren Angehörige. Die Gewinner/-innen werden schriftlich benachrichtigt und unter www.nussbaum-slr.de
und www.nussbaum-bfh.de unter dem Themenbereich „Leser” veröffentlicht. Sachgewinne können nicht
ersatzweise ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Anzeigen -
201
2014
14
Nussbaum Stiftung
Neujahrskonzert
mit den Starkenburg Philharmonikern,
unter der Leitung von Günther Stegmüller
Samstag,
S
4.
4 Januar
J
2014
Einlass 17.30 Uhr ¦ Beginn 18.00 Uhr ¦ Harres St. Leon-Rot
Vorverkauf: Telefon 06227 873-286
Kategorie A: 29 ,- € ¦ Kategorie B: 25,- € ¦ Kategorie C: 19,- €
Mehr Inhalte finden Sie unter www.lokalmatador.de ¦ WebCode: neujahrskonzert1050
Nussbaum Stiftung gGmbH • Opelstraße 29 • 68789 St. Leon-Rot
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
27
Dateigröße
2 969 KB
Tags
1/--Seiten
melden