close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fünf Tage Embedded Software Engineering pur: Alles was - PLS

EinbettenHerunterladen
Fünf Tage Embedded
Software Engineering pur:
Alles was Sie für Ihre
Projekte wissen müssen
Frühbucherpreise nutzen:
Bis 31. Oktober 2012
buchen und sparen!
Embedded Software Engineering­Kongress­
3. bis 7. Dezember 2012 | Congress Center Stadthalle Sindelfingen
Eine Veranstaltung von ELEKTRONIKPRAXIS und MicroConsult. Alle Informationen auch auf www.ese-kongress.de
2012
Editorial
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
Auf dem letzten ESE Kongress sprach ich lange mit einem
Entwicklungsleiter, der zusammen mit einer Kollegin aus der
Softwareentwicklung die ersten vier Tage des Kongresses gebucht hatte. Er war sehr angetan vom Vortragsprogramm und
hätte am liebsten seine ganze Entwicklertruppe dabei gehabt.
Aber das Management hatte das nicht genehmigt.
„Hallo Chef, wie wichtig
ist Embedded-Software
für Ihr Unternehmen?“
„Diese Investition hätte sich x-mal gelohnt. Die Leute
gehen­hier mit so viel neuen Ideen und Anregungen und
vor allem Elan nach Hause“, so der Entwicklungsleiter. „Das
hält Monate an und bringt unsere Arbeitsqualität und
Prozesse nachhaltig voran.“ Tja, leider war sein Boss dagegen. Und das ist heute mein Thema. Wie entscheiden Chefs?
Nun, das geht schon damit los, dass viele Chefs gar nicht so
genau hinsehen oder zuhören wollen, wenn es um vorausschauende Investitionen in das Entwicklerpersonal oder in
Tools und Prozesse geht: „Das kostet doch nur Zeit und Geld,
während der ROI ungewiss ist.“ Nur wenn es brennt, dann
darf bzw. muss etwas passieren. Dann ist es aber schon sehr spät.
Wer als Unternehmen erst gar nicht in Bedrängnis kommen,
seinen Technologievorsprung (sofern vorhanden) halten oder
ausbauen will oder wer erkennt, dass Differenzierung, Marktvorsprung und Erfolg nur mit sehr guten Leuten nachhaltig
realisierbar ist – der schickt seinen Entwicklungs­leiter samt
Truppe im Dezember nach Sindelfingen.
Und wer als Chef selbst mitreden will, der kommt zwei Tage
mit. Das lohnt sich nicht nur – Sie werden begeistert sein!
Von der Stimmung, vom Flair und auch von unseren zahlreichen Management-Vorträgen. Natürlich bin ich auch da –
alle fünf Tage. Gerne können wir uns darüber unterhalten, wie
wichtig Software für Ihr Unternehmen ist.
Johann Wiesböck –
ELEKTRONIKPRAXIS
Die 122 Kompaktseminare und Vorträge des 5. Embedded­
Software Engineering Kongress strotzen nur so vor interessan­
ten Themen und spannenden Beispielen. Lesen Sie mal rein!
2
„Der Embedded Software Engineering
Kongress führt seinen Teilnehmern jedes
Jahr auf Neue eindrucksvoll die Bedeu­
tung der Software für die Leistungsfähig­
keit moderner Embedded Systeme vor
Augen.­Mit seinen hoch­karätigen
Vor­trägen, die ein breites Themenfeld
abdecken­, und seinen vielfältigen Möglichkeiten zum
Erfahrungsaustausch hat sich der ESE Kongress inner­halb von
nur vier Jahren zur wahrscheinlich wichtigsten Veranstaltung
der deutschen Embedded-Software-Branche entwickelt.“
Heiko Riessland, pls Programmierbare Logik & Systeme GmbH
„Der ESE Kongress bietet einen um­
fassenden und branchenüber­greifenden
Überblick über die aktuellen Heraus­
forderungen im Bereich des Embedded
Software Engineering. Die Veranstaltung
ist unabdingbar für jeden, der sich auf
diesem Gebiet auf dem aktuellen Stand
halten und gleichzeitig einen Blick über den eigenen Teller­
rand hinauswerfen möchte. Außerdem stellt der Kongress
eine hervorragende Plattform dar, sein Netzwerk mit anderen
Branchenexperten zu pflegen und auszubauen.“
Stefan Kriso, Robert Bosch GmbH,
Center of Competence „Functional Safety“
„Der ESE Kongress hat sich als Plattform
für den Wissenstransfer und Diskussionen
im Bereich des Software Engineerings
von Embedded-Systemen etabliert. Hier
wird der Besucher über neueste Entwick­
lungen der Branche genauso professionell
informiert wie über Best Practices. Dafür
sorgen­hochkarätige Sprecher aus Industrie und Wissenschaft.
Abgerundet wird der Kongress durch zahlreiche Aussteller aus
dem Embedded-Software-Umfeld. Für Entwickler, Projektleiter
und Entscheider der Branche aus meiner Sicht ein Muss.“
Prof. Dr. rer. nat. Georg Hagel,
Hochschule Kempten, Fakultät Informatik
Der Kongress im Überblick
Der Embedded Software Engineering Kongress findet nun
schon zum fünften Mal statt und hat sich als Treffpunkt
der Branche etabliert. Dies zeigt sich auch an der großen
Zahl von interessanten Einreichungen zum Programm.
Deshalb standen wir auch dieses Jahr wieder vor der Qual
der Wahl. Nach langem Grübeln konnten wir das ProgrammPuzzle beenden und freuen uns, wenn wir damit Ihre
Neugier­und Ihr Interesse wecken.
Was gibt’s Neues?
Jede Veranstaltung lebt davon, einerseits das Bewährte
fortzuführen und andererseits immer wieder neue Elemente
zu integrieren. So wurde bereits im letzten Jahr eine PlakatSession durchgeführt, um jungen Nachwuchstalenten aus
der Forschung Gelegenheit zu geben, ihre Erkenntnisse zu
präsentieren. In diesem Jahr werden wir am Dienstag die
Open-Space-Methode einführen, damit sich möglichst viele
Teilnehmer über ihre Interessen, Aufgaben­stellungen und
Lösungswege­austauschen können. Jeder Teilnehmer hat dabei die Gelegenheit, eine Arbeitsgruppe zu bilden, die für sein
Anliegen Ideen und Lösungsansätze erarbeitet. Die Ergebnisse
werden allen Kongressteilnehmern zur Verfügung gestellt.
Auf vielfachen Wunsch bieten wir nun am Freitag auch ganztägige Kompaktseminare an. Außerdem wurde der Zeitplan
des Freitags so gestaltet, dass die Teilnehmer ihre Heimreise
bereits um 15:30 antreten können.
Brücke zwischen Forschung, Entwicklung,
Test und Management
Herausragende Lösungen erfordern interdisziplinäre und
rollenübergreifende Kommunikation und Kooperation. Die
wiederum braucht eine gemeinsame Basis. Deshalb wurden­
die Kongressbeiträge von einem Beirat aus Forschung,
Entwicklung, Management und Fachpresse so ausgewählt,
dass sie den Wissens- und Erfahrungsaustausch anregen und
befruchten.
99 Vorträge, 15 Kompaktseminare, Plakat-Session,
Open Space, Expertenrunden
Dank der vielen Einreichungen konnte der Beirat wieder aus
dem Vollen schöpfen. Die insgesamt 122 Beiträge in Form von
Vor­trägen, Seminaren und Diskussionen behandeln viele wichtige
Themen aus allen Projektphasen, von der Anforderungsanalyse­
über das Architektur-Design bis zum abschließenden Test. Dem
Beirat war es bei der Auswahl wichtig, dass die Seminare und
Vorträge ein breites Spektrum an Inhalten und Meinungen
widerspiegeln.
Wissenswertes für Manager, Blick über den Tellerrand
Es gibt noch viele wesentliche Aspekte jenseits von Bits und
Bytes: Rechtssicherheit, professioneller Vertrieb, Karriere­
planung, Kreativität, Veränderung, Menschenkenntnis, und
und und... Die Vortragsreihen zu Mensch, Team und Management geben auch dieses Jahr Gelegenheit, über den Tellerrand
zu blicken.
Fachausstellung
Die begleitende Ausstellung mit über 40 wichtigen Anbietern
schafft eine gute Gelegenheit, um interessante Kontakte
zu knüpfen, Fachgespräche zu führen und Lösungen zu
vergleichen­.
Kongressband zum Nachlesen
Bei dieser Auswahl wird die Entscheidung nicht immer leicht
sein. Doch es ist vorgesorgt. Ein Kongressband fasst alle
Vorträge zum Nachlesen zusammen. Alle Teilnehmer erhalten
außerdem einen Zugangscode, der ihnen den Zugriff auf alle
Beiträge über das Internet ermöglicht.
Abendattraktion: Wer hat das Projekt ermordet?
Szenen aus der Pathologie
Heiter-makaber-erkenntnisreiche Ursachenforschung von
Rudolf­Eckmüller und Peter Siwon. Beide sind seit vielen
Jahren für ihre Präsentationen bekannt – eine gelungene­
Mischung­aus Unterhaltung und Erkenntnisgewinn. Gemeinsam haben sie 2010 das Projekt „Unternehmens­varieté“
gegründet. Unternehmensvarieté kombiniert wertvolle
Informationen mit verblüffenden, humorvollen und originellen
Aktionen. Diese Showelemente erregen Aufmerksamkeit,
erleichtern den Blick in den Spiegel und erhöhen die Bereitschaft, wichtige Botschaften und Ziele anzunehmen. So entstehen Impulse mit nachhaltiger Wirkung, die das Publikum­
zum Nachdenken und Handeln motivieren.
Spannende Keynotes
– Sinn und Unsinn in Unternehmen heute
Was Sie tun und lieber lassen sollten, wenn Sie Wert auf
einen attraktiven Arbeitsort legen, erklärt Dr. Theresia Volk,
Autorin des Buches „Unternehmen Wahnsinn“.
– Was will mein Kunde wirklich
Systemanalyse auf den Punkt bringt Chris Rupp, Gründerin
der SOPHIST GmbH.
Details zu den Keynotes finden Sie auf der nächsten Seite.
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
3
Open Space & Keynotes
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
Starten Sie mit interessanten Anregungen in den
Kongresstag­. Unsere Keynote-Speaker liefern Ihnen
interessante­Perspektiven, wertvolle Denkanstöße
und hilfreiche Tipps.
Mittwoch, 5. Dezember
Donnerstag, 6. Dezember
Sinn und Unsinn in Unternehmen heute - Was
Sie tun und lieber lassen sollten, wenn Sie Wert
auf einen attraktiven Arbeitsort legen.
Was will mein Kunde wirklich?
Systemanalyse auf den Punkt gebracht
Dienstag, 4. Dezember
Das Thema dieser Keynote trifft den Nerv
der Zeit, wenn man die verzweifelte
Suche von Unternehmen nach gut
aus­gebildeten, eigenverantwortlich
handelnden und kreativen Menschen
betrachtet. Was macht eine Arbeit oder
einen Arbeitgeber attraktiv? Wie
bekomme und halte ich gute Leute? Wie
arbeite ich mit ihnen zusammen? Dr. Theresia Volk stellt die
Sinnfrage am Arbeitsplatz und beleuchtet die modernen
Zumutungen (also den krassen Unsinn) in Unternehmen.
Schließlich liefert sie konkrete Do’s und Don’ts, um sinnvoll,
effektiv und erfolgreich zu sein und gleichzeitig Verstand,
Gesundheit und gute Laune zu erhalten. Dabei geht es auch
um Erkennen und Entlastung von Quatsch-Anforderungen­.
Open Space: Embedded Software Engineering
Am Dienstag werden Sie von 8:45 – 9:30 mit den Spielregeln
dieser Methode und den organisatorischen Details der Umsetzung während des Kongresses bekannt gemacht. Hier eine
kurze Zusammenfassung:
Open Space bietet Ihnen die Gelegenheit, Interessenten zu
finden, die mit Ihnen selbstorganisiert und eigenverantwortlich Antworten, Ideen und Lösungsansätze erarbeiten. Es
gibt keine vorgegebenen Themen oder Gruppen. Sie geben
das Thema, das Ihnen besonders am Herzen liegt, auf den
Pinnwänden des „Themen-Marktplatzes“ bekannt und suchen
auf diesem Weg Teilnehmer für Ihre Arbeitsgruppe. Alternativ
können Sie sich auch durch Anpinnen Ihrer Namenskarte
einer bereits gegründeten Arbeitsgruppe anschließen.
Der Veranstalter stellt für die Gruppenarbeit Räume und
Materialien zur Verfügung. Jede Gruppe verfasst ein ErgebnisProtokoll, das der Veranstalter für alle Teilnehmer online
bereitstellt.
Dr. Theresia Volk ist Inhaberin der thv Management- und
Organisationsberatung und geht seit vielen Jahren als Coach,
Supervisorin und Beraterin auch in den obersten Etagen
internationaler Unternehmen ein und aus. 2011 erschien ihr
Buch „Unternehmen Wahnsinn. Überleben in einer verrückten
Arbeitswelt. Eine Organisations- und Gesellschaftskritik“.
4
Die Wünsche der Kunden und Anwender
zu kennen, ist der entscheidende Faktor
in der Systementwicklung. Aber wissen
Sie, wie Sie am besten an die bewussten,
unbewussten und unterbewussten
Anforderungen Ihrer Anwender herankommen? Moderne Requirements
Engineering Methoden bieten Ihnen
zahlreiche Alternativen zu Interviews und dicken Pflichtenheften. Der geschickte Einsatz von Ermittlungs­techniken ist eine
Schlüsselkompetenz auf dem Weg zu System­lösungen, die das
Herz der Benutzer höher schlagen lassen und dabei in
„Internetzeit“ fertig sein müssen. Der Vortrag zeigt u.a., woran
Requirements Engineering häufig scheitert, aber auch, wie Sie
genau diese Stolpersteine überspringen ohne zu stolpern.
Chris Rupp ist Autorin zahlreicher international verlegter
Publikationen und als Trainerin und Beraterin im Einsatz.
Seit 20 Jahren engagiert sie sich in der Analyse sicherheits­
kritischer technischer Großprojekte internationaler­Kunden.
Ihre Arbeitsmethodik umfasst unter anderem natürlichsprachliche und objektorientierte Methoden sowie Bereiche
der Organisationspsychologie und des Neuro-Linguistischen­
Programmierens (NLP).
1. Tag
09:00 – 10:30
| Montag, 3. Dezember 2012
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Kompaktseminar
RTOS-Grundlagen
Grundlagen des zeitbasierten
Software Engineerings
C: Spracherweiterung
und formale Methoden
Android-Applikations­ent­
wicklung – eine Einführung
Embedded Design mit
Open-Source-Tools
Die wichtigsten Mechanismen
verstehen und richtig einsetzen
Wie Sie bei Echtzeit den Faden
(Thread) nicht verlieren
Erfahrungen mit dem
Open-Source-Projekt mbeddr
Einblick in die App-Entwicklung und
Hinweise zur Aufwandsabschätzung
LINUX-Applikationen
entwickeln und debuggen
Thomas Batt, MicroConsult
Prof. Dr. Christian Siemers,
TU Clausthal (et al.)
Markus Völter, freiberuflicher
Berater & Coach (et al.)
Frank Listing, MicroConsult
Jan Altenberg, linutronix
Fortsetzung Kompaktseminar:
Android-Applikations­ent­wicklung –
eine Einführung
Fortsetzung Kompaktseminar:
Embedded Design mit
Open-Source-Tools
KAFFEEPAUSE
10:30 – 11:00
11:00 – 12:30
Fortsetzung Kompaktseminar:
RTOS-Grundlagen
Fortsetzung Kompaktseminar:
Grundlagen des zeitbasierten
Software­ Engineerings
12:30 – 13:30
13:30 – 15:00
MITTAGSPAUSE
Die Essenzen der SoftwareQualitätssicherung
Scrum – eine Einführung
17:00
C++ Statements richtig
auswählen
Echtzeit-Linux-Systeme
Prozesse erfolgreich gestalten
und optimieren
Was für eine erfolgreiche SoftwareQualitätssicherung unabdingbar ist
Prinzip, Prozessgestaltung,
Fachbegriffe
Empfehlungen auf Basis von Code-,
Daten- und Laufzeitanalysen
Erfolgsfaktoren für Design
und Entwicklung
Begriffe, Zusammenhänge
und Methoden
Prof. Dr. Rainer Koschke,
Universität Bremen
Heiko Gimpel, Mixed Mode
Dieter Volland, MicroConsult
Andreas Klinger, IT-Klinger
Thomas Batt, MicroConsult
Fortsetzung Kompaktseminar:
Echtzeit-Linux-Systeme
Fortsetzung Kompaktseminar:
Prozesse erfolgreich gestalten
und optimieren
15:00 – 15:30
15:30 – 17:00
Fortsetzung Kompaktseminar:
C: Spracherweiterung und
formale Methoden
KAFFEEPAUSE
Fortsetzung Kompaktseminar:
Die Essenzen der Software­
Qualitätssicherung
Fortsetzung Kompaktseminar:
Scrum – eine Einführung
Fortsetzung Kompaktseminar:
C++ Statements richtig auswählen
ENDE
Stand 17.08.2012 | Änderungen vorbehalten
Ausführliche Informationen zu Vorträgen, Kompaktseminaren und Referenten unter www.ese-kongress.de
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
5
2. Tag
08:45 – 09:30
| Dienstag, 4. Dezember 2012
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
Open Space: Embedded Software Engineering
Erklärung der Methode, Organisation von Open-Space-Gruppen
Nutzen Sie die Chance, an diesem Kongresstag Arbeitsgruppen zu gründen oder zu finden, in denen Sie Ihre Themen oder Lösungsansätze diskutieren.
09:45 – 10:25
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Implementierung I
Echtzeit I
Trace & Codeanalyse
Open Source
Das objektorientierte Paradigma
Simulation und Analyse kombinieren
Tracedaten auf die Festplatte streamen
Eine nicht immer ganz ernste Sprachreise
mit interessanten Einblicken
Potenziale, Grenzen, Tools, Perspektiven
Für ARM ETM, STM, Nexus Power
Architecture, etc.
Prof. Dr.-Ing. Frank Slomka, Universität Ulm
Alexander Huwaldt, Laser & Co. Solutions
Andrea Martin, Lauterbach
Software-Plattformen produkt­
übergreifend planen, entwickeln,
managen
Open-Source-Strategien:
Erfahrungen und Empfehlungen
Dr. Uwe Kracke, emlix
Kurze Pause
10:25 – 10:35
10:35 – 11:15
Software-Paradigmen
Echtzeit in virtualisierten Systemen
Die neue Trace-Welt
Was programmiere ich da eigentlich?
Vorgehensweise, erzielbare Ergebnisse,
Limitierungen­
Neue Möglichkeiten jenseits von
Code- und Daten-Trace
Heinz Egger, linutronix (et al.)
Jens Braunes, pls Programmierbare Logik & Systeme
Frank Listing, MicroConsult
Eclipse-Anpassung für die
Embedded-Softwareentwicklung
Hilfreiche Templates insbesondere
für MISRA-C-Konformität
Long Zhao (et al.), IAV
11:15 – 11:45
11:45 – 12:25
KAFFEEPAUSE
Fallstricke cleverer C-Programmierung
Moderne C-Compiler verstehen
und optimal nutzen
Martin Gisbert, IAR Systems
Virtualisierung von Hardware unter
Echtzeitanforderungen
Code-Checker ausreizen
Schnittstellen voll im Griff
Möglichkeiten, Implementierung und Auswahl
Konflikte zwischen Virtualisierung und Mikrocontroller-Mechanismen erkennen und lösen
Matthias Kraaz, Zühlke Engineering
Modellbasierte Ansätze mit dem
Open-Source-Werkzeug Franca
Dr. Klaus Birken, Harman/Becker Automotive Systems
Jens Harnisch, Infineon Technologies
Kurze Pause
12:25 – 12:35
12:35 – 13:15
13:15 – 14:45
Die nächste Generation der C- und
C++-Standards
Mixed Criticality Softwarearchitekturen
Praxisnahe Zusammenfassung
interessanter neuer Features
Design dynamischer Software-Architekturen
am Beispiel hochintegrierter Steuergeräte
nach ISO 26262
André Schmitz, Green Hills Software
Kai Richter, Symtavision (et al.)
Code-Coverage auf
Embedded-Systemen
Wesentliche Herausforderungen,
Lösungsansätze und Best-Practices
Prof. Dr. Daniel Fischer, Hochschule Offenburg (et al.)
MITTAGSPAUSE
MQTT Everywhere
Einsatz in der Praxis am Beispiel
embedded Java, PHP, JEE und C
Nicolas Helou, MicroDoc Computersysteme
6
14:45 – 15:25
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Implementierung II
Echtzeit II
Multicore
Mensch-Maschine
CMake - Write Once, Build Everywhere
Tiefschlaf statt Ammenschlaf
Paradigmenwechsel durch Multicore
Build-Systeme effizient aufsetzen und pflegen
Was Sie zu Echtzeit auf stromsparenden
Prozessoren wissen sollten
Software im Spannungsfeld von Skalierbarkeit,
Granularität, Entkopplung
Dr. Carsten Emde, Open Source Automation
Development Lab (OSADL)
Matthias Pruksch, sepp.med
Dr.-Ing. Jörn Tümmler, SMA Solar Technology
Objektorientierte und modulare
Treiberarchitekturen für
eingebettete Systeme
Reducing RTOS Overhead
Der Weg zum Multistage Interrupt Dispatching
John Carbone, Express Logic
Principle and Application of
Preemption Threshold Scheduling
Manuel Andreu, Fraunhofer IIS
Mehrkernsysteme für safetykritische Echtzeitsysteme
Der Placebo-Effekt von
Assistenzfunktionen
Anwendungsintegration in SharedMemory Systemen
Heilmittel gegen die Systemkomplexität?­
Henning Butz, Advanced System Engineering
Solutions - ASES (et al.)
KAFFEEPAUSE
Implementierung von DSP-Algorithmen
Praxisbeispiel für einen Cortex M4-Prozessor
Prof. Dr.-Ing. Ferdinand Englberger, Universität
der Bundeswehr München
RTOS für ressourcenarme
Mikrocontroller?
Meeting Multiprocessor Challenges
Praktische Einstiegs- und Entscheidungshilfen
Prof. Dr.-Ing. Peter Gober, Beuth Hochschule für
Technik Berlin (et al.)
A Tool-Driven Approach Demonstrated
with Open Source Projects
Gwyn Fisher, Klocwork
HMI rechtzeitig fertig
dank Geräte-Simulation
Projekterfahrungen und -ergebnisse
Steffen Sammann, macio
Kurze Pause
17:25 – 17:35
17:35 – 18:15
Florian Portmann, Arendi
Dr. Andreas Raabe, fortiss (et al.)
16:15 – 16:45
16:45 – 17:25
Von der Idee zum getesteten HMI
Kurze Pause
15:25 – 15:35
15:35 – 16:15
7 Schritte zur guten
Mensch-Maschinen-Schnittstelle
Initialisierung und Erstellung
von Low-Level-Treibern
Entwurf und Simulation
mechatronischer Echtzeitsysteme
Timingeffekte in eingebetteten
Multicore-Systemen
Methoden zur Reduzierung des
Entwicklungsaufwandes
Wie Mechanik, Elektronik und Software
schnell unter einen Hut kommt
Fallstudie und Ansätze zur Quantifizierung
kommunikationsbasierter Effekte
Ingo Pohle, MicroConsult
Dr. Robert Wagner, Büro für Softwaretechnik (et al.)
Stefan Schmidhuber, Hochschule Regensburg (et al.)
NextGen Industrial Robotcontrol
Objektorientierte Industrierobotersteuerung für
flexiblen Einsatz in komplexen Anwendungsfällen
Martin Hieronymus, NORDAKADEMIE (et al.)
ENDE
18:15
18:30
ENTWICKLERPARTY – KÜHLE BIERE, GUTE GESPRÄCHE, ENTSPANNTE ATMOSPHÄRE
19:00 – 21:00
Open-Space-Arbeitsgruppen
ab 9:00 Uhr – Ausstellung: 4D Engineering, Axivion, bbv Software Services, dSPACE, EASYCODE, ELEKTRONIKPRAXIS, emlix, ETAS, Fraunhofer IESE, Green Hills Software, HighTec EDV-Systeme, Hitex, IAR Systems, IMACS,
Infineon Technologies, Intland Software, iSYSTEM, Klocwork, Lauterbach, LDRA, linutronix, Logic Technology, macio, MicroConsult, National Instruments, Noser Engineering, Parasoft, pls Programmierbare Logik & Systeme,­
Protos, pure-systems, QA Systems, QNX Software Systems, SafeTRANS­, sepp.med, Software Quality Lab, SparxSystems, Vector Informatik, Vector Software, Verifysoft Technology, Willert Software Tools, Zühlke
Stand 17.08.2012 | Änderungen vorbehalten
Ausführliche Informationen zu Vorträgen, Kompaktseminaren und Referenten unter www.ese-kongress.de
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
7
3. Tag
08:45 – 09:30
| Mittwoch, 5. Dezember 2012
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
8
Keynote
Sinn und Unsinn in Unternehmen heute
Was Sie tun und lieber lassen sollten, wenn Sie Wert auf einen attraktiven Arbeitsort legen. Dr. Theresia Volk, Autorin des Buches „Unternehmen Wahnsinn“
09:45 – 10:25
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Architekturdesign I
Modellierung I
Management I
Forschung & Lehre I
Komplexe Software-Architekturen
im Griff
Entwurfsprinzipien, Architekturstile und
Werkzeuge­zur Komplexitätsreduktion
Software Engineering mit UML und C
Kunden auf die Couch!
Praxisgerechter Einsatz für kleine
Embedded-Systeme
Psychonanalyse für Requirement Engineers­
Ralf Bongard, ISARTAL akademie
Thomas Batt, MicroConsult
Dr. Carola Lilienthal, C1 WPS
Effiziente Simulation und Verifikation
ausführbarer Prozessmodelle
Volkhard Klinger, FHDW Hannover
Kurze Pause
10:25 – 10:35
10:35 – 11:15
Cosimulations-Framework für
technische Produktionsprozesse
Software-Design vs.
Software-Architektur
Wie die Software-Architektur wichtige
Qualitätsattribute beeinflusst
UML-konforme Cosimulation
Zehn Tipps zum Troubleshooting
Simulationsbasierte Reliability-Analyse
Die Grenzen zwischen den Entwicklungs­phasen überwinden
Wie Sie den Projekt-Karren aus dem
Dreck ziehen
Einflüsse von zufälligen Fehlern
auf das Echtzeit-Scheduling
Prof. Dr.-Ing. Detlef Justen, Ostfalia-Hochschule (et al.)
Maik Pfingsten, blueshaper UG
Stefan Krämer, Hochschule Regensburg (et al.)
Andreas Willert, Willert Software Tools
KAFFEEPAUSE
11:15 – 11:45
11:45 – 12:25
Mit Rapid Prototyping
Redesigns verhindern
Evolutionsunterstützung für komplexe,
modellbasierte Software-Produktlinien
Ideen mit grafischer Embedded-Anwendungsprogrammierung schnell umsetzen und testen
Framework für die Integration von
Artefakten zur automatisierten Analyse
Marco Schmid, Schmid Elektronik
Daniel Merschen, RWTH Aachen (et al.)
Dokumentation - voll unagil?
Software-Architekturen wirkungsvoll dokumentieren, Entwürfe und Entscheidungen
nachvollziehbar festhalten
Stefan Zörner, oose Innovative Informatik
13:15 – 14:45
Von anderen Branchen lernen: aktuelle
Vorgehensweisen in der IT
Udo Pracht, IT-Consulting Udo Pracht
KESO - Multi-JVM für
Deeply Embedded Systeme
Eine typsichere Plattform zur automatischen
Anwendung von Fehlertoleranz-Techniken
Isabella Stilkerich, FAU Erlangen-Nürnberg (et al.)
Kurze Pause
12:25 – 12:35
12:35 – 13:15
Von Scrum über DevOps zu ITIL
Modellierung von zeitkontinuierlichen
Systemen mit UML
Agile Embedded-Entwicklung
mit Scrum & Kanban
Benchmarking parallelisierbarer
Algorithmen auf CUDA-Architekturen
Wie Sie zeitkontinuierliche oder gemischte
Architekturen mit UML-Diagrammen umsetzen
Auswirkungen agiler Methoden auf Produkt­
entwicklung und Projektmanagement
Vergleich von Manycore-Systemen: Performance,
Auslastung, Korrektheit bei Algorithmen
Walter van der Heiden, Willert Software Tools
Urs Böhm, Noser Engineering
Martin Alfranseder, Hochschule Regensburg (et al.)
MITTAGSPAUSE
14:45 – 15:25
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Architekturdesign II
Modellierung II
Management II
Forschung & Lehre II
Modellbasierte Entwicklung
variantenreicher Systeme mit
AUTOSAR und Simulink
From the Model to the Target
Expeditionsmitglieder gesucht!
A Guide to Using Model Based Development
in Real-time Environments
Agile Wege für Unternehmen und Teams
Konzepte, Grenzen, weiterführende
Lösungsansätze
Mark Richardson, LDRA
Spezifikation mechatronischer Produkte
mittels Anforderungs-/Test-Codesign
Der Weg zu reifen, interdisziplinär abgestimmten
und durchdachten Anforderungen
Ute Wagner, agilonauts (et al.)
Alexander Naß, TU München (et al.)
Dr. Danilo Beuche, pure-systems (et al.)
Kurze Pause
15:25 – 15:35
15:35 – 16:15
Virtualisierung für Infotainment
Gestaltung portabler Klassen
Anforderungen und Lösungsansätze
Fallbeispiel mit der UML vom AVR zum ARM
André Schmitz, Green Hills Software
Alexander Huwaldt, Laser & Co. Solutions
Laufzeitverhalten von Software verfolgen, UMLDiagramme animieren, Testen und Debuggen
Jürgen Steger, Siemens
Arne Noyer, Ostfalia Hochschule (et al.)
Praxisbericht: eine erweiterbare
Modellierungsplattform
Outsourcing aus dem Blickwinkel
der Software-Qualitätssicherung
Einblicke in das neue Gebiet des
Regler-/ Plattform-Codesigns
Überblick über den Einsatz im Bereich
Elektromobilität
Vergabe, Management und Abwicklung von
Projekten in der verteilten SW-Entwicklung
Prof. Dr.-Ing. Frank Slomka, Universität Ulm (et al.)
Jan Ortner, Schaeffler Technologies (et al.)
Stephan Drozniak, B. Braun Melsungen (et al.)
Das Forschungsprojekt EVELIN
Systematische Verbesserung des Lernens von
Software Engineering
Prof. Dr. Jürgen Mottok, Regensburg University of Applied
Sciences (et al.)
Kurze Pause
Cloud Services für Embedded-Systeme
Voraussetzungen, Sicherheit, Best Practice
Klaus-Dieter Walter, SSV Software Systems
18:15
18:30
Wachstum im System/Software
Engineering meistern
Welche Rolle spielt das ‚Physical‘
in Cyber-Physical Systems?
17:25 – 17:35
17:35 – 18:15
Modellbasiertes Debuggen und
Testen von eingebetteten Systemen
KAFFEEPAUSE
16:15 – 16:45
16:45 – 17:25
Achtung, Kulturwandel!
Vom Pionier zum Serienentwickler
Modellbasierte Verifikation
von Steuergeräten
Steuergeräte-Entwicklung in kleinen
und mittelgroßen Unternehmen
Poster-Session zu 8 aktuellen
Themen aus Forschung und Lehre
Erfahrungsbericht zur Einführung
einer neuen Testmethodik
Wie große Unternehmen von Innovation
und Produktivität der KMUs profitieren
Details finden Sie auf www.ese-kongress.de
Dr. Andreas Jakobs, Truma Gerätetechnik (et al.)
Michael Reke, VEMAC (et al.)
ENDE
Abendbuffet und Abendveranstaltung
„Wer hat das Projekt ermordet? Szenen aus der Pathologie“ – Heiter-makaber-erkenntnisreiche Ursachenforschung von Rudolf Eckmüller und Peter Siwon
ab 9:00 Uhr – Ausstellung: 4D Engineering, Axivion, bbv Software Services, dSPACE, EASYCODE, ELEKTRONIKPRAXIS, emlix, ETAS, Fraunhofer IESE, Green Hills Software, HighTec EDV-Systeme, Hitex, IAR Systems, IMACS,
Infineon Technologies, Intland Software, iSYSTEM, Klocwork, Lauterbach, LDRA, linutronix, Logic Technology, macio, MicroConsult, National Instruments, Noser Engineering, Parasoft, pls Programmierbare Logik & Systeme,­
Protos, pure-systems, QA Systems, QNX Software Systems, SafeTRANS­, sepp.med, Software Quality Lab, SparxSystems, Vector Informatik, Vector Software, Verifysoft Technology, Willert Software Tools, Zühlke
Stand 17.08.2012 | Änderungen vorbehalten
Ausführliche Informationen zu Vorträgen, Kompaktseminaren und Referenten unter www.ese-kongress.de
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
9
4. Tag
08:45 – 09:30
| Donnerstag, 6. Dezember 2012
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
10
Keynote
Was will mein Kunde wirklich?
Systemanalyse auf den Punkt gebracht. Chris Rupp, Gründerin der SOPHIST GmbH
09:45 – 10:25
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Software Engineering Management I
Test & Qualität I
Sichere Software I
Mensch & Team I
Vom Umgang mit Risiko
Testen im Software-Lebenszyklus
Wenn das Risiko schneller ist als der
Projektfortschritt
Wichtige Aktivitäten und ihre Beziehungen
zum Entwicklungsprozess
Dr. Thomas Liedtke, ICS AG
Dieter Volland, MicroConsult
Bugfree Zone
Effiziente Software-Entwicklung durch
Fehlervermeidung statt -beseitigung
Dr. Petra Langjahr, Bosch Engineering (et al.)
Chris Hobbs, QNX Software Systems (et al.)
Renate Schuh-Eder, SchuhEder Consulting
Security in industriellen Anwendungen
Agile Entwicklung in heterogenen Teams
Normen, Richtlinien und Maßnahmen
Kurzeinführung in BDD/ATDD
Dr.-Ing. René Graf, Siemens (et al.)
Agile Methoden in der Systementwicklung
erfolgreich umsetzen
Michel Estermann, bbv Software Services
Peter Maurer, Maurer & Treutner
Softwarevarianten im Griff
DfST: Design for System Testability
Erkennung, Wartung, Weiterentwicklung
Wie Sie Synergien zwischen Entwicklungsund Betriebsphase schaffen
Aus der Krise zur erfolgreichen
Zertifizierung nach IEC 61508 SIL 3
Markus Rentschler, Hirschmann Automation & Control
(et al.)
Gepflegter Umgang mit Kritik
Was man besser/safer machen kann
Was tun, wenn die eigene Person
unter Beschuss gerät?
Dr. Thomas Liedtke, ICS
Dr. Thomas Rose, soveo
Kurze Pause
12:25 – 12:35
Anforderungs- und System­
modellierung in großen Projekten
Automatisch generierte Testfalldaten
für die Zertifizierung?
Klassifizierung und Qualifikation
von Software-Tools
Fragen statt sagen
Projektbericht zur Kampfschiffklasse MKS180
Kriterien, Ziele, Vor- und Nachteile,
Lösungsansätze­, Rollen und Aufgaben
Ein Vergleich der Anforderungen der
Standards zur funktionalen Sicherheit
Peter Siwon, MicroConsult
Ronald Heimberg, QA Systems
Gudrun Neumann, SGS-TÜV Saar
Dennis Landmann, Fraunhofer IESE
13:15 – 14:45
Die wichtigsten karriererelevanten
Themen im Überblick
KAFFEEPAUSE
Prof. Dr. Rainer Koschke, Universität Bremen
12:35 – 13:15
Wie beeinflusst der formal definierte
Prozess die Erzeugung des Safety Case?
Behaviour-driven Development
mit C++
11:15 – 11:45
11:45 – 12:25
Das 10-Punkte-Programm einer
erfolgreichen Karriere
Kurze Pause
10:25 – 10:35
10:35 – 11:15
Hat das Zeitalter der formalen
Methoden schon begonnen?
MITTAGSPAUSE
Die richtige Frage zur richtigen Zeit
14:45 – 15:25
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Software Engineering Management II
Test & Qualität II
Sichere Software II
Apps
Automate and Eliminate
Software wirtschaftlich testen
ISO 26262 – Quo vadis?
Apps - eine Domäne der Smartphones?
These Methods Can Save 50% of Your
Requirements Effort
Wie Sie effizient bessere SoftwareQualität erreichen
Überlegungen zur neuen AutomotiveSicherheitsnorm
Open-Source-basierte Architekturen
für den industriellen Einsatz
Colin Hood, Colin Hood Systems Engineering
Matthias Kraaz, Zühlke Engineering
Stefan Kriso, Robert Bosch
Dr. Uwe Kracke, emlix
Kurze Pause
15:25 – 15:35
15:35 – 16:15
Funktionsmodelle in der modell­
basierten Softwareentwicklung
Leichtgewichtiges Softwaretesten
im Embedded-Umfeld
Simulation vom frühen Entwurf bis zur
Implementierung in C
Praktische Methoden zur SoftwareQualitätssicherung
Matthias Symann, dSPACE
Simon Zerawa, Software Quality Lab
Reducing Effort and Avoiding Pitfalls
in Adapting to ISO 26262
Gezielte Wartung mit Hilfe
von Fehlerprävention
Best Practices from Requirements to Tool
Qualification
Herausforderung Wartbarkeit
automatisierter Systeme
Urban Ingelsson, Semcon (et al.)
Manuel Bordasch, Institut für Automatisierungsund Softwaretechnik (et al.)
Strategien, Techniken, Prozessgestaltung
Andy Walter, macio
Robuste und zuverlässige Apps für
industrielle Anwendungen entwickeln
Stephan Ahrends, National Instruments
Germany (et al.)
Praxisbericht ‚Funktionale Sicherheit‘
Softwarequalität in der mobilen Welt
Hardware- und Software-Entwicklung
für Maschinensicherheit
Testen von Lebenszyklen mobiler Applikationen
Dominik Franke, RWTH Aachen (et al.)
Andreas Keller, MESCO Engineering
Kurze Pause
17:25 – 17:35
17:35 – 18:15
Apps go Industrial
KAFFEEPAUSE
16:15 – 16:45
16:45 – 17:25
Praxisbewährte Methoden für das
Testen von sicherheitskritischen
Systemen
Modellbasierter Test:
Simulation von Testfällen und auto­
matische Testausführung in einer HIL
Integration wichtiger Prozessschritte durch
Middleware am Beispiel Motorenantrieb­
Kein Spaß an Code Reviews?
Automatische Verifikation!
Verifizierung und Validierung
für die IEC 61508
Erfahrungsbericht zu
Appcelerator Titanium
Statische und semantische Verifikations­
verfahren für High-Integrity-Software
Unterstützung durch automatische
Software-Testwerkzeuge
Cross-Plattform-Entwicklung für
iOS- und Android-Apps
Stefan David, MathWorks (et al.)
Winfried Schröder, Vector Software (et al.)
Prof. Dr. Marianne von Schwerin, Hochschule Ulm (et al.)
Thomas Franke, AFRA (et al.)
18:15
ENDE
ab 9:00 Uhr – Ausstellung: 4D Engineering, Axivion, bbv Software Services, dSPACE, EASYCODE, ELEKTRONIKPRAXIS, emlix, ETAS, Fraunhofer IESE, Green Hills Software, HighTec EDV-Systeme, Hitex, IAR Systems, IMACS,
Infineon Technologies, Intland Software, iSYSTEM, Klocwork, Lauterbach, LDRA, linutronix, Logic Technology, macio, MicroConsult, National Instruments, Noser Engineering, Parasoft, pls Programmierbare Logik & Systeme,­
Protos, pure-systems, QA Systems, QNX Software Systems, SafeTRANS­, sepp.med, Software Quality Lab, SparxSystems, Vector Informatik, Vector Software, Verifysoft Technology, Willert Software Tools, Zühlke
Stand 17.08.2012 | Änderungen vorbehalten
Ausführliche Informationen zu Vorträgen, Kompaktseminaren und Referenten unter www.ese-kongress.de
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
11
5. Tag
09:00 – 10:30
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
| Freitag, 7. Dezember 2012
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Simple C++
Unit- und Integrationstest
von eingebetteter
Software in C
Automatische
Testfallgenerierung
Den Varianten-Dschungel
effizient durchforsten und
kultivieren
Irren ist menschlich!
Mit modernen Features zu
einfacherem­ Code
Prof. Peter Sommerlad, HSR Rapperswil
Was Unit- bzw. Integrationstest
ist und wie man gute Testfälle
dafür findet
12
Vom Requirement über das
Modell zum Testfall
Herausforderungen, typische Fehler,
praxistaugliche Ansätze, Werkzeuge
Fehlerquellen in Projekten verstehen,
erkennen und beseitigen
Dr. rer. nat. Martin Beißer, sepp.med (et al.)
Dr. Martin Becker, Fraunhofer IESE (et al.)
Peter Siwon, MicroConsult
Fortsetzung Kompaktseminar:
Den Varianten-Dschungel effizient
durchforsten und kultivieren
Fortsetzung Kompaktseminar:
Irren ist menschlich!
Fortsetzung Kompaktseminar:
Den Varianten-Dschungel effizient
durchforsten und kultivieren
Fortsetzung Kompaktseminar:
Irren ist menschlich!
Frank Büchner, Hitex Development Tools
10:30 – 11:00
11:00 – 12:30
KAFFEEPAUSE
Fortsetzung Kompaktseminar:
Simple C++
Fortsetzung Kompaktseminar:
Unit- und Integrationstest von
eingebetteter Software in C
12:30 – 13:30
13:30 – 15:30
15:30
Fortsetzung Kompaktseminar:
Automatische Testfallgenerierung
MITTAGSPAUSE
Fortsetzung Kompaktseminar:
Simple C++
Fortsetzung Kompaktseminar:
Unit- und Integrationstest von
eingebetteter Software in C
Fortsetzung Kompaktseminar:
Automatische Testfallgenerierung
ENDE
Ausführliche Informationen zu Vorträgen, Kompaktseminaren und Referenten unter www.ese-kongress.de
Embedded Software Engineering Kongress 2011 |
12
Danke an alle, die mitgestalten
Das Organisationsteam von MicroConsult, Sabine Pagler
und Peter Siwon, und ELEKTRONIKPRAXIS, Martina
Hafner und Johann Wiesböck, bedankt sich ganz herzlich
bei allen, die diesen Kongress durch ihre aktive Teilnahme
bereichern.
Nur durch das Engagement der Sponsoren, der Aussteller, des
Kongressbeirats, der Referenten, der Seminarleiter und vieler
weiterer kreativer Köpfe und helfender Hände ist es möglich,
diese Veranstaltung mit über 120 Beiträgen, Rahmen­
programm, Kongressband und vielen Details zu stemmen.
Danke...
den vielen Menschen, die diesen
Kongress möglich machen.
Danke an Sie
Wir bedanken uns für Ihr Interesse an diesem Programm.
Es ist Ihr Programm, denn es spiegelt die Herausforderungen
wider, die wir in vielen Projekten, Gesprächen und Diskussionen mit Brancheninsidern erkannt haben.
Danke an die Hauptsponsoren Axivion
und Green Hills Software
Wir sind stolz darauf, dass sich diese Firmen nun schon seit
5 Jahren für unseren Kongress engagieren und dadurch dem
Thema Embedded Software Engineering eine eigene Bühne
geben, von der alle profitieren.
Danke an die Aussteller
Was wäre ein Kongress ohne Fachausstellung? Folgende
Aussteller freuen sich darauf, Sie in der persönlichen und
entspannten Atmosphäre des ESE Kongress zu treffen:
4D Engineering, Axivion, bbv Software Services, dSPACE,
EASYCODE, ELEKTRONIKPRAXIS, emlix, ETAS, Fraunhofer IESE,
Green Hills Software, HighTec EDV-Systeme, Hitex, IAR
Systems, IMACS, Infineon Technologies, Intland Software,
iSYSTEM, Klocwork, Lauterbach, LDRA, linutronix, Logic
Technology, macio, MicroConsult, National Instruments, Noser
Engineering, Parasoft, pls Programmierbare Logik & Systeme,
Protos, pure-systems, QA Systems, QNX Software Systems,
SafeTRANS­, sepp.med, Software Quality Lab, SparxSystems,
Vector Informatik, Vector Software, Verifysoft Technology,
Willert Software Tools, Zühlke.
Danke an den Kongressbeirat und die Partner
Die Auswahl der Beiträge und die Strukturierung eines
Kongresses erfordern viel Sachverstand, intensive Diskussion
und eine gesunde Meinungsvielfalt. Wir bedanken uns bei den
zahlreichen Beiratsmitgliedern aus Industrie, Forschung und
Lehre, die uns mit Ideen, Rat und Tat zur Seite stehen. Nähere
Informationen zu den Experten unseres Beirats finden Sie auf
www.ese-kongress.de.
Danke an die Referenten und Seminarleiter
Insgesamt präsentieren über 160 ausgewählte Referenten aus
über 100 Unternehmen und Hochschulen ihre Ideen, Lösungen,
Ergebnisse und Erfahrungen. Jeder, der schon einmal einen
Kongressbeitrag geleistet hat, weiß, wie schwer es in der
Hektik des Tagesgeschäfts ist, Zeit dafür zu finden. Die große
Vielfalt der Einreichungen machte es wieder möglich, ein
breitgefächertes Programm zusammenzustellen, das das
Meinungs- und Lösungsspektrum der Branche widerspiegelt.
Nicht zu vergessen ...
die vielen Menschen, die ihren Sachverstand und Fleiß meist
unbemerkt im Hintergrund beitragen. Ohne sie gäbe es weder
Einladungen und Werbung noch Website, Registrierung und
Unterlagen. Dies sind u.a. Florian Gmach und Marcel
Scherkamp für Design und Gestaltung, Florian Löffler von der
Agentur Mexperts für Internetauftritt und -programmierung
sowie Ingrid Cholewa und Christa Reffgen für die Teilnehmerregistrierung.
Am Veranstaltungsort ...
tragen jedes Jahr die freundlichen Mitarbeiter am Check-in,
die hervorragenden Teams der Stadthalle Sindelfingen und
des Parkrestaurants sowie die Künstler des Abendprogramms
zum Erfolg der Veran­staltung bei.
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
13
Veranstalter
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
Veranstalter
Das MicroConsult-Team vermittelt seit 36 Jahren Fachwissen
an Hardware- und Softwareentwickler in der Industrie. Von
den Anfängen der „Siemens Schule für Mikroelektronik“ bis
zum heutigen Tage haben weltweit über 120.000 Spezialisten
aus der Embedded-Branche von diesem Wissen profitiert.
Das Kompetenzspektrum reicht über sämtliche Ebenen der
Hardware- und Softwareentwicklung – von Technologien über
Tools und Methoden sowie übergreifende Prozesse - bis hin
zu Management-Aspekten in der Projektarbeit.
Weitere Informationen: www.microconsult.de.
ELEKTRONIKPRAXIS begleitet seit 47 Jahren die Industrie mit
Fachinformationen aus allen Bereichen der Elektronikentwicklung. Das Thema Embedded Software Engineering hat in ihren
Fachmagazinen, Newslettern und Websites seit Jahren einen
Stammplatz und erfreut sich einer großen Lesergemeinde.
Weitere Informationen: www.elektronikpraxis.de.
Noch Fragen?
Wenden Sie sich bitte an:
Ingrid Cholewa oder Christa Reffgen,
Tel. +49 (0)89 / 450 617 - 71
info@microconsult.de
14
Veranstaltungsort
Fühlen Sie sich wohl in einem gehobenen, internationalen
Ambiente mit tageslichtdurchfluteten Räumen und groß­
zügigem, raumhoch verglasten Foyer. Das Kongresszentrum
liegt in einem Park mitten in der City, die zum Bummeln einlädt, und im Herzen von Baden-Württemberg. Ausgestattet mit
modernster Kommunikations-, Präsentations- und Bühnentechnik bietet das Kongresszentrum beste Voraussetzungen
für eine gelungene Veranstaltung.
Congress Center Stadthalle Sindelfingen
Schillerstr. 23
71065 Sindelfingen
Telefon: +49 (0) 7031 / 4911-0
Telefax: +49 (0) 7031 / 4911-999
Hotels
Informationen zum Hotelservice finden Sie auf
www.ese-kongress.de (Menüpunkt Teilnehmer).
Info
Preise und Hinweise zur Anmeldung
Ob Sie sich als Einzelperson anmelden oder eine Gruppen­
anmeldung vornehmen - der Preis richtet sich nach der
Anzahl der insgesamt gebuchten Kongresstage.
Alle Preise verstehen sich zzgl. Umsatzsteuer und beinhalten
Tagungsunterlagen, Mittagsbuffet, Getränke, Kaffeepausen
und die Abendveranstaltung an den gebuchten Kongress­
tagen. Auf www.ese-kongress.de finden Sie die Teilnahme­
bedingungen unter dem Menüpunkt „Teilnehmer”.
Um den Preis zu ermitteln, zählen Sie einfach alle
Kongress­tage des Teilnehmers oder der Gruppe zusammen
und lesen den Preis in der Preistabelle ab.
Anmeldeformular
Das Anmeldeformular finden Sie auf der Rückseite oder als
Download auf www.ese-kongress.de unter dem Menüpunkt
„Teilnehmer”.
Frühbucherpreise
Sichern Sie sich den
Frühbucherpreis und buchen
Sie bis zum 31. Oktober 2012!
Embedded Software Engineering Kongress 2011 |
Einzelbuchung – so geht‘s
„„ Haben Sie den Preis ermittelt, füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus.
„„ Geben Sie die Gesamtzahl der gebuchten Kongresstage an.
„„ Geben Sie die Rechnungsanschrift an, wenn diese von der
Teilnehmer-Anschrift abweicht.
„„ Falls Sie ein eigenes Bestellformular benutzen, legen Sie in
jedem Fall Ihr ausgefülltes ESE-Anmeldeformular bei.
„„ Kreuzen Sie bitte an: gebuchte Kongresstage/Vortrags­
reihen bzw. Kompaktseminare und Abend-Veranstaltungen.
„„ Die Angaben zu Kongresstagen und Kompaktseminaren
sind verbindlich. Alle anderen Angaben dienen unserer
Planung, ein Wechsel zwischen den Vortragsreihen ist
jederzeit möglich.
„„ Senden Sie Ihre Anmeldung an MicroConsult: per Fax
an +49 (0)89 450 617-17 oder per Post an MicroConsult
GmbH, Charles-de-Gaulle-Str. 6, 81737 München.
Gruppenbuchung - so geht‘s
„„ Haben Sie den Preis ermittelt, füllen Sie bitte - für jeden
Teilnehmer separat - ein Anmeldeformular aus.
„„ Falls Sie ein eigenes Bestellformular benutzen, legen Sie in
jedem Fall die ausgefüllten ESE-Anmeldeformulare aller
Teilnehmer bei.
„„ Geben Sie beim ersten Teilnehmer der Gruppe die Gesamtzahl der gebuchten Kongresstage und die Anzahl der
Personen an.
„„ Geben Sie unbedingt eine Rechnungsanschrift an.
„„ Bitte beachten Sie: Je Gruppenbuchung kann nur eine
Rechnung gestellt werden.
„„ Kreuzen Sie für jeden Teilnehmer separat an: gebuchte
Kongresstage/Vortragsreihen bzw. Kompaktseminare und
Abend-Veranstaltungen.
„„ Die Angaben zu Kongresstagen und Kompaktseminaren
sind verbindlich. Alle anderen Angaben dienen unserer
Planung, ein Wechsel zwischen den Vortragsreihen ist
jederzeit möglich.
„„ Senden Sie Ihre Anmeldung an MicroConsult: per Fax
an +49 (0)89 450 617-17 oder per Post an MicroConsult
GmbH, Charles-de-Gaulle-Str. 6, 81737 München.
Anzahl Tage
Preis
pro Tag
Preis
gesamt
14
FrühbucherSonderpreis *
1
470,- € 470,- € 2
395,- € 790,- € 710,- €
3
335,- € 1005,- € 900,- €
4
325,- € 1300,- € 1180,- €
5
325,- € 1625,- € 1475,- €
6
325,- € 1950,- € 1770,- €
7
315,- € 2205,- € 1995,- €
8
315,- € 2520,- € 2280,- €
9
315,- € 2835,- € 2565,- €
10
300,- € 3000,- € 2700,- €
11
300,- € 3300,- € 2970,- €
12
300,- € 3600,- € 3240,- €
Mehr als 12 Tage 290,- €
Hochschule
230,- €
425,- €
261,- €
210,- €
* bei Buchung bis 31. Oktober 2012
Beispiele
Einzelbuchung:
Sie buchen fünf Tage, dann ist der Gesamtpreis 1625,- €.
Falls Sie vor dem 31. Oktober buchen, erhalten Sie den Frühbucherrabatt. Damit beträgt der Gesamtpreis noch 1475,- €.
Gruppenbuchung:
Sie buchen für sich vier und für Ihren Kollegen drei Kongress­
tage, also insgesamt sieben Kongresstage. Laut Tabelle beträgt
der Preis 2205,- € bzw. 1995,- € bei Frühbuchung.
Haben Sie Fragen zur Anmeldung?
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte wenden Sie sich an Ingrid
Cholewa oder Christa Reffgen unter Tel. +49 (0)89 450617-71
oder senden Sie eine Mail an info@microconsult.de.
Embedded Software Engineering Kongress 2012 |
15
Anmeldung
Einzelbuchung
| Embedded Software Engineering Kongress | 3. bis 7.12.2012 | Congress Center Stadthalle Sindelfingen
Gruppenbuchung Blatt 1:
Mit dieser Buchung werden insgesamt ........ Kongresstage für ........ Personen gebucht.
Gruppenbuchung Fortsetzung:
Bitte füllen Sie pro Person eine Anmeldung aus.
Teilnehmer
Rechnungsanschrift (falls abweichend)
Firma
Firma
Name, Vorname
Name, Vorname
Abteilung
Abteilung
Position
BestELLNr./Teilnehmer-Nr.
StraSSe
StraSSe
PLZ, Ort
PLZ, Ort
Telefon / Fax
Telefon / Fax
E-Mail
E-Mail
Die Angaben zu Kongresstagen und Kompaktseminaren sind verbindlich;
alle anderen Angaben dienen unserer Planung.
1. Tag
Je Gruppenbuchung kann nur eine Rechnung gestellt werden.
| Montag, 3. Dezember 2012 | Kompaktseminare
09:00 – 12:30
RTOS-Grundlagen
Grundlagen des
zeitbasierten Software
Engineerings
C: Spracherweiterung
und formale Methoden
Android-Applikationsentwicklung – eine
Einführung
Embedded Design mit
Open-Source-Tools
13:30 – 17:00
Die Essenzen der
Software-Qualitätssicherung
Scrum –
eine Einführung
C++ Statements
richtig auswählen
Echtzeit-Linux-Systeme
Prozesse erfolgreich
gestalten und
optimieren
2. Tag
| Dienstag, 4. Dezember 2012 | Vortragsreihen
09:45 – 13:15
Implementierung I
Echtzeit I
Trace & Codeanalyse
Open Source
14:45 – 18:15
Implementierung II
Echtzeit II
Multicore
Mensch-Maschine
18:30
Entwicklerparty – Kühle Biere, gute Gespräche, entspannte Atmosphäre
3. Tag
| Mittwoch, 5. Dezember 2012 | Vortragsreihen
09:45 – 13:15
Architekturdesign I
Modellierung I
Management I
Forschung & Lehre I
14:45 – 18:15
Architekturdesign II
Modellierung II
Management II
Forschung & Lehre II
18:30
Abendbuffet und Abendveranstaltung
4. Tag
| Donnerstag, 6. Dezember 2012 | Vortragsreihen
09:45 – 13:15
Software Engineering
Management I
Test & Qualität I
Sichere Software I
Mensch & Team
14:45 – 18:15
Software Engineering
Management II
Test & Qualität II
Sichere Software II
Apps
Automatische
Testfallgenerierung
Den VariantenDschungel effizient
durchforsten und
kultivieren
5. Tag
09:00 – 15:30
| Freitag, 7. Dezember 2012 | Kompaktseminare
Simple C++
Unit- und Integrationstest von eingebetteter
Software in C
Ich bin einverstanden, zu den von mir ausgewählten Themenbereichen Informationen von den Ausstellern zu erhalten.
Ort, Datum
Ein Wechsel zwischen
den gewählten Vortragsreihen ist vor Ort
jederzeit möglich.
Name in Druckbuchstaben
Per Fax an: +49 (0)89 450617-17
Rechtsverbindliche Unterschrift
| Formular zum Download auf www.ese-kongress.de
Irren ist menschlich
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
28
Dateigröße
1 749 KB
Tags
1/--Seiten
melden