close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kolumne vom [15.Mai 2014] Was es nicht alles gibt - Volker Schöne

EinbettenHerunterladen
Kolumne vom [15.Mai 2014]
Was es nicht alles gibt!
Unsere Welt ist doch in Ordnung?
Das muss sie wohl, denn bei diesen Angeboten, muss man doch schwach werden.
Zwei fröhlich lächelnde Piloten der POLIZEI. Wow.
Die Riesenmenge an Hubschraubern, die die Sächsische POLIZEI hat, muss selbstverständlich bemannt werden. Ihr
könnt Euch gar nicht vorstellen, wie die ganzen Hubschrauber, verteilt in Sachsen, herumstehen und sauer sind, weil
niemand da ist, der sie fliegt. Es sind tatsächlich so viele, dass die Herren vom Sägewerk, die sonst immer Mühe
haben, mit zwei Händen zehn Bier zu bestellen, hier problemlos mit einer auskommen.
Aber da unsere Jugendlichen und Heranwachsenden, es in der Schule ja nicht anders erlebt haben, müssen sie ja in
diesem Kontext weiter geführt werden;
Sie müssen belogen werden. Ein toller Job, werdet alle Hubschrauberpiloten bei der Polizei.
Vergesst nicht, wenn sie Euch einmal haben,
dann missbrauchen sie Euch



als Geldeintreiber,
als Räuber und Verbrecher.
Als langen Arm für NaZi’s
Warum?
Ist das etwa nicht wahr?
Und ob das wahr ist!
Aber wer sich vormachen lässt,



dass er Beamter ist,
eine Amtsperson ist und
dann nur einer billigen Inkassotruppe aus Wildwest angehört,

die als Wegelager eingesetzt wird,
der hat es wohl auch nicht besser verdient.
Wobei, - Wildwest - lief glaub ich, andersherum.
Da waren sie zuerst die Banditen und dann die Sheriffs, aber wer weiß das schon.



Man meldet sich zur Polizei,
wird mit Verlockungen geködert, die niemals eingehalten werden können,
und ehe man sich versieht, ist man bei der POLIZEI, die Dich zum Banditen auszubildet.
Ist das scharf oder Polemik?
Was meint Ihr?
Solange sie nicht in der Lage sind, tatsächlich das Gesetz zu schützen und somit ihre Mitmenschen, sind sie nur
gemeine Söldner, die nach der Bezahlung ihres Herrn hecheln. Gehirn auf Masse!
Warum sage ich das?
Ist das frech?
Keine Ahnung.
Nur wenn ich auch heute wieder erleben durfte, wie sich diese Menschen mit Westen und Kriegswaffen gegen die
Bevölkerung stellten, dann wird klar, wer hier die Versager sind. Wer ein Versager seines Gewissens sein will, möge
sich einfangen lassen.
Allerdings kann ich mit einer unabdingbaren Gewissheit sagen, dass immer mehr Menschen sehen und erfahren, wer
hier, in diesen Lande, die Verbrecher sind. Wer sich nur schale Rechtfertigungen ausdenkt und zurecht legt, um nicht
über sich selbst und seine Verantwortung nachzudenken.
Bewertet folgendes Szenario!



Ein Gerichtssaal voller Menschen.
Jene stellen der, sich dort nicht vorgestellten Richterin,
die entscheidende Frage:
„Sind Sie gesetzliche Richterin?“
Warum müssen das der Kläger und die Anwesenden fragen?
Die Gute hatte versäumt, sich vorzustellen!
Gut, das könnte man als unhöflich abtun.
Eine Vorstellung geht in der Juristerei weiter als im normalen Umgang. Und das besonders in einem
deutschen Gerichtssaal. Und wie so oft, ist das bei der deutschen Sprache, wörtlich zu nehmen.
Gesetze sind keine Höflichkeits- oder Umgangsformen für gutes Benehmen. Das DRiG Deutsche
Richtergesetz ist da sehr eindeutig! Wie, liebe Frau Richterin (ich lasse den Namen hier mal weg. Es ist eine
ältere Frau, der keine menschliche Freude ins Gesicht geschrieben steht. Die eine negative Ausstrahlung hat,
wenig souverän ist und ansonsten einen verkniffenen Eindruck erzeugt hat), wollen Sie sich dazu stellen, es
erklären? Können Sie noch ruhig schlafen. Besonders vor den kommenden Motorengeräuschen der vielen
künftigen Piloten am Himmel?
Sie war und ist sicher bisher nicht in der Lage, sich als das auszuweisen, was sie vorgibt zu sein. Irgendwie sehe
ich da Parallelen zu Gerichtsvollziehern. Na die Zeit…….
Aber artige Gefolgsleute von Adolfine Merkel und Heinrich Merbitz können wohl nicht anders.
Waren wir heute in einem NaZi-Gericht?
Na selbstverständlich!
Wie antwortet eine vermeintliche Richterin, ob sie eine gesetzliche Richterin ist?
Zitat: „Ich nehme es an!“
und auf eine weitere Frage dazu, Zitat: „Ich sitze ja hier!“
Es tut mir leid, aber diese Begründungen sind im Deutschen Richtergesetz nicht zu finden. Und mal ganz ehrlich, wir
leben auf dem Boden der freiheitlich- demokratischen Grundordnung?! Und in einer Demokratie mit seiner
Gewaltenteilung kontrolliert die eine Gewalt die andere?! So könnte die exekutive Gewalt die judikative Gewalt
kontrollieren, oder sehe ich das völlig falsch? Wenn zusätzlich zu den Anwesenden im Gerichtssaal, Polizisten
anwesend wären, dann müssten jene als Kontrollorgan der Exekutive, die Richterin, die das lediglich behauptet und
nicht beweisen kann, gemäß ihres Strafverfolgungszwangs ……………
Ach ja, wir das Volk, der Souverän, der diese drei Instanzen, Legislative, Judikative und Exekutive in freier Wahl
gewählt hat, hat nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, beide zu überprüfen, richtig?
Und was sagt in einem solchen Fall der Artikel 20 des GG Grundgesetzes aus?
Artikel 20
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und
durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung
ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die
Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht
zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Was sagt das zusammen über das Volk aus und was sagt das über die Vertreter der Judikative und die der Exekutive
aus? Sind wir zu dumm, zu nett, zu folgsam?
Oder sind die Herren und Damen mit der Aufschrift POLIZEI am Ende vor dem Gesetz nicht das was sie vorgeben zu
sein? Also quasi, da wo POLIZEI darauf steht ist aber nicht Polizei drin. Aber da passen sie dann wieder zu der
Richterin, oder etwa nicht?
Und wieso fallen mir nun wieder Gerichtsvollzieher im Zusammenhang mit dem Artikel 20 (4) ein. Da gehe ich noch
mal in mich. Aber ich werde es schon herausfinden.
Und warum beschwere ich mich hier über die doch augenscheinlich so leidende Richterin. Kennt sie ihre Gesetze
selber nicht oder meint sie etwa nur, dass sie sich nicht daran halten muss? Ja eines von beiden stimmt wohl, oder
nicht?
Was hat sie unter anderem versäumt? Fragen wir doch mal beim Deutschen Richtergesetz nach:
§ 38 Richtereid
(1) Der Richter hat folgenden Eid in öffentlicher Sitzung eines Gerichts zu leisten:
"Ich schwöre, das Richteramt getreu dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und
getreu dem Gesetz auszuüben, nach bestem Wissen und Gewissen ohne Ansehen der Person zu
urteilen und nur der Wahrheit und Gerechtigkeit zu dienen, so wahr mir Gott helfe."
(2) Der Eid kann ohne die Worte "so wahr mir Gott helfe" geleistet werden.
(3) Der Eid kann für Richter im Landesdienst eine Verpflichtung auf die Landesverfassung enthalten
und statt vor einem Gericht in anderer Weise öffentlich geleistet werden.
Und das sind längst nicht alle Normen, denen der Richter oder die Richterin unterliegt.
Also das meinte ich mit der Begrüßung, der Vorstellung. Wo war die? Und wo waren die Herren und Damen der mit
der Werbeaufschrift POLIZEI an ihrer Arbeitskleidung? Haben sie ihre Eide vergessen? Und wie ist das mit dem
anwesenden Volk? Wenn es das Volk verlangt? Wenn das nicht nur der Kläger verlangt, der aber auch zum Volk
gehört, sondern auch die Anwesenden in der öffentlichen Sitzung. Kann dann eine Richterin einfach sagen: „Ich
nehme es an.“?
Ist das nicht Beweis für ihre Unfähigkeit? Egal von welcher Seite man es betrachtet!
Ach da fällt mir ein Buch ein, welches ich kürzlich las. Dort ist dokumentiert, dass der Richter zu dem Angeklagten
sprach; „Wenn wir verurteilen wollen, dann verurteilen wir!“ Und Ihr ahnt es sicher. Dieses Zitat stammt eindeutig
aus der Zeit des Nationalsozialismus, einem Reichsgericht nach 1934. Ein Gericht der NaZi’s.
Es war nach 1934 und es war auch ein faschistisches Gericht. 1997 in einem Gericht der BRD in Berlin.
Jaja, die NaZi’s sind noch da! Und liebe Freunde aus der ganzen Welt, wir helfen uns gegenseitig! Habt Ihr auch
NaZi’s? In der Ukraine wurden sie gerade unter Hilfe von unseren NaZi’s an die Macht geputscht. Und die benehmen
sich auch wie NaZi’s. Siehe Odessa. Und hier bei uns sind sie noch nicht so weit.



Aber Menschen Gewalt anzutun,
um Geld zu erpressen.
Soweit sind die NaZi’s hier auch schon.
Mir sind derzeit noch keine Fälle bekannt,


Obwohl,
wartet mal!
wo schwangere Frauen mit Telefonstrippen erdrosselt oder
Menschen in Häuser eingesperrt werden und dann angezündet.
Nach der „Verhandlung“ also der Comedieveranstaltung der Theatergruppe der Merkelfaschisten stand eine Horde
aufmunitionierter und gepanzerter Söldner der Firma POLIZEI vor dem Gerichtssaal und hielten die Anwesenden
dort fest1.
Es waren ein paar Minuten2. Aber wie haben wir früher immer gehört:
„Wehret den Anfängen!“
Es dauert nicht mehr lange und dann wird vielleicht doch der erste Brandcocktail von Faschisten geworfen. Denn das
Pflaster auf dem das heute alles passierte, war Bautzen. Und erinnert Euch3.
Kürzlich sagte der Mitarbeiter der POLIZEI, Roland Fleischer, Mitglied der SPD, Kreistagsabgeordneter in Bautzen:
„Die Reichbürger müssen ausgerottet werden“
Das heißt, dass dieses Gedankengut in Bautzen wohl recht deutlich an der Oberfläche zu sehen ist.



Der eine kündigt an,
die anderen schützen Richterinnen, die sich nicht ausweisen und legitimieren können,
sperren Besucher einer öffentlichen „Verhandlung“ in einem „öffentlichen“ Gebäude ein!
Wie lange dauert es noch, bis dieses Faschistische NaZi-Gedankengut noch weitere Blüten treibt?
Da fällt mir ein, dass die Schergen von Organisationen wie SA, Sturmabteilung, als durchaus minderinteligente Horde
dargestellt wurden. So habe ich es in der bisher gelernten geschichtlichen Darstellung erläutert bekommen. Warum
mir wohl gerade das in dem Zusammenhang einfällt…… Na vielleicht erschließt sich mir das irgendwann noch.
Was ich ganz vergessen habe, es gibt ja 1000 Möglichkeiten, laut der Werbung. Selbstverständlich sind Piloten nicht
das einzige, was die Sächsische POLIZEI zu bieten hat.
Sie bietet









1
gemeinsame Plünderungen,
verprügeln von Menschen.
bedrängen von Menschen,
ausspionieren von Menschen,
denunzieren von Menschen
unterdrücken von Menschen.
Die Möglichkeit, keine eigene Meinung haben zu müssen.
Einsperren von Menschen….
Aber der wichtigste Möglichkeitspunkt, der gerne vergessen wird, dass ist eine Legitimierung seitens
des Gehaltszahlers, dass man das Gewissen an der Pforte abgeben darf.
o So ohne Gewissen lebt es sich sicher ganz hervorragend,
o wenn man darauf getrimmt sein will,
o ein willfähriger Roboter zu werden. Möglichkeit 998
o Nach dem Gewissen folgt das Herz, Möglichkeit 999
o dann der Geist, Möglichkeit 1000
o dann die Intelligenz.
 Obwohl Letzteres wäre Möglichkeit 1001.
Bis auf die Richterin, die beiden Rechtsanwälte und die POLIZEI-Werbenden, sowie auch die mit der Firmenaufschrift JUSTIZ
Tatbestand der Inhaftierung, Freiheitsberaubung. Aber bei einer Truppe nach 129 StGB wohl normal. Rechtliche Normen, ach
wozu, denn…..
3
Kolumne Mai 2014
2






Die wird ja gar nicht angeboten bzw. stellt keine Voraussetzung dar.
1002 wäre Verantwortungsbewusstsein.
1003 wäre Arsch in der Hose.
1004 ein Rückgrat
1005 Mitgefühl,
1006 Menschlichkeit …..
Gute Nacht!
wenn es künftig oben knattert, dann werden tolle Bezugsmöglichkeiten durchexerziert. Wir werden sehen
Keine gute Nacht!
„Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht, dann wird mir schlecht“
Aber auf der Welt wohnen so viele und wir brauchen gar nicht so weit so schauen oder zu fahren,




die keinen Faschismus mehr haben wollen,
von keinen Faschisten regiert werden wollen,
keine NaZi-Kriegstreiber mit ihren Hetzblättern und Mattscheiben und
vor allen mit willfährigen Landsknechten, die die Bevölkerung helfen, auszubluten und zu
vergewaltigen.
Und deswegen, könnt ihr machen was ihr wollt, eure Zeit ist vorbei. Und das das so ist, beweiset ihr
schon selber, mit dieser sooo tollen Werbung für Euern Verein. Gehabt Euch wohl und frei nach
Euren Gesetzen, die Ihr nicht kennt und/oder nicht einhaltet (Art.20 (4)).
ERWARTET UNS; DENN WIR ERHEBEN UNS!
und besser
WIR WENDEN UNS VON EUCH AB!
I have a dream
The policeman, your friend and supporter4
or
Imagine,
The policman is a human
Volker : Schöne
Am fünfzehnten Tag des fünften Monat im Jahre zweitausendvierzehn nach Jesus Christus
4
(schon sehr grotesk, diese Vorstellung, weswegen ich sie lieber in der offiziellen Sprache der Firma BRD
niedergeschrieben habe (vgl.UPIK)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
609 KB
Tags
1/--Seiten
melden