close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jugendclub Weiler lädt zum Sommerfest ein Was ist - Pfaffenhofen

EinbettenHerunterladen
30. Woche
Freitag, 27. Juli 2007
Am 27. und 28. Juli am Katzenbach-Stausee:
Jugendclub Weiler lädt zum Sommerfest ein
Am Freitag, dem 27. Juli, und Samstag, dem 28. Juli, findet das alljährliche Sommerfest des
Jugendclub Weiler statt. Veranstaltungsort ist wie im letzten Jahr der Parkplatz am Stausee
Katzenbach. Das Ganze findet natürlich wieder in einer großen Zelthalle statt. Auch in diesem Jahr hat man den Festbesuchern einiges zu bieten.
Den Anfang macht am Freitagabend die altbekannte Band „Medicine Jar“. Die Gruppe zählt über
100 Auftritte im Jahr in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beginn ist um 19.00 Uhr.
Am Samstag ist um 16.00 Uhr Festbeginn und abends spielt dann ab 19.00 Uhr die Gruppe
„Star Tribute“. Das Programm von Star Tribute umfasst wie bei Medicine Jar das gesamte
Spektrum der Musikgeschichte, so kommt Jung und Alt an beiden Festtagen gleichermaßen
auf ihre Kosten. Die Bars sind an beiden Tagen jeweils ab 20.00 Uhr geöffnet.
Wie auch in den Vorjahren gibt es ein riesiges Angebot an Getränken und Speisen. Aufs Kommen freut sich der Jugendclub Weiler.
Am Sonntag, 29. Juli:
„7. Waldfest“ der Werkskapelle Layher in Eibensbach
Und wieder ist es so weit. Die Musikerinnen und Musiker der Werkskapelle Layher laden
die Bevölkerung, alle Freunde und Gönner schöner Blasmusik, Sonntagstourer und
„Festbegeisterte“ zu ihrem gemütlichen Waldfest ein. Das Fest findet auf dem Parkplatz des Musikerheims „Zum Blanken Hörnle“ an der Ochsenbacher Straße (ehemaliges GSV-Sportheim) in Eibensbach statt.
Der idyllische Platz am Waldrand ist auch der
ideale Rastplatz für Wanderer und Biker, mit
und ohne Motor.
Wir beginnen um 10.30 Uhr mit einem Frühschoppenkonzert mit Hefeweizen, Weißwurst und Brezeln.
Zum Mittagessen hat unsere Küche einiges
an guten Speisen zu bieten. Natürlich gibt es
auch guten selbstgemachten Kuchen zur
Kaffeezeit. Gegen den Durst haben wir ein
Vielerlei an Getränken für Sie bereit.
Für Ihre gute Unterhaltung sorgt zum Frühschoppen die Werkskapelle Layher. Nach Mittag ab 14.00 Uhr wird Sie bis 16.00 Uhr der
Musikverein aus Ochsenbach mit seinen Weisen erfreuen. Danach greifen die Musikerinnen und Musiker der Werkskapelle nochmals
zu ihren Instrumenten und werden die Gäste
bis in die Dämmerung unterhalten.
Wir möchten die Bevölkerung herzlich einladen, uns an diesem Tag an diesem schönen
Platz über dem Zabergäu zu besuchen.
Die Werkskapelle Layher – unsere Aufnahme zeigt eine Szene vom „Böhmischen Frühling“ in
der Güglinger „Herzogskelter“ – ist am Sonntag Veranstalter und Gastgeber beim 7. Waldfest.
Um 10.30 Uhr gehts los. Motorisierten Besuchern wird empfohlen, die Zufahrt über die Umgehungsstraße zu wählen und dann an der Straßengabelung Richtung Ochsenbach links abbiegen. Das Waldfest findet beim ehemaligen GSV-Heim an der Ochsenbacher Straße statt.
Was ist sonst noch los?
Am Freitag veranstaltet der SPD-Ortsverein Oberes Zabergäu ein „Sommerfest“ auf
dem Kelterplatz in Pfaffenhofen.
Die Leonbronner Landfrauen haben sich für
Freitag Eintrittskarten zum Besuch der Freilichtbühne Ötigheim besorgt und fahren
dort hin.
Der Jugendclub Weiler richtet sich mit seinem Sommerfest auf dem Parkplatz beim
„Katzenbachsee“ zwischen Weiler und Zaberfeld ein und veranstaltet sein zweitägiges Sommerfest. Details dazu haben Sie ja
schon der nebenstehenden Information
entnehmen können.
Der Obst- und Gartenbauverein Zaberfeld veranstaltet am Samstag und Sonntag sein „Zwiebelkuchenfest“ und lädt herzlich dazu ein.
Die Werkskapelle Layher ist am Sonntag
wieder einmal Gastgeber beim „Waldfest“,
das direkt vor dem Vereins- und Probenlokal (ehemaliges GSV-Sportheim) veranstaltet wird. Freunde der böhmischen Blasmusik sind herzlich willkommen – natürlich
nicht nur zum Musik-Erleben. Es gibt
Schmackhaftes aus dem Wirtschaftsbereich, der jetzt „Zum blanken Hörnle“ heißt.
Die Schulferien haben letzte Woche begonnen. Nicht wenige werden wohl gleich
die Koffer gepackt und in den Urlaub gefahren sein. Wünschen wir den Reisenden, dass
sie nicht zu lange im Stau stehen müssen
und alle danach wieder erholt und gesund
nach Hause kommen!
Die „Daheimgebliebenen“ können das Wochenend-Angebot nutzen – den Kindern in
Pfaffenhofen und in Güglingen samt Teilorten wird von Montag bis Freitag nächster
Woche wieder allerhand Abwechslung und
Unterhaltung geboten: die Ferienwochen
stehen ins Haus und in Pfaffenhofen bedeutet das: einwöchiges Zeltlager auf dem
alten Sportplatz am Waldrand.
In Güglingen wechseln Angebote und Standorte – wir haben ja im Vorfeld dieser Ferienunterhaltung schon ausführlich über das informiert, was mit den Kindern im Einzugsbereich
der „Rundschau“ gemacht wird ...
Die Güglinger Ortsgruppe im Schwäbischen
Albverein lädt am Donnerstag Mitglieder
und Freunde zur Seniorenwanderung ein.
728
Rundschau Mittleres Zabergäu
Gemeinsame amtliche Bekanntmachungen
und Nachrichten der einzelnen Gemeinden
Wir gratulieren herzlich
zum Geburtstag:
Güglingen
Am 28. Juli; Herrn Ioannis Papadopoulos, Eibensbacher Str. 38, zum 73.
Am 28. Juli; Frau Ursula Stock, Stockheimer
Straße 47, zum 70.
Am 31. Juli; Frau Lisbeth Boose, Sonnengasse 4,
zum 88.
Am 31. Juli; Frau Gertrud Stauber, Schumannstraße 2, zum 77.
Am 2. August; Frau Irene Kierdorf, Vogelsangstraße 1, zum 87.
Am 2. August; Frau Helene Schneider, Marktplatz 2, zum 85.
Am 2. August; Frau Katharina Brauns, OttoLinck-Str. 42, zum 75.
Eibensbach
Am 30. Juli; Frau Margarete Merkle, Ochsenbacher Str. 8, zum 84.
Am 1. August; Frau Ruth Scherer, Ransbachstraße 17, zum 74.
Pfaffenhofen
Am 27. Juli; Herrn Otto Kleiner, Im Häsle 5, zum 78.
Allgemeinärztlicher Notfalldienst
Oberes und Unteres Zabergäu
27.07.2007
Wasserversorgung Güglingen
Heilbronner Versorgungs-GmbH
Bereitschaftsdienst (tagsüber) Tel.: 07131/562562
Nach Dienst Tel.: 07131/562588
Nachbarschaftshilfe
Mediothek Güglingen
Fr. Margarete Harscher, Tel. 07135/9861-13
Bürozeiten: Dienstag und Freitag 9.00 – 11.00
Uhr und Donnerstag 16.30 – 17.30 Uhr
bzw. Anrufbeantworter, Termine nach Vereinbarung
Wilhelm-Arnold-Platz 5, Tel. 07135/964150
Öffnungszeiten:
Montag
geschlossen
Dienstag
14.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch 10.00 – 13.00 Uhr
Donnerstag 13.00 – 18.00 Uhr
Freitag
14.00 – 18.00 Uhr
Samstag
10.00 – 13.00 Uhr
Hospiz-Dienst
(Begleitung von Sterbenden und Schwerkranken sowie ihren Angehörigen) in der Regel
werktags tagsüber erreichbar unter Tel.
07135/9861-10
Arbeitskreis Leben (AKL)
Hilfe in suizidalen Lebenskrisen.
Weinsberger Straße 45, 74072 Heilbronn, Tel.
07131/164251; Fax: 07131/940377
Notruf für Kinder und Jugendliche
Landratsamt Heilbronn, Telefon 07131/994555
Umweltmedizinische Beratung
Gesundheitsamt im Landratsamt Heilbronn
Dr. Günther Rauschmayer
Sprechzeit: mittwochs von 8.30 – 12.00 Uhr
Tel. 07131/994-639
Apothekendienst
Freibad Güglingen
Öffnungszeiten
Mai und September
täglich von 9.00 bis 20.00 Uhr
Juni, Juli, August
täglich von 8.30 bis 21.00 Uhr
Frühbadetage
Juni bis August
dienstags und donnerstags ab 7 Uhr
Bei Schlechtwetter
Auskunft unter 07135/16623
Notariat Güglingen, Deutscher Hof 4
Dienstzeiten
Montag – Donnerstag von 7.30 – 12.00 Uhr und
von 13.30 – 17.00 Uhr, freitags von 7.30 –12.00
Uhr. Freitagnachmittag Termine nach Vereinbarung, Telefon 07135/9306280
Zentrale Notfalldienstansage
unter Telefon 0711/7877712
Der tägliche Wechsel im Apotheken-Notdienst wurde einheitlich auf 8.30 Uhr an
allen Tagen der Woche festgelegt.
Freitag, 27. Juli
Rats-Apotheke, Brackenheim,
Marktstraße 4, Tel.: 07135/6566
Samstag, 28. Juli
Theodor-Heuss-Apotheke, Brackenheim,
Georg-Kohl-Straße 21, Tel.: 07135/4307
Sonntag, 29. Juli
Schloss-Apotheke Talheim,
Rathausplatz 34, Tel.: 07133/98620
Montag, 30. Juli
Neckar-Apotheke, Lauffen,
Körnerstr. 5, Tel.: 07133/960197
Dienstag, 31. Juli
Mozart-Apotheke, Nordheim,
Lauffener Straße 12, Tel.: 07133/7110
Mittwoch, 1. August
Hirsch-Apotheke, Ilsfeld,
König-Wilhelm-Straße 37, Tel.: 07062/62031
Donnerstag, 2. August
Wackersche Apotheke, Lauffen,
Bahnhofstraße 10, Tel.: 07133/4357
Freitag, 3. August
Burg-Apotheke, Untergruppenbach,
Heilbronner Straße 16, Tel.: 07131/70757
Telefonseelsorge
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst
Telefon 0800/1110111 (gebührenfrei)
Am Sonntag, 29. Juli, Dres. Maier-Lutter-Wieland, Heilbronn, Frankfurter Str. 6, Tel.:
07131/89090
Gewann „Vordere Reuth“
Öffnungszeiten: Freitag 15.00 – 17.00 Uhr,
Samstag 11.00 bis 16.00 Uhr
Tierkörperbeseitigungsanstalt
Recyclinghof Pfaffenhofen
Schwäbisch Hall/Sulzdorf
Telefon 07907/7014
Blumenstraße
Öffnungszeiten: Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr
Notfallpraxis Brackenheim (neben dem Krankenhaus) Wendelstraße 15. Bitte Parkplätze des
Kreiskrankenhauses benutzen.
Telefon-Nummer 07135/939393
Dienstzeiten: freitags ab 19.00 Uhr bis montags
7.00 Uhr (bzw. feiertags Vorabend 19.00 Uhr bis
zum folgenden Werktag 7.00 Uhr).
Außerhalb dieser Dienstzeiten wenden Sie sich
bitte bei ärztlichen Notfällen an Ihren Hausarzt.
Kinderärztlicher Notfalldienst
An Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 8.00
bis 22.00 Uhr in der Kinderklinik Heilbronn,
nach 22.00 Uhr kinderärztliche Bereitschaft
über Telefon 19 222 erfragen.
Unfallrettungsdienst
Krankentransporte
Frauenärztlicher Notfalldienst
Rettungsleitstelle Heilbronn,
Am Gesundbrunnen 40, Telefon 19222
Zahnärztlicher Notdienst
an Wochenenden
Diakonie-/Sozialstation
Brackenheim-Güglingen
Bereitschaftsdienst „rund um die Uhr“, Brackenheim, Hausener Str. 2/1 (Fr. Graf), Tel.
07135/9861-10
Außenstelle Pfaffenhofen, Tel. 07046/9128-15
Termine nach Vereinbarung
Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle (IAV) für soziale Dienste
Frau Hafner, Brackenheim, Hausener Str. 2/1,
Tel. 07135/9861-24; Fax 07135/9861-29
Sprechzeiten: Mittwoch 9.00 – 11.00 Uhr, Donnerstag 16.30 – 18.00 Uhr
Jugendzentrum Güglingen
Stadtgraben 11, Telefon: 07135/934709
Ansprechpartner: Marc Simon, Leiter
Öffnungszeiten
Montag: 14.00 – 20.00 Uhr „Offener Betrieb“
Dienstag: 14.00 – 19.00 Uhr „Offener Betrieb“
Mittwoch: 15.00 – 17.00 Uhr: Mädchentanz
(Innocents)
Mittwochs: kein „Offener Betrieb“
Donnerstag: 14.00 – 21.00 Uhr „Offener Betrieb“
Freitag: 15.00 – 17.00 Uhr Fußball/Basketball
in der Sporthalle; 17.00 – 19.00 Uhr „Offener
Betrieb“
Samstag: Discos, Kino, Veranstaltungen nach
Aushang am JuZe
Sonntag: Jungen – Street Dance
Termine für Hip Hop- und Rapmusik mit „Die
Fusion“ nach Absprache
Recyclinghof Güglingen
Emil-Weber-Straße
Öffnungszeiten: Freitag 13.00 – 17.00 Uhr,
Samstag 9.00 – 13.00 Uhr
Häckselplatz Güglingen
Forstamt Eppingen
Impressum:
75031 Eppingen, Kaiserstr. 1/1
Tel. 07262/60911-0, Fax: 07262/60911-19
Herausgeber der „Rundschau Mittleres Zabergäu“ Stadt
Güglingen/Gemeinde Pfaffenhofen, WALTER Medien
GmbH, Raiffeisenstraße 49-55, 74336 Brackenheim-Hausen, Tel. (07135) 104-0 Verantwortlich für den amtlichen
Teil einschließlich der Sitzungsberichte: Bürgermeister
Klaus Dieterich, Güglingen, bzw. Bürgermeister Dieter
Böhringer, Pfaffenhofen, bzw. die Vertreter im Amt. Für
den übrigen Inhalt: WALTER Medien GmbH, Brackenheim-Hausen. Bezugspreis jährlich EUR 21,95
Revierförsterstelle
Stefan Krautzberger
Hölderlinstr. 6, 74336 Brackenheim
Tel. 07135/3227; Fax: 07135/9318189; Mobil:
0175/2226047
27.07.2007
Rundschau Mittleres Zabergäu
Häckselplatz Pfaffenhofen
729
Termine
Betriebsgelände Fa. A+S Natur Energie;
freitags 13.00 – 16.00 Uhr, samstags 9.00 –
13.00 Uhr
Seit Montag, 23.7.: Ausstellung „wohnen im Zentrum“ Rathaus Güglingen
Mülldeponie Stetten
Freitag, 27.7.:
Telefon 07138/6676
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.45 –
12.00 Uhr; 13.00 – 16.30 Uhr
Samstag 9.00 – 11.30 Uhr
Freitag, 27. und
Samstag, 28.7.:
Jugendclub Weiler – Sommerfest am „Katzenbachsee“
Samstag, 28. und
Sonntag, 29.7.:
Obst- und Gartenbauverein Zaberfeld – Zwiebelkuchenfest
Sonntag, 29.7.:
Werkskapelle Layher, Waldfest beim Musikerheim Eibensbach
Montag, 30.7. bis
Freitag, 3.8.:
Ferienwoche für Kinder in Güglingen
Erddeponie
Steinbrüche der Fa. Bopp, Talheim, Tel.
07133/186-0 oder Reimold, Gemmingen, Tel.
07267/9120-0
MVV - Erdgasversorgung
Notruf-Hotline
Service-Hotline
Profi-Hotline
Gas-Hausanschlüsse
0800/290-1000
0800/688-2255
01805/290-555
0621/290-3573
Landfrauenverein Leonbronn – Besuch Freilichtbühne Ötigheim
SPD-Ortsverein Oberes Zabergäu – Sommerfest am Kelterplatz in
Pfaffenhofen
Ferienwoche der Gemeinde Pfaffenhofen
Donnerstag, 2.8.:
Schwäbischer Albverein Güglingen – Seniorenwanderung
EnBW - Stromversorgung
Service-Nummer (Mo. – Fr. 7.00 – 19.00 Uhr)
0800/9999966
Störungshotline Strom (24-Stunden-Dienst)
0800/3629477
Wohngift-Telefon
0800/7293600 (gebührenfrei) oder 06171/
74213
Tour de Ländle: RundumFitness-Programm der AOK
2. August: Radelnd durch die Region
Am 26. Juli fällt in Karlsruhe der Startschuss zur
20. Tour de Ländle. Wer als Dauerteilnehmer
teilnimmt, radelt in insgesamt acht Tagen rund
640 Kilometer. Zwei der Etappen des Radbreitensport-Klassikers führen auch durch die Region Heilbronn-Franken.
Die siebte Etappe am Donnerstag, 2. August,
führt über 67 Kilometer von Öhringen zum
Wertwiesenpark in Heilbronn und hat einen
mittleren Schwierigkeitsgrad. Der erste Haltepunkt ist vormittags in Forchtenberg, Mittagsrast ist in Jagsthausen, der Nachmittagshalt ist
in Cleversulzbach. Die AOK Heilbronn-Franken
bietet ihren Radlern mit dem Transport zum
Start in Öhringen einen besonderen Service an:
Wer will, kann mit dem Zug ab Heilbronn Hauptbahnhof um 5.54 Uhr nach Öhringen fahren. Die
Fahrt inklusive Radtransport kostet für AOK-Versicherte 2 Euro, Nicht-AOK-Versicherte zahlen 4
Euro. Karten gibt es in jedem AOK-KundenCenter oder unter Telefon 07131/639-291
In Öhringen fällt nach der AOK-Morgengymnastik gegen 8.30 Uhr der Startschuss zur Tagesetappe. Im Ziel wartet das AOK-Massagezelt
auf die müden Radlerbeine. Abends fahren zwei
Züge von Heilbronn nach Öhringen, einer um
17.05 Uhr, der zweite um 19.20 Uhr. Für dieses
Angebot des 3-Löwen-Takts gibt es ebenfalls
Karten in allen AOK-KundenCentern, Einheitspreis 5 Euro.
Die ganz begeisterten Tour-Radler können am
folgenden Tag auch die achte und letzte Tagesetappe mitfahren, die 80 Kilometer bei leichtem
bis mittlerem Schwierigkeitsgrad von Heilbronn
nach Stuttgart führt. Haltepunkte sind vormittags in Brackenheim und nachmittags in Schwieberdingen, Mittagspause ist in Besigheim.
Die AOK versorgt die Teilnehmer täglich an
Obstständen und mit dem Trinkmobil, die Gesundheitskasse bietet außerdem Morgengymnastik und Kneipp-Mobil sowie das Massage-
team – die perfekte Rundumbetreuung für die
Gesundheit! Auch ansonsten mangelt es der
Tour nicht an Service für die Radler – das Radeln soll so angenehm wie möglich sein: einen
Waschservice für Trikots wird es geben, Fotoservice, Pannendienst, Besenwagen und vieles
mehr.
Mitbringen sollten die Teilnehmer hauptsächlich gute Laune und ein gewisses Maß an Langzeitausdauer. Wer sich nicht als Dauerteilnehmer für die Tour de Ländle angemeldet hat, kann
immer noch als „Tageseinsteiger“ mitradeln.
Nähere Einzelheiten zu den Tourstrecken gibt es
im Tour de Ländle-Prospekt, der in allen AOKKundenCentern erhältlich ist oder im Internet
unter www.tourdelaendle.de.
Am 31. Juli: Infoveranstaltung
für Existenzgründer in der
Agentur für Arbeit Heilbronn
Wer auf eigenen beruflichen Beinen stehen will,
hat am Dienstag, dem 31. Juli, Gelegenheit
seine Planungen zu konkretisieren. Im BerufsInformationsZentrum (BIZ) der Heilbronner
Agentur für Arbeit in der Rosenbergstr. 50 findet
von 10 bis 11.30 Uhr die Informationsveranstaltung „Planung einer Existenzgründung und die finanzielle Unterstützung durch die Agentur für
Arbeit Heilbronn“ statt. Pro Veranstaltung besuchen zirka 35 potentielle Existenzgründerinnen
und -gründer das BIZ.
Zunächst besprechen die Existenzgründungsberaterinnen Brigitte Krämer, Diplom-Betriebswirtin FH oder Barbara Briol, Diplom-Kaufmann, folgende Themen: Was muss man sich
überlegen, bevor man anfängt? Bin ich der Unternehmertyp? Wie sieht die passende Rechtsform des Unternehmens aus? Wie viel Geld
brauche ich? Welche Schritte sind von der Geschäftsidee bis zum Unternehmenskonzept
notwendig? Im Anschluss an den Vortrag können die Teilnehmer Fragen stellen. Die nächste
Veranstaltung im BIZ ist dann am Dienstag, dem
14. August.
Karriere im Handwerk und bei der Bundeswehr
Agentur für Arbeit Heilbronn bietet Infonachmittag
Karriere im Handwerk und bei der Bundeswehr:
So heißt das Motto an jedem ersten Donnerstagnachmittag im Monat in der Agentur für Arbeit Heilbronn.
Die Ausbildungsberater der Handwerkskammer
Heilbronn-Franken sind am 2. August von 16 bis
18 Uhr im BerufsInformationsZentrum (BIZ)
und beantworten Jugendlichen und Eltern alle
Fragen rund um das Thema „Ausbildung im
Handwerk“.
Bereits ab 13 Uhr ist der Wehrdienstberater der
Bundeswehr vor Ort im Einsatz. Mit 70 herausfordernden Berufen, vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und abwechslungsreichen Tätigkeiten sind die Streitkräfte ein interessanter
Arbeitgeber. Da immer Andrang herrscht, bittet
der Wehrdienstberater um Anmeldung unter
der Telefonnummer 07131/1522224.
Neckar-ZaberTourismus
Deutschland und Ländle - Neckar-ZaberTourismus e. V. on tour
Zumindest optisch dabei ist der Neckar-ZaberTourismus e. V., wenn die Deutschlandtour Anfang August in Bretten Station macht.
Seit dieser Woche
wecken wir mit unserer Schaufensterdekoration in der
Geschäftsstelle des
Kraichgau-Stromberg Tourismus e. V.
Lust auf Radeln an
Neckar und Zaber.
Fahrrad-(S)Pass
Unser Fahrrad(S)Pass und die zweitägige Radtour über Maulbronn durchs Zabergäu nach
Lauffen sind die dominierenden Themen im
Fenster der Brettener Fußgängerzone. Beim
Bummel durch die Melanchthonstraße oder
über uns erfahren Sie mehr über die Radpauschale am 1./2. September.
Die nächsten 8 Wochen wird sich die Region
noch in Bretten präsentieren. Ein besonderer
Dank gilt der Zweirad Probst KG in Lauffen für
die tollen Leihgaben.
Auch nächste Woche dreht sich bei uns alles
ums Radeln.
Unsere Ferienprogramm-Sternradtour ins
Wildparadies Tripsdrill und ein Stand beim Tour
de Ländle-Stopp in Brackenheim stehen auf
dem Programm.
730
Das Jahr in Weinberg und Keller – Weindorf
Haberschlacht
Am Samstag, 28. Juli, berichtet Hermann Sommer bei einer geführten Weinwanderung mit
Wein- oder Sektprobe wieder „Aktuelles aus
dem Wengert“. Treffpunkt ist um 15 Uhr im
Weingut Sommer. Die ca. 2,5 Stunden dauernde Führung kostet 12 € und beinhaltet Probe
und Vesper, Mindestteilnehmerzahl 10 Personen. Weitere Infos und Anmeldung direkt beim
Weingut Sommer, Tel. 07135/7766.
Weitere Informationen unter Neckar-ZaberTourismus e. V., Heilbronner Straße 36, 74336
Brackenheim, Tel.: 07135/933525, Fax: 933526,
E-Mail:
info@neckar-zaber-tourismus.de,
www.neckar-zaber-tourismus.de. ÖZ: Mo., 9 –
13 Uhr, Di. – Fr., 9 – 18 Uhr, Sa., 10 – 13 Uhr.
Sirenen-Probealarm am
13. August
Die Sirenen in den Landkreisgemeinden werden
am Mo., 13.08., zwischen 09.00 und 12.00 Uhr,
überprüft. Der Probealarm wird von der Leitstelle Heilbronn ausgelöst. Hierzu wird ein Kurzsignal von ca. 12 Sekunden als „Probealarm“ abgestrahlt. Um Kenntnisnahme wird gebeten.
Tierseuchenanordnung
Veterinärbehördliche Tierseuchenanordnung
- Schweinepest
Das Landratsamt Heilbronn – Veterinäramt –
hat am 24.07.2007 nachfolgende veterinärbehördliche Tierseuchenanordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart öffentlich bekannt
gegeben:
I. Veterinärbehördliche Tierseuchenanordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart
zur Bekämpfung der Schweinepest vom
19.07.2007; Az.: 35-9122.00/0242
Nach § 3 Abs. 1 Nr. 1 der Schweinepest-Verordnung in Verbindung mit § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 10
der Verordnung des Ministeriums für Ernährung
und Ländlichen Raum Baden-Württemberg
über Zuständigkeiten nach dem Tierseuchenrecht (ZustVO – Tierseuchenrecht) vom
02.06.2004 (GBI. S. 431) ergeht für den Regierungsbezirk Stuttgart folgende
Allgemeinverfügung
1. Die Halter von Zuchtschweinen in wildschweinereichen Gebieten (Bezug ist die
Jagdstrecke 2005/2006), haben ihren
Schweinebestand nach den Vorgaben der zuständigen Veterinärbehörde jährlich amtlich
kontrollieren und klinisch untersuchen zu
lassen.
2. Die Halter von kleinen Sauenhaltungen (weniger als 20 Schweine) haben ihre Schweine
nach den Vorgaben der zuständigen Veterinärbehörde jährlich amtlich kontrollieren
und klinisch untersuchen zu lassen.
3. Halter von Schweinen in der Nähe zu Hausmülldeponien haben
a) wenigstens zweimal im Jahr eine amtliche
Kontrolle vornehmen und
b) mindestens einmal im Jahr Blutproben
entnehmen zu lassen.
4. Halter von Schweinen in der Nähe zu Kompostierungsanlagen, die Küchen- und Speiseabfälle kompostieren und in der Nähe zu
Biogasanlagen, die Küchen- und Speiseabfälle vergären, haben
a) wenigstens zweimal im Jahr eine amtliche
Kontrolle vornehmen und
Rundschau Mittleres Zabergäu
b) mindestens einmal im Jahr Blutproben
entnehmen zu lassen.
5. Halter von Schweinen in der Nähe zu Betrieben, die Küchen- und Speiseabfälle sammeln
(Zwischenbehandlungsbetriebe), haben
a) wenigstens zweimal im Jahr eine amtliche
Kontrolle vornehmen und
b) mindestens einmal im Jahr Blutproben
entnehmen zu lassen.
Diese Verfügung gilt zwei Wochen nach der ortsüblichen Bekanntmachung als bekannt gegeben.
II. Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines
Monats nach Bekanntgabe beim Verwaltungsgericht Stuttgart, Augustenstraße 5, 70178
Stuttgart, schriftlich oder zur Niederschrift des
Urkundsbeamten der Geschäftsstelle des Gerichts Klage erhoben werden.
III. Hinweise:
A. Bei Verstößen gegen die angeordneten Maßnahmen kann der Anspruch auf Entschädigung gem. § 69 Abs. 1 Nr. 1 b u. c TierSG entfallen.
B. Verstöße gegen tierseuchenrechtlich angeordnete Maßnahmen stellen Ordnungswidrigkeiten im Sinne von § 76 Tierseuchengesetz dar, welche mit Bußgeldern mit bis zu
25.000 Euro geahndet werden können.
gez. Dr. Herzog
Die angeführte veterinärbehördliche Tierseuchenanordnung des Regierungspräsidiums
Stuttgart und ihre Begründung kann beim
Landratsamt Heilbronn, Veterinäramt, Lerchenstraße 40, Zimmer V 3 während der üblichen
Dienstzeiten eingesehen werden. Landratsamt
Heilbronn, Veterinäramt,
gez. Dr. König
Veterinärpolizeiliche Tierseuchenanordnung
– Schutz der Fischbestände
Das Landratsamt Heilbronn – Veterinäramt – hat
am 24.07.2007 nachfolgende veterinärbehördliche Tierseuchenanordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart öffentlich bekannt gegeben:
I. Veterinärbehördliche Tierseuchenanordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart
zum Schutz der Fischbestände vor einer Koi
-Herpesvirusinfektion vom 19.07.2007:
Az.: 35-9123.90/0025
1. Aufgrund von mehreren amtlich festgestellten Ausbrüchen von Koi-Herpes-Virusinfektion in der Bundesrepublik Deutschland verbunden mit einer bundesweiten
Weiterverschleppung der Fischseuche im
Zoohandel und die gewerbliche Teichwirtschaft werden folgende Schutzmaßnahmen
gemäß § 79 Abs. 4 Tierseuchengesetz in der
Fassung vom 22.06.2004 (BGBI S. 1260, berichtigt: BGBI. IS. 3588) angeordnet:
1.1. Wird in einem Fischbestand durch die zuständige Veterinärbehörde eine Koi-Herpes-Virusinfektion als anzeigepflichtige
Tierseuche bei „Koi-Karpfen“ oder „Nutzkarpfen“ festgestellt, gilt die behördliche
Beobachtung der verdächtigen bzw. erkrankten Fische als angeordnet. Fische dürfen lediglich zum Zwecke der tierärztlichen
Behandlung oder zum Zwecke der unschädlichen Beseitigung nach näherer Anweisung der zuständigen Veterinärbehörde
aus dem Bestand verbracht werden.
1.2. Bei Verdacht oder Ausbruch einer KHV-Infektion in einem Fischbestand ist den näheren
Anweisungen der zuständigen Veterinärbehörde für weiterführende Untersuchungen
(Einsenden von Proben zur weiteren diagnostischen Abklärung) Folge zu leisten.
27.07.2007
1.3. Der Halter der Fische hat verendete oder
getötete Tiere nach näherer Anweisung der
zuständigen Veterinärbehörde zu beseitigen.
1.4. Anlagen oder Einrichtungen zur Zucht oder
Haltung von Fischen, in denen eine KoiHerpes-Virus-Infektion amtlich festgestellt worden ist, sind nach näherer Anweisung der zuständigen Veterinärbehörde zu
reinigen und zu desinfizieren.
1.5. Für die epidemiologischen Ermittlungen
haben gewerbliche Betriebsinhaber (Zoofachhandel, Teichwirtschaft) die tierseuchenrechtlichen Registrier- und Buchführungspflichten zum Bezug und Verbleib der
Fische zu erfüllen und der zuständigen Veterinärbehörde vorzulegen.
1.6. Vorhandene empfängliche Fischarten dürfen nur mit vorheriger Zustimmung der zuständigen Behörde aus dem Verdachtsbzw. Ausbruchsbestand verbracht werden.
2. Die Verfügung gilt an dem auf die ortsübliche Bekanntmachung folgenden Tag als
bekannt gemacht und hat eine vorläufige
Gültigkeit für den Zeitraum von 3 Jahren.
3. Sofern nicht bereits § 80 Tierseuchengesetz den Wegfall der aufschiebenden Wirkung einer Anfechtung anordnet, wird der
Sofortvollzug der übrigen Maßnahmen angeordnet.
II. Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines
Monats nach Bekanntgabe beim Verwaltungsgericht Stuttgart, Augustenstraße 5, 70178
Stuttgart, schriftlich oder zur Niederschrift des
Urkundsbeamten der Geschäftsstelle des Gerichts Klage erhoben werden.
III. Hinweise:
1. Zuständig für die Durchführung der angeordneten Maßnahmen ist die jeweils örtlich zuständige untere Verwaltungsbehörde, § 1
Abs. 1 S. 3 des Gesetzes zur Ausführung des
Tierseuchengesetzes.
2. Vorsätzliche oder fahrlässige Zuwiderhandlungen gegen diese Verfügung sind Ordnungswidrigkeiten im Sinne von § 76 Abs. 2
Nr. 1a) Tierseuchengesetz und können mit
einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet
werden.
gez. Dr. Herzog
Die angeführte veterinärbehördliche Tierseuchenanordnung des Regierungspräsidiums
Stuttgart und ihre Begründung kann beim
Landratsamt Heilbronn, Lerchenstraße 40, Zimmer V 3 während der üblichen Dienstzeiten eingesehen werden.
Landratsamt Heilbronn, Veterinäramt, Dr. König
Die Standesämter melden
Pfaffenhofen
Geburt
Am 14. Juli 2007 in Mühlacker; Robin Kühne,
Sohn des Ralf Kühne und Sandra Kühne geb.
Binnen, Pfaffenhofen, Strombergstraße 11.
Güglingen
Eheschließungen
Am 20. Juli 2007 in Güglingen; Christian Stehle
und Cerstin-Carolina Schaber, beide wohnhaft in
Güglingen-Eibensbach, Wolfsbuschweg 8
Am 20. Juli 2007 in Güglingen; Thomas Rapp,
Zaberfeld, Blumenstr. 6, und Ester Redondo Benitez, Güglingen, Marktstr. 14.
27.07.2007
Rundschau Mittleres Zabergäu
731
Amtliche Bekanntmachungen und Nachrichten
GÜGLINGEN
Dreijährige „Verlobungszeit“ endete jetzt mit der Hochzeit
Städtepartnerschaft zwischen Güglingen und Dorking ist offiziell besiegelt
Das englische Städtchen Dorking im Süden von London und Güglingen im Zabergäu haben sich partnerschaftlich verbunden. Nach dreijähriger „Verlobungszeit“ wurde jetzt die Hochzeit gefeiert. Mit der Unterzeichnung der Urkunden in der Riedfurthalle in Frauenzimmern wurde die Städtepartnerschaft in feierlichem Rahmen besiegelt. Nun bereitet man sich schon auf den Gegenbesuch vor: vom 21. bis 23. September wird das Zeremoniell
in Dorking durchgeführt und mit der Urkunden-Unterzeichnung formell abgeschlossen.
„Großer Bahnhof“ an der Riedfurthalle in Frauenzimmern: Der Fanfarenzug des Sportschützenvereins Güglingen begrüßte musikalisch und geleitete
das „Brautpaar“ zur „Städtehochzeit.“
Schon kurz nach der Ankunft am Freitag letzter Woche gab es beim Treffen der Partnerschaftsvereine einen regen Gedankenaustausch
im Rathaus. Konkrete Vorstellungen wurden geäußert, wie man die künftigen Verbindungen
zwischen Güglingen und Dorking auf- und ausbauen will.
Leider wurde die Vorfreude auf den Festakt durch
die Tatsache getrübt, dass mit Mark Trundle ein
Mann in Dorking an Herzversagen verstarb, der
sich für die freundschaftliche Städteverbindung
stark gemacht hatte. Hinzu kam noch, dass
Schüler der Ashcomb-Scool in Dorking aus London nicht wegkamen: ihr Flieger wurde wegen
eines Unwetters kurzfristig gecancelt.
Wegen des Weinbrunnenfestes und vorab festgelegter Termine konnte man diesmal nicht in der
„Herzogskelter“ feiern, doch hat dies die Freude
nicht getrübt. Unter Trommelwirbel und Fanfarenklängen vom Fanfarenzug des Sportschützenvereins Güglingen zogen die „Brautleute“ in die Riedfurthalle ein, wurden dort zusammen mit den
Festgästen vom Chor „Belcanto“ des Liederkranz
Frauenzimmern musikalisch begrüßt.
Die Werkskapelle Layher trug dazu bei, dass der feierliche Rahmen beim Spielen der beiden Nationalhymnen und der Europa-Hymne ein gewisses Gänsehaut-Feeling bekommen hat. Letztlich wirbelten
die Jazztanz-Mädchen des SV Frauenzimmern über
die Bühne und bereicherten so die Programmfolge.
ten“, gab er sich hoffnungsvoll. Das Güglinger
Stadtoberhaupt ging kurz auf die Entstehungsgeschichte dieser Partnerschaft ein und dankte
zunächst einmal dem vor wenigen Monaten
verstorbenen Ehrenbürger Herbert Grotz.
Durch dessen finanzielles Engagement und der
eigens eingerichteten Stiftung zur Förderung
des europäischen Gedankens sei es überhaupt
möglich gewesen, partnerschaftliche Verbindungen über ein Komitee und letztlich über den
daraus gegründeten Verein unter Leitung von
Irene Gutbrod aufzubauen.
Dass Güglingen und Dorking zusammenpassen,
ist für Bürgermeister Dieterich keine Frage.
Der Chor Belcanto vom „Liederkranz“ Frauenzimmern und die Werkskapelle Layher umrahmten die Feier. Chairman Jean Pearson aus Dorking und Bürgermeister Klaus Dieterich unterzeichneten die Urkunden.
Trotz dieser Begleiterscheinungen haben die
25-köpfige englische Delegation mit Chairman
Jean Pearson und Partnerschafts-Präsident Anthony Wakefield an der Spitze mit den in drei
Jahren gewonnenen Freunden in Güglingen um
Bürgermeister Klaus Dieterich und Partnerschafts-Präsidentin Irene Gutbrod das Beste
aus dieser Begegnung gemacht. Ehe man sich
zum Festakt in Frauenzimmern traf, wurden die
interessierten Gäste bei einer Kunstführung am
Samstagmorgen mit den Schätzen des Städtchens vertraut gemacht. Für den Nachmittag
hatten helfende Hände aus dem Rathaus die
Riedfurthalle festlich geschmückt.
Im Mittelpunkt des Nachmittages stand natürlich die Urkunden-Unterzeichnung. „Der heutige Tag ist für mich ein Zeichen dafür, dass
Europa von den Bürgern gelebt wird.
Denn nichts anderes ist in meinen Augen eine
Städtepartnerschaft“, stellte Bürgermeister
Klaus Dieterich an den Anfang seiner Rede.
Man schaffe Beziehungen von Mensch zu
Mensch, die weit über das touristische Kennenlernen hinausgehen. Dies sei auch oder gerade
im 50-jährigen Bestehen der Europäischen
Union sehr wichtig. „Wir schaffen für junge
Menschen einen Rahmen, in dem sie mitunter
erstmals persönlich mit Europa in Kontakt tre-
Dies habe man schon bei gegenseitigen Besuchen feststellen können. Letztlich habe man
auch über den Wein eine hervorragende Verbindung. „Dorking ist die größte englische Weinbaugemeinde – Güglingen liegt im Herzen der
größten Rotweinlandschaft Deutschlands“
strich Dieterich heraus. Derselben Auffassung
ist auch seine englische Kollegin Jean Pearson.
„Wir werden jetzt das Leben in beiden Kommunen bereichern“, sagte sie voller Überzeugung.
Man darf dies angesichts der angereisten Delegation glauben: schließlich war die „Mischung“
aus Vertretern von Wirtschaft, Schulen, Kirchen
und Vereinen sehr hochkarätig.
732
Rundschau Mittleres Zabergäu
27.07.2007
Jean Pearson und Klaus Dieterich nach der Städte-Hochzeit. Sie sind vom Gelingen der Städtepartnerschaft genauso überzeugt wie die Präsidenten
der Partnerschaftsvereine Irene Gutbrod (Güglingen) und Anthony Wakefield (Dorking).
„Ich bin da angekommen, wo ich vor langer Zeit
gestartet bin“, stellte PartnerschaftsvereinsVorsitzende Irene Gutbrod sichtlich erleichtert
fest. Innerhalb von wenigen Monaten habe man
es geschafft, sowohl mit der französischen
Partnerstadt Auneau und Umgebung als auch
jetzt mit Dorking in England die angestrebten
Städtepartnerschaften zu besiegeln.
Jetzt sei der Boden der Freundschaft bereitet –
„hoffen wir, dass alle daran Freude haben, diese
Dann schritten Klaus Dieterich und Jean Pearson zur Tat: zunächst verkündeten beide in
ihren Landessprachen den Inhalt der Urkunde,
danach setzten sie ihre Unterschriften darunter, tauschten die Dokumente aus, strahlten
sich an und jubelten händereckend in die
Menge. Beim anschließenden Stehempfang
nutzten dann die Menschen aus Güglingen und
Dorking die erste offizielle Gelegenheit, sich
nach dem Städteverbund im Smalltalk zu üben.
anglikanischen Kirche aus Dorking gestalteten
den zweisprachigen Gottesdienst und wurden
dabei von John Wakefield und Theresa Gassenmaier bestens unterstützt.
Nach fast zwei Stunden Gottesdienst schritt
man eilends in den Hof der Realschule.
Dort wurde als symbolische Verbindung der
Partnerschaft eine Linde gepflanzt – und anschließend ging es mit raschen Schritten zum
nordwestlichen Ortsausgang von Güglingen
Die Jazztanzgruppe vom Sportverein Frauenzimmern präsentierte sich zum Schluss des Zeremoniells in der Riedfurthalle. Danach wechselte man den
Ort: im Deutschen Hof wurde das 7. Weinbrunnenfest zusammen mit den Gästen aus Dorking eröffnet.
Partnerschaft mit Leben zu erfüllen“, war ihr
Herzenswunsch.
Dass diese Hoffnung ihre große Berechtigung
hat, wurde von Antony Wakefield, seines Zeichens Präsident des englischen Partnerschaftsvereins, in einer kurzen und knappen Rede bekräftigt.
„Wir in Dorking sind sehr glücklich über unsere
Partnerschaft und wir denken, dass auch Sie so
fühlen“, sagte er unter dem Beifall der Gäste.
Die Dorkinger waren anschließend mit den
Güglingern Augen- und Ohrenzeuge bei der Eröffnung des 7. Güglinger Weinbrunnenfestes.
Es wäre natürlich eine böse Unterstellung, wollte man die Gäste von der Insel für das Wetter
beim Festauftakt am Samstag verantwortlich
machen. Es schüttete wie aus Kübeln – doch
konnten gerade noch trockene Plätze ergattert
werden. Am Sonntag war die Mauritiuskirche
proppenvoll. Ruth Kern von der Evangelischen
Kirchengemeinde und Amanda Johnson von der
wo am Ortsschild die neue Inschrift „Städtepartnerschaft mit Dorking“ enthüllt worden ist.
Ein kleiner Spaziergang zurück zur „Herzogskelter“ beendete diesen Rundgang.
Nach dem Mittagessen wurden Gastgeschenke
ausgetauscht.
Die Güglinger bekamen handkolorierte Ansichten von Dorking. Auf ihre Heimreise durften die
Dorkinger neben einer Miniatur des Ortsschildes auch noch eine Fahne mit dem Güglinger
Stadtwappen mitnehmen.
Ein symbolischer Akt: nach dem Gottesdienst wurde auf dem Realschul-Gelände die „Dorking-Linde“ gepflanzt. Anschließend hat man an der Straße
nach Kleingartach das Ortseingangsschild mit dem neuen Hinweis auf die Städteverbindung mit Dorking enthüllt. Der Geschenke-Austausch nach
dem Mittagessen in der Herzogskelter war dann letzter offizieller Akt der dreitägigen Begegnung. Jetzt können die Dorkinger auch die Güglinger Fahne
hissen, wenn es im September zum Gegenbesuch kommt.
Je näher der Abschied kam, umso herzlicher wurden die Szenen. Es hat offenbar etwas länger gedauert, bis man sich auf diese Art und Weise näher gekommen ist. Der Trennungsschmerz wird sich aber in Grenzen halten: schließlich ist man ja in knapp zwei Monaten in Dorking zu Gast und kann dort das
fortsetzen, was mit der jetzt in Güglingen durchgeführten Zeremonie einen ersten offiziellen Abschluss samt gleichzeitigem Neubeginn gefunden hat.
27.07.2007
Rundschau Mittleres Zabergäu
Öko-Ausgleich für Teilumfahrung Eibensbach:
„Leopoldsklinge“ wird naturnah umgebaut
Die Stadt Güglingen wird den Graben der „Leopoldsklinge“ renaturieren und so dazu beitragen,
dass die ökologische Bilanz ausgeglichen wird. Beim Bau der Teilumfahrung von Eibensbach war
auferlegt worden, bestimmte Ausgleichsflächen für die Rodung des Waldes samt neuer Trassenführung anzulegen. Diesem Auftrag kommt man jetzt nach.
Ursprünglich war vorgesehen, im Bereich „Äußere Flügelau“ eine Wechselwasserzone samt
Umwandlung von Ackerland in eine extensiv
genutzte Wiese sowie die Pflanzung einer
Streuobstreihe zu verwirklichen. Dieses Projekt
scheiterte an den Eigentumsverhältnissen. Der
Grundstücksbesitzer war auch nach längeren
Verhandlungen nicht bereit, seine Flächen zu
verkaufen oder zu tauschen.
Das Landratsamt als Untere Naturschutzbehörde
hat jetzt „auf Vollzug“ gedrängt. Entweder eine
Ausgleichsabgabe zahlen oder anderweitige Ausgleichsmaßnahmen vornehmen, lautete die Forderung der Naturschützer im Februar 2005.
Im November letzten Jahres verständigten sich
die Stadt Güglingen mit den Vertretern der Naturschutzbehörde im Landratsamt bei einem
Ortstermin darauf, die Renaturierung der „Leopoldsklinge“ auf Markung Eibensbach ins Auge
zu fassen. Es wurde angeregt, den Wassergraben, der im besonders geschützten Waldbiotop
„Bannholz“ entspringt und zur Zaber läuft, mit
besagter Renaturierung aufzuwerten. Der Stadt
wurde auferlegt, die erforderlichen Planunterlagen zu erarbeiten und die Maßnahme bis spätestens Sommer 2008 umzusetzen. In der Gemeinderatssitzung am 17. Juli wurden nun die
Pläne für die Renaturierung des 265 Meter langen Teilstücks der „Leopoldsklinge“ vorgestellt.
Das Ingenieurbüro Michael Baumbusch hat
Pläne und Antragsunterlagen für die wasserrechtliche Genehmigung in enger Abstimmung
mit den Fachbehörden im Landratsamt und den
örtlichen Vertretern der NABU-Gruppe erstellt.
Die Kostenschätzung beläuft sich auf runde
58.000 Euro.
Die Verwaltung hatte den Antrag gestellt, die
Renaturierungsarbeiten in der „Leopoldsklinge“
noch in diesem Jahr auszuschreiben und auch
die notwendigen Aufträge zu vergeben, damit
die Umsetzung der ökologischen Ausgleichsmaßnahme Anfang 2008 begonnen und abgeschlossen werden kann.
Mit dem Vorschlag „Renaturierung Leopoldsklinge“ konnte sich Stadtrat Dr. Wilhelm Stark
überhaupt nicht anfreunden.
Entgegen der Expertenmeinung sah er darin
keine Verhältnismäßigkeit zwischen Kosten und
Nutzen. „Ein Bach, der in zwei Dritteln des Jahres kein Wasser führt, ist für Amphibien uninteressant“, argumentierte Stark und stellte den
Antrag, „lieber an anderen Flächen Streuobstwiesen anzulegen“.
Der weiterführende Antrag der Verwaltung
wurde zur Abstimmung gebracht.
Bei 6 Gegenstimmen und einer Enthaltung
bekam dieser eine deutliche Mehrheit.
Umgestaltung des Marktplatzes kann beginnen:
Stadt lässt sich erste Baumaßnahme
runde 675.000 Euro kosten
Die Umgestaltung des Platzes zwischen der Mauritiuskirche sowie dem neuen und dem alten
Rathaus kann in Angriff genommen werden. Nachdem der Gemeinderat bei einer so genannten
Bemusterung am 13. Juni die Materialauswahl getroffen und danach das Ingenieurbüro Ippich
(Brackenheim) die Ausschreibungsunterlagen mit Massenberechnungen gefertigt hatte, konnten die Bürgervertreter in der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause die Arbeiten in Auftrag
geben. Für Materialbeschaffung und Bauausführung werden rund 675.000 Euro „in die Hand genommen“.
733
Auch die Aufhebung der Bushaltestelle vor dem
Rathaus ist mittlerweile tabu. Der Bus-Stopp soll
auf der nördlichen Seite der Marktstraße bestehen bleiben. Auf der anderen Straßenseite will
man die Haltestelle im Zuge der Umbaumaßnahmen in das neue Gestaltungsbild einbinden –
sprich: die Busse auf der Straße halten lassen.
Bei der Auftragsvergabe wurde die Firma
Schneider Bau GmbH (Heilbronn) mit dem Angebotspreis von 539,051,91 Euro berücksichtigt. Ein zweites Angebot musste aus formalen
Gründen bei der Submission zurückgewiesen
werden. Die Pflasterbeläge werden von der
Firma Doll-Baustoffe (Güglingen) geliefert. Sie
hatte mit 136.015,21 Euro das günstigste von
sechs Angeboten eingereicht und erhielt somit
den Zuschlag.
Sowohl der Auftragnehmer für die Ausführung
der Arbeiten als auch der Material-Lieferant
wurden davon unterrichtet, dass sich die Massen nach den letzten und verbindlichen Gesprächen mit den Fachbehörden reduzieren. Dieses
bedeutet, dass sich auch die jetzt vorliegenden
Kosten für die vergebenen Gewerke entsprechend verringern.
Nach Mitteilung des Ingenieurbüros Ippich soll
mit den Arbeiten in der ersten Septemberwoche begonnen werden. Als Fertigstellungstermin hat man den 14. Dezember 2007 in den
Kalender geschrieben.
Malerarbeiten an der
Realschule
Notwendige Renovierungsarbeiten werden an
Gebäudeteilen der Güglinger Realschule durchgeführt. Der Gemeinderat hat nach beschränkt
vorgenommener Ausschreibung die Firma Konrad Jänsch (Güglingen) damit beauftragt, das
Dachgesims und Teile der Fassade an den Gebäudeteilen Ostbau (Richtung Parkplätze) und
den Gebäudeteil West (Kleingartacher Straße)
mit einem neuen Anstrich zu versehen.
Von sieben eingeladenen Firmen hatten deren
vier Angebote zur Submission eingereicht. Mit
21.830,25 Euro war Jänsch der preisgünstigste
Bieter. Die Arbeiten sollen im Zeitraum vom 26.
Juli bis 17. August durchgeführt werden.
Im Zusammenhang mit dieser „Schönheitsreparatur“ wurde von Stadtrat Eugen Rennstich hinterfragt, ob auch an Wärmedämmung bei der
Fassade gedacht worden sei. „Unser Auftrag
heißt zunächst Werterhaltung. Wenn Sie energetische Maßnahmen wollen, brauchen wir
einen entsprechenden Auftrag“, war die knappe Antwort des Bürgermeisters.
Gemeinderätlicher Segen für
Produktionserweiterung
Ehe sich das Gremium mit der Auftragsvergabe beschäftigte, wurde von Bürgermeister Klaus Dieterich über den aktuellen Planungsstand informiert. In Abstimmung mit der Planungsgruppe Kölz
(Ludwigsburg) sowie den Fachbehörden (Straßenbauverwaltung, Straßenverkehrsamt, Polizei)
habe man sich darauf verständigt, die Verkehrsinsel zwischen Rathaus und Kirche vorerst nicht
herauszureißen. Erst wenn die Umgehungsstraße zwischen Güglingen und Pfaffenhofen gebaut
ist, will man an den Rückbau dieses Straßenteilers gehen, war die Expertenmeinung.
Zur Weiterentwicklung des Produktionsstandortes in Eibensbach plant die Firma Layher, ihre
Produktionskapazitäten zu erhöhen. Unter anderem soll eine hochmoderne Feuerverzinkerei
installiert werden.
Zur Realisierung der geplanten Investition
musste der bestehende Bebauungsplan teilweise ergänzt werden. Nachdem der Gemeinderat
schon am 10. Juli 2007 von der Firmenleitung
über die aktuell anstehenden Planungen der
Firma Layher ausführlich unterrichtet worden
war, gab es in der Ratssitzung am 17. Juli 2007
keinen weiteren Diskussionsbedarf. Bei einer
Enthaltung wurde das Einvernehmen zum Bauvorhaben erteilt.
734
Strom-Sparkonzept wirkt sich
aus
In der Sitzung am 17. Juli wurde der Gemeinderat darüber informiert, dass das in Auftrag
gegebene Sparkonzept beim Stromverbrauch
der Straßenbeleuchtung positive Auswirkungen
hat. Die Anfrage von Stadtrat Ulrich Herzog
wurde damit beantwortet, dass das für 2007
vorgesehene Maßnahmenbündel umgesetzt
worden ist. Sobald Verbrauchsdaten vom laufenden Jahr ermittelt worden sind, gibt es neue
Informationen. Schon jetzt wurde angedeutet,
dass man Einsparungen in dem Rahmen zu erwarten hat, wie er vorgegeben worden ist.
Rundschau Mittleres Zabergäu
Bei den darauf folgenden vier Gemeinderatswahlen zwischen 1989 und 2004 hat sie ihr
Mandat direkt bekommen. Sie war in dieser Zeit
Mitglied in drei Fraktionen bzw. politischen
Gruppierungen und hat ihren Stimmenanteil
auf zuletzt 1130 gesteigert.
Dieterich würdigte aber nicht nur das gemeinderätliche Engagement, sondern besonders die
Arbeit, die sie als Vorsitzende der Bürgerstiftung Kunst für Güglingen im gleichen Zeitraum
geleistet hat. „20 Jahre und 38 Ausstellungen
haben Sie bewältigt und so das Image der
Kunststadt Güglingen weiter ausgebaut und
gefestigt“, lobte der Bürgermeister und ergänzte: „An Ihrem Einsatz und Ihrer Arbeit können
sich künftige Stadträte orientieren“.
Sprossenfenster für das
Römermuseum?
Zur Gemeinderatssitzung am 17. Juli erhielten
die Bürgervertreter das aktuelle Kostenbild
übermittelt. Nachdem in der Ratssitzung am 18.
Juni vermeintliche Unklarheiten bei den Positionen „Ausstellungsdidaktik/Tafeln und Sockel“ hinterfragt worden waren, gab es jetzt
klare Ansagen und erschöpfende Auskunft.
In diesem Zusammenhang wurde von Stadtrat
Friedrich Sigmund die Frage aufgeworfen, ob es
nicht doch Sinn machen würde, das Römermuseum mit neuen Fenstern auszustatten. Darauf
bekam er zur Antwort, dass man sich in diversen Vorgesprächen mit dem Architekten schon
mit dem Thema auseinander gesetzt habe.
„Wenn neue Fenster eingebaut werden, verlangt das Denkmalamt Sprossenfenster“, bekam
der BU-Stadtrat zur Antwort. Der Zustand der
vorhandenen Fenster gäbe nach Aussagen des
Architekten eigentlich keinen Anlass zum Handeln, zumal auch energetische Werte bei einem
Museumsbau nicht in dem Maße zu berücksichtigen seien wie bei einem Wohngebäude.
Sigmund ließ aber nicht locker. Er bat um eine
Kostenschätzung für den Einbau neuer Fenster.
„Jetzt sind wir am Erneuern“ war sein Argument.
Irmhild Günther aus dem
Gemeinderat verabschiedet
Auf Antrag und eigenen Wunsch ist Irmhild
Günther von ihrem Ehrenamt als Gemeinderat
der Stadt Güglingen entbunden worden. In der
letzten Sitzung vor der Sommerpause hatte das
Gremium nach den Bestimmungen der Gemeindeordnung über das vorzeitige Ausscheiden aus
dem Gemeinderat zu befinden. „Wir stimmen
bedauernd zu“, wurde im Protokoll festgehalten.
Dass es nicht bei dieser Formalie bleiben konnte, versteht sich von selbst. Schließlich ist Irmhild Günther seit 1987 Mitglied im Gremium
und kann somit auf 20 Jahre Ratszugehörigkeit
zurückblicken und somit nach Ulrich Herzog
dienstälteste Rätin. Diese Gemeinderats-Zeit
streifte Bürgermeister Klaus Dieterich in seinem
Rückblick und listete auszugsweise auf, an welchen städtischen Entscheidungen und Entwicklungen sie beteiligt war.
Irmhild Günther kandidierte 1984 erstmals für
den Gemeinderat, kam damals auf 457 Stimmen, schaffte aber den Sprung ins Gemeindeparlament nicht auf Anhieb. Am 28. April 1987
rückte sich als Nachfolgerin von Andrea Jäschke ins Gremium und vervollständigte so das Trio
der Damenwelt im Güglinger Gemeinderat.
Nachdem Irmhild Günther schon alle edelmetallfarbenen Verdienstmedaillen der Stadt verliehen bekommen hatte, wurde ihr jetzt die Silberne Ehrennadel des Gemeindetages für ihre
Gemeinderatstätigkeit verliehen. Dazu bekam
sie noch für ihr Engagement bei der Bürgerstiftung die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Zum guten Schluss gab es neben den
obligatorischen Blumen und guten Zukunftswünschen auch noch die Güglinger Uhr mit dem
Stadtwappen und eine Collage mit Bildern aus
dem 20-jährigen Stadtrats-Wirken.
Im Namen der FUW-Fraktion dankte Ulrich Herzog für die gute Zusammenarbeit. Man werde
künftig „blumige Umschreibungen und das
herzerfrischende Lachen“ im Gemeinderat vermissen.
Er würdigte die Arbeit von Irmhild Günther mit
den treffenden Worten: „Man sollte sich in die
Gemeinschaft einbringen, in der man lebt“. Das
habe sie mit ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten
im Gemeinderat, beim Zabergäu-Sängerbund,
im Kreistag und im Dienst von Vereinen als freie
Journalistin sehr gut getan.
Irmhild Günther bedankte sich für die Ehrungen
samt Geschenken.
Ihr Credo bei den Tätigkeiten sei gewesen, bei
vielen Dingen mitzuarbeiten und so zur Erweiterung der Horizonte beizutragen. Mit ihrem Ausscheiden wolle sie zur Verjüngung des Gremiums
beitragen. Zur Mitgliedschaft in mehreren Fraktionen merkte sie an, sie habe im Sinne einer
guten Gemeinderatsarbeit mit dafür sorgen wollen, „dass nicht immer nur zwei Blöcke aufeinanderprallen.
Angesichts ihrer Mitwirkung bei vielen Beschlüssen gehe sie jetzt ganz zufrieden aus dem
Gemeinderat und wünschte der Verwaltung und
dem Gemeinderat „eine glückliche Hand für alle
Ziele“.
27.07.2007
Horst Seizinger erhielt
Ehrennadel des Landes
Ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk hat
Bürgermeister Klaus Dieterich an Horst Seizinger überreicht. Eigentlich hätte er die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg gerne zum
70. Geburtstag am 29. Juni verliehen - doch da
hat die Landes-Bürokratie nicht mitgemacht.
Jetzt kam die Urkunde samt Ehrennadel - und
die fordernde Bitte „um baldmögliche Überreichung in würdigem Rahmen“.
Also hat das Stadtoberhaupt die letzte Gemeinderatssitzung vor den Sommerferien zum
Anlass genommen, den früheren Rektor der Katharina-Kepler-Schule und langjährigen Gemeinderat auf den 17. Juli ins Rathaus einzuladen, um die Ehrung aussprechen zu können.
„Für Ihre Tätigkeit als Rektor bekommen Sie diese
Auszeichnung nicht“, merkte der Bürgermeister
schmunzelnd an, schob aber dann gleich die ehrenamtliche Tätigkeit im Gemeinderat von 1975
bis 1994 nach und verwies in diesem Zusammenhang nicht nur auf die Beschlussfassungen in fast
20 Jahren Ratstätigkeit, sondern ganz besonders
auf die Organisation und Durchführung des historischen Festzuges zur 800-Jahr-Feier der Stadt
anno 1988.
Die Kriterien für die Verleihung der Ehrennadel
des Landes hat Horst Seizinger aber mehr durch
die ehrenamtliche Tätigkeit im Schwäbischen
Albverein und im Zabergäu „erfüllt“. Seit 1974
ist er bei der Güglinger Wandergruppe als
Schriftführer tätig. Und in das gleiche Jahr zurück reicht seine Arbeit im Zabergäuverein, wo
er als Schriftführer ist und als 2. Vorsitzender in
ehrenamtlicher Funktion tätig war. Dieterich
vergaß auch nicht zu erwähnen, dass er als
langjähriger Stadtrat profunder Kenner des
Städtchens geworden und geblieben ist und
dieses fachkundige Wissen bei Stadtführungen
zum Besten gibt.
Horst Seizinger bedankte sich für die Auszeichnung mit der Ehrennadel des Landes BadenWürttemberg. Es sei eine Anerkennung für das,
was er sichtbar einbringen konnte. Besonders
erfreut zeigte sich der frühere Rektor und
Stadtrat über die gemeinderätliche Entscheidung in Sachen Römermuseum. Dass die von
Heinz Rall entwickelten Pläne jetzt so positive
Signale im Gremium ausgelöst und dessen Realisierung jetzt noch übertroffen werden würde,
bezeichnete er als einen Glücksfall. Praktikable
Lösungen für die Unterbringung der Bücherei
des Zabergäuvereins würden sich mit abzeichnen, freute sich Seizinger, dankte nochmals für
die Würdigung seiner ehrenamtlichen Arbeit
und sah darin auch eine Verpflichtung für das
Gemeinwohl so lange weiterzuarbeiten, wie es
die Gesundheit erlaube.
27.07.2007
EnBW-Kritik bekräftigt
Wir haben letzte Woche über das „Geschäftsgebaren“ der EnBW im Zusammenhang mit der
Ausführung von Tiefbauarbeiten in den Wohngebieten Vogelsangstraße, Meisenweg und
Otto-Linck-Straße berichtet. In der Gemeinderatssitzung am 17. Juli machte Bürgermeister
Klaus Dieterich nochmals seinem Unmut Luft
und übermittelte die Botschaft, die er am Nachmittag des Sitzungstages „höheren Ortes“ bei
einer Sitzung der EnBW zum Ausdruck brachte.
„Da haben manche rote Ohren bekommen“, war
seine Zusammenfassung, die letztlich mit der
wieder versöhnlich klingenden EnBW-Aussage
endete, bei künftigen Bauprojekten der Stadt
wieder größere Sorgfalt bei der Abwicklung der
Arbeitsabläufe an den Tag zu legen. Man will im
Hause des Energieversorgers auf eine bessere
Koordination achten.
Jeden Montag im Rathaus Güglingen:
Sprechstunde der Landkreis
Sozialarbeit
Fragen und Probleme innerhalb der Familie?
Frau Walter vom Allgemeinen Sozialen Dienst
des Heilbronner Landratsamtes (Fachbereich
Jugend und Familie) bietet jeden Montag direkt
vor Ort Eltern, Kindern und Jugendlichen Beratung und Unterstützung an.
Die Außen-Sprechstunde findet von 13.30 bis
15.30 Uhr im Zimmer 10 des Rathauses Güglingen, Marktstr. 19-21, Güglingen statt. Termine
können vorab unter Telefon 07131/994-489
vereinbart werden.
Zahlungsverkehr der Stadt
Güglingen – bargeldlose Kasse
Die Stadt Güglingen weist alle Zahlungspflichtigen darauf hin, dass die Stadtkasse keine Barzahlungsstelle (Barkasse) hat.
Bitte bezahlen Sie alle fälligen Rechnungen
entweder per Überweisung, Dauerauftrag, Einzugsermächtigung oder per Einzahlung bei
Ihrer jeweiligen Bank.
Stadtpflege
PAVILLON
Gartacher Hof
„Dienstagstreff“
Zum fröhlichen Beisammensein laden wir Sie
jeden Dienstag ab 14:30 Uhr in den Pavillon der
betreuten Altenwohnungen Weinsteige 4, Gartacher Hof recht herzlich ein. Bei Kaffee, Kuchen und einem interessanten Programm mit
Musik, Geschichten, Singen und Lachen, können Sie getrost den Alltag zu Hause lassen.
Nächster Treff:
Am Dienstag, den 31. Juli. Kommen Sie doch
einfach mal vorbei. Wir freuen uns auf Sie. Ansprechpartner Doris Pfeffer, Tel: 16421
Landkreis:
Heilbronn
Stadt:
Güglingen
Gemarkung:
Güglingen
Umlegungsausschuss der Umlegung „Burgweg“ auf Gemarkung Güglingen
Bekanntmachung
Die vorweggenommene Entscheidung zum Umlegungsplan „Burgweg“ beschlossen vom Umlegungsausschuss am 12.06.2007 ist am
23.07.2007 für die Flurstücke der Gemarkung
Rundschau Mittleres Zabergäu
735
Güglingen innerhalb der Umlegungsmasse 835
(einbezogen 9029 m2, die Restfläche wird als
Ersatzland beigezogen), 836 (einbezogen 8814
m2, die Restfläche wird als Ersatzland beigezogen), 837 (einbezogen 440 m2, 464 m2 werden
als Ersatzland beigezogen), 838 (einbezogen
2684 m2, 2976 m2 werden als Ersatzland beigezogen), 868, 869, 870, 871, 872, 873, 874, 875,
876, 877, 878, 879 sowie für die Flurstücke 692,
709, 1491, 1720/4, 2770, 3413, 3431, 3432,
3456, 3457, 3535, 3595, 3787 der Gemarkung
Güglingen und das Flurstück 136 der Gemarkung
Eibensbach, die nachträglich als Ersatzland beigezogen werden, unanfechtbar geworden.
Mit dieser Bekanntmachung wird gemäß § 72
(1) BauGB in der Fassung vom 23. September
2004 (BGBl. I S. 2414) bezüglich der betroffenen Flurstücke der bisherige Rechtszustand
durch den im Beschluss über die Vorwegnahme
der Entscheidung vorgesehenen neuen Rechtszustand ersetzt einschließlich der Einweisung
der neuen Eigentümer in den Besitz der zugeteilten Flurstücke.
Bis zur Berichtigung der öffentlichen Bücher
(Grundbuch und Liegenschaftskataster) kann
der Umlegungsplan bei der Stadt Güglingen von
jedem eingesehen werden, der ein berechtigtes
Interesse darlegt.
Güglingen, den 23.07.2007
gez. Dieterich, Bürgermeister und Vorsitzender
des Umlegungsausschusses
Ferienwoche 2007
Nächste Woche ist es so weit die 22. Ferienwoche beginnt!
Hier noch ein Hinweis: Die T-Shirts
mit Römeraufdruck, die über die
Gestaltungsinitiative (GIGA) bestellt wurden,
können ab Freitag, 27.07.2007, im Rathaus Zimmer 7 abgeholt werden.
Wer beim Basteln im Bauhof ein T-Shirt für das
Abschlussfest bedrucken möchte, sollte ein
mindestens 1-mal gewaschenes weißes T-Shirt
mit zum Bauhof mitbringen.
Wanderausstellung
„Wohnen im Zentrum“ im
Güglinger Rathaus
Seit Montag, 23. Juli, wird im Foyer des Güglinger Rathauses die Wanderausstellung „Wohnen
im Zentrum“ gezeigt. Die Stadt Güglingen hatte
sich an einem gleichnamigen Wettbewerb der
Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen beteiligt.
Der Wettbewerbs-Gedanke hatte sich zum Ziel
gesetzt, attraktive Lösungen für das Wohnen im
Zentrum zu sammeln.
Was in den letzten Jahren „im Ländle“ geschehen ist, wird nun mit Schautafeln und DVD-Einspielungen dargestellt. So sollen Einwohner unserer Region, Bürgervertreter und die
interessierte Fachwelt auf die Notwendigkeit
hingewiesen werden, mit Grund und Boden als
nicht vermehrbare Ressource sparsam und
schonend umzugehen und das Bewusstsein für
eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung
gestärkt werden.
Die Ausstellung „Wohnen im Zentrum - Strategien für attraktive Stadt- und Ortskerne“ ist
während der Öffnungszeiten im Rathaus zu besichtigen. Die Ergebnisse dieser landesweiten
Wettbewerbs-Initiative werden bis zum 24. August ausgestellt.
Kommunale Geschwindigkeitsmessungen durch den Landkreis
Heilbronn am 17.07.2007
Messstelle
Messzeit
festgesetzte Zahl der
Zahl der
Höchste
Geschwindig- gemessenen ÜberGeschwinkeit
Fahrzeuge schreitungen digkeit
Güglinger Str.
Riedfurtstr. geg. 12
Herrenäckerstr.
Oskar-Volk-Str.
06.40 – 07.40 h
08.00 – 09.00 h
09.20 – 10.20 h
11.10 – 12.10 h
50 km/h
30 km/h
30 km/h
30 km/h
155
28
45
112
5
7
5
22
71 km/h
51 km/h
46 km/h
53 km/h
Amtliche Bekanntmachungen und Nachrichten
PFAFFENHOFEN
24. Ferienwoche in Pfaffenhofen Verpachtung gemeindlicher
Nun ist es bald so weit und die 24. Ferienwo- Obstbäume
che der Gemeinde Pfaffenhofen kann beginnen.
92 Kinder haben sich dieses Jahr für das traditionelle Ferienlager angemeldet, das bereits
zum einundzwanzigsten Mal als Zeltlager
durchgeführt wird.
Treffpunkt für die Pfaffenhofener wie auch für
die Weilermer Kinder ist am 30.07.2007, um
13.30 Uhr vor dem Rathaus Pfaffenhofen bzw.
der Verwaltungsstelle in Weiler.
Unter dem Schwerpunktthema „Asien“, wurde
seitens der Betreuer ein interessantes Programm zusammengestellt, was sicherlich wieder unterhaltsame Tage verspricht.
Die Gemeinde Pfaffenhofen hat noch den Ertrag
gemeindlicher Obstbäume zu verpachten. Sie
können verschiedene Obstbäume (Zwetschgen-,
Birnen-, Apfel-, oder Nussbäume) auch bis zum
Jahr 2009 pachten. Es wird erwartet, dass die
Bäume gepflegt werden.
Die freien Obstlose und der Pachtzins können
bei Interesse beim Bürgermeisteramt Pfaffenhofen, Rodbachstr. 15, Zimmer 1, während der
Dienstzeiten Montag - Freitag von 8.00 – 12.00
Uhr und Dienstag von 16.00 – 18.00 Uhr eingesehen werden. Telefonische Auskunft erhalten
Sie unter Tel. 07046/962023, bei Frau Sommer.
736
Rundschau Mittleres Zabergäu
Reinigungspflicht der Anlieger von Grundstücken an Straßen
Die derzeitige Witterung begünstigt den Wuchs
von Unkraut auf Gehwegen, außerdem kommt
es immer wieder zu Abschwemmungen aufgrund der Regenfälle.
Nach der gemeindlichen Satzung vom
24.01.1990 haben Eigentümer oder Besitzer
(Mieter, Pächter) von Grundstücken, welche innerhalb geschlossener Ortslagen an Straßen und
Wegen liegen die Pflicht, Gehwege zu reinigen.
Die Reinigung umfasst vor allem die Beseitigung
von Schmutz, Unrat, Unkraut und Laub.
Diese Pflicht innerorts besteht auch, wenn das
Grundstück nicht bebaut ist.
Ein Unterlassen der Reinigung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit Geldbuße geahndet werden.
Bitte prüfen Sie Ihre Reinigungspflicht als Eigentümer eines Grundstückes und fordern Sie
gegebenenfalls Ihre Mieter bzw. Pächter auf,
dieser Pflicht nachzukommen.
27.07.2007
Dankenswerterweise hatte sich die DLRG mit
einer ganzen Gruppe bereit erklärt, unsere Floße
mit einem Rettungsboot und einem Taucher zu
begleiten und hätte im Ernstfall sofort eingreifen können. Nach dieser feucht-fröhlichen Erfahrung ging es wieder zurück zur Bannholzwiese, wo wir schon von Pfarrer Kern erwartet
wurden, der ein paar Spiele vorbereitet hatte.
Ordnungsverwaltung
Kommunale Geschwindigkeitsmessungen durch den Landkreis
Heilbronn
Meßstelle
Meßzeit
festgesetzte Zahl der
Zahl der
Höchste
Geschwindig- gemessenen ÜberGeschwinkeit
Fahrzeuge schreitungen digkeit
Heilbronner Str.
12.35 - 13.25 h 50 km/h
428
10
67 km/h
Brackenheimer Str. 16.35 - 17.35 h 50 km/h
523
14
67 km/h
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Wochenspruch:
Wochenlied:
Predigttext: Johannes 9, 1-7
Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.
Epheser 5, 8.9
„O gläubig Herz, gebenedei“
(318 EG)
Allg. kirchliche Nachrichten
MotorradfahrerGottesdienst
Vormerken!
Motorradfahrer-Gottesdienst ...
... wieder am Sonntag, 5. August 2007, auf dem
Trautenhof bei Jagsthausen.
Vater-Kind-Camp 2007 – „Mit allen Wassern gewaschen“
Unter diesem Motto machten sich letztes Wochenende 48 Kinder mit ihren Vätern auf zur
Bannholzwiese. Nachdem die Zelte aufgebaut
waren, gab es gleich die erste Aufgabe zu lösen.
Die Kinder bastelten kleine Floße und die Väter
dasselbe in groß mit Wasserfässern, Baumstämmen und viel Schnur.
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, standen
doch tatsächlich zwei vertrauenerweckende
Floße auf der grünen Wiese, die mit vereinten
Kräften auf einen Anhänger geladen wurden.
Es regnete mittlerweile gleichmäßig, typical
english, wie die Pastorin unserer Partnerstadt
Dorking meinte, die einen kurzen Abstecher zur
Bannholzwiese machte.
Aber nachdem unsere Gebete erhört wurden
und der Regen aufhörte, ging es los zur Fahrradtour auf den Brunnenweg. An verschiedenen
Stationen musste auf besondere Art und Weise
Wasser transportiert werden.
Nach cooler Action mit und ohne Wasser wurde
gegrillt. Für die erste Fleisch- und Wurstration
reichte unser Riesenfeuer noch, aber dann war
der heftige Regen doch stärker, so dass auf
einen Gasgrill ausgewichen werden musste. Der
Stimmung tat dies keinen Abbruch. Es war eine
gute Erfahrung von einem großen Zeltdach beschützt zu werden. Nach dem Regen konnte
sich jeder am wieder entfachten Lagerfeuer
aufwärmen. Zur Lagerfeuerromantik gehört natürlich auch eine Geschichte. Die war zwar
spannend, aber die Müdigkeit siegte doch bei
dem Einen oder Anderen.
Am Sonntagmorgen wurden wir von der Sonne
geweckt. Nach einem ausgiebigen Frühstück
folgten die Vorbereitungen für den Gottesdienst. Pfarrer Kern verstand es auch den müdesten Mann zu motivieren. Schließlich waren
wir gelockert, entspannt und bereit für das, was
folgen sollte. In acht Gruppen setzten wir uns
mit dem Thema Wasser auseinander. Auf unterschiedlichste Weise wurde dargestellt, dass
Wasser bedrohlich sein, aber auch Spaß machen kann. Natürlich ist Wasser lebensnotwendig und dient auch der Reinigung. Durch die
Taufe werden wir von unsrer Sünde reingewaschen und das Angebot von Jesus steht, dass er
jeden und jede annimmt. Lebendig und für Groß
und kein verständlich wurde diese Botschaft
vermittelt.
Danach ging es mit dem Rad weiter. Echt stark,
wie sich die Väter und Kinder ins Zeug legten
und schließlich das Ziel, die Ehmetsklinge, erreichten. Dort wartete schon das Versorgungsteam mit Getränken und Hefezopf. Frisch gestärkt ging es ans Abladen der Floße, die mit
freudigem Geschrei über die Wiese zu Wasser
gelassen und sofort geentert und auf ihre
Schwimmfähigkeit getestet wurden.
Hierbei wurde etwas übertrieben, so dass die
Besatzung schließlich im Wasser landete.
Nach einem leckeren Mittagessen wurde es
schon Zeit für die Abschiedsrunde und wir
stimmten zum letzten Mal unser Lagerlied an.
Lautstark sangen wir: „Spannung, Spiel und
Planscherei, erlebst du auch im Zabergäu, doch
mit dem kleinen Unterschied, bei uns ist Gott
der Hit!“
Die einstimmige Meinung war ‚es war wieder
spitze’, doch sollte im nächsten Jahr ein etwas
‚trockeneres’ Thema gewählt werden.
Unser Dank gilt allen, die zum Gelingen unseres Vater-Kind-Camps beigetragen haben.
27.07.2007
Kirche im Grünen
Sonntag, 5. August
11.00 Uhr „Kirche im Grünen“ auf der Burgruine Blankenhorn. Predigt: Erich
Stotz, Dettingen/Erms, der Posaunenchor aus Schwaigern wirkt
mit. Die Bewirtung im Anschluss
an den Gottesdienst übernimmt
der Posaunenchor Eibensbach/
Frauenzimmern
Evangelische Kirche Güglingen
Pfarrerin Ruth Kern und Pfarrer Dieter Kern
Kirchgasse 6, Tel. (07135) 960442, Fax (07135) 960443
E-Mail: Pfarramt.Gueglingen@elk-wue.de
Donnerstag, 26. Juli
20:00 Uhr Kirchenchor im Gemeindehaus
Sonntag, 29. Juli
9:30 Uhr Gottesdienst (D. Kern) mit Aussendung von Philipp Schmalzhaf
und mitgestaltet vom Evang. Jugendwerk Brackenheim
Donnerstag, 2. August
20:00 Uhr Kirchenchor im Gemeindehaus
Informationen über Kinder- und Jugendgruppen finden Sie unter EJG.
Rundschau Mittleres Zabergäu
Werktagsgottesdienste: Dienstag, 31.7., um
19.00 Uhr in Stockheim – Wortgottesfeier;
Mittwoch, 1.8., um 19.00 Uhr in Güglingen –
entfällt; Freitag, 3.8., um 9.00 Uhr in Brackenheim – entfällt
Gottesdienst im „Haus Zabergäu“: Mittwoch,
1.8., um 10.15 Uhr
Donnerstag, 2. August
16.00 Uhr Bibelstunde im „Haus Zabergäu“
mit Diakon Forstner
Samstag, 11. August
15.00 Uhr Taufvorbereitung im Gruppenraum, Sattelmayerstr. 3, neben
der kath. Kirche in Brackenheim
Evang.-meth. Kirche Güglingen
Pastor Klaus Schroer, Stockheimer Str. 23,
Tel. (07135) 6615, Fax (07135) 16303
Sonntag, 29. Juli
9.40 Uhr Gebetskreis
10.00 Uhr Gottesdienst (mit Pastor Hans
Weisenberger) In diesem Gottesdienst feiern wir die goldene Hochzeit von Hilde & Roland Jesser
10.00 Uhr Kinderstunde
Neuapostol. Kirche Güglingen
Schillerstraße 6, Telefon (07143) 32488
Evangelischer Kindergarten
Gottlieb-Luz
Oskar-Volk-Straße 14 · 74363 Güglingen
Telefon 07135/8438 · Fax 07135/930358
Herzlich willkommen liebe Familie Kern!
Von vielen wurde unsere neue Pfarr-Familie
Kern schon begrüßt. Und nun waren wir an der
Reihe! Am Donnerstag, 19. Juli 2007, begrüßten wir sie im Pfarrgarten mit einem Liedmedley und überreichten ein „Herzlich-Willkommen-Geschenk“. Damit haben wir Familie Kern
eine kleine Freude bereitet.
Als Dankeschön bekamen wir ein neues Bewegungslied gelernt, bei dem die Kinder mit Begeisterung mitmachten. Auf weitere lebendige
Begegnungen und eine gute Zusammenarbeit
freuen sich die Kinder und das Kindergartenteam.
Katholische Kirche Güglingen
Pfarrer Hermann Rupp, Brackenheim, Tel. 07135/5304,
Pfarrbüro Güglingen, Tel. 07135/98080, Fax 98081
www.kath-kirche-zabergaeu.de
Samstag, 28. Juli
19.00 Uhr Vorabendmesse in Stockheim
Sonntag, 29. Juli
9.00 Uhr Eucharistiefeier auf d. Michaelsberg
9.00 Uhr Wortgottesfeier in Brackenheim
10.30 Uhr Eucharistiefeier in Güglingen
Sonntag, 29. Juli
9:30 Uhr Gottesdienst in Güglingen
9:30 Uhr Sonntagsschule, Vorsonntagsschule in Güglingen
Mittwoch, 1. August
20:00 Uhr Gottesdienst in Güglingen
Evangelische Kirche Eibensbach
Pfarrer Clemens Grauer
Torstraße 6, Tel.: 07135/5371
Fax 07135/961219
E-Mail: ev.pfarramt-frauenzimmern@t-online.de
Internet: http://v8.kirchenbezirk-brackenheim.de/
website/de/gemeinden/eibensbach
Freitag, 27. Juli
20.00 Uhr Posaunenchorprobe
Sonntag, 28. Juli
9.20 Uhr Gottesdienst (Lek. Herta Lörincz)
Dienstag, 30. Juli
9.30 Uhr Mutter-Kind-Kreis
Vorschau:
Sonntag, 5. August
11.00 Uhr „Kirche im Grünen“
Burgruine Blankenhorn, Predigt:
Erich Stotz, Dettingen/Erms mitwirkend: der Posaunenchor aus
Schwaigern – Die Bewirtung im
Anschluss an den Gottesdienst
übernimmt der Posaunenchor Eibensb./Frauenz. Wer gerne noch
einen Kuchen spenden möchte,
darf sich gerne mit Stefanie Böckle (Tel. 07046/882402) in Verbindung setzen.
Evang. Kirchengemeinden
Eibensbach und Frauenzimmern
Hinweis
Pfarrer Grauer ist von Donnerstag, den 26. Juli
bis einschließlich Mittwoch, den 22. August im
Urlaub.
737
Die Vertretung in dringenden Fällen haben bis
einschl. 15. August Pfarrerin und Pfarrer Kern in
Güglingen (Tel. 960442). Das Pfarrbüro ist bis
zum 10. August dienstags und freitags von
14.00 Uhr bis 17.00 Uhr besetzt.
Evang. Kirche Frauenzimmern
Pfarrer Clemens Grauer
Torstraße 6, Tel.: 07135/5371
Fax 07135/961219
E-Mail: ev.pfarramt-frauenzimmern@t-online.de
Internet: http://v8.kirchenbezirk-brackenheim.de/
website/de/gemeinden/frauenzimmern
Freitag, 27. Juli
20.00 Uhr Posaunenchorprobe
Samstag, 28. Juli
15.00 Uhr
kirchliche Trauung von Jochen
Gabriel und Simone geb. Schneider aus der Torstraße 18 mit
Taufe von Emmi Gabriel
Sonntag, 29. Juli
10.30 Uhr Gottesdienst (Herta Lörincz)
Dienstag, 30. Juli
9.30 Uhr Mutter-Kind-Kreis
19.30 Uhr altpietistische Stunde bei Hilde
Späth
Vorschau:
Sonntag, 5. August
11.00 Uhr „Kirche im Grünen“
Burgruine Blankenhorn, Predigt:
Erich Stotz, Dettingen/Erms
mitwirkend: der Posaunenchor
aus Schwaigern
Die Bewirtung im Anschluss an
den Gottesdienst übernimmt der
Posaunenchor Eibensbach/Frauenzimmern
Ev. Kindergarten
Frauenzimmern
Ereignisreiche Wochen für die Schulanfänger
Zahlreiche Aktivitäten rund um Kindergartenabschluss und Schulanfang beschäftigen die
„Großen“ des ev. Kindergartens Frauenzimmern
in den vergangenen vier Wochen. Bereits am
20. Juni fuhren die fünf Mädchen und zwei Jungen mit Erzieherin Sonja Reichle mit dem Bus
nach Güglingen zur Katharina-Kepler-Schule
und besichtigten das Schulgebäude. Eine echte
Unterrichtstunde durfte natürlich nicht fehlen.
Auch die große Pause auf dem Hof war für die
künftigen Erstklässler ein Erlebnis.
Eine zweitägige Ausbildung zum KindergartenSanitäter schloss sich am 21. und 28. Juni an.
Bei Ute Ritter vom ASB Lauffen lernten sie Verbände anzulegen, eine Wunde zu versorgen,
den Notarzt zu rufen und vieles mehr. „Wichtig
ist uns, dass den Kinder bewusst wird, wann
eine Notsituation vorliegt und was dann als erstes zu tun ist bis professionelle Hilfe kommt“,
erklärt Ute Ritter. Sie trainiert mit ihnen, ihre
fünf Sinne einzusetzen, Trost zu spenden und
Verletzte stabil zu lagern. Höhepunkt des Kurses war selbstverständlich die Besichtigung
eines echten Rettungswagens. Martinshorn
und Blaulicht schreckten nicht nur die umliegenden Nachbarn auf. Auch die Kinder, die direkt davor standen, mussten sich die Ohren zu
halten. Herzlichen Dank an die Volksbank Brackenheim-Güglingen, die die Kosten dieses Kurses getragen hat.
738
Rundschau Mittleres Zabergäu
Mehrere Wochen dauerte die künstlerische
Ausgestaltung des Kellers im Kindergarten
Frauenzimmern, das hauptsächlich die älteren
Kinder im Rahmen eines Kunstprojekts übernahmen.
Der Michaelsberg, ein Bachlauf mit Fischen,
eine Pferdekoppel und ein Sternenhimmel zieren nun die zuvor kahlen Wände des Kellers.
Eine wirklich gelungene Arbeit!
Die Abschlussfahrt der diesjährigen Schulanfänger führte die Gruppe am 12. Juli in den
Karlsruher Zoo.
Schon früh morgens um halb acht trafen sich
Eltern und Kinder mit den Erzieherinnen Margot Oehler und Sonja Reichle, um mit Pkws zum
Eppinger Bahnhof zu fahren. Von dort ging es
mit einiger Verspätung im Zug Richtung Karlsruhe. Bei bedecktem Wetter und angenehmen
Temperaturen genossen alle einen tollen Tag im
Zoo.
Danach erhielten die Kinder ihre Abschlussmappen und ein kleines Geschenk von den Erzieherinnen. Die Eltern der Schulanfänger überreichten Margot Oehler und Sonja Reichle in
diesem Jahr einen Gutschein. Mit Merle Furthmüller, Saskia Koch, Anabel Trefz, Geena Bühler, Lara Schneider, Jonas Gelser und Luca Besemer verabschieden sich sieben Kinder, die
„eine sehr homogene Gruppe gebildet und untereinander prima harmoniert haben“, so Margot Oehler in ihren abschließenden Worten. Wir
Eltern danken den beiden Erzieherinnen ganz
herzlich für die sicher manchmal anstrengenden Zeiten mit unseren Kindern und wünschen
ihnen für die kommenden Jahre viel Energie und
Freude an ihrer Arbeit.
(K. B.)
Evangelische Kirche Pfaffenhofen
Pfarrer Johannes Wendnagel, Pfarrgasse 6,
Tel. (07046) 2103, Fax (07046) 930238
Internet: http://v8.kirchenbezirk-brackenheim.de/
website/gemeinden/pfaffenhofen
Mit der Übernachtung im Kindergarten und anschließendem gemeinsamen Frühstück mit den
Eltern, fand am vergangenen Donnerstag die
letzte Veranstaltung für die Großen statt.
Bepackt mit Schlafsack, Schmusetier und dem
flauen Gefühl im Bauch, die Nacht nicht bei
Papa und Mama zu verbringen, versammelten
sich die Kinder im Kindergarten.
Zunächst gab es Pizza und jede Menge Spaß
beim Singen am Lagerfeuer, bevor man zur
Nachtwanderung aufbrach. „Und dann klingeln
wir bei unseren Eltern und verstecken uns“,
machten die Kinder aus.
Der Spaß war riesengroß, dass manche wirklich
ganz verwundert an der Tür standen und keiner
zu sehen war.
Manche hatten die Kinder natürlich schon erwartet und ein paar Süßigkeiten bereitgehalten.
Zurück im Kindergarten hieß es, Zähneputzen,
umziehen und ab in den Schlafsack. Alle sieben
blieben ohne Heimweh bis zum nächsten Morgen und freuten sich, ihre Eltern beim gemeinsamen Frühstück wieder zu sehen.
Freitag, 27. Juli
18.45 Uhr FrauenTREFF – Teilnahme beim
Wettkampf der Vereine
20.00 Uhr Posaunenchor
Sonntag, 29. Juli
10.30 Uhr Gottesdienst mit Mutter-Kind
Möglichkeit in der Sakristei (Aichele-Tesch)
17.30 Uhr Altpiet. Gemeinschaftsstunde
Dienstag, 31. Juli
9.30 Uhr Krabbelgruppe für Kinder (Info
unter Tel: 882402)
Ab 12.00 Uhr Tischgemeinschaft
18.30 Uhr Jesus House – Glaubenskurs (Info
bei Debora Saur 7538)
Mittwoch, 1. August
Ab 19.30 Uhr Bastelkreis – Info bei Frau Eiselin
unter 2974
Donnerstag, 2. August
Zwischen Kaffee und Vesper: Vorsitznachmittag
Freitag, 3. August
20.00 Uhr Posaunenchorprobe
Nächster FrauenTREFF
Wir wollen am Wettkampf der Vereine teilnehmen. Dazu treffen wir uns um 18.45 Uhr am
Sportplatz. Eine Mannschaft besteht aus 4 – 5
Teilnehmern, auch Zuschauer und Begleiter sind
herzlich willkommen.
Tischgemeinschaft
Kirchengemeinde live – unter der Obhut von
Pfeffer und Salz. Wir laden Jung und Alt, Fremd
und Bekannt, Dick oder Dünn, Traurig oder
Fröhlich, Lang oder Kurz zu unserer Tischgemeinschaft am 31.7. ab 12.00 Uhr. Es gibt
Suppe, Siedfleisch mit Meerrettichsoße, Dessert
und Getränke. In unsere beiden Säle passen
rund 120 Personen. Sie dürfen voll werden.
27.07.2007
Voranzeige:
Aussendungsgottesdienst von Debora Saur
am 26.8. mit anschl. Mittagessen
Unsere Debora hält es nicht in heimischen Gefilden.
Diesmal geht’s gleich für mehrere Jahre auf ein
Merci-Ship.
Was das genau ist, was Debora dort tut und dass
sie mit dem reichen Segen unseres ewig reichen
Gottes geht, das soll unser Anliegen im Aussendungsgottesdienst am 26.8. und im anschließenden Gemeindemittagessen unseres Teams
Pfeffer und Salz im Gemeindehaus sein. Schön,
wenn viele Gemeindeglieder unsere Debora begleiten.
Internet:
Alles Wissenswerte auch auf unserer Webseite:
kirchenbezirk-brackenheim.de > Gemeinden >
Pfaffenhofen
Evangelische Kirche Weiler
Pfarrer Hermann Aichele-Tesch, Ziegelstraße 7
Tel. (07046) 6301, Fax (07046) 880490
E-Mail: Pfarramt.Weiler_Zaber@elk-wue.de
Internet: http://v8.kirchenbezirk-brackenheim.de/
website/gemeinden/weiler
Sonntag, 29. Juli
9.30 Uhr Gottesdienst
Die Kinderkirche macht Ferien
Internet: http://www.kirchenbezirk-brackenheim.de/website/gemeinden/weiler
Auswärtige kirchl. Nachrichten
Diakonische Bezirksstelle
Brackenheim
Wenn die Mutter krank wird, …
gibt es helfende Hände aus der Diakonischen
Bezirksstelle
Rufen Sie uns an, wir informieren Sie gerne und
vermitteln Ihnen eine unserer Familienpflegerinnen. Familien benötigen gerade in diesen,
durch Krankheit ausgelösten Krisensituationen
Unterstützung. Da die Familienpflege nicht kostendeckend finanziert ist, sind wir auf Ihre
Spende angewiesen.
Diakonische Bezirksstelle Brackenheim, Kto.:
005786714, BLZ: 62050000, Tel. 07135/98840.
Viele neue Informationen zu unserer Arbeit auf
unserer Homepage: www.diakonie-brackenheim.de.
Jehovas Zeugen
Versammlung Brackenheim
Sonntag, 29. Juli
9.30 Uhr Biblischer Vortrag für die Öffentlichkeit: Wie sinnvoll ist dein
Leben?; Referent U. Müller/
Schwäbisch Hall
10.20 Uhr Bibelbetrachtung anhand des
Wachtturmartikels „Wir sind
„wunderbar gemacht“ (Psalm
139:14)
Montag, 30. Juli und Dienstag, 31. Juli
19.30 Uhr Bibelstudium im kleinen Kreis anhand des Buches „Die Offenbarung – ihr großartiger Höhepunkt
ist nahe!“
Mittwoch, 1. August
19.15 Uhr Bibelstudium im kleinen Kreis in
russischer Sprache
27.07.2007
Donnerstag, 2. August
19.30 Uhr Schulkurs für Evangeliumsverkündiger: • Bibelleseprogramm
für diese Woche: Hesekiel 21 bis
23. • Beim Zeugnisgeben taktvoll
sein. • Wissen, wie man zu antworten hat. • Warum man sich
mit der Bibel befassen sollte.
• Was macht wahre Größe aus?
20.20 Uhr Dienstzusammenkunft
Weitere Infos im Internet unter www.jehovaszeugen.de.
Rundschau Mittleres Zabergäu
739
Katharina-Kepler-Schule
Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule
Abschlussfeier der Klasse 4: Zwei Stunden Mittelalter
Zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern, Verwandten und Freunden feierten die
Viertklässlerinnen und Viertklässler der Katharina-Kepler-Schule am vergangenen Freitag ihren
Abschied von der Grundschulzeit.
SCHULE UND
VOLKSBILDUNG
Kindergarten
Seestraße
Papatag und Sommerfest
Am Samstag, 14. Juli, kamen die Papas schon
früh um 9.30 Uhr mit ihrem Kindergartenkind
in den Kindergarten. Die Kinder sangen ein Begrüßungslied und dann durften die Väter und
die Kinder ihre handwerklichen Fähigkeiten
unter Beweis stellen. Sie sollten aus Korken,
Zahnstochern und Stoff ein Segelboot zusammen bauen. Dabei waren der Phantasie keine
Grenzen gesetzt.
Anschließend wanderten sie gemeinsam mit
den Erzieherinnen zum Kleintierzüchterheim
nach Weiler. Dort wurden Vater und Kind schon
von ihrer Familie erwartet. Außerdem standen
noch zwei Planschbecken bereit, in dem die
Baumeister ihre Boote zu Wasser lassen und die
Schwimmfähigkeit testen konnten. Nachdem
jedes Boot ruhig auf dem „See“ schwamm, sorgten die Kinder für einen heftigen Wellengang,
so dass fast alle Boote kenterten. Dann wurden
die Planschbecken kurzer Hand wieder zum
Baden verwendet. Die Kinder sangen noch ein
Lied bevor gegrillt und gegessen wurde. Es gab
auch ein reichhaltiges Salatbüfett, dass die
Mütter zusammengestellt hatten. In entspannter Atmosphäre saß man noch lange zusammen.
Nicht zuletzt deshalb, weil auch die Kinder auf
dem Gelände ihren Spaß hatten.
Vielen Dank den Erzieherinnen und dem Elternbeirat, die den Tag geplant und durchgeführt
haben und dem Kleintierzüchterverein für das
Zurverfügungstellen des Platzes.
In der gut besuchten Eibensbacher Blankenhornhalle zeigten sie, was sie zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in den vergangenen Wochen mit viel Fleiß erarbeitet hatten. Nachdem die
Konrektorin der Schule Frau Dr. Doll einige Grußworte an die Schülerinnen und Schüler und deren
Gäste gerichtet hatte, wurde das Publikum in einer schwungvollen Show in das Mittelalter entführt.
Neben mittelalterlichen Flötenklängen konnte den Streichen Till Eulenspiegels sowie Schillers Ballade vom Handschuh gefolgt werden. Unterbrochen wurden diese Darbietungen durch akrobatische Einlagen, Einradfahrer und rasante Turnübungen.
Am Schluss erklang der Chor aller vierten Klassen und sang das Lied vom bösen Ritter Hadubrand.
Die Zeit verging bei diesem Programm wie im Flug. Im Anschluss trafen sich die Klassen auf dem
Schulgelände, um beim gemeinsamen Essen noch einmal miteinander ins Gespräch zu kommen.
Abschlussfeier der Katharina-Kepler-Schule
Die Katharina-Kepler-Schule verabschiedete am Mittwoch, dem 18.7., in der Herzogskelter ihre
diesjährigen Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler. Wie es schon Tradition ist, wurde die
in diesem Jahr bewusst gestraffte unterhaltsame Feier durch die Schüler selbst gestaltet.
Der Grundschulchor sorgte für den musikalischen Rahmen. Rektor Klaus Müller dankte im Anschluss Frau Wiltraut Müller, die seit nunmehr 30 Jahren einen solchen Chor an der Schule leitete und die nun ihren letzten Auftritt hatte.
740
Valdete Baftiri und Saed Said Zeyneb aus der
Klasse 10 führten durch das Programm. In seiner Ansprache forderte der Schulleiter die Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler auf,
sich bei ihrem weiteren Weg in die Zukunft auf
eigene Stärken zu besinnen und auch in eventuellen Niederlagen positive Impulse zu sehen.
Auch Bürgermeister Klaus Dieterich erinnerte
den Entlassjahrgang in seiner kurzen Botschaft
daran, das Lernen als andauernden Prozess zu
sehen und verband dies mit den besten Wünschen für die Zukunft.
Die Klassenlehrer Gabriele Sell-Häberle, Klasse
9a, Herr Holger Wörsinger, Klasse 9b, Herr Peter
Betz, Klasse 9c und Frau Dietrun Huber, Klasse
10, überreichten nach einem Liedbeitrag von
Marina Vorndran aus der Klasse 10 die Zeugnisse an ihre Schülerinnen und Schüler.
Fachpreise für sehr gute Leistungen in den Prüfungsfächern erhielten aus der Klasse 9b Patrick
Conz, Daniel Gansohr und David Jauß in der
Projektprüfung, aus der Klasse 10 Ruben Mayer
in Technik, Scarlett Konz in Sport und Biologie,
Marina Vorndran in Deutsch und Esra Yalcin in
Hauswirtschaft.
Claudia Schilling aus der Klasse 9c sowie Ralf
Grusling, Ruben Mayer, Kübra Kaymak und
Scarlett Konz aus der Klasse 10 wurden mit
einem Preis für herausragende Gesamtleistungen ausgezeichnet.
Ein Lob für gute Gesamtleistungen erhielten
Linda Keller aus der Klasse 9b, sowie folgende
Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 10:
Philipp Berkau, Andreas Digel, Markus Häring,
Jan Horvath, Ruben Mayer, Rene Scherb, Timo
Wössner, Valdete Baftiri, Ania Brzezina, Deborah Hofmann, Said Zeyneb Saed und Sevialy
Sakar.
Die Preise für die beste Leistung im Fach Englisch überreichte Frau Irene Gutbrod vom Verein „Partner in Europa Güglingen e. V.“ an die
Schülerinnen Zeyneb Saed Said, Anna Brzezina,
Mateja Drometer und Marina Vorndran aus der
Klasse 10.
Emine Ygit aus der Klasse 8c wurde durch die
Vorsitzende Frau Veronika Jesser mit dem Preis
des Fördervereins für außergewöhnliches soziales Engagement ausgezeichnet.
Insgesamt wurden 79 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9 und 10 verabschiedet,
davon 26 mit dem Zeugnis der Mittleren Reife.
Preis des Fördervereins der Katharina-Kepler-Schule
In diesem Jahr konnte zum ersten Mal der Preis
des Fördervereins verliehen werden. Im Rahmen
der Abschlussfeier der Katharina-Kepler-Schule, die am 18.07.2007 stattfand, erhielt Emine
Yigit aus der Klasse 8c diesen Preis überreicht.
Rundschau Mittleres Zabergäu
Der Preis bestand
neben einer Urkunde
aus 50 Euro, die
Emine von der Vorsitzenden des Fördervereins, Frau Veronika
Jesser,
überreicht
wurden. Emine Yigit
erhielt diesen Preis, da sie sich das ganze Schuljahr über durch ihr besonderes soziales Engagement ausgezeichnet hat.
Zabergäu-Gymnasium Brackenheim
Nachtreffen Polenaustausch vom Mai 2007
Letzte Woche fand im Zabergäu-Gymnasium
das Nachtreffen der Polenfahrt vom Mai statt.
Eine Schülerinnengruppe präsentierte den interessierten Eltern eine witzige und unterhaltsame Diashow, die die unvergesslichen Erlebnisse in Polen festgehalten hatte. Auch für
unser leibliches Wohl war von einer engagierten Mutter durch Bigos, einer polnischen Nationalspeise, gesorgt.
Durch die Bilder wurde den Eltern ein Einblick
in unsere wie immer spannende und neue Kontakte knüpfende Reise gewährt. Wir fuhren dieses Mal mit 22 Schülerinnen und Schülern nach
Zbroslawice, unserer Partnerstadt in Polen.
Nach einem herzlichen Willkommen und einem
für die Schülerinnen und Schüler mit neuen Eindrücken gespickten Wochenende in ihren Gastfamilien begann am Montag das offizielle Programm an der Schule in Kamieniec mit der
Begrüßung der Gäste durch den Bürgermeister
von Zbroslawice und den Schulleiter von Kamieniec und ebenso das erste Herantasten an
den polnischen Schulalltag.
Am Dienstag hatten wir einen interessanten
und gelungenen Tag in Krakau mit einer sehr
guten Stadtführung, am Mittwoch besichtigten
wir das Schloss Brynek mit einem schön angelegten botanischen Garten. Donnerstag, unser
letzter Tag, wurde mit einer Abschiedsparty auf
dem Reiterhof in Zbroslawice beschlossen. Am
Abend, nach einer mit Erlebnissen gefüllten
Woche und nach oft wehmütigen Abschiedsszenen fuhren wir wieder zurück nach Brackenheim, wo wir im September unsere Gastschülerinnen und Schüler aus Polen herzlich begrüßen
und die neuen Kontakte intensivieren werden.
Annette Richter
„Zeigt her eure Füßchen ...“
Karneval der Schuhe unterstützt Hilfsprojekt
in Uganda
Kurz vor Schuljahresende startete der SchülerBibel-Kreis des Zabergäu-Gymnasiums eine modisch fragwürdige, aber finanziell höchst erfolgreiche Schuhparade zur Unterstützung des
Hilfsprojekts in Uganda. Im Vorfeld hatten die
Organisatorinnen der Aktion, Christine Fischer
und ihre eifrigen Helferinnen, Sponsoren gefunden, die bereit waren, für jeden Schüler, der mit
zwei verschiedenen Schuhen in die Schule kam,
einen Euro zu spenden. 496 Jungen und Mädchen folgten dem Aufruf des SBK und stapften,
hinkten oder hüpften in teilweise absonderlichen
Kombinationen auf einem „shoe walk“ durch das
„Schuhtor“, wo sie gezählt wurden und – um
Schummeleien vorzubeugen – einen Stempel auf
die Hand gedrückt bekamen. Ganz Wagemutige
kamen schon in „high heels meets Gummistiefel“-Paaren zur Schule, andere tauschten noch
schnell zu Beginn der Zählung mit Freunden
Links gegen Links oder Rechts gegen Rechts.
27.07.2007
Und natürlich durften Schüler und Lehrer auch
gleich einen Obolus in einen Schuhkarton entrichten.
Am Ende kam der stolze Betrag von 1.200 Euro
zusammen, der nun für die Verbesserung der Lebens- und Ausbildungsbedingungen in Kitokolo, einem kleinen Dorf in Uganda, verwendet
wird. Die Dachorganisation des Projekts „Hilfe
zur Selbsthilfe“, das der SBK unterstützt, ist die
regierungsunabhängige „Help for the needy“,
die auch engen Kontakt zum Deutschen Entwicklungsdienst (DED) unterhält.
Der SBK bedankt sich bei allen Spendern für die
großzügige Unterstützung, besonders aber bei
Novoferm Riexinger in Hausen, dessen Geschäftsführer den Betrag spontan kräftig aufstockte und so die unerwartet hohe Summe ermöglichte. Weitere Informationen über das
Kitokolo-Projekt unter: www.emk-moessingen.de/?q=Uganda.
Volkshochschule Unterland
im Oberen Zabergäu
Außenstelle Oberes Zabergäu · Rathaus Güglingen
Marktstraße 19 – 21 · 74363 Güglingen
Telefon (07135) 10869 · Fax (07135) 10857
Sprechzeiten: dienstags 10.00 bis 11.30 Uhr
donnerstags 10.00 bis 11.30 Uhr
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Als Außenstellenleiterin der Volkshochschule
Unterland im Oberen Zabergäu möchte ich
mich herzlich für Ihr Interesse beziehungsweise die Teilnahme an unserem Kursangebot bedanken und wünsche Ihnen schöne Ferien. Das
Volkshochschulbüro ist ab September wieder
besetzt.
Ihre Doris Petzold
3-Löwen-Takt-SommerferienExpress
2007
Mehr erfahren über Kelten und Ritter
Der SommerferienExpress geht wieder auf Tour.
Für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren fährt der
3-Löwen-Takt vom 21. – 24. August 2007 nach
Neuenbürg (Nordschwarzwald). Dort erfahren
und erleben die Jungen und Mädchen auf spielerische Weise Interessantes über Kelten, Ritter und
die Arbeit im Bergwerk. Der SommerferienExpress
ist Teil der neuen Bildungsinitiative „Bewegen bewegt“ mit dem Baden-WürttembergExpress,
unter der Schirmherrschaft von Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther H. Oettinger.
Pädagogisch betreut
Pro Tag nimmt der SommerferienExpress 150
Kinder mit. Diese werden in Gruppen mit acht
bis zehn Kindern eingeteilt. Jede Gruppe hat
einen qualifizierten Betreuer mit pädagogischen Kenntnissen und Erfahrungen als Leiter
von Jugendgruppen. Schon während der Fahrt
bereiten sie die Kinder durch Spiele und Geschichten auf die Erlebnisse am Ziel vor.
Zeitreise zu den Kelten und ins Mittelalter
Das eintägige Sommerferienprogramm ist ein
einmaliges Erlebnis. Die Mädchen und Jungen
unternehmen eine Zeitreise von den Kelten über
das Mittelalter bis in die Neuzeit. Unterwegs
begegnen ihnen Waldgeister, Feuermacher und
sympathische Löwen. Auch ein Abstecher in
einen Bergwerksstollen ist geplant.
Schlossrallye
Nach der Ankunft im Bahnhof Neuenbürg führt
eine kleine Wanderung vorbei an einigen
„Waldgeistern“ zum mittelalterlichen Schloss
Neuenbürg.
27.07.2007
Dort lernen die Kinder bei einer Schlossrallye die
Burg und das Gelände mit einem herrlichen
Schlossgarten kennen. Im großen Schlossgarten stehen mehrere Zelte für Workshops, Spiele und für die Verpflegung.
Ungewöhnliches Theater-Erlebnis
Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch des einzigartigen Schloss-Museums mit dem begehbaren Theater „Das kalte Herz“ von Wilhelm
Hauff. Dort wird den Kindern das Leben im Mittelalter mit einer Geschichte eindrucksvoll vorgeführt.
Workshops und Spiele
Einen Ausflug in die Vergangenheit zu den Kelten und ins Mittelalter unternehmen die Kinder
bei Spielen und in Workshops. Sie lernen, wie
man Feuer macht und mit einer Schiebemühle
wie vor 2000 Jahre Getreide mahlt. Sie basteln
mit Filz und spielen Spiele, mit denen sich Kinder im Mittelalter und bei den Kelten die Zeit
vertrieben haben. Auch lustige Waldspiele stehen auf dem Programm.
Rückfahrt
Die Rückfahrt ist für ca. 16.30 Uhr geplant, so
dass die Kinder um 18.00 Uhr am Ausgangsbahnhof wieder abgeholt werden können.
Veranstalter
Das Sommerferienprogramm wird von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH
(eine Tochtergesellschaft des Landes BadenWürttemberg) veranstaltet.
Preiswertes Vergnügen
Der eintägige Ausflug ist ein preiswertes Vergnügen. Die Teilnahme kostet pro Kind für
Fahrt, Eintritt, Versicherung und Verpflegung
nur 15 Euro. Dieser Betrag ist bei der Übergabe
der Kinder am Bahnhof zu entrichten. Kinder
von Löwen-Club-Mitgliedern und SüdBestCard-Besitzer zahlen sogar nur 10 Euro pro
Kind.
Anmeldung
Die schriftliche Anmeldung an die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH,
Wilhelmsplatz 11, 70182 Stuttgart, muss bis
zum 3. August 2007 eingegangen sein. Nach
Anmeldeschluss werden Sie schriftlich oder per
E-Mail, unter anderem über den Treffpunkt am
Bahnhof sowie Kontaktmöglichkeiten am Ausflugstag, informiert.
Fragen werden Ihnen unter der Telefonnummer
0711/92579-77 von Mo. – Fr. von 9 – 16 Uhr beantwortet.
Tipp: Gleich anmelden, denn entsprechend des
Eingangs der Anmeldungen werden die Kinder
für die Fahrten mit dem SommerferienExpress
berücksichtigt.
Termine:
SommerferienExpress ab Stuttgart
Dienstag, 21. August 2007
SommerferienExpress ab Heilbronn
Mittwoch, 22. August 2007
SommerferienExpress ab Baden-Baden/Karlsruhe
Donnerstag, 23. August 2007
SommerferienExpress ab Heidelberg
Freitag, 24. August 2007
Der Umwelt zuliebe:
Flaschen
statt
Dosen!
Rundschau Mittleres Zabergäu
PERSÖNLICHES
Goldene Hochzeit
Die 50. Wiederkehr ihres Hochzeitstages können am Freitag, 27. Juli, Roland und Hilde
Jesser in der Otto-Linck-Straße 34 in Güglingen
feiern. Der gebürtige Güglinger und seine Frau,
die aus Wart im Schwarzwald stammt, haben
sich vor dem Standesamt in Güglingen das JaWort gegeben.
Die „Rundschau“ wünscht zur goldenen Hochzeit alles Gute.
741
Am Sonntag füllte sich dann der Platz zusehends, die Musikvereine aus Kleingartach und
Cleebronn unterhielten die Gäste, die zudem
ihren Spaß an den Auftritten verschiedener
Gruppen der Zabergäunarren und deren Weinbrunnenfest-Olympiade hatten, doch trauten
offenbar nicht alle den Wetterunbilden. Letztlich begann der Montagabend genauso, wie es
samstags begonnen hatte: mit einem heftigen
Regenschauer, mit Blitz und Donner!
HEIMISCHE
WIRTSCHAFT
Regengüsse „zerstörten“ die Atmosphäre:
7. Güglinger Weinbrunnenfest fiel
sprichwörtlich ins Wasser
Lag es am verflixten siebten Jahr oder was war
„schuld“, dass das Güglinger Weinbrunnenfest
am vergangenen Wochenende nicht nur buchstäblich ins Wasser fiel? Die Veranstaltergemeinschaft hatte sich wie immer im Deutschen
Hof eingerichtet und wollte am Samstagabend
in Anwesenheit weinköniglicher Hoheiten, politischer Prominenz, Gästen aus Güglingen und
Umgebung und aus dem südenglischen Dorking
das Fest mit Liedern zum Wein eröffnen – schon
öffnete der Himmel seine Schleusen und verwässerte den Auftakt ganz erheblich.
Die Württembergische Weinprinzessin Miriam I,
die Weinbruderschaft St. Vinzent, die Veranstaltergemeinschaft und Gäste aus Dorking bei der
Festeröffnung
Es hörte dann zwar auf mit den Niederschlägen,
doch an gemütliches Sitzen war nicht zu denken. Dieser Umstand belebte wiederum die
Weinstände – mit ihren schützenden Wagenklappen boten sie zumindest ein bisschen Behaglichkeit.
Kurzum: man sich hat zum ersten Mal in sieben
Jahren solchen Bedingungen stellen müssen. Die
ganz Hartgesottenen ließen sich vom Besuch des
Weinbrunnenfestes nicht abhalten, aber die
Festlesfreude wie in den Jahren zuvor ist
zwangsläufig hinter den Erwartungen geblieben.
Bleibt zu hoffen, dass sich die Veranstalter nicht
den Witterungseinflüssen beugen. Man hat
auch schon davon gehört, ob der Deutsche Hof
nicht mit einer riesengroßen Plane abgedeckt
werden könnte. Mal sehen, was sich bis zum
Sommer 2008 tut ...
20 Jahre bei der Firma Haass
Melodien zum Wein konnte der Liederkranz Güglingen noch relativ trocken zum Besten geben,
doch dann war es schlagartig überall nass. Trockene Plätze unter riesigen Sonnenschirmen
waren schnell Mangelware, wer konnte, zog sich
ins Innere der umliegenden Gaststätten zurück,
doch da war der Platz schnell belegt. Schade war
dies nicht nur für die Veranstalter, sondern auch
für die Musik, die zwar unentwegt und sehr gut
spielte, aber zumeist vor immer leerer werdenden Tischen und Bänken.
Seit Mai 1987 arbeitet
Harald Tietsch bei der Firma
Haass in Güglingen. Er war
einer der Ersten im damals
neu gegründeten Hochbaubetrieb. Herr Tietsch arbeitet selbständig und zuverlässig und führt eine eigene
Kolonne.
Thomas Klett arbeitet seit
Juli 1987 bei der Firma
Haass. Als Baggerfahrer hat
er sich einen Kindheitstraum erfüllt.
Seit Abschluss seiner Tiefbaufacharbeiter- und Straßenbauer-Lehre ist Herr
Klett als Kolonnenführer
eingesetzt. Seine Arbeit führt er sauber und gewissenhaft aus.
Im Rahmen des Sommerfestes wird den Jubilaren mit Geschenken gedankt.
742
Spendenaktion der Layher Mitarbeiter
Passend zur Unternehmensphilosophie „Mehr
möglich. Das Gerüst System“ haben die Mitarbeiter der Wilhelm Layher GmbH & Co.KG Vorschläge gesammelt, wie sie dazu beitragen können, die
Attraktivität des Unternehmens nach innen und
außen zu fördern. Matthias Eisenmenger hatte
die Idee, mit Unterstützung des Betriebsratsvorsitzenden Anton Reinhold, eine Spendenaktion
ins Leben zu rufen. Dabei sollte eine soziale Einrichtung aus der Region gefördert werden.
Die Wahl fiel schließlich auf die Diakonische Jugendhilfe Region Heilbronn e. V. mit Sitz in
Kleingartach. Die dortige Arbeit für und mit
jungen Menschen ist aus Sicht des Layher Personals besonders wichtig. Nach einer Laufzeit
von eineinhalb Jahren hatten die Mitarbeiter
7.000 Euro gesammelt.
Roland Berner, Mitglied des Vorstandes der Jugendhilfe war angenehm überrascht und bedankte sich recht herzlich. Seine Einladung zur
Schulentlassungsfeier am 18.7.07 nach Kleingartach haben die Vertreter der Layher Belegschaft gerne angenommen. Matthias Eisenmenger überreichte den Scheck an Roland
Berner, Friedrich Frey, Direktor der ChristianHeinrich-Zeller-Schule, bedankte sich mit
einem gerahmten Druck. Die Spende wird für
die Ausstattung der Schreinerwerkstatt in Elsenz, dort trainieren die Schüler für das Arbeitsleben, verwendet.
V. l. n. r.: Jörg Beurer, Carl-Emmo Vissering,
Rebecca Harsch, Friedrich Frey, Anton Reinhold,
Roland Berner und Matthias Eisenmenger.
Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Heilbronn-Franken
Noch 77 Lehrstellen frei
Für das Ausbildungsjahr 2007 sind in der Region
Heilbronn-Franken noch 77 Lehrstellen frei. Gesucht werden Auszubildende aus der gesamten
Palette der über 100 Ausbildungsberufe im
Handwerk, unter anderem in den Berufen Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Fachverkäufer Fleischerei sowie
Steinmetz und Steinbildhauer.
Wer noch keinen Ausbildungsplatz und einen
Internetanschluss hat, klickt auf die Lehrstellenbörse unter www.hwk-heilbronn.de (rechtes
Servicemenü). Dort kann man sich die freien
Lehrstellen nach Beruf und Region anzeigen
lassen. Beim Anklicken eines bestimmten Betriebs erscheinen die vollständigen Kommunikationsdaten, so dass direkt Kontakt zum Betrieb aufgenommen werden kann. Die
Jugendlichen können auch einen bestimmten
Betrieb suchen und nachschauen, ob Ausbildungsplätze angeboten werden.
Rundschau Mittleres Zabergäu
Näher informieren kann man sich bei Kerstin
Lüchtenborg von der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, Telefon 07131/791-150.
VEREINE UND
GENOSSENSCHAFTEN
TSV GÜGLINGEN
Wenn nicht jetzt, wann dann??
Bundesligahandball in Güglingen
Die Mannschaften der SG Bietigheim-Metterzimmern (2. Bundesliga) und des TSB Horkheim
(Baden-Württemberg Oberliga) messen ihre
Kräfte am 2. August in der Güglinger Sporthalle.
Im Rahmen eines Handballblitzturniers trifft
am Donnerstag, 2. August, eine Auswahlmannschaft der Handballabteilungen der näheren
Umgebung zunächst auf die Mannschaften des
TSB Horkheim und der SG Bietigheim-Metterzimmern, bevor diese beiden regionalen TOPMannschaften dann gegen 20.30 Uhr gegeneinander treffen. Einlass zu diesem, von der
Bausparkasse Schwäbisch Hall gesponserten,
Event ist ab 17.30 Uhr, Anwurf des ersten Spieles ist um 18.45 Uhr.
Bereits am Nachmittag findet ein Programmpunkt des Kinderferienprogramms der Stadt
Güglingen statt, welcher von der Handballabteilung des TSV gestaltet wird.
Der Kindersportreferent des Handballverbandes
Württemberg – Bezirk 1, Dr. Martin Sander,
konnte zu dieser Veranstaltung gewonnen werden. Wer ihn einmal erlebt hat, weiß, wie man
Kinder auf unkomplizierte Art und Weise begeistern kann. Letztmals beim Bezirksspielfest
in Beilstein wurde Dr. Sander von über 1.000
Kindern frenetisch gefeiert.
Bei Redaktionsschluss war leider noch nicht bekannt, ob mit Henning Fritz und Christian
Schwarzer zwei Weltmeister der Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes zu
diesem Turnier nach Güglingen kommen. Beide
Weltmeister stehen nun in Diensten der SG Kronau-Östringen und würden für den Fall ihres
Kommens selbstverständlich für Autogramme
und Gespräche zur Verfügung stehen.
Für Teilnehmer am Kinderferienprogramm ist
nicht nur der Eintritt am Abend frei, sie werden
auch mit den Sportlern einlaufen und erhalten
beste Plätze, um das Turnier anschauen zu können.
Michael Lang
Mädchenfußball
Hallo Mädels, der TSV Güglingen bietet euch
Spiel, Spaß und tolle Kameradschaft beim Mädchen-Fußball! Seit 18 Jahren gibt es Mädchenfußball beim TSV Güglingen – mit Erfolg!
Habt ihr auch Lust zum Fußball spielen, dann
schaut doch mal ganz unverbindlich im Training
vorbei und macht gleich mal mit.
Mädchen-Training findet ab dem 22.08.07
immer mittwochs statt – 18.00 – 19.30 Uhr!
Sportgelände Weinsteige (beim Stadion) in
Güglingen.
Wenn ihr zwischen 10 und 13 Jahre seid, ob Anfänger oder nicht, dann seid ihr in unserer Dund C-Jugend der Mädchen richtig. 14 – 16
Jahre = B-Mädchen.
Wir sind ein offenes und fröhliches Team von
Trainern und Trainerinnen und freuen uns auf
euch. Also bis bald.
Wir spielen Fußball! Und du?
M.
27.07.2007
Abt. Schach
Saisonausklang der SG Schachspieler
Am 17. Juli konnte die SG Meimsheim/Güglingen bei einer Spielerversammlung Bilanz für die
abgelaufene Saison ziehen und für die kommende Spielzeit 2007/08 die Mannschaftsaufstellungen festlegen. Die SG startet mit der
1. Mannschaft in der Bezirksliga, welche durch
viele Abstiege aus der Landesliga auf 12 Mannschaften aufgestockt wurde. Eine 2. Mannschaft spielt in der B-Klasse Heilbronn/Hohenlohe.
Die Sieger und Platzierten der Vereinsinternen
Turniere in diesem Jahr waren:
Thematurnierjahreswertung:
1. E. Weigend, 2. R. Weber, 3. H.-D. Uhl
Blitzturnierjahreswertung:
1. E. Weigend, 2. H. Beierle, 3. P. Simoncic
Kurt-Emmer-Pokal:
1. R. Weber Sieger im Endspiel gegen A. Kreiss
Am 28. August beginnen wir mit den Trainingsabenden um 20 Uhr im TSV Vereinszentrum in
Güglingen – bis dahin erholsame Ferientage.
K. H.
TSV Pfaffenhofen
www.tsvpfaffenhofen-wuertt.de
e-mail: tsvpfaffenhofen@aol.com
Wettkampf der Vereine und vereinsinternes
Gerümpelturnier am Freitag, 27. Juli
Am Freitag, 27. Juli, 19 Uhr, findet der Wettkampf der Vereine statt. Am gleichen Tag wird
wieder einmal das vereinsinterne Gerümpelturnier ausgetragen, bei dem die Juniorenfußballer ihren Saisonabschluss feiern. Das Turnier für
Youngster, Väter und alle, die Lust haben, wieder einmal gegen den Ball zu treten, beginnt um
17 Uhr.
Vereinsolympiade 2007
Es ist wieder so weit: Mit viel Spaß, Spannung
und Geschicklichkeit „kämpfen“ die Pfaffenhofener und Weilerer Vereine um den Wanderpokal 2007.
Am kommenden Freitag beginnen um 19:00
Uhr die spaßigen Wettkämpfe im Sportheim im
Tal. Die ganze Gemeinde ist herzlich eingeladen,
bei der Gaudi dabei zu sein.
Sportverein Frauenzimmern
Ausgezeichnet mit dem Pluspunkt Gesundheit
www.sv-frauenzimmern.de
Abt. Jugendfußball
F-Jugend am 15.7. beim Turnier in Meimsheim
Mit einem Sieg und einem Unentschieden
konnte der Einzug ins Halbfinale nicht gelingen.
Im ersten Spiel ein deutlicher Sieg gegen Bönnigheim, dann kamen jedoch einige dicke Brocken, wobei gegen Nordheim und Schwaigern
mehr drin lag. Leider vergaßen unsere Stürmer
nach dem ersten Spiel das Toreschießen. Die Ergebnisse im Einzelnen:
SVF – TSV Bönnigheim
4:0
TSV Talheim – SVF
3:0
SVF – TSV Nordheim
1:2
FSV Schwaigern – SVF
1:0
DSC München – SVF
0:0
Es spielten: Andre (1), Simon (3), Jan (1), Pascal
C., Pascal S., Martin, Finn, Marcel, Ercan.
Der Saisonabschluss ist am Sonntag, 29.7., beim
Turnier in Massenbachhausen.
27.07.2007
B-Jugend am 14.7. beim Turnier in Meimsh.
Wenig zu bestellen hatten wir in Meimsheim,
von 7 Spielern waren 4 C-Jugendliche. Mit
etwas Glück wäre sogar mehr drin gewesen.
Auch gegen die „starken“ Gegner wurden unsere Jungs nicht abgeschlachtet und konnten
nach jedem Spiel mit erhobenem Haupt den
Platz verlassen. Gegen den TSV Ofterdingen gelang ein nicht erwarteter Sieg. Die Begegnungen im Einzelnen:
TSV Botenheim – SVF
2:0
SVF – Tura Untermünkheim
1:3
SVF – TSV Karlsfeld 1
0:1
TSV Benningen – SVF
2:1
SVF – TSV Ofterdingen
2:0
TSV Kleinglattbach 2 – SVF
2:0
Es spielten: Tanju (1), Rosario (1), Ridvan, Fatih,
Robin, Maxi (2), Marco.
Nächstes Turnier ist am 28.7. in Massenbachhausen.
Abt. Karate
Den 14.7.07 verbrachten die Kinder und Jugendlichen der Karate-Abteilung im Erlebnispark Tripsdrill. Bei strahlendem Sonnenschein
wurde der gesamte Park erkundet und natürlich
keine der beliebtesten Attraktionen ausgelassen.
Es war für alle, auch für die Betreuer aus der
Gruppe der Erwachsenen, ein sehr schöner gemeinsamer Erlebnistag. Vielen Dank an die Eltern, die sich entschlossen haben ihre Kinder an
diesem Tag zu begleiten. Wir wünschen allen
Kindern und Eltern schöne erholsame Sommerferien.
Nach den Ferien findet das Training zu den üblichen Zeiten statt:
Montag: 18.00 – 19.30 Uhr,
Mittwoch: 18.00 – 19.30 Uhr.
Erwachsene Mittwoch 20.00 – 21.30 Uhr.
Anfänger und Wiedereinsteiger, ob Kinder oder
Erwachsene, sind jederzeit zu einem Probetraining willkommen (Info unter Tel. 07135/2264).
GSV Eibensbach 1882 e. V.
25. Backhausfest – Helferaufruf
Für unser diesjähriges Backhausfest, das am
25. und 26.8., stattfindet, benötigen wir noch
Helfer. Bitte melden Sie sich bei Martin Kiesel
unter der Telefon-Nummer 15310 ab 19 Uhr.
Madrigalchor
Vollmer e. V.
Gestern und Heute
20 Jahre Madrigalchor Vollmer
„Singen ist die Kunst seine Stimmbänder so gekonnt in Schwingung zu setzen, dass die Trommelfelle der Zuhörer verzückt vibrieren.“ Getreu
diesem Zitat von Johannes Rühl erleben die
zahlreich erschienenen Gäste am 15. Juli in der
Rundschau Mittleres Zabergäu
Herzogskelter einen musikalischen Sommerabend – der Madrigalchor Vollmer feiert sein
20-jähriges Bestehen.
Schon bei der Gründung des Vereins war es das
Bestreben von Chorgründer Werner Vollmer
gute Musikliteratur gekonnt aufzuführen. Dass
hierin der Chor sich selbst treu geblieben ist erkennen die Gäste schon allein beim Lesen des
Konzertprogramms. Seien es nun „3 geistliche
Lieder“ von Mendelssohn Bartholdy oder
a-cappella gesungene Volkslieder von Brahms.
Hierbei wird die Homogenität der gut geschulten Männerstimmen deutlich. Locker erklingt
Schumanns „Zigeunerleben“ und das durch das
Soloquartett bereicherte „Schön ist das Fest des
Lenzes“ wirkt beinahe wie lyrische Sinfonik. Mit
dem neunteiligen Stück „Spanisches Liederspiel“ setzt der Chorleiter Carl Burger den Höhepunkt des Abends. Seine kontrastreiche, von
den Sängern aufgegriffene Gestaltung, die gewandt gemeisterten Übergänge und das dynamische Engagement lassen aufhorchen. Hierzu
haben auch die Solisten Regina Sauter (Sopran),
Margarete Klotz (Alt), Götz Thumm (Tenor) und
Ulrich Böhringer (Bass) beigetragen. Sie nehmen schon zuvor in Liedern und Duetten von
Mendelsohn und Schumann die Zuhörer gefangen. Thomas Habermeier am Flügel meistert,
trotz einer Handverletzung, die Begleitungen
sowie Soli von Chopin virtuos.
743
Monatstermin August
Montag, 6.8., NABU-Stammtisch in Eibensbach.
Ab 20.00 Uhr Sportgaststätte Flügelau, Ansprechpartner M. Stotz, Tel. 4455.
Sportschützenverein
Güglingen
Unsere 1. Gebrauchspistolenmannschaft musste sich leider mit 37 Ringen Unterschied geschlagen geben.
Leingarten 1080 Ringe – SSV Güglingen
1043 Ringe
Einzelergebnisse: Wolfgang Balz 358, HeinzPeter Beck 350, Harald Reinhard 335, Wolfgang
Harr 330, Jörg Meyer 328.
Besser lief es da bei unserer 2. Gebrauchspistolenmannschaft, sie haben ihren Wettkampf mit
154 Ringen Unterschied ganz klar gewonnen.
SSV Güglingen 1046 Ringe – Neckarwestheim 892 Ringe
Einzelergebnisse: Udo Sommer 373, Achim
Wetzel 342, Antonio Sanchez 331, Reiner Conz
320 und außer Konkurrenz Heinz Conz 287.
J. W.
Bürgerstiftung
Kunst für Güglingen
Die Bürgerstiftung Kunst für Güglingen präsentierte von 18.03. bis 10.06.07 Bilder der Künstlerin Ágnes Lörincz. Für Wochen umgab uns im
Rathaus „ein Hauch von Luxus“, demonstriert in
einer unerschöpflichen Farbenwelt. Alles ist
eitel? Alles ist vergänglich? Die Thematik ließ
uns den Zeitgeist hinterfragen und führte wohl
zu mancher persönlichen Antwort.
Die Urlaubs- und Reisezeit beginnt!
Aber die einzige wirkliche Reise geht nicht raus
in die Welt, sondern in die Welt des immer
neuen Sehens. Das wollen wir gemeinsam tun,
in der neuen Herbstausstellung mit Udo Gropengießer ab Ende Oktober 2007.
Vorher vertieft aber die Bürgerstiftung ihre Leidenschaft für die Kunst beim Jahresausflug in
das Museum Ritter nach Waldenbuch am 29.
September 2007.
Schwäbischer Albverein e. V.
Güglingen
„Das Jubiläumskonzert wird sicher für alle Zuhörer ein Ohrenschmaus werden.“ Dieser Erwartung von Bürgermeister Klaus Dieterich hat
der Madrigalchor Vollmer entsprochen.
NABU Güglingen
www.nabu.de
Wiesennacht am Dienstag, 31.7.07, von
20.30 - ca. 23.00 Uhr
Im Rahmen der Ferienwoche veranstaltet der
NABU Güglingen eine Wiesennacht. Spiele, Lagerfeuer, Abenteuer. Alter 9 – 14 Jahre. Dafür
haben wir noch einige wenige Plätze frei.
Wer noch mitmachen möchte, sollte sich
schnellstmöglich bei Renate Nowak, Tel.
0172/6377434, melden. Treffpunkt ist das
obere Ende der Reisenbergstraße. Taschenlampe und wetterfeste Kleidung, Sitzkissen und
Vesper mitbringen. Unkostenbeitrag 0,50 €.
Tageswanderung im südwestlichen Odenwald
Die Ortsgruppe Güglingen im Schwäbischen
Albverein lädt Mitglieder und Freunde zu einer
Tageswanderung zusammen mit Wanderfreunden aus dem Odenwald herzlich ein am Sonntag, 29. Juli 2007, 8.00 Uhr, Treffpunkt bei der
Mediothek Güglingen.
Vom Parkplatz Rothaus aus in der Nähe von
Weinheim und Oberflockenbach führen die
Freunde vom Odenwald die Zabergäuer rund um
den Eichelberg. Die 11 km lange Wanderstrecke hat keine größeren Steigungen und verläuft
überwiegend im Wald. Eine Einkehr zwischendurch ist vorgesehen. Die Anfahrt erfolgt mit
Pkw (Mitfahrgelegenheit ist gegeben).
Wanderführer: Gerhard und Konrad Jänsch
Seniorenwanderung am 2. August 2007
Auch zur Seniorenwanderung laden wir herzlich ein am Donnerstag, 2. August, 13.30 Uhr,
Treffpunkt mit Pkw (Mitfahrgelegenheit gegeben) um 13.30 Uhr bei der Mediothek Güglingen.
744
Diesmal wandert man 4,5 km in Brackenheim auf
dem Benno-Bauer-Weg, danach ist eine Einkehr
vorgesehen. Wanderführer: Heinz Rieger.
VfB-Fan-Club
Zaberschwaben 1979 e. V.
Saisonausklang
Weder Blitz und Donner noch kübelweiser
Platzregen konnte am vergangenen Wochenende die Zaberschwaben davon abhalten, an der
Ehmetsklinge neben dem „Wirtshaus am See”
beim Peter noch einmal die deutsche Meisterschaft des VfB Stuttgart zu feiern. Zugleich
sagte Präsident Siegfried Lang mit diesem Fest
aber auch all den Mitgliedern Dankeschön, die
in der zurückliegenden Saison bei den verschiedenen Festen und Veranstaltungen des Clubs
fleißig waren.
Rundschau Mittleres Zabergäu
Kleintierzüchterverein
Weiler Z 523
Termine
Hier sind die weiteren Termine zur Jungtierschau: am 3. August, Freitag von 16 – 18 Uhr
Aufbau der Käfige, anschließend Einstallen, am
anderen Morgen, Samstag, kommen die Preisrichter, mittags Halle und Tombola vorbereiten,
am Sonntag dann um 10.00 Uhr ist Hallenöffnung mit Bewirtung und Tombola der Züchterjugend. Ab 14.00 Uhr werden dann Preise und
Pokale überreicht. Von 10.00 bis 18.00 Uhr kann
man auch die Tiere im Schneckenhaus besichtigen. Erfahrene Züchter sind zugegen und
geben Auskunft. Anschließend beginnnt das
Ausstallen der Tiere. Die Reinigung der Räumlichkeiten wird dann am Montag, 6. August,
vorgenommen. Die Vorstandschaft und alle
Helfer vor und hinter der Theke laden herzlich
dazu ein, an diesem Tag Gast der Kleintierzüchter Weiler zu sein und werden dazu das Beste
aus Küche und Keller anbieten.
SF
Gesangverein Liederkranz
Pfaffenhofen e. V.
Siegfried Lang freute sich, dass auch die beiden
Bürgermeister aus Pfaffenhofen und Zaberfeld,
Dieter Böhringer und Thilo Michler, dem Fest
einen Besuch abstatteten. Ganz besonders
freute es jedoch den Fanclubvorsitzenden, dass
alle Getränke für das Fest von den Lieferanten
gesponsert wurden. Namentlich nannte der
Präsident die Eppinger Palmbräu Brauerei, den
Getränkelieferanten Schütz und das Weingut
Rainer Wachtstetter. Für reichlich leckere Kuchen sorgten wie immer die weiblichen Fanclubmitglieder. Die neue Euphorie um den VfB
Stuttgart hat in den vergangenen Wochen dem
Fanclub 23 neue Mitglieder beschert, sodass die
noch nie da gewesene Mitgliederzahl 200 in
greifbare Nähe rückt. Einziger Wermutstropfen:
Ob alle Fanclubmitglieder immer Karten für die
VfB-Spiele bekommen ist ungewiss. Die TopBundesligaspiele und sämtliche Heimspiele der
ersten Runde in der Champions League jedenfalls seien alle schon ausverkauft, wusste Siegfried Lang.
Motor-Touristik-Freunde
Pfaffenhofen
Am Wochenende findet wieder unser alljährliches Strutzfest statt.
Vom 28. bis 29.07.07 heißt es wieder … feiern,
lachen, tanzen und singen bis zum Morgen!
Gelungener Ausflug
Die Sängerinnen und Sänger des Liederkranz
Pfaffenhofen machten sich zusammen mit
Freunden des Chores auf zu einem Ausflug nach
Würzburg.
Neben dem Besichtigungsprogramm war auch
die Geselligkeit groß geschrieben. Nachdem wir
schon auf dem Weg nach Würzburg eine kleine
Pause eingelegt hatten, um uns mit Brezeln und
von einigen Ausflugsteilnehmerinnen selbstgebackenen Kuchen für den Tag zu stärken, ging
es direkt zu dem Betriebshof der Würzburger
Straßenbahngesellschaft. Ein historischer Straßenbahn-Zug wartete dort auf die Fahrgäste
aus dem Zabergäu. Um alle mitnehmen zu können wurde noch ein Wagen an den sogenannten Schoppen-Express angekoppelt. Die Fahrgäste konnten nun gemütlich sitzend bei einem
Getränk die Stadtrundfahrt genießen und sich
von der freundlichen Stadtführerin die Sehenswürdigkeiten zeigen lassen. Als dann pünktlich
zur Mittagszeit Regen einsetzte wurde die geplante Rast am Mainufer kurzer Hand unter
einen Brückenbogen der Friedensbrücke verlegt.
Die Sängerinnen und Sänger ließen es sich nicht
nehmen, frisch gestärkt die Akustik der Friedensbrücke zu testen und sangen einige Lieder.
Nachmittags besichtigten wir dann die Würzburger Residenz, ein in den letzten Kriegmonaten durch Bomben nahezu völlig zerstörtes und
in mühevoller Kleinarbeit restauriertes Denkmal. Prunkvolle Stuckarbeiten und nicht zuletzt
der Spiegelsaal ließen die Teilnehmer vergessen,
dass Sie kurz vor Einlass von einem heftigen Regenschauer überrascht wurden.
27.07.2007
Nachdem zwischenzeitlich der Himmel wieder
etwas freundlicher aussah, konnte noch ein
kurzer Rundgang durch die Marienfestung gemacht werden. Zum Abendessen brachte der
Bus uns nach Gronau, wo wir im Restaurant
„Krone“ bereits erwartet wurden. Mit einigen
Liedern des Chores wurde der Ausflug beendet
und die Rückfahrt nach Pfaffenhofen angetreten. Dort fassten alle noch kräftig an und entluden den Bus in Rekordzeit.
Herzlichen Dank an alle Teilnehmer, die mit
dazu beigetragen haben, dass der Ausflug gelungen ist.
Zabergäu-Verein
Sitz Güglingen
August-Stammtisch
Am Mittwoch, 1. August, um 19.30 Uhr lädt der
Zabergäuverein alle Mitglieder und Freunde
zum heimatkundlichen Stammtisch ein. Zu Beginn des Abends berichtet Werner Wacker aus
Neipperg über die Arbeit der Zentralstelle zur
Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen
in Ludwigsburg.
Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Zaberfeld
www.drk-zaberfeld.de
Danke
Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen, die
beim Sommerfest des DRK und der Feuerwehr
Zaberfeld unsere Gäste waren, recht herzlich
für ihr Kommen bedanken. Wir hoffen, Sie
konnten gemütliche Stunden bei uns verbringen und waren zufrieden. Wir freuen uns, wenn
wir Sie im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen dürfen.
Bei der Volksbank Brackenheim-Güglingen bedanken wir uns für die Hüpfburg, die von den
Kindern begeistert benutzt wurde.
/gd
Spielmannszug Zaberfeld
www.spielmannszugzaberfeld.de
Bewirtung und Auftritt beim Steinbruchfest
Am Samstag, 28.7. und Sonntag, 29.7.2007,
werden wir die Gäste beim Steinbruchfest der
Fa. Schaffer in Ochsenburg bewirten.
Samstags beginnt das Fest um 14.00 Uhr und
sonntags um 10.00 Uhr. Zwiebelsteak, Kräuterbaguette, Grillwurst, Pommes, Salatteller,
Wurstsalat, an beiden Tagen Kaffee und Kuchen
sowie die üblichen Festgetränke möchten wir
Ihnen zum Verzehr anbieten.
Samstagabends werden Sie von der Big Band
aus Wolfartsweier und sonntags von 14.30 –
16.30 Uhr von den aktiven Musikern des Spielmannszuges Zaberfeld musikalisch unterhalten. Natürlich gibt es am Samstagabend wieder
ein Brillantfeuerwerk bei Einbruch der Dunkelheit.
Die Fa. Schaffer und der Spielmannszug Zaberfeld möchten die Bevölkerung ganz herzlich
nach Ochsenburg zum Steinbruchfest einladen
und wünschen Ihnen schon heute einen unterhaltsamen und angenehmen Aufenthalt.
Sommerferien
In den Sommerferien machen wir 2-mal Musikprobe im Musikerheim. Am Mittwoch, 15.8.,
und am Mittwoch, 29.8., jeweils ab 19.00 Uhr.
Wir wünschen allen aktiven Musikern schöne
und erholsame Ferien!
27.07.2007
Rundschau Mittleres Zabergäu
Musikfest-Terminvorschau
Am Samstag, 8.9.2007, und Sonntag, 9.9.2007,
findet das diesjährige Musikfest des Spielmannszuges Zaberfeld beim Musikerheim statt.
Schon heute möchten wir Sie an diesen Termin
erinnern und Sie recht herzlich dazu einladen.
SOZIALVERBAND VdK
BADEN-WÜRTTEMBERG
Der Sozialverband VdK informiert
Hartz-IV-Bezieher – Vier Personen auf 120
Quadratmetern erlaubt
Das Bundessozialgericht hat Wohnungsgrößen
festgelegt, bis zu denen Hartz-IV-Empfänger
Wohneigentum selbst nutzen dürfen. Die Kasseler Richter nannten 120 Quadratmeter eine
Standardgröße für eine vierköpfige Familie.
Ist die Wohnung größer, seien ein Umzug in eine
kleinere sowie eine Verwertung der Wohnung,
also Verkauf oder Vermietung, zumutbar. Unterhalb dieser Größen gelte die Eigentumswohnung als so genanntes Schonvermögen und
müsse von den Sozialbehörden respektiert werden. Sei der Haushalt kleiner als vier Personen,
reduziere sich der Wert um je 20 Quadratmeter
pro Kopf. (Az.: B 7b AS 2/05 R).
Weil die Größentabellen in den Baufördergesetzen der Länder erheblich voneinander abwichen, bezogen sich die Kasseler Richter auf
Richtwerte des II. Wohnungsbaugesetzes. Demnach seien für eine einzelne Person 60 Quadratmeter angemessen, für bis zu drei weitere Personen kämen jeweils 20 Quadratmeter hinzu.
Obst- und Gartenbauverein
Zaberfeld
Zwiebel- und Kartoffelkuchenfest in Zaberfeld
Wann: Sa., 28. Juli, und So., 29. Juli 2007
Wo: Festplatz bei der Gemeindehalle Zaberfeld
Zu Zwiebel- und Kartoffelkuchen, Steaks,
Wurst, Pommes, Maultaschen und panierte
Schnitzel (nur sonntags) lädt der Obst- und
Gartenbauverein Zaberfeld ein. Für den Mittagstisch (zum Mitnehmen) am Samstag ab
11.00 Uhr backofenfrischer Kartoffel- und
Zwiebelkuchen. Am Sonntag auch Kaffee und
Kuchen. Festbeginn am Samstag ab 16.00 Uhr
am Sonntag um 10.00 Uhr. Wir freuen uns auf
Ihr Kommen.
Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Heilbronn
DRK ruft zur Blutspende auf
Sonder-Aktion im Erlebnispark Tripsdrill
Das schöne Wetter und Kurzurlaube in den
Feiertagswochen haben zahlreiche Blutspender
von der Blutspende ferngehalten. Nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) belief
sich der Rückgang auf durchschnittlich 20 Pro-
zent. Wie das DRK weiter mitteilt, war die Versorgung der Krankenhäuser nur durch einen
Rückgriff auf die Sicherheitsreserve aufrecht zu
erhalten. Da Blutspenden jedoch nur 35 Tage
haltbar sind, sind diese Reserven nahezu erschöpft. Das Deutsche Rote Kreuz bittet daher
dringend um Ihre Blutspende und führt im Erlebnispark Tripsdrill eine Sonder-Aktion durch.
Von Montag, 30. Juli, bis Freitag, 3. August,
kann man jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr zur
Blutspende kommen.
Das Blutspende-Zelt ist beim Haupteingang
aufgestellt. Jeder, der in Tripsdrill Blut spendet,
erhält einen „Tripsdriller Tagespass“ einlösbar in
der Saison 2007. Zur laufenden Versorgung und
zur Wiederherstellung der Sicherheitsreserve
werden daher Blutspender - vor allem der Blutgruppen A und 0 – dringend gesucht.
Weitere Blutspendetermine und Informationen
erhalten Sie unter der gebührenfreien ServiceHotline 0800/1194911 und im Internet unter
www.blutspende.de
Skizunft Zabergäu
1980 e. V.
SPD ORTSVEREIN
OBERES ZABERGÄU
SPD-Sommerfest
Am Samstag, 28. Juli, findet so ab 17.00 Uhr auf
dem Kelterplatz in Pfaffenhofen unser Sommerfest statt, zu dem jedermann recht herzlich
eingeladen wird.
Bei netten Gesprächen mit unserem Mann in
Stuttgart, MdL, Ingo Rust, die nicht nur politisch sein müssen, gibt es die echten Roten und
auch so manch anderes Leckeres zu probieren,
und das kann man dann mit Fassbier und heimischen Weinen abrunden.
Unser Zabergäu-Barde Wilfried Hofmann darf
da natürlich nicht fehlen und wird seine bekannten Lieder und was sich sonst so auf den
Hitparaden bewegt, zum Besten geben.
Das ist so der richtige Einstieg in die Sommerferien, steigen Sie mit ein, wir freuen uns auf
Sie. Näheres bei Gertrud Schreck, Tel. 07046/
6478.
rosch
FDP DIE LIBERALEN
ORTSVERBAND ZABERGÄU
Radtour:
Zu unserer Radtour am Sonntag, 5. August
2007, möchten wir alle Mitglieder und Freunde
unseres Vereins herzlich einladen. Treffpunkt ist
um 11 Uhr an der zentralen Omnibushaltestelle Brackenheim (ZOB). Wir haben eine Strecke
gewählt, die nicht all zu weit und somit auch
für Kids gut zu fahren ist und freuen uns auf
einen tollen Tag. Anmeldung und nähere Infos
bei Roland Kübler, Tel. 07135/8434.
Terminvorschau:
22.09.2007 Grillfest, 13.10.2007 Skibörse,
14.10.2007 Wanderung, 1. – 6.1.2008 Jugendausfahrt, 1. – 8.2.2008 Faschingsausfahrt, 17.
+ 24.2.2008 Tagesausfahrten mit/ohne Skikurs,
2.3.2008 Vereinsmeisterschaften, 27. –
30.3.2008 Abschlussfahrt, im März 2008 Weinprobe.
CDU ORTSVERBAND
ZABERGÄU
745
CDU
Kreispolitik im „Heilbronner Land“
„Heilbronner Land – ein Weg in die touristische
Zukunft?“
Die Kreisräte Alfred Kulka, Thomas Knödler, Dr.
Michael Gantner und Otto Kurz des Wahlbezirks
Ilsfeld informieren und diskutieren über dieses
und andere Themen der Kreispolitik – etwa über
den Nahverkehr, SLK (Stadt- und Landkreiskliniken), JuLe (Jugendhilfe im Lebensumfeld) und
vieles andere mehr.
Informieren Sie sich und sprechen Sie mit den
Kreisräten und der Landtagsabgeordneten
Friedlinde Gurr-Hirsch über aktuelle politische
Themen und kommen Sie am Dienstag, dem
31. Juli 2007, um 20.00 Uhr, Gasthof „Wo der
Hahn kräht“ in Flein, Altenbergweg 11.
www.fdp-zabergaeu.de.vu
Termine:
Am Montag, 30.7.2007, 20.00 Uhr findet die
nächste Kreisvorstandssitzung des FDP Stadtund Kreisverbandes Heilbronn in der Herzogskelter in Güglingen statt.
Als Tagesordnungspunkte sind u. a. vorgesehen:
Informationen aus der Geschäftsstelle
Berichte aus den Ortsverbänden
Berichte aus der Landes-/Bundespolitik mit politischer Diskussion sowie
Verschiedenes.
DIE LINKE
Ortsverband Zabergäu
Nun offiziell: DIE LINKE im Unterland
Für den geschäftsführenden Vorstand wurden
am 17.07.2007 folgende Personen gewählt:
Ehinger, Hasso; Müllerschön, Johannes und
Schmidt, Helmut.
Gewählt wurden für den Kreisvorstand: Ehinger,
Elke; Fieberling, Jutta; Hanselmann, Klaus;
Hehl, Anne; Hötzl, Jennifer; Muth, Alois; Özcan,
Ergin; Pazcelt, Jürgen sowie Vollert, Florian.
Ihr Ansprechpartner sowie Informationen und
Eintrittsformulare erhalten Sie – für den gesamten Bereich Zaberfeld/Pfaffenhofen/Güglingen und den dazugehörige Ortschaften –
Brackenheim und den dazugehörigen Ortschaften – vom Ortsverband Zabergäu unter folgender Adresse:
Wilhelm Hötzl, Asternweg 3, 74397 Pfaffenhofen, Tel. 07046/7177 oder Tel. 0171/3340350.
Der Termin zur Neugründung des Ortsverbandes Zabergäu wird noch bekannt gegeben. Kontakt: ZabergaeuSpiegel@aol.com
Die Vordrucke des WALTER-Verlages für die RMZ (mit eingedruckten Vorgaben,
für welche Kalenderwoche, von welchem Verfasser, Zeilenanzahl usw.)
sollten möglichst von allen Berichterstattern verwendet werden.
Sie sind bei der WALTER Medien GmbH erhältlich – Sie können
entweder telefonisch unter (07135)104-111 oder per E-Mail busterp@walter.de
bei Frau Petra Buster in Brackenheim-Hausen angefordert werden.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
53
Dateigröße
5 294 KB
Tags
1/--Seiten
melden