close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ein starkes Team – für alles, was fließt - IHK Lüneburg-Wolfsburg

EinbettenHerunterladen
Aus den Unternehmen
REDAKTION VOR ORT
Friedrich Vorwerk KG (GmbH & Co.)
Ein starkes Team – für alles,
was fließt
Foto: Vorwerk
Eines der größten deutschen Unternehmen des Rohrleitungsbaus hat seinen
Hauptsitz in Tostedt in der Nordheide – die Friedrich Vorwerk KG. Mit Lüchow,
Halle und Herne hat die Unternehmensgruppe Friedrich Vorwerk drei weitere
Standorte und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. Immerhin erzielt die Gruppe einen Jahresumsatz von mehr als 50 Millionen Euro.
Täglich versickern 1,138 Milliarden Liter
Trinkwasser in Deutschland. Das sind rund
acht Prozent des gesamten Wasseraufkommens. „Der Wasserverlust in Großbritannien liegt sogar bei 27 Prozent. Auch
damit kann ein Land leben, doch wenn wir
nicht weiter in diese Richtung gehen wollen, müssen wir handeln“, erläutert Geschäftsführer Peter Tödter. „Hier sehe ich
sehr viel Handlungsbedarf, doch leider
sind wir heute noch nicht so weit, dass
wirtschaftlich und technisch alles getan
wird, um unsere Infrastruktur auf dem
neuesten Stand zu halten. Die öffentlichen Ver- und Entsorger müssten aus
meiner Sicht jährlich wenigsten so viel
investieren, dass wir den aktuellen technischen Stand halten können“, ergänzt
Diplom-Kaufmann Christian Weiß.
Der Rohrleitungsbau für Wasser ist nur eine Betätigungsfeld des Unternehmens
Vorwerk. Für Gas, Strom, Wärme, Öl, Daten und alles, was sonst noch fließt bietet
Vorwerk den Rohrleitungs-, Pipeline-, Kabel- und Sielbau – komplett von der Planung bis zur Inbetriebnahme. Auf Wunsch
wickelt Vorwerk so das Gesamtprojekt inklusive aller notwendigen Genehmigungsverfahren ab. „Hierzu gehört unter
anderem die Durchführung von Raumordnungs- und Planfeststellungsverfahren
einschließlich der Beschaffung aller er-
12
forderlichen Zustimmungen von Eigentümern, Nutzungsberechtigten und Trägern
öffentlicher Belange, die technische Abstimmung mit Fremdleistungsbetreibern
sowie die Öffentlichkeitsarbeit und das
Behördenmanagement“, erläutert der 57jährige Diplom-Betriebswirt Tödter.
Ein Rohrleitungsbau-Auftrag kann zwischen 500 Euro und 30 Millionen Euro
liegen, denn die Unternehmensgruppe
Friedrich Vorwerk rechnet vom TelefonHausanschluss bis hin zu Spezialarbeiten
wie Pipelinebau, Dükerbau (Ausgleich von
großen Höhenunterschieden), Rohrsanierung und Mikrotunneling (computergesteuertes Graben von Tunneln) zu ihren
Arbeitsfeldern. Aktuelle Projekte wie die
52 Kilometer lange Ethylen-Pipeline von
Stade nach Brunsbüttel für die Sasol Germany GmbH zeugen von der Leistungsfähigkeit des Bauunternehmens. Darüber
hinaus bietet das Vorwerk-Team eine 24Stunden-Bereitschaft an und ist zum Beispiel schnell vor Ort, wenn ein großer
Wasserrohrbruch den Straßenverkehr
lahm zu legen droht. Die Tochterfirma
Vorwerk Pipeline- und Anlagenservice
GmbH sorgt für die Wartung und Instandhaltung von Gashochdrucknetzen.
Auch hier zählt eine 24-stündige Bereitschaft und ein sofortiger Einsatz zum Vorwerk-Service. Und mit der Tochterfirma
Vorwerk-ASA GmbH Rohrleitungs- und
Anlagenbau spezialisierte sich die Gruppe
auf den Bau von Gas-Anlagen.
Die Geschäftsführung der Unternehmensgruppe Friedrich Vorwerk teilen sich seit
1998 Hanjürgen Grabner, Peter Tödter
und Klaus-Dieter Ehlen, die vom Firmengründer Friedrich Vorwerk mit je 30 Prozent des Gesamtunternehmens bedacht
wurden. Friedrich Vorwerk, der 1962 mit
einem Lohnbaggerbetrieb begonnen hatte, wurde 1997 mit dem Verdienstkreuz
am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens unter anderem für sein soziales Engagement ausgezeichnet. Allein
3 Millionen Euro stellten Irene und Friedrich Vorwerk der gleichnamigen Stiftung
für kulturelle, wissenschaftliche und
mildtätige Zwecke zur Verfügung. Mit der
Schenkung seines Unternehmens im Jahr
1998 an die leitenden Mitarbeiter sicherte der Firmengründer, der 1999 plötzlich
verstarb, das weitere Bestehen des Unternehmens und die damals damit zusammenhängenden 380 Arbeitsplätze.
So entwickelte sich innerhalb einiger Jahrzehnte eine international tätige Unternehmensgruppe, die eine komplette Leistung einschließlich aller Koordinationsarbeiten und Genehmigungen anbietet.
Einerseits hat hier das Vorwerk-Team sicherlich über Jahre die eigene Entwicklung in der richtigen Richtung vorangetrieben, andererseits haben aber auch die
großen Versorger den Boden dafür geebnet, indem immer mehr Leistungen wie
zum Beispiel die Überwachung und Wartung von Leitungen ausgelagert wurden.
www.friedrich-vorwerk.de
Vom Lohnbaggerbetrieb zur Untergruppe
1962 Gründung – Friedrich Vorwerk und
sein Schwager Wilhelm Kleesch beginnen mit dem Lohnbaggerbetrieb
Kleesch-Vorwerk
1972 das Unternehmen firmiert als
Friedrich Vorwerk KG (GmbH & Co.)
am Standort Tostedt
1975 errichtete Friedrich Vorwerk im
Wendland in Lüchow einen weiteren Standort
1990 entstand in Halle an der Saale die
dritte Rohrleitungsbaugesellschaft
1998 verschenkte Friedrich Vorwerk sein
Unternehmen zu jeweils 30 Prozent
an seine drei Geschäftsführer KlausDieter Ehlen, Hanjürgen Grabner
und Peter Tödter
1999 verstarb der Firmengründer
Friedrich Vorwerk
2001 entstand in Halle die Vorwerk Pipeline- und Anlagenservice GmbH. Die
Friedrich Vorwerk KG (GmbH & Co.)
übernahm in Herne die ASA GmbH,
die seitdem als Vorwerk ASA GmbH
firmiert.
UNSERE WIRTSCHAFT • Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg
6/2005
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
1
Dateigröße
58 KB
Tags
1/--Seiten
melden