close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

kOngreSS Für Kommunen, Handwerker und Planer: Alles was Sie

EinbettenHerunterladen
kOngreSS
18. und 19. April 2013
ORT Eventhotel Pyramide Vösendorf
TERMIN
Genau Ihr Thema! Wählen
Sie aus parallelen Vorträgen
den passenden aus!
Für Kommunen, Handwerker und Planer: Alles was Sie
wissen müssen, um PV-Anlagen erfolgreich zu planen,
installieren und finanzieren!
¤ Fragen zur Finanzierung
• Aktuelle Entwicklungen im Förderungsbereich
• Finanzierung von PV-Anlagen bald auch ohne Förderungen?
www.wirtschaftsverlag.at
!
Praxistipps und Fallbeispiele für Kommunen und Handwerk, u. a.:
• Innovative Montagelösungen für PV-Anlagen und Innovationen
• Fallbeispiele von Bürgerbeteiligungsmodellen
§ Vorschriften und Regelungen, u. a.:
• Gesetzliche Vorschriften bei der Errichtung von PV-Anlagen
• Rechtssichere Gestaltung von Bürgerbeteiligungsmodellen
Zur Sache
Energieautarkie als Chance für Österreich
Sie treffen vor Ort:
Mein Ziel für Österreich heißt Energieautarkie
bis 2050. Das heißt: Weg von der Abhängigkeit
von Öl und Gas hin zur Nutzung erneuerbarer
Energieformen wie Wind, Sonne, Wasser und
Biomasse. Dafür brauchen wir mehr Energieeffizienz,
mehr erneuerbare Energien und einen niedrigeren
Energieverbrauch.
• Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker
• Elektroinstallateure
• Technische Büros und Planungsbüros
• Architekten und Baumeister
• Fassaden- und Glasbauer
• Dachhandwerker
• Schwimmbad- und Thermenbetreiber
• Bürgermeister und Vertreter
von Gemeinden
• Entscheidungsträger aus dem
öffentlichen Bereich auf Bundes-,
Landes- und Gemeindeebene
• Vertreter der Photovoltaik-Industrie
Die heimische Photovoltaikwirtschaft ist dabei
für Österreich von zentraler Bedeutung. Ein
hohes Ausbaupotenzial, innovative und leistbare
BMLFUW/Polster
Technologien machen sie zu einer Zukunftsbranche,
die regionale Wertschöpfung und green jobs schafft und einen
wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet.
Um unsere Klima- und Energieziele zu erreichen, bedarf
es einer langfristigen und nachhaltigen Ökologisierung
unseres Wirtschafts- und Energiesystems. Mit gezielten
Fördermaßnahmen forciere ich daher den Umstieg
auf erneuerbare Energien: Seit der Einführung der
Photovoltaikförderung im Jahr 2008 konnten insgesamt
über 19.000 Projekte mit rund 124 Millionen Euro
unterstützt werden. Das bewirkt eine Reduzierung
unseres Energieverbrauchs und somit auch unserer
Treibhausgasemissionen und sorgt für niedrigere Energiekosten.
Der Photovoltaik-Kongress erbringt auf dem Weg in die
hundertprozentige Energieselbstversorgung aus erneuerbaren,
heimischen Quellen wichtige Informations- und Bewusstseinsbildungsarbeit.
DI Niki Berlakovich
Umweltminister
2 | Photovoltaikkongress 2013
Programmlegende
Achten Sie im Programm auf folgende Markierungen:
Hier sparen Sie Geld! Diese Vorträge
befassen sich mit Finanzierungsmodellen,
Fördersituationen, Einsparungsmöglichkeiten etc.
So geht Erfolg! Hier stellen wir Ihnen
erfolgreiche Fallbeispiele und hilfreiche
Tipps aus der Praxis vor.
Rechtlich gesichert! Damit Sie auch
rechtlich immer auf der sicheren Seite
sind, erläutern Ihnen Experten aktuelle
Vorschriften, Gesetze und Normen.
¤
!
§
Zur Sache
Ihr Nutzen:
Das neue Ökostromgesetz hat zu einem absoluten Rekordjahr für die Photovoltaik geführt. Man geht von einer
Verdoppelung der installierten Leistung gegenüber dem
Jahr 2011 aus.
Die Energiewende ist also längst schon eingeleitet und
der Sonnenstrom gewinnt dabei ständig an Bedeutung.
Es wird also immer wichtiger, sich mit dieser wichtigen
Energiequelle näher auseinanderzusetzen.
Der 4. Photovoltaik-Kongress vermittelt Ihnen dafür praxisrelevantes Wissen, um PV-Anlagen erfolgreich planen,
installieren und finanzieren zu können.
Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen
Zahlen, Daten und Fakten zum österreichischen Photovoltaikmarkt sowie über die aktuellen Entwicklungen im
Förderbereich.
Unsere Experten aus der Praxis informieren Sie über neueste Entwicklungen und berichten von ihren in der Praxis
erprobten Lösungen und Erkenntnissen bei Fragen der Installation und dem Betrieb von PV-Anlagen – praktischer
Wissenstransfer ist somit garantiert!
Auch in diesem Jahr können Sie zwischen den zwei parallel
stattfindenden Foren wählen:
FORUM A: Photovoltaik für Kommunen und kommunale
Betriebe
FORUM B: Photovoltaik für Gewerbe und Handwerk
Erfahren Sie vom bekannten deutschen Wissenschaftsjournalisten und Buchautor Dr. Franz Alt, warum uns die
Energiewende zu Gewinnern macht
Nehmen Sie – gemeinsam mit Dr. Sophie Karmasin – die
Motive und Beweggründe für die Investition in Sonnenstrom genauer unter die Lupe und gewinnen Sie so wichtige Erkenntnisse für Ihre Verkaufsgespräche.
Photovoltaikkongress 2013 | 3
prOgraMM
DO, 18. april 2013
Moderation: Heinz Schmid, Österreichischer Wirtschaftsverlag
ab 8.45 uhr
einlass und erste Möglichkeit
zum Besuch der Fachausstellung
9.15 uhr
eröffnung des kongresses und
einleitende worte von
Die aktuellen entwicklungen im Förderbereich für photovoltaikanlagen:
12.30 uhr
¤
BM Di nikolaus Berlakovich, umweltminister;
Di ingmar höbarth, klima- und energiefonds
9.45 uhr
keynote: auf der Sonnenseite:
warum uns die energiewende
zu gewinnern macht
referent:
Dr. Franz alt, Journalist,
sonnenseite.com
11.00 uhr
kaffeepause
11.30 uhr
Zahlen, Daten und Fakten zum
photovoltaikmarkt
• Der österreichische PV-Markt im Kontext
zu internationalen Entwicklungen
referent:
12.00 uhr
Di hubert Fechner, MaS MSc, Fh technikum wien
§ gesetzliche vorschriften bei der errichtung
von pv-anlagen und Barrieren in der
Behördenabwicklung
• Ergebnisse und Ansätze von
„PV Legal“ und „PV Grids“
referenten: Di karl knöbl, MSc, Fh technikum wien
4 | Photovoltaikkongress 2013
referent:
auswirkungen des neuen ÖSg auf
abnahme und vergütung von
Ökostrom durch die OeMag
• Neues Finanzierungsmodell der OeMAG
als benannter Ökostrom Bilanzgruppenverantwortlicher
• Wichtige zu klärende Vorfragen bei der
Projektplanung
• Antrag auf Abschluss eines Stromliefervertrages zu den verordneten Einspeisetarifen und Projektumsetzung
• Zu erwartende Zuwächse aufgrund der
zugeteilten Kontingente
Dr. horst Brandlmaier, MBa,
ÖMag – abwicklungsstelle für Ökostrom ag
¤
Förderungsmöglichkeiten im Bereich photovoltaik durch den klima- und energiefonds
referent:
Stefan reininger, klima- und energiefonds
13.15 uhr
Mittagspause im ausstellerbereich
prOgraMM
DO, 18. april 2013
Moderation: Heinz Schmid, Österreichischer Wirtschaftsverlag
14.30 uhr bis 16.30 uhr
Wählen Sie zwischen den beiden parallel stattfindenden Foren:
Forum A: Photovoltaik für
Kommunen und kommunale Betriebe
§
referent:
rechtliche aspekte bei der gestaltung
von Bürgerbeteiligungsmodellen
!
MMag. roman rericha,
Brandl & talos rechtsanwälte
!
Fallbeispiele von Bürgerbeteiligungsmodellen
• Beweggründe und Entscheidungsgrundlagen für diese Form der
Bürgerbeteiligung
• Der Projektablauf mit der Mobilisierung
der Investoren, Einbindung der Wirtschaft, Kosten etc.
• Ergebnisse und Erfahrungen
Das Modell eferding
referenten: Susanne kreinecker,
ing. herbert pölzlberger, MSc,
regionalentwicklungsverband eferding
Das Modell Freistadt –
helios Sonnenstrom gmbh
referenten: Di Dr. Martin Fleischanderl,
ing. norbert Miesenberger,
helios Sonnenstrom gmbh
¤
referent:
Forum B: Photovoltaik für
Gewerbe und Handwerk
rahmenbedingungen und voraussetzungen für die ausstattung von Bauhöfen,
Schulen und kindergärten, kläranlagen
mit pv-anlagen
• Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis:
Welche technischen und finanziellen
Kriterien sollten erfüllt sein, damit
einem kommunalen PV-Projekt grünes
Licht erteilt werden kann?
referent:
Montagelösungen für photovoltaikanlagen und innovationen
• Grundlegendes zu den Montagesystemen und Befestigungsmöglichkeiten
• Planen und Konfiguration von PV-Systemen
• Richtige Dimensionierung des Systems
(Statik)
• Innovationen bzw. Neuheiten
Mag. andreas tinzl, SikO SOlar gmbh
!
referent:
Backup- und notstromlösungen
von pv-anlagen
eingeladen
!
anschlussfertige lösungen für den
normgerechten anschluss von photovoltaikanlagen an das netz des energieversorgers
• Besondere Anforderungen an Verteiler
für die Einspeisung von mehreren Wechselrichtern bei PV-Anlagen
• Betrachtung der Unterschiede zu einer
Verteilung bei Gewerbe- oder Industrieanlagen
• Stellenwert des Energiemanagements
durch Einspeisung elektrischer Energie
in das Netz
• Notwendige Überlast- und KurzschlussSchutzeinrichtungen bei der Speicherung der elektrischen Energie vor Ort
referenten: ing. Stefan Scholl, e-term handels gmbh;
Di Bernd hiltenkamp,
gustav hensel gmbh & co kg
Di (Fh) gerald gruber,
10hoch4 energiesysteme gmbh
Photovoltaikkongress 2013
| 5
prOgraMM
DO, 18. april 2013
Moderation: Heinz Schmid, Österreichischer Wirtschaftsverlag
kaffeepause im ausstellerbereich
16.30 uhr
17.00 uhr
¤
Finanzierung von pv-anlagen,
auch ohne Förderungen?
• Realisierung eines der größten PVAufdach-Kraftwerke Österreichs in
Seiersberg: Sind derartige Anlagen künftig
auch ohne Förderungen möglich?
referent:
Mag. thomas elssenwenger, weB windenergie ag
17.30 uhr
wie viel ist uns unsere umwelt
wert? photovoltaik und prestige –
ein gegensatz, der sich anzieht?
referentin:
Dr. Sophie karmasin,
karmasin Motivforschung gmbh
ca. 18.15 uhr
ende des ersten kongresstages
anschließend
abendveranstaltung im ausstellerbereich
Nutzen Sie die Gelegenheit zum Networking
und Erfahrungsaustausch mit Referenten,
Ausstellern und Teilnehmern!
Mit freundlicher Unterstützung von:
Stand: 10. Jänner 2013
6 | Photovoltaikkongress 2013
prOgraMM
Fr, 19. april 2013
Moderation: Heinz Schmid, Österreichischer Wirtschaftsverlag
9.00 uhr
nutzung von großen gewerblichen Dachflächen für die photovoltaik: erfahrungen
aus Deutschland nutzen und umsetzen
referent:
eingeladen
9.45 uhr
Smart grids Modellgemeinde köstendorf:
intelligente integration hoher Dichten von
pv und elektromobilität ins niederspannungsnetz
• Bereits beim Kongress 2012 wurde über
die Entwicklung der Stromnetze im Hinblick
auf die Dezentralisierung der Stromproduzenten und das Projekt in der Modellgemeinde Köstendorf berichtet. Ein Jahr
später berichtet Daniel Reiter über die
aktuellen Entwicklungen in dieser Modellregion.
11.00 uhr
referent:
11.45 uhr
!
referent:
Dipl.ing. (Fh) Daniel reiter, Salzburg ag für
energie, verkehr und telekommunikation
10.15 uhr
kaffeepause im ausstellerbereich
!
eingeladen
!
referent:
12.30 uhr
neueste entwicklungen im Bereich der
energiemanagementsysteme
Batteriespeichersysteme in der praxis –
ein erfahrungsbericht aus der praxis
im privaten anwenderbereich
• Wie ich den Eigenverbrauch im Haushalt
maximieren und Solarstrom auch nach
dem Sonnenuntergang nutzen kann
• Vorstellung einzelner Anlagen in Betrieb:
Von der Idee bis zur Einbindung in das
Gesamtenergiesystem im Haus bis zum
erfolgreichen Betrieb
Mag.(Fh) Martin lackner,
10hoch4 energiesysteme gmbh
!
Schneelast – reichen die bestehenden
normen aus? erfahrungen aus dem letzten
schneereichen winter!
• Statik-Praxis vs. Norm: Hier schlummert
ein erhebliches Schadenspotenzial!
referent:
ing. thomas Becker, atB Becker
ca. 13.15 uhr
abschließendes Mittagessen und
ende des photovoltaik-kongresses 2013
Photovoltaikkongress 2013
| 7
Referentinnen
Dr. Franz Alt
Journalist, www.sonnenseite.com
Langjähriger Redakteur und Moderator beim Südwestrundfunk und in 3Sat. Unter anderem war er
Leiter des Magazins „Quer-Denker“ in 3 SAT sowie
Leiter und Moderator des 3 SAT-Magazins „Grenzenlos“. Seit
2003 schreibt er Gastkommentare und Hintergrundberichte für
über 40 Zeitungen und Magazine, hält weltweit 200 Vorträge pro
Jahr und berät Konzerne und Regierungen in Energiefragen auf
der ganzen Welt.
Mag. Thomas Elssenwenger
WEB Windenergie AG
ist seit 2012 bei WEB Windenergie für den Ausbau der Photovoltaik zuständig. Er verfügt über
lang­jährige Erfahrung in der Beratung im Bereich
erneuerbare Energien und über Projektentwicklungserfahrung
von PV-Anlagen.
DI Hubert Fechner MAS Msc
FH Technikum Wien
Ing. Thomas Becker
ATB Becker
Seit 2000 bei ATB Becker; er verfügt als Planer,
Bauüberwacher, Ausführender und Projektleiter
bei einer Vielzahl von Photovoltaik-Anlagen über
große Erfahrung bei der Auslegung und Dimensionierung von
PV-Projekten, verantwortlich u. a. für folgende PV-Anlagen:
Naturhistorisches Museum, Hauptschule Virigen, Gemeindehaus
Terfens, MPreis in Völs.
BM DI NIKI Berlakovich
Umweltminister
Seit Dezember 2008 Bundesminister für Land- und
Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.
Von 2005 bis 2008 Mitglied der burgenländischen
Landesregierung in der Funktion des Landesrates für Agrar-,
Umwelt- und Naturschutzangelegenheiten. Davor Klubobmann
des ÖVP Landtagklubs, Abgeordneter zum Landtag und ÖVPLandesgeschäftsführer.
Dr. Horst Brandlmaier, MBA
ÖMAG Abwicklungsstelle
für Ökostrom AG
Seit 2007 als Vorstand der ÖMAG, Abwicklungsstelle
für Ökostrom AG für die Bereiche Energiewirtschaft,
Finanz- & Rechnungswesen sowie IT & Datenmanagement verantwortlich. Zuvor leitete er als Prokurist die Abteilung Rechnungswesen/Organisation der Energie-Control GmbH. Studium
der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Graz. Seit 2000
Berufsbefugnis für die Tätigkeit als Steuerberater. 2005 Master
of Business Administration im Fachbereich Risikomanagement.
8 | Photovoltaikkongress 2013
Studiengangsleiter für „Erneuerbare Urbane Energiesysteme“ (MSc.) an der FH Technikum Wien, Leiter
des Instituts für Erneuerbare Energie, Stv. Leiter
des Photovoltaikprogramms bei der Internat. Energieagentur,
Obmann der Österreichischen Technologieplattform Photovoltaik, Projektleiter bei diversen nationalen Forschungsprojekten,
Mitarbeit an Europäischen und internationalen Forschungsaktivitäten, Berater für das BM Verkehr Innovation und
Technologie.
DI Dr. Martin Fleischanderl
Helios Sonnenstrom GmbH
ist Geschäftsführer der Helios Sonnenstrom GmbH;
davor war er Experte im Unternehmensbereich
Kaltband/Veredelung sowie Projektleiter Forschung
& Entwicklung bei der voestalpine Stahl GmbH.
DI (FH) Gerald Gruber
10hoch4 Energiesysteme GmbH
Energiewirt mit 12 Jahren Berufserfahrung bei
namhaften Unternehmen im Bereich der Energiewirtschaft. Seit 2009 Geschäftsführender Gesellschafter
von 10hoch4 Energiesysteme GmbH. Davor war u.a. lange Jahre
bei der Oekostrom AG tätig.
DI Bernd Hiltenkamp
Gustav Hensel GmbH & Co KG
ist als Technical Manager International bei der Fa.
Gustav Hensel GmbH & Co. KG für die technischen
Themen im internationalen Geschäft zuständig. Er
unterstützt den internationalen Vertrieb ebenso bei technischen
Schulungen wie bei der Entwicklung von Konzepten. Als langjähriger Produktmanager für die Isolierstoff-Verteiler-Systeme
im Hause Hensel bringt er das Detailwissen über die Produkte
mit.
Referentinnen
DI Ingmar Höbarth
Klima-und Energiefonds
Seit 2007 Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds der österreichischen Bundesregierung; 1982
Gründungsmitglied von GLOBAL 2000 und den
„Freunden von Greenpeace“, dem Gründungsverein von Greenpeace Österreich; von 1983 bis 2006 im Führungsgremium von
GLOBAL 2000 und von 1995 bis 2006 politischer Geschäftsführer von GLOBAL 2000. In der Zeit von 1998 bis 2006 Vorstandsmitglied im Ökobüro der Koordinationsstelle Österreichischer
Umweltschutzorganisationen (Greenpeace, WWF, Global 2000,
VCÖ).
Mag. Martin Lackner
10hoch4 Energiesysteme GmbH
Geschäftsführer der Firma 10hoch4. Mehrere Jahre
Managementerfahrung bei namhaften Unternehmen
im Bereich der Energiewirtschaft mit Schwerpunkt
Aufbau und Reorganisation von Geschäftsmodellen. Ausbildung:
Studium Betriebswirtschaft mit Spezialisierung auf Energiewirtschaft und -technik.
Ing. Norbert Miesenberger
Helios Sonnenstrom GmbH
Dr. Sophie Karmasin
Karmasin Motivforschung GmbH
Seit 2006 Geschäftsführerin der Karmasin Motivforschung GmbH. Der Weg zu dieser Position führte
Frau MMag. Dr. Sophie Karmasin seit den Studien
in Psychologie und Betriebswirtschaft, 1992, über verschiedene
Tätigkeiten in Werbeagenturen und bei Henkel in die Marktforschung. Nebenbei hält sie Vorträge und Seminare im In- und
Ausland und publiziert diverse Artikel. Außerdem verfasst sie
wöchentlich Kolumnen für das Nachrichtenmagazin Profil. 2006
erfolgte auch die Gründung der Innovationspraxis, einem Unternehmen, das sich auf den Innovationsprozess spezialisiert. 2009
entstand ein zusätzliches Beratungsunternehmen gemeinsam mit
Wolfgang Rosam und Dietmar Ecker – Sophie Karmasin Market
Intelligence GmbH. Seit 2010 ist Frau MMag. Dr. Karmasin als
Referentin des Zukunftsinstituts von Matthias Horx tätig.
ist Geschäftsführer der Helios Sonnenstrom GmbH
und Manager der „Klima & Energiemodellregion
Freistadt“.
Ing. Herbert Pölzlberger, MSc
Regionalentwicklungsverband
Eferding
ist seit 2009 als Energieberater (Ingenieurbüro Pölzlberger) selbstständig. Seit März 2011 Projektleiter
der „Klima- und Energiemodellregion Eferding“. Davor war er
bei den Trodat-Werken Franz Just und Söhne und dort unter
anderem für das Facility Management zuständig.
Stefan Reininger
Klima- und Energiefonds
DI Karl Knöbl, MSc
FH Technikum Wien
Studium der Elektrotechnik an der Technischen
Universität Graz, Studium der Erneuerbaren Urbanen
Energiesysteme an der Fachhochschule Technikum
Wien, Projektleiter am Institut für Erneuerbare Energien, Technikum Wien.
Seit April 2010 als Programm- und Projektmanager
im Klima- und Energiefonds tätig. Seine Hauptverantwortlichkeit liegt im Management der Photovoltaikförderaktionen sowie der Energieeffizienzprogramme.
Er ist seit über 20 Jahren in verschiedensten nationalen und
internationalen Projekten im Bereich erneuerbare Energien und
Energieeffizienz als Berater und Projektmanager tätig, u. a. von
2002 bis 2010 in einer Finanzierungs- und Investitionsabteilung
im Bereich für erneuerbare Energien in der Finanzbranche in
Wien und v. a. für Investitionsprojekte im Bereich Photovoltaik
verantwortlich.
Susanne Kreinecker
Regionalentwicklungsverband
Eferding
Seit März 2010 Geschäftsführerin des Regionalentwicklungsvebandes Eferding und seit September
2012 Obfrau der Energiegenossenschaft Region Eferding eGen.
Davor war sie mehrere Jahre bei der Werbeagentur Schrangl
& Partner und hat danach den Standort St. Pius der Caritas für
Menschen mit Behinderungen geleitet. Weiters ist sie Gender/
Diversity Beauftragte der Caritas OÖ.
Photovoltaikkongress 2013 | 9
Referentinnen
DI Daniel Reiter
Salzburg AG für Energie, Verkehr
und Telekommunikation
Studium Ökoenergie-Technik an der FH Wels; seit
2007 bei der Salzburg AG; Tätigkeit in der Stabsstelle
Erneuerbare Energie und im Center Wärmenetze; 2008–2010
Projektleiter des Forschungsprojekts „OPTRES (Integrierte
Strategien zur Optimierung Regionaler Energiesysteme)“ in dem
mit Hilfe von Energiesystem-Modellen ein Zukunftskonzept für
die nachhaltige Gestaltung der Energieinfrastruktur in der Stadt
Salzburg entwickelt wurde; seit 2009 Assistent des Bereichsleiters Netze; Schwerpunkt: Programm-Management der „Smart
Grids Modellregion Salzburg“; Mitarbeit in Smart Grid Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekten.
MMag. Roman Rericha
Brandl & Talos Rechtsanwälte
Rechtsanwalt bei Brandl und Talos Rechtsanwälte
GmbH, eine auf Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei. Seine
Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Energierecht,
Finanzierungstransaktionen und Gesellschaftsrecht einschließlich
Umgründungen. Er ist Verfasser zahlreicher Publikationen zu
diesen Themen und gern gesehener Vortragender bei einschlägigen Fachkongressen.
Heinz Schmid
Österreichischer
Wirtschaftsverlag
ist seit fast drei Jahrzehnten im Österreichischen
Wirtschaftsverlag tätig und Chefredakteur der Fachmagazine „Schwimmbad+Therme“ und „Gebäude-Installation“.
Aufgrund seiner ORF-Vergangenheit wird er von seinem Verlag
und anderen Veranstaltern auch gerne als Moderator diverser
Events eingesetzt.
Ing. Stefan Scholl
e-term Handels GmbH
ist als technischer Leiter für das Produktmanagement bei der Firma e-term Handels GmbH zuständig.
Das Tiroler Unternehmen e-term beschäftigt sich
seit 2010 intensiv mit dem Thema Photovoltaik und technische
Lösungen für die Verbindung, dem Schutz und der Absicherung
bei Photovoltaikanlagen.
Mag. Andreas Tinzl
SIKO SOLAR GmbH
Seit 2006 als Bereichsleiter bei SIKO SOLAR für den
Photovoltaikbereich zuständig. Neben der Planung
von normgerechten Montagelösungen beschäftigt er
sich auch mit der Weiterentwicklung der Montagsysteme. Weiters zählt auch die Planung und Dimensionierung von Gesamtsystemen zu seinem Tätigkeitsbereich.
SONNEN SYSTEM
SOLfixx PLUS das Photovoltaik-System für Flachdächer von
Bauder, Europas führendem Hersteller von Dachsystemen.
Weitere Informationen unter www.bauder.at
10 | Photovoltaikkongress 2013
Anmeldung
Ja, ich melde mich an für die Teilnahme am
Photovoltaikkongress 2013
Veranstaltungsmanagement:
Daniel Werjant
T (01) 546 64-145
M d.werjant@wirtschaftsverlag.at
Termin:
Donnerstag, 18. April 2013, von 9.15 bis 18.15 Uhr
∙ „Stream A“ bzw. ∙ „Stream B“ und
Freitag, 19. April 2013, von 9.00 bis 13.15 Uhr
Programmmanagement:
Heike Penka
T (01) 546 64-142
M h.penka@wirtschaftsverlag.at
Ort:
Eventhotel Pyramide Vösendorf
Parkallee 2
2334 Vösendorf
T (01) 699 00-0
Wir freuen uns schon auf Ihre Anmeldung und stehen Ihnen
­gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung!
T (01) 546 64-145
F (01) 546 64-50463
M anmeldung@wirtschaftsverlag.at
www.photovoltaikkongress.at
Hotelbuchung:
Als Teilnehmer am Photovoltaik-Kongress erhalten Sie für
eine Zimmerbuchung im oben angeführten Hotel Sonder­
konditionen. Buchen Sie einfach telefonisch unter (01) 699 00-0
mit dem Kennwort „Photovoltaik-Kongress“.
Veranstalter:
Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH
Forum Schönbrunn
Grünbergstraße 15
1120 Wien
Pauschale: €
199,– (exkl. 20% USt)
Inbegriffen sind der Eintritt zum Kongress,
Kongressunterlagen, der Besuch der Fachaus­
stellung, Erfrischungsgetränke, Kaffeepausen,
Mittagessen und die Teilnahme am Abendprogramm des ersten Kongresstages.
Bitte gut leserlich ausfüllen und per Fax an (01) 546 64-50463
Firma
Teilnehmer
Straße
Postleitzahl, Ort
3
Telefon
Fax
E-Mail
Datum
Unterschrift/Firmenstempel
Anmeldung: Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie eine Rechnung, die Sie bitte nach Erhalt begleichen. Die Teilnahme ist nur möglich, wenn die Zahlung bei uns eingegangen ist. Kontaktieren Sie uns wegen
attraktiver Gruppenrabatte! Ermäßigungen sind nicht addierbar.
Hotel-Reservierung: Informationen zu Hotels in der Nähe des Veranstaltungsortes finden Sie auf www.photovoltaikkongress.at.
Storno: Bei Stornierung bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungs­gebühr in der Höhe von € 50,– berechnet, danach beträgt die Storno­gebühr 50 % der Pauschale. Bei Nichterscheinen
oder Stornierung am Veranstaltungstag wird die gesamte Pauschale verrechnet. Die Stornierung muss ausnahmslos schriftlich erfolgen, eine Ersatzperson kann selbstverständlich ohne zusätzliche Kosten
genannt werden. Programmänderungen und Veranstaltungsstornierungen behält sich der Veranstalter vor. Alle Gebühren exkl. 20 % USt!
Adressänderungen: Sollte sich Ihre Adresse oder die Ansprechperson geändert haben, so kontaktieren Sie uns bitte per Fax oder E-Mail! F (01) 546 64-50463, E office@wirtschaftsverlag.at.
AGB: Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie auf unserer Website www.RedEd.at finden. Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten an Teilnehmer und Aussteller dieser Veranstaltung weitergegeben werden dürfen. DVR: 0368491
BUK13418_vB_web
Photovoltaikkongress 2013 | 11
das klima hat zukunft
energie für
die zukunft
Der Klima- und Energiefonds versteht sich als Impulsgeber und Innovationskraft
für klimarelevante und nachhaltige Energietechnologien.
Der Klima- und Energiefonds fördert zukunftsfähige Modelle für erneuerbare
Energien. Einer der Schwerpunkte ist der Ausbau von Photovoltaik und deren
Anwendung für Gebäudeintegration und Elektromobilität.
www.klimafonds.gv.at
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
995 KB
Tags
1/--Seiten
melden