close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Danke f r alles, was Du gibst, Herr! - lokalmatador.de

EinbettenHerunterladen
43. Jahrgang
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
6LQJW LP *RWWHVGLHQVW DQ (UQWHGDQN
DP 6RQQWDJ XP 8KU
LQ GHU HYDQJ .LUFKH LQ 6FK|QWDO
'DQNH IU DOOHV ZDV 'X JLEVW +HUU
Nummer 40
Nummer 40
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Bürgermeisteramt Schöntal, Klosterhof 1, 74214 Schöntal
Zentrale: 07943 / 9100-0
Internet: www.schoental.de
Telefax: 07943 /1420
E-Mail
info@schoental.de
Wählen Sie bitte die 9100- und anschließend die entsprechende Durchwahlnummer
Bürgermeisterin Patrizia Filz
patrizia.filz@schoental.de
-11 (07943/9421236
nach Dienstschluss)
Bürgermeistersprechstunden: Haben Sie ein Problem, haben Sie ein Anliegen, das Sie mit Frau Filz persönlich besprechen wollen?
Vereinbaren Sie unter 9100-0 einen Termin im Rathaus oder in einer unserer Ortschaftsverwaltungen.
info@schoental.de
Vorzimmer / Tourismus
inge.merz@schoental.de
Inge Merz
- 0
birgit.muetsch@schoental.de
Birgit Mütsch, Amtsblatt, vhs
-10
Hauptamt
Torsten Keilbach, Hauptamtsleiter
torsten.keilbach@schoental.de
-13
Angelika Mai, Liegenschaftsamt, Ordnungsamt
angelika.mai@schoental.de
-16
Hugo Hofmann, Gewerbeamt, Bauamt, Standesamt
hugo.hofmann@schoental.de
-25
Fabienne Humm, Einwohnermeldeamt
fabienne.humm@schoental.de
-26
Wilma Büttner, Passamt/ Grundbuchamt
wilma.buettner@schoental.de
-32
Kämmerei
Sabrina Muhler, Kämmerin
sabrina.muhler@schoental.de
- 20
Manfred Leuser, Kassenverwaltung
manfred.leuser@schoental.de
-15
Ute Möhler, Gemeindekasse
ute.moehler@schoental.de
-14
Monika Ringeisen, Wasser- und Abwassergebühren
monika.ringeisen@schoental.de
-18
Jutta Schönbein, Gewerbesteuer
jutta.schoenbein@schoental.de
-28
Sandra Walter, Lohnbuchhaltung, Grund- u.Hundesteuer -35
sandra.walter@schoental.de
Technik
Siegfried Deubel, Techniker
siegfried.deubel@schoental.de
-29
Notariat Dörzbach, Grundbucheinsichtstelle Schöntal
07937/80390
Sprechstunden nur nach Vereinbarung
Amtsverwalterin Annegret Mittnacht-Höflein,
Dörzbach
Montag – Freitag 8.30 – 12.00 Uhr, Montag – Mittwoch 14.00 – 16.00 Uhr, Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr,
Öffnungszeiten Ortschaftsverwaltungen – bitte beachten Sie zusätzlich auch die Hinweise „Aus den Ortschaften“
Tel.
2281
2310
2252
Ortsteil
Aschhausen
Berlichingen
Bieringen
Montag
geschlossen
14.00 – 17.00
geschlossen
Dienstag
geschlossen
geschlossen
14.00 - 19.00
Mittwoch
geschlossen
geschlossen
geschlossen
Donnerstag
16.00 – 18.00
08.45 – 11.30
13.30 – 15.45
Freitag
geschlossen
geschlossen
9100-0
06294/274
2361
06294/275
1220
06294/258
Kloster Schöntal
Marlach
Oberkessach
Sindeldorf
Westernhausen
Winzenhofen
über Bürgermeisteramt Schöntal, OV Hall, 07940/18-564 dienstlich oder 941214 privat
geschlossen
16.30-18.00
geschlossen
geschlossen
geschlossen
08.30 - 12.00
geschlossen
geschlossen
16.30 - 18.30
geschlossen
geschlossen
14.00 – 18.00
geschlossen
geschlossen
geschlossen
08.00 - 12.00
geschlossen
geschlossen
13.00 - 18.00
geschlossen
geschlossen
09.30 – 11.30
geschlossen
geschlossen
geschlossen
08.00 – 12.00 nach Vereinbarung
1. Freitag/Monat geschlossen
Weitere wichtige Rufnummern
Schulen
Max-Eyth-Schule
2081
GS Bieringen
941131
GS Oberkessach
8303
GS Sindelbachtal
06294/6493
GS Westernhausen
1230
Kindergärten
Sternschnuppe, Berlichingen
2543
Bieringen
2348
Marlach
06294/1311
Oberkessach (Kath. Kirche)
2488
Westernhausen (Kath. Kirche)
2076
Kläranlage
448486
Fax
2951
Bereitschaft
0172/7438862
Bauhof Martin Walz
1240
0176/31039928
Wasserversorgung
Andreas Stahl
0171/3313053
Dieter Hesslinger
0170/3058804
Bereitschaft/Notfall
0162/3055402
Erddeponie Aschhausen
geschlossen
Recyclinghof in Bieringen
Öffnungszeiten:
Mi.
16.00 – 19.00 Uhr Sommer
Mi.
16.00 – 18.00 Uhr Winter
Sa.
09.00 – 12.00 Uhr
Volkshochschule Schöntal
9100-10
Forstamt Hohenlohekreis (beim
Landratsamt)
07940/18-560
Forstdienststellen
Revier 8 – Klosterwald, Staatswald der
Markung Schöntal außer Marlach und
Sindeldorf sowie Privatwald Aschhausen,
Bieringen, Kloster-Schöntal und Winzenhofen
Ulrich Vinnai
07943/2253
0175/1830264
Revier 11 – Gemeindewald Schöntal sowie
Privatwald Oberkessach, Berlichingen,
Westernhausen
Stefan Bieber
07943-941156
0171/3050951
Revier 7 – alle Waldbesitzarten auf Gesamtgemarkung Krautheim und Staatswald sowie
Privatwald auf Markung Marlach und Sindeldorf, RalphHeinzelmann
07937/319
0175/1858127
Ärzte:
Dr. med. Speck, Bieringen
Drs. med. Lanig und
Knoblach, Marlach
Zahnarzt:
Dipl.-Stom. Grüger, Petra,
Westernhausen
666
06294/268
NOTRUF
1471
112
-2-
Feuerwehrkommandant
Armin Walz
Abt.Kdt. Georg Gödecke, Aschhausen
Abt.Kdt. Erich Zutterkirch, Berlichingen
Abt.Kdt. Thorsten Mark, Bieringen
Feuerwehrgerätehaus
Hugo Hofmann, Kloster Schöntal
Abt.Kdt. Michael Kuhn, Marlach
Feuerwehrgerätehaus
Abt.Kdt. Bernd Keilbach, Oberkessach
Feuerwehrgerätehaus
Abt.Kdt. Thomas Humm, Sindeldorf
Feuerwehrgerätehaus
Abt.Kdt. Jörg Retzbach, Westernhausen
Feuerwehrgerätehaus
Abt.Kdt. Thomas Grübel, Winzenhofen
Jugendfeuerwehr, Herbert Volk, Aschhausen
Zuständige Kaminfeger:
0173-9292231
2712
8067
8241
941128
2408
06294/6102
06294/6412
8189
8536
06294/8779004
06294/95084
941673
2279
06294/4276888
8579
Markus Schmidt, BSFM, Langenburg, Tel: 07905/940391
(0171/5201232) für Aschhausen, Altdof, Bieringen, Heßlingshof,
Marlach, Westernhausen, Winzenhofen, Oberkessach Teilgebiete:
Bieringer Str., Bieringer Steige, Am Glockenberg, Klingenweg,
Dammstr., Seestr., Blumenstr., Winterhalde, Tannstr., Hagweg,
Rathausstr. 2,4,6,8, Kirchgasse, Merchinger Str., Osterburkener
Str., Lourdesweg, Rosenstr. Lindensteige, Marienstr.,
Kapellenweg, Angelweg, Tulpenweg, Heidestr.,
Steffen Möß, Schornsteinfegermeister und
Gebäudeenergieberater, Öhringen, Tel: 07941-9895466
für Berlichingen (mit Neuhof und Ziegelhütte), Kloster Schöntal
(mit Neusaß, Eichelshof, Spitzenhof), Oberkessach: restliche
Straßen (mit Hopfengarten und Weigental), Rossach
Peter Schwarz, BSFM, Neuenstein-Kichensall,
Tel: 07942/941215 für Sindeldorf, Sershof
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Nummer 40
Bei lebensbedrohenden Notfällen ist die Rettungsleitstelle/Notarzt
unter Tel. 112 jederzeit erreichbar.
Amtliche Bekanntmachungen
Der zahnärztliche Notfalldienst ist zu erfragen
Sitzung des technischen Ausschusses der Gemeinde Schöntal am Donnerstag, 9.10.2014
Am Donnerstag, 9.10.2014 findet um 16.30 Uhr im Sitzungssaal des
Rathauses in Kloster Schöntal eine öffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses statt.
Die Sitzung hat folgende Tagesordnung:
1. Überdachung eines Holzlagerplatzes an der vorhandenen
Maschinen- und Gerätehalle in Schöntal-Westernhausen auf
Flst. Nr. 1750
2. Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage im UG
in Schöntal-Westernhausen, Haagstraße 24 auf Flst. Nr. 7248
3. Aufstockung auf bestehender Garage als Garten- und Gerätelager in Schöntal-Marlach, Zieburgstraße 14 auf Flst. Nr. 207
4. Neubau einer Doppelhaushälfte in Schöntal-Aschhausen, Grafvon-Zeppelin-Straße 9 auf Flst. Nr. 735/26
5. Neubau einer Doppelhaushälfte in Schöntal-Aschhausen, Grafvon-Zeppelin-Straße 9 auf Flst. Nr. 735/33
6. Sonstiges
unter der Notfalldienstnummer: 0711/7877700.
Ärztlicher Notdienst für Kinder und Jugendliche
Notfallpraxis am Diakoniekrankenhaus Schwäbisch Hall, Diakoniestraße 10, 74523 Schwäbisch Hall
Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag: von 9.00 bis 15.00
Uhr
In unaufschiebbaren Fällen übernehmen die Kinderärzte des Diakonieklinikums außerhalb der Sprechstundenzeiten die Versorgung.
Unter der Woche ist der diensthabende Arzt unter der zentralen Rufnummer 01803/112001 zu erreichen.
Apotheken-Bereitschaftsdienst
3.10.
4.10. 5.10. Rats-Apotheke, Forchtenberg, Tel. 07947/2203
MediKÜN Apotheke, Künzelsau, Tel. 07940/931140
Bach-Apotheke, Assamstadt, Tel. 06294/42070 und
Stadt-Apotheke, Krautheim, Tel. 06294/42100
Wasser- und Abwassergebühren
3. Abschlag 2014 fällig am 1.10.2014
Hinweis für Nichtabbucher
Durch den Abrechnungsbescheid 2013/Abschlagsbescheid 2014
wurde Ihnen die Höhe und die Fälligkeit der 3. Abschlagsrate mitgeteilt.
Der Abschlag zum 1.10.2014 ist ohne besondere Zahlungsaufforderung unter Angabe des Buchungszeichens 5.8888....., zu
entrichten.
Um entsprechende Beachtung wird gebeten.
Wir weisen Sie auch darauf hin, dass bei verspätetem Zahlungseingang Mahngebühren und Säumniszuschläge erhoben werden.
Sie können sich selbst und uns Arbeit und Kosten ersparen, indem
Sie uns eine Abbuchungsermächtigung erteilen. Entsprechende Vordrucke können bei der Gemeinde Schöntal, Steueramt abgeholt,
telefonisch unter 07943/9100-18 oder Fax 07943/1420 angefordert
werden.
Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne mit Frau
Ringeisen unter der oben genannten Telefonnummer in Verbindung
setzen.
Schon heute möchten wir Sie darauf hinweisen, dass das Einwohnermelde- und Passamt am Mittwoch, 22.10.2014 nachmittags wegen
einer Schulungsmaßnahme geschlossen ist..
Um Kenntnisnahme und Beachtung wird gebeten.
Wir gratulieren herzlich zum Geburtstag
Melanie Wolf, Bieringen.........................................
Peter Grof, Westernhausen...................................
Willi Scholl, Berlichingen........................................
Eugen Ostertag, Westernhausen.........................
Franz Lind, Berlichingen........................................
Eugenie Endress, Oberkessach...........................
Manfred Rüdenauer, Berlichingen........................
Wilfried Hofmann, Sindeldorf................................
Die Kath. Sozialstation Jagsttal bietet mit ihrem Team alle Formen
ambulanter Pflege an:
• Kranken- und Altenpflege
• Familien- und Kinderkrankenpflege
• Nachbarschaftshilfe
• hauswirtschaftliche Versorgung
• med. Fußpflege
• Essen auf Rädern (warm)
Gerne erstellen wir ein Angebot nach Ihren eigenen Wünschen.
Falls Sie uns nicht persönlich erreichen, sprechen Sie bitte auf den
Anrufbeantworter, wir rufen Sie baldmöglichst zurück.
Hohenloher Seniorenbetreuung gGmbH
Einwohnermelde- und Passamt geschlossen
3.10.
4.10.
4.10.
5.10.
8.10.
9.10.
9.10.
9.10.
Burgweg 2, 74238 Krautheim
Tel. 06294/427660
Pflegedienstleitung: Christel Beck
65 Jahre
80 Jahre
67 Jahre
87 Jahre
78 Jahre
91 Jahre
72 Jahre
68 Jahre
Soziale Dienste
Notfalldienstregelung an Wochenenden
Für die Gesamtgemeinde Schöntal gilt für die Werktagsnächte und
Sonn- und Feiertage die Notdienstnummer 07940/148-777.
Schulweg 15, 74214 Schöntal-Westernhausen
Tel. 07943/94489100, Fax 07943/94489103
E-Mail: meta.goetz@hk-gmbh.net
Weitere Infos finden Sie unter
Telefon 07941/692-0, Telefax 07941/692-222
E-Mail info@hk-gmbh.net, Internet www.hk-gmbh.net
Pflegestützpunkt Baden-Württemberg - Hohenlohekreis
Information und Beratung zum Thema Pflege für Betroffene und
Angehörige
Im Vor- und Umfeld der Pflege entsteht oft eine Vielzahl von Fragen.
Der Pflegestützpunkt bietet pflegebedürftigen Menschen jeden Alters
und deren Angehörigen neutrale und kostenfreie Beratung an. Die
Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht. Beratungstermine,
auch außerhalb der Öffnungszeiten können vereinbart werden.
Beratungsräume im Pflegestützpunkt in Künzelsau, Rösleinsbergstr.
29
Öffnungszeiten:
Mo., Di., und Fr. 10.00 Uhr - 13.00 Uhr
Donnerstag 15.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sprechzeiten im Rathaus Öhringen, Marktstr. 15
Mittwoch 10.00 Uhr - 13.00 Uhr
Nähere Infos auch unter 07940/9355013 oder 9355014
Mail: Pflegestuetzpunkt@Hohenlohekreis.de
-3-
Nummer 40
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Veranstaltungskalender 2015
Wir bitten alle Schöntaler Vereine und Institutionen, ihre Veranstaltungen, die für 2015
geplant sind, bis spätestens 24.10.2014 dem Bürgermeisteramt Schöntal zu melden.
In Verbindung mit der Anmeldung der jeweiligen Veranstaltung kann auch das Geschirrmobil
reserviert werden.
Nachstehend die bereits gemeldeten Termine:
Veranstaltungskalender 2015
Wann
Was
Uhrzeit
Wo
Wer
Musikabend
18:30
Bieringen, Jagsttalhalle
Musikkapelle Bieringen
Skatturnier
09:30
Bieringen, Clubraum
DJK/TSV Bieringen
Prunksitzung
20:00
Aschhausen,
Gemeindehaus St. Georg
Aschhäuser Nachtwächter
Prunksitzung
20:00
Aschhausen,
Gemeindehaus St. Georg
Aschhäuser Nachtwächter
14.02.
Fasching
20:00
Bieringen, Jagsttalhalle
17.02.
Musikkapelle + Sportverein
Bieringen
Kinderfasching
14:01
Bieringen, Jagsttalhalle
Ortschaft Bieringen
Jahreshauptversammlung
FFW Schöntal
19:30
Marlach, Halle
FFW Schöntal, Abtl. Marlach
Ostertanz
20:00
Januar
03.01.
11. / 18. / 25.01.
17.01.
23. und 24.01.
Februar
März
21.03.
April
05.04.
12.04.
19.04.
Bieringen, Jagsttalhalle
FFW Bieringen
Kommunion
Bieringen und Marlach
Kath. Kirchengemeinde
Kommunion
Oberkessach u.
Berlichingen
Kath. Kirchengemeinde
Bieringen, Festgelände
beim Sportplatz
Musikkapelle Bieringen
Bieringen, Werksgelände
Ziehl-Abegg SE
Bieringen, Grillhütte
Dorf- und Kulturverein Bieringen
BfB
Sportfest Bieringen
Bieringen, Sportgelände
DJK/TSV Bieringen
Jugendfeuerwehrettkampf
Bieringen, Sportgelände
Jugendfeuerwehr Schöntal
Sportfest Westernhausen
Westernhausen,
Sportgelände
SV Westernhausen
Neusaß
Dekanat Hohenlohe
Winzenhofen, Winiziohalle
Blaskapelle Winzenhofen
Mai
Juni
13. und 14.06.
Musikfest mit Open Air
20.06.
(noch intern)
Jubiläumsveranstaltung
Firma Ziehl-Abegg
21.06.
26. – 28.06.
Juli
04.-05.07.
10.-12.07.
Sonnwendfeier
18.00 Sa.
09.30 So.
18:00
August
September
12.-13.09.
Marienwallfahrt
Schnitzelfest
14:00
-4-
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Nummer 40
26. + 27.09.
Herbst- und Weinfest
Oktober
03.10.
31.10.
November
18:30 Sa.
11:00 So.
Bieringen, Jagsttalhalle
Musikkapelle Bieringen
Cafe del Mundo
Aschhausen, Schloss
Förderverein Aschhausen
Oktoberfest
Oberkessach,
Schützenhaus
Schützenverein Oberkessach
Bieringen, Jagsttalhalle
KLJB Bieringen
Oberkessach,
Schützenhaus
Schützenverein Oberkessach
Halloweenparty
20:00
Vorderladerschießen
Dezember
5.-6.12.
Weihnachtsmarkt Schöntal
Kloster Schöntal, Klosterhof
Gemeinde Schöntal
26.12.
15:00 Sa.
11:00 So.
Weihnachtstanz
20.00 Uhr
Bieringen, Jagsttalhalle
DJK/TSV Bieringen
Der Allgemeine Soziale Dienst des Landratsamtes
Hohenlohekreis
informiert, berät und unterstützt Familien, Eltern, Kinder und Jugendliche bei Erziehungsschwierigkeiten, in Notlagen, bei familiären Problemen und in Trennungs- und Scheidungssituationen.
Die für Schöntal zuständige Bezirkssozialarbeiterin, Frau Welk, erreichen Sie im Landratsamt Hohenlohekreis unter Tel. 07940/18-437.
Behördeninfos
Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim
Beruflicher Wiedereinstieg - nächster Infotermin: 9.10.
Wer nach der Familienpause wieder beruflich einsteigen möchte,
braucht Informationen zur Situation auf dem Arbeitsmarkt. Susanne
Ehrmann von der Haller Arbeitsagentur gibt Frauen (und natürlich
auch Männern) Tipps zur Durchführung und Planung der Rückkehr
in die alte oder eine neue Arbeitsstelle. Dabei informiert sie auch
über die Hilfen der Arbeitsagentur bei einem Wiedereinstieg und
beantwortet Fragen.
Die Informationsveranstaltung findet am 9. Oktober von 9.30 bis
11.30 Uhr in der Agentur für Arbeit in Schwäbisch Hall, Bahnhofstr.
18, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen unter Tel. 0791/9758-321
E-Mail: Schwaebischhall.BCA@arbeitsagentur.de
Sprechtag der Deutschen
Baden-Württemberg
Rentenversicherung
Im Rahmen der Auskunfts- und Beratungstätigkeit finden am Dienstag, 21.10.2014 von 13.30 bis 16.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Bieringen
für die Gemeinde Schöntal Sprechstunden statt.
In allen Versicherungs-, Beitrags-, Rehabilitations- und Rentenangelegenheiten werden Auskünfte erteilt und Beratungen durchgeführt.
Bitte bringen Sie Ihre Versicherungsunterlagen mit.
Um Terminvereinbarung unter 07943/9100-10 vormittags wird
gebeten.
Forstbetriebsgemeinschaft Dörzbach/Krautheim
Jahreshauptversammlung am Freitag, 24.10.2014 um 19.30 Uhr
im Gymnastikraum der Andreas-Fröhlich-Schule in Klepsau.
Wir bitten die Mitglieder, unserer Einladung zahlreich zu folgen.
Ab sofort können auch wieder Waldpflanzen bei Stefan Zürn in Gommersdorf unter der Tel.-Nr. 06294/95619 bestellt werden.
Die Bestellungen sollten bis 26. Oktober eingegangen sein.
Die Vorstandschaft
Touristikgemeinschaft Hohenlohe
Gastgeberverzeichnis Hohenlohe wird aktualisiert
Die Touristikgemeinschaft Hohenlohe aus Künzelsau aktualisiert das
Gastgeberverzeichnis „Übernachten und Einkehren“ für das kommende Geschäftsjahr 2015. Die Broschüre wird wieder alle wichtigen Betriebsangaben, Preise, barrierefreie Angebote sowie die
Kontaktdaten und viele weitere nützliche Informationen beinhalten.
Angebote von Hotels, Gasthöfen, Pensionen und Privatzimmern,
Ferienwohnungen und -häusern, Bauern- und Winzerhöfen, Camping-, Wohnmobil- und Zeltplätzen, Jugendherbergen sowie Cafés,
Restaurants und Gaststätten werden aufgelistet. Ergänzt wird dieses
wichtige Druckerzeugnis durch einen Pauschalenkatalog mit buchbaren Arrangements.
Alle Übernachtungs- und Gastronomiebetriebe, die bereits im diesjährigen Gastgeberverzeichnis eingetragen sind, wurden schon von
der TG Hohenlohe direkt angeschrieben. Betriebe, die erstmals in
diesem umfangreichen touristischen Nachschlagewerk eingetragen
werden möchten, können sich noch bis 6. Oktober 2014 bei der
Touristikgemeinschaft Hohenlohe melden.
Infos zu den Eintragungsbedingungen:
Touristikgemeinschaft Hohenlohe, Allee 17, 74653 Künzelsau, Telefon 07940/18206, Fax 07940/18363, info@hohenlohe.de, www.
hohenlohe.de
Regionales Entwicklungskonzept (REK) fertiggestellt
LEADER-Aktionsgebiet „Rund um den Limes“ reicht Bewerbung ein
14 Städte und Gemeinden, der Hohenlohekreis und der Landkreis
Heilbronn sowie Vertreter von verschiedenen Vereinen, Verbänden,
Institutionen und viele Bürgerinnen und Bürger haben sich im März
auf den Weg gemacht, um in partnerschaftlicher Zusammenarbeit ein
regionales Entwicklungskonzept (REK) zu erarbeiten, mit dem man
sich jetzt um die Aufnahme in das LEADER-Programm 2014-2020
bewirbt. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2014, mit der
Bekanntgabe der zukünftigen LEADER-Aktionsgebiete ist allerdings
aufgrund der vielen Bewerbungen erst Ende des Jahres zu rechnen.
Sollte die Bewerbung erfolgreich sein, dann können im Zeitraum
2014-2020 mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union
(EU) und des Landes Baden-Württemberg Projekte zur nachhaltigen
Regionalentwicklung in 14 Städten und Gemeinden im Hohenlohekreis und dem Landkreis Heilbronn umgesetzt werden.
-5-
Nummer 40
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Nach der Fertigstellung wurde das REK für das Aktionsgebiet „Rund
um den Limes in Hohenlohe-Heilbronn“ nun in einem feierlichen
Rahmen vorgestellt und übergeben. So kamen in der Bergwaldhalle
in Jagsthausen abschließend nochmals viele Akteure aus der Bewerberregion zusammen, die sich in den letzten Monaten aktiv bei der
Erarbeitung des REK eingebracht haben.
Stefan Gothe, Geschäftsführer des Planungsbüros kommunale GbR,
überreichte dem Landrat des Landkreises Heilbronn, Detlef Piepenburg, das REK und stellte anschließend in einer kurzen Zeitreise
nochmals die wichtigsten Etappen des Beteiligungsprozesses vor,
denn die EU und das Land Baden-Württemberg haben im LEADERProgramm 2014-2020 den Schwerpunkt auf die Bürgerbeteiligung
gelegt. Neben der regelmäßig tagenden Strategiegruppe und den
Arbeitskreisen wurde auch eine Jugendwerkstatt, ein Pecha-KuchaAbend und eine Ideen-Rundreise veranstaltet, an denen die Jugendlichen und die Bürgerinnen und Bürger aus der Region teilnehmen
konnten. Die vielen Ideen, Beiträge und Projektvorschläge der Teilnehmer flossen in das REK ein.
Landrat Detlef Piepenburg war sichtlich beeindruckt von dem Ergebnis dieser beispielhaften interkommunalen und landkreisübergreifenden Zusammenarbeit und er bedankte sich auch im Namen von Dr.
Matthias Neth, Landrat des Hohenlohekreises, bei allen regionalen
Akteuren, die zum Gelingen des REK beigetragen haben. Obwohl
erst Ende des Jahres entschieden wird, welche Regionen zukünftig
in LEADER mit dabei sind, wies er darauf hin, dass sich alle beteiligten Akteure schon jetzt über ein vorbildliches partnerschaftliches
Miteinander von 14 Städten und Gemeinden sowie von Bürgerinnen
und Bürgern des Hohenlohekreises und des Landkreises Heilbronn
freuen können. Nach Meinung von Piepenburg hat der gemeinsame
Lernprozess viele Erkenntnisse gebracht und vor allem deutlich
gemacht, wie gerne die Menschen in ihrer Region leben. Durch die
LEADER-Bewerbung sei ein lebendiger Prozess in Gang gekommen, der wichtig sei für die Region und für die Menschen, die hier
leben. Aus der vorbildlichen Zusammenarbeit sei ein Konzept entstanden, in dem viel Herzblut, Kreativität und auch Visionäres stecke.
Natürlich wünschen sich alle regionalen Akteure nach diesen großen
Anstrengungen, dass das eigentliche Ziel, die Aufnahme in das Förderprogramm LEADER, gelingen wird.
Unter www.limesrunde.de können nochmals alle Etappen und Aktionen der Bewerberregion „Rund um den Limes in Hohenlohe-Heilbronn“ im Zusammenhang mit der Erstellung des REK nachgelesen
und auch Videos angeschaut werden.
W.I.H.-Wirtschaftsinitiative Hohenlohe GmbH
Informationsveranstaltung des Welcome Centers HeilbronnFranken und der W.I.H.-Wirtschaftsinitiative Hohenlohe GmbH
in Künzelsau stößt auf reges Interesse
Im Rahmen der Informationsveranstaltung „Internationale Fachkräfte
für Heilbronn-Franken“ stellte das neu gegründete Welcome Center
Heilbronn-Franken sich und seine Dienstleistungen den interessierten Zuhörern aus dem Hohenlohekreis vor. Gekommen war zu dieser
Veranstaltung ein breit gefächertes Publikum. Das Spektrum reichte
von Unternehmen aus Handwerk und Industrie, über Bildungs- und
Verwaltungseinrichtungen, aber auch Beratungseinrichtungen waren
vertreten. „Die hohe Resonanz macht deutlich, dass das Thema
der Zuwanderung internationaler Fachkräfte bereits in den unterschiedlichsten Branchen diskutiert wird und dass das Angebot des
Welcome Centers in der Region auf Zuspruch stößt“ bestätigt Margot
Klinger, Geschäftsführerin der Wirtschaftsinitiative Hohenlohe GmbH.
Neben der Ausschöpfung der heimischen Potenziale aus der Region
Heilbronn-Franken, gilt die gezielte und qualifizierte Zuwanderung
von internationalen Fachkräften als ein Baustein der Fachkräftesicherung. Doch dieser Baustein bringt spezielle Herausforderungen
mit sich. Die Mitarbeiterinnen des Welcome Centers zeigten in der
Infoveranstaltung auf, was es bei der Einstellung von internationalen
Mitarbeitern zu beachten gilt und welche Unterstützungsangebote
das Welcome Center sowohl für kleine und mittlere Unternehmen als
auch für internationale Fachkräfte anbietet.
Im zweiten Teil der Veranstaltung lag der thematische Fokus auf der
Vermittlung von praxisnahen Informationen rund um die Themen
Willkommenskultur, aufenthalts- und arbeitsrechtliche Regelungen
für neueinreisende ausländische Arbeitnehmer und auch der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.
Ab dem 7. Oktober 2014 bietet das Welcome Center im Gebäude B
(Raum 1) des Landratsamtes in Künzelsau jeden 1. und 3. Dienstag
im Monat zwischen 9.30 und 13.00 Uhr eine offene Sprechstunde an.
Unternehmen die Fragen zur Gewinnung und Integration von ausländischen Fachkräften haben, Fachkräfte und ihre Familien die neu
in der Region sind und Fragen haben rund um die Themen arbeiten
und Leben in Deutschland, ebenso wie Interessierte, sind herzlich
eingeladen dieses Beratungsangebot aufzusuchen. Das Welcome
Center bietet außerdem offene Beratungen in Heilbronn, Crailsheim,
Schwäbisch Hall und Tauberbischofsheim an. Weitere Infos unter
www.welcomecenter-hnf.com.
Feuerwehrnachrichten
Freiwillige Feuerwehr Schöntal
Abteilung Aschhausen
Samstag, 4.10.2014 ab 18.00 Uhr Herbstfest im Gerätehaus
Einladung zum Herbstfest
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wie in den letzten Jahren möchten wir euch zu unserem diesjährigen
Herbstfest einladen.
Wann: Samstag, 4. Oktober 2014
Wo: Gerätehaus Aschhausen
Beginn: 18.00 Uhr
Da es um diese Jahreszeit schon etwas kälter ist, haben wir zur Stärkung in unserer warmen Fahrzeughalle Kasseler mit Sauerkraut und
Saitenwürste mit Weck vorbereitet.
Passend zur Herbststimmung gibt es Federweißer und natürlich auch
Bier, Wein und nicht alkoholische Getränke.
Wir wollen mit unseren Gästen einen gemütlichen Herbstabend
verbringen.
Auf euer Kommen freut sich die Freiwillige Feuerwehr Schöntal,
Abteilung Aschhausen.
Abteilung Sindeldorf
Samstag, 4.10.2014, 17.00 Uhr
Hauptübung mit Marlach (in Marlach)
Kindergartennachrichten
Kindergarten Oberkessach
Bauernhofbesuch
Am letzten Montag trafen sich die Sonnen- und Blumenkinder aus
dem Oberkessacher Kindergarten auf dem Bauernhof der Familie
Kilb in Weltersberg. Hier durften sie das Leben auf dem Bauernhof
erkunden, zusammen mit Frau Kilb die Schweine füttern und die Eier
aus dem Hühnerstall holen. Nach dem Rundgang und einem Blick ins
Getreidesilo zeigte uns Renate Kilb noch, wie man aus dem Getreide
und den Eiern Nudeln herstellen kann. Zum Abschluss bekam noch
jedes Kind ein Päckchen Nudeln aus „Kilbs Bauernlädle“ geschenkt.
Ein herzliches Dankeschön an Renate Kilb und an Marcell und Karin
Scheuerle für die Organisation des spannenden Vormittags und für
das Vesper von BAGeno Ingelfingen.
Seniorenrat Schöntal
Ausflug am 23. September 2014
Der jährliche Ausflug des Seniorenrats führte die Seniorinnen und
Senioren der Gemeinde in diesem Jahr nach Ulm und Blaubeuren.
Innerhalb kurzer Zeit waren alle Plätze im Bus belegt. Gut gelaunt
machte sich die Reisegruppe bei schönem Wetter auf den Weg. Die
-6-
Nummer 40
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Schwäbische Küche
Anfänger, egal ob Frau oder Mann, werden sich hier gut aufgehoben
fühlen.
Freitag, 17.10.2014, 18.00 - 22.00 Uhr mit Waltraud Egner, JohannFriedrich-Mayer-Schule, Kupferzell.
BASS Technik für Gewinde
Der Vertriebsleiter Joachim Schröder erklärt Ihnen die vielfältigen
Einsatzmöglichkeiten dieser Präzisionswerkzeuge in der Automobilindustrie, der Luftfahrt, dem Maschinenbau oder der Medizinaltechnik.
Freitag, 17.10.2014, 15.00 Uhr, Treffpunkt: wird bei der Anmeldung
bekannt gegeben.
Dynamische Entspannung, Stresslösung
Innere Ruhe und Stärke durch die Kraft der Bewegung aktivieren
Samstag, 18.10.2014, 10.00 - 14.00 Uhr mit Susanne Baier (Heilpraktikerin), Hermann-Lenz-Haus Künzelsau.
Brot backen
Samstag, 18.10.2014, 9.30 - 12.30 Uhr mit Christina Eberlein, GeorgWagner-Schule, Gebäude am Kocher, Künzelsau . Mit der Landesinitiative Blickpunkt Ernährung des Ministeriums für Ländlichen Raum
und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.
Savoy Ballroom Orchestra
Samstag, 18.10.2014, 20.00 Uhr, Jagsttalhalle, Bieringen, Karten im
Vorverkauf bei der VHS oder Gemeinde Schöntal.
Puppenspiel: Aschenputtel für Menschen ab 4 Jahren
Sonntag, 19.10.2014, 16.00 Uhr mit Gudrun Weygoldt, HermannLenz-Haus Künzelsau, mit dem Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik e.V.
Naturparkführung „Biber, Mönche und Flößerei“ in Waldenburg
am Neumühlsee am 3.10.2014
Waldenburg galt einst als das seenreichste Land in Württemberg.
Naturparkführerin und Biberberaterin Petra Kuch führt deshalb rund
um den Neumühlsee. Auf den Spuren alter Zeugnisse dieser Zeit
erfahren die Teilnehmer mehr über den Lebensraum Gewässer
und ihre Bewohner und wie die Menschen früher die Teichwirtschaft
betrieben. Der Biber ist längst auf dem Vormarsch und erobert nach
und nach den Kocher und seine Nebenflüsse. Die Führung dauert ca.
2,5 Stunden und kostet 6.- Euro/Erwachsene, Kinder sind frei. Treffpunkt ist um 15.00 Uhr vor dem Gasthof Neumühle am Neumühlsee
in Waldenburg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Gewitter,
Sturm oder Dauerregen findet die Führung nicht statt. Infos und eine
Anfahrtsskizze gibt es unter www.wald-safari.de.
An alle Abonnenten von
AB DEZEMBER 2014:
Schon bald
sparen Sie!
Als Abonnent bei Nussbaum Medien
Bald profitieren Sie von der NussbaumCard!
Ende November 2014 erhalten alle Abonnenten
bei Nussbaum Medien Bad Friedrichshall kostenlos die NUSSBAUMCARD - also auch Sie!
Mit dieser Karte können Sie durch das Vorzeigen
bei teilnehmenden Partnern zahlreiche Vorteile
in Form von Vergünstigungen oder Zugaben in
Anspruch nehmen.
FÜR GEWERBETREIBENDE:
Haben Sie Interesse, ebenfalls Partner zu werden?
Wie Sie von der Karte profitieren erfahren Sie auf
www.VorteilePlus.de/partner
Mit Werbung zum Erfolg
- 14 -
Sie möchten mehr lesen?
Die gedruckten Mitteilungsblätter von NUSSBAUM MEDIEN...
• sind die wöchentliche Planungshilfe für das kulturelle, gesellschaftliche, sportliche und
kirchliche Leben in den Städten und Gemeinden.
• sind als Amtsblatt das direkte Sprachrohr der Stadt- und Gemeindeverwaltungen.
• landen durch unseren kompetenten Vertriebspartner pünktlich und zuverlässig
Woche für Woche in Ihrem Briefkasten.
Nutzen Sie Ihre Chance und testen Sie 8 Printausgaben Ihres mitteilungsblattes kostenlos!
Einfach den Probe-Abonnement-Bestellschein unter diesem Link ausfüllen
und online zurücksenden, wir kümmern uns darum.
NUSSBAUM
BadSt.
Friedrichshall
GmbH&& Co.
Co. KG ·•Seelachstr.
2 ·•74177
Bad
www.nussbaum-bfh.de
NuSSbaumMEDIEN
Medien
Leon-Rot GmbH
Opelstr. 29
68789
St.Friedrichshall
Leon-Rot • ·www.nussbaum-slr.de
E-Mail:
· Tel.
9503-0
· Fax(0(07136)
E-Mail:friedrichshall@nussbaum-medien.de
rot@nussbaum-medien.de • Tel. (0
62 (07136)
27) 8 73-0
• Fax
62 27)9503-99
8 73-190
INFOS REGIONAL
Weibertreu-Herbst in Weinsberg
Großer Erfolg beim verkaufsoffenen Sonntag
Der traditionelle WeibertreuHerbst ist eines der wichtigsten Highlights im Jahresreigen der Kernerstadt.
Kurz vor 15.00 Uhr hat sich
bereits eine größere Menge
von Besuchern zur Modenschau bei ModeTreff versammelt. „Wir brauchen keine
Heidi Klum, wir haben unsere
eigenen Models“, sagt Moderator Martin Lorenz. Das
angenehme Spätsommerwetter machts möglich. Die vier
Models flanieren draußen vor
dem Geschäft auf dem Gehweg und zeigen, was frau
in der kommenden Herbstund Wintersaison trägt. Schicke und tragbare Mode von
„jung bis ganz oben“ wird
vorgeführt. „Wir haben verschiedene Modelle bis Größe
52 am Lager“, betont Inhaberin Gudrun Weitzel. Für die
Herren steht im Geschäft ein
adäquates Angebot bereit. Für
den Geldbeutel interessant:
Auf alle vorgeführten Model-
le gibt’s zehn Prozent Rabatt.
Die passenden Schuhe zu den
Modellen erhält der Kunde bei
Schuhe und Mode Lindauer.
Damit es perfekt wird die passenden Uhren und Schmuck
bei der Meister-Goldschmiede
Peter Frick.
Für die sonnigen Tage auch
die passende Sonnenbrille bei
Optik Augenblick mit 50 Prozent Rabatt. Das schöne Spätsommerwetter macht Appetit. Viele Besucher verlängern
die Strecke, spazieren hinunter zum Restaurant ASIA
KHAN und lassen sich kulinarisch verwöhnen. Wer Lust
auf Sport hat, findet bei Sport­
ecke Weinsberg das Richtige.
Das herrliche Spätsommerwetter zieht die Besucher ins Freie.
Auf der Hauptstraße in Weinsberg genießen die Gäste nicht
nur die Sonne, sondern auch
Kaffee und Kuchen, wie beim
Café Dorsch oder der Bäckerei
Hönnige. Bürgermeister Stefan
Thoma ist mehr als zufrieden.
Die richtigen Reiseführer von der Buchhandlung Margret Back (links)
- dazu Aquarelle von Gretel Handel
„Wo ich geh und steh, überall
zufriedene Gesichter, dazu das
Wetter. Was will man mehr?“ .
Auch lässt das Wetter an
Urlaub denken. Warum nicht
mal die Ferien im hohen Norden, in Finnland verbringen?
Die Weinsbergerin Gretel Handel stellt in der Buchhandlung
Back reizende und duftige
Aquarelle von den finnischen
Alandinseln aus. Margret Back
hat für einen gelungenen Finnlandurlaub die richtigen Reiseführer. Damit der Urlaub auch
wirklich gelingt, ist kompetente Beratung das A und O. Diese erhalten die Besucher im
Reisebüro Weibertreu Reisen.
(hlö)
Finale bei der Modenschau bei ModeTreff
Unterm Rosenbogen von Goldschmiede-Meister Peter Frick (rechts)
Sabine Joseph (links)
Die passende Brille von Optik-Augenblick aus der Hand von Anne
Bort für Ernst Nemrava
INFOS REGIONAL
Drei Generationen - zwei Konfessionen - eine Andacht!
Taizé befindet sich für eine Stunde in Affaltrach
Eigentlich wollte Rebekka
Michalsky pünktlich um 19.30
Uhr die Besucher, der von der
Jugendrunde von St. JohannBaptist-Affaltrach gestalteten
Taizéandacht, ­begrüß­en. Der
große Andrang der Andachtsteilnehmer zwang die jugendlichen Veranstalter aber nachzubestuhlen, so dass Rebekka
Michalsky dann mit einer kleinen Verspätung ihre Begrüß­
ungsansprache halten konnte. Sie spielte in ihrer Rede auf
Frere Roger an, dessen Bestreben das Zusammenwachsen
der Konfessionen war und
begann die Andacht im katholischen Gemeindezentrum mit
einem Gebet des grossen, evangelischen Theologen Dietrich
Bonhoeffer. Danach stimmte
die Taizéband unter Leitung
von Florian Kucher das erste
Lied - Bless the Lord- im von
weit über 100 Kerzen erhellten Gemeindezentrum an. Elisabeth Birglechner
sprach
danach sehr eindrucksvoll den
Psalm 26 – Der Herr ist mein
Heil.
Nadate turbe, Behüte mich
Gott, Jesus remember me, die
Musiker mit dem famosen
Daniel Dorsch an der Gitarre, Bandleader Florian Kucher,
Keyboard und Gesang, Annegret Birglechner, Querflöte
und Elisabeth Birglechner an
der Geige, führten mit diesen,
jedem Taizéreisenden bekannten Songs, die Besucher an die
spirituelle Stimmung, die Taizé einzigartig macht, äußerst
gefühlvoll heran. Diese jungen
Künstler demonstrierten, dass
Klasse nichts mit der Höhe der
Gage zu tun hat. Als dann Teresa Kucher einen überaus beeindruckenden Text von der Weisheit eines alten Mannes vorträgt, hätte man eine Stecknadel im vollbesetzten GZA
fallen hören. Nach der Zeit
der Stille und dem mehrstimmig gesungenen „Behüte mich
Gott“, war Simon Sommer mit
den Fürbitten an der Reihe.
Es wurden vier Bitten vorgetragen, unter anderen Papst Franziskus auf seinem klaren Weg
der Erneuerung der katholischen Kirche, auch gegen die
„Bremser aus der Kurie“ zu
unterstützen und eine weitere
Bitte hatte das Verständnis der
Generationen füreinander zum
Inhalt.
Das gemeinsam gesprochene Vaterunser, bei dem sich
alle Andachtsbesucher an den
Händen hielten, war sicher
einer der emotionalen Höhepunkte des Abends. Uwe Diemer stellte im Schlusstext die
Forderung auf, dass Christen,
Juden und Muslime sich nicht
mit den sie trennenden Din-
Kerzenlichter steuerten zur ruhigen Taizéandacht die richtige Stimmung bei
gen beschäftigen sollten, sondern sich immer der einenden
Tatsache klar bewusst zu sein,
dass diese drei Religionen an
den einen Gott glauben.
Der fließende Abschluss dieser Taizéandacht wurde vom
letzten, live gespielten Lied –
Meine Hoffnung eingeleitet.
Ebenso wie im französischen
Wallfahrtsörtchen
konnten
nach dem offiziellen Teil der
Andacht die Besucher noch
weiteren Klängen der Gesänge
aus Taizé lauschen, allerdings
kamen diese von der CD.
Sehr viele Andachtsteilnehmer
bedankten sich vor dem Nachhauseweg für diese, von den
Jugendlichen der kath. Kirchengemeinde eindrucks- und
gefühlvoll konzipierten und
durchgeführten Andacht, die
ganz klar und eindeutig Brücken zwischen den Generationen und Konfessionen gebaut
hat. Frére Roger hätte seine
Freude an diesen Jugendlichen
und ihrem Engagement gehabt.
Text/Fotos udi
Musikverein Löwenstein
Okta-la für Kinder der 1. bis 3. Klasse
Hallo Kids der ersten bis dritten Klasse! Wir, der Musikverein Löwenstein in Zusammenarbeit mit der VHS Löwenstein
möchten euch gerne Okta-la
vorstellen:
Unser VHS-Kurs in Kooperation Volkshochschule/Musikverein Löwenstein begibt sich
auf eine Reise nach Okta-la, der
klingenden Insel. Aufgebaut in
einer fantasievollen Abenteuergeschichte mit motivierenden, frechen Themen und Liedern, die den Kindern den Einstieg in die Welt der Musik und
der Instrumente zum Erlebnis
werden lassen. Dies ist eine
spannende, einjährige musikalische Grundausbildung für
Kinder mit und ohne musikalische Früherziehung, die gerne singen, musizieren und tan-
zen. Es ist eine weitere musikalische Stufe, bevor man ein Instrument lernen möchte.
Mit der sprechenden Papageidame Lora als Identifikationsfigur, erleben die Kinder eine
tolle Abenteuergeschichte, bei
der Suche nach dem gestohlenen Musikschatz, welcher vom
Piratenkapitän gestohlen wurde. Diese Abenteuergeschichte
zieht sich als roter Faden durch
das ganze Musiksemester. Die
Kinder erfahren Spannendes
und Wissenswertes über die
Stimmen von Menschen und
Tieren, Metall-, Fell- und Holzinstrumente, Klanggeschichten, Musik aus anderen Ländern, Rhythmus, Musik und
Tanz, alle Instrumente des großen Orchesters, Musikzeichen
und Notenschrift. Am Ende der
Geschichte (nach 2 VHS Semestern) gehört der Schatz, der uns
mit der Musik geschenkt worden ist, einem jeden Kind.
Der Okta-la-Grundkurs beginnt
am Donnerstag, 2. Oktober
2014, von 16.00 - 17.00 Uhr im
Proberaum des Musikvereins
Löwenstein im Freihaus und
umfasst je Semester 14 x 1 Stunde. Das Begleitheft für Okta-la
ist für 2 Semester (wie auch
bei der musikalischen Früherziehung). Der Okta-la Aufbaukurs beginnt auch am 2.10.
und ist von 17.15 bis 18.15 Uhr.
Anmelden können Sie Ihr Kind
bei der VHS-Außenstellenleiterin Doris Hörger, Tel. 07130405591, Fax 07130-405592, per
E-Mail:
loewenstein@vhsunterland.de.
Informationen bekommen Sie
Grundkenntnisse der Musik erfahren die Kinder bei Okta-la
auch gerne bei der Jugendleitung des Musikvereins Löwenstein, Beate Schillinger, Tel.
07130-20371.
INFOS REGIONAL
Ellhofener Konfirmanden engagieren sich für einen guten Zweck
„Eins mehr“ für die Weinsberger Tafel gekauft
„Kaufen Sie doch bitte eins
mehr für die Weinsberger
Tafel“ appellieren Ellhofener
Konfirmanden vor dem Edeka-Lebensmittelmarkt in Ellhofen. Unterstützt vom evangelischen Kirchengemeinderat engagieren sich insgesamt
24 Konfirmanden für den
guten Zweck.
„Die Aktion wird von den
Leuten super angenommen“,
zeigt sich Kirchengemeinderätin Hiltrud Barth erfreut. Vor
drei Jahren hatte sie die Idee
bei einem Treffen von Diakoniebeauftragten aufgenommen
und in Ellhofen umgesetzt.
„Es sind nur wenige Leute dabei die nicht auf unsere Aktion eingehen. Der ganz
große Teil sieht das positiv“,
zeigen sich die Konfirmanden Sebastian Harr und Lucie
Makus zufrieden. Sie gehören
mit zum Team, die die EdekaKunden ansprechen, um für
den Weinsberger, Tafelladen
Lebensmittel einzukaufen.
Seit 2011 gibt es den Tafelladen
in Weinsberg wo sich rund 40
Ehrenamtliche mit einbringen.
Für einen geringen Betrag können dort berechtigte Personen (Arbeitslose, Alleinerziehende, Geringverdiener und
Senioren mit niedriger Rente)
Lebensmittel oder zum täglichen Leben gehörende Hygieneartikel einkaufen.
„Die Menschen, die in den
Tafelladen nach Weinsberg
kommen, merken, dass sie bei
uns willkommen sind“, sagt
Ursula Richter, Geschäftsführerin der Diakonischen
Bezirksstelle Weinsberg und
lobt das gute Miteinander
des ehrenamtlich arbeitenden
Teams.
Mehl, Teigwaren, Milch, Öl.
Viele Lebensmittel wandern an
diesem Tag über die Tische in
die bereitgestellten Körbe der
Konfirmanden. „Wenn man
selbst einmal Hartz-4-Empfänger war, weiß man wie wichtig die Tafelläden sind“, sagt
eine Frau und reicht nicht nur
einen Artikel über den Tisch.
Die Aktion unterstützen auch
Edgar und Irene Zimmermann. „Wenn man weiß, dass
die Sachen dort ankommen
Ellhofener Konfirmanden engagierten sich zusammen mit dem Kirchengemeinderat für die Weinsberger Tafel
Städt. Musikschule Weinsberg
Neuer Kurs für Blockflöte
Kinder ab 6 Jahren sind herzlich eingeladen den neuen
Blockflötenkurs der Städtischen Musikschule Weinsberg zu besuchen. Immer
dienstags um 16.30 Uhr musiziert Herr Höppler mit den
jungen Blockflötisten in der
Baukelter.
Angemeldete Kinder bekommen eine Blockflöte kostenlos
zur Verfügung gestellt! Interessenten melden sich beim
Sekretariat der Städtischen
Musikschule Weinsberg.
Städt. Musikschule Weinsberg, Seufferheldstr. 14, 74189
Weinsberg, Montag bis Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr,
07134 512107, musikschule@
weinsberg.de, www.musikschule-stadtweinsberg.de
Viele Kunden des Edeka-Marktes kauften „eins" oder sogar mehrere
Artikel für den guten Zweck ein
wofür sie bestimmt sind, gibt
man gerne etwas dazu“, erklären die Ellhofener ihre gute
Tat. Namentlich nicht genannt
werden möchte eine Frau, die
am Nachmittag zwei volle Einkaufswagen im Wert von über
400 Euro an den Stand der
Konfirmanden bringt. „Da ist
man sprachlos“, meint Hiltrud
Barth.
Sechs Stunden für eine gute
Sache. Den Konfirmanden
und Mitgliedern des evangelischen Kirchengemeinderats
hat die Aktion Spaß gemacht.
„Die haben heute alle einen
tollen Job gemacht“, lobt Hiltrud Barth das Engagement der
Helfer. (kre)
Gerne nimmt Hiltrud Barth die Spenden von Fabrice, Mimi und
Etienne an
Gemeinde Obersulm
Wasserversorgung
Um einer eventueller Verkeimung des Trinkwassers im
Leitungsnetz vorzubeugen,
müssen die sog. Endstränge
gespült werden. Hierfür werden die Hydranten kurzzeitig geöffnet und der Wasserdurchfluss beschleunigt. Es
besteht die Möglichkeit, dass
Ablagerungen im Rohrnetz
eine Trübung des Leitungswassers verursachen. Bakteriologisch ist das Wasser ein-
wandfrei. Für Haushaltswäsche usw. wird empfohlen,
das Wasser so lange laufen
zu lassen, bis kein getrübtes
Wasser mehr aus der Leitung
fließt. Die Gemeinde übernimmt für eventuelle Schäden
gemäß Wasserversorgungssatzung § 46 keine Haftung.
Die Rohrnetzspülung wird am
Dienstag, 14.10.2014 in den
Ortsteilen Affaltrach, Eschenau, Eichelberg und Weiler
und am Mittwoch, 15.10.2014
in Willsbach und Sülzbach
durchgeführt. Wir bitten um
Beachtung.
INFOS REGIONAL
Christoph Maria Herbst
Lebendige und unterhaltsame Lesung im Audi Forum
Mit Augenmaß geht Christoph Maria Herbst an das Thema Kanzlergatte
Sparsame Dekoration – Stimme und Ausdruck reichen vollkommen
Ihm haben wir es zu verdanken, dass wir die Vorsätze unserer Bundeskanzlerin
für das neue Jahr kennen: Sie
möchte den Euro retten. Ihr
Mann Joachim Sauer stellt da
persönliche Ziele in den Vor-
dergrund. Er hat sich vorgenommen, endlich mal wieder Sport zu treiben. Solche
intimen Einblicke finden sich
im Tagebuch des Kanzlergatten und das wurde kürzlich
in einer Schatulle auf einem
Eine Unterschrift, ein freundliches Wort, Herbst signiert am Stand
von Gabriele Chardon
Acker in Brandenburg gefunden. Und bevor eine Wochenzeitung dieses sensationelle
Tagebuch veröffentlicht, hatten
mehr als 450 interessierte Mitbürger im großen Audi Forum
Gelegenheit, Auszüge daraus
zu hören – nein mitzuerleben.
Denn die Art und Weise
wie der Vollblutschauspieler Christoph Maria Herbst
sein neuestes Buch „Das total
gefälschte Geheim-Tagebuch
vom Mann von Frau Merkel“
präsentierte, hatte mit Vorlesen so viel gemeinsam, wie
ein Blazer der Kanzlerin mit
der neuesten Mode. Mit feinen Zwischentönen, einem
Dialektwechsel ins Sächsische, mit seinem Minenspiel
und vor allem seinen sprachlichen Fähigkeiten wurde die
Handlung zum Film und der
Frotteeanzug mit dem der liebende Gatte seine Angela so
gerne sieht, gewinnt Gestalt
vor dem inneren Auge des
begeistert mitgehenden Publikums, das immer wieder Lachpausen braucht. Die „ohoho“
- Rufe aus den dicht besetzten
Reihen wiederholt Herbst und
macht so die Situationen noch
bizarrer.
In dem Tagebuch hat der Autor
auf Einblicke ins Schlafzimmer verzichtet, denn „es soll ja
unterhaltsam bleiben“. Trotzdem fordert das Ehepaar Merkel/Sauer beim Besuch der
Sauna von guten Freunden,
bei den munteren Momenten, in denen sie kleine Zimtschnecken gegen die Wohnzimmerwand schnalzen – um
den Begriff „Teilchenbeschleuniger“ darzustellen, die Lachmuskeln der Zuhörer. Die
freuen sich über offene Einblicke in die Bekanntschaft. Sie
hören dass Ex-Bundespräsident Wulff mit seinem Rücktritt einverstanden ist, wenn
er wenigstens die PaybackPunkte behalten kann, dass
Jogi Löw der Kanzlerin Proben von Tages-, Nacht- und
Feuchtigkeitscreme schenkt
und dass Ursula von der Leyen
möglicherweise batteriebetrieben funktioniert, denn wer
kann schon auf dem Laufband,
mit den Kindern telefonierend,
Presseerklärungen korrigieren.
Richtig begeistert waren Nadja
Reuter und ihre Freundinnen
Alexa Kempel, Nicole Schmidt,
Diana Schädel und Nadja Gettert von den Jagstfelder Hühnerläusen von ihrer ersten
Dichterlesung. Möglicherweise wollen sie sich das Buch von
Herbst auch kaufen – aber nur
als Hörbuch, denn seine Stimme hat die fünf begeistert. Am
Stand von Gabi Chardon schlagen sie noch nicht zu, obwohl
der Schauspieler ausdauernd
Widmungen schreibt: Der
Andrang ist einfach zu groß.
(Text und Foto pek)
INFOS REGIONAL
Mit dem interkulturellen Nachmittag begann ein abwechslungsreiches Programm
Bunt ist schöner
Die
Integrationsbeauftragte Julia Bruns gab das Motto
aus: „Gemeinsamkeiten finden und Unterschiede feiern“. Diese Thematik zog sich
durch das Programm in den
Räumen der Volkshochschule. Die ersten waren die Tänzer vom „Treff 23“. In Flaggen gehüllt begrüßten sie
den Gastgeber und formierten sich zum Kreis. Jeder Einzelne bewegte sich dann ganz
unterschiedlich zur Musik,
seine Schrittfolge wurde von
den Übrigen aufgenommen
und machte die Gruppe nicht
nur optisch bunter.
In seinen Grußworten wies
Oberbürgermeister
Joachim Scholz darauf hin, dass
Neckarsulmer Bürger aus
60 verschiedenen Ländern
kommen und 42 Prozent
einen Migrationshintergrund
besitzt. Deshalb ist ohne Integration kein Zusammenleben
möglich. Einen Schritt weiter
in diese Richtung möchten die
Beteiligten der interkulturellen Woche durch ein vielfältiges Angebot gehen.
Wie stark Kunst die Menschen
zusammenbringen kann, zeigte ein Ebru-Workshop. Von
der zwölfjährigen Ceren Fidal
bis zu Erwachsenen waren die
Teilnehmer begeistert, welche
bunten und fließenden Farben sich ergeben, wenn man
Marmorierfarbe auf eine Fläche mit verdünntem Kleister
tropfen lässt. Mit einem Stab
kann man die Konturen verwischen und muss dann nur
ein Blatt drauflegen, das die
Farben aufsaugt. Nach dem
Trocknen hat man herrliche
Mit Szenen des Treff 23 wurde der interkulturelle Nachmittag eröffnet
Farbbilder.
Weniger Interessenten hatte
der Streetdancer Korel Demirönal. Das vierzehnjährige
Talent war schon mit seinem
Tanzlehrer in Los Angeles
und hat dort Kurse besucht.
Zum Glück hatte er Kolleginnen dabei, denn den Veranstaltungsgästen waren die
Bewegungen meist zu kompliziert. Erst nachdem die Kamera draußen war, trauten sich
einige Damen zum Bauchtanzkurs von Serap Akin. Sie
ist überzeugt, dass man den
Grundschritt in weniger als
Die einfachen Grundschritte wollte Serap Akin (li.) vermitteln
einer Stunde kann, alle anderen Figuren sind nur Variationen und die Bewegung in der
Hüfte ergibt sich von selbst.
Am Ende des Nachmittags
fanden sich die meisten Besucher im großen Kaffeehaus.
Sie ließen sich dort die verschiedenen
Spezialitäten
schmecken und sprachen darüber, wie die Wege aussehen
müssen, die aufeinander zu
führen.
Im Rahmen der interkulturellen Woche gibt es noch folgende Veranstaltungen:
Donnerstag, 2. Oktober:
9.30 Uhr - Führung durch das
Polizeirevier in der Binswanger Straße
15 Uhr - Spielenachmittag in
der Mediathek
19.30 Uhr – Film Papadopoulos & Söhne im Haus der griechischen Gemeinde in der
Urbanstraße 12
Freitag, 3. Oktober
11 / 15 / 17 Uhr Führungen
zum Tag der offenen Moschee
in der Rötelstraße 18
16 Uhr – Musik im interkulturellen Garten, Sonnenhalde in
Amorbach
(Text und Fotos pek)
Tolle bunte Bilder lassen sich mit der Ebru-Technik einfach herstellen
INFOS REGIONAL
Neckarsulmer Jahrgang 1944/45 feierte zünftig in St. Johannes
Unvergesslicher Abend mit vielen Erinnerungen, Geselligkeit und Unterhaltung
Die Neckarsulmer Jahrgangsvereinigung 1944/45 feierte
aus Anlass des 70. Geburtstages im Gemeindezentrum
St. Johannes innerhalb eines
lockeren Festabends den runden Geburtstag ihrer Mitglieder – oder derer, die das Fest
noch vor sich haben.
Bewusst wurde der Abend von
der Vorstandschaft ohne große Programm-Vielfalt und längere Festreden gestaltet. Man
wollte hier vom üblichen Jahrgangsfeier-Schema bei runden
Geburtstagen Abstand nehmen. Also standen nach kurzer Begrüßung und Rückblick
von Vorstands-Mitglied Helmut Katzer nur noch das hervorragend gelieferte Fest-Buffet, das gegenseitige Gespräch
und dazu musikalische Unterhaltung einer Art von Kaffeehaus-Musik, das die Neckarsulmer Musiker Günther Hauser (Akkordeon) und Gerd
Geyer (Violine) - alias „Die
Zwei“ - dazu beisteuerten auf
dem Programm. Und diese
recht einfache Mischung, traf
überwiegend den Geschmack
der rund 65 teilnehmenden
Festgäste.
Doch zu Beginn der Feier nach gegenseitiger Begrüßung
auf dem Kirchenvorplatz von
St. Johannes - gedachten die
Jahrgangsfreunde mit dem
Anzünden der Jahrgangskerze in der Kirche zunächst der
verstorbenen Freunde. Siglinde Lang sprach dazu besinnliche Worte und ein gemeinsames Gebet schloss die Rückbesinnung.
Das obligatorische Jahrgangsgruppenbild der Teilnehmer
wurde hinterher auf der Kirchentreppe aufgenommen und
leitete zum Sektempfang im
Foyer des Gemeindezentrums
über. Über den von Linde und
Suse mit weiteren Helferinnen,
stimmungsvoll und mit herrlichen Blumenarrangements
sowie Kerzen, geschmückten Saal und der eingedeckten
Tischen, herrschte erst einmal
wahre Begeisterung.
Wohltuend war auch die kurze und prägnante Festrede von
Helmut Katzer, der den verhinderten Vorstand Bernd Friedel
vertrat. Er spannte gekonnt
den Bogen von den vom Krieg
und Zerstörung sowie Mangel geprägten Kindheitstagen
– Einschulung, in vielen Fällen damals auch ohne Schultüte - über die Jahre des Wirtschaftswunders – Bau der Berliner Mauer – Tanzstundenzeit
mit Petticoats – berufliche Orientierung und Familiengründung – bis zur Wiedervereinigung und der heutigen Zeit,
mit beispielsweise neuen Herausforderungen als Opa oder
Oma. Mit seinen Schlussworten leitete Katzer dann auf das
vortrefflich ausgestattete kalt/
warme Buffet über. Gut angenommen wurde auch der Erinnerungstisch mit ausgelegten
Festschriften und Aufzeichnungen über bisherige Aktionen, Ausflüge und sonstige Feiern. Nach kleinen Ehrungen,
waren dann an den Tischen
Unterhaltung angesagt – alles
aufgelockert zur Violinen- und
Akkordeonmusik des Duos
„Die Zwei“ - welche mit ihren
stimmungsvollen Liedern aus
der Jugendzeit und auch neuen Gassenhauern zum Mitsingen und auch –tanzen animierten. Zu späterer Stunde wurden noch Dessert, Käsevariationen und wer wollte, auch
noch Kaffee und Kuchen geboten, bis lange nach Mitternacht
ein wirklich gelungenes Fest
endete. (khl)
Sudoku Nr. 40 | 2014 | mittel
9
9
8
7
8
1
6
3
1
9
7
6
7
8
1
2
8
4
7
2
8
1
3
7
2
9
4
6
6
8
9
5
1
3
9
6
8
5
1
7
2
4
3
7
5
6
2
4
8
9
8
5
4
3
9
1
7
6
4
9
1
7
8
2
3
5
1
3
2
4
7
5
6
8
6
4
9
8
5
3
1
2
8
5
2
6
1
3
9
Benötigte Zeit zum Lösen dieses Sudokus: ________________
7
Tipp: wenn die Versuchung mit der Lösung rechts zu groß wird,
geben Sie nicht nach – falten Sie das Blatt doch einfach um ...
Lösung:
9
Die Aufgabe lautet, die leeren Felder so mit Ziffern von 1 bis 9 zu
füllen, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem der kleinen 3 x
3 - Quadrate jede der Ziffern von 1 bis 9 genau einmal vorkommt.
5
6
6
2
2
3
6
1
7
3
4
4
5
2
4
4
5
6
4
7
NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG • Opels tr. 29, 68789 St. Leon-Rot • T el. 06227 873-0 • Fax 06227 873 1 90
Internet: www.nussbaum-slr.de • G eschäftszeiten: Mo.-Do. 8.00-17.00 Uhr, Fr. 8.00-13.00 Uhr
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Nummer 40
Geführte Kurzwanderungen und Apfelsortenbestimmung
Weinbauverband Württemberg
Jahresfest in Buchenbach
Arbeitsaufwendige Turbo-Lese
Die Natur- und Landschaftsführer Hohenlohe feiern das
„erste Jahr“ ihres Vereins mit
einem großen Fest am Sonntag, 12. Oktober rund um das
Herrenhaus in MulngenBuchenbach. Von 10.00 bis
17.00 Uhr werden den Besuchern kostenfreie Führungen
angeboten, die jeweils unter
verschiedenen Mottos stehen. Mit Themen wie „Der
Herbst ist bunt und lecker“,
„Blicke in die Schatzkiste
von Buchenbach“ und „Pilzzeit - Vielfalt in Formen, Farben und Gerüchen“ sollen die
Gäste die Kulturlandschaft in
Hohenlohe aus dem Blickwinkel der Natur- und Landschaftsführer erleben.
Der Weinbauverband Württemberg berichtet anlässlich
seiner
Herbstpressekonferenz am 26. September 2014
beim Collegium Wirtemberg
(Stuttgart-Rotenberg)
von
einem sehr frühen, gleichwohl arbeitsintensiven Jahrgang 2014 mit qualitativ
gutem Potenzial. Mengenmäßig „gehen wir aktuell von
einer Erntemenge in Höhe
von durchschnittlich 95 hl/ha
aus“, schätzt Weinbaupräsident Hermann Hohl.
Infolge des sehr feuchten
Spätsommers geht es derzeit
sozusagen Schlag auf Schlag.
Die Frühsorten wurden zügig
eingebracht und auch die Lese
der später reifenden Sorten
(Riesling, Lemberger, Trollinger) ist bereits in vollem
Gang. „Bis Ende nächster
Woche wird die Lese größtenteils beendet sein und damit
rund drei Wochen früher als
im Vorjahr“, prophezeit Präsident Hohl. Außerdem sei die
Lesedauer insgesamt so kurz
gewesen wie kaum jemals
zuvor – sozusagen eine „Turbo-Lese“.
Dies habe sowohl Lesemannschaften als auch Kellerteams
Herbstzeit ist auch
Apfelzeit
Auf dem Fest werden leckere sortenreine Apfelsäfte ausgeschenkt und ein Pomolo-
ge bestimmt alte oder unbekannte Apfelsorten. Die
Besucher können dazu eigene Äpfel mitbringen. Kinder
sind zum Basteln mit natürlichen Herbstmaterialien eingeladen. Eine Diashow vermittelt Eindrücke der erlebnisreichen Touren der Natur- und
Landschaftsführer, die sich
an einem Informationsstand
vorstellen. Ein umfangreiches Speisen- und Getränkeangebot mit Fleischkäse und
Kartoffelsalat, einer Gemüsesuppe aus dem herbstlichen
Garten und selbst gebackenem Kuchen wartet auf die
Gäste. Nähere Informationen im Internet unter www.
natur-landschaftsfuehrerhohenlohe.de oder beim Herrenhaus Buchenbach, Tel:
07938/992035 - www.erlebnis-mittleresjagsttal.de.
Dienstag, 28. Oktober 2014 ist Krämermarkt
Simon-Judä-Markt in Künzelsau
Krämermarkt in Künzelsau!
In der Kreisstadt reihen sich
am Dienstag, den 28. Oktober
2014 wieder die Marktstände
aneinander. Der traditionelle
Krämermarkt ist Anziehungspunkt für viele Besucher aus
der Region. Im Angebot
sind die unterschiedlichsten
Simon-Judä-Krämermarkt
Waren: Bekleidung, Spielsachen, Gewürze, Schmuck,
Haushaltswaren und mehr.
Zusammen mit dem Angebot
der Einzelhandelsgeschäfte
bietet der Krämermarkt hervorragende Voraussetzungen
für den Einkauf in Künzelsau!
Foto: Stadtverwaltung Künzelsau
vor besondere Herausforderungen gestellt. „Zur Sicherung der Qualität hat maßgeblich auch der verbreitete Einsatz des Traubenvollernters
beigetragen, sonst wäre diese Lese nur schwer zu bewältigen gewesen!“, berichtet
Hohl.
So kann insgesamt von qualitativ ansprechendem Lesegut berichtet werden. Auch
Topqualitäten für das Premiumsegment waren und sind
möglich, beding(t)en aber
eine äußerst selektive Lese.
Die Mostgewichte der bisher eingebrachten Sorten liegen, trotz der frühen Ernte, im mehrjährigen Durchschnitt. Hintergrund ist ein
milder Winter 2013/2014 mit
einem daraus folgenden frühen Vegetationsstart. Laut
Messungen der LVWO Weinsberg ist der Müller-Thurgau
mit einem durchschnittlichen
Mostgewicht von 79 Grad
Oechsle eingebracht worden
(Vorjahr: 76°Oe). Der spät reifende Riesling brachte 86°Oe
auf die Mostwaage (Vorjahr:
84°Oe). Der Trollinger mit
aktuell 70°Oe könnte noch ein
paar Sonnentage vertragen.
Hohenloher Freilandmuseum in Wackershofen
Alte Landmaschinen
Wenn die Ernte eingebracht
war, wurde es ruhiger im
Dorf. Aber trotzdem wartete weiterhin jede Menge Arbeit in Haus, Hof und
auf dem Feld. Am Sonntag,
12.10.2014, von 11 bis 16 Uhr
stellt das Hohenloher Freilandmuseum einige davon
vor.
So wird eine alte Dreschmaschine ihren Dienst tun
und im Vergleich dazu wird
Getreide mit dem Flegel ausgedroschen. Mitmachen ist
dabei erwünscht. Aus dem
übrig bleibenden Stroh werden dann für die kommende
Ernte maschinell Strohbän-
der geochten. Auf einem
abgeernteten Feld ziehen wenn es das Wetter zulässt
- ein Pferd und im Vergleich
dazu ein Lanz ihre Bahnen
und brechen die Erde um.
Frieren möchte natürlich niemand. Deshalb werden eine
fahrbare Bandsäge und eine
historische Motorsäge das
Meterholz für den kommenden Winter auf die richtige
Länge bringen. Am Aktionstag selbst wird die Stärkung
der Besucherinnen und Besucher nicht außer Acht gelassen, frischer Blooz in allen
herbstlichen
Variationen
wird nicht fehlen.
Nummer 40
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Foto: iStock/Thinkstock
Stellenmarkt Regional
Wir suchen für die
Katholische Sozialstation Jagsttal gGmbH
zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Pflegedienstleitung
(100 %)
Als anerkannter Pflegedienst im mittleren Jagsttal/Hohenlohekreis
bieten wir neben den klassischen Aufgaben der Alten- und Krankenpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung weitere Dienste
wie „Essen auf Rädern“, medizinische Fußpflege u.a.m. an. Unsere
Einrichtung besteht seit 35 Jahren und entwickelt sich stets weiter.
Derzeit versorgen wir mit unseren 58 Mitarbeiterinnen 130 Patientinnen und Patienten.
Wir erwarten:
- eine abgeschlossene Pflegefachausbildung mit Zusatzqualifikation zur Leitung eines ambulanten Pflegedienstes
- Freude an der Zuwendung zu Menschen
- eine Grundhaltung, die sich im Respekt vor der Würde und Einzigartigkeit jedes Menschen ausdrückt
- Bereitschaft zur Entwicklung und Umsetzung innovativer Prozesse
- Fähigkeit und Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung
- Mitgliedschaft in der katholischen Kirche oder Mitgliedschaft in
einer der Kirchen der ACK
Sie erwartet:
- eine gründliche und qualifizierte Einarbeitung
- ein erfahrenes, motiviertes und flexibles Team
- gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
- eine erfahrene und über viele Jahre bewährte Einrichtung
- ein gutes und freundliches Betriebsklima
- Vergütung nach AVO-DRS Entgelttabelle Pflegedienst mit zusätzlicher Altersversorgung der Diözese Rottenburg-Stuttgart
(AVO-DRS), vergleichbar dem Tarifvertrag des öffentlichen
Dienstes der Länder (TV-L).
Für telefonische Rückfragen steht Ihnen Frau Christel Beck, Telefon
06294 427660 zur Verfügung.
Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:
Katholische Sozialstation Jagsttal gGmbH, Burgweg 2, 74238
Krautheim oder per E-Mail an: sozialstation@jagsttal.de
Wenn Sie sich
für eine der ausgeschriebenen Stellen bewerben, so senden
Sie bitte keine Originalzeugnisse, sondern nur Kopien oder
beglaubigte Abschriften ein.
Der Verlag
Wir suchen Sie als Pächter/in für den
Kiosk am Tiroler See!
Für den Kiosk am Tiroler See sucht die Stadt
Forchtenberg ab Januar 2015 einen Pächter.
Der Kiosk besteht aus einem Verkaufsraum, einem
Wirtschaftraum und der Freiterrasse. Die
Einrichtung wird von der Stadt gestellt.
Bei Interesse ist die Bewerbung bis spätestens
15.10.2014 einzureichen.
Haben Sie Interesse und wollen einen Termin
zur Besichtigung vereinbaren?
Dann melden Sie sich bitte bei Frau Fick (Telefon
07947/9111-20)
oder
per
E-Mail
an
kerstin.fick@forchtenberg.de
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Nummer 40
Haushaltsauflösung und
Scheunenabverkauf
Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?
Unser Service für Sie als Verkäufer
Auweg 5
ab 10.00 Uhr
am Samstag, 4.10.2014
?
Ein sorgfältig ermittelter, marktgerechter
Verkaufspreis für Ihre Immobilie
n
uche
Wir s ilien für
b
Immo erkte
em
vorg
en!
Kund
?
Eine aktive, seriöse Bewerbung Ihrer Immobilie
AUTOGLAS
Versicherungsabwicklung,
Tausch und Reparatur
- Erstellung eines Exposés
- Bewerbung der Immobilie im Internet
- Aushang in unseren Geschäftsräumen
?
Besichtigungen nur mit ernsthaften Interessenten
?
Wir führen Detailverhandlungen bis zur Vertragsreife
?
Begleitung zur notariellen Beurkundung
?
Auf Wunsch: Begleitung bei der
späteren Hausübergabe und
Erstellung des Übergabeprotokolls
Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.
Wir machen den Weg frei.
Harald Stepper
Öhringen
Tel. 07941 933-271
Mehr bei Ihrem
KS-Autoglas-Center in Schöntal-Bieringen
massler
Bernd Wick
Künzelsau
Tel. 07940 933-613
Fahrzeugpflege
Halsberger Straße 2 . 74214 Schöntal-Bieringen
www.tm-fahrzeugpflege.de
Amts
Über 97%
aller Haushalte
erreichen Sie mit einer
Vollabdeckung.
Sichern Sie sich jetzt
Ihren Anzeigenplatz!
- und
Mit
Stad
„er ab
t Kra teilungsbla
uthe
im
er sa
63. Ja
Immobilien
www.vb-hohenlohe.de
g‘s ih
m ...
“
gstta
Jg. 37
Frei ler Vo
| Nr.
tag,
lksfes
41 |
15. bi
t - Kr
15. Ok
s Mon
ner Ve
au
tobe
r
tag, theimer
Kind rgnügu
18. O
erna
ktob Herbstm
chmi ngspark
ttag
–
er 20
es
- Tä beheizt
Freit
10 se
gli
es
ag, 15
ch
Bi
19.45
. Ok
Gewe Stimmun erzelt mi
tober
t Fußb
gsmu
20.00 Uhr
rb
ea
usste
sik
Uhr
Bieran 2010
llung und Feoden – Kr
Festa stich du
stzelt
äm
Sams
rch
er
uftak
betri
mark
Bü
t mit
eb –
t
13 – tag, 16
„Heargermeister
. Ok
19
ventober
14.00 Uhr
7“de Köhler
20
Uhr
Kräm
r Kn
erm 10
Mod
er
aller
arkt
Fami
im Bie
lie
rzelt
mit Fa nnachmi
17.00
ttag
übrig hrpreiser
im
20.00 Uhr
mäßig Vergn
en
Uhr
ügun
Preisü Gesch
ung
äft
gsp
bis
„Die bergabe vo en des Ve zu 50 % ark
Sonn
Gano
rgn
m Lu
be
ftball ügungsp i allen
10 – tag, 17
ve
n“
Fahrg
. Ok
onwe
19
arks
– ein
esc
tober
ttb
un
11.00 Uhr
e Sti
mmun ewerb Bu d im Festz häften sow
2010
Uhr
Kräm
rgf
gselt (bi
ermark
ie So
est
& Sh
Volks
ndera
13.00
owka durch die s 19.00
festbe t
ngeb
Uh
pelle
(Kalb
ote an
15.00 Uhr
der Ex Sparkass r).
sbrate trieb - Fe
den
e Ne
Unter
trakla
stzelt
n mi
18.30 Uhr
ha
be
t
sse au ckartal-O
Uhr
Begrü ltung mi Blaukrau trieb –
s dem
den
Mitta
ßung
t und
t der
Bayer wald
Weit
gst
Mon
wald
er geh der Gäste Winzerk Knödl 8,5 isch mi
tag,
apell
t
t`s mi
durch
13 –
18. Ok
e Kl 0 €, Spies ermäßigt
t der
18
epsau
en Pre
braten
tober
Blask Bürgerm
14.00 Uhr
eis
ise
ap
mi
20
ter
n
elle
Kräm
t Kn
10
19.00 Uhr
Gomm Köhler
ödl un
ermark
Treff
d Sa
ersdo
t
22.00 Uhr
lat 7,4
der
rf
Uhr
Behö
Unter
0€
rde
ha
Verlo ltung mi n und Be
sung
t der
trie
(eine
du
Stadtk be
Busfa rch die
apell
Br
hrt zu
e Kr
r Braueauerei
authe
Veran
im
reibes
sta
ichtig
Im Au lter: Sta
ung
sschan
dt
für ca.
An all
k He Krautheim
50 Pe
en Ta
rbsthä
rs. mi
gen
user
t Essen
freier
Festb
Am
und
Sams
ier Eint
Trink
Festw
tag vo
ritt
en)
irt Ho
n 13
.00 –
rst Gr
In Kr
17
uber
authe Gewerb .00 Uh
r un
ev
im-T
d am
al sin erein in
Sonn
de
d die
Gesch r Stadth tag von
alle
11.00
äfte
un
am So
–
d
nntag auf dem 17.00 Uh
Schu
r Au
von
sst
lho
12.00
ellun
f.
– 17
g de
.00 Uh
s
r geöff
net.
Die nächste Vollabdeckung
für das “Mitteilungsblatt Krautheim”
erscheint am Freitag, den 17. Oktober 2014;
Auflage: 2.210 Stück.
Anzeigenannahmeschluss ist am
Mittwoch, 15. Okt. 2014, 15.00 Uhr.
Machen Sie mit und informieren Sie mit
Ihrer Anzeige ganz Krautheim über
Ihr Geschäft und Ihre Leistungen!
NUSSBAUM MEDIEN Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG
Seelachstr. 2 • 74177 Bad Friedrichshall • Tel. 07136 9503-0 • Fax 07136 9503-99
friedrichshall@nussbaum-medien.de • www.nussbaum-bfh.de
Volksbank
Hohenlohe eG
Motorsägenkurs
in Oberkessach (Fa. Maier)
Theorie: Fr., 24.10.2014, 17.00-22.00 Uhr
Praxis: Sa., 25.10.2014, 8.00-12.30 oder 13.00-17.30 Uhr
www.euroforst.de • Tel. 0160 96455190 • Guse • 120 €
Nummer 40
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Cello- und Klavierkonzert in Schwäbisch Hall
Hohenloher Kultursommer weiterhin stabil
Peter Bruns & Annegret Kuttner
28. Saison erfolgreich beendet
Am Donnerstag, 16. Oktober 2014, 20 Uhr treten der Cellist
Peter Bruns (Violoncello) und Pianistin Annegret Kuttner (Klavier) im Neubau Schwäbisch Hall auf.
Die Pianistin Annegret Kuttführungen Pablo Casals am
ner spielte bereits im Alter von
nächsten.
16 Jahren als Solistin KonzerKarten: 1. Platz 25 Euro/ermäte im europäischen Ausland.
ßigt 12,50 Euro und 2. Platz 20
Längst aber sind auch dieEuro/ermäßigt 10 Euro.
se Grenzen überschritten. Ihr
Verkauf: Touristik-InformatiSpiel ist geprägt von hoher
on, Tel. 0791/751-600.
Professionalität und PerfektiJugendliche, die noch keine 19
on, von ansteckender, elektriJahre alt sind, erhalten freien
sierender Musizierfreude und
Eintritt. (Foto privat)
großer stilistischer Sicherheit
in der Interpretation.
Die CD-Einspielung des beethovenschen Gesamtwerks für
Cello und Klavier bescherte der Künstlerin und ihrem
Partner Peter Bruns höchstes
Lob von Publikum und Kritik. Peter Bruns’ präzise und
nuancierte Tongebung, seine
gleichermaßen temperamentvolle und einfühlsame Spielkultur stellen ihn in die erste Reihe international renommierter Cellisten. Seine Einspielung der 6 Cellosuiten von
Bach komme den späten Auf-
Die 28. Saison des Hohenloher Kultursommers stand
in diesem Jahr u.a. im Zeichen des Wechsels hinsichtlich der Geschäftsführung
der Kulturstiftung Hohenlohe und der Verabschiedung
von Herrn Otto Müller. Das
diesjährige Programm des
Festivals war eine Kooperation von Müller und dem neuen
hauptamtlichen Festivalleiter
und Geschäftsführer Marcus
Meyer. Beide unterstreichen
die gelungene Zusammenarbeit und den reibungslosen
Übergang im Sinne der Festivalidee und der Programmprolierung. Ausdruck dafür
ist das hochkarätige Künstler- und Konzertportfolio –
von aufwendigen TourneeProduktionen, über ECHOPreisträger, Nachwuchsförderung bis hin zu speziell für
den Kultursommer erarbeiteten Konzert- und Themenprogrammen.
Mit einem Sonderkonzert am
26. Juni 2014 mit dem Titel
„Danke Otto Müller“ in Kloster Schöntal wurde der Initiator und langjährige Geschäftsführer des Festivals gebührend verabschiedet. Vom
Hohenlohekreis erhielt er von
Landrat Dr. Matthias Neth die
Ehernmedaille in Silber.
28. Hohenloher
Kultursommer gefestigt
Stabil zeigt sich der Hohenloher Kultursommer auch in
seiner 28. Festivalsaison. Am
3. Februar 2014 hat der offizielle Kartenvorverkauf des
Festivals begonnen. 66 Konzerte standen wie im Vorjahr
im Programmangebot, mit
einer Gesamtkapazität von
16.280 Plätzen. Hochgerechnet anhand der durchschnittlichen Abendkassenverkäufe
der letzten Wochen wird der
Hohenloher Kultursommer
2014 etwas über 13.500 Besucher zählen. Rekord in dieser
Saison ist die Anzahl an ausverkauften Veranstaltungen.
„Euer Senf in meinem Leben“
Zwölf Mal Kabarett vom Feinsten beim Herbstprogramm in Schwäbisch Hall
„Alles andere ist primär“, behauptet Rolf Miller zum Auftakt der neuen
kabarett&co-Saison am 10.
Oktober in der Hospitalkirche. Deutschlands schrägster
Historiker Sebastian Schnoy
kommt am 16. Oktober ins Alte
Schlachthaus und nimmt das
Publikum mit auf eine Zeitreise zu frühen Deutschen, antiken Griechen, Römern und
allen, die unserem Kontinent
ihren Stempel aufgedrückt
haben. Max Uthoff ist bekannt
für sein unanständiges Kabarett, das er am 6. November in
der Hospitalkirche zum Besten gibt. Pointenreich, interkulturell und lebendig geht
es am 6. Dezember mit dem
Stuttgarter Özcan Cosar weiter. Am 12. Dezember kommt
der schwedische Pianist Martin Tingvall zu einem Solo-
Auftritt nach Schwäbisch
Hall. Tingvall wurde mit seinem Trio 2013 zum dritten
Mal mit dem goldenen Jazz
Award ausgezeichnet und hat
bereits zu mehreren Filmen
der ARD die Musik geschrieben. Als Start ins neue Jahr bittet am 9. Januar der Schweizer
Kabarettist Andreas Thiel ins
Alte Schlachthaus. Mit seinen
gezielt-scharfen Provokationen lotet er ganz bewusst die
Toleranzgrenzen seines Publikums aus. Darauf folgt das
Trio Neue Museumsgesellschaft, das sich mit „Fleischles Ade“ am 29. und 30. Januar im Gasthaus Schwanen von
seinen Fans verabschiedet.
Brillante Monologe und Wortspielereien bringt Kai Magnus Sting mit seinem Soloprogramm „Immer ist was,
weil sonst wär ja nix“ am 7.
Februar auf die Bühne. Auch
die drei Komiker Eure Mütter
sind wieder dabei und präsentieren am 27. Februar ihre dritte abendfüllende Show „Nix
da. Leck mich! Auf geht‘s“.
Darauf folgt am 14. März Volker Weininger mit seinem bisher privatesten Programm
„Euer Senf in meinem Leben“.
Der mehrfach ausgezeichnete Autor und Kabarettist Jess
Jochimsen dreht am 18. April
in seinem Programm „Für die
Jahreszeit zu laut“ den notorischen Rechthabern und Ratgebern den Ton ab und macht
sich auf die Suche nach den
Geschichten, die im Radau
untergehen. Am 30. April
vertraut Helmut Schleich den
Besucherinnen und Besuchern
exklusiv seine pointiert-satirischen Einblicke zu Vertrauensfragen an. Der Münchner
gilt als eine der markantesten Größen in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft und erhielt 2013 den
deutschen Kleinkunstpreis.
Zum Abschluss der Reihe
kabarett&co ist Hagen Rether
mit seinem Programm „Liebe“ am 22. Mai im Neubausaal
zu Gast: Zynisch, respektlos,
politisch absolut unkorrekt,
unangenehm ehrlich, sehr
musikalisch und einfach brillant!
Karten: Tourist-Information
(Telefon: 0791/ 751-600), kartenkontor@schwaebischhall.
de und im HT Ticket Shop
(Telefon: 0791/ 404-121).
Das ausführliche Kabarettprogramm ist im Kulturbüro
Stadt Schwäbisch Hall unter
Tel. 0791/751-382 oder kulturbeauftragte@schwaebischhall.
de erhältlich.
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Nummer 40
Foto: iStock/Thinkstock
Bauen - Renovieren - Einrichten
Foto: mpt/ADA Möbelfabrik
Wohntrends: Gemütlichkeit und
Individualität sind gefragt
(djd/red). „My home is my
castle“ - gemäß diesem geflügelten Wort bleiben Geselligkeit und Gemütlichkeit die
aktuellen Wohntrends. Gerne
investiert man viel Zeit und
kreative Ideen in die eigenen
vier Wände, um sie zur privaten Ruhe-Oase zu machen.
Wandfarben, Teppiche und
Bodenbeläge,
Wohnaccessoires und nicht zuletzt die
Möbel werden perfekt aufeinander abgestimmt.
Wohntrends: Polstermöbel
mit Funktion
Die Polstermöbeltrends bieten
so viele komfortable Funktionen wie kaum zuvor. Der
Nutzer selbst entscheidet, wie
er seine Sitzgruppe aufwerten
möchte. Die Möglichkeiten
dazu sind vielfältig: Herunterund herausklappbare Rücken-
und Fußteile, variabel verstellbare Arm- und Nackenstützen
oder spezielle Relaxfunktionen zählen beispielsweise zum
Repertoire der neuen AdaKollektion.
Möbel-Design: Natürlichkeit ist Trumpf
Das Design der aktuellen Wohntrends greift den
Wunsch nach Wohnlichkeit
und Geselligkeit auf und präsentiert sich buchstäblich ohne
Ecken und Kanten: Fließende, runde Formen, natürliche
Materialien und der Wunsch
nach Gemütlichkeit prägen
die Wohntrends. Vor allem bei
Polstermöbeln und großzügigen Sitzlandschaften ist diese
Entwicklung zu beobachten.
Weiches Leder steht ebenso
im Mittelpunkt wie warme, aus
der Natur inspirierte Farben.
Infoabend:
7.10.2014, 19.00 Uhr
im Bürgerhaus in Ballenberg
Wir, die
Fa. Stock GmbH
informieren Sie
zusammen mit
Bezirks-Schornsteinfegermeister
G
·
M
·
B
·
H
Sanitäre Anlagen
Spenglerei • Schlosserei
Gas-, Holz-, Ölheizungen
Graf-Eberstein-Str. 14
74747 Ravenstein-Ballenberg
Tel. 06297 1494 · Fax 06297 1413
E-Mail: nebenfuehr@t-online.de
Internet: www.firma-stock.de
Markus Egner und Tilo Fackelmann
über das Bundes-Immissions-Schutzgesetz 2015
Was kommt auf mich zu?
Darf ich meinen Heizkessel weiter betreiben?
Was muss ich bei einem Kesseltausch beachten?
Welche Heizungsanlage ist die richtige für mich?
Zur besseren Planung würden wir uns über eine telefonische
Anmeldung unter 06297 1494 freuen.
Sie können jedoch auch kurzfristig ohne Anmeldung dazukommen.
Anzeigen helfen verkaufen
e
uli
REIS
e
Juli
REIS
e
ug.
Nummer 40
Mittwoch, den 1. Oktober 2014
Kärwe
Zu vermieten
3-Zimmer-DG-Wohnung
im
107 m², 2 Stellpl., gr. Abstellr., 428,-- € + NK
in Schöntal-Bieringen
Telefon 0152 04627654
„Verborgenen Winkel“
in Hohebach, Tel. 07937 803637
Freitag, 3. Oktober ab 11.30 Uhr
Samstag, 4. Oktober ab 17.00 Uhr
Sonntag, 5. Oktober ab 11.30 Uhr
Wir, die Stier‘s, freuen sich auf Ihren Besuch
2SHO0RNND
6RIRUWOLHIHUEDU
±DXFKDOV9RUI‚KUZDJHQ
Angebot von 4.10. bis 9.10.2014
Am Donnerstag, 2.10.2014
heiße Grillhähnchen
$86*(=(,&+1(7
6&+h1
Gasthaus
knusprig für Sie gebraten
„Rössle“
Nicht vergessen !
Freitag, 3.10. bis Sonntag, 5.10.14
Nächste HU-Termine für alle Fabrikate
empfehlen wir
am Dienstag, 23. Sep. + Dienstag, 30. Sep.
Cordon bleu vom Schwein
grobe oder feine Bratwürste
Mortadella mit Pfefferkörnern
feine, milde Gelbwurst
KW
mit und ohne Kräuter
Die Saison beginnt !!
38 !!Pfälzer
Saumagen
Reissalat
dt. Grünländer 48 % Fett i. Tr.
Wildschweinbraten mitForchtenberg
Beilage
IHR
-PARTNER IM HOHENLOHEKREIS
Zufahrt über Oberkessach
Rufen Sie uns
Eseinfach
lädt freundlich
ein
an
Familie
Hans2044
Arnold, Tel. 07943 457
Tel. 07947
Nicht vergessen !
Nächste HU-Termine für alle Fabrikate
am Dienstag, 7. Okt. + Dienstag, 14. Okt.
Rufen Sie uns
einfach an
Tel. 07947 2044
IHR
100 g
-,99 €
100 g
100 g
-,99 €
-,94 €
1,09 €
100 g
100 g
Probieren Sie unsere rauchfrischen
Bauländer Rauchpeitschen * Winzerstangen
* Pfeffer-/Chilibeißer * Landjäger * Paprika-/Bratwürste
* Bierknacker * grobe oder feine Mettwurst
KW
40
alles aus eigener Herstellung
... lecker ... lecker ... lecker
Ab 11.30 bis 13.00 Uhr in Adelsheim
Mo., 6.10.: angebackene Maultaschen, Zwiebelsoße mit
Kartoffelsalat
Di., 7.10.: Schnitzel mit Pommes und Salat oder Kartoffelsalat
Mi., 8.10.: Putengeschnetzeltes mit Spätzle
Do., 9.10.: Fleischkäse mit Ei, Rahmspinat u. Salzkartoffeln
Fr., 10.10.: Gulasch mit Spätzle
- auch zum Mitnehmen -
Forchtenberg
-PARTNER IM HOHENLOHEKREIS
Gute Infos die
ganze
Woche – Ihr
Nicht
vergessen
! Amtsblatt KW
Nächste HU-Termine für alle Fabrikate
am Dienstag, 21. Okt. + Dienstag, 28. Okt.
100 g
-,99 €
-,84 €
-,99 €
100 g
42
Rind von Gehrig, Unterwittstadt • Schweine von J. Maurer, Feßbach
Wir schlachten noch selbst im eigenen Schlachthaus !
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
68
Dateigröße
8 595 KB
Tags
1/--Seiten
melden