close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Es tut sich was in Schellhorn - Amt Preetz Land

EinbettenHerunterladen
An sämtliche Haushalte!
14. Jahrgang | 27. Oktober 2010 | Amtliche Bekanntmachungen ab Seite 3
Oktober 2010
Es tut sich was in Schellhorn ...
„Der 21. September 2010 war in Schellhorn ein großer Tag des bürgerschaftlichen Engagements …“ Mit diesen Worten
beginnt der Bericht über die 1. Bürgerkonferenz in der Gemeinde Schellhorn, auf der das Leitbild „Schellhorn 2020“
mit seinen 10 thematischen Leitlinien vorgestellt und beschlossen wurde (Seite 6). Den Leitlinien zugeordnet sind bislang 18 Projektideen, die nun auf ihre Umsetzung warten. Mit dem „AktivBüro Schellhorn“ stellt sich auf Seite 7 bereits
ein erstes Ergebnis des Leitbildprozesses vor, das auch gleich mit einem eigenen Projekt an die Öffentlichkeit geht:
Am Sonnabend, dem 27. November 2010 findet der 1. Schellhorner Adventsmarkt statt (S. 8). - Foto: „die raumplaner“.
Rohrreinigung
24 Stunden Notdienst
EN
Rohrverstopfungen
RAL
(Bad / WC / Küche)
Kanalinspektion
KANALB
I; R; D
Dichtheitsprüfung Ihrer
Grundstücksentwässerung
GÜ
Containerdienst
ZEICH
TE
U
Anzeige:
Firma Absolut
Kanalreinigung + Containerdienst
x 388 88
Tel.: 042
43 mm
07 / 82
Lise-Meitner-Straße 13
24223 Schwentinental / Raisdorf
Container
bis 30 m³
für:
Lieferung
von:
Erdaushub
Bauschutt
Bauabfälle
Gartenabfälle
Kies, Kiesel
Mutterboden, u.a.
Seite 2
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
14. Jahrgang
Mitteilungen der Verwaltung / Aus Amt und Gemeinden
Team für Bürgerdienste
Die elektronische
Lohnsteuerkarte kommt
Montag
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
ƒ
Was ist eine elektronische
Lohnsteuerkarte?
Mit der elektronischen Lohnsteuerkarte
wird die bisherige Lohnsteuerkarte durch
ein elektronisches Verfahren ersetzt.
Ihr Arbeitgeber benötigt von Ihnen bestimmte Informationen (Steuerklasse, Kinder, Freibeträge und Religionszugehörigkeit), um Ihre Lohnsteuer berechnen und
an das Finanzamt abführen zu können.
Bisher diente die Lohnsteuerkarte dabei als
Träger dieser Informationen. Ab dem Jahr
2012 sollen diese Informationen in einer
Datenbank der Finanzverwaltung hinterlegt
und Ihren Arbeitgebern elektronisch bereitgestellt werden. Aufgrund dieses neuen
elektronischen Verfahrens ist eine Lohnsteuerkarte aus Papier nicht mehr notwendig.
ƒ
Was ändert sich für Sie als Arbeitnehmer?
Die Lohnsteuerkarte 2010 behält bis zur
Anwendung des elektronischen Verfahrens ihre Gültigkeit. Die darauf enthaltenen
Eintragungen (z. B. Freibeträge) werden
auch für den Lohnsteuerabzug im Jahr
2011 zugrunde gelegt. Sollten sich zu
Beginn des Jahres 2011 Abweichungen
bei Steuerklasse oder Zahl der zu berücksichtigenden Kinder zu Ihren Gunsten
ergeben, sind Sie verpflichtet, die Eintragungen anpassen zu lassen. Diese Verpflichtung gilt auch, wenn die Steuerklasse II bescheinigt ist, die Voraussetzung für
die Berücksichtigung des Entlastungsbetrags für Alleinerziehende im Laufe des
Kalenderjahres jedoch entfällt.
Wird für das Jahr 2011 erstmalig eine
Lohnsteuerkarte benötigt, stellt das zuständige Finanzamt stattdessen eine Ersatzbescheinigung aus. Ausgenommen
hiervon sind ledige Arbeitnehmer, die im
Jahr 2011 erstmalig eine Ausbildung beginnen. Hier kann der Arbeitgeber die
Steuerklasse I unterstellen, wenn der Arbeitnehmer seine steuerliche Identifikationsnummer (IdNr.), sein Geburtsdatum
sowie die Religionszugehörigkeit mitteilt und
gleichzeitig schriftlich bestätigt, dass es sich
um das erste Dienstverhältnis handelt.
08.00 – 12.00 Uhr
13.00 – 16.00 Uhr
Aus für die Pappkarte nach 85 Jahren
im Herbst 2009 haben Sie zu letzten Mal
eine Papierlohnsteuerkarte zugesandt
bekommen. Diese wird jetzt, beginnend
mit dem Jahr 2011 bzw. 2012 durch eine
elektronische Lohnsteuerkarte abgelöst.
Sprech- und Öffnungszeiten
der Amtsverwaltung
Dienstag
08.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch
geschlossen!
Donnerstag 08.00 – 12.00 Uhr
Bei Beginn einer neuen Beschäftigung
müssen Sie ab dem Jahr 2012 Ihrem Arbeitgeber einmalig Ihr Geburtsdatum und
Ihre IdNr. mitteilen sowie die Auskunft
geben, ob es sich um das Haupt- oder um
ein Nebenarbeitsverhältnis handelt.
Hat Ihr Arbeitsverhältnis auch schon im
Jahr 2010 oder 2011 bestanden, liegen
Ihrem Arbeitgeber diese Informationen
bereits vor. Damit werden dem Arbeitgeber die notwendigen Informationen für den
Lohnsteuerabzug elektronisch zur Verfügung gestellt.
ƒ Wie funktioniert das neue Verfahren?
Die Zuständigkeit für die Pflege der
Lohnsteuerabzugsmerkmale, die bisher
auf der Vorderseite der Lohnsteuerkarte
eingetragen waren (z.B. Eintragung von
Kindern, Steuerklassenwechsel und andere Freibeträge), wechselt von den Meldebehörden auf die Finanzämter.
Für melderechtliche Änderungen wie z. B.
Heirat, Geburt eines Kindes, Kircheneinoder Kirchenaustritt bleibt aber weiterhin
die Amtsverwaltung zuständig.
ƒ
Wie sicher sind meine Daten?
Die Übermittlung und Speicherung der
Lohnsteuerdaten erfolgt auf gesetzlicher
Grundlage und unter Wahrung des Datenschutzes.
Welche Ihrer persönlichen Daten zur Übermittlung gespeichert sind und welcher
Arbeitgeber diese in den letzten zwei Jahren abgerufen hat, können Sie mit Beginn
des elektronischen Verfahrens jederzeit
über das ElsterOnline-Portal unter
www.elster.de einsehen. Dazu ist eine
Authentifizierung unter Verwendung der
IdNr. im ElsterOnline-Portal notwendig.
Darüber hinaus ist das für Sie zuständige
Finanzamt Ansprechpartner für Auskünfte
zu Ihren gespeicherten ELStAM.
Ihr Team für Bürgerdienste
Im Auftrage: gez. Hartz
Telefon 04342 / 8866-01
Mehr Informationen zur elektronischen Lohnsteuerkarte finden Sie
im Internet unter www.elster.de
14.00 – 17.30 Uhr
Freitag
08.00 – 12.00 Uhr
Zusätzliche Öffnungszeiten
(Team für Bürgerdienste)
Dienstag
07.00 – 08.00 Uhr
Donnerstag 17.30 – 19.00 Uhr
℡
04342 – 8866 – 6
Grundschule
Barkauer Land
Anmeldefristen
für Abc-Schützen
Ab sofort können Kinder, die zum Schuljahr 2011/2012 an der Grundschule Barkauer Land in Kirchbarkau eingeschult
werden sollen, im Sekretariat angemeldet
werden. Dies betrifft alle Mädchen
und Jungen, die bis zum 30. Juni 2011
das sechste Lebensjahr vollenden.
Mitzubringen ist die Geburtsurkunde.
Bürozeiten: montags und dienstags von
08.00 bis 13.00 Uhr, donnerstags von
08.00 bis 11.00 Uhr. Spätester Anmeldetermin ist Donnerstag, 11. November 2010.
Weitere Infos unter Tel. 04302 / 290.
Im Auftrage: gez. I. Blank, Schulsekretärin
Sprechzeiten
der Amtsverwaltung
- Team für Bürgerdienste im MarktTreff Kirchbarkau
montags 15.00 – 17.00 Uhr
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Amtliche Bekanntmachungen
Seite 3
Aktuelles Ortsrecht
jederzeit unter:
www.amtpreetzland.de
Gemeinde Boksee
Berichtigung:
Teileinziehung von öffentlichen Straßenund Wegeflächen in der Gemeinde Boksee
Die Gemeindevertretung der Gemeinde Boksee hat am 31.03.2010 beschlossen, folgende öffentliche Verkehrsflächen unter Beschränkung der Widmung auf land- und forstwirtschaftlichen Verkehr, Rad- und Fußgängerverkehr und Anliegerverkehr einzuziehen:
ƒ
Flurstücke 37/24, 107/48 und
177/38, Flur 2, Gemarkung
Boksee (Schmiedeweg) und
ƒ
Flurstücke 26/34 tlw., Flur 2 Gemarkung Boksee, 15/2 und 156/5
tlw., Flur 1, Gemarkung Boksee
(Lehmberg)
Die Einziehung soll nach § 8 Abs. 1 des
Straßen- und Wegegesetzes des Landes
Schleswig-Holstein in der Fassung der
Bekanntmachung vom 25.11.2003
(GVOBl. Schl.-H. S. 631) erfolgen.
Die Lagepläne der einzuziehenden Flächen liegen in der Zeit vom 28.10.2010
bis 24.11.2010 bei der Amtsverwaltung
Preetz-Land, Zimmer 29, Am Berg 2 in
24211 Schellhorn während der Dienststunden zur Einsicht aus.
Betroffene Bürgerinnen und Bürger, der
Belange durch diese Teileinziehung berührt werden, haben Gelegenheit, Einwendungen zu erheben. Diese sind spätestens innerhalb von zwei Wochen nach
Beendigung der Auslegung, also bis zum
08.12.2010, schriftlich oder zu Protokoll
bei der auslegenden Dienststelle zu erheben.
Gemeinde Kirchbarkau
1. Nachtragshaushaltssatzung der Gemeinde Kirchbarkau
für das Haushaltsjahr 2010
Aufgrund des § 80 der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 04.10.2010 folgende Nachtragshaushaltssatzung erlassen:
§ 1 Mit dem Nachtragshaushaltsplan werden
erhöht
vermindert
und damit der Gesamtbetrag
des Haushaltsplanes
einschl. der Nachträge
gegenüber
nunmehr
bisher
festgesetzt auf
EUR
EUR
EUR
EUR
______________________________________________________________________________
1. im Verwaltungshaushalt
die Einnahmen
die Ausgaben
41.400
41.400
764.000
764.000
805.400
805.400
72.700
72.700
69.200
69.200
141.900
141.900
2. im Vermögenshaushalt
die Einnahmen
die Ausgaben
Schellhorn, den 28.09.2010
Amt Preetz-Land
Der Amtsvorsteher
Kirchbarkau, den 14.10.2010
(DS)
gez. Schwarten
Bürgermeister
Im Auftrage: gez. Dührkoop
Ende der amtlichen Bekanntmachungen
„Der Amtsschimmel“
ist das Mitteilungsblatt mit amtlichem Bekanntmachungsteil des
Amtes Preetz-Land und seiner amtsangehörigen Gemeinden
Barmissen, Boksee, Bothkamp, Großbarkau, Honigsee, Kirchbarkau, Klein Barkau, Kühren, Lehmkuhlen, Löptin, Nettelsee,
Pohnsdorf, Postfeld, Rastorf, Schellhorn, Wahlstorf und Warnau.
Er erscheint regelmäßig einmal im Monat (jeweils am letzten
Mittwoch des Monats) und wird per Post an sämtliche Haushalte
im Amtsgebiet zugestellt. Er liegt darüber hinaus im Dienstgebäude des Amtes in Schellhorn aus.
Er wird zusätzlich auf der Internetseite www.amtpreetzland.de
als PDF-Datei publiziert und dort archiviert.
Herausgeber: Amt Preetz-Land
- Der Amtsvorsteher, Am Berg 2,
24211 Schellhorn
Verantwortlicher Redakteur:
Ralf-Uwe Jann, Tel. 04342/8866–21,
Fax 04342/8866 -09. E-Mail:
amtsschimmel@amtpreetzland.de
Verantwortlich für den Inhalt der redaktionellen Beiträge sind die
genannten Autoren.
Druck und Anzeigen:
Gisbert Sprunk, SKALA-DRUCK Steffen GmbH & Co. KG,
Moorweg 66, 24582 Bordesholm, Tel. 04322/3103, Fax - 4615.
E-Mail : drucksachen@skala-druck.de.
Die Druckauflage beträgt ca. 4.500 Stck.
Seite 4
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
14. Jahrgang
Gemeinde Nettelsee
Gedanken zum Volkstrauertag am 14. November 2010
Ist der Gedanke heute noch aktuell, den Volkstrauertag zu begehen? Schließlich ist
der Krieg schon über 60 Jahre Geschichte, im wahrsten Sinne des Wortes. Man
könnte schon meinen, manche Bevölkerungskreise ignorieren die Gefahren für den
Frieden, die auch heute immer noch existieren.
Die Veranstaltung zum
Der Frieden ist für manche gesellschaftlichen Gruppen eine selbstverständliche
Dienstleistung des Staates. So selbstverständlich wie Strom aus der Steckdose
oder Wasser aus dem Wasserhahn. Wir Älteren wissen, dass das so nicht ist, und
umso wichtiger ist es, dieses Erinnern wach zuhalten.
beginnt um 09.30 Uhr in der Kapelle.
Unser Volkstrauertag ist ein Tag der Besinnung. Durch das millionenfache Sterben,
insbesondere in den beiden Weltkriegen, ist dieser Tag Anlass, über den Gräbern
Versöhnung zu suchen und sich für den Frieden einzusetzen.
Volkstrauertag in Nettelsee
am 14.11.2010
In diesem Jahr gestaltet Pastor Pfeifer die Feierlichkeiten und begleitet
den Marsch zur Kranzniederlegung
am Ehrenmal.
Auf viele Teilnehmer freuen sich
Anke Jahnke
Bürgermeisterin
Der Toten zu gedenken, gehört zur menschlichen Kultur in allen Teilen unserer Welt.
Aber der Volkstrauertag ist nicht nur ein Tag des Erinnerns und der gemeinschaftlichen Trauer, sondern auch ein Tag, sich Gedanken um die Zukunft und die Sicherung des Friedens zu machen.
Unsere Generationen dürfen von der Entwicklung profitieren, die das Ende des
Zweiten Weltkrieges in Gang gesetzt hat. Es wurde wieder aufgebaut und nach Jahren harter Arbeit der Wohlstand geschaffen. Viele in meinem Alter bekommen die
Kriege und die Nachkriegszeit durch Großeltern oder Verwandte lebendig erzählt.
Die nächsten Generationen werden dieses Wissen nur aus Geschichtsbüchern und
den Medien erfahren.
Rolf Westphal-Zamjatnins
Wehrführer
Gemeinde Lehmkuhlen
Lehmkuhlener Veranstaltungen im November
Der Frieden ist immer gefährdet, in jedem Land, in jeder Kultur und in jeder Generation. Dieses gilt für viele benachteiligte Kulturkreise, aber auch schon für die kleinste
Zelle unserer Gesellschaft, die Familie.
ƒ
Wenn man als Lebensmuster nur Unterdrückung, Lieblosigkeit und Armut kennt,
dann besteht immer die Gefahr, sich ideologisch zu verirren und für Gewalt und
Krieg anfällig zu sein. Nur das erlernte Muster kann man weitergeben, im guten, wie
im schlechten Sinne.
ƒ
Verharmlost nicht die „trendigen“ Computerspiele, in denen Gewalt und Krieg verherrlicht werden! Ein sensibler und verantwortungsvoller Umgang mit unseren Kindern und Jugendlichen ist wichtig. Guckt hin, was sie in ihrer Freizeit machen. Ich
wünsche mir, dass wir uns neu ausrichten. Dass Herzenswärme, Fürsorge, Respekt
vor den Mitmenschen einen hohen Stellenwert erhalten in der Erziehung unserer
Kinder.
Frieden ist das empfindlichste Gut einer Gesellschaft. Es ist kein zugesichertes
Recht, auf das man Anspruch hat. Der Frieden muss ständig neu erarbeitet und
gelebt werden. Möge unser vereinigtes Europa ein großes Friedenswerk werden
und bleiben. Lernen wir aus der Vergangenheit für die Zukunft. Begreifen wir die
Sinnlosigkeit von Kriegen, Terror und Gewalt. Leisten wir unseren Beitrag.
Wir alle sind gefragt, den Frieden zu bewahren.
Anke Jahnke, Bürgermeisterin
Die amtsangehörige Gemeinde Postfeld sucht zum 01.01.2011 für ihren eingruppigen
Kindergarten „Krümelbande“ in Postfeld
eine/n Erzieher/in
für die Gruppenarbeit mit den 2 bis 6-jährigen Kindern. Die wöchentliche Arbeitszeit
beträgt 25,5 Stunden (incl. Vorbereitungszeit) bei einem Entgelt nach Entgeltgruppe
5 TVöD. Das Beschäftigungsverhältnis ist vorerst auf zwei Jahre befristet.
Gesucht wird eine verantwortungsbewusste, flexible und aufgeschlossene Person mit
Einfühlungsvermögen, Teamgeist und der Bereitschaft, sich aktiv weiterzubilden. Ein
regionaler Bezug der Bewerber/innen zu Postfeld wäre wünschenswert.
30.10. 20.00 Uhr
Fest für jedermann
07.11. 19.30 Uhr
FF Rethwisch
Skat und Knobeln für jedermann
ƒ
10.11. 15.00 Uhr
SV Rethwisch
Seniorenkaffee mit Skat
und Knobeln im Sportheim
ƒ
15.11. 14.00 Uhr
Gemeinde
Kranzniederlegung zum Volkstrauertag am Ehrenmal Marienwarder
ƒ
20.11. 20.00 Uhr
TSV Lepahn
Kniffeln im Sportheim
ƒ
21.11. 19.30 Uhr
SV Rethwisch
Skat und Knobeln für jedermann
Jens Podbielski, Projektbetreuer
Gemeinde Klein Barkau
Termine in Klein Barkau
29.11.2010
19:30 Uhr
Strategieausschuss
05.12.2010 - Sonntag! - 15:00 Uhr
Seniorenkaffee der Gemeinde
- Einladungen folgen! -
Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation im
Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.
06.12.2010
Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Tätigkeitsnachweise, Lichtbild) richten sie bitte bis zum 25.10.2010 an den Amtsvorsteher des
Amtes Preetz-Land, Am Berg 2, 24211 Schellhorn.
18.12.2010
Amt Preetz-Land - Der Amtsvorsteher - für die Gemeinde Postfeld
TSV Lepahn
19:30 Uhr
Gemeindevertretersitzung
ab 11:00 Uhr
Weihnachtsmarkt im/am DGH
gez. U. Hallmann, Bürgermeister
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Seite 5
Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehren
WG Rastorf
Wehrführer und Jugendwarte des Amtes Preetz-Land
zu Gast in Warnau
Wenn ein Landwirt knapp 100
Menschen in ein Zelt lockt …
Die Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Preetz-Land trafen sich am
07. Oktober 2010 zur Dienstversammlung
im Dorfgemeinschaftshaus in Warnau.
Bevor der Amtswehrführer, Bernd Schwiderski, die Versammlung der Wehrführer
eröffnete traf er sich eine Stunde vorher
mit den Jugendwarten. Die Jugendwarte
einigten sich darauf, im Jahr 2012 wieder
ein Amtszeltlager durchzuführen. Außerdem sprachen die Jugendwarte über ihre
Arbeit mit der Jugendgruppe „Kurze Funken“. Es wurde berichtet, dass die kleinen
der Gemeinden sich sehr engagiert in
dieser Gruppe einsetzen. Die „Spiele ohne
Grenzen“, bei denen die „Kurzen Funken“
auch teilnehmen, finden 2011, aufgrund
des 35jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr, in Bothkamp statt.
Im Anschluss an das Treffen mit den Jugendwarten eröffnete der Amtswehrführer
die Versammlung der Wehrführer. Der
Warnauer Bürgermeister, Karl Oberem,
wünschte den Anwesenden einen schönen Abend und der Wehrführer der Warnauer, Gerhard Sieck, referierte kurz über
den langen Beschaffungsweg und die
Kosten eines neuen Feuerwehrfahrzeuges.
Der Amtswehrführer hatte viele Bekanntmachungen für die Wehrführer dabei. Un-
ter anderem ging es um die Öffentlichkeitsarbeit: 2011 soll es wieder einen
Kreisfeuerwehrverbandstag geben. Er wird
am 18. September 2011 in Schönberg
stattfinden. Es soll ein buntes Programm
mit zum Teil spektakulären Vorführungen
angeboten werden. Verschiedene Firmen
und andere gemeinnützige Organisationen können sich, neben den Feuerwehren
des Kreises, vorstellen. Auch eine Kindermeile ist geplant.
Kein schönes Thema ist die Tatsache,
dass es wieder vermehrt Einbrüche in die
Gerätehäuser gibt. Es werden Stromerzeuger, Motorsägen und anderes technisches
Material gestohlen, was zum Teil nicht
sofort erkannt wird. Jeder sollte sensibel
auf Gerätehaus und Material aufpassen!
… dann kann es nur daran liegen, dass
etwas verschenkt wird - oder sein Name
ist Matthias Stührwoldt. Letzteres war in
der Gemeinde Rastorf der Fall. Die Wählergemeinschaft Rastorf hatte einen Leseabend mit dem „weltberühmten“ Kuhstallautor aus Stolpe organisiert, und der
staunte nicht schlecht: “Ich hab´ ja schon
vieles erlebt in meinen Lesestunden, aber
auf einem uralten Fendt Farmer in fast
fabrikneuem Zustand saß ich während
einer Buchpräsentation noch nicht!“
Beim Preisskat der Freiwilligen
Feuerwehren des Amtes PreetzLand Ende September 2010 in
Kührsdorf hat die Freiwillige
Feuerwehr Kührsdorf zum zweiten Mal in Folge die Team-Wertung gewonnen. Herzlichen
Glückwunsch! Der nächste Amtspreisskat-Abend findet daher
2011 wieder in Kührsdorf statt.
Auch eine Beförderung konnte
Bernd Schwiderski im Laufe der
Versammlung vollziehen. Befördert wurde der stellvertretende
Wehrführer der FF Honigsee
Carsten Dohse (Foto). Er wurde für die Dauer seiner Amtszeit
zum Brandmeister befördert. Auch hierzu:
Herzlichen Glückwunsch!
Nach der Versammlung gab es den vom
Bürgermeister angekündigten Imbiss.
Vielen Dank an die Kameraden der FF
Warnau für die Bewirtung während und
nach der Versammlung.
Als Pressewartin der Freiwilligen
Feuerwehren im Amt Preetz-Land:
Stefani Preuß
Die Freiwillige Feuerwehr Bothkamp lädt ein zum
Preisskat- und Kniffelabend
am 20. November 2010 um 19:30 Uhr
im Natur– und Kulturerlebniszentrum
Bothkamp-Leckerhölken.
Wir freuen uns auf Euch!
Der Festausschuss der FF Bothkamp
Trotz der unangenehm kühlen Witterung
ging es, im eigens dafür aufgebauten Zelt,
ziemlich heiß her. Die Geschichten von
„Mudder im Modder“ oder von der „Intimrasur“ ließen uns nicht regungslos auf den
Stühlen sitzen. Oftmals musste Matthias
Stührwoldt eine längere Pause einfügen,
da einige Damen vor lauter Lachen fast
dem Erstickungstod nahe waren. In diesen
Pausen streichelte er liebevoll den alten
Fendt und sah dabei versonnen auf die
Dekoration aus Strohballen, landwirtschaftlichem Gerät und Sonnenblumen.
Vor der Lesung wurde jeder Gast mit
Schnittchen, nach „Art des Landwirtes“
versorgt. Klingt toll und war es auch, endlich mal wieder ein zünftiges Schmalz-,
Mettwurst- oder Käsebrot zu essen, was
man nicht mal selbst schmieren musste.
Dank des Thekenverzehres konnte ein
Betrag von 200,- € an den Förderverein
für krebskranke Kinder und Jugendliche
e.V., Kiel überwiesen werden. Ein besonderes Dankeschön auch an alle Spender,
die dafür gesorgt haben, die Sammelbüchse des Fördervereines „schwer“ zu
füllen. Da so eine Veranstaltung nicht
ohne viele fleißige Helferlein funktionieren
kann, einen ganz besonderes Dankeschön an die vielen helfenden Hände.
Für die Wählergemeinschaft Rastorf
Matthias Slamanig
Seite 6
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
14. Jahrgang
Leitbildprozess „Schellhorn 2020“
Bürgerinnen und Bürger von Schellhorn haben ein Leitbild
für ihre Gemeinde beschlossen. 18 Projekte sind bisher geplant.
Der 21. September 2010 war in Schellhorn
ein großer Tag des bürgerschaftlichen
Engagements: in einer Bürgerkonferenz
wurde einvernehmlich das Leitbild
‚Schellhorn 2020‘ mit den zugehörigen 10
Leitlinien beschlossen. Den Leitlinien zugeordnet wurden 18 Projekte vorgeschlagen, die nun auf ihre Umsetzung warten.
Wie aber soll erreicht werden, dass
diese Pläne sich nicht in Luft auflösen,
wie so manche gut gemeinte Idee?
Die Bürgerschaft beschloss, sich auf drei
Ebenen um die Verwirklichung dieser Pläne zu kümmern:
1. in einer jährlichen Bürgerkonferenz haben alle Bürger Gelegenheit, sich über
den Fort schritt der Projekte zu informieren
und auf die weitere Planung und personelle Besetzung Einfluss zu nehmen,
2. in einem Aktionskreis Schellhorn 2020
koordinieren sechs Bürger die Arbeit der
Projektgruppen und stellen die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat sicher.
Dieses Gremium sorgt für die Öffentlich-
keitsarbeit und ermöglicht über einen Ansprechpartner Informationen und Kontakte
über die laufende Arbeit für alle Schellhorner Bürger. Dem Aktionskreis gehören an:
►
Hans-Joachim Arndt, Tel. 81722
arndtharo@web.de
►
Monika Gärtner, Tel. 84386
monikagaertner18@gmx.de
►
Frank Grell, Tel. 86633
frankgrell@freenet.de
►
Thomas Langfeldt, Tel. 81772
t.langfeldt@buergernetzwerk-sbl.de
►
Sven Martensen, Tel. 851173
Sven.Martensen@online.de
►
Dietmar Witt, Tel. 889476
StanWitt@online.de
3. in 18 Projektgruppen werden die Projekte geplant und umgesetzt.
Für diese 18 Projektgruppen konnten sich
die Bürgerinnen und Bürger bereits spontan bei der Bürgerkonferenz melden. Dazu
konnten sich verständlicherweise nicht alle
interessierten Anwesenden sofort entscheiden, schon gar nicht die Abwesenden. Der Mitarbeiterbestand ist daher im
Moment noch bescheiden.
Die Liste der 18 Projekte (mit den jeweils dazugehörigen 10 Leitlinien ist
daher auf der Seite 7 (s. rechts) nochmals abgedruckt mit der herzlichen
Bitte, über eine Mitarbeit bei einem der
Projekte nachzudenken und sich dafür
anzumelden. Die Mitarbeiter des Aktionskreises geben dazu gerne Auskunft
und nehmen Ihre Anmeldung an.
Engagierte Bürgerinnen und Bürger erarbeiteten die Leitlinien und Maßnahmen in
einem Zeitraum von 8 Monaten von der
Auftaktkonferenz im November 2009 bis
zum Juni 2010. Dabei erhielten sie tatkräftige Unterstützung des Regionalplanungsbüros „die raumplaner“ aus Berlin.
Fotos: M. Gärtner
Wollen Sie bauen
oder renovieren???
Peter Elgert
Dorfstraße 37
24211 Lehmkuhlen
Ortsteil Rethwisch
Elgert
Tel. 0 4342 - 83976 • Fax - 30 92 843
P
EL G E R T
65 mm x 2
T
- Fenster & Türen aus Kunststoff, Holz und Alu E - Vordächer - Rolläden - Markisen - Garagentore R
Lieferung & Montage - Reparaturen -
Dessen Chefin Sabine Slapa moderierte
gekonnt sowohl die Auftaktkonferenz wie
auch die Bürgerkonferenz. Leitbild, Leitlinien und Projektkonzepte hat sie maßgeblich mitgestaltet.
Nun liegt es an den Schellhorner Bürgerinnen und Bürgern, ob aus diesen (und
künftigen) Projekten Wirklichkeit wird.
Alle sind herzlich ermuntert, diese Aufgabe mitzugestalten!
Dietmar Witt,
Aktionskreis Schellhorn 2020
P.S. Das Leitbild von Schellhorn gibt
es in Papierform und als PDF-Datei.
Es kann bei den Mitgliedern des Aktionskreises bestellt werden.
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Gemeinde Schellhorn
Seite 7
Das Schellhorner „Aktivbüro“ stellt sich vor:
Leitbild „Schellhorn 2020“
Themenbereiche & Projekte
ƒ
Ortsbild, Landschaftsbild und
Siedlungsentwicklung
1. Gestaltungssatzung für die ortsprägenden Bereiche
2. Verdichtung anstatt Zersiedelung
ƒ
Ortszentrum und Treffpunkte
3. Entwicklung einer Ortsmitte
4. Präsentation von wichtigen Orten und
Informationen von und über die Gemeinde Schellhorn
ƒ
Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement
5. Etablierung des Bürgerforums
6. Unterstützung des Aktiv-Büros
(siehe Vorstellung rechts)
7. Information der Bevölkerung mehr als
Pflichtbeteiligung
8. Willkommenspaket
9. Bürgerpreis
ƒ
Bildung, Soziales und Freizeit
10. Sicherung der Grundschule und des
Kindergartens und Verbesserung der
Zusammenarbeit beider Einrichtungen
ƒ
Umweltschutz, Naturschutz, Landwirtschaft und Naherholung
11. Erweiterung und reg. Anbindung des
Wander-, Rad- und Reitwegenetzes
12. Natur erlernen
13. Aufwertung der Badestelle Lanker
See
14. Einsatz von erneuerbaren Energien
ƒ
Bevölkerung und Wohnen
ƒ
Wirtschaft, Versorgung, Tourismus
15. Wirtschaftsförderung
16. Attraktivitätssteigerung im Segment
Naherholung und Tourismus
ƒ
Verkehr
17. Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und -sicherheit
ƒ
Politik, Verwaltung und interkommunale Zusammenarbeit
18. Interkommunale Zusammenarbeit
ƒ
Gemeindefinanzen
Das Schellhorner Aktivbüro ist aus
dem Leitbildprozess “Schellhorn
2020” entstanden.
Die Gruppe für bürgerschaftliches Engagement hat sich dafür ausgesprochen und
es mit in das Leitbild hineingegeben. Die
Gemeindevertretung Schellhorn hat sich
mit der Annahme des Leitbilds 2020 dazu
bekannt und wird dem Aktivbüro seine
Unterstützung geben.
Im Aktivbüro treffen sich Bürger aus der
Gemeinde Schellhorn, die ehrenamtlich
tätig werden wollen. Das Aktivbüro sieht
sich als Anlaufstelle für ehrenamtliche
Ideen und Projekte der Bürger der
Gemeinde Schellhorn. Dort soll
gemeinsam an der Umsetzung gearbeitet
werden, mit Hilfestellungen der Gemeinde
Schellhorn, des Netzwerkes SeniorenTrainer im Kreis Plön und des Bürgernetzwerkes Schwentinetal/Barkauer Land.
Der Treff des Aktivbüros ist im Anbau des
Gildehus, ca. 1 bis 2 Mal im Monat.
Ansprechpartner zur Koordinierung und
Kontaktaufnahme stehen zunächst beim
Arbeitskreis Schellhorn 2020 zur Verfügung (Kontaktpersonen: siehe Seite 7)
Derzeitige Projekte des Aktivbüros sind:
ƒ
Das "Tiernetzwerk"
Ansprechpartner: Frau Marion Warzecha
Tel.: 04342 -8584840
ƒ
"Gretel hilft bei kleinen Näharbeiten"
Ansprechpartner: Frau Gretel Schütt,
Tel.: 04342-86991
ƒ
Das "Badestellenprojekt"
Ansprechpartner: Frau Schafft, Tel: 82416
ƒ
1. Schellhorner Adventsmarkt
Ansprechpartner: Frau Monika Gärtner.
Tel.: 04342-84386.
Beim Adventsmarkt (siehe Artikel Seite 8)
wird sich das AktivBüro erstmalig mit einem
Projekt in der Öffentlichkeit präsentieren.
Monika Gärtner
er 2010
z-Weiß
Seite 8
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Gemeinde Schellhorn
Stiftung Nordlicht
Soziales Engagement soll
belohnt werden - Stiftung
Liebe Bürger von Schellhorn,
das Aktivbüro Schellhorn 2020 hat sein
erstes Projekt für die Gemeinde Schellhorn in Angriff genommen.
Wir freuen uns sehr darauf, für die Gemeinde einen Adventsmarkt auszurichten
und hoffen auf viele "Gucker" und auf viele
Kinder, die ihre Wünsche bei uns abgeben. Lassen sie sich alle überraschen und
erfreuen und damit das "Wir" gepflegt wird.
Viele Grüße vom Aktivbüro ...
1. Schellhorner Adventsmarkt
am Samstag,
27. November 2010
Träger des Adventsmarktes ist die Gemeinde Schellhorn, mit Hilfe des Aktivbüros. d.h.,
ehrenamtliche Helfer aus Schellhorn stellen
sich für diese Aktion zur Verfügung.
Dieser Adventsmarkt steht unter dem Motto “Kleine Weihnachtswünsche” von Kindern aus Schellhorn und den Kindern der
Grundschule Schellhorn (bis zur 4. Klasse)
und des Kindergartens Schellhorn an den
Weihnachtsmann. Die Wünsche sollen 5
Euro nicht überschreiten.
Ort der Veranstaltung ist der große Parkplatz an der Straße Am Berg, vor dem
Landhaus Schellhorn. Beginn ist um 14.00
Uhr, das Ende gegen 18.00 Uhr.
Das Rahmenprogramm:
Es soll ein Zelt aufgebaut werden, mit
Stehtischen und Bierzeltgarnituren. Dort
können die Wunschkarten der Kinder ausgefüllt und abgegeben werden. Diese
Karten werden schriftlich erfasst und dann
an den Weihnachtsbaum des edekaMarktes von Herrn Dormeier aufgehängt.
Die Wunschkarten dürfen von den Bürgern
abgenommen werden, und wer dies
macht, der erkärt sich schriftlich bereit,
den Wunsch auch zu erfüllen, und das
Geschenk in ein kleines Paket gepackt
wieder im Markt abzugeben. Am 20.12.
wird dann auf dem Parkplatz des Edeka-
14. Jahrgang
marktes ein Zelt aufgebaut, und der Weihnachtsmann verteilt dort die Geschenke.
Am 27.11. 2010 werden im Zelt Kuchen,
Kekse, Waffeln, Kaffe, Tee angeboten. Es
gibt Kinderpunsch und alkoholhaltigen
Punsch. Würstchen und Fleisch werden
von der Schellhorner Feuerwehr gegrillt.
Von der Gilde wird das Glücksrad ausgeliehen, und mit etwas Glück kann man Kuchen, Kaffee-, oder Punschgutscheine gewinnen. Der Schellhorner Blumenladen
"Blume mit Herz" bietet eine Ausstellung.
Ab 14 Uhr gibt es weihnachtliche Musik.
Um 15 Uhr findet im Untergeschoss des
Landhauses Schellhorn eine Art “amerikanische Versteigerung” der Fundsachen
des Hotels statt. Die Liste der zu ersteigernden Gegenstände wird ausgehängt.
Alle Fundsachen sind einheitlich verpackt,
man weiß also nicht, was man ersteigert.
Ebenfalls im Untergeschoss des Landhauses Schellhorn wird ein kleiner weihnachtlicher Basar stattfinden. Dazu dürfen
Schellhorner und deren Freunde gerne
ihre Anmeldung abgeben. Standgebühr ist
ein Kuchen oder Kekse.
Um 16 Uhr werden Kinder der Grundschule Schellhorn weihnachtliche Lieder
singen und zum Mitsingen animieren.
Die Einnahmen, abzüglich der Kosten, sollen in die Gemeindekasse für die Jugend
von Schellhorn und deren zukünftige Projekte - z.B. für die Badestelle - gehen.
Wir freuen uns auf einen gemütlichen Nachmittag, mit viel weihnachtlicher Stimmung.
Monika Gärtner, AktivBüro Schellhorn
Nordlicht vergibt Auslandsstipendien an Schüler und Erwachsene!
Jugendliche und Erwachsene, die gerne ein
Auslandsprogramm absolvieren möchten,
die damit verbundenen Kosten aber nicht
aus eigener Kraft aufbringen können, haben
noch bis zum 30.11.10 die Möglichkeit, sich
für das Nordlicht-Stipendium zu bewerben.
Entscheidend für die Vergabe eines Stipendienplatzes der im Jahre 2004 ins Leben
gerufenen Stiftung ist vor allem das soziale
Engagement der Bewerber. Dazu zählen
insbesondere Aktivitäten zur Förderung der
internationalen Verständigung, aber auch
die Mitarbeit in einer Gemeinde, an einer
Schülerzeitung, im Alten- oder Behindertenheim oder aktive Nachbarschaftshilfe. Als
Belohnung locken verschiedene Programme, die frei zur Auswahl stehen: Voll- und
Teilstipendien für diverse Schüleraustauschprogramme in viele Länder weltweit und ein
Volunteer-Stipendium für einen Freiwilligendienst inklusive Flug nach Asien.
Die Kieler Austauschorganisation KulturLife
stellt zusammen mit der Deutschen Kreditbank (DKB) diese Programme als Förderer
zur Verfügung. Bewerben können sich junge und jung gebliebene Menschen aus der
gesamten Bundesrepublik im Alter von 14
bis 65 Jahren. Erfahrungsberichte ehemaliger und aktueller Stipendiaten, nähere Beschreibungen zu den Voraussetzungen sowie die Bewerbungsunterlagen stehen unter www.nordlicht-stipendium.de bereit.
Bewerbungsschluss ist der 30. November
2010. Um die Stipendien auch in Zukunft
anbieten zu können, ist die Stiftung dringend auf die finanzielle Unterstützung
von Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen angewiesen.
Stiftung Nordlicht Stipendium
Felix Ewald | Exerzierplatz 9, 24103 Kiel
Tel. 0431- 888 14 10 | Fax : - 14 19
E-Mail:
presse@kultur-life.de
Internet : www.kultur-life.de
Viehweger
Rechtsanwälte
Ruhepark
Lehmkuhlen
Informieren Sie sich bei einer
kostenlosen
Führung
54 mm
x durch
2 den
Ruhepark am 21.11.
I
NFOS&ANMELDUNG
04342 / 766188
www.ruhepark.net
Rechtsanwalt Klaus Viehweger
RA Viehweger
Fachanwalt
für Familienrecht
Schwerpunkt
55 mmArbeitsrecht
x2
Alter Markt 10 · 24103 Kiel
Tel. 0431/888 17 67
od. in Kirchbarkau 0 43 02 / 96 59 27
anwalt@ra-viehweger.de
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Seite 9
Freiwillige Feuerwehr Kühren
„Roter Hahn Stufe III“
für die FF Kühren
Endlich ist es geschafft! Am 02. Oktober
2010 absolvierte die Freiwillige Feuerwehr
Kühren als 11. Wehr des Kreises Plön mit
gutem Erfolg die Leistungsbewertung
„Roter Hahn Stufe III“ und darf sich nun
mit drei Sternen schmücken.
Unter Leitung von Wehrführer Jörg Wendt
wurden innerhalb von ca. 3 Stunden vor
den Augen der 4-köpfigen Bewertungs-
Gemeinde Rastorf
kommission marschiert, eine Technische
Hilfe-Übung absolviert, feuerwehrtechnische Fragen beantwortet, auf dem Hof
Volker Hantke eine Löschübung durchgeführt, Knoten vorgeführt und vom Sicherheitsbeauftragten ein Vortrag über Feuerwehrschutzkleidung gehalten. Wie gewohnt
wurden auch die Ausrüstung der Feuerwehr und die Kleidung der Kameradinnen
und Kameraden in Augenschein genommen
und in die Bewertung mit einbezogen.
Am Ende gab es vom Leiter der Bewer-
Im nächsten Jahr wird alles
anders …
… so oder so ähnlich könnte das Arbeitsmotto des sich neu zusammenfindenden „Arbeitskreises zur Ausrichtung eines Familienfestes in der
Gemeinde Rastorf“ lauten.
Warum müssen zwei
Einzelveranstaltungen
mit einem riesigen Aufgebot an Zeit und Kraft
durchgeführt werden?
Kann man hier Ideen
nicht gemeinsam umsetzen?
„Das traditionelle Kinderfest in Rastorfer
Passau und das Kinder- und Schützenfest
in Rosenfeld werden eine dringende Neuorganisierung erfahren“.
Laternelauf in Großbarkau
am Freitag, 29. Oktober 2010
Liebe Kinder, Jugendliche, Eltern und Großeltern aus Großbarkau und Umgebung,
auch in diesem Jahr laden wir herzlich ein zum Großbarkauer Laternelaufen am Freitag, 29.Oktober 2010.
Der Umzug beginnt um 18.00 Uhr am
Wiesenhof (Gätje). Er wird angeführt von
Reitern in historischen Kostümen. Laternen und Fackeln weisen uns den Weg
durchs Dorf zu unserem Ziel. Begleitet
werden wir vom Akkordeon (wenn das
Wetter es zulässt ). Der Umzug endet in
der Reithalle bei Ina und Achim. Dort
erwarten uns eine heiße Suppe, Hot
Dogs, Würstchen, Waffeln, heißer
Punsch, warme und kalte Getränke.
Wir freuen uns schon!
Die Organisatoren*
*Jugendliche und Eltern aus der Gemeinde, den Wählergemeinschaften, der Feuerwehr und der Gemeindevertretung.
Aber auch die Technische Hilfe-Übung
wurde als sehenswert betitelt. Und wie
auch bei den letzten Leistungsbewertungen wurde die gute Fahrzeug- und Gerätepflege des mittlerweile 30 Jahre alten Feuerwehrfahrzeuges gelobt.
Kreiswehrführer Manfred Stender, Amtswehrführer Bernd Schwiderski und der
stellvertretende Bürgermeister und Gemeindewehrführer der Gemeinde Kühren,
Claus Timmermann, beglückwünschten
die Wehr zu dem Ergebnis und lobten den
guten Ausbildungsstand der FF Kühren.
Nach den Glückwünschen zur bestandenen Leistungsbewertung wurde der
Löschmeister Kurt Rath nachträglich für
seine 50jährige aktive Mitgliedschaft in der
FF Kühren mit einer Urkunde und ebenfalls nachträglich für seinen Übertritt in die
Reserveabteilung mit einem Ehrenteller
ausgezeichnet. Außerdem wurde der Feuerwehrmann Karsten Rath wurde zum
Oberfeuerwehrmann befördert.
Zum krönenden Abschluss der gelungenen
Leistungsbewertung gab es zur Stärkung
halbe Hähnchen für alle. Anschließend
wurde bis in die Abendstunden gefeiert.
Kirsten Bahr
So sind alle kreativen
Köpfe, neugierige Zuhörer und tatkräftigen Helfer zur Vorbesprechung
und Ideensammlung am
ƒ
Dienstag, 9. November 2010
um 20:00 Uhr in das Bgm.-W.Dibbern-Huus in Rosenfeld
eingeladen.
Fragen beantworten vorab:
Jürgen Steffen 04384/1891 (FF Ra Pa)
Jens Dibbern, 04307/1322 (FF Ro)
Dorle Spitz, 04323/81558 (TSV Ra Pa)
… oder – so ist es noch einfacher kommt zum oben genannten Termin!
Maschmeier
e nm ä her m
40 mm
Rasx 1
a
er
Gartenpflege
Timo Maschmeier
n
n
Alle sind herzlich eingeladen − Omas,
Opas, Verwandte und Freunde aus nah
und fern sind willkommen. Laternen und
Fackeln bitte nicht vergessen!
tungskommission, Hauptbrandmeister
Jochen Krohn, insbesondere für den
Wehrführer Jörg Wendt, für den dies die
erste seiner Regie unterstehende Leistungsbewertung war, ein besonderes Lob.
D
Gemeinde Großbarkau
Eine neue Veranstaltung für die gesamte
Gemeinde soll durchgeführt werden. Da
waren sich die Delegierten aus den beiden Feuerwehren, dem Sportverein und
den freiwilligen Helfern bei dem ersten
Planungstreffen einig. Gemeinsam, miteinander, füreinander einen schönen Tag
erleben, das ist unser Ziel. Die Gemeinde
hat auf der letzten Projektausschusssitzung eine (nicht nur finanzielle) Unterstützung zugesichert.
Baumfällung
Ärger mit lästigen Baumstümpfen?
Wir fräsen Ihre Stubben kostengünstig ab
Zum Lärchenwald 2a • 24245 Klein-Barkau
Telefon 0 43 02 / 92 31 • Mobil 0177 / 747 6723
a se nm ä he r m a
R
r Gartenpflege
n
Seite 10
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
14. Jahrgang
FFW Kirchbarkau
Mit Florian an unserer Seite
Nach drei Jahren Pause war es am 25.
September endlich wieder soweit: Die
Freiwillige Feuerwehr Kirchbarkau stellte
sich der Leistungsbewertung „Roter Hahn
Stufe 3“. Die unzähligen Sonderdienste,
Übungsabende und gemeinsames Aufräumen und Saubermachen hat sich gelohnt.
Pünktlich um neun Uhr standen 28 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden sowie
12 Jugendfeuerwehrmitglieder bereit, um
sich der Bewertungskommission zu stellen.
Nach der Anzugskontrolle folgte etwas,
was allen mehr oder weniger neu war:
Marschieren. Spätestens jetzt war die Anspannung und Nervosität bei fast allen zu
spüren. Denn 28 Mann im Gleichschritt zu
halten, war mit Sicherheit keine leichte
Aufgabe für den Wehrführer Arno Hildebrandt. Umso besser fühlten sich doch
alle, nachdem man merkte, dass er seine
Befehle so gut rüberbrachte, dass uns
beim eigentlichen Marschieren so gut wie
keine Fehler unterlaufen sind.
Nachdem diese Angstdisziplin geschafft
war, folgte ein Vortrag des Sicherheitsbeauftragten Bernd Fischer, der den Kameraden eindrucksvoll und anschaulich den
Nutzen und die Wichtigkeit der persönli-
chen Schutzausrüstung eines
Feuerwehrmannes schilderte.
Danach aber ging es an die
eigentlichen Prüfungen: Der
Einsatzleiter und sein Stellvertreter fuhren mit den Bewertern zum Buswendeplatz in
der Heinz-Storm-Straße, wo
ein Verkehrsunfall simuliert
wurde: Während eines
schweren Unwetters wurde
ein Baum entwurzelt und
stürzte auf ein Auto. Weil bekannt war, dass keine verletze
Person mehr im Wagen ist, bestand die
Aufgabe der Feuerwehr nun darin, den
Baum zu entfernen damit das Auto abgeschleppt werden kann.
Die Alarmierung erfolgte zeitnah, so dass
in kürzester Zeit die Kameraden vor Ort
waren, um Hilfe zu leisten: Der Wagen
wurde mit Hilfsmitteln wie Schläuchen und
Leitern unterfüttert, so dass ein Absacken
oder wegrutschen ausgeschlossen werden konnte. Während zwei Kameraden
sich darauf vorbereiteten mit der Motorsäge den Baum in kleine Stücke zu zerteilen,
wurde parallel ein Lichtmast aufgestellt, da
das Szenario vorschrieb, dass die Abenddämmerung bereits einsetzt. Nach genau
12 Minuten seit der Alarmierung war der
Baum entfernt, und der erste Teil der
Übung beendet.
Der zweite Part folgte nahtlos: Die Zuschauer blieben am Einsatzort, während
die Feuerwehr wieder einrückte, sich
einsatzbereit meldete, um danach sofort
wieder alarmiert zu werden: „In der alten
Schule ist ein Feuer ausgebrochen!“
Die Lage auf Sicht stellte sich als Entstehungsbrand im Erdgeschoss dar. Vermutlich war noch eine verletze Person im
Gebäude, sodass sofort entschieden
wurde zwei Kameraden unter Atemschutz
zur Menschenrettung einzusetzen.
Während ein Fahrzeug von Norden aus
eine Wasserversorgung aufbaute, um die
angrenzende Reetdachkate zu schützen,
wurde vom zweiten Fahrzeug der See als
Wasserentnahmestelle benutzt. Doch
mitten in den Löscharbeiten versagte
plötzlich der Wasserdruck. Zuerst wusste
niemand so richtig was passiert ist, denn
das Wasser plätscherte nur noch aus den
Schläuchen.
Aufklärung gab es hinterher: Die Tragkraftspritze, die in allen Übungen einwandfrei funktionierte, hat einen Pumpenschaden davongetragen. Trotz dieses
technischen Fehlers wurde die Übung
erfolgreich beendet, die Person gerettet
und das Feuer gelöscht.
Waldfriedhof
Bothkamp
an der Eiderquelle
Forstverwaltung Bothkamp
Besuchen Sie unsere Führungen
mmUhr
x2
Samstag, 30. Oktober 2010,50
um 11.00
Samstag, 13. November 2010, um 11.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz (Schautafel)
www.ruheforst-eiderquelle.de
Telefon 0 45 51- 95 98 65
Anschließend wurde am Feuerwehrgerätehaus zum letzen Mal und mit gespannter Erwartung auf die erreichten Ergebnisse an diesem Tag angetreten: Die Bewerter sollten nun das Ergebnis bekannt
geben. Trotz einiger Verbesserungsvorschläge und Anregungen erreichten wir
eine grandiose Punktzahl: 409,8 von 500
möglichen!
Alle Kameradinnen und Kameraden sind
stolz auf das erreichte Ergebnis und sprechen ihrem Wehrführer Arno Hildebrandt
ihren Dank und Anerkennung für seine
Wehrführertätigkeit aus: Ohne dich hätten
wir dies alles mit Sicherheit nicht so super
hinbekommen. Dafür unser aller Dank,
Arno!
Für die FF Kirchbarkau: Patrick Beck
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Bürgerverein Barkauer Land e.V.
Seite 11
+ TERMINE + TERMINE + TERMINE +
Nachtwanderung auf dem Lehrpfad „Kulturlandschaft“
Bothkamp-Hof Siek
Die Arbeitsgruppe Natur im Bürgerverein Barkauer Land, die Pfadfinder der Kirchengemeinde Kirchbarkau, die Freiwillige Feuerwehr
Bothkamp sowie die Jugendfeuerwehr laden ein zu einer Nachtwanderung auf dem Lehrpfad.
Arbeitskreis
Siedlungsentwicklung
Ziel ist das Lagerfeuer in der
alten Kiesgrube.
- jeden letzten Donnerstag am Donnerstag, 28.10.2010
Unser Motto: Wissen mit Freude
vermitteln! Überraschungen sind
eingeplant.
- um 19.30 Uhr -
Bratwurst und Getränke lassen die
Wanderstrapazen vergessen.
Foto: Anne Gothsch (KN), 2008
Gute Abend- und Nachtstimmung auf eiszeitlichem Grund und Boden.
Denkt bitte an Laternen, Taschenlampen und eine dem Wetter angepasste Kleidung!
Treffpunkt:
Freitag, 29. Oktober 2010 um 18.30 Uhr am Info Punkt
auf dem Hof Siek in Bothkamp
Für das Lehrpfadteam Bothkamp – Hof Siek:
Günter Wachholz
Arbeitskreis Senioren
44 sangesfreudige Senioren waren auf großer Fahrt
Alle erlebten einen einmaligen unterhaltsamen Nachmittag mit Deutschlands berühmtesten Chorleiter Gotthilf Fischer.
Während der Busfahrt übten die Senioren
fleißig die bekanntesten Volkslieder, gelernt hatten sie die ja alle einmal. Schulzeit
und Landjugendzeit kamen wieder in Erinnerung und die Fahrt nach Halstenbek
verging wie im Fluge.
Wir wurden herzlich von Herrn Budale,
Geschäftsleiter der Firma Adler, begrüßt.
Er verteilte Gutscheine und eine Tasse als
Geschenk der Firma. Danach wartete ein
reichhaltiges Mittagsbuffet im neuen asiati-
schen Erlebnis-Restaurant „Phönix“ auf
uns, sehr einladend zum Schlemmen.
Gegen 16.00 Uhr ging es los: „Sing mit
Gotthilf Fischer - knüpft mit am Liederteppich Deutschland“ zur Rettung des deutschen Volksliedes teilzunehmen. Sitzplätze
waren für uns reserviert. Eine Stunde mit
Gotthilf Fischer sangen die Senioren aus
voller Brust z.B. „Wenn die bunten Fahnen
wehen“, „Kein schöner Land“ usw. Der
eine und andere Senior nutzte die Gelegenheit, ein Autogramm oder eine CD von
Gotthilf Fischer zu erhalten sowie auch zu
einem persönlichen Gespräch. Einen klei-
in der Alten Schmiede
in Barmissen
nen Wunsch im Adlermodemarkt konnte
sich so manch einer erfüllen.
Zum Abschluss gab es noch ein paar Worte von Gotthilf Fischer, der sagte: „Wer
einmal die Volkslieder gelernt und sie lieb
hat, denn die sitzen tief im Herzen, der gibt
sie nicht wieder her.“
Singend absolvierten wir unsere Heimfahrt
mit dem Lied „Kein schöner Land“.
Gegen 19.15 Uhr waren wir mit dem Reiseunternehmen Mietrach, Fahrer war Herr
Daniel, sicher wieder in Kirchbarkau.
Es war ein gelungener Nachmittag. Zum
Schluss noch ein Lob an Martha Holling
Sie stimmte im Bus alle Lieder an.
Danke.
Gudrun Bicker
Siehe auch Einladung auf Seite 12 –>
Seite 12
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
AK Senioren
14. Jahrgang
Kindergarten Boksee e.V.
Einladung
Der Arbeitskreis Senioren lädt Sie, liebe
Senioren mit Partner, ganz herzlich ein.
„Winterzauber an der Ostsee“
in Grömitz, Hotel Windspiel
Abfahrt ist am Freitag, 10. Dezember
2010, um 10.30 Uhr, mit dem Bus ab
MarktTreff Kirchbarkau.
Programm:
In der weihnachtlich geschmückten TVKulisse der Fernsehproduktion „Geschichten aus der Hafenbar“ erleben wir
die weihnachtliche Show „St. Niklas war
ein Seemann“, präsentiert von Fiete Münzer und Uta Carina, inklusive einem ZweiGang-Menü und Bratapfelessen.
Kosten: 35,- € pro Person, inkl. Busfahrt, Programm, 2-Gang-Menü und Bratapfelessen.
Anmeldungen ab sofort bei Gudrun
Bicker, Telefon 04342 / 78 99 963.
Auch jüngere Gäste
sind herzlich willkommen.
Bitte überweisen Sie den Betrag bis
zum 1. Dezember 2010 auf das Konto
des Bürgervereins Barkauer Land e.V.
Konto-Nr. 51 002 400,
bei der Förde Sparkasse
BLZ 210 501 70.
Herzliche Grüße
Ihre Gudrun Bicker
Dibbern Immobilien
80 mm x 1
DIBBERN
IMMOFINANZ
Bei uns
finden Sie
Ihr
Zuhause!
Telefon 0 43 02 - 399
Telefax 0 43 02 - 93 42
Neues und Altbewährtes
im Kindergarten Boksee
Eigentlich sollte man nicht mit bewährten
Traditionen brechen, aber in diesem Fall
hat es sich gelohnt:
Das alljährliche Laternelaufen des Kindergartens Boksee fand diesmal nicht im
Wald statt, nein man entschied sich für die
Route über den ‚Lehmberg‘. Denn im Anschluss sollte der neue Pavillon auf dem
Kiga-Spielplatz eingeweiht werden.
So erlebte der Laternenumzug neben den
Singpausen noch weitere Attraktionen: auf
ihrem Weg begegneten ihnen TVbekannte Schauspieler und die, die es
noch werden wollen. Sie drehten auf einer
Koppel in der Nähe eine Szene, die auf
einem Schützenfest spielt. Viele Bokseer
waren als Statisten schon vor Ort, also zog
der Tross weiter.
Ein paar Häuser entfernt, galt es dann ein
Geburtstagskind hoch leben zu lassen.
Kerstin Schäffer genoss das Ständchen
der Kinder, und war so gerührt, dass sie
sich prompt tags darauf mit einer süßen
Überraschung bei den Kindern bedankte.
Naschies gab es dann auch am Ziel: Der
neue Pavillon auf dem Spielplatz war nämlich mit einer Bonbon-Richtkrone geschmückt.
Altbewährt war das anschließende gemeinschaftliche Essen, auf das sich dann
alle mit Genuss stürzten. Für diese Köstlichkeiten und die Gemütlichkeit unter
dem Pavillon haben wieder die Erzieherinnen Sandra Simon und Dorle Hinrichsen
gesorgt. Für schaurig-schönes Ambiente
sorgte der ausgehöhlte Kürbis.
An dieser Stelle bedanken wir vom Vorstand uns bei allen Eltern, die viele Stunden ihrer Freizeit opferten, um den Spielplatz in diesen tollen Zustand zu versetzten, denn es wurden noch zahlreiche andere Umgestaltungsmaßnahmen vorgenommen. Und nicht nur Eltern halfen; wir
bedanken uns bei Michael Seligmann und
Enrico Nota, die uns als Nichtmitglieder
unterstützt haben.
Aber das war ja nicht alles, was der Kindergarten im September geschafft hat ...
Zwei Wochen vorher waren wir noch Ausrichter der dorfinternen ‚Spiele ohne Grenzen‘. Mit der sagenhaften Anzahl von 11
Teams und tollem Wetter war auch diese
Aktion wieder ein voller Erfolg! Aufgerufen
waren alle Bokseer Bürger jeden Alters,
um ihr Geschick und ihren Grips auf die
Probe zu stellen. Sieger wurde das „Team
Feuerwehr“ (war wohl die Generalprobe
für den später erreichten ‚Roten Hahn‘).
Vielen Dank an alle, die zum Gelingen der
letzten Aktionen beigetragen haben!
Der Vorstand
Dachdeckerei
Dachdeckerei
Kirsch GbR
Kirsch
Am See 23 · 24211 Wielen
30 mm x 1
Tel.: 0 43 42 - 85 86 69
Fax
0 43 42 - 85 85 86
Mobil: 0173 - 6 16 3754
Steffi Ihlo
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Gemeinde Rastorf
Reiterhof Gläserkoppel
Rastorfer besichtigen die
alte Eisenbahnlinie KPL
Gläserkoppler
„Tag der offenen Stalltür“
war ein voller Erfolg!
Am Samstag, dem
13. November veranstaltet die Gemeinde
Rastorf einen Busausflug mit einmaligem Charakter.
Es geht zum Kreismuseum nach Plön,
um dort die Ausstellung zur ehemaligen
Bahnlinie Kirchbarkau-Preetz-Lütjenburg
(KPL) anzuschauen.
Der Eisenbahnfreund Olaf Hamelau, der
die Ausstellung für das Kreismuseum
zusammen gestellt hat, wird uns Erläuterungen geben.
Im Anschluss an den Besuch in Plön
werden wir dann einzelne Stationen der
alten Bahnstrecke anfahren, um ebenfalls
in Begleitung von Olaf Hamelau z.B. in
Treufeld den alten Bahndamm und die
ehemaligen Bahn-Gebäude in Augenschein zu nehmen.
Wochenlang vorher wurden Vorführungen
einstudiert, gemalt, geschmückt und immer gehofft, dass es am besagten 3. Oktober nicht regnen möge!
Mit dem Besuch von ca. 1.000 neugierigen
kleinen und großen Gästen wurden alle Erwartungen der Familie Först mehr als erfüllt.
Von 11.00 bis 15.00 Uhr präsentierten sich
viele Vorführungen, während sich kleine
und große Gäste in großzügig geführten
Runden das Gelände des Reiterhofes
erkunden konnten.
Das Infozelt mit vielen Angeboten am Basteltisch, sowie dem Preisrätsel war immer
gut besucht. Das Gleiche galt für den Imbiss.
Spaß hatten vor allem die Kinder beim:
Hufeisen werfen, Tafel bemalen, Turnen
auf dem Holzpferd Huppdiwupp und herum galoppieren auf Schaukel- und Steckenpferden!
Kino umgestaltet. Nonstop-DVD’s über
Aktivitäten des Hofes sorgten für gute
Unterhaltung.
Ein besonderer Publikumsmagnet war die
Show am Nachmittag. Sie begann mit
einer neuen spektakulären Dressurquadrille auf 32 Pferden (Foto unten).
Erstmalig wurden 2 Holsteiner Zuchthengste aus Elmshorn vorgestellt. Nachdem die spritzigen Mounties eine Kostprobe ihres Könnens darboten, sprangen die
Kosaken durch Feuer und Wasser und
beendeten hiermit den Tag der offenen
Stalltür auf dem Hof Gläserkoppel.
Für Interessierte wurde das Carport zum
Kostenbeitrag: 5,- €
Seite 13
Sabine Krause
Anmeldungen bei Bgm. Thomas Haß
unter 04307-810051 oder
th.hass2003@web.de
Abfahrten:
13.30 Uhr Rosenfeld (Dibbern-Huus)
13.40 Uhr Rastorfer Passau (an der
Ecke zur Alten Landstraße)
13.45 Uhr Wildenhorst ( Bushaltestelle)
Rückkehr: ca. 17.30 Uhr
gez. Thomas Haß, Bürgermeister
Senken Sie Ihre
Heizkosten!
Seligmann
Durolan
35 %
80 mm x 1
• Bis zu
Energiekostenersparnis
• Bauaufsichtlich zugelassen!
• Schlagartige Verbesserung
des Wohnklimas
• Eindämmung der Gefahr
von Schimmelbildung und
Stockflecken
• Schnelle und saubere Ausführung
• Kurzfristige Amortisierung
Kerndämmung der Luftschicht
im zweischaligen Mauerwerk
… die Wärmedämmung für
ein behagliches Zuhause
… die Wärmedämmung für
Zw ischendecken
Zellulose
… die Wärmedämmung für
Dachschrägen
SELIGMANN
• Isolier- und Dämmtechnik •
24793 Bargstedt • Telefon 0 43 92 / 14 98
24220 Boksee • Telefon 0 43 02 / 91 95
Kuttenkeuler
40 mm x 2
Erd-, Feuer-, Seebestattungen
Beratung · Vorsorge · Grabdenkmale
Kieler Straße 26
24582 Bordesholm
Telefon 0 43 22 - 42 29
24220 Flintbek
Telefon 0 43 47 -904 38 49
24589 Nortorf
Telefon 0 43 92 - 408 92 09
Seite 14
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Gemeinde Lehmkuhlen
Kinder– und Jugendpass
der Gemeinde Lehmkuhlen
ƒ
Samstag, 6. November 2010
Grusellabyrinth der Villa
Fernsicht (jetzt in Kiel)
Treffen: 14 Uhr, Feuerwehr Lepahn.
Ab 10 Jahren. Kosten: 10 €.
Achtung: Dunkel und gruselig!!
ƒ
Samstag, 11.12.2010, 17.00 Uhr
Weihnachtsmärchen der
Niederdeutschen Bühne
Treffen 16.30 Uhr vor der FriedrichEbert- Halle in Preetz. Kosten: 2,00 €
für Kinder, 5,00 € für Erwachsene.
14. Jahrgang
SV Kirchbarkau - Abt. Kinderturnen
Turnen einmal anders
Am 25.09.2010 war es soweit: Ausflug
zum Erlebniswald Trappenkamp mit
dem Turnverein, genauer gesagt: die
3-5 Jährigen mit ihren Betreuerinnen
Lena und Miriam.
Um 11:00 Uhr trafen sich alle bei schönstem Sonnenschein am Eingang zum Erlebniswald Trappenkamp und waren
schon ganz neugierig auf die heutige
„Turnstunde“. Erst einmal wurde ein Picknickplatz gesucht, und nachdem die Kinder wetterfest eingepackt waren, gingen
sie mit Lena und Miriam auch schon auf
große Entdeckertour.
nehmen durften, und nachdem alle Rätsel
gelöst waren, gab es eine kleine Naschitüte und sogar noch ein Mandala zum Ausmalen für zu Hause.
Gut gelaunt gingen
dann um 16:00 Uhr
immer noch bei trockenem Wetter alle wieder
nach Hause und waren
sich einig, dass das
ein rundum gelungener Ausflug war.
Für das
Jugendpass-Team:
gez. Julia Gleser
Amtsschimmel Oktober 2010
Spielstube Rethwisch
Vielen Dank an Lena
und Miriam, die mit viel
Engagement für unsere Kinder einen wirklich
schönen Tag organisiert haben.
An
alle Hundebesitzer
Darstellung
in Schwarz-Weiß
in Rethwisch
Wir Kinder von der Spielstube Rethwisch
genießen die letzten schönen Herbsttage
und spielen so oft wie möglich draußen.
Leider ist das Buddeln in unseren
Sandkisten in letzter Zeit zu einer
stinkenden Angelegenheit geworden.
Nicht nur auf dem öffentlichen Spielplatz,
auch auf unserem eigenen eingegrenzten
Gelände sind jedes Mal mehrere Hundehaufen zu finden.
Liebe Hundebesitzer, wir Erzieherinnen appellieren an Ihre Verantwortung!
Unsere kleinen Kinder krabbeln teilweise
noch und nehmen Vieles in den Mund.
Bitte achten Sie auf Ihre Hunde!
Gemeinde Honigsee
Astrid Schramm
Zuerst wurden alle mit einer Kuckucksflöte
ausgestattet, damit auch keiner verloren
geht; und dann wurden Wildschweine gefüttert, Rehe beobachtet, Fangen gespielt,
Tannenzapfen weit geworfen, gesprungen
wie die Tiere im Wald und Baumrinden mit
geschlossenen Augen ertastet.
Auf dem Rückweg zum Picknickplatz wurden noch am Teich im Schmetterlingsgarten die
Regenhosen
auf bei
ihreeiner
Dichtigkeit
Informieren
Sie sich
überprüft.
Nach zwei
Stunden
kostenlosen
Führung
durchErforschen
den
gab es dann
auch das
wohlverdiente
PickRuhepark
am
21.11.
nick, das die Eltern mitgebracht und brav
I
N
FOS&ANMELDUNG
bewacht
hatten.
04342 / 766188
Nach der Stärkung wurde fleißig gerätselt,
www.ruhepark.net
gebastelt und genascht. Aus Stöcken und
Wolle wurden wunderschöne Drachen
gemacht, die die Kinder mit nach Hause
Laternelaufen in Honigsee
Hallo Ihr großen und kleinen Honigseer!
Am Freitag, dem 05.11.2010 findet aufgrund vieler Nachfragen - mal wieder
ein Laternelaufen statt. Es beginnt um
17.30 Uhr am Gerätehaus.
Die Jugendwehr begleitet mit Fackeln
den Umzug. Danach gibt es Kakao,
Punsch und etwas für den Magen.
Auf zahlreiche Beteiligung freut sich der
Festausschuss der Feuerwehr Honigsee.
gez. A. Hameister
FRI
S
CHESBRENNHOLZ
AB5
2
,
0
0€
/
S
RM
Forst
Lehmkuhlen
FO
RS
TVERWALTUNG
L
EHMK
UHx
LE
46
mm
2N
Informieren Sie sich!
04342 / 766177
0162 / 2490114
http://brennholz.lehmkuhlen.de
Gemeinde Pohnsdorf
An alle Mitbürgerinnen und
Mitbürger der Gemeinde Pohnsdorf
Feierstunde und Kranzniederlegung anlässlich des
Volkstrauertages
Hiermit lädt die Gemeinde Pohnsdorf alle
Mitbürgerinnen und Mitbürger zur Feierstunde und anschließender Kranzniederlegung ins Dorfgemeinschaftshaus ein.
Die Veranstaltung findet statt am
ƒ
Sonntag, 14. November 2010,
um 15.00 Uhr im DGH
Die Feierstunde wird musikalisch umrahmt von den „Pohnsdorfer Kranichen“.
Nach der erfolgten Kranzniederlegung
werden im Dorfgemeinschaftshaus bei
einem gemütlichen Beisammensein
Punsch, Kaffee und Kekse serviert.
Die Gemeinde würde sich freuen, wenn
viele Mitbürgerinnen und Mitbürger an
der Feierstunde teilnehmen würden.
Wolf-Dietrich R a t h, Bürgermeister
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Seite 15
Gemeinsam Aktiv e.V.
Förderverein der Grundschule Trent
Rastorfer Sommerfest
am 28. August 2010
Bunter Flohmarkt an der Grundschule Trent
Eigentlich sollte unser diesjähriges Sommerfest ja „Schön war der Sommer“ heißen, aber wir wollen ja nicht lügen.
Trotzdem wollte Gemeinsam Aktiv Ende
August noch einmal bei Musik und guter
Laune den Sommer Revue passieren
lassen. Also luden wir einfach unter dem
weitläufigen Begriff „Sommerfest“ die Rastorfer, Wildenhorster und Rosenfelder auf
den Spielplatz nach Rastorfer Passau ein.
Die Organisation und der Aufbau liefen
mal wieder wunderbar Hand in Hand, und
unsere wettergeplagten Landwirte hatten
durch ihre Prognose für einen trockenen
Abend grünes Licht für die Feier gegeben. Und so glühten pünktlich um 19.30
Uhr die Kohlen, Bernd und Kalli schwangen fröhlich die Grillzange, dem CocktailStand mit Insa und Lasse als Barkeeper
wurde noch schnell der letzte brasilianische Schliff gegeben und wir harrten der
Scharen, die da kommen sollten.
Feilschen zum Saisonabschluss
Da spielte sogar das
Wetter mit: Als am
Freitag, den 1. Oktober 2010, die Schulkinder der Grundschule Trent gemeinsam mit ihren Eltern
und Lehrerinnen auf
dem Schulhof ihre
Decken ausbreiteten
und die Tische aufbauten, strahlte die
Sonne von einem
herrlich blauen Himmel und ließ die angebotenen
Waren
gleich doppelt so
attraktiv erscheinen.
Zwei Stunden lang
durfte ausgiebig gefeilscht und gehandelt werden. Wer das Angebot annahm, konnte so
manches Schnäppchen machen. Außer Büchern, Spielsachen und Kinderbekleidung
gab es auch reichlich Nützliches für den Haushalt, und die Schule bot ausgediente Schulbücher zu Sonderpreisen an.
Neben den Eltern und Geschwistern der
kleinen Händler nutzten auch viele B ü r gerinnen und Bürger der umliegenden
Gemeinden das schöne Wetter zu einem
gemütlichen Bummel durch die S t ä n d e
und ließen den sonnigen Nachmittag dann
in gemütlicher Runde bei einem Stück
selbstgebackenem Kuchen und einer Tasse Kaffee in der Cafeteria des Fördervereins der Grundschule ausklingen (Foto).
Alles in allem war es ein gelungener Nachmittag, auch wenn sich der eine oder andere kleine Händler wohl noch etwas mehr
Kundschaft gewünscht hätte.
Förderverein der Grundschule Trent
Sabine Streufert
Was die Scharen betraf, wurden wir leider
ziemlich enttäuscht, da trotz schriftlicher
Einladung nur Wenige den Weg zu uns
fanden. Aber das sollte uns nicht die gute
Laune verderben, um mit denjenigen zu
feiern, die das letzte Augustwochenende
im Freien grillen, klönen, feiern und tanzen wollten, was zu später Stunde auch
ausgiebig auf dem extra verlegten 25 m
großen Tanzboden stattfand. Das wärmende Lagerfeuer erhellte nicht nur die Herzen
der kleinen und großen Jungs, sondern
verlieh dem Fest auch eine wunderbare
heimelige, spätsommerliche Stimmung.
Wir danken noch mal allen Beteiligten
und Anwesenden, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben.
Eure Beate Triphahn
KANZLEI HEINECKE
NOTAR • RECHTSANWALT
Spezialgebiete:
•Erbrecht
•Haus- und Grundstücksrecht
RA Heinecke
•Vorsorge (Vollmacht, Patientenverfügung)
70 mm x 2
Schwerpunkte:
•priv. Baurecht
•Arbeitsrecht
•Schadensersatzrecht
•Verkehrsrecht
Bernhard Heinecke – Rechtsanwalt & Notar
Heitmannskamp 1, 24220 Flintbek
oder Tel. Kirchbarkau
e-mail
-
Tel.: 04347 / 1021
Tel.: 04302 / 1045
Fax: 04347 / 2515
jurheinecke@t-online.de
Seite 16
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
14. Jahrgang
Liebe Mitglieder
und dem DRK Verbundene !
Der „Goldene Oktober“, in dem wir noch
einmal Sonne tanken durften - er ist nun
fast vorbei. Der November zeigt sich bekanntlich nie von einer schönen Seite,
aber dem lässt sich trotzdem etwas abgewinnen: Im Haus ist es gemütlich und
warm, und so rückt man doch gern einmal
in geselliger Runde zusammen. Gemütliche Geselligkeit und Information stehen im
November auch bei uns im Vordergrund:
Termine im November:
Das Montagsfrühstück - immer am ersten
Montag im Monat findet statt am
ƒ
1. November von 9:00 bis 11:00
Uhr im Dorfhaus Kirchbarkau
In einer netten Frühstücksrunde kann der
Tag nur gut beginnen. Alle sind herzlich
willkommen. Unsere drei Frauen aus dem
Vorstand sind für den Service zuständig
und freuen sich auf Sie/Euch. Kostenbeitrag 3,- €. Anmeldungen und Fragen bei:
Moni Borgert Tel. 402, Jutta Rieper Tel.
1311 und Barbara Heuck Tel. 1291.
Achtung! Keine gesonderte Einladung gibt
es für die
ƒ
Herbstversammlung am Dienstag,
9. November 2010 um 15:00 Uhr im
Jacob-Selmer-Haus.
Fachvortrag von unserem Kirchbarkauer
Hausarzt Holger Helbing über die Themen: „Depression und Demenz“. Kosten
für Kaffee und Kuchen 3,- €; Gäste sind
herzlich willkommen!
Anmeldungen bei Annegrete Schildberg
Tel. 04302-1058 bis zum 07.11.2010 - Bitte
geben Sie Bescheid, ob Sie abgeholt werden möchten.
* * *
Nach der erfolgreichen Aktion vom letzten
Jahr möchten wir Sie einladen, auch dieses Jahr wieder mit zu machen bei :
„Weihnachten im Schuhkarton Geschenke der Hoffnung“
Packen Sie Weihnachten in einen Schuhkarton!
Die Gemeinden feiern weltweit die Geburt
Jesu und setzen damit ein Zeichen der
Nächstenliebe. Alle Päckchen werden
durch Kirchen verschiedener Konfession
vor Ort verteilt in Zusammenarbeit mit Bürgermeistern, Sozialbehörden und Lehrern.
Diese wissen, wo die Päckchen Freude
machen, weil dort Not herrscht. Infos über
die Aktion in Form eines Flyers erhalten
Sie im Markttreff Harms und bei Annegrete
Schildberg und Andrea Jedicke.
Die Abgabe der Päckchen ist auf der
Herbstversammlung möglich oder bei
Annegrete Schildberg in Klein Barkau,
Krähenberg 6 (Tel. 04302-1058) und Andrea Jedicke in Kirchbarkau, Ewerweg 7
(Tel. 04302-694) bis 15. November.
Wir bieten auch die Möglichkeit, durch das
DRK Päckchen im Wert von 15 € packen
zu lassen oder Schuhkartons zur Verfügung
zu stellen. Bitte sprechen Sie uns an!
ƒ
19. November DRK-Klönschnack
im Markttreff Harms 9:30 Uhr bis
10:30 Uhr bei einer Tasse Kaffee
Danach geht es zum
ƒ
Miteinander-Mittagessen ins Restaurant „Catharinenberg“ nach
Molfsee.
Anmeldungen bei Annegrete Schildberg
(T. 1058) und Gunda Voß (T. 9252) bis
zum 17.11.2010. Abfahrt in Fahrgemeinschaften ab Kirche 11:30 Uhr.
* * *
Rückblick auf einen
erfolgreichen Oktober:
Die Blutspende erbrachte endlich wieder
altbekannte Zahlen: 66 Spendewillige hatten sich eingefunden; sogar drei Erstspender waren zu verzeichnen (Foto oben).
Ehrungen gab es für Gerhard Sieg (75 x),
Andrea Harms und Hans-Jörg Holzwarth
(jeweils 25 x), Maren Petersen (10 x) sowie
Hans-Jürgen Meyke für 110 Mal Blutspende! Ihnen allen herzlichen Dank für Ihre
stete Verbundenheit und Ihren Einsatz!
Am Samstag 9. Oktober 2010 fand unsere
diesjährige Benefizveranstaltung zu Gunsten der Senioren/Familienhilfe Jonova
zusammen mit dem Markttreff Harms im
Dorfhaus Kirchbarkau statt. Es war eine
gut besuchte Veranstaltung. Bei herrlichem Sonnenschein eröffnete das
(Fortsetzung auf Seite 17)
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Sportfischereiverband SH
Fischereischeinlehrgang
in Honigsee mit
Angel- und Räucherkurs
Am Samstag, den 20. November, startet
ein Fischereischeinlehrgang in Honigsee.
Der Unterricht findet statt am 20./21. und
27./28. November, jeweils in der Zeit von
9.00 bis 17.00 Uhr. Im Rahmen des Kurses wird es eine praktische Exkursion an
ein Angelgewässer und eine Einführung
in das Räuchern von Fischen geben.
Erwachsene zahlen 89,- Euro und Kinder/
Jugendliche ab dem 11. Lebensjahr 69,Euro für den gesamten Kurs inkl. Prüfung,
Angeln, Räuchern und Unterrichtsmaterial.
Die Anmeldung findet am Mittwoch,
den 10. November, in der Zeit von
18.00 bis 19.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Honigsee (Feuerwehr) statt.
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Seite 17
Gemeinde Kirchbarkau | MarktTreff | Barkauer Land
MarktTreff in Kirchbarkau geht neue Wege
Info-Box für Kritik und Anregungen – Service wird verbessert
Der MarktTreff Harms in Kirchbarkau will seinen Service weiter verbessern und mehr
über veränderte Kundenwünsche wissen. „Wir werden deshalb eine MarktTreff-Info-Box
aufstellen, über die unsere Kundinnen und Kunden ihre Kritik und ihre Anregungen an
uns herantragen können – auch anonym“, sagt Heinz-Jürgen Harms.
Seit fast neun Jahren betreibt der 62-Jährige den MarktTreff. „Natürlich können unsere
Kunden uns zudem direkt ansprechen, um ihre Veränderungswünsche zu äußern.“ Dies habe
bereits in der Vergangenheit zu positiven Neuerungen wie der Tauschbibliothek geführt.
Der MarktTreff wurde mit Gemeinde-, EU, Bundes- und Landesmitteln gebaut, um die
Grundversorgung im Barkauer Land langfristig sicherzustellen. Kaufmann Harms und
Bürgermeister Franz Schwarten beobachten aber, dass sich die Rahmenbedingungen
gegenüber den Anfangsjahren zum Negativen hin verändern.
„So ist der Wettbewerb durch moderne Märkte wie Edeka in Flintbek und besonders
famila in Meimersdorf größer geworden“, betont Heinz-Jürgen Harms. „Einige unserer
bisher sehr treuen Kunden suchen uns weniger auf – einige auch gar nicht mehr –, zudem bekommen wir die veränderte Altersstruktur zu spüren. Dagegen wollen wir etwas
tun und werden deshalb aktiv. Wir wollen bewusst machen, dass wir mehr sind als eine
Station für den Noteinkauf.“
„Ein Projekt wie MarktTreff braucht die dauerhafte Solidarität der Dorfgemeinschaft –
denn auf ihren Wunsch hin ist der MarktTreff als Laden und Treffpunkt in Kirchbarkau
entstanden“, erklärt Bürgermeister Schwarten. Deshalb sei es wichtig, dass Bürgerinnen
und Bürger, aber auch die Vereine und Institutionen den MarktTreff nutzen und klar ansprechen würden, was ihnen nicht gefällt und wo es Veränderungen geben sollte.
„Unser MarktTreff soll bürgernah und wettbewerbsfähig bleiben – insbesondere durch
einen guten Service –, um auch zukünftig als wichtiges Element in der Gemeinde, als ein
unverzichtbares Stück Lebensqualität erhalten zu bleiben.“ Deshalb müssten Menschen,
Vereine und die Gemeinde selbst den MarktTreff nicht als Selbstgänger betrachten, sondern sich bewusst engagieren – wie es in anderen der 25 MarktTreff-Gemeinden in
Schleswig-Holstein geschieht.
Weitere Informationen beim Kursleiter
Oliver Bonus unter 0170-4056331
oder im Internet unter
www.angelschule-eckernfoerde.de
(Fortsetzung von Seite 16)
„Blasorchester Wankendorf“ die Veranstaltung mit schwungvollen Liedern. Dann
im Anschluss an das „Torten-Buffet
Schlaraffenland“ nahm uns der BioLandwirt-Buch-Autor M. Stührwohldt literarisch mit an seinen „Küchentisch“, um
uns von seiner Familie und dem
Landleben auf Platt- und Hochdeutsch zu
erzählen. Deftiges, Rührendes, Komisches, Tragisches kam uns zu Ohren und
wir haben ein Stück darin mit gelebt, bevor wir dann das ausgezeichnete Schleswig-Holstein Buffet vom Markttreff Harms
genießen durften. Eine Tombola mit sehr
schönen Preisen stimmte alle in freudige
Erwartung. Alle Lose wurden verkauft.
Das sehr erfreuliche Ergebnis betrug
860€. Es war eine sehr gelungene und
unterhaltsame Veranstaltung.
Auf ein Wiedersehen bis bald
Ihr/euer
DRK-Vorstand
Andrea Jedicke, Öffentlichkeitsarbeit
„Dazu zählt eben auch, uns kritische Hinweise und Anregungen zu geben“, ergänzt
Heinz-Jürgen Harms, „zum Beispiel über unsere neue MarktTreff-Info-Box oder einfach
per Post.“ Dies sollten auch die Kunden aus dem Barkauer Land nutzen, die schon seit
vielen Jahren dem MarktTreff die Treue hielten. „Wir freuen uns auch über jede Aktivität,
die den MarktTreff stärkt.“ So sei zum Beispiel der Aufbau der Tauschbibliothek ein großer Gemeinschaftserfolg. „Viele Bürgerinnen und Bürger haben dies durch Buchspenden
ermöglicht. Zudem hat sich jemand gefunden, der diese tolle Bibliothek betreut und
pflegt. Dafür können wir uns nur ganz herzlichen bedanken.“
Franz Schwarten
Bürgermeister
Heinz-Jürgen Harms
Betreiber des MarktTreffs
Ruheforst
70 mm x 2
Seite 18
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
14. Jahrgang
Jugendfeuerwehr und „Kurze Funken“ Lehmkuhlen
Gemeinde Kühren
Wann ?
am 07. November 2010
Wo ?
im Feuerwehrgerätehaus
von 11.00 – 17.00 Uhr
JF Lehmkuhlen legte geschlossen die „Jugendflamme“ ab
Nach langem Üben, Lernen und Trainieren war es am 6. Oktober 2010 soweit: Die Abnahme der „Jugendflamme Stufe 1“ stand für alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr Lehmkuhlen in Lepahn auf dem Plan.
Auch die „Kurzen Funken“ der Gemeinde wollten den Großen in nichts nachstehen und
machten die Prüfung mit.
Unter den strengen Augen von Gemeindewehrführer Dirk Hohnsbeen und Jugendfeuerwehrwart Dirk Jurczyk mussten die jungen Feuerwehranwärter die letzten fünf Aufgaben
zur Prüfung ablegen: Gebrauch, Handhabung und Pflege von technischem Feuerwehrgerät in Theorie und Praxis; Wissen über das Feuerwehrwesen; Wie setze ich einen Notruf ab?; und diverse Knoten vorführen. Aber auch Fragen zur lokalen Politik und Tagesgeschehen mussten beantwortet sowie soziales Engagement nachgewiesen werden.
Alle angetretenen Mitglieder konnten die Prüfer von ihrem Kenntnisstand überzeugen, so
dass Gemeindewehrführer Dirk Hohnsbeen 12 Mal das Abzeichen der Jugendflamme
Stufe 1 an die stolzen Jugendfeuerwehrmitglieder überreichen konnte, sowie 6 Urkunden
an die „Kurzen Funken“
Herzlichen Glückwunsch, eine tolle Leistung!
Dirk Jurczyk
Jugendfeuerwehrwart JF Lehmkuhle
Weitere Bilder und Informationen gibt‘s unter www.gemeinde-lehmkuhlen.de
Auch zum 12. Herbstbasar haben sich die
„Handwerkerinnen und Handwerker“
wieder sehr viel Mühe gegeben und tolle
Dinge angefertigt.
Die Resultate können heute besichtigt
und auch gekauft werden.
Angeboten werden unter anderem:
Holzbastelarbeiten, Honig, Kerzen aus
Bienenwachs, Norweger-Socken, Marmelade, gehäkelte Decken, Bastelarbeiten
aus Papier, Lichterketten- und Bögen,
Window-Colour-Bilder,
… sowie auch wieder in diesem Jahr
Grabgestecke für den Friedhof !
Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.
Eine deftige Kartoffelsuppe, sowie Kaffee
und Kuchen werden verkauft.
Der Erlös des Suppen- und Kuchenverkaufs kommt der Freiwilligen Feuerwehr
Kühren zu Gute.
Auf Ihren / Euren Besuch freuen sich
Die Ausstellungsdamen
Bürgernetz Schwentinetal-Barkauer Land e.V.
Zum erfolgreichen Projekt in
8 Schritten
Das Bürgernetz Schwentinetal–Barkauer Land veranstaltete Workshop
zur Projektplanung
Am Freitag, 15. Oktober 2010, führte das
Bürgernetzwerk zusammen mit dem Moderator Holger Wittig-Koppe vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Schleswig–
Holstein im Landhaus in Schellhorn einen
Workshop zur Projektplanung durch.
‚Von der Idee zum Projekt‘ hieß das Thema, das in 8 Schritten umrissen wurde.
Gemeint war die erste Phase von der Idee
eines Projekts bis zum Beginn der Umsetzung (die Phase der Projektumsetzung
wurde ausgespart). Dieser Prozess wurde
am Beispiel der Errichtung eines Windparks in einer Gemeinde des Amtes
Preetz-Land durchgesprochen.
Insgesamt 15 Teilnehmer aus der Region
Schwentinetal–Barkauer Land hatten sich
zu der Veranstaltung eingefunden und
erarbeiteten gemeinsam den Ablauf:
1. Projekt definieren
(Name, Anfang und Ende),
2. Ziele festlegen (Oberziel, Teilziele),
7. Ressourcen erschließen (was brauchen
wir und woher bekommen wir es),
3. Projektteam bilden (wer macht mit,
wen brauchen wir, wie gewinnen wir
Teilnehmer, welche Teamkultur ist
erforderlich?),
8. Selbstreflektion organisieren (in welchen Abständen kritischer Blick auf
den zurückgelegten Weg).
4. Partner und Unterstützer finden
(brauchen wir Partner und wenn,
wer ist wichtig),
5. Widerstände und Risiken erkennen
(gibt es Verhinderer und Risiken?, wie
soll man damit umgehen?),
6. Ablauf- und Zeitplan erstellen (welche
Schritte sind bis wann erforderlich?),
Die Entscheidung, den Prozess an einem
Beispiel durchzuspielen, erwies sich als
absolut richtig und brachte auch für diejenigen einen klaren Erkenntnisgewinn, die
sich diesem Thema nicht widmen werden.
So gab es niemanden, der sein Teilnahme
bereute.
Dietmar Witt, Schellhorn
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Seite 19
Reitverein WestWaldDistrikt und Umgebung e.V.
Knallerei und feurige Tänze in Bormsdorf:
Exzellenter Pferdesport am „Tag des Pferdes“
Den größten Pessimisten zum Trotz fand
der „Tag des Pferdes“ doch statt! Denn
Petrus hatte doch ein Einsehen und
schlosss erst kurz vor Beginn die Regenschleusen. Und so konnten die Akteure
den Zuschauern wieder einmal beweisen,
dass Reiten nicht gleich Reiten ist.
Zum mittlerweile nun 6. Tag des Pferdes
könnte man befürchten, dass den Mitgliedern nichts Neues mehr einfällt. Aber nicht
im Reiterverein Westwalddistrikt! Wieder
warteten die Mitglieder mit einem tollen
Programm in Sachen Pferdesport auf.
abgelöst, und zwischendrin bewiesen die
‚Cowboys’ ihr Können in Sachen ‚Mounted
Shooting‘ oder demonstrierten die Ausbildung eines Ranchpferdes. Sie lockten
viele, viele Zuschauer auf den Reitplatz
nach Bormsdorf, denn es wurde ‚scharf‘
geschossen. Im gestreckten Galopp galt
es für die Cowboys aus Boklund möglichst
viele Ballons zu zerschießen.
Dem geschulten Auge von Kommentator Harald Schliemann entging nichts, und in gewohnter Weise ließ er sich zu fachmännischen
und begeisterten Anmerkungen hinreißen.
zur Erinnerung für jeden eine Schleife des
RV Westwalddistrikt aus den Händen der
Ehrenmitglieder Heiner Hingst, Reinhard
Schlüter und Peter Voß.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle
fleißigen Helfer, an unsere „Konditoren“
für ihre leckeren Kuchen und Torten
sowie alle Akteure, denen es zu verdanken ist, dass dieser Nachmittag wieder
so groß- und einzigartig wurde.
Dieser Nachmittag im September ist ein
traditioneller Termin im Barkauer Land, mit
einem Ruf, der weit über die Kreisgrenze
hinausreicht. Es kamen Teilnehmer aus u.
a. den Kreisen Rendsburg oder Ostholstein, und Zuschauer aus allen umliegenden Kreisen. Die diversen Pferderassen
brachten internationales Flair auf den Reitplatz in Bormsdorf. Z.B.die zwei Andalusier
im ‚Flotten Dreier‘, der spanische Hengst
(P.R.E.), der mit seiner Reiterin ‚durchs
Feuer geht‘, die südamerikanischen Gangpferde, die neben den 3 Grundgangarten
einen 4. Gang haben, dem Tölt, dem Isländer, den der Weihnachtsmann mitbrachte,
aber auch die frisch prämierte Schwarzwälder-Hauptstammbuchstute. Zu dem
vielen Neuen, gab es aber auch Altbewährtes: Die Gespannfahrer waren wieder stark
vertreten und mussten sich in einem anspruchsvollen Hindernisparcours mit talentierten Nachwuchsfahrerinnen messen.
Weiterer talentierter Reiternachwuchs im
RVW präsentierte sich in der ‚Zwergenschau‘. Schlag auf Schlag folgten die Programmpunkte, die immer wieder Abwechslung brachten. So wurde, um nur einige zu
nennen, der handpferdreitende Weihnachtsmann vom ‚Tanz mit der Garocha‘
Erstmalig in diesem Jahr gab es im Rahmenprogramm neben dem Flohmarkt eine
Oldtimershow. Mit vor allem klassischen
Traktoren, aber auch anderen Vehikeln. So
kam es, dass sich passend zu dem Programmpunkt ‚Ross und Stahlross‘, einer
Quadrille mit Pferden und BMX Rädern,
am Rande auch ein Fendt ‚DieselROSS‘
gesellte. Vielleicht wäre auch der ein oder
andere Treckerfahrer bereit gewesen, unserem Platzwart Hansi ‚Chef vom Dienst‘
Ahrens zu helfen, einige Pkw-Gespanne
auf den Parkplatz zu ziehen, aber dies
wollte wohl keiner diesen auf Hochglanz
polierten und wertvollen Schleppern antun.
Und niemand wagte es, die fachsimpelnden Führer dieser Fahrzeuge aus dem
Schwelgen an alte Erinnerungen herauszureißen.
Den großartigen Abschluss bildete der Aufmarsch aller Teilnehmer
auf ihren Pferden und
Ponys. An der Tete die
Cowboys, die mit wehenden Fahnen dem klassischen Festzug noch eine
besondere Note verliehen.
Traditionsgemäß gab es
Dieser besondere ‚Tag des Pferdes‘ zieht
nicht nur fachkundiges Publikum an, denn
viele kamen, um sich einfach von den vielen Möglichkeiten, die die Zusammenarbeit
mit dem Partner Pferd bietet, inspirieren zu
lassen. Einige erahnten schon auf dem
Turnier im Juni, wie viel Raffinesse und
Training nötig ist, um ein Pferd fehlerfrei im
Parcours bzw. auf dem Dressurviereck zu
reiten. Die Darbietungen, die uns an diesem Nachmittag geboten wurden, gingen
um einiges darüber hinaus. Viele, viele
Stunden der Übung und des Vertrauensgewinns des Pferdes gehören dazu, um
sich letztendlich dem breiten Publikum
präsentieren zu können.
Denn: Grundlage aller guten Leistungen
sind gegenseitiges Vertrauen und Respekt.
Der RV Westwalddistrikt ist stolz auf diese
Leistungen!
Wer sich diesen tollen Nachmittag hat entgehen lassen, kann sich tolle Fotos auf unserer neu gestalteten Homepage betrachten: www.rvwestwalddistrikt.de
Steffi Ihlo
Seite 20
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
14. Jahrgang
Freiwillige Feuerwehr Rosenfeld | Gemeinde Rastorf
“YES WE CAN!” - And, yes, we did it!
Alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren kennen das: Leistungsbewertung
“Roter Hahn Stufe 2”. Und alle Feuerwehren die dieses bereits mitgemacht haben,
wissen auch wie viel Arbeit damit verbunden ist.
So auch bei uns in Rosenfeld. Während
der Jahreshauptversammlung wurde der
Beschluss gefasst, dass sich die Einsatzabteilung der FF Rosenfeld auf die Leistungsbewertung vorbereitet und diese
auch durchführt.
Da im laufendem Jahr der Erste Hilfe- Kurs
eh auf dem Dienstplan stand und unsere
Gemeinde, zum Glück, jedes Jahr die nötigen finanziellen Mittel im Haushalt berücksichtigt um technisch gut gerüstet zu sein,
sollte es mit einem 2006 angeschafftem
TSF-W und dem im selben Jahr eingeweihtem Anbau an das Bgm.-Wilfried-DibbernHuus, ja nicht so aufwändig werden.
Doch weit gefehlt! Ein kritischer Gang
durch den Feuerwehrbereich lies dann
doch so einige „Schönheitsoperationen“
fällig werden. So wurde eine Liste mit den
notwendigen Arbeiten erstellt und beim
darauf folgenden Dienst konnte jeder sich
seine Lieblingsarbeit auswählen. Der Termin für alle und alles war der 24.09.2010.
einen Tag vor der Leistungsbewertung.
Werkstatt, Fahrzeughalle, Kleiderkammer
(Büro) und Atemschutzpflegeraum wurden
neu gestrichen, der technische Dienst an
den Grünanlagen wurde vorgezogen und
mit vereinten Kräften sämtliche Arbeiten
erledigt.
Allen Mitgliedern aus allen Abteilungen
(Ehren-, fördernde-und Einsatzabteilung)
die hier geholfen haben nochmals vielen
Dank für euren Einsatz.
Auch das „Übungsobjekt“ und das dazugehörige Szenario musste noch ausgearbeitet werden. Da wir zu diesem Zeitpunkt
30 Mitglieder in der Einsatzabteilung waren
und für die Leistungsbewertung eine Stärke von 60% der Einsatzabteilung erforderlich sind, galt es hier eine Einsatzübung zu
erstellen die mindestens 18 Einsatzkräfte
beschäftigt.
Auch dieses ist uns gelungen.
So konnten wir am 25.09.2010 um 9:30
Uhr zur Abnahme der Einsatzübung im
Dienstanzug antreten. Nach dem Antreten
wurden die Fahrzeuge und die Ausrüstung
von den Prüfern begutachtet. Um ca.10:00
Uhr folgte das Antreten im Einsatzschutzanzug. Endlich konnten wir zur Einsatzübung starten. Zur Einsatzlage war bekannt, dass die FF Rosenfeld zu einem
Entstehungsbrand im Obergeschoss eines
Einfamilienhauses in der Dorfstr.24, Rosenfeld gerufen wurde. Zu diesem Zeitpunkt
befand sich keine Person im Gebäude. Wir
wurden bereits von dem „Besitzer“ Steffen
Hardtke erwartet, dieser wurde eingehend
befragt und die Wehrführung führte die
Erkundung durch. Nun folgte der Einsatzbefehl für die beiden Einsatzgruppen.
Schnell konnte der Angriffstrupp der
1.Gruppe, mit dem Hohlstrahlrohr, zur
Brandbekämpfung unter Atemschutz in
das Gebäude vorgehen. Mit dem 2.Rohr
wurde der Brand abgeriegelt. Die 2. Gruppe stellte mittels der 4-teiligen Steckleiter
den 2.Rettungsweg sicher. Nach wenigen
Minuten meldete der Angriffstrupp, eine
Person im Obergeschoss die sich im Rich-
tung Balkon rettete. Dort wurde die Person (dargestellt durch unseren Bürgermeister Thomas Haß) von der 2. Gruppe,
über die Steckleiter gerettet werden. Da
das Feuer nun durch das Dach brach
musste der Angriffstrupp seinen Innenangriff abbrechen und die 1. Gruppe führte
nun mit dem 1.und 3. Rohr einen Außenangriff durch. Zeitgleich baute die 2.
Gruppe eine zweite Angriffsleitung, zur
Rückseite des Gebäudes, auf. Von hier
wurde mit drei Strahlrohren ein massiver
Außenangriff gefahren. Der Einsatz von
fünf Strahlrohren zahlte sich aus, bereits
einige Minuten später kam die Meldung:
Feuer aus - Übung beendet!
Im Anschluss wurde bei drei Einsatzkräften die Knotentauglichkeit geprüft. Die
Prüfer zogen sich zur Auswertung des
Prüfungsergebnisses zurück und wir haben gemeinsam den Einsatz zurückgebaut (Schläuche rollen!). Die Stimmung
während der Übung und beim Rückbau
war sehr gelöst und entspannt. Sie hielt
nicht nur während des Abschlussantreten
und dem danach folgendem Bratkartoffelessens. Ein großes Dankeschön noch an
die Fam. Augustin die ihre Gebäude zur
Verfügung gestellt haben, an unsere Statisten und an die große Zahl Zuschauer
die mitgefiebert und uns anfeuert haben.
Matthias Slamanig
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Kirchengemeinde Preetz-Ost
Seite 21
Jugendfeuerwehren SH
Jugendfeuerwehr Bothkamp
gewinnt Bowling-Cup
Am 10. Oktober 2010 fand im Fun-FabrikBowl-Center in Kiel die 2. Landesmeisterschaft der Jugendfeuerwehren des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein im Bowlen statt.
Erntedank-Nachmittag in Trent.
Am 29. September 2010 feierte der Bezirk
Ost der Kirchengemeinde Preetz auf dem
Hofgelände Bruhn das fast schon traditionelle Erntedankfest.
Beim 10. Erntedanknachmittag gab es ein
buntes Programm. Höhepunkt war eine
halbstündige Aufführung mit einer Schulstunde des 19. Jahrhunderts, dargestellt
von Kindern aus Trent und Umgebung, die
auch schon in den Sommerferien an diesem Stück geprobt hat. Das altmodische
Lehrerbild wurde von den Laienschauspielern Jürgen Röschmann und Hans
Schroeter dargestellt.
Gemeinde Rastorf
Typisch, wenn die Rastorfer
auf Reisen gehen ...
Am 3. Oktober 2010 stand die traditionelle
Fahrt in den Hansa-Park für die Rastorfer Jugendlichen an. Pünktlich und ebenso traditionell war das Wetter, kalt – Regen – Wind.
Aber ebenso traditionell änderte sich das Wetter über Tag und wir konnten einen abwechslungsreichen, herrlichen Tag genießen.
Gestartet sind wir in einem Reisebus mit 64
Sitzplätzen – welch ein Luxus, viel Beinfreiheit und eine Klimaanlage mit einem defekten Temperaturregler.
Gemeinde Nettelsee
Laternenumzug in Nettelsee
Erstmals hat sich die Pop-Gruppe PLACS
in der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Jugendlichen sind in Trent, Lepahn und Preetz zu
Hause. Weitere Höhepunktewaren die gut
bestückte Kaffeetafel, das Stockbrotbacken mit den Pfadfindern sowie der
„Klassen-Rap“ der Grundschule Trent.
Der Überschuss der Veranstaltung wurde
an den Förderverein der Grundschule
Trent, an die Pfadfinder sowie an die PopGruppe PLACS gegeben.
Die Kirchengemeinde dankt allen, die
dazu beigetragen haben, dass dieser
Nachmittag so gelungen ist, besonders der Familie Bruhn.
Karin Cordes
Über 30 Gruppen der Jugendfeuerwehren aus Schleswig-Holstein, mit zum Teil
über 100 km Anreise, nahmen an dieser
Veranstaltung teil. Für das Finale hatten
sich unter anderem die JF Kirchbarkau
und die JF Bothkamp qualifiziert.
Nachdem die JF Bothkamp bereits nach
der Vorrunde aussichtsreich auf dem
zweiten Platz lag, konnten die Jugendlichen noch einen Zahn drauflegen und
erarbeiteten sich so mit 1.689 Pins den
ersten Platz. Dafür erhielten die Jugendlichen aus den Händen von Holger Bauer,
Jugendreferent des Landesfeuerwehrverbandes, einen riesigen Wanderpokal.
Zweiter wurde die JF Wedel mit 1.596
Pins vor dem Vorjahressieger JF Bönningstedt 1.575 Pins. Die Jugendfeuerwehr Kirchbarkau belegte mit 1.293 Pins
den 11. Platz.
So ging es bei gefühlten 36 Grad in Richtung
Sierksdorf, der Vorteil lag auf der Hand: Es
hat keiner auf der Fahrt frieren müssen.
Nach und nach wurden die Kleidungsstücke
in das Gepäcknetz verfrachtet. Die erste
Karussell-Fahrt durften Jens und Matthias
schon beim Prüfen der Namensliste im Bus
genießen. So ein Bus schaukelt auf der Strecke zwischen Schellhorn und Plön doch
gewaltig. Mit berechnender Tradition ging
die Abfahrt in Richtung Rastorf von statten.
Wir hätten die Namen derer, die sich ein
„klein wenig“ verspäten, schon vorher bekannt geben können.
„Wir sind dahin gefahren, um ein bisschen Spaß zu haben. Mit so einem Erfolg
haben wir sicher nicht gerechnet!“, so der
Jugendwart der Bothkamper, Andreas
Preuß, der schon ein wenig stolz auf seine fünf Bowler war.
Mit einem anderem Bus ging es wieder in
die Heimat …und nächstes Jahr am
03.10.2011 sehen wir uns wieder?
Auf diesem Wege: Herzlichen Glückwunsch
an die JF Bothkamp und an die fünf Bowler: Mareike Schnoor, Annika Kniep, Kevin Selk, Max Selk und Hauke Selk.
Vielen Dank an die Organisationshelfer
der Fahrt, Anja Frederking und Bianca
Dibbern und an die Gemeinde Rastorf,
die alle Kosten der Rastorfer Jugendlichen übernommen hat.
M. Slamanig
Als Pressewartin der Freiwilligen
Feuerwehren im Amt Preetz-Land:
Stefani Preuß
Unser diesjähriger Laternenumzug
der Gemeinde Nettelsee findet am
Samstag, den 06. November statt.
Hierzu sind alle kleinen und großen
Leute herzlichst eingeladen, sich um
17.30 Uhr auf dem Dorfplatz zu treffen.
Auch über Gäste freuen wir uns sehr.
Anschließend wollen wir den Abend mit
heißem Kakao, Glühwein und Brezeln
ausklingen lassen.
i.A. D. Dziennus
Brügger
Brandversicherung
35 mm x 1
SchlüterNehme
35
mm x 1 und Boote
Wohnwagen
in Winterquartier
T. 0170 - 962 6206
Seite 22
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
14. Jahrgang
KulturZentrum Alte Meierei am See, Postfeld
Gemeinde Pohnsdorf
4tes Internationales HerbstZeitBluesFestival
ƒ
Sa
30.10. 20.30 Uhr
HANS THEESSINK & TERRY EVANS: "A Transatlantic Blues Summit"
Der holländische Gitarrist und Sänger, Texter und Komponist HANS THEESSINK und der
US-Blues- u. Soulsänger TERRY EVANS erzeugen eine betörende Magie und elektrisieren das Publikum vom ersten Akkord an. ‚Delta Blues' in zeitgemäßer Verpackung mit
Slide Gitarre und Harp, kompositorisch wie technisch von bestechender Güte.
ƒ
Mo
Basar in Pohnsdorf
Am 7. November 2010
ab 14.00 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus
08.11. 20.30 Uhr
Die Damen-Gymnastikgruppe präsentiert wieder vielfältige handwerkliche
Arbeiten in gemütlicher Atmosphäre mit
Kaffee und Kuchen.
CHARLY BEUTIN & die (Schreckschuss) Band:
„Mit wildem Herzen und klarer Kante“.
CHARLY BEUTIN (ehemals Schreckschuss), vitales Urgestein der
deutschen BluesRock-Musik-Szene kommt mit deutschem Bluesrock und kritischen Texten und bringt Musik aus dem allerobersten
Regal von Country, Cajun, Blues, Southern, R'n'B, Soul, Shuffle,
Latin. Tollkühne Songideen, Wortwitz, emotionale Momentaufnahmen, aber auch spitz formulierten Unwillen über „die da oben“.
ƒ
Mo
Für musikalische Unterhaltung sorgen
wie immer die Pohnsdorfer Kraniche
Gez. Karin Meyke
FFW Kirchbarkau
15.11. 20.30 Uhr
IT'S TIME FOR THE SPIRIT OF BLUES: ABI WALLENSTEIN - PUR.
Lust auf den Laternenumzug
der FF Kirchbarkau?
Die Blueslegende Solo auf der Bühne auf der Bühne der Alten Meierei am See.
ƒ
Fr
18.11. 20.30 Uhr und Sa 19.11. 20.30 Uhr
Acoustic Roots & Delta Blues: TIM LOTHAR (Dk)
Der "Danish Blues Artist of the Year" erstmals in der AMaS.
Der dänische Gitarrist und Sänger TIM LOTHAR begann seine
musikalische Laufbahn als Schlagzeuger in verschiedenen Formationen in ganz Nordeuropa. Seine heimliche Liebe galt aber
schon immer dem Blues und der Akustikgitarre. Nach 25 Jahren
hinter seinem Drumkit wandte er sich vor sechs Jahren vollends
dem klassischen amerikanischen Delta Blues zu.
ƒ
Do
25.11. 20.30 Uhr
Schönen Gruß vom Blues! - DIETER KROPP & Band. Leidenschaftlicher
Rock'n'Roll-Sound mit beseeltem Blues und charmanter Retro-Unerhaltung.
Mit Dieter Kropp (Gesang, Mundharmonika), Jan Mohr (Gitarre), Dirk Vollbrecht
(Kontrabass) und Jochen Reich (Schlagzeug).
ƒ
Mo
Dazu laden wir herzlich ein am
ƒ
Freitag, 05. November 2010 um
18:00 Uhr
Unterstützt werden wir, wie auch in den
vergangenen Jahren, durch den MarktTreff Harms.
Musikalisch wird die Veranstaltung durch
das Blasorchester des TSV Wankendorf
begleitet.
Natürlich wird anschließend gegrillt, der
Abend soll bei einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.
Schaut einfach mal vorbei am Feuerwehrgerätehaus in Kirchbarkau.
Arno Hildebrandt, FF Kirchbarkau
29.11. 19.30 Uhr (!!!)
„The Spirit of ChristMas“. Besinnliches Vorweihnachtskonzert mit
Blues-Soul Gospel 'n‘ Jazz.
Erstmals mit GEORG SCHROETER (piano/voc.), MARC BREITFELDER (bluesharp) und
CHRISTOPH OEDING (acc.-guit.) featuring KATHRIN CARBOW (voc./piano).
Infos / Karten: Tel. 04342 – 84477 / Fax – 82868
oder www.alte-meierei-am-see.de
Bagger- und Laderarbeiten
Schneeräumdienst Rath Bagger
25 mm x 2
und Kleinabbrüche
0172 - 546 93 02
Hans Rath HR
Rosenfelder Scheune
Rosenfelder
Deko für Haus und Garten
Scheune
Do., Fr., Sa. 10-16 Uhr geöffnet – sonst
35
x 1 Vereinbarung
nachmm
telefonischer
Dorfstraße 46 • Rosenfeld
Telefon 0 43 07 . 54 75
Tel.: 04342 - 1712
auf fast alles 30%
14. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2010 vom 27. Oktober 2010
Musik auf dem Heuboden | Hof Brache
Seite 23
FFW und TSV Rastorfer Passau
Mit Lampions, Laternen und Fackeln treffen wir uns zum
Laternelaufen
am Freitag, den 05. November 2010,
19.00 Uhr ab Hof Bornhöft in Wildenhorst
Die Bürger der Gemeinde Rastorf, Groß und Klein, aus allen
Ortsteilen, sind herzlich eingeladen mit dabei zu sein.
Nach dem Lauf bietet die Feuerwehr die Rückfahrt
zu den Autos an.
Am kommenden Sonntag, 31. Oktober 2010, um 11.00 Uhr werden
zehn Musiker unterschiedlichster Nationalitäten, v.a. Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Kiel als ensemble Xtour zu einer Matinée mit
einem sehr spannenden Programm auf Hof Brache zu Gast sein:
•
Antonin Dvorak (1841 - 1904): Streichquintett G-Dur, Op. 77
•
György Ligeti (1923 - 2006): Sechs Bagatellen für Bläserquintett (1953)
•
Jean Francaix (1912 - 97): Dixtuor für Bläserquintett und Streichquintett
Die Mitglieder des ensemble Xtuor treffen sich seit vielen Jahren in
unterschiedlichen Besetzungen und bei zahlreichen Konzertprojekten.
Trotz der internationalen Besetzung des Ensembles (neben Deutschland kommen die Mitwirkenden aus Japan, Russland, Frankreich und
Ägypten), wurde Kiel zum Treff- und Arbeitsmittelpunkt.
FFW und Gemeinde Barmissen
Laternelaufen & Tannenbaumanleuchten
Die Feuerwehr Barmissen veranstaltet am
ƒ
Freitag, den 29.10.2010
ihr diesjähriges Laternelaufen. Treffpunkt ist um 18.00 Uhr
vor dem Feuerwehrgerätehaus. Anschließend findet ein
nettes Beisammensein mit Grillen und Lagerfeuer statt.
Die Gemeinde Barmissen eröffnet am
Der Name des ensemble Xtuor leitet sich einerseits von der mathematiƒ
Sonntag, den 28.11.2010 (1. Advent)
schen Variablen X als Synonym für die große Bandbreite des Ensembles in Bezug auf Besetzungsgröße und -art ab. Er steht andererseits Fachgeprüfter
den lebendigen
Adventskalender
mit dem Anleuchten des
Bestatter
aller Konfessionen
aber auch für die Maximalbesetzung des Ensembles: aus dem
Tannenbaumes
auf dem Dorfplatz. Nähere Informationen
Mühlenredder
16 · 24582 Bordesholm
Französischen übersetzt bedeutet Xtuor Zehntett.
dazu gibt‘s im nächsten „Amtsschimmel“ (24.11.2010)
Info/Kontakt:
Sammelruf: Bordesholm · Flintbek · Kiel 0 43 22- 6915 69
Susanne Hammerich
Brigitte und Hans Weiß, Telefon 04342 / 81 0 90
Schellhorner Gilde
Sitzung der Leichtathletik–
Abteilung
Am Dienstag, 2. November 2010, findet
um 19 Uhr im Gildehaus eine wichtige
Sitzung der Leichtathletik-Abteilung in der
Schellhorner Gilde statt.
Abteilungsleiter Dietmar Witt wird einen
Arbeitsbericht vorlegen und seinen Rücktritt erklären.
Alle Abteilungsmitglieder sind herzlich
eingeladen, insbesondere diejenigen,
denen der Fortbestand der Abteilung am
Herzen liegt.
Dietmar Witt,
Abteilungsleiter
GEDANKEN IM NOVEMBER
Einander beistehen, für einander sorgen
Der Tod mitten im Leben, so überrascht es uns oft.
Wir sind schockiert, verzweifelt, sprachlos und tief traurig.
Die Tage im November erinnern uns an die Augenblicke, in denen wir es erleben
mussten. Ein Mensch verwandt, bekannt oder Freund ist gestorben. Wir mussten es
erleben, unser Leben ist weniger geworden. Wir mussten die Erfahrung machen,
dass wir nicht Herr des Lebens und des Todes sind, unsere Möglichkeiten sind begrenzt.
Etwas Anderes ist stärker als wir. Der Tod mitten im Leben. Gibt es Hilfe für uns?
Ja, wir können einander beistehen und füreinander sorgen.
Wir können stützen und einander tragen helfen, was für den einzelnen zu schwer ist.
Was wir für Sie tun Kramer
können, wollen wir gerne machen:
Den Abschied würdig gestalten, Ihnen den Rücken freihalten für Ihre Trauer,
110
x 2tragen können.
die Last tragen,
die Siemm
allein nicht
Ihr Institut Kramer
BERATEN - BETREUEN - BEGLEITEN
VORSORGE
BESTATTUNGEN
GRABDENKMÄLER
GR
ABSTEINE
Da
Paoli
Hochwertige Qualität für alle Friedhöfe
Grabplatte 50 x 40 x 12 cm inkl. MwSt. € 66,Jeder vertiefte Buchstabe inkl. MwSt. € 3,60
Nachschriften,
inkl. MwSt. € ab 180,-
Friedhofsanträge,
30 mm
x 1Grabeinfassungen
Mo.-Fr. 10.00-17.00
oder n. tel. Terminvereinb.
DE PAOLI ట 0 4 3 1
Kiel, Westring 485 66 86 494
Fachgeprüfter Bestatter aller Konfessionen
Mühlenredder 16 · 24582 Bordesholm
Sammelruf: Bordesholm-Flintbek-Kiel 0 43 22 / 69 15 69
anz. # 14
33
okt. 2009
d
Der Amtsschimmel
27. Oktober 2010
Wintermarkt & Café im Heuhotel
„Hof Sander“ vom 06.11. bis
21.11.10 jeweils Samstag
und Sonntag ab 13.00Uhr.
Für den Monat
November 2010 gratuliert
Seite 24
Wir bereiten uns auf die kalte Jahreszeit
vor. Am 16. November 2010 um 19.30 Uhr
hält Frau Ulrike Michaelis im Dorfhaus
Klein Barkau einen Vortrag über
"Ik bin praktisch platt born",
"Sturmflut und Eiszeit."
Domit de schleswig-holsteinische Moddersprok nich vergeten ward drop wi
uns wedder an 10. November 2010 üm
19.30 Uhr in Leckhölken (Bothkamp).
Anmeldungen bitte über die Ortsvertreterinnen an Lore Böhe Tel/Fax: 04302/1258.
* * *
„Das weiße Band“, der mehrfach ausgezeichnete Film wird am Dienstag, den
2. November 2010 im "Kino für Frauen"
im Capitol-Kino in Preetz gezeigt.
Eintritt mit LandFrauen-Card ermäßigt.
dieser und weitere Aussagen sorgten
beim ersten "Plattsnackerstammtisch" für
einen kurzweiligen, lustigen Abend.
För "Platte" und nich so "Platte" veel Spoß.
Kiek doch mol lang.
Viele aktuelle Infos unter
www.LFV-Kirchbarkau.de
Mit freundlichen Grüßen
Gudrun Plaug
„Der Amtsschimmel“
zum 90. Geburtstag:
Herrn Attila von Debschitz
aus Schellhorn, OT Sophienhof
Frau Herta Bartsch
aus Schellhorn
zum 85. Geburtstag:
Frau Grete-Marie Hansen
aus Lehmkuhlen, OT Falkendorf
Frau Hildegard Brunemann
aus Schellhorn
zum 80. Geburtstag:
Frau Rosalie Klöfkorn
aus Kühren, OT Kleinkühren
Frau Anita Schröder
aus Lehmkuhlen, OT Trent
Biennias
35 mm x 2
Herrn Siegfried Jahnke
aus Pohnsdorf, OT Rönnerholz
Frau Karla Weis
aus Rastorf, OT Rosenfeld
Frau Therese Schwab
aus Schellhorn
Frau Gisela Doebler
aus Schellhorn
Frau Erika Grams
aus Schellhorn
Frau Helga Knutzen
aus Warnau
Heizung
ZA Dr. Niss
Sanitär
44 mm x 2
Rohrreinigung
Solartechnik
Wischhof 18 · 24250 Löptin · Telefon (0 43 02) 493
Frau Angelika Frach
aus Kirchbarkau
sowie
zur goldenen Hochzeit:
dem Ehepaar Ellen und Volker
Fahrenkrog aus Warnau
dem Ehepaar Charlotte und
Helmut Först aus Wahlstorf
dem Ehepaar
Rosemarie und Hans Rönnau
aus Lehmkuhlen, OT Lepahn
Der nächste
Tischlerei Rathje
60 mm x 2
Amtsschimmel
erscheint am Mittwoch,
24. November 2010
Redaktionsschluss:
Montag, 15. November 2010
12:00 Uhr
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
64
Dateigröße
3 715 KB
Tags
1/--Seiten
melden