close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Eis schlecken, Fliegen fangen – was die Zunge alles - Der Anblick

EinbettenHerunterladen
DER JUNGE ANBLICK
Eis schlecken, Fliegen fangen
– was die Zunge alles kann
D
er Geschmackssinn ist der älteste Sinn im ganzen Tierreich.
Bevor die ersten Einzeller und
Tiere hören oder sehen konnten, haben sie ihre Umwelt schon mit dem
Geschmackssinn auf Essbares geprüft.
Ganzkörper-Schmecken
Kleine Pantoffeltierchen, die man nur
unter dem Mikroskop sehen kann, Meeresschnecken, Muscheln,
Würmer schmecken, ob
ein Feind in der Nähe ist,
ein Freund oder gar Nahrung. Sie sind ganz Zunge.
Denn die Geschmacksknospen, in denen das
geprüft wird, sitzen auf
ihrer Haut. Sogar manche Fische können das
Wasser, in dem sie
schwimmen, auf
Geschmack untersuchen.
Insekten schmecken manchmal
mit den Füßen. So weiß eine Fliege, ob
sie auf einer süßen Geburtstagstorte
oder einer Pappattrappe gelandet ist.
Wir haben alle unsere GeschmacksSinneszellen auf der Zunge versammelt.
Dabei genügen uns 5 Grundgeschmäcker: süß und sauer, bitter und salzig
und ein Geschmack für „fettig-fleischig“.
Alle anderen „Geschmacksrichtungen“
in der Eisdiele wie Pistazie, Vanille, Nuss
oder Erdbeere sind eine Kombination
aus Geschmack (süß) und zarten Gerüchen. Wir können nämlich auch die Luft
im Mund noch riechen.
Übrigens muss auch Schmecken gelernt
sein. Erwachsene, vor allem Frauen,
können besser schmecken als Kinder.
Bei allen anderen Sinnen ist es genau
umgekehrt. Probier es aus! Löse knapp
vier Gramm Zucker in einem Liter Wasser auf. Frauen können diese feine Süße
noch erkennen. Die meisten Kinder
nicht. Aber schon vor der Geburt trainiert ein kleines Baby dafür. Es kann bereits ein bisschen mitschmecken, was
die Mutter gegessen hat. Später stecken
kleine Kinder – und kleine Tiere – gerne
alle möglichen Sachen in den Mund, um
daran zu lutschen. Man kann den Geschmackssinn nicht oft genug trainieren.
Klebezungen, Schlürfrüssler
und Pinzetten
Die Zunge ist ein Muskel, der unermüdlich arbeitet. Sie schiebt das Essen
zwischen den Zähnen hin und her,
verrührt den Nahrungsbrei mit Speichel
und drückt schließlich beim Schlucken
den Nahrungsbrei nach oben. Pro Tag
etwa 2000 Mal. Auch beim Reden ist
die Zunge immer dabei. Wenn sie zu
schwach oder müde ist, fängt man an
zu lispeln oder zu lallen. Schauspieler
trainieren deshalb ihre Zunge genauso
wie ein Fußballer seine Wadenmuskeln.
Und wer nicht mit Löffel oder Gabel
isst, braucht seine Zunge auch als Besteck. Kleine Säugetier-Babys, ob Welpe,
Kätzchen, Fohlen oder Mensch, können
ihre Zunge wie einen Strohhalm aufrollen und um die Zitzen der Mutter
legen. Eine tropische Fledermaus aus
Pantoffeltierchen (oben)
„schmecken“ mit dem ganzen
Körper.
Der Specht hat einen Spieß
auf seiner langen Zunge, mit
dem er aus den selbstgehack­
ten Löchern Insekten holt.
84
Kühe umschlingen mit ihren Zungen Grasbüschel und zwicken
sie dann ab. Rehe, Hirsche, Ziegen und auch Giraffen machen
das genau so.
Frösche können mit ihren klebrigen
Zungen ihre Beute „anschießen“,
ankleben und sie ins Maul ziehen.
Der Anblick 6/2014
in den Schnabel zurück und lässt sich
Südamerika bricht mit diesem Können
seine Beute schmecken.
alle Rekorde. Sie ist zwar nur etwa 5
Zentimeter lang. Ihre Zunge ist aber
Die Klimaanlage im Maul
fast eineinhalbmal länger als das ganze
Mein Hundefreund mit der hängenden
Tier und bildet einen Riesenstrohhalm,
mit der die Fledermaus Nektar aus tie- Zunge sitzt neben mir. Er meint, ich
muss unbedingt noch sagen, welche
fen Blütenkelchen von Glockenblumen
Kunststücke er damit vollführen kann.
schlürfen kann.
Hunde und ihre wilden Vorfahren, die
Kühe, Rehe, Hirsche, Ziegen – alle GrasWölfe, können lange und schnell laufen.
und Kräuterfresser – gebrauchen ihre
Wölfe fangen ihre Beute, indem sie sie
Zunge wie einen biegsamen Finger. Sie
hetzen. Weil das anstrengend ist, wird
wickeln ihn um ein Büschel Gras oder
ihnen dabei ganz schön warm. Damit
einen Zweig und zwicken ihn gemeinsie sich beim Laufen und auch danach
sam mit den Zähnen ab. Eine Giraffe
abkühlen, haben sie ein lange, gut
kann beim Blätternaschen ihre Zunge
durchblutete Zunge, die sie weit aus
bis zu 45 Zentimeter weit rausstrecken.
dem Maul hängen können. Selbst im
(Schaffst du mehr als fünf Zentimeter?)
Dauerlauf streicht so immer etwas kühDie Kuh putzt sich mit ihrer Zunge auch
le Luft darüber. Die Zunge wirkt so wie
gerne einmal die Nase.
Frösche haben extra viel Speichel- eine Klimaanlage. Funktioniert – sieht
aber komisch aus. Ich möchte jedenfalls
Klebstoff an der Zunge. Daran bleiben
Fliegen, ihre Lieblingsspeise, festkle- nicht so herumlaufen. Aber ich bin ja
auch kein Hund.
ben. Außerdem können sie ihre Zunge
auch präzise auf ein Beutetier stoßen.
Die Schleuderzunge eines
Frosches
beschleunigt
zehnmal schneller als ein
Space Shuttle beim Start
oder eine Achterbahn,
sie erreicht 50-fache Erdbeschleunigung. Und sie
kann sechsmal so lang
werden wie der ganze
Frosch. Im Maul faltet er
seine Präzisionswaffe wie
eine Ziehharmonika zusammen und verstaut sie
hinter der Unterlippe.
Der Specht ist ein weiterer Zungenkünstler. Auch
er kann seine lange, spitze Zunge weit aus dem
Schnabel herausstrecken,
etwa viermal so lang. Insekten, Larven oder Raupen, die in tiefen Ritzen
hinter Baumrinde oder in
Bohrgängen im Holz sitzen,
spießt er mit den Widerhaken, die an der stark
Die Menschenzunge kann eigentlich fünf Grund­
verhornten Zungenspitze
geschmacksrichtungen erkennen, aber auch viele
sitzen, auf. Dann zieht er
Kombina­tionen daraus – zum Beispiel Schokoladeeis.
die Zunge schnell wieder
Da, schon wieder! Die frechen Häherjungen
im Nachbarbusch haben mir grad die Zunge
rausgestreckt. Dass ihre Mutter da nicht
schimpft. Aber ich geb’ zu, manchmal hab ich
auch schon mal jemandem meine Zunge gezeigt. Obwohl so lang zum Rausstrecken ist die
gar nicht. Da tut sich mein Hundefreund, der
Enzo, schon leichter. Den Hunden hängt ja fast
ständig die Zunge raus – und das meinen die
nicht mal böse. Zunge ist nämlich nicht gleich
Zunge. Und man kann ganz viele verschiedene
Dinge damit machen.
Wer schmeckt am besten?
Wer viele Geschmacksknospen auf seiner Zunge
besitzt, kann auch noch in der dünnsten Suppe
etwas herausschmecken.
Tierart / Zahl der Geschmacksknospen
Schlangen0
benutzen ihre Zunge nur zum Riechen,
schmecken können sie nichts
Huhn24
Taube37
Dompfaff46
Ente, Star
200
Katze473
Fledermaus800
Mensch9.000
Schwein, Ziege
15.000
Kaninchen17.000
Rind25.000
Katzenhai100.000
Haie (hier ein Katzenhai) haben sehr feine
Sinnesor­gane. Sie können Beute aus großer
Entfernung entdecken und erkennen.
85
H.Jegen, Hans Hillewaert/Wiki; fotolia.com: Eric Isselée, Cathy Keifer, Cooper, Hunta, Text: Ch. miller
Ohne Zunge könntest du nichts schmecken,
nichts essen und schon gar nicht reden. Sie
ist die Akrobatin unter den Muskeln, immer
in Bewegung und zu wirklich unglaublichen
Verrenkungen fähig.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
453 KB
Tags
1/--Seiten
melden