close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Was ist die Traditionelle Chinesische Medizin? Was ist die

EinbettenHerunterladen
Phytopharmaka
in Zulassung und Registrierung
Bonn, 22.9.2005
TCM-Anwendung in Deutschland –
TCM
TCM-Anwendung
Chancen und Risiken
Univ.Univ.-Prof. Dr. Rudolf Bauer
Institut für Pharmazeutische Wissenschaften
KarlKarl-FranzensFranzens-Universität Graz
rudolf.bauer@unirudolf.bauer@uni-graz.at
Zunehmende Bedeutung
der Traditionellen Chinesischen Medizin
im Westen
• Steigende Zahl an
TCM Therapeuten
• Wachsende Zahl
an TCM Kliniken
• Starke Nachfrage
in der Bevölkerung
Was ist die
Traditionelle Chinesische Medizin?
• ist keine Volksmedizin,
• sondern eine wissenschaftlich
betriebene Form der Medizin,
– die ein Theoriegebäude besitzt
– die an Universitäten gelehrt und
weiterentwickelt wird
– die nachvollziehbare
diagnostische Verfahren kennt
– die konkrete, kontrollierbare und
rational korrigierbare
therapeutische Verfahren
anwendet
1
Was macht die traditionelle
chinesische Medizin so interessant?
• Es existiert eine mehrere Jahrtausende
lange Erfahrung
• Die TCM ist eine wissenschaftlich
dokumentierte Medizin
• Es werden auch chronische
Krankheiten erfolgreich behandelt
• Sie verfügt über einen riesigen
Arzneischatz
• Sie ist gut verfügbar; die Hälfte der
Erdbevölkerung wird damit behandelt
Welche therapeutische Verfahren
kennt die TCM?
• Innere Therapie (neizhi
(neizhi))
– pflanzliche Arzneidrogen
– tierische Arzneidrogen
– Mineralien
• Äußere Therapie (waichi
(waichi))
– Akupunktur
– Moxibustion
• Unspezifische
Heilmaßnahmen
– TuinaTuina-Massage
– Bäder
– QiQi-gong
– Diätetik
Was ist für eine wissenschaftliche
Evaluierung der TCM notwendig?
• Nachweis der therapeutischen
Wirksamkeit
• Nachweis der Unbedenklichkeit
• Qualitätssicherung der
Arzneidrogen
• Wissenstransfer aus China
2
Evaluierung des therapeutischen
Nutzens der TCM in der TCM Klinik
Kötzting
Darstellung der
patientenzentrierten
Qualitätsbewertungen
der TCMTCM-Klinik Kötzting
aus den Jahren 199619962000
D. Melchart, W.
Weidenhammer, K. Linde
Zentrum für naturheilkundliche
Forschung,
II. Med. Klinik TU München
1. Deutsche TCM Klinik, Kötzting
Verteilung der Diagnosegruppen (n=2.848)
Im Durchschnitt 1,94 Nebendiagnosen pro Patient
80
70
60
50
% 40
30
20
10
0
n
no
se
t
ia
g
os
e
e
ke
in
A
nd
er
e
N
eb
e
nd
D
ia
ch
m
gn
er
H
au
ze
n
en
pa
th
i
fs
er
e
-/ D
or
so
ro
K
op
ar
m
n/
D
Lu
ag
e
M
A
rt
h
A
nd
ng
e
S
ftw
eg
e/
Lu
Pe
ri p
M
ig
r
he
re
s
N
än
e
Hauptdiagnose
Nebendiagnose
Melchart, Weidenhammer, Linde; Zentrum für naturheilkundliche Forschung, II. Med. Klinik TU München
Arzturteil (%) bei Entlassung zur Hauptbeschwerde
sowie zu den Nebendiagnosen
40
35
30
verschlechtert
unverändert
leicht gebess.
deutl. gebess.
beschwerdefrei
neu diagnost.
% 25
20
15
10
5
0
Hauptbeschwerde
Nebendiagnosen
Melchart, Weidenhammer, Linde; Zentrum für naturheilkundliche Forschung, II. Med. Klinik TU München
3
Patientenurteil (%) zum Gesamterfolg der Therapie
(Entlassung: n=2623; 1 Jahr danach: n=1818)
50
45
40
35
30
%
25
20
15
10
5
0
sehr gut
gut
mäßig
kein Erfolg
Entlassung
1 Jahr danach
Melchart, Weidenhammer, Linde; Zentrum für naturheilkundliche Forschung, II. Med. Klinik TU München
Änderung des Verbrauchs „schulmedizinischer“
Medikamente im Vergleich zur Klinikaufnahme;
Patienteneinschätzung (%) 1 Jahr nach Entlassung
50
45
40
35
% 30
25
20
15
10
5
0
weder damals noch
jetzt eingenommen
gesunken
gleich
gestiegen
Melchart, Weidenhammer, Linde; Zentrum für naturheilkundliche Forschung, II. Med. Klinik TU München
Arbeitsunfähigkeit (n=1861 Patienten mit
Angaben zu beiden BefragungszeitBefragungszeitpunkten); Patientenangaben
im Jahr vor Aufnahme
644
34,6%
AUAU-Tage (Median) 28,7
Summe AUAU-Tage 47.837
Ja
im Jahr nach Entlassung
371
19,9%
19,7
23.816
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Reduktion um 24.021 AUAU-Tage, d.h. Verminderung auf 49,8% des
ursprünglichen Wertes
Einsparung von durchschnittlich 12,9 AUAU-Tagen pro Patient pro
Jahr
Melchart, Weidenhammer, Linde; Zentrum für naturheilkundliche Forschung, II. Med. Klinik TU München
4
Treatment of Irritable Bowel Syndrome with
Chinese Herbal Medicine
A randomized double-blind placebo-controlled trial
200
16 weeks treatment;
treatment;
Assessment by
- patients (shown)
shown)
- gastroenterologists
180
Total BSS Score
160
140
120
BSSBSS-Score:
Score:
- pain/
pain/discomfort
- bloating
- constipation
- diarrhea
- overall severity
100
80
60
40
20
0
Baseline
Placebo (n=35)
End of treatment
Standard (n=43)
14 Weeks follow-up
Individual (n=38)
Bensoussan et al., JAMA 280, 1585 (1998)
Qualitätskriterien
für (chinesische) Arzneidrogen
•
•
•
•
Identität
Reinheit
Gehalt
fremde Bestandteile
ƒ Schwermetalle
ƒ Pflanzenschutzmittelrückstände
ƒ Mykotoxine (Aflatoxine,
Aflatoxine,
Ochratoxin A, Patulin)
Patulin)
ƒ mikrobielle Kontamination
Identitätsprüfung chinesischer
Arzneidrogen
•
•
•
•
makroskopische Merkmale
sensorische Merkmale
mikroskopische Merkmale
physikalischphysikalisch-chemische
Nachweismethoden
• chromatographische Methoden
5
Problem bei der Identifizierung von TCM-Drogen:
TCM
TCM-Drogen:
Nicht vereinheitlichte chinesische Nomenklatur
Droge
V.R.China
Taiwan
Pugongying
Taraxacum officinale T. formosum
(Taraxaci herba)
herba) Lactuca chinensis
(Compositae)
Compositae)
Hong Kong
Korea
Elephantopus scaber
(Compositae)
Compositae)
T. platycarpum T. japonicum
T. platycarpum
T. officinale
Japan
Bianxu
Polygonum aviculare Euphorbia thymifolia Belamcanda chinensis P. aviculare
(Polygoni herba)
(Euphorbiaceae)
(Iridaceae)
herba) (Polygonaceae)
Polygonaceae)
Euphorbiaceae)
Iridaceae)
Xixiancao
(Siegesbeckiae
herba)
herba)
S. orientalis
S. pubescens
S. glabrescens
Anisomeles indica
S. glabrescens
(Compositae)
Compositae)
S. pubescens
Duhuo
Angelica pubescens A. pubescens
(Ang. pub.
pub. radix)
radix) (Umbelliferae)
Umbelliferae)
A. pubescens
Aralia cont.
cont.
(Araliaceae)
Araliaceae)
Aralia cordata
Guanzhong
(Dryopt.
Dryopt. crass.
crass.
rhiz.)
rhiz.)
Blechnum orientale
Dryopt.
Dryopt. crass.
crass. Cyrtomium
(Polypodiaceae)
Polypodiaceae) fortunei
(Polypodiaceae)
Polypodiaceae)
Dryopteris
crassirhizoma
(Aspidiaceae)
Aspidiaceae)
Anisomeles ovata
(Labiatae)
Labiatae)
Sphaeropteris
lepifera
(Cyatheaceae)
Cyatheaceae)
Hsu,
Hsu, H.Y., Oriental Healing Arts Int. Bull.
Bull. 12,
12, 387387-408 (1987)
Unterschiedliche lateinische Nomenklatur
Drogenbez.
Drogenbez.
Duhuo
Niubangzi
Chuanxiong
Shanyao
Baiziren
Huoxiang
Fangfeng
Nomenklatur AB Chin.Med.
Chin.Med.
Angelicae pubescentis Radix
Arctii Fructus
Chuanxiong Rhizoma
Dioscoreae Radix
Platycladi Semen
Pogostemonis Herba
Saposhnikoviae Radix
u.a.
Bez. nach Porkert
Heraclei Radix
Bardanae Fructus
Ligustici Rhizoma
Batatatis Rhizoma
Biotae Semen
Agastachidis Herba
Ledebouriellae Rad.
Siehe Synonymverzeichnis im
Arzneibuch der chinesischen Medizin, DAV, Stuttgart
6
Verwechslungsgefahr
ähnlich lautende
Guang Fangji
Namen Aristolochiae
Stephaniae tetrandrae radix
fangchi radix
Han Fangji
Stephania tetrandra S.MOORE
Menispermaceae
Aristolochia fangchi WU
Aristolochiaceae
OCH 3 H 3 C O
H3C
N
O CH 3
O
H
N
H
O CH 3
O
Tetrandrin
CH 3
Cave !
O
O
leberleber- und
nierentoxisch
COOH
NO2
O CH3
Aristolochiasäure A
DC, HPLC und mikroskop.
mikroskop. Unterscheidung: Schmoltzi und Scherges,
Scherges, DAZ 140, 40944094-4103 (2000)
Unterscheidung von Fangji ((Stephaniae
Stephaniae tetrandrae radix)
radix)
und Guang Fangji ((Aristolochiae
Aristolochiae fangchi radix)
radix)
UV 254
AS
UV 366
AS
1 = Aristolochiae fangchi radix
2 = Verdachtsprobe
3 = Aristolochiae caulis
4 = Stephaniae tetrandrae radix
5 = Aristolochiasäure (AS)
AS)
6 = Stephaniae tetrandrae radix
7 = Stephaniae tetrandrae radix
8 = Aristolochiasäure (AS)
AS)
9 = Verdachtsprobe
Fließmittel:
Oberphase einer Mischung von 20 % Toluol, 10 %
Ethylacetat, 1 % Wasser, 1 % Ameisensäure
Schmoltzi und Scherges, Dtsch. Apoth. Ztg. 140, 4094-4103 (2000)
Wagner, H., Bauer, R. Bächer, S. (Wagner, H., Bauer, R., Xiao P.G., Chen J.M., Eds.)
Radix Stephaniae tetrandrae (Hanfangji) Chinese Drug Monographs and Analysis, Vol. 5 (29), 2004
Verlässliche Qualität muss nach GACPGACPRichtlinien produziert werden
Guidelines for Good Agricultural Practice
(GAP) of Medicinal and Aromatic Plants
EUROPAM, Version August 1998
in: Zeitschrift für Arznei- & Gewürzpflanzen
1998; 3:166-174
GAP Richtlinien wurden in China 1998
durch die State Administration of Traditional
Chinese Medicine of China (SATCM), die
State Drug Administration of China (SDA)
und die China National Group Corp. of
Traditional & Herbal Medicine implementiert
2003
Projekt zum kontrollierten Anbau
chinesischer Arzneipflanzen in Bayern
7
Projekt zum kontrollierten Anbau
chinesischer Arzneipflanzen in Bayern
finanziell gefördert vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium
Anbauforschung von 16
chinesischen Heilpflanzen
ƒ Prof. Dr. U. Bomme, Bayer. LfL, Institut
für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung,
Freising
ƒ Prof. Dr. G. Heubl, Systematische
Botanik,Universität München
ƒ Dr. F. Friedl, Gesellschaft für die
Dokumentation von Erfahrungs-material
der Chinesischen Arzneitherapie mbH
(DECA)
ƒ Dr. C. Schmincke, Klinik am Steigerwald
in Gerolzhofen; Dr. Torres, Kräutermix
Projekt zum kontrollierten Anbau
chinesischer Arzneipflanzen in Bayern
Salvia miltiorrhiza
Angelica dahurica
Saposhnikovia divaricata
Leonurus japonicus
Artemisia scoparia
Prunella vulgaris
Siegesbeckia pubescens
Scutellaria baicalensis
Angelicae dahuricae radix,
radix, Baizhi
die im Sommer oder Herbst
geernteten Wurzeln von
Angelica dahurica (Fisch. ex
Hoffm.)
Hoffm.) Benth.
Benth. & Hook.
Hook. f. oder
A. dahurica (Fisch. ex Hoffm.)
Hoffm.)
Benth.
Benth. & Hook.
Hook. f. var.
formosana (Apiaceae)
Apiaceae)
8
Identifizierung von Angelicae dahuricae
radix mittels DC und HPLC
-Front
UV 254 nm
-Start
3
4
Phellopterin
Isoimperatorin
Falcarindiol
2
Imperatorin
1
0
5
R
6
10
Time (min)
7
DC-Alufolien Kieselgel 60 F254
Toluol-Ethylacetat-Ameisensäure 80:15:10
1 = A. dahurica
2 = A. dahurica
3 = A. dahurica
4 = A. dahurica
5 = A. dahurica
R = Isoimperatorin, Imperatorin
6 = A. sinensis
7 = A. pubescens
Zschocke, S., Claßen-Houben, D., Wagner, H.,
Bauer, R., Xiao P.G., Chen J.M.:
Chinese Drug Monographs and Analysis, 2001
20
Anbauversuch von Angelica dahurica
in Freising/Weihenstephan
DC-Alufolien Kieselgel 60 F254
Fließmittel: Toluol-Ethylacetat-Ameisensäure 80:15:10
UV 254 nm
1
2
3
4
UV 366 nm
5
6
V1
7
8
9 10
11 12
1
2
3
4
5
6
V1
7
8
9 10
11 12
Bauer, R., Heubl, G. Bomme, U., Z. Arznei- und Gewürzpfl., 10, 28-36 (2005)
Anbauversuch von Angelica dahurica
in Freising/Weihenstephan
Probe 1 - 4, 7, 8
= Angelica archangelica
2000
0
0
10
20
Time (min)
30
2000
Probe 5, 6, V1, 9-12
= Angelica dahurica
0
0
10
20
Time (min)
30
Bauer, R., Heubl, G. Bomme, U., eingereicht
9
Besonderheit von TCM-Drogen:
TCM
Drogen:
TCM-Drogen:
Vorbehandlung
Vorbehandlung chinesischer Arzneidrogen
Pao zhi
• Röstung (Chao
(Chao))
‹ Kochen in flüssigen
Hilfsstoffen (Zhu
(Zhu))
– einfaches Rösten ohne
jeglichen Zusatz (Qingchao
(Qingchao)) ‹ Erhitzen mit flüssigen
– Rösten mit Weizenkleie 1:10 Hilfsstoffen im Wasserdampf
(Fuchao)
Fuchao)
• Röstung mit Sand (Tang
(Tang))
• Brennverfahren (Duan
(Duan))
• Verkohlungsverfahren
(Zhitan)
Zhitan)
• Dämpfung zusammen mit
flüssigen Hilfsstoffen
(Zheng)
Zheng)
(Dun)
Dun)
‹ Blanchieren (Chan
(Chan))
‹ Drogenvorbehandlung unter
Verwendung von IngwerIngwerPreßsaft (Jiangzhiizhi
(Jiangzhiizhi))
‹ Drogenvorbehandlung unter
Verwendung von Honig (Mizhi
(Mizhi))
Radix Aconiti ((Chuanwu)
Chuanwu)
Chuanwu) Aconitum carmichaeli
Radix Aconiti lateralis ((Nifuzi)
Nifuzi)
Nifuzi)
Radix Aconiti kusnezoffii ((Caowu)
Caowu)
Caowu) A. kusnezoffii
OCH3
HO
H3CO
H5C2
OR1
OH
N
OR2
HO
OCH3
H3CO
Aconitin
R1 = COC6H5
Benzoylaconin R1 = COC6H5
Aconin
R1 = H
R2 = COCH3
R2 = H
R2 = H
10
Unterschiedliche Zubereitungsformen
von Aconiti lateralis radix
roh
; Nifuzi:
; Yanfuzi:
mit Salzwasser behandelt
( Heishunpian: in Salzwasser eingelegt, gargekocht, mit Farbstoff( Baifupian:
( Fupian:
( Danfupian:
( Panfupian:
lösung eingefärbt, gedämpft, getrocknet
in Salzwasser eingelegt, gargekocht, geschält,
gedämpft, an der Sonne vorgetrocknet und mit
Schwefeldämpfen fertig getrocknet
Heishunpian oder Baifupain direkt verwendet
Yanfuzi gewaschen und mit Süßholzwurzel und
Sojabohnen gekocht, bis die aufgeschnittene Probe
auf der Zunge nicht mehr anästhesierend wirkt
Fupian werden nach der Tang-Methode geröstet
Aconitin-Gehalt und Toxizitä
ät von rohen
Aconitin
Toxizit
Aconitin-Gehalt
Toxizität
und behandelten Eisenhut-Wurzeln
Eisenhut
Eisenhut-Wurzeln
Aconitin (µg/g)
LD50 (g/kg)
Crude Fuzi (60 mg/kg, p.o.)
25.2 ± 0.2
1.4 ± 3.2
Yan-Fuzi (60 mg/kg, p.o.)
3.4 ± 0.2*
9.9 ± 4.3*
Hei-Shunpian (60 mg/kg, p.o.)
1.4 ± 0.2*
10.7 ± 5.2*
Bai-Fupian (60 mg/kg, p.o.)
1.1 ± 0.1*
20.3 ± 5.2*
Values are reported as mean ± S.E.M. Each LD50 value was obtained from a group of
eight animals (in BALB/c mice).
* P < 0.01 vs. value from crude Fuzi-treated group.
Liou SS, Liu IM, Lai MC, Cheng JT., J Ethnopharmacol. 99(3):379-83 (2005)
Möglichkeit der Interaktion
chinesischer Arzneidrogen mit
westlichen Medikamenten
Diplomarbeit
Maria Oberdammer,
Arzneimittelinteraktionen
zwischen chinesischen
Arzneipflanzen und westlichen
Medikamenten, Graz 2004.
11
Interaktion chinesischer Arzneidrogen
mit westlichen Medikamenten
•
•
•
•
Literaturdaten zu insgesamt 66 chinesischen Arzneidrogen
für 16 chinesische Arzneidrogen liegen lediglich in vitro-Daten vor
für 55 chinesische Arzneidrogen existieren Daten aus Tierversuchen
bei 11 Drogen wurden auch von Fälle von Interaktionen an
Menschen berichtet: Allii sativi Bulbus, Angelicae sinensis Radix,
Arecae catechu Semen, Bufonis Venenum, Ephedrae Herba, Ginkgo
bilobae Folium, Ginseng Radix, Glycyrrhizae Radix, Lycii Fructus,
Salviae miltiorrhizae Radix und Zingiberis Rhizoma.
• Von 7 der 66 chinesischen Arzneidrogen konnten Daten über
Interaktionen aus Studien an Menschen gefunden werden: Allii sativi
Bulbus, Ephedrae Herba, Ginkgo bilobae Folium, Ginseng Radix,
Glycyrrhizae Radix, Piperis Fructus und Zingiberis Rhizoma.
Maria Oberdammer, Arzneimittelinteraktionen zwischen chinesischen Arzneipflanzen
und westlichen Medikamenten, Diplomarbeit, Karl-Franzens-Universität Graz 2004.
Verstärkung der Wirkung von GerinnungsGerinnungshemmern durch Angelicae sinensis radix
Single case report on a
46 year old lady which
had been conditioned
to warfarin
Consumption of
565 mg A. sin.
sin. 11-2 x daily
over 4 weeks;
weeks;
- increase of INR to 4,9
- increase of PT to 27 sec
Increase of PT also
confirmed in rabbits.
rabbits.
Page and Lawrence, Pharmacotherapy 19, 870870-876 (1999)
Europäische Kommission
DIRECTIVE ON
TRADITIONAL HERBAL MEDICINAL PRODUCTS
31.3.2004
• Tradition nachgewiesen, wenn 30 Jahre innerhalb
oder außerhalb der EU gebraucht und zusätzlich 15
Jahre in EU verwendet
• Liste erlaubter Stoffe und Anwendungsgebiete in
einer „Directive“mit Monographien, die von einer
Kommission (HMPC) erstellt wird
• Nachweis von Wirkung und Wirksamkeit entfällt;
toxikologische Aspekte werden speziell geprüft;
Qualität ist individuell nachzuweisen
12
Chinesische Arzneidrogen als
diätetische Lebensmittel
für besondere medizinische Zwecke
Fettes Öl mit α-Linolensäure aus den Samen der
Schwarznessel (Perilla frutescens, Lamiaceae)
„TUIM® hilft, den Fettstoffwechsel in Balance zu halten insbesondere bei Diabetes mellitus. TUIM® trägt dazu bei, die
Cholesterin- und Triglyzeridwerte sowie die allgemeine und die
diabetesbedingte Lebensqualität in nur 4 Wochen deutlich zu
verbessern.“
Konzentrat aus der Bittermelone
(Momordica charantia, Cucurbitaceae)
„Die Inhaltsstoffe wie Flavonoide und mehrfach ungesättigte
Fettsäuren helfen bei regelmäßigem Verzehr, wichtige
Körperfunktionen zu unterstützen und haben einen positiven Effekt
auf den Zuckerstoffwechsel.“
Unzureichende Deklaration von
TCM-Fertigarzneimitteln
TCM
TCM-Fertigarzneimitteln
Huang et. al. J. Clin.
Clin. Pharmacology 37(4), 344344-350 (1997):
Von 2609 untersuchten TCM Präparaten waren 618 (23,7 %)
mit nicht deklarierten synthetischen Arzneistoffen versetzt
(meist Phenylbutazon oder Kortikoide)
Kortikoide)
Bsp.:
Enth
Enthält:
10 mg/100 g Dexamethason und
40 mg/100 g DexamethasonDexamethason-2121-acetat
Ned.
Ned. Tijdschr.
Tijdschr. Geneeskd.
Geneeskd. 141(33): 1626 (1997)
Das „100 % natürliche“ Herba Gra
„Ingredients: Cnidium monnieri,
Epimedium macranthum,
Dioscorea bulbifera, Astragalus
complanatum, Poria (Pachyma)
cocos, Rehmanniae glutinosa,
and Radix Salviae miltiorrhizae,
etc.“
„etc.“ = ca. 35 mg Sildenafil !!!!
13
Beispiele von Wirkstoffen aus
chinesischen Arzneipflanzen
CH3
H
Artemisinin aus Artemisia annua
blutschizontoid gegen Plasmodium berghei,
berghei,
P. vivax und P. falciparum
O
H3C
O
O
H
H
H
CH3
O
Artemether in PalutherR, ArtenamR und RiametR
O
Artemisinin
R2
R1
R3
9
7
Camptothecin aus Camptotheca
acuminata
Hemmstoff der Topoisomerase 1
10
N
O
N
20
O
HO
Topotecan (HycamtinR): bei Ovarialkarzinom
Irinotecan (CamptoR): bei Colonkarzinom
O
H
N
Huperzin A aus Huperzia serrata
Reversibler Inhibitor der AChE (KI = 14 nM)
O
N
H
H
Möglicher Einsatz bei Morbus Alzheimer
(-)-Huperzin A
Neue Chinolinonalkaloide aus Evodia rutaecarpa
Früchten mit Hemmwirkung auf die
Leukotrienbiosynthese
1R=
R 2R=
N
3R=
4R=
5R=
O
1 = 1-Methyl-2-nonyl 4(1H)chinolinon
2 = 1-Methyl-2-(6Z)-6-undecenyl-4(1H)-chinolinon
3 = 1-Methyl-2-(4Z,7Z)-4,7-tridecadienyl-4(1H)-chinolinon
4 = Evocarpin
5 = 1-Methyl-2-(6Z,9Z)-6,9-pentadecadienyl-4(1H)-chinolinon
Zileuton (positive Kontrolle)
IC50 (µM)
12.1
10.0
10.1
14.6
12.3
10.4
M. Adams, O. Kunert, E. Haslinger, R. Bauer, Planta Medica, 70, 904 - 908 (2004)
Antimycobacerial activity of quinolinone alkaloids
from Evodia rutaecarpa fruits
Adams, M., Abebe Wubea, A., Kunerth, O., Haslinger, E., Bucar, F., Bauer, R.
Int. J. Antimicrobial Agents, in press (2005)
1R=
N
R
2R=
3R=
O
4R=
5R=
Minimal inhibition concentration (MIC) values (µg/ml)
Compound M. fortuitum
1
32
2
4
3
2
4
4
5
4
Ethambutol
16
Isoniazid
2
M. smegmatis M. phlei
8
2
4
2
2
2
4
4
4
4
1
2
4
4
14
Schlußfolgerungen
) Chinesische Arzneidrogen besitzen ein
interessantes therapeutisches Potential und
enthalten ein riesiges Reservoir potentieller neuer
Arzneistoffe
) Chinesische Arzneidrogen sollten kontrolliert
angewendet und wissenschaftlich evaluiert
werden
) Eine umfassende Qualitätskontrolle auf
europäischem Standard ist unerlässlich
) Die Etablierung von Monographien für das
Europäische Arzneibuch ist sehr zu begrüßen
15
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
17
Dateigröße
481 KB
Tags
1/--Seiten
melden