close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles was Sie wissen müssen - Schongau

EinbettenHerunterladen
April 2013
SCHONGAUER
SPIEGEL
Alles was Sie wissen müssen
Offizielles Organ der Gemeinde SchongauGemeindenachrichten, Schule Schongau
Aus der Region, Einladungen/Veranstaltungen, Dorfleben, Pfarrei Schongau,
Veranstaltungskalender und Vieles mehr...
1
Inhalt
Inhalt
Gemeindenachrichten
Ortsmarketing
Schulnachrichten
Dorfleben
Aus der Region
Pfarreileben
Veranstaltungskalender
2
6
9
10
26
29
32
Impressum
18. Jahrgang, April 2013 Herausgeber: Gemeinde Schongau Adresse: Schongauer Spiegel, Gemeindekanzlei, 6288 Schongau Redaktion, Inserate: Andrea Muheim-Kretz Die nächste Ausgabe
(Mai 2013) erscheint Ende April 2013 Redaktionsschluss ist der 15.04.2013. Einsendungen, die nach
diesem Datum eingehen, können leider nicht berücksichtigt werden. Beiträge bitte per E-Mail an:
schongauerspiegel@schongau.lu.ch Aus Qualitätsgründen können Inserate, Fotos, Logos und andere Bilddaten nur noch berücksichtigt werden, wenn diese elektronisch eingehen! Bilder bitte nicht
nur im Dokument (.pdf, .doc, etc.) sondern zusätzlich als .jpg-Datei separat senden.
2
Gemeindenachrichten
Bauwesen
Baugesuche
Baubewilligungen
Hübscher Moritz, Lindenstrasse 2, Schongau, für
den Einbau von WC und Dusche im best. Ökonomiegebäude 35a, auf Grundstück Nr. 1279 GB
Schongau, „Lindenweg 2“
Langenstein-Scheuber Anton, Hinterdorfstr. 8,
Schongau, für den Neubau eines Jauchesilos
und eines Carports, auf Grundstück Nr. 235 GB
Schongau, „Hinterdorfstrasse“
Muff Josef u. Irma, für den Anbau einer Garage
an das Wohnhaus Nr. 176, auf Grundstück Nr.
1325 GB Schongau, „Holzweid“
Wechsler Hans, Tröleten 5, Schongau, für die
Sanierung der Scheune Nr. 120a, auf Grundstück
Nr. 1050 GB Schongau, „Tröleten“
Meili-Lin Felix u. Amy, Kirchgasse 15, Wettswil, für den Neubau eines Einfamilienhauses auf
Grundstück Nr. 1603 GB Schongau, „Mülirain“
Huber André, Mülihalde 37, Schongau, für die
Erstellung einer Photovoltaikanlage auf das
Flachdach des Einfamilienhauses Nr. 276, auf
Grundstück Nr. 1580 GB Schongau, „Mülihalde“
Kottmann-Bründler René, Alte Poststrasse 8,
Schongau, für den Aufbau einer Dachlukarne
beim Wohnhaus Nr. 83, auf Grundstück Nr. 1066
GB Schongau, „Alte Poststrasse“
3
Gemeindenachrichten
Kurznachrichten aus Rat
und Verwaltung
Information des Gemeinderates zur Schliessung
des Freizeitlokals (Put)
Herr Markus Müller, Eigentümer und Vermieter
der Lokalitäten, hat den Mietvertrag mit Herr HansPeter Knöpfel per sofort auf den 14. März 2013 gekündigt.
Grund der Kündigung war, dass die brandtechnischen Auflagen der Gebäudeversicherung nicht
erfüllt werden konnten. Die nötigen Investitionen
wollte Herr Markus Müller nicht tätigen. Zudem
wurden andere Abmachungen mit dem Vermieter
nicht eingehalten.
Der Gemeinderat hat in Gesprächen mit Herr Markus Müller und Herr Hans-Peter Knöpfel, vor längerer Zeit schriftliche Auflagen im Bereiche einer
Wirtschaftsbewilligung und ein Übernachtungsverbot gemacht. Nach mehrmaligen Aufforderungen
hat Herr Knöpfel nie eine Wirtschaftsbewilligung
bei der Gewerbepolizei eingeholt. Das Verbot betreffend den Übernachtungen im Lokal wurde ebenfalls nicht eingehalten.
Aus Sicherheitsgründen kann der Gemeinderat die
Schliessung des Lokals nachvollziehen und bedauert, dass man diesen Entscheid treffen musste.
Der Gemeinderat hofft auf das Verständnis der Besucher des Lokals für diese Massnahme.
Pro Senectute Kanton Luzern
Begleitete Ferienwoche für Frauen und Männer im
AHV-Alter:
15. – 22. September 2013, Hotel Zimba, Schruns
Die Pro Senectute Kanton Luzern kann Ihnen ein
weiteres Mal eine attraktive, begleitete Ferienwoche anbieten, dieses Jahr nach Schruns in Österreich.
Das malerische Schruns liegt im Montafon. Es wird
von mächtigen Gebirgszügen umgeben, dem markanten Kalkfelsen des Tärikons und dem kristallinen Gestein der Silvretta.
Teilnehmen können Frauen und Männer,
- die nicht in einer stationären Einrichtung leben
- die ohne fremde Hilfe nicht in die Ferien können
- die evtl. zu Hause von eigenen Angehörigen betreut werden.
Die Feriengäste sind nicht auf den Rollstuhl angewiesen und einigermassen selbständig. Sie können jeden Tag an einem kleinen Spaziergang in
der näheren Umgebung teilnehmen.
Die drei kompetenten Begleiterinnen Maria Troxler, Lisbeth Helfenstein und Margrith Erni sorgen
dafür, dass Ihre Ferien zu einem unbeschwerten
Erlebnis werden.
Entsprechende Prospekte und Anmeldeformulare
sind auf der Gemeindeverwaltung Schongau erhältlich.
Pass und Identitätskarte
Rechtzeitig neue Ausweise bestellen
Ist Ihr Schweizer Pass oder die Identitätskarte
noch gültig? Entspricht der Ausweis den aktuellen Einreisebestimmungen des Reiseziels?
Pass und Identitätskarte sind ausschliesslich beim
kantonalen Passbüro in Luzern zu beantragen.
Der Antrag (samt obligatorischer Terminreservation für die persönliche Vorsprache beim Passbüro) kann auf zwei Arten erfolgen:
- per Telefon: 041 228 59 90 (Dauer ca. 5 bis 10
Minuten pro Person; es ist mit entsprechenden
Wartezeiten am Telefon zu rechnen.)
- per Internet: www.passbuero.lu.ch (24 h/7 Tage
möglich inkl. Terminreservation)
Die garantierte Produktionszeit ab dem Zeitpunkt
der persönlichen Vorsprache beim Passbüro beträgt maximal zwei Wochen.
Tageskarten SBB
Mit unserer SBB-Tageskarte können Sie für Fr.
40.00 Tagesreisen in der ganzen Schweiz unternehmen. Benützen Sie diese Gelegenheit und reservieren Sie unsere Karte per Telefon
(041 917 14 51) oder per E-Mail gemeindeverwaltung@schongau.lu.ch / GA-Reservation.
4
Gemeindenachrichten
Voranzeige Gemeindeversammlung (Rechnungsablage)
Die Gemeindeversammlung (Rechnungsablage)
findet am Donnerstag, 16. Mai 2013, 20.00 Uhr,
in der Mehrzweckhalle Schongau statt.
Derzeit wird die Jahresrechnung 2012 abgeschlossen und anschliessend durch die Rechnungskommission geprüft. Gemäss ersten Informationen dürfen wir mit einem wesentlich
besseren Abschluss rechnen als budgetiert.
Bitte reservieren Sie sich den 16. Mai 2013. Die
notwendigen Unterlagen und Publikationen werden Ihnen rechtzeitig zugestellt.
Mitteilung des Steueramtes – Einreichen der
Steuererklärung 2012
Die Frist zur Einreichung der Steuererklärung
2012 läuft am 31. März 2013 ab. Wir danken
allen Steuerpflichtigen, die ihre Steuererklärung
rechtzeitig abgegeben haben. Alle Übrigen bitten wir, die Steuererklärung bis Mitte April 2013
noch einzureichen. Für Selbständigerwerbende
und Landwirte gilt eine generelle Abgabefrist bis
31. August 2013.
Wer aus bestimmten Gründen nicht in der Lage
ist, die Steuererklärung bis Mitte April 2013 auszufüllen, kann beim Steueramt eine Fristverlängerung beantragen. Dadurch können unnötige
Mahnungen vermieden werden. Ohne Gegenbericht gelten die Gesuche als bewilligt.
Steueramt Schongau, Tel. 041 917 14 51 oder
steueramt@schongau.lu.ch
Prämienverbilligung 2013
Es wird nochmals auf die Geltendmachung der
Prämienverbilligung aufmerksam gemacht.
Der Anspruch auf Prämienverbilligung ist mit
einem besonderen Anmeldeformular bei der
AHV-Zweigstelle bis 30. April 2013 geltend
zu machen. Für eine verspätete Einreichung
der Anmeldung erfolgt die Auszahlung nur anteilsmässig. Anmeldeformulare können bei der
AHV-Zweigstelle bzw. Gemeindeverwaltung
Schongau bezogen oder unter www.ahvluzern.
ch heruntergeladen werden.
Altkleidersammlung 20. April 2013
Die TEXAID führt am Samstag, den 20. April
2013 die übliche Kleidersammlung durch. Die
Aktion wird unterstützt durch die Kolpingfamilie Hochdorf, die auch für das Einsammeln
der rot/ weissen Sammelsäcke verantwortlich
ist. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen in den TEXAID-Sortierwerken dafür, dass
jedes einzelne Bekleidungsstück genau dorthin
gelangt, wo es noch von grösstem Nutzen und
Wert für Mensch und Umwelt ist. Mit dem
Erlös werden wieder gemeinnützige Institutionen oder Projekte unterstützt. Für Ihre Mithilfe dankt die Kolpingfamilie Hochdorf ganz
herzlich.
Hundekontrolle
Der Gemeinderat fordert die Hundebesitzer
auf, Änderungen im Bestand ihrer Hunde der
Gemeindeverwaltung bis 30. April 2013 zu
melden.
5
Gemeindenachrichten
Gratulationen
Wegzüge
Der Gemeinderat gratuliert folgenden Bürgerinnen und Bürgern von Schongau zum hohen
Geburtstag:
- Weibel-Scherer Anna, Mettmenstr. 16, zum 85.
Geburtstag am 04. April
- Moos-Lütolf Hans, Oberschongauerstr. 2, zum
85. Geburtstag am 06. April
Seit der letzten Meldung ist 1 Person aus der Gemeinde weggezogen.
Der Jubilarin und dem Jubilar wünscht der Gemeinderat weiterhin alles Gute, gute Gesundheit
und viel Freude im neuen Lebensjahr.
Zuzüge
Wir heissen in Schongau folgende Personen
herzlich willkommen:
- Dux Tamara, Oberschongauerstr. 28a
- Fiedler Dirk, Oberschongauerstr. 16
- Slota Peter, Glaserisstr. 2
- Czmiel Andrzej, Glaserisstr. 2
Die gegenwärtige Einwohnerzahl beträgt: 927
Todesfälle
Am 15. Februar 2013 verstarb unverhofft im Alter von 86 Jahren Frau Josefine Keller-Lütolf,
Kretzhof 1
Am 11. März 2013 im Alter von 80 Jahren Frau
Erna Moos-Lütolf, Oberschongauerstrasse 2.
Den Angehörigen sprechen wir unser herzliches
Beileid aus und wünschen ihnen viel Kraft in
dieser schweren Zeit. Die lieben Verstorbenen
werden wir in ehrendem Andenken bewahren.
6
Ortsmarketing
DIENSTLEISTUNGSPOOL
Die kostenlose Inserate - Dienstleistung unter www.schongau.ch
Nutzen auch Sie diese gratis Dienstleistung auf unserer Gemeindehomepage. Machen Sie Ihr Angebot publik und finden Sie den richtigen Abnehmer für Ihre Dienstleistung, oder Ihr Produkt.
ZUSAMMEN BRINGEN, WAS ZUSAMMEN GEHÖRT
Mittagstisch
Garten
Transporte
Haushalt
Kinderbetreuung
Mitfahrgelegenheit
Reinigungen
Aufgabenhilfe
Tiere
Wohnung / Haus
Grundstück
Mithilfe / Hilfe anbieten
Hausrat, Möbel & Elektronik
Freizeit
Sport
Kinderhüten
Und so einfach funktioniert es…
Auf www.schongau.ch können Sie Ihr Inserat einfach und direkt online eingeben und auf
Wunsch mit einem Bild ergänzen. Das Ortsmarketing prüft die eingegangen Inserate und
schaltet sie anschliessend auf.
EinwohnerInnen, welche diese Dienstleistung nutzen wollen, aber die Erfassung Ihres Inserates nicht selber vornehmen möchten oder Fragen zum Thema haben, bitten wir, sich bei
uns zu melden. Wir behandeln alle Meldungen vertraulich.
Ortsmarketing Schongau | Roland Moser | Claudia Balzli-Leone
Ortsmarketing
7
Hol- und
Bringtag 2013
Wann:
Samstag den 20. April, von 08.00 – 11.00 Uhr
Wo:
Auf dem Schulhausareal Schongau
Was:
a) Gegenstände die noch zu gebrauchen sind
b) Wertstoffe die zu entsorgen sind wie z.B:
Sperrgut, Altmetalle, Elektroschrott, Auto- u.
LKW- Batterien, Pneus, Fahr- + Motorräder etc.
Gebühren:
Abgestuft nach Grösse und Art
Bitte beachten:

Nicht angenommen werden: gewerbliche und landwirtschaftliche
Abfälle jeder Art sowie Gifte, Medikamente und Chemikalien.

Haben Sie Fragen, so kontaktieren Sie bitte unseren zuständigen
Gemeinderat Roland Moser per Mail: moser.schongau@bluewin.ch
oder Tel: 041 917 57 05.
8
Einladungen / Veranstaltungen Von, für oder in Schongau
Mütter-Väterberatung/
Kleinkindberatung
in Schongau
Die Beratungen sind kostenlos und
die Beraterin untersteht der Schweigepflicht.
Sozial-BeratungsZentrum
der Regionen Hochdorf und Sursee
Nächste Beratung:
2. April 2013, ab 13.30 Uhr
Schulhaus neben Bibliothek
Telefonberatung:
Montag bis Freitag
8.00 - 9.30 Uhr
Tel. 041 914 31 41
Anmeldung:
Montag bis Freitag
8.00 - 11.45 und 14.00 - 17.00
SoBZ, Tel. 041/ 914 31 31
Beraterin:
Christine Geiser
Mütterberaterin
Dienstag und Freitag
erreichen Sie Frau Antonia Walker
Montag bis Donnerstag erreichen Sie
Frau Christine Geiser
Stilltreffen Seetal
LA LECHE LEAGUE Still- end sein. Die anwesenden Stillberaterinnen stehen beratend zur
treffen
Seite und geben Informationen
Zum Stilltreffen in Hochdorf weiter.
sind alle interessierten Mütter
und Väter mit ihren Babys und
Kleinkindern eingeladen. Es
werden Themen ums Stillen,
um den Breistart, ums Schlafen
und Wachen, Tragen, Abstillen
besprochen. Der Austausch von
Erfahrungen unter Müttern und
Vätern in einer ähnlichen Lebenssituation kann sehr wohltu-
Datum: Montag 15. April 2013
20.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr
Ort: Hauswirtschaftszimmer im
Schulhaus Weid, Hochdorf
Anmeldung nicht erforderlich,
Teilnahme kostenlos.
Auskunft und telefonische Stillberatung:
Monika Schmid- Herzog, 041
917 40 31
Pascale Horat- Schwab, 041 910
08 85
Weitere Informationen unter
www.stillberatung.ch
9
Einladungen / Veranstaltungen von, für oder in Schongau
Schulnachrichten
Personelles
Infolge leichter Pensenreduktionswünsche von
einigen Lehrpersonen konnten wir ein attraktives
Fachlehrer-Pensum ausschreiben. Einige interessante Bewerbungen gingen ein. Ausgewählt haben
wir Herrn Patric Merian aus Beromünster.
Herr Merian hat seine Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule Zug erworben und ist seit vier
Jahren als Lehrer auf verschiedenen Stufen im
Kanton Luzern unterwegs. Er ist verheiratet und
Vater eines Kindes. Wir freuen uns, einen jungen,
erfahrenen Kollegen an unserer Schule begrüssen
zu dürfen.
Frau Veronika Schürer, welche bei uns in einem
kleinen Pensum tätig ist, wird uns auf Ende Schuljahr verlassen und in Wohlen ihre Tätigkeit etwas
ausbauen. Frau Schürer danken wir schon heute
herzlich für ihr Engagement.
Klassenstrukturen für das Schuljahr 2013/14
Im kommenden Schuljahr „rutschen“ die stärkeren
Jahrgänge an unserer Schule, welche zurzeit in der
2. und in der 5. Klasse sind, wieder an den „Rand“
und werden wieder zusammen geführt.
Dabei werden die jetzigen 5. Klässler eine reine 6.
Klasse bilden.
Die übrigen Kinder werden aller Wahrscheinlichkeit nach wieder in den bekannten Mischklassen
zugeteilt werden, einer 1./2. Klasse, einer 2./3.
Klasse, sowie einer 4./5. Klasse.
Die Eltern der jetzigen 1. Klässler, welche von
einer Teilung betroffenen sein werden, werden
rechtzeitig informiert.
Wintersporttag
Am 21. Februar fuhren unsere 3. bis 6.-Klässler
mit ihren Lehrpersonen und einigen Eltern nach
Andermatt. Dort erwartete sie der Dario Cologna
Fun Parcours, ein Angebot von Swiss-Ski. Ziel
von Swiss-Ski: Möglichst vielen Kindern der oberen Primarschulklassen ein Langlauf-Erlebnis zu
ermöglichen.
Und das hatten unsere Schülerinnen und Schüler.
Auf den schmalen Brettern, die zur Verfügung ge-
stellt wurden, gab es viele Spiele und einen unterhaltsamen Parcours zu bestehen.
Während die eine Hälfte der Kinder erste Erfahrungen auf den Langlaufskiern sammelten, waren
die andern mit dem Schlitten unterwegs.
Nach einem feinen Mittagsschmaus wurde gewechselt. Um ca. 17 Uhr waren alle frohgelaunt,
gesund und zufrieden wieder zurück.
Allen Helferinnen und Begleitpersonen und den
organisierenden Lehrpersonen Agi Brunner und
Andrea Arnold ein herzliches Dankeschön.
Hieronymus Rhythmus: Die Musikschule Hitzkirch zu Gast
Am Donnerstag, 14. März hatten 10 Musikschullehrer und –lehrerinnen der Musikschule Hitzkirch
ihren Auftritt in unserer Mehrzweckhalle. Ruth
Beeler erzählte, unterstützt von bunten Bildern und
eben dem zehnköpfigen Orchester die Geschichte
von Hieronymus Rhythmus und dem Zauberbuch.
Mit Freude und Engagement musizierten die
Muisklehrerinnen und –lehrer als Muiskkobolde
Lotti Fagotti, Peter Trompete, Basil Bass, unter
der Leitung des Musikschulleiters Geri Amrein.
Die Freude übertrug sich auf die Kinder, die bei
rhythmischen Stücken gerne mitklatschten.
Das Orchester trat nach der grossen Pause bei uns
auf, nachdem das Programm schon in Altwis dargeboten wurde. Auch die Schülerinnen und Schüler der Schule Aesch besuchten die Aufführung bei
uns in Schongau.
Anschliessend hatten die Kinder Gelegenheit, die
verschiedenen Instrumente wie Querflöte, Oboe,
Klarinette, Trompete, Horn, Posaune, Bass, Fagott, Saxophon, Vibraphon und Schlagzeuge auszuprobieren.
Am Samstag, 23. März um 09.00 Uhr bis 11.30
Uhr führt die Musikschule in Hitzkirch in den
Schulhäusern Passerelle und Emil Achermann einen Instrumentenparcours durch. Beginn ist um
09.00 im Mehrklassenraum Passerelle mit einem
Auftritt des Kinderchors.
Anmeldeschluss für die Musikschule für das
Schuljahr 2013/14 ist der 30 April 2013
10
Dorfleben
Seppi Müller
Altes Schulhaus Mettmenschongau 1812
Ein Geschichtsträchtiges Haus mit einer bewegten Vergangenheit ist 200 Jahre alt.
Im Jahre 1812 wurde von drei Korporationen Oberschongau, Mettmenschongau und Rüdikon das
Schulhaus Schneggenrain in Mettmenschongau gebaut. Das Schulhaus ist eines der ältesten im Kanton Luzern, das ausschliesslich für Schulzwecke
gebaut wurde. Die Ausführung des Baus, leitete
Pfarrer Herzog. Laut Rechnung des Gemeindevorstehers vom 8. Dezember 1816 hatten die einzelnen
Gemeinden an das Schulhaus folgende Leistungen
erbracht: Oberschongau 64 Laden (Bretter), Mettmenschongau 100 und Rüdikon 8o Stück.
Da das Haus, wie damals üblich, schlecht gebaut
war, kam es im Laufe der Zeit zu erheblichen Ausgaben für Reparaturen und Änderungen. Im Herbst
1812 wurde das neue Schulhaus feierlich bezogen
Kosten-verteiler und Bauabrechnung des Schulhausbaues Mettmenschongau 1812.
Quelle: Staatsarchiv Luzern AKT 24/163 12. April
1813 Ober u. Mettmen-Schongau u. Rüdikon Schulhausbau. Schongau, den 23ten März 1813
Die Gemeinde Vorsteher von Ober und Mettmenschongau und Rüdikon
An den Hochlöblichen kleinen Rat des Kantons Luzern
Hochgeachteter, Hochgeehrtester Herrn Amtsschuldheiss
Hochgeachtete, Hochgeehrteste Herren Regierungs–Räte!
Die Gemeinden Ober-, Mettmenschongau und
Rüedikon haben miteinander ein neues Schulhaus gebaut. Das Bauholz aus deren Gemeindewäldern, die Steine und Sand aber von Bürgern,
die auch das Fuhrwerken und Handlangern unentgeltlich geliefert und getan haben. Ungeachtet hat es doch noch viel Kosten und Auslagen
gegeben, nämlich für Kalk, Läden, Ziegel, Feuerwerk, Schmied- und Schlosserarbeiten sowie
Glas-arbeit, die auch bezahlt sein wollen. Die
besagten Gemeinden haben aus ihrer Mitte eine
Kommission von sechs Gemeindeverwaltern
gesetzt um die Kosten gesetzmässig und stichhaltend zu verlangen und zu verteilen. Die Kommission hat eben noch kein Resultat zu wegen
bringen können, weil diese selbst die Gesetze,
wonach sie sich fusset verschieden auslegen und
betrachten.
Sie nehmen nämlich das Gesetz vom 20ten März
1808, die Beschlüsse vom 11ten April 18o4 und
19ten Jänner 1807 hauptsächlich in Ansicht, aber
sie legen solche, wie schon gesagt, verschieden
aus. Einige von der Kommission glauben, die
Kosten sollen gänzlich auf die bei uns bestehenden Real Gerechtigkeiten, Andere glauben sie
sollen einen Teil auf die Gerechtigkeiten, einen
Teil auf die Liegenschaften, nämlich auf die, wo
in unserer Besteuerungs Kreise liegen und keine
Gerechtigkeiten besitzen, und einen Teil auf das
Vermögen innert dessen Kreise, verlangt werden.
Sie Hochgeachtete Herren!
Sind geziemenst gebeten, uns einen Leitfaden
und umständliche Erklärung über die Gesetze
und Beschlüsse nämlich über die Verteilung der
jetzigen Kosten und über die künftigen Kosten
und Schullohn zu erteilen, nach welchen Paragraphen wir uns richten sollen, und wie wir
uns nach diesen zu verhalten haben. Wir möchten gern einen Fuss festsetzen, wonach wir uns
jetzt und in Zukunft über diese Besteuerung
und Bezug richten können. Weil die Professionisten (Handwerker) mit Ungeduld auf Zahlung
11
dringen, so erwarten wir umso eher von Ihnen
die Weisung. Wir verbleiben mit respektvoller
Hochachtung und Ergebenheit.
Namens vorgemerkter Kommission:
Der Waisenvogt Peter Moos
Für diese der Schreiber: Jakob Moos
AKT 24/ 163 B H. Göldin 12. April 1813 Antwort von Luzern auf Anfrage von Peter Moos
An die gemeinschaftliche Gemeindeverwaltung
von Ober-, Mettmenschongau und Rüdikon. G.
H. Auf Anfrage vom 23ten vorigen Monats,
nach welcher Regierungs-Verordnung Ihr Euch
bei Darlegung der Steuer für das Schulhaus zu
richten haben sollet, erteilen wir Euch die Weisung: dass der § des Gesetzes vom 20ten März
1808/ 3 so besagt: 253 des amtlichen Gesetz: die
Erstbesteuerung enthält, nach welcher Ihr Euch
hierbei einzig zu benehmen habet. Die revidierten
Gesetze werden gegen Nachnahme von 10 Fr.
Euch zugeschickt werden. Womit Wir Euch unseren Gruss entbieten.
H. G.
NB. Die Auskunft: Nachnahme von 10 Fr. kostete
ein Vermögen. Der Jahreslohn vom Lehrer war
90Fr.
Kassabuch von der Korporation Mettmenschongau, 1808- 1895 Seite: 18
Rechnung über den Schulhaus - Bau, bis dato, und über den Schullohn für den Meister von 1812 und
1813 Gehalten 18 Jänner 1814
1813 den 29. Jänner hat zu bezahlen:
der Säckelmeister zu Oberschongau, laut Spezifikation zahlt
Dito der Säckelmeister Jakob – Leonz Kottmann
Zu Mettmenschongau, laut Spezifikation zahlt
Dito der Säckelmeister Peter Moos zu Rüdikon
laut Spezifikation
Dem Vorsteher Joseph Keller zu Mettmenschongau laut Konto
Dem Präsident für Rugel
Herr Müller Adam Moos laut Konto
Herr Schmied Paul Wiezel laut Konto
Dito auch laut Konto
Herrn Maurer Gretler Jakob laut Rechnung
Herrn Zimmermann J. Bütler laut Rechnung
Herrn Richter Kretz laut Konto
Dito auch für zu machende Stühle ungefähr
Herrn Schlosser zu Sarmenstorf laut Konto
Dito auch für Herrn Kaminfeger
Herrn Joh. Brunner ( älter) für Eichrippen
Herrn Joh. Brunner ( jünger) für 2 Fuder Sand
Herrn Jak. Leonz Kottmann für 30 Kaminsteine
Herrn Glaser ( Helferlohn )
Herrn Leonz Weibel (Wirts) für Ziegel , Kaminsteine und Kalk
laut Spezifikation
Herrn Richter Kretz oder Joseph Keller für 2 Fass Kalk
Herrn Schullehrer Leu für Bücher u. Wandfiebel
Dito auch für Schullohn für 1813
Summe
Gulden
Schillinge
234“
37“
11“
194“
18“
5“
165“
59“
15“
20“
18“
1“
85“
37“
45“
35“
55“
2“
3“
2“
5“
36“
24“
38“
5“
4“
4“
9“
9
6“
32“
6“
15“
90“
11oo“
Zirka Summe nach dem angenommenen Kadaster = und reines Vermögen
Fuss in drei Theil getheilt, trifft der Gemeinde
Häller
26“
9“
34“
10“
18“
30“
29“
10“
12
Mehr zum alten Schulhaus Mettmenschongau
lesen Sie im nächsten Schongauer-Spiegel
13
14
Dorfleben
Einladung
zur Vereinsreise
Mittwoch, 10. April 2013
Liebe Frauen
Unsere diesjährige Halbtagesreise führt uns nach Härkingen. Dort besuchen wir das
Paketzentrum der Post, und geniessen eine 2 Std. Führung mit kleinem Imbiss.
Vorher stärken wir uns bei einem Kaffeehalt für den Nachmittag.
Anschliessend fahren wir mit dem Grüter-Reisecar nach Kölliken, im Restaurant
Sonne werden wir mit einem feinen Nachtessen verwöhnt. Um ca. 21.00 Uhr werden
wir wieder in Schongau eintreffen.
Tagesprogramm:
Abfahrt:
13.00 Uhr
13.05 Uhr
13.05 Uhr
13.10 Uhr
Oberschongau-Kirche
Mettmen-Kirche
Landi
Niederschongau-Schreinerei
Kosten:
Fahrt und Nachtessen
Fr. 45.—
Anmeldung: bis spätestens Dienstag, 2. April 2013
bei Angela Stadelmann Tel. 041/ 917 47 70
E-Mail angela-stadelmann@bluewin.ch
Wir freuen uns auf einen gemütlichen und erlebnisreichen Nachmittag!
Vorstand Frauenverein Schongau
Spielabende für die
„Grossen“
Die nächsten Spielabende sind
immer am 2. Mittwoch des
jeweiligen Monats ab Uhr 19.30
im Untergeschoss des Schulhauses.
10. April
8. Mai 12. Juni
fällt aus
(Vereinsreise)
ab 19.30 Uhr
ab 19.30 Uhr
Jeder kann sein Lieblingsspiel
mitnehmen.
Der Frauenverein
15
Am diesjährigen Töfflirennen gibt es eine neue Attraktion für unsere kleinen Nachwuchs Crosser,
einen Pocketquad-Parcour.
Aber auch Alle, die sich lieber in die Höhe begeben, kommen nicht zu kurz. Von 13.00 Uhr bis ca.
15.00 Uhr kann man sich vor Ort für einen Helikopter-Rundflug anmelden (je nach Witterung).
Wir freuen uns auf ein tolles Rennwochenende.
Töffliclub Schongau
16
Dorfleben
Freitagsturnen 2013
Es freut uns ganz besonders, auch dieses Jahr über die Sommermonate einen Trainingsabend
für bewegungsbegeisterte Frauen und Männer in der Turnhalle Schongau anbieten zu können.
Das offene Training für alle bietet Schnupperlektionen zum Kennenlernen von Sportangeboten
und Turnverein. Terminlich koordiniert ist das Freitagsturnen mit den Anlässen der Ladies-Night
Schongau.
Gestartet wird die diesjährige Freitagsturnserie mit einer uralten indischen Lehre, ein
ganzheitlicher Weg der Körper und Geist in Einklang bringt.
Yoga-Abend
Feitag, 19. und 26. April 2013 jeweils 20.15 Uhr, Turnhalle Schongau
Mit Yogaübungen wird der Körper gekräftigt und gedehnt, die Lungenkapazität erweitert, das
Herz-Kreislauf-System gestärkt und die inneren Organe werden massiert.
Atemübungen tragen ergänzend dazu bei, in den Zustand von Ruhe und Gelassenheit
einzutauchen.
Gönne dir einen Einblick.
Jedermann ist herzlich willkommen.
Leitung:
Monika Herzog
Kosten:
Fr. 10.- pro Abend, Mitglieder Turnverein Fr. 5.Mitnehmen: Bequeme Kleider, Antirutschsocken und Decke
Programmvorschau:
Mai = Zumba
Juni = Pilates
Mai bis September = Walking/NordicWalking Training mit Ziel Hallwilerseelauf
Weitere Infos: Homepage tvschongau-lu.de.tl oder S. Gretener 041 917 05 42
17
Dorfleben
Wenn die Zeit zu schnell vergeht
Getreu dem Konzertmotto „Nemm der chli
Ziit…“ genoss das Publikum einen schönen,
unvergesslichen Anlass. Dies obwohl sehr wenig
Zeit für die Proben blieb.
Schon früh trudelten am Freitagabend die ersten
Besucherinnen und Besucher in der Mehrzweckhalle Schongau ein. Zum Einen, um schon vor
dem Konzert in aller Ruhe den einen oder anderen
Schwatz zu halten, zum Anderen, um sich ohne
Hetze aus der feinen „Musig-Chochi“ verköstigen
zu lassen. Den Beginn des Musikabends machte
mit einer klitzekleinen Verspätung – man erinnere
sich an das Konzertmotto – die „juniors brass seetal“, dirigiert von Pascal Koller. Ihre Darbietung
stimmte das sowieso schon gut gelaunte Publikum
schwungvoll auf den Auftritt der Schonger Musig
ein. Bevor diese jedoch die Bühne betrat, gaben
die Moderatoren Urs Hug und Hans Golling als
frotzelnde, grantelnde Spassvögel ihren lachmuskelbeanspruchenden Einsatz.
Überzeugend von A-Z
Dann endlich ging’s los mit dem fulminanten
Musikprogramm rund ums Thema Zeit. Zum ersten Mal spielten die Musikerinnen und Musiker
übrigens unter der Leitung von Manuel Imhof, zu
dessen Engagement Präsidentin Iris Keller sagt:
„Manuel ist ein hervorragender Musiker, wir sind
froh, dass wir ihn für uns gewinnen konnten. Er
motiviert uns sehr, stets das Beste zu geben und
weiterzukommen.“
Das Beste gaben sie tatsächlich. Die Schonger
Musig beeindruckte von Anfang bis zum Schluss,
vom ersten bis zum letzten Ton. Und dies trotz der
Tatsache, dass die Zeit zum Proben dieses Jahr
sehr knapp bemessen war. Der Grund: Die Jahreskonzerte sind jeweils drei Wochen vor Ostern
angesetzt. Wenn Ostern so früh wie dieses Jahr gefeiert wird, bleibt weniger Zeit zum Üben. Zudem
wurden die Proben während den Fasnachtsferien
ganz eingestellt, da bei der „Musig“ doch einige
Fasnächtler und Wintersportler mitmachen. Der
Iris Keller
Qualität hat dies aber beileibe keinen Abbruch
getan. So sagte etwa Zuschauer Kusi Weibel aus
Schongau während der Pause: „Die sind einfach
musikalisch top.“ Und fügte mit einem Augenzwinkern an: „Muss wohl an der Höhenluft hier in
Schongau liegen.“
Und wie haben die Hauptakteure das Konzert erlebt? Iris Keller: „Es war ein schöner und erfolgreicher Auftritt. Uns hat es viel Spass gemacht.
Unserem Dirigenten hat es ebenfalls sehr gefallen,
mit uns sein erstes Konzert vorzutragen. Von uns
aus hätte die Vorstellung noch viel länger dauern können.“ Für die Musikerinnen und Musiker
sowie das Publikum verging die Zeit ganz offensichtlich viel zu schnell.
18
Dorfleben
Hans Kretz
Güterzusammenlegungs-Genossenschaft
61 Genossenschafter und 8 Gäste durfte Präsident
Fredy Stutz am 13. März im Kreuzsaal zur 22. Generalversammlung begrüssen. Protokoll und Rechnung wurden einstimmig unter bester Verdankung
an die Verfasser genehmigt. Der Jahresbericht des
Präsidenten liess das verflossene Genossenschaftsjahr nochmals in Erinnerung rufen.
Bis auf ein kurzes Stück Wanderweg sind sämtliche
Bauarbeiten bei den Strassen abgeschlossen. In den
nächsten Tagen erfolgen noch die ausstehenden Hecken- und Feldbaumpflanzungen. Im Jahre 1999 hat
die GZG im Gebiet Honeriweid eine eigene Kiesgrube eröffnet. In der Zwischenzeit konnten rund
42‘000 m3 Kies in der Grube abgebaut und auf den
GZ-Strassen wieder eingebaut werden. Im letzten
Herbst wurde die Grube rekultiviert und das Gelände kann wieder landwirtschaftlich genutzt werden.
Mit der Zusicherung der Bundes- und Kantonsbeiträge sind der Zusammenlegung auch ökologische
Massnahmen vorgeschrieben worden und einzelne
Flächen mussten der extensiven Nutzung zugeteilt
werden. Damit wurde dem in Vorbereitung befindenden Vernetzungsprojekt der Gemeinde einige
Vorarbeit geleistet. Auch Hecken, Feld- und Ufergehölz, sowie Hochstamm-Obstgärten sind im Vernetzungsprojekt willkommen.
Nachdem der Abschluss der GZG in greifbarer Nähe
ist, hat die kantonale Kostenverteilerkommission
von jedem Genossenschafter die Restkosten ermittelt. Die Beiträge wurden nach Massgabe der Vorteile und unter Berücksichtigung allfälliger Nachteile, die den Grundeigentümern und Grundstücken
aus dem Werk entstanden sind, bemessen. Trotz
bereits geleisteten Zahlungen von Fr. 3‘980.00 pro
Hektare fallen die Restkosten für die Grundeigentümer unterschiedlich aus. Betriebe, die durch die
Zusammenlegung grosse Vorteile erhalten haben,
müssen noch namhafte Nachzahlungen leisten. Eine
erste Rate wurde im letzten Jahr einkassiert, die
zweite folgt in diesem Jahr. Der Präsident ersucht
die Genossenschafter, bis zur Auflösung der GZG
ihre Restkosten zu begleichen.
Nach langjähriger Zusammenarbeit mit der GZG
gehen verdiente Mitarbeiter in Pension. Zwanzig
Jahre lang stand Robert Zemp aus Dagmersellen der
GZG als technischer Leiter vor. Bis zur Auflösung wird er noch kleinere Arbeiten erledigen.
Sein grosses Fachwissen und ruhige Auftreten
hat manche Entscheidung leichter gemacht. Seit
geraumer Zeit ist sein Nachfolger Hans Estermann von der Trigonet AG Dagmersellen für die
technischen Belange der GZG zuständig.
Seit 1995 hat Peter Bieri, als Vertreter vom kantonalen Landwirtschaftsamt die GZG Schongau
begleitet. Er hat an unzähligen Sitzungen, Besichtigungen, Besprechungen und Beratungen
teilgenommen. Dank ihm konnten viele Bauten
und Werke realisiert und subventioniert werden.
Sein Nachfolger Martin Christen wird die GZG
und spätere UHG in Zukunft beraten und begleiten.
Im Namen aller Grundeigentümer dankt der
Präsident den beiden Pensionären für die korrekte und angenehme Zusammenarbeit und
wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute. Ebenfalls zwanzig Jahre für die GZG im Einsatz ist
Nachführungsgeometer Hans Ammann. Er wird
unserer Gemeinde auch in den nächsten Jahren
weiterhin mit seinem Fachwissen zur Verfügung
stehen.
Am 16. Oktober 2013 ist es soweit - die Güterzusammenlegungs-Genossenschaft (GZG) wird
aufgelöst und gleichzeitig eine Unterhaltsgenossenschaft (UHG) gegründet. Zur Zeit wird von
einer Arbeitsgruppe Statuten, Reglemente und
Bestimmungen zur Gründung vorbereitet. Mit
der neuen Genossenschaft wird sichergestellt,
dass die von der GZG erbauten Werke und Anlagen weiterhin ordnungsgemäss erhalten und
unterhalten werden.
Präsident Fredy Stutz fordert die Genossenschafter auf, zu den Strassen Sorge zu tragen, Verschmutzungen nach Möglichkeit zu vermeiden
und beim pflügen den erforderlichen Abstand
einzuhalten. Abschliessend dankt er allen Anwesenden für die Teilnahme an der Versammlung, sowie allen Funktionären für die gute Zusammenarbeit. Einen besonderen Dank richtet
er an das Büro Trigonet AG für das gespendete
Nachtessen.
19
Dorfleben
Güterzusammenlegungs-Genossenschaft
Auf den Zeitpunkt der Auflösung der Güterzusammenlegungs-Genossenschaft
(GZG) und gleichzeitiger Gründung einer Unterhaltsgenossenschaft (UHG) suchen
wir einen
Strassenmeister
Der Auftrag beträgt ca. 20 % Aufwand. Er umfasst Unterhalt und Instandhaltung der
UHG-Werke Strassen und zum Teil Leitungen, Bäche, Hecken und Waldränder.
Die Entschädigung erfolgt im Stundenansatz nach FAT/Tarif. (landwirtschaftlicher
Tarif) Ebenfalls wird der Einsatz eigener Fahrzeuge und Maschinen nach FAT
entschädigt.
Arbeitsbeginn voraussichtlich Herbst 2013.
Weitere Informationen nach Absprache.
Bei Interesse melden sie sich bis 15. April 2013 bei einem Vorstandsmitglied oder
beim Präsident der GZG Fredy Stutz 041/917 27 61.
RegioWehr Aesch
FeuerwehradministratorIn gesucht
Aufgabenbereich: Führung der Soldabrechnung, Verwaltung der Personaldaten der AdF,
Protokollführung an Kommissionssitzungen und Rapporten.
Anforderung: Wohnort in den RegioWehr Gemeinden (Aesch, Altwis, Mosen/Hitzkirch und
Schongau), gute EDV Kenntnis, bereitschafft für Einarbeitung in Feuerwehrsoftware LODUR,
bereitschafft für Kursbesuche vom Feuerwehrinspektorat der GVL, selbständiges Arbeiten.
Wir bieten: Eine verantwortungsvolle Tätigkeit in einer motivierten Feuerwehr, mit einem
sehr kollegialen Umfeld, Pauschalentschädigung nach Feuerwehr Grössenklasse GVL.
Für weitere Auskünfte steht der Kommandant, Martin Kottmann 079 648 64 32, zur
Verfügung.
Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte, bis 15. April 2013 an:
Feuerwehrkommission RegioWehr Aesch, Schönboden 3, 6288 Schongau
Dorfleben
20
VORANZEIGE
Der Frühling kommt bestimmt und wir
gehen wieder auf Reisen am
29. Mai 2013 ist es soweit.
Haltet euch doch das Datum frei und verbringt einen Tag mit
euren gleichaltrigen „ Gspanen „. Wir freuen uns auf viele
Anmeldungen.
Das Pro Senectute Team Schongau
Kinder erhalten Einblick in die Schreinerei
Es wird langsam wärmer, die Vögel beginnen zu zwitschern. Also höchste Zeit um zusammen
Vogelhäuschen zu werkeln, damit die Vögel ihre Nester bauen können. Johann Weibel hilft uns
dabei.
Wann:
Samstag 20. April 2013
Wo:
Schreinerei Johann Weibel Mettmenstrasse 14
Alter:
ab Kindergarten
Jedes Kind braucht eine Begleitung z.B. Gotti, Götti oder Eltern
Zeit:
13.00 Uhr – 14.30 Uhr oder 15.00 Uhr – 16.30 Uhr
Preis:
10 Franken
Anmeldung:
bis 8. April bei Cony Wigger Tel. 041 917 20 26 (Begrenzte Platzzahl)
Wir freuen uns auf ein paar kreative Stunden mit euch.
Club der Familien
21
22
Dorfleben
23
Dorfleben
24
Mittagstisch
Es geht weiter mit dem Mittagstisch im Rest. Kreuz, Schongau.
Jede Frau und jeder Mann die
lieber in Gesellschaft ihr Esen
geniessen möchte ist/sind herzlich willkommen.
Probieren geht über studieren !
23. April
28. Mai
25. Juni
27. August
Anmeldung: Tel. 041/917 14 16
Herzlich lädt ein Anita Brechbühl & Team
26
Aus der Region
biblisches Musical in Aesch LU
Auf einen göttlichen Ruf hin lassen Abraham und Sara alles hinter sich und ziehen in ein
unbekanntes Land. Gott verspricht dem Ehepaar reichen Besitz und unzählige
Nachkommen. Was die beiden auf ihrer langen Reise erleben und wie
Gott seine Verheissungen erfüllt, erleben Sie als Musical live in Aesch.
Freitag, 26. April 2013
20.00 Uhr in der Sporthalle Tellimatt Aesch
Im Frühling 2011 durften wir bereits einen Jugendchor von Adonia in
Aesch erleben. Das breite positive Echo von Konzertbesuchern und
Gasteltern hat uns ermutigt, den Chor mit 80 mitwirkenden
Jugendlichen wieder einzuladen. Sie gehören zu einem der 40 Adonia-Chöre mit mehr als
2`500 Teilnehmern, die schweizweit in über 100 Konzerten die Geschichte vom „Abraham
und Sara“ erzählen werden.
Adonia ist eine Jugendorganisation auf der Basis der evangelischen Allianz. Christliche
Jugendliche aus Freikirchen, aber auch katholischer oder reformierten Herkunft, erleben
während der Vorbereitung und der Konzerttournee eine einmalige Gemeinschaft und viele
tolle Erlebnisse.
Das Musical-Event in Aesch wird von den Bibelkreisen Aesch in Zusammenarbeit mit den
Pfarreien Aesch/Mosen und Schongau organisiert.
Schon heute laden wir alle Interessierten, ob Junge oder Älter herzlich zu diesem
erfrischenden, musikalischen Anlass ein! Der Eintritt ist frei, am Schluss wird eine freiwillige
Kollekte eingezogen.
Es grüssen die Organisatoren
Gesucht:
Für die Unterbringung der Jugendlichen und Tourbegleitern suchen wir für die Nacht vom
26./27. April noch Gastfamilien. Die Jugendlichen haben einen Schlafsack dabei, die
Mitarbeiter benötigen ein Duvet.
Wir freuen uns über jede motivierte und interessierte Gastfamilie die sich unter einer der
folgenden Nummern für weitere Informationen meldet:
Aesch
Schongau
Familie James Meier
Familie Kurt Huwiler
Pfarramt Aesch
Familie Yvo Gerig
Pfarramt Schongau
041 917 18 32
041 917 12 38
041 917 14 23
041 917 31 48
041 917 14 57
27
Aus der Region
Viel Spass und ganz viel Neues
erlebten acht Mädchen aus dem Hitzkirchertal
auch dieses Jahr am Mädchenkulturtag vom 9.
März in Luzern!
122 Oberstufenschülerinnen aus der Region Luzern besuchten die spannenden Workshops, wie
z.B. Sprayen, Zirkus, DJ, Singen, Theater, HipHop, usw. Anschliessend konnten sie in verschiedenste Ateliers hinein schnuppern und dort mitmachen, wo sie etwas interessierte. So kreierten sie
tolle Schmuckstücke, bemalten sich mit Henna,
mixten feine, frische Säfte, dekorierten die selbstgebackenen Muffins oder massierten sich gegenseitig in der ruhigen Wellness-Oase.
Nach einem schmackhaften Abendessen zeigten
fast alle Mädchengruppen das neu Erlernte auf der
offenen Bühne. Der stürmische Applaus der anderen Mädchen und der Jugendarbeiterinnen liess
die Gesichter der mutigen Mädchen leuchten.
Zum Abschluss legten die DJ-Mädchen tolle Mu-
sik auf und „frau“ begegnete sich tanzend.
Müde aber beschenkt vom kreativen und erlebnisreichen Tag, kehrte die Gruppe abends mit
der Jugendarbeiterin nach Hitzkirch zurück. Es
ist jedes Jahr faszinierend, wie sich die Mädchen
begeistern lassen, mit anpacken und offen sind
für neue Erfahrungen und Kontakte!
Seit neun Jahren ist dies für die Fachfrauen für
Mädchenarbeit der Region Luzern (ISIS) die
Motivation diesen speziellen Anlass jedes Jahr
erneut zu organisieren.
Einführung in die Schüssler-Therapie
Referat von Walter Käch, eidg. Dipl. Drogist
Sie werden an diesem Abend in die praktische
Anwendung der Schüsslersalze eingeführt und
erhalten wertvolle und unterstützende Unterlagen.
Dienstag, 23.04.2013 19.30 Uhr
Mehrklassenraum der Schule Hitzkirch
Eintritt Fr. 15.— (Anmeldung nicht erforderlich)
Es würde uns freuen, zu diesem Anlass zahlreiche
Interessierte begrüssen zu dürfen.
Ihre Volkshochschule Hitzkirch
Garage Küng Otto
6288 Schongau
An- und Verkauf
von Occasionen
atelier für architektur und gestaltung
Ihr Architekt für alle Bauten
werner jäggi, architekt, holzweidstrasse 6, 6288 schongau
tel. 041 918 00 80, 079 434 01 84, email: info@jaeggi-jason.ch
www.jaeggi-jason.ch
Reparatur und Verkauf von
Occasions- und Neuwagen
aller Marken
Seit 1973
Lindenberg-Garage AG
6288 Schongau
Tel. 041 917 14 39
www.lindenberg-garage.ch
Service
Reparaturen
Telefon 041 917 0 2 20
Natel 079 432 71 18
29
Aus dem Pfarreileben
Ministranten im Schnee
Wer weiss, wer der Hl. Tarzisius war? Spätestens
nach dem Ministrantenhock in den Fasnachtsferien war das für unsere Minis keine Frage mehr:
Er ist der Patron der Ministranten und hat als Jugendlicher unter abenteuerlichen Bedingungen
die Kommunion zu Kranken und Gefangenen
gebracht. Schliesslich wurde er deshalb zusammengeschlagen und starb. Da noch reichlich
Schnee vorhanden war, wetteiferten die Minis in
Gruppen um den schönsten Tarzisius, den es nun
draussen zu modellieren gab.
Anschliessend gab es Gelegenheit zu rassanten
Fahrten mit Bob und Schlitten am Schneggenrain. Das gab natürlich Hunger und Durst, aber
auch dafür war im Pfarrsäli reichlich gesorgt.
Dann war die Zeit leider auch schon um, so dass
sich die muntere Ministrantenschar wieder auf
den Heimweg machen musste.
dampfende Suppe für einen guten
Zweck
Am 2. Fastensonntag luden die grösseren Primarschüler und ihre Eltern wie gewohnt zur Fastensuppe. Ein grosser Aufmarsch gab es bereits
vorher im ökumenischen Gottesdienst. Dieser
wurde vom Kirchenchor musikalisch gestaltet.
Christoph Beeler-Longobardi und Pfarrerin Ruth
Brechbühl liessen die Gottesdienstbesucher genau hinschauen, wie in Ländern des Südens den
Menschen das Land geraubt wird. Dafür verteilten sie allen anwesenden eine Lupe.
Fast alle trafen sich dann später zur Fastensuppe
in der Turnhalle, wo das Gottesdiensterlebnis bei
dampfendem Spatz und leckeren Kuchen eine
gesellige Fortsetzung fand. Der Erlös des Suppenprojektes von Fr. 640.- kommt der Verbesserung von landwirtschaftlichen Erträgen in Burkina Faso zu Gute.
30
Aus dem Pfarreileben
Auf den Weissen Sonntag eingestimmt
Da es dieses Jahr in den Pfarreien Aesch und
Schongau nur wenige Erstkommunikanten gibt,
beschloss die Pfarreileitung, die Vorbereitung zusammenzulegen.
So besuchen die Buben und Mädchen aus Schongau nicht nur den Unterricht im Schulhaus Aesch,
sondern trafen sich am 9. März auch gemeinsam
mit ihren Eltern zum Vorbereitungstag in der
Pfarrschür, um sich auf das Thema „Jesus – eusi
Brugg zu Gott“ einzustimmen.
Besinnlich startete der Tag mit einem Begrüssungstanz und einem grossen Mandala in der Kirche, bei dem die Zeichen der Taufe aufgefrischt
wurden. Die Schongauer Kinder durften dann
Bischofsvikar Ruedi Heim kennenlernen, der mit
ihnen den Weissen Sonntag feiern wird, während
die Aescher Kinder ihre Kirche erkunden konnten.
Anschliessend wurde an der Kirchendekoration
gewerkt, Spiegel bemalt und Bretter verziert, bis
schliesslich der Hunger alle an den gemeinsamen
Mittagstisch trieb. Nach dem Mittag konnten alle
Buben und Mädchen ihre Dekorationen fertig verzieren und ein Brot formen. Bald duftete es herrlich
nach frischem Gebäck, und das war auch schon
das Zeichen, dass ein lebhafter und eindrücklicher
Vorbereitungstag zu Ende ging.
artwork.ch
uning für
Individuelles T
eine Buell
Deine Harley, D
arken.
und alle Autom
Neu: Samstag bis 16.00 offen, Montag geschlossen. Komm doch einfach vorbei oder ruf uns an: 041 918 01 85
www.muellerschongau.ch / müller schongau ag, guggibadstrasse 10, 6288 schongau / info@muellerschongau.ch
32
Veranstaltungskalender April 2013
April 2013
Diverses
Tag
Anlass
Veranstalter
7.
10.
10.
11.
12.
19.
19./20.
20.
20.
21.
Weisser Sonntag
Vereinsreise
Spieleabend für die „Grossen“
Atemschutz
Thema unter: www.friday-ladies-night.de.tl
Offiziere
Einzel- und Gruppenwettschiessen
Schreinerei Weibel
Hol- und Bringtag
Eröffnungsfahrt
Musikgesellschaft
Frauenverein
Frauenverein
Feuerwehr
Ladies Night
Feuerwehr
Schützengesellschaft
Club der Familie
Gemeinde
Motoclub
23.
24.
24.
26.
27.
Mittagstisch
Kaderübung
Landi GV
GV Musig
E-Learning Nothelferkurs
ProSenectute
Feuerwehr
Landi
Musikgesellschaft
Samariterverein
Pfarrei Schongau
Tag
Anlass
7.
8.
18.
20./21.
26.
Weisser Sonntag: Erstkommunion
Dankgottesdienst und Zmörgele der 3./4. Klasse
Schnupperprobe für neue Ministranten
Firmweekend in Sörenberg
Musical „Abraham und Sara“ in Aesch
30
Jahre
30
Jahre
30
Jahre
30
Jahre
1980-2010
Schreinerei
Innenausbau
1980-2010
Schreinerei Innenausbau
1980-2010
1980-2010
Schreinerei
Innenausbau
einereiSchreinerei
Innenausbau
Innenausbau
6288
Schongau
6288
6288 Schongau
6288 Schongau
Schongau
6288 Schongau
30 Jah
1980-20
gepflegter Innenausbau
gepflegter Innenausbau
gter Innenausbau
gepflegter
Innenausbau
Hausund Zimmertüren
Haus- und Zimmertüren
gepflegter Innenausbau
und Zimmertüren
Haus- undaller
Zimmertüren
Schränke
Art
Schränke aller Art
Hausund Zimmertüren
ke aller Art Schränke
aller
ArtGlasbruch
Reparaturen
und
Reparaturen und Glasbruch
aturen und Glasbruch
Reparaturen
und Glasbruch
Schränke
aller Art
Tel. 041 - 917 17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer Ausstellung!
Tel. 041 - 917
17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer Ausstellung!
Reparaturen
und
Glasbruch
1 - 917 17 29 Tel.
weibel@svema.ch
041 - 917 17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer
Ausstellung!
Probeliegen
in unserer Ausstellung!
Tel. 041 - 917 17 29
weibel@svema.ch
Probeliegen in unser
� Sanitäre Anlagen
� Werkleitungen
� Projektierung /
Planung
Heideggstrasse
6284 Gelfingen
041 917 23 36
079 206 11 02
� Service- und
Guggibadstrasse 10
Reparaturarbeiten
6288 Schongau
041 917 00 58
stierli@wassermeister.ch
079 641 02 36
www.stierli-sanitaer.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
4 473 KB
Tags
1/--Seiten
melden