close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles was Sie wissen müssen - Schongau

EinbettenHerunterladen
Juli/August 2013
SCHONGAUER
SPIEGEL
Alles was Sie wissen müssen
Offizielles Organ der Gemeinde SchongauGemeindenachrichten, Schule Schongau
Aus der Region, Einladungen/Veranstaltungen, Dorfleben, Pfarrei Schongau,
Veranstaltungskalender und Vieles mehr...
1
Inhalt
Inhalt
Gemeindenachrichten
Schulnachrichten
Dorfleben
Aus der Region
Pfarreileben
Veranstaltungskalender
2
6
7
27
29
32
Impressum
18. Jahrgang, Juli/August 2013 Herausgeber: Gemeinde Schongau Adresse: Schongauer Spiegel,
Gemeindekanzlei, 6288 Schongau Redaktion, Inserate: Andrea Muheim-Kretz Die nächste Ausgabe
(September 2013) erscheint Ende August 2013 Redaktionsschluss ist der 15.08.2013. Einsendungen,
die nach diesem Datum eingehen, können leider nicht berücksichtigt werden. Beiträge bitte per
E-Mail an: schongauerspiegel@schongau.lu.ch Aus Qualitätsgründen können Inserate, Fotos, Logos
und andere Bilddaten nur noch berücksichtigt werden, wenn diese elektronisch eingehen! Bilder
bitte nicht nur im Dokument (.pdf, .doc, etc.) sondern zusätzlich als .jpg-Datei separat senden.
2
Gemeindenachrichten
Bauwesen
Baugesuche
Rolf und Corinne Basler-Gauch, Mettmenstr. 22, Schongau, für den Neubau eines Gartenhauses, auf Grundstück
Nr. 1053 GB Schongau, Mettmenstrasse
Martin Kottmann-Rosenberg, Schönboden 3,
Schongau, für den Neubau einer Remise, auf
Grundstück Nr. 274 GB Schongau, Schönboden
Marcel Helfenstein und Cornelia Bleichmann, Hinterdorfstr. 4, Schongau, für den
Neubau eines Geräteschopfes, auf Grundstück Nr. 192 GB Schongau, Hinterdorfstrasse
Hansueli Furrer, Glaserisstrasse 2, Schongau, für den Neubau eines Wohnhauses und einer Remise, auf Grundstück Nr. 51 GB Schongau, Glaserisstrasse
Kurznachrichten aus Rat
und Verwaltung
Handänderungen
Im ersten Halbjahr 2013 wurden uns vom Grundbuchamt Luzern Ost, Geschäftsstelle Hochdorf,
folgende Handänderungen gemeldet:
Verkäufer
Käufer
Objekt
Keller & Seiler Immobilien AG, Sulz
Albert Koch, Müswangen
Keller & Seiler Immobilien AG, Sulz
Erni GU und Immobilien AG
Hans Keller-Affentranger
Ernst u. Daniela Hunziker, Seon
Urs u. Christine Kottmann-Merkli
Patrick u. Melanie Casanova-Gubser
Isabelle Joséphine Seiler
Jürgen u. Sibylle Müller-Schaub
Markus Sidler
Oliver Habegger
STWE Nr. 8045
Parz. Nr. 1582
STWE Nr. 8053
Parz. Nr. 1443
Parz. Nr. 938 u. 1495
Parz. Nr. 1544
3
Gemeindenachrichten
Für die Monate Juli/August 2013 wird dieser Spiegel als Doppelnummer versandt. Beachten Sie bitte, dass Einsendungen für den
Spiegel im Monat September 2013 bis Mitte
August 2013 zu erfolgen haben.
Der BG Muff/Kretz/Rosenberg ein ganz herzliches Dankeschön für die Betriebsbesichtigung und der Familie Kretz für die sehr nette
Gastfreundschaft. Es war ein sehr gefreuter
Abend.
Genehmigung Siedlungsleitbild
Der Gemeinderat hat, nachdem keine Einwendungen und Begehren eingegangen sind, an
seiner letzten Sitzung das Siedlungsleitbild der
Gemeinde Schongau genehmigt. Das Siedlungsleitbild hat die Funktion einer Entwicklungsstrategie oder Strategie der räumlichen Entwicklung.
Es legt im Wesentlichen die Grundsätze und Ziele
für die mittel- und langfristige bauliche Entwicklung fest. Das Siedlungsleitbild ist Grundlage
und Voraussetzung für eine allfällige bedarfsgerechte, etappierte Erweiterung der Bauzonen
in den anschliessenden Ortsplanungsrevisionen.
Das Siedlungsleitbild ist nicht grundeigentümerverbindlich, es stellt jedoch eine verbindliche
Grundlage für die Behörden und die Ortsplanungskommission dar.
Sommerferien der Schule Schongau
Die Sommerferien beginnen in diesem Jahr am
Samstag, den 06. Juli 2013 und dauern bis und
mit Sonntag, den 11. August 2013. Schuljahresbeginn ist Montag, der 12. August 2013.
Gewerbestamm vom 13. Juni 2013
Der Gemeinderat hat die Vertreter der Gewerbebetriebe der Gemeinde Schongau wiederum zu
einem Gewerbetreff eingeladen, um mit ihnen
einen offenen Gedankenaustausch zu pflegen.
Das diesjährige Treffen fand auf dem Hof von
Markus und Anita Kretz-Stalder, Rüedikerstrasse 10, Schongau, statt. Es konnte der moderne
und sehr imponierende Landwirtschaftsbetrieb
der Betriebsgemeinschaft Muff/Kretz/Rosenberg
besichtigt werden. Eine sehr interessante Präsentation durch Markus Kretz mit anschliessender
Führung durch die Betriebsleiter, zeigte die Zukunft unserer Landwirtschaft auf. Bei einem feinen, durch die Fam. Kretz zubereiteten Essen,
fanden viele interessante Gespräche statt. Kantonsrat Damian Müller, als Vertreter des Gewerbevereins Hitzkirchertal, gab uns u.a. auch Einblicke in die Gewerbepolitik.
Pass und Identitätskarte
Rechtzeitig neue Ausweise bestellen
Ist Ihr Schweizer Pass oder die Identitätskarte
noch gültig? Entspricht der Ausweis den aktuellen Einreisebestimmungen des Reiseziels?
Pass und Identitätskarte sind ausschliesslich
beim kantonalen Passbüro in Luzern zu beantragen. Der Antrag (samt obligatorischer Terminreservation für die persönliche Vorsprache
beim Passbüro) kann auf zwei Arten erfolgen:
- per Telefon: 041 228 59 90 (Dauer ca. 5 bis 10
Minuten pro Person, es ist mit entsprechenden
Wartezeiten am Telefon zu rechnen)
- per Internet: www.passbuero.lu.ch (24 h/7
Tage möglich, inkl. Terminreservation)
Die garantierte Produktionszeit ab dem Zeitpunkt der persönlichen Vorsprache beim Passbüro beträgt maximal zwei Wochen.
Gratulationen für Lehr- und Diplomabschlüsse, Matura etc.
Wir ersuchen Eltern und Arbeitgeber um Mitteilung über erfolgreiche Matura, Diplom- und
Lehrabschlüsse. Wir möchten diese in den
nächsten Ausgaben des Schongauer Spiegels
gerne publizieren.
Der Gemeinderat gratuliert bereits heute allen
erfolgreichen Absolventen von Schulen und
Lehrabschlüssen herzlich und wünscht allen
weiterhin persönlichen und beruflichen Erfolg.
4
Gemeindenachrichten
Schweizerische Tiermeldezentrale (stmz) –
STMZ Tier-Findermarke
Die STMZ bietet besorgten Tierhaltern eine eigene Tier-Findermarke an. Diese ist eine optimale Ergänzung zu einem allenfalls implantierten
Chip. Damit kann jedes gefundene Tier rund um
die Uhr und ohne spezielles Lesegerät direkt seinem Besitzer zugeordnet werden. Zudem ist das
Tier optisch klar gekennzeichnet. Eine irrtümliche Adoption, wie sie vor allem bei Katzen sehr
oft vorkommt, wird dadurch ausgeschlossen.
Bestellungen und Informationen: www.stmz.ch
(Tierfindermarke); Telefon 041 632 48 90
Mitteilungen des Steueramtes
Einhaltung der Ruhezeit
Der Gemeinderat ersucht die Bewohner von
Schongau, die festgelegten Ruhezeiten nach
Möglichkeit einzuhalten. Rasenmähen und andere Tätigkeiten im Freien sind an Sonntagen und
allgemeinen Feiertagen zu unterlassen.
In Schongau wurden vor kurzem sämtliche Steuerdaten auf den zentralen Server migriert. Seit
dem 12. Juni 2013 arbeitet nun das Steueramt
produktiv auf der zentralen EDV-Infrastruktur.
Ab diesem Datum werden sämtliche Massenverarbeitungen wie Veranlagungsverfügungen,
Rechnungen, Mahnungen usw. zentral ausgelöst
und durch ein Druckzentrum verarbeitet. Viele
Prozessabläufe werden automatisiert. Dies führt
dazu, dass das Steueramt zum Teil nicht mehr
auf individuelle Bedürfnisse der Steuerkunden
eingehen kann.
Tageskarten SBB
Mit den grossen Sommerferien folgt die eigentliche Reisezeit. Unsere SBB-Tageskarte wird
nun tagtäglich reserviert. Wir bitten alle Tageskartenbenützer, die Karte sofort zu reservieren,
sobald der vorgesehene Reisetermin bekannt ist.
Es wurden bereits Karten für die Monate August und September bestellt und auch bezogen.
Informationen über noch vorhandene Karten findet man auf unserer Homepage www.schongau.
ch. Telefonische Auskünfte erteilt gerne die Gemeindekanzlei.
Ferien Gemeindeverwaltung
Auch das Personal der Gemeindeverwaltung sowie einzelne Mitglieder des Gemeinderates beziehen im Juli und August ihre Ferien. Wir halten
jedoch fest, dass das Büro der Gemeindekanzlei
an den festgelegten Öffnungszeiten auch während der Ferienzeit immer besetzt ist.
Die festen Öffnungszeiten sind:
Montag / Dienstag
08.00 - 11.30 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag
08.00 - 11.30 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Freitag
08.00 - 11.30 Uhr
LuTax – Zentrale EDV-Steuerlösung
Der Kantonsrat hat am 26. Januar 2010 dem Aufbau und dem Betrieb einer zentralen Steuerlösung
zugestimmt. Mit dem Projekt LuTax werden die
Arbeitsabläufe im Bereich Steuern bei den Luzerner Gemeinden und beim Kanton Luzern vereinheitlicht und standardisiert. Es wird eine klare
Aufgabenteilung sowie eine Vereinfachung der
Zusammenarbeit gewährleistet. Die Umsetzung
bei allen Gemeinden des Kantons Luzern läuft
seit 2011 und dauert bis Ende Juni 2013.
Bei Fragen in diesem Zusammenhang oder bei
Unklarheiten geben wir Ihnen gerne Auskunft.
Steueramt Schongau, Tel. 041 917 14 51, EMail: steueramt@schongau.lu.ch
Gratulation
Der Gemeinderat gratuliert
Johanna Riedweg-Keller, Cornelistrasse 3, Hitzkirch, zum 80. Geburtstag am 25. Juli
und wünscht der Jubilarin weiterhin alles Gute,
gute Gesundheit und viel Freude im neuen Lebensjahr.
5
Gemeindenachrichten
Mutationen Einwohnerkontrolle
Zuzüge
Wir heissen in Schongau folgende Personen
herzlich willkommen:
- Görbing Birgit, alte Poststrasse 1
- Bereuter Rafael, Kapellenweg 3
- Bucher Bettina, Kapellenweg 3
- Jost-Claassen Annemarie, alte Poststrasse 1
Wegzüge
Seit der letzten Meldung ist 1 Person aus der Gemeinde weggezogen.
Die gegenwärtige Einwohnerzahl beträgt: 930
Geburten
09.05.2013 Wydler Ben, Sohn von WydlerPflüger Adrian und Melanie, Mülihalde 30
27.05.2013 Wigger Alina, Tochter von Wigger-Huber Josef und Cornelia, Schönegg 11a
Wir gratulieren den glücklichen Eltern und
wünschen der ganzen Familie alles Gute und
viel Glück.
Todesfälle
Wir gedenken unserer beliebten Mitbürgerin
Annemarie Stierli-Jung Mettmenstrasse 21,
welche am 16. Juni 2013 verstorben ist.
Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.
6
Schule
Schulnachrichten
Personelles
Schulbeginn Schuljahr 2013/2014
Neue Lehrperson Kindergarten
Das Schuljahr 2013/14 beginnt am Montag, 12.
August.
Am 1. Schultag treffen wir uns um 08.00 Uhr in
der Pfarrkirche zu einem Eröffnungsgottesdienst.
Dazu sind auch die Eltern herzlich eingeladen.
Nach dem Gottesdienst findet vor der Kirche die
traditionelle Velosegnung statt. Kinder, die mit
dem Fahrrad zur Schule kommen, können dieses
segnen lassen.
In der Zwischenzeit haben wir auch unsere letzte
personelle Lücke schliessen können. In Frau Irene
Steinmann aus Boswil haben wir eine erfahrene
Kindergarten-Lehrperson finden können. Frau
Steinmann hat 1987 das Kindergartenseminar in
Brugg abgeschlossen und anschliessend während
16 Jahren in zwei verschiedenen Kindergärten
unterrichtet und war auch für das Kindergartenseminar als Praxisausbildnerin tätig. Danach hat
sie sich weitergebildet und nun während fast zehn
Jahren eine Praxis als Körpertherapeutin geführt.
Wir freuen uns, dass Frau Steinmann sich entschieden hat, neben dieser Tätigkeit bei uns ein
Teilpensum von rund 60 % zu übernehmen und
heissen Sie herzlich willkommen an der Schule
und im Team.
Für die verbleibenden rund 40% sind zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses im Gespräch mit
Interessentinnen. Über die Ergebnisse berichten
wir in der Septemberausgabe.
Der Unterricht im Schulhaus beginnt anschliessend um ca. 09.00 Uhr.
Das LehrerInnenteam trifft sich bereits am 8. und
9. August zu einer ganztägigen Klausur zur Feinplanung des Schuljahres und zur Weiterbildung.
Allen Eltern, Kindern und Einwohnerinnen
und Einwohner wünsche ich warme und sonnige Sommerwochen!
Fritz Unternährer, Schulleiter
7
Dorfleben
STÜRZEN? MUSS NICHT SEIN!
Dieser Kurs bietet:
-
Sensibilisierung für das Erkennen und Vermeiden von Sturzgefahren
Anleitung zum Verbessern von Gleichgewicht, Kraft und Koordination
Erlernen von Übungen für zu Hause
Schulung im Umgang mit schwierigen Situationen beim Gehen und Aufstehen
Informationen zu Trainingsmöglichkeiten im eigenen Umfeld
Informationen zu wichtigen Themen im Alter wie Ernährung Schwindel und
Hilfsmittel
4 Abende :
Freitag, 23. , 30. August und 6. , 13. September 2013
Zeit:
19.00 – 20.00 Uhr
Leitung:
Karen Schmuck, Physiotherapeutin, Schongau
Ort:
Turnhalle Schongau
Kurskosten: Fr. 5.— pro Mal
Anmeldung: Regula Bättig/ 041 917 32 18 /fam_baettig-meili@bluewin.ch
Alle Interessierten sind herzlich willkommen
Frauenverein Schongau
Pro Senectute Schongau
Turnverein Schongau
… das Wandern ist des Müllers Lust, das
Wandern ist des SchongauerInnen’s Lust…
Wir sind nun bereits ein halbes Jahr zusammen unterwegs! Kommst Du auch mal mit? Irene
Steiger, Luzia Furrer und Beat Notter planen sehr unkomplizierte (für alle FussgängerInnen
geeignete) Wanderungen über Stock und Stein. Dauer jeweils ca. 3-4 Stunden.
Die nächste Wanderung findet am
Donnerstag, 25. Juli 2013, 9 Uhr
Donnerstag, 29. August 2013, 9 Uhr
statt. Treffpunkt beim Rest. Ulrich Oberschongau (…und bei jedem Wetter…)
Verpflegung aus dem Rucksack.
…Und wir freuen uns über das gesellige Beisammensein und der rege Austausch mit allen
Teilnehmenden.
Irene Steiger steht für Fragen gerne zur Verfügung - 041 917 29 73 / 079 586 46 42.
8
Dorfleben
Verein Chenderhand Seetal hat ein neues „zu
Hause“
Chenderhand – Verein Kinderbetreuung Seetal
– ist in ein neues Büro an der Huwilstrasse 7 in
Hochdorf umgezogen.
Wer in den letzten Monaten einmal in der Region
der Huwilstrasse 7 in Hochdorf unterwegs war, hat
sicherlich bemerkt, dass sich der rote Turm bei der
Landi im Innern farblich etwas verändert hat. Im
2. Stock befindet sich nun seit Mitte Februar 2013
das neue Büro der Geschäftsstelle Chenderhand
Seetal. Die zwei lichtdurchfluteten Büroräume
mit den farbigen Wänden sind die neue Adresse
für kompetente Vermittlung von Tageseltern und
Kinderbetreuerinnen im ganzen Seetal.
Die Geschäftsstellenleiterin, Silvia Brunner-Knobel, ist über den Umzug sehr erfreut: „Es ist ein
Glücksfall, dass wir in diese Räume einziehen
durften. Nach einigen Telefonaten und persönlichen Kontakten sind wir auf diese Büro gestossen. Nach einer kurzen aber intensiven Umbauphase ist nun eine grosszügige und freundliche
Arbeitsoase entstanden, welche uns eine langfristige Perspektive bietet.“
Was vor über 12 Jahren ganz klein begann, ist
heute zu einem gefragten und grossen Verein gewachsen. Chenderhand Seetal bietet eine flexible
Familien- und Schulergänzende Betreuungsform
an, die aus dem Seetal nicht mehr weg zu denken
ist.
Mit der Vermittlung von Tagesfamilien deckt der
Verein ein wichtiges Bedürfnis ab. Viele Familien, alleinerziehende Mütter und Väter oder Berufswiedereinsteigerinnen nutzen das Angebot des
Vereins und lassen ihre Kinder in liebevollen und
engagierten Tagesfamilien oder durch Kinderbetreuerinnen direkt in der Familie betreuen. Diese
Betreuungsformen ermöglichen vor allem auch in
Notsituationen, bei Krankheit oder Unfall eines
Elternteils mit einkommensabhängigen Tarifen
für alle eine flexible und tragbare Lösung. Die
Tagesfamilien werden sorgfältig ausgewählt, gut
ausgebildet und in ihrer wichtigen Arbeit von der
Vermittlerin unterstützt und begleitet. Alle administrativen, vertraglichen, rechtlichen und versicherungstechnischen Aufgaben werden vom Verein übernommen.
Professionelle Kinderbetreuung mit viel Herz ist
möglich und wird durch viele Tagesfamilien und
Kinderbetreuerinnen im Seetal – durch Chenderhand – gelebt.
Neue Adresse und weitere Informationen zum Betreuungsangebot finden Sie unter: Chenderhand
- Verein Kinderbetreuung Seetal, Huwilstrasse 7,
6280 Hochdorf – Geschäftsstelle: Tel. 041 500 33
05 oder unter www.chenderhand.ch
Rita Sattler-Piscitelli
Mittagstisch
Es geht weiter mit dem Mittagstisch im Rest. Kreuz, Schongau.
Jede Frau und jeder Mann die
lieber in Gesellschaft ihr Esen
geniessen möchte ist/sind herzlich willkommen.
Probieren geht über studieren !
Anmeldung: Tel. 041/917 14 16
27. August
24. September
22. Oktober
Herzlich lädt ein
Anita Brechbühl & Team
9
Dorfleben
Auftritt:
Sonntag, 30. Juni 10.30 Uhr, Kirche Oberschongau, Schongau
Letzter Obligatorisch-Schiesstag
2013
im Schützenhaus Schongau
Mittwoch 28. August
19.00 – 20.00 Uhr
PISA-Blatt, Dienst- und Schiessbüchlein nicht vergessen!
weitere Infos unter www.sg-schongau.ch
10
Dorfleben
11
Dorfleben
Krabbelgruppe
zieht um!
Liebe Mamis, Papis und Kinder von Schongau,
mehrere Jahre fand die Krabbelgruppe "Tatzelwurm" bei Conny Bärtschi, Mettmenstr. 2, statt. Sie
war über diese lange Zeit Gastgeberin für Mamis (Papis) und ihre Kinder (zwischen 0 und 6) und für
Ihren Einsatz und Engagement möchten wir uns ganz herzlich bei Ihr bedanken.
Nun hat sie sich entschlossen diese Aufgabe zu übertragen. Neu findet die Krabbelgruppe bei Iris
Bergmann, Holzweidstr. 22, statt. Eingeladen sind alle Mamis und Papis mit ihren Kindern zum
gemeinsamen Spielen, Toben, Plauschen und bei einem feinen Kaffee oder Tee Erfahrungen
auszutauschen. Die Krabbelgruppe findet alle 14 Tage am Donnerstag (ausser in den Schulferien)
statt.
Termine für das 2. Halbjahr 2013, jeweils Donnerstag von 15:00 – 17:00 Uhr:
22.08. / 05.09. / 19.09. / 24.10. / 07.11. / 21.11. / 05.12. / 19.12.
Es freuen sich auf zahlreiches Erscheinen und hoffentlich auch ein paar neue Teilnehmer
Iris & Nadja Bergmann
Weitere Infos gerne unter:
Telefon 041 917 00 24 / Natel 076 330 48 34
____ KOTTMANN
SCHONGAU _____
Verkauf und Service von:
F
F
F
F
ECHO und STIHL Motorsägen
Rasenmäher und Motorsensen
Forst- und Gartengeräte
Bekleidung
F
F
F
F
René Kottmann
G:
P:
Alte Poststr. 8, 6288 Schongau
Öffnungszeiten:
Mittwoch - Freitag
Samstag
Vermietung von:
Rasenvertikutierer
Heckenschere
Gartenhacke
Motorsäge, Hochentaster
079 340 15 94
041 917 46 67
renekottmann@bluewin.ch
Montag und Dienstag geschlossen
08.00 - 12.00
08.00 - 12.00
13.00 - 18.30 (oder nach telefonischer
geschlossen Vereinbarung 079 340 15 94)
efghefghefghefghefghefghefghefgh
efghefghefghefghefghefghefghefgh
Süsse Früchtchen……………………………….……...………………………das sind natürlich unsere
HEIDELBEEREN
HEIDELBEEREN
efghefghefghefghefghefghefghefgh
efghefghefghefghefghefghefghefgh
…….AB CA. 20. JULI BIS CA. 10. SEPTEMBER …...TÄGLICH …...FRISCH AB HOF !!
12
Dorfleben
Seppi Müller
Mehr zum
Altes Schulhaus Mettmenschongau 1812
Das alte Schulhaus Schongau lässt sich heute an
der Fassade wie auch im Gebäudeinnern noch
ablesen, und ist doch zu einem heute gültigen
Wohnraumkonzept umgestaltet worden.
Die kostspielige Innen- und Aussenrenovation an
dem über 18o – jährigen Gebäude erlaubte es dann,
zwei Wohnungen einzurichten, wobei die Gesamtansicht unverändert blieb. Damit präsentiert sich
das alte Schulhaus heute wieder als sehenswertes
Gebäude.
Der heutige Besitzer Thomas Müller – Käppeli
(Sohn von Josef Müller) bewohnt mit seiner Familie seit 20 Jahren das schmucke alte Schulhaus. Er
ist stolz auf sein historisches Eigenheim, darum hat
er zum 200 Jahr Jubiläum das Haus einer kompleten
Aussenrenovation unterzogen.
Schongau wollte diese Angelegenheit kostenlos übernehmen. Es lag ihm am Herzen, das
Kreuz aus Eichenholz mit allen Rundungen und
Schnitzereien wie das Original von 1867 herzustellen. Dank den Ueberresten vom alten Kreuze
das Josef Müller im Schongi- Land Museum
aufbewahrt hat, konnte Hans Lustenberger das
neue Kreuz wahrheitsgetreu nachbauen. Nun
steht das neue (alte) Kreuz, es ist wahrlich eine
Augenweide. Der Gemeinderat sowie die Familie Müller ist Hans Lustenberger zum grossen
Dank verpflichtet. Der eigentliche Grund wieso
er das neue Kreuz auf sich genommen hat, bleibt
sein Geheimnis.
Als Jubiläums - Geschenk wünschte sich Thomas Müller ein neues Wegkreuz von der Gemeinde Schongau.( Etwas zur Geschichte des
Holz- Kreuzes auf dem Schulhausplatz) Aus
der Heimatkunde Schongau von J. Herzog 1928
kann man folgendes nachlesen: Den frommen
religiösen Sinn der Schongauer erkennt man
auch an den vier grossen Feldkreuzen und neun
(Helgenstöckli) die in der Pfarrei herum zu verschiedenen Zeiten erstellt wurden.( Das neueste
Kreuz wurde 1867 in der Nähe des Schulhauses
errichtet.) Nach dem Sonderbundskrieg liess ein
Hübscher bei Oberschongau ein Helgenstöckli
erstellen, wie er es bei Ausbruch des Krieges gelobt hatte, wenn er mit dem Leben davonkomme.
1970 war das alte Kreuz aus Eichenholz zum Umfallen morsch. Josef Müller ersetzte dann das alte
durch ein neues schlichtes Kreuz aus Fichtenholz.
Aber das Kreuz war nach 40 Jahren auch wieder
defekt, daher wünschte sich Thomas Müller ein
neues Kreuz zum 200 Jahr Jubiläum. Der Wunsch
mit dem Kreuz wollte eigentlich der Gemeinderat
erfüllen, aber Hans Lustenberger gelernter Zimmermann und Mitinhaber der Erni AG Holzbau,
Es sind noch einige prominente Schongauer
Bürger zu erwähnen die im alten Schulhaus
Mettmenschongau die Schuhbank gedrückt
haben.
Dr. Eduard Herzog (1841 – 1924)- erster
christkatholischer Bischof der Schweiz .
Eduard Herzog wurde am 1. August 1841 als
zweites von elf Kindern im Peierhof in Schon-
13
Dorfleben
gau geboren. Nach der Primarschule in Mettmenschongau besuchte Eduard die Bezirksschule in
Hitzkirch und wechselte mit 14 Jahren ans Gjmnasium nach Luzern. Am 16. März 1867 feierte
Eduard Herzog in der alten Pfarrkirche Oberschongau unter grosser Anteilnahme der Bevölkerung Primiz.
Am 8. Juli 1876 trat die Nationalsjnode der christkatholischen Kirche der Schweiz zusammen, um
ihren ersten Bischof zu bestimmen. Die Wahl fiel
auf Eduard Herzog. In Anwesenheit seiner Familienangehörigen von Schongau wurde er am
28. September in der Kirche St. Martin in Rheinfelden zum Bischof geweiht und feierlich in sein
Amt eingesetzt. Herzog starb 1924 im Alter von
83 Jahren, wovon er 48 Jahre als Bischof gewirkt
hatte. War Herzog ein Abtrünniger oder war er
der Kirche seiner Zeit um hundert Jahre voraus?
Wer sich mit ihm und der Kirche von damals auseinandersetzt, wird zu eigenen Schlüssen kommen. Dass Eduard Herzog aber eine bedeutende
Persönlichkeit war, das wird niemand bestreiten.
Wilhelm Keller (1823 – 1888) Architekt und
Kirchenbauer . Wilhelm Keller kam am 28. Mai
1823 in Rüdikon zur Welt. Nach nur 2 Jahren
Schulunterricht in Mettmenschongau arbeitete
er als Handlanger bei seinem Vater. Hier trat der
erst Elfjährige die Maurerlehre an, und liss sich
im Kloster Muri durch den Schongauer Pater Leodegar Kretz im Zeichnen unterrichten. Nach den
Gesllen und Wanderjahren führte er in Schongau
ein eigenes Bauunternehmen. Sein erster Grossauftrag war 1847 der Bau der Pfarrkirche St.
Margaretha in Ballwil. Sechs Jahre später baute
er das Gotteshaus von Rain, das als letzter spätbarocker Kirchenbau der Schweiz gilt. Immer mehr
wurde Wilhelm Keller bewusst, dass ihm die eigentliche Ausbildung zum Architekten fehlte. Bei
einem Luzerner Architekten und Bauinspektor
holte er sich das fehlende Rüstzeug.
Mit den Kapellen in Dierikon und in Adligenschwil (Dottenberg) im Jahre 1858 begann die eindrückliche Folge von Sakralbauten, die Keller
schuf. Im Kanton Luzern waren es die Kirchen
von Grosswangen, Nottwil , Uffikon, Schötz, und
Doppleschwand, im Freiamt die von Villmergen,
Bünzen und Oberrüti. Aber auch in den Kantonen
Baselland, Solothurn, Zug und Zürich wurde
Keller nun immer wieder als Berater und Planer zugezogen. Die prachtvollste neugotische ,
dreischiffige Kirche baute er im Jahre 1868 in
Uznach, im Kanton St. Gallen.
1865 zog Wilhelm Keller nach Luzern und gründete ein Bauunternehmen, den Kellerehof, das
später von seinen Nachkommen weitergeführt
wurde. Unermüdlich arbeitete er am Aufbau seines Unternehmens, plante und verwirklete nun
auch Hotels und Schulhäuser. Zu seinen letzten
Werken gehören die Kirchenbauten von Wohlhusen und Weggis. Am 24. November 1888 hat
ihn der ( Architekt der Welt) zu sich gerufen.
Burkard Leu (1808 – 1865) war Professor
der Theologie, Erziehungsrat und Probst in
Luzern . Er kam bei der Bischofswahl zweimal in Frage. Er verfasste neben seinen theologischen Werken zwei kleine Schriften gegen die
Jesuiten.
Leodegar Kretz ( 1805 – 1871 ) Benediktiner
und Kunstmaler. Als Sohn einer Bauernfamilie am 21. Dezember 1805 in Rüdikon geboren,
zeigte er schon als Primarschüler grosses Talent
im Zeichnen und Malen. In Südtiroler Kirchen
sind noch heute viele seiner Werke zu bestaunen, darunter zahreiche Grabstätten und Grabdenkmäler.
Josef Herzog ( 1844 – 1928 ) Pionier des
Luzerner Schulwesens. Josef Herzog kam in
Schongau auf dem unteren Peierhof zur Welt.
Nachdem er in Rathausen das Seminar durchlaufen hatte, unterrichtete er von 1862 bis 1869
an der Unterschule Mettmenschongau und einige weitere Jahre an anderen Stellen auf verschiedenen Stufen der Volkschule. Dann versuchte er sich als Hotelier. 1880 erwarb er im
Rotzloch eine idjllisch am See gelegene Pension samt Schwefelquelle. Kaum stellten sich die
ersten Erfolge ein, nahm in unmittelbarer Nähe
seines Kurhauses eine Zementfabrik den Betrieb
auf und ruinierte Herzogs
Gewerbe. Nun folgten für Herzog vier harte Jahre, in denen er im Aussendienst sein Brot verdienen musste. Diese schwere Zeit aber machte
14
Dorfleben
ihn auch stark und bescherte ihm jene Reife,
die ihn später dazu befähigte, auf sozialem Gebiet so segensreich zu wirken. 1890 erfolgte
seine Wahl an die Schulen der Stadt Luzern.
Mit grosser Pionierabeit legte Josef Herzog im
Kanton Luzern den Grundstein für die heute
noch geführten Sonderklassen für schwächer
begabte Kinder.
Nach seinem Rücktritt vom Schuldienst wirkte
Josef Herzog noch vier Jahre als Heimvater
im Eigental. Später traf man ihn in Archiven
und Bibliotheken, wo er lokalgeschichtliche
Fragen nachspürte. Dabei wandte er sich wider
seiner engeren Heimat zu. Er schrieb Berichte
über sämtliche Burgen des Seetals und beendete sein reichhaltiges Werk mit der Veröffentlichung der (Heimatkunde von Schongau 1928)
1928 starb dieser senkrechte, humorvolle und
gütige Mensch, allseits geachtet von seinen
Zeitgenossen, die ihn liebevoll Vater Herzog
zu nennen Pflegten.
Der Verfasser dieser kleinen Jubiläumschronik (
200 Jahre Altes Schulhaus Mettmenschongau
war selber vier Jahre (1952 – 1956) in diesem ehrwürdigen Haus in die Ober- Schule gegangen.
Schongau im Jahre 2012
Josef Müller
Stilltreffen Seetal
LA LECHE LEAGUE Stilltreffen mach keine Ferien
Zum Stilltreffen in den Sommerferien sind alle interessierten Mütter und Väter mit ihren
Babys und Kleinkindern eingeladen. Es werden Themen ums
Stillen, um den Breistart, ums
Schlafen und Wachen, Tragen,
Abstillen besprochen. Der Austausch von Erfahrungen unter
Müttern und Vätern in einer
ähnlichen Lebenssituation kann
sehr wohltuend sein. Die anwesenden Stillberaterinnen stehen
beratend zur Seite und geben Informationen weiter. Wir dürfen
diesmal bei Familie Schulz in
Hohenrain zu Gast sein!
Anmeldung nicht erforderlich,
Teilnahme kostenlos.
Auskunft und telefonische Stillberatung:
Datum: Montag 15. Juli 2013 Monika Schmid- Herzog,
20.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr
041 917 40 31
Pascale Horat- Schwab,
Ort: Familie Damaris und Ro- 041 910 08 85
land Schulz, Günikon, Hohen- Weitere Informationen unter
rain 041 910 33 55
www.stillberatung.ch
15
Dorfleben
Wir häkeln gemeinsam eine Tasche!
20. und 27. September 2013
19.30 Uhr
Handarbeitszimmer der Schule
Wer hat Lust mit anderen Frauen eine modische und praktische Tasche zu häkeln?
Mitmachen können Alle, denn es werden keine grossen Vorkenntnisse verlangt.
Unter der Anleitung von Monique und der Mithilfe von Angela Stadelmann, gelingt
bestimmt jede Tasche.
Garn und Zubehör kann bei der Anmeldung gleich mitbestellt werden.
Das Häkelgarn wird in den Rot-, Blau-, Grün-, Braun-, Schwarz- und Weisstönen
angeboten.
(Wer lieber möchte kann das Material auch selber besorgen!)
Kosten:
Kurs
Garn
Häkelnadel
Griffe: Holz
Plastik
Leder
ca.
ca.
ca.
ca.
10.14.50
12.15.15.30.-
Anmeldung: Ab sofort, bei Angela Stadelmann
041/ 917 47 70
angela-stadelmann@bluewin.ch
Bei Fragen jeglicher Art stehe ich euch gerne zur Verfügung.
Zu Besuch im Spital Muri
Liebe Kindergartenkinder, liebe 1.Klässler (Neues Schuljahr 2013/2014)!
Bestimmt habt ihr euch schon oft gefragt wie ein Spital von innen aussieht!
Oder was wird dort alles gemacht? Vielleicht habt ihr sogar noch etwas Angst vor dem ersten
Spitalaufenthalt?
Mit einer Führung durch den Spital Muri möchten wir eure Fragen beantworten und Allen
zeigen, dass niemand vor dem Spital Angst haben muss.
Dazu laden wir euch ganz herzlich am Mittwoch 11. September 2013 ein. (max. 25.
Kinder)
Wir treffen uns um 13.30 Uhr beim Schulhaus-Schongau. Mit den organisierten
Privatautos fahren wir gemeinsam nach Muri und zurück.
Nach diesem Anlass bringen wir die Kinder um ca. 16.00 Uhr direkt nach Hause.
Auf einen spannenden Nachmittag mit euch freut sich
Anmelden bis spätestens am 15. August bei
Corinne Basler (041 917 52 21) oder c.gauch@bluewin.ch
Club der Familien
16
Dorfleben
31.Aug. / 1.Sept. 2013, Schulhausareal Schongau
Liebe Sportsfreunde
Noch mehr Spass wartet dieses Jahr auf Euch! Mit den Disziplinen
„Töggele“ und „Boddysoccer“ erweitern wir das Turnier um zwei FunSportarten um die Pausen kurz und den Spassfaktor hoch zu halten. Wir
freuen uns auf viele spannende und faire Spiele und auf ein begeistertes
Publikum.
Teilnahmeberechtigt sind alle Mannschaften die:
 in Schongau wohnen
 einem Schongauer Verein angehören
 in Schongau arbeiten
 Heimwehschongauer sind
Die restlichen Mannschaftsmitglieder müssen keine der oben
genannten Kriterien erfüllen.
Neu für Kategorie E:
 Alle Disziplinen werden gleich gewertet
 Ein Turnier, 3 Plätze: Fussball, Töggele, Boddysoccer
Zudem:
 ein Spieler ist nur in einer Mannschaft spielberechtigt
 Damen/ Schülerinnen Tore werden doppelt gezählt
Kategorien:
Kat. E
Kat. S
Einsatz pro Mannschaft:
Erwachsene (männlich und/oder weiblich)
Schülerinnen / Schüler, Jg. 1998 & jünger
pro Spieler
Fr. 40.00
Fr. 2.00
 bei der Kategorie E besteht eine Mannschaft aus fünf Spielern (plus Ersatzspieler)
Anmeldungen bis Samstag 24. August 2013 an:
Franz Neuner, Niederschongauerstr.9, 6288 Schongau
oder f.neuner@sunrise.ch
Of Wederluege am Dorfturnier Schonge!
FESTWIRTSCHAFT UND TOMBOLA
www.tvschongau.ch
Dorfleben
17
Anmeldung für Kat. S (bis und mit Jg. 1998 & jünger)
Jede Schülerin, jeder Schüler meldet sich einzeln für das Dorfturnier
an. Die Mannschaften werden vom OK fair ausgelost und am
Turniertag um 13.00 Uhr beim Speakerwagen bekannt gegeben.
Turnierbeginn:
13.30 Uhr
(Treffpunkt 13.00 Uhr)
Einsatzgeld:
Fr. 2.00 pro Spieler
wird vor Turnierbeginn eingezogen
Die Anmeldetalons bitte ausgefüllt senden an
Franz Neuner, Niederschongauerstr. 9, 6288 Schongau
oder f.neuner@sunrise.ch
Abgabeschluss: Samstag, 24. August 2013!
Viel Spass beim Kicken!
TV Schongau
---------------------------------------------------------------------------------------
Anmeldung für Kat. S Schüler/innen
Name:
___________________________________
Vorname:
___________________________________
Geburtsdatum: ___________________________________
Bitte zutreffendes ankreuzen
O Ich bin im FC
O Ich bin gute(r) FussballerIn
O es geht so
18
Dorfleben
Anmeldung für Kat. E
Mannschaftsname:
Kategorie:
Mannschaftsführer:
genaue Adresse:
Telefon:
_______________________________
_______________________________
_______________________________
_______________________________
_______________________________
Name
1.
2.
3.
4.
5.
Vorname
Jahrgang
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
Ersatzspieler
_______________________________________
_______________________________________
Zur Erinnerung:
 ein Spieler ist nur in einer Mannschaft pro Kategorie spielberechtigt
 eine Mannschaft besteht aus mind. fünf Spielern
 Ein Turnier, 3 Disziplinen: Fussball, Töggele, Bodysoccer
Unterschrift Mannschaftsführer: ______________________
Anmeldung bis am Samstag, 24. August 2013 an
Franz Neuner, Niederschongauerstrasse 9,
6288 Schongau
oder f.neuner@sunrise.ch
Das Einsatzgeld von Fr. 40.00 wird am Turniertag
eingezogen.
19
Wir laden euch zum 16.Volleyball-Dorfturnier ein. Auch Auswärtige sind herzlich willkommen.
Anmeldung Mixed als Mannschaft oder Einzelperson
Wichtig:
Volleyballerfahrung ist nicht Voraussetzung um mitzumachen!
Ort:
Turnhalle Schongau
Zeit:
Ab 17.00Uhr
Kategorien:
Mixed (6 Personen, davon mindestens 3 Frauen) ab dem 9. Schuljahr
Spielplan:
Wird ca. 1 Woche vor dem Turnier an den Mannschafts-Verantwortlichen per
Mail zugesendet.
Startgeld:
Fr. 8.- pro Person, wird am Turnierabend eingezogen.
Versicherung:
Ist Sache des Teilnehmers
Verpflegung:
Festwirtschaft
Dienstag, 20. und 27.08.2013, 20.00 Uhr, in der Turnhalle Schongau
Offenes Training für jedermann
Anmeldung als Mannschaft oder Einzelperson
Mannschaftsname:
Name/Vorname:
Adresse:
Telefon:
E-Mail:
_______________________________
_______________________________
_______________________________
_______________________________
_______________________________
bis spätestens Samstag, den 17.08.2013 an:
Kottmann Jolanda, Glaserisstr.1, 6288 Schongau oder kottmann.lama@bluewin.ch
Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und auf ein tolles, spannendes Turnier.
Sportliche Grüsse
Volleyball Riege TV Schongau
www.tvschongau.ch
20
Wir laden euch zum 16.Volleyball-Dorfturnier ein. Auch Auswärtige sind herzlich willkommen.
Anmeldung Junioren als Mannschaft
Ort:
Turnhalle Schongau
Zeit:
13.00 - 17.00Uhr
Kategorien:
Junioren 4er-Mannschaften, Mixed bis 15 Jahre
Spielplan:
Wird ca. 1 Woche vor dem Turnier an den Mannschafts-Verantwortlichen per
Mail zugesendet.
Startgeld:
Fr. 12.- pro Mannschaft, wird am Turniertag eingezogen.
Versicherung:
Ist Sache des Teilnehmers
Verpflegung:
Festwirtschaft
Anmeldung als Mannschaft
Mannschaftsname:
Name/Vorname:
Adresse:
Telefon:
E-Mail:
_______________________________
_______________________________
_______________________________
_______________________________
_______________________________
bis spätestens Samstag, den 17.08.2013 an:
Kottmann Jolanda, Glaserisstr.1, 6288 Schongau oder kottmann.lama@bluewin.ch
Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und auf ein tolles, spannendes Turnier.
Sportliche Grüsse
Volleyball Riege TV Schongau
www.tvschongau.ch
21
Dorfleben
Ehrung für Hubert Furrer und Alois Koch
Am Sonntag 2. Juni 2013 nahm die Musikgesellschaft Schongau am Luzerner Kantonalen Musiktag
in Hildisrieden teil. Hubert Furrer und Alois Koch
durften dabei die Auszeichnung zum Eidgenössischen Veteran entgegennehmen.
Nach einer intensiven Probezeit galt es am Sonntag,
2. Juni für die Musikantinnen und Musikanten der
Musikgesellschaft Schongau ernst. Als Hauptprobe
für das Aargauische Kantonale Musikfest in Aarburg nahmen sie am Luzerner Kantonalen Musiktag
in Hildisrieden teil. Unter der Leitung von Manuel
Imhof präsentierten sie das Werk „Alpine Variations“ von Bertrand Moren. Der Juror Daniel Bichsel beurteilte den Verein und gab wertvolle Hinweise, welche die Schonger Musig mit nach Aarburg
nehmen kann.
Das Wetter war trocken, somit stand am Nachmittag die Parademusik auf dem Plan, der einzig rangierte Teil des Tages. Mit dem Marsch „San Carlo“
von Oscar Tschuor reichte es allerdings nur für enttäuschende 46.1 Punkte.
An einem Musiktag stehen auch immer die Veteranenehrungen an, die Schonger Musig ist stolz,
dieses Jahr gleich zwei Personen zum Eidgenössischen Veteran ernennen zu können. Mit einem
Sandra Kretz
grossartigen Festzug durch Hildisrieden und
einem gebührenden Festakt wurden Hubert Furrer und Alois Koch für je 35 Jahre musizieren
geehrt. Der Bassist bzw. Es-Hornist sind auch
über das Musizieren hinaus engagierte Mitglieder der Schonger Musig und gehörten über
etliche Jahre hinweg dem Vorstand an.
Am Samstag, 29. Juni nimmt die Musikgesellschaft Schongau am Aargauischen Kantonalen
Musikfest in Aarburg teil. Im Vergleich zu
einem Musiktag werden an einem Musikfest ein
Aufgabenstück und ein Selbstwahlstück vorgetragen, zudem werden das Wettspiel und die Parademusik rangiert. Die Schonger Musig tritt in
der 2. Stärkeklasse an und darf somit das Werk
„Argovia“ von Armin Kofler zum Besten geben.
Der Cupsieger 2013 heisst André Stutz
Bei strahlendem Wetter führte die Schützengesellschaft am Freitagabend den 14. Juni das Cupschiessen in Schongau durch. Von den 17 Aktiven
galt es in der ersten Qualifikationsrunde bereits
gute Resultate zu erzielen, damit sie sich für die
nächste Runde qualifizieren konnten.
Es brauchte eine hohe Treffsicherheit um in das
Geschehen eingreifen zu können und den Ausscheidungskampf im Cupsystem zu gewinnen.
Bald schon standen die 4 Finalisten fest. André
Stutz und Alfred Leu kämpften um die ersten beiden Ränge, während Lukas Bättig und Dominic
Moos die Plätze 3 und 4 unter sich ausmachten.
André Stutz gewann den Finalkampf und darf für
ein Jahr die Hellebarde mit nach Hause nehmen.
22
Dorfleben
Spielabende für die
„Grossen“
Die nächsten Spielabende sind
immer am 2. Mittwoch des
jeweiligen Monats ab Uhr 19.30
im Untergeschoss des Schulhauses.
14. August ab 19.30 Uhr
11. September ab 19.30 Uhr
09. Oktober ab 19.30 Uhr
13. November ab 19.30 Uhr
Jeder kann sein Lieblingsspiel
mitnehmen.
Der Frauenverein
Freitagsturnen – Step-Aerobic
Ein Step ist eine kleine Stufe, die in der Höhe verstellt werden kann. Durch ständiges
Auf- und Absteigen, sowie durch Einsatz von Armen und Oberkörper wird die
Koordination geschult, die Ausdauer verbessert. Das Step-Aerobic-Training ist
gelenkschonend und durch das Auf- und Absteigen ein intensives Herz-KreislaufTraining. Damit verbunden werden sowohl die Kraft und Kraftausdauer der Bein- und
Rumpfmuskulatur als auch die koordinativen Fähigkeiten besonders trainiert.
Stressabbau und das emotionale Wohlbefinden sind weitere positive Effekte.
Jedermann/frau ist herzlich willkommen zu einem unterhaltsamen Schnuppertraining.
Step-Aerobic
Freitag, 23. und 30. August 2013, jeweils 20.15 Uhr, Turnhalle Schongau
Leitung: Irene Melliger, Kosten: Fr. 10.- pro Abend / Mitglieder Turnverein Fr. 5.-
Walking / Nordic Walking
Freitag, 5. Juli, 16. August, jeweils 20.15 Uhr, Schulhaus Schongau
Gemeinsames Training mit Ziel Teilnahme am Hallwilerseelauf
Mehr Infos auf: www.tvschongau.ch oder 041 917 05 42 S. Gretener
Mütter-Väterberatung/
Kleinkindberatung
für Schongau
Nächste Beratung:
1. Juli 2013, ab 13.30 Uhr
5. Aug. 2013, ab 13.30 Uhr
Pfarrschür Aesch
Anmeldung:
Montag bis Freitag
8.00 - 11.45 und 14.00 - 17.00
SoBZ, Tel. 041/ 914 31 31
Beraterin:
Christine Geiser
Mütterberaterin
Telefonberatung:
Montag bis Freitag
8.00 - 9.30 Uhr
Tel. 041 914 31 41
Dienstag und Freitag
erreichen Sie Frau Antonia
Walker
Montag bis Donnerstag erreichen Sie Frau Christine Geiser
24
Dorfleben
9. Musiklager der juniors brass seetal
Kaum zu glauben! - Das Lager der juniors brass
seetal geht bereits in die 9. Runde und nach wie
vor steht diese Lagerwoche bei den Lagerteilnehmerinnen und Teilnehmern ganz hoch im Kurs.
Dies zeigt, dass die Mischung aus musikalischem
Engagement und lässigem Lagerleben auf grossen
Anklang stösst.
Dieses Lager ist wiederum als Projekt organisiert
und setzt sich zusammen aus Musikschülerinnen
und -schülern der Musikschulen Hitzkirch und
Schongau sowie den jüngeren Musikantinnen und
Musikanten der Musikvereine Aesch-Mosen, Ermensee und Schongau.
Für das diesjährige Lager, das von Montag, 29.
Juli bis Samstag 3. August 2013 stattfindet, sind
31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet,
davon 16 aus Schongau. Dieses Jahr gastiert die
juniors brass seetal zum ersten Mal im Gruppenhaus „Mark & Bein“ in Weggis, LU.
Dass die 6 Tage in Weggis nicht nur aus Musik
und üben bestehen, dafür sorgt ein vielseitiges
Freizeitprogramm mit viel Spiel und Spass.
Der nahe See und das wunderschön gelegene Lagerhaus sorgen bestimmt für gute Laune und eine
kurzweilige Lagerzeit.
Die juniors brass seetal präsentiert sich am Ende
dieser Lagerwoche dem Publikum und lädt sie zu
einem Konzertbesuch ein. Sie haben an den folgenden Daten die Möglichkeit, die juniors brass
seetal zu hören:
1. Augustfeier,
Dorfzentrum, Küssnach a.R. Donnerstag, 1. Aug. 2013, 20.00
Pavillon am See, Weggis
Freitag, 2. Aug. 201319.30
Dieses Jahr gastiert die juniors brass seetal anlässlich des Lagerabschlusskonzertes in Schongau und
lädt alle Schongauer Blasmusikfreunde zu einem
gemütlichen Konzert ein. Ganz besonders freuen
würde sich die Band, wenn viele Kinder und Jugendliche dem Konzert bewohnen würden. Es ist
wirklich ein tolles Hobby – miteinander zu musizieren!
Abschlusskonzert MZH Schongau
Sonntag, 4. Aug. 2013; 19.00 Uhr
Die Mitglieder der juniors brass seetal, sowie die
drei Vereine Aesch-Mosen, Ermensee und Schongau bedanken sich jetzt schon bei den Besucherinnen und Besucher.
Ihre juniors brass seetal
25
Dorfleben
Sportangebote für Kinder und Jugendliche –
Schuljahr 2013/2014
Turntag
Riege
Teilnehmer
Ansprechperson
Freitag
9.45 – 10.45 Uhr
Muki
Kinder 3 und 4 Jahre mit
Begleitperson
Karen Schmuck
Erste Begegnungen mit
Gleichaltrigen, Freude und
Spass am Bewegen erleben.
Montag
JUGI Mini
17.00 - 18.00 Uhr
Mädchen und Jungen
Kindergarten und 1. Klasse
Polysportive Bewegungsstunde für Kids.
041 917 02 29
Mirjam Heini
041 917 09 44
Dienstag
JUGI Mädchen
17.00 - 18.00 Uhr
Mädchen 2. bis 6. Klasse
Livia Koch
Tanzen und Sport für Girls.
041 917 42 76
Mittwoch
Unihockey Mini
17.30 - 18.30 Uhr
Jungen und Mädchen 2. bis
6. Klasse
Franz Neuner
Mittwoch
Unihockey
18.30 - 20.00 Uhr Junioren
Jungen ab 1. Oberstufe
Martin Beeler
Dienstag
18.30 – 20.00
Uhr
Mädchen und Jungen
ab 5. Klasse
Volley
Junior/innen
041 917 09 76
041 917 49 68
Martin Bühler
041 917 46 44
Manuela Müller
041 917 50 75
Die Trainings finden jeweils in der Turnhalle Schongau statt.
Anmeldeformulare werden nach den Sommerferien an die Schulkinder
abgegeben. Weitere Infos auch auf www.tvschongau.ch.
26
1spaltig / 1/1 Seite
55x267 (mm)
3spaltig / 1/2 Seite
175x131 (mm)
Inserat-Formate + Preise 2013
Auf dieser Seite sind die möglichen Formate für Ihr Inserat
abgebildet.
Die Preise für 2013 sind wie
folgt:
3spaltig / 1/1 Seite
175x267 (mm)
1/1 Seite Fr. 80.00 (175x267)
1/2 Seite Fr. 60.00 (175x131)
1/4 Seite Fr. 40.00 (175x63)
Preise für andere Formate auf
Anfrage!
2spaltig / 1/2 Seite
115x131 (mm)
1spaltig / 1/2 Seite
55x131 (mm)
2spaltig / 1/4 Seite
115x63 (mm)
1spaltig / 1/4 Seite
55x63 (mm)
27
Aus der Region
Wie vorgehen bei einer Gebäudeerneuerung?
Kanton bietet Beratung vor Ort
Viele Hauseigentümer möchten den eigenen Energiebedarf senken, indem sie ihr Haus sanieren, wissen
aber nicht genau, wie vorgehen. Zu ihrer Unterstützung gibt es die Ener-gieberatung des Kantons Luzern.
Energieberatung Kanton Luzern
Haben Sie Fragen zum Thema Energie? Der Kanton Luzern un-terstützt Sie mit seiner neutralen
Energieberatung.
Folgende Angebote stehen zur Verfügung:
A Beratung per Telefon, Mail oder beim Besuch
der Energiebera-tung (kostenlos)
B Telefonische Beratung durch eine Fachperson
bei komplexeren Fragen (kostenlos)
C Beratung vor Ort mit Gebäudebesichtigung
(Kostenbeteiligung: 200 Franken)
D Energiecoaching: Begleitung durch eine Fachperson bei einer umfassenden Gebäudeerneuerung (Kostenbeteiligung: 400 Franken)
Kontakt:
Tel. 041 412 32 32,
energieberatung@oeko-forum.ch
www.energie.lu.ch > Energieberatung
Vorbeischauen und Mitskaten!
„Probier e mol de Fuess grad z’stelle!“ Elf Jungs
und ein Mädchen lassen sich von Noel in die
Kunst des Skaten einführen. Es ist nicht einfach
die Kurven und Sprünge zu meistern. Doch nach
einigen Tipps und Übungen gelingt die waghalsige Fahrt über das Hindernis oder die Drehung
im Bowl.
Die Jugendarbeit Hitzkirchertal hat den Kurs lanciert. Der Skateverein organisiert und leitet die
Stunden. Die Jugendlichen sind begeistert und erzählen am Schluss, was sie neu gelernt haben. Die
Kurse werden jeden Mittwochabend bis zu den
Sommerferien ab 17:00 Uhr im Skatepark Hitzkirch angeboten. Kinder und Jugendliche welche
sich interessieren, dürfen gerne dazukommen.
GEAK Plus
Wer einen Gebäudeenergieausweis mit Beratungsbericht (GEAK Plus) erstellen lässt, erhält vom Kanton Luzern einen Beitrag von 600
Franken pro Objekt.
Auswahl der GEAK-Plus-Experten:
www.geak.ch
Formular des Kantons Luzern:
www.energie.lu.ch
Garage Küng Otto
6288 Schongau
An- und Verkauf
von Occasionen
atelier für architektur und gestaltung
Ihr Architekt für alle Bauten
werner jäggi, architekt, holzweidstrasse 6, 6288 schongau
tel. 041 918 00 80, 079 434 01 84, email: info@jaeggi-jason.ch
www.jaeggi-jason.ch
Reparatur und Verkauf von
Occasions- und Neuwagen
aller Marken
Seit 1973
Lindenberg-Garage AG
6288 Schongau
Tel. 041 917 14 39
www.lindenberg-garage.ch
Service
Reparaturen
Telefon 041 917 0 2 20
Natel 079 432 71 18
29
Aus dem Pfarreileben
Unterwegs an Fronleichnam
Der Himmel über Schongau war am „Herrgottstag“ gnädig gestimmt, als sich Musikgesellschaft, Kirchenchor, Vereinfahnen und Erstkommunikanten zusammen mit der Monstranz und
einer stattlichen Schar Gläubigen auf den Weg
zur Wallfahrtskirche Oberschongau machten.
Im Gottesdienst dort verglich Pfarreileiter Christoph Beeler-Longobardi das Leben mit einer
Wanderung, bei der man auch mit Gott unterwegs sei. Gott wünsche sich, dass man sich gegenseitig aushelfe, wenn es nötig sei. Nach dem
Gottesdienst führte der Weg zurück zur Pfarrkirche, wo der feierliche Schlusssegen folgte.
Versöhnungsweg
Es kann vorkommen, dass sich jemand nicht mehr
nach Hause traut, weil ihm etwas Schlimmes
passiert ist. Nichts ist aber so schlimm, als dass
man nicht um Verzeihung bitten könnte. Davon
erzählte Jesus eine Geschichte mit einem verlorenen Sohn und einem barmherzigen Vater.
Als Einstimmung auf den Versöhnungsweg der
kommenden Woche setzten sich am Freitag die
Buben und Mädchen der 4. Klassen von Aesch
und Schongau zusammen mit ihren Eltern mit
dieser Geschichte auseinander. Spielerisch erfuhren sie auf einem Postenlauf, dass allen Menschen Fehler passieren und dass Gott der Letzte
wäre, der nicht die Hand zur Vergebung reichen
würde. Unterwegs schnitzten sie einen Stock,
den sie zum Versöhnungsweg mitbringen werden. Der erlebnisreiche Abend klang mit einem
kleinen Grillfest aus.
So vorbereitet, machten sich die 15 Buben und
Mädchen am 15. Juni individuell und betreut
mit einer Begleitperson auf den Weg durch die
Kirche von Schongau. An verschiedenen Or-
ten stellten sie sich Fragen zu ihren Stärken und
Schwächen. Schliesslich konnten sie sich bei
Josef Hurter aussprechen und bekamen als Stärkung eine Portion Zmorgemüesli – schliesslich
hat der barmherzige Vater seinen Sohn auch als
erstes zum Essen eingeladen. Im gemeinschaftlichen Gottesdienst am Abend bekamen die
Buben und Mädchen die Schuldvergebung zugesprochen und als Erinnerung eine Müeslischale,
weil Gott an seinem Tisch immer einen Platz für
30
Aus dem Pfarreileben
Firmung in Schongau
von Erika Stadelmann
«Gott verleiht Flügel» — unter diesem Thema
stand der Firmweg, den fünf junge Erwachsene
als Vorbereitung zur Firmung am Pfingstmontag
gegangen sind. Im Festgottesdienst erzählten sie,
was sie im vergangenen Jahr gemeinsam erlebt
und getan hatten. Mit Bildern wurden verschiedene Eindrücke davon gezeigt. Ein besonderer
Höhepunkt war der Versuch, während des Firmweekends mit einem Gleitschirm abzuheben.
Domherr Jakob Zemp knüpfte in seiner Predigt
Verbindungen dieser Versuche zum Weg, der für
die Firmlinge mit und nach der Firmung weitergeht. Es sei wunderbar, vom Boden abzuheben
und sich trotzdem getragen zu wissen. Abheben,
oben bleiben und wieder gut runterzukommen
sei aber nicht einfach. Eine gute Vorbereitung,
die Frage, wie man reagiere, wie man sich wohl
in der Höhe fühle, was man in der Höhe zu sehen bekomme, würden ebenso dazugehören wie
Freude und Begeisterung. Bei der Firmung sei
es ähnlich, es brauche Zuversicht und vor allem
dürften die Firmlinge wissen, dass sie ein Leben lang von Gott begleitet werden, von den
Paten, Eltern und weiteren Menschen. Gott verleihe Flügel für einen grösseren Überblick, um
zu sehen, dass es überall Gutes gebe.
Der Empfang des Firmsakraments durch Domherr Zemp wurde vom jungen Mann und den
vier jungen Frauen aus Aesch, Mosen und
Schongau als besonderer und persönlicher Moment erlebt. Musikalisch wurde die eindrückliche Feier vom Kirchenchor unter der Leitung
von Toni Rosenberger und mit Sologesang von
Antoinette Longobardi umrahmt. Die Musikgesellschaft Aesch-Mosen spielte anschliessend zu einem Ständchen auf, während die Gefirmten den obligaten Fototermin absolvierten
und danach beim Apéro Glückwünsche ihrer
Gäste und der Pfarreiangehörigen entgegennehmen konnten.
32
Veranstaltungskalender Juli/August 2013
Juli 2013
Tag
Anlass
Veranstalter
2.
6./7.
7.
6. – 11.8.
12.
13.
29.-2.8.
Schulschlussfeier
Vereinsreise
Familienhock
Sommerferien
Mini-Golf in Aesch
Bikerfäscht
Lager Juniors Brass
Schule
Kirchenchor
Musikgesellschaft
Schule
Ladies Night
Motoclub
Juniors Brass
Pfarrei Schongau
Tag
Anlass
4.
5.
30.
Festgottesdienst zum Patrozinium (St. Ulrich) mit Ulrichsegen
Schulschluss-Gottesdienst
Abendgottesdienst in Rüdikon
August 2013
Tag
Anlass
Veranstalter
3.
9.
12.
14.
17./18.
23./30.
26.
27.
28.
28.
29.
Abschlusskonzert
Open-Air Kino in Wohlen
erster Schultag
Spieleabend für die „Grossen“
2-Tages Ausfahrt
Kurs mit Karen Schmuck
Zug 2
Mittagstisch
Obligatorisch Schiessen
Elternabend Kindergarten
Zug 1
Juniors Brass
Ladies Night
Schule
Frauenverein
Motoclub
Frauenverein
Feuerwehr
ProSenectute
Schützengesellschaft
Schule
Feuerwehr
Pfarrei Schongau
Tag
Anlass
1.
12.
15.
17.
23.
25.
Gottesdienst zum Nationalfeiertag in Aesch
Schuleröffnungsgottesdienst mit Velosegnung
Festgottesdienst zu Maria Himmelfahrt
ökumenischer Gottesdienst
Dankesabend für Freiwillige der Pfarrei
Chrabbelfiir für die Kleinsten und ihre Eltern
30
Jahre
30
Jahre
30
Jahre
30
Jahre
1980-2010
Schreinerei
Innenausbau
1980-2010
Schreinerei Innenausbau
1980-2010
1980-2010
Schreinerei
Innenausbau
einereiSchreinerei
Innenausbau
Innenausbau
6288
Schongau
6288
6288 Schongau
6288 Schongau
Schongau
6288 Schongau
30 Jah
1980-20
gepflegter Innenausbau
gepflegter Innenausbau
gter Innenausbau
gepflegter
Innenausbau
Hausund Zimmertüren
Haus- und Zimmertüren
gepflegter Innenausbau
und Zimmertüren
Haus- undaller
Zimmertüren
Schränke
Art
Schränke aller Art
Hausund Zimmertüren
ke aller Art Schränke
aller
ArtGlasbruch
Reparaturen
und
Reparaturen und Glasbruch
aturen und Glasbruch
Reparaturen
und Glasbruch
Schränke
aller Art
Tel. 041 - 917 17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer Ausstellung!
Tel. 041 - 917
17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer Ausstellung!
Reparaturen
und
Glasbruch
1 - 917 17 29 Tel.
weibel@svema.ch
041 - 917 17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer
Ausstellung!
Probeliegen
in unserer Ausstellung!
Tel. 041 - 917 17 29
weibel@svema.ch
Probeliegen in unser
� Sanitäre Anlagen
� Werkleitungen
� Projektierung /
Planung
Heideggstrasse
6284 Gelfingen
041 917 23 36
079 206 11 02
� Service- und
Guggibadstrasse 10
Reparaturarbeiten
6288 Schongau
041 917 00 58
stierli@wassermeister.ch
079 641 02 36
www.stierli-sanitaer.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
84
Dateigröße
3 744 KB
Tags
1/--Seiten
melden