close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BayBO 2008 und Laborrichtlinie 2008 Was ändert sich in der

EinbettenHerunterladen
BayBO 2008 und Laborrichtlinie 2008
Was ändert sich in der Laborplanung?
TRBA 100
DIN 1946 Laborlüftung
Gen TSV
TRGS
GefStoffV
StrlSchV
DIN 12926 Labortische
ArbStättV
UVV
…
…
…
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Laborrichtlinie
Novellierung ab 2004
• Fortschritte in der Labortechnik (Sicherheitseinrichtungen,
Ansatzgrößen)
• Weniger Nasschemie, mehr Mikrobiologie
• Änderungen im Regelwerk
• Erkenntnisse über Expositionen und toxikologische Effekte
(Grenzwerte)
• Nutzerforderungen (Gliederung, Anwenderfreundlichkeit)
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Laborrichtlinie
• TRGS 526 „Laboratorien“ vom Februar 2008
Ausschuss für Gefahrstoffe (BAUA)
• BGR/GUV-R 120 Entwurf vom 5. August 2008
Arbeitskreis Laboratorien des Fachausschusses
Chemie der DGUV Chemie
Erläuterungen zur TRGS 526
• Genehmigung durch BMAS
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
TRGS 526 und Laborrichtlinie
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
BayBO
Gesetz zur Vereinfachung und Beschleunigung……
April 1994
• Vereinfachung der Genehmigungsverfahren
• Umsetzung der Musterbauordnung(11/2002)
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
BayBO
BayBO Art2: Gebäude der Universität und des Klinikum sind Sonderbauten,
als
• 6.
Gebäude mit Räumen, die einzeln für eine Nutzung durch mehr als
100 Personen bestimmt sind.
• 9.
Krankenhäuser
•11.
Hochschulen
•17.
bauliche Anlagen, deren Nutzung durch Umgang mit oder Lagerung
von Stoffen mit Explosions- und erhöhter Brandgefahr verbunden ist
•18.
Anlagen und Räume , die (…) nicht aufgeführt und deren Art oder
Nutzung mit vergleichbaren Gefahren verbunden sind.
…um die Anforderungen nach Art. 3 zu erfüllen, können die
Bauaufsichtsbehörden im Einzelfall weitergehende Anforderungen stellen, um
erhebliche Gefahren abzuwehren, bei Sonderbauten auch zur Abwehr von
Nachteilen.
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
• Art. 3 Allgemeine Anforderungen
(1) Anlagen sind unter Berücksichtigung der Belange der
Baukultur, insbesondere der anerkannten Regeln der
Baukunst, so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und
instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit und
Ordnung, insbesondere Leben und Gesundheit, und die
natürlichen Lebensgrundlagen nicht gefährdet werden. Sie
müssen bei ordnungsgemäßer Instandhaltung die
allgemeinen Anforderungen des Satzes 1 ihrem Zweck
entsprechend angemessen dauerhaft erfüllen und ohne
Missstände benutzbar sein.
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
WAS IST NEU?
Laborrichtlinie
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Laborrichtlinie
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Anwendungsbereich
Allgemeines
Gefährdungsbeurteilung und Substitutionsprüfung
Übergreifende Betriebsbestimmungen
Spezielle Betriebsbestimmungen
Technische Schutzmaßnahmen
Prüfungen
Stichwortverzeichnis
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
3
Gefährdungsbeurteilung und
Substitutionsprüfung
§ 7 der GefStoffV
§ 5 ArbSchG
TRGS 400 „Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen“
Alte Laborrichtlinie: …hat der Unternehmer(…) Gefahren
zu ermitteln, zu beurteilen und (…) Maßnahmen zur
Abwehr der Gefahren festzulegen.
3.8
Der Unternehmer hat die Gefährdungsbeurteilung
unabhängig von der Zahl der Versicherten und vor
Aufnahme der Tätigkeit zu dokumentieren.
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Laborrichtlinie
3.1 ...kann die sonst übliche Herangehensweise, anhand der
Stoffeigenschaften und der Tätigkeiten die
Schutzmaßnahmen fallbezogen festzulegen oft nicht
angewendet werden.
Die Sicherheit in Laboratorien wird durch
den Bau, die Einrichtung, die Verfahren, den Betrieb, den
Geräten sowie die Qualifikation des Laborpersonals
bestimmt. Durch die Kombination von Maßnahmen
technischer, organisatorischer und persönlicher Art wird die
Gefährdung bei Tätigkeiten in Laboratorien minimiert.
Bau und Ausrüstung von Laboratorien bestimmen daher
wesentlich die Tätigkeiten, die darin ausgeführt werden
können.
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Der Arbeitgeber kann im Allgemeinen davon ausgehen,
dass keine unzulässig hohe Exposition gegenüber
Gefahrstoffen vorliegt, wenn
• fachkundiges und zuverlässiges Personal
• nach den einschlägigen Vorschriften und dem Stand
der Technik
• und insbesondere nach dieser Regel und laborüblichen
Bedingungen arbeitet.
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
WAS IST NEU?
BayBO
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Gebäudeklassen
5 Gebäudeklassen abhängig von
Gebäudehöhe in Verbindung mit der Größe
der Nutzungseinheiten
Brandschutzqualität der tragenden Bauteile, der Trennwände
und Decken
Zellenbauweise: Erleichterung für die
Feuerwiderstandsfähigkeit der Bauteile
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Abschnitt V.
Rettungswege Öffnungen Umwehrungen
• Art.31
1. + 2. Rettungsweg
• Min 1 Aufenthaltsraum
• Innerhalb eines Geschosses über den
gleichen Flur
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Art. 34 Notwendige Flure
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
ASR 2.3
• Fluchtweglängen
• Schlagrichtung von Türen in Fluchtwegen
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Laborrichtlinie
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Anwendungsbereich
Allgemeines
Gefährdungsbeurteilung und Substitutionsprüfung
Übergreifende Betriebsbestimmungen
Spezielle Betriebsbestimmungen
Technische Schutzmaßnahmen
Prüfungen
Stichwortverzeichnis
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Laboratorien m ssen mit ausreichenden, jederzeit wirksamen technischen L ftungseinrichtungen
ausger stet sein. Die Zuluft muss erforderlichenfalls erw rmt und zugfrei zugef hrt
werden k nnen. Die Abluft darf ganz oder teilweise ber die Abz ge gef hrt werden, wenn dabei die volle Leistung der
Abz ge erhalten bleibt. Ein Luftwechsel von 25 m3/h pro m2
Nutzfl che des Labors kann dann reduziert oder auch eine nat rliche L ftung eingesetzt werden, wenn die
Gef hrdungsbeurteilung ergibt, dass diese Ma nahme f r die vorgesehenen T tigkeiten dauerhaft ausreichend und
wirksam ist. In Laboratorien, die mit einem geringeren Luftwechsel als den geforderten 25 m3/m2 in der Stunde betrieben
werden, sind T tigkeiten beispielsweise mit brennbaren Fl ssigkeiten oder sonstigen leicht fl chtigen, staubenden oder
Aerosole bildenden Gefahrstoffen nur in kleinstem Ma stab m glich, wenn nicht andersartige zus tzliche
Schutzma nahmen ergriffen werden. Solche Nutzungseinschr nkungen f r Laboratorien sind zu dokumentieren und vom
Unternehmer jedem auch nachfolgenden Verantwortlichen bekannt zu geben. ( )
!
"
#
!
'
"
( ) %
%
+,
"
"
( )
%
5
$
-.( + )( %
"
2
$
*
4 $
0 %
/
% "
"
"
%
"
"
%
"
"
"
"
$
(
%
"
" *
0
& %"
0 % " )
"
"
3
!
6 "
"
"
1
!
)
!( )
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Art. 27(5): Öffnungen in Trennwänden nach Abs. 2 sind nur zulässig, wenn
sie auf die für die Nutzung erforderliche Zahl und Größe beschränkt sind; sie
müssen feuerhemmende, dicht- und selbstschließende Abschlüsse haben.
6.2.2: Es ist zu empfehlen, in jedem Laborraum eine zweite Fluchtmöglichkeit
einzurichten.
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Gefährdungsbeurteilung Laborrichtlinie
Sonderbau
Bauaufsichtsbehörde
Planungsprozess
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Planungsprozess
Nutzer
Bedarf
Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung
Stabsstelle
AU
Mit Angaben über technische Ausstattung und Zuordnung von Räumen und Funktionseinheiten
Raumprogramm
Fakultät
Entwurf ( Sonderbauprüfung zur Abwehr von Nachteilen)
Technischer
Betrieb
StBA
Ausführung
Labor
Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
4 177 KB
Tags
1/--Seiten
melden