close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Es war schon immer was im Busch - IGV Baden-Württemberg

EinbettenHerunterladen
30 Jahre Reiterjournal
Es war schon immer was im Busch
Medaillen, Meister und mehr: 30 Jahre Vielseitigkeit im Reiterjournal
rei Jahrzehnte
Berichterstattung über die
Vielseitigkeit im Reiterjournal auf fünf
Seiten Revue passieren zu lassen ‒ kein
leichtes Unterfangen. Und zweifellos
nicht ohne Mut zur
Lücke
möglich.
Schließlich waren
Buschreiter aus Bad e n - Wü r t t e m b e r g
zur „Geburtsstunde
des Reiterjournals
schon längst auf internationalem Parkett unterwegs und
sind es noch heute
(siehe Kasten auf
Seite 38). Einer der
ersten Artikel 1980
befasst sich denn
auch mit Gomez,
dem damaligen TopPferd von Paul Hofmann, und der Frage,
ob die beiden denn
fit für die Olympischen Spiele seien.
Viele Jahre einer der Besten des Landes: „Paule Hofmann
Damals waren Markus Diebold Landestrainer und
Fritz Pape Regionaltrainer Württembergs. Der konnte übrigens,
und auch das war im Reiterjournal nachzulesen, in jenem ersten
Rj-Jahr beim Turnier in Gechingen
aufgrund eines Sonnenstichs
nicht ins Gelände starten. ‒ Heiße
Tage, und das Rj lieferte die entsprechenden Bilder der Buschreiter mit einfallsreichen Kopfbedeckungen.
D
Titel der Juli-Ausgabe 1986: Gerd Haiber
Foto: Stein
nal als „kleine Sensation gefeiert. Auch Pleiten, Pech und Pannen wurden im Reiterjournal
nicht verschwiegen. Im Bericht über Luhmühlen 1981 beispielsweise, als Paul Hofmann,
Günther Kämmerer und Michael Morhardt
nicht ins Ziel kamen. Oder der von der Altensteiger Vielseitigkeit im selben Jahr, der Landesmeisterschaft, als Reitlehrer Gerd Kübler,
der erste Starter, „gepurzelt sei wie ein Hase,
der Schrot erwischt hat , wie s im Reiterjournal
bildhaft beschrieben wurde. Landesmeister
Pech und Pannen inklusive
Bekannte Namen tauchten auf:
Horst Karsten etwa, Europameister, Olympia-Dritter und später
Bundestrainer, war 1980 in Walldorf am Start. Der zweite Platz
von Werner Koch, dem späteren
EM-Reiter, in Altensteig wurde
per Bildunterschrift im ReiterjourRj 01/10
35
30 Jahre Reiterjournal
Kurt Albrecht von Ziegner,
damals Vorsitzender der Fachgruppe Vielseitigkeit im Deutschen Reiterund Fahrerverband, im Reiterjournal über
„Das Ansehen der Krone , nachdem Sonja
Sterzinger in jenem Jahr in Achselschwang
tödlich verunglückt war. Und 1998 versuchte das Reiterjournal die Ursache der
tödlichen Unfälle von vier Pferden in dieser
Saison im Land zu ergründen.
Die IGV entsteht
Doch trotz der nötigen journalistischen
Distanz und Objektivität ‒ in erster Linie
wurde im Reiterjournal die Krone der Reiterei als eben solche gefeiert. Und dazu
gab und gibt es gerade in Baden-Würt-
Titelheld im März 1988: Werner Koch
wurde damals übrigens wie auch 1983, 1984
und 1988 „Paule Hofmann, Vize „zum x-ten
Male , so das Rj, Dr. Peter Götze, in der Szene
nur „Pit genannt.
Dass die Vielseitigkeit beileibe nicht immer unumstritten war, spiegelte sich auch im Reiterjournal wider. Beispielsweise im DezemberHeft 1981. Beim Alpenpokal in Achselschwang
‒ die gemischte Mannschaft aus Bayern und
Baden-Württemberg, zu der Sonja Sterzinger,
Pit Götze und Paul Hofmann gehörten, hatte
Platz zwei hinter den Franzosen belegt ‒ war es
zur offenen Konfrontation zwischen Hindernisrichtern, Kameraleuten und Fotografen gekommen. Im Ländle machte man einen guten Anfang: Sportjournalisten und Vielseitigkeitsreiter trafen sich, begleitet vom Reiterjournal,
zum gemeinsamen Dialog in Marbach.
Grundsätzlich wurden im Blatt auch die Schattenseiten der Disziplin nicht verschwiegen:
1983 schrieb Dr. Peter Götze einen Leitartikel
mit dem Titel „Die Vielseitigkeit in der Krise
und griff darin einen Vorschlag von Fritz Pape
auf, der die Gründung einer Interessenvertretung befürwortete. Ein Jahr später äußerte sich
e 1980
Anzeig
36
Rj 01/10
Immer für die Vielseitigkeit engagiert: Gerd Gaul
temberg jede Menge Anlässe. Nicht zuletzt gingen aus dem Ländle immer wieder Impulse
aus, die beispielhaft auch für andere Bundesländer waren. Der von Fritz Pape gemachte
Vorschlag mündete 1984 in die Gründung der
Interessengemeinschaft der badenwürttembergischen
Vielseitigkeitsreiter
(IGV) im Hotel Eiss
in Leonberg, in dem
so manches Reitergremium in diesen
Jahren tagte. Frank
Schmeckenbecher ‒
mit Fritz Pape, Gerd
Haiber und Werner
Koch damals an der
Spitze der IGV ‒
nutzte das Reiterjournal schon im sel-
ben Jahr, um mehr Kurzprüfungen zu propagieren. Wie man heute weiß, eine zukunftsträchtige Idee.
Das bereits erwähnte Hotel Eiss war auch
Schauplatz einer kontroversen IGV-Tagung
1984, während der Landestrainer Markus Diebold heftig kritisiert und Gerd Gaul als dessen
Nachfolger vorgeschlagen wurde. Eine Woche
später wurde Gaul als Koordinator der IGV eingesetzt. Das hatte unter anderem für den Umfang der Berichterstattung in Sachen Vielseitigkeit im Reiterjournal Konsequenzen: Die Jahresberichte waren von da an gerne auch mal
fünf Seiten lang und mit zahlreichen Tabellen
untermauert.
Der Konflikt um den Posten des Landestrainers
spitzte sich im Lauf der Jahre zu: Nachdem der
Landesverband Diebold 1986 für weitere drei
Jahre als Landestrainer berufen hatte, gab Pit
Götze sein Amt als Sprecher der IGV zurück. Zu
seinem Nachfolger wurde Frank Schmeckenbecher gewählt. Am 25. Oktober in diesem Jahr,
so stand s im Reiterjournal, wurde schließlich
auf Schloss Sindlingen die IGV als Verein gegründet. Vom Fleck weg hatte dieser 70 Mitglieder. 1992 schließlich wurde ein eingetragener Verein daraus mit Werner Koch als erstem
Vorsitzenden und neuer Satzung, die selbstverständlich im Reiterjournal veröffentlicht
wurde. Der Zoff um den Landestrainer-Posten
fand übrigens 1988 ein Ende, als Fritz Pape
Markus Diebold ablöste. Wie man heute weiß,
eine tragfähige und langfristige Lösung.
Schließlich ist der Hausherr von Schloss Sindlingen noch immer im Amt.
Das Reiterjournal dokumentierte es schwarz
auf weiß: Immer wieder entwickelte die IGV
auch dank der rührigen Männer an ihrer Spitze
zukunftsträchtige Konzepte, schrieb beispielsweise zur Talentförderung schon 1987 einen
Bundestrainer und Equipe-Vet: Martin Plewa (l.)
und Dr. Wolfgang Leistner
Fotos: Christen
30 Jahre Reiterjournal
Junior-Cup aus, veranstaltete Seminare unter
anderem zum Bau von Geländehindernissen,
führte 1989 die IGV-Trophy zur Ehrung ihrer
Besten ein und machte sich nicht zuletzt selbst
als Turnierveranstalter einen Namen. Nicht
nur, dass die jährliche Mitgliedertagung zunächst immer im Rahmen eines kleinen Turniers stattfand. Als die Nordbadischen Meisterschaften ansonsten hätten ausfallen müssen,
stellte sie 1989 ein Turnier in Walldorf auf die
Beine, und als sich 1996 der Landesverband
als Veranstalter der Marbacher Vielseitigkeit
zurückzog, sprang wiederum kurzfristig die
IGV ein. Noch heute ist sie, heute geführt von
Klaus Limbächer, in die Veranstaltung der mittlerweile renommierten „Internationalen Marbacher Vielseitigkeit ‒ „International seit
1998 ‒ involviert, und dass diese eine Erfolgsgeschichte ist, weiß man nicht erst, seit sie im
vergangenen Jahr Station des Weltcups wurde.
Umso lieber, als mit Werner Koch ein BadenWürttemberger Bronze gewann. Ohnehin war
dies das Jahr des Werner Koch, der immerhin
bei der EM in Burghley am Start war und später den Sprung auf die WM-Longlist für die
Military-WM 1986 im australischen Gaelwer
schaffte.
Ein Jahr später war der heute als internationaler Kursdesigner weltbekannte Gerd Haiber Titelheld. Der Hechinger war Bester des
Landes der ersten als große Prüfung der
Klasse L ausgetragenen Marbacher Military.
Gewonnen hat diese übrigens Dr. Anette
Bartholmes, die später als Anette Wyrwoll
zu deutschen Equipen bis hin zu Olympischen Spielen gehörte.
Apropos Equipen. Beim Bericht über die
Junioren-EM in Walldorf 1986 ‒ Stefan
Kunzi, der spätere IGV-Sprecher, war bester Baden-Württemberger ‒ ist ein Foto
Titelblätter in Serie
Weltklasse-Reiter
waren im Land auch
vorher schon am
Start. 1982 wurde
die internationale SVielseitigkeit
in
Walldorf beispielsweise von Mark Phillips, damals noch
Schwiegersohn der
britischen Königin,
zur Vorbereitung auf
die WM genutzt.
Werner Koch war
übrigens
damals
zum ersten Mal Landesmeister.
Das
erste VielseitigkeitsTitelblatt des Reiterjournals, das der
Juli-Ausgabe 1983,
jedoch zierte Uwe
Aldinger, der sich
„im Laufe von zwei
Jahren an die Landesspitze geritten
hatte, wie im Reiterjournal zu lesen war.
Auch bei der DM in
Walldorf 1985 war
die Crème de la
Crème der Szene am
Start. Das Reiterjournal widmete der
Meisterschaft eine
knapp zehnseitige
Vorschau und natürlich auch einen umfangreichen Bericht.
März-Titel 1996: Holger Sontheim
Hotel Schloß Sindlingen
&AM0APE
6ON-ITTE*ANUARBIS/STERN
7OCHENENDLEHRGËNGE
BIS&EBRUAR
(ALLENVIELSEITIGKEITSTURNIER
BIS-ËRZ
!USRITTWOCHE
4OURENRITTEBISINDEN3CHWARZWALD
-ËRZBIS!PRIL
6IELSEITIGKEITSLEHRGANG
3CHWERPUNKT3PRINGEN
BIS!PRIL
/STERNAUSRITTTOUREN
BIS!PRIL
6IELSEITIGKEITSLEHRGANG
3CHWERPUNKT'ELËNDE
BIS!PRIL
(OCHSCHWARZWALDRITT
7EITERE4ERMINE
BIS*UNI
BIS/KTOBER
BIS-AI
0lNGSTTRAININGSWOCHE
BIS*UNI
6IELSEITIGKEITSTURNIER
MIT'ELËNDEPFERDEPRàFUNGEN
)NTENSIVKURSEFàR%RWACHSENE
!BERAUCHFàR*UGENDLICHE!NFËNGER
UND&ORTGESCHRITTENE
$RESSURUND3PRINGTRAINING
!USBILDUNGIM'ELËNDE
&ERIENKURSE
UNDVIELESMEHRlNDEN3IEBEIUNS
&ORDERN3IEUNSER*AHRESPROGRAMMAN
!NMELDUNGUNDMEHR)NFORMATIONEN
3CHLOSS3INDLINGENq3INDLINGEN
4EL&AX
%-AILFRITZPAPE SCHLOSSSINDLINGENDE
Immer vorne mit dabei: Dr. Peter „Pit Götze
Foto: Christen
WWWSCHLOSSSINDLINGENDE
Rj 01/10
37
30 Jahre Reiterjournal
Gold, Silber, Bronze:
EM-Erfolge auf einen Blick
Junioren
Einzel- : Christiane Stahl (1999), Christine Seitz (2002, 2003)
Team- : Philipp Kolossa (1994), Christiane Stahl (1999), Michael Jung (1999),
Christine Seitz (2002), Leonie Dissmann
(2004)
Team- : Michael Terigi (2008)
„Buschis vor der Kamera: Lehrgang für die Besten des Landes mit Bundestrainer Horst Karsten (3. v. r.)
ISSN 0173-2404
E 3822
Heft 7 · Juli 2006 · 27. Jahrgang
von Martin Plewa,
blätter. Er hatte zuMatthaes Medien GmbH & Co. KG
Einzelpreis 5,20 €
damals noch recht
nächst 1994 DM-Silfrischgebackener
ber gewonnen, war
Bundestrainer, und
Mitglied des BundesFachmagazin für Pferdezucht
& Reitsport in Baden-Württemberg
Dr. Wolfgang Leistkaders und bekanntner zu sehen. Der
lich 1995 Mitglied
Rottenburger Tierder
deutschen
arzt war schon zu
Equipe bei der EM in
dieser Zeit Team-Vet
Pratoni del Vivaro.
deutscher Teams.
1996 tritt dann erstEin Beweis dafür,
mals Dirk Schrade
dass die Artikel im
auf den Plan. Ein BeReiterjournal schon
weis-Foto im Reiterimmer mehr waren
journal zeigt ihn als
als bloße Ergebnisbesten Junior des
berichterstattung.
Landes bei der DM in
Nicht
nur
die
Walldorf auf dem
„Schreiberlinge ,
Weg zu Platz sechs.
auch die Fotografen
Auch außerhalb Babemühten sich um
den-Württembergs
die sprichwörtlichen
waren die „SchwarzAuf dem Titelblatt im Juli 2006: Dirk Schrade
Blicke hinter die KuGelben erfolgreich:
lissen. Eines unserer beim Blättern in den alten
Daniela Czech, Dr. Helmut Mett und Hans-MarJahrgängen entdeckten Lieblingsfotos zeigt
tin Steisslinger ritten allesamt beim CCI** Acheine feuchtfröhliche Männerrunde 1989 ‒ Jaselschwang auf Platzierungsränge. ‒ „Das gab s
cob Schmid, Hartmut Heinze, Axel Ebner, Pit
noch nie , war im Reiterjournal zu lesen. AmüGötze und Paul Hofmann.
sant war der Ausgang der Landesmeisterschaft
Auch in diesem Jahr gab s übrigens einen Vielseitigkeits-Titel. Ihn zierte Katja Rabus, damals
eine der erfolgreichsten Amazonen des Landes.
Heute ist die Amateur-Reitlehrerin übrigens in
der Anzeigen-Abteilung des Reiterjournals beschäftigt. Starke Amazonen hatte Baden-Württemberg schon immer: Daniela Czech zum Beispiel, die Landesmeisterin und DM-Siebte von
1990, und ihr Duffy waren Titelmotiv des
April-Heftes 1991.
Es dauerte drei Jahre, bis wieder ein Buschreiter den Sprung auf den Titel schaffte: Joachim
Jung als erfolgreichster Reiter und Landesmeister der Saison 1993. 1995 und 1996 widmete das Reiterjournal Holger Sontheim TitelUnd feiern können sie auch, die Vielseitigkeitsreiter
38
Rj 01/10
Junge Reiter
Einzel- : Christiane Stahl (2002), Michael Jung (2003)
Team- : Christiane Stahl (2002)
Team- : Christiane Stahl (2001), Michael
Jung (2001, 2003), Christine Seitz
(2005), Leonie Dissmann (2005), Sonja
Buck (2009)
Team- : Stefanie Oechsle (2007)
Reiter/Senioren
Einzel- : Michael Jung (2009)
1997: Eine Woche vor seinem 50. Geburtstag
wurde Fritz Pape in Altensteig zum zweiten Mal
nach 1978 Landesmeister. Gleichzeitig sicherte
er sich den Titel des „Senioren-Champions ‒ daraufhin wurde die Ausschreibung ein für allemal
geändert. Die Buschreiter sprechen noch heute
von der „Lex Pape .
Jung vor Jung vor Jung
Und wo wir schon mal bei Pape sind: Zunächst
als Pilotprojekt wurde 1999 die erste „Sindlinger Indoor veranstaltet, die seitdem jährlicher
Saisonauftakt der hiesigen Vielseitigkeitsreiter
ist. Michael Jung war einer der Sieger der Premiere. Und auch das war seither kaum einmal
anders ‒ „Jung vor Jung vor Jung , hieß es zum
Beispiel 2000 im Reiterjournal, als Michael
Jung drei Pferde an den Start brachte.
Doch zurück ins Jahr 1999: In Walldorf holte
sich der Junior seinen ersten Titel als Deutscher Meister. Interessanterweise gehörte, wie
im Reiterjournal zu lesen war, auch sein Vater
Joachim Jung damals zu den Siegern des Turniers. Inzwischen ist
Michael Jungs Medaillensammlung legendär, allein den
Landesmeister-Titel
sicherte er sich in
den verschiedenen
Altersklassen bislang achtmal, bei
„Deutschen gab es
viermal Gold, von
anderem Edelmetall
ganz zu schweigen.
Sage und schreibe
sechsmal
galop-
30 Jahre Reiterjournal
pierte der Horber Profi bisher auf den Reiterjournal-Titel.
Mit Dirk Schrade und Michael Jung sind wir
beim derzeitigen „Who s who der baden-württembergischen Vielseitigkeitszene angekommen. Beide zählten in dieser Saison zum erlauchten Kreis der Sieger in Vier-SternePrüfungen ‒ Schrade im französischen Pau,
Jung in Luhmühlen ‒, Michael Jung hat außerdem das Weltcup-Finale in Strzegom in Polen
und EM-Bronze in Fontainebleau gewonnen.
Selbstverständlich wurden all diese Erfolge
auch im Reiterjournal gewürdigt. Wie so viele
andere mehr.
Eine ganze Reihe vor allem der Junioren und
Jungen Reiter des Landes, beispielsweise Philipp Kolossa, Christiane Stahl, Christine Seitz,
Leonie
Dissmann,
E 3822
Desiree Wasem, Ste11
fanie Oechsle, Sonja
Buck oder Michael
Fachmagazin für Pferdezucht
& Reitsport in Baden-Württemberg
Terigi ‒ viele davon
aus Rüdiger Raus Talentschmiede in Altensteig ‒ galoppierten nach herausragenden Erfolgen bis
hin zu Europameisterschaften durch die
verschiedensten Ausgaben. Sie alle zu erwähnen würde den
Rahmen sprengen.
Blättern Sie doch einfach mal in den alten
Heften. Wir haben
das auch getan. Glauben Sie uns, es lohnt
mic/eyb
Titelblatt im November 2009: Michael Jung
sich!
ISSN 0173-2404
Reiterjournal
Heft 11 · November 2009 · 30. Jahrgang
Matthaes Medien GmbH & Co. KG
Einzelpreis 5,30 €
Steht seit Jahrzehnten im
Land für vielseitiges Reiten wie kein anderer:
Fritz Pape Foto: Jäger
Schleyer-Halle 2009‒ Seite 11
Turniersport ‒ Seite 26
Zuchtjournal ‒ Seite 52
Richtig Reiten ‒ Seite 88
Rund ums Pferd ‒ Seite 94
www.reiterjournal.com
;MVKVEXYPMIVIR^YQ
NmLVMKIR.YFMPmYQ
Foto: Czerny
.IX^XWGLSRZSVQIVOIR
Eine von Baden-Württembergs starken Amazonen: Daniela Czech-Ruff
(MI1IWWIJ‚V6SWWYRH6IMXIV
¦
1IWWI7XYXXKEVX
[[[QIWWIWXYXXKEVXHITJIVH
Rj 01/10
39
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
2 897 KB
Tags
1/--Seiten
melden