close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

15 Jahre Leitlinienarbeit der ärztlichen Selbstverwaltung Was hat es

EinbettenHerunterladen
15 Jahre Leitlinienarbeit
der ärztlichen Selbstverwaltung
Was hat es gebracht?
Günter Ollenschläger
für das ÄZQ-Team
10. DNVF-Kongress / 18. GAA-Jahrestagung
Köln, 20.10.2011
1
2
Inhalt
I.
Anspruch an die LL-Arbeit von BÄK & KBV (1995)
II.
Was wurde erreicht?
III.
Ausblick
G. Ollenschläger 20.10.2011
2
3
I. Anspruch an die LL-Arbeit von BÄK & KBV
1995
•
ÄZQ koord. Entwicklung wissenschaftl. begründeter / praktik. ärztl. Leitlinien.
•
AWMF-Mitglieder sollen Arbeitskreise besetzen.
•
LL-Entwicklung mit systematischer Literatur-Aufbereitung.
•
LL-Entwürfe werden öffentlich zur Diskussion gestellt.
•
Patienten werden beteiligt.
•
Internat. akzeptierte Konsensmethoden sind zu nutzen.
Gründungsvereinbarung zwischen BÄK & KBV vom 17.3.95
BÄK / KBV - Stellungnahme zur Qualitätssicherung, 15.4.1996
G. Ollenschläger 20.10.2011
http://www.aezq.de/mdb/edocs/pdf/stellungnahmen/sn-qualitaetssicherung-1996.pdf
3
4
II. Was wurde erreicht? 7-Jahr.-Zyklus 1 (ab 1995)
•
Methoden-Entwicklung – in Kooperation mit Partnern
–
–
–
•
Leitlinien-Standards und –Bewertung (Clearing)
Patientenbeteiligung / Pat.-Leitlinien / Pat.-Infos
Nationale Versorgungs-Leitlinien
Netzwerk-Bildung
–
–
–
–
Kooperation AWMF / Fachgesellschaften > NVL-Programm: 46 AWMF-Mitglieder
Patientenforum bei der BÄK
Gründung / Entwicklung DNEbM & Guidelines International Network
Kooper. GKV, DKG, RV, PKV
G. Ollenschläger 20.10.2011
4
5
II. Was wurde erreicht? 7-Jahr.-Zyklus 2 (ab 2002)
•
Produkt-Entwicklung – in Kooperation mit Partnern
–
–
–
–
–
–
Nationale Versorgungs-Leitlinien (Lang-,Kurzform, Kitteltaschenversion)
Patientenleitlinien
Koordination S3-Leitlinien
Evidenzberichte (für Fachgesellschaften / IQWIG)
Kurzinformationen für Patienten (KIP)
DELBI
G. Ollenschläger 20.10.2011
5
6
II. Was wurde erreicht? 7-Jahr.-Zyklus 3 (ab 2009)
•
Disseminierung
–
–
–
–
•
Implementierung
–
–
–
–
•
LL als Thema der Fachpressen (z.B. Dt. Ärzteblatt)
elektronische Arztbibliothek (www.arztbibliothek.de)
Kurzinformationen für Patienten (KIP) über KVen
……
LL-basierte CME-Angebote von Fachgesellschaften (z.B. DEGAM)
NVL-basierte Versorgungsverträge (z.B. Rückenschmerz KV Berlin)
……
……
Evaluation
–
–
–
–
Projekte Versorgungsforschung
DMP (z.B. Nordrhein)
Plan zur Evaluation Versorgungsverträge
……
G. Ollenschläger 20.10.2011
6
7
Evaluation : Beispiel NVL Herzinsuffizienz
G. Ollenschläger 20.10.2011
7
8
Evaluation : Beispiel NVL Kreuzschmerz
angegeben: % Verordnungen bei chron. nichtspez. KS
G. Ollenschläger 20.10.2011
8
9
Postgrad Med J 2011;87:670-679 doi:10.1136/pgmj.2010.116012
http://pmj.bmj.com/content/87/1032/670.long
G. Ollenschläger 20.10.2011
9
10
III. Ausblick ÄZQ
Von Leitlinien zum Wissenstransfer
• Wie wird die „Informierte Entscheidungsfindung“
optimal unterstützt ?
• Themen, Format, Verfügbarkeit, Technologien ?
G. Ollenschläger 20.10.2011
10
11
Künftiger ÄZQ-Schwerpunkt in Kooperation:
Evidenz-Implementierung durch Wissens-Management / -Transfer
• Bedarfsanalyse Info-/Bildungsbedarf
• Evidenz-Recherche, -Analyse, -Aufbereitung
• Didakt. Format (LL, CME, Evid.-Rep., e-Decis. Aid, Pat.-Info,….)
• Informationstechnologie (Ziel: Unterstützung zum
Zeitpunkt der Entscheidungsnotwendigkeit)
• Organisation des Wissenstransfers (Incentives)
• Erfolgsanalyse / Feedback
G. Ollenschläger 20.10.2011
11
12
Danke für die Aufmerksamkeit !!
www.gin2012.org
G. Ollenschläger 20.10.2011
12
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 768 KB
Tags
1/--Seiten
melden