close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen - Senatsverwaltung

EinbettenHerunterladen
Weiter machen!
Was braucht es nach den ersten
Maßnahmen in 2008?
1. Informationsforum
Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und
Verbraucherschutz
Abt. II Integrativer Umweltschutz
22. November 2011
ARGE WASSER
Folie 1
Projektrahmenbedingungen und Ziele
• die EG-Wasserrahmenrichtlinie fordert für die Gewässer den guten ökologischen Zustand
bzw. das gute ökologische Potenzial bis 2015
• durchgeführte Untersuchungen belegen Handlungsbedarf für die Wuhle:
• biologische Qualitätskomponenten
• hydromorphologische Verhältnisse
• Stoffhaushalt
vorbereitende
Maßnahmenplanung
 abschnittsspezifisches Maßnahmenkonzept
 Verbesserung der biologischen und chemischen Gewässergüte
 u.a. durch strukturverbessernde Maßnahmen, Herstellung der longitudinalen und
lateralen Durchgängigkeit, Maßnahmen zur Regenwasserbewirtschaftung
 unter Beachtung der lokalen Restriktionen
ARGE WASSER
 unter Evaluation der bereits durchgeführten Maßnahmen
 unter Beteiligung der Öffentlichkeit
Folie 2
Maßnahmenplanung - Einzelschritte
Charakterisierung der
Untersuchungsgewässer:
•Referenzzustände und
Entwicklungsziele überprüfen und
anpassen
• Ermittlung der Defizite nach WRRL
• Erstellung der wasserwirtschaftlichen
Modelle
?
• Ermittlung von Restriktionen
• Ermittlung eines Entwicklungskorridors
•…
ARGE WASSER
Entwicklung von zeitlich-räumlichen Maßnahmenstrategien
Folie 3
Maßnahmenplanung - Einzelschritte
Festlegung der Entwicklungsziele unter Berücksichtigung der Restriktionen
ohne
Restriktionen
Belassen und Fördern der naturnahen Gewässerstrukturen
geringe
Restriktionen
Naturnahes Fließgewässer in einem Entwicklungskorridor bis xx m
(abh. von Gewässergröße und Gewässertyp)
ARGE WASSER
Folie 4
Maßnahmenplanung - Einzelschritte
Festlegung der Entwicklungsziele unter Berücksichtigung der Restriktionen
mittlere
Restriktionen
Bedingt naturnahes Fließgewässer in einem Entwicklungskorridor
bis xx m (abh. von Gewässergröße und Gewässertyp bzw.
Restriktionen)
große
Restriktionen
Fließgewässer mit bedingt naturnahen Sohl- und Uferstrukturen
ARGE WASSER
Folie 5
Maßnahmenplanung - Einzelschritte
Erarbeitung eines Entwicklungskorridors
• entspricht dem Raum, den das Gewässer für eine
typgerechte Entwicklung benötigt
Durchführung einer Restriktions- und
Konfliktanalyse
• Berücksichtigung der Belange der
Landschaftsplanung, Hochwasserschutz,
Nutzungen, Leitungstrassen,
Altlastenverdachtsflächen, Straßenbau
• Bewertung der Restriktionen und Aufzeigen der
konfliktfreien und – behafteten Bereiche
ARGE WASSER
Anpassung des Entwicklungskorridors und
Festlegung homogener Planungsabschnitte
Folie 6
Maßnahmenplanung - Einzelschritte
Aufstellen und Diskussion von
Maßnahmenvarianten
ARGE WASSER
Folie 7
Entscheidungshilfe zur Herleitung von Maßnahmen
ARGE WASSER
Folie 8
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Anlage einer Sekundäraue
Ist-Zustand
Entwicklungsziel
ARGE WASSER
Folie 9
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Anlage einer Sekundäraue
Möglichkeiten & Grenzen:
• effektive Entwicklung
von Habitatstrukturen und
Strömungs- und
Sedimentdifferenzierung
sowie hydraulische
Entlastung des
Gewässers möglich
• Vorflut und
Hochwasserschutz
bleiben erhalten oder
werden verbessert
• Flächenverfügbarkeit
muss gegeben sein
• lange Entwicklungszeit
oder höhere Kosten
ARGE WASSER
Foto: Planungsbüro Koenzen
Folie 10
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Sekundäraue nach ca. 6 Monaten Entwicklungszeit
Ausbildung von Sandbänken
Schaffung von Breiten- und Tiefenvarianz
Differenzierung der Strömungsverhältnisse
ARGE WASSER
Foto: Planungsbüro Koenzen
Folie 11
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Einbauen/Belassen von Totholz
Möglichkeiten & Grenzen:
• effektive Initiierung von
Habitatstrukturen und
Strömungs- und
Sedimentdifferenzierung
möglich
• Berücksichtigung der
hydraulischen
Leistungsfähigkeit
notwendig
• passive oder aktive
Sicherungsmaßnahmen
gegen Abtrieb und
Verklausungen notwendig
ARGE WASSER
Foto: Planungsbüro Koenzen
Folie 12
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Einbauen/Belassen von Totholz
Differenzierung der Strömungs- und
Sedimentverhältnisse
Sicherung durch Spaltpfähle
ARGE WASSER
Foto: Planungsbüro Koenzen
Folie 13
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Beispiel für den Einbau von Totholz
ARGE WASSER
1
2
3
4
Fotos: Planungsbüro Koenzen
Folie 14
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Beispiel für den Einbau von Totholz
ARGE WASSER
5
6
7
8
Fotos: Planungsbüro Koenzen
Folie 15
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Beispiel für das ungesicherte Einbringen von Totholz
ARGE WASSER
Foto: Planungsbüro Koenzen
Folie 16
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Abbruch eines Wehres zur Herstellung der Durchgängigkeit
ARGE WASSER
Foto: Wupperverband
Folie 17
Beispiele für strukturverbessernde Maßnahmen
Entwickeln durch Zulassen und Initiieren
Fehlende Sohl- und Uferstrukturierung im
Regelprofil durch kontinuierliche Unterhaltung
Beginnende Sohl- und Uferstrukturierung im
Regelprofil
Abschnittsweise gute Ansätze in der Wuhle!
ARGE WASSER
Foto: Planungsbüro Koenzen, Informus GmbH
Folie 18
Ausgangslage
ARGE WASSER
Fotos: Informus GmbH
Folie 19
Möglicher Zielzustand?
ARGE WASSER
Foto: Planungsbüro Koenzen
Folie 20
Herzlichen Dank für
Ihre Aufmerksamkeit!
ARGE WASSER
Folie 21
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 526 KB
Tags
1/--Seiten
melden