close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Auf dem Markt für Feuerwehr- helme tut sich was - Lion Apparel

EinbettenHerunterladen
l[oil[enüle
AufdemMarktfür Feuerwehrhelmetutsichwas.Nochnie
sogroß,2006
wardieAuswahI
zwei
vöttigneue
zudem
kamen
Ende2007
heraus.
Produkte
dieneue
trittvoraussichttich
in Kraft.WirsaEuropa-Norm
gen,wasdieNutzer
beachten
elfmosotlten.
undstellen
BrandHelme
für
die
derne
vor.
bekämpfung
rf it Hochdruck arbeitetder euBullard, Dräger und Casco,garantieren
l\/
| ropäischeNormenausschuss ft]r die verwendeten Werkstoffe eine
-L Y Ian der neuen Helmnorm EN
Mindestnutzungsdauer von 15 Jahren,
443.EndeDezember2006bearbeiteten sachgemäßeund bestimmungsgemäße
die Mitglieder die ersteHailfteder EinB e n u t z u n gv o r a u s g e s e r z t . , . B g
ee
i rinsprüche,am 27. u\d 28. Februar2007 ger Einsatzfrequenz können die Helme
f o l g td e r R e s t . . . l mM a i b e g i n n e nw i r
auch länger halten", so Stefan Römer
mit der formellen Abstimmung über
von Bullard. ,,Allerdings empfehlen wir
den Normentwurf', so HansDetzlhofer nach spätestens 15 Jahren den Ausvon der Firma Rosenbauer,
der alsMittausch eines Helmes, dasich überernen
glied desAusschusses
an der Normarsolchen Zeitraum nicht mehr nachvollbeit beteilist ist.
ziehen lässt, welche Belastungen auf
I
Jedoch wird sich an dem Inhalt des
derzeit gültigen Norment\,ludes von
Juli 2006 nicht mehr viel ändern, ist
sich der Experte sicher: ,,Es geht
nur noch um Formulierungen,
den Feinschliffsozusagen."
Schon
jetzt können sich also Produzentenwie Beschafferam Norment\,\,'urforientieren (siehe
auch Kasten). Mit der endgültigen Norm könne
man dann Ende 2007,
Anfang 2008 rechnen.
Neben dem Norment\a'ud müssen allerdings noch einige weitere Punkte bei einem
Helmkauf in die Entscheidung mit einbezogen werden.
Zum Beispiel Alterung:
Gelagert
werden
sollten
Helme nie in der
direkten
Sonne.
Feuerwehrhelme altern aufgrund von
tIv-Strahlung, aber
natürlich auch durch
die ständige thermische, chemische
und mechanische
Belastung.
Dies
gilt für alle Materialien, auch für
Metalle. Verschiedene Hersteller,
unter
anderem
den Helm eingewirkt haben."
Alders sieht es natürlich aus, wenn
ein Helm einem harten Aufprall, Schlag
oder hohen thermischen Belastungen ausgesetzt ü,'urde. Römer: ,,Solche
Helme bieten keinen ausreichenden
Schlagschutz mehr und müssen zwingend ausgetauscht werden." Dies ist
auch im Normentwud prEN 443:2006
vermerkt,
Am Casco-Helm
erfotgt die crößenverstetlungilber eine Drehschraube,
sie ist
zudemnochvorbildlich
mit einemPiktogTanmvercenen.
SchutzundPflege
Feuerwehrhelme sollten regelmäßig zerlegt, gereinigt und einer ausftihrlichen Sichtkontrolle unterzogen
werden. Beim Zusammendrücken der
Helmschale über deren Längsseiten
dürfen keine knackenden oder knirschenden Geräusche auftreten. Auch
sollte die Lackoberfl äche unbeschädigt
sein. Kleinere Kratzer sind unbedenklich. Die Oberfläche der Innenschal e s o l J t eg l a r r u n d n i c h r v e r l ä r b rs e i n .
Farbveränderungen können auf hohe
thermische Belastung hindeuten. Fehlerhafteoder beschädigteTeilesind gegen Originalersatzteile auszutauschen.
Einige Firmen schreiben hierftir in
ihren Gebrauchsanleitungen die Wartung durch fachkundiges Personal vor.
Die Gebrauchsdauer von Visreren
hängt in erster Linie von deren Beanspruchung ab, sollte aber drei Jahre nicht überschreiten. Icatzer, Verschmutzungen oderVerfärbungen sind
sicherheitsrelevant,ein derart beschädigtes Visier muss gegen ein neues ersetzt werden.
Zur Reinigung nur warmes Wasser
mit einem milden Reinigungsmittel
verwenden. Auch die Innenteile aus
Stoff oder Leder sollten regelm:ißig
gewaschen werden. Zu diesem Zweck
müssen Helme leicht zu demontreren
sein, In einer guten Gebrauchsanleitung sollte stehen, wie dies zu geschehen hat. Visiere sind mit lauwarmem
Seifenwasseroder einem alkoholfteien
Scheibenreiniger zu säubern. Visiere
sind am besten am Helm montien aurgehoben.
Einerderwenigen
Helme,
dienocheinen
so genanntenPanikverschluss
haben:
derCascoPF112Extr€me.
DerVerschluss
kann ie nach Lagedauerhaftverschlossenoderin der Ösemit Sollbruchstelle
eingehängt
sein.
lm Gatlet-Helm
von MSAAuer tässtsich
eine dicht schtießende
zusätzliche
Augenschutzbrille
herunterklappen.
DieGrößeneinstellung
beimGalteterfolgt
mittelszweierRatschen,
die sichleicht
zusammenschieben
undlösenlassen.
LesenSie bitte weiterauf Seite56 ..
2l2OO7ft#B 5 3
AnschriftVeltrieb
GmbH,
GmbH,
Lilienthal' Casco
Schutzhelme
Bullard
GmbH,
Lilienthal. BuLlard
11,
12,53424Remagen,GewerberingSüd
12,53424Remagen,straße
straße
01900Brctnlg,
lnfo()bullard.de, e[4ailj!]b@b!ll!ld.!!,
eNlail
www.bullard.com
e[4aillljlssdLUla[qhe
v/!!wbLrllatd.corn
@fonline-de,
& CoKGaA, DrägefSafetyAG& CoKGaA,
Dräger
SafetyAG
1,23560Lübeck,
1,23560Lübeck,
Revalstraße
Revalstraße
Telefon
0451/8820,
Telefon
0451/8820,
www.draeqer.conl
www.draeqef.com
li/\i/vr'_casc0
n€Lfne.0e
HeadPrctection Schuberth
HeadPrctection
Schuberth
Stegelitzer
GmbH,
Technology
GrnbH,StegelitzerTechnology
Straße
12,39126Magdeburg
Straße
12,39126Magdeburg
USA
Bullad,Cynthiana,
tlSA
Bullard,
Cynthiana,
Casco
Schutzhelrne
GmbH
Zulassungen
prEN443:2006,FtlK-Test,
Nr 17lM
Techn.
Weisung
E2lF3
Nds.,
O
pfEN443:2006,FtlK-Test,
WeisungNr
17lM
Techn.
Nds.,
E2l83
O
EN443:1997,
prEN
E2lE3
443:2006,
FUK-Test, EN443:1997,
@,BUk prEN
443:2006,
MHK
nach
Weisung
Nr 17 E2lE3
Nr17lM
Test,
Techn.
O,Nodtest,
Techn.
W€isung
kwm?, DtN
lMNds.,
EMPA30+40
58610
Nds.,
E2lE3
O
Kopfgrößen
52"64
Hersteller
Helmtyp
53-64
Solas-Zu
lassung
O
H3159-64)
H2(53.61),
mit
DrehverschlussKopfband
Stufenloser
schluss
mit Sure-Lock-Drehverschluss,
Größenanpassung 5urc-Lock-Drehvef
Rändelschraube
mit
Tlagehöhenverstellung Kopfbandeinstellung
Neigungsversiellung
52
mitPolsterauch
50-51
Kopfband
mit
Pinlockveßchluss
924s
104g
2
800s/940sO
1365
MaterialAußenschaleGlasfibercomposite
Giasfibercomposite
GFK60
Duroplast
Duroplast
Materiallnnenschale
Polyurethan
Polyurethan
mitUbeEug
rnit Duroplast
Stoßdämpfurgsschaum
Polycarbonat'llmmantelung
Duroplast
Bebänderung
Vierteiliger
Kinnemenmit
Steckschloss
Gewicht
Lieferbare
Farben
880g
Drei-Punkt-BebänderungVier-Punkt"Kinn-Nacken- Drei.Punkt-Kinn-Nackenriem
mitSteckschloss
ausAramid
ausAramid
mit
mitEchtlederpolsterung riemen
Steckschloss
undDrucktastensicherheits.
schloss
sowiePanikverscnluss
weiß,
nachleuchtend, G rgelbnachleuchtend,
iachleuchtend, cdngelbiachleuchtend Gdngelb
crüngeLb
iachleuchtend, Grüngelb
schwaE,
rct,blau,zinkgelb,
Farben
aufAnfrage) weiß,rct,blau,zinkgelb,
aLrfAnffage (anderc
Farben
aLrf
Anfrage andereFarben
andere
leuchtendgelb
schwat2
mit
Zweiteiliger
Kinnriemen
Steckschloss
undPostmanVerschluss
zurLängeneinstellung
Frontplatte,
Austaus(hbarc
Maskenadapter,
bernsteinmitBrillenHalterung
f ür Reflexstreifen
Komfof
tpolster, Drchveischluss,
veßchluss,
Komfortpolster,velschluss,
r aushochfarbenes
Visie
fürsicherheitsbrille,
schlaufe
Halterung
fürVisier
und
Sechs-PunkfTragbänder,Sondezübehör
tempef
aturbeständigem
Gummistoßkante
Inbusschlüssel
zurl\4ontage
Gehörschutz
Polysulfon
Komfoft
exstrelfen,
Panikhaken, BeiHPS4100
exstreifen,
Drehknopf- Refl
Drehknopf. Refl
Serienausstattung Reflexstielfen,
Sonderzubehör
Stablampen'
VerschiedeieVisiere, Helmvisier,
Verschiedene
Scheibenvisie
Visiertdger,
Nackensahutz,haltef,Nackenschutze
re,Gittewisier,
Nackenschutz,
Hollandtuch,
Adapter
für
Adapter
für
Hollandtuch,
Helmlarnpen
oderflör'
Helmlarnpei
oderflör'
SchutzSchutz Sprech-Gamituren,
Sprech.Gamituren,
Gehöfschutz
bfille(Goggles)
brille(Goggles),
Preis
Ab110,20
Euro
Anmerkungen
DasTragen
vonVisieren
und
oderHör.SprechGehörschutz
Garnituren
istgleich2eitig
mögljch.
Ab2007wirdein
ATEX-gep
rüfter Gehörsch
utz
mitHörsprech-Garnitur
erhältlich
sein.
Ab166,50
Euro
KeineAngab€
denEinsatz
in
Geeignetfür
undim
Brandcontainem
Innenangriff.
omex,
utzALu/N
Nackenschutz
Nomex,
Leder, Nackensch
Nomex,
Wolle,
Zusatzpolster
Alu,Wolle
oderHollandtuch,
(Goggles),(fürGrößen
Set
50/51),
Visier,
Schutzbrille
Reflexstreifen,
Lampenhalter
Larnpenhalter
fürUK,
Adapter
fürUK,SchLrt2brille,
Kornmunikationssysteme,
FPS
7000, fürKommunikationsmitte
DrägerVollmaskei
Nova,
i2
Kommunikationssysteme,
Panorama
Vollmasken
Dräger
FPS
7000,
Panorama
Nova,
f2
130Euro, 260Euro
Standard.Version
146Euro
Komfortversion
(!./eiß),
150Euro(nachleuchtendl
HelmnachprEN
Leichtester
HelmnachprEN Leichtester
HelmmitVisier
Hetm
mitVisier443.Einziger
443.Einziger
nachEN14458undKlasse nachEN14458undKlasse
,,Gesichtsschutz"
,,Gesichtsschutz"
AlleAngaben5indHer5tellerangaben,diePri5eVel5tehensichinklusiVe19Proz€ntehredsteuer'oDu
5ea(nlernationalesÜbereinkornmenzumSchutzde5nenschlichenLebensaUfsee),legtsicherheitsstanda
Lion
Apparel
JV,ISAAUER
GmbN,
Deutschlafd
GmbH,
Thiernannstfaße
1,
Spenglerallee
8 10,
12059Berlir,
A4442Zwerkar\,
Telefon
0 30/6886555,
Ielefof0800/3553555, eMailinfoOaLler..le,
elvla
iI infoaallonappafel.a,., \{wr-/.fl5a-auef.ae
ModularHelmetSystems
lllSAGallet,
Chatillon-sur
Limited,
Uxbridge,
Groß- Chalaronne,
Frankreich
britarnienlTochterfi
rma)
BO
DlNEN44}1997,
E2lE3
O
Rosenbauer
International Schubefth
HeadPrctection Schuberth
Head
Proteciion WSBrandschutztechnik
Aktjengesellschaft,
Technology
GmbH,
Rebenring
TechnoLogy
GmbH,
Rebenrlng
Wolfgang
Schleich,
Markf
Pasch
ingeI Straße
90.
11,18106Braunschweig,31,38106Braunschweig,straße
6,63619Schotten,
A-4060Leonding,
Telefon Telefor
0531l380050,
Telefon
0531/380050,
Telefon
0 6044/ 950096,
+4J'7 32I 6794497,euail el\4ail
Feuexvehrh€lmaAsr:hLl
el\4ail
fe!el1vehrhein@schu.
eMail
wolfqang.schleichA
ofliceO)rosef
bauer.corn, berth.de,
flrww.schuberth.de
berth.de,
www.schuberlh.de
t.online.de,
www.ü/s-brandyl!l!.f0sefDauer.aom
schutztechfik.ale
(unststoffiderk
Banner
GmbH,Schubedh
HeadProtection Schuberth
HeadPfotection Sayda
Gerätebau
GmbH,
linz,osteffeich
Technology
GmbH,
StegelitzerTechnology
GmbH,
Stegelitzer09619Sayda
Stfaße
12.39126lMagdebu|g
Straße
12,39126lllagdebufg
TvpB
TvpB
TvpA
TvpB
TvpA
EN44311997,
E2lE3
O
EN443:1,997,
prEN443:20A6,
E2lE3
6
DINEN443:1997,
SN054
511.12
DINEN443:1997E2lEl,
Solas
Zulassung
O, SN054
51112
EN44311997
5A64
53-63
52 65
H2(51.b1),
Hr (59.64)
53 62
Dfehverschluss
fürstufen- Kopfband
mitRatschen/Mittels
Handrad
vonaußen Stirnband
mitRändelmutter,Stknband
undKopfnetz
mit
loseGrößeneinstellung
Schnellvefstellung
oder
Schweißleder
mitSchnur, Pinlockverschluss
Standard-lnnenausstattung,
Kinnternen
mitHelmschfauKopfnetz
mitGurtband
ben
115q
0/1570sO
g
1450
1 4 8 0g
g
950g
1050
Glasfasetuerstärktes Copolyamid
mitPolyureihan-GFK
(UP-cD
High{emp
(UP-c0
Fibre
High-Temp
Fibre
Polvamid
lackierung
nz\))-)t),r)l)t.ott)
Stirnband
mitRändelmutter,
Schweißleder
mitSchnur,
Kinnriemen
mitHelmschfauben
Aluminium-Legierung
Gedehntes
PolypropylerP olyurethaf
KeineAngabe
Kopfting
ausPolyethylen,Drei-Punkt-Kinnriemen
mit
zweiteiliger
Kinnriemen Steckschloss
ausTechnora
mitSteckschloss,
kein€[4etallt€ile
DreiPunkt'BeguftungNomex
Viefteiliger
Kinn-Nacken- Drei-Punkf
Kinn-Nacken. Viefteiliger
Kinn,NackenmitKomfonpolsterung
und riernen
ausLeder
mitKlemrn. riemeiausLeder
mitDruck Riemen
ausdoubliertem
Steckschloss
schnalLenverschluss
tastenschnellverschluss Ledef
mitKlemmschnallenVerschluss
KeineAngabe
PU
PUR.Hartschaum
mitStahlband,
FiLz,
Schafleder
und
PolVester
Gelbgrün
nachleuchtend,
Grüfgelbnachleuchtend, Gelbnachleuchtend,
leLrcht-Grüngelb
nachleuchtend Grürgelb
langnachleuchtend
GeLbgrün
langnachleuchtend
gelb, weiß,geLb,
weiß,rot,orange,
gelb,leuchtrot,schwarz,
rot,schwar,
(andere
FaftenaufAnfrage)
gdn,schwarz
(wei. olau,0range,
blau,
gtau
blau,
weiß,
silbern
tefeFarbefaufAnfraqe)
Abne
hmbaferl\4itte1Augenschutzvisief
nachEN Kleines
undgroßes
Visief, VierteiligerKinn-Nacken- Leder'Nackenschutz, Viefieiliger
Kinn-Nackenkamm,
üsier,RD-Helm 166,Gesichtsschutzvisier
Nackenschutz,
Putztuch
und riemen,
Reflexstreifen
integriefies
Visie
r,Notlijse, Riemen,
weißes
Reflexband
undVisier (transparent,
9 oder43o/"
Reinigungsfl
üssigkeit
für
sicherung,
Drucktastenr ohneKamm
goldbedampftJ,
Nlaskenhal Visier
schlösser
fürHelm-lMasken.
ter,zweiZubehörhalter
Kombination
Fester
(ll2c. Hollandtuch,
Nackenschuk
zur Spezielle
Helmlampe
Helrnlampe Nackenschutz
Leder,
NakNackenschutz
Ara.nid
Carbon,Nackenschutzleder,
KlappviErgänzungzum
Vollscha EExibellET5),
( 2GExibllCT4)kenschuü
aluminisierterex-geschütrt
Aramid
Carbon, Nackenschutz
Glasfaser sierwahlweise
rnitScheibe
lenhelm,
firlitteLkamrn
in Nornexoderfeuerfester
goldbedampf-Nackenschutz
in LED-Technik,
Glasfaser
aluminisiert,
LampenhalteroderDrahtgitter,
Hollandtuch
rnterschiedlichen
Farber.Wollnackenschutz,
IMSA
GallettesGesichtsschutzvisier,
(UK),
aLumif
isiert,
Gesichtsschild
Halterfür
HörSprech
)lackenschutz
kurzoder Kommunikationssysteme
Augenschutzbrille
mitHalter
GaTnitLrren
lang,l(onfektoren
füf
Aternschutzmaske,
:arnpenhalter
füfllK,
220127
0 EutoO
298,69
Euro
236Euto
Keine
Angabe
KeineAngabe
80turo
jn gold,
ler modulare
Helmlässt Frontschildef
Bestwerte
beimFlarne.Enguli
Geprüfr
durch
E/MPASt. Gepdft
durch
E[4PASt.
gibtes
Fürdie
Helmschale
! chohneWerkzeug
dem schwarz,
nachleuchtend, ment-Test,
Vollschutzvisier Gallen,
Strahlungswärmetest
gswärmetest
Gallen,
Strahluf
keine
durch
denHersteller
l nsatzzweck
anpassen, weiß,rot,geLb
serienmäßigundAugenschutzvisier
auch l0 kwm?
30kwml
vorgegebene
Nut2ungsdauer
:lnehrnbarer
l\4ittelkamrn
irnLieferumfang
fürBrillenträger,
l\,rlaskenan-- bessere
Ventilation.
bindung
rnöglich
:.tterNackensch!tz
rnit
'rlamellen.
2l2oo7M
t5
\brsicht ist bei der nachträglichen
Veränderung des Helmes, insbesondere beim Anbringen von nicht zum
Helm gehörendem Zubehör geboten.
\lanche Hersteller untersagen dies
ausddcklich in ihren Bedienungsunrerlagen. Ein Verstoß kann unter Umständen zum Erlöschen der Zulassung
und damit natürlich auch der Gewährleistung führen. Wenn Sie nachträglich
Lampenhalter oder ähnliches anbring e n w o l l e n .a c h t e nS j e a u l d i e F r e i g a .
be des Herstellers. Bauliche Veränderungen, wie zum Beispiel Bohrungen,
sind zu unterlassen.
Der,,olte
Wehrmachtshelm"
Neben dem Schutzvermögen spielt
das Design eine nicht unerhebliche
Rolle. Auch wenn es keiner gerne zugibt, aber ein Kaufkriterium ist die Optik. Und die spaltet die Feuerwehren in
zwei Lager:Während die einen aufdem
,,gutenalten Helm" beharren was sich
in den Helmen der Firmen WS Brand
schutztechnik, Casco und Schuberth,
a b e r a u c h i n d e r H - S e r i ed e r F i r m a
Bullard widerspiegelt -, verschmähen
andere den,,ollen Wehrmachtshelm".
Zahlreiche moderne Designs sind fur
Fürden Einsatzzur technischenHitfeleinit einem
stungkannder Bullard-Heln
Gittervisierund Gehörs€hltzaufgerüstet
werden.Damitentfätttder Kaufvon zu'
Wäldarbeiterhelmen.
sätzlichen
diese Zielgruppe erhältlich. Die Norm
und damit das Schutzziel erreichen
die hier vorgestellten Helme alle oder
übertreffen sie sogar.
Da Halbschalenhelme (T1p A nach
DIN EN 4a3) die Ohren nichtbedecken,
müssen sich die Träger im Brandeinsatz mit Kopfhauben oder Hollandtü. ie Firma
c h e r n b e s o n d e r ss c h ü t z e n D
festgelegt.
regeltdiederzeit oberenKopthälfte
n Deutschland
zumSchutzder
gültigeNormDLNEN443,,FeueF
Anforderungen
unddes
1997
unterenGesichtshälfte
wehrhelme"
vomDezember
gen
werdenzumTeilin
Nackens
Aniorderur
diewesent[ichen
Normen
bezüglich andereneuropäischen
an einen Feuerwehrhelm
NebendenAnforderun
behandelt.
Komfortund LebensSchutzgrad,
sindRichtlinien
dauer.lm luli 2006veröffentlichte genundPrüfungen
Pflegeund
Gebrauch,
einenvomTechnischen zu Auswahl,
derFNFW
jn eireminformati_
nstandhaltung
158 herausge
Komitee
CEN/TC
gebenen
venAnhanggegeben.
für eine
Normentwurf
diezu berücksich
Dabeiwurder
DINEN443.Zweck
überarbeitete
durch
tigendenSchutzbereiche
ist es,
diesesNorm-Ertwurfes
vonfünfSchutzwichtige
Leistungsanforderungendie Einführung
unddie Helme
zurBrandbe- zonenlestgelegt
für Feuerwehrhelme
(A undB) abhängig
urd ande- in zweiTypen
kämpfung
in Gebäuden
durch
Bereich
festzulegen. vomgeschützten
Anlagen
renbaulichen
Die
die Helmschale
untefteilt.
Helmekönner
Diebeschriebenen
den
sindentsprechend
Prüfungen
Risikobewertung
nacherlolgter
genutzt unterschiedlichen
Schutzzonen
auchfür andereTätigkeiten
worden.DieAnforde
aufgeteilt
Anforderungen
werden.,,Die
wurden
rungenundPrüfverfahren
dürftensich
ausdiesemEntwurf
neuerErkenntnisse
hinsichtlich
nachnichtmehr
demVernehmen
en,aus
zu Materialeigenschaft
wesentlich
ändern,sodassdieser
derGeiährderkünftigelvlaßstab einer Neubewertung
Norrnentwurf
heraussowieunter
dungsanalyse
seinwird",so
für Feuerwehrhelme
praktischer
der FirmaRo_ Berücksichtigung
HansDetzlhofervon
und
überarbeitet
senbauer,Mitgliedim zuständiger Erfahrungswerte
erweitert,
Normausschuss.
erwähnenswert
sind
Besonders
ln den Normentwufsind
Anderungen
bzw.
vornehmlich
^ indestsicherheits dabeifolgende
Ergänzungenl
zumSchutzder
anforderungen
56 M
2l2oo7
bietetneben
Auchdie FirmaWSBrandschutz
klarenVisierenein Gittervisierfür ihre Helme
WS Brandschutztechnik bietet dazu
neben dem herkömmlichen Nackenleder ein aus Nomex, Kermel HTA oder
X-Fire gefertigtes Hollandtuch an. Interessantist auch das als Zubehör erhältliche Drahtgitter-Visier. Ein Manko
ist die doch mittlerweile recht antiq u i e r r e u n d u m s t ä n d l i c h eG r ö f 3 e n e i n stellung mittels Rändelschraube und
beidemversucht
a DieBeflammungsprüfung
,,Abzugstest",
(Flame-Engulfment'Test),
wobeider wird,denHelmnachhintenvoneiSimuliert
nemPrüfkopf
abzuziehen.
mit 950
HelmeinerStichflamme
übereinenZeitraum werdensollbeidiesemTestdieWir_
GradCelsius
(Explosion,
kungeinerDruckwelle
ausgesetzt
vonzehn5ekunden
Rauchgasdurchzündung).
wird.KeinBauteildarlnachBeangebotenes
flammungLänger
alsfünfSekunden a VomHersteller
Zubehörmussmit demHelm
nachbrennen.
/\4itdiesemFlamm'
geprüftwerden.Dies
zusammen
testwerdendieAuswirkungen
giltbesonders
für Helmlamper,
simuUeft
.
einesFlash-overs
g
und Nacken_
Visiere,
Bestreifungen
a DieStrahlungswärmeprüfun
schutze.
wobeider
wurdeüberarbeitet,
DIN58610legtzusätzliche
von
HelmnuneinemWärmesttom
je Quadratmeter
an eine
Mindestanforderungen
über
14 Kilowatt
zum
von480 Sekunden Helm-Masken-Kombination
einenZeitraum
vonAtemschutzgeräten
Gebrauch
undanschließend
ausgesetzt
fest,diefür
und Feuerwehrhelmen
sofort alsoim heißenZustand
nichtin der DINEN
und Durchdringungs- dieVolLmaske
derSchlagprüfurgunterzogen
136 undfür den Helmnichtin der
wird.
sind.Beider
a DieDurchdringungsprülung D N EN443 enthalten
Kombinätion
handelt
dass Helm-l\4asken
wirddahingehend
verschärft,
flachen
essichum einenAteman5chluss,
der Helmeinemfallenden
trennbar
beidemeineVollmaske
mit einerMasse
Schlagkörper
oderpermanertmit einemFeuervon 1 000 g ansteltebisher400 g
nachD N EN441verbun_
wehrhelm
ausgesetzt
werdenmus5,
denseinkann.DerFeuerwehrhelm
wurdeauch
a Neuaufgenommen
übernimmt
dabeiganzoderteilwei'
auf
einePrüfung
der Helmschale
derTragevorse die die Funktion
en gegenüber
Schutzeigenschaft
und kann
einerVollmaske
richtung
und heißen
Schmelzmeta[en
alsTeileinesAtemschutzgerätes
Festkörpern.
benutztwetden.
a Neuist aucheinso genannter
DerUmbau
desTarga
erfotgteinfach
ohneWerkzeugdurch
ziehendes
scnwarzen
Stiftes.Dann
kannder
Mittelkamm
aDgenommen
werden.
Hier
wirdauchder
zusätzliche
Nackenschutz
eingespannt.
DerClouam HPS4100 KomfortvonDräger:
Nebeneinernumlaufenden
Kantenschutz
gibt es diese Brittenschlaufe,
in die das
gandderGoggles{Schutzbrllte)
eingehängt
werdenkann.
NachAbnahme
desstabilen
Nackenschutzes kannder Targavon LionApparelals
genutztwerden.
Halbschalenhetm
Schweißbandschnur übrigensnicht
nur bei diesem Helm anzutreffen. Die
Helmform erlaubt das einfache ,.urb r i n g e n v e r s c h i e d e n eZr u b e h ö r t r ä g e r ,
wobei laut Bedienungsanleitung darauf geachtet werfen sollte, die Pulverbeschichtung des Helmes nicht zu beschädigen.
Eine an den Helmt'? H2 angelehnte Form haben auch die Helme der
Firma Bullard. Ansonsten haberr sre
aber nichts mehr mit den altgedienten
K o p f s c h ü t z e r ng e m e i n . D u r c h e i n e n
Drehverschluss kann die Kopfgröße
schnell - auch während des Einsatzes
angepasst werden und garantiert so
einen sicheren und gleichzeitig komfortablen Sitz des Helms. Schnell lassen
sich dank eines einfachen Clip-Systems
auchVisiere, Ohrschützer, Lampenhalter oder Freisprecheinrichtungen anbringen.
Während das Modell H 3000 die
Komfofiausstattung darstellt, sind die
M o d e l l eH 1 0 0 0 / H2 0 0 0d i e g ü n s r i g e r e
Variante mit entsprechend einfacherer
Ausstattung. Doch auch beim H 2000
muss der Träger nicht auf den Drehknopfverschluss verzichten. Weiterer
Vorteil: Gehörsch tz und Visier bzw.
Helmlampe/Sprechgarnitur und Visier
können zusammen getragen werden.
E b e n f a l l se r h ä l t l i c hi s t e i n C i l l e r v i s i e r
für die Arbeit mit der Motorsäge, das
dann auch mit Gehörschutz kombiniert werden kann.
Die Braunschweiger Firma Schuberth
liefert mit dem F 110 den I(assiker der
(irößen H2 bzw. H3 als Kunststofthelm
:!l bewährter Form. Neben den Forde-
rungen der DIN EN 443 erfüllt er auch
d i e d e u t l i c hh ö h e r e nI h e r m i s c h e nA n forderungen des Schweizer Norment\'!'ufs SN 054 51i /2 mit der maximalen
Schutzklasse
II. Der SchuberthF 110ist
daher für den Einsatz im Innenangdff
u n d i m B r a n d c o n t a i n evr o l l g e e i g n e t .
Der Helm w.urde ebenfalls durch das
Schweizer Institut EMPA in St. Gallen
geprüft. Danach widersteht er einer
Wärmestrahlung von 30 kwm,, ohne
seine isolatorische und stoßdämpfende Schutzwirkung zu verlieren. Das
entsp cht dem Vierfachen des in der
bisher gültigen Norm geforderten und
dem Zweifachen des im Normentw.urf
geforderten Wertes für die Wärmestrahlung.
Ebenfalls in der alten Helmform,
aber mit einem neuen Innenleben
bietet Casco den PF 112 Extreme an.
Dieser Helm lmrde gezielt nach dem
bekannten Helmtest des Bundesverbandes der Unfallkassen und des
Deutschen Feuetwehruerbandes entwickelt. Die Formgebung basiert auf
dem klassischen DIN-Helm mit Detailweiterentwicklung, so zum Beispiel
die Strukturierung im Schildbereich
fur besqereCriffigkeit. Neben einem
Drucktastenschnellverschluss besitzt
der Kinnriemen auch einen Panikhaken, der bei zu großem Zug auf den
Riemen nachgibt, was Strangulationen
verhindert.
Die Helmschaledes DrägerHPS4100
basiert in ihrer Form auf der neuesten
Generation des Nato-Helmes. Besonders zu erwfinen ist hier das reichhaltige Angebot an Zubehör, wie bei-
spielsweise ein optional ansteckbares
Visier, eine Schlaufe zum Befestigen
einer Schutzbrille (Goggles) fur die
technische Hilfeleistung oder auch die
zahlreichen Nackenschutze.
HelmemitVollschale
Handelt es sich bei den vorher beschdebenen beiden Helmen um
Helme des T)?s A nach DIN EN 443,
so kommen nun die Helrne des T1.psB.
Unterschied: Bei ihnen umschließt der
Helm auch den Bereich der Ohren und
des Nackens. So wie der Rosenbauer
Heros-xtreme. Der aus einem neu entwickelten GFK-Werkstoff bestehende
Helm bietet laut Hersteller sehr gute
mechanische Festigkeit bei tiefen und
hohen Temperaturen. Die Kopfi^/eiteneinstellung erfolgt ebenfalls über ein
Handrad, welches aber im Gegensatz
zu den Bullard- und Casco-Helmen
a u ß e n l i e g t .A u f d e n H e l m k a n n e i n e
ex-geschützte Hand-Helmlampe aufgeklippt werden. Ob die leichte Halterung allerdings derWärme eines Feuers
oder einem Anstoß gegen ein Hindernis widersteht, bleibt abzuwarten. Sehr
positiv ist ein separat klappbares, eng
anliegendes Augenschutzvisier, welches auch Bdllenträgern keine Probleme bereitet. Auch die Adaption aller
gängigen Maskensysteme ist möglich.
Der von MSA Auer gelieferte GalletHelm F1-SF überzeugt vor allem durch
seinen perfekten Sitz. Die Kopfbandverstellung erfolgt nicht durch einen
Drehverschluss, sondern über zwei
unabhängige Ratschen. Hervorzuheben auch die umfangreiche Serien-
M
2l2OO7
57
was schlecht zu erreichen ist.VerschiF
dene Nackenschutze, unter andel€m
auch ein vierlagigesHollandtuch mrt
NässesDerre.sind erhZiltlich. Sie lassen
sich mir wenigen Handgriffen anbringen und abnehmen.
NeuerHelmvonDräger
Nachintensiver
Lichteinstrahlung
zeigendie
in der MitHelme- bis auf denRosenbauer
langnachleuchtend
te allein derVersion
Helligkeitswerte.
durchausunterschiedliche
Alle Helmewurdenmittels normalenLampenlicht
undeinemBlitzlicht
angestrahlt.
,rl
ffisW
prEN443:2006
Die prEN
443:2006schreibtden sogeEngulfment
Test"vor.Bei
nannten,,Flame
mit 1000
dieserBeflammungsprüfung
sekundenwird
ein
Gradcetsius
überzehn
Flash-over simulielt.
(2):Rosenbaue,
Foros
ausstattung mit zwei Lampen- bzw.
Zubehörhaltern sowie Gesichts- und
Augenschutzvisier. Die Maskenanpressung kann mittels des KITFIX-Systems
individuell angepasstwerden.
Targa- derZwitter
Das modulare Feuerwehrhelm-System Targa. 2006 auf den Markl gebracht von der Firma Lion Apparel
aus Zwenkau, bietet die Möglichkeit,
durch Anbringen und Entfernen von
Baugruppen eine Anpassung an unterschiedliche Geftihrdungsstufen vorzunehmen. Ein Umbau vom Halbscha
\e-s<,rssVqLLsc-\<Le.q,\ets(Lstl\s,e(L\(Lh
,8 M
2t2oo7
Aus 2,5 Meter
Der Stoßdämpfungstest:
Höheknattt eine fünf Kilogrammschwere
Eisenkugel
auf die rund 300 Gradcelsius
heißeHetmschale,
DieRestkraftmussdann
unter15 kNliegen.
von wenigen Sekunden ohneWerkzeug
möglich. Zudem lässt sich der Mittelkamm abnehmen, um eine bessere
Ventilation zu erreichen.
Die Anforderungen der EN 443:1997
werden sowohl vom Basishelm als auch
vom Basishelm mit adaptiertem Mittelkamm und in derVollkonflguration mit
angeklipptem stabilem Nackenschutz
erfullt. Der feste Nackenschutz hat
in Höhe der Ohren Sicherheitslamellen, welche die Ohren schützen, aber
gleichzeitig das Hörvermögen nicht
behindern. Die Größeneinstellung erfolgt über einen Drehverschluss, der
aher hei an-qeLe(ett \ltcLelasctLu-tz et-
Im Januar 2007 kam der neue Helm
HPS 6200 der Firma Dräger auf den
Markt. Die weiterentr,vicklung des HPS
6100 entspricht der prEN 443:2006.Die
Helmschale besteht aus hochtemperaturbeständigem Duoplast und besitzt
eine austauschbare Frontplatte, die in
verschiedenen Farben erhältlich ist.
Das bernsteinfarbene Visier r,r'urdeim
Kinnbereich verlängert und schützt somit das ganze Gesicht des Trägers. Ein
besonderes Merkmal des neuen Helms
ist die Möglichkeit zur einfachen und
selbstsichernden Adaption der ebenfalls neu entwickelten Vollmaske Dräger FPS7000.
Der Tragekomfort des Helmes ntlrde
laut Hersteller unter anderem durch
einen längeren Kinnriemen verbessert.
Dieser ist mit einem einfach zu justierenden Klettverschluss versehen. Um
den Helm fur kleinere Kopfgrößen (50
und 5l ) passendzu machen, kann ein
Z u s a t z p o l s l ei rn d i e H e l m s c h a l e i n g e setzt werden.
Eine integrierte Flammen- und Hitzebarriere soll für ein besseresKlima im
Helm sorgen. Ohne beim Tragekomfort
Kompromisse zu machen, ist es außerdem gelungen, eine höhere akustische
Sensibilisierung durch veränderten
Polsterschutzim Ohrbereich zu erreichen.
Ebenfalls auf dem deutschen Markt
erhältlich waren bisher die Helme des
neuseeländischen Herstellers Pacific Helmets. Der Generalvertrieb fur
Deutschland hatte die Firma Dönges
aus Remscheid. Dort hat man die
Helme mittlerweile aus dem Programm
genommen. Als Grund gibt Klaus Trusheim, Verkaufsleiter Feuerwehr, an:
,,Der Paciflc ist ein hochwertiger Helm,
der leider bei den deutschen Feuerwehren noch nicht den Durchbruch
geschafft hat. Die Nachfrage lag unter
unseren Erwartungen." Ob es ein Unternehmen gibt, über das die Helme
weiter bezogen werden können, war
bis Redaktionsschlussnicht bekannt.
OlafPreuschoff
I
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
5 127 KB
Tags
1/--Seiten
melden