close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Im Rollenspielraum ist was los - Gemeinde Titz

EinbettenHerunterladen
5. Jahrgang, Nr. 3 – 24. Februar 2013
• Unterschriften für
Schulstandort an
Bezirksregierung
• Titzer Volkslauf
• Karnevalsnachlese
• Jubiläum in der
Landsynagoge
Im Rollenspielraum ist was los
Im Rollenspielraum in der Delfingruppe finden Kinder alles was sie benötigen, um in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Der gesamte Raum
bietet den Kindern viele Möglichkeiten, Erlebnisse nachzuspielen und sie
über das Rollenspiel zu verarbeiten. Die verschiedenen Ecken wie: Die
Puppenecke, die Kuschelecke, die Verkleidungsecke, die Höhlen, die
zweite Spielebene und der Kaufladen regen die Kinder zum Rollenspiel
an. In zwei Schränken finden die Kinder viele Requisiten und Materialien
zu unterschiedlichen Themenfeldern.
(Fortsetzung im Innenteil, Seite 6)
Ein Produkt von
24.02.SSV-Ti.11.001 1
21.02.2013 09:30:58
A m t S b l At t d e r G e m e i n d e t i t z
Seite 2, Sonntag, 24. Februar 2013
Herzlichen
Glückwunsch
Besuchszeiten im Rathaus
Wir gratulieren herzlich zum Geburtstag
• Montag bis Mittwoch
von 7.30 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
• Freitag von 07.30 bis 12.30 Uhr
Herrn Hubert Gatzen,
Hauptstraße 54, 52445
Titz-Ameln,
der am 25.02.2013 86
Jahre alt wird,
Offene Sprechstunde des
Jugendamtes
Herrn Wilhelm Dahmen, Mozartstraße 3,
52445 Titz-Rödingen,
der am 25.02.2013 81
Jahre alt wird,
• Donnerstag
von 07.30 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr
• donnerstags von 8.30 – 11.00 Uhr
Frau Theele, Tel. 02463/99 39 93
in den Räumen der Caritas, Landstraße 7a
(gegenüber vom Rathaus)
Diamantene Hochzeit
Am 13.02.2013 feierten die Eheleute Johanna und Franz Matzerath, Mittelstraße 2,
52445 Titz-Hasselsweiler, das Fest der Diamantenen Hochzeit. Für Rat und Verwaltung gratulierten der Bürgermeister Jürgen Frantzen und Ortsvorsteher Robert Holzportz.
Bereitschaftsdienst des
Ordnungsamtes
Herrn Gerhard Weitz,
Blankenheuerstraße
9,
52445 Titz-Rödingen,
der am 02.03.2013 80
Jahre alt wird,
• Telefon: 112
Frau Klara Kossick,
Hohe Straße 16, 52445
Titz-Rödingen,
die am 07.03.2013 87
Jahre alt wird,
Wasserwerk der
Gemeinde Titz
• Telefon: 0172 / 959 18 03
Bereitschaft
Kanal und Straßen
• Telefon: 0163 / 771 80 50
Landschaftswacht für das
Gebiet der
Gemeinde Titz
• Michael Leifeld, Tel.: 0 24 63 / 90 53 99
Die Polizei vor Ort
• Sprechzeiten des
Bezirksdienstbeamten Norbert Tirtey
Donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung im Rathaus Titz,
Raum 1
Tel.: 0 24 63 / 99 37 20
Mobil: 0175 / 2262899
Fax: 02463/999351
Mail: Norbert.Tirtey@polizei.nrw.de
24.02.SSV-Ti.11.002 1
Frau Christine Hummelsheim, Meerhofstraße 36, 52445 Titz-Ameln,
die am 27.02.2013 93
Jahre alt wird,
Unterschriftenlisten übergeben
Simone Brüne-Leuffen, Pflegschaftsvorsitzende der Hauptschule Titz, übergab am
31. Januar 2013 gemeinsam mit Bürgermeister Jürgen Frantzen und dem Beigeordneten Christan Canzler 760 gesammelte Unterschriften für den Erhalt des Schulstandortes Titz an die Bezirksregierung in Köln. August Gemünd, persönlicher Referent von Regierungspräsidentin Gisela Walsken, nahm diese stellvertretend
entgegen. Er sagte für die Bezirksregierung Köln eine konstruktive Beratung der Gemeinde Titz bei der anstehenden Diskussion über die Zukunft der Schullandschaft
in der Landgemeinde zu.
Foto: Jagodzinska
Nachruf
Am 15. Februar 2013 verstarb
Herr Heribert Sieben
Mit dem Verstorbenen ging eine engagierte und geschätzte Persönlichkeit
von uns, die sich über viele Jahre um die Geschicke seiner Heimatgemeinde bemühte. Herr Heribert Sieben war von 1964 bis 1971 Mitglied des Rates der Gemeinde Rödingen. Nach der kommunalen Neugliederung war er
ab 1972 bis 1994 als Mitglied des Gemeinderates Titz tätig. Während dieser Zeit gehörte er maßgeblichen Ausschüssen an. Die Position des zweiten stellvertretenden Bürgermeisters hatte er von 1989 bis 1994 inne.
Der uneigennützige Einsatz, mit dem Herr Heribert Sieben sich im Interesse der Allgemeinheit ehrenamtlich um die Belange und Anliegen seiner
Mitmenschen bemühte, haben ihm allgemein Anerkennung und Achtung
verschafft.
Durch die von ihm stets gezeigte Beharrlichkeit, Gradlinigkeit, Beständigkeit und das zielgerichtete Engagement wird die Erinnerung an Herrn Heribert Sieben immer wach gehalten werden.
Mit aufrichtigem Dank nehmen wir Abschied und werden Herrn Heribert
Sieben ein ehrendes Andenken bewahren.
Frau Christina Cremer,
Sevenicher Weg 21,
52445 Titz-Spiel,
die am 11.03.2013 81
Jahre alt wird,
Frau Wilhelmine Breuer, Burgstraße 5 a, 52445
Titz-Müntz,
die am 17.03.2013 85
Jahre alt wird.
Titz auch
online
lesen
Ab sofort stehen die
Ausgaben des Amtsblattes Titz auch zum
Download zur Verfügung. Unter der Internetadresse
www.gemeinde-titz.de
können auch ältere
Ausgaben ausgewählt
werden.
Das Amtsblatt Titz erscheint in Zusammenarbeit mit
Titz, im Februar 2013
Für die Gemeinde Titz
Jürgen Frantzen
Bürgermeister
21.02.2013 09:29:31
Seite 3, Sonntag, 24. Februar 2013
AmtSblAtt der Gemeinde titz
Schöffen und Jugendschöffen in Titz gesucht
Bewerberinnen und Bewerber müssen zwischen 25 und 69 Jahre alt sein
Im ersten Halbjahr 2013
werden bundesweit die
Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit
von 2014 bis 2018 gewählt.
Auch in der Gemeinde
Titz werden Frauen und
Männer gesucht, die am
Amtsgericht und Landgericht als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung
in Strafsachen teilnehmen.
Das Schöffenamt:
Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die
in der Gemeinde Titz wohnen und am 1. Januar 2014
zwischen 25 und 69 Jahre
alt sein werden. Schöffen
sollten über soziale Kompetenz verfügen, d.h. das
Handeln eines Menschen
in seinem sozialen Umfeld
beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis
erwartet.
Die
ehrenamtlichen
Richter
müssen Beweise würdigen,
d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein bestimmtes Geschehen so ereignet hat oder nicht, aus
den vorgelegten Zeugenaussagen, Gutachten oder
Urkunden ableiten können.
Die Lebenserfahrung, die
ein Schöffe mitbringen
muss, kann sich aus beruflicher Erfahrung und/oder
gesellschaftlichem Engagement rekrutieren. Dabei
steht nicht der berufliche
Erfolg im Mittelpunkt,
sondern die Erfahrung, die
im Umgang mit Menschen
erworben wurde. Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in
hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und
Reife des Urteils, aber
auch geistige Beweglichkeit und - wegen des anstrengenden
Sitzungsdienstes - gesundheitliche
Eignung.
Schöffen müssen ihre Rolle im Strafverfahren kennen, über Rechte und
Pflichten informiert sein
und sich über die Ursachen
von Kriminalität und den
Sinn und Zweck von Strafe
Gedanken gemacht haben.
Sie müssen bereit sein,
Zeit zu investieren, um
sich über ihre Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzubilden. Wer zum Richten über
Menschen berufen ist,
braucht ein großes Verant-
wortungsbewusstsein für
den Eingriff in das Leben
anderer Menschen. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch
in schwierigen Situationen
bewahrt werden, etwa
wenn der Angeklagte auf
Grund seines Verhaltens
oder wegen der vorgeworfenen Tat zutiefst unsympathisch ist oder die veröffentlichte Meinung bereits
eine Vorverurteilung ausgesprochen hat.
Schöffen sind mit den Berufsrichtern gleichberech-
tigt. Für jede Verurteilung
und jedes Strafmaß ist eine
Zwei-Drittel-Mehrheit in
dem Gericht erforderlich.
Gegen beide Schöffen
kann niemand verurteilt
werden. Jedes Urteil gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch - haben die Schöffen daher mit
zu verantworten. Wer die
persönliche Verantwortung
für eine mehrjährige Freiheitsstrafe, für die Versagung von Bewährung oder
für einen Freispruch wegen
mangelnder
Beweislage
gegen die öffentliche Meinung nicht übernehmen
kann, sollte das Schöffenamt nicht anstreben.
In der Beratung mit den
Berufsrichtern
müssen
Schöffen ihren Urteilsvorschlag standhaft vertreten
können, ohne besserwisserisch zu sein, und sich von
besseren Argumenten überzeugen lassen, ohne oppor-
tunistisch zu sein. Ihnen
steht in der Hauptverhandlung das Fragerecht zu. Sie
müssen sich entsprechend
verständlich machen, auf
den Angeklagten wie andere Prozessbeteiligte eingehen können und an der Beratung
argumentativ
teilnehmen. Ihnen wird daher Kommunikations- und
Dialogfähigkeit
abverlangt.
Weitere
Informationen
sind im Internet unter
www.schoeffen.de, www.
schoeffen-nrw.de
und
www.schoeffenwahl.de abrufbar. Hier gibt es auch
das Formular für die Bewerbung. Dieses Formular
sollte möglichst kurzfristig
abgeschickt werden an:
Gemeinde Titz
Fachbereich 2.2, Schöffenwahl 2014-2018
Landstraße 4
52445 Titz
Blutspende in Titz
in neuem Licht
Mo 18.03.2013
16:00 – 20:00 Uhr
Titz
Gem. Hauptschule
Mörikestr.
24.02.SSV-Ti.11.003 2
Nächster Blutspendetermin am 18. März in der GHS
Nachdem der Ortsverein
Titz des Deutschen Roten
Kreuzes vor ein paar Jahren aufgelöst wurde und
dadurch auch die Blutspende nicht mehr aufrechterhalten
werden
konnte, hat der DRK
Kreisverband Jülich diese
Termine betreut.
Auf Grund personeller
Engpässe wurde die Organisation und Durchführung
der Blutspende in Titz nun
an den DRK Ortsverein
Linnich abgegeben. Die
Mitglieder des Ortsvereins
Linnich freuen sich darauf,
künftig die Titzer Blutspendetermine betreuen zu
dürfen.
Besonders freut sich der
Ortsverein über die Unterstützung durch den Bürgermeister Jürgen Frantzen.
Wie in Linnich bereits Tradition, möchte man nun
auch in Titz vor allem mit
einem reichhaltigen und
vielfältigen Buffet punkten.
Neben belegten Broten,
frischen Salaten, selbstgebackenen Kuchen und
Nachtischen wird es zu jedem Blutspendetermin ein
zusätzliches Highlight geben. Lassen Sie sich überraschen.
Blutspenden dürfen alle
Bürger, die mindestens 18
Jahre alt sind.
Wichtig ist, dass Sie vorher
normal gegessen und nach
Möglichkeit zwei Liter getrunken haben.
Selbstverständlich werden
wir besonders Erstspender
vorab genau über den Ablauf der Blutspende informieren und alle offenen
Fragen klären.
Wir würden uns freuen,
wenn wir Sie zur nächsten
Blutspende am Montag,
den 18. März in der Zeit
von 16:00 – 20:00 Uhr in
den Räumen der Gemeinschaftshauptschule begrüßen dürfen.
Werden auch Sie Lebensretter,
Ihr DRK Ortsverein Linnich e.V.
21.02.2013 09:31:06
A m t S b l At t d e r G e m e i n d e t i t z
Seite 4, Sonntag, 24. Februar 2013
Mitarbeiter- und Telefonverzeichnis
Telefonnummer der Gemeindeverwaltung (Zentrale):
Telefaxnummer der Gemeindeverwaltung:
Mailadresse der Gemeindeverwaltung (allgemeine Mail):
Mailadresse zur Veröffentlichung von Artikeln im Amtsblatt:
Leitung der Verwaltung
Name
Jürgen Frantzen
Bürgermeister
Christine Seul-Wulf
Sekretariat
Michael Biermanns
Stabsstelle
Funktion
0 24 63/659-0
0 24 63/659-99
info@gemeinde-titz.de
amtsblatt@gemeinde-titz.de
Zimmer
28
29
25
Telefon
6 59-40
6 59-41
6 59-42
Mailadresse
jfrantzen@gemeinde-titz.de
cseul-wulf@gemeinde-titz.de
mbiermanns@gemeinde-titz.de
Fachbereich 1 (Zentrale Dienste und Finanzen)
Name
Funktion
Kerstin Hesse
Organisation und EDV
Peter Wirtz
Personal und Wahlen
Petra Kampa
Telefonzentrale und Archiv
Michael Dahlem
Teamleiter Finanzen/Leiter Wasserwerk
Sandra Sausen
Wasserwerk/Belegbuchhaltung
Michael Zehnpfennig
Finanzbuchhaltung
Hans-Jakob Becker
Steueramt
Maria Portz
Belegbuchhaltung
Stephanie Lucas
Gemeindekasse
Daniela Scheidweiler
Gemeindekasse
Zimmer
26
27
U 06
24
23
23
22
22
1a
1b
Telefon
6 59-11
6 59-12
6 59-43
6 59-13
6 59-14
6 59-15
6 59-16
6 59-17
6 59-18
6 59-19
Mailadresse
khesse@gemeinde-titz.de
pwirtz@gemeinde-titz.de
pkampa@gemeinde-titz.de
mdahlem@gemeinde-titz.de
ssausen@gemeinde-titz.de
mzehnpfennig@gemeinde-titz.de
hjbecker@gemeinde-titz.de
mportz@gemeinde-titz.de
slucas@gemeinde-titz.de
dscheidweiler@gemeinde-titz.de
Fachbereich 2 (Bürgerservice und soziale Leistungen)
Name
Funktion
Christian Canzler
Beigeordneter, Fachbereichsleiter
Rebecca Dahlem
Soziale Leistungen (außer SGB II)
Heinz Schumacher
Bildung, Sport, Kultur, Rentenberatung
Rolf Sylvester
Offene Jugendarbeit
Guido Pungg
Ordnungswesen und Feuerwehr
Traudel Ropohl
Bürgerservice
Ines Lange
Standesamt und Bürgerservice
Zimmer
6
5
4
U 05
1d
1c
1c
Telefon
6 59-20
6 59-21
6 59-22
6 59-23
6 59-24
6 59-25
6 59-26
Mailadresse
ccanzler@gemeinde-titz.de
rdahlem@gemeinde-titz.de
hschumacher@gemeinde-titz.de
rsylvester@gemeinde-titz.de
gpungg@gemeinde-titz.de
tropohl@gemeinde-titz.de
ilange@gemeinde-titz.de
Fachbereich 3 (Bauen,
Name
Michael Müller
Doris Kick
Georg Kollenbrandt
Anja Gorontzi
Annika Wischmeier
Christian Reszka
Thorsten Meyer
Zimmer
8
9
7
7
13
13
WW
Telefon
6 59-30
6 59-31
6 59-32
6 59-37
6 59-33
6 59-34
6 59-38
Mailadresse
mmueller@gemeinde-titz.de
dkick@gemeinde-titz.de
gkollenbrandt@gemeinde-titz.de
agorontzi@gemeinde-titz.de
awischmeier@gemeinde-titz.de
creszka@gemeinde-titz.de
tmeyer@gemeinde-titz.de
Zimmer
1
11
Telefon
99 37 20
6 59-52
Mailadresse
Norbert.Tirtey@polizei.nrw.de
r.hostenbach@kreis-dueren.de
12
6 59-53
me.esser@kreis-dueren.de
Telefon
6460
Mailadresse
familienzentrum-zauberwelt
@gemeinde-titz.de
Planen, Umwelt)
Funktion
Bau- und Planungsrecht, Fachbereichsleiter
Mitarbeiterin Bau- und Planungsrecht
Sachbearbeiter Bau- und Planungsrecht
Assistenz
Kaufmännisches Immobilienmanagement
Technisches Immobilienmanagement
Teamleiter Bauhof/Wasserwerk
Dienststellen des Kreises Düren
Name
Funktion
Norbert Tirtey
Bezirkspolizist
Rolf Hostenbach
Jobcenter des Kreises Düren, Außenstelle Titz
(Leistungen nach dem SGB II)
Melanie Esser
Jobcenter des Kreises Düren, Außenstelle Titz
(Leistungen nach dem SGB II)
Gemeindekindergarten Zauberwelt, Mörikestraße
Name
Funktion
Birgit Kradepohl
Kindergartenleiterin
Gerta Cremers
Stellvertretende Kindergartenleiterin
Amtsblatt-Nr.:
4/2013
5/2013
6/2013
7/2013
Redaktionsschluss
06.03.2013
26.03.2013 1)
17.04.2013
07.05.2013 2)
Erscheinungsdatum
17.03.2013
07.04.2013
28.04.2013
19.05.2013
1) vorgezogen wg. Karfreitag
2) vorgezogen wg. Christi Himmelfahrt
Redaktionsschluss
Die nächste Ausgabe des
Amtsblattes Titz erscheint
in drei Wochen am Sonntag, 17. März 2013.
24.02.SSV-Ti.11.004 3
Der Redaktionsschluss ist
dann am Mittwoch, 6.
März 2013.
Die E-Mail-Adresse für
alle redaktionellen Beiträge lautet:
amtsblatt@gemeindetitz.de
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt:
Bürgermeister der Gemeinde Titz
Landstraße 4
52445 Titz
Telefon: 02463/6590
Fax: 02463/659-99
E-Mail: amtsblatt@gemeinde-titz.de
Verlag:
Super Sonntag Verlag
Dresdener Straße 3
52068 Aachen
Geschäftsführer: J. Carduck, A. Müller
Druck: Euregio Druck GmbH, Dresdener Str. 3,
52068 Aachen
Das Amtsblatt erscheint alle drei Wochen und wird kostenlos an die Haushalte im
Gemeindegebiet als Beilage des Super Sonntag verteilt
Auflage: 4.000 Exemplare
21.02.2013 09:29:41
Seite 5, Sonntag, 24. Februar 2013
AmtSblAtt der Gemeinde titz
Müllabfuhrtermine in der Gemeinde Titz
Restmüll
sonstige Chemikalien, Ölfilter, Pflegemittel, Putzlappen, Rostumwandler
Aus dem Garten:
Pflanzenschutzund
Schädlingsbekämpfungsmittel, Unkrautvernichter
Achtung: Bitte alle Schadstoffe – wenn möglich in
der Originalverpackung –
bruchsicher und gut verschlossen anliefern.
Keine Reste zusammenkippen!
Das Fachpersonal des
Schadstoffmobils kann die
Abfälle dann richtig zuordnen und sorgt für die ordnungsgemäße Weitergabe.
Bitte alle Schadstoffe unmittelbar am Schadstoffmobil abgeben und nicht
bereits vor Ankunft des
Fahrzeuges an der Sammelstelle abstellen. Am
Schadstoffmobil werden
nur Kleinstmengen aus
Haushaltungen mitgenommen. Die Abgabe von
Schadtstoffen ist kostenlos.
Nach der Batterieverord1 Alt-Batterien
nung müssen
auch von den Vertreibern
kostenlos zurückgenommen werden. Gegen Vorlage des Kassenbons kann
auch Altöl bei den Vertreibern (z.B. Tankstellen)
kostenlos abgegeben werden.
(graue Tonne)
Titz, Jackerath: 4. März
2013
Rödingen, Höllen, Bettenhoven,
Kalrath,
Ameln, Spiel, Sevenich:
5. März 2013
Opherten, Mündt, Hasselsweiler,
Gevelsdorf,
Ralshoven, Müntz, Hompesch: 6. März 2013
In die Restmülltonne gehören
alle Abfälle, die nicht in
eine der Getrenntsammlungen (Altglas-, Altpapier,
Leichtstoffe,
E-Schrott,
Bioabfälle,
Schadstoffe
etc.) kommen.
Das sind insbesondere:
Gekochte und ungekochte
Speisereste tierischer Herkunft und gekochte Speisereste pflanzlicher Herkunft
(z.B.
Fleisch,
Geflügel, Knochen, Fischreste, Soßen, Suppen,
Käse- und Wurstreste),
Asche, Holz, Straßenkehricht, Staubsaugerbeutel,
Hygienepapier (z.B. Wegwerfwindeln, Binden, Wattestäbchen), Kunststoffgegenstände
(z.B.
Zahnbürsten, Waschschüsseln, Spielzeug, Filzstifte),
Nägel, Schrauben, Blumentöpfe, Lumpen, Schuhe, Flachglas (z.B. zerbrochene
Fensterscheiben,
Spiegelglas),
Porzellan,
Leichtstoffe
Glühbirnen, Feuerzeuge,
Video- oder Musikkasset- Gelbe Tonne/gelber Sack
ten, abgerissene Tapeten Gesamtes Gemeindegebiet 8. März 2013
etc.
Zu den Leichtstoffabfällen gehören:
Sondermüll
Verkaufsverpackungsabfälle aus Metall, KunstSchadstoffmobil
stoff und VerbundmateAm 28. Februar 2013 rial, die mit dem „Grünen
werden Schadstoffe an Punkt“ gekennzeichnet
folgenden Stellen ange- sind.
Metalle: Konserven- und
nommen:
Titz: von 11.00 – 11.45 Getränkedosen, Verschlüsse von Flaschen und GläUhr am Rathaus,
Ameln, Spiel, Sevenich: sern, Aluschalen, Alude(z.B.
von
von 13.30 – 14.15 Uhr in ckel
Joghurtbechern) usw.
Ameln, Alte Schule,
Folien
Rödingen, Höllen, Kal- Kunststoffe:
rath: von 12.30 – 13.15 (z.B. Tragetaschen), FlaUhr in Rödingen, Park- schen (von Spül-, Waschund Körperpflegemitteln),
platz am Sportplatz,
Bettenhoven,
Müntz, Becher (von MilchprodukMargarine
etc.),
Hompesch: von 14.30 – ten,
15.15 Uhr in Müntz, Alte Schaumstoffe (z.B. Styropor, Obst- und GemüseSchule.
Zu den Schadstoffen gehö- schalen und andere geschäumte Verpackungen)
ren:
usw.
Aus dem Haushalt:
Batterien,
Chemikalien, Achtung: Nur VerpaDesinfektionsmittel, Ener- ckungskunststoffe gehögiesparlampen,
Farben, ren in die gelbe Tonne,
Haushaltsreiniger,
Kos- alle anderen Kunststoffe
metika, Lacke, Lametta, sind Restmüll.
Leuchtstoffröhren,
Lö- Verbundstoffe: Getränkeund Milchkartons, Vakusungsmittel, Spraydosen
Aus dem Auto- und Hob- umverpackungen (z.B. von
Kaffee usw.).
bybereich:
Altöl, Batterien, Bremsflüssigkeit, Farben, FotoAltpapier
chemikalien, Kaltreiniger,
lösemittelhaltige Klebstof- (gebündelt, in Kartons
fe, Lacke, Laugen, Beiz- verpackt oder in Papiermittel, Lösungsmittel und tonne)
24.02.SSV-Ti.11.005 4
Rödingen, Höllen, Bettenhoven: 1. März 2013;
Hasselsweiler,
Müntz,
Hompesch:
2. März
2013;
Titz: 16. März 2013;
Kalrath, Ameln, Spiel,
Sevenich,
Gevelsdorf,
Ralshoven: 15. März
2013.
Verwertbares Altpapier
ist der Sammlung zuzuführen.
Dazu gehören z.B.: Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Briefumschläge, Hefte, Pappe, Karton
Nicht in die Altpapier9
sammlung gehören:
Butterbrot- und Pergamentpapier, Durchschreibe- und Kohlepapier, in
größeren Mengen: das
Spezialpapier von Thermodruckern, Trägerpapier von
selbstklebenden Aufklebern und Klebeetiketten,
Fenster-Briefumschläge,
Fotopapier, Fotos, abgerissene Tapeten, verschmutztes und fettiges Papier, beschichtetes Papier (mit
Aluminium, Wachs oder
Plastik). Zu letzterem gehören u.a. Pizzakartons,
Milch- und Safttüten, aber
auch die meisten Verpackungen von Tiefkühlgerichten.
Die Bereitstellung von
Altpapier soll ab morgens
6.00 Uhr am Straßenrand
erfolgen.
Altpapier ist gebündelt, in
Kartons verpackt oder
wahlweise in blauen Papiertonnen bereitzustellen.
Für das Sammeln von Altpapier verwenden Sie bitte
nur Naturmaterialien, wie
z.B. Kartons, Naturfaserkordel usw. Bitte keine
Plastiksäcke
oder
Kunststoffkordel verwenden!
Grünabfuhr
Seit dem 01.01.2007 gibt
es
keine
gesonderte
Grünabfuhr mehr in der
Gemeinde Titz. Sie können zu jedem Termin für
die Biomüllabfuhr auch
Ihre Grünabfälle entsorgen. Hierzu benötigen
Sie, wie auch bisher,
Grünabfallsäcke. Diese
Grünabfallsäcke kön-nen
Sie dann neben Ihre Biotonne stellen. Die Abfuhr
erfolgt gemeinsam. Erwerben können Sie die
Abfallsäcke an den Ihnen
bekannten Stellen.
Seit dem 01.01.2007 kosten die Grünabfallsäcke
3,50 €!!!
Die Grünabfuhr ist gebührenpflichtig.
Neben
Baum-, Strauch- und Heckenschnitt werden auch
lose Gartenabfälle wie
z.B. Rasenschnitt und Laub
mitgenommen. Diese müssen in gesonderten gebührenpflichtigen Abfuhrsä-
cken
für
Grünabfälle
bereitgestellt werden (3,50
Euro /Sack). Für die
Sammlung
sind
ausschließlich
gebührenpflichtige Grünabfallsäcke zu verwenden. Baum-,
Strauch- und Heckenschnitt sind ebenfalls jeweils gebündelt mit einem
Grünabfallsack umwickelt
und befestigt zur Abfuhr
bereitzustellen. (Bündellänge ca. 1,50 m, Durchmesser der Bündel ca. 50
cm). Zum Zusammenbinden verwenden Sie bitte
weder Draht noch Plastikbänder, sondern kompostierbares Material wie z.B.
Kordel aus Naturfasern.
Bitte bedenken Sie:
Zum Schutz von Nist- und
Brutstätten ist es nach dem
Landschaftsgesetz verboten, Hecken und Gebüsche
in der Zeit vom 1. März bis
3 zu roden,
30. September
abzuschneiden oder zu zerstören. Es dürfen lediglich
schonende Pflegeschnitte
zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen vor2genommen werden.
3
Bioabfälle
(braune Tonne)
Titz, Jackerath: 1. und
15. März 2013
Rödingen, Höllen, Bettenhoven,
Kalrath,
Ameln, Spiel, Sevenich:
7. März 2013
Opherten, Mündt, Hasselsweiler,
Gevelsdorf,
Ralshoven, Müntz, Hompesch: 8. März 2013
In die Biotonne gehören
Küchenabfälle:
Küchenabfälle vor dem
Kochtopf
(unbehandelt,
z.B. Kartoffelschalen, Salat- und Kohlrabiblätter,
Obstschalen), Eierschalen,
Kaffee- und Teefilter
Obst- und Gemüseabfälle:
rohes Obst (auch Fallobst),
Fruchtschalen (auch von
Zitrusfrüchten wie Orangen, Zitronen, Bananen),
Gemüseputzreste, Nussschalen, Kohlblätter, Salat,
Kartoffel- und Zwiebelschalen
Gartenabfälle:
Rasenschnitt, Laub, Baum, Strauch- und Heckenschnitt, Wildkräuter, verwelkte Blumen, Topfpflanzen (ohne Topf), mit
Krankheiten oder Schädlingen befallende Pflanzen,
Wurzeln (mit geringen
Mengen Erde), Wurzelstubben bis 15 cm Durchmesser
In die Biotonne können
kompostierbares Katzenstreu und Sägespäne, Haare von Mensch und Tier,
Federn von Haustieren (jeweils in geringen Mengen),
in Zeitungspapier eingewickelte Problemabfälle (z.B.
vom Gemüseputzen oder
Abfall Gemeinde Titz
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
SoM
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
März
1
Rödingen
Malefinkbach
1
2
M
D
3
2
3
1,2,3
1
2,3
1
Titz
2
1
2
3
2
3
SoM 2,4
1,2,3
Jack/Oph SoM 1-4
SoM 1
1
Karfreitag
Karsamstag
Ostersonntag
=
=
=
=
=
Restmüll (schwarze Tonne)
Biomüll und Grünabfuhr
Papier (blaue Tonne)
Leichtstoffe (Gelber Sack)
Sondermüll (Schadstoffmobil)
zum Einwickeln von Eierschalen) jedoch nur in
Kleinstmengen, denn
die Biotonne ist keine Altpapiertonne!
Für die Abfuhr von Sperrmüll, E-Schrott sowie
Kühl- und Gefriergeräten werden seit dem
01.01.2005 keine festen
Abfuhrtermine vergeben.
Diese
Abfallfraktionen
werden außerhalb der regelmäßigen Abfallentsorgung getrennt abgefahren.
Die Abfuhr wird im Abrufverfahren nach vorheriger
schriftlicher oder telefonischer Anmeldung bei der
Abfallentsorgungsunternehmung Burbach durchgeführt. Für die Anmeldung verwenden Sie bitte
die dafür vorgesehenen
Anforderungskarten und
schicken diese an die Firma Burbach oder melden
ihren Abfall telefonisch an
(0 22 74/ 69 74). Im Anschluss an Ihre Anmeldung
folgt die Bekanntgabe des
Entsorgungstermins durch
die Entsorgungsunternehmung.
Die Abfuhr von Sperrgut
ist seit dem 01.01.2005 gebührenpflichtig. Für ein
Bündel Sperrmüll à 35 kg
ist eine Gebührenmarke
anzubringen. Sperrmüllmarken in Höhe von 7,00
Euro pro Stück sind im
Bürgerbüro erhältlich. Die
Abfuhr von E-Schrott und
Kühlgeräten ist weiterhin
gebührenfrei.
21.02.2013 09:31:14
AmtSblAtt de r G e m e i n d e t i t z
Seite 6, Sonntag, 24. Februar 2013
Im Rollenspielraum ist was los
Angebote des Familienzentrums
Kursanmeldung: 02463-6460
familienzentrum-zauberwelt@.gemeinde-titz.de
Sprechstunde
für
Kinder, Jugendliche und Erwachsene
am Montag, 04.03.2013
von 14:00Uhr bis 16:00 Uhr
im Gemeindekindergarten „Zauberwelt“ Titz, Mörikestraße
Gesprächspartnerin: Frau Lux (Dipl.- Heilpädagogin)
Frau Lux hört Ihnen zu und spricht mit Ihnen über Ärger, Trauer oder Sorgen, die Sie belasten.
Sie steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, damit Sie Schwierigkeiten aus eigener Kraft besser
bewältigen können. Mit Ihnen zusammen sucht sie anhand Ihrer Lebenssituation nach den
Gründen und nach Lösungen. Dies wird Ihnen helfen neue Wege zu beschreiten und Perspektiven
zu erkennen. Die Gespräche verlaufen in ungestörter Atmosphäre und sind selbstverständlich
vertraulich!
Das Angebot ist kostenfrei!
Kinderbetreuung ist nach frühzeitiger Anmeldung möglich!
Kontakt und Anmeldung:
Beratungsstelle Jülich: Sekretariat Frau Bischoff 02461-5265
oder im Gemeindekindergarten
Erste Hilfe im Kinderzimmer
am Donnerstag, 07.03.2013
ab 18:00 Uhr
im Gemeindekindergarten „Zauberwelt“ Titz, Mörikestraße
Referentin: Sabine Schulte (Kinderkrankenschwester)
Kinder wollen vom ersten Tag an die Welt entdecken, Sie sind neugierig und oftmals voller
ungestümer Entdeckerlust! Doch was ist, wenn ein Missgeschick einmal nicht so glimpflich
abläuft? Wie verhalte ich mich bei Unfällen- zu Hause, im Garten, auf dem Spielplatz? Was tue
ich zuerst? Wann muss ich den Rettungswagen/ Notarzt holen? Fragen, die an diesem
Nachmittag beantwortet werden!
Die Veranstaltung ist kostenfrei!
Informationsabend
Tagespflege: Tagesmutter oder Tagesvater
am Dienstag, 11.03.2013
von 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
im Gemeindekindergarten „Zauberwelt“ Titz, Mörikestraße
Referentin: Frau Verena Kappertz (Mitarbeiterin des Jugendamtes)
Haben Sie Interesse Tagesmutter oder Tagesvater zu werden und möchten zu diesem Thema
näher informiert werden? Suchen Sie eine geeignete Tagespflegestelle für Ihr Kind? Frau
Verena Kappertz wird an diesem Abend die Grundvoraussetzungen und Kriterien der
Tagespflege sowie die Rechte und Pflichten der Tagespflegepersonen aufzeigen und allgemeine
Informationen zu diesem Thema geben.
Diese Informationsveranstaltung ist kostenfrei!
Frühlingskranz aus Naturmaterial
am Donnerstag, 14.03.2013
ab 19:30 Uhr
im Gemeindekindergarten „Zauberwelt“ Titz, Mörikestraße
Kursleiterin: Fr. Bettina Schütte (Zierwerk, Ameln)
Pro Teilnehmer: 10 € Materialgebühr
Die restliche Kursgebühr übernimmt das Familienzentrum.
Frau Schütte zeigt Ihnen wie man mit einigen Kniffen einen wunderschönen Naturkranz für Tür
oder Tisch gestaltet. Mit verschiedenen Materialien wie Heu, Birke, Rinde, Heidelbeere, Äste
und Pistazie binden sie mit professioneller Unterstützung einen Kranz.
Dieser Kurs ist auch für Anfänger geeignet. Bitte bringen Sie, soweit zu Hause vorhanden, eine
Zange, Schere und Klebepistole mit. Sie zahlen nur die Materialgebühr, darin sind der Rohling,
der Bindedraht und alle benötigten Naturmaterialien, sowie das Dekorationsmaterial enthalten.
Seien Sie kreativ, genießen Sie einen schönen Abend und freuen Sie sich auf einen individuell
gebundenen Kranz!
Wir laden alle Interessierten der Gemeinde Titz zu unseren
Veranstaltungen ein!
Alle Veranstaltungen des Familienzentrums können selbstverständlich von allen
Bewohnern der Gemeinde Titz zu den gleichen Konditionen besucht werden!
Anmeldung:
Telefon: 02463-6460
E-Mail: familienzentrum-zauberwelt@.gemeinde-titz.de
24.02.SSV-Ti.11.006 1
Ein Funktionsraum aus der Zauberwelt wird vorgestellt (1. Teil)
Durch das teiloffene Konzept können die Kinder im
Gemeindekindergarten
Zauberwelt nun während
des Freispiels zu festgelegten Zeiten die verschiedenen Funktionsräume erobern.
Im Rollenspiel stellen Kinder sich oder andere Personen dar. Die Kinder spielen
lebhaft und detailliert ihre
Alltagssituationen
nach
oder imitieren ihnen bekannte, typische Situationen. Ihre Phantasie kennt
hier keine Grenzen. Durch
die Spielfreude und das
fröhliche Miteinander gelingt es den Kindern, ihren
Gefühlen freien Lauf zu
lassen. Besonders viel
Freude macht es den Kindern nun innerhalb des teiloffenen Konzeptes die Bereiche übergreifend zu
kombinieren und miteinander zu spielen. Die Kinder
verkleiden sich und gehen
dann in die Puppenküche.
Dort bemerken sie, dass etwas zum Kochen fehlt und
sie hüpfen fröhlich zum
Kaufladen. Nach dem Einkauf wird ein Picknick in
der Gruppe veranstaltet
oder ein kleiner Spaziergang durch den Kindergarten mit den Puppenkindern
gemacht. Verschiedenstes
Playmobil oder Fahrzeuge
werden auch für Spielge-
schichten verwendet. So
werden auf dem Bauernhof
die Kühe lebendig oder die
Ritter reiten zu ihrer Burg.
Die Kinder erfinden ganze
Spielgeschichten.
Die
zweite Spielebene bietet
weitere interessante Möglichkeiten. Es wird an der
Haustür geklingelt und der
Besuch kommt oder die
Feuerwehr hat einen Einsatz und muss löschen.
Durch dieses freie Spiel erwerben die Kinder soziale
Fähigkeiten,
emotionale
Kompetenzen und entwi-
ckeln sich sprachlich weiter. Die Erzieherinnen greifen hier stets die Interessen
und Bedürfnisse der Kinder auf. Sie sorgen für das
nötige
Material
um
Wunschecken wie ein
Büro, die Postfiliale, den
Friseursalon oder auch
eine Arztpraxis zu verwirklichen. Die Kinder entwickeln selbstständig eigene
Ideen und gestalten gemeinsam mit den Erzieherinnen die Bereiche eigenständig.
Besonders schön sind auch
die Ergebnisse, die sich für
die ganze Einrichtung entwickeln. So wurden schon
kleine Theaterstücke aufgeführt,
Bilderbücher
nachgespielt
und
ein
Stockpuppenstück für alle
Kindergartenkinder aufgeführt. Der Rollenspielraum
ist also ein wichtiger Teil
des Kindergartens und ergänzt sich wunderbar mit
den anderen Funktionsräumen.
Im nächsten Amtsblatt stellen wir den „Forscherraum“ vor.
Kindergeburtstage gesund und bewegt!
Lebendiger
Informati- Mit Hilfe von bunten,
onsnachmittag in der leuchtenden Fotografien
Zauberwelt.
konnte jeder etwas berichten, um sich auf das TheEnde Januar trafen sich im ma einzustimmen.
Gemeindekindergarten
Nach diesem lebendigen
Zauberwelt interessierte Einstieg erläuterte Frau
Teilnehmer zum Informa- Esser die Rahmenbedintionsnachmittag „Kinder- gungen, Allgemeines und
geburtstage - gesund und Wichtiges zum Planen
bewegt“.
und Durchführen von
Diese Veranstaltung wur- Kindergeburtstagen.
de von Mitarbeiterinnen Frau Kappertz erklärte andes Gemeindekindergar- schließend, dass die Platens und einer Ökotropho- nung eines Kindergeburtslogin geplant, vorbereitet tages mit Hilfe einer
und durchgeführt.
detaillierten
Checkliste
An diesem interessanten einfacher und übersichtliElternnachmittag erfuhren cher ist.
die Teilnehmer, dass es Diese Tipps nehmen im
nicht nur im Alltag Mög- Vorfeld den Stress und
lichkeiten der Bewegung vereinfachen
bei
der
und der gesunden Lebens- Durchführung den Ablauf
weise gibt, sondern dies des Geburtstages.
auch bei besonderen An- Anhand von zwei verlässen umsetzbar ist.
schiedenen GeburtstagsZum Einstieg in die Info- beispielen zeigte Frau Esveranstaltung wurden alle ser, wie Eltern einfach,
Teilnehmer an ihre Kin- rasch und kostengünstig
derzeit und an eigene Kin- die Einladungen,
die
dergeburtstage zurücker- Tischdekoration,
sowie
innert.
kleine Mitbringsel und
Bastelideen für die Gäste
vorbereiten können. Hierzu hatte sie unterschiedliches Anschauungsmaterial ausgearbeitet.
Nun übernahm Frau Kappertz den Bereich Bewegung und Spiel. Sie verdeutlichte
den
Teilnehmern wie wichtig
Bewegungs- und Ruhephasen für die Kindergruppe am Geburtstag
sind. Weiterhin erklärte
sie kurz die Aspekte der
Spielauswahl und gab
wertvolle Informationen
zur
Spieldurchführung.
Alle Spiele können unter
einem bestimmten Motto
ausgewählt oder passend
dazu verändert werden.
Nachdem alle Teilnehmer
durch ein kurzes Spiel
einmal selber aktiv wurden, fuhr Frau Steffen mit
einer Erläuterung der Ernährungspyramide
den
Nachmittag fort. Sie erklärte Wissenswertes zur
Ernährung und hatte zwei
Beispiele vorbereitet. Die
Teilnehmer konnten nun
einmal den Möhrenkuchen als Piratenschiff und
die Obstspieße kosten und
es entstanden lebhafte Gespräche.
Zum Schluss wurde allen
Teilnehmern ein Handout
mit der Checkliste, vielen
Spieldurchführungen und
Backideen für zuhause
ausgehändigt.
Als Informationsmaterial
lagen ausreichend Bücher
aus, die den Eltern bei Bedarf auch ausgeliehen
werden.
Die Eltern nahmen viele
Ideen und Impulse für das
Ausrichten eines gesunden und bewegten Kindergeburtstages mit. Sie freuen
sich
schon
die
Anregungen
bei
der
nächsten Geburtstagsfeier ihres Kindes umzusetzen. Diese Kindergeburtstage werden den Kindern
gewiss viel Spaß machen
und allen Beteiligten bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben.
21.02.2013 09:31:27
A m t S b l At t d e r G e m e i n d e t i t z
Seite 7, Sonntag, 24. Februar 2013
im kath. Kindergarten St. Cosmas und Damian Titz
(Bungsstraße 28)
2. März 2013 von 14:00 – 17:00 Uhr
Planwagenfahrten
Experimente
Beppo der Clown
mit Luftballonfiguren
Cafeteria
Sinnesgarten
Kinderschminken
Bastelangebot
Buchausstellung
Über Ihren Besuch freut sich das Kindergartenteam!
Offene KiTa-Tür
Kindergarten St. Cosmas und Damian
Der kath. Kindergarten
St. Cosmas und Damian
Titz öffnet am Samstag,
den 2. März 2013 seine Türen.
Zwischen 14°° und 16°°
Uhr laden wir alle interessierten Familien, Dorfbewohner und ehemalige
Kindergartenkinder
mit
Familien, herzlich in unseren Kindergarten ein.
In zwei kind- und altersgerecht gestalteten Gruppenräumen werden
z. Zt. 31 Kinder im Alter
von zwei bis sechs Jahren
betreut und gefördert.
In jeder Gruppe gibt es individuelle Angebote, die
allen Kindern gruppenübergreifend zur Verfügung stehen.
Am Tag der offenen Tür
bieten wir für die Kinder
tolle Angebote wie:
Experimente, den Sinnesgarten (riechen, schmecken, fühlen), ein Bastelangebot, Kinderschminken,
Planwagenfahrten und eine
Buchausstellung.
Besonders freuen wir uns
über die Zusage von
Clown Beppo, der uns ab
14.30 Uhr mit seinen Luftballonfiguren verzaubern
wird.
Den Erwachsenen bieten
wir viele Informationsmöglichkeiten und das pädagogische Personal steht
für Auskünfte gerne zur
Verfügung.
Abgerundet wird der Tag
der offenen Tür mit einer
Cafeteria.
Über Ihren Besuch würden
wir uns sehr freuen.
Karneval in der KiTa gefeiert
Motto „Märchen“ in der Kindertagesstätte der Caritas-Lebenswelten GmbH
In den letzten zwei Monaten hieß das Motto in unserem Kindergarten: Märchen/Märchenland.
Die Kinder trafen sich
morgens nach dem gemeinsamen Frühstück im
Morgenkreis und lernten
ihnen bekannte, aber auch
weniger bekannte Märchen
auf unterschiedlichste Art
und Weise kennen. Es wurden Märchen vorgelesen,
gespielt oder als Puppentheater vorgeführt. Danach
durfte in verschiedenen
Aktionen fleißig gebastelt,
gestaltet und gemalt werden, so dass sich unsere
Kindertagesstätte immer
mehr in ein Märchenland
verwandelte.
Sogar ganze Burgen und
Schlösser wurden in liebevoller Kleinstarbeit errichtet. Frau Holle trifft man
nun im Eingangsbereich,
die es fleißig vom Himmel
schneien lässt. Rapunzel
und Dornröschen finden
sich in der Rabengruppe
wieder. In der Maulwurfgruppe lernen die Kinder
Hänsel & Gretel, Rotkäppchen und viele andere Märchen kennen. Und im Bad
versteckt sich der Froschkönig, da er immer in der
Nähe seines Brunnens sein
möchte. Was lag da näher,
als auch das diesjährige
Karnevalsmotto unter dem
Thema Märchen zu wählen. An Weiberfastnacht
kamen alle Kinder in unterschiedlichen Kostümen
in die Kindertagesstätte
und wir feierten den ganzen Morgen Karneval. Es
begegneten sich schöne
Prinzessinnen, tapfere Piraten, Hexen und viele andere schön kostümierte
Kinder und Erzieher/innen.
Gemeinsam wurde fröhlich
getanzt, gesungen und einfach nur ausgelassen gefeiert. Dank vieler Süßigkeitenund
Limonadenspenden war für
das leibliche Wohl auch
bestens gesorgt. Dafür
möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei allen
Eltern unserer Kindergartenkinder bedanken.
Auch möchten wir uns
noch ganz herzlich für die
großzügige Spende der
Sparkasse Düren bedanken, die uns unserem Ziel
ein ganzes Stück näher gebracht hat, ein rollstuhlgerechtes Klettergerüst für
unsere Kindertagesstätte
anzuschaffen.
Zu Beginn der Fastenzeit
lernen die Kinder nun das
Märchen des Sterntalers
kennen. Das kleine Mädchen, welches ihre Eltern
verloren hatte und obwohl
es arm war und fast nichts
mehr besaß, doch alles an
noch ärmere Menschen
verschenkte. Als das kleine
Mädchen nichts mehr hatte, fielen vom Himmel die
Sterne und verwandelten
sich in Goldtaler.
Da sammelte das kleine
Mädchen die Taler ein und
war für seinen Lebtag
reich.
Die Heilpädagogische Kindertagesstätte der CaritasLebenswelten
GmbH
wünscht Ihnen eine ruhige
und einkehrende Fastenzeit
in Hinblick auf das kommende Osterfest.
Information der Förderinitiative
Einladung
zum 3. vorsortierten
Baby- /KindersachenF l o h m a r k t
(Frühjahrs-/Sommermode)
Samstag, 2. März 2013
von 14:00 bis 17:00 Uhr
Spende für den Kindergarten
Kurz vor Karneval besuchten Brunhilde Gerken und Lucia Maaßen als Abgeordnete
der kath. Frauengemeinschaft Rödingen, Höllen und Bettenhoven den kath. Kindergarten St. Kornelius in Rödingen. Der Grund ihres Besuchs war sehr erfreulich, sie
brachten dem Kindergarten eine großzügige Spende über 500,00 €.
Angela Trostorf, Leiterin der Einrichtung, nahm diese Spende dankbar an und versprach diese im Sinne der Kinder einzusetzen.
Noch einmal, vielen Dank!
24.02.SSV-Ti.11.007 2
im Katholischen Zentrum für Familien,
Agricolastr. 2a, 52445 Titz-Rödingen
inklusive …
• gemütlicher Cafeteria mit Kuchenbuffet!
21.02.2013 09:29:56
AmtSblAtt de r G e m e i n d e t i t z
Seite 8, Sonntag, 24. Februar 2013
Ortsverein- Vettweiß e.V.
Info
Jugendbetreuer
Vorsitzender u. Jugendbeauftragter:
Dietmar Jordan
℡ 0 24 24 – 16 75
Broichkirchweg 2a, 52391 Vettweiß- Kelz
An alle
Eltern und Jugendliche
Sehr geehrte Eltern, hallo Jungen und Mädchen,
die AWO- Ortsverein- Vettweiß e.V. möchte Sie/ Euch hiermit über eine ganz tolle Sache informieren.
Worum geht es eigentlich?
Welche Jungen und Mädchen im Alter ab 16 haben Lust sich zum/ zur Jugendbetreuer/in ausbilden zu
lassen? Bereits nach 2 - 3 Wochenenden seid Ihr befähigte Jugendbetreuer/ innen.
Ihr lernt in lockerer Atmosphäre bei diesen Wochenendseminaren (meistens in Jugendherbergen oder
Feriencamps) den Umgang mit Jugendgruppen sowie die dafür nötige Verantwortung zu übernehmen.
Es werden verschiedene interessante Seminare wie zum Beispiel: Grundseminar „Jugendbetreuer“, sowie verschiedene Fachseminar „1. Hilfe (großer 1.Hilfeschein)“ ; „sexueller Missbrauch und Gewalt“ ;
„Drogen“ ; „Probleme ???“ ; „Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmer“ ..... angeboten.
Ihr bestimmt selber wie weit Eure Ausbildung geht.
Was kann ich mit diesen Ausbildungen machen?
Die AWO bietet Bundesweit Ferienfahrten an. Zu diesen Fahrten könnt Ihr als Betreuer/ in mitfahren.
Aber nicht nur die AWO bietet solche Fahrten an, sondern alle Wohlfahrtsverbände (Caritas, Rotes
Kreuz, Lebenshilfe...). Es werden ständig qualifizierte junge Leute mit Teamgeist und Ideenreichtum für
Freizeitmaßnahmen gesucht.
Eure Aufgaben wären u.a. mit anderen Betreuern eine Gruppe Jugendliche zu betreuen, d.h. Spiele zu
machen, Ausflüge zu organisieren, Turniere zu veranstalten, etc.
Euren Ideen und Eurem Tatendrang sind keine Grenzen gesetzt.
Was hab ich denn davon?
Ganz einfach: 1. Ihr fahrt mit einer Jugendgruppe in Urlaub.
2. Für Euch wäre die Fahrt (Fahrt, Übernachtung, Vollverpflegung) natürlich kostenlos.
3. Ihr lernt das Verhalten in einer Gruppe kennen.
4. Ihr lernt Verantwortung zu übernehmen.
5. Pro Tag gibt es 5,00 bis 25,00 ¤ Aufwandsentschädigung, je nach Qualifikation.
6. Es macht ungeheuren Spaß.
Wann und wo finden die nächsten Seminare statt und was kosten sie?
Die Seminare werden jährlich neu angeboten, in der Regel an Wochenenden.
Sie sind in Ihrer Dauer unterschiedlich, je nach Seminarinhalt 5 bis 16 UStd.
Bitte bei Interesse die Tagespresse verfolgen oder informieren beim Jugendbeauftragten- der AWO
(weitere Angaben siehe unten).
Ort: Seminarraum der AWO in Düren (genaue Anfahrtskitze erfolgt nach Anmeldung).
Kostenbeteiligung je nach Seminartyp pro Teilnehmer 5,00 ¤ bis 20,00 ¤, für Schulungsunterlagen,
Betreuerausweis, Getränke und Mittagessen.
Anmeldung bei Interesse oder für eventuelle weitere Fragen:
Ansprechpartner: Dietmar Jordan
℡ 0 24 24 – 16 75 (ab 18:00 Uhr)
www.awo-vettweiss.de
E-Mail: info@awo-vettweiss.de
Anmeldung erfolgt mit telefonischer Anmeldung und vorheriger Überweisung an:
Die Seminare werden jährlich neu angeboten.
Die Termine erfahren Sie bei / aus: www.awo-vettweiss.de / ℡ 0 24 24 – 16 75 / der Tagespresse.
Ortsverein- Vettweiß e.V.
Sport, Spaß, Bewegung,
Action und Abenteuer
Ferienfahrt im Sommer 2013 nach Blossin (bei Berlin)
Sport-Spaß-BewegungAction und Abenteuer stehen im Mittelpunkt einer
Ferienmaßnahme für Kinder und Jugendliche ab 13
Jahren.
Die Offene Jugendarbeit
der Gemeinde Titz und der
Kinder- und Jugendtreff
der Evangelischen Kirchengemeinde Jülich veranstalten vom 28. Juli bis
zum 03. August eine siebentägige Ferienfahrt ins
Jugendbildungszentrum
Blossin.
Untergebracht in Block-
hütten steht die Woche
ganz im Zeichen von Erlebnispädagogik in der Natur. Das heißt, Kanu fahren,
surfen,
Orientierungslauf im Wald,
eine Nachtwanderung, viel
Sport und zwei Ausflüge
nach Berlin mit u.a. einem
Besuch im Reichstag stehen auf dem Programm.
Die Gesamtkosten liegen
bei 299 Euro je Teilnehmer. Darin enthalten sind
Transport, Unterkunft und
Verpflegung sowie die
Nutzung aller Anlagen.
Hierzu gehören beispiels-
weise auch Neoprenanzüge, Kanus, Turnhallen etc.
Die Teilnehmer/innen werden von Pädagogen/innen
und den vor Ort befindlichen Fachleuten betreut.
Infos und Anmeldungen
gibt es beim Jugendarbeiter der Gemeinde Titz, Rolf
Sylvester,
telefonisch
(0174-3866007), per Mail
(rsylvester@gemeindetitz.de) oder über Facebook (OJA Titz) Bei der
Anmeldung ist eine Anzahlung von 99 Euro fällig.
Mehr auch unter und www.
blossin.de
Vorsitzender und Jugendbeauftragter:
Dietmar Jordan
℡ 0 24 24 – 16 75
Broichkirchweg 2a, 52391 Vettweiß- Kelz
An alle interessierten Jugendliche und Erwachsene
An alle Pädagoginnen und Pädagogen
Hallo, hiermit biete ich Euch/ Ihnen das nachfolgende interessante Jugend- Seminar an:
„Grund- Seminar- Jugendbetreuer“
Samstag:
Wochenendseminar (15 UStd.)
09. März 2013 9:00 Uhr – ca. 18:00 Uhr
Sonntag:
Ort:
10. März 2013 9:00 Uhr – ca. 14:30 Uhr
AWO- Kreisverband- Düren e.V.
und
Schulungsraum 2 - Düren, Paradiesstraße 76a
Seminarbeschreibung: Der/ Die Teilnehmer/in wird über Ziele-, Pla-
nungen- und Organisationen von: Jugendferienmaßnahmen sowie über Aufgaben-, Rechte- und Pflichten eines Jugendbetreuers (Aufsichtpflicht und
Haftung) unterrichtet. Der/ Die Teilnehmer/in erhält nach Ende des Seminars
einen Jugend- Betreuer- Ausweis. Eine der Voraussetzungen für den Erwerb
der „Jugendleiter-Card- NRW“ („JuLeiCa- NRW“).
Bei Bedarf wird auch die Thematik Aufsichtpflicht und Haftungen bei
Klassenfahrten und Ausflügen angesprochen!!!
Kostenbeitrag: 20,00 ¤
(für Seminargebühren/- unterlagen, Betreuerausweis, Getränke und Mittagessen)
Telefonische Anmeldung / E-Mail erforderlich:
Dietmar Jordan
℡ 0 24 24 – 16 75 ab 18:00 Uhr
-
info@awo-vettweiss.de
Vorherige Überweisung an: Konto Inhaber: AWO- Vettweiß e.V.
Sparkasse Düren, BLZ: 395 501 10, Kto: 16 14 61 9
Bitte unbedingt ein Passfoto für den Ausweis mitbringen !!!
Mit einem schönen Gruß
24.02.SSV-Ti.11.008 3
AG Film der Jugend feiert Jubiläum
Anlässlich des 50jährigen
Bestehens der AG Film
der Jugend findet am
Samstag, 16. März 2013
von 14.00 bis 18.00 eine
Sonderveranstaltung in
Düren statt.
Zum Programm gehört
neben der Vorführung des
Films „Das Geheimnis
des Magiers“ ein Filmquiz und eine Zaubervorstellung für und mit Kindern.
Zum Inhalt des Films,
freigegeben ab sechs Jahren:
Ben Stikker ist von der
magischen Show des berühmten Magiers Hans
Schmid absolut hingerissen. Vor allem der Verschwinde-Trick hat es
ihm angetan. Der Achtjährige wünscht sich
nichts sehnlicher, als hinter das Geheimnis des
Tricks zu kommen und
selbst Zauberer zu werden. Bens Vater Jost
macht einen Illusionisten
ausfindig, der Vater und
Sohn in die Welt der Magie einführt.
Trailer
auf
youtube:
http://www.youtube.com/
watch?v=2sDY_
AQlVmQ
Die Teilnahme ist kostenlos. Interessenten melden
sich bitte telefonisch
(0174-3866007), per Mail
(rsylvester@gemeindetitz.de) oder über Facebook (OJA Titz) bei der
Offenen Jugendarbeit der
Gemeinde Titz.
21.02.2013 09:31:36
A m t S b l At t d e r G e m e i n d e t i t z
Seite 9, Sonntag, 24. Februar 2013
Evangelische Kirchengemeinden
Evangelische Kirchenge- parallel
meinden Kirchherten
dienst
Kirche Kirchherten
Freitag, 01.03.2013
17 Uhr, Weltgebetstag,
Grashof
Kindergottes- Grashof
Sonntag, 10.03.2013
10 Uhr, Gottesdienst,
Schmitz
parallel
Kindergottesdienst
Sonntag, 17.03.2013
10 Uhr, Gottesdienst,
Grashof
Vorstellung der Konfirmanden
Kirche Oberembt
Gemeindezentrum Titz
Samstag, 02.03.2013
Sonntag, 03.03.2013
19 Uhr, Gottesdienst,
10 Uhr, Gottesdienst, Sonntag, 03.03.2013
08.30 Uhr, Gottesdienst, Grashof
Grashof;
Jugendkreuzweg 2013
in Hasselsweiler
Einladung an alle Jugendlichen ab dem 5. Schuljahr
„ÜberWunden“ - Ein Weg
der Hoffnung“ lautet der
Titel des diesjährigen
Ökumenischen Kreuzwegs
der Jugend.
Zehntausende junge Christinnen und Christen werden den Jugendkreuzweg
am Freitag vor den Osterferien, 22. März 2013, in
ganz Deutschland beten.
Grenzen und Leid überwinden und einen Weg der
Hoffnung finden, das symbolisieren die sieben ausgewählten Stationen des
Kreuzwegs an der Gedenkstätte Point Alpha.
Point Alpha war früher ein
US-Beobachtungsposten
an der Grenze zur DDR.
Heute ist dieser Ort, an
dem bis 1989 ein Einmarsch der Truppen des
Warschauer Paktes jederzeit erwartet wurde, ein
Sinnbild der Freiheit, ein
Symbol der Überwindung
von Grenzen und Leid.
Bei uns findet der Kreuzweg in diesem Jahr in
Hasselsweiler statt: am 22.
März, um 18.30 Uhr, Treffpunkt: Kirche
Nach dem Kreuzweg gibt
es Getränke und Knabbereien.
Herzliche Einladung an
alle Jugendliche (ab 5.
Schuljahr) und an die, die
sich jung fühlen.
Seminar Steinbildhauerei
Zum Anschauen oder Gebrauch
Neu im Programm der
VHS Jülicher Land ist das
Seminar Steinbildhauerei
(P227) unter der Leitung
von Martin Hanker.
Es wird in Elsdorf im Garten des Künstlers mit Tuffstein gearbeitet. An zwei
Samstagen, am 9. und am
16. März, jeweils von
10.00 bis 17.00 Uhr, kann
die
Herstellung
einer
Skulptur, eines Objektes
zum Anschauen oder Gebrauch erlebt werden. Die
Steinbearbeitung
geht
langsam.
Es entwickelt sich ein
Rhythmus von Schlagen
und Pause, der gefundene
Takt lässt die Zeit und die
körperliche Anstrengung
vergessen.
Das notwendige Werkzeug
wird zur Verfügung gestellt, Tuffsteine können
erworben werden.
Anmeldungen und nähere
Informationen in der Geschäftsstelle der VHS unter
02461/63231 oder www.
juelich.de/vhs .
Weltgebetstag 2013
Ich war fremd – ihr habt mich aufgenomm
aufgenommen
Einladung zum
Weltgebetstag der Frauen
Aktion der Katholischen Frauengemeinschaft
Katholische
Frauengemeinschaft Rödingen-Höllen-Bettenhoven lädt zum
Weltgebetstag der Frauen
ein.
Der Weltgebetstag ist eine
weItweite Basisbewegung
von christlichen Frauen.
Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern
Menschen weltweit den
Weltgebetstag (WGT). Der
Gottesdienst wird jedes
Jahr von Frauen aus einem
anderen Land vorbereitet.
Diese Frauen sind Mitglieder in unterschiedlichen
christlichen Kirchen. Auch
in unzähligen Gemeinden
in ganz Deutschland organisieren und gestalten
Frauen in ökumenischen (
= konfessionsübergreifenden ) Gruppen den Weltgebetstag.
Weltgebetstag – das ist gelebte Ökumene. Der Weltgebetstag zum Thema „Ich
war fremd - ihr habt mich
aufgenommen“ wird am
Freitag, den 1. März 2013,
gefeiert. Seine Gottesdienstordnung wurde von
Christinnen aus Frankreich
verfasst (siehe auch: http://
www.weltgebetstag.de)
In der Pfarrkirche St. Kornelius Rödingen beginnt
um 15.00 Uhr der Gottesdienst, der von der Katholischen
Frauengemeinschaft
gestaltet
wird.
Anschließend sind alle
Frauen herzlich zum gemütlichen Kaffee im Leo
Lange Haus eingeladen.
Quelle: http://www.weltgebetstag.de/
„Ich war fremd - ihr habt
mich aufgenommen“, Anne-Lise Hammann Jeannot, © WGT e.V.
Weltgebetstag
Frankreich 2013
Ich war fremd –
ihr habt mich aufgenommen
24.02.SSV-Ti.11.009 4
21.02.2013 09:30:05
AmtSblAtt de r G e m e i n d e t i t z
Seite 10, Sonntag, 24. Februar 2013
Unsere Öffnungszeiten im Hallenbad Titz sind:
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
Sonntag
von
bis
17:00 Uhr
20:00 Uhr
Für Vereine reserviert
15:00 Uhr
17:00 Uhr
17:00 Uhr
19:00 Uhr
19:00 Uhr
20:00 Uhr
17:00 Uhr
19:45 Uhr
10:00 Uhr
14:00 Uhr
8:30 Uhr
10:00 Uhr
10:00 Uhr
15:00 Uhr
Spielenachmittag für Kinder
Warmbadetag (32 Grad)
Nur für Erwachsene
Nur für Erwachsene
Sie wollen uns unterstützen?
Die einfachste Lösung uns beim Erhalt unseres Hallenbads zu unterstützen ist
eine Mitgliedschaft im Förderverein Hallenbad Titz e.V.
Für einen Monatsbeitrag von nur 11 Euro für eine ganze Familie oder 6 Euro für
eine Einzelperson erhalten Sie:
• freies Schwimmen zu unseren Öffnungszeiten,
• verbilligte Kursgebühren für unser FHT-Kursangebot,
• verbilligte Platzmieten für unserer Beachvolleyballanlage und
• das gute Gefühl dazu beizutragen, das kleine Bad für unsere Gemeinde und
insbesondere für die Kinder und die Schulen vor Ort zu erhalten.
Beachten Sie auch unsere Kursangebote für Fitness und
Gesundheitsvorsorge:
Zukünftig bieten wir Ihnen in jeder Woche bis zu 7 verschiede Kurse aus allen
Bereichen der Wassergymnastik und der Aquafitness an.
Näheres dazu finden Sie auf unserer Homepage unter www.fht-titz.de, bei
unseren Kursleiterinnen oder direkt im Hallenbad.
Sportlich fairer
Wettkampf bei der DLRG
Interne Meisterschaft in der DLRG Ortsgruppe (OG) Titz
Am 26.01.2013 wurden bereits zum 6. Mal im Hallenbad Titz die Ortsgruppenmeisterschaft
der
DLRG in Einzelwettkämpfen ausgetragen.
Die Wettkampfdisziplinen
variieren in Art und Länge
je nach Altersklassen, sodass den aktiven Zuschauern ein abwechslungsreiches Programm geboten
werden konnte.
Angefangen bei den Jüngsten in der Altersklasse sieben bis acht Jahre, über die
17- und 18-jährigen, bis zu
den Senioren im Verein,
ließen es sich alle nicht
nehmen, ihr Können zu
zeigen.
Insgesamt nahmen 33 Ret-
17. Titzer Volks- und Straßenlauf
Sport Lövenich
Rur-Eifel-Volkslauf-Cup 2013
Samstag, den 16. März 2013
Sparen Sie Ihre Ausgleichsabgabe!
Unser gesamtes Unternehmen ist nach ISO 9001 zertifiziert.
Kreismeisterschaften für den
Kreis Düren über 5 km
WK / MK U14/15 (JG 1998 - 2000)
Kreismeisterschaften für den Kreis Düren
über 10 km, WK / MK / U18 / U20 (JG 1994 1997), Männer / Frauen / Seniorinnen
Folgende Wettbewerbe werden ausgetragen:
alle Strecken sind vom
DLV amtl. vermessen!
24.02.SSV-Ti.11.010 1
echt tollen Event gestaltet
haben.
Ortsgruppenmeister/innen wurden:
AK 08 w: Karren, Lilli
AK 10 w : Ostertag, Lena
AK 10 m: Vogel, Norman
AK 12 w: Becker, Natalie
AK 12 m: Vogel, Marvin
AK 13/14 w: Gaspers, Leonie
AK 13/14 m: Pungg, Fabian
AK 15/16 w: Beumer, Eva
AK 15/16 m: Vogel, Jan
AK 17/18 w : Schaaf,
Claudia
AK 40 w: Karren, Christiane
AK 45 m : Karren, Leo
AK 50 w: Zurhelle-Dering,
Sabine
Sport Lövenich
Rur-Eifel-Volkslauf-Cup 2012
Startgeld: Erwachsene
Jugendliche
Schüler / Bambini
Nachmeldungen
16. März 2013
6,00 Euro
4,50 Euro
3,00 Euro
2,00 Euro
14.00 Uhr WK / MK U8 (Jg. 2006 und jünger)
500 m
14.10 Uhr WK / MK U12/10 (Jg. 02 - 05)
1 km
14.20 Uhr WK / MK U14 (Jg. 00 - 01)
2 km
14.40 Uhr Cup-Lauf
WK / MK U14/16 (Jg. 98 - 01)
WK / MK U18/20 (Jg. 94 - 97)
W/M 20 M/W 85 (93 und älter)
Für die Verbesserung der Streckenrekorde
wird eine Prämie von 50 Euro gezahlt.
(Männer 30:34 und Frauen 37:02)
5 km
5 km
5 km
Meldungen bis zum 13. März 2013
15.30 Uhr Cup-Lauf
WK / MK U18 (Jg. 96 - 97)
10 km
W/M 20 - M/W 85 (Jg. 93 und älter) 10 km
gültiger Startpass erforderlich
Veranstalter: SLC Ameln e.V.
Beginn: 14.00 Uhr
Schulstraße Titz
tungsschwimmer/innen am
Wettkampf teil, wovon
sich 27 zu den Bezirksmeisterschaften in Jülich
qualifiziert haben.
Auch in diesem Jahr nahm
sich unser Bürgermeister
Jürgen Frantzen die Zeit,
alle Schwimmer mit Urkunden und Medaillen zu
beglückwünschen.
Gerne nahm der Ortsgruppenleiter Manfred Ilbertz
die kleine Spende für die
Ortsgruppe entgegen, welche Bürgermeister Frantzen noch mit im Gepäck
hatte.
Bedanken möchten wir uns
bei allen Schwimmern, Eltern, Kuchenspendern und
Helfern, die diese kleine
Meisterschaft zu einem
Bitte nur online-Anmeldung: www.slc-ameln.de
Auskünfte:
H.-J. Moll, Lindenstr. 5, 52445 Titz, Tel. 0 24 63 / 5109
Nachmeldungen nur bis jeweils 30 Minuten
vor dem jeweiligen Start!
Start und Ziel, Meldebüro: Titz, Schulzentrum
In allen Schüler- und Bambiniläufen finden
Jahrgangswertungen statt!
Anreise: Titz liegt an der BAB 44 (Aachen/Düsseldorf)
Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde
mit Platz- und Zeitangabe
Ehrenpreise für alle Klassensieger/innen
Haftung: Die Teilnahme von Nicht-Sportvereinmitgliedern geschieht auf eigene Gefahr.
Für Mitglieder der Sportvereine gilt die Haftung der
Sporthilfe NRW e.V.
21.02.2013 09:31:45
A m t S b l At t d e r G e m e i n d e t i t z
Seite 11, Sonntag, 24. Februar 2013
Röner-Mundart-Treff
Der nächste Röner Treff
findet am Sonntag den
03. März 2013 von 10:00
Uhr bis 12:30 Uhr im
Vereinslokal
„Kapellchen“ in Rödingen statt.
Alle die Röner Platt hören, lernen oder erzählen
wollen, sind recht herzlich eingeladen. Die Anekdoten und Geschichten
haben Tradition. Der Geschichtsverein Rödingen
würde sich über Ihre
Teilnahme freuen. Bringen Sie auch Ihre Geschichten mit.
Archivabend des Geschichtsvereins
Der nächste Archivabend
des
Geschichtsvereins
Rödingen findet am
Montag den 11. März
2013 von 18:00 Uhr bis
20:00 Uhr im Vereinslokal „Kapellchen“ statt.
Stöbern Sie in unseren
Archiven, oder bringen
Sie ihre Unterlagen mit.
Sie werden nach Sichtung unversehrt an Sie
zurück gegeben. Der Geschichtsverein Rödingen
würde sich über Ihre
Teilnahme freuen.
Treffen zur
Vorplanung
St. Martinszug in Rödingen
Nachdem auch im letzten
Jahr wieder ein erfolgreicher St. Martinszug auf
die Beine gestellt wurde,
ist es an der Zeit, sich zu
treffen um schon einmal
eine grobe Vorplanung für
den St. Martin 2013 in Angriff nehmen zu können.
Martinstüten im letzten
Jahr ermöglicht haben.
Unser nächstes Treffen findet am 14.03.2013 um
20:00 Uhr in der Gaststätte
Zur Eiche statt.
Wir würden uns freuen,
wieder zahlreiche Helfer
und Neugierige begrüßen
Auf diesem Weg aber erst zu können.
einmal einen herzlichen
Dank an alle fleißigen Hel- Das St. Martins Komitee
fer, die den Zug und die aus Rödingen
Karneval in Gevelsdorf
Bekanntmachung
Einladung zur Ver- Versammlung
sammlung der Jagdgenossenschaft Gevelsdorf. 3) Kassenbericht
Am
Freitag,
den
15.03.2013, findet um
20:00 Uhr im Bürgerhaus
in Gevelsdorf die Versammlung der Jagdgenossenschaft Gevelsdorf
statt. Zu dieser Versammlung lade ich alle Jagdgenossen recht herzlich ein.
Pächter von bejagdbaren
Flächen werden gebeten,
die auswärts wohnenden
Grundstückseigentümer
zu benachrichtigen.
Die Tagesordnung ist
wie folgt:
1) Begrüßung
4) Bericht der Kassenprüfer
5) Entlastung von Vorstand und Geschäftsführer
6) Wahl von zwei Kassenprüfern
7)
Jagdpachtverlängerung des bestehenden
Jagdpachtvertrages um
fünf Jahre
8) Verschiedenes
Gez. Herbert
manns
2) Protokoll der letzten Jagdvorsteher
Gor-
Sitzung war ein voller Erfolg
Unter dem Motto: „Herrenballett – 11 Johr dun
mer jetz de Bühn he ziere,
drum loss mer dat hück
ovend fiere“ startete die
12. Sitzung der IG Gevelsdorfer Karnevalsfreunde
mit dem Prinzenpaar Patrick I und Dagmar I.
Die Sitzung, die wie immer
ausverkauft war und rauchfrei abgelaufen ist, startete
mit dem Pseudo-Präsident
Dirk Schumacher. Er hatte
vor der Sitzung den Sitzungspräsidenten Stefan
Melzener geknebelt, um
seinen Platz einzunehmen.
Dies wurde vom Publikum
verhalten und verwirrt angenommen.
Umso besser war die Stimmung als Stefan Melzener
aus seiner Gefangenschaft
entkommen konnte und
die Sitzung weiter leiten
konnte.
Der Sitzungspräsident begrüßte das Prinzenpaar Patrick I und Dagmar I, das
von drei Tanzgarden aus
Floßdorf
stimmungsvoll
unterstützt wurde.
Zu Ehren des Prinzenpaares tanzte eine gemischte
Gruppe aus dem Gevelsdorfer und Ralshovener
Herrenballett.
Dann stieg Rosi Plum in
die Bütt, die über einen
Wandertag
und
ihre
Schwierigkeiten mit einem
neumodischen
Dixi-Klo
berichtete.
Die Stimmung wurde anschließend durch die 1.
Gevelsdorfer Tanzgruppe
Funky Sisters weiter angeheizt. Zum ersten Mal mit
eigener Choreographie boten Judith und Ira Reindahl, Michelle und Lena
Gormanns, Saskia Müller,
Nadine Siefke und Alicia
Meuser eine tolle Leistung.
Mit dem Dörpvezell auf
feinste Art und Weise
brachte Christiane Esser
aus Hasselsweiler als „Rita
us em Nachbardörp“ die
Jecken zum Lachen.
Eine grandiose tänzerische
und akrobatische Darbietung folgte durch das Ralshovener
Herrenballett.
Macht weiter so. Wir freuen uns auf Euch.
Für reichlich Lacher sorgten vier ältere Damen, die
ihre Rente mit Telefonsex
aufbessern wollten. Während eines Kaffeeklatschs
mit reichlich Eierlikör versuchten Tina Gormanns,
Doris Plum, Carmen Melzener und Steffi Reindahl,
sich dieser Aufgabe zu
stellen.
Zahlreiche Gags und eine
wunderbare Gesangsdarbietung boten Johann &
Stina alias Ralf Esser und
Christa London.
Die zweite Gevelsdorfer
Tanzgruppe Stage Ladies,
auch mit eigener Choreographie, sorgte für stimmungsvolle Unterstützung
(Hanna Benden, Maria
Spelthann, Anne Eschenbrücher, Saskia Meuser
und Lea Melzener).
Zum guten Schluss folgte
das Gevelsdorfer Herrenballett, das auf einer
schnellen Fassung des Pippi
Langstrumpf-Liedes
eine super Leistung bot.
Unterstützt wurden sie mit
anschließendem Gangnam
Style von Dirk und Lea.
Die Sitzung war ein voller
Erfolg. Die IG sagt DANKE an alle fleißigen Helfer, ohne die ein solcher
Ablauf nicht möglich wäre.
Am
Karnevalssamstag
starteten die Gevelsdorfer
Jecken mit dem Prinzenpaar einen Umzug durch
das Dorf. Start war im Altenheim „Haus Rose“, dessen Bewohner sich sehr
über den Besuch freuten.
Der weitere Umzug folgte
durch alle Straßen. An verschiedenen Stellen wurden
die Teilnehmer mit Mutzen
und Schnäpschen versorgt.
Vielen Dank. Es hat riesen
Spaß gemacht. Wir freuen
uns schon auf die kommende Session.
Bekanntmachung
Jagdgenossenschaft
Ralshoven.
4. Auszahlung von Jagdpachtanteilen 2013 und
2014
Am
Mittwoch,
den 5. Verschiedenes
13.03.2013, findet um
20.00 Uhr im Bürgerhaus Die Mitglieder der JagdRalshoven, Gevelsdorf- genossenschaft Ralshoerstrasse 2, eine Ver- ven werden hiermit zu
sammlung der Jagdge- dieser Versammlung einnossenschaft Ralshoven geladen.
Pächter von bejagbaren
statt.
Flächen werden gebeten,
Tagesordnung:
die auswärts wohnenden
Grundstückseigentümer
1. Begrüßung und Eröff- zu benachrichtigen.
nung
2. Verlesung der Nieder- Titz-Ralshoven,
den
schrift der letzten Ver- 10.02.2013
sammlung
3. Haushaltsplan 2013 – gez. Karl Maus
2014
Vorsitzender
Bekanntmachung
Jagdgenossenschaften
Titz I, II und III
Am Montag, den 18.
März 2013, findet um
20.00 Uhr die Versammlung der gemeinsamen
Jagdgenossenschaften
Titz I, II und III im Haus
Buchholz, Titz, Landstrasse 26, statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Eröffnung
2.
Verlesung und Genehmigung der Niederschrift der Jahreshauptversammlung
vom
18.03.2011
3. Vorlage der Jahresrechnungen für die Jahre
2010 / 2011 und 2011 /
2012
4. Bericht der Kassenprüfer sowie Entlastung
von Vorstände und Kassierer
5. Beschlussfassung der
24.02.SSV-Ti.11.011 2
Haushaltspläne für die
Jahre 2013 / 2014 und
2014 / 2015
6. Satzung der Jagdgenossenschaften Titz I, II
und III - Beschlussfassungen gemäß § 9 Abs. 3
BJG ( Versammlngsvorlagen )
7. Verschiedenes
Die Mitglieder der Jagdgenossenschaften
von
Titz I, II und III werden
hiermit gemäß § 9 der
Satzung zu dieser Versammlung
eingeladen.
Pächter von bejagdbaren
Flächen werden gebeten,
die jeweiligen Grundstückseigentümer zu benachrichtigen.
Titz, den 24.02.2013
Die Vorsitzenden
Titz I
Willibert Moll
Titz II
Josef Schneider
Titz III Peter Moll
21.02.2013 09:30:16
AmtSblAtt de r G e m e i n d e t i t z
Seite 12, Sonntag, 24. Februar 2013
„SIMSALA-TITZ, dat is Magie, Orginal un ken Kopie“
Interessengemeinschaft Titzer Karneval e.V. - Am Aschermittwoch alles vorbei
„SIMSALA-TITZ, dat is
Magie, Orginal un ken Kopie“…. Mit diesem neuen
Sessionsmotto
starteten
wir im November in die
Session 2012/2013.
Wie auch schon die letzten
Jahre lud die IG zum Sessionsstart in die Aula der
Hauptschule Titz ein. Unser Präsident Dieter Tambour begrüßte die Ehrengäste, die befreundeten
Gastgesellschaften und natürlich die ganzen Jecken
in der Aula. Nach der Vorstellung und der Verteilung
der Sessionsorden an den
Vorstand und den Elferrat
haben die Titzer Funken
und die Show-Cats ihr
Können unter Beweis gestellt und uns ihre neuen
Kostüme und Tänze präsentiert. Weiterhin zeigte
das Männerballett „PLOMARIS“ den Tanz aus der
letzten Session und zusätzlich sorgte Jasmin Prinz
mit ihrem Auftritt noch für
24.02.SSV-Ti.11.012 3
die musikalische Unterhaltung an diesem Abend. Danach wurde bis spät in die
Nacht zu Karnevalsliedern
und Schlagern getanzt, gesungen und geschunkelt.
Am 26.01.2013 fand die
Kostüm- und Galasitzung
der IG statt. Freunde, Gönner, Gäste, befreundete
Gastgesellschaften und Ehrengäste konnten einige
sehr schöne und ausgelassene Stunden erleben. Unter dem Beifall der Narren
und Jecken zog der doppelte Elferrat der Fraugemeinschaft und der IG begleitet
durch die „Fidelen Kölsche“ in das Festzelt ein.
Danach durfte unser Sitzungspräsident
Dieter
Tambour viele Künstler
aus nah und fern auf der
toll geschmückten Bühne
begrüßen. Dance for Fun,
die Titzer Funken, ShowCats und das Männerballett
„Plomaris“
überzeugten
mit tollen Kostümen und
ebenso
hervorragenden
Tanzdarbietungen.
„et
Vingströschen“ und „Hastenraths Will“ sorgten für
wahre Lachsalven in den
Zuschauerrängen. Die Musikvorträge der „Birkesdurpe Buure Band“ und
„cat ballou“ sorgten für
ausgelassene
Feierstimmung im Festzelt.
Bei der 3. Ladies-Night am
02.02.1013 sorgte das DJ
Team „Schürzenjäger“ dafür, dass von Anfang an
eine tolle und einzigartige
Stimmung im Festzelt aufkam. Mit Karnevals- und
Ballermannliedern sowie
Schlagern wurden den Besuchern, nicht nur Damen,
so richtig eingeheizt. Bei
einer Happy-Hour und einer Cocktailbar konnten
sich die Besucher bestens
versorgt fühlen. Mit den
Live-Auftritten von Axel
Fischer, de Botzedresse,
Hätzblatt, Show-Cats und
dem Titzer Männerballett
„Plomari´s“ wurde diese
einmalige und ausgelasse-
ne Stimmung noch mal
richtig verstärkt. Entsprechend lange wurde bis spät
in die Nacht gefeiert. Die
4. Ladies-Night wird also
kommen.
Am Altweiber-Donnerstag
nahmen die Möhnen das
Zepter in die Hand und
stürmten traditionell um
11:11 Uhr das Rathaus.
Dann wurden noch viele
lustige und gesellige Stunden in der Gaststätte „Haus
Buchholz“ verbracht.
Karnevals-Samstag lud die
IG zu einer „NACHT BEI
SCHWARZ-WEISS“ ein.
In einem gut gefüllten Zelt
wurden zu der Musik von
„Party-Express“ wie gewohnt die schönsten Kostüme prämiert und viele
schöne Stunden Karneval
gefeiert.
Der absolute Höhepunkt,
wieder einmal im herrlichsten Sonnenschein, war
jedoch wie jedes Jahr der
Titzer Tulpensonntagszug,
der nicht nur die Titzer
Bürger, sondern ein zahlreiches Publikum aus der
ganzen Gemeinde und darüber hinaus anlockte. Die
aufwendig
hergestellten
und bunt geschmückten
Wagen wurden dem begeisterten Publikum präsentiert. Zahlreiche Kleinfahrzeuge,
Musikzüge
sowie schunkelnde und
singende Fußgruppen vervollständigten das Bild, so
dass wir auch in diesem
Jahr mit Stolz auf einen der
schönsten und größten
Züge der Umgebung zurückblicken können. Nach
dem Umzug feierten Zugteilnehmer und Mitbewohner aus Titz und Umgebung noch zahlreiche
Stunden im Festzelt! Mit
Karnevalsliedern und bekannten Schlagern trieb die
Band „Party-Express“ die
Jecken so richtig zum Höhepunkt.
Veilchendienstag
wurde
dann der Karneval mit dem
traditionellen Fischessen
beendet. Hierzu traf sich
der Vorstand und auch Elferratsmitglieder im Haus
Buchholz um noch ein paar
gemütliche Stunden in ruhiger Atmosphäre gemeinsam genießen zu können
Ein ganz herzlicher Dank
gilt auch in diesem Jahr
unseren Freunden, Gästen,
Helfern, Sponsoren, Gönnern, Wagenbauern, Fußgruppen, Barmixern, Musikkapellen
und
den
Wagenengeln der Freiwilligen Feuerwehr.
Vielen Dank das Sie alle zu
einem tollen Fest beigetragen haben.
Wir hoffen, dass Ihnen die
Karnevalstage bei uns gefallen haben und wir würden uns freuen, Sie auch in
der nächsten Session wieder bei uns begrüßen zu
dürfen! Wir zählen auf Sie!
Mit
karnevalistischem
Gruß
Ihre IG Titzer Karneval
e.V.
21.02.2013 09:31:53
A m t S b l At t d e r G e m e i n d e t i t z
Seite 13, Sonntag, 24. Februar 2013
Titzer Frauen im
Karnevalsfieber
Erfolgreiche Rathauserstürmung durch die
beiden Damendreigestirne
aus Opherten und Rödingen
Karnevalistischer Nachmittag
In der stimmungsvoll, karnevalistisch geschmückten
Aula der Gemeinschaftshauptschule Titz konnte
die katholische Frauengemeinschaft Titz am 19. Januar 2013 trotz Schnee
und Eis zahlreiche Gäste
zu ihrem karnevalistischen Nachmittag begrüßen.
Durch die Sitzung führte
Kathi Wolf, unterstützt von
ihrem Elferrat. Paul Klöckener aus Körrenzig sorgte für die musikalische
Untermalung des Programms.
Die Maxi- Funken begeisterten mit ihrem hervorragend einstudierten Funkentanz gleich zu Anfang die
Gäste. Schade war, dass
die Mini Funken nicht auftreten konnten, da ein großer Teil dieser Kleinen erkrankt war. Wir hoffen,
dass sie uns im nächsten
Jahr wieder mit ihrem Tanz
erfreuen. Trainiert werden
die Kleinen von Kerstin
Giannakis, Alexandra Giesen und Claudia Wolf
In diesem Jahr mussten
sich die Ehrengäste bevor
sie ihren Orden bekamen
bewegen. Eine Polonäse
durch den ganzen Saal
brachte direkt am Anfang
die richtige Karnevalsstimmung.
Als Eisbrecher traten Brigitte und Andrea Bungart
mit ihrem Sketch über moderne Kommunikation auf.
Vom Smartphone und iPad
bis hin zu facebook und
twittern wurde alles in der
Bütt erläutert, was bei Brigitte Bungart als Vertreterin der älteren Generation
zu Irritationen führte, die
auch nicht immer zufriedenstellend geklärt werden
konnten.
Es war ein überaus lustiger
und unterhaltsamer Vortrag, der manchem Besucher so richtig aus der Seele sprach und viele Lacher
auslöste.
In originellen Indianerkos24.02.SSV-Ti.11.013 4
tümen trat die Tanzgruppe
„Dance for Fun“ auf. Wie
in jedem Jahr überzeugten
sie mit ihrem Showtanz
und ihren Kostümen. Trainiert wird diese Gruppe
schon seit vielen Jahren
von Birgit Muno.
Mit ihrem Sketch „Die Unschuld“ hatte Gisela Pistel
alle Lacher auf ihrer Seite.
Sie berichtete, in biederer
Verkleidung, wie sie versuchte über Jahre hinweg
ihre Unschuld loszuwerden. Dieser Vortrag war
einfach köstlich und super
gut vorgetragen.
Nun schon zum zweiten
Mal auf der Bühne: Im vorigen Jahr wurden Songs
von „ Brings“ und in diesem Jahr der „ Höhner“
vorgetragen. Die Gruppe
hat sich nun auch einen
Namen gegeben „Ohne
Aufsicht“. Diesen Namen
darf man aber nicht wörtlich nehmen, der Auftritt
wurde in super Kostümen
hervorragend dargebracht.
Auch bei dieser Gruppe
wirkte Birgit Muno beratend und regiewirkend mit.
Christine und Kathi Wolf
traten als Hausmeister
Christoph und Bürgermeister auf. Sie berichteten
über den Betriebsausflug
der Gemeindeverwaltung
zum Indemann. Dabei löste
die Schlitzohrigkeit des
Hausmeisters bei den Gästen viel Gelächter und Applaus aus.
Die
Showtanzgruppe
„Showcats“
überzeugte
wieder mit ihren super
schönen Kostümen und
profihaften tollen Tänzen.
Janina Vaupel und Andrea
Roeb
trainieren
diese
Gruppe.
Als Lachnummer wurde
von einigen Mitgliedern
der Konfettigruppe der
Auftritt „Der Pflegenotstand“ präsentiert. In witziger Weise stellten sie dar,
wie es aussehen kann,
wenn es in Zukunft zu einem Pflegenotstand im Altenheim kommt. Ein riesen
Applaus folgte diesem
Auftritt.
Ein Höhepunkt war der
Auftritt der „jungen Konfettis“ zu ihrem 11 jährigen
Bestehen. Sie zeigten mit
Hilfe von Schwarzlicht
eine superschöne visuelle
Präsentation. Ein Genuss
für Auge und Ohr. Erst
nach einer Zugabe durften
sie die Bühne verlassen
und ernteten brausenden
Applaus.
Als letzten Höhepunkt trat
das Männerballet „Die Plomari`s“ auf. Durch ihr Outfit und ihre tänzerische
Leistung brachten sie
mächtig Stimmung in den
Saal und erhielten tosenden Applaus für ihr Können. Sie werden trainiert
von Britta Bender und Jessica Breuer .Ihr Manager
ist Peter Mockel.
Alle Darbietungen waren
spitzenmäßig und wurden
mit einer Rakete belohnt.
Auch das Miteinander kam
nicht zu kurz. Der Name
kfd ist Programm und alle
machten mit. In geselliger
Runde prostete man sich
zu und alle hatten viel
Spaß. Die Freude, die sich
in den vielen Gesichtern
widerspiegelt, wenn hier
miteinander Karneval gefeiert wird, ist mit Worten
einfach nicht zu beschreiben. Das muss man selbst
erleben!
Am Ende des bunten Programms angekommen, bedankte sich die Sitzungspräsidentin
beim
hervorragenden Publikum,
für die Aufmerksamkeit
und die gute Stimmung.
Das Publikum war sich einig: “Dat wor en schön Sitzung!“
Der Vorstand der katholischen Frauengemeinschaft
bedankt sich herzlich bei
allen Besuchern der Karnevalsveranstaltung, den Akteuren und allen Helfern
vor und hinter der Bühne.
Die Sitzungspräsidentin
der kfd Karnevalssitzung, Titz, Kathi Wolf
Karneval in KiTa
St.Cosmas und Damian
„Alaaf und Helau das Dreigestirn macht Radau!“
An Altweiber durften sich
die Kinder und Erzieherinnen vom Kath. Kindergarten Titz St. Cosmas
und Damian freuen. Den
ganzen Morgen über wurde im Kindergarten getanzt, gesungen und kräftig Karneval gefeiert.
Als Höhepunkt hatte das
Dreigestirn aus Rödingen
seinen Besuch angekündigt. Gegen 10.30 Uhr war
es dann endlich soweit und
das Damendreigestirn kam,
zur freudigen Überraschung Aller, mit einer
großen Abordnung ange-
reist.
Sogar einen Akkordeonspieler hatten sie mitgebracht und zogen fröhlich
singend in die Turnhalle
ein.
Eines der fünf Tanzmariechen gab ihren Gardetanz
zum Besten und begeisterte mit ihrer Vorstellung die
Kinder und Erzieherinnen.
Danach wurden Prinz Bettina I (Weckauf), Jungfrau
Daniela (Dolfus) und Bauer Steffi (Leinesser) mit
ihren Liedern vorgestellt
und alle stimmten mit ein.
Die Jungfrau Daniela ist
unsere Kindergartenmutter
Daniela Dolfus, die auch
im Elternbeirat tätig ist.
Auch die Kinder des Kindergartens hatten für die
Karnevalsabordnung etwas
vorbereitet. Mit viel Freude tanzten sie zum FliegerLied.
Bevor der hohe Besuch
weiterzog, bekamen die
Kinder vom Dreigestirn
noch einen tollen essbaren
Orden überreicht, der auch
direkt vertilgt wurde.
Wir bedanken uns recht
herzlich beim Dreigestirn
Rödingen und seinem Gefolge dafür, dass sie uns so
viel Freude bereitet haben.
21.02.2013 09:30:27
AmtSblAtt de r G e m e i n d e t i t z
Seite 14, Sonntag, 24. Februar 2013
Holzasche – die
Kehrseite des Kaminfeuers
Hinweise zur Entsorgung der Asche
Bei steigenden Energiepreisen finden die Kamin-,
Kachel- oder Schwedenöfen immer mehr Anhänger.
Ein Fest für alle
Förderverein Landsynagoge feiert Jubiläum
Der „Förderverein Kulturhaus ehemalige Landsynagoge Titz-Rödingen“
feiert sein 10-jähriges Jubiläum am Sonntag, 17.
März 2013, 13.30 bis 17.30
Uhr.
An einem kalten Winterabend, dem 9. Dezember
2002, versammelten sich
in der baufälligen Rödinger Synagoge Bürgerinnen
und Bürger aus Rödingen
und der Region, um einen
För-derverein zu gründen.
Seitdem ist viel passiert.
Aus dem bröckelnden
denkmalgeschützten Gebäudeensemble ist ein lebendiger Kultur- und Lernort für große und kleine
Besucherinnen und Besucher geworden.
Der Förderverein hat diese
Entwicklung von Beginn
an aktiv begleitet und tatkräftig unter-stützt. Grund
genug, um nach 10 zehn
Jahren ein großes Fest zu Gemeinschaftsgrundschule
feiern, bei dem Einiges ge- Titzer Land erläutern einboten wird.
zelne Ausstellungsstücke
„Bildershow“: Bilder zeigen die Entwicklung vom
13.30 Uhr: Begrüßung
unsanierten
Gebäudeensemble zum lebendigen
14.00 – 14.30 Uhr: Kon- Veranstaltungs- und Lernzert des Männergesangs- ort
vereins „Eintracht“ Rödingen-Höllen 1858 e.V.
„Essen und Trinken“:
Herzhaftes und Süßes wird
15.00 – 15.30 Uhr: Kon- angeboten
zert des Chors „V.i.P. Voices in Peace“ mit Lie- „LVR-Kulturmobil“: Das
dern aus Israel und aller LVR-Kulturmobil lädt zu
Welt
einer
Entdeckungsreise
durch die Museen und Kul16.00 – 16.30 Uhr: Kon- tur-dienststellen des Landzert des Chors „V.i.P. - schaftsverbandes RheinVoices in Peace“ mit Lie- land ein.
dern aus Israel und aller Kommen Sie vorbei und
Welt
feiern Sie mit uns!
LVR Förderverein KulAb 14 Uhr:
turhaus ehemalige Landsynagoge TITZ-Rödingen
„Kinderexperten“: Schü- e.V., Mühlenend 1, 52445
lerinnen und Schüler der Titz
Programm:
Nicht nur gemütlich und
kostensparend,
sondern
auch ein Beitrag zum Klimaschutz ist dieses Heizen, denn im Gegensatz zu
der Verbrennung von fossilen Energieträgern wie
Gas, Erdöl oder Kohle
wird bei dem Heizen mit
Scheitholz nur das CO2
frei, das der Baum aus der
Atmosphäre aufgenommen
hat.
Aber wie alles hat auch das
Kaminfeuer eine Kehrseite
– die Entsorgung der
Asche.
Eine direkte Ausbringung
oder auch die Beigabe auf
dem Komposthaufen ist
nicht zu befürworten. Zwar
wurde die Holzasche lange
Zeit aufgrund ihres Kaliumgehaltes als Dünger im
Garten oder als Kompostzugabe empfohlen, aber
mit zunehmender Luftverschmutzung haben die
Bäume und Böden immer
mehr Schwermetalle wie
Cadmium und Blei angereichert. Wird das Holz
nun verbrannt, so reichert
sich die Konzentration der
Schwermetalle
in
der
Asche an.
Auf den Gartenboden aufgebracht,
bewirkt
die
Asche einen zusätzlichen
Schwermetalleintrag der
Böden. Diese Schwermetalle können wiederum
über Nutzpflanzen aufge-
nommen werden, so dass
sie in unsere Nahrung gelangen und unsere Gesundheit belasten können.
Die Entsorgung der Asche
über die Biotonne ist nicht
möglich, da hierdurch der
aus den Bioabfällen gewonnene Kompost ebenfalls mit Schwermetallen
belastet würde.
Deshalb gehört die Holzasche in die Restmülltonne. Die Holzasche gelangt
auf diesem Wege zur Müllverbrennungsanlage, in der
Schadstoffe durch Filter
abgeschieden werden.
Wichtig ist hierbei, dass
die Asche ausgekühlt ist,
bevor sie in die Restmülltonne gegeben wird. Zum
Auskühlen ist ein separater
Metalleimer empfehlenswert.
Weitere Tipps und Anregungen sind bei der Abfallberatung der AWA Entsorgung GmbH telefonisch
unter: 0180 2 / 60 70 70 (6
Cent pro Anruf aus deutschen Festnetz und max.
42 Cent/min. Mobilfunk)
oder unter der Festnetznummer: 02403 / 8766 –
353 zu erfahren.
Neue Broschüre erschienen
Reihe „Orte jüdischer Kultur“
Druckfrisch liegt die Broschüre „Entdecken Sie jüdisches Leben im Rheinland!
LVR-Kulturhaus
Landsynagoge Rödingen“
von Alexander Schmalz
vor.
Sie ist in der Reihe „Orte
jüdischer Kultur“ erschienen (48 Seiten, 42 Abbildungen) und für 4 Euro im
LVR-Kulturhaus sowie im
Buchhandel erhältlich.
Für das Haus wurde ein eigenes Logo und Corporate
Design entwickelt.
Dieses spielt mit prägnanten Formen und Farben des
LVR-Kulturhauses Landsynagoge Rödingen.
Es zeigt das auffällige
Pultdach und die einprägsamen Fensterformen der den Hausfarben orientiert. sowie das Blaugrau der TüSynagoge.
So erscheinen das Ochsen- ren, Paneele und TreppenFarblich haben wir uns an blutrot der Dielenböden wangen.
24.02.SSV-Ti.11.014 5
21.02.2013 09:32:03
A m t S b l At t d e r G e m e i n d e t i t z
Seite 15, Sonntag, 24. Februar 2013
Staatlich geprüfte Servicekräfte
starten in das zweite Jahr
Berufskolleg Jülich bietet Ausbildung in Ernährung und Hauswirtschaft
Die Schülerinnen und
Schüler des ersten Jahrgangs der staatlich geprüften Servicekräfte, der im
Sommer 2012 gestartet ist,
haben ihr erstes Praktikum bereits erfolgreich
absolviert.
Sie arbeiteten vier Wochen
lang in Hotel– und Restaurantküchen, schauten dem
Chefkoch und seinem Personal über die Schulter und
halfen eifrig bei der Zubereitung der Mahlzeiten mit.
Über ihre Tätigkeiten erstellten sie anschließend
eine Praktikumsmappe, in
der sie ihren Praktikumsbetrieb vorstellten und persönliche Eindrücke schil-
derten.
Vielen Auszubildenden hat
es große Freude bereitet,
zu arbeiten und sich in der
Berufswelt ein erstes Mal
auszuprobieren und zu bewähren.
Bis zur Berufsabschlussprüfung haben die Schülerinnen und Schüler drei
weitere jeweils vierwöchige Praktika in den Bereichen Service und Hauswirtschaft
sowie
ein
Wahlpraktikum vor sich.
Fertig ausgebildete Servicekräfte erwartet ein
breit gefächertes Tätigungsfeld von der Produktion bis zur Dienstleistung.
Sie können nicht nur in
Restaurants, Hotels und
Cafés Beschäftigung finden, sondern ebenso in
Krankenhäusern, Altenheimen, Kindertagesstätten,
Catering-Unternehmen,
Bäckereien und Fleischereien oder in Privathaushalten.
Je nach Notendurchschnitt
haben die „Staatlich geprüften
Servicekräfte“
nicht nur die staatlich anDurch die langen Praktika erkannte Ausbildung in der
haben die Betriebe die Tasche, sondern zugleich
Möglichkeit, potentielle den mittleren Schulabschluss (FachoberschulreiBewerberinnen und
Bewerber gut kennenzu- fe) nachgeholt.
lernen und ihnen im
Anschluss einen Arbeits- Nähere Auskünfte zur
platz oder eine dreijähri- Anmeldung erhalten Sie
im Schulbüro des Berufsge Berufsausbildung
kollegs Jülich
anzubieten.
Voraussetzung für die Auf- Tel.: 02461 – 93690.
Zuschneide- und Nähkurs
Ab Dienstag, den 12.
März bietet die VHS Jülicher Land einen Zuschneide- und Nähkurs
unter Leitung von Ingeborg Kind in der Hauptschule Titz an.
Neunmal, jeweils von
19.30 bis 21.45 Uhr, gibt
sie Unterstützung und
Hilfestellung. Neulinge
lernen mit ihrer Nähmaschine umzugehen, Erfahrene
erweitern
ihre
nahme ist der Hauptschulabschluss nach Klasse 9,
außerdem muss die allgemeine Schulpflicht von 10
Schuljahren erfüllt sein.
Kenntnisse, individuelle
Kleidung wird gefertigt.
Anmeldungen und weitere Informationen in der
Geschäftsstelle der VHS
unter 02461/63231 oder
www.juelich.de/vhs.
Winter unter Palmen in der Gemeinde Titz
Feuerwehrmuseum am
St. Augustinus Krankenhaus Düren-Lendersdorf:
Öffnungszeiten dienstags
von 14.00 - 18.00 Uhr
Sondertermine nach Absprache
unter
0177
5647585
Buchführungskurse
VHS Jülicher Land
Ein
Buchführungskurs
der VHS Jülicher Land in
Titz wendet sich an Freiberufler und Kleingewerbetreibende, die einen einführenden Überblick in
das Thema erhalten möchten.
Teil 1 am 1. und 2. März,
thematisiert
Buchführungspflichten, Abschreibungsmethoden und Umsatzsteuer. Im zweiten Teil
am 19. und 20. April werden die Unterschiede zur
doppelten
Buchführung
dargestellt. Inventur, Aufbau des Inventars, Bilanz
und alltägliche Buchungen
aus dem Ge-schäftsleben
sind hier die Kursinhalte.
Es werden einfache Bilanzen und Gewinn-/Verlustrechnungen erstellt. Die
Kurse finden freitags in der
Zeit von 18.00-21.45 Uhr
und samstags ganztätig
von 8.30-16.30 Uhr statt.
Anmeldungen zu den beiden Kursen nimmt die Geschäftsstelle der VHS entgegen
unter
Tele-fon
02461/632-19/-20/-31.
Ev. Gemeinde zu Düren
Einladung zu musikalischen Veranstaltungen
Die Evangelische Gemein- gen Betroffene in früheren
de zu Düren lädt ein:
Zeiten mit ihrem Leid um?
Dieses
Liedprogramm
Sonntag, 3. März, 18 Uhr zeigt Versuche, in mehr
Haus der Evangelischen oder weniger ausgeprägten
Gemeinde, Wilhelm-Wes- Verklausulierungen auszuter-Weg 1, Düren
sprechen, was nicht ausgeLIEDERABEND
„GE- sprochen werden durfte.
WALTSAME LIEBE“
in Zusammenarbeit mit Sonntag, 17. März, 18
„Im Zentrum LIED“
Uhr
Lieder von Franz Schubert, Christuskirche, Peter-BeiJohannes Brahms und er-Platz, Düren
Hugo Wolf
VIOLINE UND ORGEL
Hiltrud Kuhlmann, Sopran Johann Sebastian Bach
- Katsuhisa Mori, Klavier (1685-1750): Partita für
Eintritt: 12,- Euro; Kinder Violine solo h-moll
bis 12 Jahre haben freien Joseph Gabriel RheinberEintritt
ger (1839-1901): Thema
Eintrittskarten sind an der mit Veränderungen
Abendkasse erhältlich.
Zoltán Gárdonyi (1906Missbrauchsopfer hat es zu 1986): Fantasie für Violine
allen Zeiten in unserer Ge- und Orgel
sellschaft gegeben. In un- Karl Höller (1907-1987):
serer Zeit haben Opfer grö- Fantasie für Violine und
ßere Chancen, gehört, Orgel
beschützt und betreut zu Dietrich Manicke (*1923):
werden als noch vor weni- Aria
gen Jahrzehnten. Wie gin- Eva Dörnenburg, Violine -
Veranstaltungen
in Nörvenich
Sonntag, 10. März, 10 Uhr
Eröffnungsgottesdienst
Donnerstag, 21. März, 20 Uhr
meditativer Abend
in Anwesenheit der Künstlerin
Sonntag, 24. März, 11 Uhr
Kindergottesdienst
zur Passion
in Anwesenheit der Künstlerin
Führungen in Nörvenich können telefonisch vereinbart
werden unter 02421/971 076.
24.02.SSV-Ti.11.015 6
Feuerwehrmuseum
Stefan Iseke, Orgel
Eintritt: 12,- Euro; Kinder
bis 12 Jahre haben freien
Eintritt
Eintrittskarten sind an der
Abendkasse erhältlich.
Die in Stuttgart geborene
Geigerin Prof. Eva DillerDörnenburg leitet seit 1980
eine Violinklasse an der
Hochschule für Musik
Köln, Standort Aachen. Als
Solistin konzertierte sie u.
a. mit den Nürnberger Sinfonikern, der Badischen
Staatskapelle, der Nordwestdeutschen Philharmonie und der Südwestdeutschen Philharmonie. Sie ist
Mitglied des „Rheinischen
Bach-Collegiums“, eines
Ensembles, das sich auf die
Gegenüberstellung von Alter und Neuer Musik spezialisiert hat, und ebenfalls
Mitglied des „LombardiniTrios“ in der Besetzung
Violine, Viola, Violoncello.
Veranstaltungen
in der Christuskirche
Düren
Gründonnerstag,
28. März, 18 Uhr
Meditativer Gottesdienst
mit Abendmahl
Liturgie/Meditation:
Stephan Schmidtlein
in Anwesenheit der Künstlerin
Karfreitag,
29. März, 10 Uhr
Musikalischer
Abendmahlsgottesdienst
Predigt: Dirk Chr. Siedler
Musikalische Gestaltung:
Markus Stockhausen (Trompete, Improvisation),
Evangelische Kantorei Düren,
Leitung/Orgel: Stefan Iseke
Ostersonntag, 31. März
6 Uhr
Osternacht mit Abendmahl
Liturgie/Predigt:
Stephan Schmidtlein
10 Uhr
Abendmahlsgottesdienst
Evangelischer Kantorei Düren
Liturgie/Predigt:
Simone Stolte-Lehnert
Ostermontag,
1. April, 11 Uhr
Familiengottesdienst
Liturgie/Predigt:
Vera Schellberg
Führungen in Düren können
telefonisch vereinbart werden
unter Tel. 02421/50 26 40.
21.02.2013 09:30:41
AmtSblAtt de r G e m e i n d e t i t z
Seite 16, Sonntag, 24. Februar 2013
Termine im Überblick vom 24.02.-17.03.2013
Veranstaltungen der Gemeinde Titz
Diese Übersicht ist ein Auszug des Veranstaltungskalenders der Gemeinde Titz für die nächsten drei Wochen. Eine frühzeitige
Information über Termine können die Internet-Seiten www.gemeinde-titz.de für Veranstalter und Besucher geben. Nutzen Sie diese
Möglichkeit für Ihre Planungen.
Datum:
25.02.2013

28.02.2013

01.03.2013



02.03.2013


03.03.2013

07.03.2013

11.03.2013

Veranstaltung
Beginn:
EWV Energieberatung im Rathaus, Trauzimmer
14.00-16.00 Uhr
Spieltag mit Preisskat der "Titzer Spitzen", im Haus Buchholz
ab 19.30 Uhr
Jahreshauptversammlung des Fördervereins "Alte Schule Spiel"
20.00 Uhr
Versammlung der Jagdgenossenschaft Müntz-Hompesch, Gaststätte "Zur alten
Schmiede", Müntz
20.00 Uhr
Weltgebetstag der Frauen, Gottesdienst der kath. Frauengemeinschaft, in der
15.00 Uhr
Pfarrkirche St. Kornelius, Rödingen
Baby-/Kindersachenflohmarkt, Kath. Zentrum für Familien, Rödingen
Tag der offenen Tür des kath. Kindergartens St. Cosmas und Damian,
Bungsstraße 28,Titz
14.00-17.00 Uhr
Was das Herz schützt
14.00-17.00 Uhr
Mediziner des St. Josef-Krankenhauses informierten
Röner Treff des Geschichtsvereins Rödingen, Höllen, Bettenhoven,
Kalrath e.V., "Gaststätte Kapellchen", Rödingen
10.00 - 12.30 Uhr
Spieltag mit Preisskat der "Titzer Spitzen", im Haus Buchholz
ab 19.30 Uhr
Archivabend des Geschichtsvereins Rödingen, Höllen, Bettenhoven, Kalrath
e.V., "Gaststätte Kapellchen", Rödingen
18.00 - 20.00 Uhr
13.03.2013

Versammlung der Jagdgenossenschaft Ralshoven, Bürgerhaus Ralshoven
20.00 Uhr
15.03.2013

16.03.2013


Versammlung der Jagdgenossenschaft Gevelsdorf, Bürgerhaus Gevelsdorf
20.00 Uhr
AG Film der Jugend "Das Geheimnis des Magiers", Düren
17. Titzer Volks- und Straßenlauf, Start und Ziel Schulzentrum Titz
14.00-18.00 Uhr
ab 14.00 Uhr
10-jähriges Jubiläum des Förderverein Kulturhaus ehemalige Landsynagoge
Titz-Rödingen, Tag der offenen Tür, Mühlenend 1, Rödingen
13.30 - 17.30 Uhr
17.03.2013

18.03.2013


Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes, Hauptschule Titz
16.00-20.00 Uhr
Versammlung der Jagdgenossenschaft Titz I, II, III, Haus Buchholz, Landstraße
20.00 Uhr
26, Titz
Fahrt zur „Creativa“
Am Donnerstag, den 14.
März fährt die VHS Jülicher Land mit einer Gruppe nach Dortmund zur
Creativa (P230).
Die Creativa ist die größte nationale Ausstellung
für handwerklich-schöp-
ferisches Gestalten.
Man kann sich von Trends
und Tipps inspirieren lassen und jede Menge guter
Ideen für den Beruf oder
für die kreative Freizeit
mit nach Hause nehmen.
Abfahrt des Busses ist ca.
v.l.: Thomas Prell, Dr. Gerhard Mertes, Volker Braun, Dr. med. Achim Fritz und Jann
Habbinga. Foto: ctw/S. Freyaldenhoven
8.00 Uhr, die Rückkehr
ist gegen 20.00 Uhr geplant.
Anmeldungen
nimmt die Geschäftsstelle
der Volkshochschule unter 02461/63231 oder
www.juelich.de/vhs entgegen.
Herz-Kreislauferkrankungen sind weit verbreitet in Deutschland, ebenso
Risikofaktoren wie Bluthochdruck und erhöhtes
Cholesterin.
Die Referenten des Infoabends „Herz in Gefahr“:
Dr. Gerhard Mertes, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Inneren Medizin
St.
Josef-Krankenhaus
(Facharzt für Innere Medizin,
Kardiologie
und
Tauchmedizin),
Volker
Braun, Oberarzt der Inneren Medizin St. JosefKrankenhaus (Facharzt für
Innere Medizin und Nephrologie), und Dr. med.
Achim Fritz, Leitender
Arzt Nephrologie und Dialyse St. Josef-Krankenhaus
Linnich (Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie,
Hypertensiologe
DHL), informierten gemeinsam mit der AOK Dü-
ren-Jülich darüber sowie
über Behandlungsmöglichkeiten. Zu letzteren gehört
auch ein gesunder Lebensstil mit guter Ernährung,
regelmäßiger Bewegung,
ohne Stress, Übergewicht
und Nikotin und mit höchstens mäßigem Alkoholkonsum. Darin waren sich alle
Referenten einig und sie
kamen immer wieder auf
diese Faktoren zurück.
Dr. Fritz erläuterte zunächst den Risikofaktor
Cholesterin. Ein erhöhtes
LDL-Cholesterin, worunter sehr viele Menschen
leiden, sollte unbedingt gesenkt werden.
Verengen Plaques die
Herzkranzgefäße, liegt die
koronare
Herzkrankheit
(KHK) vor. Diese verursacht zunächst keine Beschwerden und entwickelt
sich über Jahre, wie Oberarzt Braun erläuterte. Erst
wenn ein Gefäß zu zwei
Dritteln
verstopft
ist,
kommt es zu Beschwerden
unter stärkerer Belastung.
Dann sollten Betroffene
unbedingt einen Arzt aufsuchen. Liegen die Beschwerden im Ruhezustand
vor, sofort die 112 wählen,
denn dann liegt ein Notfall
vor.
Dr. Mertes erläuterte anschließend die Stentbehandlung, bei der ein
Drahtgeflecht in eine Arterie eingeführt wird. Die
Engstelle wird so wieder
erweitert. Allerdings ist
diese Behandlung keine
Heilung der KHK. Ein gesunder Lebensstil und die
Ausschaltung der Risikofaktoren sind ebenso notwendig wie die konsequente
Einnahme
der
verordneten Medikamente.
Bei der Bypassoperation
überbrückt eine Vene oder
eine Arterie des Patienten
eine Engstelle.
Filzen von Hüten und Kappen
Am Wochenende 8. bis
10. März bietet die Volkshochschule Jülicher Land
ein Seminar (P219) zum
Filzen von Hüten und
Kappen an. Am Freitag
wird von 18.00 - 21.00
Uhr, Samstag 9.00 - 16.30
Uhr und Sonntag 10.00 –
16.00 Uhr im Alten Rathaus unter der Leitung
von Cornelia Michel gearbeitet. Ein handgefilzter
Hut oder eine Kappe bekommt durch freies Modellieren eine ganz per-
sönliche
Form.
Das
Material zum Filzen kann
individuell im Kurs erworben werden. Anmeldungen und weitere Informationen in der VHS
02461/63231 oder www.
juelich.de/vhs
Alarmanlagen
• Brand
• Einbruch
• Diebstahl
Verkauf + Montage + Service
Bremm u. Bremm OHG
Tel. 0 24 63-90 54 22
Erd-, Feuer- und Seebestattungen ·
Anonyme Bestattungen · Aufbahrungen
Überführungen/Sarglager · Grabschmuck
Eigener Trauerdruck/Zeitung · Erledigung
der Formalitäten · Vorsorge zu Lebzeiten
Bestattungen
Becker
52445 Titz, Klosterstraße 19
Tel. 0 24 63/58 16 oder 01 71/2 81 21 02
info@beerdigungsinstitut-becker.de
www.beerdigungsinstitut-becker.de
24.02.SSV-Ti.11.016 1
21.02.2013 09:32:16
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
244
Dateigröße
7 516 KB
Tags
1/--Seiten
melden