close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aufgedeckt, was in uns .steckt" - Motorräder aus Zschopau

EinbettenHerunterladen
Aufgedeckt, was in uns .steckt"
•MNNHNNNINN.N .NjNN .N.NNN •
2
,
•
•
2
,
•
•
2,
•
Nach der Zerschlagung des Hitlerfaschismus wurde der Betrieb, auf
Grund der im zweiten Weltkrieg
durchgeführten Rüstungsproduktion,
demontiert .
Mit einer Belegschaft von
ca .
270 Kollegen und mit ca . 40 Maschinen wurde nach Wilischthal umgezogen .
Bis 1949, dem Gründungsjahr unserer Republik, hatte sich die Belegschaft auf 450 Kollegen erhöht, und
der Maschinenpark war auf 100 Maschinen gestiegen . Dabei handelte es
sich fast ausschließlich um herkömmliche Universal-Werkzeugmaschinen .
Am 5 . B . 1949 wurde das Zschopauer Werk durch die Landesregierung Sachsen freigegeben, und so zog
der Betrieb Ende 1949, Anfang 1950,
wieder nach Zschopau um.
In unserer neu gegründeten, jungen Republik kam es nun darauf an,
durch Verbesserung der Technologie,
Steigerung der Arbeitsproduktivität
und Verbesserung der Qualität mehr
Produkte herzustellen, um das Nationaleinkommen zu erhöhen und damit unsere Republik zu stärken .
Zur Rationalisierung der Dreherei
kam deshalb neben einer Revolverdrehmaschine aus dem Jahre 1929 .
1953 die erste Revolverdrehmaschine
DRT 50 zum Einsatz . 1954 folgten
weitere 20 Maschinen.
Die Bearbeitung der Gehäuse MZ
125 und RM 125 (Rollermotor) wurde
NN1N•••„ ••,111MNN1•1 • ••,,,•,N
..4handlung wesentlich beeinffußten. In
der Lackiererei wurde eine mechanisch verkettete Beiz- und Lackieranlage in Betriebb genommen . Neben
Unser Bild zeigt die rekoneiner Erhöhung der Qualität konnten
die Fertigungszeit um 10 000 Stunden
struierte Taktstraße.
Die
und die Selbstkosten um 35 000 Mark
Rekonstruktion wurde- im
gesenkt werden .
Jahre 1984 begonnen, und
im Jahre 1985 war die AnBeim Galvanisierprozeß
wurden
lie alten Stand und Ringbäder durch
lage wieder einsatzfähig .
Durch . den großen Einsatz
einen Kupfer- und einen NickelChrom-Automaten
der Kollegen des FB 2 wurersetzt .
Durch
diese beiden Automaten konnten 16
de der notwendige Vorlauf
-an Teilen geschaffen, um
Arbeitskräfte für andere Aufgaben
freigesetzt und die Selbstkosten um
die an der Taktstraße not15 000 Mark gesenkt werden .
wendigen Umbau-, Umsetzund
Erneuerungsarbeiten
Die für die Galvanisierung notvorzunehmen .
wendigen Schleif und Polierprozesse
wurden von einem Neuererkollektiv
Durch
Gemeinschaftsaruntersucht mit dem Ziel . diese aufbeit von Kollegen aus verwendige ; körperlich schwere Handschiedenen
Direktionsbearbeit zu modernisieren . In nur 19
reichen wurden die VorMonaten gelang es, dem Kollektiv
aussetzungen
geschaffen,
eine Schleif- und Poliermaschine
SPM-47 zu entwickeln und zu bauen .
um die Gehäusehälften für
die neue Type (ETZ 1251150)
die damals eine Spitzenleistung dars t ellt e und patentiert wurde.
zu produzieren und damit
Durch den Einsatz von Schweißrobotern in der Abteilung 142 wurden viele
auch gleichzeitig AltersatzAm 1 .7 .1963 wurde die erste Ma- Stunden Fertigungszeit eingespart .
teile mit zu fertigen.
schine im Werk eingesetzt . Weitere
folgten und sind noch heute in unse- der Kontrollaufwand wesentlich re- Zeit bei uns im Direktionsbereich
Technik 6 Anlagen im Einsatz .
rem Betrieb im Einsatz . Es wurden duziert werden.
40 Jahre DDR - 40 Jahre Entwick84 000 Mark Lohn und ca . 8000 Mark
Zur Verbesserung der Qualität unMaterial eingespart . Das Patent wird serer Verzahnungen und zur Steige- lung der Technologie
in der DDR, der ÖSSR und in der rung der Arbeitsproduktivität sind An einigen Beispielen wurde dargewurde auf einzelnen Werkzeugma- anstelle der Schiebebänder mechani- VR Polen genutzt .
in der Verzahnungsabteilung 2 ma- legt, wie sich die Technologie und
schinen durchgeführt und war sehr sierte Fließbänder in Betrieb ge1963 wurde das Naßgleitsehleifen gazinierte Abwälzfräsmaschinen im Produktionstechnik unseres Betriebes
arbeitsintensiv . So war die damalige nommen .
und das induktive Härten der Kur- Einsatz, die eine Fertigungszeitsen- entwickelt hat. Nicht betrachtet werFertigungszeit für beide GehäuseEin weiteres produktives Verfah- belwelle in die Produktion übernom- kung von 2500 Stunden bringen.
den konnten die vielen, vielen Maßhälften 169,70 Minuten . Es wurden ren wurde 1958 im Betrieb einge- men .
Für das Sandstrahlen in der Här- - nahmen der :Kleinmechanisierung
deshalb in den Jahren 1954 und 1955 führt . Anstelle des . Schneidens von
1964 setzte das bei uns entwickelte terei wurde 1988 eine Schleuderrad- und -rationalisierung, die im Laufe
je eine Transferstraße für die rechte Gewinden wurde das Gewindewal- spanlose Zentrieren ein .
der Jahre realisiert wurden .
Schlaufenbandanlage mit Roboterbeund die- linke Gehäusehälfte ange- zen als neue Technologie in die ProSo betrug 1954 die Fertigungszeit
Die ersten automatischen Revol- sehickung und für das Strahlen der
schafft .
duktion übernommen .
verdrehmaschinen kamen 1972 zum Rahmen im Rahmenbau eine Schleu- des Motorrades RT 125/1 (Luxus)
Auf' je 14 Stationen mit ca . : 180 . Mit diesem Verfahren wurden Ar81,96 Stunden. Unsere jetzige ETZ
Einsatz . Die damit mögliche Mehr
derrad-Durchlaufanlage
importiert
spanabhebenden Werkzeugen wur- beitsproduktivitätssteigerungen aul
maschinenbedienun .g
brachte
eine Neben der Verbesserung der Ar- 125 (Luxus) mit Scheibenbremse hat
den die beiden Hälften in 46,70 Mi- 250 Prozenterreicht.
Arbeitszeiteinsparung von ca . 40 beits- und bensbedingungen und noch einen Aufwand von 14,83 Stunnuten bearbeitet, so daß eine Einspaden .
Ende der 50er Jahre konnten die Prozent.
der Einspa
am teuren Energierung von 123,0 Minuten erreicht wurAuch das ist ein Ausdruck des EinNeben dem Lagerbolzen un
ersten
Sondermaschinen
eigener
Proer
träger Freß
t konnten 5000 Stun- satzes neuer Technologien, neuer
de. Die Einsparung an Arbeitskräften
duktion,
so
1958
2
SpeichenlochbohrKolbenstange,
die
schon
seit
1970
den Fertigungszeit eingespart werbetrug 30 . Technik und der LeistungsentwickEin damals neu entwickeltes Zer- maschinen, die das eintönige, auf maßverchromt wurden, wurden 1973 den .
lung unter Berücksichtigung der
Ebenfalls im Rahmenbau wurden 2 lohnpolitischen Maßnahmen
spanungsverfahren war das Hydro- wendige Einzelbohren der Speichen- sämtliche Führungsrohre maßverwie :
kopieren . 1955 wurde eine Hydroko- löcher ablösten, gefertigt werden . chromt. Der Jahresnutzen aus Ferti- Schweißroboter installiert . Obwohl Herauslösung Zeitzuschlag, GrundDie
Fertigungszeit
konntee
damit
um
gungszeit,
Energie
und
Chromsäuresie
noch
nicht
voll
belegt
sind,
sinkt
pierdrehmaschine DXHK 32 eingeund Produktivlohneinführung.
die Fertigungszeit um 3400 Stunden .
setzt, die eine Steigerung der Ar- 60 Prozent gesenkt und die Arbeits- einsparung betrug 200 000 Mark .
Im 5 . Jahrzehnt unserer Republik
bedingungen
verbessert
werden
.
beitsproduktivität auf 230 Prozent
Insgesamt sind bis jetzt 73 Roboter kommt es darauf an, mit Elan und
Ab 1977 kamen automatische InIn
der
Fügetechnik
wurde
1960
mit
erreichte . (Vorgelegewelle MZ 125/
nenschleifmaschinen
zum Einsatz. bei uns im Einsatz, es wurden da- Zielstrebigkeit die Technologie under Umstellung auf CO-Schweißen
RM) .
Durch
Mehrmaschinenbedienung mit die Arbeits- und Lebensbedin- seres
Werkes
weiterzuentwickeln
begonnen
und
damit
eine
FertiIn dieser Zeit kamen auch die erwurden ca . 50 Prozent der Ferti- gungen verbessert und 94 Arbeits- mit Schlüsseltechnologien, Einsatz
gungszeiteinsparung
von
14
000
sten neuen • Automaten zum Einsatz.
kräfte freigesetzt.
. gungszeit eingespart .
von CNC-Technik, Robotereinsatz
So wurden 1956 die ersten 2 Stan- Stundenerreicht werden .
Im Hause befinden sich bereits ein usw .
Zum mechanischen Schweißen der
Bis 1961 wurden die Achsen aus Rahmen ETZ 250 wurden 1978/79 5 automatischer Drehautomat 6x160
genautomaten
und
1957
die
In der technologischen Vorbereiersten Futterautomaten ANK 135/ 6-Kant-Material ge 1reht. Durch in- Schweißsondermaschinen in unserem und 2 Achtspindelautomaten, die in tung ist der Einsatz von Computern
duktives
Erwärmen
von
Rundmate155 (Import CSSR) angeschafft, die
Sondermaschinenbau gebaut, davon Doppelschaltung arbeiten, so daß bei zu verbreitern .
eine wesentliche Steigerung der Pro- rial und spanlosem Anschlagen des wurden 4 Maschinen im Blechform- einem Umdrehungszyklus gleich 2
Wesentlich ist vor allem die Steigeduktivität mit sich brachten .
Kopfes wurde . neben einer wesentliwerk Bernsbach eingesetzt . Die Fer- Werkstücke bearbeitet werden . Die rung des Raubmittel- und SondermaBeim Bearbeiten des Schaltrades chen Materialeinsparung eine Pro- tigungsze,its.enkung betrug 10,5 Minu- Automaten werden zur Zeit einge- schinenbaues . Damit muß die Vor01 - 847 58-0 auf ANK 135 z . B . duktivitätssteigerung auf 200 Pro- ten.
richtet, bzw . einer läuft im Doppel- aussetzung geschaffen werden, mehr
konnte die Arbeitsproduktivität auf zent erzielt .
im Betrieb einsetzen zu können, um
In den Jahren 1980-1985 wurden betrieb.
178 Prozent gesteigert werden .
In den Jahren 1962/63 setzten 2
Ebenfalls in der Einrichtphase be- Sondermaschinen und Rat.-Mittel
zur Steigerung der Produktivität für
wurden zur technologische Maßnahmen ein, die
Im Montageprozeß
21,7 Millionen Mark Sondermaschi- findet sich die 1 . Etappe des Asyn- eigener Produktion herzustellen und
Steigerung der Produktivität 1956 die Technologie der Oberflächenbenen von Fremdherstellern in Betrieb chronbandes in der Montage. Dieses mehr Produkte in hoher Qualität
Band wird mikroelektronisch ge- unserem Staat zur Verfügung zu
genommen . darunter Sondermaschi11 2400 Stunden Zeit- stellen und damit unsere Republik
nen für Gehäuse, Kupplungsdes steuert un
senkung b
n.
weiter ; zu festigen und zu stärken .
Zylinder, Kurvenwalzen, Gleit
Auch die omputertechnik hat bei
(Taktstraße), um nur einige zu nenuns Einzug gehalten . So sind zur
nen .
Dazu kommen noch Sondermaschinen, die im eigenen Haus konstruiert
wurden, ebenso gebaut wie z . B .
Sondermaschine für Hubscheiben,
Kurvenfräsen, S,peicheniochbohren .
Insgesamt wurden in unserem Ratmittelbau bisher ca . 310 Sondermaschinen und . Sonderanlagen konstruiert und gebaut. Zurr weiteren Steigerung
der
Rat-Mittelproduktion
wurden im vorigen Jahr im Werk, l
1 CNC-Drehmaschine
Koordina
1 positioniergesteuertes
tenbohrwerk und im Werk 3
Drahtero1 numerisch gesteuerte
diermaschine mit Programmierplatz für den Schnittbau investiert
Ebenfalls mit CNC-Steuerung sind
2 Außenrundschleifmaschinen in der
Abteilung 132 ausgerüstet .
Ein Neuererkollektiv untersucht zur
Zeit die Möglichkeiten einer 3-Ma- Mit zu den modernsten Errungenschaften zählt im Ratio-Mittelbau die -fm
schinen-Bedienung, so daß die ge- Bild vorgestellte Maschine NEF - CT 40 zur Herstellung von rotationsSehr moderne Technik stellen die beiden CNC-Außenrundschleifmaschinen plante Einsparung von 4000 Stunden symmetrischen Drehteilen . Die Kollegen haben sich hier schon gut eingearerreicht werden kann . Außerdem soll beitet.
in der Abteilung 132 dar;
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
825 KB
Tags
1/--Seiten
melden