close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gezielt zur relevanten Information: Was wir von Straf-Ermittlern

EinbettenHerunterladen
Organisatorisches
Jean Scheiben ist Leiter des Psychologischen Dienstes der Kantonspolizei Bern, den er seit 1991
in Zusammenarbeit mit Prof.
Dr. N. Semmer/Uni Bern aufgebaut hat. Er kennt den Polizeidienst von der Pike auf. Seine
Stationen: Polizist im Berner Jura, Instruktor und
Einsatzleiter einer Antiterroreinheit der Polizei,
Polizeilehrer an der Polizeischule der Kapo Bern.
Jean Scheiben hat sich unter anderem spezialisiert
auf den Umgang mit Drohungen und auf die Prävention von Gewaltverbrechen. Zudem arbeitet er
seit Jahren für den Psychologischen Dienst der Armee.
Veranstalter Interdisziplinäre Beratergruppe Zürich,
IDBZ, ist ein Netzwerk unabhängiger Beraterinnen und Berater. Schwerpunkte: Strategisches
Management, Organisationsgestaltung, PeopleDevelopment und praxisorientierte Ausbildung.
Hanspeter Uster führt heute Projekte im Justiz-, Polizei- und Sicherheitsbereich und ist Leiter des
Competence Center Forensik und
Wirtschaftskriminalität (CCFW)
der Hochschule Luzern. Er war
16 Jahre als Zuger Regierungsrat
Vorsteher der Sicherheitsdirektion des Kantons Zug.
2006 und 2007 leitete er im Auftrag des Eidg. Justiz- und Polizeidepartements zwei Arbeitsgruppen,
deren Empfehlungen zur Effizienzsteigerung der
Strafverfolgungsbehörden des Bundes jetzt umgesetzt werden.
K.M. Marketing AG führt PR- und Werbe-Mandate für nationale und internationale Kunden,
berät Unternehmen in Change-Prozessen, konzipiert und leitet Social-Change-Programme im
Auftrag von Non-Profit-Organisationen und Behörden.
Interessant für Verwaltungsräte und Geschäftsleitungsmitglieder von Unternehmen. Führungskräfte und
Kadermitglieder auf Direktions- und Geschäftsleitungsebene.
Veranstaltungsort Galerie 301,
Seefeldstrasse 301 A, 8008 Zürich
Öffentlicher Verkehr: Bahnhof Tiefenbrunnen,
S-Bahn S6, S16 (5 Min. ab HB) Tramlinien 2 + 4.
Auto: Parkplatz Bahnhof Tiefenbrunnen, 4 Fussminuten stadtauswärts entlang Seefeldstrasse.
Leitung/Moderation
Mona Spisak, lic. phil., Managing
Partner IDBZ. Wirkungsschwerpunkte: Management- und ExpertDevelopment, Elitenförderung,
strategische Beratung und interkulturelle Kompetenz. Dozentin an
Hochschulen.
www.idbz.ch
Ruedi Messmer, dipl. Ing.-Agr. ETH,
Geschäftsführer K.M. Marketing AG.
Beratungsschwerpunkte: PR, Reputation-, Change-Management, Kommunikation für Unternehmen im Umbruch.
www.km-marketing.ch
Impulsabend
Gezielt zur relevanten Information:
Was wir von Straf-Ermittlern
lernen können.
Bild von Henri Didonet «Es war einmal», aktuell ausgestellt in der Galerie see301, 8008 Zürich.
Referenten
Datum
Ort
Anmeldung und Information
K.M. Marketing AG, Frau Nadine Heiniger
Postfach 249, 8402 Winterthur
Tel. 052 260 06 00, Fax 052 260 06 01
impulsabend@km-marketing.ch
Türöffnung
Beginn
Ende
Kosten
29. November 2007
Galerie 301, Seefeldstrasse 301 A
8008 Zürich, beim ZKO-Haus
16.00 Uhr
16.30 Uhr
19.00 Uhr
CHF 150.– inkl. Kontakt-Apéro
Der Fokus
Viel zu wenige oder viel zu viele Informationen
erschweren Management-Entscheide. Welche
Methoden helfen weiter?
Effektive Strategien zur Informationsbeschaffung
und -selektion.
Sowohl für die Ermittler bei Wirtschaftsdelikten
als auch für die Ermittler bei Drohung und Gewalt
ist es sehr schwierig, an die strafrelevanten Daten
heranzukommen. Stehen die Ermittler bei Wirtschaftskriminalität einem immensen Datendschungel gegenüber, so haben es die Ermittler bei Drohungen und Gewalt meist sehr schwer, überhaupt
Informationen zu finden. In beiden Bereichen wurden professionelle Strategien entwickelt, um trotz
schwieriger Ausgangslage Verbrechen vorzubeugen oder solche zu verhindern.
Der Impulsabend 2007 will Denkanstösse vermitteln, wie sich Methoden, Erkenntnisse und Erfahrungen der Strafverfolger wirkungsvoll in die
eigene Management-Tätigkeit einbauen lassen.
Die Impulse
16.30 Begrüssung
Mona Spisak führt ins Thema ein.
16.45
Datenleere: Wege zu strafrelevanten Informationen bei Drohungen
und häuslicher Gewalt
Jean Scheiben: Die Datenlage ist bei Drohungen und
Gewaltverbrechen meist dünn. Der Datenund Persönlichkeitsschutz setzt enge Grenzen
in der Situationsbeurteilung bei Bedrohungen
und nach Gewaltverbrechen. Daten, die z. B.
in der öffentlichen Verwaltung vorhanden sind,
dürfen nicht als Beweismittel verwendet werden. Opfer ziehen ihre Aussagen und Anzeigen
zurück. Aussagen und Drohungen möglicher
Täter sind meist nur schwer zu belegen. Der
Tathergang lässt sich bei Gewaltverbrechen
aufgrund der wenigen sofort verfügbaren Indizien kaum rekonstruieren. Jean Scheiben erläutert anhand anonymisierter Beispiele Erfolg
versprechende Methoden, mit denen trotz all
der Hindernisse genügend erhärtete Informationen gewonnen werden können, um Gewaltverbrechen zu verhindern oder aufzuklären.
17.20
Kontakt-Apéro
Während der Pause haben Sie Gelegenheit, mit anderen
Teilnehmenden zu diskutieren.
Die Impulse
18.00
Datenüberfluss: Strategien bei der
Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität
Hanspeter Uster: Wer Wirtschaftskriminalität nachweisen will, steht vor der Herausforderung, aus
einer riesigen Menge von Daten und Informationen die strafrechtlich relevanten zu finden.
Diese befinden sich in der Regel irgendwo verteilt, z. B. in einer immensen Zahl Bundesordner mit Buchhaltungsunterlagen und auf
elektronischen Datenträgern. Die Datenträger
enthalten Korrespondenzen, Aktennotizen,
Abmachungen und Geschäftsvorfälle im mehrfachen Gigabyte-Bereich. Hanspeter Uster
zeigt Strategien auf, wie die scheinbar unlösbare Aufgabe angepackt werden kann, um mit
personell und finanziell beschränkten
Ressourcen rechtzeitig genügend Beweise für
eine Anklage zu finden. Er gibt Antworten
zu den Fragen: Welche Methoden versprechen
am ehesten Erfolg, um in einem Datendschungel die besten Spuren zu finden? Wo
liegen die Stolpersteine und Irritationen?
Wo die Chancen?
18.30
Plenumsdiskussion
Ruedi Messmer moderiert die Diskussion mit
Jean Scheiben und Hanspeter Uster.
19.00
Schluss der Veranstaltung
Anmeldung
Einsenden an
K.M. Marketing AG, Nadine Heiniger
Postfach 249, 8402 Winterthur
Telefonische Anmeldung: +41 (0)52 2 600 600
Anmeldung per Fax: +41 (0)52 2 600 601
impulsabend@km-marketing.ch
Ich melde mich an zum
Impulsabend
Gezielt zur relevanten Information:
Was wir von Straf-Ermittlern lernen können.
Donnerstag, 29. November 2007
in der Galerie 301
Seefeldstrasse, 8008 Zürich
Türöffnung 16.00, Beginn 16.30 Uhr
CHF 150.– inkl. Apéro
Name / Vorname:
Firma:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Datum / Unterschrift:
Anmeldeschluss 23. November 2007
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
562 KB
Tags
1/--Seiten
melden