close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Henarek-Granatäpfelchen" »(PDF, 1,2 MB)

EinbettenHerunterladen
Evangelische Kirchengemeinden
Hardthausen am Kocher
Gemeindebrief
3/2014
Impressum und Kontakte
Redaktion:
Pfarrerin Renate Schünemann (verantwortlich)
Bergstraße 4, 74239 Hardthausen-Gochsen
Tel. 07139 1366
(Pfarramt.Gochsen@elkw.de)
Bitte senden Sie die Beiträge
aus Gochsen an Pfarrerin Renate Schünemann
aus Kochersteinsfeld an Andrea Theobold, Tel. 07139 3767
(andrea.theobold@t-online.de)
aus Lampoldshausen an Ellen Rothfritz, Tel. 07139 18028
(ellen.rothfritz@t-online.de)
Layout: Ellen Rothfritz
Korrekturlesen: Bettina Broselge, Andrea Theobold
Informationen und Adressen finden Sie im Mitteilungsblatt und auf
unseren Homepages:
www.kirchengemeinde-gochsen.de
www.kochersteinsfeld-evangelisch.de
www.kirche-lampoldshausen.de
Bilder: Privat u. Bildarchiv der Gemeindebriefzeitung:
Titelbild Lotz; S. 2, Lehmann; S. 3, Pfeffer; S. 4
Microsoft Cliparts: S. 8 unten, 11, 14, 26
sowie Logos und Bilder von Organisationen
Druck: Gemeindebriefdruckerei, 29393 Gr. Oesingen
2
Was für eine Zeit?!
ANgeDACHT
Liebe Leserin, lieber Leser,
fragen Sie sich in diesen Wochen manchmal auch, in was
für einer Zeit wir eigentlich leben? Was wir in der Zeitung
lesen und täglich in den Nachrichten sehen, erweckt doch
den Eindruck, dass in vielen Regionen unserer Welt der
Wahnsinn tobt. Oder, anders ausgedrückt, dass das Böse
Triumphe feiert. Wer von uns hätte es für möglich
gehalten, dass in unserer Zeit noch Menschen durch
fanatische Religionskrieger, die direkt aus dem
7. Jahrhundert zu stammen scheinen, auf barbarische
Weise verfolgt und ermordet werden würden? Solche
Zeiten haben wir hinter uns, dachten doch wohl die
meisten! Aber auch, was zurzeit in/durch Russland und in
der Ukraine geschieht, haben wir doch längst für
überwunden gehalten. Waren der erste und der zweite
Weltkrieg denn keine Lehre für uns in Europa, ein für alle
Mal?
Manchmal möchte man verzagen an dieser Welt. Was
natürlich meint, an den Menschen, die scheinbar nichts
dazulernen. Und die sich, wie es aussieht, immer noch
vom Bösen überwinden lassen und dann unter ihren
Mitmenschen wüten wie der Teufel persönlich.
Egal, ob wir das Böse als persönliche oder unpersönliche
Macht ansehen: Es ist da und es tobt in unserer Zeit. Man
könnte manchmal tatsächlich allen Mut verlieren.
Aber es gibt einen Grund, das nicht zu tun: Jesus
Christus. Er hat uns Menschen und unsere Welt ganz klar
gesehen und brutal am eigenen Leib erlebt: Er ist an uns
gestorben.
Und doch ist er es, der alles Böse und Tödliche mit seiner
Liebe überwunden hat.
Und der uns die Hoffnung geschenkt hat, dass es eine
stärkere Macht gibt als die, die wir gerade in unserer Zeit
wieder so schlimm erleben müssen: die Macht seiner
3
Liebe, die die Macht des lebendigen Gottes selbst ist.
Jesus Christus hat uns das Versprechen gegeben, dass
nicht alles so bleiben wird, wie es ist. Sondern dass nach
dieser Zeit eine neue, ganz andere Zeit kommen wird, in
der Gott allein das Sagen hat. Eine Zeit, in der es nichts
Dunkles und Böses mehr geben wird.
Gottes großes Hoffnungswort für uns steht in der
Offenbarung des Johannes:
Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er
wird bei ihnen wohnen und sie werden sein Volk sein und
er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein. Und Gott wird
abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird
nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz
wird mehr sein. Denn das Erste ist vergangen.
Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache
alles neu! Offb. 21,3-5
Wir leben in einer Zeit, in der das Böse viel Macht hat.
Aber vergessen wir es nie: Alles, was geschieht, und wir
mittendrin, sind gehalten von der Hand Gottes. Ob wir
leben oder sterben: Wir sind sein und deshalb nicht
verloren!
Ihre
Foto/Text: Lotz
4
Wissen Sie eigentlich, wer dieses
Jahr alles im Konfiunterricht ist?
Gottesdienste
An folgenden Sonntagen haben Sie die Gelegenheit,
unsere aktuellen Konfirmanden „Life und in Farbe“ zu
sehen und zu erleben:
Lampoldshausen: bereits am 28. September
mit Pfarrer Weber
Kochersteinsfeld: 12. Oktober, 10:00 Uhr
mit Pfarrerin Schünemann
Gochsen: 26. Oktober, 10:00 Uhr
mit Pfarrerin Schünemann
Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir in
diesem Gemeindebrief keine weiteren
Gottesdienstzeiten veröffentlichen, da sie zum
Redaktionsschluss noch nicht alle feststanden! Bitte
beachten Sie die Ankündigungen im Blättle.
Männerabende 2014/2015
Essen ab 19:00 Uhr,
Vortrag ab 20:00 Uhr
Männerabende
Termine: 28.11.2014
16.01.2015
27.02.2015
Veranstaltungsort und Themen entnehmen Sie bitte dem
Mitteilungsblatt.
5
Rückblick
Jugendtag
IMPRESSIONEN
6
7
Kinderferienprogramm
Alle drei Hardthäuser Kirchengemeinden gestalteten
dieses Jahr gemeinsam das Kinder-Ferienprogramm.
40 Kinder waren fröhlich dabei; entspannte Atmosphäre;
Kinder und Mitarbeiter waren hochkonzentriert bei der
Sache. Zum Abschluss gab es für alle Besucher eine
Zirkusvorstellung. Weitere Bilder der Vorstellung finden
Sie auf der Homepage von Gochsen.
Projektchor im November/Dezember
Herzliche Einladung an alle, die gerne singen und
miteinander Musik zum Erklingen bringen möchten!
Gochsen
Dieses Jahr unterstützen wir die Kinder der Kinderkirche
beim Weihnachtsmusical. Das bedeutet einfache
4-stimmige Weihnachtslieder und zwei Stücke für
3-stimmigen Chor. Es wäre schön, wenn auch die Eltern
der Kinderkirchkinder mit ihren Kindern singen würden!
Probentermine:
Sa., 29.11., um 17:00 Uhr
Sa., 06.12., um 17:00 Uhr nur Frauenstimmen
Sa., 13.12., um 17:00 Uhr
Mo., 22.12., um 18:00 Uhr zusammen mit den Kindern
Aufführungen: Heiligabend, um 16:00 Uhr und am
Sonntag, 28.12., um 17:00 Uhr in der Kirche.
Informationen bei Hildegund Winter, Tel. 9379850
8
Unser Gemeindehaus
Wir müssen und wollen es renovieren! Die Bauberatung
des Oberkirchenrates hat uns bereits gewisse räumliche
und finanzielle Grenzen gesetzt, innerhalb derer wir uns
bewegen dürfen.
Bringen Sie Ihre Wünsche und Ideen mit, denn
Spielraum für Phantasie und Kreativität gibt es immer!
Außerdem suchen wir noch Menschen mit Bauerfahrung
und Sachverstand, die sich vorstellen könnten, für dieses
Projekt im Bauausschuss mitzuwirken.
Herzliche Einladung!
Der Kirchengemeinderat
9
Gochsen
Am Dienstag, den 14. Oktober, um 19:00 Uhr wollen
wir Ihnen diese Vorgaben und unsere bisherigen
Überlegungen im Gemeindehaus vorstellen und mit
allen, deren Herz auch für dieses Haus schlägt, darüber
nachdenken, wie wir das Beste daraus machen können.
Posaunenchor
Gochsen
Konzert des Posaunenchores
Samstag, den 8. November 2014, um 19:30 Uhr.
mit Verabschiedung von Martin Böhringer, Walter Keinert
und Walter Schittenhelm. Anlässlich der Verabschiedung
der langjährigen, treuen Bläser findet in der Gochsener
Kirche ein Konzert statt. In diesem festlichen Rahmen
werden die drei „Urgesteine“ des Gochsener Chores
geehrt und nach über 60 Jahren aus dem aktiven
Bläserleben verabschiedet.
Freuen Sie sich auf einen besonderen Abend mit
klangvoller Musik und kurzem Rückblick auf die bewegte
Zeit der Jubilare im Posaunenchor.
Frauenfrühstück
Frauenfrühstück mit Gabi Sons
am 22. Oktober, um 9:00 Uhr im Gemeindehaus
Gutes Frühstück, nette Frauen, interessanter Impuls und
genügend Gelegenheit zum Stöbern (und Kaufen) am
Büchertisch.
10
Herzliche Einladung zum
Tanzworkshop!
An 4 Sonntagabenden: 19. Oktober, 26. Oktober,
2. November und 9. November, jeweils, um 20:15 Uhr,
können Paare bei uns im Gemeindehaus das Tanzbein
schwingen. Johann und Karmen Kelle, Turniertänzer und
Trainer im Verein Rot-Weiß-Öhringen, bieten
ehrenamtlich einen Tanzworkshop zugunsten unseres
Gemeindehauses an. Sie werden uns einige
Grundschritte in Erinnerung rufen und einfache Figuren
darauf aufbauen.
Alle, die minimale
Grundkenntnisse und Lust
haben, sich im Takt von
langsamem Walzer, Disco-Fox,
Tango oder anderen schönen
Tänzen zu bewegen, sind
herzlich eingeladen!
Denn Tanzen ist gesund, es beschwingt, bringt
Bewegung in die Beziehung und hilft auch noch zur
Finanzierung unseres Bauvorhabens!
Also: Tanzen Sie mit!
Die Teilnehmerzahl ist aus Platzgründen auf 12 Paare
begrenzt. Wir bitten pro Paar um eine Spende, die Sie
selbst für angemessen halten.
Information und Anmeldung über´s Pfarramt Gochsen,
Tel. 1366.
11
Gochsen
Ausflug
Gemeindeausflug ins Gronachtal
Impressionen der „feucht-fröhlichen“ Wanderung zur
Hammerschmiede in Gröningen am 23. August.
…tatsächlich erreichten wir unser Ziel, bevor es auch von
oben nass wurde und konnten nach unserem Vesper auch
noch die interessante Ausstellung in der alten Schmiede
besichtigen. Es war ein richtig schöner Ausflug, den wir in
ähnlicher Form sicher im nächsten Jahr wiederholen
werden.
12
Gochsen
13
Café
Café im Foyer
Aufatmen – Menschen treffen, im Anbau der Kirche.
Sie sind herzlich willkommen;
zum Verweilen oder für einen kurzen Zwischenstopp;
einfach zum Auftanken für Leib und Seele.
Veranstalter: Evangelische Kirchengemeinde
Kochersteinsfeld
Genießen Sie in gemütlicher Atmosphäre gute
Gespräche und z.B. einen duftenden Cappuccino,
dazu eine Butterbrezel und abwechslungsreiche,
überraschende Frühstücksangebote.
Bezahlen dürfen Sie mit einer Spende.
Geöffnet einmal im Monat, mittwochs zwischen
9 und 11 Uhr.
Aktuelle Termine:
 8. Oktober
 5. November
 3. Dezember
Sollten Sie das Café im Foyer noch nicht erlebt haben,
machen Sie sich doch auf den Weg und nehmen Sie
Ihren Partner oder Freunde mit!
Auch auswärtige Gäste sind herzlich willkommen.
14
Frauenfrühstück
am Mittwoch, Buß- und Bettag,
19. November 2014
im Bürgerhaus
für Frauen jeden Alters
"Sucht - die Sehnsucht nach dem
verlorenen Paradies"
Mit Edith Wenger aus Öhringen,
Pastorin i. R. und Sozialtherapeutin; ehemals Leiterin von
Teen Challenge e.V.
Frau Wenger hat jahrelang mit suchtkranken Mädchen
und Frauen gearbeitet. Sie hat sie auf dem langen Weg
aus der Sucht begleitet und kann uns deshalb hautnah in
das Thema mit hineinnehmen.
Kinderbetreuung und Büchertisch
Kostenbeitrag 4 € für Kaffee und Brezeln
Leute ab 65 - Termine
4. Nov.
„Das Alter hat auch schöne Seiten“
mit Dr. Reinhold Abeln, Journalist
16. Dez. Adventsfeier
Termine 13. Januar, 10. Februar, 10. März, 14. April,
2015
5. Mai Ausflug
15
Kochersteinsfeld
von 9 bis 11 Uhr
Rückblick
Am Sonntag, den 29. Juni, feierte der
CVJM Kochersteinsfeld e.V.
40 JAHRE ALS VEREIN &
40 JAHRE CVJM VEREINSHAUS
Am Morgen wurde der Gottesdienst wegen Regen in die
Kirche verlegt. Der Posaunenchor hat den Gottesdienst
musikalisch begleitet. In der Predigt von Joachim Krebs
ging es nicht wie bei der Musikgruppe AC/DC um den
Highway to Hell, sondern um den Highway zum Leben.
Wie können wir Jugendlichen begegnen, sie begeistern
und sie einladen für ein Leben mit Jesus Christus? Nach
dem Predigttext des Apostels Paulus im 1. Korintherbrief:
Denn obwohl ich frei bin von jedermann, habe ich doch
mich selbst jedermann zum Knecht gemacht, damit ich
möglichst viele gewinne. Den Juden bin ich wie ein Jude
geworden, damit ich die Juden gewinne. Denen, die unter
dem Gesetz sind, bin ich wie einer unter dem Gesetz
geworden - obwohl ich selbst nicht unter dem Gesetz bin
-, damit ich die, die unter dem Gesetz sind, gewinne.
Oder etwas anders ausgedrückt, den Starken ein Starker,
den Schwachen ein Schwacher. Den Fußball-Anhängern
ein Fußball-Anhänger, den Gegnern dieses Spieles ein
Fußball-Gegner.
16
Auch wurde an die Anfänge der weltweiten CVJMBewegung in London 1844 durch George Williams
erinnert und an die Gründung des CVJM-Weltbundes
1855 in Paris. Sowie an den Beginn des örtlichen CVJM
1923 und die Gründung als Verein 1974. Wenn der CVJM
in Kochersteinsfeld, in Württemberg, in Deutschland und
in der ganzen Welt sich diesem Ziel, nämlich Menschen
den Weg zu Gott und zu Jesus zu zeigen, verpflichtet
weiß, dann kann er sich weit aus dem Fenster wagen,
dann kann man im CVJM allen alles sein oder werden.
Das ist unsere Chance, aber auch unser Problem, denn
es kostet Kraft. Leichter ist es da, die Grenzen enger zu
ziehen, es sich im Sessel bequem zu machen. Genau das
aber machten unsere CVJM-Väter nicht, sondern sie
setzten Zeit, Kraft und Geld für die CVJM-Arbeit ein.
Davon zeugt unser „Vereinshaus“. Und das wollen wir
weiterhin tun, eben des Zieles wegen, um Menschen für
Jesus Christus zu gewinnen.
Mit einem Marsch aus Josua von Georg Friedrich Händel
leitete der Posaunenchor auf die Ansprachen und
Grußworte über. Einer der Vorsitzenden erklärte nochmal,
17
Kochersteinsfeld
Rückblick
warum 40 Jahre CVJM gefeiert werden und dass das
Geschichtliche im letzten Gemeindebrief nachgelesen
werden kann.
Weiter wurde berichtet, dass auch beim CVJM die
Besucherzahlen rückläufig sind, aber vielleicht müsste
klarer werden, dass Kinder auch Freiräume brauchen, in
denen man ohne Leistungsorientierung dabei sein kann,
nach dem Motto Erlebnis vor Ergebnis. Und wenn dazu
dann noch christliche Wertevermittlung kommt, dann ist
das auch ein Beitrag, dass aus Kindern verantwortliche
Menschen für unsere Dorfgemeinschaft und darüber
hinaus werden. Der christliche Autor und Liedermacher
Arno Backhaus schreibt dazu:
Wenn wir den Kindern unsere christlichen Werte und
Wurzeln nicht mitgeben, werden die Sitten zügellos - die
Mode schamlos - die Lügen grenzenlos - die Verbrechen
maßlos - die Völker friedlos - die Schulden zahllos - die
Regierungen ratlos - die Politiker charakterlos – die
Konferenzen endlos - die Aussichten trostlos - die
Kirchen kraftlos und - die Christen gebetslos.
18
Bürgermeister Brunnet hat in seinem Grußwort auf die
Berührungspunkte zwischen der CVJM-Jugendarbeit
einschließlich des Posaunenchores und der bürgerlichen
Gemeinde hingewiesen und ein finanzielles
Jubiläumsgeschenk überreicht.
Da es keine Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft gibt,
wurde aber an Hand eines Beispiels den
Vereinsgründern gedankt, darunter Rudolf Krebs, der
seit über 10 Jahren die Wiese gemäht hat und in einem
jung gebliebenen ehemaligen Jungenschaftler einen
Nachfolger gefunden hat. Dieter Gysin wurde für seine
Bereitschaft, diesen Dienst zu übernehmen, gedankt.
Danach konnte auf der CVJM-Wiese und im Haus bei
trockenem, aber etwas windigem Wetter gemeinsam das
Mittagessen vom Grillfeuer eingenommen werden. Auch
einige der Spielstationen konnten aufgebaut werden
und wurden von Groß und Klein begeistert genutzt. In
zwei Bildpräsentationen im Zelt und im Haus konnte man
die letzten 40 Jahre CVJM-Geschichte nachverfolgen
sowie die verschiedenen Umbauaktionen noch mal
miterleben. Mit Kaffee und Kuchen und Austausch von
Erinnerungen ging das Fest zu Ende.
Der CVJM bedankt sich bei allen Besuchern und
Spendern sowie allen Helfern, die zum Gelingen des
Jubiläums beigetragen haben.
Wilfried Müller
19
Kochersteinsfeld
Ein Päckchen Liebe schenken
Die LICHT IM OSTEN Weihnachts-Aktion bringt Licht und
Hoffnung zu bedürftigen Kindern, Familien und Senioren
in Russland, Osteuropa und Zentralasien. Ihr düsterer
Alltag ist von Sorgen und Existenznöten bestimmt. Oft
reicht das wenige Geld gerade zum Wohnen und für die
Nebenkosten. Da bleibt kaum etwas zum Leben übrig.
Kochersteinsfeld
und
Lampoldshausen
Mit einem PÄCKCHEN LIEBE werden Sie zum Licht- und
Hoffnungsträger und setzen ein sichtbares Zeichen der
Nächstenliebe. Die Partnerorganisationen im Osten
gestalten mit viel Leidenschaft liebevolle Weihnachtsveranstaltungen vor allem in Kinderheimen, Schulen,
Behinderteneinrichtungen, Krankenhäusern und
Seniorenheimen oder gehen direkt zu den Bedürftigen.
Sammelstellen
in Kochersteinsfeld:
bei Gertrud Schade, im Kindergarten und in
der Grundschule
in Lampoldshausen: bei Beate Frank, Ellen
Rothfritz und Elke Reichert
und bei den Gottesdiensten und allen
Kirchengemeinderäten.
Annahmeschluss: 17. November
Die Flyer liegen in den Kirchen aus und teilweise in den
Geschäften sowie bei den Sammelstellen.
Wenn LICHT IM OSTEN für Sie ein Päckchen packen soll,
können Sie für je 25,- € ein Päckchen (inkl.
Transportkosten) spenden. Für weitere 5,- € legt LICHT im
OSTEN auf Wunsch für Kinder eine Kinderbibel und für
Senioren ein Neues Testament in das Päckchen.
Onlinespende unter: lio@lio.org. Spenden können auch
auf das Kirchenkonto überwiesen werden. Sie werden
dann von der Kirchenpflegerin weitergeleitet.
20
Gemeinsamer Gottesdienst
für verfolgte Christen am 19. Oktober 2014
um 10 Uhr in der Kirche in Kochersteinsfeld
Der Gottesdienst wird von einer Organisation gestaltet, die
sich weltweit für verfolgte Christen einsetzt:
Die Hilfsaktion Märtyrerkirche (HMK) ist seit 1969 die
Stimme für verfolgte Christen. Der Gründer Richard
Wurmbrand war während der kommunistischen Herrschaft
in Rumänien unter Diktator Ceausescu jahrelang im
Gefängnis und wurde brutal misshandelt, bevor er später
in die USA ausreisen konnte. (Sein bekanntestes Buch:
„Gefoltert für Christus“)
Die HMK finanziert sich ausschließlich durch Spenden.
Sie hilft Christen, die aufgrund ihres Bekenntnisses unter
akuter Verfolgung leiden. Es ist ihr Anliegen, dass
Menschen in der „westlichen Welt“ erfahren, wie sie helfen
können.
Friedhelm Apel, Mitarbeiter im HMK und Diplom-Theologe,
wird die Predigt halten und über die aktuelle Situation der
verfolgten Christen berichten.
Christenverfolgung hat viele Gesichter.
Je nach religiösem, kulturellem und sozialem
Kontext tritt sie anders in Erscheinung. Ob
brennende Häuser im Norden Indiens.
Untergrundkirchen in China. Brutale Anschläge in
Pakistan. Mordende Mobs in Nigeria.
Experten sprechen von über 200 Millionen
Menschen, die ihren Glauben nicht frei bekennen
können. Unzählige Gläubige werden systematisch
verfolgt, gefoltert und getötet.
Durch nachhaltige Projekte begegnet die HMK der Not
unserer Glaubensgeschwister. Sie arbeitet direkt mit
Partnern in den jeweiligen Ländern zusammen.
Infos und Homepage der HMK
www.verfolgte-christen.org
21
Kochersteinsfeld
und
Lampoldshausen
Diakonie
Opfersammlung der Diakonie
Spenden Sie Heimat und Zukunft!
Bei der Opfersammlung für die württembergische Diakonie
im Oktober 2014 stehen die Hilfen für Flüchtlinge im
Vordergrund.
Menschen fliehen vor Krieg und Bürgerkrieg, vor
Verfolgung und Terror, vor Naturkatastrophen und
bitterem Elend. In Baden-Württemberg wurden im
vergangenen Jahr über 13.000 Flüchtlinge aufgenommen;
2014 werden es noch mehr sein.
Immer mehr Kirchengemeinden werden zu Wohn- und
Lebensorten von Flüchtlingen. Kirche und Diakonie
unterstützen und begleiten Flüchtlinge in Gemeinden,
Flüchtlingsunterkünften und Beratungsstellen. Sie fördern
Vernetzung und Hilfe zur Selbsthilfe. Das Angebot ist
vielfältig: asylrechtliche Beratung, Zugänge zu Bildung und
dem Arbeits-und Wohnungsmarkt. Ein besonderes
Augenmerk der Diakonie gilt den besonders
schutzbedürftigen Gruppen wie traumatisierten
Flüchtlingen, Kindern, kranken und alten Menschen.
Bitte unterstützen Sie diese Arbeit der württembergischen
Diakonie mit Ihrer Fürbitte und Spende, damit sie diesen
Dienst der Nächstenliebe tun kann.
Diakonische Bezirksstelle Neuenstadt
Marianne Hagenbach
Bitte unterstützen Sie dieses
Anliegen und benutzen Sie das hierfür beigefügte
Überweisungsformular.
22
Im Mitteilungsblatt wurde schon von der bürgerlichen
Gemeinde darüber berichtet und auch wir möchten Sie auf
dem Laufenden halten. Durch den Verkauf und Abriss des
Hauses der Familie Schubert ergibt sich für die bürgerliche
Gemeinde und für die Kirchengemeinde die Möglichkeit,
den Platz vor dem Gemeindehaus neu zu gestalten. Die
Grundstücksgrenzen konnten sinnvoll für alle Anlieger
geändert werden, die enge Zufahrt wird verlegt und
großzügiger gestaltet. Für die Kirchengemeinde ergibt sich
zudem dann die Gelegenheit vier Autostellplätze
anzulegen, und für die Renovierung oder den Neubau des
Gemeindehauses ergeben sich nun ganz andere
Möglichkeiten.
Die Kirchengemeinde wird von der Gemeinde Hardthausen
das Grundstück erwerben und wir danken Herrn Brunnet,
den Anliegern Dorsch und Fabry sowie den Planern für die
guten Absprachen und Planungen.
Im März vor dem Abriss.
23
Lampoldshausen
Geplanter Grundstückserwerb der
Kirchengemeinde
Stellenausschreibung
Mesnerstelle und Hausmeisterstelle
im Gemeindehaus neu zu besetzen
Da unsere langjährige Mesnerin Margarete Seebold im
nächsten Jahr in den Ruhestand geht, sucht die Evang.
Kirchengemeinde zum 1. Mai 2015 eine/n oder zwei
Nachfolger/innen.
Die Anstellung erfolgt nach der Kirchlichen Anstellungsordnung mit den dort üblichen Sozialleistungen.
Der Beschäftigungsumfang beträgt wöchentlich
9,8 Wochenstunden für die Mesnerstelle und
2,3 Wochenstunden für die Hausmeisterstelle.
Wir erwarten:
 eine bewusste Verbindung mit der Evangelischen
Kirche
 Freundlichkeit und Flexibilität im Umgang mit
Gemeindegliedern, Jugendlichen und Mitarbeitern
 Bereitschaft zum Putzen und Pflegen
 handwerkliche Fähigkeiten für kleinere Arbeiten
Unterstützung durch den Ehepartner ist hierbei möglich.
Frau Seebold wird die neue Stelleninhaber/in in ihre
Tätigkeit einweisen und als Vertretung zur Verfügung
stehen.
Wenn Sie Interesse an einer oder beiden Stellen haben,
dann rufen Sie doch bei uns an.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf:
Udo Frank, Tel. 18369,
1. Vorsitzender des Kirchengemeinderats
oder
Stefanie Renner, Tel. 931354,
Kirchenpflegerin
24
Die Mesnerin M. Seebold gibt einen Einblick in ihre
Arbeit:
Mesneramt
Zum 30. April 2015 beabsichtige ich meine Tätigkeit als
Mesnerin und Hausmeisterin bei der Kirchengemeinde
Lampoldshausen zu beenden. 23 Jahre diente ich gerne
im Hause des Herrn im Kirchle auf dem Berg.
Zu meinem Aufgabengebiet gehört das Vorbereiten der
Gottesdienste für die Sonn- und kirchlichen Festtage, für
Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten und Trauerfeiern, das
Einprogrammieren der Glocken zu den verschiedenen
Gottesdienstzeiten und festlichen Anlässen sowie das
Bedienen des Mischpultes zur Beschallung der Kirche,
das Reinigen der Kirche und die Pflege der
beiden Außenanlagen vor der Kirche.
Mein größtes Anliegen ist, dass sich Besucher
im Kirchenraum wohlfühlen, stille werden
können und Ruhe finden!.
Das ist in unserer Offenen Kirche täglich
(Öffnungszeiten 9:30 Uhr - 17:00 Uhr) möglich.
Hausmeister im Gemeindehaus:
Diese Aufgabe habe ich mittlerweile 3 Jahre: Ich habe
sehr verschiedene Mitarbeiter kennengelernt, die alle
hoch motiviert ihre Ideen für Kinder, Jugendliche und
Gruppen gemischten Alters einbringen. Meine Aufgaben
sind: Das Sauberhalten des Gemeindehauses mit den
sanitären Anlagen. Die Überwachung der
Heizungsanlage, die auch in die Jahre gekommen ist.
Gerne bin ich bereit für Bewerber, die Interesse an diesen
Tätigkeiten haben, weitere Auskunft zu geben.
25
Lampoldshausen
Begegnungscafé
Begegnungscafé
Wie beim letzten Begegnungscafé besprochen wurde,
werden Heidrun Kleinknecht und Margarete Seebold das
Begegnungscafé in altgewohnter Weise weiterführen.
Bärbel Hermann scheidet aus gesundheitlichen Gründen
und Heike Stefke aus beruflichen Gründen aus unserem
Team aus. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit
und hoffen, falls eine Veränderung bei den beiden eintritt
auf ein Wiedersehen.
Mittlerweile haben wir für den Herbst zwei Termine
festgelegt:
Dienstag, 4. November und Dienstag, 2. Dezember,
jeweils Beginn um 14:30 Uhr.
Wir würden uns freuen, wenn viele Bürger aus Hardthausen
sich an diesen Nachmittagen Zeit nehmen könnten zum
miteinander Singen, Erzählen, Austauschen,
Kaffee/Teetrinken und, wer gerne mag, eine Runde SKAT
oder BINOKEL spielen.
Auf Ihr/euer Kommen freuen sich
Heidrun Kleinknecht und Margarete Seebold
PS: Wir laden pünktlich zu unseren Treffen in den
Ortsnachrichten ein.
26
Seniorenkreis
um 14 Uhr im Gemeindehaus
23. Okt. Vortrag über Trickbetrügereien
mit Herrn Weingard von der Kripo Heilbronn
20. Nov. Besichtigung des Raumfahrtmuseums DLR
mit Adolf Frank, anschließend gemütliches
Kaffeetrinken, Abfahrt 13:00 Uhr
Lampoldshausen
11.Dez. Vorweihnachtliche Adventsfeier
Termine
Frauenfrühstück
um 9 Uhr im Gemeindehaus
8. Okt.
Vorstellung des Projekts „Jagsttalpaten“
Bei diesem Projekt werden ehrenamtliche Paten
mit Familien oder Einzelpersonen zusammengebracht, die sich in einer schwierigen
Lebenssituation befinden und Unterstützung
benötigen.
3. Dez. Adventsbuffet
27
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
26
Dateigröße
2 003 KB
Tags
1/--Seiten
melden