close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gottesdienste - Propstei St. Johannes Nepomuk

EinbettenHerunterladen
Zugestellt durch Post AG
Ausgabe 4/2014
Oktober 2014
Gottes Geschenk an uns:
die Früchte der Schöpfung.
Die Früchte unseres Dankes:
Gottes Liebe verschenken und teilen!
Seite 2 - Pfarrblatt
Inhaltsverzeichnis:
Wort an die Pfarren
Stammwolke / KomOEDianten
Naschmarkt / Oeder Pfarrwallfahrt
JS Zeillern / Ministrantenausflug
JS Oed / Nacht der 1000 Lichter
Berg-Bibel-Wandern / Termine
Termine
Seite
2
3
4
5
6
7
8
Pfarrer Rupert Grill ist erreichbar:
Pfarramt Zeillern: 07472/64975
Mobiltel.: 0676/826634491
e-mail:
rupert.grill@gmx.net
Dienstag
Freitag
8.00 - 9.30 Uhr
8.00 - 10.00 Uhr
Sprechstunden in Oed:
Dienstag 10.00 - 11.45 Uhr
Gelegenheit zur Beichte
und Aussprache in Zeillern:
samstags von 19.00 - 19.15 Uhr
(ab Allerheiligen:
von 18.30 - 18.45 Uhr)
Kanzleizeiten in Zeillern:
Dienstag
Freitag
8.00 - 12.00 Uhr
8.00 - 12.00 Uhr
oder nach persönlicher Vereinbarung
Sprechstunden in Zeillern:
Homepage: www.pfarre-zeillern.at
Pfarrhelferin Marianne Peham
ist erreichbar unter: 0676/826633491
Pastoralassistent
Mag. Michael Kammerhuber
ist erreichbar unter:
Mobiltel.: 0676/826688041
e-mail: michael.kammerhuber@gmx.at
oder pfarre.oed@gmx.at
Kanzleizeiten in Oed:
Pfarramt Oed: 07478/273
Donnerstag 8.00 - 9.30 Uhr
oder nach persönlicher Vereinbarung
Impressum:
Medieninhaber und Herausgeber:
Röm.-kath. Pfarramt Zeillern,
3311 Zeillern, Schulstraße 12,
Röm.-kath. Pfarramt Oed, 3312 Oed 14
Verlagspostamt und Herstellungsort:
3311 Zeillern
Redaktion:
Pfarrblatt-Team der Pfarren
Zeillern und Oed,
3311 Zeillern, Schulstraße 12
Liebe Christinnen und Christen in Zeillern und Oed!
„Host du eh danke gsogt?“ - Diese Frage wurde uns als
Kinder von den Eltern gestellt, wenn wir von jemandem etwas
geschenkt bekamen. Und das hat sich wohl nicht viel
verändert. Kindern wird beigebracht, „Danke“ zu sagen.
Aber nicht nur Kinder vergessen manchmal „Danke“ zu
sagen. Auch wir als Erwachsene, ganz egal ob jung oder alt,
sprechen manchmal den gebührenden Dank nicht aus. Oft
fehlt es aber auch an der Wertschätzung von „Geschenktem“,
weil es so ganz selbstverständlich geworden ist. Erntedank
erinnert uns daran, dankbar zu sein, „Danke“ zu sagen und
wertschätzend mit den Geschenken des Lebens umzugehen.
Im Zentrum des Erntedankfestes steht die Ernte des Jahres
und damit die Grundlage unserer Ernährung. Hier sollte sich
das „Danke“ am Erntedankfest verbinden mit einem
bewussten Umgang mit unseren Lebensmitteln im ganzen
Jahr. Mit einer dankbaren Haltung für das Essen sind die
Fragen „Was esse ich da eigentlich?“; „Was ist es mir wert?“
und „Muss Essen wirklich im Müll landen?“ verbunden.
Wir können aber auch dankbar sein für die Menschen, die um
uns sind. Hier stellt sich meistens die Frage, wie oft und in
welcher Weise man seine Dankbarkeit zum Ausdruck bringt.
Die Dankbarkeit und Wertschätzung in unseren Beziehungen
(zwischen Ehepartnern, zwischen Kindern und Eltern, unter
Freunden…) sollte sich jedenfalls nicht auf einzelne jährliche
Feste beschränken.
In den letzten Monaten wurde aber auch wieder ins
Bewusstsein gerückt, dass es nicht selbstverständlich ist, in
Frieden, Sicherheit und Wohlstand leben zu dürfen. Wir
konnten es uns nicht aussuchen, ob wir in Österreich, in der
Ukraine oder in Syrien zur Welt kommen. Auch dafür sollten
wir „Danke“ sagen.
Danke sagen, in dem wir die
Flüchtlingshilfen unterstützen, die vor riesigen Herausforderungen stehen. Dankbarkeit für unsere Heimat heißt
aber auch, dass wir unsere Grenzen nicht dicht machen für
Menschen, die bei uns ein neues Leben beginnen wollen. Ein
einladendes Zugehen auf Fremde und bei aller
Unterschiedlichkeit von Mentalität und Temperament ein
gutes Miteinander zu finden, muss für uns als Christen eine
Selbstverständlichkeit sein. Gott für unser Land dankbar zu
sein, heißt auch, die Welt mit seinen Augen zu sehen - und
sein liebender Blick gilt allen Menschen.
Ich hoffe, Ihnen fällt auch noch so manch anderes ein, wofür
sie Grund haben, „Danke“ zu sagen. So möchte ich zur
Erntedankzeit die Einladung zu einem „wertschätzenden“
Umgang mit unseren Lebensquellen mitgeben.
„Hobts eh danke gsogt?“
Mit freundlichen Grüßen
Pfarrblatt - Seite 3
Stamm(tisch)wolke unserer Kirchenpatrone Jakobus, Petrus und Paulus
Petrus und Paulus lehnen an einem Stehtisch
auf ihrer Stammwolke und trinken miteinander
ein Gläschen. „Schau doch, Petrus! Wer kommt
denn da so müde daher?“ - „Ein Pilger, würde
ich sagen, lieber Paulus!“ - „Ein Jakobspilger,
ganz stilecht mit Stab und Muschel.“ - „Ein
Jakobspilger? Jetzt erkenn ich ihn, das ist
Jakobus selber.“
„Schalom, Jakobus! Wo kommst denn du
daher?“ - „Schalom! Aus Santiago de
Compostela.“ - „Da schau her, bist du zu
deinem eigenen Grab gepilgert?“ - „Ja, lach
nur, Paulus, du liegst doch in Rom.“ - „Nein,
nein, ich lieg nicht in Rom, ich bin hier,
genauso wie du und Petrus.“ Paulus schüttelt
den Kopf: „Hast du meine Briefe immer noch
nicht gelesen? Wir sind doch mit Christus
auferstanden, eine leere Hülle bleibt zurück
und vergeht.“
„Ja, doch“, Jakobus windet sich, „aber es ist
doch schön, einen Ort zu haben …“ - „Wo
denken wir denn an Christus, doch nicht nur in
Jerusalem. An jedem Wegkreuz, in jedem
Herrgottswinkel, in jedem Kreuz um den Hals,
am Rosenkranz, am Kirchendach und am Berg.
Er ist immer bei uns und sein Grab ist nicht
bedeutend, weil wir wissen, dass er in Gott und
in unseren Herzen ist.“ Paulus kommt in Fahrt:
„Und eure Wallfahrten … !“
„Paulus, Bruder, halt!“ Petrus unterbricht ihn.
„Die Wallfahrten tun den Menschen gut. Sich
auf den Weg zu machen, aufzubrechen, Schritt
für Schritt einem Ziel entgegenzugehen und
miteinander zu reden, zu beten, zu singen,
seine Sorgen und Nöte, seine Freuden und
Hoffnungen zu teilen, bringt die Menschen
Christus näher. Sie hatten nicht das Glück,
KomOEDiantische Scheckübergabe
Über
1.000
Besucher
durften
die
KomOEDianten der Theatergruppe Oed beim
diesjährigen Stück
„Der Meisterboxer“ begrüßen. Vier Monate, nachdem der letzte
Vorhang fiel, überreichte nun eine Abordnung
der Theatergruppe einen Scheck in der Höhe
von € 3.000,-- an Pfarrer Dr. Rupert Grill und
Pastoralassistent Mag. Michael Kammerhuber.
Der gespendete Betrag wird für die
Neugestaltung des Altarraumes der Pfarrkirche
Oed Verwendung finden.
Jesus persönlich kennenzulernen wie wir.“
„Ja, wir standen ihm schon zu Lebzeiten sehr
nahe!“ beginnt Jakobus zu träumen. - „Ja, ihr!
Aber ich nicht!“ ruft Paulus aus, „ich habe ihn
auf eine andere Art kennen gelernt, damals vor
Damaskus!“ - „Wohin du dich auf den Weg
gemacht hast, um ihn zu finden, ohne ihn zu
suchen.“
Paulus wird nachdenklich: „Ja, war ich vielleicht
auch schon ein Pilger? Habe ich Christus
verfolgt, um ihm folgen zu können?“ - „Ja, die
Wege des Herrn … ! Ich habe euch doch oft
erzählt, was der Engel im Grab sagte: Was
sucht ihr den Lebenden bei den Toten?“ Petrus
schaut sie fragend an. „Klar, steht ja sogar im
Evangelium, so wichtig war es dir!“ Paulus und
Jakobus lächeln milde.
„Ja, und wichtig ist es. Und alle, die an ihn
glauben, sind mit ihm auferstanden und wir
finden sie nicht in ihren Gräbern. Bei Gott und
in unseren Herzen finden wir sie. Orte, Bilder,
Gegenstände, ja, die Gräber sind nichts ohne
unsere Gedanken, ohne unsere Liebe. Gott hat
unsere Verstorbenen aufgehoben, sie sind
sicher bei ihm, in seiner Hand, in seiner Liebe.“
Sie schweigen. Schließlich schenkt Petrus
Jakobus ein Gläschen ein, sie stoßen an und
Paulus denkt laut nach: „Pilger sind schon
besondere Menschen. Sie verlassen ihr festes
Heim und machen sich auf, um Christus zu
suchen, ob sie es jetzt wissen oder nicht. Und
wir dürfen nicht an Festem hängen, wir müssen
weitersuchen. Christus lässt sich nicht
festhalten, die Liebe lebt. Und unsere Toten
leben durch ihn, mit ihm und in ihm. Amen.
Prost!“
Seite 4 - Pfarrblatt
Naschmarkt Zeillern
Am 31. August fand in Zeillern wie üblich kurz vor
Schulbeginn der Naschmarkt statt. Da es am
Vortag während der Vorbereitungen den ganzen
Tag geregnet hatte und auch die Wetterprognosen
für Sonntag ziemlich schlecht waren, wurde das
Fest im Pfarrsaal vorbereitet. Nach der heiligen
Messe um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche strömten die
zahlreichen Besucher jedoch in den Pfarrgarten,
da sich das Wetter merklich besserte und sogar
die Sonne manchmal zwischen den Wolken
hervorblinzelte. Schnell wurden noch weitere
Bierbänke aufgestellt und die Sitzplätze für die
Musikkapelle Zeillern ins Freie verlegt. Bei
Schnitzel, Surbraten, Grillwürstel, Bier, Wein,
Frucade, Almdudler, … und vor allem auch bei
Kaffee und mitgebrachten Mehlspeisen stand
einem vergnügten Frühschoppen bzw. Nachmittag
nichts mehr im Wege.
Wie jedes Jahr gab es ein interessantes
Schätzspiel mit folgender Frage: „Wieviel Liter
Wasser wurden seit 15. November 2013 vom
Luftentfeuchter aus der Kirche getragen?“, wobei
die korrekte Antwort 4.781,90 Liter lautete. Der
beste Schätzwert wurde von Anton Haimberger
abgegeben, der als Hauptpreis ein vom Pfarrer
Rupert Grill selbst gemachtes Tiramisu erhalten
wird. Der Zeitpunkt dieser Lieferung ist dem
Pfarrblattteam leider nicht bekannt und kann somit
auch nicht veröffentlicht werden.
Ein Kasperltheater in der Volksschule, eine
Projektpräsentation der Landjugend Zeillern im
Pfarrsaal sowie ein heftiger Regenguss am
Nachmittag rundeten das Fest für Jung und Alt ab.
Danke für alle Mitarbeit bei diesem gelungenen
Pfarrfest!
Oeder Pfarrwallfahrt
Am Sonntag, dem 24. August 2014, traf sich eine
kleine, überschaubare Gruppe von 27 Oeder
Pilgern zeitig in der Früh vor unserer Pfarrkirche
zur traditionellen Fußwallfahrt nach Krenstetten.
Gestärkt durch ein gemeinsames Gebet machten
wir uns auf den Weg. Das Thema „Ihr aber, für
wen haltet ihr mich?“ begleitete uns. Texte,
Gedanken und Lieder wurden bereits im Vorfeld
von einem Team zusammengestellt und luden
uns bei Kapellen und Wegkreuzen zum
Verweilen und Nachdenken ein.
Angetrieben von den immer dunkler werdenden
Wolken erreichten wir etwas früher als geplant
das Ziel, die Wallfahrtskirche in Krenstetten, und
wir konnten noch vor der Messe im Gasthaus
Berndl einkehren, um uns aufzuwärmen. Bei
Regen und Wind zogen wir dann um 10 Uhr in
die Wallfahrtskirche ein und feierten einen
Gottesdienst gemeinsam mit vielen Pfarrmitgliedern aus Oed, die mit dem Auto nach
Krenstetten gekommen waren.
Im Anschluss an die Messe mit Pfarrer Rupert
Grill konnten wir uns im Gasthaus Berndl stärken
und vom anstrengenden Pilgern erholen. Viele
Oeder fassten den Vorsatz, auch im nächsten
Jahr wieder an dieser gemeinschaftsbildenden
Veranstaltung teilzunehmen.
Pfarrblatt - Seite 5
Jungschar Zeillern
Jungscharlager
2014
Am Sonntag, 17. August 2014, ging es pünktlich
nach der hl. Messe mit dem Bus nach Kottes ins
Waldviertel.
Am ersten Tag konnten die Kinder ihr Wissen
und
ihren
Orientierungssinn
bei
einer
Ortserkundung unter Beweis stellen. Natürlich
malten wir auch heuer wieder eine Lagerfahne.
Am Montag startete die „Jungscharcity“. Die
Kinder eröffneten Geschäfte, in denen sie
Gebasteltes, Gebackenes, Gemaltes, und vieles
mehr „verkauften“. Am Abend musste beim Bingo
jeder auf sein Glück vertrauen.
Das Schmuggelspiel am Dienstagvormittag fiel
bei strömendem Regen leider ins Wasser. Am
Nachmittag durften die Kinder dem Sheriff helfen,
den „Vergifter“ des Dorfbrunnens zu fassen. Den
Abend verbrachten wir mit Knackern und Liedern
beim Lagerfeuer. Ein paar Diebe aus Zeillern
raubten uns dann die Jungscharfahne, die die
Kinder aber schnell zurückeroberten. Gruselig
wurde es spät abends noch bei unserer
Geisternacht im Wald.
Ministrantenausflug
Am 29.08.2014 fand mit
54 Ministranten und
9 Begleitpersonen der
Ministrantenausflug statt.
Wir fuhren zeitig in der
Früh mit der Westbahn
nach Wien. In Hütteldorf
angekommen, gab es für
zwei Ministrantinnen und
eine Begleitperson eine
kleine Überraschung, diese feierten nämlich an
diesem Tag ihren Geburtstag.
Am Mittwoch mussten die Kinder die verkleideten
Jungscharleiter in Kottes erkennen und dazu
noch knifflige Fragen beantworten. Am Abend
konnte jeder beim „Singstar“ spielen sein
Gesangstalent präsentieren.
Mit der U-Bahn ging es dann für die eine
Gruppe nach Schönbrunn, wo sie mit
Begeisterung und Ausdauer durch den
interessanten Tierpark wanderten und sich
gleichzeitig Tierfütterungen ansahen.
Am Donnerstag nach dem Essen ging es auch
schon wieder nach Hause.
Die zweite Gruppe zeigte ihre Kletterkünste in
schwindelerregender Höhe im Kletterpark im
Gänsehäufel und anschließend nahmen sie
eine Abkühlung in der Donau.
An dieser Stelle möchten wir uns noch bei allen
Helfern sowie bei unseren Köchen Moritz und
Christoph bedanken und freuen uns auf ein
neues Jungscharjahr mit vielen Kindern.
Am späten Nachmittag ging es wieder mit der
ÖBB zurück nach Hause, wo die Kinderschar
etwas müde von den Eltern empfangen wurde.
Die Jungscharleitung Zeillern
Hier die nächsten Jungschar-Termine für euch
im Oktober und November:
* 11. Oktober
* 25. Oktober
* 8. November
* 22. November
jeweils um 14.30 Uhr im Pfarrheim
Etwas muss auch noch erwähnt werden: ein
Dankeschön an die Minis, die sich bei diesem
Ausflug von der besten Seite gezeigt haben.
(Lob von der Westbahn!)
Nicht nur für die Minis war es ein gelungener,
aufregender, spannender Tag, sondern auch für
die Begleiter eine Bereicherung und gleichzeitig
eine Überlegung, beim nächsten Ausflug
vielleicht wieder mitzumachen.
Seite 6 - Pfarrblatt
Jungschar Oed
Auch heuer wurde wieder ein Jungscharlager für
die Kinder der Jungschar Oed organisiert. Dieses
Mal fand es sogar über drei Tage statt (8. - 11.
August) und ging auch ein Stückchen weiter weg,
nämlich ins Landesjugendhaus in Losenstein,
einer kleinen Gemeinde in Oberösterreich.
Die 10 Betreuer durften sich auf 28 gut gelaunte
Kinder freuen und starteten am Freitag um 13 Uhr
voller Motivation in das aufregende Wochenende.
In Losenstein begann alles mit dem Beziehen der
Zimmer, Gestalten der Türschilder und Bekanntmachen mit dem eingeteilten „Coach“, der für je
ein Zimmer der Ansprechpartner war.
Während sich die Leiter und Leiterinnen zu einer
Gruppensitzung trafen, erkundeten die Kinder ihr
neues Heim und unterhielten sich mit den neu
entworfenen „Briefkästchen“ an jeder Zimmertür.
Dann stand auch schon das erste Abendessen
am Programm. Der Ablauf war immer der gleiche:
gemeinsames Beten, Essen, Plaudern, Tische
abwischen und danach Zusammenwarten beim
ausgemachten Treffpunkt.
Am ersten Abend wurde noch fleißig bei der
beliebten Bastelstation und an der neuen
Jungscharfahne gearbeitet. Als es dann endlich
dunkel wurde, durften die Kinder am Lagerfeuer
die zur Verfügung gestellten Knacker und das
Stockbrot grillen.
Am Samstag wurde gleich nach dem Frühstück
beschlossen, in die „Arena Schallau“ zu fahren,
ein beliebter Freizeit- und Badepark im Nachbarort
von Losenstein. An diesem heißen Tag war es für
Kinder und Begleiter toll, immer wieder in das
gefühlte 15° Grad kalte Wasser zu springen. Für
Verpflegung wurde natürlich auch gesorgt: anstatt
dem Mittagessen bekamen alle ein reich gefülltes
Lunchpaket von unserer Unterkunft mit auf den
Weg.
Am Abend wieder dort angekommen, fand das
absolute Highlight des Jungscharlagers statt: Die
fertige Fahne musste aufgehängt und natürlich
bewacht werden. Da unsere Jungschargruppe
alleine in der Herberge war, wurden an fast allen
Türen und Fenstern Wachen, ausgestattet mit
Taschenlampen und gruseligen Masken, platziert.
Und dann war es so weit: Drei tapfere
Fahnenstehler aus unserer Gemeinde wagten den
Einbruch in das bewachte Revier - mit Erfolg. Um
die
gestohlene
Jungscharfahne
wieder
zurückzuerobern, mussten sich die Kinder in einer
Show gegenüber den Dieben beweisen –
ebenfalls mit Erfolg! So konnten nach diesem
aufregenden Tag alle beruhigt zu Bett gehen.
Am letzten Vormittag wurde noch auf der
idyllischen Burgruine das Video zum Song
„Happy“ von Pharrell Williams gedreht. Nach dem
letzten gemeinsamen Mittagessen wurden die
Sachen gepackt und alle wieder gesund und
munter nach Hause chauffiert.
Vielen Dank für dieses tolle Jungscharlager!
Die nächsten Jungschartermine für euch:
* SA, 18.10., 10.00 - 12.00 Uhr: Kids
* SO, 19.10., 10.30 - 11.30 Uhr: Youngstars
* SA, 29.11., 10.00 - 12.00 Uhr: Kids
* SO, 30.11., 9.00 - 11.00 Uhr: Youngstars
Gegenveranstaltung zu Halloween:
Nacht der 1000 Lichter
Lassen Sie sich ein auf Impulse, Texte, Musik,
Lichterwege und vieles mehr. Die Katholische
Jungschar und die Katholische Frauenbewegung
Oed laden ein, unsere Kirche neu zu entdecken,
den Alltag hinter sich zu lassen, still zu werden, zu
beten und sich in einem Stationenbetrieb vom
Licht und seiner Kraft fesseln zu lassen.
Jeder kann selbstständig am 31. Dezember 2014
zwischen 18.00 - 19.30 Uhr die Stationen in
unserer Kirche durchgehen. Um 19.45 Uhr findet
ein gemeinsamer Abschluss statt.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Pfarrblatt - Seite 7
Berg-Bibel-Wandern
Vom 10. bis zum 14. August 2014 hat sich wieder
eine Gruppe aus Zeillern und Umgebung auf den
Weg
zum
alljährlichen
Bergbibelwandern
gemacht. Es war dies heuer bereits das 6. Mal
und das Bergbibelwandern ist damit für viele zu
einem nicht mehr wegzudenkenden Fixpunkt im
Sommer geworden.
Unter dem Titel „Berg & Glaube, Bibel & Gehen“
führte uns heuer die Reise in das wunderschöne
Berchtesgadenerland in Bayern.
Beim täglichen Morgenlob sowie dem Wandern in
Schweigen beschäftigten wir uns mit folgenden
Tagesthemen:
Gott ruft mich bei meinem Namen.
Ich bin in seinen Augen teuer und kostbar
Für die Touren war wieder Johannes Stelzeneder
verantwortlich. Ein herzliches Dankeschön unserem
Bergführer. Trotz des schlechten Wetters konnten
wir doch einige
Höhenmeter
bewältigen.
Jesus will zu mir kommen
und bei mir zu Gast sein
„Das ist mein Schmerz, dass die Rechte
des Höchsten so anders handelt.“
Gottes Beistand wirkt nicht immer
nach unseren Vorstellungen
Jesus geht mit mir!
Großer Dank gebührt natürlich unserem Herrn
Pfarrer Dr. Rupert Grill für die geistliche Leitung.
Auch wenn das Wetter bei den geplanten
Bergmessen heuer ein Spielverderber war, so
ergaben sich doch wieder viele schöne
gemeinsame Stunden, die noch lange in
Erinnerung bleiben werden.
***
Termine
***
Ein weiteres Dankeschön gilt auch Marianne
Galdberger, die es erneut geschafft hat, für uns ein
ideales Quartier zu finden. Wir wohnten nur wenige
Gehminuten entfernt vom schönen Königssee.
Eine Schifferlfahrt nach
St. Bartholomä
(vulgo Bartlmei)
durfte ebenso
nicht fehlen und
wir lernten
außerdem die
bayrische Gastfreundschaft
Weise kennen.
Termine
Pfarre Zeillern
***
auf beeindruckende
Termine
***
Pfarre Oed
Oktober 2014
Die Gottesdienste an den Sonn- und
Feiertagen beginnen um 8.00 Uhr.
Die Gottesdienste an den Sonn- und
Feiertagen beginnen um 9.30 Uhr.
FR, 3. Oktober
9.00 Uhr: Krankenkommunion
9.00 Uhr: Krankenkommunion
SO, 5. Oktober
8.00 Uhr: Hl. Messe
9.30 Uhr:: Erntedankfest,
anschl. Pfarrkaffee
SO, 12. Oktober
8.00 Uhr: Hl. Messe
9.30 Uhr: Messe m. Ministrantenaufnahme
SA, 18. Oktober
9.00 - 10.00 Uhr: Ministrantenstunde
9.30 Uhr: Familienmesse
nach den Hl. Messen am SA und SO:
Verkauf von Missio-Produkten
Seite 8 - Pfarrblatt
***
Termine
***
Termine
Pfarre Zeillern
***
Termine
***
Pfarre Oed
DI, 28. Oktober
13.00 Uhr: Kirchenreinigung
FR, 31. Oktober
11.30 Uhr: Andacht 80er-Jubilare
18.00 Uhr: Nacht der 1000 Lichter
19.00 Uhr: Vorabendmesse
November 2014
Die Gottesdienste an den Sonn- und
Feiertagen beginnen um 9.30 Uhr.
Die Gottesdienste an den Sonn- und
Feiertagen beginnen um 8.00 Uhr.
SA, 1. November
Allerheiligen
9.30 Uhr: Hl. Messe
14.00 Uhr: Allerseelenandacht
19.00 Uhr: Rosenkranz in der
Friedhofkapelle
8.00 Uhr: Hl. Messe
14.00 Uhr: Allerseelenandacht
FR, 7. November
9.00 Uhr: Krankenkommunion
9.00 Uhr: Krankenkommunion
SO, 9. November
9.30 Uhr: Hl. Messe, anschl.
Kriegsopfergedenken
8.00 Uhr: Hubertusmesse
DI, 11. November
19.30 Uhr: PGR-/PKR-Sitzung
SA, 15. November
9.00 - 10.00 Uhr: Ministrantenstunde
SO, 16. November
9.30 Uhr: Familienmesse,
anschl. Pfarrkaffee
8.00 Uhr: Hl. Messe
DO, 20. November
SA, 22. November
19.30 Uhr: Elternabend Erstkommunion
19.00 Uhr: Hl. Messe –
mitgestaltet von der KJ
nach den Hl. Messen am Samstag
und Sonntag: Kalenderverkauf
MI, 26. November
13.00 Uhr: Adventkranzbinden
DO, 27. November
13.00 Uhr: Adventkranzbinden
17.00 Uhr: Adventkranzverkauf im
Pfarrheim
FR, 28. November
8.00 - 10.00 Uhr: Adventkranzverkauf - Pfarrheim
19.00 h: Oase der Stille
Pfarr-Newsletter Oed und Zeillern
Ab sofort gibt es die Möglichkeit, einen PfarrNewsletter zu abonnieren, damit Sie wöchentlich
per e-mail aktuelle Informationen und die
Verlautbarungen aus den Pfarren Oed und
Zeillern erhalten.
Für die Anmeldung des Newsletters schicken Sie
einfach eine kurze Nachricht mit dem Betreff
„Anmeldung“ an die Mailadresse
pfarre-oed-zeillern@gmx.at
Ab dem darauffolgenden Wochenende erhalten
Sie dann den Pfarr-Newsletter.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
2 840 KB
Tags
1/--Seiten
melden