close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Immer was los im Seniorentreff - Puchenau

EinbettenHerunterladen
Fotos: 22x Gemeindearchiv
Amtliche Mitteilung. Zugestellt durch Post.at
Immer was los im Seniorentreff
Ferienpass 2013
Die schönsten Bilder
Seite 7
Energie-Zukunft
Puchenau plant voraus
Seite 14 - 17
Zuhause alleine Herumsitzen
ist auch im Alter in Puchenau
nicht nötig: Im Seniorentreff
in der Wilheringerstr. 2 wird
Montag, Mittwoch und Donnerstag von 14 - 18 Uhr gekartelt, gelacht und gemütlich geplaudert. Neu ist der
Dienstags-Kaffee (ab 15 h).
Sie sind herzlich willkommen!
2
Editorial
Älter werden in
Puchenau
1300 Mitbürger von ca. 5000 Einwohnern in
Puchenau haben den 60. Geburtstag schon
hinter sich, damit ist die Gruppe der „Senioren“
die zahlenmäßig größte Gruppe in Puchenau.
Bürgermeister Wolfgang Haderer informiert:
Platz wird bunter
Der Puchenauer Marktplatz soll 2014 aufblühen
Senioren habe ich deswegen unter Anführungszeichen gesetzt, weil sich viele Bürger dieser
Altersgruppe gar nicht als Senioren fühlen, sie
sind teilweise beruflich hoch aktiv, sind sportlich top unterwegs und sind geistig oft reger als
biologisch Jüngere.
Unsere Mitbürger über 60 fühlen sich in Puchenau
sehr wohl, wie ich mich bei meinen Besuchen
anlässlich runder Geburtstage überzeugen
kann und sie sind auch selbst aktiv, um für ihre
Altersgruppe beste Möglichkeiten zu schaffen.
Im Ausschuss für Generationen wirken sie sehr
engagiert mit, sowie in verschiedensten Gremien
der Gemeinde. Im Seniorenbeirat der Gemeinde,
in dem Senioren speziell für die Anliegen älterer
Mitbürger eintreten, gibt es eine laufende Kommunikation mit den Entscheidungsträgern der
Gemeinde und so manches Gemeindeprojekt hat
seinen Ausgang vom Seniorenbeirat genommen.
Ein besonderes Anliegen der Gemeinde war stets,
auch Bürgern mit altersbedingten Einschränkungen ein qualitätsvolles Wohnen in Puchenau
zu ermöglichen und so wurde vor 10 Jahren unser
Seniorenhaus mit betreubaren Wohnungen und
Seniorenwohnungen eröffnet. Guter Geist dieses
Hauses war von Anfang an Gerda Wimplinger,
die es einfühlsam versteht, Hilfe, wenn nötig, zu
organisieren, aber auch für eine gute Hausgemeinschaft zu sorgen. Dieses Haus bietet auch
mit dem selbstverwalteten Seniorentreff eine
Besonderheit in Oberösterreich. Nur bei uns
führen die Seniorenverbände Seniorenbund
und Pensionistenverband gemeinsam diese
Einrichtung und sorgen für den Einkauf und
die Bewirtung der Gäste. Die Seniorenvereine
in Puchenau sind darüber hinaus mit ihrem
vielfältigen Programm Garanten dafür, dass in
Puchenau niemand einsam sein muss. Das Angebot reicht von gemeinsamer Sportausübung
über Ausflüge und Reisen bis zu geselligem
Zusammensein und interessanten Vorträgen.
Auch auf Weiterbildung wird großes Augenmerk
gelegt – auch im Alter will man schließlich sein
Wissen erweitern. Viele andere Aktivitäten, wie
der Selba-Club runden das Programm ab.
In vielen Gesprächen erfahre ich, dass Puchenau von dieser Altersgruppe als Wohnort sehr
geschätzt wird, dass die Infrastruktur passt und
dass der Wohlfühlfaktor ein sehr hoher ist. Allen
die dazu beitragen sage ich ein herzliches Dankeschön und freue mich schon auf den Puchenauer
Seniorentag am 6. Oktober.
Ihr Bürgermeister
Wolfgang Haderer
Die Gestaltung des Marktplatzes
und des gesamten Areals mit Pflanzen und Blumen wird noch heuer im
Herbst initiiert werden.
Der Umweltausschuss unter Leitung
von Dr. Martin Kastner mit seinem
Team ist mitten in der Planung. So sollen südlich entlang dem Spar Bäume
und Sträucher gesetzt werden und
Blumentröge das Bild am Marktplatz
verschönern.
Besonderes Augenmerk soll auch auf
den Abschluss des Platzes gelegt werden, hin Richtung Bundesstraße und
auch der Bereich der Unterführung ist
Teil dieser Planungen.
Schön wäre es, wenn sich Vereine oder
Bürger quasi als Paten um einzelne
Pflanztröge kümmern könnten und die
Pflege so noch besser gesichert werden kann. Im Frühling soll unser Marktplatz so in neuem Kleid erblühen.
Erfahrung & Folgen
aus dem Hochwasser 2013
Das heurige Jahrhunderthochwasser an der Donau und die Erfahrungen daraus sind nach wie vor
hochrangige Themen, vor allem in
den betroffenen Gemeinden des
Eferdinger Beckens.
Zum einen wird die Rolle des Verbunds
und der Einfluss der Kraftwerke auf die
Wasserstände diskutiert, zum anderen
rückt ein künftiger Hochwasserschutz
und die Schaffung von Retentionsräumen der Realisierung näher.
Die Gemeinde Puchenau wird sich die
geplanten Maßnahmen sehr genau
ansehen und auf eine Veränderung
der Hochwassersituation im Gemeindegebiet hin prüfen. Eine Verschlechterung für Puchenau würde keineswegs akzeptiert werden. Ein weiterer
wesentlicher Punkt ist die Adaptierung
der Alarmpläne und die Verbesserung
der Kommunikation. Fakt ist, dass der
Einsatz unserer tüchtigen Feuerwehr
dadurch erschwert wurde, weil die Prognosen über den Verlauf des Hochwas-
sers zu ungenau und zu spärlich kommuniziert wurden. Die Planung eines
verbesserten und automatisierten
Prognosesystems muss rasch erfolgen
und die Realisierung verträgt keinen
Aufschub. Wir können nur hoffen, dass
in nächster Zeit kein neuerliches Hochwasser uns in Atem hält, müssen uns
aber dafür rüsten, dass im Fall der Fälle die vorbereiteten Maßnahmen zum
Schutz der Menschen und Vermögenswerte, auch künftig greifen.
Aktuelles aus der Gemeinde
3
Sanierung Wasserleitung
Gestaltung: Lang
Gattered - Oberpuchenau
Die Gatteredersiedlung wurde im Jahr 1983 an
das öffentliche Wasserversorgungsnetz angeschlossen. Dem damaligen Stand der Technik
entsprechend wurden Leitungen aus unbeschichteten duktilen Gusseisen verlegt.
Auf Grund zu geringer Fließgeschwindigkeiten
führten Korrosionsvorgänge dazu, dass sich das
Wasser braun verfärbte. Der Gemeinderat hat daher in seiner Sitzung im Juli 2012 entschieden, die
gesamte öffentliche Wasserleitung in diesem Bereich zu erneuern. Seit April 2013 wurden nunmehr
2150 lfm Wasserleitung saniert, 44 Hausanschlüsse
erneuert und 2 Neuwasseranschlüsse hergestellt.
Die Kosten für die Leitungssanierung inkl. Hausanschlüsse und Grabungsarbeiten schlagen sich im
Gemeindebudget mit ca. €837.000,--. (rd. €390,pro Laufmeter) nieder. Im gleichen Zug wurden
€240.000,-- investiert, damit die Linz AG die Hochbehälter Oberpuchenau und Gattered sowie die
Druckerhöhungsanlagen Schießstätte, Reuterleiten, Achleiten, Gartenstadt und Reisingerweg auf
den neuesten Stand der Technik bringt. Damit
ist die Versorgung dieser Siedlungsbereiche mit
qualitativ hochwertigem Trinkwasser für die Zukunft wieder sichergestellt.
Puchenauer Ergebnisse der
Nationalratswahl
2013
Wahlergebnisse Puchenau Nationalratswahlen
Wahlberechtigte
Abgegeben
Ungültig
Gültig
Gemeinde Puchenau Mag. Holger Lang
3746
2639
42
2597
2597
NRW 2013
in%
23,33%
24,14%
13,82%
2,89%
21,45%
5,16%
6,97%
0,92%
0,85%
0,27%
0,19%
70,45%
1,59%
98,41%
Veränd.
-6,39%
-1,37%
0,45%
-4,37%
3,16%
5,16%
6,97%
0,92%
-0,20%
0,27%
0,19%
-2,47%
-0,80%
1,02%
Stimmen
798
685
359
195
491
NRW 2008
in%
29,72%
25,51%
13,37%
7,26%
18,29%
Veränd.
-2,07%
-7,56%
3,08%
5,10%
-0,20%
28
1,04%
-0,27%
3781
2757
66
2685
2556
72,92%
2,39%
97,39%
-5,08%
0,41%
-0,63%
Grafik: Lang
SPÖ
ÖVP
FPÖ
BZÖ
GRÜNE
FRANK
NEOS
PIRAT
KPÖ
CPÖ
WANDL
Stimmen
606
627
359
75
557
134
181
24
22
7
5
Wahlergebnisse_Puchenau_
4
Standesamt
Geboren wurden
den Eltern ...
Aktuelles aus der Gemeinde
Grund zum Feiern!
Armin Aljic und Sarah Grubmüller ein Moritz
Dr. Dietmar und Hildegard
Fiedler feierten das schöne
Jubiläum der Goldenen Hochzeit. Die Gemeinde wünschte
zum feierlichen Anlass alles
Gute!
Andreas und Tina Mares ein Maél
Geheiratet haben ...
Ernst Schoger &
Sabine Krottenthaler
Ilhan Emin & Samra Felic
Dr. Martin Aichinger &
Mag. Lena Ziegerhofer
Oliver Brunner & Dr. Silvana Hotz
Mario Kehrer & Tanja Stöttinger
Andreas Winter & Sonja Janda
Bernd Kilches & Kerstin Krepper
Anna und Leopold Kaimberger
freuten sich über den Gratulationsbesuch von Seiten der Gemeinde durch Bgm. Haderer und
Vbgm. Schimböck anlässlich ihrer
goldenen Hochzeit .
Clemens Gunter Raab
erlangte die Doktorwürde
der Technischen Wissenschaften sub auspiciis. Für
diese höchste Auszeichnung für studentische
Leistungen wurde er von
Bundespräsident
Heinz
Fischer geehrt.
Christoph Zierhut & Corinna Bernreitner
Thomas Preinfalk & Sonja Gstöttner
Rudolf Polner & Monika Friedinger
Nachruf auf DDr. Josef Gugerbauer
Christian Gerber & Manuela Füreder
Christian Endt & Mag. Andrea Nigl
Wolfgang Knollmair & Daniela Humer
Stefan Lang & Nina Feyrer
Gestorben sind ...
Johann Hofstätter, 65 Jahre
Heinrich Haubner, 71 Jahre
Dora Krichbaumer, 90 Jahre
Josef Maiböck, 90 Jahre
Franz Silber, 88 Jahre
DDr. Josef Gugerbauer, 84 Jahre
Elvira Gattinger, 83 Jahre
Puchenau trauert um...
...Johann Hofstätter. Der Altbauer vom Wögergut verstarb
am 20. Juni völlig unerwartet.
Er war von 1973 – 1997 Ersatzgemeinderat der Gemeinde
Puchenau und von 1987 bis
zu seiner Pensionierung Mitarbeiter im Gemeindebauhof. Ob im Winterdienst oder bei seinen vielen sonstigen
Arbeiten sorgte er maßgeblich für das Funktionieren unseres Gemeinwesens. Bei der
Feuerwehr, beim Bauernbund und beim Kameradschaftsbund war er engagiert tätig sowie Mitglied in verschiedenen Vereinen. Die
Gemeinde wird ihm ein ehrendes Andenken
bewahren.
Bürgermeister Wolfgang Haderer
Mitglieder des Gemeinderates
Puchenauer Gemeindeverwaltung
Am 23. August ist uns DDr. Josef Gugerbauer, Träger des Ehrenringes der
Gemeinde Puchenau in ein neues Leben vorausgegangen.
Josef Gugerbauer hat durch sein großes Engagement unseren Ort wesentlich mitgeprägt und war einer der Baumeister des modernen Puchenau.
Seine steile berufliche Karriere führte ihn vom Tischlergesellen zum stellvertretenden Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank. In den Jahren 1967 –
1973 und 1985 – 1991 war er als Gemeindevorstand mit dem Schwerpunkt
Planen und Bauen tätig. Die Musikschule und der Buchensaal sowie der
Neubau des Kindergartens waren sein besonderes Anliegen und Meilensteine in der Entwicklung unserer Gemeinde. Kunst und Kultur, Sport und hier besonders die Union waren Bereiche, in denen er sich in führenden Funktionen große Verdienste erwarb. Auch sein soziales
Engagement hat großartige Spuren hinterlassen.
Für seine Verdienste wurde er mit dem silbernen Ehrenzeichen des Landes OÖ geehrt. Sepp
Gugerbauer war Träger des Ehrenringes von Puchenau und Aistersheim und Ehrenobmann
der ÖVP und der Union. Sein positiver Geist und sein Vorbild lassen uns in seinem Sinne weiterarbeiten.
Bürgermeister Wolfgang Haderer
Mitglieder des Gemeinderates
Puchenauer Gemeindeverwaltung
Nachruf auf SR Joachim Aschl
Am Sonntag, dem 8. September, verunglückte SR Joachim Aschl bei einem
Tauchgang im Attersee. Die Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und
Schüler der Neuen Mitteschule Puchenau sind sehr betroffen.
Herr Aschl war seit 1976 Lehrer an unserer Schule für Deutsch, Sport und Biologie. Er war der dienstälteste Lehrer. Er hat hunderte von Kindern auf dem
Weg durch die Schule begleitet und viele Ämter bekleidet: Klassenvorstand,
Computerverantwortlicher, Leiter von vielen Schulveranstaltungen. Zudem
war er Leiter-Stellvertreter und Tagesheimschulleiter.
In seiner Freizeit liebte er vor allem Schifahren, Motorradfahren, Lesen und das Tauchen. Er
war Tauchlehrer an einer Tauchschule am Attersee. Als solcher absolvierte er ca. 4000 Tauchgänge. Er war ein sehr erfahrener Taucher, daher können wir den Tauchunfall nicht verstehen.
Joachim Aschl hat in den 37 Jahren an der Entwicklung der Neuen Mittelschule in Puchenau
maßgeblichen Einfluss und hat für die Schule sehr viel geleistet. Dafür danken wir ihm sehr
herzlich. Seit 8. September ist er nicht mehr unter uns. Er wird uns fehlen!
Dir. SR Josef Schaffelhofer
Die KollegInnen und Kollegen der NMS Puchenau
Aus den Gemeindegremien
Europäische
Mobilitätswoche 2013
5
von Mag. Elisabeth Hemelmayr
und Mag. Clemens Gahleitner
Von 16. - 22. September 2013 fand
die europäische Mobilitätswoche
statt. In vielerlei Aktionen sollte
europaweit dazu angeregt werden,
über die eigene Mobilität nachzudenken.
Verkehrsmittel und das Fahrrad umzusteigen. Dazu sollen im nächsten Jahr
zum Beispiel Abstellmöglichkeiten für
Fahrräder, vor allem bei den Haltestellen des öffentlichen Verkehrs, verbessert werden.
In Puchenau kümmert sich seit etwa
einem Jahr eine Gruppe engagierter
RadfahrerInnen um verbesserte Bedingungen beim Fahrradfahren, um
Bewusstseinsarbeit bezüglich Verkehr und Umwelt und verschiedene
Projekte rund um das Radfahren. Puchenau als stadtnahe Gemeinde bietet sich an, vom Auto auf öffentliche
Wenn Sie Interesse haben, sich zu engagieren und Projekte wie das der Puchenauer PfadfinderInnen mit ihrem
Gemeindefahrrad (siehe unten) weiterhin zu unterstützen, wenden Sie sich
einfach an unseren Radfahrbeauftragten Rudi Hostnik (e-mail: rudi_hostnik@gmx.at).
Strauchschnitt-Sammlung
von Haus zu Haus
Ab Mo., 21. Oktober 2013
Schnittgut bis spätestens Mo. 8 Uhr an gut
zugänglichen Stellen und nicht verkehrsbehindernd entlang der Straße lagern. 80lPapiersäcke im Gemeindeamt kostenlos
erhältlich. Mengen, die das Fassungsvermögen eines Traktor-Anhängers überschreiten,
sind kostenpflichtig (Kontakt Chr. Endt: Tel.
0732/ 22 10 55 -253). Die Restverschmutzungen auf den Straßen sind von den Abfallverursachern zu beseitigen.
Das Gemeindefahrrad-Projekt der Puchenauer Pfadfinder gewinnt den Umweltdenkerpreis 2013
Erinnern Sie sich an die Alträdersammlung der PfadfinderInnen im
Frühjahr 2013 und die Übergabe
der Gemeindefahrräder an den Bürgermeister am Maifest? Haben Sie
so ein Rad vielleicht schon gesehen
oder sind damit gefahren?
Verschönerung der
Dieses Gemeindefahrrad-Projekt hat
nun den 1. Platz beim heurigen oberösterreichweiten UmWELTdenker-Projekt der OÖ PfadfinderInnen unter dem
Motto „Scout-O-Mobil – die bessere Alternative von A nach B“ gewonnen. Die
Preisverleihung fand am 11. August im
Rahmen des internationalen Landeslagers der oö. PfadfinderInnen „Planet
’13 – My Heart Goes Boom Boom“ in
St. Georgen/Attergau statt. Die Überreichung der Auszeichnung erfolgte
durch Landesrätin Mag. Doris Hummer
(ÖVP) und die Landtagsabgeordnete
Ulrike Schwarz (Grüne).
Das Projekt zeichnet sich besonders
durch die Einbindung aller Altersstufen (6-20jährige inkl. Elternrat der Puchenauer PfadfinderInnen) aus, außerdem durch die intensive Kooperation
mit der Gemeinde und der im letzten
Jahr neu gegründeten Puchenauer
Fahrrad-Gruppe. Die Fahrräder sind
in den Farben des Puchenauer Gemeindewappens gestrichen, örtliche
Unternehmen wurden mit eingebunden – Nachhaltigkeit vor allem in ökonomischer und ökologischer Hinsicht
wurde großgeschrieben. Die PfadfinderInnen konnten damit Kindern und
Jugendlichen auch praktisch das UmWELTdenken näher bringen.
von DI Dr. Florian Zwettler
Fußgängerunterführung
Der Schule- und Kindergartenausschuss hat sich in den letzten 6 Monaten mit der „Verschönerung der
Fußgängerunterführung“ beschäftigt. Mit dieser Aktion hatten wir
uns das Ziel gesetzt, die Unterführung als Verbindung zum Marktplatz künstlerisch und ansprechend
zu gestalten.
An der Neugestaltung beteiligten sich
junge Künstler und Künstlerinnen von
3 bis 18 Jahren, aus dem Gemeindeund Pfarrkindergarten, Volks- und
Neuen Mittelschule und dem Jugendzentrum Puchenau. Die wunderbaren
Resultate sind nun seit kurzem vor Ort
zu bewundern.
Auf diesem Weg
haben die jungen Künstler- und
Künstlerinnen
dazu
beigetragen unseren Ort
schöner
und
freundlicher zu
gestalten. Bei der
Die Übergabe der Bilder wurde mit allen jungen Künstlern
Abschlussveranin der Aula der Volksschule Puchenau gefeiert
staltung in der
Volksschule Puchenau, wurden als
leben aktiv mitzugestalten und so für
kleines Dankeschön für die geleistealle schöner und freundlicher zu mate Arbeit von der Gemeinde Eis und
chen. Mein Dank gilt allen engagierten
Getränke ausgeteilt. Dabei war es mir
Helfern und Helferinnen für die Orgaauch wichtig, die Kinder dazu zu ernisation und Umsetzung.
muntern, die Umgebung in der sie
6
Bücherei-News
Wie gut kennt man den Menschen, den man liebt, fragt sich
Nick Dunne am Morgen seines
5. Hochzeitstages, an dem seine
Frau spurlos verschwindet. Die
Polizei verdächtigt Nick. Amys
Freunde berichten, dass sie
Angst vor ihm hatte. Er schwört,
dass das nicht wahr ist. Was geschah mit Amy?
Bürgerservice
Verkauf: Teppiche aus dem Trauungssaal
Machen Sie uns ein Angebot!
Die russischen und persischen Bodendecker unseres alten Trauungssaales stehen zum Verkauf. Bei Interesse reichen Sie bitte Ihr Gebot bis Mi. 16. Okt. (12
Uhr) im Gemeindeamt Puchenau (gemeinde@puchenau.at, 0732/22 10 55) ein.
Begutachtung derTeppiche gerne möglich. Verkauft wird an den Höchstbieter.
Im Sommer vor der Wirtschaftskrise trifft sich Martin Friedland,
katholischer Priester ohne Glauben mit seinem Halbbruder
Eric, einem hochverschuldeten
Finanzberater. Dieser erhält in Visionen Warnungen. Doch gelten
diese Warnungen wirklich ihm,
oder ist etwa sein Zwillingsbruder Iwan gemeint?
Perser „NAIN“ 1
mit Seide
300 x 196 cm
Marco ist fünfzehn und hasst sein
Leben in einem Clan, dessen Mitglieder von ihrem gewalttätigen
und zynischen Anführer Zola in
die Kriminalität gezwungen werden. Als er sein Sklavendasein
nicht mehr aushält und flieht,
stößt er ganz in der Nähe von
Zolas Wohnsitz auf eine Männerleiche …
Perser-Läufer „HAMADAN“
327 x 106 cm
Perser „NAIN“ 2 mit Seide 300 x 196 cm
Pinnwand
Immobilien-/Grundverkauf
Mo, Di
Verkaufe Atriumhaus GST I, ca. 100 m² Wfl. + 150
m² Garten, VB: € 270.000,--. Tel. 0688/8665671
15 - 19h
Öffentliche Bibliothek der Gemeinde Puchenau
Do, Fr
Wilheringerstr. 2, 4048 Puchenau
Tel. 0732/ 22 10 55 -412
bibliothek@puchenau.ooe.gv.at
www.bibliothek-puchenau.web-opac.at
16 - 20h
„KASAK“ - russisch um 1900
230 x 112 cm, eine Ausbesserungsstelle
Rechtstipp
von Rechtsanwalt Mag. iur. Stefan Lang PLL.M.
Ihr Recht als Fluggast
Aufgrund mehrerer EU-Rechtsvorschriften hat
sich die Situation für Flugpassagiere in den
vergangenen Jahren wesentlich verbessert. Bei
massiven Flugverspätungen, Annullierung oder
Überbuchung des Fluges haben Sie ein Recht
auf Verpflegung, Unterkunft oder finanzielle
Entschädigung.
Laut der europäischen Fluggastverordnung
gibt es die Möglichkeit von Betreuungsleistungen, wie Verpflegung und Hotelunterbringung,
sonstiger Unterstützungsleistungen, dazu
zählen Ticketerstattung samt erforderlichem
Rücktransport oder alternative Beförderung,
sowie zusätzliche Ausgleichsansprüche, das
sind pauschale Entschädigungen, welche
gestaffelt nach Flugweite bis 1500 Kilometer
250 Euro, über 1500 Kilometer 400 Euro und
bei 3500 Kilometer übersteigenden Flügen
von außerhalb der EU in die EU und umgekehrt
600 Euro vorsehen. Die Fluggastverordnung
kommt nur dann zur Anwendung, wenn ein
Flug in der EU startet oder ein europäisches
(EU) Flugunternehmen in der EU landet.
Wird dem Fluggast trotz startklarem Flugzeuges
der Flug verweigert, wird der Flug annulliert
oder liegt eine längere Verspätung ab drei Stunden vor, dann stehen dem Fluggast sämtliche
Ausgleichsansprüche zur Verfügung. Dies gilt
jedoch dann nicht, wenn die Fluggesellschaft
den Fluggast zwei Wochen vor Abflug über die
Flugabsage informiert hat oder eine andere
zeitnahe Beförderungsmöglichkeit anbietet,
oder aber auch wenn außergewöhnliche Umstände, wie Naturkatastrophen, Streiks oder
Luftraumsperren der Grund waren, warum
das Flugzeug nicht starten konnte. In letztgenannten Fällen bleiben dem Fluggast aber
die Betreuungs- und Unterstützungsansprüche
erhalten. Diese Ausgleichszahlungen gelten für
Linienflüge sowie Charter- und Pauschalreisen
gleichermaßen.
Erster Ansprechpartner für Flugreisende ist
immer die Fluggesellschaft, bei Pauschalreisen
der Reiseveranstalter. Sollte dies zu keinem
zielführenden Ergebnis führen, kann man
sich an die Servicestelle für Fluggastrechte im
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und
Technologie wenden. Sie können sich auch
an Ihren Rechtsanwalt wenden, der Sie gerne
beraten wird.
Rechtsanwalt Mag. iur. Stefan Lang ist Partner der Rechtsanwaltskanzlei
Dr. iur. Manfred Klicnik & Mag. iur. Stefan Lang PLL.M. (Medical Law)
Taubenmarkt 1, 4020 Linz, 0732 / 776042, lang@klicnik-lang.at
43 m² Wohnung im Zentrum von Walding zu
verkaufen. Tel. 0699/11630502
Immobilien Vermietung
Haus im Kirschenweg/GS II (83m2 Wfl., 7m2
überdachte Terrasse, 80m2 Garten, TG-Platz) ab
Okt. 2013 zu vermieten. Tel. 0664 80792376
Immobilien Kauf- und Mietgesuch
Suche Reihenhaus zum Kauf in der Gartenstadt.
Nach Möglichkeit Häusertyp mit etwas größerem Garten. Würde mich freuen auf diesem Weg
künftige Puchenauerin zu werden. Falls etwas
in Aussicht ist, kontaktieren Sie mich bitte unter
folgender Telefonnummer: 0664/3905508 Herzlichen Dank im Voraus!
Kaufe Haus barrierefrei (Art Bungalow) oder
ETW mit Garten oder großer Terrasse.
Tel. 0680/2120064
Verschiedenes
Freue mich über eine nette Freundschaft (Alter ca. 60 Jahre) für gemeinsame Unternehmungen. Tel. 0660/1952129
Der Verein Aktion Tagesmütter OÖ sucht
Frauen, die als Tagesmutter tätig sein möchten.
Tagesmütter erhalten eine Ausbildung übers
BFI und stehen im Angestelltenverhältnis mit
dem Verein, sobald sie Kinder betreuen. Zusätzlich sind sie Haftpflicht und Rechtsschutz
versichert.
Aktion Tagesmütter OÖ
4020 Linz, Raimundstraße 10
Tel.: 0732 / 69 22-77 80
tagesmuetter.ooe@bbrz-gruppe.at
Klassische Thai-Massage, Ganzkörpermassage,
Ölmassage, Fußreflexzonenmassage. Massage
bei Gai Tel 0681/10869620
Suche Haushaltshilfe für Privathaushalt in Puchenau Gartenstadt 1. Tel 0699 / 8130 2506.
Anzeigen: Tel. (0732) 22 10 55-232,
alexandra.oberleitner@puchenau.at
Aktuelles aus der Gemeinde
Ferien(s)pass
Seit mittlerweile 8 Jahren können Kinder in Puchenau im Sommer Abenteuer erleben! Der Ferienpass bietet allerhand Abenteuer, Lustiges und
Informatives – dank des Engagements zahlreicher
Vereine und Privatpersonen kann die Gemeinde
jedes Jahr ein vielfältiges Sommerprogramm anbieten. Und dieses wird auch fleißig genutzt!
Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben,
den Sommer in Puchenau spannend zu gestalten. Das Ferienpass-Team freut sich schon auf nächstes
Jahr! Die Zeit bis dahin kannst du dir mit den tollen
Fotoalben, die du in der Bücherei findest und mit unseren
Online-Fotoalben vertreiben.
Alle Fotos auf
www.ferienpass.
puchenau.at
7
8
Gesunde Gemeinde
Caritas MitarbeiterInnen
Alterssitz mit
Unterstützen Sie zu Hause
Seit Februar 2013 sind die MitarbeiterInnen der Caritas auch zusätzlich in
der Hauskrankenpflege für ältere oder
kranke Menschen da.
Mit zunehmendem Alter fällt die Bewältigung des Alltags zuhause immer
schwerer. Dann können zum Beispiel
Dinge wie die Körperpflege nicht mehr
alleine gemacht werden. Mit Unterstützung der mobilen Altenhilfe der
Caritas können ältere Menschen weiterhin in ihrer gewohnten Umgebung
bleiben. Die Fachkräfte helfen bei der
Körperhygiene und stehen bei den
täglichen Grundbedürfnissen zur Seite. Die Caritas-MitarbeiterInnen der
Heimhilfe unterstützen bei Tätigkeiten
im Haushalt, wie z.B. Waschen, Bügeln,
Einkaufen oder Sauberhalten der unmittelbaren Umgebung. Wenn der
Blutzuckerspiegel bestimmt, Medikamente verabreicht oder Verbände gewechselt werden müssen, dann stehen
die Caritas-MitarbeiterInnen der Hauskrankenpflege zur Verfügung. Dadurch
können Menschen trotz notwendiger
medizinischer Pflege in ihrem Zuhause
bleiben.
Alpenblick
„Wir freuen uns sehr, in den Gemeinden: Feldkirchen, Goldwörth, Walding,
Ottensheim und Puchenau Menschen
unterstützen zu können, um ihnen so
lange wie möglich ein Daheimbleiben zu ermöglichen“, sagt Margarete
Kemptner, Regionalleiterin der Mobilen Familien- und Pflegedienste der
Caritas. „Wir sind sehr gerne für Sie da.
Wenn Sie die Unterstützung durch einen unserer Dienste anfordern möchten oder Fragen haben, wenden Sie
sich einfach an unsere Teamleitungen
Michaela Dormann und Cäcilia Kirsch.
Sie stehen Ihnen von Mo – Fr (8:00 –
12:00 Uhr) auch im Büro, Gemeindeamt Puchenau gerne zur Verfügung.“
Die Caritas bietet mit der Familienhilfe
Unterstützung für Familien im ganzen
Bezirk an, die in schwierigen Situationen eine helfende Hand zuhause
brauchen.
Kontakt & Infos:
Caritas für Betreuung und Pflege
Mobile Pflegedienste, Teamleitungen
Michaela Dormann und Cäcilia Kirsch
0676 8776 2571, www.mobiledienste.or.at
Gemeinsam statt einsam! Anfang 2014
eröffnet eine Wohnanlage mit „betreuten Wohnungen“ in Gramastetten.
Das Kooperationsprojekt der OÖ Versicherung mit dem Roten Kreuz OÖ bietet 33 altersgerechte Mietwohnungen
(50-70m²) mit einem kleinen Wellnessbereich, Gymnastikraum, großzügigen
Aufenthaltsflächen, Lift etc. und eine
Wohngemeinschaft für vier Personen.
Ziel des Projekts ist, dass die Bewohnerinnen und Bewohner ein selbstständiges Leben führen können, aber auch
die Sicherheit haben, dass sie entsprechende Unterstützung und Hilfe im
täglichen Leben erhalten.
Kontakt & Infos:
Rotes Kreuz Urfahr-Umgebung
Silke Pachinger
0732/ 76 44 - 405
Medizinischer Ratgeber
von MR Dr. Elfriede Moshammer
Medizin und Statistik
Dieses mal möchte ich einen Blick auf die
aktuelle Todesursachenstatistik werfen. Im
mittleren Lebensalter stellen die Carzinome
(= Krebserkrankungen) die häufigste Todesursache dar. Dagegen führen im fortgeschrittenen Alter Herz-Kreislauf-Erkrankungen die
Statistik an.
Interessanterweise treten jedoch diese Erkrankungen jetzt auch schon im mittleren
Alter und vor allem bei jungen Frauen auf.
Durch entsprechende Forschungen und damit Besserung der Behandlung und Intensivierung der Vorsorgeuntersuchungen konnte
das Todesalter angehoben werden; das heißt,
die Menschen werden immer älter.
Bei Männern treten am häufigsten Bronchial-,
bzw. Lungenkrebserkrankungen und Bauchspeicheldrüsenkrebs, Prostatakrebs gefolgt
von Blut- und Leberkrebs auf. Bei Frauen
werden neben Lungen- und Brustkrebs auch
der gefürchtete Bauchspeicheldrüsenkrebs
immer häufiger diagnostiziert. Bei Kindern
im Alter bis zu 15 Jahren sind Fehlbildungen,
Krebserkrankungen, Geburtskomplikationen
und Unfälle die häufigste Todesursache.
Verständlicherweise ist das Ziel der modernen
Medizin vor allem neben der kurativen Tätigkeit eine intensive, genaue Vorsorgeuntersuchung. Die Aufklärung über den Schaden
durch Nikotin z.B. soll bis zu „Schockbildern“
von Tumoren etc. auf Zigarettenschachteln
gehen. Neue Studien beweisen nämlich, dass
ein „Rauchstopp“ auch noch mit 70 Jahren
großen Nutzen bringt (z.B. durch Besserung
der Durchblutung). Der mündige Patient ist
angeregt, die Entscheidung für seine Gesundheit selbst zu treffen.
Die Forschung ist dennoch am Zug. So wird
derzeit an der Universität Graz ein Mittel gegen die Alterserkrankung Demenz erprobt.
In den Medien als „Spermidin“ bereits vorgestellt. Das heißt, es ist sehr vieles im Fluss.
Die Prostatavorsorge beim Mann ist seit Jahren ein Muss. Neueste Erkenntnisse bei der
Behandlung des Brustkrebses der Frau geben
Hoffnung, sowohl bei der operativen Behandlung, als auch bei der Chemotherapie.
Doch nun zur neuen Herz-Kreislauf-Situation:
Es freut mich sehr, dass ich einen ehemaligen
Puchenauer, Herrn Dozent Prim. Dr. Clemens
Steinwender aus dem AKH Linz für einen interssanten Vortrag im Buchensaal gewinnen
konnte. Das Thema heißt: „Rund ums Herz –
Neuentwicklungen in der Kardiologie“.
„Die Kardiologie beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.
Während der letzten Jahre sind durch die Fortschritte von Wissenschaft und Technik zahlreiche neue Untersuchungen und Behandlungsmethoden entstanden. So werden Engstellen in
den Gefäßen mit Hochdruck gedehnt, Rhythmusstörungen mit Roboterhilfe verödet oder
Herzklappen über kleine Schnitte in der Leiste
repariert. In Zukunft werden Mikrotechnologie,
sowie Zell- und Gentherapie weitere faszinierende Therapien ermöglichen.“
Zitat Prim. Doz. Dr. Clemens Steinwender
Ich würde mich freuen, Sie anlässlich dieses
Vortrags am Mittwoch, den 06.11. um 19.30
Uhr im Buchensaal begrüßen zu dürfen.
Ihre Dr. Elfriede Moshammer
t
a
.
s
r
u nt e
s
n t er
u
H
go
Car
er
weit service
t
l
e
W
ns
e,
ditio tdienst or t
e
p
S
e
Pak er Supp
und
s
enlo
t
s
o
k
h
.
w
w
w
elt
W
e
i
d
hen
f
c
a
m
Dor
r
i
m
W
ie zu
S
r
fü
7
18 8
2
2 / 2
s.at m /
0 7 3 hu n t e r
k.co
.
w w w f a c eb oo
.
w w w dienst
et
P ak
eit
ind w
Wir s
S ie
er für
d a!
ei
elle b
mest
h
a
n
3 An
.7. 201
Seit 1
-klein
-profi raße 4
o
r
t
k
st
ele
mbe rg
G r o ßa c h e n a u
Pu
40 48
30 98
32 22
7
0
l.
Te
i te n:
Uhr,
ngsze und 15 -18
u
n
ff
Ö
s
2
a: 9 -1
mit tag
Mo -S Sa nur vor
d
Mi u n
r ma nn
imme
Z
e
g
fle
ex tilp
Ih re T
9 5 ,ab E
u v m.
a n ov a
y
o
t
S
.
t il
x
e
t
.
www
So n
m
m
i
z
e
pfleg
n. a
n
a
m
er
t
t
u
g
o
ah, s
t
a
.
r
e
l
t
s
a
k
.
www
K
r
sope
aroni,
S t aat mit L . Pis
r
e
n
Wie
e n a“
a Bol
.
„ A nn 03.11.
z uvm
“
m e n t , C. A l v a r e
.,
i
0
g
.1
e
5
R
2
z
Flór e
ille du
„ L a F all y, J. D.
F
.
mit D
04.11.
256,9.10.,
ab E
hum
26., 2
c
o
B
s
.)
xpres
r “ (f a k
ght E
nacke 249,k
ß
S t arli .12.
u
rN
8
ab E
n „De
07. – 0
esde
r
D
t
rk
elma
S t riez .12.
“
16
a to r e
14. –
89,Il t rov et r ebko
b E4
seum
„
a
u
n
M
i
l
ier
ar
.N
,P! ! B
g o, A
it Ferr
E 40 9
TIP it P. Domin
erk m
W
i
t
a
m
n
& Duc
6.12.
i viele
ghini
3. – 1
r
1
o
b
LINZ n Plätze be
R
,
9
E
Lam
9
T
2
A
te
E
6.10.
KTHE
!
ie bes
13. -1
MUSI Sie sich d eren Büros
t irol
d
ü
S
n
s
r
n
n
i
e
u
h
n
e
ic
in
S
n
el
,runge
Tör gg .10.
E 3 59
lsass
Auffüh
7
E
2
s
s
–
e
s
i
.
e
25
ad
-Welln
erpar
L u xu s
meck
e
h
n
c
r
s
e
- St
Fein 03.11.
385,vá r 5
ab E
d Sár
a
31.10.
B
l
Hote
10.11.
& Spa
, 0 3. –
e
S pirit ., 07. – 10.
Fe n i c
07
tro La “
a
e
0 3. –
T
575,G r an / „Carmen
ab E
t
i
m
y“
dig
Vene
ut ter fl
ma B
a
d
u v m.
a
„M
u nde ab E 595,0.
K
.1
.
9
G
1
tt,
17. –
J. Pr a
“ mit
e
in
a
ic
„L’Afr
.12.
. – 01
1
.1
9
2
mbH
tler G
s
a
K
ies
par ad
23 23
Reise t tensheim r 07234 / 8
O
e
d
–
Linz
7 27 o tler.at
s
/ 31 2
0732 radies@ka
a
p
e
is
re
f
f
e
r
t
ier
H
für
e
d
n
u
e
r
F
h
c
i
G
Z U N
N
Ä
E R G
G S
Naturng
r
N
e
d
U
us
n zu
H R
N A
raf t aahrungsergä
k
s
n
e
N
Leb
lstoff
Neue- und Minera
in
Vitam
I K
E T
M
S
K O
e
pflegives Hautbild
m
e
t
S ys s che s, ak t
ri
de s, f
ge sun
ad
Einl
ung
eve n t
s
t
h
c
eihna
che n
13
z u m W h u n d B r öt
er 2 0
b
c
s
m
n
e
u
v
bei P
2 9. N o
r
F
hr
d
:0 0 U
8
2 8 . un
1
ote n
o
s
b
i
D
e
b
g
0
n
am
:0
tsa
e.
vo n 9
nac h
-Pfleg
h
e
i
k
s
e
a
M
nW
elingzielle
e
nd Pe !
u
p
g
s
n
u
h
mit
stimm
Be suc
U
e
tbildb
f Ih re n
n Hau e mich au
ie
e
r
f
h fre u
osten
au
t zur k Termin, ic
a
r
e
s
uche n
n
n
P
I
e
8
in
m
4
e
e
0
n Sie
it dies
• 4
Sie m Vereinbare
19
n
e
e
ß
a
m
r
Kom
latzst
Golfp
•
ller
be r mü
O
e
rnestin
lrike E
S
KUN
TST
t
a
.
u
k
ex
.
w
w
w
S
O
N
N
E
N
S
C
H
U
T
Z
NS
OFFE
TER
H
A
U
S
T
Ü
e2 R
Straß U
r
e
u
A
ena
CHEN
puch
r
U
e
P
b
/
O
Z
2 E
8 LIN
2 10 8
2
/
A-404
2
7
73
43 (0) 32 / 22 21 8
+
N
L
)7
TE
+43 (0
FA X
.e
www
akta
t • ex
a
.
u
k
x
@exk
u.at
•
0 55
48 78
0
5
6
: 0
Mobil
i
du
a
l
n
i
E
ng
s
o
r
g
n
arbe
.at
n
tatioe s s
n
e
s
We l l n
t pr ä
au
n
e
h
uc
odusk- S c h ö n h e i t r
P
r
zu
s Hau
013
2
r
e
ktob r 2013
O
.
7
DO 1 . Oktob9e
hr
: 00 U
1
s
i
8
b
U hr
FR 1
013
4 : 00
2
r
von 1
e
U hr
ktois b
O
19: 00 arung
.
9
b
r
1
h
SA von 10 : 00 Uönlicher Vereinbuch!
e rs
Bes
ach p
f Ihren
u
5,
a
s
o der n
n
nu
rmühle
e
e
u
s
e
u
r
f
ä
Wir
or t : H
u n g s c he nau O Ö
l
l
e
t
s
Aus
8 Pu
A-404
ing e r
n
i
e
t
Fa.z JS. und Gerlinde
rtrieb Ö
e
V
d
un
nau O
tung A-4048 Puche 33 30
a
r
e
B
5,
2
Fran
2
rmühle Uhr 0732
447
Häuse
0
3 4 09 4 6
0
:
6
8
7
1
6
0
b
4 09 4
Tel.: a ranz:
676 3
0
F
l
i
b
nau.at
e:
Mo
erlind
-puche
r
G
e
l
g
i
b
in
Mo
stein
firma @
Mail:
3
3
3
5
3
0
680 3
.s
www
re
g
n
i
tein
p
um
Ru n d
en
n
o
i
t
a
.
t all
s
n
nze s s
i
o
K
o
t lich
r
t
k
in
k
n
e
e
l
ü
l
p
K
E
Fr anz zialist für wer t •
e
preis
Ihr S p
•
er
saub
bau
m
U
d
- un
0 98
u
e
N
2 22 3
3
7
• u p r ov i s o r i u m
0
:
.
u, Tel
chena
a
u
P
B
8
4
•
. 4, 40
0
f
.
w
w
w
Ze
t
r
a
Sp
t
a
.
t
k
smar
d
el
G
d
t un
rome
Elek t
mb
G r oßa
ergst
i s te r
r
hm
A nna
es tell
fl
ex tilp
T
r
ü
f
e
ege
F o to:
www
.p ixe
lio .d e
Aktuelles aus der Region
13
CULTrips-Herbstpartien
Kultur + Genuss im Doppelpack
Allen Genießerinnen und Genießern steht eine wahrlich verführerische
Entdeckungsreise in der Region bevor. Der Herbst 2013 bietet ganz persönliche Einblicke in Geschichte, Kultur und Genuss. Ob legendäre Sagen, Obstbaukultur, Architektur oder Brauchtum – die Vielfalt zeichnet
die Region u.we aus.
Wo der Himmel die Erde berührt - Wanderung am Planetenweg Lichtenberg
Samstag, 5. Oktober 2013, 13.30–18.00 Uhr
Kosten: € 10,- p.P.
Treffpunkt: Gemeindeamt Lichtenberg
Wegbeschreibung: www.cosmi.at
Die leisen Lamas in Eidenberg
Sonntag, 6. Oktober 2013, 13.00–18.00 Uhr
Kosten: € 18,- p.P. (Abendessen inkludiert)
Treffpunkt: Lamahof Weixlbaumer (auch für Kinder geeignet)
www.weixlbaumer.net
Entdecken Sie mit u.we-CULTrips z.B. den Planetenweg Lichtenberg
Von Goldwäschern und Häfnnigl - Eine Zeitreise im Brauchtumsmuseum Goldwörth
Sonntag, 13. Oktober 2013, 15.00-18.00 Uhr
Kosten: € 10,- p.P. (inkl. Begrüßungsschluck, Kaffee und Kuchen)
Treffpunkt: Goldwörtherstraße 44, Goldwörth
www.brauchtumsmuseum.at, www.handwerksstrasse.at
Mühlen / Mahlen / Mehl - Steublmühle in Gramastetten
Samstag, 19. Oktober 2013, 14.00-16.00 Uhr
Kosten: € 8,-, Kinder € 5,- (inkl. Verkostung Gramastettnerkrapferl)
Treffpunkt: Gengerstraße 17, 4201 Gramastetten, kurz nach der Ortsausfahrt von Gramastetten in Richtung Geng/Zwettl, www.handwerksstrasse.at
Anmeldung
Tourismusverband Ottensheim; 0699/10437643, tgl. von 15.00 bis 19.00 Uhr
per Mail unter: ottensheim@oberoesterreich.at
Weitere Infos unter www.regionuwe.at!
Gesunde Unternehmer
Gesunde Unternehmen
Eine Veranstaltung für UnternehmerInnen der Aktion Gesunde Gemeinde Puchenau in Kooperation
mit Region u.we, WIP, Kneipp Tradition Bad Mühllacken sowie Kobler
Institut Lebensfreude.
Mittwoch 16. Oktober 2013,
18:30 Uhr bis 20:30 Uhr
•
•
•
Begrüßung DI Dr. Martin Kastner, Aktion Gesunde Gemeinde Puchenau
u. Elisabeth Rabeder, Betriebsleiterin
Kneipp-Traditionshaus Bad Mühllacken
Gemeinsames Erleben der 5-KneippSäulen „Bewegung-Heilkräuter-Ernährung-Wasser-Lebensordnung“ mit E.
Rabeder und Mag.a Eva Maria Kobler
Gemütliches
Beisammensein
bei
„Bauch-gut-alles-gut-Kostproben“.
Die Teilnahme ist kostenlos aber die
Teilnehmerzahl begrenzt! Anmeldung bitte an Fr. Renate Fuchs-Eisner,
renate.fuchs-eisner@regionuwe.at
oder 0732/221351.
Netzwerktreffen Energieregion u.we
am 16. Oktober 2013, 19:00
Gasthaus Freiseder Pöstlingberg
Themenschwerpunkt „Raumwärme“
Experten werden über die Themen
Sanieren, Dämmen, Heizen mit erneuerbaren Rohstoffen, etc informieren.
Vorbeischauen, mitdiskutieren, die Energiezukunft in der Region mitgestalten!
Landmaschinen Spritsparmeisterschaft
Freitag, 25. Oktober, 9:00 bis 16:00
am Rieseneder Gelände in Ottensheim
Für den treibstoffsparensten Traktorfahrer winken attraktive Preise. Dazu gibt es
den ganzen Tag interessante Infostationen. Die Verköstigung übernimmt die
Landjugend. Anmeldungen bis 23.10.
unter karin.immlinger@regionuwe.at
bzw. 0732/221351
Der uwe-Energiemanager informiert...
Energie Pickerl für Lampen
Für den Einkauf von Lampen ist weniger die Leistung der Lampe entscheidend, als die Qualität
des Lichtes. Beim Kauf einer Lampe muss man wissen welche Art von Licht man einsetzen will,
ob warmgelb oder hellweiß und wie stark diese leuchten soll. Die entscheidenden Kennzahlen
sind der „allgemeine Farbwiedergabe Index“ Ra Wert, die Lichtfarbe in Kelvin und die Leuchtstärke in Lumen.
Seit 1. September
werden alle Lampen und Leuchten
einheitlich gekennzeichnet und werden in Effizienzklassen eingeteilt.
In allen Fragen rund ums Energiesparen und Förderungen
können Sie mich gerne kontaktieren:
Herwig Kolar, Roland-Rainer Laube 1, 4048 Puchenau
+43(0)676 848 19 7654, herwig.kolar@regionuwe.at
Liebe Puchenauerinnen und Puchenauer,
Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, dass in unserer Gemeinde ein Energiekonzept erstellt werden soll. Das
technische Büro Energy Changes GmbH aus Gmunden begleitet und unterstützt uns dabei. Mit der Erstellung dieses
nachhaltigen, umfassenden und umsetzungsfähigen Energiekonzeptes machen wir uns auf den Weg zur
Energiespargemeinde und verfolgen dabei folgende Ziele:
•
•
•
den Energieverbrauch zu senken und Energie effizienter einzusetzen
das Bewusstsein für eine energiesparende Lebensweise zu stärken
regional verfügbare, erneuerbare Energieträger vermehrt zu nutzen
In den letzten Monaten wurde dazu eine Umfrageaktion durchgeführt, um den IST-Stand in der Gemeinde zu erheben. Auf
den folgenden Seiten finden Sie das Ergebnis dieser Umfrage. Hier sehen Sie, wie sich der Energieverbrauch in unserer
Gemeinde zusammensetzt. Daraus folgend können nun entsprechende Maßnahmen für eine nachhaltige Energieversorgung
sowie Einsparungsmöglichkeiten erarbeitet und zur Umsetzung gebracht werden. Dabei wird die gesamte Bevölkerung von
Puchenau um Unterstützung und aktive Mitarbeit gebeten!
Vielen Dank,
Die Arbeitsgruppe Energie, Ökologie & Effizienz
und der Umweltausschuss der Gemeinde Puchenau
Ergebnisse der Befragung in Puchenau:
•
Der Gesamtenergiebedarf der Gemeinde Puchenau beträgt 93 Mio. kWh und wird bereits zu 26% durch
erneuerbare Energieträger bereitgestellt. Um diesen Bedarf abdecken zu können, wäre ein Tankwagenzug
mit einer Länge von 16 km notwendig.
•
Der Großteil der Ergebnisse im Haushaltsbereich liegt innerhalb der österreichischen Durchschnittswerte.
•
Die durchschnittliche Haushaltsgröße in Puchenau entspricht 2,1 Personen pro Haushalt, wobei diese
Personen auf ca. 121 m2 leben.
•
Die Energiekennzahl der Gebäude liegt bei 152 kWh/m2, was um 20 kWh/m2 unter dem
österreichischen Durchschnitt liegt.
•
Ein durchschnittlicher Haushalt gibt ca. 4.000 Euro im Jahr Energie (Wärme, Strom, Treibstoffe) aus.
•
Der Stromverbrauch beträgt in Puchenau pro Person und Jahr 1.480 kWh.
•
Pro Jahr werden durch Sonnenenergie (Solarthermie und Photovoltaik) über 500.000 kWh Strom und
Wärme allein in den Haushalten erzeugt (lt. Hochrechnung).
•
Es werden ca. 16.900 Kilometer pro Haushalt und Jahr mit dem PKW gefahren, wobei der Spritverbrauch
bei 7,7 Liter/100km liegt.
•
Die Sanierungsmaßnahmen im privaten Haushaltsbereich begannen bei den Teilnehmern der Befragung
schwerpunktmäßig ab dem Jahr 2000 und betreffen zumeist die Fenster und das Heizsystem.
•
Landwirtschaftliche Betriebe und ihre Haushalte: 96% der Energieträger für die Raumwärme werden
durch Holz bereitgestellt.
Zusammenfassung – Gesamtenergiebedarf der Gemeinde Puchenau
Der Jahresenergiebedarf der Gemeinde Puchenau liegt bei 93 Mio. kWh und wird zu 26% durch erneuerbare
Energieträger gedeckt. Der Rest der benötigten Energie wird durch fossile Energieträger bereitgestellt.
Jahresenergieverbrauch und Kosten
50%
40%
30%
kWh/a %
20%
Euro, %
10%
So fallen für die Treibstoffe 43% der Gesamtenergiekosten an, für die Wärme 33% und für
den Strom 24%.
0%
Wärme
Strom
Dabei bildet die Wärme den Bereich mit dem
höchsten Energiebedarf, gefolgt von den
Bereichen Treibstoffe und Strom. Werden die
Kosten für die einzelnen Bereiche mit einbezogen, verschieben sich die Anteile, da die
Energieträger unterschiedlich viel kosten.
Treibstoffe
Die Verteilung der Energieträger im Bereich Wärme zeigt ein interessantes Bild:
Erdgas (inkl. fossiler
Fernwärme)
50%
Strom
4%
Fernwärme (Biomasse)
13%
Erneuerbare
Energieträger
28%
Flüssiggas
1%
Kohle
0%
Heizöl
17%
Holz
13%
Sonne
1%
Wärmepumpe
Sonstige 1%
0%
Da das Erdgasnetz in Puchenau sehr gut ausgebaut ist, wird der Energiebedarf für Raumwärme zu 50% durch
Erdgas abgedeckt, hier ist bereits die Fernwärme auf Erdgas-Basis inkludiert. An zweiter Stelle liegen die
erneuerbaren Energieträger mit in Summe 28% Anteil, wobei hier vor allem die Fernwärme auf Biomasse-Basis
und Holz (Stückholz, Pellets, Hackschnitzel) als Energielieferanten dienen. Der fossile Brennstoff Heizöl weist mit
nur 17% einen relativ geringen Anteil auf.
Die Versorgung mit Erdgas und Fernwärme
(Gas und Biomasse) betrifft vor allem die
Gebäude im südlichen Teil der Gemeinde. Die
nördlicher gelegen Gebäude werden über die
Brennstoffe Holz, Heizöl usw. mit Wärme
versorgt.
Rot=Öl, orange=Einzelgasthermen, blau=Fernwärme Gas, grün=Fernwärme Biomasse
Zusammenfassung Haushalte
Energiebedarf
Ein durchschnittlicher Puchenauer Haushalt gibt pro Jahr ca. 4.000 Euro für Energie aus. Davon entfallen 1.450
Euro auf die Raumwärme, 680 Euro auf den Strom und 1.900 Euro auf den Treibstoff.
18.052
13.706
Den größten Anteil macht hier die Raumwärme mit
18.000 kWh aus, gefolgt von dem Bereich der
Treibstoffe mit 13.700 kWh. Der Strombedarf pro
Haushalt liegt bei 3.800 kWh pro Jahr.
3.792
Wärme
Strom
Dies entspricht einem Jahresenergiebedarf von
ungefähr 35.500 kWh der zu 22% aus erneuerbaren
Energieträgern bereitgestellt wird.
Treibstoff
Die Puchenauer Haushalte liegen mit diesen Werten
sehr gut im österreichischen Durchschnitt!
Die Energieträger für die Raumwärme der Haushalte setzen sich wie folgt zusammen:
Strom
4%
Erdgas (inkl. fossiler
Fernwärme)
52%
Nahwärme (Biomasse)
10%
Erneuerbare
Energieträger
24%
Holz
12%
Flüssiggas
2%
Kohle
0%
Heizöl
18%
Solar
1%
Wärmepumpe
1%
Hier zeigt sich ein ähnliches Bild wie beim Blick auf die gesamte Gemeinde: der Großteil der Energie für die
Raumwärme wird durch Erdgas bereitgestellt. 24% der Energieträger stammen aus erneuerbaren Quellen.
Sonnenenergie:
Die Solarthermie (Nutzung der Sonnenenergie für das Warmwasser und/oder die Raumwärme) findet bei 1% aller
Haushalte Anwendung. Laut Hochrechnung werden so 290.800 kWh für Raumwärme/Warmwasser erzeugt.
3% der Haushalte haben eine Photovoltaik-Anlage (Nutzung der Sonnenenergie zur Stromerzeugung) installiert
und erzeugen so laut Hochrechnung 245.000 kWh Strom, der zu ca. 30% selbst verbraucht wird. Der Rest wird
gegen eine Vergütung ins öffentliche Stromnetz eingespeist.
Mobilität
Im Bereich Mobilität ging aus der Befragung hervor, dass pro Haushalt und Jahr 16.900 Kilometer gefahren
werden. Jeder Haushalt besitzt 1,3 PKWs mit einem durchschnittlichen Spritverbrauch von 7,7 Litern/100km. Hier
liegen die Puchenauer Haushalte etwas über dem österreichischen Durchschnitt von 1,2 PKWs und 16.300
gefahrenen Kilometern pro Haushalt.
Vor allem im Bereich Mobilität besteht ein hohes Einsparpotenzial:
Zumeist werden Strecken zwischen 10 und 20 Kilometer mit dem Auto zurückgelegt, wofür ein Elektro-Auto
durchaus eine gute Alternative zum PKW mit fossilem Treibstoff ist. Bei kürzeren Distanzen könnte sehr oft auf das
Rad umgestiegen werden. Durch aktive Bewusstseinsbildung kann der Verbrauch in diesem Bereich gesenkt
werden (z.B. Änderung des Fahrverhaltens, bessere Wartung, effizientere PKWs), wodurch eine Senkung der
Treibstoffkosten um 10 bis 20% erreicht werden könnte. Gesetzliche Regelungen, gezielte Öffentlichkeitsarbeit
und technische Entwicklungen lassen ebenso auf mehr Effizienz und demnach Einsparungen hoffen.
Sanierungsmaßnahmen
Den wichtigsten Bereich bei der Betrachtung der Gebäude stellen die bisher getätigten Sanierungsmaßnahmen
dar. Je besser ein Haus gedämmt ist desto weniger Wärmeenergie wird durch die Wände und Fenster abgegeben
und muss daher erst gar nicht vom Wärmeanbieter bezogen werden.
45%
40%
35%
30%
25%
20%
15%
10%
5%
0%
Außenwand
Fenster
Oberste
Geschoßdecke
Heizkessel
Aus der Abbildung geht hervor, dass der
Großteil der Sanierungsmaßnahmen seit dem
Jahr 2000 erfolgt ist, wobei zumeist die Fenster
oder der Heizkessel ausgetauscht bzw.
erneuert worden sind.
Hier muss angemerkt werden, dass erst rund
8% der Haushalte Sanierungsmaßnahmen
gesetzt haben, wobei aber zumeist mehrere
Maßnahmen gleichzeitig realisiert wurden.
Jahr
Zusammenfassung landwirtschaftliche Betriebe und ihre Haushalte
Heizöl
1,7%
Holz
96,0%
Kohle
0,4%
Erdgas (inkl.
fossiler
Fernwärme)
0,9%
Sonne
1,0%
Der Energiebedarf im Bereich der Landwirtschaft entfällt zu 65% auf den Bereich
Wärme, zu 31% auf die Treibstoffe und zu 4%
auf den Strom. Bei der Einbeziehung der
Kosten ändert sich die Verteilung auf 55% für
Treibstoffe, 33% für die Raumwärme und 12%
für den Strom. 96% der Energie für die
Raumwärme wird durch den Energieträger Holz
zur Verfügung gestellt.
18
Natur und Umwelt
Grundsätzliches zur Jagd
von Christoph Pichler, Jagdschutzorgan
Die Jagd ist Landessache und wird
durch das OÖ Jagdgesetz streng
und umfassend geregelt. In unseren
Augen ist die Jagd eine verantwortungsvolle Aufgabe. Die Revierbetreuung und Aufsicht muss entsprechend dem Gesetz „ständig und
ausreichend“ ausgeübt werden.
Im OÖ Jagdgesetz wird auch die Ausbildung für Jäger festgelegt, wobei
neben den Fächern Jagdgesetz, Wildkunde, Wildkrankheiten, Hege, jagdlicher Waffengebrauch, Jagdhundewesen, Jagdbetriebslehre, Verhütung von
Wildschäden, jagdl. Brauchtum, Grundlagen der Land- u. Forstwirtschaft und
Erste Hilfe auch die Vorschriften und
Gesetze über Naturschutz und Tierschutz zu lehren und zu prüfen sind.
Seit 15 Jahren ein alljährlich herbeigesehnter Fixpunkt an der VS Puchenau:
der von den Jägern gestaltete Tag im Revier für die Kinder der 3. Klassen
Im §1 des OÖ Jagdgesetzes heißt
es: „Das Jagdrecht erfließt aus dem
Grundrecht und ist mit diesem verbunden“. Dieses Jagdrecht wird vom
Jagdausschuss der Gemeinde Puchenau (Vertretung der land- u. forstwirtschaftlichen Grundbesitzer) an 2 Jagdgesellschafter verpachtet. Alle Jäger
müssen dann die Jagd und die Hege,
bzw. die Jagdaufsicht im gesamten
Jagdgebiet, d.h. auf allen land- und
forstwirtschaftlichen Flächen, ent-
sprechend dem Gesetz ausüben. Mit
diesem Recht auf die Jagdausübung
übernehmen die beiden Jagdpächter natürlich auch sämtliche, aus dem
Jagdgesetz resultierenden Pflichten.
Weiters verpflichtet das Jagdgesetz uns
Jäger zur Hege, d.h. zur Entwicklung
und Erhaltung eines artenreichen und
gesunden Wildbestandes. Natürlich nur
in einem für die Land- und Forstwirtschaft tragbaren Ausmaß, das bedeu-
Infos für Hund, Katz & Co.
von Tierarzt Dr. Paul Holzinger
Kniescheibenluxation bei Hunden
Hauptsächlich tritt diese Erkrankung bei
kleineren Hunderassen auf und da schon im
Jugendalter. Bei einem gesunden Tier bewegt
sich die Kniescheibe bei jeder Beugung oder
Streckung des Kniegelenks zwischen den
beiden sogenannten Rollkämmen des Oberschenkelknochen auf bzw. ab.
In Folge einer Fehlbildung, meistens des inneren Rollkamms, kann die Kniescheibe über
den zu niedrig ausgebildeten Rollkamm gleiten und kommt dann seitlich des Gelenkes zu
liegen. Da dies natürlich sehr schmerzhaft ist
kommt es augenblicklich zu einer Schonhaltung also Versteifung der gesamten Extremität. Der Hund läuft nur mehr auf drei Beinen.
Häufig und bei einer nicht so starken Deformation des Knochens springt die Kniescheibe
nach kurzer Zeit wieder in ihre eigentliche
Position zurück, das Tier benützt wieder alle
Extremitäten und auch die Schmerzhaftigkeit
lässt deutlich nach. Es scheint wieder alles in
Ordnung.
Geschieht dies aber häufig und immer wieder,
kommt es natürlich zu Abnützungen bzw. zu
einer chronischen Entzündung und Schmerzhaftigkeit des Kniegelenks. Die Diagnose ist
relativ einfach. Wichtig ist es natürlich den
Grad der Gelenkdeformation festzustellen
da sich die Therapie nach der Schwere der
Veränderung richtet. In den meisten Fällen
wird man um einen operativen Eingriff nicht
herum kommen. Reicht in leichteren Fällen
eine Verstärkung der Gelenkkapsel, muss in
schweren Fällen die Furche zwischen den
Rollkämmen vertieft und , oder , der Sehnenansatz der Kniescheibe verlagert werden.
Auch wenn es sich um einen größeren Eingriff
handelt, so ist die Prognose in den allermeisten Fällen doch eine günstige. Ihr Tierarzt
berät sie gerne.
Alles Gute wünscht
Ihr Tierarzt
Dr. Paul Holzinger
Golfplatzstr. 2a
Tel. (0732) 22 34 99
Tel. 0664/ 164 09 19
tet der Wildstand muss durch entsprechenden, vom Gemeindejagdausschuss
und der Behörde vorgeschriebenen Abschuss reguliert werden.
Der Jäger darf nicht nur, sondern er
muss einen bestimmten Abschuss
im Rahmen der Abschussplanverordnung der Bezirksverwaltungsbehörde
durchführen!
Die Jagd hat aber nicht nur die Erhaltung eines artgerechten, gesunden
Wildstandes zum Ziel, sondern auch
die sinnvolle Nutzung der vielfältigen
Wildbestände, d.h. die Gewinnung von
hochwertigem, wohlschmeckenden
Lebensmittel „Wildbret“.
Jetzt im Herbst muß unser Wild ausreichend Fettreserven ansetzen, was
allerdings durch die permanente Beunruhigung oft nur schwer möglich ist.
Das Wild wird oft von einem Winkel in
den anderen vertrieben. In den Wintermonaten braucht das Wild Ruhe,
um den Kalorienverbrauch gering zu
halten. Wir bitten daher nicht in die
Deckungen und Einstände einzudringen. Hier erwarten wir schon entsprechendes Verständnis von der Bevölkerung. Ein Reh verbraucht, wenn es
flüchtet (läuft), etwa das 10-fache an
Energie, als beim Ziehen (Gehen). Bei
häufiger Störung kann es diesen Energieverlust nicht mehr ausgleichen, ein
schlechter Gesundheitszustand ist die
Folge.
In diesem Sinne dankt Ihnen die Jagdgesellschaft Puchenau für Ihr Verständnis und wünscht viele schöne Stunden
in der Natur.
Kindergarten und Schule
19
2.959,66 Euro für die
Kinderkrebshilfe
61 Schülerinnen und Schüler der NMS Puchenau (immerhin fast 40 Prozent) haben an der Straßen- und Haussammlung „Blume der Hoffnung 2012/13“ teilgenommen.
Die ersten und zweiten Klassen sind dabei immer besonders
eifrig – sie sammeln den Löwenanteil dieser Summe. Die besten SammlerInnen waren Lisa und Laura Fernbach, Christin
Seirl und Sanija Sokoli und Lucas Hauser, die miteinander auf
eine stolze Summe von 841,58 Euro gekommen sind. Herzlichen Dank an alle SchülerInnen, die mitgemacht haben.
Danke auch an die Eltern, die ihren Kindern die Teilnahme erlauben, und an die SpenderInnen, die uns dabei unterstützen.
Ich hoffe, dass es auch im nächsten Schuljahr viele Anmeldungen zu dieser Sammlung gibt.
vlnr: Leonie Sigl, FBZ-Leiterin Julia Sigl, Bgm. Wolfgang Haderer, Gabi Grillberger, Spielgruppenleiterin Elisabeth Reder mit Kindern
Rund 10.000 Besucherinnen und Besucher nutzen
jährlich das facettenreiche Angebot im Familienbundzentrum
(FBZ) Puchenau, das vor allem auf die Bedürfnisse von Eltern
und Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren abgestimmt ist. „Kinderwägen gehören zu unserer Einrichtung wie die Gartenstadt
zu Puchenau. Um Familien einen unbeschwerten Zugang zu
ermöglichen, haben wir einen Lift zubauen lassen. Bürgermeister Wolfgang Haderer und unser Vermieter, die Neue Heimat,
haben uns dabei tatkräftig unterstützt“, bedankt sich OÖ FBLandesobmann Mag. Thomas Stelzer.
Angewandte Physik
Die NMS Puchenau besuchte den Kindergarten
Als die Schülerinnen und Schüler
der 3a unter HS–Lehrer Thomas
Vertacnik und Ute Steinleitner im
Juli den Gemeindekindergarten besuchten, war folgendes vorgegeben:
• Betreuung eines Kindergartenkindes und gemeinsames Experimentieren zum Thema „Strom“.
• Vorbereitung eines für den Kindergarten geeigneten Buches, das ein
physikalisches Phänomen enthält.
• Kindgerechte Erklärung des physikalischen Phänomens.
von Thomas Vertacnik
„Wie funktionieren die Dinge, die
wir täglich verwenden?“
Junge Menschen für diese Fragestellung zu interessieren und ihnen mit
Basiswissen der Physik demensprechende Antworten zu geben, ist die
Maxime der Physiklehrer an unserer
Schule. Nachdenken, Forschen, Probleme erkennen, die Ursachen dafür
entdecken und Lösungen finden. Das
beginnt mit der Beobachtung. Es folgen Angreifen - Ziehen - Schieben Heben - Drücken - Drehen und immer
wieder der Gedanke: Wieso ist das so?
Ist Physik wirklich kompliziert?
Kein Zweifel: Das Fach Physik hat den
Ruf, kompliziert zu sein. Generationen
von Schülern wurden mit hochtrabender Theorie gequält und verprellt.
An unserer Schule verfolgen wir den
Ansatz, auch relativ komplexe Vorgänge und deren Bedeutung für das tägliche Leben so einfach und allgemein
verständlich wie nur möglich zu erklären. Mithilfe von Beobachtungen und
Experimenten, Erstellung von Modellen und Theorien, empirischer Datengewinnung und deren Auswertung
versuchen wir, die Gesetzmäßigkeiten
der Natur aufzuspüren und zu erklären.
Sich als Schüler im Unterricht wie ein
Detektiv den Geheimnissen der Natur
an die Fersen zu heften, um grundlegende Dinge verstehen zu lernen,
kann sehr spannend sein.
Fazit: bereichernde Erfahrung
Unser Besuch im Kindergarten war
ein echter Erfolg. Der Umgang miteinander, bei dem Kompetenzen wie
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und
Rücksichtnahme gefragt waren, tat
allen gut. Selbst „schwierige“ Schüler
zeigten sich von ihrer besten Seite und
boten mir als ihrem Lehrer Gelegenheit, sie wieder einmal ein Stück besser
kennenzulernen. Das Projekt war eine
bereichernde Erfahrung. Für die Kindergartenkinder und die 3a, aber auch
für mich. Wir blicken mit Stolz und
Freude darauf zurück!
Musikverein Puchenau
Fotos: 5x groxpress
20
Kameradschaftsbund
Grillfest 2013
von Georg Wiesenberger
Am Sonntag 8.Sept.veranstaltete
der Kameradschaftsbund Puchenau
das traditionelle Frühschoppenfest
im Buchensaal.
Das Jugendorchester JUMUPU startete erfolgreich durch und sucht nach weiteren jungen Talenten!
Gelungenes Debüt
von Mag. Silvia Haderer
Am 7. Juni veranstaltete das Jugendorchester JUMUPU sein erstes eigenes Konzert in der Kulturarena auf
der Golfplatzwiese.
Das zahlreiche Publikum konnte bei
Tisch, versorgt mit Würsteln und Getränken, die vielen musikalischen
Stücke genießen. Die Jungmusiker
legten sich so richtig ins Zeug, um gemeinsam mit ihrem Leiter Ulrich Sulzner die Besucher zu verwöhnen.
Platzkonzert
Auch die „Großen“ im Musikverein
konzertierten im Juli. Das Blasorchester
überraschte so manche Bauernmarktbesucher und Samstagvormittagseinkäufer am 6. Juli mit einem Platzkonzert am neuen Marktplatz. Mehr als
eine Stunde wurden schwungvolle
Stücke zum Besten gegeben.
Danke!
Nachdem uns die Puchenauer Bevölkerung immer so tatkräftig finanziell
- sei es durch Mitgliedsbeiträge oder
durch Spenden - unterstützt, war es
heuer wieder möglich für eine Musikerin eine Klarinette zu erwerben. Herzlichen Dank!
„Pfeif dir was“
Neben zahlreichen anderen Vereinen
hat sich auch der Musikverein bei der
Ferienpassaktion der Gemeinde beteiligt. Die Jugendreferenten des Vereins,
Manuel Grubmüller und Florian Sulzner, gestalteten ein abwechslungsreiches Programm für interessierte
Kinder. Dabei durfte ein Minikonzert
des Jugendorchesters JUMUPU nicht
fehlen. Anschließend durften die Kinder alle Instrumente ausprobieren und
sich noch kreativ betätigen. Abgerundet wurde der lustige Nachmittag mit
einer kleinen Grillerei und lustigen
Spielen.
Einladung
Die heurige Konzertwertung des
Bezirks Urfahr findet in Puchenau
statt. Vom 19. – 20. Oktober 2013
können interessierte Besucher im
Buchensaal abwechslungsreiche
musikalische
Darbietungen
der Vereine
aus dem Bezirk
genießen.
vl.Bgm.Haderer, Obm.Wiesenberger,
VzPräs.Heiligenbrunner
Musikalisch wurden die vielen Gäste
von der bekannten „Rehgrabenpartie“
unter Leitung von Rupert Spindelbalker und Moderator Ossi Undesser
bestens unterhalten. Höhepunkt und
tolle Begeisterung der Besucher erwirkten bei ihrem Auftritt die attraktiven Schuhplattler-Menscha aus Alberndorf.
Viel Prominenz konnte Obm.Georg
Wiesenberger darunter Bgm. Wolfgang
Haderer, VzBgm. Gerald Schimböck
weiters Obleute von anderen Vereinen
aus Puchenau begrüßen. Erfreulich
haben uns vom Kameradschaftsbund
VzPräs. Margarete Heiligenbrunner,
VzPräs.Michael Burgstaller und Bez.
Fahnenmutter Annemarie Preinhälter
besucht. Im Besonderen möchten wir
uns bei den vielen Firmen und privaten
Gönnern für die wertvollen Warenpreise bedanken, sodass wir eine reichhaltige Tombola anbieten konnten. Ein
Dankeschön den vielen freiwilligen
HelferInnen, die zu diesem gesellschaftlichen Fest beigetragen haben.
Wie jedes Jahr werden wir mit dem
Erlös aus der Tombola Hilfsbedürftige
und soziale Einrichtungen finanziell
unterstützen.
Puchenauer Vereinsleben
21
Der Lionsclub Puchenau Urfahr-West spendet
mit Unterstützung der Clubs aus OÖ u. Stmk den Hochwasseropfern in den besonders betroffenen Gemeinden Goldwörth, Walding u. Ottensheim € 40.000,--. In den letzten
Tagen wurden an 40 besonders geschädigte und in finanziellen Nöten befindliche Familien je € 1.000,-- persönlich überbracht. Das Geld wurde teilweise bei der am 22. Juni 2013
erstmals in Ottensheim durchgeführten Veranstaltung „Art@
Vino“ gesammelt. Bei diesem tollen und stimmungsvollen
Fest konnten die Besucher nicht nur ausgezeichnete Weine
verkosten, sondern der Erlös kam direkt den Bewohnern aus
der Region zu Gute.
Seniorenbund
von DI Fritz Gabriel
Landesmeisterschaft
Von 14 ersten Plätzen, die bei der Tennis-Landesmeisterschaft des Seniorenbundes im Doppel in Puchenau zu vergeben waren, gingen fünf allein an Mitglieder der OG Puchenau und weitere fünf an Vertreter aus unserem Bezirk!
Dies, obwohl die 53 Paarungen aus allen Landesteilen kamen. Aus der OG Puchenau kamen 13 Teilnehmer.
Zu Landesmeistern krönten sich erwartungsgemäß wieder
die Lokalmatadore Gisa und Peter Nader je zweimal, sowie
Ambros Stingeder. Die weiteren Meister des Bezirkes U/U
sind die Brüder Dobesberger aus Steyregg, Frau Edith Preslmayr aus Walding, Manfred Hainzl aus Ottensheim und Helga
Wolfesberger aus Vorderweißenbach.
Über diese Erfolge freuten sich die Puchenauer Veranstalter
Bezirksobmann Fritz Gabriel, der die Siegerehrung vornahm,
Michael Fühling als Tennisfachwart des Bezirkes und Bgm.
Wolfgang Haderer, der alle Aktiven mit einem süßen Gastgeschenk überraschte. Die perfekte Wettkampfleitung oblag
dem Landesgeschäftsführer Kons. Walter Störk und Landesfachwart für Tennis Guido Skotton.
Pensionistenverband
von Norbert Wiplinger
Alle Jahre wieder...
Eine 2Tagestour nicht alltäglicher Art organisierte unser Pressereferent VorsStv. Norbert Wiplinger am 10/11. August 2013.
Ein bunt gemischtes Programm
erwartete 30 Radler/innen und
25 Ausflugsgäste, die mit einem
Reisebus bis Ardning fuhren.
Nach einer gemeinsamen, ausgiebigen Picknick-Spezialjause
trennte sich die Gruppe.
Das Radlerteam machte sich mit ihren Untersätzen auf den
Weg durch traumhafte Naturlandschaften, dem wildesten Teil
des Gesäusetales mit dem tosenden Brausen der Enns und
eindrucksvollen Gebirgsmassiven der Ennstaler Alpen. Die
Ausflugsgäste fuhren von Ardning mit dem Bus nach Eisenerz zu einer ausgiebigen Führungs-Besichtigung der Erzbergshowaktivitäten mit Hauly und Kathi in und auf dem Berg. Am
nächsten Tag folgte der absolute Hit dieser Reise. Alle Teilnehmer trafen sich in Großraming zu einer gemeinsamen Floßfahrt
auf der nun ganz still gewordenen Enns. Anschließend wurde
diese traumhafte 2Tagesreise von allen Teilnehmern mit viel
Lob, Zufriedenheit und großem Applaus beendet. Natur pur
und einmalige Erlebnisse einerseits, Training von Körper und
Geist und eine Vertiefung der Gemeinschaft andererseits,
prägten diese Reise.
Wir sind für Sie da!
Gemeinde Puchenau
Kirchenstraße 1, 4048 Puchenau
Tel.: +43(0)732/ 22 10 55 - 0
gemeinde@puchenau.at
www.puchenau.at
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 07.30 - 12.00 Uhr
Di. zusätzlich
14.00 - 18.00 Uhr
Do. zusätzlich
16.00 - 18.00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung.
Durchwahlnummern:
+43(0)732/ 22 10 55 - DW
Bürgermeister
Wolfgang Haderer
- 222
Mobil
0676/ 848 197 222
Amtsleitung
Manfred Arnezeder
- 223
Mobil
0676/ 848 197 223
Bürgerservice, Meldeamt
Monika Mathä - 232
Standesamt, Staatsbürgerschaft
Johanna Koblmiller
- 242
Bauabteilung & Umweltamt
Maria Reisinger
- 252
Finanzabteilung
Heidrun Pichlbauer
- 262
Fax
Bauhof
- 211
- 512
Institutionen
Sport
Puchenauer Tennisjugend
Unter den Top Ten in OÖ
von Mag. Alexander Grüll
Die Kooperation im Nachwuchsbereich zwischen dem RV Wiking und
dem UTC Puchenau, die seit nunmehr
3 Jahren besteht, beginnt erste Früchte zu tragen. Mit derzeit 70 Kindern im
Trainingsbetrieb wurde heuer mit insgesamt sechs Jugendmannschaften
am oö. Meisterschaftsbetrieb teilgenommen.
Von der U 10 bis zur
U 16 war Puchenau
in jeder Altersklasse
mit mindestens einer
Mannschaft vertreten.
Wie wichtig eine konsequente Nachwuchsarbeit in den Vereinen ist, hat die
erste Mannschaft der U 10-Kinder heuer eindrucksvoll bewiesen. Sie konnte
sich souverän und ohne Punkteverlust
den Meistertitel in ihrer Klasse sichern
und qualifizierte sich somit für die OÖ.
Landesmeisterschaften, die am 7. und 8.
September auf der Anlage des TC Kirchdorf stattfanden. Mit dem dort erreichten
9. Platz kann man aufgrund der starken
Konkurrenz mehr als zufrieden sein.
Die öffentlichen Einrichtungen in unserer
Gemeinde erreichen Sie unter Tel.
Beratungsservice
+43(0)732/ 22 10 55 - DW
Die Servicepartner der Gemeinde Puchenau bieten kostenlose Beratungsleistungen an:
Volksschule
VD Gabriele Tárkány
Lehrerzimmer
Schulwart
Schülerausspeisung
Neue Mittelschule
Dir. Josef Schaffelhofer
Lehrerzimmer
Schulwart
Musikschule
MD Susanne Kerbl
Sekretariat
Lehrerzimmer
Kindernest
Gemeindekindergarten
Kinderhort
Bibliothek
ASZ Puchenau
- 332
- 334
- 335
- 336
- 342
- 344
- 345
- 352
- 353
- 354
- 314
- 324
- 364
- 412
- 522
Notrufnummern
Feuerwehr Puchenau
Feuerwehr Pöstlingberg
Polizeinotruf
Rettung
Ärztenotruf
2120
122
133
144
141
Sozialberatung - 8. Okt.
8.00 bis 10.00 Uhr, Gemeindeamt
Ulrike Parnreiter, OÖ Hilfswerk
Info: (07234) 85 344.
Mutterberatung - 9. Okt.
ab 14 Uhr, FBZ Puchenau
Dr. Ingrid Moshammer, Gemeindeärztin
Info: (0732) 22 37 10.
Pflegende Angehörige -10. Okt.
20 Uhr, Seniorentreff,
Gerda Wimplinger, Caritas
keine Anmeldung erforderlich
Bausprechtag - 10. Okt.
8-9 Uhr, Gemeindeamt
Ing. Wolfgang Preschl, Bausachverständiger
Info: (0732) 22 10 55-252.
Anwaltsprechstelle - 5. Nov.
17.15-19 Uhr, Gemeindeamt
Dr. Günther Klepp, Rechtsanwalt
Anmeldung: (0732) 22 10 55-0.
Lukas Grüll (li.) und Paul Hehenberger (re. )
erkämpften bei der U 10 Landesmeisterschaft
für Puchenau einen tollen 9. Platz
Puchenau
platzierte
sich somit in der U 10
unter den Top Ten in
Oberösterreich – und
das bei mehr als 180
Jugendmannschaften.
Die Anzahl der Jugendlichen im Trainingsbetrieb sowie die gezeigten
Leistungen sind somit ein solides Fundament für die Puchenauer Tennisvereine. Der Tennisnachwuchs in Puchenau ist gesichert und das Ergebnis
beweist, dass die Jugendkooperation
der richtige Schritt war und die beiden
Vereine mit der Nachwuchsarbeit auf
dem richtigen Weg sind.
Auszug aus dem
aktuellen Kursprogramm
Geister und
Stadtrundgang - Mordgeschichten
10.10.2013,Do 20:00 - 21:40
Workshop - Kraft und Energie
19.10.2013, Sa 09:00 - 15:40
Windows 7
17.10.- 24.10., Do 18:00 - 20:30 / 2x
Bach-Blüten
17.10.2013, Do 18:00 - 22:10
Dorn-Methode - Breuss
24.10.2013, Do 18:00 - 22:10
Kleine Autopannen selbst beheben
12.10.2013, Sa 14:00 - 16:30
Malen - Acrylmalen
24.10. - 07.11., Do 19:00 - 22:20 / 3x
Kindermalwerkstatt
11.10. - 25.10., Fr 15:00 - 18:20 / 3x
Kosmetik selbst gemacht
25.10.2013, Fr 19:00 - 21:55
Literarisches Kochen nach Otto Schenk
25.10.2013, Fr 18:00 - 21:20
Mehr Kurse, Infos & Anmeldung:
Karin Schürz, 0676 845500481
urfahr-umgebung@vhsooe.at
Sport
23
Union Puchenau
Erwin‘s Soccercamp
von Erwin Wipplinger
Die Union Puchenau veranstaltete in der zweiten Augusthälfte ein 5 tägiges Trainingslager
auf der eigenen Sportanlage.
Es nahmen 36 Nachwuchskicker im Alter von 9 bis
13 Jahren teil. Aufgeteilt in 3 Gruppen war der Spaß
am Kicken im Vordergrund. Betreut wurden sie von
Camp Leiter Erwin Wipplinger und 6 Spielern der
Kampfmannschaft.
Bezahlte Anzeige
Der Spaß an den Technikbewerben und Kleinfeldturnier war den Minirastellis anzusehen. Unser Mittagessen wurde von den ansässigen Gastronomen
großzügig zur Verfügung gestellt. Wir trainierten
Schusstechnik, Ballgefühl und Koordination mit
den Kids, unterbrochen wurden die Trainingseinheiten immer wieder von internen Trainingsmatches. Unsere Jüngsten hatten ein Freundschaftsspiel gegen Altenberg.
Zum Abschluss
gab es noch
eine große Siegerehrung mit
tollen
ErinneNACHWUCHSTRAINER FÜR TRAINERTEAM U U8/U9/U11/U13 GESUCHT!
rungstrophäen
Kontakt: e.wipplinger@liwest.at, 0664/1543737, www.union-puchenau.at
für alle Teilnehmer. Nach den ausschließlich positiven Rückmeldungen der Eltern und Spieler werden wir auch
im nächsten Jahr wieder ein Camp veranstalten.
Mundharmonika-Kurs
Zur Einführung in das chromatische Mundharmonika-Spiel bietet Fr. Brigitte
Brüggemann wieder einen
Kurs an. Notenkenntnis ist
nicht erforderlich. Spielanleitung und Mundharmonika sind um € 24,90 bei der Kursleiterin erhältlich. Die Kursteilnahme ist für PuchenauerInnen gratis!
Sa. 12.10. & Sa. 19.10.2013
8:30-10h (AnfängerInnen), 10-12 h (leicht Fortgeschrittene)
Seniorentreff Puchenau
Infos & Anmeldung:
0650/ 24 24 866, brigitte.brueggemann@gmx.at
BÜRO- UND GESCHÄFTSFLÄCHEN
ZU VERMIETEN!
>>
>>
>>
>>
>>
>>
sehr zentrale Lage
im Gartenstadtzentrum Puchenau
ab sofort verfügbar
50 m2 bis 180 m2, auch teilbar
HWB 45 kWh/m2a
vielseitige Nutzung möglich
(auch als Büroräumlichkeiten, o.ä.)
>> hervorragende Infrastruktur
(Spar, Gastronomie, Bank, Bäckerei, Blumenhändler, Trafik u.v.m.)
Nähere Informationen und Beratung:
Redaktionsschluss
Puchenauer Gemeindetelegramme und Gemeindenachrichten erscheinen jeweils zu Monatsbeginn. Beiträge, Veranstaltungsankündigungen, Inserate,..., die wir veröffentlichen
sollen, senden Sie bitte spätestens bis 10. des jeweiligen Vormonats an unsere Redaktion.
Redaktion: Mag. Holger Lang
(0732) 22 10 55 -235, holger.lang@puchenau.at
NEUE HEIMAT Oberösterreich
Gemeinnützige Wohnungs- und SiedlungsgesmbH.,
Gärtnerstraße 9, 4020 Linz, www.neue-heimat-ooe.at,
office@neue-heimat-ooe.at, Tel.: 0732/65 33 01 - DW,
Herr Peter Mayer (DW 57)
Ärzte & Apotheken
Ärzte und Apotheken unserer unmittelbaren Umgebung bieten von Mo. - So.
einen durchgehenden Bereitschaftsdienst an. Die aktuellen Wochenendund Feiertagsdienste erfahren Sie auf
www.puchenau.at, sowie unter der
Ärztenotrufnummer Tel. 141 und der
Apothekennotrufnummer Tel. 1455.
Ärzte:
Ärztenotruf 141
Dr. Moshammer, Puchenau
Kainzenbergerstr. 4 , Tel. 0732/ 22 10 21.
Dr. Schönbeck, Puchenau
Golfplatzstr. 11 , Tel. 0732/ 22 15 65.
Dr. Allerstorfer, Ottensheim
Jakob-Sigl-Str. 1a, Tel. 07234/ 82 507.
Dr. Holzinger-Pöschl, Ottensh.
Hostauerstr. 27, Tel. 07234/ 82 682 .
Dr. Falkner, Walding
Reiterstr. 6a, Tel. 07234/ 82 616-65 .
Dr. Mayr , Walding
Hauptstr. 19a, Tel. 07234/ 84 290-0.
Dr. Kirschbichler, Lichtenberg
Dorfstraße 4, Tel. 07239/ 5566.
Bezahlte Anzeige
Dr. Mertl, Eidenberg
Eidenbergstraße 7, Tel. 07239/ 51051.
Dr. Müllner, Linz
Hohe Straße 193, Tel. 0732/ 731170.
Dr. Reiter, Gramastetten
Marktstraße 30, Tel. 07239/ 7510.
Apotheken:
Apotheke Puchenau,
Golfplatzstr. 2, 0732/ 22 16 49.
Apotheke Ottensheim,
Hostauerstr. 87, 07234/ 82 208.
Apotheke Walding,
Rohrbacher Str. 1, 07234/ 88 021.
Bezahlte Anzeige
Apotheke Feldkirchen,
Gewerbestr. 2 , 07233/ 20 555.
Join us on facebook
f /birgitkainerstorfer
Buchenweg 1 - A 4100 Ottensheim
+43 (0) 650 66 92 886 oder birgit.kainerstorfer@ottensheim.at
Bezahlte Anzeige
Ich komme zu Ihnen: Ottensheim, Walding, Puchenau, Feldkirchen, Goldwörth, Rottenegg u. auf Anfrage
Impressum: GN III- 2013, Gemeindenachrichten Puchenau, 30.09.2013: Amtliches Informationsblatt der Gemeinde Puchenau. Medieninhaber (Verleger), Herausgeber: Gemeinde Puchenau, 4048, Kirchenstraße 1; Tel. +43(0)732/ 22
10 55; gemeinde@puchenau.at; www.puchenau.at. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Wolfgang Haderer. Druck: BTS Engerwitzdorf. Auflage: 2.400 Stück. Erscheinungsweise: vierteljährlich. Titellogo: kishalmi.net. Redaktion, Gestaltung & Layout: Mag. Holger Lang.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
104
Dateigröße
8 666 KB
Tags
1/--Seiten
melden