close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

als pdf-Datei - se

EinbettenHerunterladen
GEMEINDEBRIEF
Informationen für deutschsprachige Christen in der Türkei
Evangelische Gemeinde
Kreuzkirche
Katholische Gemeinde St. Paul
— Personalpfarrei—
Oktober / November 2014
Begrüßungsfest
der deutschsprachigen Gemeinden in Istanbul
in der Kreuzkirche
Sonntag, 12. Oktober 2014 um 10:30 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst
zum Erntedank mit Vorstellung der Gemeinderäte
anschließend Programm im Gemeindegarten
Infostände deutschsprachiger Institutionen
Buffet und Getränke
Kinderprogramm - musikalische Überraschungen
Die Gemeinden St. Paul – Kreuzkirche – St. Georg
laden sehr herzlich zu diesem Fest der Begegnung ein!
Ort:
Ev. Gemeinde Deutscher Sprache in der Türkei, Kreuzkirche
34435 Beyoglu - Aynalicesme, Emin Camii Sok. 30
Wir bitten um das Mitbringen von Erntegaben für den Altar.
Sie werden nach der Segnung für einen guten Zweck verwendet.
Ein hausgemachter Beitrag zum Büffet ist herzlich willkommen.
Andacht
Erntedank
Das Begrüßungsfest der drei deutschsprachigen Gemeinden beginnen wir in jedem Jahr mit einem Gottesdienst
zum Erntedankfest. Am Erntedanktag, da predigt nicht nur der Pfarrer oder die Pfarrerin, da predigt der ganze
Kirchenraum. Am Altar stehen die Erntegaben: bei uns die Kartoffeln, der Kürbis, die Nüsse, die Früchte, Weizen
und Gerste, Pakete mit Lebensmitteln, die Sonnenblumen und vieles mehr. Natürlich ist noch viel mehr geerntet
worden im vergangenen Jahr. Da war vieles, was auch persönlich gewachsen, geworden, lebendig entstanden ist,
all das, von dem wir leben.
Am Erntedankfest feiern wir in jedem Jahr, dass wir Menschen Teil der gesamten Schöpfung Gottes sind, aus dem
Lebendigen leben und dem Lebendigen weitergeben. Wir danken dafür, dass wir unser Leben haben und durch
unsere Arbeit am Lebendigen teilhaben und mitgestalten können. Wir erkennen, dass wir in allem immer wieder
aufeinander angewiesen sind und keiner für sich alleine lebt. Wir feiern unsere Gemeinschaft.
Und wir erinnern uns, was ein altes Wort der Bibel sagt: „Es soll nicht aufhören Frost und Hitze, Sommer und Winter, Saat und Ernte, Tag und Nacht.“ Gott der Herr hat das so als seine Zusage gesetzt und lädt uns damit ein, für
die Bewahrung der Schöpfung Sorge zu tragen.
Dass wir dieses alles immer wieder verstehen, dazu haben in alten Zeiten die Menschen auch Erntegeräte zum
Erntedankfest im Kirchraum aufgestellt. Vier sind es, an die ich erinnern will.
Zunächst war da einmal die Sense: So lange ist es nicht her, das die Mähmaschinen aufkamen. Viele der Älteren
erinnern sich daran: es wird geschnitten, wo geerntet wird. Es werden Stoppelfelder, die auf die neue Saat warten. Wir, die wir Teil alles Lebendigen sind, müssen immer wieder neu anfangen im Leben, wenn da Ernte sein
soll. Manchmal müssen wir auch ganz neue Wege gehen. Und manchmal fällt das auch schwer und wir empfinden
es als deutlich ungerecht: Wie das wohl den Bauern geht, die ihre Betriebe haben aufgeben müssen? Wie mag es
denen ergehen, die keine Arbeit haben? Wie mag es denen gehen, die durch unverantwortliches Handeln der
Banken soviel verloren haben? Und unter uns sind diejenigen, die ganz persönlich haben neu anfangen müssen.
Manchmal werden wir uns das sagen lassen müssen und wir erfahren es schmerzlich: es wird geschnitten, es
kann, es wird und es muss aber auch immer wieder neu ausgesät werden. Zu unserem Leben gehören die Veränderungen, die Schnitte, Abschied und Neubeginn dazu.
Ein altes Erntegerät ist auch die Harke aus Holz, die mit den langen Zinken. Mit dieser Harke wurden früher die
Halme des Korns zu Garben zusammengerecht und dann zu Hocken gebunden. Sie mag uns daran erinnern, dass
wir Menschen zusammen gehören. Manchmal muss man ja auch zusammengebracht werden. Wir sind Teil einer
Gemeinschaft. Einer Gemeinschaft, die sich gegenseitig stützt und trägt, in Freude und Leid, die auch zusammen
feiern kann. Gott bringt uns zusammen, den einen zum anderen und er will, dass wir unsere Gemeinschaft gestalten.
Dann stand da noch die Hungerharke, die breite Harke. Mit der wurde früher nach dem Aufstellen der Hocken
noch einmal das ganze Feld abgeharkt, damit keine Ähre liegen blieb. Wir können uns heute nur noch schwer vorstellen, dass es etwas ausmacht, ob man hundert Ähren mehr oder weniger hat. Für manche ist und bleibt es eine
Überlebensfrage. Mit der Hungerharke harkten die Mittellosen zusammen, was übrig blieb. Sie hatte kein eigenes
Land, aber sie durften behalten, was liegen blieb. Wir wissen, dass die Güter Gottes auf dieser Erde ungerecht
verteilt sind, dass unsere, auch die christliche Gemeinschaft, unvollkommen ist in der ganzen Weltkirche. Viele
haben nicht Teil an der Gemeinschaft der Lebendigen. Das ist ein Skandal. Unser Auftrag ist, sich nicht damit abzufinden. So engagieren wir als Gemeinden uns beispielsweise in der Flüchtlingsarbeit.
Zuletzt ist da der Dreschflegel, mit dem auf der Tenne das Korn aus den Ähren geschlagen wurde.
Das Dreschen war harte Arbeit. Im Takt wurde gedroschen und danach gefeiert auf der Tenne. Arbeit und Ruhe,
Tun und Feier, Leistung und Auskommen hängen zusammen und dürfen nicht getrennt werden. Arbeiten und Beten ebenso. So wollen wir es weiter halten auch in unseren Gruppen, in unseren Gemeinden.
Erntedank: gemeinsam danken wir, dass wir das Leben haben. Gemeinsam feiern wir, dass die Arbeit nicht vergeblich ist. Gemeinsam feiern wir den, der segnet und der alles Lebendige geschaffen hat, zur Aufgabe füreinander.
Pfarrerin Ursula August
2
Evangelische Gemeinde
Einladung zum neuen Konfirmandenkurs
Vorstellung der neuen Gemeindepraktikantin
Anmeldung am Sonntag, den 19. Oktober 2014
Liebe Jugendliche, liebe Eltern. Im Oktober beginnt der
neue Konfirmandenjahrgang. Eingeladen sind alle Jugendlichen ab der siebenten Klasse, auch die, die nicht
getauft sind.
Im Konfirmandenunterricht lernen wir das Leben der
christlichen Gemeinde kennen. Wir sprechen über den
christlichen Glauben. Wir suchen Antworten auf die Fragen, die uns gerade bewegen. Wir feiern unsere Gemeinschaft im Gottesdienst. Wir lernen andere Kirchen
kennen und machen uns auf die Spuren der Christenheit weltweit. Wir denken darüber nach, wie wir auf
dieser Erde in Frieden und Gerechtigkeit leben und die
Schöpfung Gottes bewahren können...
Manchmal werden wir auch Ausflüge unternehmen, zu
wichtigen und interessanten Orten in dieser tollen Stadt
Istanbul, die etwas mit unserem jeweiligen Unterrichtsthema zu tun haben. Dies alles und noch viel mehr wollen wir im Konfirmandenunterricht erleben.
Weil nicht alle Konfirmanden auf die gleiche Schule gehen und somit auch nicht an wenigstens einem Tag in
der Woche zur gleichen Zeit Schulschluss haben, werden wir uns immer an einem Samstag zum Blockunterricht treffen, jeweils von 11-15 Uhr im Gemeindesaal
der Kreuzkirche.
Auf dem Weg zur Konfirmation finden außerdem zwei
Wochenendfreizeiten statt, eine davon auf der Insel
Burgaz.
Wir benutzen ein Arbeitsbuch, dass wir als kostengünstige Kopie weitergeben können.
Die Konfirmation findet traditionell in der Kreuzkirche
immer zum Pfingstfest statt.
Zur Anmeldung bitte das Familienstammbuch und ein
wenig Zeit für ein erstes Gespräch zum Kennenlernen
mitbringen. Sie findet am Sonntag, den 19. Oktober
2014 nach dem Gottesdienst statt.
Nicht alle Eltern und Jugendlichen erreichen wir über
den Gemeindebrief und unsere Adressenlisten. Geben
Sie /gebt ihr die Termine deshalb doch bitte an Eltern
und Jugendliche weiter, die Sie /die euch auf die Konfirmation 2015 ansprechen. Herzlichen Dank.
Pfarrerin Ursula August
Liebe Gemeinde,
ich darf mich Ihnen als die neue Gemeindepraktikantin
vorstellen.
Nachdem ich zu Beginn diesen Jahres
mein Abitur in Stuttgart abgelegt habe,
möchte ich das Praktikum in Istanbul nun
nutzen, um meine Fähigkeiten in den Bereichen
Verwaltung,
Buchhaltung und Organisation auszubauen.
Ein wenig Erfahrung
bringe ich als langjährige Mitarbeiterin in Kinderkirche, Kinderbibelwoche
und Jugendzirkus bereits mit und hoffe diese auch im
Bereich der Gemeindejugendarbeit und bei Familiengottesdiensten einbringen zu können!
Da ich im Haus untergebracht bin, hoffe ich besonders
zahlreiche Gemeindemitglieder und Freunde persönlich
kennenzulernen!
Auf viele schöne gemeinsame Momente während meines Aufenthaltes bis Januar freut sich
Ihre Johanna Volz
Von Personen
Wir gratulieren zur Taufe...
Alvar Wicklund—Hafele wurde am
7. September 2014 in der Kreuzkirche getauft.
Wir gratulieren zur Hochzeit...
Svenja Bretthorst und Volkan Demir, wohnhaft in
Köln, wurden am 12. Juli 2014 in der Kreuzkirche
kirchlich getraut.
Wir trauern um...
Angelika Voss-Cağatay, Berlin
und Charlotte Inge Schippel, Pendik.
Beide wurden auf dem Evangelischen Friedhof in
Feriköy bestattet.
3
Evangelische Gemeinde
Frauenausflüge
Schon im vergangenen Gemeindebrief haben wir über die Frauenausflüge berichtet. Am 19. Juni fand ein weiterer
Ausflug in die Chora-Kirche statt. Diesmal nur mit einer kleinen, aber interessierten Gruppe, ganz sicher aber ein
Höhepunkt. Wir waren überwältigt von den Mosaiken und Fresken. Regina Hettich führte uns gekonnt durch die
Räume, hatte für uns einen chronologischen Weg durch die Legenden des Lebens Mariens und der biblischen Geschichten vorbereitet. Das alles regte uns zu einer intensiven Diskussion über Vorherbestimmung und Freiheit im
nahe gelegenen Café an. Den Heimweg machten wir dann durch das Zeyrekviertel, tranken dort noch einmal Tee
und genossen die Aussicht auf den Bosporus und die Sülemaniye Moschee.
Musikalischer Herbst an der Kreuzkirche
Der Internationale Projektchor
lädt Menschen verschiedener Nationalitäten und Religionen, die an klassischer Chormusik des Abendlandes
Freude haben, ein, mitzusingen.
Dieses Halbjahr studieren wir Mozarts Orgelmesse in CDur KV 259 ein und bringen sie in einem Chor- und Orchesterkonzert am 17. Januar 2015 in der Kreuzkirche
zur Aufführung.
Die Proben finden jeweils montags um 19.30 Uhr im
Gemeindesaal der Kreuzkirche statt.
„Ad-Hoc-Chor“
Zum Begrüßungsfest am 12. Oktober laden wir alle, die
Freude am Singen haben, ein, sich um 9.30 Uhr in der
Kreuzkirche einzufinden. Es werden einige wenige leicht
zu erlernende Chorsätze einstudiert und im folgenden
Gottesdienst zur feierlichen Gestaltung der Liturgie dargeboten.
Gudrun Keller-Fahlbusch
Matinee zum Reformationsfest:
Luther, Bach und Blues
Der Cellist Ulrich Thiem aus Dresden wird am Sonntag,
den 26. Oktober um 10.30 Uhr zusammen mit Christa
Fülster, Sopran, eine Matinee gestalten mit Solowerken
für Cello von Joh. Seb. Bach, Schemelli-Liedern für Sopran und Cello, Chorälen von Martin Luther und eigenen
Improvisationen über und zu diesen Chorälen.
KONZERT: Orgelmesse von Joh. Seb. Bach
Samstag, 1. November um 20 Uhr, Kreuzkirche
nach Chorälen von Martin Luther und
Werken zeitgenössischer Türkischer Künstler
Jack Bowman, Orgel,
Internationaler Projektchor unter der Leitung von
Christa Fülster; Musiker, Sänger und Tänzer des staatlichen Konservatoriums der Istanbul Universität und der
Staatsoper. Eintritt an der Abendkasse: 20 TL
Christa Fülster: christa_fuelster@yahoo.de
Studierendentreffen
Wir, die Praktikanten der Kreuzkirche, würden gerne den
Studierendenkreis ins Leben zurückrufen.
Nach unserem ersten unterhaltsamen Treffen im September laden wir am 15. Oktober 2014, um 19.30 Uhr
erneut zu einem entspannten gemeinsamen Abend in die
Kreuzkirche ein!
Herzlich willkommen sind alle deutschsprachigen Studenten/ Stipendiaten/ Praktikanten/ Touristen, die Lust haben sich über Gott und die Welt auszutauschen.
Gemeinsam wollen wir ein Netzwerk junger Menschen in
Istanbul bilden, um einander in jeglichen Belangen gegenseitig unter die Arme greifen zu können.
Wir freuen uns sehr auf viele neue Gesichter!
[Bei Rückfragen: johne-l@gmx.de]
Johanna Volz & Gregor Brysch
4
Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag
Am Sonntag, den 23. November, laden wir ein zu
einem Abendmahlsgottesdienst. In diesem Gottesdienst wollen wir derer gedenken, die im vergangenen Jahr in unserer Gemeinde, in unseren Familien
oder in unserem Freundeskreis verstorben sind. Im
Anschluss treffen wir uns auf dem Evangelischen
Friedhof in Feriköy zu einer Andacht. Danach gehen
wir zu den Gräbern.
Es besteht die Möglichkeit an einem Rundgang auf
diesem historischen Friedhof teilzunehmen.
Pfarrerin Ursula August
Evangelische Gemeinde
Bericht von der Weltkonferenz
„Beinahe zeitgleich mit der erfolgreichen deutschen Fuß- haltung des Rechts manchmal Gewalt als ultima ratio
ballmannschaft landeten am 15.07.2014 sechsundacht-
nötig sei. Es sei aber unabdingbar, genaue Kriterien für
zig Pfarrerinnen und Pfarrer aus den deutschsprachigen
den Einsatz von Gewalt zu haben. Demgegenüber hob
Gemeinden weltweit in Berlin. Dort trafen sie sich zur
Prof. Dr. Konrad Raiser die Notwendigkeit hervor, aktiv
Auslandspfarrkonferenz (APK) im Johannesstift in Berlin- Frieden zu schaffen und nicht nur auf Gewalt zu reagieSpandau. Nach dem feierlichen Eröffnungsgottesdienst
ren. Vorhandene Konflikte sollten gewaltfrei transfor-
mit Bischöfin Bosse-Huber war vier Tage lang Zeit zum
miert werden. Dabei beschreibe gerechter Friede aus
Hören von Vorträgen, zum engagierten Diskutieren, zur
der Perspektive des Ökumenischen Rates der Kirchen
Arbeit in Workshops, zur kollegialen Beratung und zum
(ÖRK) keinen Zustand, sondern einen Weg, auf dem die
Feiern von Andachten, in denen die unterschiedlichen
Kirchen beständig weitergehen müssten. Sie täten das
Realitäten der entsandten Pfarrerinnen und Pfarrer le-
im Vertrauen darauf, dass Gott vollendet, was sie begin-
bendig wurden. Die Teilnehmenden wurden in Gedan-
nen. Vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Erfah-
ken durch die verschiedenen Zonen des besetzten He-
rungen der Pfarrerinnen und Pfarrer an ihren Entsen-
bron mitgenommen. Sie kamen ins Nachdenken da-
dungsorten wurden die beiden Konzepte dann disku-
rüber, warum Wahrheit in Asien ganz anders verstanden tiert. Auch der Gedanke des „Pilgerwegs der Gerechtigwerden kann, als die europäischen „Langnasen“ es sonst keit und des Friedens“, der bei der Vollversammlung des
tun. Sie hörten, was das Erdbeben von Lissabon im 18.
ÖRK in Busan zentral war, kam zur Sprache. Er wurde
Jahrhundert mit der Gründung der deutschsprachigen
nachmittags in Kleingruppen im Blick darauf konkreti-
evangelischen Gemeinde dort zu tun hatte.
siert, was deutschsprachige Gemeinden weltweit für
Thematisch hat sich die Konferenz der Rolle von Kirche
Gerechtigkeit und Frieden tun können oder bereits tun.“
Quelle: EKD
gewidmet, die sie bei der Transformation der Gesellschaft spielen kann. Der Fokus lag dabei auf der Diskussion um den gerechten Frieden. Prof. Dr. Michael Haspel
stellte das Konzept des gerechten Friedens als friedensethisches Leitbild der EKD dar. Er betonte, dass zur Er-
Für die Evangelische Gemeinde deutscher Sprache in der
Türkei nahm Pfarrerin Ursula August an der Weltkonferenz teil.
Pfarrerin Ursula August
Einladung zum Krippenspiel – Die Proben beginnen schon am Samstag vor dem 1. Advent!
Auch zum diesjährigen Familien-Weihnachtsgottesdienst in der Kreuzkirche wollen wir wieder ein Krippenspiel
aufführen. Wir laden dazu alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 5 bis 14 Jahren, die Lust haben mitzuspielen,
ganz herzlich zu den Proben ein. Diese finden an drei Samstagen vor dem Weihnachtsfest, dem 29. November,
dem 13. und 20. Dezember, jeweils von 14.00-16.00 Uhr, im Gemeindesaal und in der Kreuzkirche statt. Die Eltern
und Familien, die ihre Kinder begleiten, sind während der Proben zu Kaffee, Tee, Glühwein und Weihnachtsgebäck
herzlich im Gemeindesaal eingeladen. Anmeldungen bei Pfarrerin Ursula August per Tel.: 2503040 und Mail.
Vorschau
Im kommenden Jahr zu den Osterferien planen wir wieder eine größere Gemeindereise. Die Reise soll entweder in
den Iran oder nach Aserbaidschan führen. Als Route für den Iran sind Teheran (u.a. Besuch der deutschen Auslandsgemeinde), Schiraz, Isfahan und Yazd vorgesehen. Begegnungen mit den alten Kirchen aber auch dem Islam,
sowie Kulturmittlern stehen auf dem Programm.
Die Republik Aserbaidschan befindet sich im Kaukasus zwischen Westasien und Osteuropa und ist das Land mit der
größten landwirtschaftlichen Anbaufläche und Erdölförderung der Region. Schwerpunkt dieser Reise wären Baku
und Umgebung. Die historische Altstadt von Baku ist seit 2010 Weltkulturerbe.
Bevor wir weiter planen, wollen wir ein Meinungsbild erstellen. Bitte melden Sie sich bei Interesse an einer dieser
Reisen bei Pfarrerin Ursula August (deuki@gmx.net).
5
Gottesdienste & Veranstaltungen Oktober/ November 2014
Sa
04.10.
18.00 Uhr
Ökumenische Friedensandacht in Tarabya (Pater Christian Rolke C.M.)
So
05.10.
10.30 Uhr
Heilige Messe in St. Paul (27. Sonntag im Jahreskreis)
So
05.10.
10.30 Uhr
Andacht in der Ev. Kreuzkirche
So
12.10.
10.30 Uhr
Ökumenisches Begrüßungsfest in der Evangelischen Kreuzkirche
Di
14.10.
14.00 Uhr
Frauentreff in Moda: Jahresrückblick in Bildern (mit Gudrun Keller-Fahlbusch)
Mi
15.10.
18.00 Uhr
Literaturcafé in der Bibliothek (St. Georg): CEMAL ENER „Es kann ja auch anderswo türkisch zugehen, vielleicht türkischer als in der Türkei“
Mi
15.10.
19.30 Uhr
Studierendentreffen in der Ev. Kreuzkirche
Do
16.10.
17.00 Uhr
Kirchengemeinderatssitzung in der Ev. Kreuzkirche
Sa
18.10.
10.00 Uhr
Kindertreff in St. Paul
So
19.10.
10.30 Uhr
Abendmahlsgottesdienst in der Ev. Kreuzkirche / Konfirmandenanmeldung
So
19.10.
10.30 Uhr
Heilige Messe in St. Paul (29. Sonntag im Jahreskreis)
Di
21.10.
13.00 Uhr
Seniorenkaffee in St. Paul
Mi
22.10.
18.00 Uhr
Literaturcafé in der Bibliothek (St. Georg): CAN GÜRSES „Du hast deine besten Tage also ohne mich gelebt“
Sa
25.10.
10.00 Uhr
Kindertreff in St. Paul
So
26.10.
10.30 Uhr
Gottesdienst mit Konzertmatinee zum Reformationsfest in der Kreuzkirche
So
26.10.
10.30 Uhr
Heilige Messe in St. Paul (30. Sonntag im Jahreskreis)
Sa
01.11.
10.00 Uhr
Kindertreff in St. Paul
Sa
01.11.
18.00 Uhr
Ökumenische Friedensandacht in Tarabya (Pfarrerin Ursula August)
Sa
01.11.
19.30 Uhr
Heilige Messe in St. Paul (Allerheiligen)
Sa
01.11.
20.00 Uhr
Orgelmesse von Joh. Seb. Bach nach Werken von Martin Luther, Internationaler Projektchor und zeitgenössischer türkischer Gesang und Tanz in der Ev. Kreuzkirche
So
02.11.
10.30 Uhr
Gottesdienst in der Ev. Kreuzkirche
So
02.11.
10.30 Uhr
Heilige Messe in St. Paul (Allerseelen)
Di
04.11.
14.00 Uhr
Frauentreff in Moda: über Begräbnisse in Istanbul (mit Pfarrerin Ursula August)
Sa
08.11.
10.00 Uhr
Kindertreff in St. Paul
So
09.11.
10.30 Uhr
Gottesdienst in der Ev. Kreuzkirche
So
09.11.
10.30 Uhr
Heilige Messe in St. Paul (32. Sonntag im Jahreskreis)
So
09.11.
10.30 Uhr
Gottesdienst in der Ev. Kreuzkirche
Sa
15.11.
10.00 Uhr
Kindertreff in St. Paul
Sa
15.11.
11.00 Uhr
Konfirmandenunterricht an der Ev. Kreuzkirche
So
16.11.
10.30 Uhr
Heilige Messe in St. Paul (33. Sonntag im Jahreskreis)
So
16.11.
10.30 Uhr
Familiengottesdienst zum Martinsfest: „Miteinander teilen und Frieden stiften“, Ev. Kreuzkirche
Di
18.11.
13.00 Uhr
Seniorenkaffee in St. Paul
Mi
19.11.
14.30 Uhr
Führung auf dem Ev. Friedhof in Feriköy, mit Erklärung durch Erwin Köhle
Sa
22.11.
10.00 Uhr
Kindertreff in St. Paul
So
23.11.
10.30 Uhr
Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Abendmahl in der Ev. Kreuzkirche, anschl. Gang zum Ev. Friedhof
in Feriköy
So
23.11.
10.30 Uhr
Heilige Messe in St. Paul (Christkönig)
Mi
26.11.
19.30 Uhr
Vortragsreihe Gott und die Welt “Religion und Liberalismus” mit Dr. Hans-Georg Fleck in St. Paul
Sa
29.11.
14.00 Uhr
Erstes Vorbereitungstreffen zum Krippenspiel in der Ev. Kreuzkirche
6
-> Die Termine der Gottesdienste am 30.11. stehen aufgrund des Papstbesuches noch nicht fest!
-> Der Internationale Projektchor trifft sich an jedem Montagabend um 19.30 Uhr in der Ev. Kreuzkirche!!
Katholische Gemeinde St. Paul - Personalpfarrei
Gemeindereise: Tagesausflug nach Edirne
Abfahrt um 8:00 Uhr vom deutschen Konsulat.
pause in einem gemütlichen Restaurant am Fluss.
Nach einer ca. dreistündigen Autobahnfahrt erreichen
wir die westlichste Großstadt der Türkei, Edirne, früher
Adrianopel und ehemalige Hauptstadt des osmanischen
Staates. Edirne gilt in der Geschichte als „Tor zum Orient“ und ist bekannt als Stadt der Moscheen, Brücken,
Medressen und Karawansereien. Nach unserer Ankunft
spazieren wir durch die engen Gassen der Stadt, wobei
wir die ehemalige Bedeutung Edirnes erahnen können.
Auf unserem Weg befindet sich eines der vielen Meisterwerke des osmanischen Hofarchitekten Sinan und Symbol Edirnes, die Selimiye Moschee. Ganz in der Nähe
liegt das bescheidene, kleine archäologische Museum,
das wenige Exponate der Antike zeigt. Wir spazieren weiter durch den Arasta-Markt der Selimiye Moschee ins
Zentrum der Stadt und besichtigen die sogenannte „Alte
Moschee“.
Danach geht es weiter zur Yildirim-Bayazit-Brücke, die
wir überqueren, um zur gleichnamigen Moschee zu gelangen. Anschließend fahren wir zum ehemaligen osmanischen Palast und besichtigen dort die wenigen Einrichtungen von außen. In unmittelbarer Nähe liegt der Wettkampfplatz für die traditionellen Öl-Ringkämpfe Edirnes.
Zum Abschluss besuchen wir den osmanischen Baukomplex von Bayazit II, wo wir neben der Moschee, auch das
bedeutendste Krankenhaus seiner Zeit besichtigen werden. Hier wurden Ärzte im direkten Kontakt mit den Patienten ausgebildet und nicht nur körperliche, sondern
auch psychische Leiden behandelt. Nach einem informations- und erlebnisreichen Tag fahren wir zurück nach
Istanbul und kommen gegen Abend an.
Dann bummeln wir weiter durch den alten Basar der
Moschee, den „Bedesten”. Auf unserem Spaziergang
durch die Altstadt treffen wir auf weitere osmanischtürkische Einrichtungen: Die Karawanserei von Rüstem
Pascha, das Haus des berühmten Architekten Ilhan Koman, den Basar von Ali Pascha…
Schlussendlich gelangen wir zur Ruine der antiken Stadtmauer, wo man auf einem kleinen Ausgrabungsfeld die
Reste der alten Keramik-Manufaktur sehen kann. An der
Mauer befindet sich auch der „Makedonische Turm“, der
in verschiedenen Bauphasen aus den Spolien vorausgegangener Zivilisationen entstanden ist. Unweit davon
befindet sich die „Üç Şerefeli Moschee“, also die Moschee mit den drei Minarettenbalkonen und das Bad von
Sokollu Mehmet Pascha, welches wir aber leider nur von
außen sehen können. In der Nähe liegt der Deveci Han,
eine osmanische Karawanserei, die bis vor kurzer Zeit als
Gefängnis genutzt wurde.
LEISTUNGEN
Der Preis für den Tagesausflug beträgt 200,- TL pro Person und inkludiert folgende Leistungen:
 Vollklimatisierter Komfortkleinbus / Bus für die gesamte Tour lt. Programmablauf, inkl. Maut- und Parkgebühren
 Sämtliche Eintrittsgebühren in Museen und Ruinenstätten lt. Programmablauf, Trinkgelder in Moscheen
Professionelle deutschsprachige Reiseführung (Arman
Masooglu, www.masooglu.com )
Aufschlag für ein 4-gängiges Mittagessen (ohne Getränke) beträgt 40,- TL.
Für Kinder zwischen 2 und 12 Jahren beträgt der Reisepreis 100,- TL. Allerdings bleibt der Preis für das Essen
gleich. Die Bezahlung erfolgt im Bus.
ANMELDUNG
Nach unserem ausgedehnten Spaziergang und den Be- Bitte füllen Sie das Anmeldeformular, das in der Gesichtigungen fahren wir über den Tunca- und den Meriç- meinde ausliegt oder über Herrn Masooglu erhältlich ist,
Fluß in den Söğütlük-Park und genießen unsere Mittags- bis spätestens 02.11.2014 aus und senden Sie es per EMail oder Fax an:
Einladung zum Kindertreff
Jeden Samstag von 10.00 bis 13.00 Uhr findet im Garten von St. Paul der Kindertreff unter der Leitung von Katharina Meyer statt. Für Kaffee, Tee und kalte Getränke ist gesorgt, alle Besucher sind eingeladen eine Kleinigkeit zum
Büffet beizutragen. Mit wetterfester Kleidung für die Kinder kann das Treffen auch bei unbeständiger Witterung
stattfinden, die Sitzgelegenheit für die Eltern ist überdacht. Eine Anmeldung ist nicht nötig, mögliche Fragen beantwortet Frau Meyer gern. Kontakt unter katharinameyer2011@gmail.com.
Am Samstag, den 4. Oktober entfällt der Kindertreff wegen des Opferfestes!
7
Katholische Gemeinde St. Paul - Personalpfarrei
Provinzial der Vinzentiner besucht St. Paul
Anfang September hat der höhere Ordensobere, Provinzial P. Hans Georg
Radina C.M. (Lippstadt) den Sonntagsgottesdienst in St. Paul besucht.
Anlass seiner Anwesenheit war eine Reise durch die Westtürkei und die
Städte Edirne, Ankara, Istanbul und auf die Prinzeninseln. So war es sehr
schön, dass er außerdem Zeit gefunden hat, die Gemeinde zu besuchen, in
welcher Pater Rolke als Auslandspfarrer seit vier Jahren seinen Dienst tut.
Der Besuch war keine offizielle Visitation, wie manche vermutet haben,
sondern privater Natur. Dieses Jahr wird seine Amtszeit als Provinzial
auslaufen, da die österreichische und deutsche Provinz ab Januar 2015
zusammengelegt werden und zuvor von allen Mitbrüdern gemeinsam ein
neuer Provinzial gewählt werden muss.
Provinzial Radina hat der Sonntagsmesse vorgestanden und Pater Rolke hat
die Predigt übernommen und die Orgel gespielt. Vor dem Schlusssegen
lobte Pater Radina, dass so viele junge Menschen im Gottesdienst
anwesend waren und den starken Gemeindegesang. Das hat die
Pater Christian Rolke und Provinzial
Radina fanden in St. Paul Gelegenheit
zum Austausch
Gemeindebesucher sichtlich sehr erfreut. Nach dem Gottesdienst gab es
die Möglichkeit mit Pater Radina bei Tee, Kaffee und türkischem Gebäck ins
Gespräch zu kommen. Mit positiven Eindrücken ist Pater Radina wieder
nach Deutschland zurückgekehrt.
Ehemalige Alumnen des Germanicums zu Besuch in Istanbul
Mitte
August
waren
zwei
Priester
und
zwei
Weihbischöfe für einige Tage zum Urlaub in Istanbul.
Dabei waren Prof. Michael Schneider S.J. aus Sankt
Georgen, Domdechant und Caritasdirektor Franz-Josef
Gebert
(Bistum
Trier),
Pfarrer
Wolfgang
Rösch
(Ständiger Vertreter des Apostolischen Administrators,
Bistum Limburg), Weihbischof Dr. Karlheinz Diez
(Bistum Fulda) und Weihbischof Dr. Thomas Löhr
(Bistum Limburg). Sie verbindet ihre gemeinsame Zeit
der Ausbildung am Collegium Germanicum in Rom.
Neben Besuchen bei den Sehenswürdigkeiten Istanbuls
trafen sie sich gemeinsam mit Pater Kangler C.M., mit
Die gemeinsame Zeit während der Ausbildung am
Collegium Germanicum in Rom ist bis heute eine
Verbindung zwischen den ehemaligen Absolventen.
Pater Rolke C.M. und dem ehemaligen Alumnen des
Germanicums, Prälat Dr. Nikolaus Wyrwoll in der
österreichischen Gemeinde St. Georg. Pater Kangler
hielt einen spannenden Vortrag über verschiedenste
Themen, die die Türkei betreffen. Danach fand ein
Gottesdienst unter der Leitung von Weihbischof Dr.
Thomas Löhr in der Georgskirche statt, den Pater Rolke
an der Orgel begleitet hat.gsdfgsdgfsdgsdgsdgsdgds
Im Anschluss hat Prälat Wyrwoll gemeinsam mit Pater
8
Rolke und den vier Besuchern die katholischen Kirchen
St. Antuan, Santa Maria Draperis, die Kathedrale St.
Esprit und die Nuntiatur des Vatikan besucht. Dieser
Besuch macht deutlich, wie groß das Interese von
deutschen Geistlichen und Bischöfen an der Situation
der
katholischen
Kirche
in
der
Türkei
ist.
Pater Christian Rolke C.M.
Katholische Gemeinde St. Paul - Personalpfarrei
Papst Franziskus kommt
Noch in diesem Jahr dürfen sich
die Katholiken in der Türkei auf
einen Besuch von Papst Franziskus freuen. Federico Lombardi,
der Sprecher des Vatikans, gab
Mitte September bekannt, dass
der Heilige Vater eine offizielle
Einladung des türkischen Präsidenten Reccep Tayyip Erdogan
erhalten habe, das Land zu besuchen.
syrisch-türkischen Grenze besuchen wird. Mehrfach hat das
Oberhaupt der Katholischen
Kirche sich öffentlich gegen den
Krieg in Syrien ausgesprochen
und zum Frieden aufgerufen.
Als Staatsoberhaupt des Vatikan wird der Heilige Vater außerdem der Regierung in Ankara seine Ehre erweisen.
In der Türkei erinnert man sich
Wenn Franziskus, wie bisher
an zwei Papstbesuche in der
erwartet wird, Ende November
näheren Vergangenheit: der hl.
an den Bosporus reisen wird,
Papst Johannes Paul II. besuchhat er bei seinem Besuch Gelete das Land vom 28. bis 30. Nogenheit den Feierlichkeivember 1979. Papst Benedikt
Für die katholischen Gemeinden in der Türkei
ten zum Patronatsfest am
XVI. bereiste das Land vom 28.
wird der angekündigte Papstbesuch ein wichtiges
30. November 2014 im
Ereignis sein.
November bis 1. Dezember
Phanar, dem Amtssitz des
2006.sjdfkgsödl<
Patriarchen Bartholomäus I., beizuwohnen. Erst im Mai
Der Besuch von Benedikt XVI hatte Zeichen für den
diesen Jahres hatten Papst Franziskus und der Patriarch
christlich-muslimischen Dialog gesetzt. Gemeinsam mit
Bartholomäus I. sich in Jerusalem getroffen und eine
dem Mufti von Istanbul betete der Papst in der Blauen
gemeinsame Erklärung abgegeben. Die beiden KirchenMoschee ein Gebet. Das brachte ihm nicht nur die Aneroberhäupter bekannten sich darin zur Zusammenarbeit
kennung vieler Muslime ein, gleichzeitig war er damit
und einem „Dialog der Wahrheit und der Liebe“.
erst der zweite Papst in der Geschichte der Christenheit,
Das Nachrichtenportal „ZENIT“ spekuliert, dass Franzis- der eine Moschee betreten hat. fsdfhsiudfhsuhdfsudh
kus die Gelegenheit nutzen und auch Flüchtlinge an der
Veronika Hartmann
Renovierung des Pfarrhauses abgeschlossen
Die frisch renovierten
Innenräume des
Pfarrhauses
Die im Zuge des Mieterwechsels
durchgeführten Renovierungsarbeiten im und am Pfarrhaus
St. Paul sind nun abgeschlossen
und die neue deutsche Mieterfamilie ist am 17. September
2014 eingezogen. Nach umfangreichen Innenrenovierungsmaßnahmen während der Vakanzzeit wurden im vergangenen
Sommer der Balkonboden und
die gesamten Parkettböden in
beiden Stockwerken erneuert,
abgeschliffen und lackiert. Die
Wände wurden frisch gestrichen
und in beiden Stockwerken neue Fenster eingebaut, zusätzlich zum Teil
mit Moskitonetzen versehen. Die Dienstwohnung des Pfarrers ist sehr
schön geworden und wir
danken allen „Ustas“ für
ihre
solide
Arbeit.
Wir wünschen den neuen
Mietern, dass sie sich in
ihrem neuen Domizil sehr
wohl fühlen werden!
Blick aus dem Fenster
9
Ökumenische Seiten
Begrüßungsfest
Am Sonntag, den 12. Oktober 2014 findet das jährliche
den. Um 12.30 Uhr wird das Buffet mit hausgemachten
Begrüßungsfest der deutschsprachigen Gemeinden in
Spezialitäten eröffnet, um 13.30 Uhr folgt das Kuchen-
Istanbul – katholische deutsche Gemeinde St. Paul, ka-
büffet.
tholische österreichische Gemeinde St. Georg und evan-
Kinder und Jugendliche können von 12.30 Uhr – 15.00
gelische Gemeinde der Kreuzkirche — statt. Dieses Jahr
Uhr an den verschiedenen Angeboten unter anderem
feiern wir in der Kreuzkirche.
von Kindergärten teilnehmen. Gegen 16.00 Uhr endet
Wir beginnen um 10.30 Uhr mit einem Ökumenischen
das Begrüßungsfest.
Gottesdienst zum Erntedankfest, Kinder dürfen ihre
Wir freuen uns sehr, Sie alle nach der Sommerpause
Körbchen mit Erntegaben einbringen, die hinterher an
begrüßen zu dürfen und wiederzusehen, besonders
das Flüchtlingsprojekt weitergegeben werden. Zur feier-
möchten wir aber alle Neuangekommenen einladen,
lichen Gestaltung des Gottesdienstes lädt unsere Kir-
Willkommen heißen und kennenlernen.
chenmusikerin Christa Fülster alle, die Freude am Sin-
Damit unser Mittags-Buffet und die Kuchentheke reich-
gen haben, ein, sich schon um 9.30 Uhr in der Kreuzkir-
haltig ausfallen, freuen wir uns über alles, was Sie dazu
che einzufinden, um zu einem „Ad-Hoc-Chor“ zusam-
mitbringen. Damit wir hier gut kalkulieren können,
men zu kommen.
bitten wir um eine kurze Mitteilung über Mail
Nach dem Gottesdienst gibt es gegen 12.00 Uhr Kaffee,
(deuki@gmx.net) oder Anruf 0535 333 80 13 oder um
dabei können die Präsentationen der Institutionen und
Eintrag in die Listen in den verschiedenen Gemeinden.
Kirchengemeinden an den Infoständen angeschaut wer-
Gott und die Welt
Im Rahmen der ökumenischen Vortragsreihe „Gott und ging an diesem Abend auch auf die Investitionen der
die Welt“ sprach am 4. Juni Dr. Martin Raiser, Direktor Weltbank in der Türkei ein.
der Weltbank in der Türkei, zum Thema: „Die wirtschaft- Dem Vortrag folgte eine engagierte Diskussion, in der
liche Entwicklung in der Türkei“ vor 60 Teilnehmenden u.a. auch nach den gegenwärtigen Korruptionsvorwürfen
im Gemeindesaal der Ev. Kreuzkirche. Der Einladung zum gefragt und auf die notwendige Beteiligung der ZivilgeVortragsabend waren auch Experten aus dem Bereich sellschaft bei wirtschaftlichen und städteplanerischen
der Wirtschaft und von internationalen Organisationen Entscheidungen hingewiesen wurde.
gefolgt.
M. Raiser behandelte in seinem Vortrag u.a. die ökonomischen Perspektiven der Türkei und darin die Rolle der
Exporte, um eine einkommensstarke Gesellschaft zu
werden. Raiser betonte, dass ein konkurrenzfähiger Exportsektor eines der Mittel zu hohen Einkommen sei. In
den letzten Jahren wäre dabei auch die Handelsintegration in Europa wichtig gewesen. Er betonte außerdem die
notwendigen Investitionen im Bereich der universitären
Bildung, in der Infrastruktur in den Metropolen, im Gesundheitswesen, bei der Energiegewinnung, der Hightech-Entwicklung und im Bereich der Frauenförderung.
Hier habe es in den vergangenen Jahren aber auch eine
große und deutliche Entwicklung gegeben. Martin Raiser
10
Ursula August
Ökumenische Seiten
Neuer armenisch-katholischer Titularerzbischof geweiht und
zum Apostolischen Administrator bestellt.
Die armenisch-katholische Kirche hat mit Titularerzbischof Lévon Boghos Zékian (*1943) einen neuen Apostolischen Administrator. Die armenisch-katholische Kirche
ist eine katholische Ostkirche mit Armenischem Ritus,
erkennt den Papst an und ist damit mit Rom uniert.
Die Erzeparchie von Istanbul ist der Metropolitansitz der armenisch-katholischen Kirche und wurde 1928
errichtet. Die Zahl der armenisch katholischen Christen
sank in der Geschichte stetig, während die Zahl der Pfarreien stieg. Von ihnen befinden sich bis heute etwa die
Hälfte in Istanbul. Diözesanbischof ist Johannes Tcholakian (* 1919), der aufgrund seines fortgeschrittenen Alters
nur noch eingeschränkt sein Amt ausüben kann. Deshalb
hat Papst Benedikt XVI. Weihbischof Kévork Khazoumian
(*1935) 2006 zum Koadjutorerzbischof von Johannes
Tcholakian für die Erzeparchie Istanbul der ArmenischKatholischen Kirche in der Türkei ernannt. Bischofskoadjutoren in der katholischen Ostkirche sind Weihbischöfe
mit besonderen Vollmachten. Der Bischofskoadjutor
wird vom Apostolischen Stuhl bestellt, jedoch vom Patriarchen der Eparchie seines Territoriums geweiht. Der
Bischofskoadjutor besitzt das Recht der Nachfolge. D.h.
bei Vakanz des bischöflichen Stuhles wird er sofort Bischof.
Der armenisch-katholische Patriarch, Nerses Bedros, hat
den neuen Erzbischof der armenisch-katholischen Kirche
in Istanbul geweiht.
nistrator ist ein vom Papst eingesetzter interimistischer
Verwalter einer besetzen Diözese und der apostolische
Bevollmächtigte für einen bestimmten Personenkreis,
z.B. die Angehörigen der armenisch katholischen Kirche
(ostkirchlichen Ritus). Ein Apostolischer Administrator
kann jederzeit bestimmt und abberufen werden. Seine
oberhirtliche Rechtsstellung wird im päpstlichen Ernennungsschreiben festgelegt. Für ein Bistum wird nur ein
Apostolischer Administrator bestellt, wenn ein Bischof
sein Amt nicht mehr ausüben kann. Wird bei einem beKoadjutorerzbischof
und
setztem Bischofsstuhle ein
Weihbischof Kévork KhazoApostolischer Administrator
umian hat fast zehn Jahre
bestellt - wie hier - ruht die
sein Amt ausgeübt und war
oberhirtliche Gewalt des
Vizevorsitzender der türkisch
Diözesanbischofs.
-katholischen BischofskonfeDer aus Venedig kommende
renz. Ich habe ihn immer als
und in Istanbul geborene
freundlichen, bescheidenen
Ordensmann wurde am
und liebenswürdigen Hirten
Samstag, den 13. September
und Mensch seiner Kirche
2014 in der ältesten armeerlebt, dessen Dienst als genisch-katholischen
Kirche
bürtiger Libanese hier in der
Istanbuls (Karaköy) feierlich
Türkei sicher nicht immer
durch den Patriarchen im
einfach war. Am 21. Mai
Beisein vom Apostolischen
2014 nahm der Patriarch von Viele Gläubige waren zum feierlichen Gottesdienst in der
Vikar der lateinischen KirKilikien, Nerses Bedros XIX.
Kirche im Istanbuler Stadtteil Karaköy erschienen.
che, Bischof Louis Pelatre
Tarmouni, den Rücktritt von
A.A. und im Beisein von
Weihbischof Khazoumian an.
Nuntius Erzbischof Antonio Lucibello zum TitularerzbiWir wünschen ihm für seinen Ruhestand alles Gute und
schof geweiht und zum Apostolischen Administrator erdie Kirchen in der Türkei danken ihm für seinen Dienst.
nannt. Die Kirche war sehr gut gefüllt und viele Vertreter
Am 21. Mai 2014 ernannte Papst Franziskus den Priester
anderer christlichen Kirchen waren zugegen. Wir wünLévon Boghos Zékian zum Titularerzbischof von Amida
schen Bischof Lévon Boghos Zékian, der auch etwas
degli Armeni und bestellte ihn zum Apostolischen AdmiDeutsch versteht, alles Gute und Gottes Segen für seinen
nistrator sede plena von Istanbul. Apostolischer AdmiDienst.
Pater Christian Rolke C.M.
11
Gemeinde Ankara
Besuchergruppen
Am 18. Juni 2014 besuchte eine Reisegruppe des
evangelischen Bildungswerks aus der Lutherstadt Coburg unsere Kirchengemeinde in
Ankara. Bei strahlendem Sonnenschein berichteten Juliane Bünger, Stefan Delfs und Sabine
Nienhaus auf der Terrasse des Bistros in der Botschaft über das Leben und Arbeiten in der Türkei. Die Gruppe bedankte sich für die freundliche Aufnahme und die interessanten und offen
geführten Gespräche.
Sabine Nienhaus
Obwohl die Woche zuvor sehr verregnet war, hatte Petrus am 21. September ein Einsehen und so konnte der Begrüßungsgottesdienst
wieder bei herrlichem Wetter auf der Eichenwiese im Botschaftsgarten stattfinden. Drei neue Familien wurden in unserem Kreis begrüßt.
Nach der Sommerpause gab es bei Kaffee und Kuchen auch unter allen Gemeindemitgliedern viel zu erzählen.
Sabine Nienhaus
Termine in Ankara
19.10.
10.30 Uhr
Kath. Gottesdienst mit Pater Christian Rolke in der Ernst-Reuter-Schule
09.11.
10.30 Uhr
Ev. Gottesdienst zum Martinsfest mit Pfarrerin Ursula August in der Ernst-Reuter-Schule
07.12.
10.30 Uhr
Ev. Gottesdienst zum Nikolaustag mit Pfarrerin Ursula August in der Ernst-Reuter-Schule
25.12.
11.00 Uhr
Weihnachtsgottesdienst mit Pater Christian Rolke in der Botschaft
Kontakt in Ankara: Sabine Nienhaus, Tel. 0312 466 61 20
Impressum
Evangelische Gemeinde Kreuzkirche
Aynalıçeşme, Emin Camii Sok. 30, 34435 Beyoğlu
Tel.: 0212-250 30 40
E-mail: deuki@gmx.net, www.evkituerkei.org
Katholische Gemeinde St. Paul — Personalpfarrei
Büyük Çiftlik Sok. 22, 34365 Nişantaşı
Tel.: 0212-219 11 91, Fax: 0212-240 76 38
E-mail: mail@stpaul.de, www.stpaul.de
Spendenkonten der Gemeinden (mit Spendenquittung)
Evangelische Kreuzkirche
Evangelische Kreditgenossenschaft Kassel
BIC: GENODEF1EK1
IBAN: DE11520604100000660086
Katholische Gemeinde St. Paul — Personalpfarrei
Commerzbank
SWIFT-BIC.: DRESDEFF370,
IBAN: DE72 3708 0040 0211 4021 00
Verantwortlich: Evangelische Gemeinde: Pfarrerin Ursula August / Katholische Gemeinde: Pater Christian Rolke C.M.
Redaktion: Veronika Hartmann / Sabine Nienhaus / Johanna Volz
12
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
19
Dateigröße
831 KB
Tags
1/--Seiten
melden