close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

hoch³ FORSCHEN 1/2015 - Technische Universität Darmstadt

EinbettenHerunterladen
047444 Danke, gutes Brot!
AV-Medienstelle
der Diözese Innsbruck
Empfohlene Medien zum Thema Essen/Hunger
040120 Empfangen und teilen
Typ: BilderbuchKino
Länge: 8 Dias
Produktionsjahr: 1983
Die Lebensgüter sind nicht bloß Produkte, sondern letztlich
Geschenke aus Gottes Hand. Wer in diesem Sinn empfängt und teilt,
kann die tiefe Freude des Beschenktseins erleben. - Ein
Grundvorgang, der sich auch im Abendmahl, in der Eucharistie
vollzieht
047337 Brot & Rosen
Typ: BilderbuchKino
Länge: 12 Dias / CD-rom +
Arbeitsheft
Produktionsjahr:
2003
Mit diesen Symbolen wird die zentrale Vater-unser-Bitte "Unser
tägliches Brot gib uns heute" ins Bild gesetzt. Brot, Reis (arroz) und
Bohnen stehen für die grundlegenden Nahrungsmittel, die rund 830
Millionen Menschen tagtäglich nicht ausreichend zur Verfügung
haben, wie es in den leeren Tellern und Töpfen zum Ausdruck kommt.
Rosen als Zeichen für Liebe, Solidarität und Gerechtigkeit finden
Ausdruck in den Gemeinschaftsbewegungen der "Volksküche" und
der "töpferschlagenden Frauen". Dass diese Solidarität weltweit zu
verstehen ist, zeigen die roten Fäden, die Menschen vor den Längenund Breitengraden der Welt miteinander verbinden. Das Hungertuch
(Dias, Arbeitsheft und CD-Rom) schafft Zugänge für das Teilen des
Brotes und steht für die Verteilung der Nahrung.
1 von 8
www.medienverleih.at
Typ: BilderbuchKino
Länge: 13
Dias
Produktionsjahr:
2004
Ein Mädchen erfreut sich am duftenden
Brot, das es gemeinsam mit seiner
Mutter gebacken hat. Die Kleine erzählt
Lesern und Betrachtern ihr Wissen über
Aussaat und Wachstum des Getreides
bis hin zum Mahlen der Körner. Sie lässt
uns teilnehmen am Herstellungsprozess
ihres Brotes und versäumt nicht, darauf hinzuweisen, dass anderswo
Menschen hungern müssen. Extreme Nahzeichnungen hat sich die
Illustratorin zu den Gedanken der kleinen Protagonistin des Buches
einfallen lassen. Selbst deren Kopf ist manchmal angeschnitten, um
ein Detail wie Hefe oder den geformten Brotlaib auf dem Weg in den
Backofen detailliert zu zeigen. Die Bilder sind manchmal spielerisch,
vor allem aber sehr idyllisch gehalten. Letzteres meint zum Beispiel
ein Getreidefeld , das von Klatschmohn und Kornblumen durchzogen
ist, während ersteres sich auf die Tiere bezieht, die um die Pflanzen
herum aber auch in Nähe des Mädchens daheim zu finden sind und
ebenfalls Wärme und Geborgenheit vermitteln. Getreide als
Grundnahrungsmittel, das der Mensch der Natur abringt, ohne sie zu
zerstören. Brot, das Leben bedeutet. Eine Ähre, die eben das
symbolisiert - nicht Hunger leiden zu müssen. Mit diesen
Assoziationen spielen Bild und Text sehr bewusst und laden damit zu
vielseitigen Gesprächen ein. (mf)
047652 Freunde fürs Leben
Typ:
BilderbuchKino
Länge:
20
Dias
Produktionsjahr:
2005
Der kleine Tyrannosaurus hat keine Freunde,
weil er sie immer frisst. Und da ein Leben ohne
Freunde wenig Spaß macht, hockt das kleine
Urtier mitten im Palmenwald auf einem
Baumstamm und weint. Einsam fühlt es sich und hungrig noch dazu.
Glücklicherweise kommt da Maus Mollo mit blauem Koffer des Weges
und weiss genau wie man mit so einem, der erst seine Freunde frisst
und dann kreuzunglücklich ist, umgeht. Ihr zauberhafter Küchenkoffer,
ihre Backkünste und vor allem ihre hilfreiche Fähigkeit, im Kopf einen
Spruch aufzusagen, der sie sofort ganz schrecklich grässlich
schmecken lässt, schaffen das Unmögliche: der junge Tyrannosaurus
überwindet seine Fresslust und die zwei werden Freunde fürs Leben.
Ein wahres Bilderbuch-Kunststück: genauso originell wie
tiefschürfend.
Im
Zusammenspiel
von
ausdrucksstarker
Aquarellillustration und lakonischem Text vermittelt die Geschichte,
dass Freundschaften tragende Säulen des Daseins sind. Der
grüngelbe Dino zeigt mit expressiver Mimik eine intensive
Gefühlsskala. Grün, Gelb und helles Braun sind die bestimmenden
Farben, mit denen Ana´s Vaugelade arbeitet. Die cartoonhaft
gezeichneten Protagonisten sind quicklebendig. In Filmbild-Manier
gibt es nebeneinandergestellte Bildtafeln, die die Szenen zu
beschleunigen scheinen. (mf)
048326 Mariechen fraß 'nen Hasen auf
Typ: BilderbuchKino Länge: 12 Dias / DVD 7 Min. Produktionsjahr:
2009
Ein kleines Mädchen, das nicht essen mag? Nein, so ist Mariechen
nicht. Mariechen isst einfach alles! Als erstes verschlingt sie einen
lebendigen Hasen. Doch das ist nur der Anfang einer gruseligen
2 von 8
www.medienverleih.at
Speisefolge. Die wirklich schwere
Prüfung liegt erst ganz zum Schluss auf
ihrem Teller: 10 Erbsen, rund und
gesund. Hier endlich muss der Vielfraß
passen ... Ein Bilderbuch, wie Kinder es
lieben: lustig, wild und nicht manierlich!
Mit
Reihenversen,
die
zum
Mitsprechen einladen, da sie immer wieder alles aufzählen, was schon
passiert ist
048329 Steinsuppe
Typ:
BilderbuchKino Länge:
14 Dias / DVD 8
Min. Produktionsjahr:
2009
Es ist Nacht. Es
herrscht Winter. Ein
alter Wolf nähert sich
dem Dorf der Tiere. Er
klopft an die Tür des ersten ersten Hauses. Die Henne wohnt darin. Er
wolle Steinsuppe kochen, nichts weiter. Die Henne kennt den Wolf nur
aus Geschichten und hat ihn noch nie mit eigenen Augen gesehen.
Außerdem würde sie zu gerne Steinsuppe probieren. Also öffnet sie
die Tür ... Anais Vaugelade greift ein altes, aus Portugal stammendes
Märchenmotiv auf, und erzählt eine neue Variante. Bei ihr bleibt offen,
ob dem Wolf der Sinn nach Gemüse- oder Hühnersuppe steht, oder
ahnt es der Leser? Die Künstlerin fesselt Leser und Zuhörer an den
Verlauf der Geschichte, indem sie das Geschehen überzeugend in der
Schwebe hält.
048734 Alle seine Entlein
Typ: BilderbuchKino Länge:
32 Dias
Produktionsjahr:
2007
Diese Geschichte erzählt
von Konrad, dem Fuchs, und
dem Küken im Ei unterm
Bauch einer Ente, die mitten
im Wald am Ufer eines Sees
sitzt. Eigentlich will Konrad
die Ente ja fressen, doch die flattert im richtigen Augenblick davon und
lässt das Ei zurück. Nicht so schlimm, Konrad mag Rührei sehr gern...
Doch der kleine Enterich schlüpft im richtigen Augenblick aus dem Ei.
Er blickt um sich und begrüßt den Fuchs gleich mit "Mutti, Mutti!""Nein! Papa!", korrigiert Konrad. Und weil ein Vater seinen Sohn nicht
auffressen kann, muss Konrads hungriger Bauch immer weiter
knurren. Dann verliebt sich der kleine Lorenz in die Ente Emma, und
es kommt, wie es kommen muss... Während Konrad immer seltener
an Entenbraten denkt, wächst eine schnell größer werdende
Entenschar rings um ihn heran und bevölkert bald den ganzen Wald.
Eine zu Herzen gehende Geschichte von der liebevollen Beziehung
zweier Lebewesen, die von Natur aus Feinde sind.
107769 Hungry Hearts
Typ: DVD Länge: 132 Min. Produktionsjahr:
2002
Magersucht, Bulimie und Adipositas sind
Begriffe, die jeder schon einmal gehört hat,
über die in der Öffentlichkeit jedoch wenig
gesprochen wird. In diesem Video erzählen
drei essgestörte junge Frauen über ihren
persönlichen Umgang mit der jeweiligen
3 von 8
www.medienverleih.at
Krankheit: wie es ist, wenn sich stets alles um die Themen Essen und
Figur dreht, wogegen sie gekämpft und worunter sie gelitten haben
und wie die Menschen in ihrem Umfeld reagiert haben. Diese sehr
subjektiven Geschichten werden durch mehrere Trick- und
Kurzspielfilme ergänzt, in denen Pubertätsmagersucht, Schönheitsund Jugendkult thematisiert werden. Dazwischen erläutern Fachleute
Begrifflichkeiten und Besonderheiten der einzelnen Krankheitsbilder.
Das Video ist eine Collage all dieser Elemente und erhebt keinen
Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr haben die beteiligten jungen
Frauen dieses Projekt als Plattform genutzt, um über ein Tabuthema
aufzuklären.
107794 We Feed the World
Typ:
DVD
Länge:
96
Min.
Produktionsjahr: 2005/2006
Tag für Tag wird in Wien gleich viel
Brot entsorgt, wie Graz verbraucht.
Auf rund 350.000 Hektar, vor allem
in
Lateinamerika,
werden
Sojabohnen für die österreichische
Viehwirtschaft angebaut, daneben
hungert ein Viertel der einheimischen Bevölkerung. Jede Europäerin
und jeder Europäer essen jährlich zehn Kilogramm künstlich
bewässertes Treibhausgemüse aus Südspanien, wo deswegen die
Wasserreserven knapp werden. Mit WE FEED THE WORLD hat sich
Erwin Wagenhofer auf die Spur unserer Lebensmittel gemacht. Sie hat
ihn nach Frankreich, Spanien, Rumänien, in die Schweiz, nach
Brasilien und zurück nach Österreich geführt. WE FEED THE WORLD
ist ein Film über Ernährung und Globalisierung, Fischer und Bauern,
Fernfahrer und Konzernlenker, Warenströme und Geldflüsse - ein Film
über den Mangel im Überfluss. Er gibt in eindrucksvollen Bildern
Einblick in die Produktion unserer Lebensmittel sowie erste Antworten
auf die Frage, was der Hunger auf der Welt mit uns zu tun hat.
107840 Footprint
Typ: DVD
Länge: 36
Min.
Produktionsjahr: 2007
In nur 35 Minuten entführt der
Mitbegründer des Konzepts
vom Ökologischen Fußabdruck,
der gebürtige Schweizer Mathis
Wackernagel,
auf
eine
erstaunliche Reise an die wahren Grenzen unseres Planeten.
Erstmals in der Geschichte verbraucht die Menschheit mehr an
natürlichen Ressourcen und beansprucht mehr von der
Regenerationskraft der Ökosysteme, als zur Verfügung stehen. Wir
leben auf zu grossem Fuß, leben vom Kapital der Natur, nicht von den
Zinsen. Das ist nicht nachhaltig. Der Ökologische Fußabdruck erlaubt,
dieses ökologische Defizit zu messen und gibt Hinweise, wie Abhilfe
geschaffen werden kann. "Möglichst allen Menschen ein gutes und
zufriedenes Leben innerhalb der Grenzen unseres kleinen Planeten
zu
ermöglichen",
beschreibt
Wackernagel
die
Zukunftsherausforderung. Eine wachsende Zahl von Protagonisten
teilt mit ihm die Überzeugung, dass FOOTPRINT wie kein zweites
Konzept helfen wird, Wirtschaft, Politik und breite Teile der
Bevölkerung von den notwendigen Schritten zu überzeugen. Die
Plattform Footprint ist eine Allianz von Umwelt- und
Sozialorganisationen, die den "ökologischen Fußabdruck" als
wesentliche Maßzahl für Zukunftsfähigkeit verankern will. "Footprint"
soll möglichst rasch handlungsrelevant für Wirtschaft und Politik
werden.
107849 Unser täglich Brot
Typ: DVD
Länge: 95 Min.
Produktionsjahr: 2005
Willkommen in der Welt der industriellen Nahrungsmittelproduktion
und der High-Tec- Landwirtschaft! Zum Rhythmus von Fließbändern
4 von 8
www.medienverleih.at
und riesigen Maschinen gibt der Film
kommentarlos Einsicht in die Orte, an
denen Nahrungsmittel in Europa produziert
werden: Monumentale Räume, surreale
Landschaften und bizarre Klänge - eine
kühle industrielle Umgebung, die wenig
Raum für Individualität lässt. Menschen,
Tiere, Pflanzen und Maschinen erfüllen die
Funktion, die ihnen die Logistik dieses
Systems zuschreibt, auf dem der
Lebensstandard unserer Gesellschaft
aufbaut. UNSER TÄGLICH BROT ist ein
Bildermahl im Breitwandformat, das nicht
immer leicht verdaulich ist - und an dem wir
alle Anteil haben. Eine pure, detailgenaue Filmerfahrung, die dem
Publikum Raum für eigene Erkenntnisse lässt.
108159 My Friend Ana
Typ: DVD
Länge: 11
Min.
Produktionsjahr: 2006
Die gegenwärtige Darstellung
des
Schönheitswahns
in
medialen
Bereichen
veranschaulicht, wie bedeutend
eine
angemessene
und
perspektivische
Aufklärungsarbeit
ist.
Schlanksein bis zum Exzess,
Bulimie und Anorexie treiben
nicht nur junge Frauen in die Sackgasse. Bewegungen wie "Pro-Ana"
oder "Pro-Mia", die sich Anfang des 21. Jahrhunderts ausgehend von
den USA entwickelten und in nur kurzer Zeit nach Europa
ausbreiteten, geben Magersüchtigen und Ess-Brechsüchtigen eine
Plattform im Internet ihre Krankheit auf beängstigende Weise
auszuleben. "My friend Ana" verdeutlicht, welchen inneren Zwängen
junge Mädchen heute ausgesetzt sind: Im Leben der 14-jährigen
Sophie kehrt sich plötzlich alles um. Sie befindet sich in einem
surrealen Arbeitslager ohne Wächter oder Wachtposten, in dem die
Tore weit geöffnet sind. Im Lager trifft Sophie Ana, die sich bereit
erklärt, ihre Freundin zu werden und sie durch diesen bizarren Ort zu
führen. Aber gerade als Sophie im Stande zu sein scheint, sich zu
befreien, bittet Ana sie zu bleiben. Wird Sophie beschließen, bei ihrer
Freundin Ana zu bleiben?
108237 Fest der Wandlung, Ein
Typ: DVD
Länge: 9
Min. Produktionsjahr: 2007
Dass jeder Sonntag für die,
die es möchten, ein Fest
sein kann, zeigt Woche für
Woche das Hochamt in der
Wiener
Augustinerkirche,
gestaltet von Chor, Solisten
und
Orchester.
Die
Sonntagvormittagmesse in St. Augustin, zelebriert von Pater Albin
Scheuch, dirigiert von Musikdirektorin Mirjam Schmidt, ist ein "Fest der
Wandlung" für alle Sinne. Wie in der Verwandlung von Brot und Wein,
kann sich auch in den mitfeiernden oder zumindest mithörenden
Gottesdienstbesuchern etwas verändern. Musik und Wort verbinden
sich zu einem Ganzen. Der Alltag und seine Sorgen verlieren an
Gewicht. "Nehmt und esst alle davon." Am katholischen Festtag
Fronleichnam, in dessen Mitte das "Brot des Lebens und der Kelch
des Heiles" steht - Zentrum auch jeder Eucharistiefeier - führt
Regisseur Robert Neumüller die verwandelnde Kraft einer Messfeier
vor Augen und Ohren, bei der nicht zuletzt Schubert, Mozart, Haydn
5 von 8
www.medienverleih.at
oder Palestrina als Paten stehen. Gestalter der Sendung ist Robert
Neumüller.
108494 Fasten - eine Reise ins Freie
Typ: DVD
Länge: 35
Min. Produktionsjahr: 2010
Mit der Wellness-Welle kam
auch das Fasten wieder in
Mode. Diente es anfangs vor
allem der Gewichtsabnahme,
wird es heute immer mehr als
spirituelle
Erfahrung
geschätzt. Fasten kann heute
vieles bedeuten - vor allem aber eines: Konzentration auf das
Wesentliche, Rückkehr zu sich selbst. Der Film zeigt das an fünf
Beispielen: In Wien erzählt der junge Chorleiter des Chores Sine
Nomine über Fasten und Musik. Für die Wallfahrtkirche Christkindl bei
Steyr hat der Objektkünstler Robert Moser ein großes, modernes
Fastentuch hergestellt und er bekundet einiges über die Tradition des
Fastentuches. Im mühlviertler Prämonstratenserstift Schlägl erzählt
Abt Martin Felhofer über den liturgischen Zugang zum Fasten und als
auch über die Geheimnisse des Brauens von Fastenbier in der
Stiftsbrauerei. Der Musikwissenschafter und Mitbruder Rupert
Gottfried Frieberger informiert über Musik in der Fastenzeit und
"Ohrenfasten". Im Stift Pernegg im Waldviertel erzählen die
Teilnehmer einer Fastengruppe, die ebenfalls von einem Chorherrn,
Sebastian Kreit, spirituell begleitet werden, über ihre Motive,
hierherzukommen, das Loslassen und sich Wiederfinden. In Krems ist
eine Fastensuppe nach Hildegard von Bingen gekocht worden. Dort
berichtet die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung, Margit
Hauft, und ihre Mitarbeiterin Barbara Wandl über die Projekte aus der
Aktion Familienfasttag und die Unterstützung von Frauenprojekten in
Indien.
108594 Warum Christen Tiere essen?
Typ: DVD
Länge: 7
Min.
Produktionsjahr: 2011
In der Fastenzeit - die 40 Tage
dauert - entschließen sich viele
Christinnen und Christen dazu,
auf Fleisch zu verzichten. Und
das nicht nur aus religiösen,
sondern
oft
auch
aus
gesundheitlichen und nicht zuletzt moralischen Gründen.
Massentierhaltung, Tiertransporte und Lebensmittelskandale haben
Fleisch zum "Problemprodukt" gemacht. Nach katholischem
Verständnis gelten Tiere als Mitgeschöpfe des Menschen Mitgeschöpfe, denen auch Rechte zustehen. Der Einsatz der römischkatholischen Kirche für die Rechte der Tiere hält sich allerdings in
Grenzen. Was hier noch zu tun wäre und wie sich der Blick der
Theologie auf das "Mitgeschöpf Tier" im Lauf der Zeit gewandelt hat,
darüber sprechen im aktuellen "Orientierung"-Beitrag u.a. der
katholische Moraltheologe Michael Rosenberger und der Theologe,
Sozialethiker und überzeugte Vegetarier Kurt Remele.
108606 Hunger
Typ: DVD
Länge: 90 Min.
Produktionsjahr: 2010
Man kennt das Bild mittlerweile. Ein Boot voller Menschen am
Touristenstrand auf Gran Canaria. Sie schleppen sich durch den Sand,
halb verhungert, bleiben einfach liegen und schauen auf die unter
Sonnenschirmen liegenden Touristen. Sie sind Boten eines
explosionsartigen Bevölkerungswachstums, das zu 95% in den
6 von 8
www.medienverleih.at
Entwicklungsländern stattfindet. Sie zahlen
ein
Vermögen,
um
auf
überfüllten
Fischerbooten in eine Welt überzusetzen, die
sie nicht kennen, aber von der sie
wunderbare
Dinge
gehört
haben.
Unvorstellbaren Reichtum glauben sie dort zu
finden - und Glück. Was aber treibt Menschen
dazu, ihre Familien und ihre Heimat
zurückzulassen und ihr Leben für eine
ungewisse Zukunft zu riskieren? Der 90minütige Dokumentarfilm "Hunger" erzählt, wie Menschen, Gruppen
und Organisationen darum ringen, eine der schlimmsten sozialen,
politischen und ökonomischen Probleme unserer Tage zu lösen: den
Hunger in der Welt.In fünf Ländern stellen Marcus Vetter und Karin
Steinberger die Frage, wie Menschen mit dem Hunger leben, und
warum so viele Konzepte der Entwicklungspolitik versagt haben. Von
Haiti, wo die mittellosen Bauern mit den Zauberworten
Freihandelspolitik und Strukturanpassung gelockt wurden, bis nach
Kenia, wo ganze Landstriche seit Jahren von Lebensmittelhilfe
abhängig sind. Vetter und Steinberger suchen nach Ansätzen, wie sich
die Entwicklungsländer aus der Umklammerung der Ersten - der
reichen - Welt lösen können.
108788 Essen im Eimer
Typ: DVD Länge: 30 Min. Produktionsjahr:
2010
Mehr als die Hälfte unserer Lebensmittel
landen im Müll - viele schon nach der Ernte
oder bei der Produktion. Doch das Ausmaß
dieser Verschwendung ist den wenigsten
VerbraucherInnen bewusst - auch wenn sie
dieses System durch ihr Kaufverhalten
unterstützen. Der Film benennt skandalöse
Zustände ohne zu moralisieren: Jeder zweite Kopfsalat wird
aussortiert, jedes fünfte Brot muss ungekauft entsorgt werden. In den
Abfall-Containern der Supermärkte findet man überwältigende
Mengen einwandfreier Nahrungsmittel, original verpackt, mit gültigem
Mindesthaltbarkeitsdatum. In "Essen im Eimer" kommen Bauern,
Bäcker, Beschäftigte von Supermärkten oder auch Verkaufsstrategen
zu Wort. Er zeigt aber auch Menschen, die Alternativen entwickelt
haben, um die Verschwendung zu stoppen. Die DVD enthält als
Bonusmaterial: 16-seitiges Booklet; Medienpädagogische Arbeitshilfe
und umfangreiches Begleitmaterial für den Unterricht auf der DVDROM-Ebene
108872 Filme zum Wegwerfen
Typ:
DVD
Länge:
200
Min.
Produktionsjahr:
2012
50 Milliarden Tonnen Müll fallen jährlich
auf der ganzen Welt an. Das hat enorme
Auswirkungen
auf
den
Ressourcenverbrauch und auf die
Umwelt. Wie kann Abfall vermieden oder
sinnvoll als Ressource im Sinne einer
nachhaltigen Entwicklung eingesetzt
werden? Am Beispiel von Altkleidern,
Elektroschrott,
Lebensmittelnund
Plastikabfällen zeigen die Dokumentarund Animationsfilme problematische
Entwicklungen auf und thematisieren mögliche Strategien, um der
Ressourcenverschwendung Einhalt zu gebieten. Abfall birgt aber auch
Chancen: Die gezielte Entsorgung und Verwertung schafft
Einkommensmöglichkeiten für Millionen von Menschen in den so
genannten Entwicklungsländern - wenn auch oft unter extrem
gesundheitsschädigenden Bedingungen. In den Filmen begegnen wir
Menschen, die ihr Überleben mit Müll sichern und lernen verschiedene
7 von 8
www.medienverleih.at
Initiativen zur Wiederverwertung von Abfall in einem der größten
Slums der Welt kennen. 1. Wie zerstören die Welt - Müll /2 Min./ ab
12/Trick 2. The Story of Bottled Water /8 Min./ab 12/Trick 3. Marlen, la
cartonera /28 Min./ab 12 4. Essen im Eimer /30 Min./ab 14 5. Mitumba
- Second Hand Kleider auf Reisen /33 Min./ab 14 6. Trash is Cash /20
Min./ab 14 7. Der digitale Friedhof /16 Min./ab 14 8. Plastik über alles
/52 Min./ab 14 9. Insel der Blumen /12 Min./ab 16 Begleitmaterial:
DVD-ROM und Mac (PDF Dokumente)
109018 Anderswo daheim
Typ: DVD
Länge: ges. 127
Min.
Produktionsjahr: 2013
Die
neun
Filme
beleuchten
verschiedenste
Aspekte
von
Diversität,
multikultureller
Gesellschaft und Erfahrungen mit
dem/den
Fremden
wie
beispielsweise
Klischees,
Begegnung und Zusammenleben,
Missverständnisse, Vorurteile und
Ängste. Sie zeigen, dass man
Begegnungen wagen muss, um
Missverständnisse zu vermeiden.
Sie
greifen
Themen
wie
Nationalismus, Patriotismus und die Konstruktion von "Heimat" auf,
und sie vermitteln einen Eindruck von den Herausforderungen für
Menschen, die in einem fremden Land leben müssen. Zu den
einzelnen Filmen gibt es ausführliches didaktisches Begleitmaterial.
109032 Trommelbauch
Typ:
DVD
Länge:
85
Min.
Produktionsjahr:
2011
Dik Trommel wohnt in Dicksleben, einem
Ort, wo die Menschen viel essen und oft
lachen, dabei dick und glücklich sind.
Natürlich ist auch Dik recht rundlich und
mit seiner Figur sehr zufrieden, hilft ihm
doch sein Trommelbauch, jedes Jahr den
Dickslebener
Sportwettkampf
zu
gewinnen. Denn niemand kann beim
Springen vom Dreimeterturm mehr
Wasser aus dem Schwimmbecken
spritzen als er. Eines Tages erhalten seine
Eltern das Angebot, statt ihres Hotdog-Stands ein richtiges Restaurant
in Dünnhausen zu eröffnen. Doch die Familie Trommel weiß nicht,
dass Dünnhausen das genaue Gegenteil von Dicksleben ist. Dort sind
die Menschen nur damit beschäftigt, auf ihr Gewicht zu achten, fettarm
und kalorienbewusst zu essen und ununterbrochen Sport zu treiben.
Dicke wie die Trommels sind für die Dünnhausener ein Skandal!
Plötzlich wird Dik, der zu Hause immer so beliebt und rundum glücklich
war, von den anderen gehänselt und hat zum ersten Mal ein Problem
mit seiner Figur. Doch dann freundet er sich mit Liese, dem
hübschesten und dünnsten Mädchen der Klasse, an und bald teilen
die beiden ein Geheimnis.
8 von 8
www.medienverleih.at
109103 Wer kriegt
das Brot gebacken?
Typ: DVD
Länge: 25
Min Produktionsjahr: 2004/2013
"Wer kriegt das Brot gebacken?"
Der Bäcker, natürlich! Aber bis der
loslegen kann, braucht es erst
einmal einen Müller für das Mehl.
Und der wiederum kann erst arbeiten, wenn Bauern ihre GetreideErnte eingefahren haben. Biobauer Hans aus der Nähe von Landshut
erklärt Willi, wann der Roggen reif ist. Dann legt der Mähdrescher los:
Vorne säbeln superscharfe Messer die Halme ab, innen werden die
Körner aus den Ähren gedroschen. Übrig bleiben Spreu und Stroh für
die Tiere. Dann kommt's in die Mühle und dann erst zum Bäcker: Man
nehme Sauerteig, Wasser, Salz und Roggenmehl. Alles kräftig
durchkneten, und dann rein in den Ofen! Über 300 Brotsorten soll es
in Deutschland und Österreich geben. Weltrekord! Mit umfangreichem
Bild- und Begleitmaterial auf der ROM-Ebene 22 Infoblätter 27
Schüler-Arbeitsblätter 20 Unterrichtsmaterialen
AV-Medienstelle
Riedgasse 11
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0) 512 2230 5111
Mail: innsbruck@medienverleih.at
Web: www.medienverleih.at
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
419 KB
Tags
1/--Seiten
melden