close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

CRT bei Vorhofflimmern: Was ist der Gewinn? Vorher - Aktuelles

EinbettenHerunterladen
Kardiologie Campus Virchow-Klinikum & Campus Buch
CRT bei Vorhofflimmern:
Was ist der Gewinn? Vorher abladieren?
Therapierefraktäres,
tachykardes Vorhofflimmern
unabh. vom Schenkelblock-Bild bei eingeschränkter LVEF ("ablate and pace")
Persistierendes oder permanentes
Vorhofflimmern
LVEF < 35%, LVEDD > 55 mm, NYHA > III,
unter optimaler konventioneller Therapie
Stratifikation der Erfolgsaussichten
einer Resynchronisationsbehandlung:
LSB (QRS > 120 - 150 ms),
echokardiographisch Hinweis auf Asynchronie,
VO2max < 18 ml/kg/min
Nachweis einer suffizienten oralen Antikoagulation
oder Ausschluss intraatrialer Thromben (TEE)
Elektrokardioversionsversuch unter
Antiarrhythmika-Therapie (prä- oder intraoperativ)
Implantation eines CRT (D)-Systems
(möglichst transvenös mit linksventrikulär lateraler Sonde),
in der Regel mit Vorhofsonde
Postoperative dopplergesteuerte Optimierung.
Programmierung abhängig vom Grundrhythmus:
VVT-Modus bei ventrikulärer Wahrnehmung bzw. DDD(R) bei Sinusrhythmus.
Optimierung bradykardisierender Medikation.
Nachkontrolle nach 2 bis 3 Monaten:
Ventrikulärer Stimulationsanteil > 90 %? oder
Überwiegend Sinusrhythmus? oder
Erfolgreicher nochmaliger Kardioversionsversuch nach Remodeling?
ja
Chronisches Follow-up
nein
AV-Knoten-Ablation
Studien und Literatur: siehe Seite 2
Die leitlinienbasierten Therapieempfehlungen im Internet: http://www.fvk-berlin.de/fvkweb/fvkindex.html © Kardiologie CVK & CCB 04.04.2007 - Seite 1(2)
Kardiologie Campus Virchow-Klinikum & Campus Buch
CRT bei Vorhofflimmern: Was ist der Gewinn? Vorher abladieren?
Studien und Literatur
Quelle
Saxon L.,
Heart Rhythm 2007;
4(3 Suppl):S31-3.
Gasparini M. et al.,
J Am Coll Cardiol 2006;
48:734-43.
Leclercq C. et al.,
Eur Heart J 2002;
23:1780-7.
Lemke B. et al.,
Z Kardiol 2005;
94:704-20.
Doshi R. et al.,
J Cardiovasc Electrophysiol 2005;
16:1166-7.
Fuster V. et al.,
Eur Heart J 2006;
27:1979-2030.
Wood M. et al.,
Circulation 2000;
101:1138-44.
Titel
Zusammenfassung
Does cardiac resynchronization therapy reduce Kurze Zusammenfassung des aktuellen Kenntnisstandes
the incidence of atrial fibrillation, and does atrial zum Thema CRT/biventrikuläre Stimulation und VHF:
fibrillation compromise the cardiac resynchroni- Bei CRT-Kandidaten wahrscheinlich keine Risikoredukzation therapy effect?
tion für die Entwicklung von VHF unter CRT, CRTKandidaten mit VHF (insbesondere ohne AV-Überleitung) haben wahrscheinlich den gleichen Benefit durch
CRT wie Patienten im Sinusrhythmus.
Four-year efficacy of cardiac resynchronization Der Nutzen der CRT bei Patienten mit VHF mit und ohne
therapy on exercise tolerance and disease AV-Knoten-Ablation:
progression: the importance of performing atrio- Signifikante Verbesserung u. a. von EF und Belastbarkeit
ventricular junction ablation in patients with insbesondere bei Patienten nach AV-Knoten-Ablation atrial fibrillation.
d. h. 100 % biventrikulärer Stimulation.
Comparative effects of permanent biventricular Ergebnisse der CRT bei VHF-Patienten, die im Rahmen
and right-univentricular pacing in heart failure der MUSTIC-Studie mit eingeschlossen waren:
patients with chronic atrial fibrillation.
Verbesserte Belastbarkeit bei effektiver biventrikulärer
Stimulation bei NYHA III-Patienten mit chronischem
Vorhofflimmern.
Leitlinien zur Herzschrittmachertherapie.
Leitlinien zur Herzschrittmachertherapie. Herausgegeben
vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V., bearbeitet im
Auftrag der Kommission für Klinische Kardiologie.
Left ventricular-based cardiac stimulation post Dokumentation eines möglichen Benefits AsynchronieAV nodal ablation evaluation (the PAVE study). vermeidender biventrikulärer Stimulation bei VHF nach
AV-Knoten-Ablation:
Signifikante Verbesserung im 6-Minuten-Gehtest bei biventrikulärer Stimulation - besonders bei Patienten mit
einer EF </= 45 % bzw. mit NYHA II/III.
ACC/AHA/ESC 2006 guidelines for the manage- A report of the American College of Cardiology/
ment of patients with atrial fibrillation - executive American Heart Association Task Force on practice
summary.
guidelines and the European Society of Cardiology
Committee for Practice Guidelines.
Clinical outcomes after ablation and pacing Meta-Analyse der klinischen Effektivität der „ablate and
therapy for atrial fibrillation: a meta-analysis.
pace“-Strategie:
Signifikante Verbesserung fast aller ausgewerteter
Parameter z. B. EF, Quality of Life, Belastbarkeitsdauer,
Inanspruchnahme medizinischer Ressourcen etc., 1-Jahres-Mortalität gering und vergleichbar mit der medikamentösen Therapie.
Abkürzungen:
CRT (D):
Cardiale Resynchronisatonstherapie inklusive Defibrillator
LVEDD:
Linksventrikulärer enddiastolischer Diameter
(LV)EF:
(Linksventrikuläre) Ejektionsfraktion
(L)SB:
(Links) Schenkelblock
SR:
Sinusrhythmus
VHF:
Vorhofflimmern
Die leitlinienbasierten Therapieempfehlungen im Internet: http://www.fvk-berlin.de/fvkweb/fvkindex.html © Kardiologie CVK & CCB 04.04.2007 - Seite 2(2)
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
5
Dateigröße
403 KB
Tags
1/--Seiten
melden