close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles was Recht ist - Wuapaa internet solutions GmbH

EinbettenHerunterladen
HandelsImpulse
Serviceprodukte der Sparte Handel
Produktkatalog
Seite 1
Die Interessen von mehr als 10.000 Handelsunternehmen, deren Förderung durch
attraktive Serviceprodukte und das Vermitteln von speziellen Wissen, stehen im Mittelpunkt der Tätigkeiten der Sparte Handel.
Neben einer aktiven Mitgestaltung der wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen unserer Handelsbetriebe auf Landes- und Bezirksebene sind wir kompetente
Problemlöser in Rechts- und Wirtschaftsfragen und fördern die unternehmerischen Ideen
und Initiativen unserer Mitglieder.
Dieser Servicekatalog soll Ihnen unsere interessanten Serviceleistungen nahe bringen.
Die Mitarbeiter der Sparte Handel sind gerne Ihre Servicepartner.
Jürgen Dietmar Mandl
Spartenobmann
Nikolaus Gstättner
Spartengeschäftsführer
Seite 2
HANDELSteam/Geschäftseinteilung
Seite 04 – 06
Hier finden Sie auf einen Blick wer für Sie bzw. Ihre Fragen,
Wünsche und Anliegen der kompetente Ansprechpartner ist
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Seite 07 – 15
Eine Auflistung aller Hilfestellungen der Sparte Handel durch den §§-Dschungel
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Seite 16 – 31
HANDELSimpulse Know how
Seite 32 – 46
Spezielles Know-how vermittelt in Merkblättern, Broschüren und WIFI-Kursen
HANDELSimpulse Fakten Daten Zahlen
Seite 47 - 50
Wenn Sie Statistiken oder Zahlenmaterial benötigen um Ihre Entscheidungen
sachlich treffen zu können, sind Sie bei uns an der richtigen Stelle
Seite 3
Europaplatz 1| 9021 Klagenfurt am Wörthersee
T 05 90 90 4-DW
F 05 90 90 4-304 oder 314
E handel@wkk.or.at
W http://wko.at/ktn/handel
W www.handelsimpulse.at
W www.wokaufmaein.at
Cornelia
Stefan
Edith
Janesch
Mag.
Hildegard
Kogler
Evelin
Schnögl
Mag.
Nikolaus
Gstättner
Mag. (FH)
Andrea
Payer
Dr.Günter
Schmidauer
Angelika
Anwald
Handelsteam
Seite 4
KOLLEKTIVVERTRAG
Sparte Handel - Mitarbeiter
Standardfragen / FAQ: Schnögl, Payer, Stefan
Komplexe Fragen: Gstättner
Verkauf: Stefan
Geschäftsführung: Mag. Nikolaus Gstättner
Büro: Evelin Schnögl, Mag. Hildegard Kogler, Edith Janesch
RECHTSFRAGEN
GREMIALGRUPPE I
GREMIALGRUPPE II
GREMIALGRUPPE III
GREMIALGRUPPE IV
Mag. (FH) Andrea Payer
Cornelia Stefan
Mag. Nikolaus Gstättner
Mag. Hildegard Kogler
Dr. Günter Schmidauer
Angelika Anwald
Evelin Schnögl
Mag. Hildegard Kogler
Agrarhandel
183
Direktvertrieb
1074
Außenhandel
Elektro- und Einrichtung
749
Sekundärrohstoff- und
Altwarenhandel
125
Versand-, Internet- und
allgemeiner Handel
1255
Juwelen-, Uhren,
Kunst-, Antiquitäten- und
Briefmarkenhandel
190
Handelsagenten
Tabaktrafikanten
551
Energiehandel
115
Lebensmittelhandel
Versicherungsagenten
650
Fahrzeughandel
894
916
Mode und Freizeitartikel 1185
Papier und Spielwaren
685
Baustoff-, Eisen-, Hartwarenund Holzhandel
1200
Gesamt: 2960*
180
Gesamt: 2654*
*Stand 08.2.10 (inkl. Nichtbetrieb)
*Stand 08.02.10 (inkl. Nichtbetrieb)
Foto- Optik- &
Medizinproduktehandel
191
236
Pressespiegel: Schmidauer
KW: Schmidauer
Newsletter, Websites: Schnögl
Presseaussendungen: Schmidauer
Pressekontakte: Schmidauer, Gstättner
Interviews: Gstättner
AUSBILDUNG / LEHRLINGE
Lehrlingswettbewerbe, Kurse, Imageaktionen, WIFI: Schmidauer
BAG: Gstättner
FAKTEN/ DATEN / ZAHLEN
Schnögl
*Stand 08.02.10 (inkl. Nichtbetrieb)
Gesamt : 4316*
WOHLFAHRTSEINRICHTUNG
DER TABAKTARFIKANTEN
PR
Gesamt: 1637*
WIRTSCHAFTSSENIOREN
Cornelia Stefan
257
Handel mit Arzneimittel,
Drogerie- & Parfümeriewaren
sowie Chemikalien und Farben
348
Handel mit Maschinen,
Computersystemen, techn. &
industriellen Bedarf
583
Markt-, Straßen-,
Wanderhandel
Arbeitsrecht:/FAQ Gstättner, Payer, Schnögl
Wettbewerbsrecht / UWG / Ausverkäufe: Gstättner
Gewerbeordnung: Gstättner
Gewerberechtsbezogene Angelegenheiten ( Ruhendmeldungen
/ Nachsichtsverfahren), Branchenzureihungen: Janesch
Konsumentenschutz: Gstättner
Vertragsrecht & AGB: Gstättner
E-commerce-Recht: Gstättner
Öffnungszeiten: Gstättner
Rechtsfragen Branchen: Gstättner, Schmidauer. Payer, Schnögl
GENERELLE HANDELSFRAGEN
Gstättner
*Stand 08.02.10 (inkl. Nichtbetrieb)
ERFOLGREICHES HANDELN
KONTAKT
Mag. Nikolaus Gstättner
Mag (FH) Andrea Payer
Dr . Schmidauer
Evelin Schnögl
Edith Janesch (vormittags)
Cornelia Stefan
Mag Hildegard Kogler
Angelika Anwald
T 05 90 90 4 DW 300, F 05 90 90 4
T 05 90 90 4 DW 310, F 05 90 90 4
T 05 90 90 4 DW 320, F 05 90 90 4
T 05 90 90 4 DW 305, F 05 90 90 4
T 05 90 90 4 DW 325, F 05 90 90 4
T 05 90 90 4 DW 315, F 05 90 90 4
T 05 90 90 4 DW 306, F 05 90 90 4
T 05 90 90 4 DW 335, F 05 90 90 4
DW 304, E nikolaus.gstaettner@wkk.or.at
DW 314, E andrea.payer@wkk.or.at
DW 314, E guenter.schmidauer@wkk.or.at
DW 304, E evelin.schnoegl@wkk.or.at
DW 304, E edith.janesch@wkk.or.at
DW 314, E cornelia.stefan@wkk.or.at
DW 304, E hildegard.kogler@wkk.or.at
DW 314, E angelika.anwald@wkk.or.at
Store-Check, Business-Planner, Werbegemeinschaften,
„Scharfen Tage“, Weihnachtsaktion; Schulbedarfsförderung; Ecommerce: Payer, Schmidauer, Stefan
Förderungen: Gstättner
HANDELSIMPULSE
Veranstaltungen, Ideenwettbewerb: Schnögl
Seite 5
Sparte Handel Funktionäre
Obmann:
Jürgen Dietmar Mandl
Stellvertreter:
Max Habenicht
Erwin Taurer
Gremium
Obfrau/Obmann
Adresse
301 Lebensmittelhandel
Robert Ebner
Lendorf 259
9811 Lendorf
302 Tabaktrafikanten
303 Arzneimittel-, Drogerie-, Parfümeriewaren-,
Chemikalien- und Farbenhandel
304 Agrarhandel
305 Energiehandel
306 Markt-, Straßen-, Wanderhandel
307 Außenhandel
308 Mode und Freizeitartikel
309 Direktvertrieb
310 Papier-, Spielwarenhandel
311 Handelsagenten
312 Juwelen-, Uhren-, Kunst-, Antiquitätenund Briefmarkenhandel
313 Baustoff-, Eisen-, Hartwaren- und Holzhandel
314 Handel mit Maschinen, Computersystemen,
technischem und industriellem Bedarf
315 Fahrzeughandel
316 Foto-, Optik-, und Medizinproduktehandel
317 Elektro- und Einrichtungsfachhandel
318 Versand-, Internet und allg. Handel
319 Sekundärrohstoff- und Altwarenhandel
320 Versicherungsagenten
Harald Pichler
Hauptplatz 7
9500 Villach
KommR Walter Megymorecz
Mag. Dr. Gerhard Stürzenbecher
Thomas Alexander Sternath
Maria Müller
Jürgen Dietmar Mandl
Siegfried Rauter
Franz Theuermann
Ing. Günther Schmid
Wolfgang Zeichner
Johann Offner Str. 8
Bürgerlustgasse 2
Vogelsangstraße 6
Josef Ressl Straße 5
Inglitschstraße 4
Klosterstraße 5
Pölling 63
Alois Schader Str. 41
Platz am Graben 2
9400 Wolfsberg
9100 Völkermarkt
9020 Klagenfurt
9020 Klagenfurt
9020 Klagenfurt
9100 Völkermarkt
9433 St. Andrä
9020 Klagenfurt
9300 St.Veit/Glan
Walter Prause
Bruno Ruhdorfer
Pernhart 1
Gundersdorf 3
9020 Klagenfurt
9341 Straßburg
Johann Steiner
Ing. Mag. Hubert Aichlseder
Friedrich Binder
Philipp Wrann
Michael Schludermann
Mag. Robert Riepl
Werner Stornig
Plappergassen 22
Völkermarkter Str. 270
Gabelsbergerstraße 24
Klagenfurter Straße 12
Purtscherstraße 30
Kohldorfer Straße 98
Priesterhausgasse 8 – Top 2
9833 Rangersdorf
9020 Klagenfurt
9020 Klagenfurt
9220 Velden
9500 Villach
9020 Klagenfurt
9020 Klagenfurt
Seite 6
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Handelsagenten-Rechtsschutz
Umfassender Schutz vor rechtlichen Problemen des selbstständigen Handelsagenten.
Das Problem: Der selbständige Handelsagent ist als selbständiger Vertriebsprofi oft als Klein- bzw. Mittelbetrieb (KMU) tätig. Er ist im
Regelfall an große Unternehmen vertraglich gebunden, die ihm mit eigenen Rechtsabteilungen, oft bei der
Vertragsanbahnung und beim Auftreten von Problemen juristisch überlegen sind.
Die Lösung:
Tipp:
Die Wurzel vieler
juristischer Probleme liegt
bereits zu Beginn einer
Handelsagententätigkeit.
Eine umsichtige
Vertragsgestaltung
verhindert Unstimmigkeiten
Nehmen Sie unseren umfassenden Rechtsschutz, der von der Beratung bis zur Durchsetzung von
berechtigten Ansprüchen vor Gericht, alle Phasen abdeckt, in Anspruch.
Individuelle Vertragsberatung durch Juristen des Landesgremiums
Mustervertrag für HA in mehreren Sprachen auf www.handelsagenten.at und per Fax
Individuelle Beratung bei Streitigkeiten aus dem Handelsvertreter-Vertragsverhältnis durch
Juristen des Landesgremiums
Außergerichtliche Intervention im Problemfall durch Juristen des Landesgremiums
Gerichtliche Vertretung durch spezialisierten Vertrauensanwalt zu begünstigten RA-Tarifen
Teilweise Übernahme von Prozesskosten bei Musterprozessen
Rechtschutzversicherung für HA
Informationsbroschüre „Praxisleitfaden – Handelsvertreterrecht und
Vertragshändlerecht“
Informationen über Handelsvertreterrecht auf www.handelsagenten.at
Seite 7
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Kollektivvertragspaket
Der Handel zählt zu den wichtigsten Arbeitgebern der Kärntner Wirtschaft. Die Betriebe der Sparte Handel beschäftigen 25 % der
Arbeitnehmer in Kärnten.
Das Problem: Sie benötigen Unterstützung auf dem Gebiet der Arbeitsverträge und Gehaltseinstufungen? Unser Service erhöht die
Rechtssicherheit und hilft kostspielige Irrtümer und arbeitsrechtliche Probleme zu vermeiden.
Die Lösung:
KV-Broschüren sind beliebte Informationsquellen und Nachschlagemöglichkeiten für all jene, die Fragen zur Beschäftigung
von Mitarbeitern im Handel kompetent beantwortet wissen wollen:
o „Kommentierte Ausgabe KV für Angestellte und Lehrlinge, inklusive Arbeitsrecht, Öffnungszeitengesetz, Muster“
o „Kommentierte Ausgabe KV für Handelsarbeiter, inklusive Arbeitsrecht, Öffnungszeitengesetz, Muster“
Tipp
Die KV – Hotline:
T 05 90 90 4 DW 305,310,315
oder 300
Über die KV-Hotline erhalten
Handelsbetriebe in ca. 2000
Fällen jährlich rasch, kompetent, kostenlos, verständliche
Auskünfte über Detailfragen
wie z.B. Höhe des Entgelts,
Reisediäten, Überstundenzuschläge etc.
KV – Online http://wko.at/ktn/kv_handel
Hier finden Sie Informationen zum Kollektivvertrag für Handelsangestellte
wie z.B.
Gehaltstafeln 2002 bis 2009
Erw. Öffnungszeiten
Ausnahme von der Zuschlagsregelung
Kündigungsfristen
Sonderzahlungen
Sonderregelung für den 8. Dezember
Sonderregelung für die Weihnachtseinkaufssamstage
Brutto-Netto-Rechner
Lohnnebenkostenberechnung
oder zum Kollektivvertrag für Handelsarbeiter:
Lohntafeln 2002 bis 2009
Musterverträge zum downloaden auf http://wko.at/ktn/handel oder per Fax
Top-Arbeitgeberseminare „Tipps zur Beschäftigung im Handel“: Sie erfahren, wie Sie die Verträge mit Ihren Mitarbeiten
optimal gestalten und sich kostspielige Irrtümer ersparen. So erhalten Sie Rechtsicherheit bei gleichzeitiger
Kostenersparnis. Ihre individuellen Fragen werden anlässlich des Seminars von Arbeits- und Sozialrechtsexperten
beantwortet.
Schlichtungsstelle
Teilweise Übernahme der Prozesskosten bei Musterprozessen
Seite 8
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Lebensmittel-Rechtspaket
Das Problem: Sie haben Fragen zu den umfangreichen und komplexen Auflagen des Lebensmittelrechts?
In Ihrem unternehmerischen Alltag tauchen folgende Fragen auf:
- Wie müssen meine Mitarbeiter geschult sein?
- Welche Unterlagen muss ich haben?
- Worauf achtet der Lebensmittelinspektor?
- Wie kennzeichne ich Lebensmittel richtig?
Die Lösung:
Die gesetzlichen Rahmenbedingungen des Lebensmittelrechts erleichtern den unternehmerischen Alltag nicht sehr. Es wird immer
schwieriger, die erforderlichen Auflagen zu erfüllen.
Um Ihnen den Weg durch den Paragraphendschungel zu erleichtern, haben wir für Sie eine
Reihe von Informationen zusammengestellt. Nützen Sie unser Angebot!
Tipp
Fordern Sie Ihre
individuellen
Unterlagen direkt bei
uns an!
T 05 90 90 4 - 315
Wir informieren und beraten Sie gerne umfassend über sämtliche Bereiche des Lebensmittelrechts,
unter anderem über:
Leitlinie für eine gute Hygienepraxis und die Anwendung der HACCP Grundsätze
Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz
Servicepaket „Hygiene“ bestehend aus Lebensmittelhygieneverordnung, Merkblätter und
Leitlinien, Aufkleber zum Thema Personalhygiene
Schulungsfilm Personalhygiene
IFS – International Food Standard-Manager Lehrgang
Individuelle Beratungen durch Experten
Seite 9
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Recht und Gesetz im Zoofachhandel
Das Problem: In etwas mehr als der Hälfte aller Zoofachhandelsunternehmen ist der Unternehmer selbst tätig (Ein-Person-Unternehmen).
Ein weiteres Viertel der Unternehmen beschäftigt einen Mitarbeiter. Meist fehlt daher die Zeit sich mit den gesetzlichen
Neuerungen zu befassen.
Sie benötigen daher Informationen über die gesetzlichen Änderungen im Tierschutzgesetz und alle weiteren Tierschutzverordnungen oder beispielsweise über artgerechte Tierhaltung.
Die Lösung:
Von uns erhalten Sie die erforderlichen Informationen zu:
TierhaltungsVO
Tierhaltungs-GewerbeVO
Tipp
Futtermittelgesetz,
Kundeninformationsblätter.
Gerne helfen wir Ihnen
mit Musteranträgen für
die TierhandlungsWird im Zusammenhang mit dem Tierschutzgesetz und den darauf erlassenen Verordnungen von
Bewilligung:
Behörde gesprochen, ist damit immer die Bezirksverwaltungsbehörde (BH oder Magistrat) gemeint.
Wird etwa um eine Bewilligung zur Haltung von Tieren im Rahmen der gewerblichen Tätigkeit bei
T 05 90 90 4 DW 306
der Behörde angesucht, wird sich diese des zuständigen Amtstierarztes bedienen, um die Erfüloder über unsere
lung der Voraussetzungen zu prüfen.
Website direkt
downloaden:
Wussten Sie, dass Zoofachgeschäfte mindestens einmal jährlich durch ein Kontrollorgan
http://www.wko.at/kaernten/at
(Amtstierarzt) überprüft werden? Wir geben Ihnen über die Tierschutz-Kontrollverordnung
Auskunft oder informieren Sie, was passieren kann, wenn ein Mangel bzw. Verstoß gegen
tierschutzrechtliche Vorschriften festgestellt wurde.
Seite 10
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Rechts-Infothek Handelsbranchen
Das Problem: Die für Handelsbetriebe relevante Rechtsgrundlage ist in hunderten Gesetzen geregelt und stellt für unsere Mitglieder
einen oft undurchschaubaren Irrgarten dar.
Die Lösung:
Wir helfen durch leicht verständlich und übersichtlich gestaltete Informationsbroschüren, Merk- und Infoblätter zu bestmöglicher
Leitfaden für Versicherungsagenten*)
Rechtssicherheit:
Unternehmerhaftung und Möglichkeiten*)
Tipp
Bestellen Sie
telefonisch die
benötigte
Informationsbroschüre, das Merkoder Infoblatt:
T 05 90 90 4 DW 305,
306, 315 oder 335
Weitere Broschüren
und Infoblätter finden
Sie im Webshop der
Wirtschaftskammer
unter:
http://webshop.wko.at
*) kostenpflichtig
Leitfaden für Selbstständige im Direktvertrieb*)
Praxisleitfaden – Handelsvertreterrecht und
Vertragshändlerrecht*)
Österreichische Holzhandelsusancen
Punzierungsgesetz
Textilkennzeichnungsverordnung
Schuhkennzeichnungsverordnung
Infoblatt – Nebenrechte des Lebensmitteleinzelhandels
Leitfaden zur Kosmetik-Kennzeichnungsverordnung
Merkblatt Gefahrgutbeförderung (ADR)
Leitfaden Pyrotechnikgesetz/Lagerverordnung
Broschüre „Gewährleistung/Garantie“ *)
Broschüre „Gewährleistung/Garantie im KFZHandel“
Merkblatt Urheberrechtsabgabe
Merkblatt Folgerecht für den Kunst- und
Antiquitätenhandel
Merkblatt zu den Geldwäschebestimmungen*)
Praktische Tipps zur Einstellung von Mitarbeitern im
Baustoffhandel
Recht für Kleinbetriebe*)
Leitfaden für den Gefahrguttransport –
Lebensmittelhandel
Merkblatt – Lebensmittelsicherheit „Internationale
Standards und Normen“
Leitfaden für den Gefahrguttransport – Agrarhandel
Tiertransportausbildungsverordnung
Broschüre „Recht im E-Business*)
Broschüre „Geschäftsraum-Miete + UnternehmensPacht“ *)
Merkblätter des Lebensmittelrechts:Hygiene, Verkaufsrechte, Preisauszeichnung etc.
Die Wahl der Rechtsform
Broschüre zum Mietrechtsgesetz*)
Broschüre „Produkthaftung“ *)
Broschüre „Konkurs – Ausgleich – Zahlungsplan –
Abschöpfungsverfahren: die 100 wichtigsten Fragen
und Antworten zum Insolvenzrecht“ *)
Broschüre „Die Haftung des GmbH-Geschäftsführers“ *)
Broschüre „Das Vergaberecht in Österreich“ *)
Broschüre „Preisauszeichnung in der Praxis“ *)
Broschüre „Die Praxis der CE-Kennzeichnung bei
Maschinen“
Broschüre „Das neue Unternehmensgesetzbuch“
Broschüre „Globalisierung gestalten – Erfolg durch
Offenheit und Innovation“ – das Österreichische
Außenwirtschaftsleitbild
Folder www.foreign-trade.at
Broschüre „Altwarenführer“
Broschüre „Betrieblicher Umweltschutz – kreativ
gestalten*)
Broschüre „Abfallwirtschaftskonzept für KFZBetriebe“ *)
Leitlinie – Grundsätze des HACCP bei der Schlachtung
und Zerlegung
Merkblatt – Kennzeichnung von Videospielen
Informationsbroschüre: Sicher unterwegs –
Autokindersitz
Broschüre „So gestalten Sie Ihren Webauftritt
gesetzeskonform“ *)
Broschüre „Fragen und Antworten zum
Handelsagentenrecht“ *)
Leitfaden „E-Marketing“
Seite 11
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Rechtssicherheitsservice
Sicherheit in rechtlichen Belangen durch Vertragsmuster und Formulare.
Das Problem: In der Hektik des Geschäftsalltages bleibt oft nicht die notwendige Zeit für das Ausformulieren von rechtlich relevanten
Texten.
Die Lösung:
Nehmen Sie unsere für Sie entwickelten Vertragsmuster und Formulare in Anspruch. Wir bieten Lösungsvorschläge für den täglichen
Gebrauch in der betrieblichen Praxis.
Sollte für ein Problem kein Muster vorliegen informieren Sie uns bitte, damit wir
unsere Produktpalette erweitern und an Ihre Bedürfnisse anpassen können.
Tipp
„Wer schreibt, der bleibt“
sagt eine alte juristische
Weisheit.
Verwenden Sie unsere
Mustertexte um sich für
die Zukunft rechtlich
abzusichern.
Handelsvertreter-Mustervertrag für HV oder für vertretene Unternehmen
Direktvertriebsvertrag
Musterdienstzettel
Allgemeine Geschäftsbedingungen für Handelsbetriebe
KFZ Musterkaufverträge für Neu- und Gebrauchtwägen
Mustervollmacht für Versicherungsagenten
Mustervertrag für Versicherungsagenten
Inventurlisten für Tabakfachhändler und Tabakverkaufsstellen
Antrag auf Ausnahme von der Pflichtversicherung
Seite 12
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Schutz gegen unlauteren Wettbewerb
Rechtsbeistand gegen unlautere Geschäftspraktiken.
Das Problem: Sie sehen sich im täglichen Wettbewerb mit einer Werbe- und Marketingmaßnahme eines großen marktbeherrschenden
Unternehmen konfrontiert, die nicht den Regeln des lauteren Wettbewerbes entsprechen. Sie können oder wollen nicht
die aufwendigen und teuren Wettbewerbsklagen in Kauf nehmen.
Die Lösung:
Wir unterstützen Sie wenn im Verdrängungswettbewerb unlautere Methoden verwendet werden.
Wir sind das Kompetenzzentrum in Sachen Wettbewerbsrecht und schützen Sie gegen
unlauteren Wettbewerb durch:
Achtung
Große Unternehmen haben
die finanziellen Mittel,
aufwendige und teure
Wettbewerbsklagen in Kauf
zu nehmen.
Intervention und Aufklärung gegen Unternehmer die unlauteren Wettbewerb begehen
Klagen gegen Wettbewerbsverstöße
Schutz gegen Missbrauch durch die öffentliche Hand
Mit unserer Hilfe können
Sie sich ohne Risiko gegen
Formen des unlauteren
Wettbewerbes schützen.
Seite 13
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Websitescheck
Internet, Webshops und Onlinehandel werden für den Handel immer wichtiger.
Das Problem: Egal ob eine Website als Ergänzung zum Ladengeschäft betrieben wird oder Handel ausschließlich über Internet erfolgt, die
rechtlichen Rahmenbedingungen werden immer bedeutender. Seit Inkrafttreten des E-Commerce-Gesetzes und Änderungen
des Mediengesetzes müssen alle kommerziellen Webauftritte, vom echten Webshop bis zur Website, den Gestaltungs- und
Informationspflichten der gesetzlichen Vorschriften entsprechen.
Die Lösung:
Nehmen Sie unser für Sie entwickeltes Servicepaket in Anspruch. Lassen Sie überprüfen, ob Ihre Website den gesetzlichen Anforderungen
entspricht. Sie haben die Möglichkeit zwischen dem "Website-Check light" und dem "Website-Check complete" zu wählen.
Achtung
Verstöße können zu Verwaltungsstrafen von bis zu
EUR 3.000,-- führen.
Verletzungen des
Wettbewerbsrechts
(Gesetz gegen den
unlauteren Wettbewerb UWG) sind nicht selten die
Folge.
Website-Check light
In diesem Check, welcher für Mitglieder der Wirtschaftskammer Kärnten kostenlos ist, überprüfen
wir den Internetauftritt, ob er den grundsätzlichen Vorgaben der folgenden Rechtsmaterien
entspricht:
E-Commerce-Gesetz
Mediengesetz
Fernabsatz-Gesetz
Website-Check complete
In diesem Check wird der Internetauftritt von einem Vertrauensanwalt der Wirtschaftskammer
Kärnten in folgenden Rechtsmaterien (beschränkt auf das österreichische Recht) umfassend geprüft:
Domainrecht
E-Commerce-Gesetz
Mediengesetz
Fernabsatz-Gesetz
Markenrecht
Datenschutzrecht
Urheberrecht
Wettbewerbsrecht (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb - UWG)
Für den Website-Check complete wird für die Mitglieder der Wirtschaftskammer Kärnten ein
reduzierter Betrag von EUR 1.400,-- plus USt verrechnet (bei Websites mit üblichem Umfang).
Seite 14
HANDELSimpulse Alles was Recht ist
Wettbewerbsrechtscheck
Rechtsberatungsservice für Marketing und Werbeaktionen.
Das Problem: Kreative Werbung und Marketing eines Handelsbetriebes können für den „juristischen Laien“ oft zu Konflikten mit
Konkurrenten, Kunden und Behörden führen. Die Rechtsgrundlage gegen den unlauteren Wettbewerb ist für den Nichtfachmann/frau unübersichtlich und verwirrend.
Die Lösung:
Wir Informieren Sie über den Gesetzesdschungel im Werberecht und geben praxisorientiert Lösungsvorschläge zur Werbeideen von
Handelsunternehmen. Wir prüfen Ihre Marketing- und Werbeaktionen, ob die einschlägigen Bestimmungen des Gesetzes gegen den
unlauteren Wettbewerb eingehalten worden sind.
Achtung
Eine unbedachte
Werbeaussage kann sehr
teuer kommen wenn es
sich um eine unlautere
Wettbewerbshandlung
dreht.
Allfällige Prozesskosten
erreichen schnell die Höhe
von mehreren tausend
Euro!
Onlineinformation über die Rechtsvorschriften für Werbung und Wettbewerb
www.schutzverband.at
Informationsbroschüre „Wettbewerbsfibel“
Newsletter zum Wettbewerbsrecht
Individuelle Rechtsberatung zu Wettbewerbsrechtsfragen
Gutachten zu Wettbewerbsrechtliche Fragen durch den Schutzverband gegen den
unlauteren Wettbewerb
Führung bzw. Kostenbeteiligung bei Musterprozessen
Begutachtung von Ausverkaufsansuchen
Seite 15
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Aktion „3 Scharfe Tage“
„Scharfer Schlussverkauf“
Das Problem: Haben Sie auch Abverkaufs- und Restware, Ausstellungsstücke oder sonstige „betriebstreue Ware“, aber die Bewerbung
eines Schlussverkaufes dafür ist zu aufwendig oder zu teuer und geht sowieso im allgemein grassierenden Ausverkaufsfieber unter?
Die Lösung:
Um hier Abhilfe zu schaffen, setzt die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Kärnten mit den „3 Scharfen Tagen“ einen starken Schritt
für einen gemeinsamen Abschluss des Saisonabverkaufes.
Tipp
Machen Sie mit und
zeigen Sie als
Fachhändler Flagge bei
diesem gemeinsamen
österreichweiten
Werbeauftritt! Helfen
Sie mit und zeigen Sie,
dass der Fachhandel
neben dem
ausgezeichneten
Service auch gute und
günstige Angebote
bietet!
Aufgrund des Erfolgs dieser Aktion werden die Scharfen Tage österreichweit nun zu zwei fixen
Terminen (Winter, Sommer) jährlich durchgeführt. Die landesweite Bewerbung der Aktion „3
Scharfe Tage! Shoppingspaß zu echt scharfen Preisen!“ wird durch die Sparte Handel
übernommen.
Der Kärntner Handel ist leistungsstark und attraktiv. Kreativität und Qualität sind wichtige
Merkmale der Kärntner Handelslandschaft. Er punktet durch Angebote auf hohem
Qualitätsniveau und fachkundige Beratung
Umfangreiches Werbepaket für jeden teilnehmenden Betrieb (gegen geringen Kostenersatz)
Bewerbung der Aktion über Radio, TV und Printmedien, namentliche Nennung der einzelnen
Teilnehmer
Seite 16
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Baumärkte in Kärnten
Das Problem: Nach dem Großraum Wien steht Kärnten an zweiter Stelle im Bezug auf die Anzahl der Baumärkte.
Der Verdrängungswettbewerb scheint sich in Richtung Vernichtungswettbewerb auszuweiten.
Die Lösung:
Lobbyingtätigkeiten um eine weitere Expansion Baumarktflächen zu verhindern, Strukturdaten zur Baumarksituation in Kärnten werden in
Form von Studien den Mitgliedern zur Verfügung gestellt und dienen als Argumentarium gegenüber den politisch Verantwortlichen.
Achtung
Die Politik vertritt nicht
immer die Interessen der
Wirtschaft durch klare
Informationen kommt es
zu effizienteren
Analysen. Wir bieten die
Unterlagen dazu an.
Branchenkollegen arbeiten gemeinsame Lösungsbeispiele aus
Gute Argumente dienen zur besseren Artikulation der eigenen unternehmerischen
Interessen
Seite 17
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Direktvertrieb – erfolgreiches Handeln
TOMM-SHOP – einfacher, schneller und günstiger
Das Problem: Der Direktvertrieb ist eine der erfolgreichsten und am stärksten wachsenden Vertriebsmethode. Kunden und die
Öffentlichkeit sollen optimal informiert werden.
Die Lösung:
Schauen Sie einfach im „TOMM-SHOP“ vorbei! Das Gremium Direktvertrieb hat einen Webshop für persönliche Direktvertriebs-Produkte
eingerichtet.
Sie können dort folgende Produkte bestellen:
den bekannten Folder „Der Direktvertrieb – Ihre Chance zur Selbständigkeit“
Tipp
Die Produktbestellung
funktioniert ganz
einfach!
Eine Anleitung für den
Tomm-Shop erhalten
Sie unter
T 05 90 90 4-306.
Ihre persönliche Direktvertriebs-Visitenkarte
von Profis entworfene Gutscheine für Ihre Kunden und
Bierdeckel mit Werbung für Sie als Direktberater und einem Sudoku-Rätsel auf der Rückseite
Die Produkte können Sie im Webshop (außer Bierdeckel) fix mit Ihrem Namen und Ihrem Bild
bestellen. Damit wird etwa der Folder beim Kunden zu Ihrem persönlichen Produkt.
Da die Funktion unseren Mitgliedern vorbehalten ist, sind beim Einstieg Mitgliedsnummer und PIN
Code anzugeben. Beides erkennen Sie an Ihrer Golden Card (Direktvertriebs-Mitgliedskarte).
Notfalls erfahren Sie Ihre Daten auch unter T 0800 221 223 oder direkt in Ihrem Landesgremium:
T 05 90 90 4-306, F 05 90 90 4-304 oder handel@wkk.or.at.
Seite 18
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Elektrohandels Check – Mehr Erfolg für Ihr Unternehmen
Das Problem: Durch jahrelange Tätigkeit im eigenen Unternehmen kommt es zu „Betriebsblindheit“ im Marketingbereich sowie der nach
haltigen Kundenbetreuung.
Die Lösung:
Ergebnis eines Workshops, in welchem Branchenkollegen Zukunftsstrategien diskutierten, war eine Elektrohandelscheckbroschüre mit
wertvollen Tipps für den unternehmerischen Alltag. Die Broschüre wird den Mitgliedern auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Weiters wird
regelmäßig ein Verkaufstraining mit einem hochkarätigen Trainer im Rahmen eines Seminars angeboten.
Achtung
Konkurrenzfähig
bleiben setzt ständige
Weiterentwicklung und
eine intensive
Marktbeobachtung
voraus. Wir liefern die
Unterlagen
Branchenkollegen arbeiten gemeinsame Lösungsbeispiele aus
Individuelle Strategien nützen den KMU´S
Direktes Coaching einzelner Unternehmer, bei dem er seine aktuellen Problemsituation
einbringen kann
Seite 19
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Exportservice
Das Problem: Durch die EU-Erweiterung sind viele neue Chancen im Exportsektor entstanden - neue Chancen können genutzt werden.
Außenhandel wird für Kärntner Unternehmer zunehmend wichtiger.
Die Lösung:
Wir bieten den Außenhändlern über eine eigene Homepage (www.foreign-trade.at)
das Service einer exklusiven Datenbank für
o Partnersuche
o Produktsuche
o Ländersuche
den optimalen Weg, um Produkte innerhalb der EU, in Mittel- und Osteuropa, Asien,
Tipp
Australien oder in Übersee zu verkaufen oder mit einem zuverlässigen Partner
kostengünstig zu importieren
Die Internetplattform
weitreichende Informationen rund um den Außenhandel
für Außenhändler:
verlässliche Partner für einen wirtschaftlichen Export und Import
www.foreign-trade.at
Expertenpool
Außenhandel:
www.wko.at/ah
Die multilinguale Präsentation der Unternehmen macht die Außenhandels-Homepage auch für
ausländische Besucher bezüglich Partner- Länder- und Produktsuche interessant.
Expertenpool:
Erfahrene, langjährige im Außenhandel tätige Unternehmer stellen Ihnen ihre Erfahrungen mit
Exportmärkten und mit anderen im Import-Export tätigen Unternehmen kostenlos zur
Verfügung und bieten Ihnen somit aktive Hilfestellung. Durch ihr über jahrelang erworbenes
Know-how in der Branche verfügen sie über vielfältige Erfahrungen auf einem oder mehreren
ausländischen Märkten, haben teilweise Zweigniederlassungen im Ausland sowie Kenntnis von
Finanzierungsstrategien und Logistik. Gerne unterstützen sie Sie mit ihrem fachspezifischen
und kaufmännischen Wissen bei Import- und/oder Exportfragen.
Seite 20
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Internetplattform www.wokaufmaein.at
Das Problem: Sie sind auf der Suche nach neuen Kunden? Sie suchen neue Vertriebswege? Sie wollen mehr Präsenz im Internet, aber
Ihnen fehlt die notwendige Plattform? Sie wollen, dass noch mehr Kunden auf Ihr Geschäft aufmerksam werden? Sie
wollen sich im Internet besser präsentieren?
Die Lösung:
Sie profitieren
Wenn Sie im Internet präsent sind, bringen Sie noch mehr Kunden in Ihr Geschäft. Und dieses Angebot ist für Sie kostenlos.
Tipp
Ab ins Internet
und Geschäft
präsentieren!
Der User – Ihr Kunde
Immer mehr Menschen informieren sich übers Internet und suchen nach guten Geschäften.
Auf der Internetplattform des Kärntner Handels findet der User fast alle Waren, die in
Kärnten erhältlich sind und er sieht, dass er die Waren, die er braucht, auch in Ihrem
Geschäft bekommt. Dazu gibt es noch wichtige Informationen über Veranstaltungstermine,
fachliche Informationen von Händlern zu verschiedenen Themen, über interessante Events
u.v.m. und jede Menge nützlicher Links.
Was ist noch wichtig?
- Wenn Ihr Geschäft im Internet steht, erwartet sich der Kunde, dass er die Artikel beim
Besuch in Ihrem Geschäft auch bekommt.
- Geben Sie die Bezeichnung des Geschäfts so an, wie sie über Ihrem Geschäftsportal
geschrieben steht. Denn der Kunde sucht nach der Geschäftsaufschrift.
- Dann brauchen Sie noch die genaue Adresse des Geschäftseingangs, weil ein
Routingsystem auf der Homepage Ihren Kunden direkt zu Ihrem Geschäft leiten kann.
- Bitte tragen Sie die Telefonnummer ein, die während der Geschäftszeiten ständig
erreichbar ist, damit die Internet-User Sie anrufen können.
- Wenn Sie auch über e-Mail für die User erreichbar sein wollen, geben Sie Ihre e-Mail
Adresse an.
Seite 21
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Kundeninformationsblätter für den Zoofachhandel
www.petdata.at - Datenbank für Zoofachhändler
Das Problem: Sie haben das Problem, dass Sie der Gesetzgeber verpflichtet, die Käufer über jedes Tier, dass Sie verkaufen umfassend über
- Herkunft,
- Haltungsbestimmungen,
- Pflege/ Ernährung,
- Bewilligungspflichten,
- Meldepflichten etc.
zu informieren. Die Erfüllung dieser Verpflichtung ist der Behörde glaubhaft zu machen. Die mündliche Aufklärung des
Kunden reicht nicht aus, daher müssen Sie für jedes Tier, das Sie verkaufen dem Konsumenten ein Merkblatt aushändigen.
Und die Artenvielfalt und somit Ihr Angebot ist relativ umfangreich!
Die Lösung:
Über Initiative Ihres Gremiums wurde eine Online-Datenbank – www.petdata.at - erstellt.
- „petdata“ erstellt mit Experten Informationsblätter für Vögel, Kleinsäuger, Süß- und
Tipp
Ihr Gremium bezahlt für Sie
ein Jahr die Lizenzgebühren in Höhe von Euro
259,20.
Weitere Infos unter T 05 90
90 4-305 oder 306!
Meerwasserfische, wirbellose Süß- und Meerwassertiere, Reptilien, Amphibien, wirbellose
Landtiere sowie Hunde und Katzen.
- „petdata“ informiert über die private- und gewerbliche Haltung, Pflege und Besonderheiten
der jeweiligen Tierart, über allfällige Artenschutzbestimmungen sowie behördliche Bewilligungs- und Anzeigepflichten.
- Mit dem petdata -Client haben Sie einen einfachen und raschen Zugriff auf die
Informationsblätter der ständig wachsenden Anzahl handelsrelevanter Tiere.
- Durch die hochwertige Aufmachung des Informationsblattes, das sie zusätzlich mit dem
Firmenlogo versehen können, zeigt Sie Kompetenz.
-
Die Informationsblätter entsprechen den Bestimmungen des österreichischen
Tierschutzgesetzes über die Informationspflicht des gewerblichen Handels.
Dieses Kundenblatt dient nicht nur dazu, den Gesetzesauftrag
zu erfüllen, sondern ist ein ansprechendes Werbemedium für Sie
- als Zoofachhändler. Das Allgemeine Landesgremium – Zoofachhandel – übernimmt für ein Jahr die anfallenden Kosten in der
Höhe von Euro 259,20 pro Mitgliedsfirma.
Sofort online registrieren unter www.petdata.at und ein Jahr
lang kostenlos testen.
Seite 22
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Zoologika-z
Leitfaden zur Orientierung für Zoofachhandel
Das Problem: Immer wieder stellt sich für Sie als Zoofachhändler die Frage, welche Tiere Sie unter welchen Bedingungen wem verkaufen
dürfen, welche Aufzeichnungen Sie in Ihrem Unternehmen tierschutzrechtlich führen müssen oder ob Sie zur Rücknahme eines Tieres
verpflichtet sind, weil es dem Kunden doch nicht „gefällt“. Aber auch die Frage, wer zur Kontrolle befugt ist und welche Konsequenzen
sich aus Verstößen gegen die gesetzlichen Bestimmungen ergeben können, bereitet immer wieder Kopfzerbrechen. TIERSCHUTZ IST
RICHTIG – TIERSCHUTZ IST WICHTIG! Doch mit dem bundeseinheitlichen Tierschutzgesetz und den vielen Verordnungen wurde ein sehr
umfangreiches Regelwerk geschaffen. Es erfordert einiges an Zeit und Mühe, diese Texte zu lesen, zu verstehen und in seinem Betrieb
umzusetzen.
Die Lösung:
Tipp
Fordern Sie das Fachbuch
„Zoologika-z“ einfach bei
uns an!
Kostenlos für Mitglieder des
Allgemeinen Gremiums –
Zoofachhandel!
T 05 90 90 4-306
Endlich ein praktisches Fachbuch!
Das neue Handbuch für den Zoofachhandel „Zoologika-z“ liefert verständliche Antworten. Im
Frage/Antwort - Stil aufbereitet, soll es für Sie ein praktischer Leitfaden für die häufigsten Fragen
im Zoofachhandel darstellen.
Von A-Z informiert
Von A wie Ausbildung bis Z wie Zucht erfährt der Leser, worauf es im Zoofachhandel ankommt. Wer
wissen möchte, wie die Tiere im Geschäft zu halten sind, was die Behörde eigentlich darf, wann
man einen Gewerbeschein braucht und worauf es beim Verkauf ankommt, der findet in diesem
Buch die Lösung.
Darüberhinaus erhalten Sie wertvolle Infos über die Struktur im österr. Zoofachhandel und erfahren
z.B. wie viele Tiere es überhaupt in Österreich gibt, von wo die Leute ihre Tiere bekommen,
welche Aspekte ihnen beim Kauf wichtig sind und vor allem, in welchen Bereichen die Umsätze
erzielt werden.
Nutzen Sie dieses Wissen, um Ihr Unternehmen richtig zu positionieren!
Bestellen Sie gleich heute Ihr Handbuch für den Zoofachhandel „Zoologika-z“. Mitlieder des
Allgemeinen Landesgremiums – Zoofachhandel – erhalten das Handbuch „Zoologika-z“ kostenlos.
Seite 23
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Marktfahrer - Promotion
Das Problem: Ständige Auseinandersetzungen zwischen Marktamtsleiter und Marktfieranten bzgl. der Standplätze auf den Märkten. Desgleichen Nachfragen nach aktuellen Marktdaten, Anzeigen wegen unerlaubter Gewerbeausübung, Ersuchen um Einschreiten
bei aggressiven Verkaufspraktiken.
Die Lösung:
Schlichtungsgespräche zwischen Gemeinde und MarktfahrerJährlich wird österreichweit ein Marktkalender aufgelegt, der den Marktfieranten als wichtigste Planungsunterlage zur Verfügung steht. Weiters werden Markttafeln für Markkaufleute ausgegeben. Ständige
Kontrollen tragen zur Pfuscherbekämpfung bei.
Achtung
Der Markthandel ist der
älteste Wirtschaftsfaktor.
Er belebt die städtische
Kultur. Unsere
Informationen dienen dem
Erhalt des Markthandels.
Informationen werden von Kunden und Marktfahrern gleichermaßen geschätzt
Effiziente Kontrollen schützen den Berufsstand
Ständige Qualitätskontrollen führen zu einer verbesserten Angebotsstruktur
Seite 24
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Materialdiebstahlbörse für Sekundärrohstoffhändler
Das Problem für die heimische Sekundärrohstoffbranche sind die häufigen Materialdiebstähle.
Diebstähle durch Banden:
In letzter Zeit kommt es vermehrt zu – teilweise spekulativen – Altstoff- und Metalldiebstählen. Diebstähle in der Höhe von
mehreren Tonnen und von Metallen in den verschiedensten Verarbeitungsformen sind keine Seltenheit mehr und die Diebe
werden bei ihrer Vorgangsweise immer dreister.
Die Lösung:
Unsere Empfehlung: verstärkte Sicherheitsmaßnahmen!
Um den Dieben die Vorgehensweise und die Verwertung der „Beute“ zu erschweren, haben wir für Sie eine österreichweite Telefon-Hotline eingerichtet, bei der Diebstähle sofort und unbürokratisch gemeldet werden können. Eine rasche Aufklärungsquote ist das erfreuliche
Resultat.
Tipp
Hotline gegen
Materialdiebstahl „05 90
900-3561“ - aus ganz
Österreich zum Ortstarif
- bietet Möglichkeit zur
Schadensbegrenzung!
E-Mail:
sekundaerrohstoffhandel@wko.at
Deponieren Sie Informationen über Sekundärrohstoffdiebstähle (u.a. was , wann, wo gestohlen
wurde, eventuell Täterbeschreibung) unter der E-Mail-Adresse
sekundaerrohstoffhandel@wko.at oder über die Telefonhotline. Diese Informationen werden
per Mailverteiler an alle Sekundärrohstoffhändler übermittelt und außerdem erfolgt eine
sofortige Veröffentlichung des Diebstahls auf der Homepage des Sekundärrohstoffhandels .
Vorsicht vor bedenklichem Ankauf
Durch die Diebstahlhotline sollen Sekundärrohstoffhändler einerseits auf mögliche weitere
Diebstähle aufmerksam gemacht werden, und andererseits durch rechtzeitige Information
davor bewahrt werden, beim Kauf der gestohlenen Materialien und Gegenstände – ohne Wissen
– in den Nahbereich des strafrechtlichen Tatbestandes der Hehlerei zu geraten.
Unsere Empfehlung: Beim Verkauf oder Kauf größte Vorsicht und Sorgfalt walten lassen!
Versichern Sie sich der Seriosität Ihres Vertragspartners!
Eine Meldung bei der Diebstahlhotline ersetzt jedoch keinesfalls eine entsprechende
Anzeige bei der Polizei!
Seite 25
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Mystery Shopping & Store Check
Professionelle Shop-Beratung und Mystery Shopping
Das Problem:
Ist Ihr Geschäft kundenfreundlich? Fühlt sich der Kunde wohl? Welche Verbesserungspotenziale gibt es noch in Ihrem
Geschäft? Profilieren Sie sich klar gegenüber Ihren Mitbewerbern? Sind Produkte und Marken perfekt präsentiert?
Spricht die Geschäftseinrichtung den Kunden von heute optimal an?
Die Lösung:
Schöne Geschäfte mit interessanten Schaufenstern, einem aufnehmenden Entree, anregender Produktplatzierung und umfassendem,
freundlichen Service bieten dem Kunden mehr – mehr Stimmung, Emotionen, Anreize, Spaß und Erfolgserlebnisse.
Pushen Sie den Erfolg Ihres Geschäftes mit professioneller Shop-Beratung & Mystery Shopping. Gewinnen Sie einen Einblick, wie Ihre
Kunden Ihr Geschäft wahrnehmen und profitieren Sie von interessanten Vorschlägen.
Tipp
Sie wollen die
professionelle ShopBeratung bzw. Mystery
Shopping in Anspruch
nehmen?
Rufen Sie uns an – wir
helfen Ihnen gerne weiter!
T 05 90 90 4 – 315
Sie können den Erfolg Ihres Unternehmens mit professioneller Shop-Beratung und Mystery
Shopping überprüfen. Sie gewinnen einen Einblick, wie Ihre Kunden Ihr Geschäft wahrnehmen, wie sich Ihre Mitarbeiter im Verkaufsgespräch bewähren und profitieren von den
interessanten Verbesserungsvorschlägen (Verbesserungspotenzial, Profilierung gegenüber
Mitbewerbern, Produktpräsentation und Geschäftseinrichtung.)
Testkauf
Shopberatung
Welche Verbesserungspotenziale gibt es noch in Ihrem Geschäft?
Profilieren Sie sich klar gegenüber Ihren Mitbewerbern?
Sind Produkte und Marken perfekt präsentiert?
Spricht die Geschäftseinrichtung den Kunden von heute optimal an?
Seite 26
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Pro-Jugendschutz-Info Paket
Informationsmaterial um Jugendschutzmaßnahmen aktiv zu unterstützen.
Das Problem: Sie erfüllen Kundenwünsche im Bereich von sensiblen Produkten wie Tabakspezialitäten, Glückspielen, alkoholischen
Getränken und Video/DVD oder Spielen mit nicht jugendfreien Inhalten und wollen bzw. müssen Verkaufsbeschränkungen
Ihren Kunden kommunizieren.
Die Lösung:
In einer intakten Gesellschaft besteht die Freiheit des erwachsenen Konsumenten darin, selbst über die Verwendung von GenussProdukten zu entscheiden.
Achtung
Verstöße gegen Jugendschutzbestimmungen sind
kein Kavaliersdelikt.
Bei wiederholten
Verstößen droht der
Entzug der Gewerbeberechtigung!
Der Kärntner Handel ist sich aber auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung, vor allem
gegenüber Kinder und Jugendlichen, bei der Präsentation und dem Verkauf seiner Produkte
bewusst. Der Schutz der Jugendlichen muss ein gemeinsames Ziel, sowohl der Eltern, Pädagogen
und Institutionen des Jugendschutzes, als auch von Ihnen als verantwortungsbewusstem Händler
sein. Wir unterstützen Sie diese Ziele zu kommunizieren und stellen Ihnen Informationsmaterial zur
Verfügung.
Plakat – Keine Tabakwaren für Jugendliche
Plakat – Kein Alkohol für Jugendliche
Individuelle Beratung um Jugendschutz in Handelsbetrieben
Testkäufe
Info und Gesetzestext – Jugendschutzgesetz
Altersklassifikation für Spiele und Video/DVD
Seite 27
HANDELSimpulse
Erfolgreiches Handeln
Schulbedarfsförderung
Unterstützung für Eltern mit schulpflichtigen Kindern
Das Problem: Sie wollen Eltern mit schulpflichtigen Kindern zum Schulanfang unterstützen?
Sie haben Produkte, die von jedem schulpflichtigen Kind benötigt werden?
Sie möchten von der Schulbedarfsförderung des Landes Kärnten profitieren?
Die Lösung:
Gut für Schüler und Eltern – gut für den Handel!
Wir informieren Sie rechtzeitig über die Schulbedarfsförderung vom Land Kärnten – und Sie unterstützen somit Eltern mit
schulpflichtigen Kindern.
Achtung
Ihre Teilnahme wird an
die Landesregierung
weitergeleitet, daher
ist eine Anmeldung
unbedingt erforderlich!
Ein Anmeldeformular
senden wir Ihnen
rechtzeitig zu.
Noch Fragen?
T 05 90 90 4 – 315
Die Schulbedarfsförderung, die finanzielle Unterstützung für alle Eltern und Obsorgeberechtigten von schulpflichtigen Kindern ist eine Chance für den Kärntner
Handel. Die Schulbedarfsförderung wird nur für den Bedarf an Unterrichtsmitteln
wie Schultaschen, Hefte, Stifte, Bekleidung, Schuhe, Schulsportutensilien etc.
ausbezahlt.
Durch die Unterstützung dieser Aktion werden Sie weder durch Gebühren
(Disagio) belastet, noch sind technische Einrichtungen notwendig. Wichtig aber
sind die rechtzeitige Anmeldung sowie die rechtzeitige Einreichung der
Gutscheine.
Als Unterstützung für Eltern mit schulpflichtigen Kindern werden vom Land Kärnten im Rahmen der Schulbedarfsförderung Schulstartgutscheine ausgegeben.
Diese Schulstartgutscheine werden von den Kärntner Händlern entgegengenommen und eingelöst. Auf diese Weise unterstützen Sie mit Ihrer hervorragenden
Servicequalität diese Aktion und dokumentieren damit, wie wichtig Nahversorgung gerade auch zu Beginn des Schuljahres ist.
Wir unterstützen Sie mit:
Infofolder für alle Eltern über Betriebe, die Schulbedarfsgutscheine einlösen
Kennzeichnung Ihres Betriebes auf www.wokaufmaein.at
Werbeplakaten
Seite 28
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
SMS Sicherheitsservice
Das Problem: Falschgeldbetrüger, Trickdiebe sind in der Stadt unterwegs. Bei Kollegen von Ihnen wurde eingebrochen.
Ratsam wäre eigentlich erhöhte Aufmerksamkeit oder aber besondere Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Aber leider
erfahren Sie viel zu spät von den Vorfällen – vielleicht erst aus der Zeitung oder den Nachrichten. Inzwischen könnten Sie
auch schon selbst OPFER geworden sein.
Die Lösung:
In Kooperation mit dem BM für Inneres und der Polizei hat die Wirtschaftskammer ein Informationssystem per SMS via Handy initiiert.
Ziel dieser Informations- und Präventionsmaßnahme ist es, Unternehmer rasch und unkompliziert vor raffinierten Langfingern,
Falschgeldbetrügern, Trickdieben oder Einbruchsdieben zu warnen.
Tipp
Dieser Sicherheits-Service
ist für Sie gratis!
Um an diesem Service
teilzunehmen, registrieren
Sie Sich im Internet unter
http://wko.at mit ihrer
Mitgliedsnummer und
ihrem persönlichen
Pincode.
SMS Info erfolgt sekundenschnell!
Nach der Meldung an die Exekutive verfügen Sie in kürzester Zeit über Informationen, um die
Situation richtig einzuschätzen und entsprechend reagieren zu können.
In regelmäßigen Abständen werden auch SMS mit allgemeinen, sicherheitsdienlichen Hinweisen
versendet.
Dazu kommen aber auch diverse IT-Kriminalitätsformen, Skidiebstahl oder Betrug. Per Kurznachricht werden alle Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich zu "SMS-Info" anmelden,
informiert.
Seite 29
HANDELSimpulse Erfolgreiches Handeln
Sterbefonds für Handelsagenten
Exklusiv für Mitglieder des Gremiums der Handelsagenten
Das Problem: Als Handelsagent sind Sie fast täglich den Gefahren des Straßenverkehrs ausgesetzt. Die tragischen Erfahrungen der letzten
Jahre haben es immer wieder bewiesen, dass bei plötzlichen Todesfällen durch Unfallereignisse, oder als Folge einer
schweren Erkrankung, hinterbliebene Familienangehörige oftmals nicht über so ausreichende finanzielle Barmittel verfügen,
um die relativ hohen anfallenden Kosten begleichen zu können. Oft werden auch Bankkonten gesperrt bzw. allfällige
Lebensversicherungen nicht sofort ausgezahlt.
Die Lösung:
Die Sterbefondsmitgliedschaft bietet Ihnen eine Möglichkeit, für einen plötzlichen und unvorhersehbaren Todesfall vorzusorgen, sowie
eine Auszahlung in unbürokratischer Weise und ist somit eine wirksame Soforthilfe, weil dessen Verfügbarkeit nicht durch die geltenden
Verlassenschafts-Rechtsbestimmungen blockiert werden.
Tipp
Die Beitrittserklärung
exklusiv für Mitglieder
des Gremiums der
Handelsagenten
können Sie unter T 05
90 90 4-306
anfordern.
Mitglied beim Sterbefonds können Sie auf freiwilliger Basis durch Zahlung eines Betrages in
der Höhe von Euro 10,00 (so genannter Stehbetrag) werden
jedes Mitglied übernimmt durch den Beitritt die Verpflichtung, bei einem Sterbefall eines
Sterbefondsmitgliedes über schriftliche Aufforderung binnen 14 Tagen einen Betrag in der
Höhe von Euro 10,-- an den Sterbefond zur Einzahlung zu bringen
der Gesamtbetrag der Einzahlung der Sterbefondsmitglieder wird dann als so genannter
Stehbetrag sofort an den namhaft gemachten Hinterbliebenen bzw. bezugsberechtigten
Personen des verstorbenen Sterbefondsmitgliedes zur Auszahlung gebracht
Seite 30
HANDELSimpulse
Erfolgreiches Handeln
Weihnachtsöffnungszeitenservice
Das Problem: Sie haben Fragen zu den Weihnachtsöffnungszeiten?
Sie haben Fragen zum 8. Dezember, 24. Dezember und 31. Dezember?
Sie wissen nicht, ob es speziell für die Weihnachtszeit kollektivvertragliche Regelungen für die Beschäftigung Ihrer
Mitarbeiter gibt, die zu beachten sind?
Sie möchten während der Weihnachtszeit auf Ihre verkaufsoffenen Samstage und auf den 8. Dezember aufmerksam
machen – wissen aber nicht wie?
Die Lösung:
Wir informieren Sie rechtzeitig vor Weihnachten über die gesetzlichen und arbeitsrechtlichen Aspekte für die bevorstehende
Weihnachtszeit im Hinblick auf:
Adventsamstage
8. Dezember
Tipp
Gesetzliche Offenhaltezeiten am 24. und 31. Dezember
Informieren Sie sich
rechtzeitig über die
arbeitsrechtlichen
Aspekte zur Beschäftigung Ihrer Mitarbeiter!
Vermeiden Sie dadurch
teure Fehler!
Wir helfen Ihnen bei der Bewerbung Ihrer Offenhaltezeiten der verkaufsoffenen Samstage vor
Weihnachten, wie auch bei der Bewerbung des 8. Dezember. Sie erhalten von uns zeitgerecht die
beliebten Weihnachtsplakate zur Bewerbung!
Plakate zur Bewerbung Offenhalten am 8. Dezember
Plakate zur Bewerbung der Weihnachts-Einkaufsamstage
T 05 90 90 4 – 315
Seite 31
HANDELSimpulse Know-how
Ausbildung zum Tiertransportbetreuer für Kurzstreckentransporte
Das Problem:
Sie führen Tiertransporte über kürzere Strecken durch? Sie haben aber keinen Befähigungsnachweis gemäß TiertransportAusbildungsverordnung? Gemäß EG Verordnung 1/2005 und der Tiertransport-Ausbildungsverordnung (TT-AusbVO i.d.g.F.)
benötigen Fahrer und Betreuer von Tiertransporten sowie Personen, die auf Sammelstellen mit den Tieren umgehen,
einen Befähigungsnachweis.
Die Lösung:
Besuchen Sie den eintägigen Lehrgang „Ausbildung zum Tiertransportbetreuer für Kurzstreckentransporte“ bestehend aus 2 Modulen. Bei
positiven Prüfungserfolgen erhalten Sie den Befähigungsnachweis für Kurzstreckentransporte.
Tipp
Der
Befähigungsnachweis
kann gegen Gebühr
zusätzlich auch in
Scheckkartenform
ausgestellt werden!
Voraussetzungen und Ablauf:
Zum Erwerb dieses Befähigungsnachweises ist für Personen ohne einschlägige Vorbildung und
Erfahrung neben dem erfolgreichen Abschluss des Kurses eine Praxisbestätigung im Umgang mit
Tieren bei Tiertransporten im Ausmaß von mindestens 80 Stunden unter Aufsicht und Anleitung
einer Person, die im Besitz eines Befähigungsnachweises ist, vorzulegen. Darüber hinaus ist eine
Eigenerklärung abzugeben, dass keine Vorstrafen wegen Tierquälerei oder wiederholter schwerer
Verstöße gegen die Tierschutzgesetze und das Tiertransportgesetz vorliegen.
Personen, die eine mindestens einjährige einschlägige Erfahrung im Umgang mit Tieren nachweisen
können, haben einen Lehrgang im Gesamtausmaß von mindestens vier Stunden (Grundkurs
Kurzstreckentransporte) erfolgreich zu absolvieren. Der Aufbaukurs und der Nachweis der
80-stündigen Praxiszeit können in diesen Fällen entfallen.
Diese Ausbildung besteht aus den Modulen „Grundkurs Kurzstrecke“ und „Aufbaukurs Kurzstrecke“
im Ausmaß von jeweils 4 Stunden. Beide Module schließen mit einem Multiple Choice Test ab.
Bei positiven Prüfungserfolgen erhalten Sie den Befähigungsnachweis für Kurzstreckentransporte.
Eintägiger Kurs mit Befähigungsnachweis
Umfangreiche Kursunterlagen
Seite 32
HANDELSimpulse Know-how
Ausbildung zum Tiertransportbetreuer für Langstreckentransporte
Das Problem:
Sie führen Tiertransporte über Langstrecken durch? Sie haben aber keinen Befähigungsnachweis gemäß TiertransportAusbildungsverordnung? Gemäß EG Verordnung 1/2005 und der Tiertransport-Ausbildungsverordnung (TT-AusbVO i.d.g.F.)
benötigen Fahrer und Betreuer von Tiertransporten sowie Personen, die auf Sammelstellen mit den Tieren umgehen,
einen Befähigungsnachweis.
Die Lösung:
Besuchen Sie den zweitägigen Lehrgang „Ausbildung zum Tiertransportbetreuer für Langstreckentransporte mit Zertifizierung“ bestehend
aus 4 Modulen. Die Zertifizierung wird bei positiver Gesamtbeurteilung durch die Zertifizierungsstelle des WIFI Österreich vorgenommen.
Achtung
Für die Absolvierung des
Langstreckenkurses wird
eine Bestätigung über
Fahrpraxis mit einem
erfahrenen Fahrer im
Ausmaß von mehr als 80
Stunden benötigt.
Voraussetzungen und Ablauf:
Zum Erwerb dieses Befähigungsnachweises gelten die Voraussetzungen wie sie für den Lehrgang
„Ausbildung zum Tiertransportbetreuer für Kurzstreckentransporte“ genannt wurden und die
erfolgreiche Absolvierung des „Fachkurses Langstrecke“.
Diese Ausbildung besteht daher aus den Modulen „Grundkurs Kurzstrecke“ und „Aufbaukurs
Kurzstrecke“ sowie der Zusatzausbildung „Fachkurs Langstrecke“. Alle Module schließen mit einem
Multiple Choice Test im Rahmen der Zertifizierung ab. Bei positiven Prüfungserfolgen erhalten Sie
den Befähigungsnachweis für Langstreckentransporte.
Zweitägiger Kurs inklusive Zertifizierung
Umfangreiche Kursunterlagen
Seite 33
HANDELSimpulse Know how
Aus- und Fortbildung für Mitarbeiter und Lehrlinge
Das Problem: Der Markt entwickelt sich rasch. Das erforderliche Know how für eine erstklassige Kundenberatung im Rahmen des
Verkaufsgesprächs muss ständig auf den jeweiligen Aktualitätsgrad überprüft werden. Ständige Weiterbildung für Lehrlinge
und Mitarbeiter des Unternehmens ist erforderlich.
Die Lösung:
Eine Reihe von Weiterbildungsmaßnahmen werden von der Sparte Handel, bzw. von den Landesgremien ausgearbeitet und auch gefördert.
Tipp
Rufen Sie uns an.
Wir finden auch für
Ihren Betrieb eine
geeignete
Verbesserungsmaßnahme.
Basiskurs Direktvertrieb
Zwischenbetrieblicher Warenkundekurs Papierhandel
Zwischenbetrieblicher Warenkundekurs Uhren- & Juwelenhandel
Pyrotechnikkurs
Fortbildungskurse Gesundheits- und Wellnessberatung für Drogisten/Parfumeure
Warenkundeunterlagen Farbenfachhandel
Warenkundeunterlagen Parfümeriehandel
Warenkundeunterlagen Eisen- und Hartwarenhandel
Warenkundeunterlagen Elektrohandel (Internet)
T 05 90 90 4 – 320
Seite 34
HANDELSimpulse Know how
Business Planner
Das Problem: Betriebsblindheit stellt sich im unternehmerischen Alltag nur all zu oft ein. Wichtige Grundlagen zur Unternehmensführung
zu Marketingfragen, zu Werbestrategie geraten in Vergessenheit.
Die Lösung:
Die Sparte Handel hat einen zweiteiligen Business Planner herausgegeben, der die Grundlagen der Unternehmensführung in Form eines
Arbeitsbuches wieder in Erinnerung ruft.
TEIL 1
Marketingleitfaden mit vielen Checklisten und branchenspezifischen Adaptierungen
TEIL 2
Verkaufsgespräch, Körpersprache, Psychologie an POS, Umgang mit Kunden, erleichtert den täglichen Kundenkontakt
Tipp
Wer aufhört
anzufangen, fängt an
aufzuhören.
Rufen Sie uns an und
bestellen Sie den
Business Planner
T 05 90 90 4 – 320
Business Planner – Standard
Business Planner für den Radio- und Elektrohandel
Business Planner für Tabakfachgeschäfte
Business Planner für das Allgemeine Gremium
Business Planner für Drogisten und Parfümerien
Business Planner für den Einrichtungsfachhandel
Business Planner für den Textilhandel
Business Planner für den Spielwaren- und Sportartikelhandel
Business Planner für den Juwelen-, Uhren-, Kunst-, Antiquitäten- und
Briefmarkenhandel
Business Planner für den Schuhhandel
Business Planner für den Papierfachhandel
Business Planner Teil II
Seite 35
HANDELSimpulse Know How
Direktvertrieb – Chance für die Zukunft
Sichern Sie sich Ihren Vorsprung.
Das Problem: Als Unternehmer kompetent und erfolgreich im Direktvertrieb und Network Marketing tätig zu sein, stellt eine
Herausforderung dar. Wollen Sie Ihr fachliches Wissen und persönliches Potenzial erweitern?
Die Lösung:
Das Landesgremium des Kärntner Direktvertriebs bietet in Zusammenarbeit mit dem WIFI Kärnten GmbH ein 4-teiliges Spezialseminar
„Direktvertrieb – Chance für die Zukunft“ an.
Nutzen diese Chance und melden Sie sich rasch an! Nach Absolvierung des Seminars werden Sie
mit einer repräsentativen Urkunde im Rahmen einer Großveranstaltung ausgezeichnet.
Tipp
Kennen Sie das ServiceGutschein-Heft der
Wirtschaftskammer
Kärnten? Holen Sie sich
Ihren Weiterbildungsscheck für die ganz
persönliche Aus- und
Weiterbildung im WIFI
Kärnten an. Infos unter
T 05 90 90 4-306
Seminarinhalte:
Recht
Gewerbeordnung, Partyvertrieb, Konsumentenschutzgesetz, Fernabsatzgesetz
Steuern
Steuern und Rechnungswesen, Liebhaberei
Sozialversicherung
Neugründungs-Fördergesetz, Befreiungsmöglichkeiten, Beitragsberechnung, Leistungen
Persönlichkeit
Eigenmotivation, Fremdmotivation, Kommunikation, zeitgerechte Umgangsformen, Farb- und
Stilberatung
Seite 36
HANDELSimpulse Know how
Gewährleistung, Garantie, Produkthaftung und Schadenersatz
Das Problem: Sie als Händler haften für die Funktionsfähigkeit ihrer Waren. Zwischen Garantie und Gewährleistung ist ein Unterschied
gegeben. Gewährleistung wird vom Gesetzgeber vorgegeben. Garantie ist in den meisten Fällen eine freiwillige Leistung.
Die Lösung:
Im Rahmen von Vermittlungsgesprächen wird zwischen Händler und Händler, bzw. zwischen Händler und Konsument in Fragen der
Gewährleistung vermittelt. Broschüren mit Gesetzestext und Erläuterungen werden zur Verfügung gestellt.
Ein WIFI-Kurs zum Thema Gewährleistung und Garantie sowie Produkt- und
Schadensersatz wird angeboten.
Achtung
WIFI-Referat 7, Kurs: 39713.016; Anmeldung unter: 05 9434-1978 od.: e-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Ein Haftungsproblem
kann für Sie teuer
werden.
Informieren Sie sich
rechtzeitig.
Broschüre über Garantie- Gewährleistung ist im Landesgremium des KFZ-Handels
angelika.anwald@wkk.or.at erhältlich.
Broschüre über Probefahrtkennzeichen ist im Landesgremium des KFZ-Handels
angelika.anwald@wkk.or.at erhältlich.
NOVA – Richtlinien Broschüre und Beratung durch das Landesgremium des KFZHandels angelika.anwald@wkk.or.at erhältlich.
Der aktuelle Stand der Kursangebote ist im WIFI Infocenter abrufbar
Seite 37
HANDELSimpulse Know how
Information und Weiterbildung im Eisenhandel
Das Problem: Die Mitglieder des Eisenhandels kennen ihre Mitbewerber sowie die verschiedenen Branchengruppen nicht. Eine Erfassung
der Tätigkeitsbereiche und Vertriebsformen wurde erforderlich.
Die Lehrlingsausbildung, wie sie von den Berufsschulen zum größten Teil angeboten werden, entsprechen nicht immer dem
neuesten Stand der Branchenentwicklung.
Die Lösung:
Eine detaillierte Datenrecherche und Branchenanalyse des Eisen- und Hartwarenhandels brachte grundsätzlich Erkenntnisse über Aufbauund Zusammensetzung des Eisenhandels. Diese Studie steht Ihnen zur Verfügung, Kooperationen sind dadurch leichter möglich.
Achtung
Ihr Kunde sagt Ihnen nicht,
wenn er von einem
Verkaufsgespräch
enttäuscht ist. Er bleibt
einfach weg. Gute
Mitarbeiter tragen zur
Kundenbildung wesentlich
bei.
Die Kenntnis der Mitbewerber erleichtert die eigene Position im Wettbewerb.
Spezialisten aus ganz Österreich haben einen Fernkurs zusammengestellt, der stets am
neuesten Stand der Entwicklung ist und dadurch eine wesentliche Ergänzung für das duale
Ausbildungssystem darstellt.
In einem 3-jährigen Fernkurs lernen die Lehrlinge des Eisenhandels Branchentrends, sowie
Basiswissen genauer kennen, ohne dass sie ihren Ausbildungsort (Lehrbetrieb) verlassen
müssen.
Datenrecherche und Branchenanalyse steht als Studie den Mitgliedern zur
Verfügung
Aktuelle Weiterbildung zu günstigsten Konditionen für Lehrbetrieb und Lehrling.
Seite 38
HANDELSimpulse Know how
Lehrlingsaktionen
Das Problem: Die Zukunft des Fachhandels liegt in fachlich kompetenten Dienstleistungen, wie Beratung oder über den Kauf hinaus
gehende Serviceleistungen, sowie genaue und aktuelle Kenntnis des Warensortimentes.
Die Lösung:
Die Sparte Handel bietet Ihnen eine Reihe von Lehrlingsaktionen an, die dazu beitragen sollen, die Qualität der jungen Mitarbeiter, sowie
das Image des Handelsberufes zu verbessern.
Tipp
Ihr Lehrling ist keine
billige Arbeitskraft,
sondern gestaltet die
Zukunft Ihres
Unternehmens mit. Tun
Sie etwas für ihn!
„Pepper up your Service“ ganztätige Kurse zum Thema Bessere Umgangsformen –
Frühjahr 2009
Erinnerungsbroschüre zum Thema Bessere Umgangsformen – Frühjahr 2009
Lehrlingswettbewerb: Verkaufsgespräch im Herbst jeden Jahres
Beratungstätigkeiten mit externen Spezialisten
Seite 39
HANDELSimpulse
Know How
Seminarreihe „Topwissen für Versicherungsagenten“
Wir sind dort, wo Sie uns brauchen.
Das Problem: Kunden optimal zu betreuen stellt immer wieder eine neue Herausforderung dar. Anspruchsvollerer Kunden fordern immer
bessere Beratungen.
Die Lösung:
Mit der Seminarreihe legen Sie den Grundstein für eine qualifizierte Ausbildung, um jeden Kunden den optimalen Versicherungsschutz zu
bieten. Das Landesgremium der Kärntner Versicherungsagenten in Kooperation mit dem WIFI Kärnten ist bemüht, dieser Forderung durch
gezielte Aus- und Weiterbildung nachzukommen.
Tipp
Die Gesamtheit aller
Seminare dient als Vorbereitung auf die
Befähigungsprüfung zum
Versicherungsagenten.
Nähere Informationen:
T 05 90 90 4-306
Seminare im Überblick:
Grundzüge des Handels- und Zivilrechts
Grundzüge des Zivilrechtes insbesondere des Vertragsrechts, ABGB, KSchG, Handelsrecht, UWG
Rechte und Pflichten des Versicherungsagenten
Die Tätigkeit des Versicherungsagenten in Hinblick auf Gewerbeordnung, Standesrecht, Berufsordnung, VersVG. Die Provisionsansprüche des Versicherungsagenten. Rechtliche Gestaltung von
Agenturverträgen
Grundzüge des Schadenersatzrechtes und der Produkthaftung
Schadenersatzrecht, ABGB, EKHG, PHG
Grundzüge des Versicherungsrechtes und Versicherungsvertragsgesetz
Spartenkunde I - KFZ-Versicherungen, Rechtsschutzversicherung, Allgem. Haftpflichtversicherung
Spartenkunde I - KFZ-Versicherungen, Kaskoversicherung, Insassenversicherung,
Rechtsschutzversicherungen, allgemeine Haftpflichtversicherung
Spartenkunde II - Personenversicherungen
Lebensversicherungen, Unfallversicherungen, Krankenversicherungen, Betriebliche Altersvorsorge
Spartenkunde III - Sachversicherungen
Grundlagen der Sachversicherung, Feuer-, Sturm-, Leitungswasser-, Einbruch/ Diebstahl- und
Glasversicherung, Haushaltsversicherung
Grundzüge des Arbeits- und Sozialversicherungsrechtes
Steuerliche Grundlagen und betriebswirtschaftliche Führung eines Agentenbetriebes
Rechtliche, steuerrechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen
Seite 40
HANDELSimpulse Know how
Seminare zu handelsrelevanten Themen
Mi, 14.10.2009
Mi, 03.02.2010
18:30 – 22:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Ausgleichsanspruch für Handelsagenten, Vertragshändler,
Franchisenehmer
Handelsagent/innen, Vertragshändler/innen, Franchisenehmer/innen
haben bei Beendigung des Vertriebsvertrags unter bestimmten Voraussetzungen einen Ausgleichsanspruch,
der bis zu einer Jahresvergütung betragen kann. Dieses Seminar soll die
gesetzlichen Voraussetzungen im Detail erläutern.
Die Fallen des Konsumentenschutzgesetzes
Wie biete ich meine Leistungen richtig
an? – Erstellung eines Anbotes-Kostenvoranschläge und ihre Folgen- Rücktritt vom Vertrag
Mi, 04.11. – Do, 05.11.2009
Mi, 14.04. – Do, 15.04.2010
18:30 – 22:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Recht, Steuern, Sozialversicherung,
Persönlichkeit
Do, 08.10. – Do, 29.10.2009
Do, 04.03. – Do, 25.03.2010
18:30 – 22:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
E-Commerce und Recht
Informationspflichten den dem ECommerce-Gesetz, Mediengesetz, UGB
und KSchG, Spielregeln für elektronische Bestellungen etc.
Di, 17.11. – Mi, 18.11.2009
18:30 – 22:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Einkäuferlehrgang –
Informationsabend
Detaillierte Information und Auszubildende, die in Zukunft im Einkauf
tätig sind etc.
Einkaufslehrgang – Modul 1
Basiswissen im Einkauf
Kostenentstehung in der Wertschöpfungskette, operative und strategische Ziele im Einkauf, ABCAnalyse, XYZ-Analyse etc.
Direktvertrieb/Networkmarketing – Start ins eigene Unternehmen
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Sa, 03.10.2009
08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Seite 41
Einkaufslehrgang – Modul 10
Die Kunst des geschäftlichen
Handelns
Auftreten und Kommunikation, der
Verhandlungsbeginn, überlegende
Verhandlungsführung etc.
noch kein Termin fixiert
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Einkaufslehrgang – Modul 11
Praxisgerechtes Verhandeln
mit Lieferanten
Praxis-Verhandlungssituationen face to noch kein Termin fixiert
face und am Telefon – mit Einzel- und
Gruppentraining mit anschließender
Videoanalyse
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Einkaufslehrgang – Modul 2
Grundlagen der Materialwirtschaft und Logistik
Möglichkeiten der Materialdisposition. Sa, 17.10.2009
Methoden der Bedarfsermittlung. EOQ- 08:00 – 16:00 Uhr
Modell: Dadurch wird klar, wie
Produktionsauftragsgröße und Beschaffungsmengen die Lagerkosten direkt
beeinflussen
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Einkaufslehrgang – Modul 3
Erfolg durch Qualität im
Einkauf
TQM (Total Quality Management):
erweitert den klassischen Qualitätsbegriff der Produkte, um in allen unternehmerischen Bereichen, wie z.B. der
Kundenorientierung etc.
Sa, 07.11.2009
08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Technische Bestellunterlagen, Lastenheft – Pflichtenheft, technische
Liefervorschriften, Qualitätsvereinbarung usw.
Sa, 21.11.2009
08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Einkaufslehrgang - Modul 5
Bestellung – zeitgerecht und
richtig
Rechtsformen, Normen und deren Reihenfolge, Vorvertragliches Schuldverhältnis, Incoterms, Geheimhaltungsvereinbarung etc.
Sa, 12.12.2009
08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Make or Buy Entscheidungen, Wertanalysen beim Lieferanten, Target
Costing: Verfahren zur Festlegung der
Zielkosten bei Einführung neuer Produkte und Leistungen etc.
noch kein Termin fixiert
Einkaufslehrgang – Modul 6
Aktives Lieferantenmanagement
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
SA, 20.2.2010
Einkaufslehrgang – Modul 8
Grundlagen für Verhandlungen
mit Lieferanten
Einkäufer/innen schauen
Verkäufer/innen in die Karten und
wehren erfolgreich Preiserhöhungen
ab. Grundlagen, Faktoren und Aspekte
beim Verhandeln im Allgemeinen,
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Einkaufslehrgang – Modul 4
Sicherstellung der Qualität
beim Lieferanten
Seite 42
Vorbereitung für Verhandlungen mit
Lieferanten
Auftreten und Kommunikation, Der
Verhandlungsbeginn, Überlegene
Verhandlungsführung, Strategisches
Verhandeln, Macht, Widerstand,
Stresssituationen in Verhandlungen.
SA, 6.3.2010
08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Lieferantenauswahl und Lieferantenerstbewertung, laufende Lieferantenbewertung etc.
noch kein Termin fixiert
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Erfolg durch Kundendienst
Stärken des eigenen Unternehmens,
Kundenkontakt, Kundenbetreuung,
Schaffung eines guten Gesprächsklimas, Verhalten und Klima etc.
Do, 21.01.2010
09:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Fachakademie Marketing &
Management Informationsabend
Detaillierte Informationen über die
Ausbildung zum/r diplomierten Fachwirtin, wie Voraussetzungen, Zielgruppen, Karrieremöglichkeiten,
Ziele, Inhaltsschwerpunkte, Förderungsmöglichkeiten etc.
Fachakademie Marketing &
Management Semester Nr. 1
Gesamtdauer: 4 Semester, Abschluss
mit dem Titel: „Diplomierte/r Fachwirt/in
Fr, 25.09 - Sa, 06.02.2010
jeweils Freitag und Samstag
08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Gewährleistung und Garantie
im KFZ Handel
Kenntnis der Gesetzeslage und Judikatur, Rechtsfolgen und Haftung bei
Garantiezusagen und bei Gewährleistungsfällen, Haftung ohne Verschulden etc.
Mi, 09.06.2010
18:30 – 22:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Gewährleistung, Garantie,
Produkthaftung und
Schadenersatz
Kenntnis der Gesetzeslage und Judikatur bei Störungen in der Vertragsabwicklung, Rechtsfolgen bei Garantiezusagen etc.
Do, 22.04.2010
18:30 – 22:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Einkaufslehrgang – Modul 9
Die Kunst des geschäftlichen
Handelns
Einkaufslehrgang –Modul 7
Kennzahlen im Einkauf
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Seite 43
Grundzüge des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts
Fr, 27.11.2009
08:30 – 16:30 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernte.at
Grundzüge des Zivilrechtes insbesondere des Vertragsrechts, ABGB,
KSchG, Handelsrecht, UWG
Fr, 02.10.2009
Fr, 05.03.2010
08:30 16:30 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Schadenersatzrecht, ABGB, EKHG,
PHG
Fr, 16.10.2009
Fr, 19.03.2010
08:30 – 16:30 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Grundzüge des Versicherungsrechtes,
Versicherungsvertragsgesetz
Fr, 30.10.2009
Fr, 26.03.2010
08:30 – 16:30 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Guerilla Marketing – wirksame
Werbung muss nicht teuer sein
Die besten 100 Guerilla Tipps, von der
richtigen Namenswahl bis hin zu gezielten Werbeaktionen. Einen besonderen Schwerpunkte bilden Marketinginstrumente
Do,
Do,
Do,
Fr,
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Intensivseminar Umsatzsteuer
Lieferungen/Sonstige Leistungen (Bestimmungen des Leistungsortes) –
Reihgengeschäfte – Eigenverbrauch
(inkl. Sachzuwendungen an Arbeitnehmer)
Sa, 17.10.2009
Sa, 20.02.2010
08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Lehrgang Werbung & Marktkommunikation – Informationsabend
Vermittlung der detaillierten Informationen zum Lehrgang wie Voraussetzungen, Zielgruppen, Lehrgangsziele, Förderungen, Ausbildungsziele,
Ausbildungsinhalte
Do, 08.10.2009
18:00 - 21:30 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Lehrgang Werbung & Marktkommunikation
Agenturszene, Projektmanagement,
Teamarbeit, Aufgaben in der Kundenbeziehung und Beratung, Präsentationstechniken, Basiswissen, Marketing
etc.
Fr, 06.11.2009 –
Sa, 26.06.2010
jeweils Freitag und Samstag
08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Rechte und Pflichten des
Versicherungsagenten
Die Tätigkeit des Versicherungsagenten im Hinblick auf Gewerbeordnung,
Standesrecht, Berufsordnung, VersVG
Fr, 09.10.2009
Fr, 12.03.2010
09:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Grundzüge des Arbeits- und
SozialversicherungsrechtesVersicherungsagenten
Grundzüge des Handels- u.
Zivilrechtes
Grundzüge des Schadenersatzrechtes und der Produkthaftung
Grundzüge des Versicherungsrechtes
15.10 – Fr, 16.10.2009
04.03 – Fr, 05.03.2010
14:00 - 21:20 Uhr
09:00 – 17:00 Uhr
Seite 44
etc.
Spartenkunde 1 – KFZ-Versicherungen, Rechtsschutzversicherung, allgem.
Haftpflichtversicherung
Spartenkunde 1 – KFZ-Versicherungen,
Kaskoversicherung, Insassenversicherung, Rechtsschutzversicherung,
allgem. Haftpflichtversicherung
Fr, 06.11. – Sa, 07.11.2009
Fr, 09.04. – Sa, 10.04.2010
Fr 08:30 – 16:30 Uhr
Sa 08.00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Spartenkunde II – Personenversicherungen
Lebensversicherungen, Unfallversicherungen, Krankenversicherungen,
betriebliche Altersvorsorge
Fr, 13.11.2009
08:30 – 16:30 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Spartenkunde III - Sachversicherung
Grundlagen der Sachversicherung,
Feuer-, Sturm-, Leitungswasser-, Einbruch etc.
Fr, 20.11.. – Sa, 21.11..2009
Fr, 08:30 – 16:30 Uhr
Sa, 08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-1978
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Spitzenverkäufer im Außendienst – Modul 1
Im Modul 1 geht es verstärkt um die
Persönlichkeit des Verkäufers und um
die notwendige positive Einstellung zu
seiner Aufgabe.
Fr, 16.10. – Sa, 17.10.2009
09:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Spitzenverkäufer im Außendienst – Modul 2
Der strategisch richtige Ablauf eines
Verkaufsgespräches, beginnend bei
der Vorbereitung auf den Kunden,
über Beziehungsaufbau, Bedarfsermittlung etc.
Fr, 27.11. – Sa, 28.11.2009
Fr, 19.02. – Sa, 20.02.2010
09:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Spitzenverkäufer im Außendienst – Modul 3
Hier lernt der/die Teilnehmer/in den
Umgang mit schwierigen Verkaufssituation. Hauptthemen sind das Erkennen und richtige Entkräften von
Einwänden, richtiges Verhalten bei
Preiseinwänden etc.
Fr, 18.12. – Sa, 19.12.2009
Fr, 12.03. – Sa, 13.03.2010
09:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Spitzenverkäufer im Außendienst – Modul 4
Einführung in die Aufgaben und Abläufe der Kostenrechnung, insbesondere in die Begriffe Deckungsbeitrag,
Aufschlag, Spanne etc.
Fr, 16.04 . – Sa, 17.04.2010
Fr, 08:30 – 16:30 Uhr
Sa, 08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Spitzenverkäufer im Außendienst – Modul 5
Aufbauend auf den Defiziten der Teilnehmer/innen werden spezielle Übungen gemacht, um diese Mängel zu beseitigen.
Fr, 07.05 . – Sa, 08.05.2010
Fr, 08:30 – 16:30 Uhr
Sa, 08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Seite 45
Die Prüfung wird in Form eines
Assessment-Centers durchgeführt. Es
werden sowohl das fachliche Wissen
als auch das Verhalten in einem simulierten Verkaufsgespräch überprüft.
Mo, 07.06.2010
08:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-915
oder E-Mail an
christa.draxler@wifikaernten.at
Steuerliche Grundlagen und
betriebswirtschaftliche
Führung eines Agentenbetriebes
Rechtliche, steuerrechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen
Fr, 23.10.2009
08:30 – 16:30 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Vergaberecht: Überblick über
Neuerungen und Grundlagen
des BVergG 2006 mit dem
Schwerpunkt auf den Kärntner
Regelungen
Welches Recht ist anzuwenden? –
Überblick über Neuerungen, welche
Verträge unterliegen dem Vergaberecht ?
Do, 26.11.2009
14:00 – 19:30 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Verkaufscoaching für den
Innendienst
Einbringen von Praxiserfahrungen,
Erkennen von Kundenzielen, Kundensegmentierung, Definition der Kundenprobleme. Erarbeiten des Kundenbedarfs etc.
Mi, 24.03. – Do 25.03.2010
09:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Vorsicht – Falle! der KFZKaufvertrag
Besprechung von oberstgerichtlichen
Mi, 07.10.2009
Entscheidungen, die aufgrund von Zu- Mi, 21.04.2010
sagen oder Formulieren mit Vertrags18:00 – 21:30 Uhr
partnern zur Haftung des KFZ-Händlers
geführt haben etc.
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Wann ist ein KFZ mangelhaft
und wofür muss der Unternehmer haften
Kennenlernen der gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich der Gewährleistung, Richtiger Umgang mit einer
Mängelrüge unter Einbeziehung der
oberstgerichtlichen Judikatur bei Neuu. Gebrauchtfahrzeugen etc.
Do, 11.03.2010
18:00 – 21:30 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Werbe- und Wettbewerbsrecht
Übersicht über das UWG, Verbot der
Irreführung durch marktschreierische
Werbung, Alleinstellungswerbung,
vergleichende Werbung, Preisangaben
etc.
Di, 06.10. – Mi, 07.10.2009
Di, 23.02. – Mi, 24.02.2010
18:30 – 22:00 Uhr
Anmeldung unter: 05 9434-975
oder E-Mail an
claudia.ferstl@wifikaernten.at
Spitzenverkäufer im Außendienst – Modul 6
Seite 46
HANDELSimpulse Zahlen Fakten Daten
Statistikservice
Baumarktstudie Kärnten
Beschäftigungsaspekte im
Einzelhandel
Branchenüberblick Österreich
Der Kärntner Einzelhandel Strukturdaten
Baumarktsituation im Großraum Klagenfurt. Studie
der S+ M BeratungsgmbH ab 2005 aktualisiert.
Eigenerhebung Fa. Öbau Egger
Quelle: Studie der S+ M BeratungsgmbH
Info/Anforderung: Dr. Günter Schmidauer
T 05 90 90 4 DW 320,
E guenter.schmidauer@wkk.or.at
Diese Studie beschreibt die aktualisiert. Situation
und Entwicklung der Beschäftigung im
österreichischen Einzelhandel
Quelle: KMU Forschung Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Ziel der Studie ist die überblicksartige Darstellung
der Situation in insgesamt zwanzig wichtigen Einzelhandelsbranchen und deren bedeutendsten
Marktteilnehmern in Österreich. Schwerpunkte sind
dabei die Umsatzentwicklung des Gesamtmarktes
und branchenspezifische Kennzahlen, wie Umsatz
und Verkaufsfläche. Ferner werden die für die
nähere Zukunft absehbaren Entwicklungen dieser
Branchen angeführt.
Quelle: KMU Forschung Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Struktur in Kärnten
• Unternehmen 2.695 – Anteil an Österreich 6 %
• unselbstständig Beschäftigte 18.523 – Anteil an
Österreich 7 %
• Umsatz (netto) 1.910 Mio – Anteil an
Österreich 4 %
• Geschäfte1 3.700 – Anteil an Österreich 7 %
Quelle: KMU Forschung Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Seite 47
Im österreichischen Handel sind rd. 77.000 Unternehmen tätig, das entspricht rd. 29% aller österreichischen Unternehmen. Mehr als die Hälfte der
Handelsunternehmen ist dem Einzelhandel zuzuordnen.
Die Studie beleuchtet die österreichische Handelslandschaft, den Handel als Arbeitgeber, Handelsumsätze, betriebswirtschaftliche Situation im Handel
wie auch Verbrauchsausgaben und basiert sowohl
auf aktuellem statistischen Datenmaterial anerkannter Institutionen als auch auf Sonderauswertungen und Primärerhebungen der KMU Forschung.
Quelle: KMU Forschung Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Quelle: KMU Forschung Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Einzelhandel im Internet
Ziel der Studie ist eine umfassende Erhebung des
Status Quo des Internet-Einzelhandels in Österreich.
Die Schwerpunkte der Studie liegen in der Analyse
der Angebotsseite (Betriebsformen und Geschäftsmodelle, wirtschaftliche Bedeutung, Handelsmarketing-Mix) und der Nachfrageseite
(Internet-Nutzung der Österreicher/innen, Informationsverhalten, Akzeptanz des Internets
als Einkaufsstätte, Einkauf im Internet-Einzelhandel).
Euro-tax Liste
Informationen über aktuelle Verkaufszahlen von
Neu- und Gebrauchtwagen gegliedert nach Bezirken
und Fahrzeugtypen, bzw. Jahrgängen und
Ausstattung.
Quelle: Euro-tax
Info/Anforderung: Dr. Günter Schmidauer
T 05 90 90 4 DW 320,
E guenter.schmidauer@wkk.or.at
Informationsbroschüre der Bundessparte Handel zu
aktuellen handelsspezifischen Themen. Der „Handel
aktuell“ erscheint ca. 6x jährlich
Informationen und Download über:
wko.at/ktn/handel
Der Österreichische Handel Daten/Fakten/Analysen
Handel aktuell
Handel in Zahlen
Gratisinfos über aktuelle handelsspezifische
Themen über: Redaktion des Handel Aktuell – oder
susanne.karabiberoff@wko.at
Gibt eine Übersicht zu den wichtigsten Daten des
österreichischen Handels wie z.B.
o Umsatz,
o Lehrlinge,
o Beschäftigte,
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Seite 48
o
o
o
Kaufkraftkennzahlen
nach Bezirken
Mitglieder,
Arbeitgeberbetriebe
Verbraucherpreisindex
Studie gibt einen Überblick über das
o Kaufkraftvolumen
o die Kaufkraft je Einwohner
o Bundesländervergleich
o Kaufkraft in den Kärntner Bezirken
Quelle: KMU Forschung Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Marktentwicklung unterliegt mit statistischem
Material
Quelle: Bilanzkonferenz BGR KFZ-Handel
Autoinformation (Euro-tax)
Info/Anforderung: Dr. Günter Schmidauer
T 05 90 90 4 DW 320,
E guenter.schmidauer@wkk.or.at
Die österreichischen EinzelhändlerInnen konnten ein
nominelles Umsatzplus von 2,1 % gegenüber dem
Vorjahr erzielen. Absolut betrug der Einzelhandelsumsatz rd. € 47,4 Mrd1. Die Verkaufspreiserhöhungen im Einzelhandel entsprachen mit durchschnittlich 3,2 % der Inflationsrate (Quelle: Statistik
Austria). Somit kam es im Einzelhandel real zu
einem Umsatzrückgang um 1,1 %. Die Kundenfrequenz ging 1,4 % zurück.
Quelle: KMU Forschung Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Hauptergebnis dieser Studie sind:
o Steigende Ertragskraft im Groß- und Einzelhandel
o Steigende Eigenkapitalausstattung
o Großbetriebe im Einzelhandel erfolgreicher.
Setzt sich aus drei Einzelstudien zusammen:
o Zusammenfassung
o Kurzfassung
o Tabellenband
Zusammenfassung
Kurzfassung
Tabellenband
Quelle: KMU Forschung Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Die Stadt ist urbaner Lebensraum – attraktiv –
lebenswert – unverwechselbar. Durch Projektierung
und Errichtung von immer mehr EKZ´s wird Grünland zubetoniert – gewachsene Städte veröden, Geschäfte verfallen. Diese Mappe ist zum Nachdenken!
Soll es so weitergehen, bis alle kaputt ist?
Quelle: Bundesgremium Textilhandel
Info/Anforderung: Andrea Payer,
T 05 90 90 4 DW 3105,
E andrea.payer@wkk.or.at
KFZ Studie
Konjunkturbeobachtung
Einzelhandel
Jahresbericht
Kosten- Ertrags- und Finanzlage
im Handel
Lebendiger Handel
Lebendige Innenstadt
Seite 49
Lehrlingsstand im österreichischen
Handel
Marktberichte Holz- und
Baustoffhandel
Struktur im stationären
Einzelhandel
in Österreich
Verbrauchsausgaben
Im österreichischen Handel werden in 6.079 Lehrbetrieben 19.913 Lehrlinge ausgebildet.
Der Anteil der Lehrlinge im Handel am Gesamtlehrlingsstand fiel 2008 auf 15,1 %.
Die Lehrlingszahlen sind in vier Bundesländern gestiegen. Den größten Zuwachs konnten
Wien und Kärnten verzeichnen.
Die Durchschnittszahl der Lehrlinge pro Betrieb beträgt 3,3.
Im Jahr 2008 sind im Handel 6.795 Personen zur
Lehrabschlussprüfung angetreten. Davon
haben 89,1 % bestanden und 10,9 % nicht bestanden.
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Informationen und Download über:
wko.at/ktn/handel
Vierteljährliche Berichte vom
Berufsgruppenobmann Mag. Carlo Egger
(Baustoffhandel) und Gremialobmann Ing. Bruno
Ruhdorfer, eigene Basiserhebungen den Kärntner
Markt betreffend.
Quelle: Direkterhebungen durch Kundengespräche
bzw. telefonische Erhebungen
Info/Anforderung: Dr. Günter Schmidauer
T 05 90 90 4 DW 320,
E guenter.schmidauer@wkk.or.at
Im stationären Einzelhandel stehen den KonsumentInnen rd. 52.690 Einzelhandelsgeschäfte
mit einer Gesamtverkaufsfläche von rd. 15.990.000
m² für Ihren Einkauf zur Verfügung.
Quelle: KMU Forschung Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Ziel der Studie: aktuelle und umfassende Übersicht
über die jährlichen Verbrauchsausgaben der privaten Haushalte und Touristen. Neben der Anzahl der
Einwohner bzw. Haushalte und der regionalen Kaufkraft stellen die spezifischen Verbrauchsausgaben
die wichtigste Datenbasis dar.
Quelle: RegioPlan Österreich
Info/Anforderung: Evelin Schnögl,
T 05 90 90 4 DW 305,
E evelin.schnoegl@wkk.or.at
Seite 50
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 744 KB
Tags
1/--Seiten
melden