close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Arbeitslosengeld II – was ist das? - Jobcenter Region Hannover

EinbettenHerunterladen
Wie stelle ich einen Antrag?
Ein Antrag auf Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende ist bei dem jeweiligen zuständigen JobCenter eigenständig zu stellen (siehe Zuständigkeitsübersicht siehe Rückseite.)
Bitte bringen Sie bei einer persönlichen Antragstellung ein
Ausweisdokument, sowie die Grunddaten (Vor-/Familienname
sowie das entsprechende Geburtsdatum) aller Mitglieder der
Bedarfsgemeinschaft mit. Im JobCenter werden Ihnen Ihre
zukünftigen Ansprechpartner benannt und Sie erhalten Informationen über den weiteren Verfahrensablauf.
Bitte beachten Sie, dass Leistungen nach dem SGB II frühestens ab dem Tag der Antragstellung gewährt werden.
in der Stadt Hannover
JobCenter Calenberger Esplanade
Calenberger Esplanade 1
30169 Hannover
Tel.: 0511/ 123 32-0
Fax: 0511/ 123 32-570
JobCenter Burgdorf
Wundramweg 7
31303 Burgdorf
Tel.: 05136/ 89 97-316
Fax: 05136/ 89 97-441
JobCenter Neustadt a. Rbge.
Ernst-Abbe-Ring 23
31535 Neustadt a. Rbge.
Tel.: 050 32/ 98 00-250
Fax: 050 32/ 98 00-200
JobCenter Freundallee
Freundallee 11
30173 Hannover
Tel.: 0511/ 279 03-0
Fax: 0511/ 279 03-150
JobCenter Burgwedel
Rathausplatz 3
30938 Burgwedel
Tel.: 05139/ 99 42 50
Fax: 05139/ 99 42 58
JobCenter Springe
Fünfhausenstraße 6
31832 Springe
Tel.: 05041/ 94 31-83
Fax: 05041/ 94 31-87
JobCenter Mengendamm
Mengendamm 12b/c
30177 Hannover
Tel.: 0511/ 390 81-0
Fax: 0511/ 390 81-120
JobCenter Garbsen
Rathausplatz 12
30823 Garbsen
Tel.: 05131/ 49 98-670
Fax: 05131/ 49 98-620
JobCenter Wunstorf
Gerhart-Hauptmann-Str. 12-14
31515 Wunstorf
Tel.: 05031/ 95 00-50
Fax: 05031/ 95 00-16
JobCenter Walter-Gieseking-Straße
Walter-Gieseking-Straße 6-10
30159 Hannover
Tel.: 0511/ 820 78-0
Fax: 0511/ 820 78-120
JobCenter Seelze
Rathausplatz 1
30926 Seelze
Tel.: 05137/ 87 45-0
Fax: 05137/ 87 45-120
Organisation & Service
Geschäftsführung
Marktstraße 45
30159 Hannover
Tel.: 0511/ 262 77-0
Fax: 0511/ 262 77-222
Jugend-JobCenter (U25)
Escherstraße 17
30159 Hannover
Tel.: 0511/ 919-22 22
Fax: 0511/ 919-14 15
JobCenter Laatzen
Senefelderstraße 15
30880 Laatzen
Tel.: 0511/ 982 92-222
Fax: 0511/ 982 92-333
JobCenter 50 TOP
Lützerodestraße 11
30161 Hannover
Tel.: 0511/ 897 66-231
Fax: 0511/ 897 66-299
JobCenter Langenhagen
Straßburger Platz 25
30853 Langenhagen
Tel.: 0511/ 972 59-333
Fax: 0511/ 972 59-439
im weiteren Regionsgebiet
JobCenter Barsinghausen
Deisterplatz 2
30890 Barsinghausen
Tel.: 05105/ 52 53-90
Fax: 05105/ 52 53-75
JobCenter Lehrte
Burgdorfer Straße 10a
31275 Lehrte
Tel.: 05132/ 506 43-450
Fax: 05132/ 506 43-442
*Entgelt entsprechend der Preisliste Ihres Telefonbetreibers
Medien und Kommunikation
Marktstraße 45
30159 Hannover
Tel.: 0511/ 26 277-331
Fax: 0511/ 26 277-222
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Marktstraße 45
30159 Hannover
Tel.: 0511/ 262 77-359
Fax: 0511/ 262 77-222
Arbeitgeber-Service
Brühlstraße 4
30169 Hannover
Tel.: 01801/ 66 44 66*
Fax: 0511/ 919-16 60
Telefonzentrale
0511/ 262 77-0
im Internet
www.jobcenter-region-hannover.de
IMPRESSUM
Herausgeber:
JobCenter Region Hannover
Marktstraße 45 · 30159 Hannover
Arbeitslosengeld II –
was ist das?
Stand: September 2010
Leistungen nach dem SGB II
Weitere Informationen zu den Leistungen
nach dem SGB II erhalten Sie in Ihrem JobCenter
Was bedeutet Grundsicherung
für Arbeitsuchende?
Mit dem 1. Januar 2005 wurden die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) – Grundsicherung für Arbeitsuchende eingeführt. Neben Dienstleistungen und Sachleistungen gehören
dazu insbesondere das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld.
Während die Höhe Ihres derzeitigen Arbeitslosengeldes I nach
Ihrem vorherigen Einkommen bemessen wurde, richtet sich Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld nach Ihrer individuellen Hilfebedürftigkeit.
Wer ist anspruchsberechtigt?
Arbeitslosengeld II können alle erwerbsfähigen* Personen
zwischen dem 15. und 65. Lebensjahr (Abweichung ab dem
Geburtsjahrgang 1947) erhalten, wenn sie hilfebedürftig sind
und ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik
Deutschland haben.
* Erwerbsfähig ist, wer unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes
mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig sein kann.
Arbeitslosengeld II erhalten auch Personen, die mit erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einer Bedarfsgemeinschaft leben.
Zu einer Bedarfsgemeinschaft gehören:
der/die erwerbsfähige Hilfebedürftige
der/die nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte/
Ehegattin Lebenspartner/-in
Partner/Partnerin in Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft
im Haushalt lebende Kinder bis zur Vollendung des
25. Lebensjahres
im Haushalt lebende Eltern bzw. ein Elternteil eines
erwerbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr
nicht vollendet hat sowie der im Haushalt lebende
Partner/-in dieses Elternteils
Personen, die nicht erwerbsfähig sind, können Sozialgeld erhalten, sofern sie mit mindestens einem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einer Bedarfsgemeinschaft zusammenleben.
Welche Leistungen umfasst die Grundsicherung
für Arbeitsuchende?
Das Arbeitslosengeld II/das Sozialgeld beinhaltet die Absicherung des Existenzminimums, soweit der Lebensunterhalt nicht
aus vorhandenem Einkommen oder Vermögen selbst bestritten
werden kann. Leistungen können auch bezogen werden, wenn
zu wenig Einkommen vorhanden ist um seinen Lebensunterhalt
eigenständig zu bestreiten, gleich, ob man Arbeitnehmer oder
als Selbstständiger erwerbstätig ist. Arbeitslosigkeit ist somit
keine Anspruchsvoraussetzung.
Arbeitslosengeld II/Sozialgeld kann
folgende Leistungen umfassen:
Regelleistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes
Leistungen für eine angemessene Unterkunft und
Heizung
Leistungen für evtl. Mehrbedarfe
Wie werden Einkommen, Vermögen
und andere Ansprüche berücksichtigt?
Kann der Lebensunterhalt der Bedarfsgemeinschaft aus vorhandenem Einkommen und/oder Vermögen bestritten werden,
besteht kein Anspruch auf Arbeitslosengeld II/Sozialgeld.
Grundsätzlich wird das die Freibeträge übersteigende Einkommen berücksichtigt. Des Weiteren besteht kein Anspruch auf
Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende soweit
verwertbares, zu berücksichtigendes Vermögen vorliegt, welches die zu gewährenden Freibeträge übersteigt.
Bei der Antragstellung sind daher die Einkommens- und Vermögensverhältnisse aller Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft
anzugeben.
Haben Sie Anspruch auf z.B. Wohngeld/Lastenzuschuss (zu
beantragen bei den zuständigen Wohngeldstellen der jeweiligen Stadt- und Gemeindeverwaltungen des Wohnortes), Kinderzuschlag (zu beantragen bei der örtlich zuständigen Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit), Unterhaltsleistungen
(aufgrund gesetzlicher Ansprüche) sind diese Leistungen vorrangig zu beantragen/geltend zu machen.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
12
Dateigröße
96 KB
Tags
1/--Seiten
melden