close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alk hat dich zu dem gemacht, was du nun bist, - Förderschule Rheydt

EinbettenHerunterladen
HipHop-Workshop in der Förderschule Rheydt
Im Rahmen der nordrhein-westfälischen Landeskampagne “Sucht hat immer eine Geschichte” nimmt die
Förderschule Rheydt an einem HipHop-Workshop des Veranstalters „g!nko Stiftung für Prävention teil.
Es handelt sich dabei um ein 3-teiliges Projekt.
Teil 1:
Sascha Jost (Drogenberatung MG) und Karina Opstals (AIDS-Hilfe MG) koordinierten das oben genannte Projekt für vier Mönchengladbacher Schulen. Sie führten die 12 Schülerinnen und Schüler aus den
Klassenstufen 7 - 10, die sich für dieses Projekt gemeldet hatten, im Rahmen von vier Schulstunden in
das Thema ein.
Teil 2:
Die Schülerinnen und Schüler haben unter der Leitung von Astrid Probst (Klassenlehrerin) und Manuela
Horstmann (Schulsozialpädagogin) einen eigenen Rap-Text verfasst. Nur die Form (Refrain + 3 Strophen
à 16 Zeilen; für Rapper: Hook + 3 Parts à 16 Bars) und das Thema „Alkohol-Sucht“ waren vorgegeben.
Die Gruppe setzte sich in mehreren Doppelstunden sehr intensiv und ernsthaft mit den negativen Folgen
der Alkohol-Sucht auseinander. An jedem Reim wurde in Kleingruppen so lange gefeilt, bis die Schülerinnen und Schüler mit dem Ergebnis zufrieden waren. Herausgekommen ist ein Text, mit dem alle einverstanden waren.
Teil 3:
Die Profis Martin Lukas (alias Rapper Jestic) und Daniel Kirsten (Aufnahme und Mischen) kamen für
einen kompletten Vormittag mit Mikrophonen, Mischpult und Laptop in die Schule. Zuerst wurde der
Text gemeinsam an einen zuvor ausgewählten Beat angepasst. Anschließend probten die Schülerinnen
und Schüler intensiv ihre Textabschnitte. Hier waren besonders die professionellen Tipps von Jestic sehr
hilfreich.
Besonders bemerkenswert war die Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler, ihre Aufnahmen mit der
individuellen Unterstützung von Daniel Kirsten immer und immer wieder zu verbessern.
Unser ganz besonderer Dank gilt Martin und Daniel, die eine unendliche Geduld und ein super gutes Gespür dafür hatten, dass jede Schülerin, jeder Schüler ihr/sein Bestes geben konnte und am Ende ein für
alle Beteiligten ein sehr wertvolles, „cooles“ und schönes HipHop-Stück heraus gekommen ist.
Respekt!!
Liedtext:
Alk hat dich zu dem gemacht, was du nun bist,
und ich frage dich: „Soll es so bleiben, wie es ist?“
Hook (Refrain):
Doch ich weiß, ich muss es schaffenso kann das nicht weiter geh’n.
Wir sollten es jetzt raffen
und gleich in die Zukunft seh’n.
Hier erzählen wir euch unsere Geschichten,
von denen wir nun versuchen zu berichten.
Nach der Schule mit mein’ Jungs gechillt,
da wird oft ein „Jimmi“ gekillt,
weil ich mich von schlechten Gedanken ablenke,
oder den Noten –weshalb ich oft schwänze.
Woah, ich war so besoffen,
da hab’ ich sie getroffen.
Ich sah sie zum ersten Mal.
Ich ging zu ihr hin,
sprach ganz ohne Sinn
und dachte: „Sie ist phänomenal!“
Doch auf meine Fahne schaute sie nur weg,
Mann, ich fühlte mich danach wie Dreck.
Auch wenn ich nicht mehr viel sah,
wusste ich, dass sie meine Rettung war!
Der Alk läuft durch mich durch wie bei 'nem kaputten Abfluss,
ich muss endlich aufhören zu saufen, denn ich will meinen Abschluss!
Nun merke ich, ich hasse die Liebe zum Alkohol,
denn er macht mich bald noch hohl!
Der Alk zieht mich dauernd in ein Loch
das glaub’ ich zumindest – behaupt’ ich zumindest – wie traurig eigentlich – stimmt doch?!
Ich wusste, ich will, dass dieses girl mich kennt,
ich musste etwas ändern, dass sie nicht weiter vor mir weg rennt.
Für dich und mich will ich was ändern
und neue Wege lang schlendern.
Ich hab das Gefühl, ich muss mich jetzt stoppen
und aufhören, die Flaschen aufzuploppen.
Sonst bin ich bald schon wieder in Not,
Kopfrot, wie dummes Brot, Idiot, Gedankenverbot, Kopftot.
Mist, es gibt schon wieder Alkohol im Angebot,
aber ich will dass es flowed.
Die Beziehung mit dir ist so wunderbar,
das wird mir jetzt verdammt noch mal klar.
Ich hatte die Kraft verloren,
durch dich wurde ich neu geboren.
Alkohol ist kein Thema mehr für mich,
denn so wichtig war er eigentlich nich’.
Du fragst nach dem „Warum?“,
ich kann nur sagen: „Mann, war ich dumm!“
Ich freue mich, dass wir Seite an Seite gehen,
denn du kannst mich verstehen.
Für dich hab ich den Alk aufgegeben,
denn du bist mir wichtigere als der Alk im Leben.
Ich wusste, ich musste es schaffen,
so konnte das nicht weiter geh’n.
Ich musste es jetzt endlich raffen
und gleich in die Zukunft seh’n.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
84 KB
Tags
1/--Seiten
melden