close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 1. Studium an der Uni Kassel................................... 3 1.1

EinbettenHerunterladen
 1. 2. 3. 4. 1 Studium an der Uni Kassel................................... 3 1.1. Eingeschrieben, was nun? ........................................ 3 1.2. Alles rund ums Studieren ......................................... 4 1.3. Mobilität ................................................................... 6 1.4. Bürokratisches .......................................................... 8 1.5. Prüfungsanmeldung ............................................... 12 1.6. Computerräume, Kopierer und Drucker ................ 15 1.7. ITS ‐ Hilfe bei PC Problemen ................................... 16 Die Bibliothek .................................................... 19 2.1. Öffnungszeiten ....................................................... 19 2.2. Bibliotheksausweis und Multifunktionskarte ......... 21 2.3. Ausleihen ................................................................ 23 2.4. Lernen und Arbeiten .............................................. 26 Studentische Selbstverwaltung ......................... 29 3.1. Studentische Selbstverwaltung .............................. 29 3.2. Studentische Senatsmitglieder............................... 29 3.3. Der AStA ................................................................. 30 3.4. Fachschaften .......................................................... 31 Studienfinanzierung .......................................... 35 4.1. BAföG ..................................................................... 35 4.2. BAföG und Sozialberatung des AStA ...................... 37 4.3. Stipendien .............................................................. 39 4.4. Studienabschlussdarlehen ..................................... 39 4.5. Notfonds des AStA und des Studentenwerks ........ 40 4.6. Bildungskredit ........................................................ 40 4.7. Jobben ................................................................... 41 4.8. Angebote ............................................................... 42 5.2. Studium International........................................ 43 International Office ............................................... 43 5.3. Sprachzentrum ...................................................... 44 5. 6. Fit durchs Studium .............................................. 45 6.1. Hochschulsport ...................................................... 45 7. Essen: Caferien und Mensen ............................. 47 8. Leben in Kassel ................................................... 49 8.1. Wohnen in Kassel .................................................. 49 9. 8.2. Glauben und Gemeinschaft ................................... 51 8.3. SPR ‐ 20.000 € für deine Projekte und Ideen! ....... 53 8.4. Homosexuell in Kassel ........................................... 54 8.5. ABeR ‐ Menschen mit Behinderung ...................... 55 8.6. Studieren mit Familie? ........................................... 57 Lageplan der Uni ................................................ 59 2 1.
1. Studium an der Universität Kassel 1.1. Eingeschrieben, was nun? Studium an der Uni Kassel Endlich eingeschrieben, und nun? Die Frage stellen sich fast alle Studierenden am Anfang ihres Studiums und finden nicht so recht eine Antwort. Dieses Heft gibt dir eine Reihe von Tipps, Informationen und Hilfestellungen zu möglichen Fragen, sodass deine ersten Monate in einer, vielleicht neuen Stadt nicht gänzlich in Improvisation und Chaos enden. Erstmal, keine Panik! Es gibt keinen Grund für unnötige Aufregung, sondern vielmehr solltest du dich freuen, dem Studium einen Schritt nähergekommen zu sein. Wenn du auf Unklarheiten, Probleme – oder besser Herausforderungen triffst, dann nicht gibt’s nur eins: Nicht verzagen, sondern fragen! Das Studium lebt von Eigeninitiative und niemand wird dich schräg ansehen, wenn du einmal mehr die Frage stellst, wo denn dein Raum zu finden sei, was ein Tutorium ist und wann noch mal die Sprechzeit des AStA war. Es gibt eine Menge an Anlaufstellen, die genau für diese Fragen da sind und dir helfen, sobald du sie in Anspruch nimmst! Verloren ist an der Uni nur der, der sich nicht zu helfen weiß. Wir freuen uns, dich an der Universität Kassel begrüßen zu dürfen Dein AStA der Uni Kassel 3 1.2. Alles rund ums Studieren Nachdem du die Wahl der Uni, sämtliche Bewerbungsfristen und sogar die Immatrikulation hinter dir lassen konntest, beginnt endlich das Studium. Doch setzt man sich direkt in irgendwelche Vorlesungen? Woher bekommt man seinen Stundenplan und was sind denn eigentlich Vorkurse? Die meisten dieser Fragen klären sich schon während deiner Orientierungswoche. Fast jeder Fachbereich, das Studentenwerk, die Stadt Kassel und diverse andere Institutionen, wie z.B. die ESE, freuen sich darauf dich begrüßen zu dürfen und haben in den Wochen vor dem Semesterbeginn ein paar nette Events für dich vorbereitet. Hierbei hast du erste Gelegenheit andere Studierende kennen zu lernen, deinen Fachbereich, sowie die Uni näher zu ergründen und – ganz wichtig – brennende Fragen zu stellen. Das ganze beinhaltet nicht nur Info‐Veranstaltungen, sondern auch spaßige Aktionen wie z.B. eine Kneipenrallye oder diverse Partys. Vorkurse – Auffrischung und Chancengleichheit Teilweise ist es wichtig, bestimmte Vor‐ oder Auffrischungskurse zu besuchen, sodass sicher gestellt werden kann, dass du und deine Kommilitonen auf dem gleichen Wissenstand sind und die vergessenen Grundlagen der organischen Chemie noch einmal aufbereitet durchgearbeitet werden. In deinem eigenen Interesse solltest 4 1. Studium an der Universität Kassel du dich frühzeitig damit auseinander setzen und ggf. diese Kurse besuchen! Besonders im Blick auf die unterschiedlichen Bildungsstandards der Bundesländer kann es zu großen Unterschieden kommen, die dich jedoch im Studium nicht weiter behindern sollen. ESE – Einführung für Lehrämter Lehramtsstudienerde, die in Kassel einen Großteil der Studentenschaft ausmachen, haben zusätzlich eine eigenen Erstsemester‐Einführung, die sogenannte ESE. Diese besteht auf motivierten Ehrenamtlichen Mitarbeitern, die ihre Freizeit und ihre eigenen Erfahrungen nutzen um dir und deinen Mitstudierenden einen Einblick ins Lehrer werden geben. Leider gibt es Derzeit in Kassel keinen eigenen Fachbereich für Lehramt, sondern werden diese dezentral auf verschiedene, andere Fachbereiche aufgeteilt, sodass die ESE sich hier für die besonderen Prüfungsordnungen, Regelungen und das Kernstudium der L1(Grundschule) , L2(Haupt und Realschule), L3(Gymnasium) und L4(Berufsschule) einsetzen. Fachschaften Die Universität gliedert sich in 14 verschiedene Fachbereiche, die sich wiederum in Fachgruppen oder Institute aufteilen. Mit der Wahl deines Studiengangs, hast du dich automatisch einen Fachbereich gewählt. Dank des nahen Bezugs zu deinem Studiengang kann dein Fachbereich dir bei Fragen und Problemen mit Dozenten, Prüfungen und Prüfungsordnungen weiterhelfen oder dich zumindest 5 weiterleiten. Weitere Informationen findest du auf Seite XY im Bereich 3.4 Fachschaften. Prüfungsordnung Zu deinem Studiengang gibt es in der Regel eine Prüfungsordnung(PO), oder Modulprüfungsordnung (MPO). Diese lässt sich am einfachsten über eine Suchmaschine mit den Tags [MPO Studiengang Uni Kassel] finden und enthält alle wichtigen Informationen zu deinem Studium. Hier werden sowohl Aufbau, Ablauf, als auch die rechtlichen Bedingungen der abzuleistenden Prüfungen geregelt, sodass du sie definitiv das ganze Studium über immer mal wieder brauchst. Druck sie dir am besten aus und lies einmal grob drüber, sodass du dir einen Überblick schaffen kannst. Meistens werden die POs während deiner Fachschaft‐
Einführung thematisiert, sodass du dich bei Fragen direkt an deine Fachschaft wenden kannst. 1.3. Mobilität Semesterticket Das Semesterticket der Uni Kassel ermöglicht dir, ziemlich weit herum zu kommen – nicht nur in Hessen, sondern z.B. auch in Nordrheinwestfalen und Niedersachsen (hier aber nur bestimmte Strecken). Das Ticket selbst gilt immer in Verbindung mit einem Lichtbildausweis – also vorsichtig: ohne Ausweis hast du auch keine Fahrkarte! 6 1. Studium an der Universität Kassel Zur besseren Übersicht, wo unser Semesterticket überall gilt, siehst du weiter unten, auf der Übersicht zum Geltungsbereich oder unter: http://www.asta‐kassel.de/?page_id=888 Im Raum Kassel gibt es den Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) – hier kannst du sogar dein Fahrrad mitnehmen, wenn genug Platz in der Bahn ist. Die Endhaltestellen des NVV‘s sind: Eichenberg, Eisenach, Haunetal‐Neukirchen, Schwalmstadt‐Wierra, Burgwald‐Ernsthausen, Willingen. Die daran anschließenden Strecken gehören nicht zum NVV, weshalb du hier für ein Fahrrad ein Extra‐Ticket lösen müsstest. Falls du noch Fragen hast, schickt einfach eine Mail an: semesterticket@asta‐kassel.de Konrad Endlich ist es soweit, seit Frühling 2012 gibt es in Kassel „Konrad“ ‐ ein Fahrradverleihsystem, dass du, dank einer Kooperation zwischen AStA und Stadt Kassel, quasi umsonst nutzen kannst. Mit deinem Semesterbeitrag zahlst du 0,50€ Beitrag und kannst dafür jeweils die ersten 45 Minuten lang kostenlos fahren. Cool, oder? 7 Dafür meldest du dich einfach unter www.konrad‐kassel.de an und schon stehen dir 500 Fahrräder an 45 Stationen in ganz Kassel zur Verfügung! Das Ausleihen ist auch ganz leicht: Einfach mit deinem Handy, dessen Nummer du am besten während des Anmeldens registrieren lasst, die Nummer auf dem Schlossdeckel anrufen. Kurz die Ansage abwarten, die 1 drücken und wenn das Gespräch beendet ist, noch einmal mit dem Finger auf das Display des Fahrrads drücken, damit das Schloss auch wirklich geöffnet wird. Zusätzlich gibt es für Smartphones eine Konrad‐App, die das Entleihen noch einfacher gestaltet. Du rufst die App auf, gehst auf „Konrad mieten“, tippst die Nummer des Rads ein und bestätigst mit einem Klick auf das Display am Fahrrad den Mietvorgang. Nach deiner Tour musst du nur eine Station aufsuchen, das Fahrrad abstellen und wieder abschließen. Hierbei solltest du noch sichergehen, dass auf dem Display auch tatsächlich die Rückgabe‐Bestätigung steht. 1.4. Bürokratisches Wie erstelle ich einen Stundenplan? Bis zum endgültigen Stundenplan ist es noch etwas hin, und die beste Auskunft gibt hierbei meistens die eigene 8 1. Studium an der Universität Kassel Fachschaft, aber vielleicht ein paar kurze Informationen vorweg. Zur Erstellung deines Stundenplans benötigst du einen Uni‐
Account; wie du diesen erstellst, erfährst du in Abschnitt 1.2. Außerdem ist es sinnvoll parallel deine Modulprüfungsordnung zu lesen und sich an dem darin enthaltenen Beispielstundenplan zu orientieren. Wenn du beides hast, melde dich bei HisPos (https://portal.uni‐kassel.de) an, gehe auf den Reiter „Veranstaltungen“ und dann auf „Vorlesungsverzeichnis“. Hier siehst du nun eine Übersicht über die Fachbereiche und Institute, bei denen du natürlich deinen eigenen auswählen musst.(Achtung: Manche haben mehr als einen Fachbereich!!). Folge nun deinem Beispielstundenplan und wähle dein Fach, sowie darauf dein zu belegendes Modul aus. Jetzt sollte eine Liste mehrerer belegbarer Veranstaltungen erscheinen, aus denen du dir welche aussuchen kannst. Diese lassen sich „vormerken“, sodass sich nach und nach dein Stundenplan füllt. Du solltest unbedingt darauf achten, den Stundenplan nicht zu voll zu packen, da viele Veranstaltungen vor und nachbereitet werden müssen und/oder von einem Tutorium begleitet werden! 20 Wochenstunden gelten normalerweise als machbar. Wenn du mit den belegten Seminaren, Vorlesungen usw. zufrieden bist, musst du sie nur noch „belegen“. Dies ist nur in 9 bestimmten Fristen möglich und von Fachbereich zu Fachbereich unterschiedlich. Jedoch gibt es z.B. das sogenannte „Priosverfahren“, bei dem du selbst Prioritäten vergibst und ein Programm unter allen Bewerbern eine gerechte Verteilung erstellt – zu beachten ist, dass höhere Semester bevorzugt werden, sodass sie eher in nötige Veranstaltungen kommen. Achtung: Der Stundenplan kann sich im Laufe der ersten Wochen stark ändern, da es möglich ist belegte Veranstaltungen nicht weiter zu besuchen oder andere über Nachrückverfahren doch belegen zu können. Veranstaltungen: Vordergründig lässt sich zwischen Vorlesung, Ringvorlesung, Seminar, Einführungsveranstaltung (Proseminar), sowie Blockseminar und Tutorien unterscheiden. Gerade im ersten Semester ist es ratsam, alles mal auszuprobieren, um herauszufinden, was einem selbst am ehesten liegt und wie man das spätere Studium gestalten möchte. Vorlesung: Vorlesungen finden meistens in Hörsälen oder großen Räumen statt, dementsprechend besuchen viele Studierende gemeinsam diese Veranstaltung. Der Dozent steht vorne und hält einen etwa 90 minütigen Vortrag, der im Idealfall mit PowerPoint und andren Medien unterstützt wird. Ringvorlesung: 10 1. Studium an der Universität Kassel Eine Ringvorlesung entspricht einer Vorlesung, wobei der Dozent z.T. wechselt. Alle Vorlesungen sind zu einem großen Oberthema und beleuchten somit insgesamt verschiedene Ansätze oder Sichtweisen auf eben dieses. Seminar: Seminare finden in Seminarräumen statt und sind in der Regel kleiner als Vorlesungen. Der Dozent moderiert das Seminargespräch und bietet in seiner Seminarstunde immer wieder die Möglichkeit eigene Intentionen, Fragen und Anregungen einzubringen. Oft wird ein Reader gereicht, der das Seminar begleitet. Einführungsveranstaltung: Einführungsveranstaltungen machen besonders den ersten Teil des Studiums aus. Sie werden unterandrem auch „Proseminare“ genannt und geben einen sehr weiten Überblick über die zu studierenden Themen. Diese sind sehr oft Pflichtveranstaltungen und ermöglichen den Einstieg ins wissenschaftliche Arbeiten. Blockseminar: Blockseminare sind kompakte Seminarveranstaltungen, die an ein oder zwei Wochenenden oder z.T. in den Semesterferien stattfinden. Zumeist sind die Blockseminargruppen sehr klein, sodass die Plätze begrenzt sind. Es wird somit an wenigen Terminen sehr intensiv zu 11 einem Thema gearbeitet, sodass während des Semesters keine wöchentliche Veranstaltung stattfindet. Tutorium: Tutorien werden oft begleitend zu Einführungsveranstaltungen angeboten und arbeiten zusätzliche Themen oder die Vorlesungsinhalte auf. Diese werden in Kassel von studentischen Hilfskräften ausgerichtet, sodass oft ein eher persönliches Arbeitsklima entsteht. Es ist gerade zu Beginn des Studiums sehr sinnvoll Tutorien zu besuchen und sich beim Lernen helfen zu lassen. 1.5. Prüfungsanmeldung Prüfungsanmeldung Oft wird bereits in den ersten Terminen einer Veranstaltung die Form und der Termin einer Prüfung festgelegt. Außerdem wird hier oft erläutert, wie man sich zu einer Prüfung anmeldet. Generell ist zu sagen, dass du dich nicht automatisch mit der Belegung der Veranstaltung zu einer Prüfung anmeldest, sondern dies fristgerecht zusätzlich machen musst. Normalerweise ist es vier Wochen vor der Prüfung möglich sich per HisPos für eine Prüfungsleistung anzumelden. Hierfür meldest du dich bei HisPos an, gehst auf den Reiter „meine Funktionen“, „Prüfungsverwaltung“ und danach auf „Leistungen an‐ und abmelden“. Darauf hin wirst du 12 1. Studium an der Universität Kassel aufgefordert die Bedingungen zu Akzeptieren und kommst über diese Bestätigung zu einer Übersicht über deine zu studierenden Fächer. Hier suchst du dein Modul und deine Veranstaltung raus und meldest dich über „Prüfung anmelden“ an. Es ist oft möglich sich bis wenige Tage vor der Prüfung abzumelden und diese nicht anzutreten. Sobald die Rücktrittsfrist verstrichen ist, muss jedoch ein ärztliches Attest vorgelegt werden um, sodass ein Nichtantritt gerechtfertigt werden kann. Achtung! Wer dies nicht kann, hat leider automatisch 0 Punkte und die Prüfung damit nicht bestanden, dabei solltest du bedenken, dass du oft nur wenige Versuche hast, eine Prüfung zu bestehen. In einigen Modulen werden Modulteilprüfungen abgelegt, sodass mehrere Prüfungen zum Bestehen eines Moduls nötig sind. Prüfungen Vordergründig lässt sich zwischen Klausur, Referat/Vortrag und schriftlicher Hausarbeit (o.ä.) unterscheiden. Allgemein gilt eine Prüfung ab 5 Punkten als bestanden. Sonderregelungen findest du in deiner Prüfungsordnung. Klausur Klausuren sind aus der Schule bekannt. Hier wird wissen zu einem bestimmten Termin in schriftlicher Form abgefragt. Oft 13 hat man nur 90 Minuten Zeit mit den gesamten Vorlesungsstoff im Hinterkopf Fragen zu beantworten. Referate/Vorträge: Referate sind auch aus der Schule bekannt. Es wird ein Vortrag vorbereitet und vor dem Seminar gehalten. Hierbei lässt sich hervorragend mit Medien arbeiten, sodass z.B. PowerPoint sehr hilfreich sein kann. Am Ende eines Referats wird Zeit für Rückfragen gegeben, sodass es in der eigenen Vorbereitung sinnvoll ist, sich über den eigenen Vortrag hinaus zu informieren. Oft wird eine kurze schriftliche Ausarbeitung zum selben Thema gefordert. Schriftliche Hausarbeit: Schriftliche Hausarbeiten gibt es in unterschiedlichen Formen und Anforderungen. Genaueres ist mit deinem Dozenten abzusprechen, jedoch ist es allgemein angebracht auf Orthographie, Schriftbild, sowie ordentliche Zitation zu achten. Ein Thema wird auf Grundlage von Literatur behandelt und auf mehreren Seiten schriftlich festgehalten. Studienleistung statt Prüfungsleistung Nicht jede Veranstaltung verlangt eine Prüfung! Dennoch ist es Dozenten möglich eine Studienleistung zu fordern. Diese kann ebenfalls in Form von Referaten, schriftlichen Arbeiten o.ä. Erfolgen; jedoch ist die Benotung sekundär, da einzig das „bestehen“ wichtig ist. 14 1. Studium an der Universität Kassel 1.6. Computerräume, Kopierer und Drucker Du hast an den verschiedenen Standorten die Möglichkeit die kostenlosen Computer des ITS und der Uni Bibliothek zu nutzen. In der Regel sind in allen Bibliotheken PCs und Drucker vorhanden, die du über deine Multifunktionskarte und den zugehörigen Code nutzen kannst. Das ITS betreut zusätzlich PC‐Pools außerhalb der Bibliothek, deren Zugang du über deinen Uni‐Account, die „UK…“‐Nummer, läuft. Orte und Öffnungszeiten: ITS Mönchebergstraße 11, R190a, 220, 2400 Mo‐Fr. 09‐20°°, Sa. 09‐16°° Williallee, Raum ‐1416 (Das Minus ist im Keller) Mo‐Fr. 10‐16°° Heinrich‐Plett‐Str. 40 Räumen 1199 und 1250a Mo‐Fr 09‐17°° http://cms.uni‐kassel.de/unicms/index.php?id=its‐pools# Bibliothek Die PC‐Pools in der UB sind zu den normalen Öffnungszeiten offen. http://www.ub.uni‐kassel.de/mmt.html 15 Kopierer Bibliothek Der den Bereichsbibliotheken stehen an verschiedenen Orten verteilt Kopierer zur Verfügung. Diese lassen sich mit der Mulitfunktionskarte bedienen. WISO‐Pool Im WISO‐Pool erhältst du nicht nur Reader und kannst deine eigenen Hausarbeiten o.ä. binden lassen, sondern es ist dir auch möglich gegen Bargeld oder mit der Multifunktionskarte zu kopieren oder zu drucken. Augen auf: In den einzelnen Fachbereichsgebäuden verteilt steht hin und wieder ein Kopierer, oder es stehen verschiedene Kopierräume zur Verfügung. Frag doch einfach mal einen Kommilitonen, wo du den nächsten findest! 1.7. ITS ‐ Hilfe bei PC Problemen Das ITS bietet dir Hilfe bei sämtlichen Fragen bezüglich deines eigenen PCs und Problemen mit Eduroam, sowie anderen computerbasierten Angeboten der Universität Kassel. UniAccount Alle Studierenden der Universität Kassel erhalten Zugriff auf einen persönlichen UniAccount. Um diesen zu freizuschalten 16 1. Studium an der Universität Kassel benötigst du deine Matrikelnummer und dein eigenes Geburtsdatum und musst ihn auf der folgenden Seite freischalten: http://cms.uni‐kassel.de/unicms/index.php?id=uniaccount Eduroam Über Eduroam kannst du dich in der Universität Kassel, sowie vielen anderen Universitäten Deutschlands ins universitäre w‐
Lan einwählen und es kostenfrei nutzen. Dafür musst du es dir einmalig einrichten und kannst es danach mit deinem UniAccount nutzen Wie du dir Eduroam einrichtest erfährst du entweder direkt beim ITS oder unter https://vpnsoft.hrz.uni‐kassel.de/eduroam/ HisPos HisPos ist unser uniinternes Softwareprogramm, über das du dich in Vorlesungen und Seminare einwählst. Außerdem kannst du dich hierüber zu deinen Prüfungen anmelden und deine Prüfungsleistungen einsehen. Angemelden kannst du dich über deinen UniAccount. Moodle Moodle ist eine neben HisPos bestehende Plattform, die es dir ermöglicht mit anderen Studierenden Kontakt aufzunehmen. Es werden in der Regel begleiten zu Tutorien, 17 Seminaren und auch Vorlesungen Moodle‐Kurse angeboten, in denen Dozenten begleitende Materialen zur Verfügung stellen und dir die Möglichkeit geben ihre Veranstaltungen vor oder nachzubereiten. Angemelden kannst du dich über deinen UniAccount. 18 2.
2. Die Bibliothek Die Bibliothek Die Bibliothek ist einer der wichtigsten Lernorte in der gesamten Universität. Hier findest du neben vielen Lehrbüchern, sowohl Zeitschriften, Zeitungen, Semesterapparate und PCs, sowie Kopierer. Die Universtitätsbibliothek Kassel ist zusammen mit der Landesbibliothek und Murhardschen Bibliothek der Stadt Kassel in einem Bibliothekssystem, bestehend aus insgesamt zehn Bereichsbibliotheken, die unter einander vernetzt sind. Die Standorte befinden sich verteilt in Kassel und Witzenhausen, wobei insgesamt 5 der 10 Bereichsbibliotheken am HoPla sind. 2.1. Öffnungszeiten ING Schule Montag bis Donnerstag 9 ‐ 18 Uhr Freitag 9 ‐ 16 Uhr Ausleihe, Rückgabe und Information durchgängig während der Öffnungszeiten Heinrich‐Plett‐Straße Mo ‐ Fr: 9 ‐ 18 Uhr Ausleihe und Information durchgängig während der Öffnungszeit. 19 HoPla: Bibliotheksgebäude Rückgabeautomat): (inkl. Ausleihautomaten und Montag bis Freitag: 8 bis 23 Uhr Samstag u. Sonntag: 10 bis 18 Uhr Witzenhausen Während des Semesters: Montag und Freitag: 10 bis 18 Uhr Dienstag bis Donnerstag: 10 bis 20 Uhr Während der Sommersemesterferien: Montag: 10 bis 18 Uhr Dienstag bis Freitag: 10 bis 16 Uhr Während der Wintersemesterferien: Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr Während der Öffnungszeiten ist das Ausleihen und Zurückgeben von Medien möglich. 20 2. Die Bibliothek Kunsthochschule Mo und Fr 9 ‐ 18 Uhr Di bis Do 9 ‐ 20 Uhr Während der Öffnungszeiten nach 18 Uhr ist nur das Ausleihen und Zurückgeben von Medien möglich. Öffnungszeiten während der vorlesungsfreien Zeit: Mo ‐ Di: 9 ‐ 18, Mi ‐ Do: 9 ‐ 16, Fr: 9 ‐ 14.30 Uhr Murhardsche und Landesbibliothek Bibliotheksgebäude Montag bis Freitag: 9 bis 18 Uhr Samstag: 10 bis 13 Uhr Ausleihe und Information durchgängig während der Öffnungszeiten 2.2. Bibliotheksausweis und Multifunktionskarte Um in der Bibliothek der Universtität Kassel Bücher und Medien auszuleihen, PC‐Pools zu benutzen oder zu kopieren benötigst du eine Multifunktionskarte der Universtität Kassel. Diese ist sowohl Bib‐Ausweis, als auch Geldkarte für diverse 21 Druck‐ und Kopierstationen der Uni‐Standorte und kann für diesen Zweck mit Bargeld aufgeladen werden. Außerdem ermöglicht sie den Gebrauch, des online‐Angebots der Universität, die Vormerkung der Medien, die Ausleihe über Ausleihautomaten, sowie die erweiterte Internetnutz an den Rechnern innerhalb der Bibliothek. Als Erstsemester kannst du deinen Biblitheksausweis kannst du unter folgender Adresse beantragen: https://www2.bibliothek.uni‐kassel.de/ausweis/?id=27 Beantragen Alles was du dafür benötigst ist der mit deinen Einschreibungsunterlagen mitgeschickter Brief von der UniBib, auf dem bereits deine Bibliotheksausweisnummer, sowie eine Erklärung zu deinem Passwort steht. Diese Daten gibst du in die Eingebamaske ein und wirst in weiteren Schritten gebeten deine Daten zu vervollständigen und ein Bild von dir hochzuladen, sodass dieses auf deine Multifunktionskarte gedruckt werden kann. Das Hochladen eines Bildes ist nicht nötig und bringt dir keinerlei Vorteil. Abholen Sobald deine Multifunktionskarte fertiggestellt ist, erhälst du eine E‐Mail, die dir den frühstmöglichen Termin zur Abholung nennt. Um deine Multifunktionskarte incl. Bibliotheksausweis entgegen nehmen zu können, musst du dich mit einem 22 2. Die Bibliothek amtlichen Lichtbildausweis (z.B.Perso oder Reisepass) ausweisen. Benutzerkonto freischalten Am Besten schaltest du dein Benutzerkonto direkt an einem der in der Bibiliothek bereitstehenden PC‐Terminals frei. Hierfür klickst du auf Erstregistrierung und gibst deine Daten ein. Deine Bibliotheksausweisnummer befindet sich auf der Rückseite der Multifunktionskarte, direkt unterhalb des Barcodes. Das dazugehörige Passwort besteht aus deinem Geburtsdatum im Format TTMMJJ. (Bsp: 17 Februar 1992 ergäbe 170292). Es ist ratsam diesen Code zu ändern, da er bei einem Verlust somit weniger leicht zu knacken ist. Eine genaue Erläuterung mit Bildern findest du unter diesem link: https://www2.bibliothek.uni‐kassel.de/ausweis/flyer.pdf 2.3. Ausleihen In unseren Bereichsbibliotheken ist es generell möglich so gut wie alle vorhandenen Medien kostenlos auszuleihen. Hierfür benötigst du deinen Biblitheksausweis, aus ggf. deinen PIN‐
Code. Hierbei solltest du auf die Ausleihfristen achten, da ansonsten Gebühren fällig werden. Hierbei gibt es merhere Möglichkeiten seine Bücher zu erhalten. 23 Ausleihschalter: An Ausleihschaltern ist es möglich sich Bücher direkt vom Personal der Bibliothek ausgeben zu lassen. Ausleihautomaten An Ausleihautomaten kann das dein Buch selbst ausleihen, in dem du deinen Bibliotheksausweis und deinen PIN‐Code nutzt, das Buch einscannst den Vorgang bestätigst. Internes Leihverkehr Über den internen Leihverkehr ist es dir möglich, Bücher aus den Beständen anderer Bereichsbibliotheken kostenfrei zu deinem bevorzugten Standort schicken zu lassen und sie dort nach zwei bis drei Tagen wie gewohnt auszuleihen. Fernleihe Falls ein Buch nicht in den Beständen des Kassler Bibliotheksystems vorhanden ist, hast du die Möglichkeit der kostenpflichtigen Fernleihe. Dies erfolgt über das Katalogportal KARLA und kann bis zu zwei Wochen dauern. Außerdem benötigst du ein extra Online‐Fernleihkonto, das man dir in deiner Bereichsbibliothek erstellen kann. Vormerken von Medien Besonders in den Semesterferien oder Klausurenphasen kann es vorkommen, dass ein Buch vergriffen ist. Damit du es dennoch schnellstmöglich erhalten kannst, ist es dir möglich 24 2. Die Bibliothek es online vorzumerken. Damit wird verhindert, dass die aktuelle Ausleihfrist verlängert wird. Nachdem es zurückgegeben wurde liegt es eine Woche für dich bereit; du wirst sogar per E‐Mail darüber informiert, sofern du eine in deinem Konto eine E‐Mail‐Adresse hinterlegt hast. Rückgabe von Medien Da du deine Bücher oder Medien nicht fristlos ausgeliehen hast, musst du sie nach spätestens vier Wochen unaufgefordert zurück geben. Dies ist generell zu den regulären Öffnungszeiten an jedem Standort möglich. Du solltest dir unbedingt eine Rückgabequittung ausdrucken und diese im Zweifelsfall überprüfen und aufbewahren. Rückgabeautomaten Am HoPla gibt es zusätzliche Rückgabeautomaten, an denen du selbst den Ausleihvorgang beendest und somit nicht an die Öffnungszeiten der Schalter gebunden bist. Derzeit ist es nicht möglich Fernleihen und Non‐Book‐Medien am Rückgabeautomaten abzugeben. Leihfristen und Verlängerung Allgemein beträgt die Leihfrist vier Wochen, wobei Fernleihen andere Fristen haben können, da sie über das Verleihsystem der jeweils anderen Bibliothek laufen. Falls du eine E‐Mail‐
Adresse hinterlegt hast wirst du vier Tage vor Ablauf der Frist darüber benachrichtigt, wobei die Universität Kassel keine Gewährleistung über diesen Service bietet. 25 Solltest du ein Buch länger als vier Wochen benötigen, so kannst du, sofern es nicht anderweitig vorgemerkt wurde (siehe Vormerken von Medien), die Frist bis zu fünfmal verlängern, wobei du dies einige Tage vor Ablauf der Frist machen solltest, da du ansonsten die Frist überschreitest und dein Konto mit Mahngebühren belastet wird. Mahngebühren Nach Überschreitung der Leihfrist, wirst du sofort – falls hinterlegt – per E‐Mail abgemahnt, sodass Gebühren von 3€ pro Medie fällig werden. Die Mahngebühren verdoppeln sich wöchentlich und sollten demnach umgehend beglichen werden. Solange dein Benutzerkonto mit Mahngebühren belastet ist, kannst du Medien weder ausleihen noch verlängern. 2.4. Lernen und Arbeiten Auch wenn es am Anfang des Studiums vielleicht noch nicht hundertprozentig der Fall ist, so wird doch die Zeit kommen, in der die Bibliothek einer der wichtigsten Lernorte in deinem Studium wird. Spätestens bei der Ausarbeitung von Hausarbeiten oder Referaten ist es soweit. Aber keine Sorge, unsere Bibliothek ist dafür gut ausgestattet. Neben verzeinzelten Arbeitstischen, gibt es mehrere Räume und Bereiche in denen still gearbeitet werden kann und darf. Dazu gibt es am HoPla eine Multimediathek, in der dir gut ausgestattete Computern zur Verfügung stehen. Hierfür 26 2. Die Bibliothek benötigst du deine Multifunktionskarte. Außerdem wurden am HoPla barrierefreie Arbeitsplätze geschaffen, die speziell für die Bedürfnisse von sehgeschädigte NutzerInnen ausgerichtet sind. In der Landes‐ und Murharschen Bibliothek gibt es den sogenannten Lesesaal, der allein einen Besuch wert ist. 27 28 3.
3. Studentische Selbstverwaltung Studentische Selbstver waltung 3.1. Studentische Selbstverwaltung In Hessen ist es uns vergönnt uns zum Teil selbst zu verwalten. Das heißt, dass du einmal im Jahr an den Hochschulwahlen teilnehmen kannst. Hier wählst du das Studienrendenpalament (StuPa) und die studentischen Senatsmitglieder. Aber was macht eigentlich das StuPa und die Studentischen Senatsmitglieder? Das Studierendenparlament (StuPa) ist das oberste beschlussfassende Organ der Studierendenschaft. Es benennt zum einen den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA), zum anderen Ausschüsse und studentische Vertreter*innen in den verschiedenen Hochschulgremien, und hat die Aufsicht gegenüber diesen. In diesem Gremium werden die Grundlegenden Entscheidungen der studentischen Hochschulpolitik getroffen. 3.2. Studentische Senatsmitglieder Die drei Studentischen Senatsmitglieder sitzen zusammen mit fünf wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und neun Professor*innen, sowie dem Präsidium.Der Senat berät als zentrales Hochschulgremium in Angelegenheiten von Forschung, Lehre und Studium, die die gesamte Hochschule betreffen oder von grundsätzlicher Bedeutung sind. Er überwacht die Geschäftsführung des Präsidiums. 29 3.3. Der AStA Der allgemeine Studierendenausschuss (AStA) ist das exekutive Organ der verfassten Studierendenschaft. Er stellt sozusagen die demokratisch gewählte „Regierung“ der Studierenden dar. Allerdings wird er, wie auf Bundesebene, nicht direkt gewählt. Vielmehr wählen die Studierenden nach Listen ihre Abgeordneten für das Studierendenparlament, das entsprechend der Mehrheitsverhältnisse schließlich den AStA wählt. Er ist in acht verschiedene Aufgabenbereiche unterteilt, die Referate. Außerdem gibt es 5 Autonome Referate. Die Referent*innen werden zum Teil durch Sachbearbeiter unterstützt. Die Sprechzeiten und Kontaktformulare unserer Referent*innen und Sachbearbeiter*innen findet ihr auf den jeweiligen Referatsseiten. Die AStA‐Sitzungen finden jeden Montag um 12:00 Uhr in der AStA‐Küche (Nora‐Platiel‐Straße 2) statt. Sie beginnen mit einem öffentlichen Teil bei dem ihr herzlich eingeladen seid, eure Anliegen vorzutragen. Sprecht bitte vor der Sitzung mit einem Referenten über euren Antrag, damit er ggf. vervollständigt werden kann. Anträge müssen schriftlich vorliegen und möglichst präzise sein, insbesondere was Finanzaufstellungen angeht. 30 3. Studentische Selbstverwaltung 3.4. Fachschaften Durch deinen gewählten Studiengang bist du Teil einer Fachschaft, deren Vertreter du einmal jährlich bei der Uniwahl wählen kannst. Sie bilden gemeinsam einen Fachschaftsrat, der Teil der Fachschaftenkonferenz ist. Fachschaftsrat Ein Fachschaftsrat (FSR) besteht in der Regel aus 12 Studierenden eines Fachbereiches, die jährlich Rahmen der Hochschulwahl gewählt werden. In begründeten Einzelfällen können sich bis zu 20 studierende eines Fachbereiches für den Fachschaftsrat aufstellen lassen. Sie vertreten die Interessen der Studierenden innerhalb des für sie zuständigen Fachbereiches in diversen Gremien, Ausschüssen und Berufungskommissionen. Euer Fachschaftsrat vertritt euch und euren Studiengang aber nicht nur in den Fachbereichsgremien, sondern hat Kontakt zu den Studierendenvertretern in Berufungskommissionen, organisiert eine studentische Studienberatung, Erstsemestereinführungstage, diverse Partys und vieles mehr. Der Fachschaftsrat deines jeweiligen Fachbereichs freut sich sicherlich auf tatkräftige Unterstützung, schau vorbei und engagiert euch gemeinsam für ein selbstbestimmtes Studium. 31 Fachschaftenkonferenz Die Fachschaftenkonferenz (FSK) ist ein Gremium, das sich aus Vertreter*innen aller Fachschaftsräte zusammensetzt. Diese wiederum werden von den Studierenden eines Fachbereichs aus ihren jeweiligen Fachschaften gewählt und für ein Jahr in die FSK entsandt. In der FSK geht es vor allem um die Vernetzung der Fachschafen und ihre Arbeit. Koordiniert und unterstützt wird diese von der*m jeweiligen AStA‐Referentin*en für Fachschaften und Vernetzung. Der Vorstand der FSK besteht derzeit aus zwei Mitgliedern. Die FSK wird ca. alle vier Wochen einberufen und trifft sich dabei in wechselnden Fachbereichen. 32 3. Studentische Selbstverwaltung Fachschaftsrat (FSR) Institut/Studiengang 01 Humanwissenschaften Soziale Arbeit, fsr01@gmx.de Erziehungswissenschaften 01 Musik Musik verteilerMusik@gmx.de 01 Psychologie Psychologie psychologie‐fsr@lists.uni‐kassel.de 02 Germanistik Germanistik‐, Anglistik‐, ratundtat@fachschaft02.de Amerikanistik‐ und Romanistik, Philosophie, ev. + kath. Theologie, deutsch als Fremd‐ und Zweitsprache 05 Gesellschaftswissenschaften Geografie, Geschichte, fsr05@uni‐kassel.de Politikwissenschaften, Soziologie 05 Sport Sport und Sportwissenschaft FSRSport@web.de 06 ASL Architektur, Stadtplanung, kontakt@fsasl.de Landschaftsbau 07 Wirtschafts‐wissenschaften, ‐ing., ‐
Institut für Berufsbildung, BWl, VWl päd., ‐recht und Wirtschaftsrecht fachschaft@wirtschaft.uni‐kassel.de 10 Mathematik und Biologie, Chemie, Physik und Naturwissenschaften Mathematik fachschaft‐10@googlegroups.com 33 Fachschaftsrat (FSR) Institut/Studiengang 11 Ökologische Agrarwissenschaften Boden‐ und fsr‐wiz‐owner@lists.uni‐kassel.de Pflanzenbauwissenschaften, Nutztierwissenschaften, Wirtschafts‐, Sozial‐ und Lebensmittelwissenschaften 14 Bauingenieur‐ und Baustatik‐ und Dynamik, Umweltingenieurwesen Bauwirtschaft, Geotechnik und fsr‐bau@uni‐kassel.de Geohydraulik, konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrswesen, Wasser, Abfall und Umwelt 15 Maschinenbau Arbeitswissenschaft und grauerraum@fsr15.de Prozessmanagement, Maschinenelemente und Konstruktionstechnik, Mechanik, Produktionstechnik und Logistik, Thermische Energietechnik, Werkstofftechnik 16 Elektrotechnik und Informatik Elektrotechnik und Informatik fsr16@lists.uni‐kassel.de 20 Kunsthochschule Bildende Kunst, Visuelle fachschaft20@gmail.com Kommunikation, Produkt Design, Kunstpädagogik und Kunstwissenschaft 34 4.
Studienfinanzierung 4. Studienfinanzierung 4.1. BAföG Als Studierender hast du einen Rechtsanspruch auf Förderung nach den Vorschriften des BAföG, wenn deine für den Lebensunterhalt und die Ausbildung erforderlichen Mittel anderweitig nicht zur Verfügung stehen und das gewählte Studium deinen Neigungen und Fähigkeiten entspricht. Voraussetzung für den BAföG‐Antrag ist die Immatrikulation. Die BAföG‐Leistungen werden frühestens ab dem Monat der Antragstellung gewährt, rückwirkende Zahlungen sind ausgeschlossen. Momentan sind die BAföG‐Mittel zur Hälfte Stipendium, d.h. ein nicht rückzuzahlender Zuschuss des Staates, und zur anderen Hälfte ein zinsloses Darlehen. Der Anspruch auf Zahlung sowie die Förderungshöhe richten sich nach deinem eigenen Einkommen und Vermögen bzw. deines*r Ehepartner*in oder deiner Eltern. Unter bestimmten Voraussetzungen wird eine von den Eltern unabhängige Förderung bewilligt. In vielen Fällen ist eine Beratung sinnvoll, sodass du dir bei Zweifel und Fragen Hilfe suchen solltest! Anhand der notwendigen Unterlagen (Unterhalt, Vermögen, Einkommen, Familiensituation) können die Mitarbeiter*innen des BAföG‐Amtes vorab überschlagen, ob und wie viel Förderung für dich zu erwarten ist. Eine Förderung wird für jeweils ein Jahr bewilligt und muss dann erneut beantragt werden. Vom fünften Fachsemester an ist der Nachweis von Studienleistungen für die Fortsetzung des BAföG‐Bezuges erforderlich. Bei wichtigen oder unabweisbaren Gründen wird nach einem 35 Studienfachwechsel weiterhin BAföG gezahlt; wobei der Fachwechsel spätestens am Ende des dritten Fachsemesters vollzogen sein muss. Unter bestimmten Voraussetzungen werden dir BAföG‐Mittel auch für ein Auslandsstudium gewährt (außer für ein Studium in EU‐Ländern). Dafür müssen ausreichende Sprachkenntnisse vorliegen und die Studienleistungen aus dem Ausland generell für dein Studium förderlich sein. Anträge auf Förderung eines Auslandsstudiums sind gesondert einzureichen. Auch wenn du eigentlich nicht BAföG‐
berechtigt bist, kannst du hier einen Antrag stellen, da ein Auslandsstudium häufig höhere Kosten verursacht. Die Rückzahlung beginnt in der Regel fünf Jahre nach Ende der Förderungshöchstdauer (nicht Ende des Studiums) in festgelegten Raten. Bei Schwierigkeiten, z.B. durch Arbeitslosigkeit, geringes Einkommen oder Krankheit, kann eine Stundung beantragt werden. Die Rückzahlungssumme kann reduziert werden, wenn du dien Studium vor Ablauf der Förderungshöchstdauer beendet hast. Auch bei einer vorzeitigen Rückzahlung des kompletten Darlehens wird ein Teil des Betrages erlassen. In allen Förderungsangelegenheiten, einschließlich der Information, Beratung und Bewilligung ist für die Universität Kassel das Studentenwerk Kassel zuständig. http://www.studentenwerk‐kassel.de/ 36 4. Studienfinanzierung Zu Fragen der Studienfinanzierung oder Problemen bei der BAföG‐Bewilligung bietet auch der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) eine unabhängige Beratung an. 4.2. BAföG und Sozialberatung des AStA Die BAföG‐ und Sozialberatung bietet eine Beratung von Studierenden für Studierende, in allen Fragen, die diese Lebenssituation betreffen. Meike und Marianne sind an vier Tagen in der Woche für euch in den Sprechstunden und außerdem per Email erreichbar. Warum Beratung? Das StudentInnenleben gleicht manchmal einem Drahtseilakt zwischen unterschiedlichsten Anforderungen, die eigenen ‐
oftmals widersprüchlichen‐ Logiken folgen. So greifen zum Beispiel Hochschulrecht, BaföG‐Recht und die Sozialgesetzgebung nicht passgenau ineinander. Es gibt diverse Differenzen, die dem Einzelnen Schwierigkeiten bereiten können, wobei diese nicht unüberwindbar sind. Ebenso ist die Studienzeit eine Zeit voller Umbrüche und Herausforderungen, die bewältigt werden wollen. Hier ist eine Portion Widerspruchs‐ und Krisenmanagement gefragt, gepaart mit Know‐How und einem Quentchen Optimismus. Dabei wollen wir euch unterstützen! Keine Fragen? Mit neuen Situationen sind Fragen verbunden. Im Internet wird quantitativ zwar der Informationsbedarf gedeckt, doch 37 die Quellen sind höchst kritisch zu durchforsten. So kursieren in Internetforen hartnäckig „Fakten“, die zum Teil schlicht nie wahr waren oder schon längst überholt sind. Wir versorgen Euch mit zugeschnittenen Informationen, aktuellen Entwicklungen und finden mit Euch neue Wege mit den fraglichen Gegebenheiten umzugehen. Ein Detail verändert oftmals den gesamten Sachverhalt! Auch wenn Du erstmal keine Fragen hast, so ist es ratsam in die Beratung zu kommen, um zu erfahren, was im BAföG‐
finanzierten Studium zu beachten ist – denn: Wenn eigentlich vermeidbare Dinge bereits passiert sind, kann man nur noch das verhältnismäßig Beste daraus machen. Wer sich vorher informiert ist klar im Vorteil! Wen frage ich? Wir, Meike und Marianne, sind Sozialarbeiterinnen und studieren in unterschiedlichen Masterstudiengängen. In der BAföG‐ und Sozialberatung arbeiten wir seit zwei Jahren. Wenn wir wissen, was Dich bewegt, was Du brauchst und welche Hürden sich Dir in den Weg stellen, können wir uns für Dich einsetzen und gemeinsam Lösungen finden. AStA der Universität Kassel BAföG‐ und Sozialberatung http://www.asta‐kassel.de 38 4. Studienfinanzierung 4.3. Stipendien Stipendien sind die günstigste Art der Studienfinanzierung. Anders als das Bafög müssen sie nicht zurückgezahlt werden. Informationen über die zwölf staatlich geförderten Begabtenförderungswerke findet ihr u.a. auf www.stiftungsindex.de. So unterschiedlich die Anforderungen der Förderungswerke an die Bewerberinnen und Bewerber auch sind, setzen doch fast alle politisches, soziales oder gesellschaftliches Engagement voraus und gewähren die volle Förderung nur bei finanzieller Bedürftigkeit. 4.4. Studienabschlussdarlehen der Studentenwerke Die Darlehenskasse der Studentenwerke im Land Hessen gewährt bei Bedürftigkeit ein Studienabschlussdarlehen für das letzte Studienjahr (Examenszeit). Antragsberechtigt sind bedürftige Studierende, die ein ordnungsgemäßes Studium nachweisen können und sich in der Examensphase befinden, aber auch für Langzeitstudierende in der Examensphase zur Deckung der Studiengebühr. Ein vorheriger Bezug von BAföG‐
Leistungen ist keine Voraussetzung, jedoch müssen andere Finanzierungsmöglichkeiten erschöpft sein. Die Rückzahlung beginnt ein Jahr nach Ende der Zahlung. Die Studierenden müssen einen Antrag stellen, in dem sie ihre Notlage glaubhaft schildern, die Bestätigung ihrer Examensvorbereitung (Examensmeldung ist nicht erforderlich) sowie eine Bürgschaftserklärung Dritter (in 39 Ausnahmefällen reicht auch eine Bankbürgschaft) ist beizufügen. Informationen Studentenwerk Kassel. und Beratung erteilt das Amt für Ausbildungsförderung http://www.studentenwerk‐
kassel.de/abschlussdarlehen.html 4.5. Notfonds des AStA und des Studentenwerks Für unvorhergesehen in finanzielle Not geratene Studierende gewährt das Studentenwerk Kassel in Kooperation mit dem AStA der Universität Kassel in begründeten Fällen ein Zuschuss zur Sicherung des Studienverlaufs. Information und Beratung: BAföG‐ und Sozialberatung des AStA, Studentenwerk Kassel 4.6. Bildungskredit Die Bundesregierung bietet Studierenden in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen die Möglichkeit, einen zinsgünstigen Kredit nach Maßgabe der Förderbestimmungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Anspruch zu nehmen. Ziel des Bildungskredits ist die Sicherung und Beschleunigung der Ausbildung oder die Finanzierung von außergewöhnlichem, nicht durch das BAföG erfasstem Aufwand, um die Ausbildung zu verkürzen bzw. den Abbruch der Ausbildung aufgrund fehlender finanzieller Mittel zu 40 4. Studienfinanzierung vermeiden. Die Förderung erfolgt unabhängig vom Vermögen und Einkommen des Antragstellenden und seiner Eltern. Hier wird für SchülerInnen und Studierende, die häufig keine Sicherheiten stellen können, ein Angebot geschaffen, das bisher auf dem Kapitalmarkt nicht verfügbar ist. Der zur Verfügung stehende Finanzrahmen ist begrenzt und wird jährlich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung vorgegeben. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Gewährung des Bildungskredits. Der Kreditantrag ist an das Bundesverwaltungsamt zu richten. Hier wird geprüft, ob die Voraussetzungen für die Gewährung eines Bildungskredits vorliegen. Gegebenenfalls wird dann ein Bewilligungsbescheid und eine Bundesgarantie (Bürgschaft) erteilt. Diesem Bescheid wird ein verbindliches Vertragsangebot der Kreditanstalt für Wiederaufbau beigefügt. Den Abschluss des Kreditvertrages, die Auszahlung der Raten und grundsätzlich auch die Rückforderung übernimmt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (www.kfw.de). Im Falle der Inanspruchnahme der Bundesgarantie erfolgt die Rückforderung durch das Bundesverwaltungsamt. Ansprechpartner: Bildungskredit Hotline, Tel. +49 (22899) 358‐4492, Fax +49 (22899) 358‐4850 bildungskredit@bva.bunde.de http://www.bva.bund.de 4.7. Jobben Die wohl häufigste Form der Studienfinanzierung ist neben einer Finanzierung durch die Eltern das Teilzeit‐Jobben der 41 Studierenden. Der überwiegende Teil der Studierenden arbeitet in der vorlesungsfreien Zeit, viele auch während der Vorlesungszeit. Studentische Beschäftigte sind rentenversicherungspflichtig, wenn sie die Grenzen einer geringfügigen oder kurzzeitigen Beschäftigung überschreiten. Für die Beschäftigung mit einem Verdienst über 400 Euro wird eine Lohnsteuerkarte benötigt, zuviel gezahlte Steuern können über den Lohnsteuerjahresausgleich rückerstattet werden. Auskünfte zu versicherungsrechtlichen Fragen erteilt das DGB Campus Office, im AStA der Universität Kassel www.asta‐kassel.de 4.8. Angebote Jobangebote finden sich in den lokalen Zeitungen, Anzeigenblättern und Stadtzeitungen, sowie im Internet. In verschiedenen Universitätsgebäuden können an "Schwarzen Brettern" Stellenangebote bzw. ‐gesuche angebracht werden. Für Tätigkeiten im AStA der Universität Kassel, kannst Du Dich gerne hier http://www.asta‐kassel.de/?page_id=1651 anmelden. 42 5.
5. Studium International Studium International 5.1. Die ISV Die Internationale Studierendenvertretung (ISV) ist die Anlaufstelle für alle ausländischen Studierenden in Kassel. Sie bietet eine Beratung zu allen konkreten Fragen beim Einstieg sowie im weiteren Verlauf des Studiums an. Die Ansprechpartnerinnen unterstützen bei der Wohnungs‐ oder Jobsuche und begleiten dich zu den Behörden (insbesondere bei Angelegenheiten mit der Ausländerbehörde). Außerdem beraten sie dich bei Fragen rund um den Studienverlauf. Zusätzlich gibt es jeden Mittwoch um 21:00 Uhr im K19 einen internationalen Stammtisch, der dir Gelegenheit gibt, Kontakte mit anderen Studierenden zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und mit Gleichgesinnten in Verbindung zu treten. 5.2. International Office Das International Office bietet dir Informationen und Hilfe für die Planung eines studienbezogenen Auslandsaufenthalts. Wenn du in deinem späteren Studium vor hast Zeit im Ausland zu verbringen, kannst du dich frühzeitig beim International Office melden und das Angebot des Studentenwerks nutzen. International‐office@uni‐kassel.de www.uni‐kassel.de/go/go‐international‐termine 43 5. Studium International 5.3. Sprachzentrum Wenn du während deines Studiums einen Sprachnachweis benötigst oder persönlich eine ergänzende Sprache lernen möchtest kannst du dies in den meisten Fällen beim Sprachzentrum machen, dies steht allen Fachbereichen offen und bietet dir ein weites Spektrum in allgemeinsprachlichen und fachsprachlichen Kursangeboten. Unteranderem kannst du Arabisch, Englisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch und Spanisch lernen. In manchen Studienrichtungen lassen sich gelernte Sprachen auch als Schlüsselkompetenzen in das Studium einbringen, worüber du dich persönlich bei deiner Fachschaft informieren kannst. Über das aktuelle Kursangebot, sowie alles weitere kannst du dich über die Internetseite des Sprachzentrums informieren und auch dort zu den Kursen selbst anmelden. http://cms.uni‐kassel.de/unicms/index.php?id=kursangebot 44 6.
6. Fit durchs Studium Fit durchs Studium 6.1. Hochschulsport Du kommst geschafft aus der Uni und hast keine Motivation mehr etwas zu tun? Nach all dem sitzen, lesen und denken ist es Zeit für einen Ausgleich! Genau das ermöglicht der Hochschulsport der Universität Kassel (AHS). Über 4000 Studierende, Mitarbeiter und Gäste beteiligen sich bereits an den über 110 Sportkursen, Exkursionen und Kompaktangeboten. Sport bietet die Möglichkeit sich kennenzulernen, Freunde zu treffen oder einen körperlichen Ausgleich neben all dem Unistress zu finden. Für gerade mal 1,50€ im Monat kannst du Mitglied im AHS werden und die verrschiedenen Angebote besuchen. Die Einwahl der Kurse geschieht über die Internetplattform und wird jedes Semester neu eröffnen. Bei besonders beliebten Angeboten lohnt sich das frühe Aufstehen und schnell sein. Weiter Infos und eine Übersicht über die angeboten Kursen, sowie ggf. freie Plätze erhälst du unter: http://www.uni‐kassel.de/hrz/db4/extern/Hochschulsport/ oder 45 Universität Kassel Damaschkestraße 25 D‐34121 Kassel Tel.: +49 (0)561 / 804 ‐ 5394 Fax.: +49 (0)561 / 804 ‐ 5258 hochschulsport.at.uni‐kassel.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 07.30 bis 12.00 Uhr 46 7.
Essen: Caferie n und Me nse n Platzhalter 47 7. Cafeterien und Mensen 48 8.
8. Leben in Kassel Lebe n in Kass el 8.1. Wohnen in Kassel "Auf der Suche nach dem passenden Dach über dem Kopf Endlich kommen wir zum interessanten Teil! Dem Wohnen! Auch wenn viele sagen, Kassel sei keine schöne Stadt, gibt es doch hier und dort schöne Ecken. Bei deiner Wohnungssuche solltest du dir im Vorfeld Gedanken drum machen, was dir wichtig ist. Möchtest du alleine oder in einer WG wohnen, ist ein Studentenwohnheim eine Alternative oder pendelst du von einer nahen Stadt jeden Tag hin und her? Danach solltest du dir Gedanken über deine eigenen wohnlichen Vorlieben machen. Willst du es ruhig? Zu welchem Standort musst du am häufigsten? Oft ist es sinnvoll sich vorerst auf eine Zwischenmiete einzulassen und dann ein paar Monate mehr Zeit für die Wohnungssuche zu haben. Der AStA bietet dir hier eine kleines Rating über die einige Bezirke Kassels, an dem du dich nach deinen Vorlieben bei der Wohnungssuche orientieren kannst. Dies soll dir eine erste subjektive Entscheidungshilfe geben, die weder wissenschaftlich noch verbindlich ist. 49 Grünflächen Partymöglichkeit Mietpreise Anbindung Studi‐Freundlich Bezirke Bad Wilhelmshöhe Fasanenhof Harleshausen Nieder‐
zwehren Nord‐Holland Philippinenhof / Warteberg Rothenditmold Südstadt Vorderer Westen Wehl‐heiden 50 8. Leben in Kassel Das Studentenwerk Das Studentenwerk ist eine der wichtigsten Anlaufstellen bei deiner Wohnungssuche: Es ist zuständig für die Studentenwohnheime in Kassel und Witzenhausen, vermittelt kostenlos Angebote von privaten Vermietern und hält zusätzlich Adressen bereit, über die du Wohnungen suchen kannst. Du solltest in jedem Fall einen Antrag auf einen Wohnheimspatz beim Studentenwerk stellen, wenn dies für dich in Frage kommt, da es dir eine zusätzliche Planungssicherheit gibt. Dabei solltest du dich möglichst früh anmelden, da die Plätze nach Anmeldedatum vergeben werden. Kinderzimmer Frei Das Sozialreferat des AStA vermittelt seit neustem in Kooperation mit Eltern, deren Kinder selbst ausgezogen sind, leerstehende Kinderzimmer und Räume in Familien an, sodass Studierende einen erleichterten Start in Kassel finden und für wenig Geld sich zumindest übergangsweise ein Zimmer leisten können. 8.2. Glauben und Gemeinschaft – Rückzugsorte der Uni Der Umzug bedeutet für viele auch das Verlassen der eigenen Gemeinde, sodass neben der Gemeinschaft vielleicht auch 51 der religiöse Rückzugsort in etwas weitere Ferne gerückt wird. Um dies etwas aufzufangen gibt es an der Universität Kassel eine Evangelische Studierenden Gemeinde, die ESG und eine Katholische Hochschul Gemeinde, die KHG. Neben verschiedenen freizeitlichen Angeboten, wie Tanzkursen, einem Chor, Vorträgen und gemeinsamen Abenden, gibt es auch immer wieder ökumenische Gottesdienste, die dir die Chance geben einmal den Alltagsstress der Uni hinter dir zu lassen. Auch bei persönlichen Fragen und Problemen stehen dir die Türen der ESG/KHG offen. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle– auch wenn du dich keiner Glaubensrichtung angehörig fühlst. Für weitere Infos: http://www.esg‐kassel.de/home http://www.khg‐kassel.de/ Außerhalb der Universität findest du in Kassel auch weitere Glaubensrichtungen, Gemeinden und Rückzugsorte, die du in der Zeit deines Studiums sicherlich besuchen kannst. http://www.kassel.de/links/4362.html 52 8. Leben in Kassel 8.3. SPR ‐ 20.000 € für deine Projekte und Ideen! Du bist genervt vom Bachelor und völlig verschulten Studiengängen? Willst mal wieder wirklich selbstbestimmt etwas lernen und auf die Beine stellen? Kompetenzen gewinnen, die sonst zu kurz kommen? Der Projektrat macht es möglich! Wenn du eine Idee oder ein Projekt hast und es dir an Mitteln für die Umsetzung fehlt, dann stell dich vor! Der Studentische Projektrat (SPR) verfügt jedes Semester über 20.000€ aus QSL‐Mitteln zur Unterstützung deiner Ideen und Projekte. Dazu musst du nur einen Projektantrag stellen der dem Konzept des SPR entspricht und dessen Kriterien erfüllt und dich einmal persönlich beim SPR vorstellen. Sieben Studierende aus unterschiedlichen Fachbereichen arbeiten ehrenamtlich im SPR und lesen und bearbeiten die Anträge. Sie entscheiden gemeinsam über die Finanzierung. Somit entscheiden Studierende für Studierende! Alles was du über den SPR wissen musst und was im Konzept so drin steht erfährst du unter: projektrat.asta‐kassel.de oder während der Sprechzeiten. 53 8.4. Homosexuell in Kassel Der AStA der Uni Kassel bietet mit dem autonomen Schwulenreferat schwulen und bisexuellen Studenten eine Vertretung an. Trotz gesetzlicher Gleichstellungsbemühungen sind Menschen mit gleichgeschlechtlicher Orientierung noch immer latenter bis offener Homophobie ausgesetzt. Das damit verbundene Versteckt‐sein von Homo‐ und Bisexuellen fördert dies dadurch, dass sie nicht zum gewohnten öffentlichen Straßenbild gehören. Um die gesellschaftliche Akzeptanz von gleichgeschlechtlichen Lebensweisen zu erreichen halten die Referenten und AStA dagegen, indem öffentliche Aktionen unterstützt oder selbst planen werden. Wenn du auch Interesse an politischer und sozialer Arbeit hast, freuen uns natürlich auf deine Unterstützung und Mitgestaltung unserer Arbeit. Neben einem Rückzugort findest du in der Nora‐Platiel 9 eine große einzigartige Bibliothek mit wissenschaftlichen Werken, Romanen, historischen Analysen und Zeitschriftenarchiven. Die Werke stehen dir für Haus‐ oder Bachelorarbeiten oder für private Interessen als Ausleihe zur Verfügung und laden zum Schmökern ein. Auf regelmäßige Veranstaltungen wie das Queer‐Forum oder der traditionelle Spieleabend laden zum gegenseitigen Kennenlernen und Abschalten vom gestressten Studiumsalltag ein. Wenn du in Kassel neu bist, bieten hast du hier die Möglichkeit Anschluss zu finden und dich über interessante Orte und Veranstaltungen in der Stadt zu 54 8. Leben in Kassel informieren. Es finden auch weitere Veranstaltungen wie Filmabende, Vorträge und Partys statt. Die Referenten haben stets ein offenes Ohr für deine Sorgen und Nöte. Du kannst sie einfach und diskret per E‐mail erreichen. Das Autonome Schwulenreferat AStA Universität Kassel Nora‐Platiel‐Straße 2 34127 Kassel schwule@asta.uni‐kassel.de www.Schwulenreferat‐kassel.de 8.5. ABeR ‐ Menschen mit Behinderung Chancengleichheit besteht nicht darin, dass jeder einen Apfel pflücken darf, sondern dass der Zwerg eine Leiter bekommt. ‐ Reinhard Turre Der AStA der Uni Kassel bietet mit dem autonomen Behindertenreferat eine Vertretung für Studierende mit … einer Behinderung … einer chronischen Erkrankung … einer chronisch‐somatischen Erkrankung … einer psychischen Beeinträchtigung 55 Das ABeR ist die politische Interessenvertretung beeinträchtigter Studierender. Durch die stetigen Beratungsangebote kann es dich dabei unterstützen, deinen Studienalltag zu bestehen. Egal ob beim Stress mit Professor*innen, einer Prüfung nicht, Streit mit dem Bafög‐Amt oder du einfach nur mal wissen willst, was deine Möglichkeiten sind, komm vorbei. Du kannst völlig anonym über deine Probleme als Mensch mit Behinderung mit den Referenten sprechen. Willst du selbst etwas bewegen oder Gleichgesinnte kennen lernen, so kannst du ebenfalls das ABeR aufsuchen. Dazu können Projekte unterstützt werden oder Veranstaltungen angeboten werden – den Ideen werden keine Grenzen gesetzt. Schau doch einfach mal vorbei, schreibt eine Mail oder besucht die barrierefreie Internetseite! ABeR Nora‐Platiel‐Str 2 (im AStA) 0561/ 804 2887 aber@asta‐kassel.de http://behindertenreferat.asta‐kassel.de/ Facebook: Aber Uni Kassel 56 8. Leben in Kassel 8.6. Studieren mit Familie? Egal in welcher Phase des Studiums du dich gerade befindest, ob schwanger oder schon mit Nachwuchs‐ das autonome Elternreferat steht dir bei all deinen Ängsten, Sorgen, Fragen oder Wünschen zur Seite. Organisations‐, Finanzierungs‐, Betreuungs‐, oder Erziehungsfragen und vieles mehr sind Hauptbestandteil der Beratung. Das Elternreferat dient außerdem auch als Sprachohr und Austauschort für studentische Eltern, wobei auch immer wieder Veranstaltungen organisiert werden. Das autonome Elternreferat bietet außerdem einen wunderschön gestalteten Raum in dem auch die Kleinsten große Freude haben können. Elternreferat Treffpunkt: Leichtbauhalle 1 neben K19 und den Systembauten Raum 190A Tel: 0561/ 804‐1967 57 Postadresse: AStA der Uni Kassel Elternreferentin Aneka Wellner Nora‐ Platiel‐ Str. 234127 Kassel elternreferat@asta‐kassel.de Facebook: autonomes Elternreferat 58 9.
5959 Lagepla n der
9. Lageplan der Universität Uni
60 61 9. Lageplan der Universität 6257 Impressum 63 
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
67
Dateigröße
774 KB
Tags
1/--Seiten
melden