close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

energieeffizienz – was tut die wirtschaft ? - EEG

EinbettenHerunterladen
energieeffizienz –
was tut die wirtschaft ?
erfahrungen und anforderungen für die
zukunft
Sparlinek
24. März 2005
Vorstellung der voestalpine
Messen - Energiecontrolling
Die Notwendigkeit der Messung
Optimieren
Ein integrierter Ansatz
Unser Ziel: Minimierung der Cash out Kosten
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Inhalt
2
1
restl.
Europa
Nordamerika
Großbritannien
4,5%
10%
Deutschland
12%
Umtauschanleihe*
15%
6%
10,5%
42%
MitarbeiterBeteiligung
Ergibt mit über 50% der Aktien einen
starken Übernahmeschutz
* Wahlrecht bei ÖIAG bis 2006
Max Mustermann
Österreich
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Aktuelle Eigentümerstruktur voestalpine AG
3
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Vorstellung voestalpine
Strategische Ausrichtung
4
2
Konzernumsatz 2002/2003 rd. 4,4 Mrd. Eur.
16%
Umsatzstruktur
10%
53%
27%
Profilform
47%
motion
Bahnsysteme
Verarbeitung
Stahl
Ziel GJ 2005/06 Verarbeitungsanteil von 60 %
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Vorstellung voestalpine
Status der Strategieumsetzung
Max Mustermann
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
5
6
3
24. März 2005
Max Mustermann
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Investitionsprojekt Linz 2010
7
Exporte, Nichtenergetisch
67
Eigenverbrauch, Netzverluste
42
Import
262
Kleinabnehmer
117
377
268
115
Energieaufkommen
66
Industrie
Endenergieeinsatz
Max Mustermann
Inland
76
Energie in TWh
1 TWh entspricht 1.000.000.000 kWh
Verkehr
Quelle: EVA
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Der Energiefluss in Österreich 2000
8
4
Anteil Energieverbrauch
voestalpine – Gesamt-Österreich
Anteil Energieverbrauch
voestalpine – Industrie Österreich
voestalpine
9%
22 TWh
Rest Industrie
67%
Übriges Österreich
91%
voestalpine
33%
Max Mustermann
22 TWh
246 TWh
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Energieverbrauch in Österreich
268 TWh
9
Die Produktionsbetriebe die sichtbaren Muskeln des Unternehmens
FVZ
BABE
Energie und Medien die „unsichtbare“ Versorgung der Muskeln
Wasser
Dampf
HO
Schmiede
Kraftwerk
Linde
KWW
BBS
Gase
Gas
Strom
Koks
Grobblech
Max Mustermann
Gießerei
LD3
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
voestalpine –
der Hochleistungsorganismus
10
5
Rohstoffe
25%
Rohstoffe
Personal
AfA
Sonstige Kosten
Energien
Personal
26%
Max Mustermann
Energien
16%
Sonstige Kosten
24%
AfA
9%
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Bedeutung der Energie
Primärkostenverteilung
11
Strom 151.657 MWh
Argon 4 Mio. m3
Koks 1.400 Mio. t
Koks 120.000 t
Heizöl 227.000 t
Kokereigas 600 Mio. m3
Stickstoff 156 Mio. m3
Tiegelgas 174 Mio. m3
Sauerstoff 350 Mio. m3
Gichtgas 5.208 Mio. m3
Pressluft 273 Mio. m3
Dampf 1,839.000 t
Erdgas 260 Mio. m3
Wasserstoff 3 Mio. m3
Strom 1,420.000 MWh
Fernwärme 132.000 MWh
Kühlwasser 509 Mio. m3
Max Mustermann
Kohle 1,863 Mio. t
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Jahresenergiemengen voestalpine
12
6
9000
8000
7000
6000
Eigenbedarf pro Jahr
5000
Eigenerzeugung pro Jahr
4000
3000
Max Mustermann
2000
1000
0
voestalpine
Linz Strom
Oberösterreich
Energie AG
ÖBB
24. März 2005
[GWh]
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Bedeutung der Energie
Stromerzeugung und Stromverbrauch
13
Vorstellung der voestalpine
Messen - Energiecontrolling
Die Notwendigkeit der Messung
Optimieren
Ein integrierter Ansatz
Unser Ziel: Minimierung der Cash out Kosten
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Inhalt
14
7
Festlegung von Messgrößen
Maßnahmen planen
Und umsetzen
Ziele Setzen
Abweichungsanalyse
Planung
Soll – IST
Vergleich
Max Mustermann
IST-Werte
erfassen
Reporting und Berichtswesen
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Unterstützende Werkzeuge
Energiecontrolling – Der Regelkreis
15
Kohle
1783
1783
125
34.7
Kokerei
1942
Leistung [MW]
Fremdkoks
1266
142
€
341
336
Koks
1409
KG
Sinteranlage
Bereich Hochofen
Öl
320
Prozess
1697
1356
1935
579
TG
10
20.7
179
39.4
579
257
18.7
371
Erdgas
10.2
444
295
91.2
Verbraucher
28.6
806
43.7
GG
228
275
Strom 17.5
primäre Energie – sekundäre Energie - Energieumwandlung
Max Mustermann
Zukauf
Energieträger
336
94.6
1314
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Blackbox voestalpine
16
8
Kohle
1783
Rohgichtgas
1783
125
34.7
Gichtgas
Kokerei
1942
Erdgas
Leistung [MW]
Fremdkoks
1266
142
Koksgas
341
Tiegelgas
336
Koks
1409
KG
Sinteranlage
Strom
336
94.6
1314
Bereich Hochofen
Prozess
1697
Öl
1356
1935
Zukauf
Energieträger
320
579
20.7
TG
179
39.4
10
579
257
Verbraucher
28.6
18.7
806
371
43.7
Max Mustermann
Erdgas
10.2
444
295
GG
228
91.2
275
Strom 17.5
primäre Energie – sekundäre Energie - Energieumwandlung
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Energiefluss
Primäre- und sekundäre Energie
17
Rohgichtgas
Gichtgas
Erdgas
Koksgas
Tiegelgas
Strom
Fernwärme
Erdgas
9
3
6
Fremde
13
Sonstige
10
Grobblech
34
Kaltwalzwerk
102
4
1
5
37
27
58
32
85
62
Warmwalzwerk
179
O2 (Linde)
30
30
12
294
2
19
3
163
125
KOKEREI
336
• Bezogen auf 8760h/Jahr
Tiegelgas
10
Stromzukauf
• Durchschnittliche Leistung [MW]
STAHLWERK
76
40
7
9
21
36
19
371
17.5
Eigen
35
7
44
Strom
120
7 2.5
2
1
2
180
3 10
HOCHOFEN
Sinteranlage, GBZ
578
2.5
2
139
Stromverkauf
347
91
9
19
27
1.1
215
179
Max Mustermann
17.5
444 AUFFETTUNG
6
155
493
Stromerzeugung 155
16
28
KRAFTWERK
9
28
16
Fernwärme
28
Dampf
44
80
Verluste
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Energiefluss GJ 2002
es wird noch etwas komplizierter
18
9
Rohgichtgas
6.3
Gichtgas
Erdgas
Koksgas
Tiegelgas
Strom
Fernwärme
8.8
5.2
4.8
Fremde
12.6
Sonstige
8.8
Grobblech
44.3
Kaltwalzwerk
119
1.5
0
41.1 2
34.6
69.5
32
99.3
60.5
35
Warmwalzwerk
192
Sauerstoffwerk
35
14.2
327 Erdgas
2.5
6.3
23
STAHLWERK
77.5 Tiegelgas
15.9
30.2
KOKEREI
343
Stromzukauf
2.7
37.9
Eigen
139
• Durchschnittliche Leistung [MW]
• Bezogen auf 8760h/Jahr
13.5
31.4
• Jahresproduktion 4.385 Tt RSTfest
441
160
18.4
7.3
12.4
Strom
6.8
7.30.1
37.9
499
AUFFETTUNG
HOCHOFEN
445 Sinteranlage, GBZ
1.3
2.5
194
94.6
3.65.8
0.1
117
83.5
Stromverkauf
15.7
3.1
2
29.6
167
260
623
Max Mustermann
126
149
485
Stromerzeugung
149
14.1
44.3
KRAFTWERK
14.1
Fernwärme
44.3
58.4
Dampf
1.4
14.8
40.8
Ungemessen, Verluste
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Energiefluss GJ 2004
ist da ein Unterschied ???
19
Max Mustermann
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
EC- Bericht
Die Notwendigkeit der Messung
20
10
24. März 2005
Max Mustermann
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
EC- Bericht
21
Vorstellung der voestalpine
Messen - Energiecontrolling
Die Notwendigkeit der Messung
Optimieren
Ein integrierter Ansatz: Minimierung der Cash out Kosten
Abwärmenutzung
Stromzukauf
Benchmarking
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Inhalt
22
11
€/t
Andere Betriebe
Max Mustermann
Stahlwerk
Analyse
Menge
Modell
Stahlwerk
24. März 2005
CO2
Wind
Staub
Analyse
Menge
Kosten
Roheisen
Analyse
Temperatur
Menge
Kosten
FF-Verbr.
RST fest
Möllerrechnung
Analyse
Menge
Hochofen
Zuschläge
Tiegelgas
Stoßofen
l
e rö
hw
Sc
Fremdkoks
Erze
Pellets
Zuschläge
Alt. Red. Mittel
% Fe
Basizität
Menge
Kosten
RE Fest +Schrott
Erdgas
Sinteranlage
Legierungen
Energie- u.
Medien- Gichtgas
Sauerstoff
versorgung
Erze
Kalkstein
Sinter
Kalk (Eigen + Zukauf)
Koks
Menge
Kosten
Sinterrechnung
Stw.
HOSchlacke Schlacke
Kokerei
Koksgas
FeSi
Elektroden
Entschwefelungsm.
Strom
Koksgrus
Rohteer
Kokereimodell
Rohteer
Kohle
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Brammenkostenoptimierung
Sämtliche Rohstoffe u. Energien sind mit Menge, Preis u. Qualität hinterlegt
23
Anlage
Erzeugung
Verbrauch
D
EG KG
STO 6,7
D?
EG GG KG?
HBO
ST
BBST
EG ST D
2 KWW
Tandem
ST
ELO
(D)
EG ST D
FVZ 1,2,3
EG
BABE 1,2
(D)
EG ST D
KONTI
ST
3 LD3
PFO1+2
TG D
Tiegel 7,8,9
RG
GG KG
4 HO
Hochofen 4,5,6
RG ST
RG EG TG
Hochofen A
ST
GBZ1
(D)
RG EG TG
GBZ2
ST
5 Linde
Turbo 7, 8
KG (D)
GG KG
6 Kokerei
Batterien
ST D FW
GG KG EG
7 Kraftwerk Blöcke
GG
RG KG TG EG
8 Auffettung Mischgasstationen
GG KG TG
9 Gasometer Speicher
RG KG TG GG
10 Fackel
Fackel
1 WWW
Optimierungsmöglichkeit
Ja
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Ja
Nein
Ja
Bedingt
Nein
Bedingt
Nein
Ja
Ja
Ja
Bedingt
Bedingt
Freiheitsgrade
EG - KG
EG - GG - KG
ST Ein/Aus
KG-ÖL-KOK
TG-RG-EG?
TG-RG?
GG - KG
innerhalb technischer Grenzen
TG-EG-KG
KG, TG
soll = 0
Max Mustermann
Betrieb
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Energiemodell Hütte
Energierelevante Anlagen
24
12
Kokereigas
Gasometer
EG
Kraftwerk
KG
Kokerei
GG
GG
EG
GT
EG
KG
Gichtgas
Gasometer
Mischstation 1
Mischstation 2
KG
EG
EG
KG
GG
TG
TG
GG
übrige
Verbraucher
Stahlwerk
HO-4
HO-5
HO-6
KG
GG
KG
GG
KG
GG
GG
EG
HO-A
EG
KG
GG
TG
GBZ2
GG
EG
TG
Rohgichtgas
ÖL
Kohle
Koks
...
Gichtgas
Erdgas
Koksgas
Tiegelgas
Reduktionsmittel
(Heißwind / O2)
Max Mustermann
Tiegelgas
Gasometer
Mischtopf
HubbalkenStoßofen
EG
KG
GG
KG
GG
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Modellentwicklung
25
Max Mustermann
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Modell Kraftwerk
26
13
Es gibt ein einfaches Ziel:
Minimierung der Cash out Kosten
Energieoptimierung kann nur im integrativen Modell
mit allen anderen Rohstoffen gesehen werden!
(Carl Grip, Energy Optimization, 2001 steelmaking conference)
Max Mustermann
Und ...
... simply handling seems to be a more critical
success factor than ultimate performance!
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
conclusio ...
27
Max Mustermann
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Abwärmenutzung ...
28
14
Strom aus 18 bar Dampf ????
Wer braucht im Sommer schon Wärme?
Die Ergebnisse sind deprimierend:
Energieeffizienz vs. Wirtschaftlichkeit?
Max Mustermann
Subsitution von Abwärmedampf
Druck aus der Öffentlichkeit
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Abwärmenutzung ...
29
¾IHKO/Energieplanung
als Grundlage
¾Ständige Beobachtung
der Hüttenlast
des Fahrplanes
¾Auswertung des letzten
Tages, Optimierung
Max Mustermann
¾Tägliche Übermittlung
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Energiebeschaffung
Strom - Unterstützende Werkzeuge
30
15
Kontingentausnutzung
Freileistung
+40 MW
130 %
0%
-10 MW
≥ 10 MW
<10 MW
grün
gelb
< 0 MW
rot
Freileistung:
Gibt an, welche Leistungssteigerung
bis zum Ende der Viertelstunde
möglich ist, ohne das 110 kV
Kontingent zu überschreiten.
Wird umgekehrt ein negative
Freileistung angezeigt, bedeutet das,
dass bei gleichbleibender Hüttenlast
eine Kontingentüberschreitung zu
erwarten ist.
110 kV - Werksstrombezug
Die Ampelsignale werden bei den
dargestellten Grenzwerten der
Freileistung angesteuert
Max Mustermann
Funktion:
Anzeige bietet die Möglichkeit, drohende 110 kV
Kontingentüberschreitungen zu erkennen.
24. März 2005
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Energiebeschaffung
Strom - Überwachung der Verträge
31
Wir sind die Energiespareuropameister
120
100
60
40
(bis inkl. Prozessstufe WBB)
24. März 2005
Il v
a
H
oo
go
ve
ns
S
ta
hl
Ek
o
S
al
zg
itt
er
Th
ys
se
n
D
illi
ng
en
0
Max Mustermann
20
S
id
m
ar
R
au
ta
rru
uk
A
rc
ki
el
or
Fl
or
an
ge
[%]
80
vo
es
ta
lp
in
e
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
Spezifischer Energieverbrauch –
ein Vergleich [ MJ / tWBB ]
32
16
24. März 2005
Max Mustermann
energieeffizienz – was tut die wirtschaft
voestalpine
ein „weiterer Satz”
33
17
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
20
Dateigröße
2 951 KB
Tags
1/--Seiten
melden