close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hier ist alles Gold, was glänzt - Stadt Schwabach

EinbettenHerunterladen
A K T U E L L E S & W I S S E N S W E R T E S AU S D E R S TA DT S C H WA B AC H
stadtblick
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Aus dem Inhalt
WICHTIG!
Abfuhrkalender für
2010 in der Heftmitte
Auflage 20.000
Hier ist alles Gold, was glänzt ...
„Goldbox“ im Museum in Kürze für Publikum geöffnet
Seite 15 - 18
Umzug Recyclinghof
Seite 3
Initiative Stadtkirche
„Dir werd´ ich helfen!“
Seite 6
Tausch- und Verschenkbörse - auch für
Weihnachtsgeschenke
Seite 5
Eine Entwurfsskizze des Innenarchitekturbüros Impuls zur Industrieausstellung in der neuen Museumshalle.
Der 1. Bauabschnitt (vorne im Bild, mit „Goldbox“) wird ab 20. Dezember zu besichtigen sein.
R
Aus dem Stadtrat
Seite 26
Senioren-Umfrage
geplant
Seite 25
echtzeitig zu Weihnachten
wird im Stadtmuseum ein
riesiger Goldwürfel erstrahlen.
„Wo andere mit Rauschgold
werben, ist hier alles Gold, was
glänzt“, so OB Matthias Thürauf.
Zurzeit arbeitet das Museumsteam noch mit Hochdruck an
der Fertigstellung der „Goldbox“. Groß dimensionierte
Platten, mit echt Schwabacher
Qualitäts-Blattgold handvergoldet (23,5 Karat RosenobelDoppelgold), werden an einem
riesigen, 3,50 Meter hohen
Kubus befestigt, der in Kürze
als Theater für Blattgoldschläger-Vorführungen dient. LiveVorführungen können gebucht
werden, ansonsten gibt es regelmäßige halbstündige audiovisuelle Darbietungen.
des Themas Blattgold in einer
„Goldbox“ sowie weitere spannende Exponate zum Thema
Gold/Blattgold, werden sicher
künftig eine der Hauptattraktionen des Schwabacher Stadtmuseums sein.
Als spezieller Clou kann sich
der Würfel bei Veranstaltungen
in eine „Goldbar“ verwandeln.
Die blattvergoldete „Außenhaut“ der Goldbox darf man
auch berühren. Sie ist mit einem speziellen Schutzlack
überzogen. Die Präsentation
Ab dem 4. Advent (20. Dezember) können Schwabacherinnen und Schwabacher sowie
auswärtige Besucher die neue
Dauerausstellung zum Thema Blattgold im Stadtmuseum
(O’Brien-Park, Eingang Dr.
Haas-Straße) besichtigen. J
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 2
Liebe Schwabacherinnen und Schwabacher!
K
aum zu glauben: Das Jahr
geht wieder bald zu Ende
und für viele war es diesmal sicherlich kein leichtes Jahr. Die
Wirtschaftskrise und weitere
Krisenmeldungen haben vielen
Menschen Angst gemacht - gerade in der Region hat nicht zuletzt die Quelle-Insolvenz hohe
Wellen geschlagen. So sehen
wir heute nicht ganz so optimistisch in die Zukunft wie wir
uns das wünschen würden.
Die Städte trifft diese Krise mit
zeitlicher Verschiebung. Wir
müssen für 2010/11 mit finanziellen Engpässen rechnen und
haben den Haushalt für 2010
dieser Tatsache anpassen müssen. Es ist klar: Planungen können nicht mehr so umfangreich
fortgeführt werden, wie wir uns
das noch vor einigen Monaten
vorgestellt haben, so sehr das
im Einzelnen schmerzt. Unabhängig von der aktuellen Krise
werden wir Deutschen uns zukünftig von manch bequemem
Luxus verabschieden müssen.
Eigeninititaive ist gefragt, nicht
nur der Ruf nach dem Staat.
Trotzdem bin ich der Meinung,
dass man sich am Jahresende
auch auf das Positive besinnen
sollte, auf die Stärken, die man
als Einzelner und in der Gemeinschaft hat: Und da haben
wir in Schwabach einiges zu
bieten an Ereignissen und Projekten, die es zu verfolgen lohnt.
Pragma-Institutes hat uns das
noch einmal deutlich gemacht.
Nicht zuletzt ist der stadtblick
nun und in der Zukunft auch
ein Forum, das Ihnen Vorgänge, Ideen und Planungen der
Stadt Schwabach vor Augen
führt. Die Titelseite der jetzigen Ausgabe zeigt, dass Projekte im Entstehen sind und
weitergeführt werden, wie z. B.
der Ausbau der Industriehalle
des Museums, auf die wir alle
sicher sehr stolz sein können.
Die Umfrage hat uns auch gezeigt, wie wir als Stadt wahrgenommen werden und daraus
leite ich für mich und für das
Ziel, Schwabach als zentralen
Ort für das Umland besser zu
positionieren, einige Ideen ab.
Wir werden uns 2010 noch einmal Gedanken machen müssen
über die Verkehrs- und Straßensituation in unserer Stadt.
Das Verkehrsaufkommen und
die damit einhergehende Belastung ist nach wie vor ein
Thema, das Ihnen am Herzen
liegt - das wissen wir - und auch
den Gästen unserer Stadt. Eine
kürzlich erfolgte Umfrage des
Liebe Schwabacherinnen und
Schwabacher,
lassen Sie uns miteinander an
einer weiterhin guten Entwicklung unserer lebenswerten Stadt
arbeiten - jeder auf seine Weise
und an seinem Ort.
Ich wünsche Ihnen eine ruhige
Weihnachtszeit und heute bereits für das neue Jahr Freude,
aber auch viel Zuversicht!
Ihr
Matthias Thürauf
Oberbürgermeister
J
Tipp zum Wochenende: Weihnachtsmarkt
W
inter,
Weihnachten,
Weihnachtsmarkt... in der
dunklen Jahreszeit brauchen
Menschen Lichtpunkte, die beitragen, auf das Weihnachtsfest
einzustimmen.
1. Weihnachtsmarkt-Wochenende:
04. - 06.12., Fr 11 - 20 Uhr
Sa, 05.12., 10 - 20 Uhr
So, 06.12., 11 - 19 Uhr
Der Schwabacher Weihnachtsmarkt hat sich seit vielen Jahren
als einer dieser Lichtpunkte etabliert und bietet - klein aber
fein - auf dem Marktplatz an
zwei Wochenenden einen will-
2. WeihnachtsmarktWochenende mit Jahrmarkt:
Do, 10.12., 16 - 20 Uhr
Fr, 11.12., 8 - 20 Uhr
Sa, 12.12., 8 - 20 Uhr
So, 13.12., 11 - 19 Uhr
Impressum
Herausgeber:
Stadt Schwabach
Königsplatz 1
91126 Schwabach
Tel. 09122 860-412
pressestelle@schwabach.de
Fotos, soweit nicht anders angegeben: Stadt Schwabach, Jürgen
Musolf und Gill Swedek
kommenen Treffpunkt:
Gestaltung und Redaktion:
Sandra Hoffmann-Rivero
(V.i.S.d.P), Andrea Lorenz,
Marion Pufahl
Auflage:
ca. 20.000 Exemplare,
Verteilung an alle Haushalte der
Stadt Schwabach
Bezug kostenfrei
© Stadt Schwabach. Alle
Rechte vorbehalten
Anzeigen:
Buchdruckerei
Hermann Millizer e.K.
Spitalberg 3
91126 Schwabach
Tel. 09122 9380-0
Fax: 09122 9380-30
E-Mail: technik@schwabachertagblatt.de
Anzeigenschluss:
27. Januar 2010
Druck und Verteilung:
Verlag Nürnberger Presse
Druckhaus Nürnberg GmbH & Co
Marienstraße 9 - 11
90402 Nürnberg
Erscheinungsweise:
monatlich
Nächste Ausgabe: 10.02.2010
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 3
Aktuell
Recyclinghof zieht zum Jahresbeginn um
Bessere Öffnungszeiten - Entsorgungswegweiser - neuer Betreiber
A
m Samstag, 2. Januar, öffnet der neue Recyclinghof
der Stadt Schwabach im Entsorgungs-Zentrum bei Neuses.
Die im Auftrag der Stadt von
der Stadtdienste Schwabach
GmbH errichtete und betriebene Einrichtung löst den bisherigen Recyclinghof Am Pointgraben ab. Dieser schließt am
29. Dezember 2009 um 17 Uhr.
Am 24., 30. und 31. Dezember
bleibt der Recyclinghof für Anlieferungen geschlossen.
Dann heißt es umziehen: Um
den Umzug der Einrichtung in
der knappen Zeit zu schaffen,
sind alle Mitarbeiter auf den
Beinen. Die Vorbereitungen
wurden natürlich längst vorher
getroffen. Alle Neuinvestitionen am neuen Standort, insbesondere die zahlreichen Sammelcontainer und die sonstige
Betriebsausstattung, treffen seit
der Fertigstellung der baulichen
Anlagen Ende November nach
und nach ein. Nicht alles muss
in den letzten Tagen erledigt
werden.
Tiefer gelegte Containerstellplätze ermöglichen am neuen Recyclinghof den bequemen Einwurf von
Sperrmüll. Im Hintergrund ist die neue Halle zu sehen.
Ein neu aufgelegter Entsorgungswegweiser der Abfallberatung fasst in bewährter Manier kompakt zusammen, was
wo bis zu welcher Höchstmenge angenommen wird. Er ist
mit der Neueröffnung am Recyclinghof sowie bei allen anderen städtischen Auslagestellen zu finden und wird
außerdem der nächsten stadt-
blick-Ausgabe am 10. Februar
2010 beigelegt.
Ende einer Ära
Nach 19 Jahren geht nun eine
Ära Am Pointgraben zu Ende:
Von Anfang an war die Firma
Bonn beim Recyclinghof beteiligt. Sie hat die Entwicklung
und laufende Verbesserung der
Einrichtung geprägt. In Zu-
Öffnungszeiten verbessert
Insgesamt sind die Öffnungszeiten am neuen Standort mit
34 Stunden nicht länger als bisher, allerdings besser verteilt.
Zu Zeiten des Hochbetriebs
am Freitag und Samstag hat der
Recyclinghof ab Januar wesentlich länger geöffnet.
Entsorgungswegweiser neu
Auch bei den Annahmekriterien gibt es Vereinfachungen.
„Die Anlieferung der meisten
Abfälle wird oder bleibt kostenlos“, weiß Abfallberater Matthias Fischer. „Nur für Restmüll,
der grundsätzlich über die Mülltonne und städtische Müllsäcke
entsorgt werden soll, wird weiterhin eine Gebühr verlangt.“
kunft ist der Betreiber des Recyclinghofs die städtische Tochter Stadtdienste Schwabach
GmbH (die frühere Schwabacher-Abfallwirtschafts-GmbH),
die ihren Sitz in der Ansbacher
Straße 14 hat. Das bestehende
Know-how bleibt der Stadt jedoch erhalten. Denn in viele
der unzähligen Teilaufgaben
wird
auch
künftig
die
Firma Bonn eingebunden sein,
einige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden von der
Stadtdienste Schwabach GmbH
übernommen.
Entsorgungs-Zentrum Schwabach
(Recyclinghof und Kompostieranlage)
Hirschenholzstraße
Tel. 09122 73008
Fax 09122 634844
E-Mail: recyclinghof@stadtdienste-schwabach-gmbh.de
Das Gelände des neuen Recyclinghofs in der Übersicht.
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 10 bis 17
Uhr, Samstag: 9 bis 15 Uhr
Montag, Sonn- und Feiertage
geschlossen
Infos auch unter www.schwabach.
de/umwelt/abfall.
J
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 4
Blickpunkt Städtebau
Schwabach in Zahlen
Städteplanung für Frauen Stabile Einwohnerzahl
bringt mehr Lebensfreude Über 20.000 Zuzüge seit Anfang 2000
S
Eva Elisabeth Mahler, Dr. Marie-Luis Wallraven-Lindl und Gudrun
Kimmler-Lehr, die Vorsitzenden der Kommission des Städtetages,
Johanna Zerer und Moderatorin Barbara Steinhauser (v. l. n. r.)
I
n Schwabach hat sich in den
letzten sechs Jahren viel verbessert, stellten die Teilnehmerinnen einer Tagung der
Deutschen Städtetagskommission „Frauen in der Stadt“ erfreut fest, die zum letzten Mal
2003 in Schwabach stattgefunden hatte. In der Kommission
arbeiten Planerinnen, Architektinnen und Gleichstellungsbeauftragte zusammen, um die
Bedürfnisse von Frauen im
Wohnungs- und Städtebau sowie in der Verkehrsplanung
hervorzuheben. Diese Aspekte
der Gleichstellung haben vor 17
Jahren zur Etablierung der
Gruppierung „Frauen in der
Stadt“ im Rahmen des Deutschen Städtetags geführt.
Daten aufbereiten
Bei der Tagung in Schwabach
ging es darum, Indikatoren für
eine geschlechtergerechte Städteplanung weiterzuentwickeln.
„Mädchen benötigen andere
Spielplätze als Jungen, Frauen
legen mehr innerstädtische
Wege zurück als Männer“, konkretisierte Elisabeth Mahler
vom Stadtplanungsamt, Schwabachs Vertreterin in der Städtetagskommission. Hier gelte es,
bereits vorhandene Daten aus
Haushaltsbefragungen
werten.
auszu-
Thema Martin-Luther-Platz
Zu einem intensiven Meinungsaustausch kam es auch mit Vertreterinnen der städtischen
Frauenkommission, insbesondere über den Wettbewerb um
die Gestaltung des Martin-Luther-Platzes. Mahler hatte mit
der Gleichstellungsbeauftragten Johanna Zerer zu dieser gemeinsamen Diskussion angeregt und erläuterte noch einmal
den Siegerentwurf. Die Fachfrauen der Städtekommission
ermutigten in diesem Zusammenhang die Schwabacherinnen, sich in einer Art Steuerungsgruppe zu engagieren.
Noch gebe es im Entwurf zahlreiche Detail-Entscheidungen,
die von den Frauen der Frauenkommission beeinflusst werden
könnten.
Insgesamt brachten die Erfahrungsberichte aus Berlin, Gelsenkirchen, Essen interessante
Ansätze für die Schwabacher
Frauenkommission, wie sie
sich künftig wirkungsvoller bei
Planungsverfahren für mehr
Lebensqualität in der StadtmitJ
te einsetzen könne.
tabile Einwohnerzahlen seit
dem 1. Januar 2000 verkündet das Meldeamt: Von 38.052
Einwohnern ist die Zahl bis
zum 31. Oktober 2009 auf
38.731 leicht gestiegen.
Zwar sind auch im Zuständigkeitsbereich der Stadt Schwabach seit dem Jahr 2000 mehr
Personen verstorben als geboren wurden. Diese negative
Entwicklung konnte jedoch
durch die Zahl an Zuzügen ausgeglichen werden.
Seit dem 1. Januar 2000 gab es:
J 3.206 Geburten
J 3.874 Sterbefälle
J 21.608 Zuzüge
J 19.991 Wegzüge
Altersstruktur
Natürlich macht sich die
demografische
Entwicklung
auch in Schwabach bemerkbar.
Seit Mitte der 1960er Jahre sind
die Geburtenzahlen drastisch
gesunken – von 779 Geburten
im Jahr 1967 auf 351 im Jahr
2008.
Dieser Geburtenrückgang hält
weiter an und wird sich langfristig auch auf die Entwicklung der Altersstruktur auswirken. Die Zahlen des Jahres
2008 zeigen, dass schon heute
der Anteil der über 60-jährigen
über ein Drittel der StadtbevölJ
kerung ausmacht.
Tourismuszahlen steigen
D
ie Zahl der Gästeübernachtungen
ist
in
Schwabach im Jahr 2008 auf
25.018 Übernachtungen angestiegen. Dies entspricht
gegenüber 2005 einem Zuwachs von knapp 20 Prozent.
Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag auch 2008 bei 1,5
Tagen, weil es sich bei den insgesamt 16.176 Gästen meist um
Geschäftsreisende
handelte.
Erfreulich ist auch die Erhöhung der Bettenauslastung auf
durchschnittlich 27,8 Prozent.
Sie ist der Indikator für die
Wirtschaftlichkeit eines Hotels
und liegt in Schwabach jetzt nur
noch rund vier Prozent unter
dem Schwellenwert von 32 Prozent.
Eine genauso erfreuliche Entwicklung gab es bei den Stadtrundgängen und Führungen
durch die Goldschläger-Werkstatt. Vom Tourismusbüro wurden 2008 fast fünfmal soviel
Rundgänge organisiert wie 2002.
Auch die Arbeiten von Clemens
Heinl begeistern die Besucher.
Goldschlägerwerkstatt lockt
Dieser Zuwachs ist zum einen
durch eine Steigerung der
Nachfrage an eigentlichen
Stadtrundgängen (138) und
zum anderen durch die Vermittlung der Führungen durch
die
Goldschläger-Werkstatt
(149) begründet.
Seit der Aufnahme des Goldschlägers in das Stadtmuseum,
werden die gesamten Führungen durch das Tourismus-Büro
zwischen Gast, Stadtmuseum
und dem Goldschläger-Meister
J
koordiniert.
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 5
Aktuell
Gelbe Säcke: Sammelsystem ab 2010 verbessert
Ü
ber 800 Tonnen Verpackungen wurden 2008
im Gelben Sack gesammelt
- mehr als doppelt soviel wie
1995. Die Ursachen hierfür
sind mehr Kunststoffeinwegund Verbundpackungen sowie
eine bessere Mülltrennung. Die
Stadt hat auf diese Veränderungen reagiert und die 14-TageAbholung durchgesetzt.
Säcke richtig voll machen
Abfallberater Matthias Fischer
betont: „In den Gelben Sack
dürfen nur Verpackungen aus
Kunststoff,
Verbundstoff
und Aluminium, die zudem
restentleert sind. Milch- und
Safttüten bitte flach zusammendrücken.“ Auch bei 14-tägiger Abholung sollten nur volle
Säcke werden dann am Abfuhrtag zugestellt. Ab Januar 2010
können auch über eine kostenfreie Hotline Säcke nachbestellt
oder Probleme bei der Abholung gemeldet werden. Selbst
abholen kann man die zusätzlichen Säcke beim Recyclinghof
(Am Pointgraben 1, ab 2. Januar
2010 im Entsorgungszentrum
bei Neuses), im BürgerBüro
(Rathaus) und beim Umweltschutzamt (Albrecht-AchillesStraße 6/8, 3. Stock).
Nur volle Säcke sollten an den Straßenrand gestellt werden.
Säcke bereitgestellt werden.
Jede Rolle enthält zwölf Säcke,
die oft schnell verbraucht sind.
Zur Nachbestellung kann man
die rote Bestellkarte, die jeder
Geschenke tauschen...
...oder finden
Z
ur Weihnachtszeit bekommt die Tausch- und
Verschenkbörse auf www.
schwabach.de eine besondere
Bedeutung: An Heiligabend
werden sicher auch in diesem
Jahr Geschenke überreicht,
die dem Beschenkten nicht so
recht gefallen, doppelt vorhanden oder unnütz sind. In der
kostenlosen Börse können diese Überraschungen getauscht
oder weiterverschenkt werden. Bei Tauschangeboten sollen kein Geld und auch keine
Einkaufsgutscheine gefordert
werden. „Sonst wäre es ja kein
Tausch“, so Abfallberater Fischer.
Auch, wer für Weihnachtsgeschenke wenig Geld hat, findet
hier bis zum 24. Dezember bestimmt etwas Passendes oder
kann ein Gesuch einstellen.
Inserate auch mit Foto
Weit über 1000 Inserate aus
Schwabach, Nürnberg, Fürth
und Erlangen sind in der Börse
mittlerweile zu finden. Anzeigen können jederzeit und unkompliziert veröffentlicht werden, am besten mit Foto.
Datensicherheit
Ein Eintrag wird nach etwa vier
Wochen automatisch entfernt,
kann aber vorher vom Inserenten gelöscht werden. Die im
Kontaktformular hinterlegte
E-Mail-Adresse ist im Internet
nicht einsehbar. Der Kontakt
kann auch telefonisch erfolgen.
Auch die Umwelt profitiert
Durch die reduzierte Sperrmüllmenge am Recyclinghof
sinken die Kosten für die Müllverbrennung in Nürnberg. Verschenken und Tauschen in der
Region verlängert aber auch die
Lebensdauer noch brauchbarer
Gegenstände. Damit werden
Rohstoffe, Wasser und vor alJ
lem Energie eingespart.
Rolle beiliegt, mit einem wasserfesten Stift ausfüllen und
gut sichtbar an dem zur Abholung bereitgestellten Gelben
Sack befestigen. Die bestellten
Bei Problemen wenden Sie sich
bitte an den lokalen Vertragspartner des Dualen Systems
Deutschland, Firma Hofmann
aus Büchenbach: Telefon 09171
847-0 oder (ab 2010) kostenfreie
Hotline 0800 1004337.
J
Tariferhöhungen und neue
Linienführung im ÖPNV
D
ie Fahrpreise für den
Öffentlichen Personennahverkehr steigen ab dem
1. Januar 2010 um durchschnittlich 2,9 Prozent.
Beispielrechnungen
Für das Stadtgebiet Schwabach
erhöht sich zum Beispiel in der
Preisstufe K die 5er-Streifenkarte für Erwachsene von 6,20
auf 6,40 Euro, die MobiCard
31 von 37 auf 38 Euro.
Die Einzelfahrkarte nach
Nürnberg, Tarifstufe 3, für
Erwachsene kostet ab Januar
2010 danach 2,80 Euro statt
bisher 2,70 Euro, die 10erStreifenkarte 9,20 statt 8,90 Euro.
Neue Führung der Linie 662
Die Linienführung der Linie
662 wird zum 13. Dezember
verändert. Vom Schillerplatz
kommend, fahren die Busse
jetzt über die Reichswaisenhausstraße direkt zur Realschu-
le in der Waikersreutherstraße.
Am Wasserwerk gibt es eine
neue Haltestelle. Die neue Haltestelle Albrecht-Dürer-Straße
bedient
die
Wohngebiete
„Wildbirnenweg“ und „FengShui-Siedlung“. Die bisherigen
Haltestellen Gutenberg- und
Nördlinger Straße werden
künftig nicht mehr von der Linie 662, die Haltestelle Nördlinger Strasse weiterhin von Linie
668 angefahren. Neu bei der Linie 662 in Richtung Schaftnach
ist die Endhaltestelle Schwarzach/Niehoff. Die Endhaltestelle der Linienbedienung Kappelberg wird zur Haltestelle
Föhrenweg vorverlegt. Bei der
Linie 672 (Regelsbach-Dietersdorf-Katzwang Bahnhof) wird
der Probebetrieb auch in 2010
fortgeführt.
Detaillierte Auskünfte zu Tarifinformationen und Fahrpläne
gibt es im BürgerBüro, Königsplatz 1.
J
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 6
Aktiv für Schwabach
„Dir werd´ ich helfen!“ - Initiative will Stadtkirche retten
D
ie Stadtkirche reißt auseinander – mit dieser alarmierenden Meldung wurden die
Schwabacher und Schwabacherinnen bereits im Frühsommer
aufgeschreckt. Dass das Gotteshaus Baumängel aufweist,
war da schon vielen klar – aber
nun ist sogar in Teilen von Einsturzgefahr die Rede. Die Rosenberger-Kapelle wurde zur
Sicherheit bereits gesperrt.
Den finanziellen Aufwand für
eine Sanierung des Kirchenschiffes sowie des Turmes beziffern Experten auf etwa fünf
Millionen Euro. Diese immense
Summe kann die EvangelischLutherische Kirchengemeinde
St. Martin nicht aufbringen.
Auch die Unterstützung der
Landeskirche wird lediglich ein
Drittel abdecken. Bürgermeister Dr. Roland Oeser: „Die
Hilfe für die Stadtkirche als
städtebaulicher und kultureller
Alt-OB Hartwig Reimann, Bürgermeister Dr. Roland Oeser und OB Matthias Thürauf begutachten ein Holzmodell der Stadtkirche von Martin
Maluche (2. v. r.), das als Sparbüchse für Spenden dient.
Mittelpunkt von Schwabach ist
unser aller Anliegen, die Stadt
kann sich einen Verfall der
Stadtkirche nicht vorstellen.“
Mit der Sanierung soll im nächsten Jahr begonnen werden, des-
halb hat sich um Alt-OB Hartwig Reimann ein Initiativkreis
gegründet, dem Bürgermeister
Dr. Roland Oeser, Bruno Fetzer von der Werbe- und Stadtgemeinschaft, Gastronom Rudi
Nobis, Harald Bergmann von
der gewobau, Pfarrer Dr. PaulHermann Zellfelder von der
Kirchengemeinde St. Martin
sowie Pfarrer Martin Milius
vom Evangelischen Bildungswerk angehören. 20 weitere
Schwabacher Persönlichkeiten
bilden einen Unterstützerkreis.
Reimann: „Wir alle wissen, dass
wir in wirtschaftlich schwierigen Zeiten um Hilfe bitten.
Aber im nächsten Jahr muss mit
der Sanierung des Turmes begonnen werden. Ich hoffe auf
starke Solidarität der Schwabacher mit dem Wahrzeichen der
Stadt.“
Spenden an: Konto-Nr. 109736,
BLZ 76450000, Sparkasse Mittelfranken Süd oder Konto-Nr.
7807449, BLZ 76460015, Raiffeisenbank Roth-Schwabach.
Weitere Informationen und
Spendenkonten unter:
www.dirwerdichhelfen.org. J
Patenschaft Gossas
Hilfe zur Selbsthilfe
D
ie letzte heftige Regenzeit
im Senegal ist überstanden. „Gossas ist von größten
Überschwemmungen einigermaßen verschont geblieben“,
schreibt Pater Marcel Jacquet
in einer Nachricht an die Stadt
Schwabach. Und auch die große Trockenheit davor wurde
mit der Verteilung von Reis
und Getreide, bezahlt auch mit
Spenden der Schwabacher Bevölkerung, überwunden.
Klimatische Herausforderungen prägen das Leben in der
senegalesischen Savanne, wo
Pater Marcel Jacquet seit einigen Jahren die Missionsstation
betreut. Seit fast 25 Jahren unterstützen Schwabacherinnen
und Schwabacher die Projek-
te der Station. So entstanden
Schulen und Internate, die
landwirtschaftliche Versorgung
wurde verbessert, eine Gesundheitsstation und Frauenprojekte unterstützt. Zuletzt wurde im
Dorf Diaby Kondel eine Schule
um ein Klassenzimmer erweitert sowie eine Küche und eine
Toilettenanlage gebaut. Dies
berichtet Rose Faye, die 2008 in
Schwabach zu Gast war. Derzeit läuft ein großes Alphabetisierungsprogramm für Frauen,
bei dem auch Faye einen Kurs
hält und bei dem wiederum
Spenden aus Schwabach helfen.
Spenden erbeten
Die Arbeit der Frauen
wesentlich erleichtern würde
eine Getreidemühle. Und das
Mit viel Eifer lernen die Kinder im neuen Klassenzimmer.
Mädcheninternat benötigt neue
Matratzen.
ge eingesetzt werden, um Hilfe
zur Selbsthilfe zu ermöglichen.
Oberbürgermeister Matthias
Thürauf und die Partnerschaftsbeauftragte, Altbürgermeisterin
Rosy Stengel, vertrauen darauf,
dass auch in Zukunft die Spenden aus Schwabach von Pater
Marcel für diese wichtigen Din-
Beide bitten um Spenden auf
das Konto 50005 bei der Sparkasse Mittelfranken Süd, BLZ
76450000, oder auf andere Konten der Stadt Schwabach unter
Angabe des Stichwortes „Gossas“ .
J
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 7
Blickpunkt Gesundheit
In Bewegung bleiben
Therapie bei Kniegelenksarthrose
I
n etwa 60 Jahren geht ein
Mensch einmal zu Fuß um
die Erde – und belastet damit
Fuß- und Kniegelenke extrem.
Kniegelenksverschleiß kann bereits in jungen Jahren beginnen
und unbehandelt zur so genannten Gonarthrose führen.
„Unter diesem Begriff werden
alle degenerativen Erkrankungen des Kniegelenks zusammengefasst“, erläutert Iris
Trompler, Spezialistin für Endoprothetik am Stadtkrankenhaus Schwabach. „Der Krankheitsverlauf
erstreckt sich
meistens über viele Jahre und
erst wenn die Arthrose fortgeschritten ist, treten Beschwerden auf. Wenn durch die Arthrose
der
Gelenkknorpel
vollständig abgenutzt ist und
alle vorangegangenen Maßnahmen erfolglos waren oder nicht
möglich sind, ist ein künstliches
Kniegelenk das letzte Mittel der
Therapie.“
Bereits einen Tag nach der
Operation wird mit einer speziellen Bewegungstherapie und
individuellem Belastungsaufbau
begonnen. Nach dem stationären Aufenthalt schließt sich
eine ambulante oder stationäre
Rehabilitationsmaßnahme an.
Nach sechs bis acht Monaten
ist das Gelenk wieder voll beweglich.
Wohnortnahe Versorgung
Lotte Neubauer hat sich im
Sommer bereits ihr zweites
Knie im Stadtkrankenhaus operieren lassen. Die gute medizinische Versorgung und die
Wohnortnähe waren ausschlaggebend: „Wenn nach der Entlassung etwas sein sollte, ist
man schnell bei dem Arzt, der
sich mit dem Fall auskennt.“
Die moderne Endoprothetik ist
weit fortgeschritten und gehört
mittlerweile zu den Routineeingriffen. Iris Trompler hat schon
unzählige Prothesen implantiert. Patienten, die sonst invalide wären, kann durch die Operation der Rollstuhl erspart
werden und sie können ein
weitgehend normales und
schmerzarmes Leben führen.
Thomas, Maximilian und Kathleen Weinberger mit Schwester Katarina
Die Papas sind immer dabei
T
homas und Kathleen Weinberger haben sich bei der
Geburt ihres kleinen Maximilian für das Familienzimmer im
Stadtkrankenhaus entschieden.
Die frisch gebackenen Eltern
genießen die familiäre Atmosphäre. Auf der geburtshilflichen Station können Väter
und Geschwister in den ersten
Tagen nach der Geburt ständig
bei Mutter und Baby sein.
Lotte Neubauer bei den ersten
Gehversuchen nach ihrer KnieOperation
Was kann man vorbeugend
tun?
Übergewicht vermeiden: Jedes Kilo weniger nützt auch
dem Knie.
J
Keine Verletzungen des
Kniegelenkes durch Sportunfälle (z. B. Alpin Ski) riskieren.
Die können später eine Arthrose zur Folge haben.
J Bewegung ist wichtig: Sie ernährt letztlich den Knorpel und
hält ihn geschmeidig. Dabei
sollte man außerdem zwei bis
drei Liter am Tag trinken.
J Flache Schuhe tragen.
J Belastende Sportarten wie
Fußball, Snowbordfahren oder
Tennis nicht zu intensiv ausüben. Statt Joggen sind Walken,
Aquajogging und Schwimmen
J
schonende Alternativen.
J
„Viele Frauen wollen die
Sicherheit eines Krankenhauses, aber zugleich in den ersten
Tagen nach der Geburt als Familie in einem gemütlichen
Zimmer zusammen sein,“ erklärt Valentin Klant, Chefarzt
der Geburtshilfe. Was die Mutter entlastet und den Vater einbindet, kann auch älteren Geschwistern helfen, sich an die
neue Situation zu gewöhnen.
„Wenn eine Mutter tagelang
nicht zu Hause ist und dann mit
einem kleinen Geschwisterchen
heimkommt, haben sonst viele
Kinder das Gefühl, das neue
Kind wolle ihnen die Mutter
wegnehmen.“, so Dr. Klant. J
Schwabacher Gesundheits Gespräche
„Allergien“
Mittwoch, 27.01.2010, 19.00 Uhr,
im Galenus Gesundheitszentrum am Stadtkrankenhaus Schwabach
Referentin:
Dr. Ingeborg Fröhlich
HNO-Ärztin, Ärztenetz Schwabach
Lehrkrankenhaus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Regelsbacher Str. 7 – 91126 Schwabach
www.stadtkrankenhaus-schwabach.de
Der Förderverein unterstützt die Schwabacher Gesundheits Gespräche
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 8
Besonderheiten auf einen Blick
Schon eine Idee für ein Weihnachtsgeschenk?
Goldkugel, Goldwasser und City-Memo
W
eihnachten rückt näher
und damit auch die Frage
„Was schenke ich?“ Wie wäre es
denn mit einem Geschenk aus
Ihrer Heimatstadt? Das BürgerBüro im Rathaus hält viele interessante Geschenke bereit.
Werfen Sie doch einmal einen
Blick in unsere Vitrine oder besuchen Sie uns einfach während
unserer Öffnungszeiten:
Montag - Freitag von 8 Uhr bis
18 Uhr und Samstag von 9 Uhr
bis 12 Uhr.
Im Internet finden Sie unter
www.schwabach.de/verw/verwaltung/11512.html das ganze Angebot der verschiedenen
„Gold“-Artikel.
Die Rathaus-Türmchen, die
auch das neue Stadtlogo zieren
gibt es jetzt als Reversnadeln
für Damen und Herren oder als
Ohrstecker.
Ganz neu eingetroffen:
Ein Besuch lohnt sich!
Neu! Neu! Neu!
Rathaus-Türmchen
in 925er-Silber vergoldet
Ohrstecker (2 Stück) Preis: 49,Reversnadel für Damen und
Herren Preis: 24,50 €
Goldkugel
Preis: 14,- €
Schwabacher Goldwasser
Gewürzlikör der Fa. Loedl
Preis: 6,- € (0,1 l),
11,- € (0,35 l), 18,- € (0,75 l)
mit Blattgold bestückt
Seife Preis: 4,50 €
Filztasche Preis: 20,- €
Schlüsselanhänger Preis: 7,- €
verschiedene
Lesezeichen
Preis: 3,30 und 3,50 €
City-Memo
mit wunderschönen Motiven
aus Schwabach
Preis: 14,95 €
Wir versorgen Sie umweltfreundlich und günstig
mit
Erdgas, Strom und Wasser.
Information und Leistung,
alles aus einer Hand.
Ansbacher Straße 14, Telefon 0 91 22 / 936-0
www.stadtwerke-schwabach.de
J
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 9
Blick ins Museum
Einen Besuch wert: Das Museum im Park
E
ine durchwegs positive Bilanz zieht das Stadtmuseum nach einem halben Jahr in
neuem Gewand: „Der großzügige Erweiterungsbau, der Ostern eröffnet wurde, wird von
den Besuchern sehr gut angenommen und gelobt“, betont
Museumsleiter Jürgen Söllner.
Ein Publikumsmagnet ist seit
Eröffnung des Neubaus das
Museumscafé. In Erinnerung
an die Zeit der amerikanischen
Kaserne wurde es „O´BrienCafé“ getauft. Bei populärer
40er und 50er-Jahre-Musik bekommen die Gäste hier von
Mittwoch bis Sonntag 10 - 18
Uhr heiße und kalte Getränke
sowie Süßgebäck auch ohne
Museumseintritt serviert.
Zu den gleichen Zeiten sind
auch die Schausammlungen des
Museums zu besichtigen. Zugang für Café und Museum ist
von der Dr.-Haas-Straße aus.
Neuer Eingangsbereich mit „O‘Brien-Café“
Kontrast zum Altbau
Der moderne Museumsneubau,
bei dem Beton, Glas und Stahl
dominieren und bei dem viel
Material bewusst roh belassen
wurde, ist ein reizvoller Kontrast zum schlichten Altbau und
fügt sich harmonisch in den
neu angelegten Museumspark
mit altem Baumbestand ein.
der markante, hoch aufragende
rote Aufzugsturm in modernem Corten-Stahl ist schon von
weitem sichtbar. Im Inneren
des Neubaus wurden ruhige
Oberflächen, wie geglätteter
Estrich und Kautschuk für Böden, Sichtbetonwände für die
Ausstellungshalle und warme
Holztöne für Möbel verwendet.
Einladend präsentiert sich zudem die gläserne Eingangshalle
mit neuer Kasse, dem Shop
und dem Museumscafé. Und
Der einstöckige gläserne Verbindungsgang bereichert zusammen mit der neuen Ausstellungshalle die kargen Fassaden
„Heavy Metal“ im Stadtmuseum
V
or Jahrzehnten gehörten
die rhythmischen Schläge
schwerer Goldschlägerhämmer
zur vertrauten Klangkulisse der
Altstadt Schwabachs.
des Altbaus und wird nach der
Altbausanierung interessante
Rundwege im gesamten Museum ermöglichen.
In der neuen Ausstellungshalle
werden künftig die metallverarbeitenden Handwerks- und Industriezweige Schwabachs präsentiert. Nicht nur Blattgold,
auch Schrauben, Nadeln, Federn und Drahtprodukte gingen von Schwabach aus in alle
Welt. Der erste Teil - die Goldbox
- wird im Dezember eröffnet. J
Museumsöffnung
an Weihnachten
Mi - So jeweils 10 - 18 Uhr
am 24., 25., 28., 29., 31.12. sowie
am 04. und 05.01. geschlossen
Führungen
Mit dem Wegzug der Goldschlägerwerkstätten oder deren
Schließung sind diese Rhythmen längst verklungen. Nun
leben sie im Stadtmuseum wieder auf.
Für einen „Imagefilm“ über die
neue Goldschlägerabteilung im
Stadtmuseum fanden sich die
drei gestandenen Goldschlägermeister Herbert Vestner, Werner Auer und Jürgen Hofmockel ein, banden sich die
traditionellen grünen Filzschürzen um und schlugen wie in alten Zeiten. Die Hämmer saus-
Foto: Gerhard Hagen
Das Filmteam im Stadtmuseum
ten
federnd
auf
die
Schlagformen und Kalksteine
der Museumswerkstatt.
Die Aufnahmen sind ab Mitte
Dezember in der „Goldbox“
(s. S. 1) zu sehen.
Ein Filmteam der Wirtschaftsschule unter der Leitung von
Antje Boas filmte die Aktion.
Das Museumsteam freute sich
über das erste „Heavy-MetalJ
Konzert“ im Museum.
Samstag, 19. Dezember 2009
J 15 Uhr „Das 20. Jahrhundert: Beispiel Schwabach“
J 15 Uhr „Eine Zeitreise mit
Fleischmann“
Samstag, 2. Januar 2010
J 10, 14 und 16 Uhr „Goldschlägerschauwerkstatt“
Samstag, 16. Januar 2010
J 15 Uhr „Das 20. Jahrhundert: Beispiel Schwabach“
J 15 Uhr „Eine Zeitreise mit
Fleischmann“
Samstag, 6. Februar 2010
J 10, 14 und 16 Uhr „Goldschlägerschauwerkstatt“
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 10
Blickfang Kultur
Klingt gut: Musikschule
Im Land des
Lächelns
Lehár-Operette
L
Ringsgwandl, UntersendlingTour mit Geschichten aus einem
Viertel, in dem die Mehrheit aus
Minderheiten besteht.
Samstag, 12. Dezember, 20 Uhr,
Markgrafensaal Schwabach,
Ludwigstraße 16
Veranstalter: Concertbüro Franken und Kulturamt Schwabach
Karten: zwischen 21 und 30 Euro
(VVK: Schwabacher Tagblatt,
Spitalberg 3, Ticket Paradise im
REAL, Am Falbenholz)
J
isa, Tochter des Grafen
Ferdinand von Lichtenfels,
und der chinesische Prinz SouChong verlieben sich in der
Lehár-Operette auf einem Fest
in Wien. Sie folgt ihm nach
China. Nach einer Zeit des
glücklichen Zusammenlebens
jedoch will Sou-Chong, einem
alten Brauch folgend, vier Mandschu-Mädchen heiraten. Die
verzweifelte Lisa plant mit ihrem früheren Verehrer ihre
Flucht aus dem Palast. Als SouChong erkennt, dass er Lisa
nicht halten kann, lässt er sie
mit einem traurigen Lächeln
ziehen.
Karten für 4 Euro
nur im BürgerBüro, Rathaus,
Königsplatz 1.
J
asmin, Amy, Zehra, Rosa und
Jana können ihren Blockflöten bereits viele Töne entlocken. Und das so kurz nach
dem Start der neuen Kooperationsangebote in den Schwabacher Grundschulen.
fast 300 Kinder an den Kooperationsangeboten teil. „Die
enge Zusammenarbeit mit der
Musikschule bereichert unser
Schulleben sehr,“ betont Gudrun Deutschmann, Rektorin
der Luitpoldschule. Und auch
Musikschulleiterin Elke Theil unterrichtet auch in der Luitpoldschule.
Alle Kinder der neuen Blockflötengruppe an der Luitpoldschule üben gerade eifrig, denn
„zu Weihnachten will ich „Ihr
Kinderlein kommet“ spielen“,
so Rosa.
Kleinerei 13:
Stadtmusikanten
Am Freitag, 22. Januar, führt
das Erfreuliche Theater Erfurt im Bürgerhaus, Königsplatz 33 a, „Die Bremer
Stadtmusikanten“ auf. Das
Stück beginnt um 19 Uhr und
ist für Kinder ab sechs Jahren
gedacht.
Musikschule bringt kommunale
Bildungslandschaft zum Klingen
Johann-Strauß-Operette Wien,
Sonntag, 27. Dezember, 20 Uhr,
Markgrafensaal, Ludwigstraße 16
Karten: zwischen 32 und 44 Euro
(VVK: Schwabacher Tagblatt,
Spitalberg 3, und Ticket Paradise
im REAL, Am Falbenholz)
J
Das Stefan-GrasseTrio ist am 9. Januar in
der Alten Synagoge (Synagogengasse 6). Ab
20 Uhr erklingen hier
Bossa Novas der Copacabana genauso wie
Tangos aus Buenos
Aires, Boleros aus Havanna oder Flamencos
aus Andalusien. (Karten
unter Telefon 15913)
Praktisch: Eltern müssen ihre
Kinder nicht extra in die Musikschule bringen. Die können
nach dem Musikunterricht wieder in die Mittagsbetreuung.
Die Musikschule ist in der
Schwabacher
Bildungslandschaft ein stark gefragter Partner: An mittlerweile elf externen Unterrichtsorten nehmen
die Musikschule profitiert:
„Durch die Angebote an den
Grundschulen können wir vielen Kindern einen ersten Zugang zu musikalischer Bildung
ermöglichen“, freut sich Musikschulleiterin Elke Theil. Im Anschluss daran bietet die Musikschule mit ihren Unterrichtsangeboten und individueller
musikalischer Förderung einen
nachhaltigen Übergang ins kulturelle Leben Schwabachs.
Tipp: Das Weihnachtskonzert
der Musikschule ist am Donnerstag, 10. Dezember, um 18 Uhr in
der Spitalkirche.
J
Der vhs-Tipp
Zum 250. Geburtstag von
Friedrich Schiller referiert Prof.
Dr. Friedhelm Kröll über Schöne Humanität - Schillers ästhetische Anthropologie. Hierzu
gibt es noch zwei Termine im
Medienraum der VHS, und
zwar :
20.12.2009
Das Reich der Kunst - Schillers
Menschenbild
17.01.2010
Antike und Moderne - Schillers
ästhetische Geschichtsphilosophie
jeweils Sonntag, 11 - 13 Uhr
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 11
Veranstaltungskalender 10. Dezember 2009 - 9. Februar 2010
Donnerstag, 10. Dezember 2009
Dienstag, 15. Dezember 2009
J 10 Uhr und 15 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Kleiner Rabe, es weihnachtet
sehr! Kindertheater für alle
Altersstufen
J 10 Uhr und 15 Uhr
Frau Holle, Kindertheater für
alle Altersstufen
J 15 Uhr
Stadtmuseum
Eingang Dr.-Haas-Straße
Advents-Bastelnachmittag
für Kinder im Alter von 8 – 12
Jahren
J 17 Uhr
Schwabach liest
Marga Ruth Mead
J 16 Uhr
Marktplatz Schwabach
Schwabacher Weihnachtsmarkt
J 20 Uhr
Schwabacher Poetry Slam
Literarischer Live-Wettbewerb
18 Uhr
Spitalkirche, Spitalberg
Weihnachtskonzert
Musikschule
J 20 Uhr
Die Schnitzerneggl
Weihnachtsprogramm 2009 „Bohnazuspeis und Salonzucker“
J
19:30 Uhr
Bürgerhaus, Königsplatz 33 a
Engel in der Stadt
Besinnlicher Weihnachtsabend
mit Klavier und Gesang
20 Uhr
Galerie Gaswerk
Nördliche Ringstraße 9
Stephan von Köller
Zaubershow
Magie ... hautnah!
J
J
Freitag, 11. Dezember 2009
J 11 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Café am Wehr
Limbacher Straße 12 g
Kabuff Schwabach
Pinzenberg 3
Galerie Gaswerk
Nördliche Ringstraße 9
Mittwoch, 16. Dezember 2009
J 10 Uhr und 15 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Kleiner Rabe, es weihnachtet
sehr! Kindertheater für alle
Altersstufen
20 Uhr
Galerie Gaswerk
Nördliche Ringstraße 9
Die Schnitzerneggl
Weihnachtsprogramm 2009 „Bohnazuspeis und Salonzucker“
J
Marktplatz Schwabach
Schwabacher Weihnachtsmarkt
Donnerstag, 17. Dezember 2009
J 15 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Hallo, hier ist der Weihnachtsmann, Kindertheater für alle
Altersstufen
J 15 Uhr
Lesespaß mit Hardy Hamster
Bilderbuchkino
Für Kinder ab 5 Jahren
J 15 Uhr
Stadtmuseum
Eingang Dr.-Haas-Straße
Advents-Bastelnachmittag
für Kinder im Alter von 8 – 12
Jahren
J 15 Uhr
Weihnachten bei Tiger und
Bär, Weihnachtskindertheater
für die ganze Familie
Stadtbibliothek
Königsplatz 29 a
Markgrafensaal
Ludwigstraße 16
Samstag, 12. Dezember 2009
J 10 Uhr
Schwabacher Weihnachtsmarkt
J 15 Uhr
Frau Holle
Kindertheater für alle Altersstufen
Marktplatz Schwabach
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
J 20 Uhr
Markgrafensaal, Ludwigstr. 16
Ringsgwandl, Untersendling –
die Tournee 2009
Sonntag, 13. Dezember 2009
J 11 Uhr
Schwabacher Weihnachtsmarkt
J 11 Uhr und 15 Uhr
Kleiner Rabe, es weihnachtet
sehr! Kindertheater für alle
Alterstufen
J 17 Uhr
Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248
Kantaten I und IV - VI
Leitung: Klaus Peschik
Marktplatz Schwabach
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Evang. - Luth. Stadtkirche
Martin-Luther-Platz
Schwabacher Kantorei
Das Esterhazy Quartett
Galerie Gaswerk , Nördliche Ringstr. 9 Weihnachtskonzert
J 18 Uhr
J 19:30 Uhr
Jungegger´s - Cafe+Bar
Limbacher Straße 57
Peter Levay
Klavierballaden zur Adventszeit
Freitag, 18. Dezember 2009
J 15 Uhr
Lesespaß mit Hardy Hamster
Weihnachten in Bullerbü
Für Kinder ab 3 Jahren
J 19:30 Uhr
Melanchtonay
Kofferrock unplugged
Stadtbibliothek
Königsplatz 29 a
Jungegger´s - Cafe+Bar
Limbacher Straße 57
Samstag, 19. Dezember 2009
J 15 Uhr
Stadtmuseum
Eingang Dr.-Haas-Straße
Eine Zeitreise mit Fleischmann
Führung
J 15 Uhr
Hallo, hier ist der Weihnachtsmann, Kindertheater für alle
Altersstufen
J 15 Uhr
Das 20. Jahrhundert:
Beispiel Schwabach, Führung
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Stadtmuseum
Eingang Dr.-Haas-Straße
Sonntag, 20. Dezember 2009
J 11 Uhr
Frau Holle
Kindertheater für alle Altersstufen
J 11 Uhr
Schöne Humanität - Schillers
ästhetische Anthropologie
mit Prof. Dr. Friedhelm Kröll
J 19:30 Uhr
Peter Levay
Klavierballaden zur Adventszeit
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
VHS-Medienraum
Königsplatz 29 a
Jungegger´s - Cafe+Bar
Limbacher Straße 57
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 12
Dienstag, 22. Dezember 2009
J 18 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
Mittwoch, 23. Dezember 2009
J 15 Uhr und 19 Uhr
1. Schwabacher Christmas
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus mit int. Artisten und
Circus Leonardi
eigenem Weihnachtsmarkt
Donnerstag, 24. Dezember 2009
14 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
J
Freitag, 25. Dezember 2009
J 15 Uhr und 19 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
Orgelmusik zur Weihnacht
mit Werken von Bach, Scheidt u. a.
Orgel: Klaus Peschik
11:15 Uhr
Evang.-Luth. Stadtkirche
Martin-Luther-Platz
J 15 Uhr und 19 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
J 15 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Dornröschen
Kindertheater für alle Altersstufen
Sonntag, 27. Dezember 2009
15 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
20 Uhr
Markgrafensaal
Ludwigstraße 16
Das Land des Lächelns
Operette von Franz Lehár
Johann-Strauß-Operette Wien
J
J
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
Dienstag, 5. Januar 2010
15 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
J
Mitwoch, 6. Januar 2010
10:30 Uhr
Aula der Karl-Dehm-Schule
Gutenbergstraße 22
Neujahrskonzert des Schwabacher Akkordeonensembles
Roland Gössnitzer & Sextett
15 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Peter und der Wolf
Kindertheater für alle Altersstufen
15 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
J
J
Samstag, 26. Dezember 2009
J
Montag, 4. Januar 2010
J 15 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
J
Freitag, 8. Januar 2010
15 Uhr
Stadtbibliothek, Königsplatz 29 a
Lesespaß mit Hardy Hamster
Wilde Wikinger voraus! Ab 5 J.
19:30 Uhr
Jungeggers - Cafe+Bar
Limbacher Straße 57
Doc Knotz und Keili Keilhofer
mit Blues ins neue Jahr
J
J
Samstag, 9. Januar 2010
19:11 Uhr
Markgrafensaal, Ludwigstraße 16
Inthronisation
KG Die Schwabanesen
20 Uhr
Alte Synagoge, Synagogengasse 6
Stefan Grasse Trio, Magia del
Sur - Zauber des Südens
J
J
Donnerstag, 14. Januar 2010
10 Uhr und 15 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
J
Montag, 28. Dezember 2009
15 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
J
The Golden
Gospel Singers
J 20 Uhr
Markgrafensaal,
Ludwigstraße 16
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
Donnerstag, 31. Dezember 2009
J 15 Uhr und 18 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Die drei goldenen Haare des
Teufels, Kindertheater für alle
Altersstufen
J
Donnerstag, 31. Dezember 2009
22 Uhr
Evang.-Luth. Stadtkirche
Martin-Luther-Platz
J
Konzert in der Silvesternacht
Festliche Werke für Orgel
Orgel: Klaus Peschik
Samstag, 2. Januar 2010
15 Uhr und 19 Uhr
Baywa-Parkplatz, Angerstraße
Circus Leonardi
J
1. Schwabacher Christmas
Circus mit int. Artisten und
eigenem Weihnachtsmarkt
Sonntag, 3. Januar 2010
J 15 Uhr und 19 Uhr
siehe oben
1. Schwabacher Christmas
Circus
Peter und der Wolf
Kindertheater für alle Altersstufen
Freitag, 15. Januar 2010
15 Uhr
Stadtbibliothek, Königsplatz 29 a
Lesespaß mit Hardy Hamster
Wolfine, das Schaf, ab 3 Jahren
19:30 Uhr
Jungegger´s - Cafe+Bar
Limbacher Straße 57
Dirk Kruse, Krimi Lesung
Musikalische Untermalung am
Flügel mit Andreas Feith
Samstag, 16. Januar 2010
15 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Frau Holle
Kindertheater für alle Altersstufen
15 Uhr
Stadtmuseum, Dr.-Haas-Straße
Das 20. Jahrhundert:
Beispiel Schwabach, Führung
J
J
J
J
15Uhr
Eine Zeitreise mit FleischStadtmuseum, Dr.-Haas-Straße mann, Führung
J 18 Uhr
Moonlightbasketball
Sporthalle Johannes-Helm-Schule
J
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Sonntag, 17. Januar 2010
Seite 13
Dienstag, 2. Februar 2010
J 11 Uhr
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Peter und Wolf
Kindertheater für alle Altersstufen
J 17 Uhr
J 14 Uhr
Markgrafensaal
Ludwigstraße 16
Seniorenprunksitzung mit
Inthronisation des Kinderprinzenpaars
Dienstag, 9. Februar 2010
Dienstag, 19. Januar 2010
18 Uhr
Galerie Gaswerk
Nördliche Ringstraße 9
Multivisionsshow – Erlebnis
Dubai & Oman, Das Morgenland im touristischen Focus
J 20 Uhr
Galerie Gaswerk
Nördliche Ringstraße 9
Multivisionsshow – Erlebnis
Afrika, Von Nairobi bis nach
Kapstadt
J
J 17 Uhr
Schwabach liest
Rainer Gutsche
J 18 Uhr
Faschingskonzert
Musikschule
Café am Wehr
Limbacher Straße 12 g
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Ausstellungen
Freitag, 22. Januar 2010
Bis 31. Dezember 2009
Lesespaß mit Hardy Hamster
Stadtbibliothek, Königsplatz 29 a Eliot und Isabella, ab 5 Jahren
J ZAK Werkstattladen
J 15 Uhr
Samstag, 23. Januar 2010
19:30 Uhr
Bürgerhaus, Königsplatz 33 a
J
Schwabacher Meisterkonzert:
Quintett Chantily, Bläserquintett
Sonntag, 24. Januar 2010
J 18 Uhr
Galerie Gaswerk
Nördliche Ringstraße 9
Salon-Trio Ferenc Babari
Neujahrskonzert - Melodienzauber
Dienstag, 26. Januar 2010
19 Uhr
VHS-Medienraum
Königsplatz 29 a
J
Volkskrankheit Diabetes
mellitus mit Dr. med. Andreas
Lietzmann
Schlösser und Kirchen in
Alte Synagoge, Synagogengasse 6 Schottland, englischsprachig
J 19:30 Uhr
Freitag, 29. Januar 2010
J 15 Uhr
Lesespaß mit Hardy Hamster
Zauberschloss-Geschichten, ab
3 Jahren
J 19:30 Uhr
Das Abendgebet der Berge
„Alpentrio Tirol“ Kirchenkonzert
Stadtbibliothek
Königsplatz 29 a
St. Peter und Paul, Werkvolkstr. 16
Schwabach liest
Dr. Roland Oeser
Café am Wehr
Limbacher Straße 12 g
Friedrichstraße 10
Di, Do, Fr 10-18 Uhr
Mo, Mi, Sa 10-14 Uhr
Christa Matthes
Aquarell-Farbspiele
Bis 9. Januar 2010
J Stadtkrankenhaus Schwa-
bach, Regelsbacher Straße 7
Le carré magique Das magische Viereck
Vom 9. Januar 2010
J Stadtbibliothek, Foyer
Königsplatz 29 a
Stadtarchiv
Di/Do/Fr 10 - 13 Uhr und
14 - 18 Uhr, Mi/Sa 10 - 13 Uhr
Etta Eichhorn
Aquarelle und Acrylbilder
Vom 4. Dezember bis 10. Januar 2010
J Städt. Galerie Bürgerhaus
Königsplatz 29
Do/Fr 15 - 18 Uhr, Sa 10 -14 Uhr
So 11 – 14 Uhr
Weihnachtsausstellung des
Künstlerbunds Schwabach
Samstag, 30. Januar 2010
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Pinocchio
Kindertheater für alle Altersstufen
J 18 Uhr
Moonlightbasketball
J 15 Uhr
Sporthalle der Johannes-HelmSchule
Sonntag, 31. Januar 2010
J 11 Uhr
Aladin und die Wunderlampe
Schwabacher Marionettenbühne, Wittelsbacherstraße 1
Vom 15. Januar bis 14. Februar 2010
J Städt. Galerie Bürgerhaus
Königsplatz 29
Do/Fr 15 - 18 Uhr
Sa 10 -14 Uhr, So 11 – 14 Uhr
Klasse Platen
Akademie der Bildenden
Künste, Nürnberg
Ganzjährig
J Galerie Impressionen
Ehrenfried F. Kuhn
Gemälde im jahreszeitlichen
Wechsel
J 14 Uhr
Kinderfasching
Bachgasse 14 – 16
Sa 10 – 13 Uhr
und nach Vereinbarung
J 15 Uhr
Alte Synagoge
Synagogengasse 6
Frauenspuren zwischen Synagoge und Museum, Stadtspaziergang mit Frau Kaiser-Biburger
J Stadtmuseum
Eingang Dr. Haas-Straße
Mi – Sa 10 – 18 Uhr
sonn- u. feiertags 10 –18 Uhr
J 17 Uhr
Evang. Gemeindehaus
Wittelsbacherstraße 4 a
Orchesterkonzert
Sinfonie „Aus der neuen Welt“
Leitung: Klaus Peschik
Dauerausstellungen im Stadtmuseum wie FleischmannSpielwaren, Stadtgeschichte,
Eiersammlungen und Seifenherstellung
J Rathaus, 2. Stock, Königsplatz 1
Präsentation zur
Blattgoldschlägerei
Markgrafensaal, Ludwigstraße 16
Mo - Fr 8 - 18 Uhr, Sa 9 - 12 Uhr
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 14
Überblick
Müllabfuhr: Wichtige Änderungen zum Jahreswechsel
Abfalltermine in neuem Format - Gelber Sack künftig 14-tägig
D
53. Woche:
Leerung weiterhin 14-tägig
er neu gestaltete Abfallkalender (siehe Heftmitte)
enthält alle Müllabfuhrtermine
2010. Notwendig wurde die
Neugestaltung durch eine wesentliche Verbesserung bei der
Abfuhr von Gelben Säcken.
Diese werden ab 4. Januar 2010
nicht mehr monatlich mit der
Papiertonne, sondern alle zwei
Wochen abgeholt. Nachteil:
Ein zusätzlicher Termin ist zu
beachten.
Dafür bietet der neu gestaltete
Plan in Form eines Kalendariums die Möglichkeit, sich alle
Termine übersichtlich zu markieren. Im Internet gibt es zusätzlich wie bisher einen „persönlichen“ Abfuhrplan als
Download unter www.schwabach.de/umwelt/abfall/01937.
html.
Übersicht neuer Termine
Für die anstehenden Feiertage
finden Sie im Kasten unten
eine Übersicht der Leerungstermine der Bio- und Restmülltonnen. Zu welcher Tour Ihre Straße gehört, entnehmen Sie bitte
dem Straßenverzeichnis zum
Abfallkalender.
D
as Jahr 2009 endet nicht
wie sonst mit der 52., sondern ausnahmsweise mit der
53. Kalenderwoche.
Wegen der Feiertage gibt es neue Leerungstermine.
Schadstoff-Sammlungen
Im Dezember und Januar sammelt die Stadt Schwabach wieder kostenlos giftige und umweltschädliche
Abfälle.
Angenommen werden Sondermüll von Schwabacher Privathaushalten sowie in haushaltsüblichen
Kleinmengen
vergleichbare
Abfälle
aus
Schwabacher Gewerbe- und
Dienstleis tu n g s b etr i eb en .
Nachfolgend die Termine, Zeiten und Standorte:
Samstag, 12. Dezember
10:00 bis 11:30 Uhr: Ostanger
(Parkplatz Parkbad)
12:00 bis 13:00 Uhr: Wolkersdorf (Kirchweihplatz)
Freitag, 22. Januar
13:00 bis 14:30 Uhr: Flurstraße
/ Ecke Mühlenstraße
15:00 bis 16:00 Uhr: Eichwasen, Dr.-Georg-Betz-Straße
Wenn Sie wissen wollen, welche
Abfälle zum Sondermüll gehören: Einfach die Abfallberatung
anrufen unter der Nummer 860228. Diese und viele weitere
nützliche Informationen zum
Thema Abfall gibt es auch im Internet unter www.schwabach.
de/umwelt/abfall.
J
Do, 24.12. (Heiligabend):
Restmüll:
Tour G und Container mit wöchentlicher Leerung der Tour Q:
Tour H und Container mit wöchentlicher Leerung der Tour P:
Biotonnen (Touren G und H):
Fr, 25.12. (1. Feiertag):
Do, 31.12. (Silvester):
Restmüll:
Tour P und Container mit wöchentlicher Leerung der Tour H:
Tour Q und Container mit wöchentlicher Leerung der Tour G:
Biotonnen (Touren P und Q):
Fr, 01.01. (Neujahr):
Mi, 06.01. (Heilige Drei Könige):
Restmüll:
Touren F u. S und Container mit wöchentlicher Leerung der Touren O u. U:
Tour E und Container mit wöchentlicher Leerung der Tour N:
Biotonnen (Touren E und F)
Gelber Sack (Tour 5):
Montag, 21.12.
Dienstag, 22.12.
Mittwoch, 23.12.
Mittwoch, 23.12.
Montag, 28.12.
Dienstag, 29.12.
Mittwoch, 30.12.
Mittwoch, 30.12.
Dienstag, 05.01.
Donnerstag, 07.01.
Freitag, 08.01.
Samstag, 09.01.
Somit treffen heuer zum Jahreswechsel zwei ungerade Wochen aufeinander. Der gewohnte 14-tägige Leerungsrhythmus
der Bio- und Restmülltonnen
soll jedoch beibehalten werden.
Einfache Lösung:
Straßen, die bisher in den ungeraden Kalenderwochen abgefahren wurden, sind ab 2010 in
den geraden Wochen dran und
umgekehrt.
Die Wochentage ändern sich
nicht. Die Bio- und Restmüllabfuhr läuft also „ganz normal“
14-tägig weiter, es ändern sich
lediglich die Bezeichnungen.
Beispiel:
Wessen braune und schwarze
Tonne laut Abfuhrplan 2009
zum Beispiel am Mittwoch, 30.
Dezember (53. Kalenderwoche) geleert wird, stellt diese
einfach zwei Wochen später am
Mittwoch, 13. Januar (2. Kalenderwoche) wieder bereit.
Papiertonne im Januar
Bei der Papierabfuhr im Januar
ergibt sich bei vielen Straßen
einmalig ein Leerungsintervall
von circa sechs Wochen. Für Januar gilt deshalb: Größere Kartons mit Papier und Pappe, die
neben die Papiertonne gestellt
werden, nimmt die Müllabfuhr
J
ausnahmsweise mit.
Straßenverzeichnis zum Abfallkalender 2010
Bitte entnehmen Sie der alphabetischen Aufstellung der Schwabacher Straßen, zu welchen Entleerungstouren für Biotonne/Restmüllbehälter R Papiertonne P und Gelber Sack G Ihre Wohnstraße gehört.
Im Kalender auf der folgenden Doppelseite können Sie die dazugehörigen Abfuhrtage eintragen und ablesen.
Neu: Gelbe Säcke werden ab 4. Januar 2010 nicht mehr monatlich sondern alle 14 Tage abgeholt (siehe Seite 5). Dadurch kann die
Sammlung nicht mehr zu den gleichen Terminen wie die weiterhin monatliche Papierabfuhr erfolgen. Die Termine fallen aber in der
Regel immer auf denselben Wochentag. Nur bei Feiertagen gibt es Verschiebungen, die – wie auch für Bio- und Restmüllbehälter – im
Abfallkalender nachzulesen sind. Da oftmals der Platz für die Bereitstellung der Behälter sehr knapp bemessen ist, gewährleistet die neue
Toureneinteilung auch, dass es zu keinen Überschneidungen mit der Bio- und Restmüllabfuhr kommt.
A
Abenberger Straße
Adalbert-Stifter-Weg
Adam-Kraft-Straße
Ahornweg
Aigenstraße
Akazienweg
Albersreuther Weg
Albrecht-Achilles-Straße
Albrecht-Dürer-Straße
Alexanderstraße
Alfred-Kohler-Straße
Altdorfer Straße
Alte Dietersdorfer Straße
Alte Gärtnerei
Alte Penzendorfer Straße
Alte Rother Straße
Am Alten Friedhof 1
Am Alten Friedhof 4
Am Dachsbau
Am Falbenholzweg
Am Hang
Am Hochgericht
Am Hohbuck
Am Hohen Hof
Am Holzacker
Am Holzgarten
Am Jakobsweg
Am Kiefernschlag
Am Kreuzstein
Am Leutzmannshof
Am Lindlein
Am Neuen Bau,
nördlich der Schwabach
Am Neuen Bau,
südlich der Schwabach
Am Osang
Am Pfaffensteig
Am Pointgraben
Am Rebstock
Am Rother Steig
Am Siechweiher
Am Steinernen Brücklein
Am Vogelschutzpark
Am Wasserschloss
Am Weinberg
Am Wiesengrund
Amselweg
An den Kreuzwegäckern
An der Autobahn
An der Leite
An der Mühle
An der Rodelbahn
Andreas-Stief-Straße
Angerstraße
Anna-Klein-Straße
Ansbacher Straße
Asternstraße
Auf der Aich
Auf der Reit
Äußere Rittersbacher Straße
Austraße
R
M
N
H
C
P
C
J
O
J
O
J
N
C
E
H
N
N
H
N
F
D
L
A
R
D
J
J
F
L
C
L
P
4
11
9
6
10
6
4
10
3
10
3
11
6
2
11
10
10
11
11
12
6
7
2
1
6
3
4
12
7
5
7
G
1
9
3
6
9
6
7
2
7
2
7
10
6
2
9
10
9
10
9
10
8
3
2
4
8
4
7
10
3
6
3
G
8
5
G
3
4
E
D
M
U
E
K
B
E
D
U
J
E
Q
E
J
S
J
D
E
N
M
F
G
M
R
A
2
6
5
4
2
3
3
1
6
4
4
12
9
1
4
11
4
6
2
10
4
12
8
4
1
2
2
8
1
1
2
4
4
4
8
1
7
10
3
4
7
10
7
8
2
2
1
10
5
1
4
2
B
Bachgasse
Backenfeldsteig
Badener Straße
Badstraße
Bahnhofstraße
Bahnweg
Baimbacher Straße
Banaterstraße
Bärensteig
Baumzeile
Bayernstraße
Beckhstraße
Beethovenstraße
Behaimstraße
Behringerstraße
Beim Biengarten
Benkendorferstraße
Berchtoldstraße
Bergleite
Bergstraße
Berlichingenstraße
Berliner Straße
Bestelmeyerstraße
Birkenstraße
Bismarckstraße
Blumenstraße
Bodelschwinghstraße
Bogenstraße
Boxlohe
Brahmsstraße
Brandenburger Straße
Brauereistraße
Breitenfeldstraße
Bremer Straße
Breslauer Straße
Brunnenweg
Brunnwiesenweg
Buchenstraße
Burggrafenstraße
Burkhardstraße
C
Carl-Pohl-Straße
Cellastraße
Conradstraße
Constance-Link-Straße
Cranachstraße
D
Danziger Straße
Dianastraße
Dietersdorfer Straße
Dillinghofweg
Dr.-Ehlen-Straße
Dr.-Georg-Betz-Straße
Dr.-Gustav-HeinemannStraße
Dr.-Haas-Straße
Dr.-Kittler-Straße
Dr.-Max-Herold-Straße
Dr.-Zinn-Straße
Drillerstraße
Drosselweg
R
G
D
P
U
N
P
C
P
N
U
P
H
B
J
F
E
G
U
C
F
M
F
H
E
K
F
K
K
G
B
T
G
L
F
L
J
S
C
F
F
R
T
L
J
P
J
R
P
A
C
T
F
M
P
8
6
10
4
10
10
6
10
11
4
10
11
1
4
12
2
8
4
5
12
5
12
9
2
3
12
3
3
8
1
3
8
7
12
7
4
11
6
12
12
P
3
7
4
9
3
P
9
2
6
3
12
5
G
5
8
9
1
2
9
8
9
9
1
9
10
4
7
10
2
5
1
6
10
1
10
3
2
4
10
4
4
5
4
7
5
8
10
8
7
10
6
10
10
G
7
3
7
9
7
G
9
2
6
7
10
1
A
2
2
M
A
M
U
N
E
4
2
5
4
10
12
1
2
1
1
9
10
E
Ebersbergerstraße
Eckershofer Weg
Efeuweg
Egerlandstraße
Eichendorffstraße
Eichhornstraße
Eichwasenstraße
Eilgutstraße
Eisentrautstraße
Ellbogental
Ellwanger Straße
Else-Opitz-Straße
Emichostraße
Engererstraße
Erlbergstraße
Erlenweg
Eschenbachstraße
Eugen-Tanhauser-Straße
F
Falckensteingasse
Falkenweg
Farnstraße
Feldstraße
Fichtestraße
Finkenschlag
Fischgrubengasse
Fleischbrücke
Fliederweg
Flurstraße
Föhrenweg
Föhrle
Fontanestraße
Forstersbühl
Forsthofer Straße
Frankenstraße
Frankfurter Straße
Franz-Josef-Strauß-Straße
Franz-Keim-Straße
Franz-Liszt-Straße
Franz-Peter-Seifert-Straße
Franz-Xaver-SchusterStraße
Frauentrautgasse
Freiherr-vom-Stein-Straße
Friedenstraße
Friedhofsgässchen
Friedrich-Ebert-Straße
Friedrich-Linkh-Straße
Friedrichstraße
Friedrich-Strobel-Straße
Fritz-Ribot-Straße
Fröbelstraße
Fuchsgraben
Fürther Straße
G
Galgengartenstraße
Gartenheimweg
Gartenstraße
Georg-Hetzelein-Straße
Georg-Krafft-Straße
Gerhartstraße
R
A
C
D
L
P
J
U
E
O
Q
Q
L
T
K
R
C
Q
T
R
G
E
F
A
N
C
G
G
F
P
Q
C
N
R
A
P
L
A
B
B
T
P
2
6
6
7
10
4
4
2
10
9
9
7
3
3
1
6
9
3
P
8
12
12
2
11
5
8
8
12
10
9
6
11
1
2
10
7
2
1
1
3
G
2
6
8
8
9
7
1
2
2
9
9
3
7
7
4
6
3
7
G
5
10
10
2
10
6
5
5
10
9
9
6
9
4
2
9
8
2
4
4
7
M 5
1
G 8 5
L 7 3
H 9 3
C 6 6
A 2 2
A 2 2
G 8 5
T 3 7
Q 9 3
J 4 7
N 11 9
Q 9 3
R P G
Q 9 3
N 11 9
U 4 1
J 3 7
L 7 8
J 4 7
Gewerbestraße
N 10 10
Ginsterweg
F 12 10
Glockengießergasse
G 8 5
Grenzweg
Q 9 3
Grundweg
L 7 3
Grünewaldstraße
J 3 7
Gundekarstraße
E 2 2
Gutenbergstraße
K 3 7
Gutzberger Weg
C 6 6
H
R P G
Haager Weg
R 1 4
Häfnersgässchen
G 8 5
Haimendorfstraße
L 7 8
Hallerstraße
D 6 8
Hamburger Straße
F 12 10
Händelplatz
J 4 7
Hansastraße
F 12 10
Hans-Herbst-Straße
T 3 7
Hans-Hofer-Straße
L 7 3
Hans-Meiser-Straße
B 3 4
Hans-Sachs-Straße
H 9 3
Hans-Traut-Straße
Q 9 9
Hardenbergstraße
L 7 3
Hartliebstraße
L 7 3
Hasengraben
U 4 1
Haydnstraße
B 1 4
Heckelstraße
U 4 1
Heidenreichstraße
C 5 6
Heilsbronner Straße
M 4 1
Heimgasse
L 7 8
Heimkehrerstraße
E 2 2
Heinrich-Krauß-Straße
B 3 4
Hembacher Weg
N 11 10
Henseltweg
Q 7 3
Herbstwiesenweg
S 11 10
Herderstraße
N 11 9
Heroldsberg
C 6 6
Hessenstraße
P 10 9
Hindenburgstraße
O 2 2
Hirschenzaun
C 6 6
Hirtenweg
U 4 1
Hofackerweg
D 6 8
Holbeinstraße
J 3 7
Hölderlinstraße
N 10 9
Höllgasse
G 8 5
Hopfenstraße
L 6 8
Hördlertorstraße
G 8 5
Hühnerbühlstraße
L 7 8
Humboldtstraße
L 7 3
Huttersbühlstraße
A 2 2
I
R P G
Igelsdorfer Weg
E 12 10
Im Gründel
C 6 6
Im Tiefen Tal
J 4 7
Im Vogelherd
E 12 10
Ina-Seidel-Straße
C 5 6
Industriestraße
N 10 10
Isoldestraße
Q 9 3
J
R P G
Jahnstraße
K 3 4
Joachimsthaler Straße
A 1 4
Johann-Appler-Straße
M 5 1
Fortsetzung Seite 18
Abfallkalender 2010
Hier finden Sie alle Abfuhrtermine für Restmüll, Bioabfälle, Papier und Gelber
Sack auf einen Blick einschließlich Feiertagsregelung und Sondermüll-Sammlung
Meine Abfuhrtouren:
Januar
1 Fr
2 Sa
3 So
4 Mo
5 Di
6 Mi
7 Do
8 Fr
9 Sa
10 So
11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr
16 Sa
17 So
18 Mo
19 Di
20 Mi
21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo
26 Di
27 Mi
28 Do
29 Fr
30 Sa
31 So
Rest Bio P GS
Neujahr
1 Mo
2 Di
3 Mi
ABR AB 6 1 4 Do
CDFS CD 8 3 5 Fr
Hl. Drei Könige
6 Sa
EGH GH
7 7 So
EFRS
9 8 Mo
5 9 Di
10 Mi
JKT JK 9 2 11 Do
LM LM
4 12 Fr
NOU NO
6 13 Sa
PQ PQ 1 8 14 So
TU 11 10 15 Mo
16 Di
17 Mi
ABR AB 7 1 18 Do
CD CD
3 19 Fr
EFS EF 5 5 20 Sa
GH GH 2 7 21 So
RS 4 9 22 Mo
23 Di
24 Mi
JKT JK 10 2 25 Do
LM LM 12 4 26 Fr
NOU NO
6 27 Sa
PQ PQ 3 8 28 So
TU
10
Februar
März
Rest Bio P GS
ABR AB
1
CD CD
3
EFS EF 8 5
GH GH 1 7
RS 6 9
JKT
LM
NOU
PQ
ABR
CD
EFS
GH
JKT
LM
NOU
PQ
JK 9 2
LM
4
NO
6
PQ 11 8
TU 7 10
AB
CD 4
EF 5
GH 2
RS 10
hier eintragen !
1
3
5
7
9
JK 12 2
LM 3 4
NO
6
PQ
8
TU
10
1 Mo
2 Di
3 Mi
4 Do
5 Fr
6 Sa
7 So
8 Mo
9 Di
10 Mi
11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo
16 Di
17 Mi
18 Do
19 Fr
20 Sa
21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do
26 Fr
27 Sa
28 So
29 Mo
30 Di
31 Mi
April
Rest Bio P GS
ABR AB
1
CD CD
3
EFS EF 8 5
GH GH 1 7
RS 6 9
JKT
LM
NOU
PQ
ABR
CD
EFS
GH
JK 9 2
LM
4
NO
6
PQ 11 8
TU 7 10
AB
CD 4
EF 5
GH 2
RS 10
1
3
5
7
9
JKT
LM
NOU
PQ
JK 12 2
LM 3 4
NO
6
PQ
8
TU
10
9
ABR
CD
EFS
AB
CD
EF
Reklamationen:
Bei nicht geleerten Behältern bzw. nicht abgeholten Säcken ­
wenden Sie sich bitte an folgende Stellen:
JJ Bioabfall-/Restmüllbehälter:
Städtischer Bauhof, Telefon 9396-46
JJ Papierbehälter:
Umweltschutzamt, Telefon 860-228
JJ Gelber Sack:
Kostenlose Hotline Fa. Hofmann: 0800 100 4337
(auch zur Nachbestellung von Gelben Säcken)
Beachten Sie bitte, dass die Behälter am Abfuhrtag
ab 6:30 Uhr bereit stehen müssen!
Restmülltonne:
1
3
5
Rest Bio P
1 Do GH GHJKRS 6
2 Fr
Karfreitag
3 Sa
4 So
Ostersonntag
5 Mo
Ostermontag
6 Di JLM LM 8
7 Mi KNOTU NO
8 Do PQ PQ
9 Fr
TU 1
10 Sa
11 So
12 Mo ABR AB
13 Di CD CD 11
14 Mi EFS EF 9
15 Do GH GH 7
16 Fr
RS 4
17 Sa
18 So
19 Mo JKT JK 5
20 Di LM LM
21 Mi NOU NO
22 Do PQ PQ 2
23 Fr
TU 10
24 Sa
25 So
26 Mo ABR AB
27 Di CD CD
28 Mi EFS EF
29 Do GH GH 12
30 Fr
RS 3
Mai
GS
7 1 Sa
2 So
3 Mo
4 Di
5 Mi
4 6 Do
6 7 Fr
8 8 Sa
10 9 So
2 10 Mo
11 Di
1 12 Mi
3 13 Do
5 14 Fr
7 15 Sa
9 16 So
17 Mo
18 Di
2 19 Mi
4 20 Do
6 21 Fr
8 22 Sa
10 23 So
24 Mo
25 Di
1 26 Mi
3 27 Do
5 28 Fr
7 29 Sa
9 30 So
31 Mo
Rest Bio P GS
Tag der Arbeit
1 Di
2 Mi
JKT JK 6 2 3 Do
LM LM
4 4 Fr
NOU NO
6 5 Sa
PQ PQ 8 8 6 So
TU 1 10 7 Mo
8 Di
9 Mi
ABR AB
1 10 Do
CD CD 11 3 11 Fr
EFS EF 9 5 12 Sa
Chr. Himmelfahrt 13 So
GH GHRS 7 9 14 Mo
7 15 Di
16 Mi
JKT JK 2 2 17 Do
LM LM
4 18 Fr
NOU NO
6 19 Sa
PQ PQ 4 8 20 So
ABR ABTU 5 10 21 Mo
1 22 Di
Pfingstsonntag
23 Mi
Pfingstmontag
24 Do
CD CD 10 3 25 Fr
EFS EF
5 26 Sa
GH GH
7 27 So
RS 3 9 28 Mo
29 Di
30 Mi
JKT JK 12 2
Juni
Rest Bio P GS
LM LM
4
NOU NO
6
Fronleichnam
PQ PQTU 6 10
8
ABR
CD
EFS
GH
AB
CD
EF
GH
RS
8
9
1
7
1
3
5
7
9
JKT JK 11 2
LM LM
4
NOU NO
6
PQ PQ 2 8
TU 5 10
ABR
CD
EFS
GH
AB 4 1
CD 10 3
EF 3 5
GH
7
RS
9
JKT JK
LM LM
NOU NO
2
4
6
Für Nutzer von 1,1 m³-Containern:
Der Abfallkalender enthält nur die Termine bei 14-tägiger
Leerung. Ist für Ihren Restmüllcontainer eine wöchentliche
Leerung vereinbart, erfolgt die Leerung mit der jeweiligen
nach folgendem Schema zugeordneten Paralleltour:
- Tour A mit Tour J
- Touren B,R mit Touren K,T
- Tour C mit Tour L - Tour D mit Tour M
- Tour E mit Tour N - Touren F,S mit Touren O,U
- Tour G mit Tour Q - Tour H mit Tour P
(und jeweils umgekehrt)
JJ Die wöchentliche Abfuhr der Biocontainer erfolgt immer
freitags, bei Feiertagen jeweils mit der Abfuhr der Touren R
und S bzw. T und U.
JJ
Und so funktioniert der Abfallkalender:
Beispiel:
1. Suchen Sie Ihre Straße im umseitigen Straßenverzeichnis.
2. Tragen Sie die neben Ihrer Straße angegebenen Touren für Rest- und Biomüll, Papier
und Gelber Sack in die dafür vorgesehenen Felder oben auf dem ­Abfallkalender ein.
3. Markieren Sie die Abfuhrtage entsprechend Ihren Tournummern im Abfallkalender.
Biotonne:
Papiertonne:
(Tourname wie
Restmülltonne)
Juli
1 Do
2 Fr
3 Sa
4 So
5 Mo
6 Di
7 Mi
8 Do
9 Fr
10 Sa
11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do
16 Fr
17 Sa
18 So
19 Mo
20 Di
21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So
26 Mo
27 Di
28 Mi
29 Do
30 Fr
31 Sa
Rest Bio P GS
PQ PQ 12 8 1 So
TU 6 10 2 Mo
3 Di
4 Mi
ABR AB
1 5 Do
CD CD 9 3 6 Fr
EFS EF 8 5 7 Sa
GH GH 1 7 8 So
RS 7 9 9 Mo
10 Di
11 Mi
JKT JK 11 2 12 Do
LM LM
4 13 Fr
NOU NO
6 14 Sa
PQ PQ 5 8 15 So
TU 2 10 16 Mo
17 Di
18 Mi
ABR AB 4 1 19 Do
CD CD 10 3 20 Fr
EFS EF 3 5 21 Sa
GH GH
7 22 So
RS
9 23 Mo
24 Di
25 Mi
JKT JK 12 2 26 Do
LM LM
4 27 Fr
NOU NO
6 28 Sa
PQ PQ
8 29 So
TU
10 30 Mo
31 Di
August
September
Rest Bio P GS
ABR
CD
EFS
GH
JKT
LM
NOU
PQ
ABR
CD
EFS
GH
JKT
LM
NOU
PQ
ABR
CD
AB
CD
EF
GH
RS
JK
LM
NO
PQ
TU
AB
CD
EF
GH
RS
JK
LM
NO
PQ
TU
AB
CD
1 Mi
1 2 Do
9 3 3 Fr
8 5 4 Sa
1 7 5 So
6 9 6 Mo
7 Di
8 Mi
7 2 9 Do
4 10 Fr
6 11 Sa
5 8 12 So
11 10 13 Mo
14 Di
15 Mi
4 1 16 Do
2 3 17 Fr
3 5 18 Sa
7 19 So
9 20 Mo
21 Di
22 Mi
10 2 23 Do
4 24 Fr
6 25 Sa
12 8 26 So
10 27 Mo
28 Di
29 Mi
1 30 Do
3
Rest Bio P GS
EFS EF 8 5 1 Fr
GH GH 1 7 2 Sa
RS 6 9 3 So
4 Mo
5 Di
JKT JK 9 2 6 Mi
LM LM
4 7 Do
NOU NO
6 8 Fr
PQ PQ 11 8 9 Sa
TU 7 10 10 So
11 Mo
12 Di
ABR AB 5 1 13 Mi
CD CD 3 3 14 Do
EFS EF 4 5 15 Fr
GH GH
7 16 Sa
RS
9 17 So
18 Mo
19 Di
JKT JK 2 2 20 Mi
LM LM
4 21 Do
NOU NO
6 22 Fr
PQ PQ 12 8 23 Sa
TU 10 10 24 So
25 Mo
26 Di
ABR AB
1 27 Mi
CD CD
3 28 Do
EFS EF
5 29 Fr
GH GH
7 30 Sa
31 So
M 4
Abenberger Straße
M
M
1
4
2 Di LM
3 Mi NOU
LM
NO
1
1
4
4
1
Gelber Sack:
Oktober
November
Rest Bio P GS
RS 6 9 1 Mo
2 Di
Tag d. Dt. Einheit
3 Mi
JKT JK 1 2 4 Do
LM LM
4 5 Fr
NOU NO
6 6 Sa
PQ PQ 8 8 7 So
TU 11 10 8 Mo
9 Di
10 Mi
ABR AB 9 1 11 Do
CD CD 7 3 12 Fr
EFS EF 3 5 13 Sa
GH GH
7 14 So
RS
9 15 Mo
16 Di
17 Mi
JKT JK 5 2 18 Do
LM LM
4 19 Fr
NOU NO
6 20 Sa
PQ PQ 4 8 21 So
TU 2 10 22 Mo
23 Di
24 Mi
ABR AB
1 25 Do
CD CD 12 3 26 Fr
EFS EF 10 5 27 Sa
GH GH
7 28 So
JKT JKRS
9 29 Mo
2 30 Di
Rest Bio P
Allerheiligen
LM LM 1
NOU NO
PQ PQ
TU 6
ABR
CD
EFS
GH
JKT
LM
NOU
PQ
AB
CD
EF
GH
RS
JK
LM
NO
PQ
TU
ABR
CD
EFS
GH
AB
CD
EF
GH
RS
JKT
LM
JK
LM
Dezember
GS
1 Mi
4 2 Do
6 3 Fr
8 4 Sa
10 5 So
6 Mo
7 Di
9 1 8 Mi
11 3 9 Do
8 5 10 Fr
7 11 Sa
9 12 So
13 Mo
14 Di
7 2 15 Mi
4 16 Do
6 17 Fr
3 8 18 Sa
5 10 19 So
20 Mo
21 Di
1 22 Mi
2 3 23 Do
4 5 24 Fr
12 7 25 Sa
10 9 26 So
27 Mo
28 Di
2 29 Mi
4 30 Do
31 Fr
Rest Bio P GS
NOU NO
6
PQ PQ
8
TU 1 10
ABR
CD
EFS
GH
AB 6 1
CD 11 3
EF 8 5
GH
7
RS
9
JKT
LM
NOU
PQ
JK
LM
NO
PQ
TU
9
2
4
6
5 8
7 10
ABR AB
1
CD CD 3 3
EFS EF 4 5
GH GHRS 12 7
Hl. Abend
9
1. Weihnachtstag
2. Weihnachtstag
JKT JK 2 2
LM LM 10 4
NOU NO
6
PQ PQTU
8
Silvester
10
SONDERMÜLL-SAMMLUNG 2010
Das Umweltmobil nimmt an folgenden Terminen kostenlos Sondermüll aus Haushalten sowie in haushaltsüblichen Kleinmengen vergleichbare
Abfälle aus Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben an (im Abfallkalender rot markiert):
Freitag,
22.01. 13:00 - 14:30 Uhr Flurstraße / Ecke Mühlenstraße Freitag, 23.07. 13:30 - 14:30 Uhr Penzendorf, Rennweg
15:00 - 16:00 Uhr Eichwasen, Dr.-Georg-Betz-Str.
15:00 - 16:30 Uhr Waikersreuther Str. (Realschule)
Samstag, 13.03. 10:00 - 11:30 Uhr Waikersreuther Str. (Realschule) Freitag, 17.09. 13:30 - 15:00 Uhr Ostanger (Parkbad)
12:00 - 13:00 Uhr Penzendorf, Rennweg
15:30 - 16:30 Uhr Wolkersdorf (Kirchweihplatz)
Freitag, 23.04. 13:30 - 14:30 Uhr Wolkersdorf (Kirchweihplatz)
Freitag, 22.10. 13:30 - 15:00 Uhr Flurstraße / Ecke Mühlenstraße
15:00 - 16:30 Uhr Ostanger (Parkbad)
15:30 - 16:30 Uhr Waikersreuther Str. (Realschule)
Samstag, 12.06. 10:00 - 11:30 Uhr Flurstraße / Ecke Mühlenstraße Samstag, 11.12. 10:00 - 11:30 Uhr Ostanger (Parkbad)
12:00 - 13:00 Uhr Eichwasen, Dr.-Georg-Betz-Str.
12:00 - 13:00 Uhr Wolkersdorf (Kirchweihplatz)
Bitte liefern Sie nur zu den angegebenen Terminen und Zeiten am jeweiligen Standort an. Welche Abfälle angenommen werden und welche nicht,
erfahren Sie im Zweifelsfall bei der Abfallberatung ( 860-228) oder im Internet unter www.schwabach.de/umwelt/abfall/01468.html.
Fortsetzung Straßenverzeichnis zum Abfallkalender von Seite 15
Johann-Forster-Straße
Johannisstraße
Johann-Lehmeyer-Straße
Joseph-Fensterer-Straße
K
Kaisergarten
Kammersteiner Straße
Kanalstraße
Kantstraße
Kappadocia
Kappelbergsteig
Karlsbader Straße
Katzwanger Bahnweg
Katzwanger Straße
Kellerstraße
Kernstraße
Kettelerstraße
Kienbühl
Kirchenberg
Kirchenweg
Kirchgasse
Kleeweg
Klinggraben
Kloster-Ebrach-Straße
Knöllingerstraße
Kolpingstraße
Königsbergstraße
Königsplatz
Königstraße
Konrad-Adenauer-Straße
Konrad-LämmermannStraße
Konrad-Weidner-Straße
Kreuzwegstraße
Krottenbacher Straße
Kurze Straße
L
Landauer Straße
Lassbergstraße
Laubenhaidstraße
Lehmgrube
Leitelshofer Weg
Lerchenweg
Liebigstraße
Ligusterweg
Lilienweg
Limbacher Straße
Limbachtal
Lindenbachstraße
Lindenstraße
Lohengrinstraße
Lorbeerstraße
Ludwigstraße
Ludwig-Zeidler-Straße
M
Mainbachtal
Maisenlachweg
Malzweg
Marie-Jung-Straße
Marienbader Straße
Mariensteig
Markgrafenstraße
Martellstraße
Martin-Luther-Platz
Maximilianstraße
Mecklenburger Straße
Meisenweg
Menzelstraße
Michael-Bauer-Straße
Michael-Hierl-Straße
Michael-Kupfer-Straße
U
F
L
M
R
D
R
S
N
G
Q
E
L
Q
L
A
E
E
C
P
G
D
N
A
T
A
N
G
G
A
4
12
7
5
P
6
1
11
11
8
9
1
7
9
6
2
1
12
6
9
8
6
11
2
3
2
11
8
8
1
1
10
8
1
G
8
4
10
10
5
9
4
8
9
6
2
4
10
6
9
5
8
9
2
7
2
10
5
5
4
M 5
1
L
Q
C
F
R
L
J
T
L
U
E
P
C
J
Q
L
L
E
L
U
G
D
R
R
R
L
L
E
Q
J
A
G
N
P
E
J
H
N
J
3
3
6
10
G
8
7
7
8
1
10
9
6
7
3
3
3
4
3
1
5
8
G
4
4
8
3
4
9
7
2
5
2
9
10
7
3
9
7
7
9
6
12
P
7
4
3
6
4
12
10
5
4
7
7
7
1
7
4
8
6
P
1
1
6
7
1
9
4
2
8
10
10
12
3
9
11
3
Minnesängerstraße
Mittelweg
Mizlerstraße
Mozartstraße
Mühlberg
Mühlenstraße
Mühlgasse
Münzgasse
Museumsstraße
N
Nadlerstraße
Nasbacher Weg
Nasbachtal
Nassauerstraße
Neidelstraße
Neisser Straße
Nelkenstraße
Neue Gasse
Neutorstraße
Nördliche Mauerstraße
Nördliche Ringstraße
Nördlinger Straße
Nürnberger Leithe
Nürnberger Straße,
nördlich Nürnberger-Tor-Pl.
Nürnberger Straße,
südlich Nürnberger-Tor-Pl.
Nürnberger-Tor-Platz
O
Oberbaimbach
Oberbaimbacher Weg
Obere Pfaffensteigstraße
Obere Wüstenroter Straße
Oberer Grund
Oberreichenbacher Straße
O'Brien-Straße
Ostpreußenstraße
Ostring
Ottersdorfer Straße
P
Pappelallee
Parzivalstraße
Paul-Goppelt-Straße
Penzendorfer Hauptstraße
Penzendorfer Straße
Peter-Henlein-Straße
Peter-Vischer-Straße
Petzoldtstraße
Pfälzerstraße
Pfannestiel
Pfarrgasse
Pinzenberg
Platenweg
Pommernstraße
Poujolsberg
Pulverhausweg
R
Raiffeisenstraße
Ramungstraße
Rankenweg
Rathausgasse
Raubershof
Raubershofer Weg
Rednitzhang
Regelsbacher Straße
Regensburger Straße
Reichenbacher Straße
Reichenbacher Wäldchen
Reichswaisenhausstraße
Rennmühle
Rennmühlweg bis 20
Q
S
K
B
C
P
G
G
M
R
H
Q
Q
T
J
B
F
G
G
G
O
T
C
9
11
3
1
5
10
8
8
4
P
9
9
9
3
4
1
12
8
8
8
9
3
5
3
10
7
4
6
9
5
5
1
G
3
3
3
7
7
4
10
5
5
5
5
4
6
H
5
1
G
8
5
G
R
D
C
D
D
C
J
M
P
F
R
R
H
Q
Q
S
H
H
H
G
P
S
G
G
R
P
G
F
R
Q
U
D
G
D
D
P
U
L
J
J
K
H
H
8
P
6
6
6
6
5
4
4
10
12
1
P
9
9
9
11
11
9
9
3
10
11
8
8
1
10
8
11
P
9
4
6
8
6
6
9
4
7
4
4
3
11
9
5
G
8
6
8
8
6
7
1
9
10
4
G
3
3
3
10
10
3
3
4
9
10
5
5
4
9
5
10
G
3
1
8
5
8
8
9
1
8
7
7
4
9
3
Rennmühlweg ab 120
Rennweg
Ricarda-Huch-Straße
Richard-Bergner-Straße
Rittersbacher Straße
Rohrer Straße
Rohrersmühlstraße
Rosa-Mihalka-Platz
Rosenbergerstraße
Rosenhang
Roßtaler Straße
Rotdornweg
Rotenbergstraße
Rother Straße bis 49
Rother Straße ab 50
Rupprechtstraße
S
Saazer Straße
Sachsenstraße
Sandfeldweg
Sandstraße
Schaftnacher Straße
Scherzerstraße
Schillerplatz
Schillerstraße
Schimmelgraben
Schlachthofstraße
Schlehenweg
Schlesierstraße
Schloßsteig
Schmauserstraße
Schneittentalweg
Schubertstraße
Schulgasse
Schumannstraße
Schützenstraße
Schwabenstraße
Schwalbenweg
Schwarzach
Schwarzacher Weg
Seckendorfstraße
Seminarstraße
Siebenerstraße
Sieben Morgen
Siedlerstraße
Siedlungsstraße
Silbergasse
Sonnenleite
Spalter Straße
Sperberweg
Spitalberg
Spitalwaldstraße
Spitzwegstraße
Stadtparkstraße
Staedtlerstraße
Starenweg
Stefan-Schröder-Straße
Steiner Straße
Steinmarckstraße
Stephansgasse
Sternweg
Stettiner Straße
Stirnerstraße
Stromerstraße
Sudetenstraße
Südliche Mauerstraße
Südliche Ringstraße
Sulzbürgstraße
Synagogengasse
T
Talstraße
P
F
C
A
B
M
N
C
G
J
M
C
C
N
E
A
R
E
P
R
H
S
O
O
O
C
P
C
P
J
E
C
B
G
B
B
P
E
S
F
J
K
J
F
F
Q
G
C
M
E
G
F
J
O
H
E
M
M
K
G
L
L
A
J
P
G
O
H
G
R
J
10
12
5
2
1
4
11
6
8
4
4
5
5
10
12
2
P
1
10
1
9
11
4
10
10
6
10
5
10
4
2
5
1
8
1
2
10
12
11
12
4
3
4
12
12
9
8
5
4
12
8
12
4
10
8
12
5
4
3
8
7
7
2
4
10
8
9
9
8
P
4
9
10
6
2
4
1
9
6
5
7
1
6
6
10
10
2
G
4
9
4
3
10
5
2
2
6
9
6
9
7
2
6
4
5
4
2
9
10
10
10
7
4
7
10
10
3
5
6
1
10
5
10
7
2
5
10
1
1
7
5
3
8
2
7
9
5
5
3
5
G
7
Tannenbergstraße
Tannhäuserstraße
Theodor-Heuss-Straße
Thüringerstraße
Tiefackerweg
Tristanstraße
Tuchergasse
Tulpenweg
U
Uigenauer Weg
Ulmenweg
Ungerthaler Straße
Unterbaimbach
Untere Pfaffensteigstraße
Untere Wüstenroter Straße
Unterer Grund
V
Veit-Stoß-Straße
Vogelweidestraße
Volckamerstraße
Volkachstraße
Vorderer Rotenberg
W
Wacholderweg
Waikersreuther Straße
Waldheimstraße
Waldsiedlungsstraße
Waldstraße
Waldstromerstraße
Wallenrodstraße
Walpersdorfer Straße
Walter-Niehoff-Straße
Wasserberg
Wasserstraße
Weiherweg
Weingässchen
Weißenburger Straße
Wendelsteiner Straße
Wendeplatz
Wengleinstraße
Werkvolkstraße
Wiesenstraße
Wildbirnenweg
Wilhelm-Albrecht-Straße
Wilhelm-Dümmler-Straße
Wilhelm-Friedrich-Weg
Wilhelm-Löhe-Straße
Willy-Buckel-Straße
Wirthsfeldweg
Wittelsbacherstraße
Woelckernstraße
Wöhrwiese
Wolfgang-Fries-Straße
Wolframstraße
Wolfsgrubengasse
Wolfskeelstraße
Wolgemutstraße
Wolkersdorfer Berg
Wolkersdorfer Hauptstraße
Wunneleite
Würzburger Straße
Wüstenroter Straße
Z
Ziegelstraße
Zirkeldörferstraße
Zöllnertorstraße
Zweigstraße
Zwiefaltener Straße
Zwieselgrund
Q
Q
A
P
L
Q
D
J
R
J
C
R
C
D
D
C
R
H
Q
L
J
C
R
C
K
P
P
F
L
N
E
S
P
G
L
U
N
N
C
H
A
N
K
M
M
O
B
P
C
K
C
G
B
Q
N
A
J
L
C
L
L
D
R
A
J
G
N
E
L
9
9
2
10
7
9
6
4
P
4
6
1
6
6
6
5
P
9
9
7
4
6
P
5
3
9
10
12
7
10
2
11
9
4
7
4
10
11
5
9
2
11
3
5
5
10
3
9
6
3
5
8
3
9
11
2
3
6
5
7
7
6
P
2
4
8
10
2
6
3
3
2
9
8
3
8
7
G
7
6
4
8
8
8
6
G
3
3
8
7
6
G
6
7
9
9
10
8
9
2
10
9
1
3
1
9
10
6
3
2
10
7
1
1
2
4
9
6
4
6
5
4
3
9
2
7
8
6
3
8
8
G
2
7
5
9
2
6
Besuchen Sie uns im Internet unter www.schwabach.de/umwelt/abfall. Dort finden Sie auch Ihren ganz „persönlichen“ Abfuhrplan
mit den Terminen nur für Ihre Straße einschließlich aller Feiertagsverschiebungen. Daneben gibt’s alles Wissenswerte rund ums Thema
Vermeidung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen.
Abfallberatung: 09122 860-228 ● E-Mail: abfallberatung@schwabach.de
Entsorgungs-Zentrum-Schwabach/Recyclinghof:  09122 73008 ● E-Mail: recyclinghof@stadtdienste-schwabach-gmbh.de
stadtblick | Nr. 3| 09. Dezember 2009
Seite 19
Überblick: Veranstaltungs-Höhepunkte 2010
Für alle, die ihre Termine gerne rechtzeitig planen, bieten wir hier bereits eine Übersicht über kulturelle Höhepunkte des Jahres 2010 in
Schwabach. So können Sie sich bereits heute um die manchmal raren Eintrittskarten kümmern.
Januar
Februar
März
April
01. Neujahrsspaziergang mit
K-H. Wendisch
16. und 30.01. Moonlightbasketball, Sporthalle JHS
30. Musical & more The Show
31. Orchesterkonzert-Sinfonie,
„Aus der neuen Welt“, Ev. Haus
08. Lichtmessmarkt
13. und 27. Moonlightbasketball, Sporthalle JHS
16. Faschingsumzug
24. Mitmachkonzert mit Daniel
Kallauch, Markgrafensaal
07. Kindermitmachkonzert,
Spitalkirche
12. Jubiläumsabend: 30 Jahre
Adolph von Henselt Musikschule
13. und 27. Moonlightbasketball, Sporthalle JHS
21. Lukas-Passion von J. S. Bach,
Stadtkirche
02. - 05. Ausstellung „Eier aus
aller Welt“
05. Orgelmusik zum Osterfest,
Stadtkirche
05. Osterspaziergang mit
Goethe und KHW
17. und 18. Kindermusical,
Spitalkirche
18. Autoshow
23. - 27. Frühlingsfest
24. Streetballnacht Jugendzentrum
30. Viva Voce - Acapella Boyband, Markgrafensaal
Impressionen von der
Goldschlägernacht
Mai
Juni
Juli
August
07. /14./21./28. Musik zur
Nacht, Stadtkirche
08. Gospelnight, Stadtkirche
10. Walburgismarkt
24. Orgelmusik zum Pfingstfest,
Stadtkirche
28. Michel Müller - Kabarett,
Markgrafensaal
04. - 07. Kirchweih Penzendorf
11. Nacht der Lichter mit Musik
aus Taizé, Stadtkirche
18. - 20. Wirtefest
25. - 28. Kirchweih Wolkersdorf
27. Markt der Kinder
28. Johannismarkt
02. Stadtpark Open-Air
02. - 05. Kirchweih Dietersdorf
03. Tag der Jugendverbände
09. Afrikanische Nacht der
Musikschule im alten DG
10. Kulturbazar
16. - 19. Kirchweih
Unterreichenbach
17. Griechische Sommernacht
im Stadtpark
18. Classic und Pop-Classics im
Stadtpark
23. - 25. Bürgerfest
23. - 24. Open-Air Konzert Juze
31. Kinderfest
07. Goldschlägernacht
September
Oktober
November
Dezember
07. - 14. LesArt -Literaturtage
Schwabach
27. „Anblasen“ am Krippenhaus“
27. Musik zum Advent,
Stadtkirche
03. - 05. Weihnachtsmarkt
05. Lichterschiffchenfahren
09. - 12. Weihnachtsmarkt
12. Weihnachtsoratorium von
J. S. Bach , Stadtkirche
31. Konzert in der Silvesternacht, Stadtkirche
17. - 26. Schwabacher Kirchweih 02. Regionalmarkt
19. Matinée zur Stadtkirche
10. Citylauf
20. - 22. Kirchweihmarkt
24. Schwabach trempelt
25. Judäimarkt - Altstadt
29. - 31. 5. Henseltfestival
31. Engeli-Singen
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 20
Blickpunkt Schule
Modernes Lernzentrum
Neuer Medienraum für Wirtschaftsschule
Ausbildungsbereitschaft
bei Firmen ist groß
Ü
Im neuen Medienraum lassen sich Schulleiter Peter Birle (2. v. r.) und die
Gäste von Antje Boas ein neu geplantes Medienprojekt vorstellen, das
die Wirtschaftsschule zusammen mit dem Museum entwickelt.
A
us einem Stufensaal mit
Sitzreihen und herkömmlicher Tafel ist in der Städtischen
Wirtschaftsschule ein modernes Lernzentrum mit fünf runden Arbeitsinseln und hochmoderner
Medienausstattung
entstanden.
Im neuen Raum begrüßte
Schulleiter Peter Birle voller
Freude Bürgermeister Dr. Roland Oeser, Stadtkämmerer Richard Schwager, Roland Topinka, Regierungsreferent für
berufliche Schulen, Schulpfleger Sven Heublein und, stellvertretend für den Einzelhandel, Bruno Fetzer zu einer
kleinen Feierstunde.
Mit Angela Novotny von der
Hermann Gutmann Stiftung
und Peter Schmidthammer
vom ERFA-Kreis waren zudem zwei Institutionen vertreten, die diese Umbaumaßnahme mit insgesamt 10.000 Euro
wesentlich unterstützt hatten.
Optimale Bedingungen
Mit der 28.500 Euro teuren
Umgestaltung des Raumes bestehen nun optimale Rahmenbedingen für selbstgesteuertes
Lernen unter der Kontrolle der
Lehrkraft sowohl für die Städtische Wirtschafts- als auch für
die Berufsschule. Michael Leonhard, Systembetreuer an der
Berufschule, erläuterte den
technischen Aufbau, der dank
eines verwendeten Terminalsystems, bei dem auch alte
Rechner verwendet werden
können, recht kostengünstig
ausgefallen sei.
ber das zahlreiche Erscheinen von über 70 Ausbildern aus Schwabach und dem
Landkreis Roth konnte sich
Schulleiter Peter Birle beim alljährlichen Kontaktgespräch an
der Berufsschule Schwabach
freuen. Insbesondere die „unvermindert große Ausbildungsbereitschaft der Betriebe im
Sprengel Schwabach und Roth
trotz der schwierigen wirtschaftliche Lage“, hob Birle
hervor.
Positiv berichten konnte Birle
von dem seit Schuljahresanfang
verfügbaren weiteren Klassenzimmer, was zu einer Entlastung beiträgt. Immerhin steigen
an der Berufsschule seit 15 Jah-
gend zu schließende Versorgungslücke auf. Ebenso soll mit
dem Berufsfeld des Drogisten
das in Schwabach angebotene
Spektrum der kaufmännischen
Berufe attraktiv erweitert werden: „Schwabach hat gute Aussichten, sich mit Unterstützung
durch den heimischen Einzelhandel als Fachsprengel für
Nordbayern zu etablieren“, erläutert der Schulleiter.
Udo Göttemann, Abteilungsleiter Berufsbildung bei der IHK
Nürnberg-Mittelfranken, lieferte den Zuhörern Hintergrundinformationen. Vehement sprach
er sich für die Beibehaltung der
Abschlussprüfung aus und plädierte für Bildungsbausteine,
Jeder Schüler kann sich einen
eigenen Speicherplatz einrichten, den er von jedem Arbeitsplatz aus benutzen kann.
Lehrerin Petra Katheder veranschaulichte dann die Möglichkeiten des Lernzentrums anhand eines installierten Selbstlernprogramms für angehende
Einzelhändler. Dabei kann der
Unterrichtsstoff, in diesem Fall
die Auswahl von prüfungsrelevanten Themen, individuell und
unabhängig von Zeit und Tempo erarbeitet werden.
Birle bedankte sich bei den Anwesenden und wies darauf hin,
dass die Wirtschaftsschule noch
viele weitere Projekte geplant
habe, die bald umgesetzt werden sollten und könnten. Dazu
zählen die Modernisierung der
Räume für die Übungsfirmenarbeit sowie die Erneuerung
J
der Glasfaservernetzung.
Über 70 Ausbilder waren zum Kontaktgespräch gekommen.
ren die Schülerzahlen ununterbrochen (aktueller Stand: 807
Schüler). Zudem wurden die
Toilettenanlagen saniert und
das Lehrerzimmer konnte für
das deutlich angewachsene
Kollegium vergrößert werden.
„Nur das Problem der Fenster
besteht leider immer noch“.
Mit Nachdruck arbeitet die
Schulleitung an der vom Stadtrat beschlossenen Einführung
der Berufsoberschule (BOS).
Hier weist Schwabach gegenüber den anderen Kommunen
der Metropolregion eine drin-
die auch diejenigen qualifizieren, die aufgrund von Bildungsdefiziten nicht in ein reguläres
Ausbildungsverhältnis gelangen. Nach oben sei die Durchlässigkeit der Bildungslandschaft hingegen sehr flexibel
geworden, so Göttemann.
„Das Duale System“, resümierte er, „lebt von der Partnerschaft zwischen Ausbildungsbetrieb
und
Schule.“
Eindringlich appellierte Schulleiter Birle an die Ausbilder,
sich auch als Prüfer zur VerfüJ
gung zu stellen.
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 21
Die junge Seite
Pyramide für Schwabachs Skater
E
ine Pyramide für Schwabach - das hatten sich die
jungen Skater für die Anlage an
der Eilgutstraße schon länger
gewünscht. Seit Ende November gibt es die 25 Tonnen
schwere „Pyramide“ aus Spezialbeton auf dem Skatingplatz.
Bei der Auswahl durften die Jugendlichen ihre Wünsche äußern, schließlich sollen die jungen Rollsportler mit dem Gerät,
das 12.400 Euro gekostet hat,
auch etwas anfangen können.
Seit 2006 besteht die Skatinganlage an der Eilgutstraße in
Schwabach. Die Geräte dort
stammen noch von der Vorgänger-Anlage im O’Brien-Park.
Die stark strapazierten Geräte
wurden durch Mitarbeiter des
städtischen Bauhofs über viele
Jahre hin gepflegt und teilerneuert. Inzwischen sind Reparaturen kaum mehr möglich
und so sollen nach und nach
Geräte der neuesten Generation
J
angeschafft werden.
In der Kinderecke des Stadtmuseums ist oft eine Menge los. Hier, bei
der Fleischmann-Ausstellung, kannst du auf ICE-Loks durch die Gegend
sausen, selber einmal die Weichen stellen oder etwas bauen. Schau
doch einmal vorbei!
Vormerken: Wickie kommt im Februar
D
as Familienmusical „Mein
Freund Wickie“ ist eine
Inszenierung voller Abenteuer,
Spannung, witziger Kostüme
und toller Musik.
Termin: Mittwoch, 10. Februar
2010, 15 Uhr, Markgrafensaal
Große Sprünge machen die Jugendlichen auf der neuen Pyramide.
Hier noch die nächsten Termine
für den Lesespaß mit Hardy
Hamster. Er findet jeweils von 15
bis 15:30 Uhr in der Stadtbibliothek, Königsplatz 29 a, statt:
11. Dezember:
Bilderbuchkino (ab 5)
Veranstalter: Concertbüro Franken und Kulturamt Schwabach
Karten: 17 bis 27 Euro
(VVK: Schwabacher Tagblatt und
Ticket Paradise)
J
18. Dezember:
Weihnachten in Bullerbü (ab 3)
8. Januar:
Wilde Wikinger voraus! (ab 5)
15. Januar:
Wolfine, das Schaf (ab 3)
22. Januar:
Eliot und Isabella (ab 5)
29. Januar:
Zauberschlossgeschichten (ab 3)
5. Februar:
Hund Müller (ab 5)
Eintritt frei!
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 22
Im Blick
Bauland für Doppelhäuser im Eichwasen
I
n der Wilhelm-AlbrechtStraße verkauft die Stadt
zwei Parzellen mit 713 und 317
Quadratmetern zur Bebauung
mit je einer Doppelhaushälfte.
Die Vergabe erfolgt ausschließlich und unmittelbar an private
Bauherren zur Eigennutzung.
Der Quadratmeterpreis beträgt
für alle Grundstücke 145 Euro.
Im Kaufpreis sind die Erschließungskosten mit Ausnahme des
Kanalherstellungsbeitrages und
der Anschlusskosten durch die
Versorgungsnehmer
bereits
enthalten.
Interessenten erhalten eine Informations-Mappe und Bewerbungsunterlagen beim Liegenschaftsamt
der
Stadt,
Ludwigstraße 16, Tel. 860-331
und -250 bzw. E-Mail: liegenschaftsamt@schwabach.de.
Die beiden Grundstücke liegen direkt an der Beugung der WilhelmAlbrecht-Straße, dahinter ist
Waldgebiet.
konnten, bietet es sich an, einen
Antrag zu stellen. Allerdings
besteht kein Rechtsanspruch
auf die Gewährung.
Das Bauland ist im Eichwasen.
Informationen zu den Möglichkeiten der Bebauung gibt gerne
die Bürgerbauberatung des
Hochbauamtes, Albrecht-Achillesstraße 6/8, Zi-Nr. 18 , Tel. 860541, E-Mail: buergerbauberatung@schwabach.de
nungsbau. Dabei handelt es
sich um Fördergelder für das
Bayerische Wohnungsbauprogramm und das Bayerische
Zinsverbilligungsprogramm.
Die Darlehen können zum
Kauf bzw. Bau von neuen und
gebrauchten Immobilien beantragt werden.
Wohnungsbauförderung
In Bayern gibt es nach wie vor
Förderungsmittel für den Woh-
Nachdem im Fall Schwabach
im letzten Jahr für alle Antragsteller Gelder bewilligt werden
Für die Gewährung der Fördermittel sind entsprechend der
Haushaltsgröße Einkommensgrenzen einzuhalten. Außerdem muss das Bauvorhaben
den technischen Voraussetzungen der Förderung entsprechen. Die Höhe der Fördermittel richtet sich nach der
Haushaltsgröße, der sozialen
Dringlichkeit und der Größe
des Bauwerkes bzw. der Wohnung.
Merkblätter und Informationen
zur
Wohnungsbauförderung
sind im Bauverwaltungsamt,
Sachgebiet Wohnungsbauförderung, erhältlich.
Albrecht-Achilles-Str. 6/8, EG,
Zi.Nr. 25 und 26, Tel.: 860-513
und -512, E-Mail: bauverwaltung@schwabach.de
J
Wir wünschen allen unseren
Kunden ein besinnliches
Weihnachten und ein frohes
neues Jahr !
Mit diesem GUTSCHEIN erhalten Sie:
Herzlichen Dank für das entgegengebrachte
Vertrauen in unsere Adam Kraft Apotheke.
beim Kauf von einem
oder mehreren Artikeln*
gültig bis 31. Januar 2010
15%
R A B A T T
* Der Rabatt gilt nicht für verschreibungspflichtige Medikamente und Rezeptgebühren sowie für bereits reduzierte oder rabattierte Artikel. Nicht zu kombinieren
mit weiteren Rabattcoupons. Die Abgabe erfolgt nur in haushaltsüblichen Mengen.
Öffnungsze
MONTAG –
iten:
FR EITAG
!‹ !
SAM STAG
!‹ !
>P[[LSZIHJOLYZ[YHtLr :JO^HIHJOr;LS! stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 23
Aus den Stadtwerken
Jahresablesung erfolgt bis Mitte Dezember
Veränderter Abrechnungszeitraum - Selbstablesung erwünscht
N
och bis zum 15. Dezember 2009 führen die Stadtwerke die Jahresablesung durch.
Weil die Selbstablesung in den
vergangenen Jahren eine große
Resonanz gefunden hatte, bitten die Stadtwerke ihre Kunden
auch in diesem Jahr, den Zählerstand des Strom-, Gas-, Wasser- und Gartenwasserzählers
selbst zu erfassen.
Abrechnungszeitraum neu
Der Abrechnungszeitraum beträgt in der Regel ein Jahr (365
Tage). Die Zahl der Abrech-
nungstage wird in der Rechnung
angegeben. Um den Verbrauch
„stichtagsgenau“ abzurechnen,
werden die bei der Jahresablesung festgestellten Zählerstände im Jahr 2009 vom tatsächlichen Ablesetag ausgehend nach
dem durchschnittlichen Verbrauchsverhalten auf den 31.12.
hochgerechnet.
Kunden können selbst ablesen.
Zu beachten ist hierbei, dass
sich dann die Zahl der Abrechnungstage erhöht. Bei der Abrechnung werden deshalb nicht
die Ablesestände, sondern ge-
ringfügig erhöhte Zählerstände
berücksichtigt.
Selbstverständlich besteht auch
die Möglichkeit, den Zählerstand selbst am 31. Dezember
2009 abzulesen und diesen den
Stadtwerken Schwabach mitzuteilen unter:
Telefon: 936-165
Telefax: 936-148 oder
info@stadtwerke-schwabach.de
sowie per Online-Formular auf
www.stadtwerke-schwabach.de
(„Zählerstand“).
J
50.000 Euro Steuern an Kunden zurückgezahlt
Ermäßigter Steuersatz konnte geltend gemacht werden
I
nsgesamt über 50.000
Euro Umsatzsteuer haben
die Stadtwerke an etwa 150
Kunden zurückgezahlt. Zuvor hatten sie ihre Kunden
über eine neue Rechtslage
informiert, wonach das
Legen von Wasserhausanschlüssen als „Teil-Aspekt
der Wasserlieferung“ dem
ermäßigten Steuersatz von
sieben Prozent unterliegt.
Diese korrigiert damit eine von
der Finanzverwaltung veranlasste Festlegung, nach der seit
dem Jahr 2000 der höhere Regel-Umsatzsteuersatz anzuwenden war.
stattung, die Stadtwerke haben
sich aber trotz des erheblichen
Verwaltungsaufwands für eine
kundenorientierte Lösung entschieden.“
Positive Resonanz
„Der Service der Stadtwerke ist
positiv aufgenommen worden,“
bilanzierte der kaufmännische
Prokurist Martin Hübner die Aktion „Steuerrückerstattung“. „Es
gab keine Pflicht zur Rücker-
Antrag erforderlich
Alle seit 2000 erlassenen Bescheide, deren Empfänger nicht
zum Vorsteuerabzug berechtigt
sind, können korrigiert werden.
Da die Rückerstattung nur auf
freiwilliger Basis ohne Aner-
kennung einer Rechtspflicht erfolgt, benötigen die Stadtwerke
einen Kundenantrag.
Im Internet erhältlich
Die
anspruchsberechtigten
Kunden können den Antrag
zur
Umsatzsteuererstattung
auf der Internetseite der Stadtwerke unter www.stadtwerkeschwabach.de herunterladen
oder persönlich bei den Stadtwerken Schwabach abholen. J
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 24
Integration im Blick
Netzwerk Integration plant WM-Turnier
M
it einem Streetsoccerturnier unter dem Motto
„Schwabach spielt WM“ will
das Ausländer- und Integrationsbüro im nächsten Sommer
ein Stück Weltmeisterschaft
nach Schwabach holen. Dies
hat der Runde Tisch des Netzwerks Integration beschlossen.
Diese Expertenrunde tagt zweimal jährlich und entwickelt unter der Leitung des städtischen
Ausländer- und Integrationsbüros Maßnahmen etwa zur
Sprachförderung, zu Sportoder kulturellen Angeboten.
Vielfältiges Angebot
Da sehr viele Bürger mit russischem Migrationshintergrund
in Schwabach leben, wurde im
Der Runde Tisch des Netzwerks Integration tagte im Goldenen Saal.
Mai der Russisch-Deutsche
Kulturverein gegründet. Beim
Runden Tisch stellte die Vorsitzende Elena Astafjev dessen
vielfältige Angebote vor. „Wir
bieten im Mehrgenerationenhaus
Schach-, Bastel- und Malkurse
sowie musikalische Frühförderung für Kinder an. Für Erwachsene haben wir Tanzkurse
und Teeabende im Programm“.
Kulturtage 2010
„Themenland für die Kulturtage 2010 wird daher diesmal
auch die Russische Föderation
sein“, erklärte Gaby Beyers,
Geschäftsführerin des Integrationsbeirats.
Sprachförderung
Im Bereich Sprachförderung
für Erwachsene ist Schwabach
mittlerweile ebenfalls sehr gut
aufgestellt. Die beiden Kursträger VHS und AFI bieten einen
Alphabetisierungskurs und Integrationskurse, zum Teil am
Abend und mit Kinderbetreuung, an. Außerdem nehmen immer mehr Kindertagesstätten
das Angebot der Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund und sprachverzögerte deutsche Kinder wahr.
Weitere Auskünfte geben beim
Ausländer- und Integrationsbüro
Bernhard Closmann und
Wolfgang Wunder
Bahnhofstraße 6
Telefon 860-207 oder -315
E-Mail:
auslaenderamt@schwabach.de J
Mekka oder Medina? - Dem Islam auf der Spur
W
ussten Sie, dass der Lebensmittelverbrauch von
Muslimen während des Fastenmonats Ramadan höher ist als
im Rest des Jahres? Oder kennen Sie die Bedeutung des Wortes „Islam“?
Darüber und über Moscheebauten, das Kopftuchtragen,
Ehrenmorde oder religiöse Toleranz in muslimischen Staaten
konnten sich die Besucher des
Informationsabends „Mekka
oder Medina? Hauptsache Türkei“ im November informieren.
Islamexpertin Redmann
Der Integrationsbeirat der
Stadt hatte die Islam-Expertin
Steffi Redmann im Evangelischen Haus zu Gast, um über
den Islam zu informieren – einer Religion, die weltweiten Zu-
lauf erhält, aber auch Vorbehalte und Ängste weckt. Durch
differenzierte Argumentation
und bestechendes Fachwissen
schaffte es Steffi Redmann, den
von Rezarta Reimann moderierten Abend in Balance zu halten
und die Zuhörer mit viel neuem
Wissen zu entlassen.
Der Integrationsbeirat wird
weiterhin Informationsveran-
staltungen rund um das interkulturelle Zusammenleben organisieren. Über Ideen für
interessante Themen oder den
Wunsch nach Zusammenarbeit,
freut sich Gabi Beyers, Geschäftsführerin des Integrationsbeirates.
Beyers ist jeden Donnerstag
zwischen 16 und 18 Uhr unter
Tel. 82381 zu erreichen.
J
Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Schwabach GmbH
gewobau
wohnen nah am menschen
Als kommunales Unternehmen sind wir in allen Bereichen der Wohnungswirtschaft tätig.
Wir verstehen uns als Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn Sie
• in Schwabach eine Mietwohnung suchen,
• für Ihr vermietetes Haus oder Ihre Eigentümergemeinschaft im
Großraum Schwabach einen zuverlässigen Verwalter suchen,
• für Ihre Modernisierungs- oder Umbaumaßnahmen an Ihrem Haus
eine technische und kaufmännische Baubetreuung suchen.
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir sind gerne für Sie da.
Konrad-Adenauer-Straße 53 · 91126 Schwabach
Telefon: 0 91 22 / 92 59-0 · Fax: 0 91 22 / 1 51 18
E-Mail: gewobau@gewobau-schwabach.de
www.gewobau-schwabach.de
Die SGS Stadtstrukturgesellschaft der Stadt
Schwabach mbH befasst sich mit der Entwicklung
der Flächen in der ehemaligen O’Brien-Kaserne
in Schwabach.
Suchen Sie ein ansprechendes Baugrundstück in
zentraler Lage in Schwabach?
Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf.
Konrad-Adenauer-Straße 53, 91126 Schwabach
Telefon: 0 91 22 / 92 59-0
Fax: 0 91 22 / 1 51 18
E-Mail: sgs.bergmann@web.de
www.sgs-schwabach.de
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 25
Senioren
Termine für Senioren
Befragung der Generation
55+ geplant
W
ie erreichen Sie die Einrichtungen des täglichen
Lebens? Welche Verkehrsmittel
benutzen Sie? Wie verbringen
Sie Ihre Freizeit? Wie stehen Sie
zu freiwilligem Engagement?
Wie wohnen Sie und wie würden Sie am liebsten leben? Wobei benötigen Sie welche Hilfen?
Wo
suchen
Sie
Informationen und Beratung?
Welches Bild haben Sie selbst
vom Altern?
bedarf gibt“, sagt Oberbürgermeister Thürauf und bittet
schon jetzt um rege Beteiligung.
Mittwoch, 9. Dezember: Märchenstunde für Jung und Alt, AWOSaal, Wittelsbacherstraße 1, Beginn: 14 Uhr, Telefon: 9341620
J
J Samstag, 12. Dezember: Tagesfahrt nach Augsburg
Stadtführung auf den Spuren von Fugger und romantischer Weihnachtsmarkt, VHS-Seniorengruppe, Abfahrt: 07:30 Uhr Eichwasen/
Sparkasse, Abfahrt: 07:40 Uhr Parkplatz Markgrafensaal
Donnerstag, 19. Dezember: Offener Stammtisch „Gemeinschaftliche Wohnprojekte und nachbarschaftliche Hilfen“ ,
Johanniter-Mehrgenerationenhaus, Wilhelm-Friedrich-Weg 5,
Beginn: 19 Uhr, Telefon: 16900
J
In einem Zeitraum von etwa
vier Wochen erfolgt die Befragung schriftlich und per Telefon durch das Institut. Der erhoffte hohe Rücklauf von
Fragebögen soll auch Aussagen
zur Situation älterer Menschen
in verschiedenen Schwabacher
Stadtteilen ermöglichen.
Mittwoch, 23. Dezember - Mittwoch 6. Januar 2010: Senioren
- Winterurlaub in Bad Birnbach, AWO-Ortsverband Roth-Schwabach, Telefon: 9341610
J
Mittwoch, 30. Dezember: „Feier zwischen den Jahren“, Pfarrei
St. Sebald, ARCHE, Ludwigstraße 17, Beginn: 14 Uhr, Telefon: 4144
J
Donnerstag, 31. Dezember: Silvesterfeier im AWO-Saal, Wittelsbacherstraße 1, Beginn: 18 Uhr
J
Dienstag, 5. Januar: Tagesfahrt mit der Bahn nach Marktredwitz
mit Krippenweg und Ausstellung, Seniorengruppe VHS, Schwabach
Treffpunkt: 08:50 Uhr Bahnhof Schwabach, Abfahrt: 09:05 Uhr
J
Dienstag, 12. Januar: "Auf den Spuren der antiken Seidenstraße“
mit Matthias Hübner, Seniorengruppe VHS, Schwabach, Pfarrei St.
Sebald, ARCHE, Ludwigstraße 17, Beginn: 14:30 Uhr
J
Dienstag, 2. Februar: Lesung Lyrische Prosa und Prosa mit
Michael Kilp-Hartwig, Seniorengruppe VHS, Schwabach, Pfarrei St.
Sebald, ARCHE, Ludwigstraße 17, Beginn: 14:30 Uhr
J
Dienstag, 9. Februar: Tagesfahrt in den Steigerwald (Kultur,
Karpfen, Humor, Musik und Wein), Seniorengruppe VHS, Schwabach
Abfahrt: 08:20 Uhr Parkplatz Markgrafensaal, Abfahrt: 08:30 Uhr
Eichwasen/Sparkasse, Beginn: 14:30 Uhr
J
Die Generation 55+ in Schwabach wird über ihre Lebenssituation
befragt - hier Vertreter des Schwabacher Seniorenrates
Die Lebenssituation der Generation 55+ in Schwabach wird
eine repräsentative Befragung
der älteren Generation beleuchten, die vom BASIS-Institut aus
Bamberg voraussichtlich ab
Ende Januar 2010 durchgeführt
wird.
Die Teilnahme an der Befragung ist selbstverständlich freiwillig und anonym. Verschiedene Einrichtungen und Träger
haben sich bereit erklärt, auf
Wunsch beim Ausfüllen des
umfangreichen Fragebogens zu
helfen.
Im Rahmen der Entwicklung
des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts für Schwabach
erarbeitet das Institut zusammen mit einem Expertengremium derzeit einen entsprechenden Fragebogen. „Wir wollen
wissen, ob ältere Menschen
gerne in Schwabach leben und
ob es eventuell Veränderungs-
Die Ergebnisse sollen bei einem Seniorenpolitischen Forum, das für das Frühjahr 2010
geplant ist, vorgestellt werden.
Für Rückfragen stehen die städtische Seniorenarbeit unter Telefon 860-464 oder das BASIS-Institut unter Tel. 0951 98633-0
gerne zur Verfügung.
J
Recht bekommen ist kein Zufall, …
• Rechtsanwalt Gerhard Hefele
Ihr Ansprechpartner für: Familienrecht - Strafrecht - Vertragsrecht
• Rechtsanwalt Dr. Thomas Donhauser
Ihr Ansprechpartner für: Arbeitsrecht - Baurecht - Erbrecht
• Rechtsanwalt Ben Schwarz
Ihr Ansprechpartner für: Medizinrecht - Forderungsinkasso - Schadensrecht
• Rechtsanwältin Ute Wilhelms
Ihre Ansprechpartnerin für: Mietrecht - Verkehrsrecht - Allgemeines Zivilrecht
… wir sind gerne für Sie da!
Hefele & Donhauser
Rechtsanwälte
Wittelsbacherstr. 6
91126 Schwabach
Tel.: 0 91 22 / 92 66 0
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 26
Aus dem Stadtrat
O‘ Brien Park: Neuer Kreisverkehr soll
Erreichbarkeit und Zufahrt verbessern
A
uf dem ehemaligen Kasernengelände im Norden der
Stadt ist seit Wegzug der USStreitkräfte im
Jahr 1992 vieles
passiert. Nun
ist die Zufahrtssituation
an der Reihe.
punkt ausgerichtet. Die Bushaltestelle „Museum“ wird nach
Westen verlegt. Der Kreisver-
Bereits im Mai
2007 hatte der
Stadtrat für den
Eingangsbereich der Kaserne einen Kreisverkehr
mit
einem Durchmesser von 32
Metern
beschlossen. Die- So wird die neue Zufahrt aussehen.
se Größe ist notwendig, da dort kehr werden den neu gestalteauch Linienbusse, Reisebusse ten Eingangsbereich des Stadtund Lkw verkehren. Die zufüh- museums in der Dr. Haasrenden Straßen am Kreismittel- Straße und die Grünflächen des
Museumsparks sicher noch
besser zur Wirkung kommen
lassen.
Beschlüsse
Sportförderung
Der TV 1848 erhält für Sanierungen der Heizungs- und Lüftungsanlage 17.100 Euro Zuschuss.
Taxitarife
Der Antrag der Taxivereinigung
auf Erhöhung der Taxigebühren wurde abgelehnt.
Kosten
Für die geschätzten Kosten von
306.000 Euro hat die Regierung
von Mittelfranken eine Förderung zwischen 40 bis 60 Prozent in Aussicht gestellt. Die
bereits im Haushalt 2009 vorgesehenen Mittel sollen auf
2010 übertragen werden, um
das Projekt zügig umsetzen zu
können. Eine Ausbauplanung
wird nun auf der bisherigen
Grundlage erarbeitet.
Lindenstraße
Ausbau und Sanierung der Lindenstraße werden umgesetzt. Bei
den teils enorm hohen Straßenerschließungsbeiträgen wird wegen
der besonderen Härte 20 Prozent
Nachlass gewährt. Die Kosten
können in vier Raten beglichen
werden.
Die Idee, den Kreisverkehr
wegen der Nähe zum Museum
künstlerisch zu gestalten, wird
noch weiter diskutiert werden.
Ein finanzieller Zuschuss aus
Fördermitteln hierfür ist aber
J
nicht möglich.
Kostengünstiges Bauen
Es wurde ein Antrag auf kostengünstiges Bauen für junge
Familien gestellt. Die Stadtverwaltung soll nun über entsprechende Grundstücke verhanJ
deln.
Überblick: Ausschüsse und Sitzungen des Stadtrates
Datum
Beginn
Gremium
Ort
Mittwoch, 9. Dezember
16 Uhr
Verkehrsausschuss
Goldener Saal des Rathauses
Freitag, 11. Dezember
16 Uhr
Stadtrat: Haushaltssitzung
Sitzungssaal des Bürgerhauses
Dienstag, 15. Dezember
16 Uhr
Hauptausschuss
Sitzungssaal des Bürgerhauses
Freitag, 18. Dezember
16 Uhr
Stadtrat
Sitzungssaal des Bürgerhauses
Montag, 21. Dezember
16 Uhr
Jugendhilfeausschuss
Sitzungssaal des Bürgerhauses
Dienstag, 19. Januar
16 Uhr
Planungs- und Bauausschuss
Sitzungssaal des Bürgerhauses
Dienstag, 26. Januar
16 Uhr
Hauptausschuss
Sitzungssaal des Bürgerhauses
Freitag, 29. Januar
16 Uhr
Stadtrat
Sitzungssaal des Bürgerhauses
Montag, 8. Februar
16 Uhr
Umweltausschuss
Goldener Saal des Rathauses
Dienstag, 9. Februar
16 Uhr
Planungs- und Bauausschuss
Sitzungssaal des Bürgerhauses
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 27
Aus der Verwaltung
Gesucht: Ein neuer Stadtheimatpfleger
I
n Bayern sind die kreisfreien
Städte, die Landkreise und
teilweise auch die Großen
Kreisstädte angehalten, ehrenamtlich tätige Heimatpfleger
amtlich zu bestellen. In den Regierungsbezirken sind hauptamtliche Bezirksheimatpfleger
tätig, die die Stadt- und Kreisheimatpfleger bei ihrer Aufgabenerfüllung beraten. Bis Ende
2008 war Dr. Johannes Mehl als
Stadtheimatpfleger in Schwabach tätig. Nach seinem Tod
blieb die Postion des Heimatpflegers im Jahr 2009 zunächst
unbesetzt. Im Jahr 2010 soll
nun aber wieder ein Heimatpfleger in Schwabach eingesetzt
werden.
Das Aufgabengebiet der Heimatpflege beinhaltet das Erhalten und Gestalten:
Historische Werte von wissenschaftlicher,
künstlerischer,
städtebaulicher und volkskundlicher Bedeutung sollen bewahrt und gepflegt werden. Die
Erhaltung der geschichtlichen
Dimension unserer Kultur und
die Einfügung der Neuschöpfungen in das Vorhandene sind
vielseitige Aufgaben und bedürfen der vertrauensvollen
Mitarbeit vieler. Eine Aufgabe
besonderer Art ist es, das Kulturgut der in Bayern ansässig
gewordenen deutschen Heimatvertriebenen und Flüchtlinge lebendig zu erhalten, weiter-
zuentwickeln und fest in das
Kulturleben unseres Landes zu
integrieren.
Zu den wichtigsten Arbeitsgebieten des Heimatpflegers gehören:
Beteiligung nach dem
Denkmalschutzgesetz
J Beteiligung im Planungsund Bauwesen
J Pflege von Brauchtum,
Trachten, Volkslied, Volksmusik, Volkstanz und Mundart
J Betreuung von Heimatmuseen und privaten
Sammlungen
J Erziehung zum Heimatgedanken
J Zusammenwirken mit
Dienststellen, Verbänden
und Vereinen, insbesondere
auch mit kirchlichen Stellen
und den Schulen aller Art.
Öffnungszeiten der Verwaltung zwischen den Jahren
Die Ämter und Dienststellen
der Stadt einschließlich Bürgerbüro und Bibliothek sind
am 24.12. und 31.12. sowie am
02.01.2010 geschlossen.
Am 30.12.2009 bleibt die Bibliothek wegen Abschlussarbeiten geschlossen.
J
Gesucht wird eine Persönlichkeit mit Stadt- und Heimatbezug, guten Geschichts-, Ortsund Fachkenntnissen sowie
hoher kommunikativer und sozialer Kompetenz.
Bei Interesse schicken Sie bis 31.
Januar 2010 aussagefähige Unterlagen an: Stadt Schwabach,
Kulturamt, Königsplatz 1, 91126
Schwabach.
Rückfragen bitte an Roland
Schmid, Kulturamtsleiter,
Tel. 860-306
J
Der bisherige Recyclinghof
und das Entsorgungs-Zentrum
Schwabach sind am 24.12.
und 31.12.2009 geschlossen.
Am 30.12. sind beide Einrichtungen wegen Umzug geschlossen.
Am 02.01.2010 öffnet von 9
bis 15 Uhr erstmals der neue
Recyclinghof im Entsorgungszentrum. Am 4. Januar
hat er, wie zukünftig immer,
montags geschlossen.
Amtsblatt-Veröffentlichungen
A
b 16. Januar 2010 werden
die amtlichen Mitteilungen der Stadt Schwabach in anderer Form veröffentlicht. Das
Amtsblatt der Stadt Schwabach
finden Sie ab 16. Januar 2010
jeden Freitag neu im Internet unter www.schwabach.de/
amtsblatt
Sie können es gerne aber auch
abonnieren. Bitte schicken Sie
dazu eine kurze E-Mail mit
der Angabe der gewünschten
E-Mail-Adresse, an die wir das
Amtsblatt schicken sollen, an
amtsblatt@schwabach.de.
Sobald Ihr Abonnementwunsch bei uns eingegangen
ist, erhalten Sie eine kurze Bestätigung.
Sie können die amtlichen Mitteilungen auch in gedruckter Form erhalten. Entweder
Telefonsprechstunde mit Oberbürgermeister Matthias Thürauf
am Donnerstag, 28. Januar 2010, von 16 bis 17 Uhr.
Oberbürgermeister Matthias Thürauf bietet den Schwabacher Bürgerinnen und Bürgern regelmäßig
eine Telefonsprechstunde an. Wünsche, Anregungen, Beschwerden, Ideen - alles können Sie in dieser
Zeit direkt mit dem Oberbürgermeister besprechen.
Bitte wählen Sie hierzu am 28. Januar 2010 von 16 - 17 Uhr die Telefonnummer 09122 860-450.
kommen Sie zur Abholung
des Ausdrucks persönlich ins
BürgerBüro im Rathaus oder
Sie können das Amtsblatt per
Post erhalten – im letzten Fall
müssen wir allerdings für Portokosten einen Betrag von 25,Euro/Jahr erheben.
Aushänge des Amtsblattes finden Sie künftig regelmäßig an
folgenden Orten:
J
J
J
J
Rathaus/BürgerBüro
Stadtverwaltung Ludwigstraße
Ordnungs- und Standesamt
in der Friedrich-EbertStraße
Sozialrathaus in der Bahn
hofstraße
Die wichtigsten Meldungen des
Amtsblattes werden künftig
auch immer im stadtblick zusammen gefasst.
J
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 28
Fundkiste
Herzlichen Glückwunsch
Zum Geburtstag
Die Stadt Schwabach gratuliert allen Jubilaren herzlich!
04.12.2009
Frau Anna Danninger
85
11.12.2009
Frau Amalie Mußbach
95
12.12.2009
Frau Berta Vasel
85
14.12.2009
Herr Maximilian Brückner
80
15.12.2009
Herr Johannes Müller
90
17.12.2009
Frau Elisabeth Probst
80
18.12.2009
Frau Edelgard Sauber
80
19.12.2009
Herr Hubert Willman
80
21.12.2009
Frau Kunigunde Hocheder
85
24.12.2009
Herr Karl Ruf
80
26.12.2009
Herr Heinz Staberock
85
31.12.2009
Herr Titus Hauptmann
85
m Fundamt wurden vom 27.
Oktober bis 18. November
folgende Gegenstände abgegeben:
3 verschiedene Fahrräder
1 Siemens A 50 Handy
1 Samsung E 250 Handy
1 Spitzhacke
1 Stoffbeutel mit Sportsachen
u. Turnschuhen
diverse Schlüssel, Brillen und
Kleidungsstücke
Mit der Veröffentlichung einverstanden waren die Eltern von:
Wenn Sie sich nach verlorenen
Gegenständen erkundigen wollen, rufen Sie unter 860-0 an
oder schauen Sie persönlich im
BürgerBüro vorbei.
Geöffnet ist Mo - Fr 8 - 18 Uhr
J
und Sa 9 - 12 Uhr.
Vor 50 Jahren: Dezember 1959
J
J
Julian Gottfried
Leopold Rapp
Geldfunde, persönliche Papiere
etc. werden nicht mit aufgelistet.
Rückblick
J
Zur Geburt
J
J
I
J
J
02.12.1959 Betriebsaufseher Erwin Stiller wird am Bahnhof
von einem Güterzug erfasst und getötet.
10.12.1959 Todestag des Wolkersdorfer Altbürgermeisters
Andreas Stief
18.12.1959 Übergabe einer Turnhalle für die Kasernenschule
und die Johannes-Helm-Schule
19.12.1959 Die Stabskompanie der Schwabacher US-Garnison
lädt Kinder der Sonderschule zu einer Weihnachtsfeier mit
Mittagessen und Bescherung ein
20./21.12.1959 Übergabe eines neuen Festsaales mit Bühne im
Deutschen Gymnasium als Mittelpunkt des kulturellen Lebens
J
in Schwabach (den Markgrafensaal gab es noch nicht)
Zeitzeugen berichten über Schwabacher Bombennacht 1941
S
500m2 neue Ausstellungsfläche
in der Dr.-Haas-Straße 24!
´ Innentüren
´ Fenster
´ Fliesen
´ Parkett
´ Haustüren
´ Naturstein
BAUSTOFFE
´ Laminat
´ Tore
Wir f
reu
Ihren en uns a
uf
Besu
ch!
Dr. Haas-Straße 24 · 91126 Schwabach · Telefon 0 91 22 / 15 09-1 42
Mo. – Fr. 8 – 18.30 Uhr · Sa. 9 – 14 Uhr
chwabach wurde in der
Nacht vom 12./13. Oktober
1941 bombadiert - es war der
erste Bombenangriff in Mittelfranken überhaupt. Bis heute
konnte nicht abschließend geklärt werden, warum diese
Bomben auf Schwabach fielen.
Sollte eigentlich das Nürnberger Reichsparteietagsgelände
getroffen werden? Oder wollten die Alliierten im Fall Schwabach üben? In jedem Fall wurden in dieser Nacht fast 60
Gebäude total, über 80 teils zerstört. Es gab neun Tote und an
die huundert Verletzte. Viele
Schwabacherinnen und Schwabacher erinnern sich auch heute
noch gut an diese Nacht.
Auf Anregung des Seniorenrates hat Matthias Hübner nun
27 Berichte und viele Bilder
von Zeitzeugen zu einer Broschüre zusammengefasst, die
am 1. Dezember vorgestellt
wurde.
Sie ist im Eine-Welt-Laden im
Evangelischen Haus und auf
dem Schwabacher Weihnachtsmarkt gegen eine Schutzgebühr
von 5,- € erhältlich.
Ein Teil des Geldes fließt als
Spende in ein Projekt für körperbehinderte
Jugendliche,
nach USA RIVER, Tansania,
das der Eine-Welt-Laden seit
J
vielen Jahren unterstützt.
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 29
Durchblick
Tipp: Biotonne im Winter
W
enn bei tiefem Frost der
Inhalt der Biotonne einfriert, hat die Müllabfuhr meist
keine Chance, die braune Tonne zu leeren. Weil auch eine
Nachleerung aus Zeit- und
Kostengründen nicht möglich
ist, hier einige Tipps für die
Biotonne im Winter:
• Geben Sie keine tropfnassen
Abfälle wie Filtertüten und
Teefilter in die Tonne.
• Wickeln Sie die Bioabfälle in
Zeitungspapier oder in Papiertüten ein, die es im Einzelhandel zu kaufen gibt.
• Einige Lagen Zeitungspapier
oder zwei Eierkartons auf dem
Boden halten die Tonne sauber,
saugen Feuchtigkeit auf und
verhindern zumeist das Festfrieren der Bioabfälle.
• Hygienepapiere wie Taschentücher, Servietten und Küchentücher sollen mit in die braune
Tonne. Sie binden zusätzlich
Feuchtigkeit.
• Sollte der Inhalt der Biotonne
doch einmal eingefroren sein,
stellen Sie die Tonne nach Möglichkeit einige Tage an einen
wärmeren Ort wie Garage oder
Keller.
• Wenn zu vermuten ist, dass
sich der festgefrorene Inhalt
der Biotonne nicht in das Müllfahrzeug schütten lässt: Bitte
die Bioabfälle vor der Leerung
mit Schaufel, Spaten oder ähnlichem lockern.
Steuerpflicht bei Grundstücksverkauf
B
ei Eigentumswechsel werden Immobilien dem neuen Eigentümer steuerrechtlich
erst ab dem 1. Januar des auf
den Eigentumswechsel folgenden Jahres zugerechnet. Darauf
weist die städtische Steuerverwaltung hin. Maßgebend sind
jeweils die Verhältnisse zu Beginn des Jahres. Die Stadt
Schwabach ist hier an die Vorgaben des Finanzamtes gebunden.
Bitte beachten Sie:
Taschentücher, Servietten und
verschmutztes Küchenpapier sollen nach Gebrauch in die Biotonne, also nicht zum Altpapier oder
zum Restmüll. Diese Stoffe saugen Feuchtigkeit auf und die Bioabfälle können nicht mehr so
leicht anfrieren.
J
MEIER
HAUSTECHNIK
Beratung • Planung • Ausführung
•Sanitär
•Heizung
•Solaranlagen
•Komplettbäder
•Kundendienste
Schnäppchenpreise
für
Ausstellungsbäder
Besuchen Sie unsere Ausstellung
Berlichingenstr. 1
91126 Schwabach
Tel.: 09122 / 5078 und 5079
www.meier-haustechnik.com
Yoga in kleinen Gruppen, Krankenkassenbezusch. mögl., Einstieg ab Nov. 2009. Andreas Haaf,
www.simon-haaf.de, Telefon 09 11 /
736 02 66
Bei
Grundstücksverkäufen
während des Jahres bleibt also
der Verkäufer bis zum Ablauf
des Jahres der Stadt gegenüber
Steuerschuldner. Die Vereinbarung im Kaufvertrag hinsichtlich des Übergangstermins von
Nutzen und Lasten hebt die
öffentlich-rechtliche
Steuerpflicht für das Übergangsjahr
nicht auf. Die im Verkaufsjahr
der Immobilie anfallende oder
verbleibende Grundsteuer ist
daher zwischen Verkäufer und
Käufer auf der Grundlage des
notariellen Kaufvertrags privatrechtlich auszugleichen.
Allerdings kann die restliche
Steuerschuld des Übergangsjahres auch bereits vom neuen
Eigentümer im Namen des
Verkäufers unter Angabe von
dessen Personenkonten-Nummer beglichen werden. Eine
eventuell bestehende Einzugsermächtigung sollte vom Veräußerer zum Ende des Verkaufsjahres widerrufen werden.
Fragen richten Sie an die städtische Steuerverwaltung, Ludwigstraße 16, Zimmer 2.08, Telefon
860-232 und-316.
J
stadtblick | Nr. 3 | 9. Dezember 2009
Seite 30
Spendenaktion
2000 Euro-Spende für Bergner-Kindergarten
B
ereits zum zweiten Mal
übergab die C & A-Filiale
Schwabach 2000 Euro an einen
Schwabacher Kindergarten heuer dem städtischen Waldemar-Bergner-Kindergarten.
Leiterin Margitta Eska kam mit einer Gruppe des Kindergartens in die
C&A Filiale, um von Filialleiterin Gabriela Kurz den Scheck zu erhalten.
Die Schwabacher Filiale ist damit Teil einer großen Spendenaktion von C & A Deutschland.
„Gerade in der Vorweihnachtszeit soll so ein Zeichen gesetzt
werden, dass es auch Menschen
gibt, denen es nicht so gut
geht“, so Thorsten Rolfes, Unternehmensssprecher C & A.
Alle 475 Filialen spenden jeweils 2.000 Euro für ein Projekt
oder eine Institution. Die Fili-
alleiter entscheiden aber vor
Ort, wem das Geld zugute
kommt.
„Wir freuen uns riesig über den
Betrag“, bedankte sich Margitta
Eska, Leiterin des Bergner-Kindergartens, „es wird für ein
neues Spielhaus im Garten eingesetzt.“ Dem Dank schlossen
sich OB Matthias Thürauf und
der Leiter des Amtes für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung, Ralf Schmidt, an.
Filialleiterin Gabriela Kurz hatte neben dem Scheck für die
Kinder auch eine Wegzehrung
J
vorbereitet.
Ihr Partner auch im
Hermann Millizer
Buch- und Offsetdruckerei
Verlag Schwabacher Tagblatt
Für alle Kleinauflagen wie z. B. Werbeflyer,
Poster (bis DIN A3), Visitenkarten usw.
haben wir für Sie unser Spektrum im
Digitaldruck erweitert.
Top-Qualität auch bei kleinen Auflagen zu
günstigen Preisen.
Außerdem fertigen wir für Sie:
•
•
•
•
•
•
•
•
Briefbogen
Kuverts
Visitenkarten
Etiketten/Aufkleber
Festschriften
Mitteilungsblätter
Vereinshefte
Flyer/Folder
•
•
•
•
•
•
•
Kataloge
Sterbebilder/Trauerbriefe
Plakate (auch Einzelexemplare)
Bild-/3-Monats-Kalender
Einladungs-/Dankkarten
Bücher
und vieles mehr . . .
Ob Offset- oder Digitaldruck –
wir wählen für Sie die günstigste Variante
Spitalberg 3 • 91126 Schwabach
Telefon 09122 9380-18 • Telefax 09122 9380-30
www.druckerei-millizer.de • info@druckerei-millizer.de
stadtblick | Nr. 3| 9. Dezember 2009
Seite 31
Im Blickpunkt
Naturschutzwächter für
Schwabach ernannt
Museum: Internationale
Kooperation geplant
Neu bestellt oder wieder ernannt: Die vier Naturschutzwächter
(v. r. n. l.) Georg Waeber, Martin Weninger, Guido Schmeiß und Ludwig
Lerzer bekamen von Bürgermeister Roland Oeser (l), dem stellvertr. Umweltschutzamtsleiter Thomas Kellner (2. v. l.) und Umweltreferent Rainer Schmitt-Timmermanns (4. v. l.) die Ernennungsurkunden für vier
Jahre überreicht. Die Naturschutzwächter haben insbesondere die Aufgabe, Verstöße gegen Rechtsvorschriften, die den Schutz der Natur, die
Pflege der Landschaft und die Erholung in der freien Natur regeln, festzustellen, zu verhüten und zu unterbinden sowie bei der Verfolgung
mitzuwirken. Jedem Naturschutzwächter ist ein festes Streifengebiet
zugewiesen. Aufklärung und Beratung der Bevölkerung über Naturschutzbelange stehen an oberster Stelle.
J
Besichtigten die Eier-Ausstellung im Stadtmuseum: Die Delegation des
Museo Ovopinto aus Baschi, Italien, mit Vertretern der Schwabacher
Stadtspitze und des Stadtrates
p
f
e
h Französische Spezialitäten
d vous souhaite un
Joyeux Noêl
f
et une
G
efunden haben es Stadtrat
Martin Sauer und seine
Frau Brigitte Stör auf einer Urlaubsreise - das Museo Ovopinto in Italien. Seit 1982 werden
dort künstlerische Wettbewerbe
im Eierbemalen durchgeführt,
die besten Exemplare im Muse-
Hier! TÜV nach ISO 9001
TÜVgeprüfte Qualitätssicherung
h
Mehr als Nachhilfe!
• Coaching-die motivierende und Mut machende
Lernbegleitung
Mit unserem Coaching begleiten wir den Lernprozess der
Schüler
• Elternbegleitung bei Schulkontakten
Intensive Betreuung rund ums Lernen für Eltern und
Schüler
• Motivierte und erfahrene Nachhilfelehrer/-innen
d
t
Bonne Année
Kappadocia 9 in Schwabach · Telefon 0 91 22 / 18 74 83
Mo. bis Fr., 9 Uhr bis 18 Uhr · Samstag, 9 bis 16 Uhr
Schwabacher Pflastersteine
Pralinen • Goldnüsse
Goldbeißer-Elisenlebkuchen
mit Blattgott
Beste Qualität in Handarbeit!
Neue Gasse 4
Telefon 0 91 22 / 39 41
um gesammelt und ausgestellt.
Nun war eine Delegation mitsamt
Bürgermeister
nach
Schwabach gekommen, um die
Eier-Sammlungen des Stadtmuseums zu besichtigen. Vielleicht der Beginn einer internationalen Zusammenarbeit? J
Beratung vor Ort: Mo.-Fr.: 14.00 bis 17.00 Uhr
Schwabach • Bahnhofstr. 22 • 09122/19 4 18
INFO-HOTLINE
Tel.: 19 4 18
www.schuelerhilfe.de
Profi-Service für Ihre Werbung – in einer Hand!
3239_1009_rues_mkw
Partner
für Schwabach!
Sie möchten im Stadtblick inserieren? Dann nutzen Sie die Erfahrung und
Professionalität der Anzeigenberater des Schwabacher Tagblatts.
Frau Billmann, Tel.: 0 91 22/93 80-35, Frau Baar, Tel.: 0 91 22/93 80-28
e-Mail: technik@schwabacher-tagblatt.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
76
Dateigröße
2 563 KB
Tags
1/--Seiten
melden