close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bitte schenk mir was - Römisch-katholische Kirche im Kanton Bern

EinbettenHerunterladen
Wochenzeitung der röm.-kath. Pfarreien des Kantons Bern, alter Kantonsteil
101. Jahrgang
Nr. 50
Samstag, 11. Dezember
bis Freitag, 17. Dezember 2010
Bitte schenk mir was
Schenken kann eine Qual sein. Und zwar nicht, weil
man sich im alljährlichen Weihnachtsgeschenkestress befindet, sondern weil wirkliches Schenken
schwer ist. Schon lange gibt es im menschlichen
Zusammenleben den Aspekt des Teilens und
Abgebens.
Schenken soll nicht nur Spass machen, sondern
auch innere Befriedigung bringen, denn: Geben ist
seliger denn Nehmen. Diesen Umstand benutzen
Hilfswerke gerade in der Weihnachtszeit für ihre
Aktionen. Am Montag beispielsweise zieht das
Moderationsteam von Radio DRS 3 in die Glasbox
auf den Bundesplatz. «Jeder Rappen zählt», heisst
die Aktion. In diesem Jahr wird für Kinder, die
Opfer von Kriegen wurden, gesammelt.
Die Aktion der Caritas heisst «Eine Million Sterne».
In der ganzen Schweiz werden am 18. Dezember
Plätze, Brücken und Gebäude durch Tausende von
Kerzen beleuchtet. Der Erlös kommt Kindern auf
den Philippinen und Familien in der Schweiz zugute. Die Frage muss erlaubt sein: Bewirken unsere
Spendengelder vor Ort wirklich, was damit
bezweckt werden soll? Schenken ist die Qual der
Wahl. Andreas Krummenacher
Tiefer Blick in kirchliche
Kassen
Erstmals liegt eine schweizweite
Kosten-Nutzen-Rechnung für die
Landeskirchen vor. Was kosten die
Kirchen ihre Mitglieder? Und: sind
sie ihr Geld wert?
Seite 2
In den Slums, auf der
Seite der Elenden
«Nennt mich bloss nicht eine Heilige, so einfach soll man nicht mit
mir fertig werden», soll Dorothy
Day gesagt haben. Die amerikanische Sozialaktivistin starb vor 30
Jahren. Wer war diese ungewöhnliche Frau?
Seite 3
Reaktionen auf das
neue Layout
In vielen Leserbriefen und E-Mails
äussern Leserinnen und Leser ihre
Meinung zum neuen «pfarrblatt».
Alles perfekt? Was wird kritisiert?
Wie lauten die Urteile?
Seite 29
Pfarreiteil
Region Bern
Roter Teil
ab Seite 8
Region Mittelland
Gelber Teil
ab Seite 18
Region Oberland
Grüner Teil
ab Seite 24
Anderssprachige Missionen
Lila Teil
ab Seite 30
Es bleibt einem im Leben nur das,
was man verschenkt hat!
Robert Stolz
2
pfarrblatt 50|2010|11.dez.
Kosten und Nutzen der
Landeskirchen decken sich
Der Wert der sozialen Dienstleistungen der
Schweizer Landeskirchen entspricht den
Kosten, welche sie der öffentlichen Hand
verursachen. Die Mehrheit der Bevölkerung
erachtet die sozialen Dienstleistungen der
Landeskirchen zudem als wichtig. Dies zeigt
ein Forschungsprojekt, das im Rahmen des
Nationalen Forschungsprogramms 58 (NFP
58) durchgeführt wurde.
Die Landeskirchen erhalten den Löwenanteil
ihrer finanziellen Mittel über die Kirchensteuern ihrer Mitglieder. Im Untersuchungsjahr
2007 waren es rund 1,3 Milliarden Franken.
Die öffentliche Finanzierung – darunter fallen
etwa die Kirchensteuern juristischer Personen
oder öffentliche Beiträge an die Löhne von
Pfarrpersonen – ist für die Landeskirchen aber
dennoch bedeutend. 2007 erhielten sie rund
556 Millionen Franken der öffentlichen Hand.
Sowohl bei den Kirchensteuern als auch bei
der öffentlichen Finanzierung bestehen
erhebliche Unterschiede zwischen den
Kantonen.
Wie das Projekt FAKIR (Finanzanalyse Kirchen)
des Nationalen Forschungsprogramms 58
nun zeigt, entsprechen die Kosten, welche die
Landeskirchen der öffentlichen Hand verursachen, in etwa dem Wert der sozialen Dienstleistungen. Die Erhebung wurde in den Kantonen St. Gallen und Bern durchgeführt. Da
die öffentliche Finanzierung im Kanton Bern
vergleichsweise hoch ist (105,6 Millionen Franken pro Jahr), vermuten die Forschenden,
dass der Wert der Dienstleistungen der Kirchen die Kosten in den meisten Kantonen
übersteigt. Zumindest sehen sie keinen Hinweis darauf, dass in der restlichen Schweiz ein
Ungleichgewicht zwischen öffentlicher Finanzierung und sozialer Leistung besteht.
Bedeutung der Kirche
Die Bevölkerung des Kantons Bern ist bereit,
für das Dienstleistungsangebot der Landeskirchen zwischen 196 und 315 Millionen Franken zu zahlen. Dies ist zwar weniger, als die
Kirchen im Kanton Bern insgesamt kosten (zirka 325 Millionen), aber immer noch Ausdruck
einer beträchtlichen Zahlungsbereitschaft.
Der Wert der Kirchen geht zudem über die
materiell finanzierten Dienstleistungen hin-
aus: Rund 85 Prozent der Befragten erachten
die Kirche als «persönlich oder gesellschaftlich wichtig». Auffällig ist, dass auch die Nichtmitglieder der Kirchen eine erhebliche Zahlungsbereitschaft für deren Dienstleistungen
äussern. Sie sind bereit, dafür zwischen 14 und
43 Millionen Franken zu bezahlen.
Nur Landeskirchen?
Offene Fragen bleiben aber bestehen: Könnten die öffentlichen Mittel bei einer anderen
Verwendung allenfalls mehr Nutzen stiften?
Wieso unterstützt die öffentliche Hand nur die
Landeskirchen und nicht auch andere Religionsgemeinschaften oder Nichtregierungsorganisationen, die ähnliche Dienstleistungen
erbringen? Diese und weitere Fragen muss
die Politik beantworten.
Das NFP 58 in Kürze
Das Nationale Forschungsprogramm 58 «Religionsgemeinschaften, Staat und Gesellschaft» ist ein anwendungsorientiertes Forschungsprogramm des Schweizerischen
Nationalfonds (SNF). Es soll in sechs Themengebieten den Mangel an wissenschaftlichen
Informationen über die religiösen Gemeinschaften in der Schweiz und ihr Verhältnis zu
Staat und Gesellschaft beheben.
Der Bundesrat hat dem Projekt dafür 10 Millionen Franken zugesprochen. Seit 2007 haben
28 Forschungsgruppen ihre Projekte begonnen. Die Forschungsarbeiten dauern maximal
drei Jahre.
Sarah Camenisch
Bisherige Erkenntnisse
Frühere Studien im Rahmen des NFP 58
haben gezeigt, dass viele Journalisten in
der Schweiz über geringe Religionskenntnisse verfügen und dass die Medien nicht
dazu beitragen, die Toleranz zwischen den
Religionen zu fördern.
Die christlichen Kirchen nehmen im Vorfeld
von Volksabstimmungen meist nur dann
Stellung, wenn es um ethische Themen
geht, wie eine weitere Studie zeigt. Wenn
sie es tun, verstehen sie sich bestens darauf, mit nicht-religiösen Argumenten zu
arbeiten.
www.nfp58.ch
Hinweis zur aktuellen Studie:
Marti, Kraft, Walter: Dienstleistungen,
Nutzen und Finanzierung von Religions­
gemeinschaften in der Schweiz, Verlag
Rüegger, Glarus/Chur 2010, 34 Franken.
Neue Studie: 85 Prozent der Befragten finden Kirche wichtig!
Illustration: Otto Kunz
pfarrblatt 50|2010|11.dez.
Eine fromme Radikale
3
Jahre ihres Lebens schreibt sie, hält Vorträge,
gründet sogenannte «Häuser der Gastfreundschaft», in denen Arme und Randständige
­aufgenommen werden, sie reist quer durch
Amerika, gründet Farmkommunen und Suppenküchen, steht bei Streikposten und in
Demonstrationen, verweigert Steuern für den
Vietnamkrieg, boykottiert Zivilschutzübungen
für den Atomkrieg, organisiert Exerzitien und
Einkehrtage und wandert insgesamt sechs
Mal ins Gefängnis, zuletzt mit 73 Jahren.
Sie schreibt gegen die Ausbeutung der
Armen, der Schwarzen, sie weist auf das Elend
der Farm- und Wanderarbeiter hin, sie nimmt
Stellung für die Bürgerrechtsbewegung um
Martin Luther King – und immer wieder gegen
Krieg. Und sie lebt, wovon sie schreibt: sie hat
selbst nur ein kleines Zimmer im New Yorker
«Haus der Gastfreundschaft», das oft einem
Durchgangslager gleicht. Oft genug muss sie
gerade von kirchlichen Kreisen Anfeindungen
aushalten.
Die Würde des Menschen
Am Ende ihrer Autobiographie erzählt
Dorothy Day, wie sie und ihre Freunde in
der Küche um den Tisch sitzen und miteinander reden. Leute kommen und gehen, sie
bitten um Brot, manche bleiben und beteiligen sich am Gespräch. Sie schreibt: «das
Wichtigste für uns ist die Liebe. Manchmal
war es eine harte, fordernde Liebe, eine Liebe, die durchs Feuer gehen musste.» Es
klingt wie eine Resümee ihres Lebens:
Dorothy Day wird 1897 in New York geboren.
1903 zieht die Familie nach San Francisco.
Dort erlebt sie im Alter von neun Jahren das
verheerende Erdbeben, das grosse Teile der
Stadt zerstört. Das Ausmass der Verzweiflung
und der Not, aber auch die grosse Bereitschaft ihrer Familie, mit den Obdachlosen
buchstäblich das letzte Hemd zu teilen, hinterlassen einen bleibenden Eindruck auf sie.
Ein grosses Opfer
1916 zieht sie mit ihrer Familie nach New York
und wird bei einer sozialistisch-anarchis­
tischen Zeitung Journalistin. Sie lebt in den
Slums, bewegt sich im Kreis von Gewerk­
schaftern, Sozialistinnen, anarchistischen
Intellektuellen. 1917 beteiligt sie sich an einer
De­mon­s tration, wird verhaftet, nimmt an
Dorothy Day (1897–1980), Aktivistin, Journalistin,
Katholikin. Foto: Lee Lockwood/Getty Images
einem Hungerstreik im Gefängnis teil und verfällt in eine tiefe Depression. Die Psalmen, die
sie dort liest, spenden ihr Trost und Kraft.
Sie hat in dieser Zeit mehrere Beziehungen zu
Männern. Als sie schwanger wird, treibt sie ab,
damit der Mann sie nicht verlässt. Mit dem
Erlös eines Romans kauft sie sich ein kleines
Haus am Meer, in das sie sich zum Studieren
und Schreiben zurückzieht. Sie heiratet, ihr
Mann teilt ihre sozialen und politischen
Ansichten. Als sie eine Tochter zur Welt bringt
und diese taufen lassen möchte, kommt es zur
Trennung von ihrem Mann. Noch viele Jahre
später bezeichnet sie diesen Schritt als ihr
grösstes Opfer für ihre Überzeugung. Sie
selbst tritt zum katholischen Glauben über.
Während der grossen Wirtschaftskrise 1932
begleitet Dorothy Day den sogenannten
«Hungermarsch der Arbeitslosen» nach
Washington. Es beelendet sie, dass die Kirche
im Kampf für die Armen abseits steht. Sie will
beides, ihren Glauben und den Einsatz für
Arme, zusammenbringen.
Am 1. Mai 1933 startet sie den «Catholic Worker»: die Zeitung wird das soziale Gewissen
des Katholizismus in den USA. Dorothy Day
hat ihre Berufung gefunden. Die nächsten 40
Ihr Engagement ist in ihrem tiefen Glauben
begründet: Sie steht auf der Seite der Elenden, weil – wie sie schreibt – «wir spürten, dass
sie Gott am nächsten standen». Bei ihrem Einsatz geht es ihr nicht in erster Linie um höhere
Löhne, sondern darum, die Würde dieser
Menschen zu heben, ihnen Selbstverantwortung und Selbstvertrauen wiederzugeben.
All dies wächst aus einer tiefen spirituellen
Praxis; sie besucht täglich die Messe, zieht
sich zu geistlicher Lesung und zum Rosenkranz zurück: Es ist ihr ein grosses Anliegen,
dass die vielen Menschen, die sich in ihrem
Werk engagieren, auch ein spirituelles Fundament haben.
In einer ihrer Kolumnen schreibt sie: «Ich muss
über das Gebet schreiben, weil es für das
Leben so wichtig ist wie das Atmen. Es ist
Essen und Trinken. Und ich muss darüber
schreiben, weil wir hier beim Catholic Worker
umgeben sind von den Lahmen, den Blinden,
den völlig Verzweifelten und es ist offensichtlich eine hoffnungslose Situation. Und dennoch: die vielen jungen Leute, die zu uns kommen, um uns einige Monate oder Jahre ihres
Lebens zu schenken, sie lernen hier, was es
heisst, zu lieben, zu hoffen, sich zu freuen.»
Dorothy Day ist eine fromme Radikale, noch
mehr aber ist sie eine Prophetin: tief verwurzelt im Glauben an Gott, der nichts anderes
will als die Würde und das Leben des Menschen. Am 29. November 1980 ist Dorothy
Day in New York gestorben.
Bernhard Waldmüller
4
pfarrblatt 50|2010|11.dez.
Veranstaltungen und Medien
TRAM BERN WEST
Interreligiöser Akzent
17. Dezember, 9.00). 18.40 Vesper, Samstag:
9.00 Laudes und Rosenkranz, Sonn- und Feiertage: 9.10 Laudes, 9.30 Eucharistiefeier,
17.00 Vesper und eucharistische Anbetung.
L AT E I N I S C H E H E I L I G E M E S S E
Jeden Sonn- und Feiertag, in der Krypta der
Dreifaltigkeitskirche Bern. 7.45: Beichtgelegenheit, 8.15: Choralhochamt im alten römischen Ritus, mit Predigt.
BEGEGNUNGEN
Am 12. Dezember werden die neuen Tramlinien in den Westen Berns eingeweiht. Die
Religionen der Welt, die in Bern zu Hause
sind, begleiten dieses Ereignis mit einem
besonderen Akzent. Um 12 Minuten nach
12 am Europaplatz. Mehr zum Thema in der
Pastoralraumspalte auf Seite 15.
GOT TESDIENSTE
ABENDKIRCHE –
« U N A N G E PA S S E . . . »
Eine Meditation mit Geschichten, Wort und
Musik. Daniel Kellenberger, Erzähler, Bettina
Buchmann, Akkordeon, Pfarrerin Ursula Dini,
Wort und Konzept. Heiliggeistkirche Bern.
17.00 Sonntag, 12. Dezember
IMPULS AM PULS
Predigt mit Thomas Bieri von der Alternativen
Bank Schweiz ABS. Mit seiner Arbeit will er
bewirken, dass «Geld die Welt lebenswerter
macht».
17.00 Samstag, 11. Dezember, katholische
Kirche St. Josef, Stapfenstrasse 25,
Köniz
19.00 Samstag, 11. Dezember, Chäppeli
Schwarzenburg
10.00 Sonntag, 12. Dezember, katholische
Kirche St. Josef, Stapfenstrasse 25,
Köniz
VIK TORIAHEIM
Schänzlistrasse 63, Bern. Montag – Samstag:
9.00 Laudes. 16.45 Eucharistiefeier (Freitag,
RANFTTREFFEN
Erlebnisnacht im Advent, Samstag, 18. –
Sonntag, 19. Dezember, 02.00, Flüeli-Ranft.
Neu auch mit Familienweg.
Auskunft: www.ranfttreffen.ch
WEIHNACHTEN
F I N D E T I N B E T H E L E H E M S TAT T
Erleben Sie die Weihnachtsgeschichte auf den
Strassen von Bern-Bethlehem. Gespielt von
denen, die hier leben. Mit weihnachtlicher
Musik untermalt. Von Tieren begleitet.
Start bei der katholischen Kirche St. Mauritius,
Ziel keformierte Kirche, Bern-Bethlehem.
Anschliessend weihnachtlicher Apéro. Anreise
mit dem Tram Nr. 8, Haltestelle Tscharnergut.
17.00 Sonntag, 19. Dezember
FILM
C I N E D O L C E V I TA
70 Jahr – graues Haar, Kurzfilm CH 2010,
anschliessend: Unter einer anderen Sonne
geboren, Dokumentarfilm, CH 2007. Seniorenkino. Im Kino ABC, Moserstrasse 24, Bern.
Eintritt: 12 Franken.
14.15 Dienstag, 14. Dezember
M U S I K – KO N Z E R T E
N O S TA L G I E N A C H N O T E N
Offener Nachmittag für alle, die gerne singen:
Volkslieder, alte Schlager, Kanons. Am Klavier:
Gisela Schranz. Kleine Erfrischung wird angeboten. Freiwilliger Unkostenbeitrag. Leitung
und Auskunft: Mina Schulthess, Tel. 031 911
35 11, 079 205 86 93. Pfarrei Dreifaltigkeit,
Saal Rotonda, Bern.
14.30 Montag, 13. Dezember
C H O R U S C R O AT I C U S
Adventskonzert. Mit Ivo Crmaric, Piano und
Orgel. Eintritt frei, Kollekte. Marienkirche
Bern, Wylerstrasse.
19.30 Samstag, 11. Dezember
M US I K VO R D E R L I C H T E R WA N D
Im Schein von fast 200 Öllämpchen, Sonaten
von Johann Sebastian Bach, mit Monika Urbaniak Lisik (Violine) und Dirk Börner (Cembalo).
Kulturgruppe Markus, Markuskirche, Schulstrasse 45a, 3604 Thun.
16.00 Sonntag, 12. Dezember
PA N F L Ö T E N K O N Z E R T
Mit der Panflötengruppe Thun, unter der Leitung von Elisabeth Mettler. Benefizkonzert
zugunsten der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sonnenbühl ob Konolfingen. Katholische Kirche Konolfingen, Inselistrasse 11.
17.00 Sonntag, 12. Dezember
CHRISTKINDLMESSE
von Ignaz Reimann, für Soli, Chor und Orchester. Konzert mit dem Kirchenchor Guggisberg,
Postmännerchor Bern, Gemischter Chor
Rüschegg, Kammerensemble Langenthal. Leitung Jean-Pierre Moresi. In der reformierten
Kirche Wabern. Karten zu 30/25 Franken.
Vorverkauf: Paputik Wabern,
Tel. 031 961 11 55.
20.00 Samstag, 11. Dezember
16.00 Sonntag, 12. Dezember
VEREINSANL ÄSSE
BERGCLUB BERN
Kontaktperson: Christoph Lanz, Seftigenstrasse 6, 3007 Bern, Tel. 031 371 62 38.
www.bergclub.ch. Montag, 13. Dezember:
Chlousehöck, Auskunft bei Karin Hobi, Tel.
031 921 57 27. Sonntag, 19. Dezember: Pistenfahren, wo guter Schnee,
Anmeldung an Oskar Kästli,
Tel. 031 931 28 28.
CLUB KBR
Club KBR. kbr – Freizeit und Ferien für Singles.
Programm/Anmeldung:
Tel./SMS 041 210 16 53, info@kbr.ch,
Detailprogramm: www.kbr.ch.
KO L PI N G
Kolping Bern. Mattenhofstrasse 32, 3007
Bern. Präsidentin: Hildegard Holenstein,
Belpstrasse 51, 3007 Bern. Tel. 031 381 92 67.
Jassen: Dienstag, 14. Dezember, 20.00, im
Kolpinghaus.
pfarrblatt 50|2010|11.dez.
Fernsehen
FILMTIPP
Samstag, 11. Dezember
ARD 10.00 Willi wills wissen.
Wie himmlisch klingt die Weihnachtszeit?
SF 1 19.55
Wort zum Sonntag.
Mit Madeleine Kronig, katholische Theologin und Pastoralassistentin.
Sonntag, 12. Dezember
SF 1 10.00
Zum 3. Advent, röm.-kath.
Gottesdienst aus Quinto im Tessin.
Montag, 13. Dezember
Arte 20.15
Aus der Mitte entspringt
ein Fluss. Spielfilm (USA 1992). Geschichte
zweier junger Brüder, die charakterlich
grundverschieden, jedoch beide in der Liebe zum Fliegenfischen vereint sind. Regie: Robert Redford, mit Brad Pitt u. a.
Radio
13. – 18. Dezember
DRS 1 06.40 Morgengeschichte
Ein Impuls zum neuen Tag
mit Paul Steinmann (Wh.: 08.50).
Samstag, 11. Dezember
DRS 1 18.30 Zwischenhalt. Unterwegs
zum Sonntag mit Gedanken, Musik und den
Glocken der ev.-ref. Kirche Eggiwil.
Sonntag, 12. Dezember
DRS 2 08.30 Perspektiven. Was der
Schleier verschleiert. Christina von Braun
über die Frau, den Islam und den Westen.
DRS 2 09.00 Die Bach-Kantate.
Georg Philipp Telemann: «Das ist je
­gewisslich wahr», Kantate zum 3. Advent.
DRS 1 10.03 Persönlich.
Aus dem Stadt-theater Biel, mit Brigitte
Kuthy Salvi, Rechtsanwältin und Autorin und
Roman Tschäppeler, diplomierter Kaospilot.
Radio Berner Oberland
Sonntag, 09.00 Gottesdienst Dienstag,20.00 Kirche aktuell 20.30 Kirchenfenster 21.30 Kirchenserenade
Programm und Frequenz: www.kibeo.ch
«The Road», USA 2009, mit Viggo Mortensen,
Guy Pearce, Charlize Theron. Läuft in den
Kinos City, Rex und Pathé Westside in Bern.
THE ROAD
Ein Endzeitszenario der besonderen Art: Der
Himmel ist grau, Erdbeben sind an der Tagesordnung. Die Wälder sind abgeholzt und Tiere sind ausgerottet. Vater und Sohn ziehen
durch ein zerstörtes Amerika. Sie kommen an
leeren Häusern und unbefahrenen Autostrassen vorbei. Doch das eigentlich Furchterregende ist nicht die Natur im Endstadium, sondern die Menschen. Sie werden untereinander
zu Wölfen. Der Vater schützt seinen Sohn vor
dieser lebensfeindlichen Welt um jeden Preis.
Wie kann ein Kind in dieser Hölle überleben?
Diese Frage stellt der Film eindringlich und
folgt dem gleichnamigen Roman von Cormac
McCarthy.
Unterbrochen wird diese düstere Welt nur von
den Erinnerungen und Träumen des Vaters –
sehr eindringlich verkörpert von Viggo Mortensen. Er imaginiert das Leben mit seiner
Frau, wobei die Erinnerungen von warmen
Farben durchströmt sind. Die Liebe ist immer
noch präsent und die Wärme dieses Lichts
erhält den Vater am Leben. Er erklärt dem
Sohn, dass er die «Flamme» im Herzen aufrecht erhalten soll. Dieser Lebensfunke ist
mehr als ein Versatzstück des Hollywoodkinos. Überzeugend wird der Glaube an ein
besseres Leben – wider alle Faktizität – inszeniert. Das Kind erscheint dabei als «Engel»
oder als «Gott», das die Leerstelle in dieser
lebensfeindlichen Welt darstellt.
Charles Martig, Filmbeauftragter
Katholischer Mediendienst
Buch: Cormac McCarthy: Die Strasse,
Rowohlt 2008, Franken 14.50.
Hörbuch: Cormac McCarthy: Die Strasse,
ungekürzt gelesen von Christian Brückner,
6 CDs, 462 Minuten, Parlando Verlag,
Franken 49.90.
5
Z E I T S C H R I F T «T U T»
THEMA JUDENTUM
Am Anfang der neuen Ausgabe der Kinderund Jugenzeitschrift «tut» unterhalten sich
Kevin und Ari über Weihachten und Chanukka, beides Freudenfeste mit völlig verschiedenen Anlässen.
Wer ist ein Jude oder eine Jüdin, wie sieht das
Gotteshaus der Juden aus, was beklagen die
Juden an der Klagemauer oder warum tragen
manche jüdische Buben und Männer eine
Kappe auf dem Kopf? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der Ausgabe, die Kindern zwischen 8 und 14 Jahren auf kindgerechte Weise das Judentum in seinen
Gründzügen nahebringen möchte. Darüber
hinaus werden Begriffe wie Antisemitismus
und Holocaust verständliche erklärt.
com
«tut» – das katholische Kinder- und Jugendmagazin mit regelmässigen Beiträgen
über Glauben, Kirche und Gemeinschaft.
Infos: www.tut.ch, Tel. 041 410 19 60
INTERNET TIPP
W I L L KO M M E N I M L E B E N
Die Katholische Kirche in Deutschland hat
einen sehr abwechslungsreichen Adventskalender ins Netz gestellt. Da gibt es Bilder und
absurde Bräuche, da gibt es Videos über
Bewegungsverrückte im Altersheim, da gibt
es Geschichten über Nesthocker und andere
skurrile Gestalten. Ein vorweihnächtlicher Reigen interessanter Information, spannender
Unterhaltung und tiefgründiger Spiritualität,
das allerdings einmal etwas anders ver- standen.
kr
www.katholisch.de (oben rechts auf
«Willkommen im Leben» klicken)
6
pfarrblatt 50|2010|11.dez.
CARITAS Bern
Fachstelle für Diakonie und
soziales Engagement
Stellenleiter: Thomas Studer
Eigerplatz 5
Postfach 568
3000 Bern 14
Tel. 031 378 60 00
Fax 031 378 60 01
info@caritas-bern.ch
Was bringt’s?
Recht auf religiöse Bildung
Haus der Begegnung
Mittelstrasse 6a
3012 Bern
www.kathbern.ch/
hausderbegegnung
Kirche im Dialog
Karl Graf
Tel. 031 300 33 43
Irene Neubauer
Tel. 031 300 33 41
Sekretariat: Sonja Spicher
Tel. 031 300 33 40
Fax 031 300 33 42
kid.bern@kathbern.ch
EntwicklungsRaum
Psychologische Fachstelle
Urs Wettstein
Sekretariat
Rachel Haltmeier
Tel. 031 300 33 66
Fax 031 300 33 67
entra.bern@kathbern.ch
Ehe – Partnerschaft –
Familie
ehe.bern@kathbern.ch
Maya Abt-Riesen
Tel. 031 300 33 45
maya.abt@kathbern.ch
Franjo Vugdelija
Tel. 031 300 33 44
franjo.vugdelija@kathbern.ch
Fachstelle Sozialarbeit
Kurt Dreher, Heidi Mosimann
Tel. 031 300 33 48
Béatrice Panaro, Asylbereich
Tel. 031 381 20 68
Sekretariat: Rita Obi
Tel. 031 300 33 46
fasa.bern@kathbern.ch
Fachstelle
Religionspädagogik
Beat Zosso
Esther Aeschlimann
Patrik Böhler
Heilpädagogischer RU
Zita Schild-Zangerl
Sekretariat
Gabriella Aebersold
Tel. 031 302 39 32
religionspaedagogik@
kathbern.ch
Fachstelle Jugend
Vakant
Tel. 031 300 33 60
Jungwacht Blauring
Tel. 031 381 76 88
kast@jublabern.ch
PfadiScout Windrösli
Tel. 031 300 33 56
Kinderhexe & Zaubermann
für Mädchen und Jungen
Rolf Friedli
Simone Kleeb
Tel. 031 300 33 59
kinderhexe-zaubermann
@kathbern.ch
«Eine Gemeinde ohne Behinderte ist eine behinderte Gemeinde.» Heilpädagoge
und Theologe Wolfgang Broedel an einer ökumenischen Weiterbildung im
September in Bern.
Foto: Keystone/Caro
Schülerinnen und Schüler mit einer
geistigen Behinderung haben
unabhängig vom Schweregrad
ihrer Behinderung ein Anrecht auf
Religionsunterricht. Der heilpädagogische Religionsunterricht (HRU)
achtet auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und ist ganzheitlich orientiert.
Das Ziel besteht darin, Kinder und
Jugendliche mit einer Behinderung
hören, spüren und erleben zu lassen,
dass Gott sie unbedingt annimmt
und liebt. Im gemeinschaftlichen
Zusammensein und Feiern kommt
Gott Menschen mit einer geistigen
Behinderung nahe, sie finden Kraft
und Freude für ihren Lebensalltag.
Diese Grundüberzeugungen und
Erfahrungen des HRU werden im Alltag allerdings oft auf die Probe
gestellt.
Katechetinnen und Katecheten werden beispielsweise gefragt, ob diese
Kinder die Sprache der Bibel oder
den Sinn der Sakramente überhaupt
verstehen, ob sie sich ein Bild von
Gott machen können und grundsätzlich ob Religionsunterricht über-
haupt in eine Heilpädagogische
Schule gehöre.
HRU aus fachlicher Sicht
HRU ist Unterricht in christlicher Religion. Die Schwerpunkte des HRU liegen auf der Hinführung zu Jesus, auf
Kräfteschulung und Wertebildung,
auf spiritueller Bildung durch Gebet
und Nächstenliebe, Erfahrungen in
der Gemeinschaft, miteinander lernen, soziales Handeln üben.
HRU bietet den Schülerinnen und
Jugendlichen Lebenshilfe an. HRU
kann für die Zukunft ökumenischer
Religionsunterricht bedeuten. Konfessionsspezifische Inhalte und Traditionen des christlichen Glaubens
werden in eigenen konfessionellen
Unterrichtsfenstern (Sakramentenvorbereitung) unterrichtet.
7 gute Gründe
1. HRU realisiert das Recht von
Menschen mit einer geistigen
Behinderung auf eine ihrer
Lebensart angemessene, erfahrungsreiche religiöse Bildung.
2. HRU vermittelt Kerninhalte des
christlichen Glaubens.
3. HRU ist Lebenshilfe.
4. HRU ist wichtig zur ganzheitlichen
Entwicklung der Kinder.
Er unterstützt Selbst- und soziale
Kompetenz.
5. Religiöse Bildung ist in einer
multireligiösen Gesellschaft ein
wichtiger Teil der schulischen
Allgemeinbildung.
6. HRU ist unverzichtbare Diakonie
der christlichen Gemeinde an
Menschen mit einer Behinderung.
7. HRU baut eine wichtige Brücke,
damit Menschen mit einer geistigen Behinderung am Leben der
Pfarrei vollumfänglich und gleichberechtigt teilnehmen können.
HRU ist kein Mittel der Separation.
HRU ist gelebte Ökumene in Verkündigung und Liturgie.
Die ökumenische Zusammenarbeit
zwischen Bereich Katechetik und
Fachstelle Religionspädagogik ist
spannend und birgt viel Hoffnung.
Die Integration / Inklusion von Menschen mit Behinderung und ihren
Familien in Pfarreien und Kirchgemeinden birgt ein grosses Potential.
Die Gemeinden werden durch die
Kompetenzen der Menschen mit
Behinderung
bereichert
und
beschenkt – das bringt’s!
Helene Geissbühler, Zita Schild
HRU im Kanton Bern
Im heilpädagogischen Religionsunterricht der Katholischen Kirche
im Kanton Bern werden aktuell
100 Kinder betreut. Verantwortlich ist Zita Schild von der Fachstelle Religionspädagogik.
Bei der Reformierten Kirche heisst
das Angebot Heilpädagogische
Kirchliche Unterweisung. Verantwortlich ist Helene Geissbühler.
410 Kinder, an einigen Orten auch
Erwachsene, werden betreut.
pfarrblatt 50|2010|11.dez.
Pfarreiteil ab Seite 8 kurz erklärt
Pastoralräume und Pfarreien
im neuen «pfarrblatt»
Liturgischer
Kalender
Samstag, 11. Dezember
Lesung: Sir 48,1–4.9–11
Evangelium: Mt 17,9a.10–13
Damasus, Joseph von Ägypten
Sonntag, 12. Dezember
3. Adventsonntag (Gaudete)
1. Lesung: Jes 35,1–6a.10
2. Lesung: Jak 5,7–10
Evangelium: Mt 11,2–11
Johanna Franziska, Vizelin
Montag, 13. Dezember
3. Adventswoche (A)
Lesung: Num 24,2–7.15–17a
Evangelium: Mt 21,23–27
Luzia, Ottilie
Dienstag, 14. Dezember
Lesung: Zef 3,1–2.9–13
Evangelium: Mt 21,28–32
Johannes vom Kreuz, Bertold
Jede Pfarrei ist einem Pastoralraum zugeordnet. Die Regionen einer bestimmten Farbe. Region Bern:
Rot, Region Mittelland: Gelb, Region Oberland: Grün.
Karte: Otto Kunz
Advent
12. Dezember: 3. Adventssonntag (Gaudete)
Die westliche christliche
Adventszeit dauert 22 bis 28
Tage und hat vier Sonntage.
Die Sonntage im Advent sind
in der römisch-katholischen,
christkatholischen, anglikanischen und lutherischen Liturgie nach den Anfangsworten
des Introitus, des Eingangsgesangs benannt:
Der 3. Sonntag im Advent
heisst «Gaudete», nach dem
Eingangsgesang «Gaudete in
Domino semper» (Freut euch
im Herrn allezeit), Phil 4,4.
Die liturgische Farbe im
Advent ist Violett, am 3.
Adventssonntag sollte es
allerdings ein aufgehelltes
Violett (also Rosa) sein,
wegen des Tagescharakters
«Gaudete» – Freut euch!
Gedenktage
An Werktagen bis zum
16. Dezember: Roratefeiern
Roratefeiern sind besonders
gestaltete Feiern an den
Werktagen im Advent, häufig
am frühen Morgen und meistens in einer nur mit Kerzen
beleuchteten Kirche. Krönender Abschluss ist ein üppiges
Frühstück.
«Rorate» lautet der Beginn
einer Antiphon in der katholischen Liturgie. Der Text
«Rorate
caeli
desuper»
(Tauet, Himmel, von oben)
stammt aus dem alttestamentlichen Jesaja-Buch (Jes
45,8). Dieser Gesang bezeichnet gleichsam die Grundgestalt der Adventszeit «als eine
Zeit der Vorbereitung auf das
Kommen des Herrn».
Angebote finden sich auf den
nächsten Seiten.
kr
13. Dezember: Heilige
Luzia, «die Leuchtende»
Luzia lebte im 3. Jh. in Syrakus auf Sizilien. Weil sie nicht
heiraten wollte, wurde sie der
Legende nach grausam
gefoltert und hingerichtet.
In Schweden tritt zum LuziaTag die «Luzienbraut» auf,
meist die älteste Tochter
einer Familie in einem weissen Kleid und mit einem Kerzenkranz auf dem Kopf. Dieser Brauch soll das Ende der
dunklen Tage symbolisieren.
Es heisst, die Luzienbraut
kündet das Licht an, das an
Weihnachten in die Welt
kommt. In Italien wird «Santa
Luzia» mit Lichterumzügen
gefeiert.
Luzia ist Patronin der Blinden,
der reuigen Dirnen und der
Schreiber.
com
Mittwoch, 15. Dezember
Lesung: Jes 45,6b–8.18.21b–25
Evangelium: Lk 7,18b–23
Christiane, Wunibald
Donnerstag, 16. Dezember
Lesung: Jes 54,1–10
Evangelium: Lk 7,24–30
Adelheid, Ado
Freitag, 17. Dezember
Lesung: Gen 49,1–2.8–10
Evangelium: Mt 1,1–17
Lazarus von Bethanien, Jolanda
7
Bern
pfarrblatt nr. 50|2010
Pastoralraum
Bern Zentrum
8
Bern
Dreifaltigkeit
3011 Bern
Taubenstrasse 12
031 313 03 03
Fax 031 313 03 13
www.dreifaltigkeit.ch
dreifaltigkeit.bern
@kathbern.ch
Sekretariat
Felicitas Nanzer und
Rosmarie Giroud
031 313 03 03
Fabio Sellitti, in Ausbildung
031 313 03 02
Seelsorge
Gregor Tolusso, Pfarrer
031 313 03 03
P. Julius Zihlmann, Priester
031 313 03 18
Adrian Ackermann, Theologe
031 313 03 17
Antonia Hasler, Theologin
031 313 03 53
Sozial- / Beratungsdienst
Taubenstrasse 4, 1. Stock
René Setz
031 313 03 42
Valeria Walpen
031 313 03 41
Eltern/Kind-Arbeit
Cornelia Pieren
031 313 03 50
Jugendseelsorge
Martin Andereggen
079 752 34 03
Katechese
Franca Collazzo Fioretto
P 033 654 92 61
Andrea Moser
078 695 48 43
Cornelia Pieren
079 757 90 34
Kirchenmusik
Kurt Meier
P 031 941 07 10
Sakristan
031 313 03 43
Franz Xaver Wernz
079 445 46 75
Martino Fiscalini
079 216 76 32
Hausmeister
(Raumreservationen)
Mounir Maalouli
Tel./Fax 031 313 03 80 / 84
3. Adventssonntag – Gaudete
Samstag, 11. Dezember
15.00–16.00 Beichtgelegenheit
Gregor Tolusso
16.30Eucharistiefeier
Predigt: Antonia Hasler
Sonntag, 12. Dezember
07.00
Rorategottesdienst
08.00
kein Gottesdienst
11.00Eucharistiefeier
Mitwirkung Männerschola
der Dreifaltigkeitskirche
20.00
Eucharistiefeier
Predigten: Antonia Hasler
Montag, 13. Dezember
06.45Eucharistiefeier (Krypta)
Dienstag, 14. Dezember
06.45
Eucharistiefeier (Krypta)
08.45
Eucharistiefeier
14.15
Rosenkranzgebet
ital. (Krypta)
15.00
Rosenkranzgebet
18.00
Eucharistiefeier (Krypta)
mit den Rittern vom Hl. Grab
Mittwoch, 15. Dezember
14.30Eucharistiefeier
Jahrzeit für José Raquel
und Ramon Llige jun.
18.30
ökumenischer Gottesdienst (Krypta) mit Eduard
Wildbolz, evang.-reformiert
Donnerstag, 16. Dezember
17.00–17.45 Beichtgelegenheit
Gregor Tolusso
18.00Eucharistiefeier (Krypta)
Jahrzeit für Willy Uttendoppler und Angehörige
Freitag, 17. Dezember
06.45
Eucharistiefeier (Krypta)
08.45
Eucharistiefeier
Jahrzeit für
Heinz und Friedl Kühl
16.00
Rosenkranzgebet
17.00
Schülergottesdienst
Samstag, 18. Dezember
09.15Eucharistiefeier
Jahrzeit für Dora Kalt
und Geschwister
Kollekte
Die Kollekte vom 11./12. Dezember ist
für die Mission bestimmt.
Wie kann ein Slumkind in Ecuador, dessen
Familie 1 Dollar pro Tag verdient, in die
Schule gehen, wenn der Schulbus 30 Cents
kostet und das Kind ausgehungert ist?
Dieses Problem hat die Schule Nuevo
Mundo gelöst, indem es etwa 300 Slum-
Dritter Advent
Warten – warum – worauf?
Warten – warum – wie lange?
Warten – warum – auf wen?
Menschen warten auf bessere Zeiten. Die Wirtschaft wartet auf bessere Konjunktur, Arbeitnehmende
warten auf Lohnerhöhung, sozial
Schwache warten auf bessere
Sozialleistungen.
Auch Gott wartet auf bessere
Zeiten:
… dass wir unsere Herzen
ihm öffnen
… dass wir uns in seinem
Sinn einsetzen
… dass durch unsere guten Taten
das Licht Gottes in die Welt hinein
leuchtet und wir so bereit werden
für die Ankunft Gottes.
kindern ermöglicht, eine ausgezeichnete
Schulbildung zu geniessen, teilweise
finanziert durch die Schulgelder der
bessergestellten Mitschüler. Doch was
passiert nach dem Schulabschluss? Sie
müssen zurück in den Alltag der Slums,
wenn sie nicht Mentoren finden, welche
die weiteren Ausbildungen zahlen.
Mit Ihren Spenden helfen Sie, Schülern
die Universität zu besuchen anstatt
arbeitslos in ihre Bretterbuden zurückzukehren. Unsere Hilfssakristanin Alice
Schütz, die durch ihren mehrmonatigen
Einsatz in dieser Schule das Hilfsprojekt
mitbetreut hat, dankt Ihnen bestens für
Ihre Unterstützung! Weitere Informationen finden Sie in den Flyern, die hinten
in der Kirche aufliegen.
Dienstag, 14. Dezember
von 9.15 bis 10.30
Mittwoch, 15. Dezember
von 15.00 bis 16.30
Besinnung
Herzensgebet
Dienstag, 14. Dezember, 18.00 bis 19.00
in der Rotonda.
Kontemplation in Form des Herzensgebetes mit der Kontemplationsleiterin
Regula Willi, Bern.
Musik
Kirchenmusik
Sonntag, 12. Dez., 11.00
Die Männerschola der
Dreifaltigkeitskirche
singt im Gottesdienst das
Proprium zum GaudeteSonntag und im Wechsel mit der
­G emeinde die dritte Choral­messe.
Begegnung
Dreif-Treff
(im Prairiesaal, Sulgeneckstrasse 7)
Am Samstag, 11. Dezember, servieren wir
Ihnen nach dem Vorabendgottesdienst
von 16.30 ein einfaches, kostengünstiges
Nachtessen.
Unsere Kaffeestuben
(im Alten Pfarrhaus, Taubenstrasse 4)
Sonntag, 12. Dezember
von 7.45 bis 11.00
mit der Antonius-Gruppe
Morgenessen nach dem Rorategottesdienst von 7.00.
Fotoausstellung
Daniela Grand fotografierte anlässlich
ihrer zahlreichen Südafrika-Reisen in
verschiedenen Missionsstationen an der
Ostküste und war besonders von der
grossen Spontaneität und überschäumenden Lebensfreude der Kinder
angetan. Die Fotos ihrer fotografischen
Entdeckungsreise sind im alten
Pfarrhaus ausgestellt.
Aus dem Pfarreileben
Verstorben ist
Erwin Paduczky,
Bierhübeliweg 29, 3012 Bern
Nostalgie nach Noten
Montag, 13. November, 14.30 bis 16.30 in
der Rotonda. Liedernachmittag mit
alten und neuen Liedern, Schlagern und
Evergreens. Eingeladen sind alle, die
Freude am Mitsingen haben.
In der Pause wird eine Erfrischung angeboten. Freiwilliger Unkostenbeitrag.
Gisela Schranz, Klavier. Leitung und
Auskunft: Mina Schulthess,
Tel. 031 911 35 11 / 079 205 86 93,
mina.schulthess@gmail.com.
Handzettel liegen im Schriftenstand der
Kirche auf.
Meditatives Tanzen
Montag, 13. Dezember, 19.15 bis ca. 20.40
in der Rotonda.
Info und Leitung: Ruth Businger,
Tel. 031 911 19 72.
pfarrblatt nr. 50|2010
Friedenslicht
«Ein kleines Licht anzünden ist nicht
viel, aber wenn es alle tun, wird es
heller.»
Ab Sonntag, 19. Dezember, brennt ab ca.
20.00 hinten in unserer Kirche wieder
das Friedenslicht, das in der Geburtskirche in Bethlehem entzündet und in
viele Länder verteilt wird. Es will
Zeichen sein für die Bemühungen um
Frieden auf der ganzen Welt. Sie können
das Licht zu sich nach Hause holen –
vielleicht bringen Sie es auch Ihren
Freunden und Bekannten. Es kann während der Weihnachtszeit täglich ab 7.00
bis ca. 19.00 abgeholt werden.
Die Adventsagenda
liegt im Schriftenstand der Kirche auf.
Krankenkommunion
Sind Sie krank oder betagt und nicht
mehr mobil? Wir bringen Ihnen, wenn
Sie das möchten, gerne die Kommunion
nach Hause oder auch ins Alters- bzw.
Pflegeheim. Bitte melden Sie sich im
Pfarreisekretariat, Tel. 031 313 03 03.
Berne
Paroisse
de langue
française
3011 Bern
Rainmattstrasse 20
031 381 34 16
www.trinite.ch
cure.francaise@cathberne.ch
Equipe pastorale
Philippe Chèvre, curé
Monique Wilhem,
assistante pastorale
Secrétaire
Marie-Annick Boss
lundi–vendredi 08.30–11.30 et
permanence téléphonique
continue
Concierge
Alfonso Bausilio
lundi et jeudi,
toute la journée
mardi et vendredi,
le matin
Voranzeige
Bussfeiern
Am Mittwoch, 22. Dezember, werden in
der Kirche, um 14.30 und 18.30, Bussfeiern (ohne Eucharistiefeier) angeboten.
Fête paroissiale
10500 CHF versés à parts égales entre
Sr Denise Yarou (Bénin), Père Karl
Hofer (RD Congo) et Auxilia (enseignement bénévole en milieu carcéral).
Merci à toutes les personnes qui, par leur
travail gratuit, leur présence joyeuse et
généreuse, ont permis ce moment de partage.
Votre curé
Gottesdienste über Weihnachten
Heiligabend
Freitag, 24. Dezember
16.30, Weihnachtsgottesdienst
für Familien mit Krippenspiel
Mitwirkung Dreif-Gospelchor
23.30, Musikalische Einstimmung zum
Mitternachtsgottesdienst
24.00, Mitternachtsgottesdienst
Mitwirkung Ensemble Flautista
Zelebrant: Gregor Tolusso,
Predigt: Adrian Ackermann
Direktübertragung im Schweizer
Fernsehen (SF1)
Taxidienst nach dem Mitternachtsgottesdienst
Falls ein Taxidienst nach dem Mitternachtsgottesdienst erwünscht ist, melden
Sie sich bitte frühzeitig im Pfarreisekretariat.
Weihnachten
Samstag, 25. Dezember
11.00, Festgottesdienst
Mitwirkung Chor und Orchester der
Dreifaltigkeitskirche
20.00, Eucharistiefeier
Predigt: P. Julius Zihlmann
Fest der Heiligen Familie
Sonntag, 26. Dezember
8.00, Eucharistiefeier
11.00, Eucharistiefeier
mit Segnung des Stephanusweines,
anschliessend Umtrunk im Alten
Pfarrhaus
20.00, Eucharistiefeier
Samedi 11 décembre
11.00Café théologique, s. par.
«Mode d’emploi pour
devenir un parfait
fondamentaliste»
18.00Eucharistie Soli Deo Gloria,
basilique de la Trinité
(Taubenstrasse 6)
Œuvres de Jacopo Fogliano,
Jaches Brumel,
Girolamo Cavazzoni
Maurizio Croci, orgue
Collecte: Las Granjas Infantiles, Medellin (Colombie)
Dimanche 12 décembre
3e dimanche de l’Avent
09.25Eveil à la foi,
Oratoire du Christ-Sauveur,
centre par.
09.30Eucharistie, basilique,
Schola grégorienne Lundi 13 décembre
19.00
Chœur Africain, s. par. Mardi 14 décembre
08.45
Laudes, crypte
09.15Eucharistie, crypte
(+ Jeanne Berger)
Mercredi 15 décembre
19.00
Partage et prière, oratoire Jeudi 16 décembre
09.15
Pas d’Eucharistie
19.00
Chœur St-Grégoire, s. par.
Le doute: « Es-tu celui qui doit venir?»
(Mt 11, 3)
Il y a chez Jean le Baptiste bien plus
qu’une profession d’humilité. C’est
l’énoncé de l’attitude du prophète.
Bern
offene kirche
in der
Heiliggeistkirche
3000 Bern 23
(die beim Bahnhof)
Postfach 1040
031 370 71 14
www.offene-kirche.ch
info@offene-kirche.ch
Projektleitende
Irene Neubauer
031 300 33 40
Hans-Ulrich Stoller
031 370 71 13
Bern
9
Il s’efface devant la réalité annoncée
lorsque celle-ci advient. Ce dimanche encore nous demeurons dans la compagnie
du Baptiste (Mt 11, 2-11). Nous le retrouvons dans une situation bien différente
de celle où il nous était présenté la se-
maine passée. Il n’est plus celui qui fait
face à des foules accourues vers lui pour
recevoir le baptême de conversion et entendre une parole décapante. Jean-Baptiste est seul, en prison. Il est face à luimême et face à Dieu.
Dans son isolement, il est assailli par le
doute. «Me suis-je trompé ou non?» Ses
disciples demanderons à Jésus: «Es-tu celui qui doit venir ou devons-nous en attendre un autre?» (v. 3) Quelle est alors
l'attitude du Christ? Il accueille la question. Il n’adresse aucun grief. Au contraire, il témoigne de la grandeur de la
vocation prophétique: personne ne fut
aussi grand que Jean le Baptiste. (v. 11)
Jean est un veilleur. Et nous? Jusqu'au
soir de notre vie, croyants, nous interrogeons le ciel pour savoir ce qu'il en est du
dessein de Dieu et de sa réalisation pour
nous-mêmes et pour le monde. «Et vous
que dites-vous, pour vous, qui suis-je?»
demandera Jésus. Ce sont là des interrogations dont il faut demander la grâce
car elles sont la vie même de la foi. Que
serait un maître à qui les disciples
n'auraient aucune question à poser?
Abbé Philippe Chèvre
Ganz Ohr – persönliches
Gespräch
Zweimal pro Woche ein Gespräch in herzlicher Anonymität: Interessierte können
sich bei Frauen und Männern mit theologischem/psychologischem Hintergrund aussprechen. Treffpunkt ist die Leuchtstele im
Chor der Heiliggeistkirche.
Seit der Lancierung im März 2009 kommen wöchentlich Menschen zwischen
16- bis über 80-jährig zu einem kürzeren
oder längeren Gespräch. Die Inhalte sind
vielfältig wie das Leben selber: Krisen in
der Beziehung, Glaubensfragen, Nöte
durch religiöse Enge, Mobbing,
Älterwerden, Arbeitsplatzverlust. Insbesondere Tabuthemen wie Sexualität,
Missbrauch und Abhängigkeit
veranlassen häufig Menschen, das
«persönliche Gespräch in herzlicher
Anonymität» zu suchen. Es kommt vor,
dass Hilfesuchende in massiven psychischen Ängsten in die offene kirche
flüchten. Das unvoreingenommene Zuhören schafft oft ersehnte Linderung.
Jeweils Dienstag, 12.30–13.30 und Donnerstag, 18.30–19.30, in der offenen
kirche. Treffpunkt: Leuchtstele im Chor
der Heiliggeistkirche. Ein geschützter
Raum steht zur Verfügung.
Für das Team: Hans-Ulrich Stoller,
Projektleiter offene kirche
Bern
Pastoralraum
Bern Nord
10
Zollikofen
St. Franziskus
3052 Zollikofen
Zollikofen
Moosseedorf
Kirchlindach/
Münchenbuchsee Rapperswil / Jegenstorf
Schönbühl-Urtenen Stämpflistrasse 26
www.kathbern.ch/
zollikofen
franziskus.zollikofen
@kathbern.ch
Pfarreileiterin
Rita Iten
031 910 44 01
Seelsorge
Felix Weder
031 869 57 32
Priesterliche Dienste
Andreas Barna
031 300 70 24
P. Josef Gürber
031 306 06 66
Sekretiat
Christine Mächler,
Gabrielle v. Schroeder
031 910 44 00
Fax 031 910 44 09
Mo–Fr, 13.30–17.30
Sozial- und
Beratungsdienst
Sylvia Rui
031 910 44 03
Jugendarbeit
Leo Salis
031 910 44 04
Sakristan
Daniel Nydegger
031 910 44 06
Pfarreisaal
031 910 44 07
Zollikofen – Kirchlindach –
Moosseedorf
Rita Iten, Theologin
031 910 44 01
Hanni Flückiger, Theologin
031 910 44 00
Münchenbuchsee –
Rapperswil
Felix Weder, Theologe
031 869 57 32
Jegenstorf – Schönbühl –
Urtenen
vakant
pfarrblatt nr. 50|2010
Die Engel
Das Adventsfenster haben die
Eltern der 2.-Klass-Schüler der Pfarrei Heiligkreuz hergestellt.
Sonntag, 12. Dezember
09.30 Gottesdienst
mit Kommunionfeier Dienstag, 14. Dezember
06.15
Rorate-Gottesdienst,
vorbereitet und mitgestaltet
von Frauen der Pfarrei.
Musik: Eugénie Lang, Zither
Anschliessend steht das
Zmorge für alle bereit
Mittwoch, 15. Dezember
14.30Versöhnungsfeier,
anschliessend adventliches
Zusammensein für Seniorinnen und Senioren
19.30
Versöhnungsfeier
Donnerstag, 16. Dezember
17.00
Rosenkranzgebet
MÜNCHENBUCHSEE
Samstag, 11. Dezember
kein Gottesdienst
Montag, 13. Dezember
19.30–20.30 Meditation in Stille für
alle im Lindehus. Auskunft:
Yves Saillen, 031 869 34 49
Donnerstag, 16. Dezember
17.30Rorate-Feier in der ref. Kirche für Kinder und Familien.
Anschliessend gibt es
Glühmost und Gebäck im
Lindehus
JEGENSTORF
Samstag, 11. Dezember
kein Gottesdienst
Mittwoch, 15. Dezember
07.30Morgen-Meditation im
Mirjam-Raum des ref. Kirchgemeindehauses
URTENEN-SCHÖNBÜHL
Sonntag, 12. Dezember
11.00
Gottesdienst mit Kommunionfeier in der ref. Kirche
Montag, 13. Dezember
18.10–20.30 Montags-Meditation
(verlängert) im Kirchgemeindesaal der ref. Kirche
Dienstag, 14. Dezember
09.45
ökumen. Andacht im Alterswohnsitz
Es müssen nicht Männer mit
Flügeln sein, die Engel.
Sie gehen leise, sie müssen nicht
schrei’n,
oft sind sie alt und hässlich und
klein, die Engel.
Sie haben kein Schwert,
kein weisses Gewand, die Engel.
Vielleicht ist einer, der gibt dir die
Hand,
Gesamtpfarrei
Kreatives Tun
Zum dritten Mal sind Sie wiederum
eingeladen zum kreativen Miteinander
und Schmuckgestalten. Am Montag,
13. Dezember, 14.00 bis 16.00, können Sie
im Pfarrhaus in Zollikofen unter
fachfraulicher Leitung weihnächtliche
Schmuckstücke oder eigene Ensembles
aus Perlen zusammenstellen.
Anmeldungen möglichst bis Montag,
12.00, bei Sylvia Rui, 031 910 44 03.
Advents-Spuren
Am 13. Dezember feiern wir die heilige
Luzia, die Lichtträgerin. Ihr Leben weist
auf Lichtspuren hin. Damit sie mit vollen
Händen Menschen in ihrer Dunkelheit
besuchen konnte, hat sie das Licht als
Kranz auf dem Kopf getragen und so
Spuren der Liebe hinterlassen.
Lichtspuren – Menschen, die vor allem in
der Dunkelheit füreinander da waren
und sind, prägen die Roratefeier am
nächsten Dienstagmorgen in Zollikofen.
Versöhnungsfeiern
In den Versöhnungsfeiern am 15. November um 14.30 und 19.30 gehen wir den
Spuren unseres Lebens nach.
Nach der Nachmittagsfeier sind Sie
eingeladen zu einem adventlichen
Beisammensein. Falls Sie den Fahrdienst
benötigen, melden Sie sich bitte bis Montagabend, 13. Dezember, im Pfarrei­
sekretariat (031 910 44 00) an.
Wandergruppe St. Franziskus
Die Wandergruppe St. Franziskus wurde
1989 gegründet. Im Jahre 2010 wuden
10 Wanderungen mit total 157 Teilnehmenden durchgeführt. 15 Männer und 21
Frauen waren mindestens einmal dabei.
Die Wandergruppe ist kein Verein,
sondern eine lose Gruppierung im Rahmen der Pfarrei. Willkommen zu den
Wanderungen sind alle, die gerne in einer
gemütlichen Gruppe mitwandern.
Gelegenheit dazu gibt es abwechslungsweise am 1. oder 2. Dienstag des Monats.
Im neuen Jahr beginnen die zwei- bis
oder er wohnt neben dir, Wand an
Wand, der Engel.
Rudolf Otto Wiemer
In der kommenden Adventszeit
wünsche ich allen Angehörigen des
Pastoralraumes, dass auch ihnen
immer wieder einmal ein Engel
begegnet, der ihnen Freude und
Nähe beschert und sie in dieser
besinnlichen Zeit begleitet.
Brigitte Stöckli-Küng
dreistündigen Wanderungen wieder im
Februar. Die Daten und Einzelheiten
dazu werden laufend im Pfarrblatt
veröffentlicht.
Herzlichen Dank
15 Jahre lang hat Josef Sibler das Amt
des Leiters der Wandergruppe ausgeübt.
Mit Sorgfalt und Umsicht plante er das
Wanderjahr und informierte die Gruppenmitglieder über die bevorstehenden Unternehmungen, wies rechtzeitig auf
Termine und Veränderungen hin, führte
genau Buch über die Daten und Fakten
der unternommenen Wanderungen und
sorgte für die nötigen Kanäle zur Verbreitung in der Öffentlichkeit der Pfarrei.
Wir danken ihm für die Achtsamkeit
und das eingebrachte Engagement,
dem sicher auch zum grossen Teil zu
verdanken ist, dass die Wandergruppe
seit vielen Jahren in stetem Wachstum ist
und sich grosser Zustimmung erfreut.
Gerne wird er sich auch weiterhin als
Wanderleiter zur Verfügung stellen, nur
die Hauptverantwortung für die gesamte
Gruppierung möchte er nun abgeben.
Mit Freude nehmen wir zur Kenntnis,
dass ab 1. Januar 2011 Martha und Franz
Bürge diese Aufgabe übernehmen werden. Wir wünschen ihnen für diese freiwillige Arbeit viel Elan und Freude, und
natürlich weiterhin guten Zu-Lauf!
Sylvia Rui für das Pfarreiteam
Fremdsprachige Gottesdienste
Seit vielen Jahren finden am Samstagabend, 18.00, Gottesdienste der Missione
cattolica italiana in der Franziskuskirche statt. Und ebenfalls seit einigen
Jahren feiert die albanische Mission der
Kantone Bern, Solothurn und Freiburg
jeden zweiten Sonntag, 11.00 oder 16.30,
hier einen Gottesdienst. Im neuen Pfarrblatt finden Sie diese Gottesdienste auf
den Seiten 30 und 31.
Kollekte
Die Kollekte vom 11./12. Dezember ist
für die Pfarreicaritas bestimmt.
pfarrblatt nr. 50|2010
Bern-Tiefenau
Heiligkreuz
3004 Bern (Tiefenau)
Bremgarten
Kastellweg 7
031 300 70 20
Fax 031 300 70 21
www.kathbern.ch/
heiligkreuzbern
heiligkreuz.bern@kathbern.ch
Sekretariat
Raumreservationen
Margrit Obrist, 031 300 70 20
Mo, Mi, Do 09.00–11.30
Seelsorge
Andreas Barna,
Pfarradministrator
031 300 70 24
Vikar Simon Moser
031 300 70 25
Im Notfall: 079 363 01 19
Sozial- und Beratungsdienst
Claudia Röthlisberger
031 300 70 23
Mo, Do und Fr
Katechetin
Brigitte Stöckli, 079 790 52 90
Sonntag, 12. Dezember
Kein Gottesdienst
(s. Bremgarten)
Mittwoch, 15. Dezember
17.00
Rosenkranzgebet
Donnerstag, 16. Dezember
09.00
Eucharistiefeier
Anschliessend gemütlicher
Pfarreikaffee
BREMGARTEN
S T. J O H A N N E S
Samstag, 11. Dezember
16.30ökumenische Kinderfeier –
Waldweihnacht für Kinder
und Interessierte. Treffpunkt
Matthäuskirche Rossfeld
Sonntag, 12. Dezember
11.00Eucharistiefeier zum
Abschied des Pfarreirates
Donnerstag, 16. Dezember
10.15Ökumenische Andacht
im Altersheim Bremgarten
Kollekte
für das St. Marys Hospital, Südafrika
Verstorben
Frau Sophie Moser-Hess, wohnhaft
gewesen in Bern. Gott schenke ihr den
ewigen Frieden und den Angehörigen
reichen Trost.
Bern
Inselspital
3010 Bern
Hôpital de l’Ile
www.insel.ch/seelsorge
Ökumenischer
Pikettdienst 24 h
031 632 21 11
(Pikettdienst Seelsorge
verlangen)
Seelsorge
Hubert Kössler,
Co-Leiter Seelsorge
031 632 28 46
Carmen Cattarina Baumli
031 632 17 40
Dr. theol. Eleonore Näf
031 632 91 49
Priesterlicher Dienst
Dr. theol. P. Kornelius Politzky
079 606 13 49
Gottesdienste
www.insel.ch/
gottesdienst.html
Ökumenischer Gottesdienst:
Jeden Sonntag, 9.45
in der ref. oder
kath. Inselkapelle
Eucharistiefeier:
Jeden Donnerstag, 18.00
in der kath. Kapelle,
anschl. Rosenkranz
Relevante Seelsorge
19 Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe besuchen im Rahmen eines Wahlfachkurses «Religion» die Inselseelsorge.
Es ist 18.00 Uhr. Offenbar haben sie
einen anstrengenden Tag hinter sich. Sie
sind unruhig und zappelig. Die Katechetinnen ermahnen sie mit mässigem
Erfolg zu mehr Aufmerksamkeit.
Ob es eine gute Idee war, mit dieser Rasselbande ausgerechnet in den «Raum der
Stille» zu gehen? Vielleicht hätte ich
zuerst einmal die Treppen des Bettenhochhauses bis zum obersten Stock mit
ihnen hochlaufen sollen?
Ich bitte die Jugendlichen, je einen Satz
zu formulieren, der mit den Worten «im
Inselspital...» beginnt und möglichst
etwas mit ihnen selbst zu tun haben soll.
Da ändert sich plötzlich die Energie:
17 von 19 haben eine mehr oder weniger
direkte Erfahrung mit dem Inselspital
gemacht und teilen sie den anderen mit:
«Im Inselspital wurde ich geboren.»
«Im Inselspital arbeitet mein Vater.»
«Im Inselspital ist unsere Nachbarin
gestorben.» «Im Inselspital werde ich
eine Lehrstelle antreten.» ...
Hinterher ist allen deutlich: Krankheit,
Medizin, Spital sind zentrale Daten
menschlicher Erfahrung. Seelsorge,
die hier gegenwärtig ist, ist relevante
Seelsorge.
Hubert Kössler
Kirchenmusik am 3. Advent (Gaudete)
Am 12. Dezember um 11.00 im Johanneszentrum Bremgarten.
Sabine Gerber und Marianne
Dieboldswyler spielen Barockmusik für
Violine und Orgel
Offene Singabende
mit Taizéliedern und anderen meditativen Gesängen am Freitag, 10. Dezember,
20.00, in der ref. Kirche Bremgarten
Ein grosses Merci
Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil
wurden die Pfarreiräte ins Leben gerufen, damit seine Mitglieder mit Rat und
Tat den Gemeindeleitenden zur Seite stehen. Sie sollten die Stimme des Volkes
sein, einen beratenden Rat bilden, informieren, koordinieren und organisieren,
ohne Befehlsgewalt.
Als Gemeindeleiter musste ich in den
letzten 10 Monaten mit Traurigkeit feststellen, dass wir keine Nachfolger mehr
finden werden. Deshalb mussten wir in
der letzten Kirchgemeindeversammlung
unseren Pfarreirat wegen fehlenden
Nachwuchses auflösen. Damit beendet
der Pfarreirat per 31.Dezember 2010
seine Geschäfte.
Alle Männer und Frauen, die von
Anfang an in diesem Gremium mitwirkten, haben eine grosse Arbeit geleistet.
Während der Vakanz unserer Pfarrei
mussten sie sogar Geschäfte überneh-
Bern aki
Universität
3012 Bern
Alpeneggstrasse 5
031 307 14 14
Fax 031 307 14 15
www.aki-unibe.ch
info@aki-unibe
Studierendenseelsorger
Thomas Philipp, Dr. theol.,
031 307 14 32
Basil Schweri
031 307 14 31
Sekretariat
031 307 14 14
Beatrice Jeitziner
Katharina Zahn
Mo–Fr 09.00–12.00
Bern
11
men, die unter die Kompetenz des
Gemeindeleitenden fielen.
Am 12. Dezember, um 11.00, werden wir
im Johanneszentrum im Rahmen der
Eucharistiefeier von den letzten Pfarreiratsmitgliedern, Margot Sommerer, Rita
Durgiai, Regula Hänni und Erik Furrer,
Abschied nehmen und für ihre wertvolle
Arbeit danken. Als Gemeindeleiter danke ich ihnen von Herzen, sage «Vergelt`s
Gott!» und wünsche ihnen alles Gute.
Mit der Auflösung des Pfarreirates beendet gleichzeitig die Missionsgruppe, als
Untergruppe des Pfarreirates, ihre
Arbeit. Ich bedanke mich bei
Maria Furrer, Elide Wolf und Margot
Sommerer für ihr Engagement, das sie
mit Herz und Blut getan haben.
Die Arbeit der beiden Gruppen wird das
Pfarreiteam weiterführen.
Andreas Barna
Kollekten
Wir durften folgende Kollekten weiterleiten:
Sozialdienst Fr. 366.45
Kath. Frauenbund Fr. 100.­–
Helvetas Fr. 613.25
Kirche in den Medien Fr. 141.–
St. Beat Luzern Fr. 279.40
Pfarreibedürfnisse Fr. 509.30
Kirchl. Gassenarbeit Fr. 161.80
Passantenhilfe Bern Fr. 287.–
Wir danken allen Spendern ganz
herzlich.
Herbstsemester 2010/11
Wochenrhythmus
Montag
18.30Christliche Meditation
an der Uni
Dienstag
12.15
Wort, Brot und Wein
13.00
Mittagsoase
Mittwoch
07.00
Rorate
Sonntag
20.00carpe deum
aki Gottesdienst
Veranstaltungen
carpe deum. So 12. Dez., 20.00
Herzliche Einladung zum Gottesdienst
von und für junge Erwachsene, jeden
Sonntag in der Nydeggkirche. Predigt
zum besinnlichen Adventsgottesdienst:
Basil Schweri; Musik: Amanda Schweri,
Mezzosopran.
Siehe auch: www.carpedeum.ch!
Rorate im Advent. Mi 15. Dez., 7.00
Eine halbe Stunde lang, in adventlicher
Stimmung, mit kurzen Gesängen, entlang eines Psalms oder einer Evangeliums-Passage. Danach Zmorge für alle.
Bern
Pastoralraum
Bern Süd
12
Konolfingen
Auferstehung
3510 Konolfingen
Inselistrasse 11
031 791 05 74
Fax 031 791 10 08
www.kathkonolfingen.ch
pfarramt@kathkonolfingen.ch
Pfarreileitung
Diakon Georg Studer
Priesterliche Dienste
P. Josef Ambühl
Katechese
Veronika Kurmann-Kramis
Sekretariat
Madeleine Capelli
Di 14.00–17.30
Do 09.00–11.30
sekretariat
@kathkonolfingen.ch
Münsingen
St. Johannes
3110 Münsingen
Löwenmattweg 10
031 721 03 73
Fax 031 721 97 70
www.kathbern.ch/
muensingen
johannes.muensingen
@kathbern.ch
Pfarreileitung
Diakon Felix Klingenbeck
Pastoralassistentin
Judith von Ah
Priesterliche Dienste
P. Josef Ambühl
Sekretariat
Eliane Bächler
Mo, Di, Do 08.30–12.00 /
13.00–17.30
pfarrblatt nr. 50|2010
Weihnachtsfeier im Freien
Eine mächtige Tanne steht im Park,
lichtvoll erleuchtet. Von verschiedenen Seiten strömen Menschen
hinzu. Alleine, zu zweit, in kleineren
und grösseren Gruppen. Heisser
Tee wird in einem grossen Kessel
herbeigebracht. Die Menschen halten Kerzen in den Händen. Einzelne
hüllen sich in Decken. Die Bläser
stimmen ihre Instrumente und
rasch wird noch das Mikrofon
g­etestet, ob es auch der Kälte zu
trotzen vermag.
Mit andern Worten, es ist Weihnachtsfeier im Freien im Psychiatriezentrum Münsingen. Eine Gelegenheit, mit andern zusammen auf
eine schlichte und feine Art draussen Weihnachten zu feiern. Mit Liedern, der Weihnachtsgeschichte,
mit Gedanken und Gebeten. Dieses Jahr am Donnerstag, 16.
Dezember um 17.00. Es wird Weih-
nachten gefeiert: alle zusammen.
Patienten und Patientinnen, Personal, Besucher und Besucherinnen,
aber auch Leute aus Münsingen
und den umliegenden Gemeinden. Mitwirkende sind Klinik­
direktor Dr. Rolf Ineichen, Pfarrer
Philippe Ammann, Pfarreileiter
Felix Klingenbeck, der Musikverein und die Hotellerie des Psychia­
triezentrums Münsingen.
Felix Klingenbeck
Sonntag, 12. Dezember
09.15Kommunionfeier
(Felix Klingenbeck) Es singt
der gemischte Chor aus Freimettigen, Kaffeestube
11.00Messa in lingua italiana
(E. Romanò)
17.00
Panflötenkonzert
Dienstag, 14. Dezember
08.15
Kommunionfeier
19.00
Adventsfenster
19.30
Rosario
Donnerstag, 16. Dezember
06.15
Rorategottesdienst
Versöhnungsfeier vor Weihnachten
Samstag, 11. Dezember, 18.00,
in Münsingen
Samstag, 18. Dezember, 18.00,
in Konolfingen.
Adventsfenster Nr. 14
Dienstag, 14. Dezember leuchtet erstmals unser Adventsfenster. Von 19.00 bis
20.00 werden Sie dort mit einem Getränk
überrascht.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Benefizkonzert
Mit der Panflötengruppe Thun unter
der Leitung von Elisabeth Mettler zu
Gunsten der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sonnenbühl ob Konolfingen.
Sonntag, 12. Dezember, 17.00,
kath. Kirche Konolfingen.
Eintritt frei – Kollekte.
Freitag, 10. Dezember
19.30Taizé-Gottesdienst
ref. Kirche Münsingen
Samstag, 11. Dezember
18.00
Versöhnungsfeier
(J. von Ah)
Sonntag, 12. Dezember
10.30
Kommunionfeier
(F. Klingenbeck)
Mittwoch, 15. Dezember
06.15Roratefeier
(J. von Ah)
Anschliessend Morgenessen
Donnerstag, 16. Dezember
14.30Rosenkranzgebet
17.00Weihnachtsfeier im Freien
PZM Münsingen
Todesfall
25.11.: Peter Marro (1941)
Aarweg 1, Münsingen
ATRAN
Dienstag, 14. Dezember, 19.30
ref. Kirchgemeindehaus Münsingen
ATRAN bedeutet Abschied - Trauer Neubeginn.
Gesänge aus Taizé
Sie werden dargeboten vom gemischten
Chor Freimettigen unter der Leitung von
Peter Knecht im Gottesdienst am Sonntag, 12. Dezember, 9.15
Taizé ist ein kleiner Ort im Burgund.
Dort ist eine internationale ökumenische
Bruderschaft zu Hause, die 1949 vom
Schweizer Roger Schütz gegründet
wurde.
Bekannt ist die Communauté de Taizé
für ihre Gesänge, die oft einstrophig und
kurz sind, aber vielfach wiederholt werden. Einige haben auch Einzug gehalten
in unser Gesangbuch und in unsere
Liturgie wie «Laudate omnes gentes …»,
«Ubi caritas et amor …».
Lassen Sie sich anssprechen von den
eindrücklichen Gesängen und der
schlichten Feier.
Gottesdienst bei Kerzenlicht
Mittwoch, 15. Dezember, 6.15
Es ist ein Erlebnis für Gross und Klein:
früh am Morgen aufzustehen, durch die
kalte Nacht zur Kirche zu gehen und
dann im Schein der Kerzen zusammen
Gottesdienst zu feiern. Der Gottesdienst
dauert nicht länger als eine halbe Stunde.
Danach gibts für alle Zmorge. Es
bleibt genug Zeit auch für Schüler und
Schülerinnen, die Frühstunde haben. Mittagstisch
Mittwoch, 15. Dezember, 12.15
Pfarreisaal
Eine Gelegenheit mit andern zusammen
Zmittag zu essen. Im Preis von 5 Franken sind das Essen, das Dessert und die
Getränke inbegriffen. Herzlich will­
kommen. Offenes Singen
Freitag, 17. Dezember, 18.30 – 19.30
Pfarreisaal
Singen um des Singens willen. Gesungen
werden unter der Leitung von Judith von
Ah Lieder aus der Liturgie, aus verschiedenen Kulturen und Kontinenten.
Stimmungsvolle Morgenfeier
Donnerstag, 16. Dezember, 6.15 treffen
wir uns zu einer Feier von einer halben
Stunde in der Kirche. Anschliessend
steht im Pfarreisaal ein Frühstück bereit.
Diesmal erwarten wir dazu auch die
7. – 9. Klassen.
Interkultureller Treffpunkt
Mittwoch, 15. Dezember 2010,14.00 bis
17.00 in unserem Pfarreisaal.
Versöhnungsfeier
Über das eigene Leben nachdenken, sich
Gedanken machen über Gelungenes und
Missglücktes. Das Leben, so wie es ist,
Gott anvertrauen und sich Vergebung
zusprechen lassen. Die Versöhnungs­
feiern sind eine gute Möglichkeit, sich
auf Weihnachten vorzubereiten.
Sie finden statt am Samstag, 11. Dezember um 18.00 in der katholischen Kirche
Münsingen und eine Woche später am
Samstag, 18. Dezember um 18.00 in der
katholischen Kirche Konolfingen.
Friedenslicht aus Bethlehem
Ab dem 22. Dezember brennt in der katholischen Kirche Münsingen vorne im
Chorraum das Friedenslicht.
Es wird in der Geburtskirche in Bethlehem entzündet. Von dort gelangt es per
Flugzeug nach Linz und wird von dort in
viele Länder verteilt. Das Licht kann mit
einer Laterne oder einem Windlicht mitgenommen werden. Zum Beispiel, um es
jemandem bei einem Besuch mitzubringen oder um es daheim zur Krippe zu
stellen oder um damit die Baumkerzen
zu entzünden.
Pastoralraum
Bern Ost
pfarrblatt nr. 50|2010
Ökumenisches Weihnachtsspiel
Foto: Herbert Knecht
Ostermundigen
Guthirt
3072 Ostermundigen
Stettlen
Ittigen – Bolligen
Obere Zollgasse 31
031 930 87 00
www.kathbern.ch/guthirt
guthirt.ostermundigen
@kathbern.ch
Pfarreileitung
Gaby Bachmann
031 930 87 14
Priesterliche Dienste
Josef Kuhn
Theologe
Beat Schalk
031 930 87 13
Theologin
Gabriela Christen-Biner
031 930 87 11
Religionspädagogen
Markus Portmann
031 930 87 12
Stefan Küttel
031 930 87 02
Sekretariat
Astrid Hirter,
Elsbeth Gisler
031 930 87 00
Fax 031 930 87 01
Sozial- und Beratungsdienst
Toni Häfliger
031 930 87 18
Mo–Fr 09.00–10.00
Sakristanenehepaar
Pia und Beat Birri
031 930 87 15
(ausser Mittwochnachmittag
und Donnerstag)
Dritter Adventssonntag
Sonntag, 12. Dezember
09.30Gottesdienst
mit Kommunionfeier
Dienstag, 14. Dezember
14.00Seniorennachmittag mit
Eucharistiefeier
Mittwoch, 15. Dezember
06.00
Rorate-Gottesdienst mit
Eucharistiefeier,
anschliessend Frühstück
Donnerstag, 16. Dezember
19.30
Meditation
Aus dem Pfarreileben
Pfarreichronik
Verstorben ist am Mittwoch, 24. November, Christian Haslebner, Mitteldorfstr.
23b, und am Donnerstag, 25. November,
Margrith Steiger, Flurweg 30. Gott
schenke ihnen das neue Leben in Fülle
und tröste die Angehörigen.
Ittigen/Bolligen
www.kathbern.ch/ittigen
peterpaul.ittigen@kathbern.ch
Theologe
Peter Sladkovic-Büchel
031 921 57 70
Sekretariat
Beatrice Hostettler
031 921 57 70
Di 08.30–12.15, Fr 14.00–18.15
Sakristan
Ruth und Andreas Wirth
031 921 48 51
(ausser Montag)
Heiliger Geist dank Spiegel sichtbar
Der grosse Spiegel, der während des
Advents vor dem Altar in der Kirche
Guthirt steht, hat einen einmaligen
Effekt. Er macht das Heilig-GeistFenster von den Stuhlreihen aus sichtbar.
Üblicherweise kann man dieses Fenster in
den Blautönen nur aus dem Chorraum
erblicken, was bedeutet, dass die Gottesdienst-Gemeinde es nie zu sehen bekommt. Dank dem Adventsspiegel ist es
in diesen Tagen möglich, das Fenster des
Heiligen Geistes bequem und anhaltend
wahrzunehmen. Gönnen Sie sich diese
Bern
13
Schon vor den Hebstferien melden
sich viele Kinder und Erwachsene
für das Weihnachtsspiel an. Denn
die Proben verteilen sich auf etwa
8 Wochen. Jedes Jahr entwickelt
Karin Hermes (Tänzerin/Choreografin) ein neues Spiel: farbig, kraftvoll und tief berührend. Die Musik
komponiert Jean-Luc Gassmann.
Zur Leitung gehören auch Herbert
Knecht (Pfarrer Markus Kirche) und
Manuela Touvet (Eltern-Kind-Ar-
beit St. Marien). Sie schaffen es,
dass alle ihre Talente einbringen:
erzählend, singend, spielend und
tanzend. Am 19. und 24. Dezember
um 17 Uhr kommt das Spiel in der
Marienkirche zur Aufführung. Für
viele gehört dieses ökumenische
«Zusammen-Spiel» fest zu Weihnachten. Und das «Geheimnis der
Nacht» wird lange nachwirken –
sicher bis zum Herbst 2011.
Manfred Ruch
An- und Einsicht! Vielleicht wird Ihnen
dabei etwas Besonderes bewusst.
bs
Freitag, 17. Dezember
17.15
Rosenkranz
Adventsfeier für Senioren Dienstag, 14. Dezember, 14.00. Zum
rührendsten Fest im Jahr gibt es auch für
Sie, liebe Seniorin, lieber Senior, eine
spezielle Feier mit einem ersten Teil in
der Kirche (Eucharistie) und einem
zweiten im Pfarrsaal.
Herzlich willkommen!
Neujahrsgottesdienst im Tell
Am 1. Januar 2011 laden die Reformierte
und Katholische Kirche zusammen mit
der Einwohnergemeinde wieder zum gemeinsamen Jahresbeginn ein. Die grosse
Beteiligung und die positiven Reaktionen anlässlich der Feier am Neujahr 2010
haben die Verantwortlichen darin
bestärkt, diese Form weiter zu pflegen.
Der Anlass bietet eine ideale Möglichkeit, Welt und Kirche, Glaube und Alltag
miteinander zu verbinden. Samstag,
1. Januar 2011, 10.30 Ökumenischer Neujahrsgottesdienst, anschliessend Apéro
der Gemeinde, serviert von der Kulturkommission, im Tellsaal Ostermundigen
Ökumenischer Bibelkurs
Dies ist das grösste ökumenische Projekt
am Ort – zumindest von der Trägerschaft
her. Fünf Kirchen haben sich zusammengefunden, um einem biblischen Thema
nachzugehen. Die vier Anlässe im Januar
2011 sind den Psalmen gewidmet.
Die Sammlung von 150 Liedern stellt
eines der bedeutendsten Bücher der
Heiligen Schrift dar. Inhaltlich berühren
die Psalmen alle Gefühlslagen der Menschen (Dank, Lob, Klage und Bitte).
Die Daten: Dienstag, 11. Januar,
Sonntag, 16. Januar, Donnerstag,
20. Januar, Freitag, 28. Januar.
Bitte Anmeldeschluss beachten:
15. Dezember!
ITTIGEN
Dritter Adventssonntag
Sonntag, 12. Dezember
10.45Gottesdienst mit
Kommunionfeier
Donnerstag, 16. Dezember
06.00
Rorate-Gottesdienst mit
Eucharistiefeier,
anschliessend Frühstück im
Gemeindesaal
BOLLIGEN
Dritter Adventssonntag
Samstag, 11. Dezember
18.00Gottesdienst mit Kommunionfeier in der reformierten
Kirche
Gesamtpfarrei
Opfer
für die «Jugendhilfe Lateinamerika» des
Don-Bosco-Werkes in Beromünster
(Kanton Luzern). Der Orden der Salesianer (drittgrösster Männerorden der Welt)
unterhält in Südamerika Schulen und
Lehrlingswerkstätten. Die Salesianer
bauen auf die Jungen. – Für Ihre Spende
danken wir Ihnen herzlich.
Gisela Dorn bei uns zu Gast
Am Samstag und Sonntag gestaltet Gisela Dorn die Gottesdienste und hält die
Predigt. Wir heissen sie herzlich willkommen und danken ihr für den Dienst
in der Verkündigung.
Rorategottesdienste
Wer kennt sie nicht – Santa Lucia (ihren
Namenstag feiern wir am 13. Dezember),
mit ihrer Krone voller brennender Kerzen? Ein eindrückliches Bild, um dem
Dunkel der Nacht zu trotzen. Im Lied
heisst es auch: «Schwer liegt die Finsternis auf unseren Gassen, Kerzenglanz
strömt durchs Haus, sie treibt das Dunkel aus: Santa Lucia». Unter diesem Bild
«Werde selber Licht» sind alle zu den
Rorate-Gottesdiensten eingeladen, Mittwoch, 15. Dezember, in Ostermundigen,
Donnerstag, 16. Dezember in Ittigen,
jeweils um 06.00.
Selbstverständlich treffen wir uns anschliessend zum gemeinsamen Morgenessen.
jk
14
Bern
Bern
St. Marien
3014 Bern
Wylerstrasse 24
031 330 89 89
Fax 031 330 89 88
www.kathbern.ch/marienbern
marien.bern@kathbern.ch
Sekretariat
Marianne Scheuermeier,
Andrea Huwyler
031 330 89 89
Pfarreileiter
Manfred Ruch
031 330 89 85
Pastoralassistenten
Italo Cherubini
031 330 89 87
Toni Hodel
031 330 89 86
Religionsunterricht/
Jugendarbeit
Petra Raber
031 330 89 84
René Ochsenbein
031 330 89 82
Eltern/Kind-Arbeit
Manuela Touvet
031 330 89 86
Sozial- und Beratungsdienst
Hannelore Käser
031 330 89 80
Sakristan
Ramon Abalo
031 330 89 83
Bern
Bruder Klaus
3006 Bern
Segantinistrasse 26a
Postfach, 3000 Bern 31
031 350 14 14
Fax 031 350 14 16
www.kathbern.ch/
bruderklausbern
bruderklaus.bern@kathbern.ch
Sekretariat
Therese Leuenberger
031 350 14 14
Im Notfall: 079 408 86 47
Pfarreizentrum
(Raumreservation)
Rita Continelli, 031 350 14 11
Di, Do, Fr 09.00–11.00 oder
rita.continelli@kathbern.ch
Seelsorge
Pfr. Georges Schwickerath,
Pfarreileitung, 031 350 14 10
Thomas Metzel,
Pastoralassistent, 031 350 14 12
Religionsunterricht /
kirchl. Jugendarbeit
Angelika Steiner, 031 350 14 15
Kathrin Ritler, 031 352 19 54
Sozial- und Beratungsdienst
Heidi Wilhelm, 031 350 14 24
Mi 13.30–16.30
Hausmeister (zu Bürozeiten)
Paolo Agostini, 031 350 14 30
Sakristanin
Simone Colina, 079 599 93 77
Leiter Kirchenmusik
Patrick Secchiari, 031 371 23 22
Eltern/Kind-Treff (EKT)
Agathe Kolly, 026 496 06 68
pfarrblatt nr. 50|2010
Samstag, 11. Dezember
12.00Gruppo Anziani: Pranzo di
Natale
17.15–17.45 Beichtgelegenheit
18.00Eucharistiefeier, gest.
Jahrz. für Marcel Berberat,
Marie Leuenberger-Niederberger, Rita und Virgilio Dalla Riva. Dreissigster für Oswald Bischofberger und
Agathe Beetschen-Fontaine
19.30
Adventskonzert
3. Adventssonntag, 12. Dezember
09.30Eucharistiefeier, gest.
Jahrz. für Richard MeierBernhard
Montag, 13. Dezember
16.30
Rosenkranzgebet
Dienstag, 14. Dezember
10.00
Eltern/Kind-Treff
15.00Bussfeier
mit Krankensalbung
Mittwoch, 15. Dezember
10.00
Eltern/Kind-Treff
14.15Religionsunterricht
3. Klasse
14.15Religionsunterricht
4. Klasse
18.30Wahlfach «Advent» in der
Pfarrei Dreifaltigkeit
20.00Chorprobe Mitternachtsmesse
Donnerstag, 16. Dezember
08.45
Gottesdienst
Freitag, 17. Dezember
09.00
Eltern/Kind-Treff
19.00ökum. Abendgebet in der
Johanneskirche
Samstag, 11. Dezember
17.00Eucharistiefeier
Gedächtnis für arme Seelen
Sonntag, 12. Dezember
(3. Adventssonntag)
07.00Rorate-Eucharistiefeier
anschliessend Frühstück im
Pfarreizentrum
11.00
Eucharistiefeier fällt aus!
17.00
Adventskonzert mit der
Kavallerie-Bereitermusik
Bern in der Kirche
Die Kollekte ist bestimmt für
die Universität Freiburg
Gottesdienste werktags
(Krypta)
Dienstag, 14. Dezember
18.45
B
etrachtendes Rosenkranzgebet (Kirche)
Mittwoch, 15. Dezember
08.40
Rosenkranz
09.15
Eucharistiefeier mitge­
staltet von der Frauen­
liturgiegruppe
Gedächtnis für arme Seelen
Freitag, 17. Dezember
18.00
E
ucharistiefeier
Gedächtnis für arme Seelen
Gottesdienst vom Sonntag, 28. Nov. –
mitgestaltet vom Pfarrei-Team
Im Gottesdienst vom ersten Adventssonntag wurde das neue Projekt für die
Entwicklungszusammenarbeit der Pfarrei Bruder Klaus vorgestellt. Im Team
wuchs schon länger der Gedanke, mal
gemeinsam einen Gottesdienst zu gestalten. Mit der Bekanntgabe des neuen Projektes «Der Zukunft eine Hoffnung geben – Badessa» entstand die Idee beides
miteinander zu verbinden. Die Kirchgemeinderätin Ursula Jenelten, Ressort Soziales/Stiftungen hatte als neues Entwicklungsprojekt Badessa in Äthiopien
ausgewählt. Das katholische Frauenzentrum in Badessa wird von den Steyler
Missionarinnen in Äthiopien verwaltet.
Verstorben aus unserer Pfarrei sind:
Herr Peter Gygax, Niesenweg 25,
3073 Gümligen
Frau Clara Frieda Jörg-Bovon,
Brunnadernrain 8, 3006 Bern
Frau Enrica Wetterwald-Brenni, Kistlerweg 1, 3006 Bern
Der Herr schenke ihnen die ewige Ruhe.
Die Gottesdienste werden am 11./12.12.
von P. Anton Eicher und Toni Hodel geleitet. Im Pfarreicafé werden Sie nach
dem Sonntagsgottesdienst vom Team des
Mittagstisches bedient.
Kerzenziehen
bis zum 23.12., täglich von 16.30 bis 20.00
im Kirchgemeindehaus, Eingang Birkenweg. Gruppen nach telefonischer Voranmeldung bitte zu anderen Zeiten.
Adventskonzert mit dem Chorus Croaticus
Samstag, 11.12. um 19.30 in der Marienkirche. Sie hören Klänge aus dem Mittelmeerraum. Piano und Orgel: Ivo Crmaric. Eintritt frei, Kollekte.
Bussfeier mit Krankensalbung
mit P. Anton Eicher und Italo Cherubini
am Dienstag, 14.12. um 15.00. In der Feier der Versöhnung treten wir als Gemeinschaft vor Gott, stehen zu unserem Versagen und bitten um Vergebung. Eine
weitere Möglichkeit zur Versöhnung ist
in den Gottesdiensten am 4. Advent, welche wir mit einer Bussfeier beginnen.
Unser Adventsfenster leuchtet wieder ab
Donnerstag, 16.12. im Eltern-Kind-Treff.
Die Frauen werden je nach Begabung individuell unterstützt, gefördert und eingesetzt. Die Kirchgemeinderätin und
Pfarrer Georges Schwickerath waren in
Kontakt mit der verantwortlichen Ordensschwester. Frau Ursula Jenelten
stellte das Projekt im Sonntags-Gottesdienst vom 28. November den zahlreich
erschienen Kirchenbesucherinnen und
Kirchenbesuchern anhand von Bildern
vor und informierte darüber. Das Team
gestaltete zusammen mit Pfarrer Geor-
Pfarreichronik: Verstorben sind
Josef Moser am 12.7.10
Ida Regina Gugler am 14.7.10
Margrith Eyer-Scheidegger am 25.7.10
Frantisek Bäumelt am 27.7.10
Margret Uhrhahn am 29.7.10
Marthe Brogle am 29.7.10
Claude Ulrich am 12.8.10
Erika Arnet-Büttikofer am 15.8.10
Roger Grandjean am 29.8.10
Arthur Müller am 7.9.10
Margrit Bischof-Gehrig am 15.9.10
Vittoria Kobel-Picco am 26.10.10
Louis Küttel-Kalbermatten am
27.10.2010
Daniel Vrecnik am 4.11.10
Bertha-Elisabeth Schönenberger-Matter
am 7.11.10
Oswald Bischofberger-Nüssli am 12.11.10
Agathe Beetschen-Fontaine am 13.11.10
Maria Galliker-Pfister am 16.11.10
Gott schenke ihnen den ewigen Frieden
und den Trauernden Trost und Kraft.
Vorschau – Weihnachtsspiel «Geheimnis
der Nacht»
am Sonntag, 19. Dezember und Freitag,
24. Dezember jeweils um 17.00 in der
Marienkirche.
ges Schwickerath und Pastoralassistent
Thomas Metzel den Gottesdienst. Der
Chorleiter sorgte zusammen mit seinem
Chor für die musikalischen Einlagen.
Anschliessend an den Gottesdienst wurde im Pfarreizentrum ein Aperitif offeriert. Die Elisabethengruppe, die Frauen
des Eltern-Kind-Treffs EKT sowie die
Weihnachtsbastelgruppe boten vor Ort
verschiedene, gestrickte und gebastelte
Werke sowie selbst gezogene Kerzen an.
Der Erlös kommt dem Projekt zugute.
Die Leute waren begeistert von diesem
vielversprechenden Projekt und dem
Einsatz des Teams. Der erfolgreiche
Start brachte am Sonntag inklusive dem
grosszügigen Kollektenbetrag, dem
Erlös der verkauften Waren sowie den
Spenden an diesem Tag den Betrag von
insgesamt Fr. 2806.– ein. Wir danken
Ihnen allen ganz herzlich für die grosse
Unterstützung.
Das Team der Pfarrei Bruder Klaus
Rorate-Eucharistiefeier
Am Sonntag, 12. Dezember findet um
7.00 die Rorate-Eucharistiefeier zum
3. Adventssonntag in der Kirche statt.
Anschliessend sind alle herzlich zum
Frühstück im Pfarreizentrum ein­
geladen.
Adventskonzert der Kavallerie-Bereitermusik
Am Sonntag, 12. Dezember um 17.00
findet das jährliche Adventskonzert der
Kavallerie-Bereitermusik Bern in unserer Kirche statt. Alle sind herzlich zu
diesem Konzert eingeladen.
Eintritt frei – Kollekte
pfarrblatt nr. 50|2010
Worb
St. Martin
3076 Worb
Pastoralraum
Bern Südwest
Bernstrasse 16
031 839 55 75
Fax 031 839 97 75
www.kathbern.ch/worb
martin.worb@kathbern.ch
Pfarreiteam
Urs Stierli-Fürst,
Gemeindeleiter
031 839 55 75
Max Konrad-Bernhard
Diakon
031 839 55 75
Sozial- und Beratungsdienst
Isabelle Jaun-Mathez
031 832 15 51
(Di und Do)
Priesterlicher Dienst
Pater Josef Gürber
031 306 06 66
Sekretariat
Silvia Florio
031 839 55 75
Mo–Do 08.30–11.30
Belp
Heiliggeist
3123 Belp
Burggässli 1
031 300 40 90
Fax 031 300 40 97
www.kathbern.ch/belp
heiliggeist.belp@kathbern.ch
Pfarreileitung
Regina Müller, 031 300 40 90
Priesterlicher Dienst
P. Dr. theol. Kornelius Politzky
079 606 13 49
Sekretariat
Regula Meier, 031 300 40 95
Di, Mi, Do 09.00–12.00
Katechetin
Maja Lucio, 031 300 40 92
Mi und Do ganzer Tag
Sozial- und Beratungsdienst
Andrea Sahre, 031 300 40 99
Di und Do 09.00–12.00
Sakristanin/Reservation
Elke Domig, 079 688 84 10
Dritter Advent
Samstag, 11. Dezember
11.00
Taufe von Sven Ryan
Petrikis, Worb
18.00Familiengottesdienst
(Kommunionfeier, Urs Stierli)
mit den Drittklässlern und
ihrer Katechetin Monika
von Atzigen
Sonntag, 12. Dezember
10.00
Sonntagsgottesdienst
(Kommunionfeier, Urs Stierli)
10.00
Chinderfiir im Zimmer 2/3
11.15Taufe von Jeremy Iwuala
Holzmann, Boll
Mittwoch, 15. Dezember
06.00Rorategottesdienst
für Kinder und Familien
(Kommunionfeier), anschl.
Zmorge
Warten Sie gerne? – Worauf warten Sie?
Rund ums Thema «Warten» geht es im
Familiengottesdienst vom Samstag,
11. Dez. um 18.00. Im Unterricht haben
sich die Drittklässler, zusammen mit Katechetin Monika von Atzigen, vielfältigste Gedanken zum Thema gemacht, die
sie uns im Gottesdienst mitteilen werden.
In «Erwartung» von vielen grossen und
kleinen Mitmenschen freue ich mich auf
das gemeinsame Feiern!
Urs Stierli
Menschenkind und Gotteskind
Wir freuen uns mit Christina Petrikis
und Ralf Stettler, die ihren Sohn Sven
am Samstag, 11. Dezember zur Taufe
bringen und mit Denise und Emmanuel
Okpoku Holzmann. Ihr Sohn Jeremy
wird am Sonntag, 12. Dezember getauft.
Wir wünschen beiden Familien ein schönes Fest und Gottes Segen.
Rorategottesdienste –
die stimmungsvollen Morgenfeiern
Jeweils am Mittwoch in der Adventszeit
laden wir zur Mitfeier der Rorategottesdienste um 6.00 in der mit Kerzen stimmungsvoll beleuchteten Kirche ein.
Besonders kinder- und familienfreundlich gestaltet ist die Roratefeier vom
15. Dezember.
Kinder der vierten Klasse haben den
Gottesdienst zusammen mit ihrer Katechetin Tita Meier und Urs Stierli
gestaltet.
Anschliessend wird ein feines Zmorge
serviert.
Bern
15
Liebe Kinder, liebe Eltern
Unsere nächste Chinderfiir, mit dem Thema
«Licht», findet am Sonntag, 12. Dezember 2010
statt. Wir treffen uns kurz
vor 10.00 im Chinderfiir-Zimmer.
Die Adventszeit ist eine ganz besondere
Zeit. Jetzt, wo die Tage wieder kürzer
werden und die Nächte länger, zündet
man gerne eine Kerze an oder hängt einen beleuchteten Stern ins Fenster. Der
Schein der Kerze oder der Beleuchtung
schenken uns etwas Licht und Wärme in
dieser dunklen Jahreszeit. Und vielleicht
kann man ja sogar selber zum Licht für
jemanden werden.
Mit diesen Gedanken laden wir dich/Sie
ganz herzlich ein, mit uns und Lumpi
beim Beten, Singen, einer Adventsgeschichte und beim Basteln einen speziellen Morgen zu verbringen. Auf dein/Ihr
Kommen freuen sich
Katrin Guerra und Manuela Crameri
Willkommen Tita Meier
Wir begrüssen mit Tita Meier eine «alte»
Bekannte in Worb. Spontan hat sie zugesagt, die Schwangerschaftsvertretung
für Sibylle Wüest anzutreten, die in diesen Tagen Mutterfreuden entgegen geht.
Voranzeige:
Die Buss- und Versöhnungsfeier zur inneren, persönlichen Vorbereitung auf das
Weihnachtsfest findet am Montag, 20.
Dezember um 19.30 statt. Musikalische
Begleitung: Julia Lehmann, Querflöte;
Erika Holzmann, Orgel.
Aufgabe der Religionen. Immer
wieder suchen Menschen die Verbindung zum Göttlichen. Und immer führt sie diese Suche zu Verbindungen zu Menschen. Durch
Religionen verbinden und verbünden sich Menschen, oft über Grenzen hinweg. Deshalb ist es für die Kirchen im
Berner Westen selbstverständlich,
mitzufeiern beim grossen TramBernWest-Fest – unter anderem mit
einem «interreligiösen Akzent» um
12.12 Uhr am Europaplatz, mit einer
«schönen Bescherung» an den Haltestellen «Holenacker» und «Kirche
Bethlehem» der Linie 8, mit sieben
Theaterstatuen unter dem Motto
«stop and go» an sieben Haltestellen der Linie 7. Wir freuen uns sehr,
wenn Sie mit uns Verbindung aufnehmen und wir Sie da oder dort
antreffen!
Barbara Kückelmann Sonntag, 12. Dezember
Dritter Adventssonntag
07.00
Rorategottesdienst mit
Kommunionfeier, anschl.
Morgenessen im Pfarreiheim
Kollekte: Sozial- und Beratungsdienst
Donnerstag, 16. Dezember
09.00
Eucharistiefeier
Freitag, 17. Dezember
09.00Rosenkranzgebet
Freitag, 17. Dezember
Offenes Adventssingen
in der katholischen Kirche
18.00
Adventslieder
19.00Taizé-Gesänge
Einstieg zur vollen Stunde
möglich
Am 12. Dezember um 7.00 morgens
sind Sie herzlich zum Rorate-Gottesdienst mit anschliessendem Frühstück
eingeladen. Der Gottesdienst wird mitgestaltet von den angehenden Firmanden, die in der Nacht auf den 12.Dezember gemeinsam unterwegs sind zum
Thema «Lichtblicke».
Nach was sehnst du dich in stillen
und heiligen Nächten?
Menschlichkeit?
Liebe?
Frieden?
Wärme?
Gemeinschaft?
Aufmerksamkeit
Sicherheit?
Gegenwart?
Kuscheln?
Gott?
Lichtblicke
Früh aufstehen.
Gottesdienst feiern.
Licht im Dunkeln
zusammen erleben.
Lichter über Lichter – nicht nur in den
Strassen und an den Häusern. Wenn wir
uns im Advent dem Licht nähern, wollen
wir Lichtblicke erspüren und Licht für
andere sein.
Maja Lucio
Verbindungen schaffen!
Am Sonntag werden die neuen
Tramlinien 7 nach Bümpliz und 8
nach Brünnen eröffnet – mit einem
grossen Fest entlang der Linien.
Das Tram ermöglicht neue Verbindungen, Menschen finden den
Weg zueinander, unterwegs begegnen sie sich.
Verbindungen zu schaffen und lebendig zu halten, das ist auch die
Johannes Rösch aus Adventskalender
2010 für Jugendliche und junge
Erwachsene
Voranzeige
Wanderung in die längste Nacht mit
besinnlichen Momenten
Dienstag, 21. Dezember, 19.00 Besammlung bei der reformierten Kirche.
16
Bern
Wabern
St. Michael
3084 Wabern
Gossetstrasse 8
031 961 28 68
Fax 031 961 36 57
3122 Kehrsatz
Mättelistrasse 24
031 960 29 29
Fax 031 960 29 20
www.kathbern.ch/wabern
michael.wabern@kathbern.ch
Pfarreileitung
Pfarrer Marian Miklaszewski
Sekretariat
Sabrina Gautschi
Mo ganzer Tag
Di / Do Vormittag
Katechese
Ingeborg Schönle
Jugendarbeit
Martin Andereggen
079 752 34 03
Sozial- und Beratungsdienst
Heidi Wilhelm, 031 961 47 45
telefonisch erreichbar
Dienstag und Donnerstag
08.00–10.00 , 13.30–14.30
für Kehrsatz:
Andrea Sahre, 031 300 40 99
Sakristan (Raumreservationen)
Heiri Röthlin 031 961 36 39
Köniz
St. Josef
3098 Köniz
Oberbalm
Schwarzenburgerland
Stapfenstrasse 25
031 970 05 70
Fax 031 970 05 88
www.sanktjosefkoeniz.ch
josef.koeniz@kathbern.ch
Für Notfälle
079 745 99 68
Seelsorge
Andreas Brun,
Gemeindeleiter
031 970 05 72
Maria Regli,
Theologin
Hans-Martin Grieper,
Theologe
Roland Stuber,
Pater
Katechese
Christina Hartmann
031 970 05 81
Oberstufenkatechese/
Jugendarbeit
Chantal Brun
031 970 05 80
Sekretariat
Ruth Wagner-Hüppi
Sozial- und Beratungsdienst
Kathrin Schelker
031 970 05 77
Sakristan/Raumreservation
Ante Corluka
079 836 03 69
(ausser Freitag)
pfarrblatt nr. 50|2010
Freitag, 10. Dezember
14.45
Kreuzmeditation
18.30Eucharistiefeier, anschliessend Rosenkranzgebet
Sonntag, 12. Dezember
3. Adventssonntag
Gaudete, freue dich
10.00Sonntagseucharistie
Mitwirkung eines Solisten,
Posaune und Cello
Sonntagskaffee
Kollekte:MISSIO – Internationales
Hilfswerk, Kinder und
Jugend
Anschliessend Sonntags­
kaffee.
Dienstag, 14. Dezember
08.30
heilige Messe
Mittwoch, 15. Dezember
14.30Adventsfeier und
Seniorennachmittag
Freitag, 17. Dezember
14.45
Kreuzmeditation
18.00
Rosenkranzgebet
18.30
Lichtergottesdienst
Betrachtung des Jerusalemerfensters beim warmen
Getränk
Sonntag, 19. Dezember
10.00Sonntagsgottesdienst
mit Sologesang und
Posaune
3. Advent
Samstag, 11. Dezember
17.00
Eucharistiefeier
Sonntag, 12. Dezember
10.00Eucharistiefeier
Geschichte für Kinder ab
2 Jahren, Apéro-Talk
In allen Gottesdiensten:
Wortmeldung von Thomas
Bieri, Alternative Bank
Schweiz
Gestaltung: P. Roland
­Stuber; Andreas Brun
17.00
Abendkonzert
Dienstag, 14. Dezember
18.00
Laufmeditation
Mittwoch, 15. Dezember
09.00Versöhnungsfeier
anschl. Kaffeestube
Gestaltung: P. Roland Stuber;
Andreas Brun
17.00
Rosenkranzgebet
19.00
Versöhnungsfeier
Donnerstag, 16. Dezember
07.00
Morgenmeditation
Freitag, 17. Dezember
10.30Kommunionfeier
im Pflegezentrum Tilia
19.00Ökumenische Vesper in der
ref. Kirche
S C H WA R Z E N B U R G
Samstag, 11. Dezember
19.00Eucharistiefeier
Musik: Gesang und Orgel
Donnerstag, 16. Dezember
19.00
I d Mitti cho
K E H R S AT Z
Andreaskirche im
Ökumenischen Zentrum
Samstag, 11. Dezember
17.30
Eucharistiefeier
Konzert in unserer Kirche
Am Samstag, 11. Dezember, 19.00 laden
wir die ganze Pfarrfamilie und Gäste zu
einem besonderen Konzert ein.
40 Stimmen – Akademischer Chor aus
Stettin singt polnische Weihnachtslieder
Herzlich willkommen! Eintritt frei,
Kollekte. Anschliessend lädt unser neuer
Pfarreirat alle zum Glühwein und
kleinen Imbiss
Advent
Eine Gefängniszelle ist ein ganz guter
Vergleich für die Adventssituation; man
wartet und hofft und tut dies oder jenes –
die Tür ist verschlossen und kann nur
von aussen geöffnet werden.
Dietrich Bonhoeffer
In diesem Sinne wünsche ich uns allen
noch eine schöne und gesegnete Adventszeit! Ihr Marian Miklaszewski, Pfarrer
Anschliessend werden wir unser Jerusalemerfenster beim warmen Getränk betrachten.
Der Pfarreirat
Vorschau
Wichtige Gottesdienste in Wabern und
Kehrsatz im Dezember:
15. Dezember, 14.30, Adventsfeier für
Senioren und alle
18. Dezember, 17.30, ökum. Adventsgottesdienst in Kehrsatz mit Kantorei
19. Dezember, 10.00, Sontagsgottesdienst
mit Orgel und Posaune
21. Dezember, 19.30, Buss- und Versöhnungsfeier
24. Dezember, 16.30, Familiengottesdienst mit Weihnachsspiel
24. Dezember, 22.30, Mitternachtsmesse
in Kehrsatz
24. Dezember, 24.00, Mitternachtsmesse
in Wabern mit Michaels-chor
25. Dezember, 10.00, Festgottesdienst
31. Dezember, 17.30, anders gemeinsam
feiern in Kehrsatz.
Lichtergottesdienst
Eine Woche vor Weihnachten, am Freitag, 17. Dezember um 18.30, laden wir
alle zur Lichterfeier ein.
Auch Kinder und Familien sind herzlich
willkommen!
Aus dem Pfarreileben
«Impuls am Puls» Gottesdienste mit
Wortmeldung
«Mit meiner Arbeit will ich bewirken,
dass Geld die Welt lebenswerter macht.»
Dies ist das Leitmotiv von Thomas
Bieri, Alternative Bank Schweiz AG. Im
Oktober 2010 feierte diese ihr 20 Jahr
Jubiläum. Konnte die ABS im Rückblick
ihre hohen Ziele mit ihrem sozialen, ökologischen und ethischen Geschäftsmodell erreichen? Was meint ein alternativer
Banker, der sich seit Jahren mit Herzblut
für eine andere Geldpolitik engagiert,
zum Umgang mit Geld heute – in der
Vorweihnachtszeit?
Backen Sie gerne Weihnachtsguetzli?
Suchen Sie ein besonderes Geschenk?
Weihnachtsguetzli backen
Samstag, 11. Dezember, 9.30–15. 00
Wir backen folgende Sorten: Zimtsterne,
Brunsli, Mailänderli, Chräbeli, Kokoshöckerli, Schoggiguetzli. Selbstverständlich dürfen Sie auch den Teig Ihrer speziellen Guetzli-Sorte mitbringen.
Eine Aktion für Kinder (bis 10 Jahre in
Begleitung einer erwachsenen Person),
Jugendliche und Erwachsene.
Fachliche Hilfe steht zur Seite. Unkostenbeitrag für ein Säcklein assortierter
Guetzli: Fr. 6.– bis 10.–, je nach Menge.
Wer selber einen Teig mitbringt, erhält
dafür eine Gutschrift. Mittagessen im
Zentrum möglich. Unkostenbeitrag: Fr.
3.– p. P. Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Abendkonzert: Sonntag, 12. Dezember,
17.00. Der Chor «Chœur laudate deum»
aus Lausanne singt Werke von Sergej
Rachmaninov. Eintritt frei – Kollekte,
Kaffeestube.
Seppus-Kaffee: Ort der Ruhe und Gastfreundschaft
Montag bis Freitag 18.00 bis 20.00
Ein Gastgeber erwartet Sie jeweils.
Um zirka 19.15 entzünden wir das Licht
für die Nacht.
Kerzenziehen: Fr, 10.12: 14.00–19.00; Mo,
13.12.–Fr, 17.12: 14.00–19.00; Sa, 18.12.:
13.00–15.00; So, 19.12.: 13.30–17.00; Mo,
20.12. Di, 21.12.: 14.00–19.00; Mi, 22.12.:
14.00–20.00. Die Kerzen werden mit verschiedenfarbigem Wachs gezogen,
Fr. 2.50 pro 100 g.
Gesucht für den Familiengottesdienst zu
Dreikönig am Samstag, 8. Januar: Kinder zwischen der 1.–9. Klasse, die gerne
Theater spielen. Probe: Donnerstag, 6.
Januar, 10.00 h. Anmeldung bis 4. Januar
bei Chantal Brun.
Die Taufe empfangen haben Cean Luka
Ghielmetti, Emilio Max Pisanello, je Liebefeld, und Elisa Gertschen, Köniz. Wir
wünschen den Täuflingen und ihren Familien Gottes Segen für die Zukunft!
Abschied genommen haben wir von Peter
Schmidli aus Schwarzenburg und Antonio Do Canto aus Köniz. Gott schenke
ihnen die ewige Ruhe und ihren Angehörigen reichen Trost.
pfarrblatt nr. 50|2010
Bümpliz
St. Antonius
3018 Bümpliz
Burgunderstrasse 124
031 992 12 21
Fax 031 994 04 59
www.kathbern.ch/
antoniusbern
antonius.bern@kathbern.ch
Pfarramt
09.00–12.00, 14.00–17.00
Gemeindeleiter
Ueli Windlinger
Priesterlicher Mitarbeiter
Franz Rosenberg
Pastoralassistenten
Angelo Lottaz,
Patrick Schafer
Katechese / Jugenarbeit
Patrick Schafer
031 994 04 56
Elisabeth Reingruber
031 991 64 01
Haushälterin
Heidi Baertl
Sekretariat
Patricia Walpen
Sakristan
Andreas Walpen
079 408 42 89
Sozial- und Beratungsdienst
Sylvia Linder Stettler
031 994 04 50
Dienstag- und
Donnerstagvormittag
Lorenzo Calabria
031 994 04 51
Bethlehem
St. Mauritius
3027 Bern-Bethlehem
Wohlen
Frauenkappelen
Mühleberg
Waldmannstrasse 60
031 991 22 79
Fax 031 991 66 47
www.kathbern.ch/
mauritiusbern
mauritius.bern@kathbern.ch
Pfarreileiterin
Barbara Kückelmann
Theologin
Sofia Lorenzini,
Karin Gündisch
Sekretariat
Angela Kretz
031 991 22 79
Mo–Fr 08.30–11.30
Firmkurs / Jugendarbeit
Elisabeth Reingruber
031 991 64 01
Sozial- und Beratungsdienst
Antoinette Kost Hodel
031 991 63 83
Sakristan
Ivan Rados
031 991 75 03
079 274 70 89
Samstag, 11. Dezember
18.30
Messfeier Sonntag, 12. Dezember
Dritter Adventssonntag
09.30
Messa italiana
11.00Messfeier
mit den Anthony Singers
Jahrzeit für Lina und Josef
Rickenbach
11.00Fyre mit chlyne Chind
(Krypta)
Werktagsgottesdienste (Krypta)
Di 09.00Kommunionfeier
Mi 06.15Roratemesse
Mi 19.15Rosenkranz
Fr 09.00Messfeier
Fr 18.30ökum. Abendgebet in der
Evang.-meth. Matthäuskapelle
Rorate-Gottesdienste
Wir laden Sie herzlich ein, jeweils am
Mittwoch, 6.15, in der Krypta mit uns
den Lichtgottesdienst zu feiern. Anschliessend sind Sie herzlich willkommen zum Frühstück im Pfarreiheim.
Aus dem Pfarreileben
Heiliger Abend, Freitag, 24. Dezember
16.30 Familiengottesdienst
17.30–18.15 Beichtgelegenheit
18.00 Offene Weihnachtsfeier mit Essen
22.30 Musikalische Einstimmung
23.00 Mitternachtsmesse mit dem Kirchenchor, anschl. Zäme-Sy bei Glühwein
Fyre mit chlyne Chind Sonntag, 12. Dezember, 11.00–11.30, in
der Krypta
Mit Kerzenlicht und einer besinnlichen
Geschichte stimmen wir uns auf Weihnachten ein.
Zur adventlichen Feier sind Kinder von
3–7 Jahren, Eltern und Freunde herzlich
eingeladen.
Frauengemeinschaft Adventsfeier
Montag, 13. Dezember, um 15.00, im
Pfarreiheim.
Wir laden alle herzlich zu dieser besinnlichen und fröhlichen Einstimmung auf
Weihnachten ein.
Wir freuen uns auf diesen Anlass.
Team der Frauengemeinschaft
Samstag, 11. Dezember
17.00
K leinkinderfeier in Wohlen 16.30
Beichtgelegenheit
17.00
Eucharistiefeier (Franz Rosenberg)
Sonntag, 12. Dezember
09.30
Eucharistiefeier (Franz Rosenberg)
Werktagsgottesdienst
Di 09.15 Eucharistiefeier
Mi 06.00 Roratefeier
Agenda
Di 12.15 Mitenand ässe
Aus dem Pfarreileben
Versöhnung vor Weihnachten
Wir bieten Ihnen folgende Möglichkeiten
an:
Beichtgelegenheit an diesem Samstag um
16.30 Uhr (Franz Rosenberg)
Versöhnungsfeier am Montag,
20. Dezember um 19.30
Für ein persönliches Gespräch mit einem
Priester oder einer Seelsorgerin melden
Sie sich bitte rechtzeitig im Sekretariat:
Tel. 031 991 22 79.
Fiire mit de Chlyne: Der vierte König
Zur ökumenischen Kinderfeier sind an
diesem Samstag, 11. Dezember Kinder
zwischen 3 und 7 Jahren herzlich eingeladen. Die Feier beginnt um 17.00 in die
Firmung
Bilder und Informationen zur Firmung
vom 21.11. finden Sie auf unserer neuen
Homepage.
Vorschau
Sonntag, 19. Dezember
17.00 offenes Weihnachttsingen im Pfarreiheim
Montag, 20. Dezember
19.30 Bussfeier in der Kirche
Rückblick
Cäcilienfeier ganz im Zeichen von Edgar
Grimbühler
Der Kirchenchor St.Antonius feierte am
20.11. seinen traditionellen Cäcilienabend. Im Gottesdienst sang der Chor
die Messe Tertia von Bàrdos Lajos.
Nach dem Gottesdienst wurden alle zu
einem Apéro eingeladen. Der gemütliche
Teil des Abends fand im Pfarreisaal statt.
reformierten Kirche in Wohlen. Ein kleiner König macht sich auf den Weg nach
Bethlehem, um Jesus zu suchen. Unterwegs wird er aufgehalten, denn er trifft
Menschen, die seine Hilfe brauchen.
Wird er rechtzeitig in Bethlehem
ankommen?
Kirchgemeindeversammlung
An diesem Samstag findet um 18.00, im
Anschluss an den Abendgottesdienst, die
nächste Kirchgemeindeversammlung
statt. Neben Informationen aus der
Arbeit des Rates geht es vor allem um die
Gesamterneuerungswahlen für die neue
Legislaturperiode 2011–2014. Anschliessend offeriert der Kirchgemeinderat
einen Apéro. Die detaillierte Traktandenliste liegt in der Kirche und im
Schriftenstand auf und kann auch unter
www.kathbern.ch/mauritiusbern
eingesehen werden.
TramBernWest-Fest
Am Sonntag werden die neuen Tramlinien 7 nach Bümpliz und 8 nach Brünnen
eröffnet. Und wir feiern mit! Zwischen
12.00 und 16.00 können Sie an den
Haltestellen «Kirche Bethlehem» und
«Holenacker» eine schöne ökumenische
Bescherung erleben. Lassen Sie sich
überraschen! Und zwischen 13.00 und
16.00 findet in unserem Pfarreizentrum
eine «TRAuMhafte Spielzeit» für Kinder
Bern
17
Die gediegene Tischdekoration besorgten unsere Unterhaltungschefin Monika
Nussbaumer und ihre Helfer. Die Präsidentin Heidi Renevey begrüsste die Teilnehmer. Nun wurde ein ausgezeichnetes
Nachtessen von unserer bewährten Köchin Martin Ortelli serviert. Die mitgebrachten Desserts unserer Mitglieder
übertrafen wieder alles. Nun kamen wir
zur Hauptsache, den Ehrungen. Zuerst
gaben Monika Nussbaumer und Heidi
Renevey ein Gedicht zu Ehren von unserem Jubilar Edgar zum Besten. Hanspeter Stapfer huldigte Edgar mit einem
Ständchen. Nicht weniger als 65 Jahre
singt unser Edgar im Chor St. Antonius.
Schon im Alter von 18 Jahren trat er dem
Chor bei. Dabei hatte er alle möglichen
Ämter inne. Vom Präsidenten über Sekretär und Kassier und und… Noch heute, im gleichen Alter wie unser Chor alt
ist, nämlich mit 83 Jahren, ist er Vizepräsident und führt die Chronik gewissenhaft nach.
Sämtliche Medaillen besitzt er von Silber
bis zur bischöflichen «FIDEI AC MERITIS». Auch den Titel eines Ehrenpräsidenten besitzt er.
Wir danken Edgar für all die Jahre und
hoffen, dass er noch einige Jahre bei uns
bleiben kann. Zu Ehren von Edgar sangen Antonio Ortelli, Martin Blum und
Edgar selbst, ein Lied nach der Melodie
des Schacher Seppeli.
Auch Martin Blum wurde für 30 Jahre
Chormitglieschaft ausgezeichnet, erhielt
die Goldmedaille und wurde zum Ehrenmitglied ausgezeichnet. Alles in allem
ein sehr gelungener Abend. Herzlichen
Dank an alle, die dazu beigetragen
haben.
HR zwischen 5 und 13 Jahren statt. Eine
Übersicht über alle Aktivitäten gibt der
Festführer; Sie finden ihn in unserem
Schriftenstand.
Firmung 2010
Bilder vom Firmsonntag, 21. November
2010 und Informationen zur Firmung
finden Sie auf unserer Homepage:
www.kathbern.ch/mauritiusbern.
Voranzeigen
Weihnachten findet in Bethlehem statt –
wo sonst? Reservieren Sie sich den vierten Adventssonntag, den 19. Dezember,
zwischen 17.00 und 19.00. Wir laden Sie
herzlich ein zum ökumenischen Krippenspiel im Quartier. Start ist auf unserem Kirchplatz.
Festgottesdienste an Weihnachten
Heiligabend, 24. Dezember:
17.00 Familiengottesdienst
23.00 Mitternachtsmesse
Weihnachten, 25. Dezember:
09.30 Festgottesdienst mit dem Kirchenchor
Stephanstag, 26. Dezember:
09.30 Festgottesdienst
Mittelland
Pastoralraum
Oberaargau
18
Langenthal
Marienkirche
4900 Langenthal
Schulhausstrasse 11a
062 922 14 09
Fax 062 922 66 86
www.kathlangenthal.ch
langenthal
@kathlangenthal.ch
Pfarradministrator
Gregor Piotrowski
062 962 14 09
Sekretariat
Beatrice Ammann-Röösli
und Margrit Rupp-Nützi
062 922 14 09
Öffnungszeiten
Montag–Freitag
08.00–11.00
und Dienstag–Freitag
14.00–16.00
Sakristan
P. Fessler
062 922 84 41
pfarrblatt nr. 50|2010
«Gaudete» – «Freuet euch!»
So heisst, nach dem ersten Wort
des Eröffnungsverses, der dritte
Adventssonntag. Die Aufforderung
zur Freude als christliche Grundhaltung ist biblisch: «Freuet euch
im Herrn zu jeder Zeit! … Der Herr
ist nahe» (Phil 4, 4-5).
Freude wird uns an diesem Sonntag sicher der akademische Chor
aus Stettin bereiten, der um 10.00
in Langenthal (im Gottesdienst)
und um 17.00 in Huttwil die schönsten polnischen Weihnachtslieder
3. Adventssonntag
Samstag, 11. Dezember
17.00Eucharistiefeier,
1. Jahresgedächtnis für
Nico Rodriguez
Sonntag, 12. Dezember
10.00
Eucharistiefeier
Dienstag, 14. Dezember
09.00
Gottesdienst
19.30Versöhnungsfeier
in Huttwil
Mittwoch, 15. Dezember
17.15Versöhnungsfeier
für Schüler der 5.–7. Klasse
im Kirchgemeindehaus
19.00
Liturgia penitenziale
Donnerstag, 16. Dezember
17.15Versöhnungsfeier
für Schüler der 5.–7. Klasse
im Kirchgemeindehaus
19.00Versöhnungsfeier
in Langenthal
Freitag, 17. Dezember
09.00
Gottesdienst
19.00Versöhnungsfeier
in Herzogenbuchsee
GOT TESDIENST IN
ROGGWIL
Sonntag, 12. Dezember
08.45Eucharistiefeier
mitgestaltet von der Schola
Kollekte:
Universität Freiburg
Aus dem Pfarreileben
Weihnachtsfeier in Langenthal
Invito alla Festa di Natale, Samstag,
11. Dezember 2010, um 19.00 im Kirchgemeindehaus in Langenthal. Alle Pfarreiangehörigen sind zur diesjährigen Weihnachtsfeier mit anschlissendem Apéro
herzlich eingeladen.
Auf zahlreiche Gäste freuen sich
Missione Cattolica Italiana
Kath. Pfarramt Langenthal
Pfarreiaktivitäten
Kinderspielgruppe Strubelimutz: jeweils
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag,
08.45 im KGH.
singen wird. Das vielleicht bekannteste ist «Lulaje Jezuniu» («Schlafe,
Jesulein») – ein Wiegenlied mit
langsam kreisendem Dreiertakt,
das selbst Fryderyk Chopin in seinem Scherzo Nr. 1 zitiert.
Bei aller religiöser Ehrfurcht haben
die meisten Polen auch viel Humor:
Alljährlich am Nikolaustag wird
dem Begründer der modernen
Astronomie, Mikołaj Kopernik, auf
seinem Denkmal in Krakau eine
rote Mütze aufgesetzt …
P. Wieslaw Reglinski, Pfarrer
Gottesdienste in unserer Pfarrei über die Festtage
Freitag, 24. Dezember
16.00
K rippenfeier für Kinder,
Pfarrkirche Langenthal
19.00
Christnachtfeier, Bruderklausenkirche Roggwil
23.00Musik zum Einstimmen,
Pfarrkirche Langenthal
23.30
Glockengeläute zur
Heiligen Nacht
23.45Festgottesdienst
zur Heiligen Nacht,
Pfarrkirche Langenthal
Samtag, 25. Dezember
08.45Eucharistiefeier, Bruderklausenkirche Roggwil
10.00Eucharistiefeier, Pfarrkirche Langenthal
16.30Santa Messa in lingua italiana, Pfarrkirche Langenthal
19.30Eucharistiefeier,
Pfarr­kirche Langenthal
Sonntag, 26. Dezember
08.45Eucharistiefeier, Bruderklausenkirche Roggwil
10.00Santa Messa in lingua italiana, Bruderklausenkirche
Roggwil
10.00Eucharistiefeier, ­
Pfarrkirche Langenthal
Dienstag, 28. Dezember
09.00Gottesdienst, Pfarrkirche
Langenthal
Freitag, 31. Dezember
17.00
Eucharistiefeier,
­P farrkirche Langenthal
Samstag, 01. Januar
08.45Eucharistiefeier, Bruderklausenkirche Roggwil
10.00Eucharistiefeier,
Pfarrkirche Langenthal
16.30Santa Messa
in lingua italiana,
Pfarrkirche Langenthal
Sonntag, 02. Januar
08.30
Eucharistiefeier in kroatischer Sprache, Pfarrkirche
Langenthal
08.45Eucharistiefeier, Bruderklausenkirche Roggwil
10.00Eucharistiefeier,
Pfarrkirche Langenthal
16.30Santa Messa
in lingua italiana,
Pfarrkirche Langenthal
Frohes Alter 3x20: Mittwoch, 15. Dezember, 14.30 Adventsfeier im Kirchgemeindehaus Langenthal.
Kirchenchor: Donnerstag, 16. Dezember, 20.00, Probe in der Unterkirche.
Jugendensemble: Freitag, 17. Dezember,
18.00, Probe in der Unterkirche.
Alle, auch Nicht-Kolping-Mitglieder,
sind willkommen.
Kontaktadresse: Hanspeter Lischer,
Dorfgasse 87, 4900 Langenthal,
Telefon 062 923 63 23,
E-Mail: hp.lischer@besondet.ch
Kolping Wanderung
Wanderung vom Sonntag,
12.12.2010 von Ludligen
auf den Rundgang
Melchnau–Altbüron.
Wir fahren mit der Bahn
um 12.20 nach St. Urban
und mit dem Postauto nach Ludligen.
Zusammen mit Josy und Klaus Bucheli
gehen wir auf die Rundwanderung. Nach
der Rückkehr in Ludligen fahren wir um
16.20 mit Postauto und Bahn zurück
nach Langenthal. Mit dem Halbtaxabo
kostet die Fahrt hin und zurück Fr. 6.80.
Voranzeigen
Frohes Alter 3x20
Versönungsfeier
Mittwoch, 22. Dezember,
14.30 in der Pfarrkirche
Langenthal, Gehbehinderte, die einen Abholdienst wünschen, melden sich bitte bei
Therese Walker, 062 923 12 46 oder
079 661 60 42.
pfarrblatt nr. 50|2010
Herzogenbuchsee
Herz-Jesu
3360 Herzogenbuchsee
Turmweg 1
062 961 17 37
Fax 062 961 75 47
www.kathlangenthal.ch
herzogenbuchsee
@kathlangenthal.ch
Gemeindeleiterin
Pia E. Gadenz-Mathys
Priester
P. Romuald Mattmann
Sekretariat
Maya Bühler-Fischer
Öffnungszeiten
Di–Do 13.30–17.00
Dritter Adventssonntag
Sonntag, 12. Dezember
09.30Messfeier
(Quartett «Crescendo»)
11.00Santa Messa in lingua
italiana
Donnerstag, 16. Dezember
09.00WortGottesFeier
mit Kommunion
Kollekte: Don Bosco –
Jugendhilfe Lateinamerika
Aus dem Pfarreileben
«Gaudete»
Zwölf Tage trennen uns noch vom Weihnachtsfest, dem Fest der Menschwerdung
Gottes in Jesus Christus. Die Vorfreude
auf diese Feier leuchtet in der Liturgie
des dritten Adventssonntags auf.
«Gaudete» – freut euch! Wie ein Fanfarenstoss, mit dem früher die Boten das
Kommen des Königs verkündet haben,
will dieser Ruf unsere Herzen anrühren
und uns auf das freudige Ereignis der
Heiligen Nacht einstimmen. Wir danken
dem Quartett «Crescendo» für die
musikalische Gestaltung des Sonntagsgottesdienstes.
Seniorinnen
Die Seniorinnen treffen sich am Montag,
13. Dezember, um 13.30 im Kirchgemeindehaus zur Adventsfeier.
Huttwil
Bruder Klaus
4950 Huttwil
Südstrasse 5
062 962 14 36
Fax 062 962 05 07
www.kathlangenthal.ch
huttwil@kathlangenthal.ch
Pfarrer
P. Wieslaw Reglinski
Sekretariat
Elisabeth Spichiger
Öffnungszeiten
Montag, Dienstag,
Donnerstag: Vormittags
Religionsuntericht
Elisabeth Spichiger
062 965 32 22
Dritter Adventssonntag
Gaudete
Samstag, 11. Dezember
14.00
Probe Krippenfeier
18.00
Eucharistiefeier
Jahrzeit für
Frieda und Gustav
Müller-Banz
Sonntag, 12. Dezember
10.00
Eucharistiefeier
17.00
Konzert
Polnische Weihnachtslieder
Dienstag, 14. Dezember
19.30Versöhnungsfeier
für die Erwachsenen
Mittwoch, 15. Dezember
06.00Rorate
anschliessend Frühstück
14.00
Probe Krippenfeier
Donnerstag, 16. Dezember
09.00
Eucharistiefeier
18.30Beichtgelegenheit
bei einer Aushilfe
Aus dem Pfarreileben
Polnisches Weihnachtskonzert
Am Sonntag, 12. Dezember um 17.00
sind Sie zu einem Konzert mit
polnischen Weihnachtsliedern eingeladen. Ein 50köpfiger Chor aus Stettin
konzertiert und bringt weihnächtliche
Klänge in unsere Kirche. Anschliessend
sind alle zu einem Apéro in den Pfarrsaal
eingeladen. Herzlich willkommen.
Kollekten im Oktober/November
Diözesane Kollekte für die Aufgaben des
Bistums CHF 99.65; Bruder-KlausenStiftung CHF 39.85; Kollekte für
Diözesanes Priesterseminar Luzern
CHF 47.80; Missio Fribourg CHF 67.15;
Die Dargebotene Hand CHF 245.90;
Kollekte für Kirchenbauhilfe CHF 73.35;
Migratio – Projekt in Südarfrika
CHF 186.05; Elisabethenwerk
CHF 72.60; Kollekte von Beerdigung für
Wohn- und Pflegeheim St. Niklaus,
Koppigen CHF 464.50; Liturgische
Feier, Oberaarg. Verein zur Begleitung
Schwerkranker
CHF 554.10; Kollekte von Beerdigung
für «4 Pfoten» CHF 700.–.
Allen Spenderinnen und Spendern ein
herzliches Vergelt’s Gott!
Missione Cattolica Italiana
Seit der Neugestaltung des Pfarrblattes
sind unsere fremdsprachigen Gemeinschaften auf Seite 30/31 aufgeführt mit
dem Namen ihrer Seelsorger, dem
Gottesdienstangebot und den Anlässen.
Wir werden aber wie gewohnt den italienischsprachigen Sonntagsgottesdienst,
der jeweils am zweiten Sonntag im
Monat um 11.00 in Herz-Jesu gefeiert
wird, in der Agenda (siehe oben)
aufführen.
Unterrichtsferien
Ab Freitag, 17. Dezember, beginnen für
unsere Schülerinnen und Schüler die FeProbe Krippenfeier
Zwölf Kinder sind am Üben und unser
kleines Musical zu Weihnachten nimmt
langsam Form und Gestalt an. Die
Kinder singen und spielen mit Eifer und
grosser Freude, um an Heiligabend die
Geschichte von Weihnachten zu verkünden. Sie freuen sich, am 24.12. um 17.00
mit vielen Mitfeiernden vom «Stern von
Bethlehem» zu singen und zu erzählen.
Jetzt heisst es aber noch üben, diesen
Mittwoch, 15. Dezember um 14.00.
Versöhnungsfeier für die Erwachsenen
Immer vor Weihnachten bieten wir eine
Versöhnungsfeier an, dieses Jahr am
Dienstag, 14. Dezember, um 19.30. Sich
Zeit nehmen in der Hektik des Alltags,
auf Worte aus der Heiligen Schrift hören,
besinnliche Musik und Stille aufnehmen,
innehalten vor Gott und das Leben überdenken, das alles hat Platz in der
Versöhnungsfeier, zu der Sie freundlich
eingeladen sind. Die Versöhnungsfeier
für die Schülerinnen und Schüler wird
eine Woche später, am 21. Dezember, gefeiert.
Rorate
Zum dritten Mal versammeln wir uns
diesen Advent in der dunklen Kirche,
Mittwoch, 15. Dezember, 06.00. Noch
einmal werden wir im Kerzenschein auf
die Bibelworte hören und Adventslieder
singen, die das Kommen des Gottessohnes thematisieren. Noch einmal versammeln wir uns anschliessend im Pfarrsaal
zu einem feinen Zmorge. Mächtigen
Dank allen Helferinnen und Helfern, die
Mittelland
19
rien. Sie dauern bis zum 10. Januar 2011.
Wir wünschen den Kindern und ihren
Familien von Herzen frohe Festtage!
Stille im Advent
Jeweils Mittwoch, 20.30 bis 21.30 und
Donnerstag, 6.30 bis 7.30 in der
Kapelle der reformierten Kirche
Herzogenbuchsee. Möchten Sie in der
Adventszeit zur Ruhe kommen? Suchen
Sie in der hektischen Vorweihnachtszeit
nach Momenten der Besinnung? Dann
kommen Sie zur Meditation, die zweimal
wöchentlich in der geheizten Kapelle der
reformierten Kirche stattfindet. In der
Adventszeit vertiefen wir dabei das Lied
«Maria durch ein Dornwald ging» und
passende Bibeltexte.
Mit Christus auferweckt
Am Mittwoch, 24. November 2010 ist
Frau Ida Louise Muther-Stadelmann,
Länggasse 9, Herzogenbuchsee, im Alter
von 87 Jahren verstorben. Herr, gib ihr
die ewige Ruhe!
Vorschau
Weihnachten gemeinsam
Freitag, 24. Dezember 2010, zwischen
18.00 und 22.00, Nachtessen 19.00, im
Sonnensaal Herzogenbuchsee.
Eingeladen sind besonders
Alleinstehende.
in aller Herrgottsfrühe feinen Kaffee
brauen, frische Milch erhitzen, herrlich
knuspriges Brot schneiden und schauen,
dass nach der Roratefeier allen wohl ist.
Frühmorgens um 06.00 stimmen wir alle
ein in den alten Adventsgesang:
Tauet, Himmel, den Gerechten,
Wolken regnet ihn herab!
Rief das Volk in bangen Nächten,
dem Gott die Verheissung gab,
einst den Mittler selbst zu sehen
und zum Himmel einzugehen:
denn verschlossen war das Tor,
bis der Heiland trat hervor.
(Kirchengesangbuch 303)
Beichte bei einer Aushilfe
Gelegenheit, das Sakrament der Versöhnung zu empfangen, ist am Donnerstag,
16. Dezember, um 18.30. Ein auswärtiger
Priester wird im Beichtzimmer anwesend
sein für ein perönliches Beichtgespräch
mit sakramentaler Lossprechung. Auch
dazu herzliche Einladung.
20
Mittelland
Wangen
Christophorus
Niederbipp
Heiligkreuz
3380 Wangen a. Aare
3. Adventssonntag
Samstag, 11. Dezember
17.15
Beichte in Christophorus
18.00
Hl. Messe in Christophorus
Sonntag, 12. Dezember
10.00Hl. Messe mit dem
Gemischten Chor Niederbipp in Heiligkreuz
Taufe von Sarah Danielle
Mengisen Mittwoch, 15. Dezember
14.00
Hl. Messe in Heiligkreuz
Donnerstag, 16. Dezember
09.15
Hl. Messe in Heiligkreuz
16.00ökum. Weihnachtsfeier
im OPW
Freitag, 17. Dezember
09.00
Hl. Messe in Christophorus
Pastoralraum
Emmental
Christophorus, Wangen
Heiligkreuz, Niederbipp
Beundenstrasse 13
032 631 24 10
Fax 032 631 05 10
www.kathlangenthal.ch
wangen@kathlangenthal.ch
Pfarrer
Domherr Alex L. Maier
maier@kathlangenthal.ch
Sekretariat
Bernadette Bader-Ingold
Öffnungszeiten
Dienstag 09.00–11.00
Mittwoch 09.00–11.00
Donnerstag 09.00–11.00
14.00–16.00
pfarrblatt nr. 50|2010
Weihnachtsbeleuchtung Langnau
Langnau
Heiligkreuz
3550 Langnau
Oberfeldstrasse 6
034 402 20 82
Fax 034 402 65 51
www.kirchenlangnau.ch
heiligkreuz.langnau
@kathbern.ch
Gemeindeleitung
Helen Hagemann, ad interim
Mitarbeitender Priester
Antony Donsy Adichiyil
Sekretariat
Ruth Rüegsegger
Di und Do Nachmittag
13.30–16.30
Das Telefon
wird immer beantwortet
KatechetInnen
Monika Ernst
034 402 57 13
Cécile und Meinrad Widmer
034 495 61 11
Elisabeth Wüthrich
034 497 31 77
3. Sonntag im Advent
Für die Eucharistiefeier am Samstag
begrüssen wir herzlich Donsy Adichiyil,
unseren neuen mitarbeitenden Priester
im Rahmen des entstehenden Pastoralraumes Burgdorf-Langnau-Utzenstorf.
Samstag, 11. Dezember
18.15 Eucharistiefeier
mit Donsy Adichiyil
musikalische Begleitung
durch Flötistinnen
Sonntag,12. Dezember
09.30 Familien-Advents­
gottesdienst
Katechese-Team
Orgel Franziska Marbacher
Aufeinander angewiesen sein
Voneinander getragen feiern wir zum
Thema «aufeinander angewiesen sein»
gemeinsam den 3. Adventsgottesdienst in unserer Kirche Heiligkreuz
Adventsessen der Garda
Wegen des Adventsessens der Gruppe
Garda findet die Vorabendmesse zum
vierten Advent am Samstag, 18.12. um
17.30 in Heiligkreuz statt. Für das
anschliessende Adventsessen kann man
sich anmelden bei Theresa Wegmüller
bis Montagmittag, 13. Dezember,
Tel. 032 633 27 11.
geschrien wird, einbricht. Nach dem
Weihnachtsevangelium wird als Illustration dessen der Satz des Tasteninstruments aufgebrochen, und eine wunderbare Violinstimme erfindet sich darüber
quasi aus dem Nichts: Die Geigerin Sibylla Leuenberger wird, begleitet von
mir am Cembalo, die 12. Sonate von Sr.
Isabella Leonarda (1620–1704) interpretieren. Sr. Isabella Leonarda (zuletzt Äbtissin des Ursulinenklosters in Novara)
hat nach einem umfangreichen Œuvre
geistlicher Vokalmusik als 76-Jährige
eine beachtenswerte Sammlung aus 12
Musik in den Weihnachtsgottesdiensten Nachdem uns das Lied «O Heiland, reiss
die Himmel auf» durch die ganze Adventszeit begleitet hat, begegnen wir ihm
ganz zu Beginn der Christmette am Heiligen Abend ein letztes Mal in einer Orgelbearbeitung des Berner Komponisten
Hans Studer (1911–1984). Die adventliche
Finsternis ist es schliesslich, in die der
Heiland, nach welchem in diesem Lied
Sonaten für zwei resp. eine Violinstimme
und Basso continuo publiziert. Die 12.
Sonate wird ebenfalls im lateinischen
Hochamt am Stephanstag erklingen,
während Ursula Oberli die Weihnachtsmesse vom 25. Dezember mit Orgelmusik
gestaltet.
Regula Schneeberger
Advent. Jedes Jahr wieder schenken uns in der dunklen und kalten
Zeit die Kerzen ein anderes, lebendiges Licht, das auch Wärme spendet. Für kurze Momente lösen sie
das alles ausleuchtende Licht ab
und lassen uns in der Dunkelheit,
hinter dem Licht, Geheimnisvolles
erahnen. Hoffnungen und Träume
begleiten uns durch diese Zeit. Vor
vielen, vielen Jahren machten sich
drei Weise auf. Sie folgen einem
hell leuchtenden Stern, der ganz
nahe über ihnen steht und sie auf
ihrem weiten Weg beschützt. Seine
Strahlen bereiten den Weg. Zielstrebig und hoffnungsvoll schreiten
sie vorwärts und finden nach langer
Zeit das kleine Kind in der Krippe,
das Kerzen-Licht der Welt, das
Wärme und Geborgenheit schenkt
und die Welt verändern wird. Lasst
uns in dieser Zeit aufbrechen, zum
Kind in der Krippe.
Dienstag,14. Dezember
19.30 Bussfeier
Helen Hagemann
Orgel Monika Halter
Kollekte für die
Universität Freiburg
DAS FRIEDENSLICHT
Das Kerzenlicht aus der Geburtsgrotte in
Bethlehem. Ein ausgewähltes Kind besucht jedes Jahr Bethlehem. Das Feuer,
welches es aus der Geburtsgrotte in einer
speziellen Laterne mit dem Flugzeug
nach Linz zurückbringt, stellt ein Symbol des Weihnachtsfriedens dar. Dieses
Jahr wird das Friedenslicht via Linz in
über 25 europäische Länder getragen,
auch zu uns in die Kirche in Langnau.
Aus dem Pfarreileben
Sonntag, 12. Dezember, 13.30 SeniorenWeihnachtsfeier mit Posaunenchor im
­reformierten Kirchgemeindehaus mit
Steffen Rottler und Helen Hagemann.
Mittwoch, 15. Dezember 14.00–17.00
Blocknachmittag der 1.–7. Klasse.
Wir bereiten die Weihnachtsfeier vor.
Mittwoch, 15. Dezember 14.00–17.00
im Pfarreizentrum, Chrötli-Gruppe für
Kinder ab 3 Jahren.
Wir basteln, spielen, lachen ...
Einen Moment die Alltagssorgen vergessen. Weihnachtsguezli backen im Durchgangszentrum in Schüpbach.
pfarrblatt nr. 50|2010
Burgdorf
Maria
Himmelfahrt
3400 Burgdorf
Friedeggstrasse 12
034 422 22 95
Fax 034 422 83 86
www.kath-burgdorf.ch
info@kath-burgdorf.ch
Sekretariat
Susanne Gerber
Öffnungszeiten
Mo–Fr 08.30–11.30
Do 14.30–17.30
Gemeindeleitung
Markus Buenzli-Buob
markus.buenzli
@kath-burgdorf.ch
Jugendseelsorger
Markus Schild
markus.schild
@kath-burgdorf.ch
Mitarbeitender Priester
Antony Donsy Adichiyil
Sakristan/Hauswart
Christoph Vogel
Gyrischachenstrasse 2
3400 Burgdorf
079 471 24 25
Dritter Adventssonntag
Samstag, 11. Dezember
18.00
Kommunionfeier mit
Markus Buenzli-Buob
Sonntag, 12. Dezember
09.30Kommunionfeier
mit Markus Buenzli-Buob
18.00
Heilige Messe (italienisch)
Kollekte für die Stiftung
Sternschnuppe. Herzlichen Dank!
Dienstag, 14. Dezember
16.30
Rosenkranzgebet
19.30
Bussfeier
Mittwoch, 15. Dezember
06.00Rorategottesdienst,
anschliessend Frühstück
im KGH
18.00Rosenkranzgebet (kroatisch)
20.00
Weihnachtskonzert in der
Kirche
Der Chor und der Kammerchor des
Gymnasiums Burgdorf sowie das Jugend-Sinfonie-Orchester Burgdorf singen und spielen Werke von A. Vivaldi,
H. v. Herzogenberg, J.S. Bach, W. Mayrhofer und U. Flück. Eintritt frei. Kollekte
Aus dem Pfarreileben
Abschied nehmen
mussten wir am 30. November von Anna
Ruch-Rüegg (1923). Gott schenke ihr die
ewige Ruhe.
Morge-Gaffee uf em Gsteig
Marianne Luder aus Kirchberg erzählt
am Dienstag, 14. Dezember, um 9.00, von
Utzenstorf
St. Peter
und Paul
3427 Utzenstorf
Landshutstrasse 41
032 665 39 39
Fax 032 665 42 48
www.utzenstorfkath.ch
Seelsorgeteam
Pfarradministrator:
Antony Donsy Adichiyil
Diakon:
Giovanni Gadenz
g.gadenz@utzenstorfkath.ch
Sekretariat
Rebekka Rohrbach
Öffnungszeiten
Di–Fr 09.00–11.00
Di und Do 14.00–16.00
info@utzenstorfkath.ch
Sakristanin/stellv. Sekretariat
Brigitte von Arx
032 665 41 92
Religionspädagoge i.A.
Paul Füglistaler
032 672 15 85
Pfarreijugend/Jugendchor
Claudia Anliker
032 665 21 18
claudiaanliker@yahoo.de
www.pjug.ch
Dritter Adventssonntag
Die Kollekte ist für Guatemala (Projekt
von Pater Roland Trauffer ) bestimmt
Samstag, 11. Dezember
16.50 Rosenkranz
17.30Wortgottesfeier mit Kommunion
Sonntag, 12. Dezember
08.50
Rosenkranz
09.30
Hl. Messe
Montag, 13. Dezember
20.00
Probe Kirchenchor
Dienstag, 14. Dezember
08.20
Rosenkranz
09.00
Hl. Messe
Mittwoch 15. Dezember
06.00
Rorate-Kerzenmesse
anschliessend gemeinsames
«Zmorge» im Petrussaal
Donnerstag, 16. Dezember
08.20
Rosenkranz
09.00
Hl. Messe
Freitag, 17. Dezember
18.50
Rosenkranz
19.30
Hl. Messe
ihrem Engagement bei Tischlein deck
dich. Diese Organisation sammelt Lebensmittel kurz vor ihrem Ablaufdatum,
um sie Menschen in Not abzugeben. Auf
dieses Angebot sind immer mehr Leute
angewiesen, auch in Burgdorf. Wir freuen uns, Sie im Kirchgemeindehaus zu
begrüssen, mit Ihnen den Vortrag zu hören und anschliessend eine Tasse Kaffee
zu trinken. Das Vorbereitungsteam
Kolping-Jass-Nachmittag
Dienstag, 14. Dezember ,14.00, im Kirchgemeindehaus Zimmer 3
Religionsunterricht zu Gott weiblich
Dienstag, 14. Dezember, 17.30–19.30 im
Kirchgemeindehaus
Sitzung des Kirchgemeinderats
Mittwoch, 15. Dezember, 19.30
Weihnachtsfeier Donnschtig-Träff
Donnerstag, 16. Dezember, 14.30. Beim
gemütlichen Zusammensein hören Sie
eine Weihnachtsgeschichte, umrahmt
vom Chörli mit adventlichen Liedern.
Anschliessend servieren wir Ihnen ein
feines Zvieri. Donnschtig-Träff und
Pfarrei laden herzlich ein. Anmeldung
bis 13. Dezember an Marlene Aeschlimann, 034 422 63 51.
Kirchenchor Cäcilia
Donnerstag, 16. Dezember, 20.00: Probe
21
Nach langjähriger und zuverlässiger Tätigkeit als Mitglied der Rechnungsprüfungskommission hat Rosanna Marcolli
per Ende Jahr 2010 ihren Rücktritt bekanntgegeben. Bernd Kneib aus Burgdorf wurde als neues Mitglied per
1.1.2011 in die Rechnungsprüfungskommission gewählt.
Adolf von Atzigen berichtete über die
nächste Synode, welche am Samstag, 27.
November 2010, in Langenthal stattfinden wird. Als Haupttraktandum wird
das Budget 2011 beraten, welches einen
Ertragsüberschuss von ca.
CHF 117 200.– ausweist. Der Beitragssatz der Kirchgemeinden bleibt in der
Höhe unverändert.
Markus Buenzli-Buob teilte mit, dass ab
1. Adventssonntag das neu gestaltete
Pfarrblatt erscheinen wird. Von April bis
Juni 2011 wird in neun Kantonen des Bistums Basel ein breit angelegtes Kirchenklangfest stattfinden. Der Kirchenchor
Cäcilia Burgdorf, verstärkt mit weiteren
Stimmen, wird am 21. Mai 2011 in der
Dreifaltigkeitskirche in Bern singen.
Romina Calabrò,
Sekretärin Kirchgemeinderat
Voranzeige
Theater in der Pfarrei
Die Aufführungen der Theatergruppe
finden am Freitag, 18., Samstag,19. und
Sonntag, 20. Februar 2011 statt.
Fortsetzungsbericht zur Kirchgemeindeversammlung vom 22. November 2010
hen die Einnahmen von Fr. 2188.40 vollumfänglich zu Gunsten der Berufsschülerinnen und Berufsschüler des Don
Bosco Jugendheimes (Projekt von Pater
Thomas Kemmler) nach Südasien. Herzlichen Dank allen Käufern, Helferinnen
und Helfern für die gute Zusammenarbeit vor und während des Basars. Vielen
Dank der Kulturellen Kommission, welche mit dem offerierten Glühwein und
Punsch zu fruchtbaren Begegnungen und
guter Atmophäre beitrug.
Für den Don Bosco Kreis
Heinrich Kemmler
Sternsinger Am Sonntag, 9. Januar 2011 werden wieder die Sternsinger unterwegs sein und
die Weihnachtsbotschaft und den Weihnachtsfrieden in die Familien bringen.
Die Kinder, die wie Könige gekleidet
sind, bringen mit dem Kreidezeichen
Durch die Kollekte und einer grosszügigen Aufrundung der Kulturellen Kommission (KK), konnten wir einen stolzen
20*C+M+B*11 den Segen, «Christus
mansionem benedicat - Christus segne
dieses Haus» Sie sammeln für die LepraStation in Tansania, welche von Schwester Fromunda geleitet wird. Wer den Besuch der Sternsinger wünscht, kann sich
auf die Liste (liegt hinten auf dem Tisch
im Schriftenstand), eintragen. Bitte beachten sie den Anmeldeschluss: Freitag,
31.12.2010.
Aus dem Pfarreileben
Rückblick Adventsbasar 20./21. November
Am Samstagnachmittag wurden die Verkaufsstände des Adventsbasars eingerichtet. Die Arbeit war nicht umsonst.
Vor und nach den Gottesdiensten wurde
das Angebotene rege bestaunt, diskutiert
und gekauft. Da alle Helferinnen und
Helfer keine Materialkosten stellten, ge-
Mittelland
Betrag von Fr. 6200.– an Pater Thomas
Kemmler für sein Projekt übergeben.
Herzlichen Dank allen, die zu diesem
grossartigen Betrag beigetragen haben.
Mittelland
Pastoralraum
Seeland
22
Lyss
St. Maria
Geburt
3250 Lyss
Oberfeldweg 26
032 387 37 17
Fax 032 387 37 10
www.kathbern.ch/lyss
kathpfarrei.lyss@besonet.ch
Pfarreileitung
Diakon Thomas Weber
032 387 37 11
t.weber@besonet.ch
Mitarb. Priester
Vikar Simon Lippuner
032 387 37 12
s.lippuner@besonet.ch
Sekretariat
Christina Hauser
Hildegard Schmutz
Martina Baeriswyl
Montag, 14.00–16.00
Dienstag–Freitag,
09.00–11.00 / 14.00–16.00
032 387 37 17
kathpfarrei.lyss@besonet.ch
Jugendarbeit
Michael Graber
032 387 37 13
michael.graber@besonet.ch
Dienstag–Donnerstag
Katechese
Anita Aeschbacher
032 392 14 82
Angela Kaufmann
032 392 52 25
Bruna Oesch
031 911 83 00
Missione Italiana Lyss
Don Angelo Lini
Unterfeldweg 9
3250 Lyss
032 384 24 38
pfarrblatt nr. 50|2010
Rorate caeli, tauet Himmel
Die Feier in der Morgenfrühe vor
Aufgang des Lichtes, gleich­
sam Christus als Licht erwartend,
wird gestaltet unter Einsatz von
zahlreichen Kerzen. «Tauet Him­
mel» meint in diesem Sinn die
Sehnsucht nach dem erlösenden
Heil, nach Christus. In unseren Brei­
ten ist dieser Bezug zu Weihnach­
ten und Advent schwer verständ­
lich, da es im November meistens
feucht und kalt ist. Während mei­
nes Aufenthalts im Nahen Osten,
der Heimat Jesu, habe ich erfahren,
dass dort eine völlig andere Reali­
tät wirkt. Gerade in den letzten 5
Jahren fiel während der Wintermo­
nate in Israel – Palästina viel zu we­
nig Regen. Zwischen April und Ok­
tober regnet es sowieso nicht. Die
Folgen sind verheerend. Dem See
Genezareth fehlen 30% Wasser.
Wasser wird rationiert. Der Dezem­
ber ist der Monat, in dem Palästi­
nenser und Israeli den erlösenden
Regen erwarten. Bleibt er auch in
diesem Jahr unter dem nötigen
Mass, wird sich die Versorgungs­
situation zuspitzen. Gerade in der
Zeit des Advents wollen wir uns
vergegenwärtigen, was wir wirklich
brauchen und wie selbstverständ­
lich nutzen.
Eberhard Jost,
Gemeindeleiter Ins-Täuffelen
Dritter Adventssonntag
Samstag, 11. Dezember
17.00–17.30 Beichtgelegenheit
18.00
Eucharistiefeier mit
Vikar Simon Lippuner
18.00
K inderfeier «Hanna und die
frechen Weihnachtsengel»
Sonntag, 12. Dezember
07.30Rorate-Gottesdienst mit
Vikar S. Lippuner u. Diakon
Th. Weber, anschl. gemeinsames Frühstück
10.30Santa messa
Kollekte: Sr. Martha Frei,
Brasilien
Frienisberg, Montag, 13. Dezember
14.00
Weihnachtsfeier
im Parlatorium
Dienstag, 14. Dezember
14.30
Eucharistiefeier für Senio­
rinnen und Senioren mit
Bussfeier als Vorbereitung
auf die Weihnachtszeit
Mittwoch, 15. Dezember
09.00
kein Gottesdienst!
19.30Bussfeier mit Vikar S. Lippu­
ner und Diakon Th. Weber
Donnerstag, 16. Dezember
keine Laudes
18.00
Rosenkranz
19.30Adventsfeier
der Frauengruppe
Worben, Freitag, 17. Dezember
15.00
Eucharistiefeier mit
Vikar S. Lippuner
Die Feier beginnt in der Kirche. Nach
dem ersten gemeinsamen Lied wechseln
wir in den grossen Saal des Pfarreizentrums. Wir freuen uns, dich bei dieser
Feier begrüssen zu können.
Die Kinderfeierfrauen dem gemeinsamen Spielen zu üben. Wir
spielten Golf, Tennis, Gokartrennen, übten uns fleissig im Bowlingspiel und hatten dabei eine gigantische Menge Spass!
Wie das so ist beim gemeinsamen Spielen, verging der Abend viel zu schnell.
An dieser Stelle liebe Grüsse an alle Gefirmten… wir sehen uns bald auf dem
Schlitten.
Aus dem Pfarreileben
Kinderfeier
«Hanna und die frechen Weihnachtsengel»
Samstag, 11. Dezember, 18.00
Schneeflocken, die sich bewegen? Was
mag das wohl sein? Hanna entdeckt, dass
zwischen all dem Schnee auch noch zwei
kleine Engel auf ihrem
Fensterbrett gelandet
sind. Zwei kleine, freche
und streitende Weihnachtsengel. Flip
und Flop bringen Hannas Weihnachtsvorbereitungen einen Tag vor Heiligabend noch einmal so richtig durcheinander. Dabei sind sie doch auf der Erde
um Gutes zu tun. Ob sie das wohl rechtzeitig bis Weihnachten noch hinbekommen?
Rorate-Gottesdienst mit anschliessendem
Frühstück
Sonntag, 12. Dezember, 7.30
Die besondere Atmosphäre dieser Frühmesse beim Schein von vielen Hundert
Kerzen lässt uns erahnen, was dann
Wirklichkeit wird, wenn jenes Licht
kommt, «das alles hell macht».
Abholen des Friedenslichtes in Zürich
am Sonntag, 19. Dezember.
Wer die Friedenslichtankunft und die Übergabe
selber miterleben möchte,
ist herzlich eingeladen, an
der Zug-Reise nach Zürich teilzunehmen. Abfahrt: 14.15 – Retour: 19.30 und anschl.
ökum. Adventsandacht in der Freien
Missionsgemeinde (ehem. Försterschule
Grien).
Wegen des Billets etc. ist eine Anmeldung
erforderlich; bis Mittwoch, 15. Dezember
telefonisch an Th. Weber (032 387 37 11).
Die Reiseinfos erhalten Sie danach per
Post!
Bussfeier vor Weihnachten
«Erhebet euer Haupt»
Mittwoch, 15. Dezember, 19.30, in der
Pfarrkirche
Besinnliche Einstimmung auf Weihnachten anhand einer Bildmeditation. Alle
sind herzlich zu dieser Versöhnungsfeier
eingeladen.
Nachtreffen der Firmlinge
Am Samstag, den 20. November trafen
sich die frisch gefirmten Jugendlichen zu
einem gemütlichen Abend. Gestartet haben wir mit dem bereits obligaten Apéro.
Bei dieser Gelegenheit konnten wir noch
einmal in aller Ruhe auf die vergangene
Firmung anstossen. Unser Cateringteam
begann den Arbeitsablauf zu üben, der
benötigt wird, um 17 Personen mit «realamerican-hotdogs» zu verköstigen. Nach
mehreren Testläufen gab die Managerin
der Küche grünes Licht … endlich konnten wir essen. Nach zwei bis drei Hotdogs waren alle soweit gestärkt, um sich
Die Adventsszene in unserer Kirche
Zum Lied, das uns Krippenfrauen
durchs Leben begleitet, und das uns zur
diesjährigen adventlichen Gestaltung
vor dem Altar angeregt hat: „Maria
durch ein’ Dornwald ging“ (KGB: 314)
Lasst uns gemeinsam unterwegs sein
Mit Maria
Durch den Dornwald unserer Zeit
Durch diesen abgestorbenen Wald
Wo wir hängen bleiben
Uns befreien müssen
Wunden aufgerissen werden
Um voranzukommen
Dicht am Herzen Mariens
Ein unscheinbares Kind
Weiss (noch) nichts von Dornen
Unberührt vom Schmerz
Unser Kind
Verborgen durch den toten Wald
Getragen
Und doch wahrgenommen
Für wahr gehalten
Zu neuem Leben erweckt
Brechen verhärtete Dornen auf
Werden zu duftenden Rosen
Dank sei Gott
Priska Rothen und Franziska Marbet
wünschen allen ein Spürbarwerden dessen, was uns verheissen ist.
pfarrblatt nr. 50|2010
Büren a. A.
Pfarreizentrum
St. Katharina
3294 Büren a.A.
Solothurnstrasse 40
032 351 34 18
Fax 032 351 40 23
www.kathbern.ch/bueren
katharina.bueren@kathbern.ch
Pfarradministrator
Domherr Alex L. Maier
maier@kathlangenhal.ch
Mitarbeitender Priester
Vikar Simon Lippuner
s.lippuner@besonet.ch
Lyss
Katechetin
Luzia Sägesser
Sekretariat
Roswitha Schumacher
Öffnungszeiten
Montag–Freitag 09.00–11.00
Dienstag, 14. Dezember, 12.00
Offener Mittagstisch (Anmeldungen bis
Montagmittag ans Pfarreisekretariat)
Dienstag, 14. Dezember, 20.00
Advents-Feier Frauengruppe
Mittwoch, 15. Dezember, 14.00–17.00
Versöhnungs-Kurs 5. + 6. Klasse
Donnerstag, 16. Dezember, 20.00
Ökumenischer Kirchenchor Büren
Probe im ref. Kirchgemeindehaus
Eucharistiefeier zum Gaudete-Sonntag
mit dem Vokalensemble Ermitage aus
St. Petersburg
Ins
St. Maria
Täuffelen
St. Peter
und Paul
3232 Ins
Fauggersweg 8
032 313 23 70
Fax 032 313 46 71
www.kathbern.ch/ins
kathpfarramtins@bluewin.ch
Gemeindeleitung
Eberhard Jost
Sekretariat
Katharina Ottiger,
Gabriela Bangerter
Mo–Fr 09.00–11.30
Di 13.30–15.30
Sozialdiakonische
Mitarbeiterin
Susanne Weber
Do 13.30–15.30
Past. Mitarbeiterin Täuffelen
Leitung Katechese
Madeleine Freund
Tel. und Fax 032 396 33 55
Di und Do 10.00–12.00
Jugendarbeit/Ministranten
Cili Märk-Meyer
032 313 22 83
Mitarbeitender Priester
Vikar Simon Lippuner
032 387 37 12
Ansprechperson
in Portugiesisch
Regina Tonka, 032 338 29 35
18.30–20.30
MARIENKIRCHE
Sonntag, 12. Dezember
Dritter Adventssonntag
08.00
Rorategottesdienst, Mitwirkung 7./8. Klasse,
Liturgiegruppe, Familiengottesdienst mit Eberhard
Jost, Zmorge
Mittwoch, 15. Dezember
09.00Werktagsgottesdienst mit
Dr. August Berz
Sonntag, 19. Dezember, 17.00
Krippenspiel, Familienweihnachten in
St. Katharina
Sonntag, 13. 12.2010, 10.30
Der 3. Adventssonntag beginnt mit einer
grossen Einladung – der Einladung zur
Freude:
«Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch
einmal sage ich: Freut euch! Denn der
Herr ist nahe.» (Phil 4, 4-5)
Die Einladung zur Freude gibt diesem
Sonntag seinen speziellen Namen:
Gaudete – Freut euch!
Advent ist die Zeit des Erwartens. Wenn
ich etwas Gutes erwarten darf, dann ist
dieses Erwarten eine Zeit der Freude.
Vorfreude ist die beste Freude, sagt eine
Redensart. Der Grund für diese
Vorfreude: Der Herr ist nahe!
Das bestens bekannte Vokal-Ensemble
Ermitage aus St.Petersburg mit ihren unvergleichlichen orthodoxen Gesängen
den Gottesdienst begleiten.
Aus dem Pfarreileben
Adventsbeleuchtung Garten und Kirche Ins
Unsere Adventsbeleuchtung lädt ein zum
Betrachten und Geniessen. Die vielschichtige Lichtinstallation kann am
Abend zwischen 17.00 und 22.00 und am
Morgen von 6.00 bis 8.00 erlebt werden.
Gleichzeitig zur Beleuchtung wird in der
Kirche Musik erklingen. Die Musik
Mittwoch, 22. Dezember, 14.30–17.00
Senioren-Weihnachtsfeier
Wir laden Sie ganz herzlich zur SeniorenWeihnachtsfeier ein!
Die 5.- und 6.-Klässler werden die Weihnachtsfeier mit ihren musikalischen Beiträgen gestalten und allen einen feinen
Imbiss servieren.
Bitte melden Sie sich bis am 17. Dezember im Pfarreisekretariat an.
Tel. 032 351 34 18
Es ist ein Ros entsprungen ...
aus einer Wurzel zart,
wie uns die Alten sungen,
von Jesse kam die Art
und hat ein Blümlein bracht
mitten im kalten Winter,
wohl zu der halben Nacht.
Das Röslein, das ich meine,
davon Jesaia sagt,
ist Maria die reine,
die uns das Blümlein bracht.
Aus Gottes ewgem Rat
hat sie ein Kind geboren
und blieb doch reine Magd.
nimmt die Lichtelemente auf und leitet
an zu Meditation und Gebet.
seine Israel- und Palästinareise.
Herzliche Einladung an alle!
Rorategottesdienst, 12. Dezember, 8.00 in
der Marienkirche in Ins
«Advents- und Weihnachtsdüfte» lautet
das Thema des Rorategottesdienstes, zu
dem Sie herzlich eingeladen sind. Mitgestaltet wird dieser Familiengottesdienst
von der 7. und der 8. Klasse und der Liturgiegruppe. Anschliessend an den
Gottesdienst findet ein gemeinsames
Morgenessen im Pfarreisaal statt.
Rückblick Gamer’s Event
Etwa 40 Schülerinnen und Schüler der
7. und 8. Klasse entschieden sich für
dieses ökumenische Unterrichtsprojekt.
Es wurden anspruchsvolle Spiele
vorbereitet, und die Schülerinnen und
Schüler erklärten diese am Gamer’s
Event den Besuchern.
Die lockere und fröhliche Stimmung
steckte an und bald waren Jung und Alt
ins Spiel vertieft. Leider war der Abend
viel zu schnell vorüber!
ZENTRUM
P E T E R U N D PA U L
Samstag, 11. Dezember
17.30Gottesdienst in italienischer
Sprache mit Don Angelo Lini
Sonntag, 12. Dezember
Kein Gottesdienst
in Täuffelen
Donnerstag, 16. Dezember
09.00Werktagsgottesdienst mit
Vikar Simon Lippuner
Kollekte:c fd – Christlicher Friedensdienst
23
Vorschau
Freitag, 10. Dezember
09.00Ökum. Adventsandacht
in der ref. Kirche in
Diessbach
3. Adventssonntag
Sonntag, 12. Dezember
10.30 Messe in St. Katharina
mit Vokalensemble
Mittwoch, 15. Dezember
19.30
Bussfeier im Advent in der
kath. Kirche Lyss – «Erhebet
euer Haupt»
Aus dem Pfarreileben
Mittelland
Voranzeige
Krippenspiel
Am 24. Dezember um 17.00 im katholischen Pfarreizentrum Täuffelen
Adventsfenster in Täuffelen
Freitag, 10. Dezember, 19.00 bis 20.00
Am 10. Dezember öffnet das katholische
Zentrum ein Fenster des begehbaren
Adventskalenders in Täuffelen. Von
19.00 bis 20.00 sind auch die Türen geöffnet und es werden Begegnungen mit Bekannten und Unbekannten ermöglicht.
Dazu gibt es etwas Warmes ... Das Vorbereitungsteam wird mit Weihnachtsdüften diesen Abend verschönern. Herzliche Einladung an alle!
Erlebnisbericht
Eberhard Jost berichtet am 15. Dezember um 20.00 im Pfarreisaal Ins über
Wir spielen weiter!
Auch im 2011 treffen wir uns zu lustigen
Spielabenden. Diesmal aber am Samstag. Neu ist auch, dass wir ab 18.00 spielen. Da liegt der Schwerpunkt auf Spielen, die die ganze Familie begeistern. Je
später der Abend, umso ausgeklügelter
werden dann die Spiele.
Daten: 15. Januar und 12. März 2011, im
katholischen Pfarreizentrum Ins.
Ich freue mich auf viele Mitspielerinnen
und Mitspieler, Jung und Alt, Anfänger
und Könner – alle sind herzlich willkommen!
Bei Fragen gebe ich gerne Auskunft:
Cili Märk-Meyer, Tel. 032 313 22 83
Oberland
pfarrblatt nr. 50|2010
Besuch
Pastoralraum
Berner Oberland
24
Maria besucht ihre Cousine
Elisabeth, Gott besucht die
Menschen («und das Wort ist
Fleisch geworden» Joh 1,14).
Der Advent lädt uns ein, Zeit zu
haben, nachzufragen, wie es
Menschen hinter den Türen geht.
Und wir merken, dass in dieser
Frage das ganze Jahr Advent ist,
damit niemand einsam bleibt.
Domherr Stefan Signer, Interlaken
Interlaken
Heiliggeist
3800 Interlaken
Beatenberg
Grindelwald
Mürren
Wengen
Schloss-Strasse 4
3800 Interlaken
033 826 10 80
Fax 033 826 10 85
www.kathpfarrei-interlaken.ch
kathpfarrei.int@bluewin.ch
Gemeindeleiter
Diakon Stefan von Däniken
033 826 10 81
Schloss-Strasse 6
3800 Interlaken
(privat 033 822 16 66)
Priester
Stefan Signer
033 826 10 82
Centralstrasse 26
3800 Interlaken
(privat 033 821 12 56)
Spitalseelsorge
Regina Erdin
079 352 10 40
Bernastrasse 30
3800 Interlaken
Sekretariat
Inge Lausegger
Bürozeiten
Mo–Fr 09.00–11.30
Di 14.00–16.00
Do 14.00–17.00
KG-Verwaltung
Roger Winkler
033 826 10 86
Katechetinnen
Ines Ruckstuhl
033 826 10 88
Elisabeth Löffler
033 823 44 56
Heilpädagogischer
Unterricht
Christine Zybach
033 822 72 34
Kleinkinderunterricht
Judith Schneider
033 822 59 12
Samstag, 11. Dezember
16.00
Adventsfeier Arche Noah
18.00
Heilige Messe
19.00
Santa Misa en español
20.00
Santa Missa em português
Sonntag, 12. Dezember
3. Adventssonntag
10.00
Heilige Messe
11.15
Santa Messa in italiano
12.15Taufe von Lionel Aller,
Interlaken 18.00
Heilige Messe
Montag, 13. Dezember
09.00
Heilige Messe
Dienstag, 14. Dezember
09.00
Heilige Messe in der Kirche
Mittwoch, 15. Dezember
08.30
Rosenkranzgebet
09.00Heilige Messe, anschl.
Kaffeetreff im Beatussaal
19.30
Kroatenmesse
Donnerstag, 16. Dezember
06.00Rorategottesdienst, anschl.
Frühstück im Beatussaal
14.30Adventsfeier der Senioren
im Beatussaal
20.15
Probe des Kirchenchores
Freitag, 17. Dezember
09.00
Heilige Messe
Samstag, 18. Dezember
17.00–17.45 Beichtgelegenheit
18.00
Heilige Messe
B E AT E N B E R G
Freitag, 10. Dezember
18.00
Heilige Messe
G R I N D E LWA L D
Sonntag, 12. Dezember
09.30Heilige Messe (Wortgottesdienst mit Kommunionfeier)
Sonntag, 19. Dezember
09.30
Heilige Messe
L A U T E R B R U N N E N TA L
Samstag, 11. Dezember
18.00
Mürren
Sonntag, 12. Dezember
10.00
Wengen
Sonntag, 19. Dezember
17.45
Wengen
18.00
Mürren
Beichtgelegenheiten
Interlaken: Samstag nach Abendmessen
oder nach Absprache
Aussenstationen: nach Absprache
Kollekte
11./12.12.: ACAT / Internationaler Tag
der Menschenrechte
18./19.12.: Christlicher Friedensdienst
Roratemesssen
jeweils um 06.00 am Donnerstag, 2., 9.
und 16. Dezember mit anschliessendem
Frühstück im Beatussaal (keine Abendmessen).
Adventsfeiern
Arche Noah: Samstag, 11. Dezember
um 16.00 im Beatussaal
Senioren: Donnerstag, 16. Dezember
um 14.30 im Beatussaal. Wer abgeholt
werden möchte, melde sich bitte beim
Pfarreisekretariat, Tel. 033 826 10 80.
Sonntagabendmessen im Advent
Die Abendmessen vom 1. bis 3. Adventssonntag werden in besinnlicher und meditativer Weise gefeiert. Wer aufgrund
verschiedener Verpflichtungen sonst
kaum zu adventlicher Stille kommt, ist
besonders eingeladen.
Tote aufstehen und den Armen das Evangelium verkündigt wird. Fragen, für die
wir uns nicht schämen müssen. Der
Zweifel ist der Bruder des Glaubens; Zeichen dafür, dass wir den Glauben ernst
nehmen, er uns so wichtig ist, dass er uns
nicht loslässt.
Für die Tage des Advents möchte ich die
Situation einmal umkehren. Jesus
kommt zu uns und fragt uns: «Seid ihr es,
die auf mich warten, oder muss ich zu anderen gehen?» Was können wir dann antworten: «Natürlich, wir sind es, wir haben schon für das Fest eingekauft, wir
haben schon die Wohnung geputzt und
die Geschenke liegen auch bereit.» Oder
können wir antworten: «Ja, wir sind es.
Wir brauchen dich in unserem Leben gegen die Angst, gegen das Gefühl, nichts
wert zu sein und nicht geliebt zu werden,
gegen das Alleinsein, gegen die Erfahrung des Scheiterns.» Was kann ich ehrlich antworten? Wobei, das eine muss das
andere ja nicht ausschliessen. Weihnachten dürfen wir feiern. Doch ich darf nicht
vergessen, warum.
Michael Tillmann
Versöhnungsfeier
Sonntag, 19. Dezember um 18.00 in der
Kirche
Voranzeige
Ökumenischer Abendgottesdienst zum
Dreikönigstag
Donnerstag, 6. Januar um 19.00 in der reformierten Kirche Unterseen
Ausgelegt!
Bibelwort: Matthäus 11,2-11
«Bist du der, der kommen soll, oder müssen wir auf einen anderen warten?» Ich
kann die Frage des Johannes verstehen:
Habe ich in meinem Glauben auf die
richtige Person gesetzt? Baue ich mein
Leben nicht doch nur auf Wunschdenken
auf? Fragen, die kommen können – gerade dann, wenn wir nicht hören und sehen, dass Blinde sehen, Lahme gehen,
Aussätzige rein werden, Taube hören,
Für sie notiert
Das französische Innenministerium hat
für das Jahr 2009 Vandalenakte in 180
Kirchen und 209 (christlichen) Friedhöfen erfasst; das sind 90–95% der Schändungen an Kultorten (der Rest betrifft
jüdische und muslimische Einrichtungen). Im ersten Halbjahr 2010 waren es
bereits 288 Vandalenakte (gegen christliche Einrichtungen). Der Bischof von
Évry, Michel Dubost, äusserte sich empört über das «bestürzende Schweigen
der Politik, der Presse und der öffentlichen Meinung».
In der Zeitung «La Croix»
pfarrblatt nr. 50|2010
Gstaad
St. Josef
3780 Gstaad
Zweisimmen
Lenk
Rialtostrasse 12
033 744 11 41
Fax 033 744 09 27
www.kathbern.ch/gstaad
r.kath.gstaad@bluewin.ch
Pfarrer
Thomas Müller
Sekretariat
Brigitte Käser
Mo, Di, Do, 08.00–11.30
Di, 14.00–17.00
Katechese
Brigitta Schwarz
033 722 20 75
3. Adventssonntag
G S TA A D
Sonntag, 12. Dezember
11.00
Eucharistiefeier
16.00
Santa Misa (esp.)
Mittwoch, 15. Dezember
16.30
Rosenkranz
17.00
Eucharistiefeier
LENK
Samstag, 11. Dezember
18.00
Eucharistiefeier
Dienstag, 14. Dezember
19.30Ökumenische Taizé-Feier
in der ref. Kirche
Donnerstag, 16. Dezember
18.00Buss- & Versöhnungsfeier
Eucharistiefeier
ZWEISIMMEN
Sonntag, 12. Dezember
09.15
Eucharistiefeier
Donnerstag, 16. Dezember
19.30
Buss- & Versöhnungsfeier
Kollekte am 11./12. Dezember
Aktion der Landeskirchen zum
internationalen Menschenrechtstag
Spiez
Bruder Klaus
3700 Spiez
Belvédèrestrasse 6
033 654 17 77
Fax 033 654 26 47
www.kathbern.ch/spiez
bruderklaus.spiez
@kathbern.ch
Gemeindeleitung
Theologe Bernhard Mast
Belvédèrestrasse 6
3700 Spiez
033 654 17 77
bernhard.mast@kathbern.ch
Pastoralassistent
Manuel Simon
033 654 17 65
manuel.simon@kathbern.ch
Mitarbeitender Priester
Alois Stammler, em. Pfr.
Bergweg 37
3705 Faulensee
033 650 13 78
Sekretariat
Alice Balmer und
Denise Beer
033 654 63 47
Bürozeiten:
Mo–Fr, 8.00–12.00
bruderklaus.spiez
@kathbern.ch
Dritter Advent
Gaudete – freuet euch
Walter Amgwerd
Samstag, 11. Dezember
17.30Vorabend-Gottesdienst
zum Sonntag
Jahrzeit für Diesbergen
Henk, Emilie und Lorenz
Sonntag, 12. Dezember
09.30
P farreigottesdienst; es
singt der Kirchenchor
Wimmis
17.00
K leinkinderfeier, anschlies­
sendes Beisammensein
Montag, 13. Dezember
15.00
Rosenkranzgebet
Mittwoch, 15. Dezember
06.15Rorate-Gottesdienst mit
anschliessendem Morgen­
essen
Unti in der kommenden Woche
1. Klasse, Samstag, 18. Dezember
09.00–11.00 Unti-Thema Weihnachten
25
Ein Adventszmittag der Seniorinnen
und Senioren
Am Dienstag, 21. Dezember 2010, sind
die Seniorinnen und Senioren der Pfarrei
Gstaad freundlich eingeladen zu einem
Mittagessen und zum adventlichen Zusammensein. Wir sind angemeldet im
Hotel Diana in St. Stephan. Vorher kehren wir in der Mauritiuskirche Lenk zu
einer kurzen Besinnung ein.
Der Tag ist wie folgt organisiert:
10.00 Abfahrt des Busses bei der kath.
Kirche Gstaad
10.10 Abfahrt des Busses beim Feuerwehr-Depot Saanen
10.40 Abfahrt des Busses bei der Kirche
Zweisimmen
11.00 Besinnung in der Mauritiuskirche
Lenk
11.30 Abfahrt nach St. Stephan
12.00 Mittagessen im Hotel Diana, St.
Stephan
Nehmen Sie mit dem Pfarramt Kontakt
auf, wenn Sie einen anderen Einstiegsort
wünschen oder sonst ein Problem bei der
Anfahrt oder Rückfahrt haben. Wir stellen uns vor, dass wir ungefähr um 14.30
Uhr mit dem Bus wieder zu den Ausgangspunkten zurückfahren. Wenn Sie
eine(n) reformierte(n) Partner(in) haben,
nehmen Sie ihn/sie einfach mit. Die Anmeldungen sollten bis spätestens am
Freitag, 17. Dezember 2010, auf dem
Pfarramt eintreffen. Teilen Sie uns bei
der Anmeldung auch mit, wo Sie in den
Bus einsteigen.
Die Rorate-Messe in Zweisimmen
ist am Freitag, 10. Dezember, 6.00. Im
Anschluss daran sind alle zum Zmorge
eingeladen.
2. Klasse: Donnerstag, 16. Dezember
16.30–18.30 Unti
7. Klasse, Sonntag, 19. Dezember
17.00 Weihnachts-Spiel-Aufführung
9. Klasse, Dienstag, 14. Dezember
17.30–19.30 Unti
Jass- und Spielnachmittag
für unsere Seniorinnen und Senioren am
Mittwoch, 15. Dezember, 13.30 in der
Chemistube.
Kleinkinderfeier im Advent
Die Geschichte von einem «Weihnachtsvogel» führt uns in Richtung Krippe.
Am Sonntag, 12. Dezember um 17.00 in
der Kirche Bruder Klaus. Anschliessend
Beisammensein in der Chemistube.
Öffentliches Kerzenziehen
Samstag, 11. und Sonntag, 12. Dezember
jeweils von 13.30–17.00
Die Kollekte
legen wir diesen Samstag und Sonntag
für die Gassenküche Thun zusammen.
Gerade in der kalten Jahreszeit sind
Menschen am Rand der Gesellschaft
auf warme Mahlzeiten angewiesen.
Musik im Gottesdienst
Der Kirchenchor Wimmis unter der Leitung von Dora Thönen singt im Gottesdienst Teile der Missa brevis von Jacob
de Han; an der Orgel begleitet von Hans
Hofer.
Herzlich willkommen und danke!
Oberland
In den Luftschutzräumen der katholischen Kirche Spiez. Für Kinder und alle,
die gerne für wenig Geld eine wunderschöne Kerze gestalten möchten.
100 g = Fr. 1.80; Zvieri wird offeriert.
Buss- und Versöhnungsfeiern
sind am Donnerstag, 16. Dezember, um
18.00, an der Lenk; um 19.30 in der Franziskuskirche Zweisimmen.
In Gstaad ist die Buss- und Versöhnungsfeier am Dienstag, 21. Dezember,
19.30.
Armut und Menschenrechte
Unter diesem Motto läuft die Aktion der
Landeskirchen zum diesjährigen Tag der
Menschenrechte (10. Dezember). Die
zwei Petitionen liegen in unseren Räumlichkeiten in Gstaad, Zweisimmen und
Lenk auf. Unterschreiben können Menschen jeden Alters, mit und ohne Schweizer Pass. Die Unterschriftensammlungen, die ACAT (Aktion der Christen für
die Abschaffung der Folter) im Auftrag
der Kirchen vorlegt, beziehen sich auf
das Recht von in der Schweiz lebenden
Sans-Papiers auf eine gesicherte Gesundheitsversorgung sowie auf die Situation
der vertriebenen kurdischen Familien in
der Türkei, besonders der Kinder und
Jugendlichen.
Voranzeigen
Versöhnungsfeiern von Weihnachten
Die Gottesdienste am Vierten Advent
sind geprägt von Versöhnungsfeiern, in
welchen sich die Möglichkeit bietet aus
dem vorfestlichen Stress zur Ruhe zu
kommen, zu sich selbst, zum Mitmenschen und damit auch zu Gott zu finden.
Weihnachtstheater der 7. Klasse
«Es weihnachtet schwer –
(k)ein Krippenspiel»
Sonntag, 19. Dezember 2010, Kirche
Bruder Klaus um 17.00
Eintritt frei – Kollekte
Gemütliches Beisammensein im
Anschluss.
In letzter Sekunde soll die Weihnachtsgeschichte einstudiert werden. Bei den
Proben läuft so einiges schief und der Regisseur rauft sich die Haare; eine Hiobs­botschaft verleiht diesem lustigen Vorweihnachtsstück ein überraschendes
Ende.
Kinder schmücken den Weihnachtsbaum
Zur geheimnisvollen Wintergeschichte,
welche das Motiv für den Familien-Gottesdienst am Heiligen Abend ergibt,
bringen die Kinder selbstgebastelte Engel mit, mit denen sie den Weihnachtsbaum schmücken dürfen.
26
Oberland
Thun
St. Marien
3600 Thun
Kapellenweg 9
033 225 03 60
Fax 033 225 03 69
www.kath-thun.ch
st.marien@kath-thun.ch
Gemeindeleiter
Patrick Erni, Diakon
033 225 03 54
erni@kath-thun.ch
Priester
Andrzej Chmielak
033 225 03 56
chmielak@kath-thun.ch
Katechet und Jugendarbeiter
Marco Wiedmer
Religionspädagoge
033 225 03 55
wiedmer@kath-thun.ch
www.im-internet.ch
Sekretariat
Barbara Godet
033 225 03 60
Bürozeiten
Mo–Do 08.00–12.00/
14.00–18.00
Fr 08.00–12.00
pfarrblatt nr. 50|2010
Samstag,11.Dezember – Damasus I.
16.30
Eucharistiefeier
Sonntag,12.Dezember
10.00
Eucharistiefeier, Kinderfeier
Dienstag,14.Dezember –
Johannes vom Kreuz
18.30Eucharistiefeier
(Don Odilon)
Mittwoch,15.Dezember
09.00
Eucharistiefeier, FG
Donnerstag,16.Dezember
18.55
Rosenkranzgebet
19.30
Eucharistiefeier
20.00
Gebet für geistliche Berufe
Freitag,17.Dezember
19.00Adventsgottesdienst
mit Eucharistiefeier
Kollekte: Kapuzinerkloster Wil
Das Kapuzinerkloster Wil ist eng mit
dem Namen Pater Egon Keller verbunden, welcher noch vielen unserer Pfarreiangehörigen in bester Erinnerung ist.
Die Kollekte möchten wir daher für sein
Kloster zusammenlegen. Die rund zwanzig Brüder leben und wirken unentgeltlich im und ausserhalb des Klosters.
Pater Egon selbst ist trotz seines hohen
Alters unermüdlich treibende Kraft und
die tägliche Arbeit seine Lebensaufgabe.
Wir wollen diese Brüder unterstützen
und ihnen so viel Mut und den Segen
Gottes wünschen.
B E TA G T E N H E I M
SCHÖNEGG
Montag, 13.Dezember
19.15
Rosenkranzgebet
Freitag, 17.Dezember
Kein Gottesdienst
Aus dem Pfarreileben
Eucharistiefeier mit Kinderfeier
Am Sonntag, 12. Dezember, begrüssen
wir alle Pfarreimitglieder zum Gottesdienst mit Kinderfeier. Speziell an dieser
Feier wird sein, dass sowohl die Kinder
wie auch die Erwachsenen zum Zuge
kommen: Nach einem gemeinsamen
Einstieg verlassen die Jüngsten die
Kirche und feiern ein eigenes Fest. Zum
Vaterunser kehren sie zurück. Die Kinder werden von zwei Erwachsenen betreut. Kommen Sie und feiern Sie mit uns
Gott, der uns begleiten will – welch unermesslicher Schatz für Klein und Gross!
Krabbelfeier
Neu: Am Dienstag, 14. Dezember, 2010,
um 09.00 treffen sich alle Eltern mit
ihren Kindern im Alter von 0–6 Jahren
zur Krabbelfeier in der Kirche.
Singen – Feiern – Spielen – Geschichten
hören und vieles mehr.
THUN
ALLGEMEIN
Mitteilungen
von Gruppen
Röm.-kath. Kirchgemeinde
Kapellenweg 7
3600 Thun
033 225 03 50
Fax 033 225 03 63
verwaltung@kath-thun.ch
beider Pfarreien finden Sie jeweils unter
St. Marien oder St. Martin.
Im Anschluss sind alle zum gemütlichen
Beisammensein eingeladen.
Wir freuen uns auf Klein und Gross!
Birgit Wenger und
Caroline Erni-Schmidiger
Auf dem Weg der Kontemplation
Erwartend bleiben ...
Nicht sesshaft werden
nicht in die Geborgenheit fliehen
keine Mauern um mich herum errichten
erwartend bleiben
fremd in der Fremde sein
leben in aller Vorläufigkeit
der Zusage vertrauen
die Heimat suchen
das himmlische Jerusalem
glauben
losgehen
unterwegs bleiben
Kontemplation ist ein Weg der Stille,
der Achtsamkeit, der Versenkung – ein
Weg des Suchens und Findens zu mir, zu
Gott und zu Gottes Gegenwärtigkeit in
meinem Alltag. Ganz herzlich möchten
wir Sie zu diesem Abend am Dienstag,
14. Dezember, von 19.30 bis 20.30 in die
Kapelle einladen. Sie brauchen keinerlei
Vorkenntnis. Einfach die Musse, sich auf
die Stille und Gott einzulassen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Adventsgottesdienst mit Eucharistie
Alle Familien, Kinder, Jugendlichen,
Pfarreimitglieder laden wir am Freitag,
17. Dezember, um 19.00 zum abendlichen
Adventsgottesdienst ein. Viele Kerzen,
Musik und Stille sollen uns in dieser
schönen Zeit helfen, das grösste
Geschenk in einigen Tagen würdig zu
empfangen.
Adventlicher Geschichtenabend
Kommst du auch zu unserem adventlichen Geschichtenabend?
Wir hören Geschichten, basteln, singen,
spielen Theater und vieles mehr.
Wann: Samstag, 18. Dezember 2010
Zeit: 17.30–19.00
Ort: St. Marien, Thun (Foyer)
Bitte etwas für die gemeinsame Teileten
mitbringen und die warmen Kleider
nicht vergessen. Getränke stehe zur Verfügung. Für alle, die Lust und Zeit
haben, werden wir im Anschluss freiwillig zum Rathausplatz spazieren. Dort
leuchten hunderte von Kerzen in die
dunkle Nacht. Und mit ihnen in die Welt,
die sich nach Frieden und Gerechtigkeit
ausstreckt. Wir freuen uns auf euer
Kommen!
männer…
Rorate mit Morgenessen
Freitag, 10. Dezember, 06.00,
Kapelle Marienzentrum Thun.
Alle Männer sind herzlich eingeladen.
Die Vorbereitungsgruppe
Musik am vierten Adventssonntag
Am Sonntag, 19. Dezember dürfen wir in
unserer Kirche ganz besondere Gäste
begrüssen. Die Sopranistin Barbara
Ulricca Theler wird, gemeinsam mit
Mitmusikern, unseren Pfarreigottesdienst verschönern und anschliessend
ein 45-minütiges Weihnachtskonzert von
Mozart bis Frank Sinatra halten. Musikalische Klasse soll uns auf das bevorstehende Fest einstimmen.
Barbara Ulricca Theler, Sopran
Die Interpretation der Sopranistin Barbara Ulricca Theler ist sinnlich, vital
und existenziell. Mit einem vielfältigen
Repertoire von der Oper über das Oratorium zum Kunstlied und dem Volkslied
begeistert sie ein internationales
Publikum.
Regula Küffer
Quer-, Alt- und Bassflöte, Holzflöten,
Ocarina. Charakteristisch für die Flötistin Regula Küffer ist ein Musikverständnis, das auf Schubladisierungen jeglicher
Art verzichtet.
Wieslaw Pipczynski
Kirchenorgel, Cembalo, Akkordeon,
Theremin. Als Zirkusmusiker kam
Wieslaw Pipczynski im Jahr 1978 in die
Schweiz und fand hier hier seine zweite
Heimat. In Polen studierte er Akkordeon
und Klavier und erwarb in Bern das
Lehrdiplom für Orgel bei Edwin Peter
und den Ausweis für Chorleitung bei
Martin Flämig.
Weihnachtsmusik
Der Kirchenchor freut sich, in der Mitternachtsmesse vom 24. Dezember die
wunderschöne Pastoralmesse in G-Dur,
Op.45 von Josef Gruber zu singen. An
der Orgel spielt Martin Heim und begleitet wird der Chor von einem ad-hoc-Ensemble und der Konzertmeisterin Susanne Holliger. Die Leitung liegt in der
Verantwortung von Ruedi Sinzig.
Über den Komponisten Josef Gruber ist
wenig bekannt. Im niederösterreichischen Wösendorf im Jahr 1855 geboren,
war er vorerst Schüler von Anton Bruckner, später Stiftsorganist in St. Florian
und ab 1906 Musiklehrer in Linz bis zu
seinem Tod 1933. Grubers kirchenmusikalisches Werk umfasst 58 Lateinische
Messen, 17 Requiemvertonungen, ein
Te Deum und mehrere deutsche
Messen.
Sternsinger-Projekt:
Kambodscha – Kinder zeigen Stärke!
Samstag, 8. Januar 2011
13.00–14.00, 14.00–15.00, 15.00–16.00
Sonntag, 9. Januar 2011
13.00–14.00 / 14.00–15.00 / 15.00–16.00 /
16.00–17.00 / 17.00–18.00
Anmeldung bis 5. Januar 2011
Ökumenische
Montag-Meditation
Montag, 13. Dezember, 19.30 bis 21.00
in der Kapelle St. Martin,
Martinstrasse 7, Thun.
Leitung: Pfarrer M. Nägeli.
Anmeldung nicht nötig.
pfarrblatt nr. 50|2010
Thun
St. Martin
3607 Thun
Martinstrasse 7
033 225 03 33
Fax 033 225 03 43
www.kath-thun.ch
st.martin@kath-thun.ch
Pfarrer
Franz Scherer
033 225 03 34
scherer@kath-thun.ch
Diakon
Urs Zimmermann-Suter
033 225 03 35
zimmermann@kath-thun.ch
Seelsorgehelferin
und Katechetin
Frau Pia Krähenbühl-Fuchs,
033 336 02 08
Meisenweg 31
3604 Thun,
kraehenbuehl@kath-thun.ch
Katechetinnen
Franca Collazzo Fioretto
033 654 92 61
Gabriela Englert
079 328 03 06
Kathrin Graf
033 345 77 53
Marianne Widmer
033 243 31 70
Jugendarbeiterin
Manuela D’Orazio
Büro und Jugendtreff Tandem,
033 225 03 37
jugendarbeit-st.martin@
kath-thun.ch
Sekretariat
Beatrice Ebener,
Elisabeth Räber
033 225 03 33
Bürozeiten
Mo, Di, Do 08.00–11.30/
14.00–18.00
Mi, Fr 08.00–11.30/
14.00–17.00
Hauswart /Sakristan
Martin Tannast
079 293 56 82
3. Adventssonntag
Samstag, 11. Dezember
16.30 2. Kl. Sunntigsfyr
18.15 Gottesdienst
mit Eucharistiefeier
Sonntag, 12. Dezember
08.30Gottesdienst
mit Eucharistiefeier
09.30 Tauffeier
10.45 Gottesdienst
mit Eucharistiefeier
10. Jahresgedächtnis
für Teddie Gremaud
Kaffeestube
17.00 Weihnachtsspiel
KollekteJustitia et Pax
zum Menschenrechtstag
Montag, 13. Dezember
08.30 Kommunionfeier
Dienstag, 14. Dezember
08.30 Eucharistiefeier
Mittwoch, 15. Dezember
06.00 Rorate-Gottesdienst
Anschliessend Morgenessen
Donnerstag16. Dezember
08.30 Eucharistiefeier
Aus dem Pfarreileben
Gottesdienst und Predigt
werden an diesem Wochenende von Pater
Albert Schlauri gehalten.
Vielen Dank für diesen Dienst.
«Sascha», ein Weihnachtsspiel am
Sonntag, 12. Dezember um 17.00
in der Kirche St. Martin
Hoffentlich sind Sie und viele Kinder
wieder dabei, wenn uns das Weihnachtsspiel «Sascha» an der Verwandlung eines
Jungen teilhaben lässt.
Wir freuen uns auf das Spiel und danken
den Kindern, die mit grosser Sorgfalt
und viel Eifer das Spiel einstudiert und
eingeübt haben. Die Dreamlis und die
Weihnachtssingkinder bereichern das
Spiel mit ihren Liedern. Regie führt wiederum Frau Marianne Widmer.
Damit es vielen möglich ist, das Spiel
mitzuerleben, ist die Hauptprobe vom
Sonntag, 12. Dezember um 14.00 öffentlich. Allen grossen und kleinen Besuchern des Weihnachts-Spiels offerieren
wir nach der Aufführung einen Punsch
und ein Gebäck.
Dank Benefiz-Abend
Das Benefizkonzert 2010 unter dem Motto «Musikalische Zeitreise» ist nach
einer Vorbereitungszeit von über einem
Jahr bereits Geschichte. Aus unserer
Sicht war es ein voller Erfolg und wir
haben den Abend mega genossen. Wir
danken allen, Gross und Klein, die auf,
hinter und neben der Bühne an diesem
Frohes Alter, 14. Dezember
Wanderung und Adventsfeier
Abfahrt Bahnhof Thun, Buslinie 1 um
11.09 bis Haltestelle Strandbad.
Wanderung Strandweg bis Gasthof
Lamm, Gwatt, ca. 45 Min.
12.00 Mittagessen im Gourmet-Stübli.
Abend mitgewirkt haben! Auf der Bühne
wirkten die Dreamlis, Hootchers und Da
Capo musikalisch, hinter der Bühne
wirkten das Tridem dekorativ, beleuchtend und beschallend, neben der Bühne
verköstigten uns die Ministranten kulinarisch. Ganz herzlich danken wir dem
Lokomotivführer Pater Albert Schlauri
für seine Unterstützung. Ihm können wir
den stolzen Betrag von Fr. 3823.25 für
Schuleinrichtungen und Schulmaterial
in Angola überweisen. Dies ist nur dank
den grosszügigen Spenden der Besucher
möglich geworden. Vielen herzlichen
Dank! Für uns, dem OK des Benefizkonzertes, war dieser Abend ein riesiger
Erfolg, der grosse Freude gemacht hat.
Das OK des Benefizkonzerts 2010 Michel
Amstutz, Alessandrina Vogel, Alida
Primitivo und Martin Koddenberg
Fotos unter www.kath-thun.ch
St. Martin Aktuelles
Dank an P. Albert Schlauri
Seit vielen Jahren ist P. Albert Schlauri
bei uns. Er feiert ungefähr jeden Monat
einmal am Wochenende mit uns Gottesdienst. Dafür danken wir ihm ganz herzlich. Er hält so auch den Gedanken
daran wach, dass wir als weltweite
Kirche nicht an die nationalen Grenzen
gebunden sind. Er öffnet uns den Blick
für die Weltkirche, konkret für Afrika
und insbesondere für Angola, das
Schwerpunktland unserer Pfarrei. In
einer Zeit, wo sich die Grenzen immer
mehr schliessen und die Angst vor dem
Fremden und namentlich vor Menschen
aus dem Süden ständig zunimmt, ist es
für uns als christliche Glaubensgemeinschaft besonders wichtig, dass wir unsere
Mit-Verantwortung als Menschen der
einen Welt in Erinnerung rufen.
Rorate-Gottesdienste
Die Gottesdienste am Morgen früh um
06.00 – wir feiern sie noch am 15. und
22. Dezember – wollen ein ruhiger und
besinnlicher Einstieg in den Tag sein.
Anschliessend sind wir immer zu einem
Morgenessen eingeladen.
Ein besonderer Dank gilt den Frauen,
die dieses Morgenessen jeweils vorbe­
reiten.
Spezieller «Unti» während
Advent und Weihnachtszeit
Anstelle des Untis, der ab dieser Woche
Winterpause macht, laden wir alle Untikinder und ihre Familien ganz herzlich
ein, speziell zu den Angeboten für Kinder im Advent: wie die Rorategottesdienste und das Weihnachtsspiel. Ganz
besonders freuen wir uns, unsere Schüler
auch in einem der Weihnachtsgottesdienste begrüssen zu dürfen. Nur wenn
Menü: Suure Mocke, Saison-Gemüse,
Kartoffelstock, gebrannte Crème,
Fr. 25.–.
Anmeldung bis Freitag, 10. Dezember an
Marguerite Greber, 033 222 54 56 oder
SMS an 079 308 32 11.
Oberland
27
Vorschau
Weihnachtszeit
Sonntag, 12. Dezember
17.00 Weihnachtsspiel
der Unti-Kinder
Dienstag, 14. Dezember
09.00Die Besuchergruppe
trifft sich zur ­Einteilung
Samstag, 18. Dezember
1 Million Sterne auf dem Rathausplatz. Eine Aktion der Caritas zugunsten von Minderbemittelten.
Samstag, 18. Dezember,
19.15 Jugendgottesdienst
in der Kapelle
Dienstag, 21. Dezember
14.30 / 19.30 Versöhnungs-Feiern
zu Weihnachten
in der Kapelle
Freitag, 24. Dezember,
Heilig-Abend
16.45 Familienfreundlicher
Gottesdienst
23.00 Mittternachtsgottesdienst mit dem
Festtagschor
Weihnachten
10.45 Weihnachtsgottesdienst
mit dem Festtagschor
Sonntag, 26. Dezember
10.45 Gottesdienst
mit Eucharistiefeier
Samstag, 1. Januar, Neujahr
10.45 Gottesdienst
mit Eucharistiefeier
17.00 Gottesdienst
mit Eucharistiefeier mit
der Band Da Capo
Sonntag, 2. Januar
10.45 Gottesdienst
mit Eucharistiefeier
Sonntag, 9. Januar
10.45 Gottesdienst
mit Eucharistiefeier,
mit Kirchenchor
die Kinder die Möglichkeit haben, das
im Unti Gehörte und Gelernte mit ihren
Familien im Alltag, in der Kirche und in
der Pfarrei zu erleben, bleibt es für sie
nicht nur Theorie, sondern wird zur
gelebten Wirklichkeit. Wir freuen uns
auf Sie alle.
Das Unti-Team
Jubiläumsjahr 2011
Montag, 24. Januar, 20.00 Vortrag zu
«Haben Pfarreien noch eine Zukunft?»
mit Dr. Markus Arnold.
Montag, 14. Februar, 20.00 mit Pedro
Lenz zu «Die Welt und die Pfarrei aus
etwas anderer Sicht».
Stöck, Wys, Stich,
Jass-Nachmittag
Mittwoch, 15. Dezember, 14.00 bis 17.00,
Pfarreizentrum St. Martin.
Kontakt: Fam. Meier-Uhr,
Tel. 033 336 46 55.
28
Oberland
Meiringen
Guthirt
3860 Meiringen
Brienz
Hasliberg-Hohfluh
Hauptstrasse 26
033 971 14 62
Fax 033 971 27 22
www.kath-oberhasli-brienz.ch
guthirt.meiringen@bluewin.ch
Pfarrer
Branko Palic
guthirt.meiringen@bluewin.ch
Pfarreisekretariat
Pia Flury, Sekretärin
033 971 14 55
Dienstag und Donnerstag
von 08.30 bis 11.00
kath.sekr.meiringen
@bluewin.ch
Kirchgemeindepräsident
Hansruedi Wagner
Aenderdorf 24
3856 Brienzwiler
033 951 45 32
Religionsunterricht
1./2. Klasse Meiringen:
Frau Petra Linder,
Allmendstr. 27, 3860 Meiringen
033 971 83 31
3./4./5. Klasse Meiringen:
Ruth Jaggi,
Twirgi, 3863 Nessental
033 975 14 55
6. Klasse, Blockunterricht:
Helmut Finkel,
Eggi 3, 3862 Innertkirchen
033 971 50 05
7./8./9. Klasse Blockunterricht:
Pfr. Branko Palic
033 971 14 62
Frutigen
St. Mauritius
3714 Frutigen
Adelboden
Kandersteg
Gufergasse 1
033 671 01 05
Fax 033 671 01 06
www.kathbern.ch/frutigen
kath.pfarramt.frutigen
@bluewin.ch
Gemeindeleiterin
Antonie Aebersold-Stängl
(lic. theol.)
033 671 01 07
079 415 05 29
kath.glfrutigen@bluewin.ch
Pfarreisekretariat:
Monica Schär
Bürozeiten:
Mo 13.30–17.15
Di–Fr 08.30–12.00
Katechetinnen
Theres Bareiss
033 675 00 01
076 576 65 90
Cornelia Pieren
033 673 44 51
079 757 90 34
Stéphanie Ruppen
033 671 45 76
078 858 51 75
pfarrblatt nr. 50|2010
Samstag, 11. Dezember
17.15
Rosenkranzgebet
18.00Eucharistiefeier
Jahrzeit: Luis Josy-Häusler
Sonntag, 12. Dezember
11. 00
Eucharistiefeier
Freitag, 17. Dezember
09. 00
Eucharistiefeier
BRIENZ
Sonntag, 12. Dezember
09.30
Eucharistiefeier
Donnerstag, 16. Dezember
09. 00
Keine Eucharistiefeier
HASLIBERG-HOHFLUH
Sonntag, 12. Dezember
09.30
Eucharistiefeier
Gottesdienste während der Woche:
Siehe Anschlag!
Kollekte
Aufgaben des Bistums
Basel
«Wozu diözesane Kollekte für die Aufgaben des
Bistums? Wir bezahlen
doch Kirchensteuer.» Diese an sich einleuchtende Überlegung übersieht eine
entscheidende Tatsache: Der Beitrag,
den die staatskirchenrechtlichen Organisationen unserer Bistumskantone festlegen, deckt nicht ganz zwei Drittel der ordentlichen Bistumsrechnung und rechnet
schon im ordentlichen Budget mit den
diözesanen Kollekten in der Höhe von
650 000 Franken und weiteren Spenden-
FRUTIGEN
Samstag, 11. Dezember
15.30ökum. «Zwärgli-Gottesdienst» - «Fiire mit de
Chlyne» in unserer Kirche
Sonntag, 12. Dezember
11.00Heilige Messe am 3. Advent
Prof. Felder/Frau Antonie
Mittwoch, 15. Dezember
08.30Heilige Messe, Don Odilon
Donnerstag, 16. Dezember
14.00
Gottesdienst mit Kommunion, Frau Antonie, anschl. Adventsfeier des Clubs 3 x 20
geldern. Ohne den Ertrag der Kollekten
und ohne Gönnerinnen und Gönner
wäre unser Bistum nicht in der Lage, seinen ordentlichen Verpflichtungen im Bistum sowie auf gesamtschweizerischer
und weltweiter Ebene nachzukommen.
Das Bistum ist auf diese tatkräftige Mithilfe aller angewiesen. Wir danken Ihnen
für Ihre Gaben.
Ministrantendienst
Zwei Ministranten haben uns in diesem
Jahr verlassen: Andras Quinzi und Julien
Gfeller. Wir danken beiden für ihren
treuen Ministrantendienst und wünschen alles Gute und Liebe.
Am Sonntag, 28. November, durften wir
in einem Familiengottesdienst mit unseren 1.-Klässlern, 8 neue Ministranten
und Ministrantinnen in unsere
Ministrantenschar aufnehmen.
Sonntag, 12. Dezember
09.00Heilige Messe am 3. Advent
Prof. Felder/Frau Antonie
K ANDERSTEG
Samstag, 11. Dezember
17.45
Vorabendmesse zum
3. Advent, Prof. Felder/Frau
Antonie
Religionsunterricht
4. Klasse: Do., 16. Dez; 17.00–18.30
6. Klasse; 3. Block: Mi,. 15. Dez;
14.00–18.00
Seniorenadventsfeier
Samstag, 11. Dez., um 15. 30 in Meiringen
Taufen
Bitte rechtzeitig
telefonisch anmelden
Beichte
Nach Absprache
Gabriela Fernandes, Julia Gerig,
Iker Rodriguez, Tiago Teixeira,
Siria Carvalho, Imanuel Francisco,
Theresa Linder, Kristian Nedic
Es freut uns, dass sich jedes Jahr einige
Kinder entschliessen, als MinistrantInDie Kollekte nehmen wir dankend für
den Ökumenischen Menschenrechtstag
entgegen.
Aus dem Pfarreileben
Ökumenischer «Zwärgli-Gottesdienst» –
«Fiire mit de Chlyne» in unserer Kirche in
Frutigen am Samstag, 11. Dezember,
15.30
Religionsunterricht
4./5. Klasse
Mittwoch, 15.12., 13.45–16.15
Sonntag, 19.12., 10.45–12.15
Krippenspiel beim Familiengottesdienst
ADELBODEN
nen der Pfarrei zu dienen. Nun haben wir
wieder eine Gruppe von 34 Minis, die mit
Freude ministrieren und ihre Zeit einer
pfarreilichen Aufgabe widmen.
Im Namen der Pfarrei danke ich euch,
liebe MininistratInnen, für euren tollen
Dienst.
Auch den Eltern möchte ich ganz herzlich danken, dass sie ihre Kinder als
MinistrantenInnen immer wieder motivieren und begleiten.
Unseren 8 neuen Minis wünschen wir
viel Freude und Begeisterung in ihrem
Minis-Leben.
Euer Pfarrer
Der Gottesdienst für Kleinkinder zwischen 3 und 5 Jahren, ihre Mütter, Väter,
Geschwister, Grosseltern, Paten oder Interessierte. Herzliche Einladung auch zur
anschliessenden Teilete im Pfarreisaal.
Adventsfeier des Clubs 3 x 20
Krankenkommunion
Brienz: Ersten Donnerstag, im Monat
Meiringen:
Ersten Freitag im
Monat ab 09.45
Wie jedes Jahr im Advent feiern wir am
Donnerstag, 16. Dezember, mit dem Club
3 x 20 eine besinnliche Adventsfeier im
Pfarreisaal. Um 14.00 werden wir die Feier mit einem gemeinsamen Gottesdienst
in der Kirche Frutigen beginnen.
Herzliche Einladung an euch alle – wir
freuen uns auf euer Kommen!
Vorschau
Sonntag, 19. Dezember, 11.00 Familien­
gottesdienst mit Krippenspiel in Frutigen
Eine Vortragsreihe des AKF im Januar
und Februar 2011, zu der wir Sie herzlich
ein­laden:
Niemand lebt für Sich allein ...
Wie lebe ich Beziehungen?
Donnerstag, 27. Januar 2011, 20.00 Kirchgemeindehaus Frutigen
Beziehungsformen wandeln sich
Referentin: Dr. Claudia Graf, Pfarrerin
und Spitalseelsorgerin
Dienstag, 8. Februar 2011, 20.00 Gemeindesaal Aeschi
Niemand lebt ohne Sexualität –
Lust als Lebenskraft
Referent: Christoph Walser, Zürich,
reformierter Theologe und Autor
Dienstag, 22. Februar 2011, 20.00,
Kirch­gemeindehaus Reichenbach
Keine Beziehung ohne Knatsch –
Vom Umgang mit Stolpersteinen
Referentin: Nadja Dupon, Psychologin,
Mitarbeiterin Institut für Familienberatung Fribourg
pfarrblatt 50|2010|11.dez.
Ihre Meinung
Leserbriefe zum neuen «pfarrblatt», Nr. 48
Das neue «pfarrblatt» gefällt mir sehr gut: es
ist übersichtlich, informativ und ich schätze es,
dass die verschiedenen Regionen des Kantons Bern darin ihren festen Platz haben.
Doris Hunn, Bern
Wie immer, wenn etwas neu ist, ist es gewöhnungsbedürftig. Deshalb kann ich zum neuen
Layout noch nichts sagen, aber etwas macht
mir Mühe. Die Schrift ist jetzt so klein, dass ich
den Text nur mit Hilfe der Lupe aufnehmen
kann. Erna Böhler, Spiegel
ralräume machen neugierig auf bislang unbekannte Orte. Cornelia Heider, Bern
Etwas interessiert mich sehr: Was hat die
Redaktion des «pfarrblatt» für ausgezeichnete Beziehungen zum Himmel oder zum Vatikan, dass der Name des neuen Bischofs von
Basel genau dann bekannt wurde, als das erste neue «pfarrblatt» fällig war? Das ist schon
eine Meisterleistung!
Im Übrigen gefällt mir das «pfarrblatt» auf den
ersten Blick, wobei ich mich noch etwas daran
gewöhnen muss.
Otto Kellenberger-Hasler, Bolligen
Ich habe heute das «pfarrblatt» erhalten und
es mit Interesse gelesen. Ein grosses Kompliment für die sehr schöne und ansprechende
neue Gestaltung der Zeitung!
Markus Ehrler, Kaufdorf
Gratuliere für das neue «pfarrblatt». Es ist
wirklich lebendiger, farbiger und enthält viel
mehr Infos. Aufgefallen ist mir die Rubrik Veranstaltungen: sie sind nicht mehr zuhinterst
begraben, sondern auf Seite 4 prominent
platziert. Bravo! Ich kann nur sagen: macht
weiter so.
Jake Clemencio, Worb
Zuerst habe ich gar nicht erkannt, was ich da
genau in der Hand halte – ich habe die Angewohnheit in Heften hinten oder in der Mitte
mit dem Lesen zu beginnen. Ich musste mich
dann auf der ersten Seite vergewissern, dass
es sich tatsächlich um das wöchentliche
«pfarrblatt» handelt.
Das gelungene Layout hat mich positiv überrascht – das «pfarrblatt» ist super übersichtlich, die Farben unterstützen die Aufteilung
und sind gut gewählt und die Fotos der Pasto-
Ich finde die Neugestaltung des «pfarrblatts»
insgesamt gut gelungen und vorteilhaft. Vielleicht müsste man sich für die Zukunft überlegen, ob man nur das Wichtigste publiziert und
den Rest dem Internet überlässt.
Was mir gar nicht gefällt, ist die Schrift der
Hauptartikel. Zum einen: Es ist genau jene
Schrift, mit der in der ehemaligen DDR alle
möglichen amtlichen und halbamtlichen Publikationen bis hin zu den Billeten und Restaurantrechnungen gedruckt wurden.
Spitalseelsorge
Kontaktadressen
Beau-Site, 031 330 89 89
Pfarramt St. Marien, Bern
Kath. Frauenbund Bern (KFB)
Sekretariat: Mittelstrasse 6a, Postfach, 3012 Bern
031 301 49 80, Di, 08.00–12.00 / 13.00–17.00
frauenbund@kathbern.ch
www.kathbern.ch/frauenbundbern
Präsidentin: Beatrice Zimmermann-Suter
Martinstrasse 26, 3600 Thun, tuarga@sunrise.ch
Engeried, 031 313 03 03
Antonia Hasler Schmuckli
Inselspital (Pikettdienst Seelsorge verlangen)
Ökumenischer Pikettdienst, 031 632 21 11
Klinik Wyss, 031 869 57 32, Felix Weder-Stöckli
Lindenhof, 031 313 03 03, Pfarrei Dreifaltigkeit
Psychiatriezentrum Münsingen, 031 721 03 73
Pfarramt Münsingen
Salem, 031 330 89 89, Pfarrei St. Marien
Siloah, 031 350 14 10, Pfarrei Bruder Klaus, Bern
Sonnenhof, 031 350 14 10
Pfarrei Bruder Klaus, Bern
Tiefenau, 031 302 27 22
Pfarrei Heiligkreuz, Bern
Waldau, 031 839 53 14, Jake Clemencio
Ziegler, 031 313 03 03, Antonia Hasler Schmuckli
Missione Cattolica Italiana-Berna,
031 371 02 43, Fax 031 372 16 56
La Paroisse de langue française, 031 381 34 16
Dekanat Region Bern
Mittelstrasse 6a, 3012 Bern, 031 300 33 52,
Di–Fr, 09.00–12.00 / 14.00–18.00
dekanat.bern@kathbern.ch,
www.kathbern.ch/dekanatregionbern
Dekanat Bern-Oberland
Pfr. Thomas Müller, Gstaad, 033 744 11 41
r.kath.gstaad@bluewin.ch,
www.kathbern.ch/dekanatbern-oberland
Dekanat Bern-Mittellland
Thomas Weber, Lyss, 032 387 37 11
t.weber@besonet.ch,
www.kathbern.ch/dekanatbern-mittelland
Kant. Arbeitsstelle Jungwacht Blauring
031 381 76 88
Spielmaterialverleih: Mittelstrasse 6a, 3012 Bern
Di–Fr, 09.00–12.00, 14.00–17.00
29
Zweitens (und aktueller): Es ist erwiesen, dass
Schriften mit Schattierungen und Serifen (die
kleinen Häkchen und Strichlein) leichter lesbar
sind. Die jetzt verwendete Schrift ist ungeheuer monoton und uniform. Peter Hersche
Anmerkungen der Redaktion
Wir bedanken uns bei allen Leserinnen und
Lesern für die vielen Reaktionen und Hinweise. Vieles konnten wir bereits umsetzen,
einiges nicht. Die Schriftgrösse war in
verschiedenen Meinungsäusserungen ein
Thema. Der Platz ist beschränkt. Wir haben
vorab die Leserbarkeit bei Personen gerade der älteren Altergruppe getestet. Die
Schriftgrösse, wie sie sich jetzt präsentiert,
wurde als gut befunden. In der ersten Neuausgabe wurde weiter das Fehlen des
Radioprogramms von Radio Berner Oberland kritisiert. Das Programm haben wir
nun auf Seite 5 aufgenommen.
Auch die Gottesdienstzeiten im Viktoriaheim wurden vermisst. Diese finden sich
neu auf Seite 4.
Zum Schluss kritisierte eine Leserin, dass
die wertvollen Gottesdienste der anderssprachigen Missionen gänzlich fehlen würden. Wir konnten sie dann auf die neuen,
ausgedehnten Meldungen aus den Missionen auf den Seiten 30 und 31 aufmerksam
machen.
kr
Kommunikationsstelle der
Gesamtkirchgemeinde Bern
Ludwig Spirig-Huber
Alpeneggstrasse 5, 3012 Bern, 031 307 14 10,
kommunikationsstelle.bern@kathbern.ch
www.kathbern.ch/kommunikationsstelle-bern
Kommunikationsstelle der Landeskirche
Karin Brunner, Frohbergweg 4, 3012 Bern,
031 306 06 03, kommunikation kathbern.ch,
www.kathbern.ch/landeskirche
Ansprechperson für sexuelle Ausbeutung
in der Seelsorge
Marie-Theres Beeler, Theologin und Supervisorin (BSO), Büchelistrasse 6, 4410 Liestal,
061 921 52 27, Fax 061 44 34,
mth.beeler@bluewin.ch
Kath. Gehörlosenseelsorge SO + BE
Felix Weder-Stöckli, Oberdorfstrasse 23,
Postfach,3053 Münchenbuchsee, 031 869 57 32,
SMS 078 833 51 01, felix.weder@kathbern.ch,
www.kathbern.ch/gehoerlos
Frohberg: Wohnen für Lernende und
Studierende, Frohbergweg 4, 3012 Bern,
031 306 06 76, www.frohberg-bern.ch
30
Anderssprachige
Missione
Cattolica
Italiana
3007 Bern
Chiesa Madonna
degli Emigrati
Bovetstrasse 1
031 371 02 43
Fax 031 372 16 56
www.kathbern.ch/mci-bern
missione.berna@bluewin.ch
Missionari Scalabriniani
P. Luciano Piccoli,
P. Enzo Moretto,
P. Carlo Campiglia,
P. Enrico Romanò
Suore San Giuseppe
di Cuneo, assistenti
pastorali e catechiste
Sr. Albina Maria Migliore,
Sr. Barbara Macagno
Segreteria
Orario d’ufficio:
Lunedì-venerdì, 08.00-12.00
Giovanna Arametti-Manfré
A.C.F.E.
Associazione Centro
Familiare Emigrati
Seftigenstrasse 41
3007 Bern
031 381 31 06
Fax 031 381 97 63
info@centrofamiliare.ch
Misión
católica
de lengua
española
3072 Ostermundigen
Berna-Ostermundigen
Sophiestrasse 5
031 932 16 06
www.kathbern.ch/mce-berna
Sacerdote
Luís Miguel Menes Alvarez
Sacristan
D. Carlos Salgado
Secretaría
Sonia López Hormigo
Lu/Mar/Ju 14.00–18.00
Misas en español
Domingos 10.00
en la Misión en Ostermundigen
Domingos 16.00
en la Iglesia de la Trinidad
(Dreifaltigkeit)
pfarrblatt nr. 50|2010
Sabato 11 dicembre
15.00Festa del perdono (Sacramento della confessione per
la III classe di catechismo)
18.00
S. Messa prefestiva nella
chiesa St. Franziskus a
Zollikofen
19.00S. Messa prefestiva nella
chiesa della Missione
Domenica 12 dicembre –
III Domenica di Avvento
09.30, 11.00, 16.00 Ss. Messe festive
nella chiesa della Missione; la Celebrazione delle 16.00 viene animata dal
Gruppo Giovani; 17.00 Adorazione e
Vespro
09.30S. Messa nella chiesa
St. Antonius a Bümpliz
11.00 S. Messa nella chiesa Guthirt a Ostermundigen
Avvento: Sperare o Attendere?
Gaudete! Il tono della liturgia odierna è
caratterizzato dalla gioia, che risuona fin
dall'antifona di apertura e che riecheggia
in tutta la celebrazione. È una gioia che
dona luce a ciò che si attende perché illumina ciò che si spera, rivestendo l'attesa
di certezza. Il deserto che si rallegra e fiorisce (1a lettura) fa da sfondo poetico alla
figura del Battista e alla buona novella
annunciata ai poveri (Vangelo) che dona
vita e speranza. E la pazienza del coltivatore (2a lettura) appare già colma di allegrezza, mentre pregusta i preziosi frutti
della terra che nasceranno. (Messale 10 –
Ed. elledici)
L’esempio del Battista
aiuti i credenti ed ogni
uomo a comprendere che
l’unico in grado di rispondere a tutti i dubbi è Gesù;
e a riconoscere
l’importanza dei segni
nella missione della Chiesa. Soprattutto
12 de diciembre 2010
3 Domingo de Adviento
Evangelio del domingo
Mt. 11, 2–11
Razones para la alegría
Preparar la Navidad es
preparar en nuestro
corazón la acogida sin
reservas a Jesús como el
verdadero salvador, como
la salvación definitiva de
Dios para nuestra vida. Necesitamos
signos que nos ayuden a creer en Jesús.
Los mejores signos son los frutos del
Evangelio allá donde se vive de verdad.
Si creemos en Dios es sobre todo por el
testimonio de Jesús, y por el testimonio
de quienes viven intensamente la
obediencia al evangelio. Hay hoy
también muchos signos de que el
seguimennto de Jesús es el camino de la
verdadera humanidad. Quien los busca
con un corazón limpio los puede ver por
todas partes.
dell’amore, testimonianza autentica del
Dio-amore.
Vita della Comunità
Festa del gruppo Essere Insieme, della
terza età, giovedì 9 dicembre in programma: alle 11.45 S. Messa, segue il pranzo
natalizio con scambio degli auguri di
Natale. La ripresa degli incontri avrà
luogo giovedì 6 gennaio 2011
Novena di Natale – dal giovedì 16 al giovedì 23 dicembre: vivremo momenti di
attesa, di preghiera (con i ragazzi del
catechismo e loro famiglie mercoledì 22
dic. , alle 16.15); giovani e gruppi.
La Novena per gli adulti verrà inserita
nella santa Messa delle ore 18.30
Domenica 19 dicembre – IV di Avvento,
la S. Messa delle ore 11.00 sarà animata
dal FAC (fraterno aiuto cristiano) alla
presenza degli anziani e malati. Segue il
pranzo con scambio degli Auguri di
Natale.
Venerdì 24 dicembre – Vigilia del Santo
Natale, alle 17.00 nella chiesa della Missione, Santa Messa, animata dai bambini
e ragazzi del catechismo alla presenza
delle loro famiglie; saranno presentati
messaggi di Natale, di pace, gioia, speranza e certezza che il Signore viene a
salvarci!
In Oberland
Missione Cattolica Italiana
Kapellenweg 7, 3600 Thun, 033 225 03 58,
thun@missioni.ch
Messe:
3600 Thun, St. Marien, Kapellenweg 9,
1° ven. del mese, 19.30, 2°, 3°, 4° ven. del
mese, 18.30, mar. 18.30
3607 Thun, San Martino,
Martinstrasse 7, do. 9.30
3800 Interlaken,
Schlossstrasse 4, do. 11.15
3700 Spiez, Belvédèrestrasse 6,
1°/3° (+ evtl. 5°) sa. del mese, 16.30
3780 Gstaad,
1° + 3° do. del mese, 16. 00
3860 Meiringen, Hauptstrasse 26,
2° sa. del mese, 16.30
3714 Frutigen, Gufergasse 1,
4° sa. del mese, 17.00
In Mittelland
Missione Cattolica Italiana
Don Jan Zubrowski,
Pestalozzistrasse 48, 3400 Burgdorf,
034 422 54 20, Fax 062 423 43 10
missione@kath-burgdorf.ch
Hasenmattstrasse 36, 4900 Langenthal,
062 922 52 19, Fax 062 922 50 60
Messe:
3400 Burgdorf
prima, terza e quinta domenica, ore 11.00
seconda e quarta domenica, ore 18.00
4900 Langenthal
prima, terza e quinta domenica, ore 16.30
4914 Roggwil
quarta domenica, ore 10.00
3360 Herzogenbuchsee
seconda domenica, ore 11.00
Don Angelo Lini,
Heilbachweg 15, 3250 Lyss, 032 384 24 38
lyss@missioni.ch
Il Cristo annunciato dai profeti, è invocato perché ci salvi per la sua gloriosa
nascita. Siamo invitati ad andargli incontro come Re e Salvatore.
Vida misional
Mercado de Navidad
Seguro que aun quedan algunas plazas
libres, los interesados pueden informarse
y, si hay suerte, hacerse con el billete.
Colmar merece la pena visitarla y un día
de viaje es una buena manera de
combatir el frío de Diciembre.
Mercadillo de adviento
Misas en Navidad
Día 24.12. Noche Buena
24 h MISA DEL GALLO (Misión)
Día 25.12. Navidad
10 h No habrá Misa en la Misión
16 h Misa de Navidad (La Trinidad)
Día 26.12.
10 h Misa del domingo
16 h Misa del domingo (Trinidad)
En Oberland
Nuestro mercado de Adviento, los
domingos por la mañana en la Misión,
sigue dando que hablar: muchos detalles,
muchos adornos, la monumental cesta,
y sobre todo, saber que lo hacemos
pensando en los otros, en los
necesitados. ¿Todavía no pasaste?
Misión Católica Española
Eugenio Calvo,
Kreuzackerweg 7, 3800 Matten
033 822 22 32
Misas:
3600 Thun, St. Marien, Kapellenweg 9,
Do, 11.00
3700 Spiez, Belvédèrestrasse 6,
3. Sa del mes, 16.30
3800 Interlaken, Schlossstrasse 4,
Sa, 19.00
3860 Meiringen, Hauptstrasse 26,
con cita previa
3780 Gstaad
2., 4., 5. Do del mes, 16.00
pfarrblatt nr. 50|2010
Missão
Católica
dí Língua
Portuguesa
3012 Bern
Alpeneggstrase 5
079 521 83 21
P. Pietro Cerantola
www.kathbern.ch/
missaocatolica
Secretaria
Aurelia Arcanjo-Helfer
031 307 14 19
Kroatische
Mission
3012 Bern
Hrvatska katoliˇcka misija Bern
Kath. Kroaten-Mission Bern
Zähringerstr. 40, 3012 Bern
0041 31 302 02 15
Fax 0041 31 302 05 13
hkm.bern@bluewin.ch
www.hkm-bern.ch
www.kroaten-missionen.ch
Uredovno radno vrijeme
Po – Pe 10.00 –16.00 sati
Kontaktperson
Misionar: Fra Gojko Zovko
Suradnica: Ruža Radoš
Anders­
sprachige
Missionen
Anderssprachige
31
ADVENTO –
TEMPO DE ENCONTRO
Celebramos no dia 8 de Dezembro,
Quarta-f., a Solenidade da Imaculada
Conceição, Padroeira Principal de Portugal e Cabo Verde. Fomos com a Missão
Espanhola celebrar e conviver a alegria
da Mãe, Nossa Senhora, em Ostermundigen. Um gesto concreto de encontro
entre filhos e, por isso, irmãos. A Igreja
mantem-se «una» no mundo inteiro
porque tem não só a Eucarestia e o Sacerdócio, como presença de vida comunitária, mas também uma Mãe. Não
­somos «órfãos». Nossa Senhora é o modelo de quem quer preparar-se para receber Jesus em sua casa. É modelo de en-
contro. À pressa Ela foi visitar e ajudar
sua prima Isabel, que também estava
para ser mãe. Nós somos convidados pelas liturgias desse tempo a «ir depressa»
ao encontro de Deus e dos irmãos, pois já
chegou a hora, precisa acordar do sono,
preparar... o início de uma vida nova que
quer nascer em cada um de nós, na nossa
família e no mundo que nos rodeia.
O encontro com Deus o temos pela Reconciliação e Misericórdia que nos cura.
Uma revisão de vida na harmonia do
Perdão e da conversão, até ao findar o
ano 2010, faz parte da vida do cristão que
quer agradecer ao Senhor o dom da
Vida. O encontro com os irmãos, pois nas
festas que se aproximam há uma ocasião
única para «depressa» recompor a harmonia em casa e com os vizinhos, pois a
vida, como os anos, passa, bem «depressa», e é conveniente «viver em abundância» este tempo «breve» que nos é dado
como graça de Deus.
RECONCILIAÇÃO-CONFISSÕES:
em todas as Comunidades (Bern, Thun,
Interlaken e Biel) uma horta antes da
­C elebração da S.ta Missa.
NATAL DA CATEQUESE: neste fim-de
semana, 11-12 de Dezembro os grupos de
Catequese fazem uma festinha de Natal,
pela incenação do «presépio vivo» e também pela troca de «presentes» que o Menino Jesus envia com a ajuda do barbudo
«Pai Natal».
Agenda
Raspored misa:
Bern: crkva Heiligkreuz, Kastellweg 7,
uz Tiefenauspital,
svake nedjelje u 12.00
Biel: crkva Christ König,
Geysriedweg 31,
svake 2. i 4.nedjelje u mj. u 18.00
Langenthal: crkva sv.Marije,
Schulhausstr.11 A,
svake 1.3.i 5. nedjelje u mj. u 8.30
Thun: crkva sv.Marije, Kappelenweg 9,
svake nedjelje u 14.30
Meiringen: crkva Guthirt, Hauptstr.
svakog 1.ponedjeljka u 19.30 i 3.nedjelje
u 18.00
Interlaken: crkva Heiliggeist,
­Schlossstr.6, svake 1. i 3.srijede u 19.30
Kurs njemaˇckog jezika
Cetvrtkom u 08.30, H K Centar
Petkom u 19.30, H K Centar
Info, J.Lipnjak, 076-404 88 66
Probe pjevanja i sviranja:
Zbor, ponedjeljkom u 19.00 , Heiligkreuz
Flauta, utorkom u 18.00 sati, H K Centar
Gitara, petkom u 18.00 sati, H K Centar
Info, F.Bandera, 079-459 75 42
Bern, Schulhaus Lorraine, Lorrainestr. 33
Ponedjeljkom, 17.30 sati 4. razred, 18.30
sati 2. razred
Petkom,(3.razred) 17.30 sati 1.grupa,
18.30 sati 2.grupa
Bern, Schulhaus, Spitalacker,
­Gotthelfstr. 40
Srijedom, 16.00 sati 5. i 6. razred , 16.45
sati krizmanici, 17.30 sati 7 i 8 razred
Albanisch:
Slowakisch:
Ungarisch:
Pfarrer Mikel Sopi,Laurenzenvorstadt 85,
5000 Aarau, 062 822 84 94
Ing. Dalibor Kalna, Pappelweg 4,
3072 Ostermundigen, 031 371 16 04
Gottesdienste:
Pfarrei St. Franziskus, Zollikofen
am 2. und 4. Sonntag des Monats um 11.00
Gottesdienste
Dreifaltigkeit, Taubenstrasse 6, 3011 Bern,
Krypta: 2. und 4. Samstag im Monat, 17.30
Gottesdienste
Viktoriaheim: Jeden zweiten und vierten
Sonntag, 11.45, Thun, St. Marien, Kapellenweg 9, 3600 Thun: 1. und 3. Sonntag, 08.30
Englisch:
Slowenisch:
Molitvene skupine
Bern: Heiligkreuz , Prvi petak u mjesecu
u 19.00 sati
Bern.Heiligkreuz, Svakog cˇ etvrtka u
19.00 krunica, zadnjeg cˇ etvrtka u mjesecu u 19.00 sati misa sa klanjanjem.
Pola sata prije svete mise, krunica i
mogu´c nost ispovijedi u svim mjestima.
www.kathbern.ch/missionen
English Speaking Community, 031 932 58 76
Chair person: Brigid Krähenbühl
Gottesdienste
Bruder Klaus Church
Segantinistrasse 26a, 3006 Bern:
Every Sunday and days of obligation:
Confessions: 09.00 a.m., Mass: 09.30 a.m.
Missione Cattolica Italiana, Bovetstr. 1, Bern:
Every 1st Saturday of the month: 16.30 holy
rosary, 17.00 Holy Mass
Malayalam:
Syro-malabarischer Ritus aus Kerela/Indien
P. Thomas Plapallil, 079 833 16 32,
Kirchenmattweg 3, 6340 Baar
Gottesdienste
Bümpliz, St. Antonius, Morgenstr. 65,
3018 Bern, Krypta. Jeden 3. Sonntag, 17.00
Phillippinisch:
Vietnamesisch:
Mag. Davia Taljat, Kath. Slowenen-Mission,
Hallwylstrasse 60, 8004 Zürich
044 301 31 32, Natel 079 777 39 48
Gottesdienste
St. Johanes, Johanniterstr. 30, 3047 Bremgarten. An jedem 2. Sonntag des Monats, 17.00,
Eucharistiefeier
Syro-Malankara:
Syro-Malankara katholische Kirche Bern,
Father Joseph Kalariparampil OSFS,
jeden 2. Sonntag im Monat, 17.00 in der
Kirche St. Josef, Stapfenstr. 25, 3098 Köniz
Tamilisch:
Pfr. Christopar Anthonothas Dalima,
044 461 56 43,
Sakristan: P. Arulanatham -(Vinsan),
031 992 57 39,
Bümplizstr. 25, 3027 Bern
Prof. Johan Dumandan, 043 538 49 02
johandumandan@yahoo.com
Philippine Catholic Mission Switzerland
Echaristiefeier
jeden 2. und 5. Sonntag um 16.30 in der Span.
Mission, Sophiestrasse 5, Ostermundigen.
Gottesdienste
Krypta Kirche Bruder Klaus, Bern,
1 Sonntag im Monat, 11.00
Eucharisitiefeier
jeden 4. Sonntag um 11.30 in der
Pfarrei St. Josef, Stapfenstr. 25, 3098 Köniz
Polnisch:
Tschechisch:
Ks. Dr. Slawomir Kawecki, 026 436 44 59
P. Antonin Spacek, 044 241 50 25,
Marie Fischer, Monbijoustrasse 89, 3007 Bern,
031 371 72 82.
Gottesdienste
Bruder Klaus, Segantinistrasse 26a,
3006 Bern: Am 1. Samstag im Monat um
18.00 und jeden 2.–4. Sonntag im Monat,
um 11.30 in der Krypta
Vjeronauk - 2010/2011
Gottesdienste
Bruder Klaus, Segantinistr. 26a, 3006 Bern,
Krypta: An jedem 1. Sonntag im Monat, 09.30
P. Joseph Pham Minh Van, Bern,
062 295 03 39
Gottesdienste
Bruder Klaus, Segantinistr. 26a, 3006 Bern,
Krypta: An jedem 3. Sonntag des Monats,
09.30
Impressum
Internet www.kathbern.ch/pfarrblatt
Wochenzeitung der röm.-kath. Pfarreien
Kanton Bern, alter Kantonsteil
Adressänderungen und Abbestellungen:
Nur bei Ihrem Pfarramt
Adressen und Telefonnummern
siehe Pfarreien
Redaktionsadresse:
Alpeneggstrasse 5, 3012 Bern,
031 327 50 50, Fax 031 327 50 55,
redaktion@pfarrblattbern.ch
Redaktion:
Jürg Meienberg (jm), 031 327 50 52
Andreas Krummenacher (kr), 031 327 50 51
Herausgeber:
Pfarrblatt-Gemeinschaft Bern
Präsident: Synes Ernst
Vizepräsidium: Franz Scherer, Pfarrer
Verwaltung:
Keel Treuhand AG, 3065 Bolligen
Druck
Ringier Print Adligenswil AG
32
pfarrblatt 50|2010|11.dez.
HER AUSGEGR IFFEN
HER AUSGEGR IFFEN
Nachrichten
Die Europäische Kommission
Tony Blair debattiert
über Religion
Menschenrechtslage
in WM-Ländern
Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair sagte
vergangenen Freitag während
einer Debatte über die Vorzüge der Religion in Toronto,
seine religiösen Überzeugungen hätten bei der Entscheidung, in den Irak einzumarschieren, keine Rolle gespielt.
«Religion ist nicht Politik.
Alle meine Entscheidungen
basierten auf der Grundlage
von Politik und so sollte es
auch sein. Sie können diese
Entscheidungen missbilligen.
Aber ich habe sie so getroffen, weil ich wirklich glaubte,
dass sie richtig sind», sagte
Blair einem Zuschauer der
Debatte, der ihn fragte, wie
die Religion seine Entscheidungen beeinflusst habe.
An der Dabatte in der Roy
Thompson Hall in Toronto
nahmen rund 2600 Zuschauerinnen und Zu­schauer teil.
Hilfswerke zeigen sich empört über die Vergabe der
Fussball-WM 2022 nach
Katar. Das geht aus entsprechenden Medienmitteilungen hervor. Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk (SAH)
wendet sich auch gegen den
Entscheid für eine Weltmeisterschaft 2018 in Russland.
Unbeschreiblich
Tony Blairs Gegner in der
Debatte war der Religionskritiker Christopher Hitchens
(61). Für Hitchens sind Religionen verantwortlich für die
Armut in der Welt, die Unterdrückung von Frauen und für
zahlreiche Konflikte, Kriege
und Völkermorde.
Blair räumte ein, dass Religion dazu herhalten müsse, um
Menschen zu unbeschreiblichen Handlungen zu bewegen, aber Religion führe auch
dazu, dass Menschen Dinge
von unendlicher Güte tun
würden.
Positive Rolle
Religion als Ganzes lasse sich
nicht einfach wegdiskutieren,
das sei sinnlos. «Am Ende
besteht die Aufgabe für Poli-
Führte Krieg im Irak, wurde
Katholik und kämpft heute für
Verständigung: Tony Blair
tik und Religion darin, nach
Möglichkeiten zu suchen, die
Menschen in einer globalisierten Welt zusammenzuführen. Religion muss in diesem
Prozess eine positive Rolle
spielen», sagte Blair.
Tony Blair (57) konvertierte
nach dem Ausscheiden aus
dem Amt im Jahr 2007 zum
Katholizismus. Seitdem versucht er mit seiner «Tony Blair
Faith Foundation» das Verständnis zwischen den Religionen zu fördern. kr
Zuhören
Für die Theologin Myriam
Wijlens ist das drängendste
theologische Problem der
Gegenwart, dass die Kirche
viel zu sehr mit sich und ihren
eigenen Strukturen und Problemen beschäftigt sei. Und
weiter: «Die Emmausgeschichte beschreibt wunderbar, wie Christus die Menschen dort ‹abholt›, wo sie
geistig sind. Indem er die
Menschen zuerst anhört,
kann er ihnen anschliessend
die Augen öffnen. Er beginnt
nicht mit einer Verkündigung,
sondern mit Zuhören. Dann
kann er eine neue Perspektive anbieten.» kipa
Frauen diskriminiert
Die Lage der Menschen- und
Arbeitsrechte sei sowohl in
Katar wie in Russland katastrophal, so die Einschätzung
des SAH. «Katar ist ein Staat,
in dem die Frauen bereits von
Gesetzes wegen tagtäglich
diskriminiert und von fundamentalen Rechten ausgeschlossen werden. Frauen
sind durch die Anwendung
der Scharia diskriminiert, sie
haben weniger Rechte als der
Mann im Familienrecht und
es besteht praktisch kein
Schutz gegen häusliche
Gewalt.
Das Recht auf freie Meinungsäusserung ist in Katar
massiv eingeschränkt und
Katar verhängt nach wie vor
die Todesstrafe. Die Gewerkschaftsfreiheit gibt es gar
nicht.»
Russland
Ähnlich das Urteil des SAH
über Russland: «Der russische Staat verletzt die grundlegenden Menschenrechte
systematisch und massiv.»
Das Hilfswerk erinnert insbesondere an Tschetschenien,
Inguschetien und Dagestan,
wo Gewalt und Gesetzlosigkeit herrschten.
Die Rede ist von «zwei absolut unverständliche Entscheiden».
kipa
hat ihre Kampagne zum «Europäischen
Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011» gestartet. EU-Justizkommissarin Viviane Reding
dankte am Donnerstag in Brüssel «Millionen Europäern, die sich die Zeit nehmen,
um unsere Welt lebenswerter zu machen».
«Weihnachtrevoluzzer»
ruft zur Gestaltung des Weihnachtsfestes
als Ereignis auf, das die Welt verändert. Bei
der Geburtsgeschichte von Jesus gehe es
um ein Versprechen, Hoffnung und revolutionäre Liebe. Weihnachten sei aber heute
stark auf ein Fest des Konsums ausgerichtet. Darum sollen Christen ein Zeichen setzen, indem sie «ein Geschenk weniger»
kaufen. «Weihnachtsrevoluzzer» ist eine
private Initiative.
Die Gläubigen sollen
für die Dienste der katholischen Kirche im
Kanton Neuenburg zahlen. Diesen Vorschlag machte die Präsidentin der katholischen Föderation im Kanton, Sylvie Perrinjaquet. Neuenburg kennt keine
Kirchensteuer. Kürzlich erklärte der Tabakkonzern Philipp Morris, dass er die Zahlungen für die Kantonalkirchen einstelle, was
für diese einen erheblichen Ausfall ihrer
Einnahmen bedeutet.
Die israelische
Rundfunkbehörde plant eine eigene Sendefrequenz für den Sabbat. Gesendet werden soll auf Frequenz 531 AM in der Regel
nichts. Nur Notfall- und Katastrophenhinweise sollen über den Sabbat-Äther gehen.
Strenggläubige Juden könnten so den
Radioapparat auch samstags am jüdischen
Ruhetag Sabbat anlassen, um über etwaige Ausnahmefälle informiert zu werden,
ohne jedoch die Sabbatruhe zu brechen.
Die lothringischen Städte
Nancy und Saint-Nicolas-du-Port haben
die Marke «Heiliger Nikolaus» im Mai als ihr
geistiges Eigentum schützen lassen. Elsässische Politiker, in deren Region ebenfalls
Nikolausmärkte und -feste stattfinden,
haben jedoch in Paris gegen die «Aneignung» des Heiligen durch die Lothringer
protestiert. Der Streit dauert an.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
116
Dateigröße
3 647 KB
Tags
1/--Seiten
melden