close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jahresbericht 2011 WIR FANGEN AUF, WAS - Brocki Grischun

EinbettenHerunterladen
Jahresbericht 2011
WIR FANGEN
AUF, WAS
ANDERE
WEGWERFEN
Inhalt
2
3
Präsident
4
Geschäftsführer
5
Krea
6
Betriebsleiter, Recycling
7
Lazüsa
8
Industrie
10
Bilanz EcoGrischun
11
Erfolgsrechnung EcoGrischun
13
Revisoren Bericht
14
Brockenhaus Chur
15
IV-Integration, Brockenhaus Ilanz
16
Brockenhaus Ilanz
17
Bilanz BrockiGrischun
18
Erfolgsrechnung Brocki Chur
20
Erfolgsrechnung Brocki Ilanz / IV-Integration
21
Statistik Brocki Chur/Ilanz
22
Gesamtumsatz Brockenhäuser
23
Trägerschaft
Yes we can
yes we can….
…. die Staatsverschuldung
tilgen, die Eurokrise meistern,
das Unmögliche möglich machen? Nun ja, so gesehen gibt
es da wohl ein paar kleine
Ausnahmen beim 'yes we can'.
Und doch gehen wir davon aus, dass wir mit
einem starken Willen viel erreichen können,
zumindest wenn wir der Redewendung 'du
kannst, wenn du nur willst' Glauben schenken. Ich glaube, dass diese Volksweisheit
nicht umsonst in der Du-Form daherkommt.
Kaum je einmal, oder zumindest viel seltener,
ist mir die Aussage in der Ich-Form - 'ich
kann, wenn ich nur will' - begegnet, da heisst
es dann eher 'ich könnte, wenn ich wollte'.
Sie haben es erraten, ich halte nicht zu viel
von dieser Formulierung, vor allem wenn sie
ultimativ zur allgemeinen Wahrheit erhoben
wird.
Trotzdem, wir können - yes we can - nicht
alles, aber viel! Wir können Dinge tun, von
denen wir nicht geglaubt hätten, dass wir sie
tun können. Dann nämlich, wenn wir in der
Tiefe von der Notwendigkeit und Wichtigkeit
einer Sache berührt, und unser Herz angesprochen wird. Dann, wenn wir uns mit ganzer Überzeugung und im vollen Bewusstsein
dazu entscheiden, aufzustehen - und tun. Auf
diese Weise sind Werke, Vereine, Stiftungen,
Projekte und Produkte entstanden, die nachhaltig in die sozialen Nöte unserer Gesellschaft hineingewirkt haben - und es immer
noch tun. Auch heute, nach 2011 kann solches entstehen, yes we can!
Das hat dann nichts mehr mit Prahlerei oder
Überheblichkeit zu tun, es ist viel eher ein
demütiges Erkennen und ein daraus folgendes kraftvolles Tun. Darin versteckt sich eine
geballte Ladung Power (wenn wir schon bei
fremdsprachlichen Ausdrücken sind).
Kennen Sie die Geschichte BrockiGrischun?
Darin gab und gibt es solche kraftvolle 'yes
we can', ich wünsche mir, dass es auch in
Zukunft noch weitere geben wird.



2011 haben wir: in unseren Abteilungen
viele Stunden gearbeitet, recycliert, genäht, getüftelt, gezügelt, gereinigt, verkauft und und und….
uns als Vorstand immer wieder mit
Neuerungen bei Produkten, Angeboten
und Standorten - zum Beispiel für die
Ablaugerei und Möbelrestauration - beschäftigt
eine neue Brocki gebaut, wenn auch
nur aus Karton

festgestellt, dass unsere Brockenhäuser so begehrt sind, dass Kundschaft
sogar nachts vorbeikommt (leider pflegen sie die Ware ohne Bezahlung mitzunehmen)

im Vorstand über das neue Gesetz zur
sozialen und beruflichen Integration von
Menschen mit Behinderung verhandelt
und versucht, das neue Finanzierungsmodell für die Eco zu verstehen

eine Solarstromanlage aufgebaut und in
Betrieb genommen

die Zuständigkeiten und Regelungen
auf den verschiedenen Hierarchieebenen beraten und angepasst
die Gründung eines neuen Rechtsgefässes zur Unterstützung und Förderung von Menschen mit Handicap, sozial Benachteiligten, Hilfsaktionen und
Projekten vorangetrieben
die Überarbeitung der Vereinsstatuten
gestartet



die Verjüngung des Vorstandes an die
Hand genommen

und noch vieles mehr
2011 haben wir uns aber vor allem von sozialen Notwendigkeiten berühren lassen
und uns in Menschen investiert - yes we
can!
Danke für Ihren Beitrag dazu
Martin Schär
Präsident
3
Yes we can
„Meine Gedanken bestimmen mein Leben.“
Eine Aussage, die mich schon lange begleitet.
Mein Reden verrät mein Denken.
Die Frage ist: sind meine Gedanken positiver oder negativer Natur? Ist mein Blick
vor allem auf die Hindernisse konzentriert
oder auf die Möglichkeiten?
Dazu eine Begebenheit:
"Ich weiss es nicht' gibt es nicht.“
Der Bürgermeister der sibirischen Stadt
Megion hat den Mitarbeitern der Verwaltung untersagt, Sätze wie: 'Ich kann
nicht" zu gebrauchen.
Insgesamt 25 Sätze hat er seinen Beamten verboten. Dazu gehören::

„Da können wir nichts machen“

„Das ist unmöglich“

'Ich esse gerade zu Mittag“

„Dafür gibt es kein Geld„
Die Beamten müssten lernen, Probleme
zu lösen und zu beseitigen, anstatt sie zu
meiden.
Irgendwie hat mir das imponiert. Wie oft
benutzen wir doch faule Ausreden aus
Bequemlichkeit oder Überforderung.
Eigentlich geht es um einen dienstbereiten, motivierten Lebensstil: Yes we can!
Wie wohltuend sind Leute, die einem so
weit es ihnen möglich ist wirklich helfen
wollen.
Wir hätten im letzten Jahr genügend Möglichkeiten gehabt, durch schwierige Situationen uns selber lahm zu legen.
Ich denke hier z.B. an die Entwicklung der
Lazüsa-Anzündhilfe.
4
Ja, wir können Solarstrom produzieren
Strom Umwandler
Aber wir können uns auch
immer noch verbessern
n!
e ca
w
s
Ye
Yes we can
Wir schauen nicht auf das halbleere, sondern auf das halbvolle Glas.
Wir sehen die Fähigkeiten der Mitarbeiter trotz Defiziten. In jedem Menschen liegt ein grosses Potenzial. Im
Blick auf unsere Kundschaft ist uns
wichtig, die bisherigen Kontakte zu
pflegen aber auch mit unseren Produkten neue Kunden zu gewinnen.
„Kunst am Bau Projektarbeit“
Eine neue Denkweise ist gefordert. Im letzten Jahr wurde viel
Wert darauf gelegt, einander bereichsübergreifend zu unterstützen
und beim Akquirieren für alle Bereiche zu denken. Unsere Arbeit
ist dadurch noch vielseitiger geworden und das ist gut für unsere
Mitarbeitenden.
Im Rückblick auf die letzten
Jahre staunen wir, was alles
möglich wurde. Aus anfänglicher „Beschäftigung“ im Krea
ist ein leistungsstarkes
Team gewachsen. Wir setzen gezielt auf Qualität vor
Quantität. Das Resultat ist
ein grösserer Selbstwert, was
uns ermöglicht, auch anspruchsvolle Aufträge entgegen zu nehmen. Ein Ziel ist
das Nähen von Serienaufträgen, sowie mit unseren Gleitschirmprodukten im Tourismus- und Werbebereich Fuss
zu fassen.
Ich liebe Herausforderungen. Eine davon ist,
Aufträge für die Mitarbeitenden so vorzubereiten, dass sie die Arbeit selbständig ausführen
können.
Wir sind ein gutes Team aber auch ein Team,
das sich reibt. Reibungen sind normal und bringen uns weiter, wenn man miteinander im Gespräch bleibt.
5
Yes we can
Ja bedeutet für mich ein Ja zu unseren Ressourcen, unserer Grösse, den eigenen Begrenzungen und denen des
Teams. Ja zu den Begrenzungen von Mitarbeitenden, dem
Druck von Auftraggebern aber auch zu fehlenden Aufträgen. Ein Ja zu den aktuellen Gegebenheiten ist die
Grundlage, auf der ich aufbauen kann.
Das „Wir“ ist bei uns gross geschrieben. Wir sind zwar ein
kleiner Betrieb, haben aber viele Bereiche. Das bedeutet,
dass jeder beim anderen aushelfen und wir gabenorientiert
arbeiten müssen. Einer hat gute Ideen, die andern helfen mit,
diese umzusetzen.
„Yes“ steht für den Auftrag der
Firma Georg Fischer, den wir
genau, schnell und zur vollen
Zufriedenheit erledigen konnten.
Wir machten, was zuerst unmöglich erschien, möglich.
6
Es ist wichtig, nicht auf die Begrenzungen und Hindernisse zu schauen,
sondern auf die Möglichkeiten, die im
Miteinander und der Ergänzung liegen.
Beispiel: Ein Kunde kommt mit einem
grossen Druckauftrag, der in 1-3 Tagen fertig sein sollte. Ohne bereichsübergreifendes Arbeiten geht das
nicht. So werden Kräfte freigesetzt für
grössere Aufträge - und wenn wir es
allein nicht schaffen, geben wir einen
Teil einer anderen Werkstatt weiter.
In Zusammenarbeit mit anderen Institutionen werden wir immer mehr zu
einer Wirtschaftskraft.
Wir sind ein starkes, effizientes Team, das miteinander Ziele – auch unmöglich erscheinende, erreicht, weil wir ohne grosse
Bürokratie sofort zur Umsetzung schreiten.
Yes we can
Die Grillwurst spricht zum kalten Fleisch:
„Kann’s sii dass d‘ nüüt vo dä Lazüsa weisch?“
Möchtest Du genüsslich
chillen
musst Du mit Lazüsa
grillen
ei
rVe
illr
z’G uss
l
t
l
i
h
c
en
gr
m s, a ma ochg
i
B us üs H
dr Laz um
d’ at z
gu
äk
iar
Heisse Maroni,
Maroni ganz heiss,
Lazüsa zum füürä,
Giovanni scho weiss
Ein Holzwurm zum Anderen:
„Achtung Lazüsa! – Gring
ache u seckle!“
Nach em Rägä
schynt d’Sunnä,
nach em Briäggä
wird glacht,
i dr Chälti hät Lazüsa d‘Wärmi
is Huus innä bracht
Sö
br ll di
nid enna s Fü
ve , da ürli
rp
en rfsc tüch
nä h d tig
‘L
az
ü
www.eco-grischun.ch
7
sa
Yes we can
Ein Ja zum Betrieb und zu den Menschen mit einem Handicap, setzt Kräfte bei mir und den Mitarbeitenden frei. Wertschätzung (die meisten
kommen in diesem Bereich zu kurz) hilft dem Mitarbeitenden, gesteckte Ziele zu erreichen und
über sich hinauszuwachsen.
Bereichsübergreifendes Arbeiten ist ein wichtiger
Schritt in die richtige Richtung.
Zum Beispiel bei der Produktion der Anzündhilfe „Lazüsa“.
Mitarbeitende aus dem Recycling halfen uns, als wir in der
Industrie einen Grossauftrag
ausführen mussten.
Meine Verantwortung im Recycling ist die Prüfstelle. Wir haben
neu den Verkauf von Geräten
aus der Brocki Chur und Ilanz,
sowie der Eco auf Ricardo lanciert.
Das ist auch die Projektarbeit
für meine Ausbildung zum Arbeitsagogen. Für mich eine Herausforderung, da ich zuvor von
Ricardo keine Ahnung hatte.
8
Eine grosse Herausforderung war das
Schneiden der „Lazüsa“. Wir haben vieles ausprobiert, Fachleute zugezogen
aber keine Lösung gefunden.
Oft waren wir entmutigt und freuten uns
riesig, als wir nach Monaten endlich den
Durchbruch schafften. Es lag schliesslich am Pressdruck. Wir ersetzten die 2
Tonnen Presse durch eine 40 Tonnen
Presse. Das Resultat ist eine optisch
und qualitativ super Anzündhilfe.
Wir sind wie eine Mannschaft auf
einem Schiff. Das Schiff ist der Verein Brocki Grischun und wir haben ein
gemeinsames Ziel. Als Mannschaft
arbeiten wir zusammen mit den verschiedenen Gaben und Fähigkeiten.
Zusammen sind wir stark und können
Grosses erreichen.
Yes we can
Im vergangenen Jahr musste ich verschiedentlich lernen, Ja zu sagen. Ja zur Wirtschaftskrise, verbunden mit einem starken Auftragsrückgang.
Einerseits mussten wir neue Auftraggeber finden, andererseits die bestehenden Aufträge qualitativ und termingerecht ausführen. Manchmal war es nicht einfach, alles unter einen Hut zu bringen.
Wir haben uns ergänzt, gegenseitig geholfen und unterstützt, ohne den eigenen Arbeitsbereich zu vernachlässigen.
Was den Teamgeist in der
ECO auch gefördert hat, sind
gemeinsame Einsätze und
Anlässe, wie Weihnachtsmarkt, das Weihnachtsessen,
die Teamretraite, sowie der
gemeinsame Ausflug mit den
Mitarbeitern.
2 Tönner-Presse
40Tönner-Presse
Anfang Hand-Presse
9
Jahresrechnung 2011
Bilanz per 31.12.2011 EcoGrischun Chur
Konto Bezeichnung
Geschäftsjahr 2011
Vorjahr
Aktiven
Umlaufvermögen
1000
1021
1022
1023
1024
1059
1060
1090
Kassa
GKB, CK 322.859.200
Raiff.Bauk 74288.71
Raiff.Liegensch.k. 74288.53
Raiffeisen Kontok. 742881 8
Verrechnungssteuer
Übrige Debitoren
Transitorische Aktiven
5'050.45
234'299.19
122'863.06
194.25
177'454.30
370.85
540'232.10
3'327.80
119'119.20
342'898.60
6'600.60
39.3 %
392.80
200'351.80
1'711.30
674'402.10
44.3 %
60.7 %
53'354.40
-19'288.60
39'813.00
-28'665.80
845'823.75
-42'291.20
848'745.55
55.7 %
Anlagevermögen
1110
1115
1120
1125
1200
1205
Betriebseinrichtungen
WB Betriebseinrichtungen
Fahrzeuge
WB Fahrzeuge
Neubauprojekt Chur
WB Neubauprojekt Chur
Total Aktiven
87'453.49
-46'243.49
39'813.00
-30'059.20
845'823.75
-63'436.80
833'350.75
1'373'582.85
100.0 %
1'523'147.65
100.0 %
Passiven
Fremdkapital
2000
2050
2080
2085
2090
Kreditoren
Kontokorrent Brocki
Darlehen Brocki
Hypothek Raiffeisen
Transitorische Passiven
43'187.85
-23'070.49
200'000.00
1'300'000.00
1'454.60
1'521'571.96
44'454.50
229'736.60
200'000.00
1'300'000.00
3'345.50
110.8 %
1'777'536.60
116.7 %
Eigenkapital
2190
2191
Verlustvortrag
Beiträge Brocki Verlust VJ
Jahresergebnis
Total Passiven
10
-254'388.95
196'315.06
3'965.97
76'852.55
-89'915.22
-335'207.47
-147'989.11
-10.8 %
-254'388.95
-16.7 %
1'373'582.85
100.0 %
1'523'147.65
100.0 %
Jahresrechnung 2011
Erfolgsrechnung von 01.01.2011 bis 31.12.2011 EcoGrischun Chur
Konto Bezeichnung
Geschäftsjahr 2011
Vorjahr
Betriebsertrag
6100
6300
6320
6650
6920
6950
6951
6952
6970
6980
Beiträge Wohnkanton
Fertigwaren-Verkauf
Ertrag aus Dienstleistungen
Kapitalzinsertrag
Beiträge andere Kantone
Beiträge Kanton, Vorjahre
Beiträge Kanton, Akto.lfd.Jahr
Beiträge Kanton, Anschaffungen
Beiträge u. Spenden Dritter
Übriger Ertrag
6'704.25
19'443.20
285'562.60
1'159.10
23'232.03
269'408.40
652.15
27'780.55
36'857.00
636'000.00
25'696.35
1'514.30
2'200.00
1'023'340.78
-79'512.00
573'500.00
9'530.00
2'150.90
100.0 %
818'538.05
100.0 %
Personalaufwand
3110
3111
3520
3600
3650
3650.1
3700
3710
3720
3730
3780
3810
3890
3930
Löhne Betreuung
Lohnrückvergütung Betreuung
Löhne Technische Dienste
Löhne Aushilfen
Löhne Betreute
Lohnrückvergütung Betreute
AHV, ALV, FAK
Pensionskasse
Unfallversicherung
Krankenversicherung
Sozialleistungen Betreute
Aus-, Fortbildung
Übriger Personalaufwand
Honorare für Leistung. Dritter
Betriebsergebnis 1
561'150.90
595'788.05
-20'799.55
23'283.75
22'287.50
133'170.60
-188.65
44'943.30
38'408.05
2'426.30
12'124.25
13'443.00
9'875.00
2'638.80
2'460.00
23'550.00
24'629.30
128'814.85
-921.00
47'679.55
34'227.40
2'638.45
11'510.30
13'276.00
10'893.40
3'385.00
1'960.00
862'794.15
84.3 %
879'860.40
107.5 %
160'546.63
15.7 %
-61'322.35
-7.5 %
15.3 %
2'608.90
10'495.40
8'298.05
7'766.21
5'500.00
13'750.00
30'540.00
14'307.40
1'393.40
21'145.60
21'885.05
2'349.15
673.05
140'712.21
17.2 %
0.4 %
-202'034.56
Sachaufwand
4220
4300
4310
4320
4480
4400
4420
4460
4470
4475
4500
4510
4550
Wasch-, Reinigungsmittel
Unterhalt u. Reparatur Immob.
Unterhalt u.Reparatur Mobilien
Unterhalt u.Betrieb Fahrzeuge
Abschr. Betriebseinrichtungen
Miet-, Baurechtszinsen
Kapitalzinsen, Hypozinsen
Abschr. Betriebseinrichtungen
Abschr. Fahrzeuge
Abschr. Liegenschaft
Strom
Gas
Wasser
Betriebsergebnis 2
2'828.45
15'167.40
2'406.00
11'933.95
5'500.00
13'982.00
30'540.00
32'535.55
1'393.40
21'145.60
15'208.00
3'418.15
433.65
156'492.15
4'054.48
-24.7 %
11
Jahresrechnung 2011
Erfolgsrechnung von 01.01.2011 bis 31.12.2011 EcoGrischun Chur
Konto Bezeichnung
Geschäftsjahr 2011
Vorjahr
Büro und Verwaltung
4700
4710
4711
4740
4770
4780
4790
4791
Büromaterial u. Drucksachen
Telefon, Porti, Fax, Internet
Werbung
Spesen
Aufwand für admin. Fremdleist.
Beratungen, Rechnungsrevision
Übr. Büro- u. Verwaltungsaufw.
Bauprojekt
11'171.55
2'851.10
12'552.00
416.60
6'952.35
7'686.45
2'643.30
4.3 %
18'025.35
3'103.00
6'005.20
520.00
8'536.30
6'714.25
4'050.25
8'459.70
55'414.05
6.8 %
3.5 %
2'797.25
2'463.80
323.65
7'812.55
41'972.86
2'741.70
58'111.81
7.1 %
6'124.50
6'467.40
1'359.60
107.35
14'058.85
1.4 %
7'136.05
8'777.80
3'590.20
143.00
19'647.05
2.4 %
-89'915.22
-8.8 %
-335'207.47
44'273.35
Werkzeug- und
Materialaufwand
4810
4820
4830
4840
4850
4890
Aufwand Eigenproduktion
Verbrauchsmaterial
Verbrauchsmaterial
Werkstattmaterial+Werkzeuge
Aufwand Fremdproduktion
Übriger Werkstättenaufwand
3'450.75
2'720.30
4'567.40
21'631.95
3'267.10
35'637.50
Übriger Sachaufwand
4900
4910
4950
4990
Sachversicherungen
Gebühren, Abgaben
Auslagen für Betreute
Übriger Sachaufwand
Nettoergebnis
12
-41.0 %
Revisoren Bericht 2011
13
Yes we can
Wir waren letztes Jahr umsatzmässig auf
Erfolgskurs. Wir konnten die Millionengrenze, die ich mir als Ziel gesetzt hatte,
überschreiten.
Wir waren miteinander unterwegs als ganzes Brocki-Team, das
vollen Einsatz zeigte und alles gegeben hat. Ich meinte, wir seien
eine starke Mannschaft, bin aber Ende Jahr etwas ernüchtert, weil ich
feststellen musste, dass der Zusammenhalt scheinbar nicht so stark
war, wie ich es mir gedacht oder gewünscht habe.
Rückblickend ist es ein schöner Erfolg unseres Teams, dass ein Mitarbeiter aus
dem Strafvollzug nach 6 Jahren so weit ist, dass er unabhängig von der Sozialhilfe
ist und voll und ganz auf eigenen Beinen steht. Eine tolle Entwicklung.
Eine andere Mitarbeiterin arbeitet bald 2 Jahre bei uns. Sie kam über das Rote
Kreuz als Integrationsmassnahme zu uns. Sie hat sich stetig entwickelt, fühlt sich
sehr wohl bei uns und arbeitet gerne hier. Wir konnten sie auf Ende Jahr zu 50 %
anstellen. Das sind für mich Zeichen, dass wir unsere soziale Verantwortung wahrnehmen. Wir hoffen, dass wir weiteren Menschen eine Möglichkeit bieten können,
sich wieder voll und ganz in die Gesellschaft zu integrieren und unabhängig von
der Sozialhilfe ihr Leben zu gestalten.
Die Arbeit in einem Brockenhaus, wie wir es
betreiben, geht nur mit einem starken Team.
Auch die Zusammenarbeit mit den Amtsstellen
war oft eine Herausforderung. Gemeinsam haben
wir Wege und Lösungen gefunden, Aufträge auszuführen, so dass es am Schluss für alle befriedigend war.
14
Wir haben im letzten
Jahr den Bereich Wohnungsreinigungen verstärkt. Ich habe die Verantwortung dafür übernommen und Aufträge,
die vorher an ein
Putzinstitut delegiert
wurden, mit internen
und externen Frauen
selber erledigt.
Yes we can
Ich arbeite mit Menschen, die aus dem ersten Arbeitsmarkt gefallen sind. Sie haben den Glauben
an sich und die Zukunft verloren und sehen vor
allem die Schwierigkeiten. Wir helfen ihnen, ihre
Gaben und ihr Potenzial zu entdecken und wieder
an sich zu glauben.
Wir schaffen es bei vielen, dass sie 50%
arbeitsfähig werden. Aber der Schritt,
draussen wieder eine Arbeitsstelle zu finden, bleibt eine grosse Herausforderung.
Obwohl ich ein separater Arbeitszweig bin, bin ich doch voll im Team
integriert. Die Zusammenarbeit in
der ECO ist genial. Wir ergänzen
uns sehr gut, helfen einander mit
Ideen, Arbeitseinteilungen etc. aus.
Das ist cool.
Ich versuche im Umgang mit den Kunden, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen zu zeigen, dass es immer eine Möglichkeit
gibt, auch wenn man nicht so viel Geld hat. Ich berate sie und zeige
den Leuten, dass man auch mit gebrauchten Waren viel Schönes
machen kann, was gleichzeitig die Kreativität und Phantasie der
Leute anregt.
In Ilanz sind wir ein gutes Team. Wenn immer möglich springen wir auch spontan füreinander ein, und unterstützen einander. Bei offenen Fragen suchen wir miteinander das
Gespräch. Bei unseren regelmässigen Sitzungen schauen wir, wo wir als Team stehen
und welche Arbeiten anfallen. Es macht Spass, so zu arbeiten.
Es gibt auch schwierige Situationen, die herausfordernd sind und von uns grosses Fingerspitzengefühl verlangen. Zum Beispiel kam eine 92-jährige Frau, die Sachen loslassen musste, weil die Kinder es verlangten. Sie brachte einen Teller, der in der Mitte geleimt war und konnte sich fast nicht von ihrem Hochzeitsgeschenk trennen. Ich sagte natürlich nicht, dass wir den Teller entsorgen müssen, nahm ihn entgegen und bedankte
mich und entsorgte ihn erst eine Woche später.
Oft müssen wir auch auf unser Bauchgefühl hören. Es war eine Situation als Robert Ferien
hatte. Ich erhielt zu Hause einen Telefonanruf von einem relativ aggressiven Herrn. Er befahl, dass wir sofort Sachen abholen, sonst werfe er alles weg. Ich wunderte mich über die
unfreundliche Art des Mannes aber mein Gefühl sagte mir, du musst gehen, obwohl es
mein freier Tag war. Ich kam in eine Situation eines tragischen Suizids und merkte, dass
es wichtig war, dass ich kam, die Sachen vorsichtig einpackte, mitnahm und einen halben
Tag meiner Freizeit dafür einsetzte.
15
Yes we can
Unsere relativ kleinen Räume sind immer wieder eine Herausforderung. Wir erhalten viel mehr Waren als wir ausstellen können
und so müssen wir laufend Platz schaffen. Wir haben in diesem
Jahr baulich viel verändert, z.B. bei einem Zimmer, in welchem
nur Schachteln aufbewahrt wurden, sind die Wände entfernt worden. Die steile nicht ungefährliche Treppe wurde versetzt. So
konnten wir Austellungsfläche gewinnen.
Wir haben einen Asylanten angestellt, was mich oft recht herausforderte.
Er bringt einen andern Lebensund Arbeitsstil mit und ich muss
ihm immer wieder sagen, was
jetzt zu tun ist, was meine Geduld recht strapaziert.
Ein weiteres Problem, insbesondere bei Wohnungsräumungen, ist der überladene Lieferwagen. Die Lösung war die Anschaffung eines Anhängers mit
einer Nutzlast von 800 kg.
Erfreulich ist, dass immer mehr
einheimische Kunden die Brocki
besuchen.
Ein Grund ist sicher, dass wir
Romanisch sprechen und
dadurch das Vertrauen wächst.
16
Wir sind ein gutes Team,
das sich gegenseitig ergänzt und unterstützt. Auch
schätze ich die gute Zusammenarbeit mit Chur,
von der wir viel profitieren.
Jahresrechnung 2011
Bilanz per 31.12.2011 BrockiGrischun Chur
Konto Bezeichnung
Geschäftsjahr 2011
Vorjahr
Aktiven
Umlaufvermögen
1000
1001
1002
1003
1023
1024
1025
1027
1028
1029
1030
1100
1140
1141
1176
1300
Kassa
Kassa Brocki allgemein
Kassa Brocki Ilanz
Kassa Stock Ilanz
GKB, CA 322.859.200
GKB, CA 322.859.201
GKB, CK 322.859.201
GKB, Konto Ilanz, Mietdepot
PC 85-44158-7
GKB Mieterdepot LUAN AG
PC-Dep.Kto 92-549371-5
Debitoren
Darlehen ECO
Kontokorrent Eco Grischun
Guthaben Verrechnungssteuer
Transitorische Aktiven
500.00
42.80
469.25
600.00
21'263.00
76.70
600'348.92
2'121.40
66'611.26
201'009.75
250'783.20
9'336.35
200'000.00
-23'070.49
913.65
47'346.40
1'378'352.19
500.00
2'659.15
246.20
600.00
21'187.50
2'372.95
497'844.70
2'113.85
232'175.98
200'545.35
88.1 %
16'440.00
200'000.00
229'736.60
567.45
47'346.10
1'454'335.83
98.4 %
Anlagevermögen
1500
1510
1515
1530
1535
1560
Maschinen, Werkzeuge
Mobiliar, Einrichtungen
Mobiliar, Einrichtungen Ilanz
Fahrzeuge
Fahrzeuge Ilanz
Solaranlage
Total Aktiven
4'100.00
6'200.00
300.00
50'000.00
6'400.00
120'000.00
187'000.00
1'565'352.19
4'600.00
8'300.00
400.00
2'200.00
8'600.00
12.0 %
100.0 %
24'100.00
1'478'435.83
1.6 %
100.0 %
Passiven
Fremdkapital
2000
2300
2410
2440
2470
2480
Kreditoren
Transitorische Passiven
RS Landquart
Rückstellung Ablaugerei
Rückstellung Gewinnbeteil.
Rückstellung Spenden
39'961.20
1'500.00
50'000.00
15'000.00
41'250.00
13'900.00
161'611.20
10.3 %
42'994.75
3'000.00
50'000.00
15'000.00
41'250.00
18'600.00
170'844.75
11.6 %
Eigenkapital
2990
Gewinnsaldo
Jahresergebnis
Total Passiven
1'307'591.08
96'149.91
1'155'665.79
151'925.29
1'403'740.99
89.7 %
1'307'591.08
88.4 %
1'565'352.19
100.0 %
1'478'435.83
100.0 %
17
Jahresrechnung 2011
Erfolgsrechnung von 01.01.2011 bis 31.12.2011 BrockiGrischun Chur
Konto Bezeichnung
Geschäftsjahr 2011
Vorjahr
Ertrag aus Lieferungen und
Leistungen
3200
3600
3905
Handelsertrag
Übriger Ertrag
Verluste aus Forderungen
1'208'154.66
1'370.00
1'209'524.66
100.0 %
1'174'033.83
1'350.00
-440.00
1'174'943.83
100.0 %
Aufwand für Material, Waren
und Drittleistungen
4200
4400
Handelswarenaufwand
Aufwand für Drittleistungen
Bruttoergebnis 1
14'164.25
43'123.40
57'287.65
4.7 %
12'927.75
32'211.75
45'139.50
3.8 %
95.3 %
1'129'804.33
96.2 %
37'500.00
14'178.00
42'115.85
20'157.15
5'182.20
8'809.95
1'711.45
607'788.95
50.3 %
472'779.30
-13'839.00
37'500.00
15'550.00
32'827.75
14'077.90
4'525.00
6'950.75
2'469.70
572'841.40
48.8 %
544'448.06
45.0 %
556'962.93
47.4 %
1'152'237.01
Personalaufwand
5000
5001
5005
5010
5700
5720
5730
5740
5880
Lohnaufwand
Lohnrückvergütungen
Gewinnbeteiligungen
Löhne Aushilfen
AHV, IV, EO, ALV, FAK-Beiträge
Berufliche Vorsorge
Unfallversicherung
Krankentaggeldversicherung
Sonstiger Personalaufwand
Bruttoergebnis 2
18
478'134.35
Jahresrechnung 2011
Erfolgsrechnung von 01.01.2011 bis 31.12.2011 BrockiGrischun Chur
Konto Bezeichnung
Geschäftsjahr 2011
Vorjahr
Sonstiger Betriebsaufwand
6000
6101
6200
6300
6360
6400
6500
6510
6530
6550
6600
6640
6700
Mietzinsen
Unterhalt Mobiliar,Einrichtung
Fahrzeugkosten
Sachversicherungen
Abgaben, Gebühren, Kehricht
Elektrizität, Wasser, Heizung
Büromaterial
Telefon, Porti
Buchführungs- u. Rechtskosten
Allg. Büro- u.Verwaltungsaufw.
Werbung, Inserate
Reisespesen, Kundenbetreuung
Übriger Betriebsaufwand
Betriebsergebnis 1
190'720.00
1'612.65
16'557.25
4'393.40
2'291.05
4'221.80
494.85
2'596.50
5'099.00
14'917.80
32'056.65
495.50
19'683.25
295'139.70
211'615.00
24.4 %
27'643.22
350'888.87
29.9 %
249'308.36
20.6 %
206'074.06
17.5 %
26'032.55
3'820.45
31'669.85
7'762.65
583.10
2'667.35
4'967.05
10'282.55
23'845.10
Finanzerfolg
6840
6850
Bank-, PC-Spesen
Zinsertrag
Total Finanzerfolg
Betriebsergebnis 2
612.14
612.14
0.1 %
687.24
687.24
0.1 %
8'380.30
8'380.30
0.7 %
7'233.85
7'233.85
0.6 %
7'768.16
0.6 %
6'546.61
0.6 %
257'076.52
21.3 %
212'620.67
18.1 %
Abschreibungen
6920
6921
6923
6926
Abschr. Maschinen, Werkzeug
Abschr. Mobiliar, Einrichtung
Abschr. Fahrzeuge
Abschr. Solaranlage
Erfolg Betrieb Chur
1'400.00
2'100.00
16'724.00
804.73
21'028.73
1'600.00
2'800.00
800.00
1.7 %
236'047.79
19.5 %
5'200.00
207'420.67
0.4 %
17.7 %
19
Jahresrechnung 2011
Erfolgsrechnung von 01.01.2011 bis 31.12.2011 BrockiGrischun Chur
Konto Bezeichnung
Geschäftsjahr 2011
Vorjahr
Nebenbetrieb Ilanz
Ertrag
7000
Handelsertrag
275'104.18
275'104.18
248'143.12
248'143.12
Aufwand
7010
7011
7012
7013
7014
7014.1
7015
7017
7018
7019
7020
7023
7025
7030
7031
Handelswarenaufwand
Aufwand Drittleistungen
Lohnaufwand
Löhne Aushilfen
Sozialleistungen
Berufliche Vorsorge
Mietzinsen
Abgaben, Gebühren, Kehricht
Elektrizität, Wasser, Heizung
Telefon, Porti
Werbung, Inserate
Fahrzeugkosten
Uebriger Betriebsaufwand
Abschr. Mobiliar, Einrichtung
Abschr. Fahrzeuge
Erfolg Betrieb Ilanz
30.00
5'086.60
146'695.10
4'676.25
14'669.00
5'555.25
18'555.90
611.45
7'062.25
2'019.15
9'938.70
10'674.90
3'985.10
100.00
2'200.00
231'829.65
131'356.95
630.00
13'136.00
5'876.40
17'647.20
4'570.10
7'093.35
2'043.75
6'566.85
11'096.75
539.45
100.00
2'900.00
203'586.80
43'274.53
3.6 %
44'556.32
3.8 %
69'125.00
69'125.00
5.7 %
6'825.00
6'825.00
0.6 %
41'067.00
6'620.40
3'095.30
50'782.70
4.2 %
13'542.00
1'354.00
111.15
15'007.15
1.3 %
18'342.30
1.5 %
-8'182.15
-0.7 %
297'664.62
24.6 %
243'794.84
20.8 %
16.7 %
76'852.55
15'000.00
91'852.55
7.8 %
-16.7 %
-91'852.55
-7.8 %
8.0 %
151'942.29
12.9 %
IV-Integration
Ertrag
7500
Einnahmen Beiträge IV
Aufwand
7550
7551
7570
Lohnaufwand
Sozialleistungen
Übriger Betriebsaufwand
Erfolg IV Integration
Betriebsergebnis
Ausserordentlicher und
betriebsfremder Erfolg
8050
8710
8740
Unkosten Einbruch
Beiträge an Eco Grischun
Rückstellung Ablaugerei
5'199.65
196'315.06
201'514.71
Total ausserord.Erfolg,Steuern
Unternehmensergebnis
20
-201'514.71
96'149.91
Statistik 2011
21
Umsatz 2006 - 2011
Gesamtumsatz Brockenhäuser
Chur - Ilanz
22
Trägerschaft
Verein Brocki Grischun
Sekretariat
Rossbodenstr. 43
7000 Chur
Tel:
Fax:
E-mail:
081 284 84 71
081 284 52 62
ewaefler@bike-tour.ch
Präsident:
Martin Schär
Landquart
Vorstand:
Uschi Jeanneret
Margitta Bütler
Samuel Suter
Gérard Hirsbrunner
Markus Abplanalp
Edi Wäfler
Chur
Seewis
Zizers
Scharans
Zizers
Domat/Ems
Betreuung in der Geschützten Werkstätte der Eco Grischun
Ernst Schatzmann
Urs Minder
Hans Hartmann
Elisabeth Pingeon
Silvia Stolz
Mauro Oprandi
Andreas Treichler
Brockenhaus Chur
Bernhard Kipf
Sonja Kipf
Thomas Hotz
Frieda Duss
Vreni Castelberg
Hans Bütler
Andreas Beeler
Mauro Fiori
Tobias Häberli
Miriam Brasser-Stefanelli
Meleshina Lüscher
Pulvermühlestrasse 78
7000 Chur
Tel:
081 284 33 12
E-mail:
info@brocki-grischun.ch
Homepage: www.brocki-grischun.ch
Brockenhaus Ilanz
Robert Lombriser
Nina Bernhardsgrütter
Regina Nigg
Tundjaj Jasharov
Via Mulin (hinter dem Bahnhof)
7130 Ilanz
Tel:
E-mail
081 925 14 00
rlombriser@brock-grischun.ch
Buchhaltung und Revision
Rossbodenstr. 43
7000 Chur
Tel:
081 284 00 36
Fax:
081 284 09 76
E-mail:
info@eco-grischun.ch
Homepage: www.eco-grischun.ch
IV-Integration
Jean-Claude Fornerod
Buchhaltung:
Agnes Wäfler
Treuhandbüro: Gredig und Partner AG
Revisionsstelle: Stahel Partner AG
Folgende Projekte konnte der Verein
mit einem namhaften Beitrag unterstützen:
„Amtsvormundschaft Kreis Chur“ Fond für
Bedürftige Erwachsene und Jugendliche
Helimission, Diaconia, Bethlehem Mission,
Rotes Kreuz, Prison Fellowship, Time4u, FamilyLife Zürich, Privatperson Hörgerät, Behindertensport CH
23
24
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 774 KB
Tags
1/--Seiten
melden