close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Wir empfehlen, Sie entscheiden"

EinbettenHerunterladen
F r a u n h o f e r - I n s t i t u t f ü r H o c h f r e q u e n z p h y s i k u n d R a d a r t e c h n i k F HR
Verkehr
1
2
Fahrzeuge mit Sinn
E ga l ob in de r Lu ft, zu r S e e o d e r a u f d e r Straße: Ü beral l i s t Radar mi t an Bord und unv erz i c htbar, um f ür
e in sic he re s Vo ra n k o m m e n zu s o rg e n . I m G es c häfts fel d Verkehr entwi c kel t das F raunhofer F H R neue und
v or a lle m be s s e re S e n s o re n .
Kleiner, günstiger, smarter
Unsichtbare Antennen für anspruchsvolle
Anwendungen
Durch zunehmende Miniaturisierung und den Einsatz hochintegrierter Komponenten können Radarsysteme heute so preiswert
Mit Hilfe ihrer langjährigen Erfahrung bei der Entwicklung
und kompakt gefertigt werden, dass sie in verschiedensten
konformer und strukturintegrierter Antennen, können die
Fahrzeugtypen eingesetzt werden können. Das Fraunhofer FHR
Wissenschaftler speziell angepasste Antennen konzipieren, die
arbeitet daran, Fahrerassistenzsysteme, die bisher der Luxusklasse
auf den im Fahrzeugbau verwendeten Materialien, z. B. Glas-
vorbehalten waren, zu einem erschwinglichen Preis auch für
oder Kohlefaser-Verbundwerkstoffe, aufbauen und die keine
Fahrzeuge der Kompakt- und Mittelklasse verfügbar zu machen.
Verschlechterung der mechanischen Stabilität oder Aerodynamik
Das Angebot an die Partner reicht von Machbarkeitsstudien bis
bewirken. Diese Technologie wird heute bereits erfolgreich in
zum Bau von Prototypen. So konstruierte das Fraunhofer FHR
Segelflugzeugen eingesetzt, bei denen ein strömungsgünstiger
im Auftrag für ein Automotive-Unternehmen ein neuartiges 24
Einbau der Antennen besonders wichtig ist.
GHz-Radar, das Funktionen bisher unterschiedlicher Systeme
vereinigt.
Neben seiner langjährigen Erfahrung im Bereich der Hochfrequenzsysteme und Signalverarbeitung verfügt das Institut auch
Im Bereich der Luftfahrt und Avionik konzipieren die Forscher des
über umfassende Expertise im Bereich der elektromagnetischen
Fraunhofer FHR verschiedene Radarsysteme mit hoher räumlicher
Simulation. So lässt sich schon in der Designphase der optimale
Auflösung zur Unterstützung des Piloten bei Dunkelheit, schlech-
Einbauort für Antennen am Fahrzeug ermitteln. Das spart Geld
ten Sichtverhältnissen oder Annäherung an gefährliche Hinder-
und verschafft Wettbewerbsvorteile. Durch ihr tiefgreifendes
nisse (z. B. Hochspannungsleitungen oder Windenergieanlagen).
Know-how können die Wissenschaftler auch Problemlösungen
Solche als Enhanced Vision Systems (EVS) bezeichneten Systeme
anbieten, die über den bisher verfügbaren Standard hinausgehen
werden inzwischen in verschiedenen Luftfahrzeugen eingesetzt
oder noch gar nicht verfügbar sind.
und erhöhen die Sicherheit im Luftverkehr. Insbesondere bei eingeschränkter Sicht, z. B. durch Nebel, Staub oder Rauch, zeigen
sich die Stärken der Radartechnologie und hochentwickelter
Signalverarbeitung. Beides entwickeln Forscher am Fraunhofer
FHR und setzen damit weltweit immer neue Bestmarken.
3
4
Am Puls der Verkehrswege
1 Durchführung der aufwändigen Klimatests mit
Eines der bekanntesten Einsatzfelder von Radar ist der
dem Sensorbasierten Lan-
Schiffsverkehr. Allerdings entspricht das technologische Prinzip
dehilfe (SeLa) Radar Altime-
dieser Systeme, entwickelt in den 1960er Jahren, nicht mehr den
ter.
heutigen Möglichkeiten. Hierfür haben die Wissenschaftler des
2 Die Sende-/Empfangs-
Fraunhofer FHR eine neuartige Lösung entwickelt: Eine soge-
module eines funktions-
nannte Gruppenantenne mit elektronischer Strahlschwenkung,
tüchtigen Demonstrators
welche die mechanisch rotierende Balkenantenne ersetzt. Für ihr
der aktiven Gruppenan-
neuartiges Konzept zur HF-Signalverteilung wurde den FHR-Wis-
tenne mit hochintegrierten
senschaftlern ein Patent zuerkannt. Mit weniger Sendeleistung
Mixed-Signal-Schaltungen
können so auch kleine Objekte auf See entdeckt werden. Mehr
auf Silizium-Germanium
Sicherheit bessere Performance und geringe Kosten waren und
(SiGe) Basis.
sind die Entwicklungskriterien der Wissenschaftler.
3 Mit Hilfe von Radarsensoren können Verkehr und
Um auch in Zukunft umfassend auf Kundenwünsche eingehen
Transportwege überwacht
zu können, hat das Fraunhofer FHR eine Kompetenz im Bereich
(oder umgelenkt) und Un-
der Silizium-Germanium-Halbleitertechnologie (SiGe) aufgebaut.
fälle verhindert werden.
Durch den rasanten Fortschritt im Bereich der hochintegrierten
4 Kompakte GPS-Antenne
Komponenten können preisgünstig Radar-on-chip-Systeme
mit formbarem Emp-
gefertigt werden. In Kombination mit den am Fraunhofer FHR
fangsdiagramm (CRPA) für
entwickelten Technologien, Verfahren und Systemen sind so
verbesserte Navigation von
neue, innovative Anwendungsmöglichkeiten in vielzähligen
bewegten Plattformen mit
Bereichen vorstellbar.
5 Elementen (Abmessungen
10 cm x 10 cm x 4 cm).
Geschäftsfeldsprecher:
Dr.-Ing.
Andreas Danklmayer
Tel. +49 228 9435-350
andreas danklmayer@fhr.fraunhofer.de
Kontakt
Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik
und Radartechnik FHR
Fraunhoferstr. 20
53343 Wachtberg
Tel.: +49 (0)228 9435-227
Fax: +49 (0)228 9435-627
info@fhr.fraunhofer.de
www.fhr.fraunhofer.de
Institutsleitung
Prof. Dr.-Ing. Joachim Ender
Tel.: +49 (0)228 9435 - 227
joachim.ender@fhr.fraunhofer.de
Geschäftsfeldsprecher Verkehr
T it e l Neue Radarsen-
Dr.-Ing. Andreas Danklmayer
soren bringen zusätzliche
Tel.: +49 (0)228 9435 - 350
Sicherheit im Straßen- und
andreas.danklmayer@fhr.fraunhofer.de
Luftverkehr.
Bilder
© Fraunhofer FHR
Referenzprojekte:
© istockphoto
http://www.fhr.fraunhofer.de/verkehr
© Shutterstock
© Uwe Bellhäuser
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
288 KB
Tags
1/--Seiten
melden