close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Abwasser-Meister.de

EinbettenHerunterladen
Fit in der Abwassertechnik? –
Das aktive Fragen- und Aufgabenbuch für Ausbilder und Auszubildende
Fit in der
Abwassertechnik?
Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.
Höcherl
29,50 €/23,60 €*)
1. Auflage, 2014, 105 Seiten, zahlreiche farbige Darstellungen mit den Grafiken des Ausbildungsbaukastens, Ringbindung, DIN A4, ISBN 978-3-944328-50-8
Auf neuartige Art und Weise wird aus Lernen aktives Ausprobieren und Verstehen. Expeditions-,
Nachdenk- und Was-wäre-Wenn-Aufgaben erweitern klassische Lernfragen. Vorgefertigte
Kläranlagen-Rallyes je nach Ausbildungsjahr und Legeaufgaben mit den einprägsamen Grafiken
des Ausbildungsbaukastens bringen automatisch Ausbilder und Azubi ins Gespräch.
So fragt das Buch nicht nur Wissen ab, sondern hinterfragt Zusammenhänge und Abläufe. Jeder
Auszubildende merkt sehr schnell, ob sie oder er es wirklich verstanden haben.
Ausbildung zum Anfassen
– mit Magnetkarten aktiv lernen
Ausbildungsbaukasten Abwassertechnik,
DIN A5 bis DIN A7
Einzelpapierkartenset
ab 298,00 €/238,40 €*)
19,00 €/19,00 €
Trainingskasten Umwelttechnik
Wasser-Abfall-Energie, DIN A6
128,00 €/102,40 €*)
Trainingskasten Biogas, DIN A6
210,00 €/168,00 €*)
Genauer Inhalt und Beispielfotos auf
http://de.dwa.de/Publikationen_zur_Ausbildung_und_Weiterbildung.html
wird?
en eingesetzt
st
ka
au
sb
g
n
u
d
der erhalten
n der Ausbil
nlage aus, wengt) an geelen@dwa.de. Alle Einsenrlich prämiert.
ra
lä
K
er
d
f
au
Ihnen
k genü
den natü
Wie sieht es beiSie uns Ihre Fotos oder Filme (Linen auf unsere Homepage und wer
Schicken
sten komm
schön. Die be
ke
an
D
s
ne
ei
ein kl
Plakate Ausbildungsrahmenplan
– Was lernt unser Azubi wo und wann?
Ausbildungsrahmenplan
Fachkraft für Abwassertechnik
Name:
Lfd. Nr.
Teil des
Ausbildungsberufsfeldes
1
Berufsbildung, Arbeits- und
Tarifrecht (§ 10 Nr. 1)
2
3
4
5
Plakat Fachkraft für Abwassertechnik
2,50 €
6
7
Plakat Fachkraft für Wasserversorgungstechnik
2,50 €
Plakat Fachkraft für Kreislauf - und Abfallwirtschaft
2,50 €
8
9
10
11
Plakat Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice
2,50 €
Alle DIN A1, offizieller Ausbildungsrahmenplan inklusive Spalten zum freien Eintragen von
Zeitraum, Ansprechpartner und Notizen
Ausbildungsbeginn:
Abschnitt 1: Gemeinsame Kernqualifikation
12
Fertigkeiten und Kenntnisse, die unter Einbeziehung selbständigen Planens, Durchführens und Kontrollierens zu vermitteln sind
1. - 15. Monat
a) Aufbau und Aufgaben des ausbildenden Betriebes erläutern
b) Grundfunktionen des ausbildenden Betriebes, wie Beschaffung, Fertigung, Absatz und Verwaltung, erklären
c) Beziehungen des ausbildenden Betriebes und seiner Belegschaft zu Wirtschaftsorganisationen, Berufsvertretungen und Gewerkschaften nennen
d) Grundlagen, Aufgaben und Arbeitsweise der betriebsverfassungs- oder personalvertretungsrechtlichen Organe des ausbildenden Betriebes beschreiben
Sicherheit und
a) Gefährdung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz feststellen und Maßnahmen zu ihrer Vermeidung ergreifen
Gesundheitsschutz
b) berufsbezogene Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften anwenden
bei der Arbeit
c) Verhaltensweisen bei Unfällen beschreiben sowie erste Maßnahmen einleiten
(§ 10 Nr. 3)
d) Vorschriften des vorbeugenden Brandschutzes anwenden; Verhaltensweisen bei Bränden beschreiben und Maßnahmen zur Brandbekämpfung ergreifen
Zur Vermeidung betriebsbedingter Umweltbelastungen im beruflichen Einwirkungsbereich beitragen, insbesondere
a) mögliche Umweltbelastungen durch den Ausbildungsbetrieb und seinen Beitrag zum Umweltschutz an Beispielen erklären
Umweltschutz
b) für den Ausbildungsbetrieb geltende Regelungen des Umweltschutzes anwenden
(§ 10 Nr. 4)
c) Möglichkeiten der wirtschaftlichen und umweltschonenden Energie- und Materialverwendung nutzen
d) Abfälle vermeiden; Stoffe und Materialien einer umweltschonenden Entsorgung zuführen
a) Wirtschaftlichkeit betrieblicher Leistungen beachten
b) Kostenarten und -stellen unterscheiden
Betriebswirtschaftliche
c) die eigene Arbeit kundenorientiert durchführen
Prozesse, Arbeitsorganisation
d) Arbeits- und Organisationsmittel sowie Arbeitstechniken einsetzen
(§ 10 Nr. 5)
e) Aufgaben im Team planen, bearbeiten und abstimmen; Ergebnisse auswerten, kontrollieren und darstellen
f ) an Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsorganisation und Arbeitsplatzgestaltung mitwirken
a) Informationen beschaffen, bearbeiten und bewerten; Informations- und Kommunikationssysteme nutzen
Information und
b) technische Unterlagen und Pläne lesen, Skizzen anfertigen
Dokumentation,
c) organisatorische Anweisungen anwenden
qualitätssichernde
d) Arbeitsprotokolle und -berichte erstellen
Maßnahmen
e) rechtliche Regelungen zum Datenschutz einhalten
(§ 10 Nr. 6)
f ) qualitätssichernde Maßnahmen durchführen, dokumentieren und kontrollieren
a) ökologische Kreisläufe beschreiben
b) Ursachen und Wechselwirkungen von Umweltbelastungen der Luft, des Wassers, des Bodens und der Umgebung kennenlernen und beschreiben
Umweltschutztechnik,
c) Grundsätze und Regelungen der Hygiene beim Betreiben von Netzen, Systemen und Anlagen beachten
ökologische Kreisläufe
d) Risiken durch Krankheitserreger in Rohwasser, Abwasser, Schlämmen und Abfall beschreiben
und Hygiene
e) Netze und Anlagen beschreiben
(§ 10 Nr. 7)
f ) Möglichkeiten zur Vermeidung und Minimierung von Umweltbelastungen durch Anlagen und Techniken beschreiben
g) Rechtsvorschriften und Regelwerke anwenden
a) Methoden zum Vereinigen von Stoffen und zum Trennen von Stoffgemischen anwenden
b) Methoden zur Förderung von Feststoffen, Flüssigkeiten und Gasen anwenden
Grundlagen der Maschinen- c) Armaturen montieren und demontieren
und Verfahrenstechnik,
d) Aggregate, insbesondere Pumpen, Gebläse, Verdichter und Elektro- und Verbrennungsmotoren, sowie Geräte zum Heizen, Kühlen und Temperieren ein
Mess-, Steuerungsund
setzen und bedienen
Regelungstechnik
e) Methoden des Messens, Steuerns und Regelns unterscheiden, Aufbau und Funktion betriebsspezifischer Geräte erläutern
(§ 10 Nr. 8)
f ) Mess-, Steuerungs- und Regelungsprozesse unter Anleitung durchführen
g) Energieträger und Energiearten unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit, des Wirkungsgrades und des Gefährdungspotentials einsetzen
h) Methoden der Energieumwandlung beschreiben
a) Grundgrößen und deren Zusammenhänge beschreiben
Umgang mit elektrischen
b) Gefahren des elektrischen Stromes an festen und wechselnden Arbeitsplätzen erkennen
Gefahren
c) Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Gefahren durch Strom ergreifen und veranlassen
(§ 10 Nr. 9)
d) Verhaltensweisen bei Unfällen durch elektrischen Strom beschreiben und erste Maßnahmen einleiten
a) physikalische Größen messen und auswerten, Stoffeigenschaften bestimmen
b) Proben nach unterschiedlichen Verfahren nehmen, vorbereiten, kennzeichnen, konservieren und aufbewahren
Anwenden
c) Zusammenhänge von Aufbau und charakteristische Eigenschaften von Stoffen erläutern
naturwissenschaftlicher
d) Stoffgemische berechnen, herstellen und trennen; Ergebnisse kontrollieren
Grundlagen
e) Reaktionsverhalten von Stoffen, insbesondere Fällungs-Reaktionen, Säure-Base-Reaktionen und Redox-Reaktionen, beschreiben
(§ 10 Nr. 10)
f ) qualitative und quantitative Bestimmungen durchführen und Ergebnisse bewerten
g) Aufbau, Arten und Lebensbedingungen von Mikroorganismen erläutern sowie ihre Bedeutung für die Arbeit im Betrieb beschreiben
h) Stoffkreisläufe darstellen und mikrobiologische Untersuchungsmethoden beschreiben
a) Werk- und Hilfsstoffe unter Berücksichtigung ihrer Eigenschaften und Verwendbarkeit auswählen und einsetzen
Werk-, Hilfs- und
b) Gefahrstoffe und gefährliche Arbeitsstoffe erkennen und unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Schutzmaßnahmen einsetzen
Gefahrstoffe, gefährliche
c) Werkzeuge, Maschinen und Geräte zur Werkstoffbearbeitung handhaben
Arbeitsstoffe,
d) Werkstücke aus Metall und Kunststoffen fertigen
Werkstoffbearbeitung
e) Verbindungstechniken beschreiben
(§ 10 Nr. 11)
f ) Metalle und Kunststoffe spanend und spanlos verformen, verbinden und trennen
a) Stoffe und Güter entsprechend ihres Zustandes und ihrer Eigenschaften lagern und befördern
Lagerhaltung, Arbeitsgeräte b) Bestandskontrollen durchführen und Korrekturen einleiten
und Einrichtungen
c) Hebezeuge und Transporteinrichtungen bedienen
(§ 10 Nr. 12)
d) Arbeitsgeräte und Einrichtungen einsetzen, inspizieren, warten und reinigen
e) Störungen an Arbeitsgeräten und Einrichtungen feststellen, sowie Maßnahmen zu ihrer Beseitigung ergreifen
Aufbau und Organisation
des Ausbildungsbetriebes
(§ 10 Nr. 2)
Zeitraum
Ansprechpartner
Notizen
16. - 36. Monat
während der gesamten
Ausbildung zu vermitteln
4
4
8
19
4
10
12
4
Abschnitt 2: Berufsspezifische Qualifikationen
13
14
15
16
17
18
a) persönliche Schutzausrüstungen auswählen und handhaben
b) Sicherheitseinrichtungen am Arbeitsplatz bedienen und ihre Funktionsfähigkeit erhalten
c) Explosionsgefahren beschreiben und Maßnahmen zum Explosionsschutz ergreifen
d) Gefährdungen durch Krankheitserreger in Abwasser und Schlamm berücksichtigen und die Regeln der Arbeitshygiene anwenden
e) Verhaltensregeln beim Arbeiten in umschlossenen Räumen einhalten
a) Entwässerungssysteme beschreiben
b) Einrichtungen, insbesondere Sonderbauwerke und Pumpwerke, bedienen und unterhalten
c) Betriebsabläufe mit Hilfe der Leittechnik überwachen, steuern und regeln
Betrieb und Unterhalt von
d) Reinigung, Inspektion und Dichtheitsprüfung unter Berücksichtigung der Werkstoffe und der Sanierungsmaßnahmen planen, durchführen und
Entwässerungssystemen
kontrollieren
(§ 10 Nr. 14)
e) Störungen feststellen und Maßnahmen zur Behebung ergreifen
f ) Netzinformationssy
nssysteme
steme nutzen
Netzinformationssysteme
g)) Sicherung
Sicherun
ung von
on A
Arbe
rbeit
itsstellen
tsste
tsstellen
sstellen
sstelle
stel en
n im
m Straßen
St
Stra
S
bereich durchführen
bereic
durc
Arbeitsstellen
Straßenbereich
a)) B
Betriebsbegehungen
Betriebs
Bet
Betrie
Betrieb
Be
etrieb
i
durchführen
Indirekteinleiterüber
rwachu
wachung
ung
g
Indirekteinleiterüberwachung
b) Indirekteinleitungsstellen überwachen; mobile Probena
oben
benahm
b
be
enah
ena
ena
nahme
n
aahmen
hmen un
u
dM
Messungen vor Ort d
urchführen
Probenahmen
und
durchführen
(§ 10 Nr. 15))
c) Indirekteinleiterkataster anwenden
a) Verfahren der mechanischen Abwasserreinigung beschreiben und
nd
d deren
dere
de
d
der
eren
en Einrichtungen
E
Einri
bedienen und unterhalten
Betrieb
Betr
ieb
eb
b und
un
u Unterhalt
b) Verfahren der chemisch-biologischen Abwasserreinigung beschreiben
en
n und
u
un
nd
dd
deren
deren Einri
chtungen bedienen und unterhalte
Einrichtungen
unterhalten
von Abwasservvo
c) Zusammenhänge der Verfahrensstufen bei der Abwasserbehandlung berüc
üccksic
ück
cks
ksich
ksic
ks
ichti
htigen
gen
berücksichtigen
b
ehandlungsanlagen
d) Sonderverfahren der Abwasserreinigung beschreiben
behandlungsanlagen
(§ 10 Nr. 16)
e) Störungen feststellen und Maßnahmen zu deren Beseitigung ergreifen
f ) Betriebsabläufe mit Hilfe der Leittechnik überwachen, steuern und regeln
a) Einrichtungen zur Schlammbehandlung bedienen und unterhalten
Klärschlammbehandlung
b) Einrichtungen zur Gasaufbereitung und -verwertung bedienen und unterhalten
und Verwertung von Abfällen
c) Betriebsabläufe überwachen, steuern und regeln
aus Abwasseranlagen
d) Abfälle der Verwertung und Beseitigung zuführen
(§ 10 Nr. 17)
e) Störungen feststellen und Maßnahmen zu ihrer Beseitigung ergreifen
a) Sinnesprüfungen an verschiedenen Abwasser- und Schlammarten durchführen
b) in der Abwasserableitung und Abwasserreinigung übliche physikalische Untersuc
suchungen einschlie
eß
ßlic
ßli
liliich
ch
ch Pro
P
benahme durc
b
Untersuchungen
einschließlich
Probenahme
durchführen und auswerten, ins
besondere absetzbare Stoffe, Schlammtrockensubstanz, Glühverlust, Schlammindex,
Schlamm
mmindex, Sichttiefe und
dT
Trü
rrü
üb
ü
bu
b
ung bes
b
timmen
Trübung
bestimmen
Probenahme und
c) Mengen, Füllstände, Durchflüsse und Konzentrationen messen
Untersuchung
d) Abwasser- und Schlammuntersuchungen zur Betriebs- und Qualitätskon
ontrolle durchführen; Einzel
Einzel un
und
u d Sum
SSummenparameter,
Su
ummenparamete insbesondere Phosphor,
Qualitätskontrolle
von Abwasser
Stickstoff,
S
tick
ck
ck
Kohlendiox
id, Methan, TOC, BSB5, CSB und Säurekapazität,
t, b
bestimmen
Kohlendioxid,
und Schlamm
e)) mikr
mikrobiologische
ro
ro
Untersuchungen durchführen
Untersuchungen
(§ 10 Nr. 18)
f) d
die
ie zur
zu Untersuchu
zu
ng von Abwasser und Schlamm erforderlichen
hen Laborgeräte nach Einsatz
Ein
atzm
zmöglichkei
keitenu
nund
nd Funktionsweisen
Funk
nktionsw
Untersuchung
Einsatzmöglichkeitenund
unterscheiden, auswäh
hle
hl
hle
len und handhaben
be
ben
e
wählen
g)) Online-Messgerät
Online-Messgeräte
Online
li Messgeräte
ätte einset
tzen
tz
z und instand halten
einsetzen
Sicherheitsvorschriften
und Betriebsanweisungen
(§ 10 Nr. 13)
Dokumentation,
ntation,
n
i
Q
Qualitäts und a)) rechtliche
chtliche
htliche und
h
db
bet
rie
riebsbez
riebsbezogene
ebsbezogene
ebsbezo
s zo
Vorgabe
a n des
d QualitätsQualitä
litätstss und
nd
d Umweltmanagements
Umweltmanag
nag
ag
geme
g
em
me
me
ents anwenden
en
anwen
enden
Qualitäts
betriebsbezogene
Vorgaben
Umweltmanagement
weltmanage
w
weltm
weltmanag
tm
manage
anag
ge
b) Arbeitsabläufe
beitsabläufe
b
uff un
und
nd Ar
Arbeitsergebnisse
Arb
Arbeitse
Arbeits
rbeitsergebnisse
rb
itss
kkontrollieren,
rollieren,
ro
ollieren,
o
n,, dokument
dokumen
dokume
okk
o
n ieren und
db
bewer
be
ew
we
ert
er
rten
rte
rt
te
kontrollieren,
dokumentieren
bewerten
(§ 10
0 Nr.
N
Nrr.r. 19))
c)) Ergebnisse,
gebnisse, insbes
gebnisse
g
in
insbe
bes
eso
ondere
n e
ere
re
e iin Betriebstag
taaagebüchern
üchern
cchern
ern und
d Datenban
Datenba
Datenb
Date
D
ttenb
e ba
ba ken, do
dok
d
okume
ok
o
k men
entieren un
en
e
d sichern
ern
insbesondere
Betriebstagebüchern
Datenbanken,
dokumentieren
und
aa)) Messgeräte
essgeräte
e
e und
dA
Arb
eitsmittel
eits
eit
ts
auswä
auswähl
auswähle
auswählen
wää le und
w
nd handhabe
n
handhaben
ha n
Arbeitsmittel
b)) betriebsspe
b
betriebsspezifisch
ettriebsspezifische
etriebsspezifische
et
e
he
eS
Schaltpläne
e llesen
le
e n
betriebsspezifische
Elektrische
ektrische
e
isc
s
sche
sc
Anlagen
Anlage
e
en
c Sicherungen
c)
Sicherungen,
cherungen
ccherungen,
g n, Sen
Senso
en
n ren, Messeinrichtun
esseinrichtun
ssseinrichtunge
sse
ei rich
ch
ht
n, B
n,
Be
Beleuchtungsmitt
Bele
Beleuch
ele
e cht
chtungsmittel
htungsmittel
ht
tu
ttungsmitte
u
ittel u
un
nd
n
d Signallam
lampen prü
fen und austaus
usch
ch
hen
n
Sensoren,
Messeinrichtungen,
Beleuchtungsmittel
und
Signallampen
prüfen
austauschen
in der
der Abw
Abwassertechni
Ab
b
ik
d) Betriebsstörungen
etriebsstörungen
ungen
n beurteilen;
beurte
b
eurteilen;
eu
eurrtteilen;
en;
n; Anlagent
Anlagente
Anlage
An
nte
t ile, insbe
sbes
sbeso
esondere
eso
es
s
eP
Pum
mpen und Mo
mpe
Motoren, aust
au
staauschen und
d wied
wie
der in
in Bet
B
e
ettrie
ieb
b nehm
Anlagenteile,
insbesondere
Pumpen
austauschen
wieder
Betrieb
nehmen
Abwassertechnik
(§
§1
0 Nr. 20)
e) unmittelbar
nmittelbar
n
mittelbar freis
freisc
eisschaltbare
s haltbare
tbare
ee
ele
el
elek
elektrisc
rische Bauteile
uteile
u
tei
teile
eilile außerhalb
aau
alb von
von Schaltschränken
S
Schaltschr
hränken aus
austa
tauschen
10
freischaltbare
elektrische
austauschen
f ) Ersatzstromerzeuge
Er
rsa
rs
s
r einsetzen
i
nu
und bedienen
Ersatzstromerzeuger
g) B
g)
Bat
Ba
Batterieanlagen einsetzen,
einsetzen,, prüfen
pr
und warten
Rechtsvorschriften
hts
htsv
tssvv
un
d
fachbezogene Rechtsvorsch
chriften und technische
he Reg
egel
gelwerke anw
anwenden
und
Rechtsvorschriften
Regelwerke
technische Regelwerke
21
(§ 10 Nr. 21)
laufenden
Nummern
Vertiefungsphase Kanalbetrieb Zur Fortsetzung der
de Berufsausbildung sollen
sol
solle
en Fertigkeiten
Fe
ten und Kenntnisse
Ke
enntn
ntnisse gemäß
äß der
d r lla
aufe
ufend
enden
end
den
den
e Num
N
umm
u
mm
mme
mme
mern 14 und
mern
und 15 für den Kanalbetrieb oder 16 und 17
oder Kläranlagenbetrieb
für den Kläranlag
Kläranlagenbetrieb
nlagenbetrieb unter Berü
Berücksichtigung
rücksi
ksic
ich
htigung betriebsbed
be
betriebsbedingter
bedin
ding
gter Schwerp
Schwerpunkte
werpu
erpunkte
rpunkte
te
e vvertieft
ve
ver
errtie
tieft
ieft
eft
ftt w
we
werde
werd
werden.
erden
den.
en.
22
(§ 10 Nr. 22)
*) Im Zusammenhang mit anderen Ausbildungsinhalten zu vermitteln.
19
20
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.
*) Preis für fördernde DWA-Mitglieder.
Zeitliche Richtwerte in Wochen
im Ausbildungsmonat
a) Bedeutung des Ausbildungsvertrages, insbesondere Abschluss, Dauer und Beendigung, erklären
b) gegenseitige Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsvertrag nennen
c) Möglichkeiten der beruflichen Fortbildung nennen
d) wesentliche Teile des Arbeitsvertrages nennen
e) wesentliche Bestimmungen der für den ausbildenden Betrieb geltenden Tarifverträge nennen
2
18
3
20
6
14
2*)
16
2*)
8
Entnommen aus d
der
er Verordnung
g über
ü
übe
ber
er die Berufsausbildung
Be
Berufsa
ausbildung
usb
g in
in den
den umwelttechnischen
u
um
mwelttechnischen Berufen vom 17. Juni
J
2002 - Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik
© ACHIM
ACHIM
M HÖCHERL
HÖC
HÖ
H
ÖCHE
ÖCH
ÖC
CHERL
CHE
C
CH
H
HE
E
2014 - V02.
V
V02.2014
02.20
.2014
Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.
Theodor-Heuss-Allee 17 · 53773 Hennef · Deutschland
Tel.: +49 2242 872-333 · Fax: +49 2242 872-100
E-Mail: info@dwa.de · Internet: www.dwa.de
DWA . Theodor-Heuss-Allee 17 . 53773 Hennef . Deutschland . Tel.: +49 2242 872-333 . E-Mail: info@dwa.de . Internet: www.dwa.de
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
92
Dateigröße
4 534 KB
Tags
1/--Seiten
melden