close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DER SAMICHLAUS HAT'S AUSGEDACHT, WAS UNTERM

EinbettenHerunterladen
Nr. 49 – Donnerstag, 13. Dezember 2012
DER SAMICHLAUS HAT’S AUSGEDACHT,
WAS UNTERM CHRISTBAUM FREUDE MACHT.
WEIHNACHTSVERKAUF
Mittwoch, 19. Dezember, bis 22.00 Uhr
Freitag, 21. Dezember, bis 22.00 Uhr
Samstag, 22. Dezember, 08.00 - 18.30 Uhr
Sonntag, 23. Dezember, 13.00 - 18.00 Uhr
Montag, 24. Dezember, 08.00 - 17.00 Uhr
www.les-centres.ch
Die Weihnachtsbeleuchtungen geben jedem
Winter den Startschuß zu den Vorbereitungen
für das schönste Fest im Jahr: Weihnachten.
Weihnachten, das sind glänzende Kinderaugen.
Weihnachten, das ist ein privilegierter Moment,
um sich mit der Familie oder mit Freunden um
den Weihnachtsbaum zu setzen und Freude
zu teilen.
Weihnachtsbeleuchtungen beleben die Vorfreude
auf das Fest. Die glitzernden Girlanden, Bögen
und Sterne begleiten die Adventszeit.
Lichter gehören zu diesem Fest, und wir wollten
sie uns vom Himmel holen. Wir haben keine
Mühen gescheut, um unser Einkaufscenter in
Siders in ein Meer von tausenden LED-Lichter
zu tauchen.
Auf dass all diese Sterne Ihnen Glück, Freude
und Gesundheit bringen.
Wir wünschen Ihnen allen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest!
Öffnungszeiten : Montag bis Donnerstag 9 Uhr - 18.30 Uhr, Freitag Abendverkauf 9 Uhr - 21 Uhr,
Samstag 8 Uhr - 17 Uhr. Restaurant Manora täglich ab 08 Uhr geöffnet. 800 Gratis-Parkplätze.
www.les-centres.ch
Nr. 49 – Donnerstag, 13. Dezember 2012 | Tel. 027 922 29 11 | www.rz-online.ch | Auflage 39 118 Ex. | GAZ / AZ 3900 Brig
SIMPLON
Naturpark
Am Simplon soll ein Naturpark
entstehen, falls die Stimmbürger
2015 «Ja» sagen. Seite 5
NATERS
Fantasy-Fan
In Sascha Laubers Leben dreht sich
alles um die «Herr der Ringe»-Saga
und das Mittelalter. Seite 11
ZERMATT
Sackgebühr
Jetzt hat auch Zermatt die Kehrichtsackgebühr eingeführt. Seite 13
FIESCH
Solar-Energie
Auf dem Schulhausdach ist eine
Solar-Anlage geplant. Seite 13
RECKINGEN-GLURINGEN
Tourismusort
Die beiden Dörfer haben vor acht
Jahren fusioniert. Seite 15
NIEDERGESTELN
Biotop-Diskussion
Pulver gut, Saison auch?
Das Biotop im Turtig sorgt für
Diskussionsstoff. Seite 17
FRONTAL
Wallis Die vergangenen Tage und Wochen haben den Oberwalliser Wintersportstationen reichlich Schnee beschert. Ideale Voraussetzungen also für
einen tollen Saisonstart. Die RZ hat sich umgehört. Seite 6 / 7
RAUS AUS DER KÄLTE - 1 WOCHE AB CHF 495.Mit Edelweiss Air ab Zürich nach Sharm El Sheikh
in Ägypten vom 14. -30.12.2012.
- Hin- & Rückflug mit der Edelweiss Air ab Zürich
- Unterkunft: Maritim Jolie Ville Resort**** im
Doppelzimmer inkl. Frühstück
- freie Teilnahme an Hotelaktivitäten
E
1 WOCHE SONN
TANKEN AB
CHF
495.–
Preis gilt pro Person inkl. Flughafentaxen &
Touristenvisum
HEN!
J E T Z T B U C27 921 16 16
O B R IG 0
R E IS E B Ü R V IS P 0 2 7 9 4 8 1 6 1 6
O
R
Ü
B
R E IS E
www.zerzuben.com
w
www
ww
ww.zzerzuben.com
ze
o
Der Liga-Chef
Pius David Kuonen über den HC
Siders, die NLB und eine neue
Eishalle in Visp. Seite 20 / 21
SPORT
Gala beim EHC
Der EHC Visp verabschiedet Michel
Zeiter und Philipp Portner. Seite 23
folgende Unterlagen zur öffentlichen
Einsichtnahme auf:
- Protokoll der Urversammlung vom
24. Mai 2012
- Finanzplanung bis 2016 und Voranschlag 2013
- Reglement betreffend die Nutzung
des Anergienetzes sowie die Nutzung von Grundwasser zu Energiezwecken
EINBERUFUNG DER
URVERSAMMLUNG
Die Urversammlung wird einberufen
auf
Montag, 17. Dezember, 20.00 Uhr,
im Pfarreiheim Glis
zur Behandlung der folgenden Traktanden:
1. Wahl der Stimmenzähler
2. Protokoll der Urversammlung vom
24. Mai 2012
3. Finanzplanung bis 2016 und Voranschlag 2013
4. Wahl der Revisionsstelle 2013/2016
5. Reglement betreffend die Nutzung
des Anergienetzes sowie die Nutzung von Grundwasser zu Energiezwecken
6. Verschiedenes
Vom 27. November bis 17. Dezember
liegen im Stadtbüro in Brig und im
Gemeinde- und Burgerbüro in Glis
STADTGEMEINDE BRIG-GLIS
VERNEHMLASSUNG DER
BAUGESUCHE
Auf dem Bauamt in Glis und im
Stadtbüro in Brig liegen ab Freitag,
14. Dezember, folgende Baugesuche
zur öffentlichen Einsichtnahme auf:
Gesuchsteller: Blaser Daniel,
Holowistrasse 32, Glis
Vorhaben: Einbau Kamin bei Einfamilienhaus, Parz. 4456, Fol. 44,
Holowistrasse 32, Glis
Grundeigentümer: Blaser Stephanie
und Daniel
Koordinaten: 641 003 / 129 017
Nutzungszone: Wohnzone W3
Gesuchsteller: Holzer René, Saltinapromenade 1A, Brig
Planverfasserin: Albrecht Architekten
AG SIA, Sonnenstrasse 10, Brig
Vorhaben: Neubau Garagen und
Zufahrtstrasse, Parz. 5754, Fol. 59,
Kantonsstrasse, Gamsen
Grundeigentümer: Holzer Rosmarie
und René
Koordinaten: 639 744 / 128 406
Nutzungszone: Wohnzone W3
Gesuchsteller: Kummer Rudolf, Bammattenweg 9, Naters
Vorhaben: Umbau Lager in Wohnung
bei Gewerbebau, Parz. (6507), Fol.
65, Nellenstadel 4, Glis
Grundeigentümer: Kummer Rudolf
Koordinaten: 640 695 / 128 507
Nutzungszone: Gewerbezone G
Allfällige Einsprachen sind innert
dreissig Tagen ab Erscheinen im
Amtsblatt Nr. 50 vom 14. Dezember
schriftlich an die Stadtgemeinde
Brig-Glis, Bauamt, Überlandstrasse
60, Postfach 92, 3902 Glis, zu richten.
STADTGEMEINDE BRIG-GLIS
Ressort Bau und Planung
ERTEILUNG EINER BETRIEBSBEWILLIGUNG
In Ausführung des Gesetzes vom 8.
April 2004 über die Beherbergung,
die Bewirtung und den Kleinhandel
mit alkoholischen Getränken schreibt
die Stadtgemeinde Brig-Glis folgendes Gesuch um Erteilung einer
Betriebsbewilligung im Sinne dieses
Gesetzes zur öffentlichen Einsichtnahme aus:
NOTFALLDIENST (SA/SO)
NOTFALL
Schwere Notfälle 144
Medizinischer Rat 0900 144 033
Gesuchsteller: Kuonen Andrea Patrizia, Bahnhofstrasse 5, 3900 Brig
Räumlichkeiten / Plätze: Restaurant
Parzelle Nr. 379, Bahnhofstrasse 9,
3900 Brig
Schild: Walliser Wii Stuba
Dienstleistungen: Gewerbsmässiges
Angebot von Speisen und/oder alkoholfreien und alkoholischen Getränken zum Genuss vor Ort
Öffnungs- und Schliessungszeiten:
Dienstag – Donnerstag: 9.00 – 23.00
Uhr, Freitag und Samstag: 9.00 –
24.00 Uhr, Sonntag und Montag: Ruhetag
Beginn der Tätigkeit: –
Arbeitgeberin: Wii Stuba GmbH,
Bahnhofstrasse 9, 3900 Brig
Allfällige Einsprachen gegen dieses
Gesuch sind innert 30 Tagen nach der
Veröffentlichung im Amtsblatt Nr. 50
vom 14. Dezember schriftlich an die
Stadtgemeinde Brig-Glis zu richten,
nämlich bis am 14. Januar 2013.
ÄRZTE
Brig-Glis / Naters
Dr. Arnold 027 924 37 70
Grächen / St. Niklaus / Stalden
0900 144 033
Östlich Raron 0900 144 033
Unnergoms
Dr. Agten 027 971 26 36
Obergoms
Dr. Imsand 027 973 23 23
Leuk / Raron
Dr. Rovina 079 292 95 56
Saastal
Dr. Müller 027 957 11 55
Visp
Dr. Heimgartner 079 628 51 51
Leukerbad 0900 76 70 52
Zermatt
Dr. Bannwart 027 967 11 88
APOTHEKEN
STADTGEMEINDE BRIG-GLIS
Ressort Sicherheit und Bevölkerungsschutz
Apothekennotruf 0900 558 143 ab 22 Uhr
Brig-Glis / Naters
Pfammatter 027 923 11 60
Goms Imhof 027 971 29 94
Visp
Vispach 058 851 35 53
Capitole 027 946 09 70
Infolge Rücktritt des Stelleninhabers suchen wir eine(n)
Generalsekretär(in)
tägl. bis 22 Uhr
Zermatt
Vital 027 967 67 77
Vollzeit oder im Teilpensum (70–100%)
für die Vereinigung der Walliser Alters- und Pflegeheime.
WEITERE NUMMERN
Unsere Vereinigung vertritt die Interessen der Alters- und Pflegeheime auf
kantonaler/regionaler Ebene, gegenüber den Partnern im Gesundheitswesen, den Arbeitnehmenden, den Medien und der Öffentlichkeit.
Ihre Tätigkeit:
• Sie sind der/die Sprecher(in) der Vereinigung;
• Sie sorgen für die administrative und finanzielle Geschäftsführung;
• Sie bereiten die Sitzungsdossiers für den Präsidenten, den Vorstand und
die Generalversammlung vor;
• Sie nehmen an den Verhandlungen mit den Versicherern und
dem Staat Wallis teil;
• Sie vertreten die Vereinigung bei den Mitgliedsheimen, den Partnern
(Kanton, Krankenkassen, Spitäler, Ärzte, Curaviva) und der breiten
Öffentlichkeit;
• Sie unterstehen direkt dem Präsidenten und dem Vorstand.
Ihr Profil:
• Sie verfügen über ein Diplom der Tertiärstufe;
• Sie sind zweisprachig: französisch und deutsch (in Wort und Schrift);
• Sie sind initiativ und offen für Neuerungen;
• Sie verfügen über hohe Sozialkompetenzen;
• Sie sind verhandlungssicher;
• Sie sind bereit, Ihre Begeisterung in Organisations- und Entwicklungsprojekte umzusetzen;
• Sie bringen Erfahrung in der operativen Führung mit;
• Kenntnisse im politischen und sozialen Umfeld sowie der sozialmedizinischen Abwicklung sind von Vorteil.
Wir bieten Ihnen:
• Eine selbstständige, sehr vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit;
• Einen Arbeitsvertrag mit einem Ihrer Ausbildung und Erfahrung
entsprechenden Gehalt.
Arbeitsort: Sitten
Arbeitsbeginn: 1. April 2013 oder nach Vereinbarung
Die üblichen Bewerbungsunterlagen müssen bis am Montag, 7. Januar
2013, an folgender Adresse angekommen sein:
Albert Bass, Präsident AVALEMS, Bahnhofstrasse 8, Postfach 432,
3904 Naters
ÖFFNUNGSZEITEN ÜBER
WEIHNACHTEN / NEUJAHR
Montag, 24.12.2012
Dienstag, 25.12.2012
Mittwoch, 26.12.2012
Donnerstag, 27.12.2012
Freitag, 28.12.2012
Montag, 31.01.2012
Dienstag, 01.01.2013
Mittwoch, 02.01.2013
Donnerstag, 03.01.2013
Freitag, 04.01.2013
geschlossen
geschlossen
geschlossen
offen
offen
geschlossen
geschlossen
geschlossen
geschlossen
geschlossen
Wir wünschen der Bevölkerung eine
schöne Weihnachtszeit und einen
guten Rutsch ins Neue Jahr.
Zahnärzte Oberwalliser Notfall
027 924 15 88
Tierarzt-Notfall
Dr. Wintermantel, Stalden
079 452 79 78
Animal Kleintierpraxis, Visp
027 945 12 00
Tierarzt (Region Goms)
Dr. Kull, Ernen 027 971 40 44
BESTATTUNGSINSTITUTE
Andenmatten & Lambrigger
Naters 027 922 45 45
Visp 027 946 25 25
Philibert Zurbriggen AG
Gamsen 027 923 99 88
Naters 027 923 50 30
BAUGESUCHE
Auf dem Gemeindebüro liegen nachfolgende Baugesuche während den
üblichen Öffnungszeiten zur öffentlichen Einsichtnahme auf:
Gesuchsteller: Paul Martignoli,
Tulpenweg 8, 3176 Neuenegg
Grundstückeigentümer: Paul und
Marlene Martignoli, Tulpenweg 8,
3176 Neuenegg
Bauvorhaben: Anbau eines Schopfes
Bauparzellen: Parzelle Nr. 2035,
Plan Nr. 35
Ortsbezeichnung in Leuk-Stadt, im
Orte genannt «Perti»
Nutzungszone: Ferienhauszone F1
nach QP
Koordinaten: 614 820 / 130 541
Allfällige Einsprachen und Rechtsverwahrung sind innert 30 Tagen nach
Erscheinen im Amtsblatt schriftlich
und in drei Exemplaren an die Gemeindeverwaltung Leuk, Sustenstrasse 3, 3952 Susten, zu richten.
GEMEINDE LEUK
Bruno Horvath
Zermatt 027 967 51 61
Bernhard Weissen
Raron 027 934 15 15
Susten 027 473 44 44
IMPRESSUM
Verlag alpmedia AG
Postfach 76, 3900 Brig
www.rz-online.ch
info@rz-online.ch
Redaktion / Werbung / Sekretariat
Telefon 027 922 29 11
Fax 027 922 29 10
Abo / Jahr Schweiz: Fr. 69.–
15. Jahrgang
Auflage beglaubigt (WEMF)
39 118 Exemplare (Basis 12)
Geschäftsleitung
Bernard Escher, Geschäftsführer
German Escher (GER), Chefredaktor
Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch
| 5
REGION
Bald ein Naturpark Simplon?
auf Zustimmung. «Wir wollen keine zusätzlichen Einschränkungen»,
erklärt
beispielsweise
Roland
Squaratti, Gemeindepräsident von
Gondo-Zwischbergen. Die Bevölkerung habe sich deshalb an einer Urversammlung einstimmig gegen den
Naturpark ausgesprochen. Bedenken haben die Gondoneser vor allem
in Bezug auf den Ausbau der Wasserkraft oder Einschränkungen für
die Armee, welche für das Gewerbe
der beiden Gemeinden auf der Simplonsüdseite eine wichtige Einnahmequelle darstellen.
Gegen derartige Auflagen des Naturparks würde sich auch Martin Rittiner, Gemeindepräsident von Simplon, entschieden zur Wehr setzen:
«Auch wir wollen kein Naturreservat.» Statt irgendwelchen Einschränkungen sieht er vor allem die Chance fürs bestehende Ecomuseum und
die nachhaltige Weiterentwicklung
des Tourismus.
Simplon Das Simplongebiet soll zu einem regionalen Naturpark werden.
Die entsprechende Machbarkeitsstudie liegt vor.
Heute Donnerstag planen die Vertreter der Standortgemeinden Simplon,
Ried-Brig, Termen, Brig-Glis und Mörel-Filet einen historischen Schritt.
Mit der Gründung des Trägervereins
soll die Basis für den Aufbau des Naturparks Simplon gelegt werden.
Positive Machbarkeitsstudie
Als erstes haben die fünf Territorialgemeinden für 75 000 Franken eine
Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, welche zu einem positiven
Ergebnis kommt. Vor allem die wertvolle Landschaft, die historischen
Gebäude, Wege und Passübergänge
zeichnen das Gebiet aus. Werte also,
die im bereits bestehenden Ecomuseum in Simplon-Dorf zum Ausdruck
kommen. Die Studie der Landplan
AG in Lohnstorf bezeichnet das Angebot am Simplon denn auch als
«hochwertig und attraktiv».
Nebst der Erhaltung der Landschaft
strebt ein regionaler Naturpark auch
die nachhaltige Entwicklung – beispielsweise in der Landwirtschaft
oder im Tourismus – an. Die nun vorliegende Studie schätzt die aus dem
Parktourismus zu erwirtschaftenden
Die Chancen für einen Naturpark sind
positiv.
Mehreinnahmen auf rund vier Millionen Franken.
Gondo sagt Nein
Trotz der etwas gar optimistischen
Einschätzung des wirtschaftlichen
Potentials, welches letztlich von
den Akteuren in der Region abhängt,
stösst die Parkidee nicht überall
Keine Nutzungseinschränkung
Ab dem 1. Januar 2013 gibt es in der
Schweiz 14 vom Bund anerkannte
und geförderte Naturparks, deren Interessen durch eine Netzwerkorganisation wahrgenommen werden. Als
Geschäftsführer dieser nationalen
Organisation amtet der Briger Andreas Weissen. Er beurteilt die Chancen eines Naturparks Simplon sehr
positiv und betont zugleich: «Ein Na-
turpark bedeutet keine Nutzungsbeschränkungen. Es wird kein neues
Recht geschaffen. Fragestellungen in
Bezug auf die Armee oder Windräder
werden beispielweise durch einen
Naturpark nicht geregelt.»
Urversammlungen entscheiden
Ein Naturpark bringt also mehr
Chancen und keine Verbote. Wie diese Chancen genutzt werden, hängt
von den regionalen Parkprojekten
ab, welche nach der Anerkennung
von Bund, Kanton und Gemeinden
finanziert werden. Bis es soweit ist,
hat der Naturpark aber noch mehrere Hürden zu nehmen. Nach der
Gründung des Trägervereins muss
bis Mitte Januar die Bewerbung eingereicht werden. Ende August 2013
entscheidet der Bund, ob das Gebiet
als Kandidat anerkannt wird. Ist das
der Fall, beginnt eine rund dreijährige Aufbauphase. In dieser Zeit müssen das Parkmanagement aufgebaut,
eine Charta ausgearbeitet und erste
Projekte initiiert werden. Die jährlichen Kosten für diese sogenannte
Errichtungsphase belaufen sich auf
rund 1,2 Millionen Franken.
Bevor letztlich der Bund über die
endgültige Anerkennung entscheidet, hat das Stimmvolk das Wort. Jede Urversammlung der fünf Territorialgemeinden muss dem Naturpark
2015 letztlich zustimmen.
German Escher
DER RZ-STANDPUNKT German Escher Chefredaktor
NATURPARK OHNE
STIMMBÜRGER?
Am Simplon soll ein regionaler
Naturpark von nationaler Bedeutung
entstehen. Dazu wird diese Woche ein
Trägerverein gegründet, nachdem die
von den Gemeinden in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie zum erwarteten positiven Schluss gekommen ist.
Soweit das Positive. Weniger erfreulich ist die Vorgehensweise. Bis
heute wurde der Naturpark weitgehend
unter Ausschluss der Öffentlichkeit geprüft und geplant. Auch Anfragen der
Medien wurden äusserst zurückhaltend behandelt mit dem Verweis auf
eine angekündigte Medienorientierung. Wir haben uns trotzdem um Infos bemüht (siehe Artikel oben), weil
wir der Ansicht sind, dass Journalisten
nicht bloss Empfänger und Überbringer irgendwelcher Mediendokumentationen sein sollten. Eine Medienvielfalt macht nur dann Sinn, wenn
die einzelnen Medien nicht nach dem
Takt der Politik funktionieren. Letztlich
sind wir unseren Leserinnen und Lesern und nicht der Politik verpflichtet.
Wie wichtig die Information der
Bürger ist, zeigt auch das Beispiel des
Projekts Naturpark Simplon. Die Bevölkerung weiss bis heute praktisch
nichts über dieses Vorhaben. Und gemäss bisherigem Terminplan werden
sie in den nächsten Jahren auch wenig
dazu zu sagen haben. Erst 2015 sind
entsprechende Urversammlungsbeschlüsse in den Territorialgemeinden
Simplon, Ried-Brig, Termen, Brig-Glis
und Mörel-Filet geplant. Bis dann wird
das Projekt schon annähernd 1,3 Millionen Franken verschlungen haben.
Geld ist das eine, die Konsequenzen
des Naturparks das andere: Gerade
weil sie eine Nutzungseinschränkung
befürchtet, hat sich die Gemeinde Gondo-Zwischbergen bisher gegen den
Naturpark ausgesprochen. Damit wird
dem Simplon-Naturpark ein wertvolles
Puzzleteil fehlen. Mag sein, dass die
Befürchtungen und Vorbehalte der Gondoneser unbegründet sind. Falls dem so
ist, hat auch hier die Informationsstrategie der Naturpark-Initianten versagt.
Die Bewohner wollen wissen, welche Vor- und Nachteile ein solcher
Park haben wird. Sie wollen wissen,
wieviel sie letztlich das Ganze kostet. Und schliesslich sei die Frage erlaubt: Ist ein Naturpark, zu dem selbst
ein Armeeübungsplatz gehört, letztlich nicht auch eine Mogelpackung?
6 |
Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch
THEMA DER WOCHE
Der viele Schnee lässt
die Touristiker frohlocken
Oberwallis Der frühe
Wintereinbruch mit viel
Schnee lässt auf eine
gute Wintersaison hoffen.
Trotz immer noch schwierigen Voraussetzungen in
der Tourismusbranche.
Im Vergleich zum Vorjahr konnte die
Walliser Hotellerie bereits im Oktober eine Steigerung der Logiernächte von rund 6 Prozent verbuchen.
Und die Perspektiven sehen weiter
rosig aus, nicht zuletzt dank den
Schneefällen der vergangenen Wochen. Der intensive Schneefall hat
das gesamte Wallis in eine Art «idyllisches Winterwunderland» verwandelt, was sehr gute Bedingungen auf
den Skipisten verspricht. Mancherorts hat man sich wieder einiges einfallen lassen und weiter in die Infrastruktur investiert.
Schnee lenkt von Schwierigkeiten ab
Wie eine RZ-Umfrage bei mehreren
wichtigen Ski- und Winterdestinationen im Oberwallis zeigt, sorgt der
Schnee für heitere Gemüter. Die geradezu perfekten äusseren Bedingungen lenken derzeit gar von der
(Foto: swiss-image.ch / Valais / Christian Perret)
Oh, wie ist das schön: Winterwanderer in Engelspose abseits des Weges auf der Moosfluh-Riederalp.
schwierigen Wirtschaftslage ab. Für
David Kestens, Marketingchef von
Leukerbad Tourismus, ist der viele
Schnee «sehr erfreulich und gerade
rechtzeitig gekommen». Für Grund
zum Jubeln gab die weisse Pracht
auch deshalb Anlass, weil die Torrentbahnen bereits am vergangenen
Wochenende in die Saison starteten
– eine Woche früher als geplant. Was
Die Aletsch Arena erhielt in einer internationalen Studie punkto Naturerlebnis Gold.
die Buchungen für die Festtage betrifft, so sei es bereits jetzt schwierig, noch eine leere Ferienwohnung
zu finden, sagt Kestens. Auch in der
Aletsch Arena mit den Skigebieten
Riederalp, Bettmeralp sowie FieschEggishorn wird gejubelt: «Der Schnee
fiel genau zum richtigen Zeitpunkt
und nimmt viel Druck weg von uns
Touristikern», sagt Valentin König,
Direktor der Aletsch Riederalp Bahnen AG. Dank der prächtigen Winterstimmung würden auch die Wintersportler im Unterland «gluschtig»
auf Skifahren. Der Saisonkartenverkauf hat denn auch just mit den
Schneefällen stark zugelegt. Die
Aletsch Arena hat kürzlich bei einer
internationalen Studie punkto Naturerlebnis, Ruhe und Erholung sowie
Skischule den ersten Platz unter 55
Skigebieten in Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich und der
Schweiz belegt.
Hotels in Zermatt bereits ausgebucht
Auch in Zermatt frohlockt man über
den frühen Wintereinbruch. Eine bis
zu einem Meter dicke Schneedecke
hüllt das Matterhorndorf in einen
weissen Mantel. Und die Schneefälle
im Unterland würden Wintersportler
dazu motivieren, sofort ihre Winterferien zu buchen, sagt wie König zuvor auch Edith Zweifel von Zermatt
Tourismus: «Die grossen Schneemassen und die sehr romantische
Stimmung machen richtiggehend
Lust auf Winter.» Eine Umfrage unter
25 Zermatter Hotels habe ergeben,
dass die Buchungslage durchwegs
positiv sei. Edith Zweifel: «Einzelne
Hotels sind für die Festtage bereits
ausgebucht.»
Guter Buchungsstand im Lötschental
«Der Schnee kam auch für uns genau zum richtigen Zeitpunkt», sagt
Sandra Stockinger von Lötschental Tourismus im Hinblick auf die
Saisoneröffnung am nächsten Wochenende. Der Schnee bedeute sehr
viel, man sei sehr froh darüber. Stockinger: «Nun müssen nur noch die
Gäste kommen.» Der Buchungsstand
in der Hotellerie im Lötschental sei
leicht besser als im vergangenen
Jahr. Die Weihnachts- / Neujahrswo-
Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch
| 7
THEMA DER WOCHE
che sei sogar sehr gut gebucht, auch
die Woche an Fasnacht. «Wir sind
grundsätzlich sehr optimistisch für
den Verlauf dieser Saison», gibt sich
die Tourismusdirektorin zuversichtlich.
Frei und Streller auf der Hannigalp
«Wir können den Schnee sehr gut
gebrauchen. Die Schneeverhältnisse sind rechtzeitig zum Saisonstart
optimal», sagt Berno Stoffel, Direktor bei der Touristischen Unternehmung Grächen AG. Trotz der ausgiebigen Schneefälle werde man die
Strecke von der Hannigalp hinunter
nach Grächen aber zusätzlich beschneien. Auf der Hannigalp findet
am nächsten Wochenende die offizielle Saisoneröffnung statt. Mit einem
Volleyballturnier auf Schnee, viel
Prominenz und bekannten Sportgrössen wie den FCB-Stars Marco
Streller und Alex Frei.
Deutsche Gäste über Ostern
Zu den Buchungen in der Hotellerie
sagt Stoffel: «Bis anfangs März sind
wir mit Ausnahme einer Lücke im
Januar sehr zufrieden mit den Buchungen.» Das Weihnachtsgeschäft
verspreche sehr gut zu werden. In
Grächen wird auch in diesem Winter
der fixe Euro-Wechselkurs von 1,35
Franken angeboten. Und zwar vom
5. bis am 31. Januar sowie ab dem 5.
März bis an Ostern. «Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht,
speziell über Ostern mit deutschen
Gästen. Das hat uns darin bestärkt,
mit dem fixen Eurokurs weiterzufahren», sagt Stoffel. Sämtliche Leis-
tungsträger würden wiederum mitmachen bei dieser Grächner Aktion.
Eisklettern und Roggenbrot backen
Saas-Fee verzeichnete im Sommer
dank des Bürgerpasses ein Wachstum. Die Ferienbürger der Freien
Ferienrepublik konnten alle Bergbahnen bis 3500 Meter über Meer
und die Postautos im Saastal gratis
benutzen. Im Winter nun kann der
Gast mit dem Bürgerpass einen Skipass für länger als drei Tage zehn
Prozent günstiger erwerben. Dazu
sind verschiedenste Angebote wie
der Dorfrundgang, Eisklettern oder
Roggenbrot backen mit dem Bürgerpass billiger. Und ein Parkplatz für eine Woche schlägt nur mit 67.50 statt
94.50 Franken zu Buche. «Die Festtage sind denn auch bereits sehr gut
ausgebucht», sagt Pascal Schär, Direktor Saas-Fee / Saastal Tourismus.
Neue Kampagne mit Hoteliers
Man könne derzeit Schweizer Gäste
dazugewinnen. Diese machten aber
die ausgebliebenen Gäste aus dem
Euroraum nicht wett. Für den Januar
sehe die Situation schwieriger aus,
so Schär weiter. Und um das Januarloch zu füllen, startet man im Gletscherdorf eine Kampagne mit den
Hoteliers. In zahlreichen Hotels werden im Januar die Bergbahnen inklusive sein. Dazu kommen andere neue
Produkte wie ein Winterwanderpass
für 119 Franken die Woche. Was den
Schnee betrifft, so sagt Pascal Schär
ganz im Sinne aller Walliser Touristiker: «Der kam wie bestellt!»
Daniel Zumoberhaus
NACHGEFRAGT BEI: Madeleine Savioz Leiterin Marketing Wallis Tourismus
«VIEL SCHNEE IST DIE GARANTIE DAFÜR,
DASS DIE GÄSTE ZU UNS KOMMEN»
in den vergangenen Tagen gezeigt, dass
bei ihnen viele Bestätigungen eingegangen sind, seit es Schnee gegeben
hat. Viele Gäste buchen, sobald Schnee
liegt. Genug Schnee ist die Garantie,
damit die Gäste zu uns kommen.
Madeleine Savioz: «Wir wollen
keine blöden Preiskämpfe.»
Sitten Trotz viel Schnee gibt sich Madeleine Savioz von Wallis Tourismus
verhalten optimistisch für die Wintersaison. Der harte Schweizer Franken
drückt nach wie vor auf die Konsumentenstimmung der Gäste aus dem
Euroraum. Es gibt aber auch Lichtblicke am Horizont.
Frau Savioz, erwarten Sie für den
Tourismus einen schwierigen Winter?
Jein, die Rahmenbedingungen sind
besser als auch schon. Was mich optimistisch stimmt, ist der Schnee, der
rechtzeitig und reichlich gefallen ist.
Eine grosse Herausforderung ist aber
weiterhin die angespannte Wirtschaftslage und der Eurokurs. Der
starke Franken ist sogar die grösste
Hürde, die es zu überwinden gilt. Gäste aus dem Euroraum überlegen sich
zweimal, ob sie ihre Ferien bei uns
oder sonstwo verbringen sollen.
Was stimmt Sie ausser dem Schnee
zuversichtlich, dass der Winter ein
guter für den Tourismus wird?
Das sind die guten Buchungsstände,
die sich abzeichnen. Der Kalender ist
ein zusätzliches Plus. So wie die Feiertage in diesem Jahr liegen, können
viele zwei Wochen Ferien machen
und müssen nur fünf Ferientage einziehen. Eine gewisse Herausforderung wird nach den Feiertagen sicher
der Januar sein, zumindest für diejenigen Destinationen, die keine russischen Gäste haben.
Auch Schneeschuhlaufen – wie im Rothwald – macht dank viel Schnee so richtig Spass.
Wie wichtig ist der frühe Schnee für
das Buchungsverhalten der Gäste?
Der frühe Schnee ist sicher sehr wichtig. Gespräche mit Hoteliers haben mir
Welches sind nebst Eurokurs und
Wirtschaftslage Herausforderungen,
die es zu meistern gilt?
Die ausländische Konkurrenz und die
Wirtschaftslage sollten nicht zu blöden
Preiskämpfen führen. Damit meine ich
grosse Preisnachlässe und Rabatte.
Diese locken kurzfristig zwar Gäste an,
werden aber langfristig nicht oder nur
schwer zu korrigieren sein. Skifahren
oder Wintersport allgemein hat seinen
Preis.
Ist Skifahren zu teuer geworden?
Für viele Familien stellt sich sicher die
Frage, ob für sie Wintersport drinliegt
oder nicht. Es ist ein Abwägen, was
einem wichtig ist. Die Tendenz in der
Gesellschaft allgemein hat sich dahin
entwickelt, dass viele heutzutage nicht
mehr Skifahren. Der Preis ist meist
nicht der einzige Grund, weshalb gewisse Leute nicht auf die Piste gehen.
Welche Zielgruppe bewirbt Wallis
Tourismus derzeit besonders aktiv?
Mit unseren aktuellen TV-Spots im
Deutschschweizer Fernsehen richten
wir unseren Fokus auf die Schweizer
Gäste. Diese Spots laufen bis Weihnachten und dann ab Januar wieder.
Welches sind die Trümpfe, die Wallis
Tourismus ausspielen kann?
Unsere Trümpfe sind die hohe und damit schneesichere Lage. Dann sicher
die Anzahl Sonnentage, da die Leute
in den Ferien Sonne suchen. Da
schneiden wir besser ab als die anderen Kantone.
Ein Wort zur Infrastruktur der Bahnen.
Sind wir da noch konkurrenzfähig?
Zurzeit sind wir noch konkurrenzfähig,
aber die Tendenz ist abnehmend. In
Frankreich oder Österreich stehen
mehr Mittel bereit für die Infrastruktur:
Sie erneuern ihre Bahnen auch schneller, wie man weiss. In diesen Ländern
gibt es stärkere finanzielle Unterstützung für den Sektor und auch weniger
Schikanen als bei uns, um Projekte zu
realisieren. zum
meets the alps
Leitung Dorothee Steiner
Samstags offen
Solistinnen
Stefanie Imseng
Corinne Imwinkelried
Regula Ritler
Musiker
Dorothee Steiner, Piano
David Elsig, Hackbrett
Nick Zenzünen, Djembe
Unterbäch
Sonntag, 9. Dezember 2012
17.00 Uhr in der Pfarrkirche
+\EULG7HFKQRORJLH
HLQ]LJDUWLJH(IIL]LHQ]
Brig
Sonntag, 16. Dezember 2012
17.00 Uhr in der Kollegiumskirche
Die Schneefräse
Honda HSM 1590i Z Hybrid
Eintritt
Erwachsene
CHF 20.–
Studenten, Lehrlinge CHF 15.–
Kinder unter 12 Jahren freier Eintritt
Freie Sitzwahl / Abendkasse
)U
QHWWR
Preis versteht sich
montiert und geliefert,
sofern zugänglich!
Vorverkauf Blumen und Geschenke
„Le ballon“, Brig, 027 923 59 65
Sandra Automobile
Grosse permanente
Schneefräsen-Ausstellung!
EXPORT
3900 Brig, 027 923 33 33
www.kenzelmann.ch
Ihr Energieversorger
www.gospeljoy.ch
Grächen
Donnerstag, 27. Dezember 2012
20.00 Uhr in der Pfarrkirche
verfügt über ein noch nie erreichtes
und konkurrenzloses technologisches
Niveau.
Energie Dienste
Steg - Hohtenn AG
Ko mfortabler Energ ie spa ren?
Kaufe Autos & Busse gegen bar
(Unfall + km egal).
3902 Glis-Gamsen,
Nähe Tamoil-Tankstelle
079 253 49 63
Elektrizitätsgenossenschaft
Binn
<wm>10CAsNsjY0MDAw1TUwMzA1NgEA7nY04w8AAAA=</wm>
<wm>10CFWMMQ4CMQwEX-Ro11nnElyi604UiN4Noub_FRwdxRQjjeY4Mhp-XPfbY78nAYRhILpyAG0pUpiNcyUJd9AvmOGxQvrrrQ_51-tsjDR4bSY3qXxTX0TRz0lhqmO09_P1AZepFRqDAAAA</wm>
Mit einer energieeffizienten Duschwanne verbrauchen Sie bis zu 43%
weniger Strom, um das Wasser aufzuwärmen. Damit sparen Sie auch
Stromkosten, denn die Energiespar-Duschwanne nutzt die Wärme des
abfliessenden Wassers, um das frische Wasser vorzuwärmen. Können
Sie sich dafür erwärmen? www.1to1energy.ch/duschwanne
1to1 energy ist die gemeinsame Strommarke von rund 140 Energieversorgern aus
15 Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein. Aktion gilt nur im 1to1 energy
Versorgungsgebiet. Unterstützt durch das Förderprogramm ProKilowatt unter der
Leitung des Bundesamtes für Energie. Es gelten die Aktionsbedingungen unter
www.1to1energy.ch/duschwanne
Bis z
u
50n0e.i–ne
F
H
C uss a
h
Zusc rgiespar
e
En
ne
h w a n ch/
Dusc
g
r
e y.
en
. 1 to 1
www schwanne
u
d
Das Ruling: unverzichtbares
Steuerplanungsinstrument
In der Praxis ist häufig nicht
zum Vornherein absehbar,
welche Steuerfolgen eine
bestimmte Handlung nach
sich ziehen wird. Deshalb sind
die Schweizer Fiskalbehörden
praktisch immer bereit, ein
bestimmtes Vorgehen und die
daraus resultierenden Steuerfolgen im Rahmen eines
so genannten «Rulings» (verbindlicher Vorabbescheid) im
Voraus – und in vielen Kantonen kostenlos – schriftlich zu
bejahen oder zu verneinen.
Den Steuerpflichtigen gibt ein
Ruling grosse Rechtssicherheit. Darum sollte diese Tatsache für die Steuerplanung
unbedingt genutzt werden.
von Stefan Gehrig,
dipl. Steuerexperte,
Betriebsökonom FH (HWV),
Leiter Sitz Wallis der Treuhandund Revisionsgesellschaft
Mattig-Suter und Partner
Æ
Wann ist ein Ruling
sinnvoll?
Ein Ruling ist immer dann sinnvoll,
wenn ein bestimmtes Handeln Steuern auslöst oder auslösen könnte, aber
nicht zu 100 % klar ist, welche Steuern
oder in welcher Höhe diese anfallen
werden. Auch für einen Steuerberater
ist es nicht immer einfach, die finanziellen Konsequenzen zum Vornherein
hieb- und stichfest zu bestimmen. Dazu
ist das Steuersystem entweder zu auslegungsbedürftig oder der Sachverhalt
kann unterschiedlich interpretiert werden.
Wird beispielsweise bei einem Unternehmen eine Umstrukturierung durchgeführt (z. B. Spaltung oder Liegenschaftstransaktion), dürfte dies nur
in wenigen Fällen ohne vorgängiges
Ruling geschehen. Bei Transaktionen zwischen AG und Aktionär (oder
GmbH und Gesellschafter) ist z. B. zu
beachten, dass diese immer zu Verkehrswerten erfolgen müssen. Da der
Verkehrswert einer Liegenschaft oder
einer Beteiligung selten eindeutig bestimmt werden kann, empfiehlt sich
auch in diesen Fällen eine vorgängige
Einigung mit der Steuerverwaltung,
Wichtig ist, dass der geplante Weg
vorab mit der Steuerverwaltung
abgesprochen wird. Das Ruling
entfaltet nur dann Wirkung, wenn die
Anfrage vorab getätigt wurde und der
Steuerpflichtige im Vertrauen auf die
Richtigkeit der Auskunft Dispositionen
getroffen hat, die nicht ohne Nachteil
rückgängig gemacht werden können.
damit später unangenehme Folgen
ausbleiben.
Wichtig ist, dass der geplante Weg
vorab mit der Steuerverwaltung abgesprochen wird. Das Ruling entfaltet nur
dann Wirkung, wenn die Anfrage vorab
getätigt wurde und der Steuerpflichtige im Vertrauen auf die Richtigkeit der
Auskunft Dispositionen getroffen hat,
die nicht ohne Nachteil rückgängig gemacht werden können.
Was ist beim Erstellen
eines Rulings zu beachten?
Beim Verfassen eines Rulings sind einige wichtige Regeln zu beachten:
- Der Sachverhalt muss einerseits vollständig dargelegt werden (zumindest
darf nichts unterschlagen werden,
was für die spätere steuerliche Beurteilung bedeutsam ist). Anderseits
können überflüssige «Romane», die
auf die steuerliche Beurteilung eines
Vorgehens ohne Einfluss sind, weggelassen werden.
- Das Ruling soll eine klare Struktur
aufweisen, die neben der vollständigen Darstellung des Sachverhalts
und des geplanten Vorgehens auch
die systematische steuerliche Beurteilung enthält.
- Am Schluss des Rulings müssen
die wichtigsten steuerlichen Konsequenzen zusammengefasst bzw. die
konkreten Steuerfolgen beantragt
werden.
- Das Ruling ist der zuständigen Behörde einzureichen: Steuerfolgen
bei der Verrechnungssteuer oder der
Emissionsabgabe beurteilt die Eidgenössische Steuerverwaltung, Vorabklärungen zur Einkommens- oder
Gewinnsteuer treffen die zuständigen kantonalen Steuerbehörden.
Nach der Prüfung bejaht oder verneint
die betreffende Steuerverwaltung die
steuerlichen Folgen. Unter Umständen
bringt sie auch Vorbehalte oder Ergänzungen an.
Achtung: Die vereinbarten Steuer-
folgen sind bei einer Gesetzesänderung
ungültig!
In der Regel sind die Steuerbehörden
gerne bereit, den Fall detailliert zu besprechen und zu erklären, wo unterschiedliche Auffassungen bestehen.
Allerdings sind Steuerverwaltungen
nicht für Steuerberatung und / oder
-planung zuständig.
Steuerplanung mittels Ruling
schafft Sicherheit
Eine sinnvolle Steuerplanung sollte
immer auch ein Ruling enthalten, welches das geplante Vorgehen vorgängig absichert. Die Mitarbeitenden der
Treuhand- und Revisionsgesellschaft
Mattig-Suter und Partner stehen Ihnen
zu diesem Zweck gerne mit Rat und Tat
zur Seite.
Mattig-Suter und Treuhand- und
Partner Schwyz Revisionsgesellschaft
Schwyz Pfäffikon SZ
Brig Zug Altdorf
Bukarest Timisoara Sibiu
Sofia Wien Bratislava
Tirana Ingolstadt
Sitz Wallis
Viktoriastrasse 15, Postfach 512
CH-3900 Brig
Tel +41 (0)27 922 12 00
wallis@mattig.ch, www.mattig.ch
I
SONNTAGSVERKAUF
16.12.2012 von 13.00 - 17.00 Uhr im Coop Megastore
Eyholz und im Coop Visp Centerpark.
l,
l. Lebensmittttee
k
in
,
fe
u
ä
k
in
E
e
Auf Wunsch all
bezahleen.
n
te
k
n
u
rp
e
p
u
mit S
am 16.12.2012
Sie bestimmen an der Kasse, ob Sie alle Ihre gesammelten Punkte einsetzen wollen oder nur einen Teil davon. 100 Superpunkte entsprechen 1 Franken.
,KUHQDNWXHOOHQ3XQNWHVWDQG³QGHQ6LHDXI,KUHP.DVVHQ]HWWHODQGHU6XSHUER[RGHULP,QWHUQHWXQWHUZZZVXSHUFDUGFK
1LFKWJOWLJIU&RRS5HVWDXUDQW,QWHUQHWVKRS:HLQPHVVHQHLQJHPLHWHWH6KRSV'HSRWJHEKUHQ*HVFKHQNNDUWHQ5HND&KHFNV9LJQHWWHQ
JHEKUHQS´LFKWLJH.HKULFKWVlFNH*HEKUHQPDUNHQ7HOHIRQNDUWHQ*HVSUlFKVJXWKDEHQ/RVH/RWWR7RWR7H[WLOUHLQLJXQJ0LHWJHVFKlIWH+DXVOLHIHUGLHQVWH5HSDUDWXUHQ
'LHQVW6HUYLFHOHLVWXQJHQ&KULVW8KUHQ6FKPXFN,032573$5)80(5,(,QWHUGLVFRXQW'LSO,QJ)XVW$*3KRWRYROWDLN6RODUWKHUPLH:lUPHSXPSHQ$UWLNHO*DVIOOXQJ
Gold- und Silberankauf
Sofortige Barauszahlung
Für Ihren Goldschmuck, Goldvreneli und Golduhren, auch Goldmünzen, Medaillen,
Zahngold und Silber ab 0.800, Silberbesteck usw., auch defekte ... Für Ihre Markenuhren,
z.B IWC, Rolex, Omega usw. ... die nicht mehr getragen, aus der Mode gekommen, alt, defekt
oder aus Erbschaft sind.
Donnerstag, 13. Dez.:
Freitag, 14. Dez.:
Montag, 17. Dez.:
Hotel du Pont
Marktplatz 1
3900 Brig
9.00 – 18.00 Uhr
Hotel du Pont
Marktplatz 1
3900 Brig
9.00 – 18.00 Uhr
Hotel Schweizerhof
Bahnhofstr. 5
3920 Zermatt
9.00 – 17.30 Uhr
Wir kaufen auch kleine Mengen! Seriöse Kaufabwicklung mit geeichter Waage!
Auf Wunsch besuchen wir Sie auch bei Ihnen zu Hause.
Auskünfte unter: Herr J. Birchler, 076 494 14 14
rené in-albon ag
nr. 1 im oberwallis
Lernen beim Profi
Die Metallprofi In-Albon AG bildet seit Jahren erfolgreich Lehrlinge aus. Als führendes Metallbauunternehmen bieten wir auf den Sommer 2013
eine Lehrstelle als:
Q Metallbaukonstrukteur (Planer)
Q Metallbauer
Werden auch Sie Teil unseres Teams und bewerben Sie sich noch heute schriftlich an:
Metallprofi In-Albon, Postfach 139, 3902 Glis
Zweite Brille kostenlos!
Wir schenken Ihnen beim Kauf einer Korrekturbrille* (Fassung und Gläser)
eine zusätzliche Brille in der gleichen Stärke dazu! Wählen Sie die
kostenlose Brille aus unserem trendigen Zweitbrillen-Sortiment.
Auf Wunsch auch mit Sonnenbrillengläsern!
<wm>10CAsNsjY0MLQw0DWwtDSxNAQAxR_Riw8AAAA=</wm>
<wm>10CFWMsQrEIBiDn0hJ4q_1r2NxKx1Kd5fj5nv_6Wy3QkIg-ci-txzxeOvH1c9GsCLA3ZytANEtN3qNpplCEqiVtGpaqr_4kIoJwLiZMIU0OEcGSyPLB3U_zA5Cib_P9w-HD-nxgAAAAA==</wm>
*ausgenommen Komplettangebote und Aktionen
weltmode. spitzenqualität. bestpreise.
Adliswil - Brig - Brunnen - Ebikon - Egerkingen - Einsiedeln - Goldau - Interlaken - Sissach - Sursee - www.import-optik.ch
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 11
www.rz-online.ch
REGION
Leben wie im Mittelalter
Naters Sascha Lauber ist
ein begeisterter FantasyFan. Vieles in seinem
Leben dreht sich um das
Mittelalter und die «Herr
der Ringe»-Saga.
Alles begann vor elf Jahren, als der
erste Teil der «Herr der Ringe»-Saga
in den Kinos anlief. «Ich war überwältigt von der Geschichte und der
Machart des Films, der Darstellung
der Natur, den Charakteren und deren Kostümen. Mein Leben hat sich
nach diesem Kinobesuch verändert»,
erinnert sich Sascha Lauber. Er begann, die Bücher von J. R. R. Tolkien
zu lesen und sich mit dem Leben
des Schriftstellers und Philologen
zu befassen. «Tolkien verarbeitete
in seinen Werken das Kriegsdrama,
welches er selbst miterlebt hatte.
Er beschrieb darin Werte wie Liebe,
Freundschaft und Verlust, die Aufopferung für etwas und den Kampf
um die wichtigen Dinge im Leben. Er
liebte die Natur und verabscheute
den Industrialismus. All das sind Aspekte, welche Tolkien bei ‹Herr der
Ringe› klar zum Ausdruck bringt»,
sagt Lauber. Aber auch das Interesse am Mittelalter wurde in Lauber geweckt. «Das Leben damals war ganz
anders als heute. Es war für viele eine harte Zeit. Die Menschen waren
aufeinander und die Natur angewiesen.» Trotzdem hätte er gerne damals gelebt. Denn mit der heutigen
Lebensart hat Lauber ein wenig Mühe. «Alles ist schnelllebig, niemand
ist mehr mit dem zufrieden, was er
hat. Materialismus ist wichtig. Die
eigentlichen wichtigen Werte gehen
dabei aber allmählich verloren.»
«Mein Hobby ist meine Leidenschaft»
In Laubers Leben erinnert vieles
an das Mittelalter. Jeden Tag widmet er mehrere Stunden seiner Leidenschaft. «Ich bin Mitglied einer
Schwertkampfgruppe, mache Schaukämpfe, stelle selber Langbögen her
und gehe mit einem Stand auf Mittelalter- und Handwerkermärkte, ich
stelle Möbel im antiken Stil her und
Zuhause bei Sascha Lauber erinnert alles an das Mittelalter.
baue Requisiten aus Fantasy-Filmen
nach.» So entstand vor Jahren in seinem Garten ein Nachbau des «Gatehouse of Edoras von Rohan». Auch
in seiner Wohnung erinnert vieles an
das Mittelalter. Ein hölzerner Tisch
ist der Mittelpunkt der Wohnung,
über ihm ein grosser Kronleuchter.
Das nächste Projekt des gelernten
Schreiners ist der Bau eines Wikinger Bettes. Sein grösster Traum wäre es, einmal nach Neuseeland zu
reisen, um die Studios zu besuchen,
wo «Herr der Ringe» gedreht wurde.
Einen anderen Traum durfte er sich
bereits erfüllen. Lauber konnte mit
der Schwertkampfgruppe «Liberi Ensis» einen Historienfilm realisieren,
in welchem er einen Bogenschützen
darstellt. In Zusammenarbeit mit der
Gruppe baute Lauber die Filmrequisiten und Sets selber auf. «Der Dreh
war anstrengend, aber es hat sich
gelohnt, in der Kälte und bei Nässe stundenlang im Wald zu stehen.»
Der 33-Jährige beschreibt sein Hobby schon beinahe als Krankheit. «Ich
liebe es, mich anzuziehen wie damals und so in eine Rolle zu schlüpfen», sagt Lauber. Jeder könne dann
das sein, was er wolle, Ritter, Bogenschütze, Schwertkämpfer. Es sei ihm
egal, dass er dabei von manchen belächelt werde. «Andere gehen an einen Fussballmatch, ich besuche Mittelaltermärkte und schlüpfe in eine
Rolle. Mein Hobby hat auch nichts
mit Religion zu tun, wie viele meinen.
Es geht einfach nur darum, die Geschichte aufleben zu lassen.» Trotz
seiner Leidenschaft hat Lauber den
Bezug zur Realität nicht verloren. Er
informiert sich über das Weltgeschehen und Politik, geht jeden Tag zur
Arbeit und macht den Haushalt.
Das Henkersmahl
Ein beliebter Treffpunkt für FantasyFans aus Nah und Fern ist das Henkersmahl, zu welchem Lauber jedes
Jahr lädt. «Bei solchen Anlässen lernt
man Gleichgesinnte kennen, die Kette von Freunden wird immer grösser.» Seit mehreren Monaten ist der
Anlass, welcher am 15. Dezember
stattfindet, ausverkauft. «Die Vorbereitungen laufen seit Oktober.» Zu
Beginn des Anlasses werden sich
die Fantasy-Fans im Garten von Lauber zu einem mittelalterlichen Apéro versammeln, alle in authentische
Gewänder gehüllt. «Mit einem Fackelumzug begibt sich das Festvolk danach durch die Gassen von Naters in
den Saal zur Linde, wo zu Tische gebeten wird», sagt Lauber. «Der Name
‹Henkersmahl› hat nichts mit einer
Hinrichtung zu tun. Es ist ein Mahl,
das mit Freunden an einem grossen Tisch eingenommen wird. Dabei
kann so richtig geschlemmt werden
und alles erinnert an das Mittelalter, das Essen, die Musik, die Schaukämpfe, der Bankettsaal.» Das Henkersmahl hat noch mehr zu bieten.
Nach Mitternacht begeben sich die
Anhänger ins Kino Capitol, wo der
neue Film «Hobbit» gezeigt wird. «Ich
freue mich auf den Abend, in eine
Rolle zu schlüpfen, die Geschichte
aufleben zu lassen und eine gute Zeit
mit meinen Freunden zu haben.» dk
Margrit Amherd (57)
Gamsen
Nikolaus oder Chrischchindli?
Beidi mächunt vil Freid.
Hüsschüeh oder barfüess?
Im Summer bini lieber barfüess,
im Winter häni gäru Hüsschüeh a.
Schneeballschlacht oder Schneema
buwu?
Schneeballschlacht isch luschtiger.
Schlittlu oder Bob fahru?
Schlittlu, Bob fahru isch mer ds
gfährlich.
Sauna oder Solarium?
Sauna, da chamu schwitzu.
Fondue oder Chässchnitta?
Fondue, das isch gselliger und
gmietlicher.
Schgii oder Snowboard?
Ich fahru sehr gäru Schgii.
Saas-Fee oder Zermatt?
Saas-Fee, das isch im Oberwalliser
Schgiipass enthaltu.
Bietschhoru oder Matterhoru?
Beidi, aber ds Matterhoru isch
sicher bekannter.
Warme Wii oder Punsch?
Warme Wii kehrt zur Wiehnachtszit
derzüe.
Zimtschtärnä oder Grittibänz?
Zimschtärnä kehrunt eifach zum
Wiehnachtsgebäck.
Gretza oder Mandarine?
Sicher Mandarine. Wer het scho
gäru die Gretza? (lacht)
Schal oder Händsche?
Schal, der git schön warm.
SONDERSERIE
«Weil Starkes ins
Wallis gehört.»
FORESTER 4x4.
JETZT SCHON AB
FR. 28’900.–.
Jetzt
Jetzt mit
mit gratis
gratisSonderausstattung
Sonderausstattung
ICEBEAR
ICEBEAR im
im Wert
Wert von:
von:
2’400.–
John Deere jetzt
neu in Susten.
Seit 175 Jahren beschäftigt sich John Deere tagein tagaus mit
Landmaschinen. Und jetzt sind diese auch im Wallis erhältlich.
Besuchen Sie die Matra Susten und erleben Sie bei einer Probefahrt die volle Stärke der technologischen Spitzenklasse.
Gut zu wissen: Service und Reparaturen bieten wir
für alle Marken.
Matra Susten
Industriestrasse 90
CH-3952 Susten
Tel. +41 79 344 33 74
Fax: +41 27 327 78 59
ZU VERMIETEN
ab Februar 2013
in Naters
3 ½-Zimmer-Wohnung
Attika, Zentrum
Kelchbach in Naters,
teilweise möbiliert
mit Parkplatz.
Weitere Informationen
Telefon 079 547 44 16
WOW
www.werbung-ow.ch
Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir
per sofort oder nach Vereinbarung:
Abgebildetes Modell: Forester 2.0X AWD Advantage,
man., Energieeffizienz-Kategorie E, CO2 173 g/km,
Verbrauch gesamt 7,5 l /100 km, Fr. 28’900.–. Durchschnitt aller in der Schweiz verkauften Neuwagenmodelle (markenübergreifend): 159 g/km.
Furkastrasse 107
Elektromonteur oder
Montage-Elektriker
Wir erwarten:
– abgeschlossene Lehre als Elektromonteur
– selbstständiges Arbeiten
– Freude am Kontakt mit Kunden
Wir bieten:
Weiterbildungsmöglichkeit zum
Sicherheitsberater / Chef-Monteur.
Ihre Bewerbung senden Sie an:
WYSS FUX AG
3904 Naters, Mühleweg 5, Tel. 027 922 09 22
Der Winter ist da …
und wir haben das passende
Auto, inklusive 4 Winterräder
und Winterpaket gratis dazu.
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 13
www.rz-online.ch
REGION
Zermatt hat Sackgebühr
rund anderthalb Millionen Franken
quersubventioniert. Mit der verursachergerechten Finanzierung hoffen
wir einen Deckungsgrad von 90 Prozent zu erreichen», so Bürgin.
Zermatt Am 1. Dezember
wurde in Zermatt die
Kehrichtsackgebühr eingeführt. Die ersten Erfahrungen sind positiv.
Es ist vormittags kurz nach zehn Uhr.
Schon seit Stunden sind die Müllmänner der Schwendimann AG im
Matterhorndorf unterwegs, um den
Abfall zu entsorgen. Eine Knochenarbeit. Jedes Jahr wollen nämlich rund
5500 Tonnen Hauskehricht und 2500
Tonnen Sonderabfälle in der Tourismusmetropole entsorgt sein.
90 Prozent gebührenpflichtige Säcke
Erst vor zwei Wochen hat Zermatt
die Kehrichtsackgebühr eingeführt.
«Aufgrund des Bundesgerichtsurteils, wonach der Verursacher ab
2013 für zwei Drittel der Abfallentsorgung aufkommen muss, standen
wir unter Zugzwang», sagt Gemeindepräsident Christoph Bürgin. Darum sprach sich die Urversammlung
für die Einführung der Kehrichtsackgebühr aus. «Noch am letzten
November-Wochenende waren die
Sammelcontainer mit Abfallsäcken
überfüllt», weiss Matthias Schwendimann, Unternehmer und Verwaltungsratspräsident der Schwendi-
Knochenjob: Die Müllmännner haben jede Menge zu tun.
mann AG, die für die Abfallentsorgung in Zermatt zuständig ist. Jetzt
sei die Abfallmenge rapide zurückgegangen. «Die Leute gewöhnen sich
schnell an das neue Entsorgungssystem und werden künftig umweltbewusster entsorgen.» Allein in den
ersten Tagen nach der Einführung
des neuen Systems wurden 90 Prozent der Abfälle in den dafür vorgesehenen gebührenpflichtigen Keh-
richtsäcken entsorgt. «Eine sehr
gute Zahl», so Schwendimann.
1,5 Millionen quersubventioniert
Wer sich nicht an die neuen Vorgaben hält und den Abfall nicht regelkonform entsorgt, muss mit einer
saftigen Busse rechnen. Das neue
System lohnt sich letztendlich auch
für die Gemeinde. «Bisher haben wir
die Abfallentsorgung mit jährlich
Papiercontainer umstritten
An die tausend öffentliche und private Container sind heute im ganzen
Dorf verteilt. Bis Mitte 2013 soll im
Matterhorndorf das «System Alpenluft» eingeführt werden, das heisst,
alle öffentlichen Container werden
durch sogenannte Pressbehälter
ersetzt. «Mit diesem System werden die Abfallsäcke direkt vor Ort
gepresst und verdichtet», erklärt
Matthias Schwendimann. Mit der
Einführung der Kehrichtsackgebühr
wurden auch neun fixe Papier- und
Kartonsammelcontainer im Dorf aufgestellt. Nicht nur zur Freude aller.
Während sich vor allem ältere Leute
darüber aufregen, dass man, je nach
Standort, bis zu zwanzig Minuten
mit dem Papier und Karton laufen
müsse, gefällt anderen die Form und
Farbe der Container nicht. «Wir müssen auch hier unsere Erfahrungswerte sammeln. Bei Bedarf werden
wir aber sicher noch weitere Container aufstellen», verspricht Bürgin. bw
Der Filmbeitrag läuft ab heute auf
Fiesch: Solarstrom-Anlage geplant
Fiesch Die Gemeinde plant eine Sanierung am Schulhaus. Auf dem
Dach soll eine Solarstrom-Anlage installiert werden.
Die Sanierungsarbeiten am Schulhaus in Fiesch, wo Schülerinnen und
Schüler aus sämtlichen Regionen im
Untergoms den Schulbetrieb besuchen, erfolgen etappenweise während den nächsten drei Jahren. In
einer Konzeptstudie liess die Gemeinde die Erdbebensicherheit des
Schulhauses analysieren und untersuchte das Gebäude nach Asbest.
Laut RZ-Recherchen schliesst das
OS-Schulhaus in beiden Punkten gut
ab. Erneuert werden hingegen bei einer Sanierung die elektrischen Leitungen, zudem ist eine Dachsanierung unumgänglich.
Schulhaus an sonnenexponierter Lage
Auf dem Dach ist der Bau einer Solarstrom-Anlage
(Photovoltaikanlage) geplant, die mittels Solarzellen
einen Teil der Sonnenstrahlung in
elektrische Energie umwandelt. Das
Schulhaus befindet sich im Südwesten des Dorfes just an einem Ort,
der von der Sonne stark bestrahlt
wird und somit jährlich genügend
Strom erzeugen kann. Verläuft alles
planmässig, soll die Dachsanierung
mit der integrierten Solarstrom-Anlage bereits im Juli 2013 vollzogen
sein. Der gesamte Inhalt des Projekts
wird in den nächsten Tagen vom Gemeinderat detailliert analysiert, bevor darüber an der Urversammlung
(voraussichtlich im Februar 2013)
abgestimmt wird. Bereits im Januar wollen die Verantwortlichen der
Gemeinde Fiesch einen Architektenwettbewerb ausschreiben, an dem
sich interessierte Architekturbüros
um den Auftrag bewerben können.
Die Gesamtkosten für die Sanie-
rungsarbeiten liegen voraussichtlich zwischen drei und dreieinhalb
Millionen Franken. ks
(Foto: schau.media / pixelio.de)
Auf dem Schulhausdach in Fiesch ist der
Bau einer Solarstrom-Anlage geplant.
JETZT EINSTEIGEN
UND LOSFAHREN!
z.B. KOLEOS
Katalogpreis
EURO-BONUS
SCHROTTPRÄMIE
LAGERABBAUPRÄMIE
ab
abzüglich
abzüglich
abzüglich
ab
Fr. 35 900.–
Fr. 7 000.–
Fr. 3 000.–
Fr. 500.–
Fr. 25 400.–
<wm>10CAsNsjY0MDA20zWzNDQ1tQQAWoVokA8AAAA=</wm>
<wm>10CFWMMQrDQAwEX3THrnSSUFQadyZFSH9NSJ3_V_alc7EwDMMeR1nHf9v-fO-vIqDePGmW5UDPYaXQrogiJQWUB5JqER63vqkPATBX08gmOZELlHNoTMp6uBwF1n-f7wkIbyDtgAAAAA==</wm>
Ihr Geschenk:
ein Satz Winterkompletträder.
Viele attraktive Modelle warten auf Sie. Bei der riesigen Auswahl findet jeder sofort sein Traumauto.
Besuchen Sie uns und profitieren Sie jetzt von attraktiven Konditionen. Mehr Infos auf www.renault.ch
Siders : Garage du Nord Sierre SA, Route de Sion 20
RE
H
JA
Fiesch : Auto-Walpen AG, Furkastrasse Raron : Garage Elite, Kantonsstrasse St. Niklaus : Garage Touring Arthur Ruppen (Servicehändler)
Angebot gültig für Privatkunden auf gekennzeichneten Renault Personenwagen bis 21.12.12 (nicht gültig für Wind, Clio Collection und den Neuen Renault Clio). Die Auslieferung des Fahrzeugs muss bis am 21.12.12 erfolgen. Abgebildetes Modell (inkl. zusätzlicher Ausstattungen): Koleos
Exception 2.0 dCi 173, 1 995 cm3, 5-türig, Treibstoffverbrauch 6,4 l/100 km, CO2-Emissionen 166 g/km, Energieeffizienz-Kategorie C, Fr. 49 550.– abzüglich Euro-Bonus Fr. 7 000.– abzüglich Schrottprämie Fr. 3 000.– abzüglich Lagerabbauprämie Fr. 500.– = Fr. 39 050.–. Die Schrottprämie
von Fr. 3 000.– gilt beim Tausch eines mindestens 6 Jahre alten Fahrzeugs gegen ein neues Renault Modell. Dabei muss der Kauf durch den im Fahrzeugausweis des alten Fahrzeugs eingetragenen Halter erfolgen. Das alte Fahrzeug, welches gegen ein neues Renault Modell eingetauscht
wird, muss seit mindestens 3 Monaten immatrikuliert und noch fahrtüchtig sein.
Konzert MG Glishorn
Nufenenstrasse 12
3988 Ulrichen
Tel.: 027 973 40 30
Fax: 027 973 40 35
info@novena-pasta.ch
In unserer Teigwaren Produktion in Ulrichen sind
folgende Stellen offen:
Verkauf: Konfektion & Innendienst
Produktions Mitarbeiter/in
Samstag, 15. Dezember
b 2012
20.00 Uhr, Wallfahrtskirche Glis
Konzertpatronat:
Vollzeit Stelle
Vielseitiger Aufgabenbereich
Kleines effizientes Team
Fachkompetenz erforderlich
Beginn nach Vereinbarung
als Bestandteil bitte kurze handschriftliche Bewerbung
Plaudern, Flirten,
Erotik und Sex
Es guets Neus 2013
wünsche dir Girls vo
der Live-Line
0906 008 877
nur Fr. 1.80 / Min.
ab Festnetz
Ausbildung
Spielgruppenleiterin
Kursbeginn April 2013
Hast du Interesse mit
Kindern zu arbeiten, dann
ist diese Ausbildung genau
ĚĂƐZŝĐŚƟŐĞĨƺƌĚŝĐŚ͘
EćŚĞƌĞƵƐŬƵŶŌ
erhältst du unter
ĚĞƌdĞůĞĨŽŶŶƵŵŵĞƌ
027 956 10 53 (Walter)
ŽĚĞƌĂƵĨ
ǁǁǁ͘ŅƐͲŽďĞƌǁĂůůŝƐ͘ĐŚ
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 15
www.rz-online.ch
ABC – RECKINGEN-GLURINGEN IM FOKUS
–
n
e
g
n
i
r
u
l
G
Reckingen
r
e
m
m
a
k
z
t
a
h
kulturelle Sc
«Wir haben
eine einzigartige
Wohnqualität»
Hedi Carlen.
Marlene Paris (l.) und
Reckingen-Gluringen Der Winter hat
das Goms voll im Griff und verzaubert auch die Gemeinde ReckingenGluringen in ein Wintermärchenland.
Bald einmal neun Jahre ist es her, seit
die Stimmbürgerinnen und Stimmbüger mit einer Zweidrittelmehrheit
einer Fusion der beiden Gemeinden
zugestimmt haben.
«Wir haben uns aneinander gewöhnt», sagt Gemeinderätin Marlene
Paris aus Reckingen lachend zu ihrer
Kollegin Hedi Carlen aus Gluringen,
die ebenfalls im Gemeinderat sitzt
und als Vizepräsidentin amtet. Wie
um die Einheit der beiden Dörfer, die
Raiffeisenbank Goms
Furkastrasse 15
3998 Reckingen
027 974 14 14
goms@raiffeisen.ch
als eine Gemeinde auftreten, zu unterstreichen, haben sich beide Frauen
zu unserem Gespräch eingefunden.
Doch auch bald zehn Jahre nach der
Fusion pochen die beiden Dörfer auf
ihre Eigenständigkeit. Das zeigt sich
vor allem im Vereinsleben. «Den Vereinen in Reckingen gehören nur wenig Gluringer an und umgekehrt»,
sagt Hedi Carlen. Warum dem so ist,
kann sich die pensionierte Sekretärin
nicht erklären. Neben ihrer Tätigkeit
im Gemeinderat steht sie dem Pfarreirat und dem Samariterverein als
Präsidentin vor, während sich Marlene Paris der Theaterleidenschaft
Wir machen den Weg frei
Goms
Geschäftsstellen in: Reckingen, Münster, Selkingen, Obergesteln, Oberwald, Ulrichen, Fiesch, Bellwald, Binn und Ernen
verschrieben hat. Als Mitgründerin
des Theatervereins «Blinnenhorn»
und passionierte Schauspielerin
hat sie jetzt die Regie übernommen.
Aber nicht nur im Theatersaal, auch
im Gemeinderat steht sie ihre Frau.
«Mit Hätti und Sellti chunt mä nid witär, mä müäss apackä.» Ihr grosses
Anliegen ist es, der Abwanderung
Einhalt zu gebieten. «Wir haben eine
einzigartige Wohnqualität und wunderschöne Lage. Dieses Bewusstsein
möchten wir fördern», sagt Paris. Um
die berufstätigen Frauen und Männer zu entlasten, wurde vor zwei Jahren eine Kindertagesstätte eröffnet.
«Die Kita ist ein voller Erfolg. Bis zu
dreissig Kinder werden hier die Woche über betreut», freut sich Marlene Paris. Neben mehreren gewerblichen Betrieben hat die Gemeinde
auch kulturell einiges zu bieten. So
gehört die Pfarrkirche Reckingen
zum bedeutendsten Sakralbau des
Spätbarocks im Oberwallis. Auch
der «Stadel 1617» ist ein kulturelles
Baudenkmal. Mit dem Erlebnisweg,
einem Besuch im Schwimmbad, dem
Langlaufeldorado und einer hervorragenden Gastronomie stehen dem
Sommer- und Wintergast viele Möglichkeiten offen. bw
16 | Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch
FREIZEIT- & AUSGEHTIPPS
Ferienfeeling an neuem Standort
Visp Nach 18 Jahren «untere Bahnhofstrasse» in Visp hat Kuoni Reisen, Inhaber Zenklusen A. & S., den
Standort gewechselt. Neu finden Sie
das Reisebüro im neuen GeschäftsQuartier Brückenweg 12 in Visp,
beim neuen Migros, im MGB-Gebäude. Das top moderne Büro präsentiert sich auf 130 m2 und schafft Platz
und Raum für Personal und Kunden.
e x k l u s i v
In Zukunft beraten Sie die langjährigen Mitarbeiter / innen in einem
urbanen Ambiente im neuen lichtdurchfluteten Flagg-Ship Store, welcher nach dem Konzept von Kuoni
Barcelona, London, Genf und Lausanne realisiert wurde. Beständige
Materialien, inspirierende Farben,
Accessoires aus fremden Kulturen,
die zu Ferienträumen verleiten.
Das professionelle Kuoni Reisebüro
freut sich, Ihnen auch in Zukunft, in
den modernen Räumlichkeiten, bei
Ihrer Reise- und Ferienplanung behilflich zu sein.
Dank einer Kuoni-Kunden-SpendenAktion durften am 30. November
2012 Sybille und Armand Zenklusen
an das Kinderheim Valle Feliz bei Quito in Ecuador an die Koordinatoren
Herr und Frau Sarbach einen Check
im Wert von 4000 Franken überreichen. In diesem Kinderheim werden
Kinder und Jugendliche betreut, welche ausgestossen, verlassen und sexuell misshandelt wurden. Die Leitung des Kinderheims Valle Feliz in
Ecuador bedankt sich für die tolle
Unterstützung bei der Kuoni-Helvetic
Tours Kundschaft im Oberwallis.
Unsere Gruppenkreuzfahrten
Armand Zenklu
sen,
Reiseleitung
!
e
Plätz
e
t
z
t
Le
9. bis 18. Januar 2013, 10 Tage – Costa Atlantica
8. bis 16. Juni 2013, 9 Tage – Costa Fortuna
Erlebnisreise 1001 Nacht
Sommernachtstraum
2 Nächte Vorprogramm in Dubai – Dubai – Muskat – Fujairah – Abu Dhabi – Khasab – Dubai
1 Nacht Vorprogramm in Kopenhagen – Kopenhagen – Seetag – Geiranger Fjord – Bergen – Kristiansand – Oslo – Warnemünde – Kopenhagen
Preis pro Person in CHF
2-Bett-Innenkabine IC
2-Bett-Aussenkabine EC
2-Bett-Aussenkabine mit Balkon BC
Preis pro Person in CHF
2-Bett-Innenkabine IC
2-Bett-Aussenkabine EC
2-Bett-Aussenkabine mit Balkon BC
Weitere Kabinen auf Anfrage möglich
1990.–
2190.–
2390.–
1890.–
2220.–
2650.–
Weitere Kabinen auf Anfrage möglich
Inbegriffen: Flug mit Emirates nach Dubai und mit Swiss nach Kopenhagen (retour in Economy), Hotelübernachtungen in Dubai (5-Stern) und in
Kopenhagen (4-Stern) mit Frühstück, Kreuzfahrt ihrer Wahl inklusive Vollpension, Bordunterhaltung, diverse Ausflüge in Dubai und in Kopenhagen.
Reiseleitung ab Oberwallis Armand Zenklusen Kuoni Reisen Brig und Visp.
JETZT DIREKT BUCHEN UNTER:
Kuoni Reisen, Travelpartner Zenklusen A. & S.
Brückenweg 12, 3930 Visp
Belalpstrasse 9, 3900 Brig
T 027 946 60 30
T 027 921 10 10
kuoni.visp@rhone.ch
kuoni.brig@rhone.ch
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 17
www.rz-online.ch
REGION
Aufregung ums neue Biotop
Der Zermatter Künstler Heinz Julen
(48) ist Vater geworden. Drei Jahre
nach der Hochzeit mit seiner Evelyne
(35) geht für die beiden damit ein
Wunsch in Erfüllung. «Wir sind beide
ganz glücklich», verriet der stolze Vater dem «Blick». Einen Namen für ihren Nachwuchs haben die beiden
auch schon gefunden. «Wir haben ihn
Jona getauft», so Julen. Der Kleine sei
bei der Geburt 3030 Gramm schwer
und 49 Zentimeter gross gewesen. «Jona ist total süss», schwärmt der Vater.
Zu was für neuen Kunstprojekten Jona
seinen Papa wohl inspirieren wird?
Niedergesteln Als Ersatz
für den Bau der Autobahn
entsteht im Turtig ein
Biotop. Laut dem Gestler
Gemeindepräsidenten am
falschen Ort. Der Kanton
reagiert und erklärt sich.
Josef Pfammatter, Gemeindepräsident von Niedergesteln, sprach kürzlich Klartext: «Das Biotop entsteht
am falschen Ort, es hätte bei der
‹Badgilla› besser gepasst.» Dieses
Gebiet im Turtiggrund auf Gestler
Boden sei vor rund 50 Jahren entwässert worden, jetzt solle daraus
wieder ein Sumpfgebiet werden. Unverständlich für Pfammatter, wie er
gegenüber «Kanal 9» sagte. Das Gebiet sei landwirtschaftlich wertvoll
und dies habe man dem Kanton
auch aufgezeigt. Doch dieser habe
dafür kein Gehör gehabt.
Entscheid für Standort fiel 1994
Der Kanton lässt diesen Vorwurf
nicht auf sich sitzen. Der Standortentscheid für die Massnahme Turtiggrund sei in Zusammenarbeit
mit den kantonalen und eidgenössischen Stellen bereits bei der Auflage des Projekts 1994 gefällt worden,
teilt er in einem Infoschreiben an die
Bevölkerung, das der RZ vorliegt,
mit. Und da steht weiter: «Der Standort wurde damals von der Gemeinde
nicht in Frage gestellt.» Die Anfrage
der Gemeinde für eine Verschiebung
dieser Massnahme sei 2005 erfolgt,
etera
Auf dieser Parzelle entsteht das Sumpfgebiet für seltene Pflanzen und Tiere.
nachdem das Projekt vom Staatsrat
bereits genehmigt worden ist. Eine
Verschiebung der Massnahme hätte demnach ein neues Auflageprojekt zur Folge gehabt, welches möglicherweise den Baubeginn für die
Teilstrecke verzögert hätte. «Dieses
Risiko wollte kurz vor Baubeginn
niemand eingehen», so der Kanton
weiter.
Das kleine Tausendgüldenkraut
Das Biotop im Turtiggrund direkt
an der Kantonsstrasse sollen dereinst verschiedene schützenswerte
Tiere und Pflanzen beleben. Etwa die
Sumpf-Schafgarbe, das kleine Tausendgüldenkraut und das Schwarzbraune Cypergras. Auch der Kuckuck, die gebänderte Prachtlibelle
sowie die langflüglige Schwertschrecke sollen ein neues Zuhause finden.
Für den Eisvogel werden am Mili-
Blick von der Kantonsstrasse aus: Derzeit stehen die Bagger im Turtiggrund still.
bach gar Steilufer angelegt, damit er
hier seine Niströhren bauen kann.
Kunstwiese, nicht authentische Wiese
Das vor rund einem halben Jahrhundert drainierte Moorgebiet, in der
Zwischenzeit eine landwirtschaftlich bewirtschaftete Wiese, wird als
Ersatzmassnahme für den Bau der
Autobahn wieder in ein Feuchtgebiet
verwandelt. Dies, weil beim Bau der
Autobahn verschiedene als schützenswert taxierte Lebensräume zerstört werden. Auf dieser Parzelle im
Turtiggrund hat man bis vor wenigen Jahren noch Mais angepflanzt.
Es handle sich also keineswegs um
die letzte authentische Wiese im Talgrund, sondern um eine Kunstwiese, schreibt der zuständige Biologe
beim Amt für Nationalstrassenbau.
Bund bezahlt 96 Prozent der Kosten
Da man die sumpfigen Flächen dereinst nur im Winter mähen kann,
werden sie im Sommerhalbjahr mit
schottischen Hochlandrindern beweidet, um einen Teil der Wiese landwirtschaftlich zu nutzen. Die Kosten
der in diesem Herbst durchgeführten
baulichen Massnahmen belaufen
sich auf rund eine halbe Million
Franken. Dazu kommen noch einige Zehntausend Franken für die Bepflanzungen und den vorgesehenen
Weidezaun. Der Bund übernimmt als
Auftraggeber 96 Prozent der Kosten,
den Rest bezahlt der Kanton. zum
Inspirationen der besonderen Art hat
ein anderer Promi in den Walliser Alpen: Der britische Sänger James Blunt
hat am Wochenende in Verbier sein
Restaurant eröffnet. Der Unterwalliser
Nobelkurort ist inzwischen zu seiner
zweiten Heimat geworden. Er könne
sich sogar vorstellen, Schweizer zu
werden, wird er im «Sonntagsblick»
zitiert. Nebst der tollen Landschaft hat
es ihm anscheinend auch unsere Tierwelt angetan. So heisst sein Restaurant nicht nur «La Vache»; er will an
Silvester sogar als Kuh verkleidet
durch Verbier rennen. Nun gut: Offenbar weiss der Sänger und Kuhjunge,
wie man Werbung in eigener Sache
macht – so ganz nach dem Motto:
Müesch eifach z’Chalb mache.
Von einem ganz anderen Tierchen
liess sich Oskar Freysinger inspirieren.
Er fordert in einer Motion, den 1. März
als «Tag der Biene» auszurufen. Das
veranlasste die «NZZ am Sonntag»,
ihn im «E-Mail der Woche» daran zu erinnern, dass die Katholiken am 7. Dezember schon den Gedenktag des heiligen Ambrosius, des Schutzpatrons
der Bienen, begehen. Ob er mit seinem Vorstoss nicht in ein konfessionelles Wespennest steche, wollte die
Zeitung wissen. Die Antwort des SVPNationalrats: Mit seinem Vorstoss verhindere er einen Religionskrieg zwischen katholischen, protestantischen,
islamischen und jüdischen Bienen.
Somit bekommt für SVPler jenes Gespräch eine völlig neue Bedeutung,
das wir in jungen Jahren zu hören bekamen und mit den Worten begann:
Los mit de Bjini isch das eso …
Erfolg ist lernbar
■
Sprachkurse
■
Handelsschule
■
■
Der Mensch im Mittelpunkt
Das Spital Wallis ist ein autonomes, öffentlich-rechtliches Unternehmen, welches 9
Spitalstandorte sowie das Zentralinstitut umfasst.
2011 behandelte das Spital Wallis 39 000 Patientinnen und Patienten stationär und
wies 370 000 ambulante Besuche aus. Rund 5000 Mitarbeitende stellen ihre Schaffenskraft in den Dienst unserer Patientinnen und Patienten.
■
■
■
■
Englisch/Deutsch/Franz./Ital./Span.
Free-System/Gruppen-/Einzelkurse
Höheres Wirtschaftsdiplom HWD/VSK
Techn. Kaufmann/-frau Eidg. FA
Arzt-/Spitalsekretärin
Chefarztsekretärin/Med. Praxisleiter
Sprechstundenassistenz
Ernährungs-/Wellness-/Fitnessberater
Gesundheitsberater/-masseur/in
am ■ Abend ■ Samstag ■ Montag
<wm>10CAsNsjY0MDAx1jUxNTG3NAIAJRjsOw8AAAA=</wm>
■
Das Spital Wallis sucht für das Spitalzentrum Oberwallis (SZO) für die chirurgischen
Abteilungen eine/n
'LSO3ÀHJHIDFKIUDXPDQQ+))+'1,,$.3±
,KUH$XIJDEHQ
‡6LHJHZlKUOHLVWHQJHPHLQVDPPLWDQGHUHQ7HDPPLWJOLHGHUQLP3ÀHJHSUR]HVVHLQH
DQJHPHVVHQH3ÀHJHTXDOLWlW
‡6LHOHLVWHQ,KUHQ%HLWUDJIUHLQHNRRSHUDWLYHXQGOR\DOH=XVDPPHQDUEHLW
‡(LJHQYHUDQWZRUWXQJXQGDNWLYHV0LWGHQNHQJHVWDOWHQ,KUHQ$UEHLWVDOOWDJ
‡6LHXQWHUVWW]HQGLH/HUQHQGHQDOV%H]XJVSHUVRQZlKUHQGGHU$XVELOGXQJ
,KU3UR¿O
‡'LSORPDXVELOGXQJLQ3ÀHJH)++)'1,,RGHU$.3
‡6LHKDEHQHLQHZHUWVFKlW]HQGHXQGLQWHUSURIHVVLRQHOOH+DOWXQJ
‡(QJDJLHUWHEHODVWEDUHÀH[LEOHXQGWHDPIlKLJH3HUV|QOLFKNHLW
‡6LHVLQGNRPPXQLNDWLYXQGLQLWLDWLY
‡6LHYHUIJHQEHUJXWH('9.HQQWQLVVH
8QVHU$QJHERW
‡9LHOVHLWLJHVXQGLQWHUHVVDQWHV$XIJDEHQJHELHW
‡6RUJIlOWLJH(LQIKUXQJLQGHQ$XIJDEHQEHUHLFK
‡8QWHUVWW]XQJGXUFKPRWLYLHUWHVXQGHQJDJLHUWHV7HDP
‡0|JOLFKNHLW]XU)RUWXQG:HLWHUELOGXQJ
‡$WWUDNWLYH$QVWHOOXQJVEHGLQJXQJHQ
Stellenantritt:DE-DQXDURGHUQDFK9HUHLQEDUXQJ
1lKHUH$XVNXQIWHUWHLOW,KQHQJHUQH)UDX$UOHWWH,PERGHQ/HLWXQJ3ÀHJH&KLUXUJLH
)UDX.LQG7HODUOHWWHLPERGHQ#KRSLWDOYVFK
,KUHVFKULIWOLFKH%HZHUEXQJULFKWHQ6LHELWWHELVDP'H]HPEHUDQ
6SLWDO]HQWUXP2EHUZDOOLV3HUVRQDOPDQDJHPHQW6SLWDOVWUDVVH%ULJRGHUSHU
0DLODQUHNUXWLHUXQJV]R#KRSLWDOYVFK
www.hopitalvs.ch | www.spitalvs.ch
<wm>10CFWMMQ7CMBAEX3TW7u2djXGJ0kUpovRuEDX_r8B0FNOMZnffRxb8eGzHtZ2DQMgio3UfzCwddThVQt76IL056HdCodqz_S1MNRzAXI2R5m0SJtlyiklfD18n4Vbez9cHR-T9PIIAAAA=</wm>
■
■
Jetzt Kursbeginn!
AARBERGERGASSE 5 (NÄHE HAUPTBAHNHOF)
3011 BERN
P PARKING METRO
TEL. 031 310 28 28
www.benedict.ch
30 Jahre
Erfahrung
als Metzger
im Wallis
s2OSSmEISCH2INDSUND+ALBmEISCHAUSDER2EGION
s7URSTWARENAUSEIGENER0RODUKTION
s5NSERE3PEZIALITËT4ROCKENmEISCHVOM2INDUND
0FERD
s&àR7EIHNACHTEN'ESCHENKKÚRBE
Piazza Tibaldi 6, Domodossola
Tel. 0039 377 90 20 500
cityadvent
An alle iPhone-User
BRIG-GLIS-NATERS
www.cityaktiv.ch
BIS 21.00 UHR
14.
DEZEMBER
2012
ion:
Moderat/22.
r
Melanie Winige
mytonic.ch
NIGHT-SHOPPING IN BRIG
jetzt online
Eisbahn Brig täglich ab 14.00 Uhr offen (bis 27.01.2013)
RZ-App
im App-Store
Gebäudetechniker auf Weltniveau
'HU6DQLWlULQVWDOODWHXU$OHVVDQGUR0DULQRZLUGGLH6FKZHL]DQGHU%HUXIV:0
LPGHXWVFKHQ/HLS]LJYHUWUHWHQ'LHVHUJURVVH(UIROJLVWGLH.U|QXQJHLQHU%H
UXIVOHKUHGLHQHEHQKDQGZHUNOLFKHP*HVFKLFNYLHOWHFKQLVFKHV9HUVWlQGQLV
HUIRUGHUW6HLQ$XVELOGXQJVEHWULHE/DXEHU,:,6$IUHXWVLFKPLW$OHVVDQGURXQG
]HLJWMXQJHQ0HQVFKHQZLHHUIROJVYHUVSUHFKHQGGLH+DQGZHUNVOHKUHIUGLH
=XNXQIWLVW
Bereits im vergangenen November war die Freude bei Lauber IWISA gross. An den
Schweizer Meisterschaften der Gebäudetechnik gelangten gleich zwei ihrer Mitarbeiter aufs Podest. Alessandro Marino holte bei den Sanitärinstallateuren Silber,
sein Berufskollege David Kummer konnte in der Kategorie «Heizungsinstallateur»
gar die Goldmedaille nach Hause holen. Dass Alessandro nun auch die dreitägigen
Prüfungssessionen für die WM-Qualifikation erfolgreich überstanden hat, ist für den
21-jährigen Briger eine Riesenchance: «Ich freue mich sehr, mein Können nun auch
international zu messen und den Beruf zu präsentieren».
Freut sich auf die WM:
Alessandro Marino wird die Schweiz
an den World Skills in Leipzig vertreten.
Handwerk auf höchstem Niveau: David
Kummer wurde im vergangenen November
Schweizer Meister der Heizungsinstallateure.
Teilnahme an den «WorldSkills» in Leipzig
Bei den «WorldSkills» Leipzig 2013 treten die besten Auszubildenden und jungen
Fachkräfte aus der ganzen Welt an, um Champion zu werden. Alle zwei Jahre kämpfen
Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter 23 Jahren bei der WM der Berufe um die Titel.
Die Teilnahme ist für Alessandro nicht nur ein spezieller Abschluss seiner Lehrausbildung, sondern bedeutet auch Wertschätzung für den Handwerksberuf. Die Branche
kämpft mit einem akuten Nachwuchsproblem, denn zukünftige Fachleute der Gebäudetechnik im Bereich erneuerbare Energien sind dringend gesucht. «Diese Berufe
leisten einen elementaren Beitrag zur Energiezukunft der Schweiz», sagt Matthias
Sulzer, Geschäftsleiter der Lauber IWISA AG, «und wir brauchen qualifizierte
Lernende, die diese Verantwortung mittragen».
ANM
NOC ELDUNG
H M
ÖGL
ICH
Lauber Challenge Days 2013
Um den Jugendlichen einen Eindruck der Berufe zu vermitteln, organisiert das Unternehmen im Januar 2013 die «Challenge Days». Schüler und Schülerinnen werden
einen Tag lang ausführlich über die Berufsbilder Sanitär- und Heizungsinstallateur,
Spengler sowie Anlagen- und Apparatebauer informiert, dürfen mitanpacken und testen
sozusagen ihre Eignung «on the job». «Die Challenge Days bieten den Jungen eine
gute Möglichkeit, ihr Bild über die Lehre zu revidieren», so Sulzer, «und es ist wichtig,
dass auch ihre Eltern die hervorragenden Berufsperspektiven der Gebäudetechnik
kennen.» Ein Einblick in die dynamische Branche lohnt sich, denn die Aussichten für
junge Berufseinsteiger sind vielversprechend.
Die nächsten Lauber Challenge Days finden am 31. Januar und 1. Februar 2013 in
den Werkhallen in Visp statt. Anmeldungen werden noch bis Ende Dezember 2012
entgegengenommen. Weitere Informationen über die Lehrausbildung in der Gebäudetechnik und die Challenge Days 2013 finden interessierte Jugendliche und Eltern
auf ZZZODXEHUOHKUHFK
Jugendliche packen an: Die Lauber Challenge
Days bieten die beste Möglichkeit, in die Gebäudetechnik-Berufe zu schnuppern.
20 | Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch
F R O N TA L
«Der Untergang des HC Siders
wäre eine mittlere Katastrophe»
Visp Pius-David Kuonen wusste als
Präsident der Eishockey National
League von der finanziellen Not des
HC Siders. Wie schätzt er die Situation ein und was würde der Untergang des Traditionsklubs bedeuten?
Herr Kuonen, Sie sind Verwaltungsrat von Swiss Ice
Hockey und Liga-Präsident. Wie sieht Ihr Arbeitstag
aus?
Der Job als Präsident der Liga ist ein Ehrenamt, in
dem ich auf vollamtliche Mitarbeiter zählen kann.
Da ich meine eigenen Geschäfte habe, ist es wichtig, dass ich operativ entlastet werde. Mein Aufgabenbereich umfasst vor allem die Strategie der
NLA und NLB, aber auch jene der Nationalmannschaft. Da im Schweizer Eishockey seit zwei Jahren der Verband und die Liga vereint sind, bin ich
auf die Hilfe im operativen Bereich, wo sich Leute
um das tägliche Business kümmern, angewiesen.
Ansonsten könnte ich das Amt mit meinen ZeitRessourcen erst gar nicht ausüben.
Ihres Amtes wegen reisen Sie oft in der Schweiz umher. Wie nehmen die Leute das Eishockey im Wallis
wahr?
Das Wallis wird im Schweizer Eishockey aus zwei
Gründen wahrgenommen: Man weiss von der
grossen Eishockey-Tradition im Wallis mit den
ehemaligen NLA-Klubs Siders und Visp. Zudem
spielen regelmässig Walliser in der NLA Eishockey. Das weiss man bei Swiss Ice Hockey, und
das wissen viele Eishockey-Fans im Land.
Wie viele Spiele in der National League schauen Sie
sich an?
Das können durchaus ein bis zwei Spiele pro Woche sein. Ein Präsident hat auch die Aufgabe, sich
zu präsentieren und eine Verbindung zwischen
der operativen Führung und den Klubs herzustellen. So können die Leute bei mir ihre Anliegen deponieren und ich versuche, diese bestmöglichst
zu bearbeiten. Der Job ist durchaus abwechslungsreich und ich fühle mich auch den Sponsoren und Medien gegenüber verpflichtet, Auskunft zu erteilen.
Die Sponsoren und Medien fokussieren sich national
grösstenteils auf die NLA. Machen Sie auch Abstecher in die Stadien der NLB?
Die NLB ist für die Liga ein sehr wichtiges Gefäss
mit einer wichtigen Funktion. Die Klubs sind oft
Nischenprodukte in ihren Regionen. Neben dem
Wallis wird im Berner Mittelland, im Thurgau oder
im Jura NLB-Eishockey gespielt. Das sind nicht
die ganz grossen Zentren, dienen jedoch der Verankerung des gesamten Schweizer Eishockeys.
Demzufolge sind Besuche in der NLB für mich
selbstverständlich.
Im Zusammenhang mit der NLB müssen wir derzeit
über den HC Siders sprechen. Waren Sie überrascht,
als der Klub seine Bilanz deponierte?
Das kam für mich nicht aus heiterem Himmel. Die
Liga verweigerte dem HC Siders zu Beginn der
Saison die Lizenz. Nur mittels Rekurs kam Siders
in zweiter Instanz zu einer provisorischen Lizenz
mit sehr strengen Auflagen. Nachdem eine Revision auf dem Tisch lag, war ersichtlich, dass der
Klub überschuldet war. Da jeder NLA- und NLBKlub eine AG bildet, ist jeder Verein dem Aktienrecht unterworfen. Siders musste sich demzufolge entschulden oder seine Bilanz deponieren.
«Ohne entsprechende
Infrastruktur ist die
NLA unrealistisch»
Als ehemaliger Spieler in der Grabenhalle muss auch
Ihr Herz in diesen Tagen bluten.
Natürlich. Das ist eine mittlere Katastrophe. Als
ehemaliger Siders-Spieler kenne ich viele Leute
im Verein und weiss, wieviel Herzblut und Engagement in der Sonnenstadt betrieben wurde, um
sportlich und wirtschaftlich erfolgreich zu sein.
Es stimmt mich nachdenklich, wenn ein Klub innerhalb weniger Tage nicht mehr existieren soll
und die mehrjährige Arbeit vieler Leute innert
kurzer Zeit zerstört wird.
War die Liga zu leichtgläubig mit dem HC Siders und
hat die Situation unterschätzt?
Nein, im Gegenteil. Als Liga sind wir die Dienstleister der einzelnen Klubs. Jeder Klub trägt die alleinige Verantwortung für seine Finanzen. Wir sind
eine Basis-Demokratie, in der die Klubs über den
Ablauf bestimmen. So haben sie am 22. November
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 21
www.rz-online.ch
F R O N TA L
einem neuen Reglement zugestimmt, das strengere Vorschriften in der Lizenzvergabe vorsieht.
Dadurch sollen weitere Fälle wie «Kloten» in der
vergangenen Saison und jetzt «Siders» vermieden
werden.
Demzufolge wird es für Siders selbst bei einer Rettung sehr schwierig, die Lizenz für die nächste Saison zu erhalten.
In erster Linie hängt es davon ab, ob der Richter
direkt einen Konkurs einleitet. Da wären wir gezwungen, dem HC Siders direkt die Lizenz zu entziehen. Erhält Siders die Möglichkeit sich über ein
Konkordat zu sanieren, sind sie auf Investoren
und Sponsoren angewiesen. Wie sie die Geldgeber überzeugen, ist Sache des Klubs.
Als langjähriger Sportchef des EHC Visp kennen Sie
das Eishockey-Wallis sehr gut. Wie hoch sehen Sie
die Chance für eine Sanierung des HC Siders?
Das kann ich nicht beurteilen. Es liegt nun an den
Verantwortlichen des HC Siders abzuwägen, was
es für Möglichkeiten gibt. Doch ich hoffe sehr,
dass Siders wieder die Kurve kriegt. Jedem Walliser, wenn nicht sogar Schweizer Eishockey-Fan,
würde das Herz bluten, wenn ein Traditionsverein
wie Siders auf einmal verschwinden würde.
Was würde das für den EHC Visp für Auswirkungen
haben?
In meiner Zeit als Verwaltungsrat und Sportchef
beim EHC Visp habe ich stets betont, dass Siders der grösste Sponsor des EHC Visp ist. Ein
starker HC Siders sorgt für einen Grossaufmarsch
in der Litternahalle. Ich habe damals den Verantwortlichen des HC Siders gar gesagt, dass beide
Teams eigentlich auch das Vereinslogo des Gegners auf ihr Hockey-Dress drucken sollten. Demzufolge wäre das Verschwinden des HC Siders für
den EHC Visp ein emotionaler aber auch finanzieller Verlust.
Vor zehn Jahren spielte der HC Siders in der Grabenhalle um den Meistertitel in der NLB. Heute liegt er
auf dem Sterbebett. Der Pfad zwischen Erfolg und
Misserfolg scheint sehr dünn zu sein.
Sport wird generell immer auf dünnem Eis ausgetragen. Die Differenz zwischen «Hero» und «Zero» verkleinert sich stets. Doch der Sport ist auch
sehr ehrlich: Ein Resultat wird einem auf dem Totomat oder in der Tabelle angezeigt. Dieser Spiegel zeigt auch unmissverständlich auf, wenn es
einmal schlecht läuft.
Kürzlich erwähnten Sie, dass die NLB näher an die
NLA herangerückt ist. Wie ist das möglich, befinden
sich NLB-Klubs doch wirtschaftlich und finanziell
sehr weit weg von den NLA-Klubs. Die Infrastrukturen sind überaltet und ausser Lausanne und Visp
kommt kein B-Team auf einen Schnitt von 3000 Fans.
Das stimmt. Wir haben im Schweizer Eishockey
zwei bis drei Baustellen, die wir korrigieren müssen. Die NLA hat in den vergangenen Jahren
mächtig aufgerüstet. Zug und Langnau realisierten neue Stadien, Biel und Zürich haben dazu
konkrete Pläne. Das ist wichtig, denn Sport ist
längst auch eine Art von Entertainment, neue Infrastrukturen sind notwendig, um die Leute langfristig für den Sport zu begeistern. Zeiten, in denen man ausschliesslich wegen einem Spiel ins
Stadion ging, sind vorbei. Der Sport hat sich zu
einer gesellschaftlichen Plattform entwickelt.
Deshalb stimme ich zu, dass Klubs in den Metropolen rein finanziell eine ganz andere Ausgangslage haben, als jene in den wirtschaftlich schwächeren Regionen. Doch sportlich hat die NLB
zugelegt, die Spieler trainieren heute wie Profis
aus der NLA und bereiten sich auch wie solche
auf die Spiele vor.
«Die Liga erteilte dem
HC Siders Anfang
Saison keine Lizenz»
Ohne entsprechende Infrastruktur hat ein NLB-Klub
kaum Chancen auf einen Aufstieg und verliert zunehmend an Attraktivität.
Das ist eine Tatsache und das wissen auch sämtliche NL-Verwaltungsräte und Präsidenten. Spielt
ein NLB-Klub langfristig in einer stets älter werdenden Eishalle, verliert der Klub an Attraktivität.
Dazu kommt die Budget-Frage. Die NLB-Klubs wirtschaften generell mit einem Budget zwischen 2,5
und 3,5 Millionen Franken. Für einen Aufstieg braucht
es mindestens 6 Millionen. Das ist ohne Mäzen eine
grosse Hypothek für einen Klub in einer wirtschaftlich benachteiligten Region.
Sie sagen 6 Millionen, ich denke dabei sogar eher
an ein Budget von 8 Millionen Franken für einen
NLA-Klub. Das ist für Klubs wie den EHC Visp oder
den SC Langenthal, die in den vergangenen beiden
Saisons gegen Ambri um den Aufstieg kämpften,
sehr viel Geld und macht einen Aufstieg schon
beinahe unrealistisch. Eine neue Infrastruktur allerdings könnte in einer Region viel bewegen.
Stichwort Infrastruktur. Wie hoch schätzen Sie die
Chancen ein, dass in Visp eine neue multifunktionelle
Eishalle gebaut wird?
Das ist sehr realistisch. Die Gemeinde hat erkannt, dass die Litternahalle in die Jahre gekommen ist. Auch wenn ein Neubau für die Gemeinde ein finanzieller Kraftakt wäre, spürt man die
Entschlossenheit, gemeinsam mit dem EHC eine
neue multifunktionelle Infrastruktur aufzubauen.
Ich bin zuversichtlich.
Simon Kalbermatten
ZUR PERSON
Vorname: Pius-David Name: Kuonen Geburtsdatum:
23. September 1961 Familie: verheiratet mit Pascale, vier Kinder Funktion: Liga-Präsident und Verwaltungsrat von Swiss Ice Hockey Hobbys: Skifahren,
Senioren EHC Visp.
NACHGEHAKT
Der HC Siders kann sich selber sanieren.
Joker
Die Schweizer National League ist europäisch hinter der KHL die Beste.
Ja
Mein Sohn Raphael ist der bessere Spieler,
als ich es war.
Ja
(Der Joker darf nur einmal gezogen werden.)
1
Grosse Zerzuben Frühlingskreuzfahrt
MSC Divina
Kat
Kabine
1-3
4-5
6-7
8-9
10-11
12
13
Innenkabine
Aussenkabine
Aussenkabine mit Balkon
Aussenkabine mit Balkon
Aussenkabine mit Balkon
Aussenkabine mit Balkon
Aurea Suite
Katalog Preis
pro Person
Zerzuben-Hit
pro Person
1'465.–
1'845.–
2'095.–
2'215.–
2'415.–
2'595.–
3'245.–
899.–
1'099.–
1'199.–
1'299.–
1'399.–
1'499.–
2'099.–
L. BORDGUTHABEN
HTITINK
ER
ERHIHI
OMMMMER
SO
S
GLEICHE ROUTE
SO
.–
3 abb CHF 13 39 .
UNII 201ab CHF
22. BIS 29. JJUN
22. BIS 29. JUNI 2013
1339.–
899.–
8 Tage abb CHF
2013
4. BIS 11. MAI
Kinder bis 18 Jahre gratis (in der Kabine mit 2 Erwachsenen**)
3./4. Bett für Erwachsene
715.–
3./4. Bett für Kinder unter 18 Jahren
gratis
**Hafengebühr und Carfahrt für Kinder
275.–
Zuschlag Doppelkabine zur Alleinbenutzung
50%
1
pro Kabine, bei einer Buchung bis zum 15.01.2013
Sommerliche Brise im Mittelmeer
MSC Armonia
Katalog Preis
pro Person
Zerzuben-Hit
pro Person
Innenkabine
1'845.–
1'099.–
Innenkabine
2'045.–
1'199.–
Aussenkabine
2'215.–
1'269.–
8-10 Aussenkabine
2'345.–
1'339.–
11
2'485.–
1'699.–
Kat
Kabine
1-3
4-5
6-7
Suite mit Balkon
1099.–
8 Tage ab CHF
. JULI 2013
28. JUNI BIS 05
Kinder bis 18 Jahre gratis (in der Kabine mit 2 Erwachsenen**)
3./4. Bett für Erwachsene
765.–
3./4. Bett für Kinder unter 18 Jahren
gratis
**Hafengebühr und Carfahrt für Kinder
275.–
Zuschlag Doppelkabine zur Alleinbenutzung
50%
CHF 200.–
BORDGUTHABEN 1
1
pro Kabine, bei einer Buchung bis zum 15.01.2013
Rund um die Norwegischen Fjorde
MSC Musica
Katalog Preis
pro Person
Zerzuben-Hit
pro Person
Innenkabine
3'150.–
2'099.–
Aussenkabine
3'620.–
2'199.–
6-7
Aussenkabine mit Balkon
3'850.–
2'399.–
8-9
Aussenkabine mit Balkon
3'970.–
2'499.–
10-11 Aussenkabine mit Balkon
4'100.–
2'599.–
12
4'770.–
2'899.–
Kat
Kabine
1-3
4-5
Suite mit Balkon
2099.–
8 Tage ab CHF
. AUGUST 2013
27. JULI BIS 03
Kinder bis 18 Jahre gratis (in der Kabine mit 2 Erwachsenen**)
3./4. Bett für Erwachsene
1'450.–
**Hafengebühr, Carfahrt und Flug für Kinder
885.–
Zuschlag Doppelkabine zur Alleinbenutzung
50%
Herbstliches Mittelmeer
MSC Orchestra
Orch
Kat
Kabine
1-3
4-5
6-7
8-9
10-11
12
Innenkabine
Aussenkabine
Aussenkabine mit Balkon
Aussenkabine mit Balkon
Aussenkabine mit Balkon
Suite mit Balkon
999.–
8 Tage ab CHF
TOBER 2013
18. BIS 25. OK
Katalog Preis
pro Person
Zerzuben-Hit
pro Person
1'715.–
2'215.–
2'345.–
2'465.–
2'665.–
3'345.–
999.–
1'199.–
1'299.–
1'399.–
1'499.–
1'899.–
Kinder bis 18 Jahre gratis (in der Kabine mit 2 Erwachsenen**)
3./4. Bett für Erwachsene
745.–
3./4. Bett für Kinder unter 18 Jahren
gratis
**Hafengebühr und Carfahrt für Kinder
275.–
Zuschlag Doppelkabine zur Alleinbenutzung
50%
Weitere Daten und Reedereien auf Anfrage buchbar!
027 948 15 15 www.zerzuben.com
UNSERE LEISTUNGEN
Anreise an den An- & Abfahrtshafen im PRESTIGE **** Car, Flug
(nur MSC Musica); Kabine in der gebuchten Kategorie; Vollpension
an Bord; freie Teilnahme an allen Bordaktivitäten; Transfers in den
Häfen, in denen das Schiff nicht am Quai anlegen kann; Hafentaxen; Gepäckbeförderung im Hafen beim Ein- & Ausschiffen
Nicht inbegriffen: Fakultative Ausflüge, Trinkgelder ( 7.– pro
Person/Tag); Getränke an Bord und persönliche Auslagen;
obligatorische Annullierungskosten- & Gepäckversicherung
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 23
www.rz-online.ch
SPORT
EHC Visp: Abschied für Michel
Zeiter und Philipp Portner
Visp Am Montag (19.00
Uhr) misst sich der EHC
Visp mit der U20-Nati.
Dabei werden Michel
Zeiter und Philipp Portner
von ihrer Spielerkarriere
verabschiedet.
Das Galaspiel soll zu einem grossen Erlebnis für die Eishockeyfans
werden. Im Vordergrund stehen am
Montagabend zwei Spieler: zehn Minuten vor dem Spiel werden Michel
Zeiter und Philipp Portner von ihrer
Spielerkarriere verabschiedet. Portner spielte 11 Jahre im Shirt des EHC
Visp, Zeiter stiess vor zweieinhalb
Jahren von den ZSC Lions zum EHC
Visp und arbeitet heute als Trainer
beim Oberwalliser NLB-Klub.
Starke U20-Nati
Wie die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft wird auch das U20Team von Sean Simpson betreut.
Das Team ist vordergründig mit
Spielern aus der National League A
und ausländischen Ligen gespickt.
Die Mannschaft absolviert in Visp
den zweitletzten Test vor den Weltmeisterschaften im russischen Ufa.
Zum einen werden Spieler wie Sven
Andrighetto, der beim EHC Visp
(Fotos: EHC Visp)
Michel Zeiter (l) und Philipp Portner werden am Montag anlässlich eines Gala-Matchs vom EHC Visp als Spieler verabschiedet.
während den Meister Playoffs 2011
spielte, das Leibchen des Schweizer
Nachwuchses überstreifen. Weiter
gehören beispielsweise Christoph
Bertschy (SC Bern), Daniele Grassi
(Ambri), Samuel Guerra, Lukas Sieber (beide Davos) oder Robin Kuonen zum Aufgebot der U20-Nati. Die
Schweizer U20 Junioren-Nationalmannschaft ist für die Vorrunde der
Weltmeisterschaft in der Gruppe A
eingeteilt, zusammen mit Lettland,
Schweden, Finnland und Tschechien. Erster Gegner der Schweiz an
der diesjährigen Weltmeisterschaft
am Donnerstag, 27. Dezember, ist
Lettland.
Apéro mit Zeiter und Portner
Zu diesem Galaspiel haben sich die
Verantwortlichen des EHC Visp einiges einfallen lassen. Auf und neben dem Eis folgt ein Höhepunkt
auf den anderen. Dementsprechend
wird auch ein Rahmenprogramm mit
einem VIP-Paket angeboten. Für den
Galamatch sind sämtliche Saisonkarten ungültig. Ticketreservationen
können über Ticketcorner (www.
ticketcorner.ch) oder dessen Verkaufsstellen wie an Bahnhöfen vorgenommen werden. Die Sitzplätze
kosten 20 Franken, ein Stehplatz
wird für 10 Franken verkauft. Dazu
gibt es ein VIP-Ticket (90 Franken),
in dem ein Apéro im P2 sowie ein
Stehlunch im Restaurant Casa Luce
angeboten wird. Nait-Trainer Sean
Simpson, Philipp Portner und Michel Zeiter werden dabei anwesend
sein und sich unter die Gäste mischen. ks
NACHGEFRAGT BEI: Sébastien Pico CEO der EHC Visp Sport AG
EHC Visp-CEO: Sébastien Pico.
Der EHC Visp verabschiedet Philipp
Portner und Michel Zeiter von ihren
Karrieren als Spieler. Was muss ein
Spieler leisten, um ein «Gala-Spiel» zu
erhalten?
Michel Zeiter ist eine der grössten Eishockey-Persönlichkeiten, die es je gegeben
hat und beendete seine Karriere als
Spieler bei uns in Visp. Aufgrund seiner
erfolgreichen Karriere als Nati-Spieler
und Schweizer Meister hat er einen solchen Abschied verdient. Portner seinerseits blieb dem EHC während 11 Saisons
treu und erlebte viele Hochs und Tiefs.
Er war ein Spieler, der stets alles für den
Verein gab. Das verdient Respekt.
Gegner ist die U20-Nationalmannschaft. Wie kam es dazu?
Visp bemüht sich, die Jugendarbeit zu
fördern und nachhaltig zu gestalten.
Deshalb freuen wir uns speziell darauf,
eine Junioren-Nati in Visp zu begrüssen.
Es handelt sich hier um die aktuelle
U20-Nati, die wenige Tage später an die
WM nach Russland fliegt. Die Spieler
stehen in der NLA oder im Ausland unter Vertrag, da darf sich jeder Fan drauf
freuen.
Ein Gala-Spiel ist nicht vergleichbar
mit einem Meisterschaftsspiel. Was
dürfen die Fans erwarten?
Auch wenn der Montag als Spieltag
nicht ideal ist, darf man sich auf hochtalentierte, willige und junge Spieler freuen, die das Spiel gegen uns nutzen werden, um sich optimal auf die WM vorzubereiten. Doch auch für uns ist klar,
dass wir das Spiel gewinnen wollen.
Jugend und Talent gegen Erfahrung,
wer setzt sich durch?
Michel Zeiter hat mir versichert, dass er
das Spiel gegen die U20 gewinnen will.
Ich denke, es wird spannend zu sehen
sein, wie die talentierten NLA-Akteure
gegen unser eingespieltes Team vorgehen. Ich erwarte ein tolles Spiel. ks
24 | Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch
MENSCHEN BEI RAIFFEISEN
Raiffeisen unterstützt
Nachwuchs Schneesportler
Oberwallis Raiffeisen engagiert sich seit Langem im Schneesport und unterstützt dabei nicht nur Profis auf
nationaler Ebene, sondern auch unsere jungen und hoffnungsvollen Schneesportler der Zukunft. Einige
Impresssionen des Walliser Nachwuchs im Training.
Impressionen aus dem Style Valais
Freeski Training: Jona während der
Urban-Session …
Flurina Volken beim Stehendschiessen.
Der Nachwuchs beim Pulvern in Zermatt.
(Foto: Johan Hollmuller)
… und Nando beim Slopestyle-Training.
(Foto: Dominic Steinmann)
Tobias Leiggener im Sommertraining in Zermatt.
(Foto: Style Valais)
Tim Basler beim Air2Bag-Training.
(Foto: Dominic Steinmann)
Sebastian Biner beim Trampolin Training
in Brig.
Clyde Engel, Yannick Cerutti und Fabian Bruchez beim klassischen Sprinttraining.
Sommerliche Trainingstour der Nordischen.
Biathleten beim Sommertraining.
Immobilien-Tipps
Immobilien-Tipps
Saas-Fee
Wohnhaus Snowfun A
– helle, modern eingerichtete
3 ½-Zimmer-Wohnung
– grosszügiger Grundriss
– direkt an den Skipisten
– unverbaubare Bergsicht
– zwei Balkone (Süd und West)
– komplett möbliert
– eigenes Kellerabteil, separater Skischrank
– Lift im Haus
Verkaufspreis: Fr. 810 000.–
Stefan Supersaxo 079 628 39 44
stefan.supersaxo@remax.ch
Brig-Glis
www.remax.ch
Täsch
Täsch
Saas-Grund
Wohnhaus «Flamingo»
– helle 2 ½-Zimmer-Wohnung mit
praktischem Grundriss
– grosser südwest Balkon mit schöner
Bergsicht
– das Dorfzentrum sowie die Bergbahn
«Hohsaas» sind ca. 20 Gehminuten entfernt
– möbliert
– eigener Autoabstellplatz
5-Zimmer-Einfamilienhaus
– Baujahr 1978, teilweise renoviert
– 120 m2 Wohnfläche, guter Zugang
– Wohnzimmer mit Cheminée
– 1 Garage inkl.
– sehr schöne und unverbaubare Aussicht
3 ½-Zimmer-Wohnung
– Erdgeschoss
– 60 m2 Wohnfläche
– < 300 m bis Bahnhof, Schule, usw.
– Altbau mit viel Charme
– 2009 komplett renoviert
Verkaufspreis: Fr. 317 000.–
Verkaufspreis: ab Fr. 590 000.–
Verkaufspreis: Fr. 275 000.–
Stefan Supersaxo 079 628 39 44
stefan.supersaxo@remax.ch
Mario Fuchs 027 967 08 30
mario.fuchs@remax.ch
Mario Fuchs 027 967 08 30
mario.fuchs@remax.ch
Stalden
Baltschieder
Visp
Wohnhaus mit Werkstatt / Lager
– Werkstatt / Lager im EG (ca. 200 m2)
– 5 ½-Zimmer-Wohnung OG (ca. 125 m2)
– 4 ½-Zimmer-Wohnung DG (ca. 110 m2)
– interessantes Investitionsobjekt
– Besichtigung und Bezug nach Vereinbarung
Wohnhaus «Merje»
– 4 ½-Zimmer-Wohnung, 2. OG
– Wohnfläche 129 m2 BGF
– Loggia und Balkon
– ruhige Lage im Weiler «Merje»
– Innenausbau nach Wahl des Käufers
– Parkplatz in der Einstellhalle
– Aussenparkplatz
– Besichtigung nach Vereinbarung
Neubau am Tulpenweg Visp West
– 4 ½- und 5 ½-Zimmer-Wohnungen
– Minergie
– hoher Ausbaustandard
– Ausbauwünsche können noch berücksichtigt werden
– Bezugstermin: November 2013
Neubau an der Ringstrasse
– 3 ½-, 4 ½- und 5 ½-Zimmer-Wohnungen
– Minergie
– hoher Ausbaustandard
– Ausbauwünsche können noch berücksichtigt werden
– Bezugsbereit
Verkaufspreis: Fr. 680 000.–
Verkaufspreis: Fr. 480 000.– (exkl. PP)
Verkaufspreise auf Anfrage
Verkaufspreise auf Anfrage
Markus Furrer 079 252 59 39
markus.furrer@remax.ch
Mörel
2 ½-Zimmer-Wohnung
– an zentraler Lage vis à vis Riederalpbahn
und Nähe Bahnhof
– Wohnfläche ca. 45 m2
– kleiner Balkon, Keller, Unterdach und
separater Stauraum
– Baujahr 1988/89
– komplett möbliert
Verkaufspreis: Fr. 175 000.–
Gilbert Albrecht 079 425 75 93
gilbert.albrecht@remax.ch
Markus Furrer 079 252 59 39
markus.furrer@remax.ch
Frank Zurbriggen 027 948 14 44
frank.zurbriggen@remax.ch
Naters
4 ½-Zimmer-Wohnung
an der Weingartenstrasse in Naters
– inkl. Keller und PP in der Tiefgarage
– 3. Stock, Ostseite, ca. 110 m2
– Einbauschränke
– Tages-WC und Bad
– Schwedenofen im Wohnzimmer
– frisch renoviert
– elektrische Bodenheizung
– ab Januar/Februar 2013
Verkaufspreis: Fr. 250 000.–
Gilbert Albrecht 079 425 75 93
gilbert.albrecht@remax.ch
Frank Zurbriggen 027 948 14 44
frank.zurbriggen@remax.ch
Naters
Brig-Glis
Überbauung «Klosmatta»
– drei MFH à 5 Wohnungen
– 4 ½- und 5 ½-Zimmer-Wohnungen
– zentrale Lage beim Primarschulhaus in Glis
– Einzelgaragen
– hoher Ausbaustandard
– Bezugstermin Haus C, Herbst 2013
Überbauung «Klee-Park»
zentrale Lage an der Landstrasse
– 2 ½- und 3 ½-Zimmer-Wohnungen
– 4 ½-Zimmer-Attikawohnung
– Innenausbau nach Wahl des Käufers
– PP in der Einstellhalle
– bezugsbereit ab Herbst 2013
– Besichtigung Rohbau möglich
Verkaufspreise: ab Fr. 540 000.–
Verkaufspreis: ab Fr. 320 000.–
Trudy Leiggener 079 221 04 11
trudy.leiggener@remax.ch
Trudy Leiggener 079 221 04 11
trudy.leiggener@remax.ch
RE/MAX Oberwallis – Ihr Ansprechpartner
NEU ab Frühjahr 2013 auch in der
Region Leuk / Leukerbad
TREUHAND
MÄRTMATTENSTRASSE 3
CH-3930 VISP
STEUERN
BERATUNG
TELEFON 027-948 13 00
FAX 027-948 13 09
E-MAIL: info@zurbriggen-ag.ch
VERWALTUNG
www.remax-oberwallis.ch
www.zurbriggen-ag.ch
DA R AUF KÖN N EN SIE SICH V E R L ASSEN.
Für individuelle
Geschenkideen.
SBB Geschenkkarte.
Schenken Sie Vielfalt. Mit der SBB
Geschenkkarte kaufen Ihre Freunde,
Verwandten und Bekannten, was
ihnen gefällt. Vom Abonnement über
eine Reise aus dem SBB Reisebüro
bis zum Konzertticket. Mit diesem
Geschenk können Sie nicht falsch
liegen. Übrigens: Neu können Sie
mit der SBB Geschenkkarte auch
am SBB Billettautomaten
bezahlen.
365 Tage an Ihrem Bahnhof.
Von früh bis spät.
sbb.ch/geschenke
Welcher Schenk-Typ sind Sie?
Nehmen Sie sich gerne Zeit zum Aussuchen? Oder sind Sie eher der Last-MinuteTyp? Egal, wie Sie bevorzugt schenken – bei der SBB finden Sie alles, um Ihren
Liebsten ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Online im SBB Shop oder an Ihrem
Bahnhof. sbb.ch/geschenke
SBB Shop.
Im SBB Shop finden Sie alles, was
das SBB Herz höher schlagen lässt,
und noch viel mehr: Tassen im
SBB Look, Smartphone-Hüllen,
Sigg-Flaschen, Ski- und Snowboardtaschen, edle Moleskine-Notizbücher
usw. Lassen Sie sich online unter
sbbshop.ch von den vielen Geschenkideen inspirieren. So macht
Weinachten Freude.
SBB Uhren von Mondaine.
Sie sind echte Designklassiker und
passen zu jedem Stil. Erhältlich
sind die schicken Zeitmesser online
im SBB Shop, an den grösseren
Bahnhöfen am SBB Change und
an kleineren Bahnhöfen am Billettschalter.
Smartbox.
Für unvergessliche Momente:
Wählen Sie aus vielen verschiedene Boxen, gefüllt mit Abenteuer-,
Wellness- oder Gourmetangeboten, Übernachtungen und weiteren
erlebnisreichen Geschenken. Alle
Angebote von Smartbox erhalten
Sie online unter sbb.ch/smartbox
oder im SBB Reisebüro.
Ans Schenken denken…
Das perfekte
Geschenk für zwei
Vollendet
Vollendeter
Kaffeegenuss! Die
Kaffeevollautomaten überKaffee
zeu
zeugen durch ihr edles Desig
sign und ihre Funktionalitä
tät. Dank OneTouch for
Tw
Two können gleichzeitig
zw
zwei Kaffeespezialitäten
zu
zubereitet werden. Zude
dem sind die Miele CM5
auf 20 Jahre Lebensdauer*
getest
tet.
getestet.
* Entspricht einer Nutzung
von rund 50 000 Kaffee-/
Espressobezügen
r,
, 22. Dezembe
Am Samstag
Tag für
en
nz
ga
n
haben wir de
e
und laden Si
Sie geöffnet
Glühwein ein!
m
ne
ei
zu
h
herzlic
3924 St. Niklaus
Telefon 027 956 13 60
walchmaschinen.ch
Führend bei Geniessern!
Wohncenter Heinzmann AG
Kantonsstrasse 1 | 3930 Visp-Eyholz
Tel. 027 948 47 67 | www.heinzmann.net
Markenparfüms zu duften Preisen
Wer
nicht
den 100 Filialen in der ganzen
sind. Zwei Beispiele gefällig?
bei OTTO’S kauft, ist sel-
sein
Parfüm
Schweiz zu äusserst tiefen
«Chopard Wish Femme EdP
ber schuld. Das innovative
Preisen erhältlich. Das bestä-
Vapo 75 ml» gibt es zurzeit für
Schweizer Familienunterneh-
tigt auch das Konsumenten-
34.90 statt 115 Franken. Und
men bietet Markenparfüms
magazin K-Tipp. Ein Vergleich
«Hugo Boss Bottled Homme
selbst für das kleine Budget.
zwischen einigen Parfüman-
EDT Vapo 100 ml» für 49.90
150 Damen- und Herrendüf-
bietern hat ergeben, dass im
statt 120 Franken. Die Kunden
te – darunter auch die exklu-
Webshop von OTTO’S (www.
sparen 80.10 bzw. 70.10 Fran-
siven Armani, Boss, Bulgari,
ottos.ch) vier von sechs Mar-
ken. Gibt es eine bessere Ge-
Joop oder Lancôme – sind in
kenparfüms am günstigsten
schenkidee für Weihnachten?
Schuhe, Taschen & Accessoires
Steps - Christie Abgottspon, Märtmattenstrasse 1A, 3930 Visp
Tel. 027 946 09 11, Fax 027 946 09 12, steps_visp@bluewin.ch
…ans Schenken denken
13.+14. Dezember 2012
20%
auf’s Spielwarensortiment
Pinocchio | Gliserallee 3
3902 Brig-Glis | Tel. 027 924 84 54
Adventsrabatt
50 %ZĂďĂƩĂƵĨ,ĞƌďƐƚͲƵŶĚtŝŶƚĞƌŬŽůůĞŬƟŽŶ
(ausgenommen InWear und Calida)
Ans Schenken denken…
13.+14. Dezember 2012
UNSERE WEIHNACHTSABOS:
Abo A (3 Opern, 1 Schauspiel)
Fr. 250.– / Fr. 215.– / Fr. 180.–
Abo B (2 Operetten, 1 Tanz-Show)
Fr. 135.– / Fr. 120.– / Fr. 105.–
Abo C (3 Opern, 2 Operetten,
1 Schauspiel, 1 Tanz-Show)
Fr. 385.– / Fr. 335.– / Fr. 285.–
Abo Y (1 Trommel-Show, 1 ClownTheater, 1 Tanz-Show, 1 Musical)
Fr. 190.– / Fr. 165.– / Fr. 145.–
Oder machen Sie Ihren Liebsten eine Freunde mit
La Poste-Gutscheinen für 20, 50 oder 100 Franken.
50% Ermässigung für Studenten/Lehrlinge.
Telefon 027 948 33 11
30%
auf
Kindermode
Pinocchio | Gliserallee 3 | 3902 Brig-Glis | Telefon 027 924 84 54
“ fer dich va härzu ”
…ans Schenken denken
Sieht klasse aus und duftet vorzüglich: Stumpenkerze mit Zimtstangen-Hülle.
Duftkerzen leicht gemacht
Dieses Material brauchen Sie:
• Zimtstangen (Dekoladen)
• Heissklebepistole und Heisskleber
• Stumpenkerzen
• Paketkordel oder rote Kordel
• Gartenschere
• Schere
Und so gehts:
1. Zimtstangen mit der Gartenschere evtl. kürzen.
2. Zimtstangen mit Heisskleber rund um die Kerzen
befestigen. Dabei verschieden hohe Kerzen und
Zimtstangen verwenden.
3. Kordel um die Kerzen wickeln und zur Schleife
binden.
Kantonsstrasse 51, 3902 Brig-Glis
Beim Bahnhof, 3930 Visp
15 – 50 %
*
Besuchen
Sie unsere
ganzjährige
SchnäppchenEcke!
ΎĂƵĨĂůůĞŵĂƌŬŝĞƌƚĞŶƌƟŬĞů͘
Geschenk-Gutscheine
ZEITER Küchen & Apparate AG
Elite, Spitzenleistung
und Perfektion
für Ihre Nächte.
+$86*20(6,$Ɣ/$;Ɣ7HOƔ)D[
www.zeiter-kuechen.ch
zeiter-kuechen@oberwallis.ch
Wegen Umbau
Totalliquidation
der Ausstellungsküchen & -geräte
50% – 60% – 70%
BauknechtGeräteaustauschaktion
HANDGEFERTIGTE SCHLAFKULTUR
bis 31.12.12
CH-NORM 35%, EURO-NORM 38%
+ Mengenrabatt!
Schlaaf Schtuba AG
Kantonsstrasse 1 | 3930 Visp-Eyholz
Tel. 027 948 47 57 | www.schlaaf-schtuba.ch
Montage nach Vereinbarung
Kühlen - Gefrieren - Kochen - Backen - Lüften
Waschen - Trocknen - Bügeln - Staubsaugen
32 | Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch
FREIZEIT- & AUSGEHTIPPS
Umfrage der Woche:
Finden Sie Videoüberwachungen in der Öffentlichkeit sinnvoll?
62,22
28,26
6,52
JA es erleichtert mögliche Täter zu
überführen.
62,22 %
NEIN die Privatsphäre wird zu stark
tangiert.
28,26 %
Ich drehe lieber selber Videofilme.
6,52 %
Neue Umfrage der Woche:
Kaufen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke online?
Voting auf: www.rz-online.ch
SONDERSERIE
«Pegasus» meets Bettmeralp
Bettmeralp Bettmeralp – the better
Alp – ist heiss auf weiss! Das Dorf im
Herzen der Aletsch Arena feiert auch
dieses Jahr wieder den Saisonbeginn
zum neunten Mal mit einer coolen
Wintertaufe.
Auftanken, abtanzen und geniessen
ist das Motto des Partyabends auf
2000 Meter über Meer. Und damit es
so richtig kracht, dafür sorgt «Pegasus»! Wetten, dass sich die vier jungen, schmucken Boys aus Biel auch
für ihren Gig im frisch renovierten
Sportzentrum Bachtla in Schale werfen? Nicht nur Anzug, Fliege oder
Krawatte sind ihr Markenzeichen.
Unverwechselbar ist auch der fetzige
Pegasus-Sound. Das Album «Human.
Technology» wurde mit Gold ausgezeichnet und mit der offiziellen
Schweizer Olympia-Hymne «Skyline»
landete «Pegasus» einen Nummereins-Hit, zu dem jeder mitsingen und
Jetzt mit gratis Sonderausstattung
ICEBEAR im Wert von:
Auf der Bettmeralp wird mit «Pegasus» in die Wintersaion gestartet.
mittanzen kann und muss! Aber auch
das Rahmenprogramm verspricht eine rauschende Partynacht auf der
Bettmeralp. «El Fuego», die neunköpfige Pop-Rock-Coverband aus Lalden,
heizt mit vielfältigen musikalischen
Leckerbissen so richtig ein. Und DJ
Pascal garantiert heisse Rhythmen
auf der Tanzfläche. Begrüssen Sie den
Winter da, wo er wirklich stattfindet –
auf der Bettmeralp.
Extrafahrten der Luftseilbahn sind
um 1.00, 2.30 und 4.00 Uhr organisiert. Ein Shuttle-Bus verkehrt um
2.30 und 4.00 Uhr in Richtung Fiesch
und Visp. rz
www.bettmeralp.ch
p
2’400.–
>> ab
.
LEGACY 4x4 7’350.–.
m,
.2
R
F
B
ie G, CO 199 g/k
A
effizienz-K ategor
JETZT
genmodelle
kauften Neuwa
age, man., Energie
2
i AW D Advant
der Schweiz ver
dell: Legacy 2.0
chschnitt aller in
Abgebildetes Mo
Fr. 27’350.–. Dur
t 8,6 l/10 0 km,
Verbrauch gesam
end ): 159 g/km.
(markenübergreif
hilft im
Wallis
Furkastrasse 107
Wir rüsten Sie für den Winter aus …
Inklusive 4 Winterräder und
Winterpaket gratis dazu.
Samstag,15.12.2012
Schuldenberatung
Tel. 027 927 60 06
Secondhand-Shop
Tel. 027 923 74 82
PC-Konto 19-282-0
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 33
www.rz-online.ch
FREIZEIT- & AUSGEHTIPPS
Benefizkonzert Power of Gospel
WAS LÖIFT?
Naters Bereits zum vierten Male setzt
sich der Oberwalliser Gospelchor
«Power of Gospel» mit einem Benefizkonzert für Bedürftige und Notleidende ein. Beim diesjährigen Konzert am 15. Dezember im Zentrum
Missione in Naters singt der Chor für
ein Findelkinderheim in Rumänien.
«Power of Gospel» entstand vor fünf
Jahren unter der Leitung von Fredy
Mangisch. Nicht allzu oft war der
Chor mit seinen 50 Sängerinnen und
Sängern in dieser Zeit zu hören. Umso erstaunlicher ist es, welche Beachtung der Chor innert kurzer Zeit
fand. So durfte Power of Gospel diesen Sommer im Rahmenprogramm
vom Jazz Festival Montreux auftreten. Im Oberwallis machte sich der
Brig, täglich, 18.00 Uhr, alter Werkhof
Kultureller Adventskalender
www.x-advent.ch
Mörel, 13. / 14.12., Theatersaal
Theater «Bluthochzeit»
Genf, 14.12., 20.00 Uhr
Église Genthod
Weihnachtskonzert ove
Glis, 15.12., 20.00 Uhr
Wallfahrtskirche
Konzert MG Glishorn
Visp, 15.12., 19.30 Uhr, La Poste
Schauspiel «Die Harry Belafonte
Story»
Naters, 15.12., 20.00 Uhr, Missione
Benefiz Konzert Power of Gospel
Brig, 16.12., 17.00 Uhr
Kollegiumskirche
Gospel Joy meets the alps
Montana, 26.12., 20.30 Uhr
Église paroissiale
Weihnachtskonzert ove
Grächen, 27.12., 20.00 Uhr
Pfarrkirche
Gospel Joy meets the alps
Power of Gospel singt für den guten Zweck.
Chor vor allem mit seinen Benefizkonzerten zur Weihnachtszeit einen
Namen. Mit wenig technischem und
instrumentalem Aufwand will man
das Publikum in die Welt des Gospels entführen. Besinnliche Balladen wechseln ab mit fetzig groovigen
Rhythmen, eindrucksvoll unterstri-
chen mit Solis von Katja SchnydrigKummer, Deborah Kalbermatter, Nadine Loretan-Albrecht, Lilly Andres
und Ralph Kummer sowie Sandra
Pfammatter an der Panflöte. Bekannte Songs aus der Rock- und Popszene
sind genauso dabei wie traditionelle
Gospellieder. Im rund zweistündigen
Konzert ist nebst Zeit zum Zuhören
und Geniessen auch Zeit zum Mitsingen und Mitklatschen. Das Konzert
findet am 15. Dezember um 20.00 Uhr
im Zentrum Missione in Naters statt.
Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte zugunsten des Oberwalliser Hilfsvereins «Rumänienhilfe Wallis», der sich
aktiv am Betrieb eines Findelkinderheims in Rumänien beteiligt, wird am
Schluss eingezogen. rz
WAU Winter-Auftakt in Grächen
Grächen Am 15. Dezember findet in
Grächen der WAU Winter-Auftakt
statt. Ergänzend zur Eröffnung der
bestens präparierten Pisten startet
ab 10.00 Uhr auf der Hannigalp das
abwechslungsreiche Programm. Die
Sportlichen schwitzen beim SnowVolleyball-Turnier, während sie von
ihren Fans angefeuert werden. Um
15.30 Uhr zeigen die Promis vom FC
Basel, Alex Frei und Marco Streller,
sowie der erfolgreiche Beach-Volleyballer Martin Laciga, faszinierende
Fussball-Showeinlagen. Für Unterhaltung sorgt die Partyband «Alpenschamanen» im Bergrestaurant Hannigalp. Ab 13.00 Uhr lernen die Kinder
beim Indianerfest den Alltag des Indianerlebens kennen. Am Samstag und
Sonntag können alle Besucher kostenlos die neuesten Ski- und Snowbikemodelle testen. rz
«Procession of the nobles» von Nikolais Rimski-Korsakov eröffnet. Im Anschluss folgt das Werk «Concerto op.
41 für Trompete und Orchester» von
Alexander Goedicke. Als Solist wird
der Gliser Trompeter Florian Burgener in Erscheinung treten. Danach
wird die «Glishorn» das eigentliche
Hauptwerk zum Besten geben: Ottorino Respighis Komposition «Belkis, Regina di Saba», eine symphonische Suite in vier Teilen über die
Begegnung König Salomons mit der
sagenumwobenen Königin von Saba.
Mit dem Stück «Orient et Occident»
von Camille Saint-Saëns sowie dem
Krönungsmarsch von Pjotr Iljitsch
Ausgang, Feste, Kino
Brig, 14. / 22., bis 21.00 Uhr
Night-Shopping
Bettmeralp, 15.12.
9. Grosse Wintertaufe
Visp, 31.12., Rest. Staldbach
Silvesterparty
Anmeldung unter: staldbach.ch
Blatten / Belalp, 12. – 19.1.
31. Belalp Hexe
Sport und Freizeit
WAU Winter-Auftakt in Grächen.
Konzert «Orient & Okzident»
Glis Am Samstag, 15. Dezember, lädt
die Musikgesellschaft «Glishorn»,
unter der Leitung von Georges Martig um 20.00 Uhr zum Konzert in der
Wallfahrtskirche in Glis ein. Unter
dem Motto «Orient & Okzident» erwartet die Zuhörerschaft ein von romantischen bis orientalischen als
auch besinnlichen Klängen erfülltes
Konzertprogramm. Begeben Sie sich
auf eine Reise in eine faszinierende
Grenzregion zwischen Europa, Asien
und Afrika und finden Sie sowohl die
Gegensätze als auch die Gemeinsamkeiten zwischen den Kulturen des
Morgen- und des Abendlandes heraus. Das Konzert wird mit dem Stück
Kultur, Theater, Konzerte
Tschaikowsky wird die «Glishorn»
das Konzert ausklingen lassen. Die
Musikantinnen und Musikanten der
Musikgesellschaft «Glishorn» laden
die Bevölkerung herzlich zum Besuch
des Konzerts ein. rz
Die Musikgesellschaft «Glishorn» lädt
zum alljährlichen Konzert.
Visp, 15.12.
Eröffnung Textilreinigung
Hannigalp, 15.12.
WAU Winter-Auftakt
Lötschental, 15. / 16.12.
Saisoneröffnung Lauchernalp
St. Niklaus, 22.12.
Walch, ganzer Tag geöffnet
34 | Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch
FREIZEIT
MONDKALENDER
13 do
ಇ
WETTER
ab 22.44 Uhr
౼
Gehölze schneiden, Fruchttag
14 fr
౼
Geldangelegenheiten, Haut- und Nagelpflege, Wurzeltag
15 sa
౼
ab 22.54 Uhr
Der Donnerstag startet noch mit recht sonnigem Wetter. Im Verlauf des Tages werden die Wolken aber zunehmend dichter
und gegen Abend fallen erste Schneeflocken, die in der Nacht zum Freitag in tiefen Lagen auch in Regen übergehen. Nach
einem kalten Morgen mit Temperaturen um -11 Grad in Sitten, werden tagsüber maximal -2 Grad erreicht. Der Freitag zeigt
sich wechselnd bewölkt und gelegentlich fällt Schnee, bzw. Schneeregen. Am Wochenende ist es unbeständig, nass und
milder.
ಅ
Geldangelegenheiten, Haut- und Nagelpflege, Wurzeltag
16 so
ZUNEHMEND BEWÖLKT
Donnerstag
ಅ
Blütentag
17 mo
ಅ
Gutes Wetter wünscht Ihnen:
Blütentag
18 di
ಅ
ab 01.49 Uhr
Lust am Bewegen? Jetzt anmelden.
ಃ
Modern Dance – zeitgenössischer Tanz für Erwachsene.
Harmonie in der Partnerschaft, Pflanzen
giessen/wässern, Fussreflexzonenmassage, Blatttag
19 mi
ಃ
Weitere Infos unter:
info@artichoc.ch
Harmonie in der Partnerschaft, Pflanzen
giessen/wässern, Fussreflexzonenmassage, Blatttag
Die Aussichten
Neumond
11.1.13.
zunehmender Mond
20.12.
Vollmond
28.12.
abnehmender Mond
5.1.13
Freitag
Rhonetal
-2° 3°
Samstag
1500 m
-3° 2°
Rhonetal
1° 5°
Sonntag
1500 m
Rhonetal
-1° 2°
Montag
1500 m
3° 6°
1° 3°
lötschental - das magische tal
Rhonetal
3° 6°
1500 m
Persönliche
Wetterberatung:
0900 575 775
(Fr. 2.80 / Min.)
www.meteonews.ch
0° 2°
Saisoneröffnung Lauchernalp
15./16. Dezember 2012
“
2 für 1 Lösen Sie am Eröffnungswochenende
eine Tageskarte und erhalten Sie
gratis eine weitere Tageskarte,
die vom 16. bis 25. Dezember 12
einlösbar ist.
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 35
www.rz-online.ch
FREIZEIT
KREUZWORTRÄTSEL
COOP-REZEPT DEZEMBER
Segelkommando:
Wendet!
fehlerfrei,
richtig
Wacholderbranntwein
Roman
von
Emile
Zola
zusammengehörende
Teile
Rufname
Eisenhowers
lebender
Körper
3
Fabelname
für den
Fuchs
8
rotes
Gartengemüse
2
schweiz.
Politiker
† 1977
Abk.:
kaufm.
Verein
chem.
Zeichen
für
Tantal
Abk.:
Freis.
demok.
Partei
tonic-media.ch
5
tropische
BURGERBAD.CH
Fledermausart
Kampfplatz
Thermalbaden
Abk.:
Obligationenrecht
Herausgeber
bayrisch:
nein
Geröllhalde
für die ganze Familie!
in 25 Minuten auf dem Tisch
dicker
Metallfaden
Vorname
der
Derek
7
Vorn. d.
schw.
Hoteliers
Ritz
Wasserfahrzeug
6
Halbinsel i.
Zürichsee
griechischer
Buchstabe
150 g Teigwaren (z.B. Fusilli)
1 dl Lacroix Kalbsfond
Salzwasser, siedend
1 TL MAIZENA®
150 g Lauch
1 Zimtstange, 1 Gewürznelke
20 g Haselnüsse
vor- und zubereiten: ca. 25 Minuten
Fettschicht der Entenbrüstli rautenförmig einschneiden, würzen,
mit Fettschicht nach unten in kalte
Bratpfanne legen, heiss werden
lassen, ca. 4 Min. anbraten, wenden, ca. 4 Min. fertig braten.
4
Gehalt,
Lohn
SPEKULIEREN
DEIKE-PRESS-1118CH-231
4
5
6
7
11
E
P A S S
O R K A
S T A L
E N A
D T
P R A E
O L
D
C
A K K U
O R
N I
T
P D
M
E H R E
A R
T
I L L E
E N I N
K
N
R
F E E N
R I
T H U R
E L B E
I
S T E I N E N
Antwort
auf
Kontra
(Skat)
3
Salz und Pfeffer, nach Bedarf
1 ½ dl Orangensaft
L
O B E R A L P
G U E L L E
L I E
E R
G
V E X Auflösung
A L P RZ Nr. 48
D
F O
U
B
L
E
Abk.:
AltersHinterl.Vers.
2
15 g Bio-Butter Mödeli
wenig Salz und Pfeffer
DIE GEWINNERIN:
Susanne Steiner Guttet-Feschel
Blütenstand
ein
Balte
2 Entenbrüstli (je ca. 200 g)
9
schweiz.
Komponist,
† 1989
See in
Schottland
(Loch ...)
Abk.:
Berufsakademie
männlicher
franz.
Artikel
Kuchenteigtreibmittel
1
Elektrizität
Zutaten für 2 Personen
Siamochinese
T +41 (0) 27 472 20 20
info@burgerbad.ch
hist. Teil
des
Kantons
Aargau
1
3807 kJ / 910 kcal p.P.
Zubereitung
Flechte,
Hautausschlag
Autor v.
Via Mala
(John)
† 1970
Entenbrüstli mit
Gewürzsauce und
Lauchpasta
französisch:
auf,
über
schweiz.
Mathematiker,
† 1783
FLEISCH
8
9
22
Fleisch zugedeckt warm stellen,
Fett in Pfanne auftupfen. Orangensaft und Fond mit Maizena in
selber Pfanne verrühren, Zimt und
Nelke beigeben, aufkochen, ca. 3
Min. köcheln. Butterstückli darunterrühren, würzen.
33
Lauch in feine Streifen schneiden.
Teigwaren im siedenden Salzwasser knapp al dente kochen,
Lauch ca. 2 Min. mitköcheln,
beides abtropfen. Haselnüsse grob
hacken, beigeben, zu den Entenbrüstli servieren.
weitere gluschtige Rezepte unter www.coop.ch/rezepte
I
SONNTAGSVERKAUF
AG
G S VE
VER
ER
E
RK
R
K
16.12.2012, 13–17 Uhr
im Coop Visp Centerpark
und im Coop Megastore Eyholz.
GEWINN
Einen Gutschein für zwei Eintritte ins Burgerbad.
Lösungswort einsenden an (Einsendeschluss 17. Dezember 2012): RZ Oberwallis, Stichwort «Kreuzworträtsel»,
Postfach 76, 3900 Brig-Glis oder per E-Mail an: werbung@rz-online.ch. Bitte Absender nicht vergessen!
Der Gewinner wird unter den Einsendern des richtigen Lösungswortes ausgelost.
36 | Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch
FERNSEHPROGRAMM
TV-TIPPS DER WOCHE
RZ-MAGAZIN
WALLIS TALK 1
LOCKER VOM HOCKER
SERVICE-INFO
TV Oberwallis ist ein Produkt der
BSP Studio GmbH in Brig. Die
regionalen Programminhalte
werden in Zusammenarbeit mit
lokalen Partnern erstellt.
Produktion TV Oberwallis:
info@bspstudio.ch
NACHTTRICHJER FIESCH
SABRINA SAUDER
RICO ZINDEL
Langjährige Tradition: Die Nachttrichjer sind in Fiesch stets vor dem Nikolausabend unterwegs.
Zu Gast bei Martin Andereggen:
Sabrina Sauder.
Christian Duss empfängt:
Rico Zindel.
Ausstrahlung: Mo, Mi + Fr um 11.00, 13.00,
18.30, 20.00 Uhr, Di, Do + Sa um 11.30, 13.00,
19.00, 20.00 Uhr, So um 11.00 + 13.00 Uhr
Ausstrahlung: Mo + Fr um 11.30 + 18.00 Uhr,
Di + Sa um 12.00 + 19.30 Uhr, Mi um 12.30 +
18.00 Uhr, Do um 11.00 + 19.30 Uhr, So um
12.30 + 20.00 Uhr
Ausstrahlung: Mo + Fr um 14.00, Di + Sa um
09.00, 23.00 Uhr, Mi + So um 21.00 Uhr, Do um
16.00 Uhr
WALLIS TALK 2
ALPENWELLE AKTUELL
Redaktion RZ-Magazin und Freizeitmagazin Bergluft:
info@rz-online.ch
oder Tel. 027 922 29 11
Redaktion Wallis Talk:
wallistalk@tvoberwallis.ch
Werbeabteilung:
werbung@rz-online.ch
oder Tel. 027 922 29 11
ABFALLENTSORGUNG
BARBARA LEIGGENER
OSWALD SATTLER
Am 1. Dezember hat Zermatt die Kehrichtsackgebühr eingeführt. Wir waren
mit der Müllabfuhr unterwegs.
Zu Gast bei Martin Andereggen:
Barbara Leiggener.
Alpenwelle Aktuell:
Zu Gast: Oswald Sattler.
Ausstrahlung: Mo, Mi + Fr um 11.00, 13.00,
18.30, 20.00 Uhr, Di, Do + Sa um 11.30, 13.00,
19.00, 20.00 Uhr, So um 11.00 + 13.00 Uhr
Ausstrahlung: Mo + Fr um 12.30 + 19.30 Uhr,
Di + Sa um 11.00 + 18.00 Uhr, Mi um 11.30 +
19.30 Uhr, Do um 12.00 + 18.00 Uhr, So um
11.00 + 20.30 Uhr
Ausstrahlung: Mo + Fr um 08.00, 22.00 Uhr,
Di + Sa um 17.00, Mi + So um 17.00 Uhr, Do um
10.00 Uhr
BERGLUFT
ADVENTSKONZERT
KINDERWUNSCH
EISBAHN BRIG
MÄNNERCHOR BRIG & VISP
Die RZ erfüllte dem 10-jährigen Quirin
Jaggi den Wunsch, im Führerstand der
MGBahn nach Zermatt mitzufahren.
Jedes Jahr während der Adventszeit
wird auf dem Briger Stadtplatz eine
Eisbahn erstellt.
Ausstrahlung: Mo, Mi + Fr um 11.00, 13.00,
18.30, 20.00 Uhr, Di, Do + Sa um 11.30, 13.00,
19.00, 20.00 Uhr, So um 11.00 + 13.00 Uhr
Ausstrahlung: Mo, Mi + Fr um 12.00, 13.30,
19.00, 20.30 Uhr, Di, Do + Sa um 12.30, 13.30,
18.30, 20.30 Uhr, So um 12.00 + 13.30 Uhr
Aus der Dreifaltigkeitskirche Visp direkt
im Anschluss an das Bergluft Erlebnismagazin jeden Tag ein neuer Ausschnitt
aus dem Konzert. Das gesamte Konzert
wird um die Weihnachtszeit ausgestrahlt.
Exklusiv für Kunden der Valaiscom
www.quickline.com
TV Oberwallis ist über Kabel digital und
analog (Frequenz 112.25 S 02) sowie Digitnet
der Valaiscom empfangbar.
Service: Memoriam wird während
24 Stunden jeweils fünf Minuten
vor der vollen Stunde sowie um
13.25, 18.25 und 20.25 Uhr ausgestrahlt.
Der regionale Werbeblock wird
tagsüber insgesamt 30 Mal ausgestrahlt.
Urheberrechte: Die Urheber- und
Nutzungsrechte der Sendungen
sind bei TV Oberwallis und/oder
Alpmedia AG. Eine Aufzeichnung
für kommerzielle Nutzungen oder
Aufschaltung auf fremde Internetseiten bedarf der Zustimmung der
Alpmedia AG und/oder TV Oberwallis.
TV-Shop: Sendungen können zu
privaten Zwecken als DVD bestellt
werden unter Tel. 027 922 29 11,
oder info@rz-online.ch
Abholpreis: Fr. 30.–
Zustellung und Rechnung: Fr. 35.–
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 37
www.rz-online.ch/piazza
PIAZZA
13. Winteropening
Fiesch / Fiescheralp Pünktlich zum Start in die Skisaison hielt der Winter Einzug im
Oberwallis. So konnte auf der Fiescheralp am vergangenen Wochenende das 13.
Winteropening gefeiert werden. Während dem Tag konnten sich Schneebegeisterte
auf den Pisten vergnügen, bevor am Abend in den verschiedenen Hotels und Restaurants die Party mit diversen Bands losging.
Anton Döbeli (59) und Marina Ivanova
Heidi Imboden (42) aus Fiesch und Paul
Fredy Jossen (51) aus Fiesch mit Karin (42)
Frederic Huber (28), Lukas Zeiter (20)
(52) aus Arisdorf.
Kunz (50) aus Aegerten.
und Remo Bulgheroni (45) aus Altdorf.
und Sascha Wellig (24) aus Fiesch.
Jelena (20), Vanessa (20), Rebecca (17), Iris (22) und Martina
Tatjana Albrecht (22) aus Fiesch, Martin Räber (27) aus Buttis-
Dario Imhasly (18) und Pascal Volken (31)
(19) von Fieschertal.
holz und Jennifer Burgener (25) aus Fiesch.
aus Fiesch.
Tinli Volken (21) und Daniel Briw (17) aus
Andreas Schmidt (22) aus Fiesch und
Erik Dober (16) aus Lax, Frau Holle (22)
Tinli Volken (21) und Chaschpi (23) aus
Ernen.
Silvano Zeiter (22) aus Fieschertal.
aus Glis und Hektor (23) aus Fiesch.
Ernen.
FOTOS Deborah Kalbermatter
Weitere Bilder unter:
Désirée Lambrigger (20) aus Fiesch, Andrin Albrecht (18) aus
Martin Höhn (29) aus Wädenswil, Matthias Gerke (29) und
Fieschertal und Veronique Wyssen (18) aus Ried-Brig.
Adrian Lustenberger (34) aus Zürich.
www.rz-online.ch
38 | Donnerstag, 13. Dezember 2012
www.rz-online.ch/5-liber
F Ü N F L I B E R - I N S E R AT E
Etagenbett Schreinerarbeit, massiv
ZU VERKAUFEN
200 x 80 cm, ab Ausstellung,
027 973 27 16 / 062 758 35 66
Sämtliche Immobilien
www.immobilien-kuonen.ch
079 416 39 49
Chirlihendstees Geschenkidee,
Fr. 50.–, 027 948 00 48
Zu verkaufen Wohnungen
www.relax-wohnen.ch
Kenzelmann Immobilien
www.kenzelmann.ch, 027 923 33 33
www.grandimmobilien.ch
EFH, 4 1/2- – 6 1/2-Zi-Whg, Baupl.,
078 677 11 51 Chalet
Immobilien aller Art Vom Bauland zum Gewerbe- und Industrieland,
vom Stall / Scheune oder Maiensäss zur
Luxuswhg, Ihr Vermittler für Kauf und
Verkauf: www.agtenimmobilien.ch,
078 607 19 48
www.jossen-immobilien.ch
079 220 39 40 / 079 221 07 43
Immobilien + Arch.
www.zenhaeusern-immo.ch
079 628 21 44
ABC-Club, günstig Einweg- /
Plastikgeschirr 078 817 03 11
Glis, Top-Lage, schöne, grosse 4 1/2+ 5 1/2-Zi-Whg 027 923 30 62
Restauranttische aus Liquidation,
027 923 22 55
Leuk-Stadt 3 x 3 1/2-Zi-Whgen
Liftgaragen, 079 416 39 49
Weihnachtshit Geschenkgutscheine für Damen und Kinder,
Schmuck + Uhren, bei R. Sprung,
Naters Zentrum, 027 923 03 23
Bauland 1192 m², Salgesch,
079 347 64 63
Wegen Gewichtsabnahme Kleidung
Gr. 54, neuwertig, günstig abzugeben,
078 795 26 80
Anstellherd + Felgen für Subaru
Impreza, 079 516 14 71
!! Notverkauf !! 16 neue Elektroheizungen Fehlfarbproduktion,
3 1/2-Zi-Altwhg Visp Zentrum,
renoviert, NR, keine Haustiere,
079 292 84 29, ab 18.00 Uhr
Arbeit als Raumpflegerin und / oder
Brig-Glis 5 1/2-Zi-Whg Fr. 1760.– inkl. NK, ab Feb., in 5 Min. zum BHF Brig,
079 330 55 27
Hilfskoch/Köchin mit guten
Visp, Erstbezug 3 1/2-Zi-Whg
4. Stock, 92 m², Fr. 1750.– inkl.NK,
Brückenweg 14b, Westblick, hell,
031 350 51 02
Um- und Neubauten, 076 536 68 18,
www.lehnergmbh.ch
Deutschkenntnissen, ab 7. Jan. bis ca.
April, evtl. Jahresstelle, Rest. Hohlgässli, Stalden, 027 952 12 56
AMS Solar- + Wärmetechnik
Marco Albrecht, 079 415 06 51
Thaimassage Entspannung für
Lalden 3 1/2-Zi-Dachwhg mit
Abstellplatz, ab Jan., 027 946 46 56
Tagesmutter Visp, ab Feb.,
5 – 7 Tage / Monat, 079 543 39 80
ab Ende Jan., 079 346 91 45
Sanitär, Heizung, Solaranlagen Eidg. Dipl. Fachmann, günstiger
4 1/2-Zi-Whg in den Kleegärten in
Koch Hilfskoch, für die Wintersaison,
Gobelin-Abendmahl
ab sofort oder nach Übereinkunft in
Zermatt, 079 205 07 63
Preis, da Privatfirma, 078 610 69 49,
www.arnold-shs.ch
VP Fr. 1000.–, 079 448 81 27
Visp, schöne neuwertige Whg im 3. OG,
Miete Fr. 1750.–, 027 946 25 55
Bauland 755 m², Haselmattenstr.,
Parkplätze in Blatten, Nähe Station,
Chauffeur Behindertensport
076 475 69 21, www.nouveaufit.ch
Naters, 079 405 57 99
Saisonmiete, 079 417 12 59
Abend / Wo, 078 892 68 53
Party-DJ für Hochzeit + div. Anlässe,
Schwyzerörgelis A & B Beratung
und Rep., Örgeliunterricht neu in
Naters, 1 x pro Woche, 079 221 14 58
Ried-Brig, gr. 4 1/2-Zi-Whg
Garage + Keller, ab Ende Dez.,
079 368 58 53
CH-Frau sucht Job als Verkäuferin,
079 221 31 18
079 689 54 25
Restposten Plättli auf shop.zrbau.ch,
ab Fr. 7.– / m²
Lax, geräumiges Wohnhaus
für Fr. 520 000.–, 079 623 11 86
Albinen 2 1/2-Zi-Whg vollmöbl.,
Sat-TV, Waschm., 47 m², Südbalkon +
Vorplatz, Grander, Dauerm., Fr. 900.–
inkl. NK, ab 19.00 Uhr, 076 248 73 21
Elektro-Heizungen 1-2-3 Steck-
4 1/2-Zi-Whg in Naters, zentrale
dose genügt, Raumthermostat, Schamottenspeicher 8 cm tief, super Preise,
Unterlagen anfordern: 079 370 65 56
Zu verkaufen oder zu vermieten
4 1/2-Zi-Whg Täsch, mit Garage,
sie und ihn, 078 841 98 89,
www.traditionelle-thai-massage.ch
Massagen KK-anerkannt,
Übernehme Fassaden-Sanierung
079 454 79 89
Zu mieten im Raume Brig 3-Zi-Whg
max. Fr. 1000.– inkl. NK, 079 233 04 05
Übernehme Malerarbeiten
Neu- + Umbauten, 079 454 79 89
Pächter für Landgasthof Linde in Gel-
www.kmka-gmx.ch Um-,
An- & Innenausbau, 078 821 26 98
Lage, 135 m², 079 221 05 81
terfingen, gr. PP direkt an der Hauptstr.
Thun-Bern, keine Eigenmittel notwendig, mit Inventar zu übernehmen,
Fr. 5000.– / Mt. ohne NK, 031 819 27 37
Zu kaufen, alte Dachsteinplatten
(Kalpetraner / Emder), www.ruppi.ch,
078 817 30 87
Coiffeur-Lehrling 1. Lehrj.,
EFH in Ausserberg, 079 582 72 87
Erschmatt 2-Fam.-Haus
Ab sofort 3 1/2-Zi-Whg Zentrum
Naters, teilw. möbliert, evtl. mit
Garage, 079 405 57 99
Parkplatz Brig, Rhonesand, Denner,
Fr. 298 000.–, 079 416 39 49
Fr. 600.– / Jahr, 078 608 30 66
Visp – Brig 2 1/2- oder 3-Zi-Whg
Jan. + März., 027 956 17 04
Leuk Bauland 800 m²,
erschlossen, 079 628 97 20
Susten, grosse, zentrale, ruhige
5 1/2-Zi-Whg 079 650 95 60
Leuk-Stadt, neues EFH mit Südbalkon,
Preis auf Anfrage, 079 416 39 49
Brig Büro / Praxis 2 Räume à 20 m²,
PP/EP, 079 746 37 72
ZU VERMIETEN
Kenzelmann Ferienwohnungen
www.kenzelmann.ch
027 923 33 33
Visp, möbl. Studio Fr. 680.– inkl.,
mit EHP, 033 243 17 47
für 2013, 078 602 00 80
Geistig-spirituelles Heilen
el-azar.ch, Nebel S.
Tanz- und Partyband
Besichtigung Antike-Möbel
Steg, 079 628 74 59
Ried-Brig 4 1/2-Zi-Dachwhg
mit PP, Keller, 027 923 22 55
Zu kaufen gesucht Spycher,
Ställe, Stadel in Blockbau + div.
Altholz zur Demontage, mind. 80-jährig, Dachsteinplatten, www.ruppi.ch,
078 817 30 87
Ried-Brig, Neubau, mehrere 3 1/2-,
4 1/2- + 5 1/2-Zi-Whgen
Zu kaufen gesucht Giltsteinofen
www.ruppi.ch, 078 817 30 87
2-Zi-Whg in Lax, Fr. 600.–,
079 256 34 43
079 448 54 80
FAHRZEUGE
027 973 10 45
Bauplatz, 079 844 51 77 Chalet
Grosses Originalbild von
Willisch, 079 390 93 21
Rollgerüst 2 x 4 x 6 m, Container
Subaru Justy’s, Toyota Rav 4,
4 1/2-Zi-Whg Visp, ab Feb.,
Schneefräsen, neu und Occasion,
Trial Motorräder, Preis n. Vereinb.,
079 429 23 35
079 531 46 43
Zu kaufen gesucht: Im Kundenauftrag
suche ich Immobilien aller Art
agten@agtenimmobilien.ch,
078 607 19 48
Grächen, schöne, zentrale 2 1/2-ZiFerienwhg 079 672 13 61
www.fotomathieu.ch
für jeden Anlass, 079 814 36 38
12-tlg., 079 695 71 42
2 x 3 x 3.50, 079 622 69 41
Passfoto / Hochzeit 1h-Service,
Für unsere Produkte suchen wir Aussendienstverkäufer im Nebenjob,
079 826 83 57, www.y-a.ch
EFH od. 4 1/2- – 6 1/2-Zi-Whg,
2 x 3 x 3.50, 079 622 69 41
Krippenfiguren ca. 18 cm hoch,
Ihr Plattenleger PLN
Für 2013 Metallbaulehrling
Metallbau Zenhäusern, Baltschieder,
079 669 12 95
moderne sparsame Flächenspeicherheizungen, wer will 1 oder mehr,
Gratis-Info-Prospekt, 041 544 03 06
Naters 2 1/2-Zi-Whg und
3 1/2-Zi-Whg 079 728 55 71
Reckingen, gr. Studio ab 1. Jan.,
Rollgerüst 2 x 4 x 6 m, Container
Night-Express Duo für Hochzeiten,
Feste etc., 078 850 08 14
Kinderbetreuung. Ich bin Grenzgängerin aus Varzo, 0039 339 790537 2
GESUCHT
Altes EFH in Visp oder Eyholz /
Gamsen, 079 312 03 84
Gratis Autoentsorgung Ankauf
Exportautos, 079 504 61 41
Kaufe diverse Autos und Busse
079 892 69 96
DIVERSES
1 Mann Musiker Evergreens,
Schlager, Volkst., 079 647 47 05
Antik-Art Restauration von Möbel
aller Epochen (ökol. & biol.) Esstische
versiegeln mit Bioöl, 079 628 74 59
Plattenleger übernimmt laufend
Aufträge, Fachm., 079 607 44 81
iPhone-, Samsung-, HTCReparaturen 076 424 19 00
Deutsche, 50, biete versch. Massagen therapeutische Arbeiten für
jede/n, auch für Ältere, Hausbesuche
möglich, 076 288 22 51
Übernehme Restaurierung von
Giltsteinöfen 079 401 49 18
Aufräum- & Abbrucharbeiten
Tanzmusik 1-Mann-Band, Hoch-
079 349 96 64
zeiten, Feste …, 027 923 08 14
Erledige Malerarbeit 076 700 54 24
RZ-HIT: FÜNFLIBER-INSERATE!
■ Normales Inserat
■ Chiffre-Inserat
Zuschlag für Chiffre-Inserat Fr. 17.–
ALLE INSERATE AUCH ONLINE!
5 Fr.
15 Fr.
25 Fr.
35 Fr.
Ihre Adresse:
■
■
■
■
ZU VERKAUFEN
ZU VERMIETEN
GESUCHT
FAHRZEUGE
■
■
■
■
DIVERSES
TREFFPUNKT
RESTAURANT
KURSE
Annahme- und Änderungsschluss:
Montag, 11.00 Uhr
Anzahl Erscheinungen:
1x ■ 2x ■ 3x ■ 4x ■
Talon ausfüllen und mit Bargeldbetrag (Geld bitte befestigen) einsenden an (kein Fax):
RZ Oberwallis, Postfach 76, 3900 Brig. Die RZ ist nicht für den Inhalt der Inserate haftbar.
Text (pro Buchstabe und Leerzeichen 1 Feld):
Donnerstag, 13. Dezember 2012 | 39
www.rz-online.ch/5-liber
F Ü N F L I B E R - I N S E R AT E
TREFFPUNKT
Spontan Haare schneiden Hair
BOLERO Visp 027 946 53 73
Partyservice Martin Stocker,
Visp, 079 543 98 47,
www.partyservice-stocker.ch
Kitaplätze frei in Visp,
kita.atlantis@gmail.com
KURSE
MAC Umsteiger Basiskurs ab Jan.
Liebe Leser, liebe Leserinnen
GRÜESS-EGGA!
Der Einsendeschluss für die FünfliberInserate der Weihnachtsausgabe vom
20. Dezember ist der 17. Dezember.
Der Einsendeschluss für die Silvesterausgabe vom 27. Dezember ist der
19. Dezember.
027 945 12 55
10-Fingersystem in 5 Std.,
ab Jan., 027 945 12 55
Ihr RZ-Team
Wier gratuliere dum frischverheiratutu Paarli.
iPad + iMac Hilfe Installation,
Schulung, 027 945 12 55
Kraftquelle Mental Einzelsitzungen / Seminare, dipl. Mentaltrainer + Hypnose Therapeut,
www.powermental.ch, 078 812 75 85
Freude an Liedern und Songs?
Stimmbildung und Gesang
in Visp bei Jean-Pierre Jullier,
027 934 15 89
Tibetischer Massagekurs
sanfte Streichungen und leichter Druck
lösen chronische Verspannungen,
Info: www.sake.ch, 079 639 45 90
Liebe RZ-Leser / innen
Badezimmer
Badezimmermöbel in über
100 Varianten ab Fr. 2900.–! (z.B. Bex)
Spanischkurse nach Absprache,
076 200 37 27
Herzliche Gratulation zum bestandenen LehrlingsausbildungsDiplom. Wir wünschen dir alles Gute
und viele glückliche Kunden für deine
neue selbstständige Zukunft.
Alles Liebe, deine Familie.
Panflötenstunden im Oberwallis,
079 729 53 98
Möchten Sie jemanden grüssen,
jemandem gratulieren, sich entschuldigen, suchen Sie jemanden
oder möchten Sie einfach nur
etwas Schönes sagen? Dann haben
Sie in der RZ die Gelegenheit dazu.
Wie das geht? Ganz einfach: Füllen
Sie den untenstehenden Talon aus
(pro Buchstabe und Leerschlag ein
Feld) und schicken Sie ihn samt
Bargeld an: RZ Oberwallis, Postfach 76, 3900 Brig.
Möchten Sie jemanden samt
Foto grüssen? Auch das ist kein
Problem. Legen Sie das Foto dem
Talon bei oder schicken Sie es
separat per Mail an werbung@
rz-online.ch Annahmeschluss ist
jeweils montags um 11.00 Uhr.
Ein «Grüess» ohne Foto kostet 10
Franken, mit Foto 20 Franken (bzw.
2-spaltiges Foto 40 Franken).
GRÜESS-EGGA! Annahmeschluss: Montag bis 11.00 Uhr
<wm>10CAsNsjY0MDQw1TUwsDA1NgIAqmVhrw8AAAA=</wm>
Ein guter Tausch: Von der Badewanne
zur Dusch-Badewanne «Twinline»
in 1 Tag Bauzeit!
<wm>10CEXKIQ6AMAwF0BOt-b-lZKNyDLUggHACgub-igSDeO71Hi741LYebQuC8ARkNw21LGT4UGSEBqlFQZ1QjG6ujD-nOqcdXIATlOe6X9zJl_ZcAAAA</wm>
Vorher: 08.00 Uhr
Die alte Badewanne ohne
Duschlösung, die muss jetzt raus!
Nachher: 17.00 Uhr
Die neue TWINLINE 2
Dusch-Badewanne ist fertig!
■ Grüess ohne Foto Fr. 10.–
■ Grüess mit Foto 1-spaltig Fr. 20.–
■ Grüess mit Foto 2-spaltig Fr. 40.–
(Foto per Post schicken oder mailen an: werbung@rz-online.ch)
Möchten Sie jemandem gratulieren oder jemanden grüssen?
Suchen Sie jemanden? Talon ausfüllen und mit Bargeldbetrag einsenden an (kein Fax): RZ Oberwallis, Postfach 76, 3900 Brig.
Die RZ ist nicht für den Inhalt der Inserate haftbar.
Text (pro Buchstabe und Leerzeichen 1 Feld):
Umbau mit unserem Sanitärprofi Kürzeste Bauzeit
Bequem Duschen und Baden
Schnell und sauber
Barrierefreier Einstieg
In 3 Längen verfügbar
40 Küchen- und Bad-Ausstellungen in der ganzen Schweiz:
Conthey, Rte. Cantonale 2, 027 345 39 90 • Thun, Aarezentrum, Aarestr. 30a, 033 225 14 44 • Villeneuve, Route de
Paquays , 021 967 31 23 • Visp-Eyholz, Fust Supercenter,
Kantonsstr. 79, 027 948 12 50 • Weitere Studios Tel.
0848 559 111 oder www.fust.ch
Ihre Adresse:
Gerne möchten wir Sie auch im kommenden Jahr zu Ihrer vollsten Zufriedenheit bedienen.
Wir bedanken uns herzlich und wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!
DRUCKEN FÜR DIE UMWELT
www.valmedia.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
156
Dateigröße
17 291 KB
Tags
1/--Seiten
melden