close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2008 Okt - Adam-Kraft-Gymnasium

EinbettenHerunterladen
NACHRICHTEN FÜR DAS AKG SCHWABACH
Internetadresse: http://www.akg.softpoint.de
Nr. 5/2008
Mittwoch
9. Jahrgang
29.10.2008
Auf einen Blick
„Gesundheit ist auch ein Wert!“ ...............................................................................................................................2
Tag des offenen Buches – Der Countdown läuft!.....................................................................................................2
Der neue EBR – Kontinuität und Erneuerung ..........................................................................................................3
„5 Ferien, 5 Bücher“ – Ein Leseprojekt....................................................................................................................4
Tutoren am AKG.......................................................................................................................................................4
Schüleraustausch mit la Réunion..............................................................................................................................5
Austausch mit Avola - Sonnige Tage auf Sizilien....................................................................................................5
Theaterabonnement - Schulplatzmiete......................................................................................................................6
Let’s dance 2008/2009..............................................................................................................................................6
Noch Schließfächer frei!...........................................................................................................................................7
Endspurt bei Brandschutzmaßnahmen......................................................................................................................7
Drogenprävention in den 8. Klassen.........................................................................................................................7
Nicht vergessen: „Credit-Point-Ausweis“ abholen!..................................................................................................7
Aus der Fachschaft Religion.....................................................................................................................................9
Achtung Winterschlussverkauf! Letzte Chance auf Schulkleidung!......................................................................10
Ausflug nach Rust macht Lust auf mehr.................................................................................................................10
Sozialprojekt „Compassion“...................................................................................................................................11
Anmeldung zur Sprechstunde.................................................................................................................................11
Wichtige Termine....................................................................................................................................................11
Siemens-Hauptversammlung am Donnerstag, 27.01.2009.....................................................................................13
Telefonnummern zur Benachrichtigung der Eltern.................................................................................................15
Unterricht am Samstag
Wir dürfen noch einmal daran erinnern, dass als Ausgleich für die volle Ferienwoche um Allerheiligen
ein Ferientag hereinzuarbeiten ist. Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat daher beschlossen, dass am Samstag, den 22.11.2008 Unterricht für alle Schüler stattfindet. Der Unterricht beginnt am AKG wie üblich um 7.45 Uhr, endet jedoch bereits um 12.05 Uhr. Bei Erkrankungen informieren Sie bitte noch vor Unterrichtsbeginn das Sekretariat.
(Monika Braun)
Hausaufgabenbetreuung und mehr – was bietet das
AKG am Nachmittag?
Der Bus fährt erst um 13.45 Uhr, noch eine Stunde bis zum Beginn der Intensivierung, keiner zu Hause, der einem bei den Hausaufgaben helfen kann – kennt ihr das?
Genau für diese Fälle hält das AKG seit diesem Schuljahr folgende kostenlose Angebote bereit: Von
Montag bis Donnerstag könnt ihr euch jeweils von 13.00-15.00 Uhr bei Billard, Kicker oder Brettspielen in unserem Spieleraum im Südbau (S 26) erholen. Wenn ihr es etwas ruhiger angehen lassen
wollt, dann steht euch neben unserer Bibliothek im Altbau zu diesen Zeiten auch unser LEN-Raum (S
1
24) zur Verfügung, der zum Lesen, Entspannen und Nachdenken einlädt. Wer lieber seine Hausaufgaben zusammen mit anderen machen möchte, der kann dies in Raum S 21 tun. Unterstützung erhält er
dabei von Frau Thaler-Wieland, die sich auch um die Ausgabe der Spiele kümmert. Ab November bieten unsere Tutoren am Montag und Mittwoch von 13.30 -15.30 Uhr zusätzlich zu den oben genannten Angeboten eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung im Hauptbau (H 21) an und beantworten gerne eure Fragen.
Zudem steht den Schülern der Unterstufe jeden Donnerstag von 13.00-13.50 Uhr die Doppelturnhalle
zum freien Sporttreiben zur Verfügung. Was genau auf dem Programm steht, richtet sich nach dem Interesse der anwesenden Schüler. Eine regelmäßige Teilnahme ist hierbei nicht erforderlich, wer Lust
hat, schaut einfach vorbei.
Frau Thaler-Wieland, Frau Kahl, die Mentoren und die Tutoren freuen sich auf euch und hoffen, dass
ihr möglichst zahlreich kommt.
Es ist bestimmt wesentlich angenehmer, mit Freunden zu spielen oder seine Hausaufgaben in Ruhe in
einem Klassenzimmer zu erledigen als im lauten Atrium seine Zeit abzusitzen. Probiert es doch einfach mal aus!
(Monika Braun, Tina Kahl)
„Gesundheit ist auch ein Wert!“
Der verpflichtende Schulsamstag am 22.11.08 steht unter dem Motto „Gesundheit“.
Für unsere Fünftklässler haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht: Wir bitten sie, jeweils einen Elternteil mitzubringen. In einer angenehmen Atmosphäre sollen sich die Eltern untereinander kennen
lernen und dabei ihre Vorstellungen vom Schulleben äußern.
Nach einem möglichst entspannten, abwechslungsreichen und informativen Programm, in dem wir uns
unsere Werte bewusst machen, werden die Schüler zusammen mit ihren Eltern Regeln formulieren
können, die allen helfen können, den Schulalltag zufriedener zu erleben.
Das Thema „Gesundheit ist auch ein Wert!“ ist dabei so zu verstehen:
Einerseits ist Gesundheit natürlich ein wertvolles Gut, andererseits kann man sie aber nur erhalten,
wenn man auch auf die geistig-seelische Gesundheit achtet, und diese hat mit Werten und dem daraus
folgenden Verhalten zu tun: Wie gehen wir miteinander um? Anerkennen und unterstützen wir uns gegenseitig? Zeigen wir uns gegenseitig Wertschätzung? Wir alle wissen, dass Rücksichtslosigkeit,
Kränkung, Überforderung, aber auch Lärm krank machen können.
Damit wir den Bildungsauftrag der Schule nicht nur auf den Austausch von Lernleistungen und Noten
verkürzen, sondern eine Schulgemeinschaft bilden, in der sich Schüler, Lehrer, Eltern und alle anderen
Mitglieder der Schule wohl fühlen und gesund bleiben können, bitten wir um breite Unterstützung bei
diesem Projekt. Umso nachhaltiger wird es sein.
Eine gesonderte Einladung ist im Anhang dieser AK-Info zu finden.
Auf Ihr/euer Kommen freut sich das Werte-Team!
(Daniela Schwardt)
Tag des offenen Buches – Der Countdown läuft!
Lesen gehört unbestreitbar zu den wichtigsten Qualifikationen an unseren Schulen und in unserer Gesellschaft. Wer liest, schafft sich einen wichtigen Startvorteil. Um die Freude am Buch zu fördern und
auch bei zögernden Lesern das Interesse zu wecken, wird in diesem Schuljahr der „Tag des offenen
Buches“ bereits in dritter Auflage stattfinden, wofür die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen.
Am 31. Oktober 2008 halten wir für die Schüler unserer fünften Klassen in bewährter Form ein breites
Angebot an Aktivitäten rund um das Buch bereit: Bücherkisten laden an gemütlichen Orten zum
Schmökern ein, wobei nicht nur die Fans spannender Geschichten, sondern auch die Liebhaber von
Sachbüchern zu ihrem Recht kommen werden. Kollegen aller Fachbereiche und einige prominente
2
Überraschungsgäste lesen aus ihren persönlichen Lieblingsbüchern vor und machen Bücher zu einem
Erlebnis, das alle gerne teilen.
Kompetent unterstützt durch Kollegen der Fachschaft Kunst ist bei den verschiedensten Aktionen und
Arbeitskreisen rund um Sprache, Lesen und das gedruckte Wort der Einfallsreichtum jedes einzelnen
gefragt und die Kinder können dabei ihre eigenen, vielfältigen künstlerischen und sprachlichen Talente entdecken und nach Herzenslust experimentieren.
Aber auch die Bewegung kommt nicht zu kurz, dafür sorgt unter anderem eine literarische Rallye.
Dank unserer AK-Schauspieltruppe können die Schüler darüber hinaus einigen ihrer Lieblingscharaktere an diesem Tag sogar persönlich begegnen.
Als weiteren Höhepunkt des Tages wird der bekannte Jugendbuchautor Andreas Schlüter einen tiefen
Einblick in seine interessante und vielseitige Arbeit und seine Werke gewähren und sich, ebenso wie
eine junge Nachwuchsautorin, einst selbst Schülerin des AKG, den neugierigen Fragen der Kinder
stellen. Denn einen Autoren oder eine Autorin einmal hautnah zu erleben und endlich zu erfahren, wie
aus einer klitzekleinen Idee eine große, buchumspannende Erzählung oder gar ein Krimi wird - wer
hat sich das nicht schon einmal gewünscht?
Ein wenig gedulden müssen sich unsere Schüler jedoch bis dahin noch, doch die freudigen Erwartungen werden am „Tag des offenen Buches“ nicht enttäuscht werden.
(Brigitta Volkert)
Der neue EBR – Kontinuität und Erneuerung
Am 15.10.2008 wurde der Elternbeirat für die nächsten zwei Jahre durch die anwesenden Eltern neu
gewählt.
Erfreulicherweise stellten sich fast alle bisherigen Mitglieder wieder zur Verfügung und erklärten
sich bereit, den konstruktiven Dialog mit der Schulleitung und den anderen Gremien der Schule auch
in den nächsten 2 Jahren fortzusetzen. Insoweit können wir eine Kontinuität in der guten Zusammenarbeit erwarten.
Die vom EBR verteilte Einladung in Form einer Stellenanzeige hat aber auch einige Eltern animiert,
sich hier zu engagieren – danke dafür, denn dadurch ergeben sich Chancen für eine Erneuerung und
Einbindung anderer Standpunkte.
Nach einer kurzen Vorstellung der Kandidaten und deren jeweiliger Beweggründe fand die eigentliche Wahl statt – aus 18 Bewerbern waren 12 Mitglieder und 4 Stellvertreter / Nachrücker zu wählen.
Gerne hätten wir noch viel mehr Eltern zu dieser Wahl im Atrium begrüßt.
Während der Auszählung der Stimmen hatten die anwesenden Eltern die Möglichkeit, sich detailliert
über das Infoscreen-Projekt, die Beweggründe und Ziele, den Realisierungstand und mögliche Erweiterungen zu informieren. Ein besonderes Dankeschön gilt daher Niels Rohrweber, der das Projekt
aufbereitet und präsentiert hat, sowie den weiteren Mitgliedern des Teams, die für die Beantwortung
verschiedenster Fragen geduldig zur Verfügung standen.
Dem neuen EBR gehören jetzt folgende Personen an und haben die angegebenen Rollen übernommen:
Jürgen Rössner, Vorsitzender; Beate Adolphi, stellvertretende Vorsitzende; Ingrid Fleischmann, Kassier; Jan Rohrweber, Öffentlichkeitsarbeit; Bernhard Spachmüller, Schulforum; Simone FischerGoos; Susanne Grad; Claudia Fricke, Schulforum; Edith Ruhland, stellvertr. Schulforum; Dagmar
Ziegler, Schulforum; Stefan Roßdeutscher, LEV; Carl Heider, SMV & Förderverein.
3
Der alte EBR möchte sich hiermit für die konstruktive und ergebnisorientierte Zusammenarbeit mit
der Schulleitung bedanken – der neue EBR dankt für das entgegengebrachte Vertrauen und sichert
schon heute einen intensiven Dialog zu.
Unterstützung ist auch das Schlüsselwort für eine der immer wiederkehrenden Herausforderungen.
Auch in diesem Jahr gibt es wieder viele Dinge, die im AKG hilfreich wären, für die aber keine Mittel
bereitgestellt werden können. Wir werden die Wunschliste in der nächsten Sitzung mit der Schulleitung diskutieren und bitten schon jetzt um eine großzügige Unterstützung im Rahmen der anstehenden
Elternspende. Dem Aufruf dazu werden Sie dann auch die Schwerpunkte für dieses Jahr entnehmen
können.
Die Kontaktdaten aller Mitglieder werden in den nächsten Tagen im Internetauftritt des AKG zur Verfügung stehen.
(Jan Rohrweber)
„5 Ferien, 5 Bücher“ – Ein Leseprojekt
Wie viele Oberstufenschüler lesen freiwillig in jeden Ferien ein Sachbuch? Und wollen anschließend
mit einem Experten darüber sprechen? - Auf etwa 20 hatten wir gehofft, weniger als 10 wäre uns vor
den eingeladenen Gästen peinlich gewesen. Nach 55 (!) Anmeldungen mussten wir schließlich weitere
Interessenten abweisen, damit das Projekt organisatorisch und finanziell noch im Rahmen bleibt.
Worum geht es? Das Leseprojekt „5 Ferien, 5 Bücher“ wendet sich an interessierte Schüler ab der 10.
Klasse, die sich über den Tellerrand ihrer Schulfächer hinaus mit relevanten Bildungsinhalten beschäftigen möchten. Über die Herbst-, Weihnachts-, Frühjahrs-, Oster- und Pfingstferien lesen sie jeweils ein
Sachbuch, über das nach den Ferien unter Moderation eines fachkundigen Lehrers gesprochen werden
soll. Dazu wird ein externer Gast eingeladen, der in seinem Berufsalltag oder seinem Forschungsgebiet
mit der jeweiligen Thematik zu tun hat.
Die Teilnehmer erhalten so nicht nur Einblicke in ganz unterschiedliche Themengebiete, sondern erfahren auch vom Berufsalltag und Werdegang eines Praktikers – Leseförderung und Berufsorientierung
fallen somit zusammen. Die Schüler zahlen dabei nur 20.- € Eigenbeteiligung. Den Rest eines ca. 50.- €
teuren Buchpaketes schießen der Förderverein und der Elternbeirat zu – bei 55 Teilnehmern eine stattliche Summe! Danke!
Nach dem Motto „Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“ geht es in der ersten Runde
um die Glaubwürdigkeit von Statistiken. Grundlage dafür ist Walter Krämers bekanntes Sachbuch »So
lügt man mit Statistik«, das ausreichend Diskussionsstoff enthält. Moderiert wird das erste Treffen am
11.11. von Herrn Stöckert, der einen Fachmann von der GfK eingeladen hat.
Als weitere Titel stehen auf dem Programm:
Frank Lehmann: Wirtschaft. Worauf es wirklich ankommt (Moderation: Herr Hässler)
Sebastian Haffner: Geschichte eines Deutschen (Moderation: Herr Lessing)
Paul Watzlawick: Anleitung zum Unglücklichsein (Moderation: Frau Dr. Fuchs)
Pietra Rivoli: Reisebericht eines T-Shirts (Moderation: Herr Dr. Oeser)
(Michael F. Lessing)
Tutoren am AKG
Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Schüler der 11. Klassen bereit erklärt, als Tutor für
die Schüler der 5. Klassen tätig zu sein.
In erster Linie wollen sie unseren neuen Fünftklässlern helfen, sich am AKG gut zurechtzufinden und
sich hier schnell einzuleben. Während des Schuljahrs werden die Tutoren etwa vier bis fünf Veranstaltungen (wie z.B. Schulrallye, Halloween-Party, Bastelnachmittag, Weihnachtswichteln, u. ä.) mit ihren
Kindern durchführen, die dazu dienen sollen, sich gegenseitig besser kennen zu lernen und die Klassengemeinschaft zu fördern. Sie als Eltern werden über diese Aktivitäten rechtzeitig mit einem Elternbrief informiert.
Daneben werden einige Tutoren zudem Mittagsaufsichten übernehmen und eine Hausaufgabenbetreuung anbieten (s. eigener Artikel).
(Monika Braun)
4
Schüleraustausch mit la Réunion
Zu Beginn der Herbstferien werden 10 Schüler des AKG aus den Jahrgangsstufen 8-10 auf eine weite
Reise gehen. Begleitet werden sie dabei von Frau Markus-Toth und Frau Neumann. Trotz über 10stündiger Flugzeit ab Paris und ca. 10.000 km Entfernung werden sie dabei die europäische Union
nicht verlassen. Ihr Ziel ist nämlich das französische Übersee-Département „Ile de la Réunion“ im Indischen Ozean, eine Insel mit ca. 600.000 Einwohnern.
Ermutigt von den begeisterten Erfahrungsberichten anderer Schulen, die diesen Réunion-Austausch
schon seit mehreren Jahren in ihrem Programm haben, versucht nun auch unsere Schule, einen solchen
Austausch aufzubauen. Dass dazu immer zwei Seiten gehören, versteht sich von selbst. In Mme Bodenburg, der Deutschlehrerin am Collège Hégésippe Hoarau, scheinen wir aber eine sehr engagierte
und interessierte Partnerin gefunden zu haben.
Unsere Partnerschule ist in La Rivière St-Louis im Süden der Insel. Wie es bei einem Schüleraustausch üblich ist, werden die Schüler in den Familien ihrer Austauschpartner wohnen. Sie stehen seit
Juli miteinander in Kontakt und alle sind sehr darauf gespannt, sich nun in wenigen Tagen „richtig“
kennen zu lernen. Neben dem Schulbesuch erwartet alle Teilnehmer ein üppiges Programm zum Kennenlernen von Land und Leuten. So ist ein Ausflug zum Vulkan Piton de la Fournaise, eine zweitägige
Wanderung im Inselinneren (Les trois cirques: Cilaos – Mafate – Salazie), der Besuch einer ehemaligen Zuckerrohrfabrik in St. Leu, die Besichtigung des Aquariums in St. Gilles sowie der landestypischen „cases créoles“ geplant. Am Tag der Religionen wollen wir mehr über das friedliche Miteinander verschiedener Kulturen erfahren, wird doch die Ile de la Réunion in Reiseführern gerne als Musterbeispiel für eine multikulturelle Gesellschaft beschrieben, in der Rassismus als absolutes Tabu gilt.
Diese bunt gemischte Gesellschaft nicht nur als Tourist, sondern als Familienmitglied zu erleben, das
ist die besondere Chance, die dieser Austausch bietet. Natürlich freuen sich die Teilnehmer auch darauf, am 3. November für 14 Tage dem grauen, bayerischen Herbstalltag zu entfliehen und noch einmal
den Sommer zurückzuholen. Ein besonderes Highlight verspricht dabei der Kurs im Wellenreiten im
Indischen Ozean zu werden, der an einem Tag auf dem Programm steht.
Den Gegenbesuch unserer französischen Partner erwarten wir im Mai 2009 (13.-27.05.2009).
Da vom AKG nur 10 Schüler mit nach Réunion fahren werden, Mme Bodenburg aber mit 21 Schülern
kommen wird, haben wir bereits zum Ende des vergangenen Schuljahres nach aufnahmewilligen Gastfamilien gesucht. Über 25 Familien haben ihre Bereitschaft signalisiert, einen Gast aufzunehmen, obwohl das eigene Kind nicht am Austausch teilnimmt. Herzlichen Dank für diese Offenheit und Gastfreundschaft! Da wir aber nur 11 Schüler zu „verteilen“ haben, werden wir leider nicht alle Anmeldungen berücksichtigen können. Wir werden uns noch vor den Herbstferien um eine bestmögliche Zuordnung bemühen und dabei natürlich vor allem auf das Alter und die angegebenen Interessen Rücksicht nehmen. Wir werden dann alle angemeldeten Familien informieren, auch wenn sie nicht berücksichtigt werden konnten. Wir hoffen, dass es nicht bei einem einmaligen Austausch bleiben wird. Vielleicht gibt es ja eine zweite Chance!
(Barbara Neumann, Mireille Markus-Toth)
Austausch mit Avola - Sonnige Tage auf Sizilien
Trinacria - so heißt das antike Sonnensymbol, das die Region Sizilien im Wappen
trägt. Beim diesjährigen Austausch mit unserer Partnerschule Liceo E. Majorana
machte Sizilien seinem Ruf als wärmste und sonnigste Region Italiens alle Ehre. Davon konnten sich
18 Schüler der 10. und 11. Klassen bei ihrem Aufenthalt vom 3.10. bis zum 10.10. überzeugen. Zusammen mit den Lehrkräften Frau Wallraff und Herrn Bentivoglio verließ die Gruppe am Freitagmorgen Nürnberg bei 8 Grad und Schmuddelwetter und kam in Catania bei 25 Grad und wolkenlosem
Himmel an: wahrlich eine Rückkehr in den Sommer. Ebenso warm und herzlich war der Empfang unserer Gastgeber, die mittlerweile schon zum vierten Mal eine Schülergruppe aus Schwabach zu Gast
hatten. Schnell wurden die Freundschaften, die beim Besuch der Sizilianer Ende April geschlossen
worden waren, wieder erneuert. Die Woche verging wie im Fluge, war das Programm doch wie immer vielfältig und spannend: Unterrichtsbesuche, Ausflüge ans Meer, Besichtigung der archäologi5
schen Stätten in Syrakus und Catania, Spaziergänge durch Avola und das Barockstädtchen Noto. Der
Höhepunkt unserer Reise war natürlich ein Tagesausflug nach Palermo, bei dem wir sogar bei einer
Führung den Palazzo dei Normanni und das Teatro Massimo besichtigen und bewundern konnten.
Beim Besuch des sizilianischen Parlaments war es uns sogar dank privater Kontakte möglich, Einlass
in Räume wie den Plenarsaal zu erhalten. Die Hochstimmung während der ganzen Woche wurde nur
durch einen tränenreichen Abschied am Flughafen getrübt, mit dem sich aber auch die Hoffnung auf
ein baldiges Wiedersehen verband.
(Antonio Bentivoglio)
Theaterabonnement - Schulplatzmiete
Im vergangenen Schuljahr schuf das Theaterabonnement 2007/08 mit sechs Vorstellungen glanzvolle
Höhepunkte. Wir amüsierten uns in der „Grönholm Methode“ über den unerwarteten Ausgang, gewannen in „Verbrennungen“ schockierende Einsichten in Zeiten eines Bürgerkriegs, erlebten in „Torquato Tasso“ den Aufstieg und Fall eines Poeten in der Dichtersprache Goethes und litten im „Land
des Lächelns“ mit den Liebenden, die doch nicht zusammen bleiben. Auf Wunsch einiger Deutschlehrer besuchten wir die „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht, in der sich der Bettlerkönig Jeremiah
Peachum und der Verbrecherkönig Macheat, genannt Mackie Messer, in die Haare geraten. Schließlich beendeten wir die Theatersaison mit dem erfolgreichen Tanztheater, Zooming 4. Hierbei konnten
die auf der Bühne platzierten Zuschauer den Tanz aus einer ungewohnten und faszinierenden Perspektive hautnah miterleben.
In diesem Schuljahr haben sich 37 Schüler für das Theaterabonnement 2008/09 angemeldet. Unsere
erste Vorstellung wird am 26. November 2008 im Opernhaus sein. Wir besuchen dort das Musical
SILK STOCKINGS von Cole Porter. Die Handlung spielt in Paris zur Zeit des „Kalten Krieges“: Ninotschka, eine junge Russin und überzeugte Bolschewistin, verschlägt ein Auftrag in den kapitalistischen Sündenpfuhl Paris. Sie soll als Agentin des sowjetischen Geheimdienstes den Komponisten Peter Ilytsch Boroff nach Moskau zurückholen. Doch ehe sie sich versieht, wird sie in eine Romanze verwickelt und trägt zum ersten Mal Seidenstrümpfe (Silk Stockings). Als sie zurückkehrt, hat sich ihr
Urteil über den Westen ein wenig geändert.
Wir wünschen allen Abonnenten auch weiterhin viele kurzweilige Stunden!
(Angelika Karrer-Bauernfeind, Michaela Baier)
Let’s dance 2008/2009
Bereits zum dritten Mal ist es unserer Schule möglich, auch in diesem Schuljahr in Zusammenarbeit
mit der Tanzschule Bogner einen Anfänger-Tanzkurs anzubieten.
Mit dem immer stärkeren Voranschreiten des G8 wird der Anfängerkurs für Schüler der neunten,
zehnten und elften Klassen stattfinden. Schüler der aktuellen Kollegstufe sind natürlich auch herzlich
eingeladen.
Aufgrund der Zusammenarbeit mit der Schule kann dieser Tanzkurs von der Tanzschule um einiges
günstiger angeboten werden.
Der Tanzkurs läuft über 9 x 1,5 Stunden und wird 60€ pro Schüler kosten. Aufgrund des Vorziehens
des Sommerballs in den Frühling (neuer Termin ist der 24. April!) wird er bereits nach den Herbstferien beginnen, um rechtzeitig zum Ball abgeschlossen zu sein.
Unterrichtet werden die Tänze Langsamer und Wiener Walzer, Foxtrott, Tango, Cha Cha Cha, Rumba,
Jive, Salsa und Discofox. Direkt danach besteht die Möglichkeit, in einem Kurs für Fortgeschrittene
das bereits „ertanzte“ Wissen zu vertiefen.
Die Anmeldeformulare für den Tanzkurs wurden Anfang Oktober an die in Frage kommenden Klassen verteilt. Die Rückgabe der ausgefüllten Formulare sollte bis vor den Herbstferien erfolgen, um anschließend die Zeit für die Kurse festlegen zu können. Angeboten werden ein Termin am Montag,
Freitag oder Samstag. Die Schüler sollen relativ zeitnah erfahren, wann der Tanzkurs stattfindet.
Dies ist eine einmalige Möglichkeit, sehr günstig in den Tanzsport „hineinzuschnuppern“ und die
Grundlagen des Gesellschaftstanzes (für Hochzeiten, runde Geburtstage, Bälle etc.) zu lernen. Ich hoffe auf eine rege Teilnahme an den Kursen. Auf diese Weise sind wir in der Lage, diese Kurse noch
viele Jahre anzubieten und unserem Frühlingsball ein noch festlicheres Flair zu verleihen.
6
(Jörg Hässler)
Noch Schließfächer frei!
Wie Sie bereits wissen, können Schüler an unserer Schule Schließfächer zum Preis von 20 Euro mieten. Darin enthalten ist ein Schlüsselpfand von 12,50 Euro, das am Ende des Schuljahres bei Abgabe
des Schlüssels zurückerstattet wird.
Nachdem nun die Bauarbeiten auch im 2. Stock des Westbaus abgeschlossen sind, können auch dort
Schließfächer im Sekretariat bei Frau Katheder angemietet werden. Im 1. Stock des Westbaus sind
ebenfalls noch welche frei.
(Monika Braun)
Endspurt bei Brandschutzmaßnahmen
In den unterrichtsfreien Tagen vom 3.11. bis 7.11. finden die umfangreichen Arbeiten zur Verbesserung des Brandschutzes im Haupt- und Westbau ihren Abschluss. Der größte Teil dieser baulichen
Maßnahmen fand unter großem Zeitdruck in den Sommerferien statt, so dass der Unterricht am 16.9.
in allen Räumen ohne nennenswerte Beeinträchtigungen beginnen konnte. Nun steht noch die Montage der äußeren Fluchttreppe am Westbau gegenüber dem Hallenbad aus, außerdem der Einbau von
„Bypass-Türen“ im Westbau sowie abschließende Elektro- und Malerarbeiten.
Alle Klassenzimmer im Haupt- und Westbau verfügen dann über einen gesetzlich geforderten zweiten
Fluchtweg. Im Hauptbau führt dieser von Zimmer zu Zimmer über neu geschaffene Verbindungstüren
bis zum Treppenhaus über dem Hauptausgang. Für den Westbau sieht das von der Stadt Schwabach
mit Architekten und Bauordnungsbehörde erarbeitete Brandschutzkonzept die bestehenden Treppenhäuser sowie die neue Außentreppe als Fluchtwege vor.
Angenehme Begleiterscheinung: In den Fluren des Westbaus wurden bei dieser Gelegenheit der Bodenbelag und die Klassenzimmertüren erneuert sowie Wände, Decken und Heizkörper gestrichen. Zusätzlich stehen nun auch im 2. Stock Schließfächer für unsere Schüle zur Verfügung, die über das Sekretariat angemietet werden können.
Nach Abschluss aller Arbeiten zur Verbesserung des Brandschutzes werden Lehrkräfte und Schüler
die neuen Fluchtwege im Rahmen einer Feueralarmübung erproben und einüben.
Da im Altbau an der Südlichen Ringstraße die notwendigen Brandschutzmaßnahmen bereits 2007 ausgeführt wurden und der Südbau bereits nach diesen Standards errichtet wurde, genügen nun alle Gebäude des Adam-Kraft-Gymnasiums im Schulzentrum Mitte den aktuellen Anforderungen des vorbeugenden Brandschutzes.
(Bernhard Horn)
Drogenprävention in den 8. Klassen
Vom 6. bis 14. Oktober fand am AKG die Informationsveranstaltung zur Drogenprävention statt, die
seit Jahren erfolgreich an unserer Schule durchgeführt wird. Der Drogenpräventionsbeamte der Kripo
Schwabach, Kriminalhauptkommissar Werner Bernhardt, klärte die Schüler der 8. Jahrgangsstufe –
klassenweise in jeweils drei Schulstunden – rund um das Thema Drogen auf. Programminhalte waren
u.a. die Unterscheidung zwischen legalen und illegalen Drogen; physische, psychische und juristische
Folgen des Drogenkonsums; Informationen zu Cannabisprodukten und Alkohol bildeten hierbei die
Schwerpunkte. Anhand von Kurzfilmen wurden (Fehl-)Vorstellungen und persönliche Einstellungen
analysiert und diskutiert. Mit seiner sympathischen Art schuf Herr Bernhardt wie jedes Jahr eine lockere Atmosphäre, in der unsere Jugendlichen Fragen an den Experten stellen und ihre eigene Einstellung zu Drogen reflektieren konnten.
(Sieglinde Weckenmann / Torsten Krämer)
Nicht vergessen: „Credit-Point-Ausweis“ abholen!
Nun gehen wir bereits in unser drittes Schuljahr mit den begehrten „Credit-Points“ für den Besuch von
außerhalb des Unterrichts durchgeführten Schulveranstaltungen.
7
Ihr könnt dafür ab sofort wieder einen kostenlosen Ausweis im Sekretariat beantragen, auf dem der
Besuch von Schulveranstaltungen wie Konzerten, Schultheaterstücken, Vorträgen (Technik-Tage,
Bürgerforum), aber auch die Teilnahme an einer Schulmannschaft, dem Chor oder Projekten wie „Jugend forscht“ mit einem „Credit-Point“ Stempel belohnt wird. Der benötigte Ausweis ähnelt dem
Schülerausweis, muss allerdings selbständig ausgefüllt und mit der Überschrift „Event“ versehen werden. Für den Ausweis wird darüber hinaus ein Lichtbild benötigt.
Den Stempel für den Besuch der Veranstaltung erhaltet ihr jeweils mit Vorlage des Ausweises zu Beginn der Veranstaltung am Eingang. Ist der Ausweis vergessen worden, so kann leider kein Nachtrag
des Stempels erfolgen!
Natürlich lohnt sich das Sammeln der Stempel.
So erhalten Schüler der Jahrgangsstufen 5 mit 7 mit sechs Stempeln am Ende des Schuljahres eine zusätzliche Zeugnisbemerkung, in der ihr Engagement außerhalb des Unterrichts entsprechend gewürdigt wird. Dafür muss nur der Ausweis mit den Stempeln ca. vier Wochen vor dem Ende des Schuljahres beim Klassenleiter vorgelegt oder abgegeben werden.
Die Schüler der Jahrgangsstufen 8 mit 13 erhalten bei sechs Stempeln ein Zertifikat der Schule, in dem
ihre vielfältigen Interessen hervorgehoben und gewürdigt werden. Dieses Zertifikat stellt vor allem bei
Bewerbungen für Ferienarbeiten oder nach Abschluss der Schulzeit einen nicht zu unterschätzenden
Pluspunkt für den Bewerber dar. Dafür muss der Ausweis im Sekretariat abgegeben werden.
Kommt ein Schüler innerhalb von zwei Jahren auf zwölf oder mehr Stempel, so kann er zwischen weiteren Boni wählen. So kann ihm beispielsweise bei der nächsten kostenpflichtigen Veranstaltung, die
er besucht, der Eintrittspreis erlassen werden oder er erhält evtl. sogar ein verbilligtes Schul-T-Shirt.
Des Weiteren winkt ihm auch die Teilnahme an der „Besten“ – Ehrung am Ende des Schuljahres.
Die Teilnahme lohnt sich also.
Ach übrigens: Im letzten Schuljahr sind viele Schüler bei den Veranstaltungen ohne den Ausweis erschienen. Wenn ihr die „Credit-Point“-Veranstaltungen sowieso besucht, dann holt euch doch dieses
Jahr den Ausweis. Er kostet schließlich nichts und bringt doch einiges.
(Jörg Hässler)
8
Aus der Fachschaft Religion
Gott geht mit
Lebendig waren sie wieder, die Anfangsgottesdienste in St. Martin und St. Sebald. Viele waren gekommen, sich zum Schulanfang ermutigen zu lassen. Bei den Fünftklässlern waren auch Eltern und
Großeltern mitgekommen. Ob mit der Erzählung von den „Blumen des Blinden“ oder mit dem „Brief
von Gott“, alles war wie Lieder und Gebete oder Text aus der Heiligen Schrift Bitte um und Zuversicht auf Gottes gutes Geleit.
Dass die Schulgemeinschaft aber auch an andere, an Menschen in Not, zu denken in der Lage ist, zeigen die reichlichen Gaben der vergangenen Gottesdienste. Dafür ein herzliches „Vergelt`Gott“!
Angebote - alt und neu
In der gemeinsamen Fachsitzung, zu der die neue Schulleiterin Frau Dr. Angelika Fuchs herzlich willkommen geheißen wurde, kam neben Lehrplan (u.a. kooperative Vorhaben, Exkursionen, Prüfungsergebnissen) auch intensiv zur Sprache, wie die Lebenswirklichkeit der jungen Menschen im Haus noch
stärker wahrgenommen und begleitet werden kann. So soll es auch heuer wieder die Orientierungstage für die 9. Klassen geben, nach den unterrichtsfreien Tagen anlässlich Allerheiligen und Reformationsfest jeden Donnerstag in der 7. Stunde den Gebetskreis und von Advent bis Ostern jeden Donnerstag in der ersten Pause die Morgenandacht im Raum der Stille. In neuem Gewand erscheinen der Kriseninterventionsteam-Flyer und auch der adventliche Gottesdienst am Freitag, den 5. Dezember.
Ja, wir glauben an Jesus!
Endlich gibt es ihn: new generation, den offiziellen Schülergebetskreis am AKG! Unter dem Motto:
Meine Schule – meine Verantwortung treffen wir Schüler uns jeden Donnerstag von 13.15 – 13.45
Uhr im Raum der Stille. Gemeinsam reden, beten, singen, lachen und ermutigen wir uns, die Schule
durch unseren Glauben zu bewegen. Uns ist wichtig: jeder, wirklich jeder, also JEDER ist herzlich
willkommen dabei zu sein :) Also schau doch einfach mal vorbei, denn eines ist sicher: Mit Langeweile hat der Glaube an Jesus nichts zu tun!
Halloween
Keltischen Ursprungs, aber nicht ohne christliche Wurzeln, sollte für uns in abendländisch-christlicher Tradition Großgewordene bei diesem aus den USA stammenden Fest Gelassenheit angesagt sein.
Ist nicht auch der Fasching ein wenig Ausbrechen aus dem grauen Alltag und Aufbegehren gegen „die
da oben“? Auswüchse sind hier wie da nicht recht. Also lassen wir den Kindern ihre Süßigkeiten und
den Jugendlichen ihre Partys. Die stillere Zeit kommt früh genug und dauert lang. Vielleicht ergibt
sich ja in den Familien oder Klassen das ein oder andere Gespräch über das, was wirklich gut oder gut
bei Gott aufgehoben ist und lebt. Und nicht etwa als Poltergeist auf die Erde zurückkommen muss zu
böser Zeit. Eine Kerze aufs Grab oder ins Fenster oder auf den Tisch, nachmittags zu einer Tasse Tee
oder Schokolade, oder der Lichterzug am Martinsfest, das tut uns und anderen gut und erinnert an den,
auf dessen Kommen wir uns bald wieder vorbereiten und der für alle Menschen Licht sein möchte.
Buß- und Bettag
In einer Reihe von Klassen wird auch in diesem Jahr wieder an den verloren gegangenen Feiertag erinnert. Neben den Besinnungen im „Raum der Stille“ wollen auch meditative Erfahrungen und praktische Übungen „draußen im Herbst“ zeigen, dass Buße als ein Überdenken des eigenen Lebensweges
zu neuem Handeln und zum Einklang mit mir, den anderen, der Natur und dem Schöpfer führen kann.
(Dieter Hautsch, Amelie Himmelreich)
9
Achtung Winterschlussverkauf! Letzte Chance auf
Schulkleidung!
Aufgrund unserer großen Bestellmenge an Schulkleidung sind noch einige Kleidungsstücke aus der
letztjährigen Bestellung übrig und können im Lehrerzimmer bei Herrn Hässler günstig bezogen werden. Noch zu haben wären folgende Kleidungsstücke:
- ein T-Shirt männlich/blau/Größe S (9€)
- ein T-Shirt männlich/rot/Größe S (9€)
- ein Tank-Top/schwarz/Größe S (8€)
- ein Tank-Top/rot/Größe S (8€)
- ein Tank-Top/pink/Größe S (8€)
- ein Tank-Top/rot/Größe M (8€)
- ein Sweater weiblich/khaki/Größe XS (21€)
- zwei Sweater weiblich/schwarz/Größe M (21€)
- ein Sweater männlich/grün/Größe M (22€)
Also, kommt vorbei!
(Jörg Hässler)
Ausflug nach Rust macht Lust auf mehr
Am Freitag, 26. September 2008 war es wieder soweit: Drei von der VAG gecharterte Busse machten
sich wie schon in den vergangenen Jahren auf den Weg in den Europa-Freizeitpark Rust, randvoll gefüllt mit Coolridern aus Nürnberg, Fürth, Lauf und Schwabach. Mit dabei waren auch unsere Coolrider der zweiten Staffel: Claudia Koller, Miriam Schirmer, Fabian Weiskirchen (alle 10d) und Julian
Wenger (9b), die von Herrn Kocher von der Polizeiinspektion Schwabach und mir begleitet wurden
und die nun schon seit mehr als einem Jahr ihr Ehrenamt in Bussen und Bahnen ausüben.
Schon um 6:30 Uhr sollte es am Plärrer in Nürnberg losgehen, doch da vereinzelte Coolrider aus
Schwabach Probleme hatten, zu dieser ungewohnten Stunde pünktlich zu sein, verzögerte sich die Abreise etwas. Nach einer vierstündigen Anreise in qualvoller Enge entließ uns unser Busfahrer und
Coolrider-Ausbilder Stefan Dietz bei Sonnenschein und angenehm spätsommerlichen Temperaturen in
den mit unzähligen Kürbissen herbstlich dekorierten Freizeitpark Rust.
Herr Kocher (Verkehrspolizei), Herr Wawrzynek mit Schülern des AKG
Fünf Stunden lang konnten die Coolrider nun auf Kosten der VAG nach Herzenslust die Wasserachterbahn „Poseidon“, Fahrten mit dem „Eurosat“ in völliger Dunkelheit oder im rasanten „MatterhornBlitz“ genießen. Wem nach dem wilden Ritt in den engen Kurven des „Matterhorn-Blitzes“ noch nicht
übel geworden war, der konnte sich todesmutig in den „Silver Star“, Europas höchste und längste
Achterbahn, wagen. Aus 73m stürzten sich dann tatsächlich mehrfach unsere couragierten Coolrider
im freien Fall in die Tiefe und beschleunigten dabei bis auf 130 km/h.
10
Die weniger Dopamin-Süchtigen kamen bei Ritterturnieren, Papagei- und Flamenco-Shows oder in
den ausgefallen dekorierten Länderthemenbereichen bei Speis und Trank auf ihre Kosten.
Gegen 16:30 Uhr traten wir die Rückreise an, kamen aber wegen etlicher Staus erst gegen 22:30 Uhr
erschöpft und sehnsüchtig nach festem Untergrund suchend wieder in Nürnberg an. Doch für alle mit
der Reise in den Europa-Park belohnten Coolrider gilt wie schon im letzten Jahr: „Rust macht Lust auf
mehr!“
(Markus Wawrzynek)
Sozialprojekt „Compassion“
Erstmalig wurde in der vorletzten Schulwoche des vergangenen Schuljahres ein Sozialpraktikum
durchgeführt. Schüler der Klasse 11c engagierten sich in sozialen Einrichtungen, wie Kindergärten,
Behindertenheim, Seniorenheime oder auch der Kindernothilfe. Sie beteiligten sich an einem Praxisund Unterrichtsprojekt des sozialen Lernens, das unter dem Begriff „Compassion – Menschsein für
andere“ bereits bei den Bildungsministerien verschiedener Bundesländer als Modellprojekt Beachtung
fand.
An unserer Schule wurde dieses Projekt von Frau Karrer-Bauernfeind und Herrn Brigl organisiert.
Mit dem Praktikum war intendiert, den Jugendlichen Einblick in Lebensbereiche zu ermöglichen, die
ihnen im alltäglichen Leben weniger vertraut sind. In der direkten Begegnung mit Kindern, Behinderten, alten Menschen oder Kranken sollten sie Verständnis gewinnen für Menschen, die auf die Hilfe
anderer angewiesen sind.
Sehr erfreut zeigten sich die verschiedenen Einrichtungen über diese Initiative, waren sie doch mit
dem Einsatzwillen und Engagement der Schüler sehr zufrieden. Auch der Besuch durch eine Lehrkraft
wurde als Signal verstanden, dass die Schule Interesse an diesem Praktikum zeigt.
Für so manche Schüler war diese Woche auch eine Herausforderung: sich auf behinderte Menschen
einzulassen, den Kindern im Kindergarten Grenzen aufzuzeigen oder einfach nur einen Arbeitstag
durchzustehen war doch anstrengender als ein normaler Schultag. Es gilt den Schülern, die sich auf
diese Woche eingelassen haben, Anerkennung auszusprechen.
Sie wurden jedoch in größerem Maße mit den neu gewonnenen Erfahrungen belohnt, wie es sich im
abschließenden Reflexionsgespräch zeigte. Es waren wertvolle Erkenntnisse und Einsichten in Bereiche, wie wirkliches Leben auch sein kann. Einhellig war die Empfehlung, dass diese Praktikumswoche
weiterhin am AKG angeboten werden soll.
(Georg Brigl)
Anmeldung zur Sprechstunde
Da es immer wieder vorgekommen ist, dass Eltern zur individuellen Sprechstunde einer Lehrkraft gekommen sind und dann feststellen mussten, dass die Lehrkraft erkrankt oder zu einer Vertretungsstunde eingeteilt war, möchten wir Sie bitten, sich vorher anzumelden. So können die Lehrkräfte Sie rechtzeitig informieren, wenn die Sprechstunde entfallen muss oder wenn sich bereits mehrere Eltern angemeldet haben. Einen Vordruck finden Sie am Ende dieser AK-Info. Geben Sie diesen bei Bedarf einfach Ihren Kindern mit. Natürlich können Sie aber auch weiterhin ohne Voranmeldung zu der wöchentlichen Sprechstunde der Kollegen kommen.
(Monika Braun)
Wichtige Termine
In der folgenden Übersicht sind Termine von Veranstaltungen zusammengestellt, die für Sie und Ihre
Kinder wichtig und interessant sind:
31.10.1.1.
03.11.07.11.
Tag des „Offenen Buches“ (5.
Jahrgangsstufe)
unterrichtsfreie Tage
11
03.11.18.11.
10.11.
19.11.
Samstag,
22.11
25.11.
01.12.
04.12
05.12.
09.12.
10.12.
Schüleraustausch mit Réunion
Montagsgespräch mit den
11.Klassen (Klassensprecher)
Buß- und Bettag (unterrichtsfrei)
Unterricht (1.-5.Stunde)
Klassenelternversammlung
von 18.00-18.30 Uhr;
Allgemeiner Elternsprechabend von 18.30 -21.00 Uhr
Montagsgespräch mit den 10.
Klassen (Klassensprecher)
Seminar-Information für die
Oberstufe (10. Klassen)
Adventsgottesdienst um 11.30
Uhr
Elterninformation zur Kollegstufe
um 19.00 Uhr (11. Klassen)
Elterninformation zur Oberstufe
um 19.00 Uhr (10. Klassen)
(Roland Oeser)
12
Siemens-Hauptversammlung am Donnerstag, 27.01.2009
Liebe Eltern und Siemens Aktionäre,
im Rahmen unserer Leistungskurse Wirtschaft/Recht möchten
wir unseren Schülern eine Exkursion zur Siemens-Hauptversammlung am 27.01.2009 in der Olympiahalle in München ermöglichen.
Da unsere Schüler in der Regel keine Siemens-Aktien besitzen und nicht ausreichend Gästekarten zur Verfügung
stehen, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe. Falls Sie nicht selbst teilnehmen, können Sie Ihre Eintrittskarte durch
Vollmacht übertragen.
Wahrscheinlich bis zu den oder in den Weihnachtsferien erhalten Sie die offizielle Einladung. Am einfachsten ist
es, wenn Sie diese (das Einladungsschreiben mit dem PIN-CODE auf der Rückseite genügt) über Ihre Tochter /
Ihren Sohn an uns weiterleiten. Damit kann über das Internet die Ausstellung einer Eintrittskarte und eines
Stimmkartenblocks für eine(n) Schüler(in) veranlasst werden. Wir versichern Ihnen, keine persönlichen Daten
weiterzugeben. So werden die Unterlagen von uns bestellt und ohne Nennung Ihres Namens an die Schüler weitergegeben. Das Stimmrecht wird von Ihrem Vertreter nach Ihrem Wunsch ausgeführt.
Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann lassen Sie bitte den unteren Abschnitt von Ihrem Sohn / Ihrer Tochter
ausgefüllt bis 28.11.2008 in mein Fach legen.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung,
mit freundlichen Grüßen
J. Hässler
Leiter LK Wirtschaft/Recht
------------------------------------------------------------------

(1) Zur Siemens-Hauptversammlung am 27.01.2009 werde ich meine Einladung zur Verfügung stellen und über
unsere Tochter / unseren Sohn ______________________ _______________________, Klasse
____________ bzw. per Post an die Schule weiterleiten. Ich bin damit einverstanden, dass ein(e)
Schüler(in) der LKs WR als mein(e) Vertreter(in) teilnimmt.
Besondere Wünsche bezüglich der Ausübung des Stimmrechts:
_______________________________________________________________________
_______________________________________________________________________
(2) Ich habe noch weitere Fragen, bitte rufen Sie mich unter ________________________ an.
________________________
Ort, Datum
______________________________________
Unterschrift
13
Adam-Kraft-Gymnasium Schwabach
ANMELDUNG ZUR SPRECHSTUNDE
Sehr geehrte /r Frau / Herr ............................................................................
(Name der Lehrkraft)
Ich möchte Sie am .......................................in Ihrer Sprechstunde besuchen.
Mein Sohn /meine Tochter .............................................................................
(Vor- , Zuname des Schülers / der Schülerin)
besucht die Klasse ............................... .
Wenn Sie kurzfristig verhindert sind, bitte ich um Benachrichtigung
unter der Telefon-Nummer: .............................................................................
..............................................
(Datum)
....................................................
(Unterschrift der Eltern)
Rückmeldung der Lehrkraft:
Als Ersatz schlage ich den.................................................vor.
Bitte geben Sie mir Bescheid, ob Sie den neuen Termin wahrnehmen können.
...............................................................................
(Unterschrift der Lehrkraft)
Adam-Kraft-Gymnasium Schwabach
ANMELDUNG ZUR SPRECHSTUNDE
Sehr geehrte /r Frau / Herr ............................................................................
(Name der Lehrkraft)
Ich möchte Sie am .......................................in Ihrer Sprechstunde besuchen.
Mein Sohn /meine Tochter .............................................................................
(Vor- , Zuname des Schülers / der Schülerin)
besucht die Klasse ............................... .
Wenn Sie kurzfristig verhindert sind, bitte ich um Benachrichtigung
unter der Telefon-Nummer: .............................................................................
..............................................
(Datum)
....................................................
(Unterschrift der Eltern)
Rückmeldung der Lehrkraft:
Als Ersatz schlage ich den.................................................vor.
Bitte geben Sie mir Bescheid, ob Sie den neuen Termin wahrnehmen können.
...............................................................................
(Unterschrift der Lehrkraft)
14
Adam-Kraft-Gymnasium Schwabach
Telefonnummern zur Benachrichtigung der Eltern
(Um Rückgabe beim Klassenleiter bis spätestens 13.11.2008 wird gebeten.)
Name des Schülers / der Schülerin: ..............................................................Klasse: .................
Als Telefonnummern für eine Rückfrage wegen unklaren Verbleibs unseres Kindes geben wir an:
privat:......................................................................................................................................
beruflich (Mutter): ..................................................................................................................
beruflich (Vater): ....................................................................................................................
Sonstige (mit Angabe des Namens): ......................................................................................
Änderungen bei allen angegebenen Nummern mögen bitte unverzüglich dem Sekretariat mitgeteilt
werden.
Ich bin / wir sind damit einverstanden, dass mein Kind / unser Kind bei aktuell notwendigem vorzeitigen Unterrichtsschluss (frühestens nach der 4. Stunde) die Schule verlassen darf und mit dem Weggang die Aufsichtspflicht der Schule endet (z.B. bei plötzlicher Erkrankung einer Lehrkraft oder bei
Hitzefrei); die Möglichkeit einer Beaufsichtigung ist nach Unterrichtsschluss am Vormittag im Schulcafé gegeben.
Schwabach, den ..............................................
..........................................................................
Unterschrift des / der Erziehungsberechtigten)
Wir können der Schule folgende Dienstleistungen, Berufskenntnisse, u.Ä. anbieten:
.......................................................................................................................................................
.......................................................................................................................................................
Name:
Schüler in Klasse:
Private Telefon-Nummer:
15
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
50
Dateigröße
366 KB
Tags
1/--Seiten
melden