close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1.3 Was der Aufnahmemonitor alles anzeigt - Saenger-Photography

EinbettenHerunterladen
1.3 Was der Aufnahmemonitor
alles anzeigt
tĞŶŶ ^ŝĞ /ŚƌĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ĞŝŶƐĐŚĂůƚĞŶ͕ ďĞĨŝŶĚĞŶ ^ŝĞ ƐŝĐŚ
ĚŝƌĞŬƚ ŝŵ ƵĨŶĂŚŵĞŵŽĚƵƐ ƵŶĚ ĚĞƌ >ͲDŽŶŝƚŽƌ ŝŶĨŽƌmiert Sie über die wichtigsten Aufnahmeeinstellungen. Die
ŶƐŝĐŚƚǀĂƌŝŝĞƌƚũĞĚŽĐŚĂďŚćŶŐŝŐǀŽŵŐĞǁćŚůƚĞŶƵĨŶĂŚŵĞŵŽĚƵƐ͘ƐƐŝŶĚĂůƐŽŶŝĐŚƚŝŵŵĞƌĂůůĞ^LJŵďŽůĞnjƵƐĞŚĞŶŽĚĞƌ
es kommen bei speziellen Anwendungen weitere hinzu und
ĚŝĞŶŽƌĚŶƵŶŐŬĂŶŶĂƵĐŚǀĂƌŝŝĞƌĞŶ͘
1
2
3 4
5
6
7
8
9
10
e LCD-Anzeige der Aufnahmeeinstellungen im Modus Av.
28
27
26
11
25
12
24
23
22
13
21
14
20
19
18
17
16
Aufnahmemodus: über das Modus-Wahlrad eingestelltes Belichtungsprogramm, auch Szenensymbol in den
und
Modi
2
Akkuladestand͗ǀŽůů
, noch ausreichend
͕ůĞĞƌ;Akku aufladenͿ
3
Kompression;сBildqualitätͿƵŶĚƵĨůƂƐƵŶŐ;сBildgrößeͿ
4
Selbstauslöser: 10 Sec.
Custom Timer
5
Mögliche Anzahl an Fotoaufnahmen
oder
Movie-Qualität: Auflösung
ƵŶĚ ŝůĚƌĂƚĞ Ĩƺƌ sŝĚĞŽĂƵĨnahmen
7
mögliche Filmaufnahmezeit
8
Digitalzoom oder Digital-Telekonverter: gibt die aktuell
eingestellte Zoomstufe an
9
Histogramm: listet alle BildƉŝdžĞůŶĂĐŚŝŚƌĞƌ,ĞůůŝŐŬĞŝƚĂƵĨ
10
Fokussierbereich: Normal
oder Makro
͕ ĂůƚĞƌŶĂƚŝǀ
Anzeige der AF-Speicherung
;^ĐŚćƌĨĞƐƉĞŝĐŚĞƌƵŶŐ͕AFLͿ
11
Gitternetz: hilfreich bei der
Bildgestaltung nach der Drittelregel
12
AF-Rahmen: markiert das für
ĚŝĞ^ĐŚĂƌĨƐƚĞůůƵŶŐǀĞƌǁĞŶĚĞte AF-Feld
15
1
, 2 Sec.
6
, fast leer
Kapitel 1 Die G1 X Mark II im Überblick
29
13
Elektronische Wasserwaage: hilfreich beim horizontalen
ƵŶĚǀĞƌƚŝŬĂůĞŶƵƐƌŝĐŚƚĞŶĚĞƌ<ĂŵĞƌĂ
14
Datumsaufdruck : Datum und Zeit erscheinen auf dem
ŝůĚ͕ŬĞŝŶŶĂĐŚƚƌćŐůŝĐŚĞƐ>ƂƐĐŚĞŶŵƂŐůŝĐŚ͊
15
Kontrastkorrektur : Kontrastoptimierung durch kamerainterne Bildbearbeitung
16
ISO-Empfindlichkeit: regelt die Lichtempfindlichkeit des
Sensors
17
Belichtungsstufe: zeigt den Wert der Belichtungskorrektur ;ǀĞƌćŶĚĞƌƚĞŝůĚŚĞůůŝŐŬĞŝƚͿŽĚĞƌĚŝĞďƐƚƵĨƵŶŐĞŶ
der automatischen Belichtungsreihe AEB an
18
Blende͗ 'ƌƂƘĞ ĚĞƌ KďũĞŬƚŝǀƂĨĨŶƵŶŐ͕ ďĞĞŝŶĨůƵƐƐƚ ĚŝĞ
^ĐŚćƌĨĞŶƚŝĞĨĞ
19
Verschluss- oder Belichtungszeit: Dauer der Belichtung
20
AE-Speicherung
;ŐĞƐƉĞŝĐŚĞƌƚĞ ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐǁĞƌƚĞͿ
oder Blitzbelichtungsspeicherung;ŐĞƐƉĞŝĐŚĞƌƚĞĞůŝĐŚƚƵŶŐƐǁĞƌƚĞŵŝƚůŝƚnjůŝĐŚƚͿ
21
Touch-AuslöserĂŬƚŝǀ͗ĂƐŝůĚŬĂŶŶĚƵƌĐŚŶƚŝƉƉĞŶĚĞƐ
>ͲDŽŶŝƚŽƌƐĂƵƐŐĞůƂƐƚǁĞƌĚĞŶ
22
My Colors ͗ďĞĞŝŶĨůƵƐƐƚ^ĐŚćƌĨĞ͕<ŽŶƚƌĂƐƚ͕&ĂƌďƐćƚƚŝŐƵŶŐ
und Farbton des Bildes
23
Weißabgleich: stimmt die Farben auf die Lichtquelle ab,
ĚĂŵŝƚtĞŝƘͲƵŶĚ'ƌĂƵƚƂŶĞŽŚŶĞ&ĂƌďƐƚŝĐŚǁŝĞĚĞƌŐĞŐĞben werden
24
Auslösemodus;Einzelbild ,
Reihenaufnahme ͕ZĞŝŚĞŶaufnahme mit Autofokus Ϳ͕
AEB-Aufnahme ;ĂƵƚŽŵĂͲ
ƚŝƐĐŚĞ ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐƌĞŝŚĞͿ͕
Fokus-Aufnahmereihe ;ĂƵͲ
tomatische FokusabstufunŐĞŶͿ
25
ND-Filter : reduziert die
>ŝĐŚƚŵĞŶŐĞ ƵŶĚ ǀĞƌůćŶŐĞƌƚ
die Belichtungszeit
26
Lichtmessverfahren: Art der
ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐŵĞƐƐƵŶŐ ;Mehrfeld
, Mittenbetont
oder Spot Ϳ
27
Schattenkorrektur͗ ǀĞƌďĞƐsert die Bilddetails in den
^ĐŚĂƚƚĞŶƉĂƌƚŝĞŶ ĚĞƐ DŽƚŝǀƐ
durch kamerainterne Bildbearbeitung
28
Blitzmodus ;Aus , Ein ,
Auto , Langzeitsynchronisierung
Ϳ͗ ƌĞŐĞůƚ ĚŝĞ
DŝƐĐŚƵŶŐ ĂƵƐ ǀŽƌŚĂŶĚĞŶĞŵ
Licht und hinzu gesteuertem
Blitzlicht
1.4 Objektiv, Cropfaktor & Zoomeigenschaften
ŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ďĞƐŝƚnjƚ ŐĞŐĞŶƺďĞƌ ŝŚƌĞƌ sŽƌŐćŶŐĞƌŝŶŐ͕ ĚĞƌ 'ϭ y͕ ĞŝŶ ǀƂůůŝŐ ŶĞƵ ĞŶƚǁŝĐŬĞůƚĞƐ
KďũĞŬƚŝǀ. Es bietet einen fünffachen optischen Zoom 1 ŵŝƚ ŝůĚƐƚĂďŝůŝƐĂƚŽƌ ;ISͿ 2 und deckt
ĞŝŶĞŶƌĞŶŶǁĞŝƚĞŶďĞƌĞŝĐŚǀŽŶϭϮ͕ϱŵŵ;tĞŝƚǁŝŶŬĞůͿďŝƐϲϮ͕ϱථŵŵ;dĞůĞͿ 3 ab.
30
Kapitel 1 Die G1 X Mark II im Überblick
ŝĞ>ŝĐŚƚƐƚćƌŬĞŝƐƚŵŝƚĨϮďŝƐĨϯ͕ϵ
ĚĞƵƚůŝĐŚǀĞƌďĞƐƐĞƌƚǁŽƌĚĞŶ͘
4
ebenfalls noch einmel
Die Lichtstärke
1
3
2
3
c Das neue Zoomobjektiv der PowerShot G1 X Mark II.
sĞƌŐůŝĐŚĞŶ ŵŝƚ ĚĞƌ 'ϭ y ďŝĞƚĞƚ ĚŝĞ KƉƚŝŬ ĚĞƌ 'ϭථyථDĂƌŬථ//
ĞŝŶĞŶ ĞƚǁĂƐ ŐƌƂƘĞƌĞŶ tĞŝƚǁŝŶŬĞůͲŝůĚĂƵƐƐĐŚŶŝƚƚ͕ ƐŽĚĂƐƐ
ƐŝĐŚ >ĂŶĚƐĐŚĂĨƚĞŶ ŽĚĞƌ ƌĐŚŝƚĞŬƚƵƌŵŽƚŝǀĞ ŶŽĐŚ ďĞƐƐĞƌ ŝŶ
^njĞŶĞƐĞƚnjĞŶůĂƐƐĞŶ͘ŝĞŚŽŚĞ>ŝĐŚƚƐƚćƌŬĞďƌŝŶŐƚnjƵĚĞŵsŽƌƚĞŝůĞ ŝŶ ĚƵŶŬůĞƌ hŵŐĞďƵŶŐ͕ ĚĞŶŶ ĞƐ ĚƌŝŶŐƚ ƐĞŚƌ ǀŝĞů >ŝĐŚƚ
ĚƵƌĐŚƐKďũĞŬƚŝǀ͘ƵƐĂŵŵĞŶŵŝƚĚĞŵůĞŝƐƚƵŶŐƐƐƚĂƌŬĞŶŝůĚƐƚĂďŝůŝƐĂƚŽƌƵŶĚĚĞƌĨůĞdžŝďůĞŶ/^KͲ>ŝĐŚƚĞŵƉĨŝŶĚůŝĐŚŬĞŝƚŐĞůŝŶŐĞŶƐŽƐĞůďƐƚŝŶƌĞĐŚƚĚƵŶŬůĞƌhŵŐĞďƵŶŐƌĂƵƐĐŚĨƌĞŝĞƵŶĚ
detailreiche Fotos aus der freien Hand.
/ŵdĞůĞďĞƌĞŝĐŚŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞŚŽŚĞ>ŝĐŚƚƐƚćƌŬĞĚĂnjƵŶƵƚnjĞŶ͕
WĞƌƐŽŶĞŶ͕dŝĞƌĞŽĚĞƌDĂŬƌŽŵŽƚŝǀĞŶŽĐŚďĞƐƐĞƌǀŽƌĞŝŶĞŵ
ĚŝĨĨƵƐĞŶ ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚ ŚĞƌǀŽƌnjƵŚĞďĞŶ͘ ŝŶĞ ĞďĞŶĨĂůůƐ ƐĞŚƌ
ǁŝůůŬŽŵŵĞŶĞsĞƌďĞƐƐĞƌƵŶŐďĞƚƌŝĨĨƚĚŝĞEĂŚĞŝŶƐƚĞůůŐƌĞŶnjĞ͕
Mit der Lichtstärke wird die maximale Öffnung eines Objektivs bezeichnet,
ausgedrückt als Blendenwert. Eine hohe
Lichtstärke bewirkt, dass viel Licht zum
Sensor geleitet werden kann, was für
Freihandaufnahmen bei wenig Licht vorteilhaft ist. Außerdem fällt die Schärfentiefe besonders gering aus, wenn
mit niedrigem Blendenwert fotografiert
wird.
Ein wenig Vorsicht bei
niedrigen Blendenwerten
Das Freistellen von Objekten oder Personen mit niedrigen Blendenwerten funktioniert zwar wirklich gut, das Objektiv
neigt aber leider etwas zur Weichzeichnung. Bei Objekten im Nahbereich ist
dieser Effekt meist augenfälliger als bei
weiter entfernten Motiven. Das Zoomobjektiv ist eben immer noch eine Allroundlinse und kann erwartungsgemäß
nicht die gleiche Qualität liefern, die Sie
vielleicht von lichtstarken Makro- oder
Porträtobjektiven aus dem Spiegelreflexkamera-Bereich kennen. Mit einer
Erhöhung des Blendenwerts lässt sich
der Weichzeichnungs-Effekt aber schon
deutlich abmildern und dennoch eine
gute Freistellung erzielen.
Kapitel 1 Die G1 X Mark II im Überblick
31
ĚŝĞũĞƚnjƚnjǁŝƐĐŚĞŶϱĐŵ;tĞŝƚǁŝŶŬĞůͿƵŶĚϰϬĐŵ;dĞůĞͿůŝĞŐƚ͘
ůůĞƐŝŶĂůůĞŵŚĂƚƐŝĐŚĚĂƐKďũĞŬƚŝǀĞŶŽƌŵŐĞŵĂƵƐĞƌƚƵŶĚ
liefert rundum eine sehr gute Performance.
Den Cropfaktor einbeziehen
/Ŷ /ŚƌĞƌ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ǀĞƌƌŝĐŚƚĞƚ ĞŝŶ ĚŝŐŝƚĂůĞƌ DK^Ͳ^ĞŶsor ƐĞŝŶĞ ƌďĞŝƚ͕ ĚĞƐƐĞŶ ^ĞŶƐŽƌďƌĞŝƚĞ ;ϭϴ͕ϳ ŵŵͿ ŝŵ sĞƌŐůĞŝĐŚnjƵŵsŽůůĨŽƌŵĂƚƐĞŶƐŽƌ;ϯϲŵŵͿϭ͕ϵϮͲĨĂĐŚŬůĞŝŶĞƌŝƐƚ͘
ĞnjĞŝĐŚŶĞƚǁŝƌĚĚŝĞƐĞƌhŶƚĞƌƐĐŚŝĞĚŵŝƚĚĞŵĞŐƌŝĨĨƌŽƉŽĚĞƌ sĞƌůćŶŐĞƌƵŶŐƐĨĂŬƚŽƌ͘ ƵĨŐƌƵŶĚ ĚĞƌ ĚĂƌĂƵƐ ƌĞƐƵůƚŝĞƌĞŶĚĞŶŐĞƌŝŶŐĞƌĞŶŝůĚĨůćĐŚĞĞƌĨĂƐƐƚĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ĂƵĐŚ
einen kleineren Bildausschnitt. Ein Beispiel: Wenn Sie ein
WŽƌƚƌćƚŵŝƚĞŝŶĞŵsŽůůĨŽƌŵĂƚƐĞŶƐŽƌďĞŝϱϬථŵŵƌĞŶŶǁĞŝƚĞ ĂƵĨŶĞŚŵĞŶ ŬƂŶŶƚĞŶ͕ ƐŽ ƌĞŝĐŚƚĞŶ ďĞŝ ĚĞƌ 'ϭථyථDĂƌŬථ//
ďĞƌĞŝƚƐ Ϯϲථŵŵ ƌĞŶŶǁĞŝƚĞ ĂƵƐ͕ Ƶŵ ĞŝŶĞŶ ǀĞƌŐůĞŝĐŚďĂƌĞŶ
ŝůĚĂƵƐƐĐŚŶŝƚƚnjƵĞƌŚĂůƚĞŶ;ϱϬථŵŵථŐĞƚĞŝůƚĚƵƌĐŚථϭ͕ϵϮͿ͘
ϱϬŵŵ
ϱϬŵŵ
Ϯϲŵŵ
f Linke Spalte: Bildausschnitt mit
einem Vollformatsensor.
Mittlere Spalte: Bei gleicher Brennweite
sieht das Motiv aus der
G1 X Mark II 1,92-fach vergrößert aus.
Rechte Spalte: Bei 1,92-fach geringerer
Brennweite ist der Bildausschnitt aus
der G1 X Mark II mit dem des
Vollformatsensors vergleichbar.
ŝĞƌĞŶŶǁĞŝƚĞĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ůćƐƐƚƐŝĐŚƐŽŵŝƚĂƵĨĚĂƐsŽůůĨŽƌŵĂƚƵŵƌĞĐŚŶĞŶ͘ĂnjƵǁŝƌĚĚŝĞƌĞŶŶǁĞŝƚĞŵŝƚĚĞŵƌŽƉĨĂŬƚŽƌϭ͕ϵϮŵƵůƚŝƉůŝnjŝĞƌƚ͘ĂƐϭϮ͕ϱʹϲϮ͕ϱͲŵŵͲKďũĞŬƚŝǀǁƺƌĚĞ
32
Kapitel 1 Die G1 X Mark II im Überblick
ƐŽŵŝƚ ǀĞƌŐůĞŝĐŚďĂƌĞ ŝůĚĂƵƐƐĐŚŶŝƚƚĞ ůŝĞĨĞƌŶ ǁŝĞ ĞŝŶ
ϮϰʹϭϮϬͲŵŵͲKďũĞŬƚŝǀ ĂŶ ĞŝŶĞƌ sŽůůĨŽƌŵĂƚŬĂŵĞƌĂ͕ ǀŽŵ
ƵŶƚĞƌƐĐŚŝĞĚůŝĐŚĞŶsĞƌŚĂůƚĞŶĚĞƌ^ĐŚćƌĨĞŶƚŝĞĨĞĞŝŶŵĂůĂďŐĞsehen. Das ist freilich nur eine Spielerei. Sie kann aber dem
ĞŝŶŽĚĞƌĂŶĚĞƌĞŶǀŝĞůůĞŝĐŚƚĚĂƐďƐĐŚćƚnjĞŶĚĞƌtŝƌŬƵŶŐǀĞƌschiedener Brennweiten erleichtern. Denn wer früher schon
ŚćƵĨŝŐĞƌŵŝƚцϮϰථŵŵĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌƚŚĂƚ͕ǁĞŝƘŝŶĞƚǁĂ͕ǁĞůĐŚĞŶ
ŝůĚĂƵƐƐĐŚŶŝƚƚ Ğƌ ŵŝƚ ϭϮ͕ϱථŵŵ ƌĞŶŶǁĞŝƚĞ ĂŶ ĚĞƌ 'ϭථy
DĂƌŬථ// ĞƌǁĂƌƚĞŶ ŬĂŶŶ͘ mďƌŝŐĞŶƐ ƐŝŶĚ ĂůůĞ ƌĞŶŶǁĞŝƚĞŶ ŝŶ
ĚŝĞƐĞŵƵĐŚŽŚŶĞhŵƌĞĐŚŶƵŶŐĂŶŐĞŐĞďĞŶ͕ƐŝĞĞŶƚƐƉƌĞĐŚĞŶ
ĚĞŶtĞƌƚĞŶĚĞƐ'ϭථyථDĂƌŬථ//ͲKďũĞŬƚŝǀƐ͕ĚŝĞĂƵƐĚĞŶƵĨŶĂŚŵĞĚĂƚĞŶ;y/&ͿĚĞƌŝůĚĞƌĂƵƐŐĞůĞƐĞŶǁĞƌĚĞŶŬƂŶŶĞŶ͘
Die Brennweite
herausfinden
Bei der G1 X Mark II wird das Objektiv über Zoomstufen oder Zoomfaktoren eingestellt. Daher lässt sich auch die
verwendete Brennweite weder bei der
Aufnahme noch in der Bildansicht ablesen. Sobald Sie Ihre Bilder jedoch auf
den Computer übertragen, können Sie
die Objektivbrennweite 1 herausfinden, beispielsweise indem Sie die INFO-Schaltfläche
im mitgelieferten
Programm Digital Photo Professional
anklicken.
Zoomfunktion: optisch und digital
ŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ǀĞƌĨƺŐƚ ƺďĞƌ njǁĞŝ ŽŽŵŽƉƚŝŽŶĞŶ͕ ĞŝŶĞŶ
ĨƺŶĨĨĂĐŚĞŶŽƉƚŝƐĐŚĞŶƵŶĚĞŝŶĞŶǀŝĞƌĨĂĐŚĞŶĚŝŐŝƚĂůĞŶŽŽŵ͘
ƌƐƚĞƌĞƌ ǁŝƌĚ ĚŝƌĞŬƚ ƺďĞƌ ĚŝĞ 'ůĂƐůŝŶƐĞŶ ŝŵ KďũĞŬƚŝǀ
gesteuert und mit dem eigens dafür eingerichteten Zoomregler 2 in feinen Abstufungen eingestellt.
1
2
c Ablesen der Brennweite aus den
Aufnahmeinformationen in Digital
Photo Professional.
e Zoomregler zum Einstellen des Bildausschnitts vom
Weitwinkel bis zum Tele.
Kapitel 1 Die G1 X Mark II im Überblick
33
3
4
5
c Beim Betätigen des Zoomreglers werden der Fokussierbereich 3 und der Zoombalken 4 stets eingeblendet.
1/1250 s | f3,2 | ISO 100 | 12,5 mm
In die Zoomeinstellung Weitwinkel
gelanŐĞŶ^ŝĞĚƵƌĐŚ^ĐŚŝĞďĞŶĚĞƐZĞŐůĞƌƐŶĂĐŚůŝŶŬƐ͘
ƵƌĐŚŝĞŚĞŶĚĞƐZĞŐůĞƌƐŶĂĐŚƌĞĐŚƚƐŝŶZŝĐŚtung Tele ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚĂƐDŽƚŝǀĨƺŶĨĨĂĐŚ
ŽƉƚŝƐĐŚ ǀĞƌŐƌƂƘĞƌŶ͘ ŶŚĂŶĚ ĚĞƐ ǁĞŝƘĞŶ
Zoombalkens 4 njĞŝŐƚ/ŚŶĞŶĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//
dabei stets an, auf welcher Zoomstufe Sie sich
gerade befinden.
Hierbei gibt sie auch Informationen über den
möglichen Fokussierbereich 3 preis. Wird der
fünffache optische Zoom erreicht, zeigt das
>ͲŝƐƉůĂLJĚĞŶŽŽŵĨĂŬƚŽƌ5.0× 5 an.
1/1250 s | f3,9 | ISO 125 | 62,5 mm
c Links: Bildausschnitt mit dem Zoomregler in Weitwinkeleinstellung. Rechts: Zoomregler in der Teleeinstellung.
Zoomen verändert die Perspektive nicht
Beim Zoomen fahren Sie quasi wie mit einer Filmkamera immer weiter in die Szene hinein. Dabei wird der Bildausschnitt nur herausvergrößert, eine Änderung der Perspektive findet nicht statt. Dem Empfinden nach rücken bei der Teleeinstellung das fokussierte Objekt und der Hintergrund zwar näher aneinander, sodass die räumliche Ausdehnung des Hintergrunds enger erscheint.
Sie können jedoch das Tele-Foto verkleinern und es wäre deckungsgleich mit dem Teilbereich des Weitwinkelfotos (hier angedeutet durch den weißen Rahmen). Die Perspektive ändert sich erst, wenn Sie den Kamerastandpunkt variieren.
34
Kapitel 1 Die G1 X Mark II im Überblick
Mit dem Digitalzoom noch näher ran
Dŝƚ ĚĞŵ ǀŝĞƌĨĂĐŚĞŶ Digitalzoom können Sie Ihrem FotoŵŽƚŝǀ ŶŽĐŚ ŶćŚĞƌ njƵ >ĞŝďĞ ƌƺĐŬĞŶ͘ /ŶƐŐĞƐĂŵƚ ƐĐŚĂĨĨƚ ĚŝĞ
'ϭථyථDĂƌŬථ// ŵŝƚ ďĞŝĚĞŶ ŽŽŵĨƵŶŬƚŝŽŶĞŶ ŵĂdžŝŵĂů ĞŝŶĞ
ϮϬͲĨĂĐŚĞ ŝůĚǀĞƌŐƌƂƘĞƌƵŶŐ͕ ĚŝĞ ƐŝĐŚ njƵƐĂŵŵĞŶƐĞƚnjƚ ĂƵƐ
ĚĞŵĨƺŶĨĨĂĐŚĞŶŽƉƚŝƐĐŚĞŶŽŽŵŵƵůƚŝƉůŝnjŝĞƌƚŵŝƚĚĞŵǀŝĞƌfachen digitalen Zoom.
Der Digitalzoom steht in den Aufnahmeprogrammen P
, Hybrid Auto
, den SCN-Mobis C2, Smart Auto
di Porträt , Intelligente Aufnahme , Unterwasser ,
Schnee , Feuerwerk
und bei Movieaufnahmen
njƵƌsĞƌĨƺŐƵŶŐ͕ĂďĞƌŶƵƌ͕ǁĞŶŶ^ŝĞŵŝƚĚĞŶ:W'ͲƵĨůƂƐƵŶgen L, M1, M2 oder S ĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶ͘ hŵ ŝŚŶ ĞŝŶnjƵƐĞƚnjĞŶ͕
ziehen Sie den ZoomreglerĞŝŶĨĂĐŚǁĞŝƚĞƌŝŶZŝĐŚƚƵŶŐTele
͕ƐŽĚĂƐƐnjƵƐćƚnjůŝĐŚnjƵŵǁĞŝƘĞŶŽŽŵďĂůŬĞŶĞƌƐƚĞŝŶŐĞůďĞƌ;ZoomPlusͿƵŶĚĚĂŶŶĞŝŶďůĂƵĞƌĂůŬĞŶŚŝŶnjƵŬŽŵŵƚ͘
Der Digitalzoom basiert auf einer softwaregestützten AusƐĐŚŶŝƚƚǀĞƌŐƌƂƘĞƌƵŶŐ͘ ,ŝĞƌďĞŝ ǁŝƌĚ ŝŵ WƌŝŶnjŝƉ ŶƵƌ ĞŝŶ dĞŝů
ĚĞƌ ^ĞŶƐŽƌĨůćĐŚĞ Ĩƺƌ ĚŝĞ ŝůĚĂƵĨŶĂŚŵĞ ǀĞƌǁĞŶĚĞƚ͘ ŝĞƐĞƌ
dĞŝůĂƵƐƐĐŚŶŝƚƚǁŝƌĚĂŶƐĐŚůŝĞƘĞŶĚǁŝĞĚĞƌĂƵĨĚŝĞƵƌƐƉƌƺŶŐůŝĐŚĞŝůĚĨůćĐŚĞŚŽĐŚŐĞƌĞĐŚŶĞƚ͘ĂnjƵǁĞƌĚĞŶŶŝĐŚƚǀŽƌŚĂŶĚĞŶĞŝůĚƉŝdžĞůŚŝŶnjƵŐĞƌĞĐŚŶĞƚ;/ŶƚĞƌƉŽůĂƚŝŽŶͿ͘
c Optischer Zoom 5-fach plus
Digitalzoom 2-fach.
c Optischer Zoom 5-fach plus
Digitalzoom 4-fach.
d
Links: Zoomfaktor 10×.
Rechts: Zoomfaktor 20×.
Beide Bilder: 1/1250 s | f3,9 | ISO 125
| 62,5 mm
Kapitel 1 Die G1 X Mark II im Überblick
35
ĂůůĞ&ƵŶŬƚŝŽŶĞŶĂŬƚŝǀŝĞƌƚnjƵŚĂůƚĞŶƵŶĚĚŝĞŶŝĐŚƚďĞŶƂƚŝŐƚĞŶ
ĞŝŶĨĂĐŚŚŝŶƚĞƌĚŝĞǁŝĐŚƚŝŐĞŶ&ƵŶŬƚŝŽŶĞŶnjƵǀĞƌƐĐŚŝĞďĞŶ͕Ƶŵ
ďĞŝĞĚĂƌĨĚŽĐŚŶŽĐŚĚĂƌĂƵĨnjƵŐƌĞŝĨĞŶnjƵŬƂŶŶĞŶ͘
2.3 Schnelleinstellung
per Touch-Screen
ůƐ ǁŝƌ ŚƂƌƚĞŶ͕ ĚĂƐƐ ĚĞƌ ƐĐŚǁĞŶŬďĂƌĞ DŽŶŝƚŽƌ ĚĞƌ
'ϭථyථDĂƌŬථ//ŶƵŶĂƵĐŚŵŝƚĞŝŶĞŵdŽƵĐŚͲ^ĐƌĞĞŶĂƵƐŐĞƐƚĂƚƚĞƚƐĞŝŶǁŝƌĚ͕ŚĂďĞŶǁŝƌƵŶƐƌŝĐŚƚŝŐŐĞĨƌĞƵƚ͘ĞŶŶǁŝƌŬĂŶŶƚĞŶĚŝĞŐƵƚĞWĞƌĨŽƌŵĂŶĐĞƐŽůĐŚĞƌDŽŶŝƚŽƌĞƐĐŚŽŶǀŽŶĚĞƌ
ĂŶŽŶK^ථϳϬϬƵŶĚĚĞƌK^ථϳϬ͘^ĐŚŶĞůůŚĂƚƚĞŶǁŝƌƵŶƐ
ĚĂƌĂŶŐĞǁƂŚŶƚ͕ĂůůĞǁŝĐŚƚŝŐĞŶƵĨŶĂŚŵĞĨƵŶŬƚŝŽŶĞŶƉĞƌ&ŝŶŐĞƌƚŝƉƉĞŝŶƐƚĞůůĞŶnjƵŬƂŶŶĞŶ͘
WƌŝŶnjŝƉŝĞůů ŬƂŶŶĞŶ ^ŝĞ ĚĞŶ dŽƵĐŚͲ^ĐƌĞĞŶ ĂƵĨ ĂůůĞŶ ŝŶƐƚĞůůƵŶŐƐĞďĞŶĞŶƵŶĚŝŶĂůůĞŶDĞŶƺƐĂŶǁĞŶĚĞŶ͕ƵŶĚƐĞůďƐƚĚĞƌ
ƵƚŽĨŽŬƵƐŬĂŶŶĚĂŵŝƚƐĐŚŶĞůůƵŶĚŝŶƚƵŝƚŝǀĂŶĚŝĞŐĞǁƺŶƐĐŚƚĞ WŽƐŝƚŝŽŶ ŐĞůĞŐƚ ǁĞƌĚĞŶ͘ ƌĨĂŚƌĞŶ ^ŝĞ ŝŵ >ĂƵĨĞ ĚŝĞƐĞƐ
ƵĐŚĞƐĂůƐŽƐƚĞƚŝŐŵĞŚƌƺďĞƌĚŝĞKƉƚŝŽŶĞŶ͕ĚŝĞƐŝĐŚƉĞƌ&ŝŶŐĞƌƚŝƉƉƐƚĞƵĞƌŶůĂƐƐĞŶ͘
Ƶŵ ĞƌƐƚĞŶ ƵƐƉƌŽďŝĞƌĞŶ ŬƂŶŶĞŶ ^ŝĞ ŐůĞŝĐŚ ĞŝŶŵĂů ĚŝĞ
FUNC./SETͲdĂƐƚĞ ĚƌƺĐŬĞŶ͘ tĞŶŶ ^ŝĞ ůŝŶŬƐ ŵŝƚ ĚĞŵ &ŝŶŐĞƌ
1
2
3
c Auswahl und Einstellen des Custom Timers mit der Touch-Bedienung.
48
<ĂƉŝƚĞůϮŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƉĞƌĨĞŬƚǀŽƌďĞƌĞŝƚĞŶ
4
5
6
ĂƵĨĚĞŶŝŶƚƌĂŐĨƺƌĚĞŶSelbstauslöser ථ 1 ƚŝƉƉĞŶ͕ƂĨĨŶĞŶ
ƐŝĐŚƵŶƚĞŶƌĞĐŚƚƐĚŝĞŵƂŐůŝĐŚĞŶŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶ͘ŝĞƐĞŬƂŶŶĞŶ^ŝĞŵŝƚĞŝŶĞŵĞŝŶĨĂĐŚĞŶŶƚŝƉƉĞŶĂƵƐǁćŚůĞŶ͕ďĞŝƐƉŝĞůƐǁĞŝƐĞ ĚĞŶ Custom Timer ථ 3 ͘ ^ŽůůƚĞ ĞƐ ǁĞŝƚĞƌĞ ŝŶƐƚĞůůƵŶŐƐŵƂŐůŝĐŚŬĞŝƚĞŶ ŐĞďĞŶ͕ ďůĞŶĚĞƚ ĚŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ĞŝŶĞ
ĞŶƚƐƉƌĞĐŚĞŶĚĞ ^ĐŚĂůƚĨůćĐŚĞ ĞŝŶ͕ ŚŝĞƌ DISP. 2 ͘ dŝƉƉĞŶ ^ŝĞ
ĚĂƌĂƵĨ͕ƵŵnjƵĚĞŶŝŶƐƚĞůůƵŶŐƐŽƉƚŝŽŶĞŶnjƵŐĞůĂŶŐĞŶ͘
/ŵ&ĂůůĞĚĞƐCustom TimersĞƌƌĞŝĐŚĞŶ^ŝĞĚĂŶŶĂďĞƌĂƵĐŚ
ŐůĞŝĐŚĞŝŶŵĂůĚŝĞ'ƌĞŶnjĞŶĚĞƌdŽƵĐŚͲĞĚŝĞŶƵŶŐ͕ĚĞŶŶĚŝĞ
tĞƌƚĞĨƺƌĚŝĞsŽƌůĂƵĨnjĞŝƚ 4 ƵŶĚĚŝĞŶnjĂŚůĚĞƌƵĨŶĂŚŵĞŶ
5 ŵƺƐƐĞŶ ŵŝƚ ĚĞŶ ĚĂĨƺƌ ĂŶŐĞŐĞďĞŶĞŶ ^ƚĞƵĞƌĞůĞŵĞŶƚĞŶ
ŐĞǁćŚůƚǁĞƌĚĞŶ͘
DŝƚĚĞƌ^ĐŚĂůƚĨůćĐŚĞDISP. 6 ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞƵƐǁĂŚůũĞĚŽĐŚ
ǁŝĞĚĞƌƉĞƌ&ŝŶŐĞƌƚŝƉƉďĞƐƚćƚŝŐĞŶ͘tĞŶŶ^ŝĞŶƵŶĚŽƉƉĞůƚĂƵĨ
3 ƚŝƉƉĞŶ͕ ǁŝƌĚ ĚŝĞ &ƵŶŬƚŝŽŶ
ĚŝĞ KƉƚŝŽŶ Custom Timer
ĂƵƐŐĞǁćŚůƚƵŶĚƐŽŐůĞŝĐŚďĞƐƚćƚŝŐƚ͕ƐŽĚĂƐƐĚĂƐFUNC.ͲDĞŶƺ
ǁŝĞĚĞƌŐĞƐĐŚůŽƐƐĞŶǁŝƌĚ͘
Die Touch-Bedienung
anpassen
Es kann vorkommen, dass die G1 X Mark II
auf keinerlei Fingertipp-Steuerung reagiert. Navigieren Sie in dem Fall zum
Menü Einstellung
und steuern Sie
den Menüeintrag Touch-Bedien. an.
Wählen Sie die Option An 7 . Sollte Ihnen die Reaktion der Touch-Steuerung
zu unsensibel vorkommen, weil Sie zum
Beispiel sehr trockene Finger haben, können Sie den Eintrag bei Touch-Reaktion
auf Hoch 8 setzen, dann sollte es besser gehen.
7
8
mďƌŝŐĞŶƐ͕ƐŽůůƚĞŶ^ŝĞĞŝŶĞǁĞŝƚĞƌƵŶƚĞŶĂƵĨŐĞĨƺŚƌƚĞ&ƵŶŬƚŝŽŶ
ĂƵƐĚĞƌůŝŶŬĞŶDĞŶƺnjĞŝůĞĚĞƐFUNC.ͲDĞŶƺƐďĞŶƂƚŝŐĞŶ͕njŝĞŚĞŶ^ŝĞĚĞŶ&ŝŶŐĞƌĂƵĨĚĞƌDĞŶƺnjĞŝůĞŶĂĐŚŽďĞŶ͘
c Aktivieren der Touch-Bedienung
und der Sensitivität des Touch-Screens.
2.4 Wichtige Grundeinstellungen
tŝĞ^ŝĞĞƐƐŝĐŚĞƌůŝĐŚĂƵĐŚǀŽŶ/ŚƌĞŵ^ŵĂƌƚƉŚŽŶĞ͕dĂďůĞƚͲW
ŽĚĞƌEŽƚĞŬŚĞƌŬĞŶŶĞŶ͕ďĞƐŝƚnjƚĂƵĐŚ/ŚƌĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//
ĞŝŶŝŐĞ ĂƐŝƐƉĂƌĂŵĞƚĞƌ͕ ĚŝĞ ĞƐ ŶĂĐŚ /ŶďĞƚƌŝĞďŶĂŚŵĞ ĚĞƌ
<ĂŵĞƌĂĞŝŶnjƵƐƚĞůůĞŶŐŝůƚ͘/ƐƚĚŝĞƐĞŝŶŵĂůŐĞƐĐŚĞŚĞŶ͕ǁĞƌĚĞŶ
^ŝĞĚŝĞƐĞŶŽƌŵĂůĞƌǁĞŝƐĞŶƵƌŶŽĐŚƐĞůƚĞŶďĞŶƂƚŝŐĞŶ͘
Datum, Zeit und Zeitzone festlegen
'ůĞŝĐŚ ŶĂĐŚ ĚĞŵ ĞƌƐƚĞŶ ŶƐĐŚĂůƚĞŶ ĚĞƌ 'ϭථyථDĂƌŬථ//
ĞƌƐĐŚĞŝŶƚ ĂƵƚŽŵĂƚŝƐĐŚ ĚĞƌ ŝůĚƐĐŚŝƌŵ Date/Time ŽĚĞƌ
Datum/Zeit͘
<ĂƉŝƚĞůϮŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƉĞƌĨĞŬƚǀŽƌďĞƌĞŝƚĞŶ
49
^ƚĞůůĞŶ ^ŝĞ ĚŝĞ tĞƌƚĞ ŚŝĞƌ ŐůĞŝĐŚ ƌŝĐŚƚŝŐ ĞŝŶ͕ ĚĂŶŶ ǁĞƌĚĞŶ
/ŚƌĞ &ŽƚŽƐ ǀŽŶ ǀŽƌŶŚĞƌĞŝŶ ŵŝƚ ĚĞŶ ŬŽƌƌĞŬƚĞŶ ĞŝƚĚĂƚĞŶ
ĂďŐĞƐƉĞŝĐŚĞƌƚ͘/ŵůĞƚnjƚĞŶ&ĞůĚnjĞŝŐƚĚĂƐ^ŽŶŶĞŶƐLJŵďŽůĂŶ͕
Žď /ŚƌĞ ĞŝƚĂŶŐĂďĞ ƐŝĐŚ ĂƵĨ ĚŝĞ tŝŶƚĞƌͲ ŽĚĞƌ ^ŽŵŵĞƌnjĞŝƚ
ďĞnjŝĞŚƚ͘
aƵƐ͕ǁŝƌĚĚŝĞ
tćŚůĞŶ^ŝĞnjƵŵĞŝƐƉŝĞůĚŝĞSommerzeit
ĞŝƚĂƵƚŽŵĂƚŝƐĐŚƵŵĞŝŶĞ^ƚƵŶĚĞǀŽƌŐĞƐƚĞůůƚ͘'ĞŐĞďĞŶĞŶĨĂůůƐŵƺƐƐĞŶ^ŝĞĚĂŶŶŶŽĐŚĞŝŶŵĂůnjƵƌƺĐŬĂƵĨĚŝĞ^ƚƵŶĚĞŶĂŶŐĂďĞƵŶĚĚŝĞƐĞŬŽƌƌŝŐŝĞƌĞŶ͘
^ƉƌŝŶŐĞŶ ^ŝĞ ĂŶƐĐŚůŝĞƘĞŶĚ ŵŝƚ ĚĞƌ FUNC./SETͲdĂƐƚĞ njƵŵ
ŶćĐŚƐƚĞŶDĞŶƺĨĞŶƐƚĞƌTime Zoneďnjǁ͘ZeitzoneƵŶĚǁćŚůĞŶ
^ŝĞĨƺƌĚŝĞDŝƚƚĞůĞƵƌŽƉćŝƐĐŚĞĞŝƚĚĞŶŝŶƚƌĂŐParis͘ĞƐƚćƚŝŐĞŶ^ŝĞƐĐŚůŝĞƘůŝĐŚŵŝƚĚĞƌFUNC./SETͲdĂƐƚĞĂůůĞŶŐĂďĞŶ͘
c Einstellen von Datum, Zeit und
Zeitzone.
^ŽůůƚĞŶ^ŝĞŶĂĐŚƚƌćŐůŝĐŚŶĚĞƌƵŶŐĞŶǀŽƌŶĞŚŵĞŶǁŽůůĞŶ͕ƐŽ
ŝƐƚĂƵĐŚĚŝĞƐƉƌŽďůĞŵůŽƐŵƂŐůŝĐŚ͘ĂnjƵƂĨĨŶĞŶ^ŝĞĚĂƐDĞŶƺ
Einstellung ƵŶĚƐƚĞƵĞƌŶĚŝĞDĞŶƺĞŝŶƚƌćŐĞDatum/UhrzeitŽĚĞƌZeitzoneĂŶ͘
Aufdruck von Datum und Uhrzeit
Wenn Sie möchten, können Sie das
Datum und/oder die Uhrzeit auf das
Bild drucken lassen. Dies lässt sich bei
JPEG-Fotos allerdings nicht wieder
rückgängig machen.
Also überlegen Sie es sich gut, ob Sie
diese Funktion aktivieren möchten und
damit einen orangefarbenen Schriftzug in der unteren rechten Bildecke
in Kauf nehmen. An- oder abschalten
lässt sich die Funktion im Menü Aufnahme
bei Dat.aufd. .
50
c Links: Aktivieren des Aufdrucks von Datum & Zeit. Rechts: Aufgedruckte
Datum- und Zeitangaben im Bild.
<ĂƉŝƚĞůϮŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƉĞƌĨĞŬƚǀŽƌďĞƌĞŝƚĞŶ
/ŵ &ĂůůĞ ĚĞƌ Zeitzone ŚĂďĞŶ ^ŝĞ ĞŝŶĞ njƵƐćƚnjůŝĐŚĞ KƉƚŝŽŶ͕
ĚĞŶŶ ĚŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ďŝĞƚĞƚ ĚŝĞ DƂŐůŝĐŚŬĞŝƚ͕ ŶĞďĞŶ ĚĞƌ
ĞŝƚnjŽŶĞStandard ĞŝŶĞnjǁĞŝƚĞĞŝƚnjŽŶĞWelt ĂƵƐnjƵǁćŚůĞŶ͕ ĚŝĞ ^ŝĞ ďĞŝƐƉŝĞůƐǁĞŝƐĞ ŝŵ hƌůĂƵď ŶƵƚnjĞŶ ŬƂŶŶĞŶ͕
ƵŵĚŝĞŝůĚĞƌŵŝƚĚĞŶĚŽƌƚŝŐĞŶĞŝƚǁĞƌƚĞŶŬŽƌƌĞŬƚnjƵƐƉĞŝĐŚĞƌŶ͘ƵƌƺĐŬnjƵŚĂƵƐĞŬƂŶŶĞŶ^ŝĞǁŝĞĚĞƌĂƵĨĚŝĞ^ƚĂŶĚĂƌĚͲ
ĞŝƚnjŽŶĞƵŵƐƚĞůůĞŶ͘
c Einstellen der Zeitzone Standard oder
Welt.
Die Sprache wählen
Ăŵŝƚ^ŝĞĂƵĐŚǁŝƌŬůŝĐŚĂůůĞƐƌŝĐŚƚŝŐǀĞƌƐƚĞŚĞŶ͕ǁĂƐ/ŚŶĞŶ
ĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŵŝƚƚĞŝůĞŶŵƂĐŚƚĞ͕ƐƚĞůůĞŶ^ŝĞĂůƐEćĐŚƐƚĞƐ
/ŚƌĞďĞǀŽƌnjƵŐƚĞ^ƉƌĂĐŚĞĞŝŶ͘ĞŶĞŶƚƐƉƌĞĐŚĞŶĚĞŶDĞŶƺĞŝŶƚƌĂŐĨŝŶĚĞŶ^ŝĞŝŵDĞŶƺEinstellung ďĞŝLanguageďnjǁ͘
Sprache ͘
ĞƐƚćƚŝŐĞŶ^ŝĞ/ŚƌĞtĂŚůŵŝƚĚĞƌFUNC./SETͲdĂƐƚĞƵŶĚƐĞŝĞŶ
^ŝĞǀĞƌƐŝĐŚĞƌƚ͕ĚĂƐƐ^ŝĞĂďĚĞŵDŽŵĞŶƚŶƵƌŶŽĐŚǀĞƌƐƚćŶĚůŝĐŚĞŽƚƐĐŚĂĨƚĞŶǀŽŶ/ŚƌĞƌĨŽƚŽŐƌĂĨŝƐĐŚĞŶĞŐůĞŝƚĞƌŝŶĞƌŚĂůƚĞŶǁĞƌĚĞŶ͘
c Vielfältige Möglichkeiten der Spracheinstellung.
Die Rückschauzeit einstellen
<ĞŶŶĞŶ ^ŝĞ ĚĂƐ ĂƵĐŚ͍ tĞŶŶ ǁŝƌ ŐĞƌĂĚĞ ĞŝŶĞ ƵĨŶĂŚŵĞ
ŐĞƐĐŚŽƐƐĞŶŚĂďĞŶ͕ŝƐƚĞƐŝŵŵĞƌĚĂƐŐůĞŝĐŚĞ^ƉŝĞů͗ŝŶŬƵƌnjĞƌ
ůŝĐŬĂƵĨĚĞŶDŽŶŝƚŽƌƵŶĚƐĐŚǁƵƉƉƐ͕ǁĞŐŝƐƚĚĂƐŝůĚ͘ĂďĞŝ
ŚćƚƚĞŶǁŝƌĞƐƵŶƐĚƵƌĐŚĂƵƐŐĞƌŶĞŶŽĐŚĞŝŶƉĂĂƌ^ĞŬƵŶĚĞŶ
ůćŶŐĞƌĂŶŐĞƐĞŚĞŶ͘ĞŵůćƐƐƚƐŝĐŚĂďĞƌůĞŝĐŚƚŵŝƚĚĞƌ&ƵŶŬƚŝŽŶBildüberpr. nach Aufn.ŝŵDĞŶƺAufnahme ĂďŚĞůĨĞŶ͘ĂƌŝŶŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞŝƐƉůĂLJnjĞŝƚǀŽŶ2 Sek.ďŝƐĂƵĨ8 Sek.
ŽĚĞƌƐŽŐĂƌĂƵĨĚĂƵĞƌŚĂĨƚĞƐHaltenǀĞƌůćŶŐĞƌŶ͘
DŝƚĚĞŵŝŶƚƌĂŐďĞŝDisplayinform.ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĨĞƐƚůĞŐĞŶ͕Žď
ĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŶƵƌĚĂƐƐŽĞďĞŶĂƵĨŐĞŶŽŵŵĞŶĞŝůĚĂŶnjĞŝŐĞŶƐŽůů;AusͿŽĚĞƌĂůůĞǁŝĐŚƚŝŐĞŶƵĨŶĂŚŵĞŝŶĨŽƌŵĂƚŝŽŶĞŶ
ŐůĞŝĐŚŵŝƚƉƌćƐĞŶƚŝĞƌƚ;DetailliertͿ͘
c Unsere bevorzugte Displayzeit mit
den detaillierten Displayinformationen
(unten).
<ĂƉŝƚĞůϮŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƉĞƌĨĞŬƚǀŽƌďĞƌĞŝƚĞŶ
51
Optionen zum Strom sparen
ĂĚĞƌŬŬƵĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŶŝĐŚƚĚĞƌƐƚćƌŬƐƚĞŝƐƚƵŶĚĚŝĞ
ůĞŝƐƚƵŶŐƐƐƚĂƌŬĞ^ĞŶƐŽƌͲWƌŽnjĞƐƐŽƌͲŝŶŚĞŝƚ͕ĚĞƌDŽŶŝƚŽƌƵŶĚ
ĚŝĞ^ƚĞƵĞƌƵŶŐĚĞƐŐƌŽƘĞŶKďũĞŬƚŝǀƐŽƌĚĞŶƚůŝĐŚĂŶĚĞŶZĞƐĞƌǀĞŶnjŝĞŚĞŶ͕ŬŽŵŵĞŶĞŝŶƉĂĂƌ^ƚƌŽŵƐƉĂƌŽƉƚŝŽŶĞŶĚŽĐŚŐĞƌĂĚĞƌĞĐŚƚ͘ŝŶĞƌƐĞŝƚƐŬƂŶŶĞŶ^ŝĞŚŝĞƌnjƵĚŝĞtĂƌƚĞnjĞŝƚďŝƐnjƵƌ
DŽŶŝƚŽƌĂďƐĐŚĂůƚƵŶŐǀĞƌŬƺƌnjĞŶ͘
c Empfehlenswerte Einstellungen des
Stromsparmodus.
c Strom sparen mit dem Eco-Modus.
52
ĚĞŶ ŝŶƚƌĂŐ
tćŚůĞŶ ^ŝĞ ĚĂnjƵ ŝŵ DĞŶƺ Einstellung
Stromsparmodus ƵŶĚ ƐĞƚnjĞŶ ^ŝĞ ĚĞŶ ŝŶƚƌĂŐ Display aus
njƵŵ ĞŝƐƉŝĞů ĂƵĨ 20 Sek͘͘ ŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ƐĐŚĂůƚĞƚ ĚĞŶ
DŽŶŝƚŽƌ ũĞƚnjƚ njǁĂƌ ƐĐŚŽŶ ŶĂĐŚ ϮϬ ^ĞŬƵŶĚĞŶ ĂƵƐ͕ Ğƌ ŬĂŶŶ
ĂďĞƌĚƵƌĐŚŶƚŝƉƉĞŶĚĞƐƵƐůƂƐĞƌƐĂƵĐŚĞŝŶĨĂĐŚǁŝĞĚĞƌĂŬƚŝǀŝĞƌƚǁĞƌĚĞŶ͕ĚĂĚŝĞ<ĂŵĞƌĂŶŽĐŚďĞƚƌŝĞďƐďĞƌĞŝƚŝƐƚ͘tĞŶŶ
njƵƐćƚnjůŝĐŚĚŝĞKƉƚŝŽŶauto.AbschaltĂƵĨAnƐƚĞŚƚ͕ƐĐŚĂůƚĞƚ
ƐŝĐŚ ĚŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ŶĂĐŚ ĞƚǁĂ ĚƌĞŝ DŝŶƵƚĞŶ ǀŽůůƐƚćŶĚŝŐ
ĂďƵŶĚĨćŚƌƚĚĂƐKďũĞŬƚŝǀĚĂŶŶĂƵƚŽŵĂƚŝƐĐŚĞŝŶ͘ůƐ^ƚĂŶĚĂƌĚĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐŝƐƚĚŝĞƐĞĂƵƚŽŵĂƚŝƐĐŚĞďƐĐŚĂůƚƵŶŐĞŵƉĨĞŚůĞŶƐǁĞƌƚ͘^ŽůůƚĞŶ^ŝĞĂďĞƌďĞŝĞŝŶĞƌsĞƌĂŶƐƚĂůƚƵŶŐŝŶŬƵƌnjĞŶ
ĞŝƚĂďƐƚćŶĚĞŶŝŵŵĞƌǁŝĞĚĞƌĂƵĨƚŽůůĞDŽƚŝǀĞƚƌĞĨĨĞŶ͕ŝƐƚĞƐ
ŵĞŝƐƚďĞƐƐĞƌ͕ĚŝĞ&ƵŶŬƚŝŽŶĨƺƌĚŝĞƐĞŶĞŝƚƌĂƵŵnjƵĚĞĂŬƚŝǀŝĞƌĞŶ͕ĚĂŵŝƚ^ŝĞŬĞŝŶĞŐƵƚĞ&ŽƚŽĐŚĂŶĐĞǀĞƌƉĂƐƐĞŶ͕ǁĞŝůƐŝĐŚ
ĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŐĞƌĂĚĞƐĞůďƐƚĂƵƐŐĞƐĐŚĂůƚĞƚŚĂƚ͘
ĂƐǁĂƌĂďĞƌŶŽĐŚŶŝĐŚƚĂůůĞƐ͕ĚĞŶŶŵŝƚĚĞƌKƉƚŝŽŶEco-ModusŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚĂƐ^ƚƌŽŵƐƉĂƌĞŶŶŽĐŚĞƚǁĂƐƐƚƌŝŬƚĞƌŚĂŶĚŚĂďĞŶ͘ ^Ž ĚƵŶŬĞůƚ ĚŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ŵŝƚ ĞŝŶŐĞƐĐŚĂůƚĞƚĞŵ
ĐŽͲDŽĚƵƐĚĞŶDŽŶŝƚŽƌďĞƌĞŝƚƐŶĂĐŚnjǁĞŝ^ĞŬƵŶĚĞŶůĞŝĐŚƚ
Ăď ƵŶĚ ƐĐŚĂůƚĞƚ ŝŚŶ ƐĐŚŽŶ ŶĂĐŚ njĞŚŶ ^ĞŬƵŶĚĞŶ ŐĂŶnj ĂƵƐ͘
^ŽůĂŶŐĞĚĂƐKďũĞŬƚŝǀŶŽĐŚĂƵƐŐĞĨĂŚƌĞŶŝƐƚ͕ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞ
<ĂŵĞƌĂ ĂďĞƌ ũĞĚĞƌnjĞŝƚ ĚƵƌĐŚ ŶƚŝƉƉĞŶ ĚĞƐ ƵƐůƂƐĞƌƐ ǁŝĞĚĞƌĂƵƐĚĞŵŽƌŶƌƂƐĐŚĞŶƐĐŚůĂĨĞƌǁĞĐŬĞŶƵŶĚŐĂŶnjŶŽƌŵĂů
ĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶ͘ ƌƐƚ ďĞŝ ŝŶƐŐĞƐĂŵƚ ĚƌĞŝ DŝŶƵƚĞŶ /ŶĂŬƚŝǀŝƚćƚ
ǁĂŶĚĞƌƚĂƵĐŚĚĂƐKďũĞŬƚŝǀŝŶƐ'ĞŚćƵƐĞƵŶĚ^ŝĞŵƺƐƐƚĞŶĚŝĞ
<ĂŵĞƌĂǁŝĞĚĞƌŶĞƵĞŝŶƐĐŚĂůƚĞŶ͘tŝƌƐĞƚnjĞŶĚĞŶĐŽͲDŽĚƵƐ
ĚĂŚĞƌŐĞƌŶĞĞŝŶ͕ƐŽďĂůĚĚĞƌŬŬƵĚĞŶĞƌƐƚĞŶdĞŝůƐƚƌŝĐŚĞŝŶŐĞďƺƘƚŚĂƚ
ƵŶĚǁŝƌŶŽĐŚǀŝĞůnjƵĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶŚĂďĞŶ͘
<ĂƉŝƚĞůϮŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƉĞƌĨĞŬƚǀŽƌďĞƌĞŝƚĞŶ
Die LCD-Helligkeit justieren
Dŝƚ ĚĞƌ &ƵŶŬƚŝŽŶ LCD-Helligkeit ŝŵ DĞŶƺ Einstellung
ŬƂŶŶĞŶ ^ŝĞ͕ ŶŽŵĞŶ ĞƐƚ ŽŵĞŶ͕ ĚŝĞ ,ĞůůŝŐŬĞŝƚ ĚĞƐ ŝƐƉůĂLJƐ
ĂŶƉĂƐƐĞŶ͘EĂĐŚĚĞŵƌƺĐŬĞŶĚĞƌFUNC./SETͲdĂƐƚĞŬƂŶŶĞŶ
^ŝĞĚŝĞ,ĞůůŝŐŬĞŝƚĚĞƐDŽŶŝƚŽƌƐƺďĞƌĚĂƐEinstellungs-Wahlrad ŝŶĨƺŶĨ^ƚƵĨĞŶĂŶƉĂƐƐĞŶ͘
ĂƐŝĐŚĚŝĞ^ƚĂŶĚĂƌĚĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐ;^ƚƵĨĞϯͿďĞŝĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//
ƵŶƐĞƌĞƌ ƌĨĂŚƌƵŶŐ ŶĂĐŚ Ĩƺƌ ĚŝĞ ĞƵƌƚĞŝůƵŶŐ ĚĞƌ njƵ ĞƌǁĂƌƚĞŶĚĞŶŝůĚŚĞůůŝŐŬĞŝƚŐƵƚĞŝŐŶĞƚ͕ŝƐƚĞƐŶŝĐŚƚŶŽƚǁĞŶĚŝŐ͕ĂŶ
ĚĞƌ>Ͳ,ĞůůŝŐŬĞŝƚĞƚǁĂƐnjƵćŶĚĞƌŶ͘ĞŝĞdžƚƌĞŵƐƚĂƌŬĞƌ^ŽŶŶĞŶĞŝŶƐƚƌĂŚůƵŶŐ ŬĂŶŶ ĞƐ ĂďĞƌ ĂƵĐŚ ƐŝŶŶǀŽůů ƐĞŝŶ͕ ĚŝĞ
>Ͳ,ĞůůŝŐŬĞŝƚnjƵĞƌŚƂŚĞŶ͕ƵŵĂƵĨĚĞŵŝƐƉůĂLJƺďĞƌŚĂƵƉƚ
ĞƚǁĂƐ ĞƌŬĞŶŶĞŶ njƵ ŬƂŶŶĞŶ͘ ĂnjƵ ĚƌƺĐŬĞŶ ^ŝĞ ĞŝŶĨĂĐŚ ĚŝĞ
DISP.ͲdĂƐƚĞ Ĩƺƌ ĞƚǁĂ ĞŝŶĞ ^ĞŬƵŶĚĞ͕ ƐĐŚŽŶ ƐƚĞůůƚ ĚŝĞ
'ϭථyථDĂƌŬථ//ĚĞŶDŽŶŝƚŽƌĂƵĨŵĂdžŝŵĂůĞ,ĞůůŝŐŬĞŝƚƵŵ͘ƌƺĐŬĞŶ^ŝĞĚŝĞdĂƐƚĞĞƌŶĞƵƚĐŝƌĐĂĞŝŶĞ^ĞŬƵŶĚĞ͕ǁŝƌĚĚŝĞ,ĞůůŝŐŬĞŝƚ ǁŝĞĚĞƌ ĂƵĨ ĚŝĞ ǀŽŶ /ŚŶĞŶ ŐĞǁćŚůƚĞ >Ͳ,ĞůůŝŐŬĞŝƚ
njƵƌƺĐŬŐĞƐƚĞůůƚʹĚĂƐĨŝŶĚĞŶǁŝƌǁŝƌŬůŝĐŚƉƌĂŬƚŝƐĐŚ͘
Sound oder kein Sound
c Bei uns ist die Helligkeitsstufe 3 eingestellt.
Belichtung
kontrollieren
Wenn Sie die LCD-Helligkeit erhöht oder
gesenkt haben, ist es sinnvoll, nach der
Aufnahme immer auch einen Blick auf
das zugehörige Histogramm zu werfen,
indem Sie das Bild beispielsweise mit der
Wiedergabetaste
aufrufen und mit
der DISP.-Taste die detaillierte Informationsanzeige einschalten.
hŵŐůĞŝĐŚnjƵĞƌŬĞŶŶĞŶ͕ŽďĚŝĞ^ĐŚĂƌĨƐƚĞůůƵŶŐƌŝĐŚƚŝŐĨƵŶŬƚŝŽŶŝĞƌƚ ŚĂƚ ŽĚĞƌ ĚŝĞ ^ĞůďƐƚĂƵƐůƂƐĞƌnjĞŝƚ ĂďůćƵĨƚ͕ ǁŝƌĚ /ŚƌĞ
'ϭථyථDĂƌŬථ// ŵƵƐŝŬĂůŝƐĐŚ ƵŶĚ ƐĞŶĚĞƚ ĞŶƚƐƉƌĞĐŚĞŶĚĞ WŝĞƉͲ
ƚƂŶĞĂƵƐ͘ĂǁŝƌĚĂƌĂƵĨŐƵƚǀĞƌnjŝĐŚƚĞŶŬƂŶŶĞŶƵŶĚƵŶƐĚĂƐ
WŝĞƉĞŶĞŚĞƌŶĞƌǀƚ͕ŚĂďĞŶǁŝƌĚŝĞKƉƚŝŽŶStummschaltung
ŝŵDĞŶƺEinstellung ŐůĞŝĐŚĂŬƚŝǀŝĞƌƚ͘:ĞƚnjƚƐŝŶĚĂůůĞdƂŶĞ
ďŝƐĂƵĨĞƚǁĂŝŐĞtĂƌŶƚƂŶĞƵŶƚĞƌĚƌƺĐŬƚ͘
c Die Stummschaltung deaktiviert
sämtliche Kameratöne.
Alternative Soundabschaltung
Die Tonsignale der G1 X Mark II lassen sich auch beim Einschalten deaktivieren.
Drücken Sie dazu die DISP.- und die ON/OFF-Taste gleichzeitig. Die Signaltöne
sind dann so lange deaktiviert, bis Sie die Stummschaltung wieder ausschalten.
<ĂƉŝƚĞůϮŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƉĞƌĨĞŬƚǀŽƌďĞƌĞŝƚĞŶ
53
EĞďĞŶĚĞƌŬŽŵƉůĞƚƚĞŶ^ŽƵŶĚĂďƐĐŚĂůƚƵŶŐŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĂďĞƌ
ĂƵĐŚ ĞŝŶĞ ŝŶĚŝǀŝĚƵĞůůĞ ŝŶƐƚĞůůƵŶŐ ĚĞƌ Lautstärke Ĩƺƌ ǀĞƌƐĐŚŝĞĚĞŶĞdŽŶŐƌƵƉƉĞŶǀŽƌŶĞŚŵĞŶ͘
WĂƐƐĞŶ^ŝĞĚĞŶ^ƚĂƌƚƚŽŶďĞŝŵŝŶƐĐŚĂůƚĞŶĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//͕
ĚŝĞ dĂƐƚĞŶƚƂŶĞ͕ ĚĞŶ ^ĞůďƐƚĂƵƐůƂƐĞƌͲdŽŶ ŽĚĞƌ ĚĂƐ ƵƐůƂƐĞƌͲ'ĞƌćƵƐĐŚ ŶĂĐŚ ĞůŝĞďĞŶ ĂŶ͘ hŶĚ ǁĞŵ ĚĂƐ ŶŽĐŚ ŶŝĐŚƚ
ƌĞŝĐŚƚ͕ĚĞƌŬĂŶŶƺďĞƌĚŝĞAudiooptionenĂƵĐŚŶŽĐŚĚĞŶ^ŝŐŶĂůƚLJƉćŶĚĞƌŶʹ&ůĞdžŝďŝůŝƚćƚƉƵƌ͕ǁƺƌĚĞŶǁŝƌƐĂŐĞŶ͘
Die Speicherkarte formatieren
c Individuelle Soundanpassungen über
die Lautstärke und Audiooptionen.
ĞǀŽƌ^ŝĞŵŝƚĚĞŵ&ŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶůŽƐůĞŐĞŶ͕ŝƐƚĞƐƐŝŶŶǀŽůů͕ĚŝĞ
ŶĞƵŝŶ/ŚƌĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ĞŝŶŐĞƐĞƚnjƚĞ^ƉĞŝĐŚĞƌŬĂƌƚĞnjƵĨŽƌŵĂƚŝĞƌĞŶ͘^ŽŶƐƚďĞƐƚĞŚƚĚŝĞ'ĞĨĂŚƌ͕ĚĂƐƐ/ŚƌĞŝůĚĞƌŶŝĐŚƚŝŵ
ƌŝĐŚƚŝŐĞŶKƌĚŶĞƌĂƵĨĚĞƌ<ĂƌƚĞĂďŐĞƐƉĞŝĐŚĞƌƚǁĞƌĚĞŶ͘ĂƐ
ŝƐƚĂďĞƌĂƵĐŚƐĐŚŶĞůůĞƌůĞĚŝŐƚ͘
ZƵĨĞŶ^ŝĞŝŵDĞŶƺEinstellung ĚŝĞKƉƚŝŽŶFormatieren
ĂƵĨ͘tĞŶŶĚŝĞ^ƉĞŝĐŚĞƌŬĂƌƚĞnjƵǀŽƌŝŶĞŝŶĞƌĂŶĚĞƌĞŶ<ĂŵĞƌĂ
ǀĞƌǁĞŶĚĞƚǁƵƌĚĞ͕ĞŝŶĞ^ƉĞŝĐŚĞƌŬĂƌƚĞŶͲ&ĞŚůĞƌŵĞůĚƵŶŐĂƵĨŐĞƚƌĞƚĞŶŝƐƚŽĚĞƌĚŝĞ<ĂƌƚĞĂŶĂŶĚĞƌĞǁĞŝƚĞƌŐĞŐĞďĞŶǁĞƌĚĞŶ
ƐŽůů͕ƐƚĞƵĞƌŶ^ŝĞĚŝĞ^ĐŚĂůƚĨůćĐŚĞsicheres Form.ĂŶƵŶĚĂŬƚŝǀŝĞƌĞŶĚŝĞKƉƚŝŽŶŵŝƚĚĞƌdĂƐƚĞ ŽĚĞƌĚƵƌĐŚŝĞŚĞŶĚĞƐ&ŝŶŐĞƌƐ ĂƵĨĚĞŵDŽŶŝƚŽƌƺďĞƌĚĞƌ^ĐŚĂůƚĨůćĐŚĞŶĂĐŚƌĞĐŚƚƐ͘
c Formatieren der Speicherkarte.
ĂŶŶǁĞƌĚĞŶĂůůĞĂƚĞŶƵŶĚnjƵĚĞŵĂƵĐŚĚŝĞKƌĚŶĞƌƐƚƌƵŬƚƵƌĞŶŐĞůƂƐĐŚƚ͘^ĐŚůŝĞƘůŝĐŚǁćŚůĞŶ^ŝĞĚŝĞ^ĐŚĂůƚĨůćĐŚĞOKĂƵƐ
ƵŶĚƐƚĂƌƚĞŶĚĞŶsŽƌŐĂŶŐŵŝƚĚĞƌFUNC./SETͲdĂƐƚĞ͘
ĞĚĞŶŬĞŶ^ŝĞ͕ĚĂƐƐŵŝƚĚĞŵ&ŽƌŵĂƚŝĞƌĞŶĂůůĞĂƚĞŶǀĞƌůŽƌĞŶŐĞŚĞŶ͘^ŝĞŬƂŶŶĞŶƐƉćƚĞƌŶƵƌŶŽĐŚŵŝƚƐƉĞnjŝĞůůĞƌ^ŽĨƚǁĂƌĞ͕ĂďĞƌŽŚŶĞĞŝŶĞ'ĂƌĂŶƚŝĞĂƵĨsŽůůƐƚćŶĚŝŐŬĞŝƚ͕ǁŝĞĚĞƌ
njƵƌƺĐŬŐĞŚŽůƚǁĞƌĚĞŶ;nj͘ථ͘ĂƐLJŝŐŝƚĂůWŚŽƚŽZĞĐŽǀĞƌLJ͕ƌƚ
WůƵƐŝŐŝƚĂůWŚŽƚŽZĞĐŽǀĞƌLJŽĚĞƌZĞĐƵǀĂͿ͘^ŝĐŚĞƌŶ^ŝĞĂůƐŽ
ǀŽƌŚĞƌĂůůĞĂƚĞŝĞŶ͕ĚŝĞŝŚŶĞŶůŝĞďƵŶĚǁĞƌƚǀŽůůƐŝŶĚ͘
54
<ĂƉŝƚĞůϮŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƉĞƌĨĞŬƚǀŽƌďĞƌĞŝƚĞŶ
2.5 Weitere Basiseinstellungen
/Ŷ ĚŝĞƐĞŵ ďƐĐŚŶŝƚƚ ŵƂĐŚƚĞŶ ǁŝƌ /ŚŶĞŶ ǁĞŝƚĞƌĞ &ƵŶŬƚŝŽŶĞŶĂƵƐĚĞŵDĞŶƺ/ŚƌĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ǀŽƌƐƚĞůůĞŶ͕ĚŝĞŶŝĐŚƚ
ƵŶďĞĚŝŶŐƚƐŽĨŽƌƚŶĂĐŚĚĞƌ/ŶďĞƚƌŝĞďŶĂŚŵĞĚĞƌ<ĂŵĞƌĂĞŝŶŐĞƐƚĞůůƚǁĞƌĚĞŶŵƺƐƐĞŶ͘
^ŝĞ ǁĞƌĚĞŶ͕ ĚĂ ĞƐ ƐŝĐŚ Ƶŵ ŐƌƵŶĚůĞŐĞŶĚĞ ŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶ
ŚĂŶĚĞůƚ͕ĂďĞƌĂƵĐŚŝŶĚĞŶĨŽůŐĞŶĚĞŶ<ĂƉŝƚĞůŶŶŝĐŚƚǁĞŝƚĞƌ
ďĞŚĂŶĚĞůƚ ǁĞƌĚĞŶ͘ ĂŚĞƌ ďĞŬŽŵŵĞŶ ƐŝĞ ĂŶ ĚŝĞƐĞƌ ^ƚĞůůĞ
ŝŚƌĞŶ ŐƌŽƘĞŶ ƵĨƚƌŝƚƚ͘ tĞŶŶ ^ŝĞ ůŝĞďĞƌ ŐůĞŝĐŚ ŝŶ ĚŝĞ WƌĂdžŝƐ
ĞŝŶƐƚĞŝŐĞŶŵƂĐŚƚĞŶ͕ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞƐĞŶďƐĐŚŶŝƚƚƉƌŽďůĞŵůŽƐƺďĞƌƐƉƌŝŶŐĞŶƵŶĚŐĞŐĞďĞŶĞŶĨĂůůƐƐƉćƚĞƌĚĂƌĂƵĨnjƵƌƺĐŬŐƌĞŝĨĞŶ͘
1
Tipps & Tricks
^ŝĐŚĞƌůŝĐŚƐŝŶĚ/ŚŶĞŶďĞŝĚĞƌ/ŶďĞƚƌŝĞďŶĂŚŵĞĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//
ŐůĞŝĐŚĚŝĞƐĐŚƌŝĨƚůŝĐŚĞŶƌŬůćƌƵŶŐĞŶ 1 ĂƵĨŐĞĨĂůůĞŶ͕ĚŝĞďĞŝŵ
ŝŶƐƚĞůůĞŶ ĚĞƌ ƵŶƚĞƌƐĐŚŝĞĚůŝĐŚƐƚĞŶ &ƵŶŬƚŝŽŶĞŶ ĂŶŐĞnjĞŝŐƚ
ǁĞƌĚĞŶ͘
ŵŶĨĂŶŐƐŝŶĚĚŝĞƐĞďĞƐƚŝŵŵƚŚŝůĨƌĞŝĐŚ͕ĂďĞƌŵĂŶĐŚĞŝŶĞŵ
ŝƐƚĞƐĚĂŶŶŝƌŐĞŶĚǁĂŶŶĂƵĐŚnjƵǀŝĞůĚĞƐ'ƵƚĞŶ͘/ŶĚŝĞƐĞŵ
&Ăůů ŬƂŶŶĞŶ ƐŝĞ ŽŚŶĞ ǀŝĞů &ĞĚĞƌůĞƐĞŶƐ ĚĞĂŬƚŝǀŝĞƌƚ ǁĞƌĚĞŶ͕
ŝŶĚĞŵ^ŝĞŝŵDĞŶƺEinstellung ĚŝĞKƉƚŝŽŶTipps & Tricks
ĂƵƐƐĐŚĂůƚĞŶ͘
c Die Tipps & Tricks 1 geben Informationen zur gewählten Funktion preis (oben),
können aber auch deaktiviert werden
(unten).
Startbild
Kď^ŝĞĚĂƐ^ƚĂƌƚďŝůĚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ďĞŝŵŝŶƐĐŚĂůƚĞŶ/ŚƌĞƌ
<ĂŵĞƌĂĨƺƌĞƚǁĂĞŝŶĞ^ĞŬƵŶĚĞnjƵ'ĞƐŝĐŚƚďĞŬŽŵŵĞŶŵƂĐŚƚĞŶŽĚĞƌŶŝĐŚƚ͕ůŝĞŐƚŐĂŶnjŝŶ/ŚƌĞŵƌŵĞƐƐĞŶ͘tćŚůĞŶ^ŝĞŝŵ
DĞŶƺEinstellung ďĞŝStartbildĞŝŶĨĂĐŚĚĂƐDŽƚŝǀĂƵƐ͕
ĚĂƐƐŝŚŶĞŶĂŵďĞƐƚĞŶŐĞĨćůůƚ͘
c Das Startbild mit dem vollständigen
Schriftzug der G1 X Mark II.
<ĂƉŝƚĞůϮŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƉĞƌĨĞŬƚǀŽƌďĞƌĞŝƚĞŶ
55
streifen mit den Tasten oder 3 hochformatig zu positionieren. Bestätigen Sie alle Änderungen mit der FUNC./
SET-Taste. Wenn Ihnen das voreingestellte 4:3-Bildformat
ŶŝĐŚƚ ƐŽ ŐĂŶnj njƵƐĂŐƚ͕ ŬƂŶŶĞŶ ^ŝĞ ĂƵĐŚ ĂƵĨ ĚĂƐ ďƌĞŝƚĞƌĞ
ϭϲ͗ϵͲ&ŽƌŵĂƚƵŵƐƚĞůůĞŶ͕ǁŝĞǁŝƌĞƐďĞŝĚĞƌŐĞnjĞŝŐƚĞŶƵĨŶĂŚme getan haben. Die Option finden Sie nach Drücken der
FUNC./SET-Taste bei Seitenverhältnis.
^ƉŝĞůnjĞƵŐŬĂŵĞƌĂ
DŝƚĚĞŵ&ŝůƚĞƌĞĨĨĞŬƚSpielzeugkamera
ĞƌŚĂůƚĞŶĚŝĞ&ŽͲ
tos stark abgedunkelte Bildecken. Diese Vignettierung lenkt
einerseits den Blick des Betrachters stark auf das Bildzentrum
ƵŶĚŝƐƚĂŶĚĞƌĞƌƐĞŝƚƐƉƌŝŵĂŐĞĞŝŐŶĞƚ͕ƵŵƵŶƐĐŚƂŶĞƌƚĞĨĂŬƚĞ
am Bildrand, wie Straßenlaternen, Rohrleitungen oder Ähnliches, quasi aus dem Bild verschwinden zu lassen. Über die
haben Sie die Wahl zwischen
stufenlose Ringsteuerung
ĚƌĞŝ &ĂƌďǀĂƌŝĂŶƚĞŶ͗ Standard, Warm ;ĞƌŚƂŚƚĞ ŐĞůďĞ ƵŶĚ
ŽƌĂŶŐĞŶĞ&ĂƌďƚƂŶĞͿƵŶĚKalt (stär kere Blaufär bung).
Zeitrafferfilme
im Miniaturmodus
Besonders lustig wird es, wenn Sie aus
dem Modus • •• •• •• •• •• • • heraus filmen,
denn die G1 X Mark II nimmt dann automatisch Zeitraffervideos auf. Mit der • •• •• • •
•• • • • •• •• • • •• • • •• • •4 können Sie
hierbei festlegen, wie schnell die Zeitrafferaufnahme sein soll. Mehr dazu erfahren
Sie ab Seite 349 in Kapitel 12.
d
Dunkle Bildecken und eine leicht verschobene Farbgebung zeichnen den Effekt
Spielzeugkamera aus.
1/160 s | f5,6 | ISO 100 | 15,1 mm
hŶƐĐŚĂƌĨĞƌ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚ
/ŵDŽĚƵƐUnscharfer Hintergrund ŶŝŵŵƚĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//
ganz schnell zwei Bilder auf. Eines davon wird unscharf
weichgezeichnet und dann mit dem scharfen Bild verschmolzen, sodass das Hauptmotiv vor einem weichen HinƚĞƌŐƌƵŶĚƐĐŚƂŶĞƌĨƌĞŝŐĞƐƚĞůůƚǁĞƌĚĞŶƐŽůů͘ĂƐĨƵŶŬƚŝŽŶŝĞƌƚ
dann am besten, wenn sich das Hauptmotiv durch klare
<ĂŶƚĞŶǀŽŶĞŝŶĞŵŵƂŐůŝĐŚƐƚŐůĞŝĐŚŵćƘŝŐŬŽŶƚƌĂƐƚŝĞƌĞŶĚĞŶ
,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚ ĂďnjĞŝĐŚŶĞƚ͘ DĞŚƌ ĚĂnjƵ ĞƌĨĂŚƌĞŶ ^ŝĞ ĂƵĐŚ Ăď
Seite ϮϱϬ in Kapitel 10.
1/80 s | f3,5 | ISO 100 | 29 mm
f Wenn der Hintergrund unruhig ist, kann
der Filter Unscharfer Hintergrund das
Hauptmotiv etwas prägnanter freistellen.
90
tĞŝĐŚnjĞŝĐŚŶĞƌ
Der Weichzeichner verleiht Ihren Bildern ein sanftes, luftiges Aussehen, wobei Sie die Stär ke der Weichzeichnung in
ĚƌĞŝ^ƚƵĨĞŶĞŝŶƐƚĞůůĞŶŬƂŶŶĞŶ͘
Der Effekt eignet sich beispielsweise für Porträts oder Blüten im romantischen Look.
1/320 s | f3,9 | ISO 640 | 62,5 mm
DŽŶŽĐŚƌŽŵĞ
Der Bildeffekt Monochrome
ĞƌŵƂŐůŝĐŚƚ ŶĞďĞŶ einer
ĂƌƐƚĞůůƵŶŐ/ŚƌĞƌDŽƚŝǀĞŝŶSchwarzweiß auch die Tonung
der Bilder in Sepia oder Blau, wäh lbar mit der stufenlosen
Ringsteuerung .
c Die Rosenblüte wirkt mit dem
Weichzeichner-Effekt besonders zart.
Kapitel 3 Die Automatikprogramme im Einsatz
91
Alle Bilder: 1/1250 s | f4 | ISO 100 | 23,2 mm
c Die drei Monochrome-Effekte Blau, Schwarzweiß und Sepia.
Entfärben per Bildbearbeitung
Wenn das Motiv selbst keine starken Kontraste besitzt, kann das mit dem Filter
• • • • • • •• • • entfärbte Foto etwas flau wirken. Daher ist es sinnvoll, das
Motiv auch noch einmal farbig aufzunehmen.
So eröffnen Sie sich die Möglichkeit, das Bild am Computer den eigenen Wünschen entsprechend zu entfärben bzw. umzufärben, beispielsweise mit der
Funktion •• •• • • • • •• • • •••• • • • • •••• •• • aus Adobe Photoshop (Elements).
c Per Bildbearbeitung in Schwarzweiß konvertierte Motivvariante.
&ĂƌďǀĞƌƐƚćƌŬƵŶŐ
Der Kreativfilter Farbverstärkung ŝŶƚĞŶƐŝǀŝĞƌƚĚŝĞ&ĂƌďĞŶ
sehr deutlich und ist damit quasi das diametrale GegenƚĞŝůnjƵŵ&ŝůƚĞƌNostalgisch . Bei an sich schon sehr kräftig
ŐĞĨćƌďƚĞŶ DŽƚŝǀĞŶ ŝƐƚ ĂůůĞƌĚŝŶŐƐ ĞŝŶ ǁĞŶŝŐ sŽƌƐŝĐŚƚ ŐĞďŽten, weil sonst schnell mal eine zu bunte Wirkung entstehen
kann – aber das kann ja auch gerade den besonderen Reiz
der Aufnahme ausmachen. Ein wenig Ausprobieren ist also
ŐĞĨƌĂŐƚ͘ŝĞ&ĂƌďǀĞƌƐƚćƌŬƵŶŐĞŝŐŶĞƚƐŝĐŚƵŶƐĞƌĞƐƌĂĐŚƚĞŶƐ
ŐƵƚĨƺƌŽŚŶĞŚŝŶƐĐŚŽŶůĞŝĐŚƚƉŽƉƉŝŐǁŝƌŬĞŶĚĞDŽƚŝǀĞ͕njƵŵ
Beispiel mit Graffiti bemalte Wän de in der Stadt, oder für
ĞŚĞƌĂďƐƚƌĂŬƚĞƵŶĚŐƵƚĚƵƌĐŚƐƚƌƵŬƚƵƌŝĞƌƚĞDŽƚŝǀĞ͕ǁŝĞĚĂƐ
gezeigte Bodenmosaik.
92
Kapitel 3 Die Automatikprogramme im Einsatz
Beider Bilder: 1/320 s | f2,8 | ISO 100
| 12,5 mm
WŽƐƚĞƌĞĨĨĞŬƚ
Wenn der Postereffekt aktiviert wird, entstehen Bilder,
die den optischen Effekt eines alten Posters imitieren solůĞŶ͘ĂnjƵŝŶƚĞŶƐŝǀŝĞƌƚĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ĚŝĞ&ĂƌďĞŶƵŶĚŚĞďƚ
den Kontrast an. Es kann daher vorkommen, dass bei an
ƐŝĐŚ ƐĐŚŽŶ ŬŽŶƚƌĂƐƚƌĞŝĐŚĞŶ DŽƚŝǀĞŶ ĚŝĞ ŚĞůůĞŶ ŝůĚƐƚĞůůĞŶ
leicht überstrahlen. Die dunklen Areale rutschen hingegen
nicht so stark ab, als dass sie zeichnungslos würden. AchƚĞŶ^ŝĞĂůƐŽŝŶƐďĞƐŽŶĚĞƌĞĂƵĨĚŝĞŚĞůůĞŶDŽƚŝǀƐƚĞůůĞŶ͘<ůĞŝŶĞmďĞƌƐƚƌĂŚůƵŶŐƐĨůĞĐŬĞƐƚƂƌĞŶŵĞŝƐƚŶŝĐŚƚ͘tĞƌĚĞŶĚŝĞƐĞ
ƌĞĂůĞĂďĞƌŐƌƂƘĞƌƵŶĚĚĂŵŝƚĚŽŵŝŶĂŶƚ͕ŬĂŶŶĚŝĞŝůĚǁŝƌkung schon leiden. Übrigens, der Postereffekt wirkt ohne
Blitz meist intensiver als mit Blitzlicht.
c Links: Das Bodenmosaik im Modus
Smart Auto. Rechts: Die kräftig gefärbte
Variante des Motivs im Modus Farbverstärkung.
d
Links: Café-Bar mit Postereffekt.
Rechts: Ergebnis im Modus Smart Auto.
Beide Bilder: 1/60 s | f3,9 | ISO 800
| 53 mm
Kapitel 3 Die Automatikprogramme im Einsatz
93
Bilder wiedergeben, schützen
oder löschen
Nach einer ausgiebigen Fotosession oder auch
zwischendurch für die Bildkontrolle steht das
Betrachten der aufgenommenen Bilder und
Videos auf dem Programm. Hierbei unterƐƚƺƚnjƚ ^ŝĞ ĚŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ŵŝƚ ƵŶƚĞƌƐĐŚŝĞĚůŝchen Wiedergabemöglichkeiten, die selbstǀĞƌƐƚćŶĚůŝĐŚ ĂƵĐŚ ǀŽƌ ĚĞƌ WƌćƐĞŶƚĂƚŝŽŶ /ŚƌĞƌ
Aufnahmen in Form einer Diaschau auf dem
großen Flachbild-TV nicht haltmachen.
4.1 Bilder in der G1 X Mark II
wiedergeben
Wiedergabe
Wischen Sie mit dem Finger nach rechts
oder links über den Monitor, um von Bild zu
Bild zu springen.
c Festlegen des Startpunkts der
Wiedergabeansicht.
Um die Fotos oder Movies aufzurufen, drücken Sie, egal ob
ĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ĞŝŶͲŽĚĞƌĂƵƐŐĞƐĐŚĂůƚĞƚŝƐƚ͕ĞŝŶĨĂĐŚĚŝĞWiedergabetaste . Je nach der Einstellung im Menü Wiedergabe bei der Funktion WiedergabeƉƌćƐĞŶƚŝĞƌƚ/ŚŶĞŶĚŝĞ
Kamera nun das zuvor betrachtete Bild (Betrachtet) oder
das vom Aufnahmezeitpunkt her neueste Foto oder Video
(LetzteAufn). Durch Drehen am Einstellungs-Wahlrad
oder durch Drücken der Taste oder können Sie Bild für
Bild einzeln aufrufen und alles genau in Augenschein nehͲ
men. Einen schnellen Bilddurchlauf erzielen Sie, indem
Sie die Taste oder län ger gedrückt halten. Aus dieser
gescrollten Anzeige heraus können Sie das Einzelbild mit
der MENUͲdĂƐƚĞͬ^ĐŚĂůƚĨůćĐŚĞǁŝĞĚĞƌĂƵĨǀŽůůĞDŽŶŝƚŽƌŐƌƂͲ
ße setzen.
Den Übergangseffekt ändern
Die Vorschaubilder werden standardmäßig mit einem kurzen Einblendungseffekt angezeigt. Diesen können Sie, sofern Sie ihn als störend empfinden, im Menü
bei Übergangseffekt ausschalten.
Wiedergabe
Die verschiedenen Anzeigeinformationen
c Wiedergabeansicht im Modus Keine
Informationsanzeige.
96
hŵ ĚŝĞ ƵĨŶĂŚŵĞĚĞƚĂŝůƐ /ŚƌĞƌ &ŽƚŽƐ ƵŶĚ sŝĚĞŽƐ ĂďůĞƐĞŶ
njƵŬƂŶŶĞŶ͕ŐŝďƚĞƐĚŝĞDƂŐůŝĐŚŬĞŝƚ͕ǀĞƌƐĐŚŝĞĚĞŶĞDŽŶŝƚŽƌͲ
ansichten aufzurufen. Dazu drücken Sie die DISP.ͲdĂƐƚĞ. So
gelangen Sie vom Anzeigemodus Keine Informationsanzeige zur Einfachen Informationsanzeige, dann zur Detaillierten Informationsanzeige und weiter zur Anzeige des
RGB-Histogramms inklusive der eventuell mit aufgezeichͲ
neten GPS-Informationen. Mit der DISP.ͲdĂƐƚĞƐƉƌŝŶŐĞŶ^ŝĞ
somit von Anzeigeform zu Anzeigeform und landen am Ende
wieder bei der ersten Darstellungsform.
Kapitel 4 Bilder wiedergeben, schützen oder löschen
Die Blende beeinflusst ganz unprätentiös die Schär fentiefe
des Bildes. Das ist der von unseren Augen noch als scharf
wahrgenommene Bildbereich vor und hinter dem fokusƐŝĞƌƚĞŶDŽƚŝǀ͘
Dazu können Sie sich gleich einmal die hier gezeigte Serie
mit den Blüten des Riesen-Lauchs anschauen. Fokussiert
haben wir auf die rechte Blüte. Bei den ersten beiden Bildern werden alle nicht im Fokus liegenden Bildbereiche
deutlich unschär fer abgebildet als die scharf gestellten Blütenareale.
/ŶƐŽůĐŚĞŶ&ćůůĞŶǁŝƌĚĂƵĐŚǀŽŶƐĞůĞŬƚŝǀĞƌ^ĐŚćƌĨĞŐĞƐƉƌŽchen, weil der scharf zu erkennende Bildbereich sehr
begrenzt ist. Erreichen können Sie solche Effekte, indem
Sie mit niedrigen Blendenwerten fotografieren. Dazu aber
gleich mehr.
Links: 1/500 s | f3,9 | ISO 100 | 62,5 mm
Rechts: 1/320 s | f5,6 | ISO 100 | 62,5 mm
c Durch Wahl der niedrigen Blendenwerte
f3,9 oder f5,6 wird der Hintergrund angenehm unscharf abgebildet.
Die Schär fentiefe wird nun in den beiden Folgebildern
immer höher, sodass der Hintergrund immer schär fer aussieht. Für das Blumenmotiv ist das zwar nicht ganz so vorteilhaft, weil der Blick des Betrachters vom unruhiger werdenden Hintergrund abgelenkt wird, aber der Einfluss der
Blende ist gut erkennbar.
122 Kapitel 5 Perfekte Belichtung in jeder Lebenslage?
Links: 1/320 s | f8 | ISO 200 | 62,5mm
Die Blende sorgt also stets für eine deutliche Verän derung
der Bildwirkung. Sie beeinflusst die Schärfentiefe des Fotos.
Dabei nimmt die Schär fentiefe ausgehend von der fokussierten Bildebene 2 mit steigender Blendenzahl zu 1 oder
verringert sich, wenn der Blendenwert sinkt 3 .
Rechts: 1/320 s | f16 | ISO 800 | 62,5mm
c Die Gesamtschärfe steigt mit dem
Erhöhen des Blendenwerts auf f8 (links)
und f16 (rechts) deutlich an.
e Blendenabhängige Ausdehnung der
Schärfentiefe.
1
3
2
Wer oder was ist aber nun die Blende? Nun, sie ist letztendlich nichts anderes als eine schwarze Scheibe im ObjekKapitel 5 Perfekte Belichtung in jeder Lebenslage? 123
c Die 9-Lamellen-Irisblende der
G1 X Mark II mit der Blendenöffnung in der
Mitte, hier auf den Wert f5,6 geschlossen.
tiv, die sich aus mehreren Lamellen zusammensetzt und
ŝŶ ĚĞƌ DŝƚƚĞ ĞŝŶ ŵĞŚƌ ŽĚĞƌ ǁĞŶŝŐĞƌ ŐƌŽƘĞƐ >ŽĐŚ ďĞƐŝƚnjƚ͘
Ğŝ ĞŝŶĞƌ ŽĨĨĞŶĞŶ ůĞŶĚĞ ;ŶŝĞĚƌŝŐĞƌ ůĞŶĚĞŶǁĞƌƚͿ ĚƌŝŶŐƚ
mehr Licht zum Sensor durch als bei geschlossener Blende
;ŚŽŚĞƌůĞŶĚĞŶǁĞƌƚͿ͘tĞŶŶ^ŝĞǀŽŶǀŽƌŶĞŝŶĚĂƐKďũĞŬƚŝǀ
/ŚƌĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƐĐŚĂƵĞŶ͕ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞůĞŶĚĞƐĞŚĞŶ͘
Sobald der Auslöser bis zum halben Druckpunkt betätigt
wird, schließt sich die Blende auf den Öffnungsdurchmesser mit dem das Bild aufgenommen wird. Damit haben
Sie eine automatische Schär fentiefe-Kontrolle inklusive.
Die Größe der Blendenöffnung wird mit dem Blendenwert
ĂŶŐĞŐĞďĞŶ͕ nj͘ථ͘ Ĩϱ͕ϲ ŽĚĞƌ Ĩϴ͘ :Ğ ŚƂŚĞƌ ĚĞƌ ůĞŶĚĞŶǁĞƌƚ
steigt, desto kleiner wird die Blendenöffnung. Bei Blende
ϱ͕ϲŝƐƚĚŝĞPĨĨŶƵŶŐƐŽŵŝƚŐƌƂƘĞƌĂůƐďĞŝůĞŶĚĞϴŽĚĞƌϭϲ͘
Dieses gegenläu fige Verhäl tnis liegt in der Berechnung der
Blende und der vereinfachten Angabe der Blendenwerte
ďĞŐƌƺŶĚĞƚ͘ DĞƌŬĞŶ ^ŝĞ ƐŝĐŚ ĞŝŶĨĂĐŚ͕ ĚĂƐƐ ŬůĞŝŶĞ ůĞŶĚĞŶwerte wenig Schär fentiefe erzeugen und große Blendenwerte eine hohe Schär fentiefe liefern, dann kann eigentlich
nichts schiefgehen. Dabei beschreiben die folgenden BlenĚĞŶnjĂŚůĞŶũĞǁĞŝůƐĞŝŶĞŶŐĂŶnjĞŶůĞŶĚĞŶƐĐŚƌŝƚƚ͗ĨϮ͕ĨϮ͕ϴ͕Ĩϰ͕
Ĩϱ͕ϲ͕Ĩϴ͕ĨϭϭƵŶĚĨϭϲ͘
Wie sich die Blende berechnet
Um die Blendenangaben für alle Objektive vergleichbar zu halten, wird das Verhältnis aus der Brennweite und dem Öffnungsdurchmesser der Blende ermittelt. Blende 8 bedeutet somit, dass der Durchmesser der Blendenöffnung einem Achtel der
Brennweite entspricht, egal, um welches Objektiv es sich handelt. Genau genommen müsste die Blende daher immer als Bruchzahl angegeben werden, also zum
Beispiel f/8 oder 1:8,0, diese Schreibweise finden Sie beispielsweise auf dem Objektiv. Im normalen Gebrauch wird der Übersichtlichkeit halber meist nur der Zähler, also f8 angegeben – wie in diesem Buch auch.
Da die Bildwirkung entscheidend von der Blendeneinstellung abhän gt, ist es für eine kreative Bildgestaltung unabdingbar, den Blendenwert selbst wäh len zu können.
124 Kapitel 5 Perfekte Belichtung in jeder Lebenslage?
Am bĞƐƚĞŶ ŐĞĞŝŐŶĞƚ ƐŝŶĚ ŚŝĞƌĨƺƌ ĚŝĞ DŽĚŝ Av und M, bei
ĚĞŶĞŶ^ŝĞĚĞŶůĞŶĚĞŶǁĞƌƚĚŝƌĞŬƚĞŝŶƐƚĞůůĞŶŬƂŶŶĞŶ͘/ŶĚĞŶ
DŽĚŝP und Tv ist das indirekt aber auch möglich. Alle anderen Programme bestimmen den Blendenwert automatisch.
Unschärfe bei Extremwerten
Wenn Sie die niedrigsten Blendenwerte verwenden, um Objekte oder Personen optisch hervorzuheben, kann es objektivbedingt leider dazu kommen, dass das gesamte Bild wie weichgezeichnet aussieht. Das kann vor allem bei Nah- und Makroaufnahmen unerwünscht deutlich werden. Erhöhen Sie in dem Fall den Blendenwert
um zwei bis drei Drittelstufen, dann sollte der Effekt nicht mehr so augenfällig sein.
Andererseits ist es für die Bildqualität nicht von Vorteil, den Blendenwert über f11
hinaus zu erhöhen. Denn dann kann es dazu kommen, dass das gesamte Bild durch
Beugungsunschärfe an Detailtreue verliert (dazu mehr ab Seite 248).
1
c Der Blendenwert 1 ist am Monitor der
G1 X Mark II stets ablesbar und kann in den
Modi Av und M direkt gewählt werden.
5.4 Lichtempfindlichkeit versus
Bildrauschen
/ŚƌĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŝƐƚŶŝĐŚƚŶƵƌďĞŝůĞŶĚĞƵŶĚĞůŝĐŚƚƵŶŐƐzeit absolut variabel, sondern vor allem auch bei der LichtĞŵƉĨŝŶĚůŝĐŚŬĞŝƚĚĞƐ^ĞŶƐŽƌƐ͕ĚŝĞƺďĞƌĚĞŶ/^KͲtĞƌƚ gesteuert wird. Damit haben Sie stets ein Ass im Ärmel. Vor allem,
wenn das Umgebungslicht sehr begrenzt ist.
Angenommen, Sie betreten, nachdem Sie bei bestem Sonnenwetter ein paar schöne Aufnahmen von einem Kloster
gemacht haben, den reich geschmückten, aber recht dunkůĞŶ/ŶŶĞŶƌĂƵŵ͘ůĞŝďƚĚĞƌ/^KͲtĞƌƚĚĂďĞŝƐƚĂďŝůĂƵĨĞŝŶĞŵ
niedrigen Wert, kann es schnell einmal zur Verwacklung
kommen, wie die linke Abbildung auf der näc hsten Seite
njĞŝŐƚ͘ŝŶĞƌŚƂŚƵŶŐĚĞƌ>ŝĐŚƚĞŵƉĨŝŶĚůŝĐŚŬĞŝƚƺďĞƌĚĞŶ/^KͲ
tĞƌƚƌĞŝĐŚƚĚĂŶŶŵĞŝƐƚƐĐŚŽŶĂƵƐ͕ƵŵĚĂƐDŽƚŝǀƐĐŚĂƌĨĂƵĨ
den Sensor zu bekommen. Kleine Aktion, große Wirkung,
könnte man sagen.
Kapitel 5 Perfekte Belichtung in jeder Lebenslage? 125
Links: 0,4 s | f5,6 | ISO 100 | 62,5mm
Rechts: 1/40 s | f5,6 | ISO 1600 | 62,5mm
f Links: Verwackelte Aufnahme bei niedriger Lichtempfindlichkeit. Rechts: Scharfes
Bild bei hoher Lichtempfindlichkeit.
Beste Bildqualität bei niedrigen ISO-Werten
>ĞŝĚĞƌďĞǁŝƌŬĞŶŚŽŚĞ/^KͲtĞƌƚĞĞŝŶĞƌŚƂŚƚĞƐŝůĚƌĂƵƐĐŚĞŶ.
Tausende kleine unterschiedlich helle oder bunte Fehlpixel
führen dazu, dass Helligkeit und Farbe nicht gleichmäß ig
wiedergegeben werden. Dabei ist das Bildrauschen der
'ϭථyථDĂƌŬථ//ďĞŝĚĞŶŶŝĞĚƌŝŐĞŶ^ƚƵĨĞŶ/^KථϭϬϬƵŶĚϮϬϬŶŽĐŚ
ŬĂƵŵǁĂŚƌnjƵŶĞŚŵĞŶƵŶĚďĞŝ/^KථϰϬϬŝŵŵĞƌŶŽĐŚŐĞƌŝŶŐ͘
ƵĐŚďĞŝ/^KථϴϬϬƵŶĚϭϲϬϬŚćůƚĞƐƐŝĐŚŝŶĞŝŶĞŵĞƌĨƌĞƵůŝĐŚ
niedrigen Rahmen.
Ğŝ/^KථϯϮϬϬďŝƐϲϰϬϬƚƌŝƚƚĚĂƐŝůĚƌĂƵƐĐŚĞŶĚĂŐĞŐĞŶĚĞƵƚůŝĐŚĞƌnjƵƚĂŐĞ͕ƵŶĚďĞŝ/^KථϭϮϴϬϬŝƐƚĞƐƐĞŚƌƐƚƂƌĞŶĚ͘&ŽƚŽgrafieren Sie daher, wenn es die Bedingungen zulassen, mit
ŶŝĞĚƌŝŐĞƌĞŶ /^KͲŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶ ŝŵ ĞƌĞŝĐŚ ǀŽŶ /^K ϭϬϬ ďŝƐ
ϭϲϬϬƵŶĚŶƵƌ͕ǁĞŶŶĞƐŶŝĐŚƚĂŶĚĞƌƐŐĞŚƚ͕ŵĂdžŝŵĂůĂƵĐŚŵŝƚ
/^KϯϮϬϬŽĚĞƌŐĂƌ/^KϲϰϬϬ͘
mďƌŝŐĞŶƐŐĞŚƚĚŝĞŚƂŚĞƌĞ/^KͲŵƉĨŝŶĚůŝĐŚŬĞŝƚĂƵĐŚŝŵŵĞƌ
zulasten der Detailauflösung. So verschwimmen in den
gezeigten Bildausschnitten die feinen Strukturen mit stei-
126 Kapitel 5 Perfekte Belichtung in jeder Lebenslage?
ŐĞŶĚĞŵ /^KͲtĞƌƚ njƵŶĞŚŵĞŶĚ͘ ŝŶ ĚƌŝƚƚĞƌ EĂĐŚƚĞŝů͗ ƵĐŚ
ĚĞƌ ƐŽŐĞŶĂŶŶƚĞ LJŶĂŵŝŬƵŵĨĂŶŐ͕ ĂůƐŽ ĚŝĞ ĂŶĚďƌĞŝƚĞ ĚĞƌ
darstellbaren Tonwertabstufungen, sinkt mit zunehmendem Rauschen.
1
Auch aus diesen Gründen ist es von Vorteil, mit niedrigen
/^KͲtĞƌƚĞŶnjƵĂŐŝĞƌĞŶƵŶĚƐŽĚŝĞďĞƐƚŵƂŐůŝĐŚĞWĞƌĨŽƌŵĂŶce aus dem Sensor zu holen.
•••
•••
•••
•••
••••
••••
••••
•••••
f8 | 42,5 mm | Stativ
Kamerainterne Hilfe gegen das Bildrauschen
ŝĞĂƌƐƚĞůůƵŶŐĚĞƌŝůĚĞƌŵŝƚĚĞŶƵŶƚĞƌƐĐŚŝĞĚůŝĐŚĞŶ/^KͲ^ƚƵfen des vorigen Abschnitts ist zugegebenermaßen ein wenig
ƵŶĨĂŝƌ ĂƵƐŐĞĨĂůůĞŶ͕ ĚĞŶŶ ĚŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ŝƐƚ ƵŶďĞƐƚƌŝƚƚĞŶ
ĂƵĐŚďĞŝŚƂŚĞƌĞŶ/^KͲtĞƌƚĞŶnjƵŵĞŚƌYƵĂůŝƚćƚŝŶĚĞƌ>ĂŐĞ͘
Dazu träg t die Rauschunterdrückung bei, die bei JPEG-Fotos automatisch in der Kamera angewendet wird und bei
RAW-Bildern mit den Rauschreduzierungsfunktionen des
<ŽŶǀĞƌƚĞƌƐũƵƐƚŝĞƌƚǁĞƌĚĞŶŬĂŶŶ͘ĞŶŶŽĐŚǁŽůůƚĞŶǁŝƌ/ŚŶĞŶ
gerne zeigen, wie viel Rauschen vom Sensor kommt und was
c Die Ausschnitte 1 aus den Originalbildern zeigen das unterschiedlich stark ausgeprägte Bildrauschen bei verschiedenen
ISO-Stufen.
Kapitel 5 Perfekte Belichtung in jeder Lebenslage? 127
die Kamera am Ende daraus machen kann. Hier also der Fairness halber gleich auch noch ein Vergleich der Ausschnitte
mit verschiedenen Stufen der kamerainternen Rauschunterdrückung High ISO NR. Was allerdings auffäl lt ist, dass sich
der Verlust an Detailschär fe auch mit RauschreduzierungsŵŝƚƚĞůŶŶŝĐŚƚǁĞƚƚŵĂĐŚĞŶůćƐƐƚ͘DŝƚĞŝŶǁĞŶŝŐĞƚĂŝůǀĞƌůƵƐƚ
ŝƐƚďĞŝŚŽŚĞŶ/^KͲtĞƌƚĞŶdaher immer zu rechnen.
Gering
f Bildergebnisse mit verschiedenen High ISO NRStärken. Zu sehen sind die
Ausschnitte der kameraintern automatisch verarbeiteten JPEG-Bilder.
Standard
Hoch
••••
••••
••••
•••••
•••••
•••••
c Die Einstellung auf Standard ist absolut
empfehlenswert.
Die 'ϭථyථDĂƌŬථ// ďĞƐŝƚnjƚ njƵƌ ZĞĚƵŬƚŝŽŶ ĚĞƐ ŝůĚƌĂƵƐĐŚĞŶƐ
die Funktion High ISO NR͘ Ăŵŝƚ ǁŝƌĚ ĚĂƐ /^KͲZĂƵƐĐŚĞŶ
ǀŽƌĂůůĞŵďĞŝŚŽŚĞŶ/^KͲtĞƌƚĞŶǀĞƌƌŝŶŐĞƌƚ͘ŝĞ^ƚćƌŬĞĚĞƌ
Rauschunterdrückung können Sie im Aufnahmemenü selbst
ĨĞƐƚůĞŐĞŶ͕ĂůůĞƌĚŝŶŐƐŝƐƚĚĂƐŶƵƌŝŶĚĞŶDŽĚŝP bis C2 möglich und auch nur, wenn Sie das Aufnahmeformat JPEG verwenden. Die Stär ke der Rauschreduzierung können Sie im
DĞŶƺAufnahme
in drei Stufen einstellen. Zu empfehlen
ist, die Funktion auf dem voreingestellten Wert Standard zu
ďĞůĂƐƐĞŶƵŶĚŶƵƌďĞŝƵĨŶĂŚŵĞŶŵŝƚ/^KͲtĞƌƚĞŶǀŽŶϲϰϬϬ
ŽĚĞƌϭϮϴϬϬĂƵĨHoch umzustellen.
128 Kapitel 5 Perfekte Belichtung in jeder Lebenslage?
7.3 Av oder das Spiel mit der
Schärfentiefe
dMit geringen Blendenwerten können Sie
Ihre Hauptmotive vor einem angenehm diffusen Hintergrund freistellen.
1/320 s | f3,9 | ISO 100 | 51 mm | +1 EV
Der Modus Zeitautomatik (Av) ist das geeignete Belichtungsprogramm, mit dem Sie die Schär fentiefe/ŚƌĞƐŝůĚĞƐ
ƐĞůďƐƚƐƚĞƵĞƌŶŬƂŶŶĞŶ;ƐŝĞŚĞĂƵĐŚSeite 121 in Kapitel 5).
Die Bezeichnung Av leitet sich von der englischen Bezeichnung Aperture Value (Blendenwert) ab. Demnach wäh len
Sie in diesem Modus die Blendenöffnung über den BlendenǁĞƌƚƐĞůďƐƚĂƵƐ͕ĚŝĞƉĂƐƐĞŶĚĞĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚďĞƐƚŝŵŵƚ/ŚƌĞ
'ϭථyථDĂƌŬථ//ĂƵƚŽŵĂƚŝƐĐŚ͘ŝŶŐĞƌŝŶŐĞƌůĞŶĚĞŶǁĞƌƚǀŽŶĨϮ
bis f3,9 erzeugt eine geringe Schär fentiefe, was sich beispielsweise für Porträts von Menschen und Tieren oder für
^ƉŽƌƚĂƵĨŶĂŚŵĞŶĞŝŐŶĞƚ͕ĚĞŶŶƐŽǁŝƌĚĚĞƌůŝĐŬĚĞƐBetrachters auf das Hauptmotiv geleitet und nicht von unwichtigeƌĞŶĞƚĂŝůƐĂƵƐĚĞŵ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚĂďŐĞůĞŶŬƚ͘
Ein hoher Blendenwert von f8 oder mehr (geschlossene
Blende) erzeugt dagegen eine hohe Schär fentiefe; die ist
bestens einsetzbar bei Landschaften und Architekturbildern, die mit durchgehender Detailgenauigkeit abgebildet
werden sollen.
Um die Schär fentiefe im Modus Av zu beeinflussen, drenach links, um den
hen Sie die gestufte Ringsteuerung
Blendenwert zu erhöhen (hohe Schär fentiefe), oder nach
rechts, um ihn zu verringern (geringe Schär fentiefe). Wird
der Blendenwert 2 um eine ganze EV-Stufe erhöht 4 , verlän gert sich die Belichtungszeit 1 ebenfalls um eine ganze
EV-Stufe 3 , damit Bilder mit gleicher Helligkeit entstehen.
1/60 s | f11 | ISO 200 | 14,6 mm
c Um vom Gras vorne bis zu den hinteren
Bäumen möglichst scharf abzubilden,
haben wir den Blendenwert erhöht.
1
2
3
4
c Einstellen des Blendenwerts im
Modus Av.
Kapitel 7 Professionell fotografieren mit P, Tv, Av und M 179
Belichtungswarnung
im Modus Av
Bei Av warnt Ihre
G1 X Mark II mit einem orange eingefärbten Zeitwert vor einer Unterbelichtung (Zeit steht auf 1 s)
oder einer Überbelichtung (Zeit steht auf
1/4000 s). Um die Belichtung zu korrigieren, ändern Sie die Blendeneinstellung,
bis die Zeitangabe wieder weiß leuchtet.
Oder legen Sie, wenn nicht die ISO-Automatik gewählt ist, einen anderen ISOWert fest. Gegen eine Überbelichtung können Sie auch den ND-Filter aktivieren oder
bei Unterbelichtungen mit Blitzlicht arbeiten. Oder schalten Sie die nachfolgend beschriebene Funktion Safety Shift ein.
c Bei aktiviertem Safety Shift werden die
Belichtungswerte angepasst, sobald Sie
den Auslöser halb herunter drücken.
mďƌŝŐĞŶƐ͗:ĞŚƂŚĞƌĚĞƌŽŽŵĨĂŬƚŽƌĚĞƐKďũĞŬƚŝǀƐĞŝŶŐĞƐƚĞůůƚ
wird, desto höher wird auch der niedrigste Blendenwert,
den Sie im Modus AvǁćŚůĞŶŬƂŶŶĞŶʹĂƵĐŚĂůƐ>ŝĐŚƚƐƚćƌŬĞ
ĚĞƐKďũĞŬƚŝǀƐďĞnjĞŝĐŚŶĞƚ͘ŝĞ>ŝĐŚƚƐƚćƌŬĞŶŝŵŵƚŵŝƚnjƵŶĞŚŵĞŶĚĞŵŽŽŵĨĂŬƚŽƌĂď͕ƵŶĚnjǁĂƌǀŽŶĨϮŝŶĚĞƌtĞŝƚǁŝŶŬĞůĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐ auf f3,9 in der Teleeinstellung ͘/ŵdĞůĞďĞƌĞŝĐŚ ŐĞůĂŶŐƚ ƐŽŵŝƚ ǁĞŶŝŐĞƌ >ŝĐŚƚ ĚƵƌĐŚƐ KďũĞŬƚŝǀ͘
Dennoch bleibt die Schär fentiefe gering. Es ist sogar empfehlenswert, für Porträtbilder und andere Freisteller das
KďũĞŬƚŝǀďŝƐŝŶƐůĞƚnjƚĞƌŝƚƚĞůĚĞƐŽŽŵďĞƌĞŝĐŚƐnjƵƐƚĞůůĞŶ
und mit f3,9 zu fotografieren. Das verhindert einerseits Verzerrungen und gewäh rleistet andererseits einen schönen
unscharfen Hintergrund.
Mehr Sicherheit dank Safety Shift
ŝĞ'ϭyDĂƌŬ//ďĞƐŝƚnjƚĞŝŶĞĂƵƚŽŵĂƚŝƐĐŚĞ<ŽƌƌĞŬƚƵƌƐƚĞƵĞrung, die Fehlbelichtungen in den Modi Tv und Av verhindert. Dazu wird bei Tv die Belichtungszeit und bei Av der
ůĞŶĚĞŶǁĞƌƚǀĞƌćŶĚĞƌƚ͕ĨĂůůƐĚĞƌǀŽŶ/ŚŶĞŶŐĞǁćŚůƚĞtĞƌƚ
zu einer Fehlbelichtung führen würde. Für weniger geübte
Fotografen oder in Situationen, in denen schnell und spontan gehandelt werden muss, ist das eine tolle Hilfe. Die
&ƵŶŬƚŝŽŶ ǁŝƌĚ ĂůƐ Safety Shift ďĞnjĞŝĐŚŶĞƚ ƵŶĚ ŬĂŶŶ ƺďĞƌ
das Menü Aufnahme ĂŬƚŝǀŝĞƌƚǁĞƌĚĞŶ͘ůůĞƌĚŝŶŐƐǁŝƌŬƚ
ƐŝĞƐŝĐŚŶŝĐŚƚĂƵĨĚĞŶ/^KͲtĞƌƚĂƵƐ͘tĞŶŶĚŝĞƐĞƌĨĞƐƚŐĞůĞŐƚ
ŝƐƚ͕ ŬĂŶŶ ĚŝĞ ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚ ĚĂŚĞƌ ƐĞŚƌ ůĂŶŐ ǁĞƌĚĞŶ ƵŶĚ
ĚĂƐŝůĚĞǀĞŶƚƵĞůůǀĞƌǁĂĐŬĞůŶ͘tĞƌĨĞŶ^ŝĞĚĂŚĞƌƐƚĞƚƐĞŝŶĞŶ
ŬƵƌnjĞŶůŝĐŬĂƵĨĚŝĞĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚŽĚĞƌǀĞƌǁĞŶĚĞŶ^ŝĞĚŝĞ
/^KͲƵƚŽŵĂƚŝŬ͘
7.4 Situationen für die manuelle
Belichtung
Bei der Manuellen Belichtung (M)/ŚƌĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŚĂďĞŶ
Sie in jeder Hinsicht freie Hand, denn sämtliche Belichtungs180 Kapitel 7 Professionell fotografieren mit P, Tv, Av und M
ĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶŬƂŶŶĞŶ^ŝĞŚŝĞƌƐĞůďƐƚƵŶĚƵŶĂďŚćŶŐŝŐǀŽŶĞŝnander wählen. Das hat beispielsweise Vorteile bei Nachtaufnahmen, wenn es darum geht, mit hoher Schär fentiefe
ƵŶĚŐĞƌŝŶŐĞŵ/^KͲtĞƌƚƋƵĂůŝƚĂƚŝǀŚŽĐŚǁĞƌƚŝŐĞŝůĚĞƌĂŶnjƵfertigen.
KĚĞƌ ĚĞŶŬĞŶ ^ŝĞ ĂŶ ĚĂƐ sĞƌƐĐŚŵĞůnjĞŶ ǀŽŶ ŝŶnjĞůďŝůĚĞƌŶ
zu einem schönen Panorama. Dabei ist es notwendig, dass
ũĞĚĞƐŝůĚŵŝƚĞdžĂŬƚĚĞŶŐůĞŝĐŚĞŶŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶĂƵĨŐĞŶŽŵmen wird. Ähnliches gilt für die Verarbeitung verschiedener
Belichtungen zur HDR-Fotografie.
Die Einzelfotos lassen sich im Modus M erstellen – alle mit
ĚĞƌ ŐůĞŝĐŚĞŶ ůĞŶĚĞ͕ ĂďĞƌ ƵŶƚĞƌƐĐŚŝĞĚůŝĐŚĞŶ ĞŝƚĞŶ͘ hŶĚ
ĂƵĐŚ ďĞŝŵ &ŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶ ŵŝƚ ůŝƚnjůŝĐŚƚ ŝŵ ŬůĞŝŶĞƌĞŶ ŽĚĞƌ
größeren Fotostudio hat die Manuelle Belichtung einige
Vorteile parat.
d
Die Autorücklichter hinterlassen bunte
Strichspuren im Bild, das wir manuell bei
niedrigem ISO-Wert belichtet und vom
Stativ aus aufgenommen haben.
50 s | f10 | ISO 100 | 18mm | Stativ
1 2
4
3
5
c Belichtungseinstellungen im Modus M.
Manuelle Belichtung mit
der ISO-Automatik
Die ISO-Automatik ist auch im Modus M
verfügbar. Die G1 X Mark II stellt die Bildhelligkeit in dem Fall so ein, dass die Standardbelichtung 5 (Markierung mittig)
erreicht wird und passt dafür die Lichtempfindlichkeit flexibel an. Damit wird der Gedanke der vollmanuellen Belichtung zwar
ad absurdum geführt, aber bei actionreichen Szenen mit sich ständig ändernden
Lichtverhältnissen kann dies vorteilhaft
sein. Bei statischen Motiven empfehlen wir
dagegen die Wahl fester ISO-Werte, denn
nur so haben Sie die Belichtung wirklich
voll und ganz in der Hand.
hŵŵŝƚĚĞƌManuellen Belichtung zu fotografieren, richten
Sie als Erstes den geplanten Bildausschnitt ein. Entscheiden
^ŝĞƐŝĐŚĂŶƐĐŚůŝĞƘĞŶĚĨƺƌĞŝŶĞŶ/^KͲtĞƌƚ͘ĞŝĚĞŵŐĞnjĞŝŐten Bild haben wir beispielsweise auf viel Qualität gesetzt
ƵŶĚĚĂŚĞƌ/^KϭϬϬ 3 eingestellt. Da wir bei dem BeispielďŝůĚĞŝŶĞůĂŶŐĞĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚnjƵŵŝŶĨĂŶŐĞŶĚĞƌ>ŝĐŚƚƐƉƵƌĞŶďĞŶƂƚŝŐƚĞŶ͕ǁĂƌĞƐŐƺŶƐƚŝŐ͕ĚŝĞůĞŶĚĞƐƚćƌŬĞƌnjƵƐĐŚůŝĞßen durch Eingeben eines hohen Werts. Daher haben wir
als zweiten Schritt mit der Taste
die Blendeneinstellung
1 ĂŬƚŝǀŝĞƌƚ ƵŶĚ ŵŝƚ ĚĞƌ gestuften Ringsteuerung
den
tĞƌƚĨϭϬ 2 eingestellt.
Die Belichtungszeit 4 ŬŽŶŶƚĞŶ ǁŝƌ Ĩƺƌ ĞŝŶĞ ĂŶŐĞŵĞƐƐĞŶĞ
ŝůĚŚĞůůŝŐŬĞŝƚĂŶƐĐŚůŝĞƘĞŶĚĂƵĨϱϬථƐŚŽĐŚƐĞƚnjĞŶ͘ĂnjƵǁŝƌĚ
mit der Taste ĚŝĞĞŝƚĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐĂŬƚŝǀŝĞƌƚƵŶĚĚŝĞĞůŝĐŚtungszeit mit der gestuften Ringsteuerung
ausgewäh lt.
Wenn es darum geht, bewegte Motive manuell zu belichten, drehen Sie die Reihenfolge einfach um und stellen erst
die benötigte Belichtungszeit ein und justieren anschließend
ĚŝĞůĞŶĚĞƐŽ͕ĚĂƐƐĚŝĞŝůĚŚĞůůŝŐŬĞŝƚƐƚŝŵŵƚ͘
An der Belichtungsstufenanzeige 5 ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞƐƚĞƚƐĂďůĞsen, ob die manuell gewäh lte Belichtung mit der von der
'ϭථyථDĂƌŬථ//ĞƌŵŝƚƚĞůƚĞŶ^ƚĂŶĚĂƌĚďĞůŝĐŚƚƵŶŐƺďĞƌĞŝŶƐƚŝŵŵƚ
;DĂƌŬŝĞƌƵŶŐŵŝƚƚŝŐͿŽĚĞƌŶŝĐŚƚ;DĂƌŬŝĞƌƵŶŐůŝŶŬƐďĞŝhŶƚĞƌͲ
und rechts bei Überbelichtung). Übersteigt die Differenz
njǁĞŝŐĂŶnjĞĞůŝĐŚƚƵŶŐƐƐƚƵĨĞŶ͕ǁŝƌĚĚŝĞƐĚƵƌĐŚŬůĞŝŶĞWĨĞŝůƐƉŝƚnjĞŶůŝŶŬƐ oder rechts neben der Belichtungsstufenanzeige deutlich gemacht.
7.5 Funktion der Einstellräder
festlegen
Vielleicht möchten Sie im Modus M die Einstellung der
Belichtungszeit und des Blendenwerts über zwei unterschiedliche Bedienelemente steuern, anstatt immer mit der
Taste njǁŝƐĐŚĞŶ ĚĞŶ &ƵŶŬƚŝŽŶĞŶ ŚŝŶ ƵŶĚ ŚĞƌ njƵ ǁĞĐŚ-
182 Kapitel 7 Professionell fotografieren mit P, Tv, Av und M
seln. Kein Problem, navigieren Sie im Menü Aufnahme
njƵƌ ZƵďƌŝŬ Funktionszuweisung ƵŶĚ ƂĨĨŶĞŶ ^ŝĞ ĚŝĞ KƉͲ
tion Ringe und Wahlrad 1 . Wäh len Sie anschließend den
gewünschten Aufnahmemodus 2 aus.
EƵŶ ŬƂŶŶĞŶ ^ŝĞ͕ ƐŽ ǁŝĞ ǁŝƌ ĞƐ Ĩƺƌ ƵŶƐĞƌĞŶ 'ĞďƌĂƵĐŚ Ăŵ
angenehmsten finden, die Einstellung der Belichtungszeit
(Tv) 3 mit der gestuften Ringsteuerung ǀĞƌŬŶƺƉĨĞŶƵŶĚ
das Einstellungs-Wahlrad
mit der Blendeneinstellung
(Av) 4 verbinden. Möchten Sie überdies den nicht belegten
Räd ern in den Modi P, Tv und AvĂŶĚĞƌĞ&ƵŶŬƚŝŽŶĞŶnjƵǁĞŝƐĞŶ͕ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞZŝŶŐĞƵŶĚĚĂƐtĂŚůƌĂĚĂƵĐŚĨƺƌĚŝĞƐĞ
Modi umprogrammieren.
EĞďĞŶ ĚĞŶ njĞŶƚƌĂůĞŶ &ƵŶŬƚŝŽŶĞŶ ;ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚ͕ ůĞŶĚĞ
ƵŶĚ /^KͲtĞƌƚͿ ŬƂŶŶĞŶ ^ŝĞ ĚŝĞ ĞĚŝĞŶĞůĞŵĞŶƚĞ ƺďƌŝŐĞŶƐ
ĂƵĐŚŵŝƚĞŝŶĞƌǀŽŶƐĞĐŚƐǁĞŝƚĞƌĞŶ&ƵŶŬƚŝŽŶĞŶǀĞƌŬŶƺƉĨĞŶ͗
Belichtungskorrektur , Kontrastkorrektur , Schattenkorrektur , Weißabgleichkorrektur , Seitenverhältnis
oder Zoomstufe.
1
2
3
4
c Ändern der Steuerung von Belichtungszeit (Tv) und Blende (Av) im Modus M.
Wir haben uns in den Modi P, Tv, und Av beispielsweise
dafür entschieden, mit der gestuften Ringsteuerung
ĚŝƌĞŬƚďĞƐƚŝŵŵƚĞZoomstufenĞŝŶƐƚĞůůĞŶnjƵŬƂŶŶĞŶ͘ĂŶŶ
ŬƂŶŶĞŶǁŝƌĚŝĞĨƺƌWŽƌƚƌćƚͲŽĚĞƌDĂŬƌŽĂƵĨŶĂŚŵĞŶĂŵďĞƐƚĞŶŐĞĞŝŐŶĞƚĞƌĞŶŶǁĞŝƚĞƐĐŚŶĞůůƵŶĚĚŝƌĞŬƚĂƵĨƌƵĨĞŶ͘hŵ
ĞƐŶŝĐŚƚnjƵŬŽŵƉůŝnjŝĞƌƚnjƵŐĞƐƚĂůƚĞŶ͕ŚĂďĞŶǁŝƌĚŝĞstufenlose Ringsteuerung ŶŝĐŚƚŵŝƚ&ƵŶŬƚŝŽŶĞŶďĞůĞŐƚ͕ĚĂŚŝĞͲ
ƌƺďĞƌũĂĂƵĐŚĚĞƌŵĂŶƵĞůůĞ&ŽŬƵƐĞŝŶŐĞƐƚĞůůƚǁŝƌĚ͘
e Einstellung der Zoomstufen (ZOOM) mit der
gestuften Ringsteuerung und
Wahl des Blendenwerts im
Modus Av bzw. der Belichtungszeit im Modus Tv mit
dem Einstellungs-Wahlrad.
Kapitel 7 Professionell fotografieren mit P, Tv, Av und M 183
7.6 Custom-Modi: Persönliche
Einstellungen speichern
1
2
3
6
5
c Unsere bevorzugten Grundeinstellungen für Makroaufnahmen mit der
G1 X Mark II.
4
Mit den beiden frei belegbaren Programmplätzen C1 und
C2 lassen sich individuelle Aufnahmemodi zusammenstellen. Wenn Sie beispielsweise des Öfteren vom Stativ aus
mit dem 2 Sec. Selbstauslöser ĂƌďĞŝƚĞŶ͕ ŬƂŶŶƚĞ ĚŝĞ WƌŽgrammierung eines Speicherplatzes günstig sein. Denn der
Selbstauslöser wird beim Aus- und wieder Einschalten der
'ϭථyථDĂƌŬථ//ŝŵŵĞƌǁŝĞĚĞƌĚĞĂŬƚŝǀŝĞƌƚ͘
KĚĞƌ^ŝĞŚĂďĞŶĞŝŶĞŶƐƉĞnjŝĞůůĞŶƵĨďĂƵĨƺƌĚĂƐ&ŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶǀŽŶsĞƌŬĂƵĨƐŐĞŐĞŶƐƚćŶĚĞŶŝŵŬůĞŝŶĞŶ,ĞŝŵƐƚƵĚŝŽ͕ĚĂƐ
^ŝĞĞŝŶŝŐĞƐĂŶŝŶƐƚĞůůƵŶŐƐĂƌďĞŝƚŐĞŬŽƐƚĞƚŚĂƚ͘ĂŶŶŝƐƚƐƉćtestens jetzt die Programmierung eines individuellen Belichtungsprogramms angesagt.
Wäh len Sie dazu als Erstes einen der Modi P, Tv, Av oder M
aus. Nehmen Sie alle wichtigen Einstellungen vor, zum BeiƐƉŝĞůĚŝĞ'ƌƵŶĚĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶĨƺƌDĂŬƌŽĨŽƚŽƐ͗DŽĚƵƐAv 1 ,
4,
niedriger Blendenwert 6 ͕ &ŽŬƵƐƐŝĞƌďĞƌĞŝĐŚ Makro
Zoomstufe 100mm 5 , AF-Rahmen 1-Punkt 3 ŵŝƚŬůĞŝŶĞŵ
&ŽŬƵƐĨĞůĚ͕ŝůĚƋƵĂůŝƚćƚ und Blitzmodus Langzeitsynchro2.
nisierung
Gehen Sie danach im Menü Aufnahme njƵƌKƉƚŝŽŶEinst.
speicher und legen Sie darin fest, auf welchem Speicherplatz
die Einstellungen landen sollen. Wenn Sie das Modus-Wahlrad
jetzt auf die Position C1 (oder C2) stellen, erscheinen alle Einstellungen, die Sie zuvor gespeichert haben. Die
ŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶďůĞŝďĞŶĂƵĐŚĂŬƚŝǀ͕ǁĞŶŶ^ŝĞĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//
aus- und wieder einschalten.
c Speichern der zuvor ausgewählten
Kameraeinstellungen.
Möchten Sie eine weitere Einstellung hinzuspeichern, zum
Beispiel einen anderen Weißabgleich, oder eine vorhandeŶĞ&ƵŶŬƚŝŽŶĂďćŶĚĞƌŶ͕ƐŽŝƐƚĚĂƐĂƵĐŚŬĞŝŶWƌŽďůĞŵ͘EĞŚmen Sie die Einstellungen vor und wiederholen Sie dann
ĞŝŶĨĂĐŚ ĚĞŶ ^ƉĞŝĐŚĞƌǀŽƌŐĂŶŐ ŵŝƚ ĚĞƌ &ƵŶŬƚŝŽŶ Einst.spei-
184 Kapitel 7 Professionell fotografieren mit P, Tv, Av und M
cher͘/ŶĚĞƌdĂďĞůůĞĨŝŶĚĞŶ^ŝĞĞŝŶƉĂĂƌŐćŶŐŝŐĞ&ŽƚŽƚŚĞŵĞŶ
mit Vorschlägen für die entsprechende Gestaltung der C1ͬ
C2-Speicherplätze.
Landschaft,
Architektur
Porträts bei
Tageslicht
wenig Licht
und kein Stativ
Sport und
Action
HDR ohne
Stativ
Modus
Av
Av
Tv
Tv
P
Blendenwert
f8
f3,9
–
–
–
Belichtungszeit
–
–
ϭͬϭϱථƐ
ϭͬϱϬϬථƐ
–
Ϯϰŵŵ
85mm
Ϯϰŵŵ
Ϯϰŵŵ
Ϯϰŵŵ
/^KͲtĞƌƚ
Auto
Auto
Auto
Auto
Auto
DĂdž͘/^KͲŵƉĨ͘
ϭϲϬϬ
ϭϲϬϬ
ϲϰϬϬ
ϯϮϬϬ
ϭϲϬϬ
/^KͲŶĚĞƌƵŶŐƐƌĂƚĞ
>ĂŶŐƐĂŵ
Standard
Standard
Schnell
>ĂŶŐƐĂŵ
My Colors
Kräftig
Aus
Aus
Aus
Neutral
AEB-Reihe
Aus
Aus
Aus
Aus
Ein
Zoomstufe
ŝŶnjĞůďŝůĚͬ
Reihenaufnahme
&ŽŬƵƐƐŝĞƌďĞƌĞŝĐŚ
AF-Rahmen
Servo AF
ϭͲWƵŶŬƚ
'ĞƐŝĐŚƚͬŝ&
ϭͲWƵŶŬƚ
'ĞƐŝĐŚƚͬŝ&
ϭͲWƵŶŬƚ
Aus
An
Aus
An
Aus
Belichtungsmessung
c Speichervorschläge für gängige Fotoszenarien.
Kapitel 7 Professionell fotografieren mit P, Tv, Av und M 185
ǁĞŝůƐŝĞƐĞůďƐƚůĞƵĐŚƚĞŶ;ƵƚŽͲ͕&ĂŚƌƌĂĚͲ͕DŽƚŽƌƌĂĚƐĐŚĞŝŶǁĞƌĨĞƌͿ͘ŝĞ&ƌĂŐĞŝƐƚŶƵƌ͕ǁŝĞƐŝĐŚĚĂƐnjƵŐĞƐĐŚĂůƚĞƚĞůŝƚnjůŝĐŚƚ ŝŵ ŝůĚ ďĞŵĞƌŬďĂƌ ŵĂĐŚƚ͘ tŝƌĚ ĚĞƌ ůŝƚnj ŶćŵůŝĐŚ njƵ
ĞŐŝŶŶ ĚĞƌ ĞůŝĐŚƚƵŶŐ ŐĞnjƺŶĚĞƚ ;^LJŶĐŚƌŽŶŝƐĂƚŝŽŶ ĂƵĨ ĚĞŶ
1. VerschlussͿ͕ĨƌŝĞƌƚĞƌĚŝĞĞǁĞŐƵŶŐĂŵŶĨĂŶŐĞŝŶƵŶĚ
ĚŝĞtŝƐĐŚĞĨĨĞŬƚĞĞŶƚƐƚĞŚĞŶĚĂŶĂĐŚ͘
e Blitzen auf den 1. Verschluss.
tŝƌĚĚĞƌůŝƚnjĞƌƐƚĂŵŶĚĞĚĞƌĞůŝĐŚƚƵŶŐŐĞnjƺŶĚĞƚ;^LJŶĐŚƌŽŶŝƐĂƚŝŽŶ ĂƵĨ ĚĞŶ 2. VerschlussͿ͕ njĞŝĐŚŶĞŶ ƐŝĐŚ ĚŝĞ
tŝƐĐŚĞĨĨĞŬƚĞ ŚŝŶƚĞƌ ĚĞƌ ĞǁĞŐƵŶŐƐƌŝĐŚƚƵŶŐ Ăď͕ ǁĞŝů ĚĞƌ
ůŝƚnjĚĂƐKďũĞŬƚĞƌƐƚĂŵŶĚĞĞŝŶĨƌŝĞƌƚ͘
e Blitzen auf den 2. Verschluss.
tĂƐĂŵŶĚĞƺďĞƌnjĞƵŐƚ͕ŝƐƚĞŝŶĞƌƐĞŝƚƐĞŝŶĞ^ĂĐŚĞĚĞƐĞƚƌĂĐŚƚĞƌƐ͕ŚćŶŐƚĂďĞƌĂƵĐŚĚĂǀŽŶĂď͕ŽďĚŝĞ<ĂŵĞƌĂǁćŚƌĞŶĚĚĞƌ
ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐƚŝůůƐƚĞŚƚŽĚĞƌŵŝƚĞŝŶĞŵKďũĞŬƚŵŝƚŐĞƐĐŚǁĞŶŬƚ
ǁŝƌĚ͘tŝƌĚĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŶŝĐŚƚďĞǁĞŐƚ͕ǁŝƌŬƚĚĞƌůŝƚnjĂƵĨ
ĚĞŶϮ͘sĞƌƐĐŚůƵƐƐŶĂƚƺƌůŝĐŚĞƌ͕ǁĞŝůƐŝĐŚĚŝĞtŝƐĐŚĞĨĨĞŬƚĞŚŝŶƚĞƌĚĞŵDŽƚŝǀĂďďŝůĚĞŶ͘ĞŝĞǁĞŐƵŶŐĞŶƵŶĚŽŽŵĞĨĨĞŬƚĞŶŬƂŶŶĞŶ^ŝĞďĞŝĚĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶĂƵƐƉƌŽďŝĞƌĞŶ͘tŝĐŚƚŝŐ
ŝƐƚ͕ĚĂƐƐ^ŝĞĚŝĞ<ĂŵĞƌĂŶŝĐŚƚŐĞŐĞŶĚŝĞĞǁĞŐƵŶŐƐƌŝĐŚƚƵŶŐ
njŝĞŚĞŶŽĚĞƌďĞŝŵ^ĐŚǁĞŶŬĞŶƉůƂƚnjůŝĐŚĂŶŚĂůƚĞŶ͕ƐŽŶƐƚǁĞƌ<ĂƉŝƚĞůϵ<ƌĞĂƚŝǀůŝƚnjĞŶŵŝƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ// 225
ĚĞŶĚŝĞtŝƐĐŚĞĨĨĞŬƚĞŵƂŐůŝĐŚĞƌǁĞŝƐĞǀŽƌĚĞŵDŽƚŝǀĂƵĨƚĂƵĐŚĞŶ͘ĞŶƺŶĚƵŶŐƐnjĞŝƚƉƵŶŬƚĚĞƐůŝƚnjĞƐŬƂŶŶĞŶ^ŝĞŝŶĚĞƌ
BlitzsteuerungŵŝƚĚĞƌKƉƚŝŽŶVerschluss-SyncƵŵƐƚĞůůĞŶ͘
tƵŶĚĞƌŶ^ŝĞƐŝĐŚďĞŝŵůŝƚnjĞŶĂƵĨĚĞŶϮ͘sĞƌƐĐŚůƵƐƐŶŝĐŚƚ͕
ĚĂƐƐĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ĂƵĐŚnjƵĞŐŝŶŶĚĞƌĞůŝĐŚƚƵŶŐďůŝƚnjƚ͕
ĚĂƐĚŝĞŶƚŶƵƌĚĞƌͲdd>ͲůŝƚnjďĞůŝĐŚƚƵŶŐƐŵĞƐƐƵŶŐ͘
c Mit dieser Einstellung zündet der Blitz
erst am Ende der Belichtung.
0,4 Sek. | f4 | ISO 1600 | 27,6 mm
f Hier hat der Blitz die Bewegung am
Anfang eingefroren (1. Verschluss). Die
Lichtspuren und Wischeffekte schieben sich
daher vor der Figur her.
1/10 Sek. | f16 | ISO 100 | 60,4 mm
f Wird der Blitz erst am Ende der Belichtung gezündet (2. Verschluss), zeichnen
sich die Wischeffekte hinter der Bewegungsrichtung der Objekte ab.
226 <ĂƉŝƚĞůϵ<ƌĞĂƚŝǀůŝƚnjĞŶŵŝƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//
Blitzen mit unterschiedlicher Schärfentiefe
ĂƐWƌŽŐƌĂŵŵAv͕ďĞŝĚĞŵ^ŝĞĚŝĞůĞŶĚĞŶĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐĨůĞdžŝďĞůďĞĞŝŶĨůƵƐƐĞŶŬƂŶŶĞŶ͕ůćƐƐƚƐŝĐŚĂƵĐŚŵŝƚĞŝŶŐĞƐĐŚĂůƚĞƚĞŵůŝƚnjĨƺƌĚŝĞ'ĞƐƚĂůƚƵŶŐĚĞƌ^ĐŚćƌĨĞŶƚŝĞĨĞǀĞƌǁĞŶĚĞŶ͘
^ŽƐĞŚĞŶĚŝĞďĞŝĚĞŶůƺƚĞŶĨŽƚŽƐnjƵŶćĐŚƐƚĞŝŶŵĂůǀĞƌŐůĞŝĐŚďĂƌĂƵƐ͘
ŝĞůŝƚnjĂƵĨŚĞůůƵŶŐƵŶĚĚŝĞ,ĞůůŝŐŬĞŝƚĚĞƐ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚƐƐŝŶĚ
ĞƐ ĂƵĐŚ͕ ĞŝŶnjŝŐ ĚŝĞ ^ĐŚćƌĨĞŶƚŝĞĨĞ ƵŶƚĞƌƐĐŚĞŝĚĞƚ ƐŝĐŚ͘ Ğƌ
ďŝůĚŐĞƐƚĂůƚĞƌŝƐĐŚĞ sŽƌƚĞŝů ĚĞƐ DŽĚƵƐ Av ŬŽŵŵƚ ĂůƐŽ ǁŝĞ
ŐĞǁƺŶƐĐŚƚĂƵĐŚďĞŝnjƵŐĞƐĐŚĂůƚĞƚĞŵůŝƚnjǀŽůůnjƵŵdƌĂŐĞŶ͘
1/200 s | f5,6 | ISO 100 | 62,5 mm
| –11⁄3 EV
e Der Blitz hellt die Gegenlichtschatten
auf und der gewählte Blendenwert sorgt
für einen unscharfen Hintergrund.
Blitzen mit sehr langer
Belichtungszeit
ŵďĞƐƚĞŶĨƵŶŬƚŝŽŶŝĞƌƚĚŝĞƐŵŝƚĞŝŶŐĞƐĐŚĂůƚĞƚĞƌLangzeitsyncr. ͘ ƵĨ ĚŝĞƐĞ tĞŝƐĞ ďůĞŝďƚ ĚŝĞ 'ƌƵŶĚŚĞůůŝŐŬĞŝƚ ĚĞƌ
^njĞŶĞ ĂƵĐŚ ďĞŝ ƐĐŚǁćĐŚĞƌĞŵ >ŝĐŚƚ ĞƌŚĂůƚĞŶ ƵŶĚ ^ŝĞ ŬƂŶŶĞŶŝŵDŽĚƵƐAvďĞŝĞĚĂƌĨŵŝƚĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚĞŶďŝƐnjƵϭ
^ĞŬƵŶĚĞďůŝƚnjĞŶ͘
ŝĞ ŚŝĞƌ ŐĞnjĞŝŐƚĞŶ &ŽƚŽƐ ŚćƚƚĞŶ ǁŝƌ ŵŝƚ ǀĞƌŐůĞŝĐŚďĂƌĞŵ
ƌŐĞďŶŝƐĂďĞƌĂƵĐŚŝŵDŽĚƵƐEinĂƵĨŶĞŚŵĞŶŬƂŶŶĞŶ͕ǁĞŝů
ĚŝĞ hŵŐĞďƵŶŐ ƐĞŚƌ ŚĞůů ǁĂƌ ƵŶĚ ĂƵĐŚ ŽŚŶĞ ůŝƚnj ƐĐŚŽŶ
ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚĞŶŬƺƌnjĞƌĂůƐϭͬϲϬථƐĞƌůĂƵďƚĞ͘
Bei Nachtaufnahmen mit Blitzlicht, die
vom Stativ aus mit niedrigen ISO-Werten
angefertigt werden sollen, kann es ungünstig sein, dass im Modus • • mit Blitz
nicht länger als 1 Sekunde belichtet werden kann. Schalten Sie in dem Fall in die
manuelle Belichtung • um, dann können
Sie auch mit dem zugeschalteten Blitz bis
zu 60 Sekunden lang belichten, um beispielsweise Lichtspuren aufzunehmen und
mit der • • •• • • •• • • •• • • • auf den •• ••• • •
• • • •• • • am Ende der Belichtung eine Person anzublitzen.
<ĂƉŝƚĞůϵ<ƌĞĂƚŝǀůŝƚnjĞŶŵŝƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ// 227
1/100 s | f8 | ISO 100 | 62,5 mm | –11⁄3 EV
f Auch hier hellt der Blitz die Schatten
harmonisch auf. Die erhöhte Schärfentiefe
macht sich durch den etwas strukturierteren Hintergrund bemerkbar.
Das Spiel mit der Zeit
/ŶĚĞŶDŽĚŝTvƵŶĚMŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚƐĞůďƐƚ
ĨĞƐƚůĞŐĞŶ͕ĞŐĂů͕ŽďĚĞƌůŝƚnjĂƵƐͲŽĚĞƌĞŝŶŐĞƐĐŚĂůƚĞƚŝƐƚ͘ĂƐ
ƵƐĂŵŵĞŶƐƉŝĞů ĂƵƐ ůŝƚnjůŝĐŚƚ ƵŶĚ hŵŐĞďƵŶŐƐůŝĐŚƚ ŚćŶŐƚ
ĚĂďĞŝŵĂƘŐĞďůŝĐŚǀŽŶĚĞƌ'ƌƵŶĚďĞůŝĐŚƚƵŶŐĚĞƐŝůĚĞƐĂď͘
^ŽůĂŶŐĞĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ďĞŝĚĞŶŐĞǁćŚůƚĞŶĞůŝĐŚƚƵŶŐƐǁĞƌƚĞŶ ĂƵĐŚ ŽŚŶĞ ůŝƚnj ƐĐŚŽŶ ŐĞŶƺŐĞŶĚ ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚůŝĐŚƚ ŵŝƚ
ĞŝŶĨĂŶŐĞŶŬĂŶŶ͕ĚŝĞŶƚĚĞƌůŝƚnjŶƵƌĂůƐƵĨŚĞůůĞƌ͘tĞŶŶ^ŝĞ
ĞŝŶĞ ŬƺƌnjĞƌĞ ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚ͕ ĞŝŶĞŶ ŚƂŚĞƌĞŶ ůĞŶĚĞŶǁĞƌƚ
ŽĚĞƌ ĞŝŶĞŶ ŶŝĞĚƌŝŐĞƌĞŶ /^KͲtĞƌƚ ǁćŚůĞŶ͕ ŵƵƐƐ ĚĞƌ ůŝƚnj
ĚĂƐĨĞŚůĞŶĚĞhŵŐĞďƵŶŐƐůŝĐŚƚĂƵƐŐůĞŝĐŚĞŶƵŶĚǁŝƌĚĚĂŚĞƌ
ŝŵŵĞƌ ƐƚćƌŬĞƌ njƵƌ ,ĂƵƉƚůŝĐŚƚƋƵĞůůĞ͘ 'ĂŶnj ĞdžƚƌĞŵ ŬĂŶŶ ĞƐ
ďĞŝ ĞŝŶĞƌ ƐƚĂƌŬĞŶ hŶƚĞƌďĞůŝĐŚƚƵŶŐ ǁĞƌĚĞŶ͘ ĂƐ ŝůĚ ŽŚŶĞ
ůŝƚnj ŝƐƚ ŶĂŚĞnjƵ ƐĐŚǁĂƌnj͕ ǁćŚƌĞŶĚ ĚĂƐ ƌŐĞďŶŝƐ ŵŝƚ ůŝƚnj
ĨĂƐƚǁŝĞĞŝŶĞ^ƚƵĚŝŽĂƵĨŶĂŚŵĞǀŽƌƐĐŚǁĂƌnjĞŵWĂƉƉŬĂƌƚŽŶ
ĚĂŚĞƌŬŽŵŵƚ͘ĞŝĚĞƌ>ŝďĞůůĞŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞhŶƚĞƌƐĐŚŝĞĚĞ
ƐĞŚĞŶ͘/ŵĞŝŶĞŶ&ĂůůǁŝƌŬƚĚŝĞƵĨŶĂŚŵĞƐĞŚƌŶĂƚƺƌůŝĐŚŵŝƚ
ĞŝŶĞŵŚĞůůĞŶ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚ͘ĂƐnjǁĞŝƚĞŝůĚǁćƌĞŽŚŶĞůŝƚnj
ĨĂƐƚ ƐĐŚǁĂƌnj ŐĞǁŽƌĚĞŶ͕ ĂďĞƌ ĚĞƌ ůŝƚnj ŬŽŶŶƚĞ ĚŝĞ >ŝďĞůůĞ
ŶŽĐŚĂƵƐƌĞŝĐŚĞŶĚĂƵĨŚĞůůĞŶ͘ƌĞƌƌĞŝĐŚƚĞŵŝƚƐĞŝŶĞŵ>ŝĐŚƚ
228 <ĂƉŝƚĞůϵ<ƌĞĂƚŝǀůŝƚnjĞŶŵŝƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//
ũĞĚŽĐŚ ŶŝĐŚƚ ŵĞŚƌ ĚĞŶ ǁĞŝƚ ĞŶƚĨĞƌŶƚĞŶ 'ƌĂƐŚŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚ͕
ƐŽĚĂƐƐĚŝĞƐĞƌŝŶƵŶŬĞůŚĞŝƚǀĞƌƐŝŶŬƚ͘
1/60 s | f8 | ISO 400 | 62,5 mm
e Die vorhandene Beleuchtung fließt in
das Bild ein, die Markierung der Belichtungsstufenanzeige 1 lag in der Mitte.
1
1/100 s | f8 | ISO 100 | 62,5 mm
e Durch die Unterbelichtung 2 wird das
natürliche Licht aus dem Bild ausgeschlossen. Eine Blitzsoftbox sorgte für die harmonische Blitzausleuchtung der Libelle im
Vordergrund.
2
ŚŶůŝĐŚĞƐ ǁŝĞ ďĞŝ ĚĞŵ njǁĞŝƚĞŶ >ŝďĞůůĞŶĨŽƚŽ ƉĂƐƐŝĞƌƚ ďĞŝƐƉŝĞůƐǁĞŝƐĞĂƵĐŚ͕ǁĞŶŶ^ŝĞŝŶŐƌŽƘĞŶZćƵŵĞŶĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶ͘
tĞŶŶĚŝĞ'ƌƵŶĚďĞůŝĐŚƚƵŶŐŽŚŶĞůŝƚnjŶŝĐŚƚƐǀŽŵǀŽƌŚĂŶĚĞŶĞŶ>ŝĐŚƚĞŝŶĨćŶŐƚ͕ǀĞƌƐŝŶŬƚĂůůĞƐ͕ǁĂƐnjƵǁĞŝƚǀŽŵůŝƚnj
ĞŶƚĨĞƌŶƚŝƐƚ͕ŝŶƵŶŬĞůŚĞŝƚ͘ĂƐĂŶŐĞďůŝƚnjƚĞDŽƚŝǀǁŝƌŬƚĚĂŶŶ
ŚćƵĨŝŐnjƵŚĞůůŽĚĞƌ͕ƵŵŐĂŶŐƐƐƉƌĂĐŚůŝĐŚĂƵƐŐĞĚƌƺĐŬƚ͕ͣƉůĂƚƚ<ĂƉŝƚĞůϵ<ƌĞĂƚŝǀůŝƚnjĞŶŵŝƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ// 229
Lichtformer für
Systemblitzgeräte
Wenn das Bild größtenteils von Blitzlicht
aufgehellt wird, können harte Schattenränder und unschöne Reflexionen entstehen. Dem können Sie mit einfachen Hilfsmitteln begegnen. Soften Sie das Licht
beispielsweise mit einem Handdiffusor ab,
den Sie zwischen den Blitz und das Objekt
halten – am besten möglichst dicht ans Fotomotiv, dann wird die Ausleuchtung am
weichsten. Oder befestigen Sie einen Blitzdiffusor am Blitzgerät. Je größer die Diffusorfläche ist, desto weicher wird das Licht
gestreut. Daher sind die Mini-Softboxen,
die beispielsweise auf dem Canon Speedlite 270 EXII befestigt werden können, eher
für Motive in kurzer Distanz sinnvoll. Wenn
Sie richtig tolles diffuses Blitzlicht haben
möchten, empfehlen wir Ihnen, mit entfesselten Blitzgeräten zu fotografieren. Dann
können Sie, ähnlich den Studioblitzen,
auch größere Softboxen oder Reflexionsschirme einsetzen (z. B. von flash2softbox,
Magic Square Softbox oder Lastolite Ezybox
Hotshoe).
ŐĞďůŝƚnjƚ͘͞ tĞŶŶ ^ŝĞ ĚĂƐ ǀĞƌŵĞŝĚĞŶ ŵƂĐŚƚĞŶ͕ Őŝůƚ ĞƐ͕ ĚŝĞ
'ƌƵŶĚďĞůŝĐŚƚƵŶŐĂŶnjƵŚĞďĞŶ͘ŝĞƐŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚƵƌĐŚsĞƌůćŶŐĞƌŶĚĞƌĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚŝŵDŽĚƵƐTvŽĚĞƌĚƵƌĐŚsĞƌůćŶŐĞƌŶ
ĚĞƌ ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚ ƵŶĚ sĞƌƌŝŶŐĞƌŶ ĚĞƐ ůĞŶĚĞŶǁĞƌƚƐ ŝŵ
DŽĚƵƐMĞƌƌĞŝĐŚĞŶ͘,ŝŶnjƵŬŽŵŵƚĚŝĞDƂŐůŝĐŚŬĞŝƚ͕ĚŝĞ>ŝĐŚƚĞŵƉĨŝŶĚůŝĐŚŬĞŝƚ ĚĞƐ ^ĞŶƐŽƌƐ ƺďĞƌ ĚŝĞ /^KͲŝŶƐƚĞůůƵŶŐ njƵ
ĞƌŚƂŚĞŶƵŶĚĚĂƐŝůĚĚĂĚƵƌĐŚŶŽĐŚŚĞůůĞƌnjƵŐĞƐƚĂůƚĞŶ͘
9.5 Blitzen bei Gegenlicht
'ĞŐĞŶůŝĐŚƚŽĚĞƌ^ŝƚƵĂƚŝŽŶĞŶ͕ŝŶĚĞŶĞŶĚĞƌ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚǀŽŶ
ĚĞƌ^ŽŶŶĞƐĞŝƚůŝĐŚĂŶŐĞƐƚƌĂŚůƚǁŝƌĚƵŶĚĚĂƐDŽƚŝǀŝŵsŽƌĚĞƌŐƌƵŶĚŐĂŶnjŽĚĞƌƚĞŝůǁĞŝƐĞŝŵ^ĐŚĂƚƚĞŶůŝĞŐƚ͕njćŚůĞŶŝŶĚĞƌ
&ŽƚŽŐƌĂĨŝĞnjƵĚĞŶƌĞŝnjǀŽůůƐƚĞŶ>ŝĐŚƚƐƚŝŵŵƵŶŐĞŶ͘ŐĂůŽďďĞŝ
dĂŐĞŽĚĞƌŬƵƌnjǀŽƌĚĞŵ^ŽŶŶĞŶƵŶƚĞƌŐĂŶŐ͕ĚĂƐ'ĞŐĞŶͲŽĚĞƌ
^ĞŝƚĞŶůŝĐŚƚƐĐŚĂĨĨƚĞŝŶĞůƵĨƚŝŐůĞŝĐŚƚĞ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚŚĞůůŝŐŬĞŝƚ͕
ĞŝŶĞŶ ƐĐŚƂŶĞŶ ŚĞůůĞŶ >ŝĐŚƚƐĂƵŵ Ƶŵ ĚŝĞ DŽƚŝǀĞ ƵŶĚ ĞŝŶĞ
ŐůĞŝĐŚŵćƘŝŐĞĞůĞƵĐŚƚƵŶŐĚĞƌsŽƌĚĞƌƐĞŝƚĞ͕ďĞŝĚĞŶĞŶŬĞŝŶĞ
>ŝĐŚƚͲ^ĐŚĂƚƚĞŶͲ&ůĞĐŬĞŶƐƚƂƌĞŶĚǁŝƌŬĞŶŬƂŶŶĞŶ͘/ŵ&ĂůůǀŽŶ
WĞƌƐŽŶĞŶŬŽŵŵƚŶŽĐŚŚŝŶnjƵ͕ĚĂƐƐĞƐůĞŝĐŚƚĞƌĨćůůƚ͕ĚŝĞƵŐĞŶ
ŽĨĨĞŶnjƵŚĂůƚĞŶƵŶĚĞŶƚƐƉĂŶŶƚnjƵƐĐŚĂƵĞŶ͕ǁĞŶŶĚŝĞ^ŽŶŶĞ
ĞŝŶĞŵŶŝĐŚƚĚŝƌĞŬƚŝŶƐ'ĞƐŝĐŚƚƐĐŚĞŝŶƚ͘ŝŶnjŝŐĞƐDĂŶŬŽ͕ĚŝĞ
sŽƌĚĞƌƐĞŝƚĞǁŝƌĚŝŶĚĞƌZĞŐĞůnjƵĚƵŶŬĞů͘ďĞƌĚĂŐĞŐĞŶŬƂŶŶĞŶ^ŝĞũĂŵŝƚĚĞŵůŝƚnjĂŶƐƚĞƵĞƌŶ͘
ŝĞ&ƌĂŐĞŝƐƚŶƵƌ͕ǁŝĞƐŽůĐŚĞ&ŽƚŽƐĂŵďĞƐƚĞŶŐĞůŝŶŐĞŶ͍EƵŶ͕
ĂŶ ƐŝĐŚ ĞŝŐŶĞŶ ƐŝĐŚ ĚŝĞ DŽĚŝ Smart Auto
ƵŶĚ Porträt ƐĞŚƌŐƵƚĚĂĨƺƌ͕ǀŽƌĂƵƐŐĞƐĞƚnjƚ͕ĚŝĞBlitzautomatik
ƐĐŚĂůƚĞƚĚĂƐůŝƚnjůŝĐŚƚŝŶĚĞƌũĞǁĞŝůŝŐĞŶ^ŝƚƵĂƚŝŽŶĂƵƚŽŵĂƚŝƐĐŚ
ŚŝŶnjƵ͘^ŽůůƚĞƐŝĞĚŝĞƐŶŝĐŚƚƚƵŶ͕ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞŝŵDŽĚƵƐPorträt ĚĞŶůŝƚnjŵŽĚƵƐEin ǁćŚůĞŶ͘ůůĞƌĚŝŶŐƐŚĂďĞŶ^ŝĞ
ŝŶĚŝĞƐĞŶWƌŽŐƌĂŵŵĞŶŶƵƌĞŝŶŐĞƐĐŚƌćŶŬƚĞŶŝŶĨůƵƐƐĂƵĨĚŝĞ
'ƌƵŶĚŚĞůůŝŐŬĞŝƚĚĞƐŝůĚĞƐƵŶĚŬĞŝŶĞDƂŐůŝĐŚŬĞŝƚ͕ĚŝĞůŝƚnjŝŶƚĞŶƐŝƚćƚnjƵćŶĚĞƌŶ͘ĂŚĞƌŝƐƚnjƵĞŵƉĨĞŚůĞŶ͕ĞƐĂƵĨĂůůĞ&ćůůĞ
ĂƵĐŚĞŝŶŵĂůŵŝƚĚĞŵDŽĚƵƐ AvnjƵǀĞƌƐƵĐŚĞŶ͘ĂŶŶŬƂŶ• •• ••• • ••• • • •• •••• • • • •• • • ••• • •• • ••• ••• • •
c
ŶĞŶ^ŝĞĞƌƐƚĚŝĞ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚďĞůĞƵĐŚƚƵŶŐŽŚŶĞůŝƚnjĂďƐƚŝŵ• • • • • •• • • • • •••• •• • • • • ••••
ŵĞŶƵŶĚĚĂĨƺƌĞǀĞŶƚƵĞůůĞŝŶĞĞůŝĐŚƚƵŶŐƐŬŽƌƌĞŬƚƵƌǀŽƌŶĞŚ230 <ĂƉŝƚĞůϵ<ƌĞĂƚŝǀůŝƚnjĞŶŵŝƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//
ŵĞŶ͘ŶƐĐŚůŝĞƘĞŶĚƐƚĞƵĞƌŶ^ŝĞĚĞŶůŝƚnjŚŝŶnjƵƵŶĚĚƌŽƐƐĞůŶ
ŽĚĞƌŝŶƚĞŶƐŝǀŝĞƌĞŶŝŚŶũĞŶĂĐŚtƵŶƐĐŚ͕ǁŝĞŝŵǀŽƌŚĞƌŝŐĞŶ
ďƐĐŚŶŝƚƚŐĞnjĞŝŐƚ͘ĞƌsŽƌƚĞŝůǀŽŶAvŝƐƚĂƵĐŚ͕ĚĂƐƐ^ŝĞŵŝƚ
ŶŝĞĚƌŝŐĞŶůĞŶĚĞŶǁĞƌƚĞŶĨƺƌĞŝŶĞŶƵŶƐĐŚĂƌĨĞŶ,ŝŶƚĞƌŐƌƵŶĚ
ƐŽƌŐĞŶŬƂŶŶĞŶ͘
1/2500 s | f3,9 | ISO 200 | 62,5 mm
c Das Sonnenlicht von hinten bringt
die Haare zum Glänzen, das Blitzlicht von
vorne hellt die Schatten auf.
ĞŝŵůŝƚnjĞŶŵŝƚĞdžƚĞƌŶĞŶ^LJƐƚĞŵŐĞƌćƚĞŶŬĂŶŶďĞŝ'ĞŐĞŶůŝĐŚƚũĞĚŽĐŚĞŝŶWƌŽďůĞŵĂƵĨƚƌĞƚĞŶ͕ǁĞŶŶĚĂƐůŝƚnjŐĞƌćƚŶŝĐŚƚ
ŵŝƚŬƺƌnjĞƌĞŶĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚĞŶĂůƐϭͬϮϱϬථƐďĞƚƌŝĞďĞŶǁĞƌĚĞŶŬĂŶŶ͘ĞƐŚĂůďĞŶƚƐƚĞŚĞŶƐĐŚŶĞůůĞŝŶŵĂůƚŽƚĂůƺďĞƌďĞůŝĐŚƚĞƚĞ ŝůĚĞƌ͘ Dŝƚ ĚĞƌ ƐŽŐĞŶĂŶŶƚĞŶ Hi-Speed-SynchronisationŽĚĞƌ<ƵƌnjnjĞŝƚƐLJŶĐŚƌŽŶŝƐĂƚŝŽŶŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĂďĞƌĂƵĐŚ
ĚŝĞƐĞƐWƌŽďůĞŵƵŵŐĞŚĞŶ͕ǁĞŶŶ^ŝĞŵŝƚĞŝŶĞŵĚĂĨƺƌŐĞĞŝŐŶĞƚĞŶĞdžƚĞƌŶĞŶůŝƚnjŐĞƌćƚ;nj͘ථ͘ĚĞŵ^ƉĞĞĚůŝƚĞϮϳϬyථ//ͿŝŶ
ĞŝŶĞŵĚĞƌDŽĚŝP͕Tv͕AvƵŶĚMĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶ͘ĞƌůŝƚnjŬĂŶŶ
ĚĂŶŶŵŝƚďŝƐnjƵϭͬϰϬϬϬථƐĂƵƐŐĞůƂƐƚǁĞƌĚĞŶ͘
<ĂƉŝƚĞůϵ<ƌĞĂƚŝǀůŝƚnjĞŶŵŝƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ// 231
Links: 1/250 s | f16 | ISO 100 | 43,5 mm
Rechts: 1/1000 s | f16 | ISO 100
| 43,5 mm
f Links: Mit der Standard-Synchronisation auf den 1. Verschluss oder 2. Verschluss
war die kürzeste Belichtungszeit auf 1/250 s
beschränkt und das Bild wurde überbelichtet. Rechts: Mit eingeschalteter Hi-SpeedSynchronisation konnten wir die Szene
richtig belichtet aufnehmen.
ŝŶƐĐŚĂůƚĞŶ ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞHi-Speed-SynchronisationƺďƌŝŐĞŶƐ͕ŝŶĚĞŵ^ŝĞĚŝĞůŝƚnjƚĂƐƚĞĞƚǁĂƐůćŶŐĞƌĚƌƺĐŬĞŶƵŶĚŝŵ
DĞŶƺĚĞƌBlitzsteuerungďĞŝVerschluss-SyncĚĞŶŝŶƚƌĂŐ
Hi-Speed ǁćŚůĞŶ͘ ůƚĞƌŶĂƚŝǀ ůćƐƐƚ ƐŝĐŚ ĚŝĞƐ ĂďĞƌ ũĞ ŶĂĐŚ
'ĞƌćƚĂƵĐŚĂŵ^LJƐƚĞŵďůŝƚnjƐĞůďƐƚƵŵƐƚĞůůĞŶ͘
c Aktivieren der Hi-Speed-Synchronisation über das Blitzsteuerungsmenü der
G1 X Mark II.
tĞŶŶ^ŝĞĚŝĞHi-Speed-SynchronisationŶŝĐŚƚǀĞƌǁĞŶĚĞŶ
ŬƂŶŶĞŶ ƵŶĚ ďĞŝ 'ĞŐĞŶůŝĐŚƚ ŵŝƚ ĚĞŵ ůŝƚnj ƺďĞƌďĞůŝĐŚƚĞƚĞ
ŝůĚĞƌďĞŬŽŵŵĞŶ͕ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚƵƌĐŚƌŚƂŚĞŶĚĞƐůĞŶĚĞŶǁĞƌƚƐƵŶĚsĞƌƌŝŶŐĞƌŶĚĞƐ/^KͲtĞƌƚƐĚĂŐĞŐĞŶĂŶƐƚĞƵĞƌŶ͘
KĚĞƌ^ŝĞĂŬƚŝǀŝĞƌĞŶĚĞŶŝŶƚĞŐƌŝĞƌƚĞŶND-FilterŽĚĞƌďƌŝŶŐĞŶ
ŵŝƚĚĞŵ&ŝůƚĞƌĂĚĂƉƚĞƌĞŝŶĞŶEĞƵƚƌĂůĚŝĐŚƚĞĨŝůƚĞƌĂŵKďũĞŬƚŝǀ
ĂŶ͘ĂĚƵƌĐŚǀĞƌůćŶŐĞƌƚƐŝĐŚĚŝĞĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚ͕ŽŚŶĞĚĂƐƐ
ĚŝĞ ůĞŶĚĞ ƵŶďĞĚŝŶŐƚ ďŝƐ njƵŵ ŶƐĐŚůĂŐ ŐĞƐĐŚůŽƐƐĞŶ ǁĞƌĚĞŶŵƵƐƐ͕ƵŶĚĞƐǁĞƌĚĞŶǁŝĞĚĞƌůŝƚnjĂƵĨŶĂŚŵĞŶŵŝƚŐƵƚĞƌ
ZĞŝĐŚǁĞŝƚĞŵƂŐůŝĐŚ͘
9.6 Kabellos blitzen
mit der G1 X Mark II
^LJƐƚĞŵďůŝƚnjŐĞƌćƚĞ ŬƂŶŶĞŶ ĞŶƚǁĞĚĞƌ Ăŵ ůŝƚnjƐĐŚƵŚ ĚĞƌ
'ϭථyථDĂƌŬථ// ďĞĨĞƐƚŝŐƚ ŽĚĞƌ ĂůƐ ŝŶĚŝǀŝĚƵĞůů ƉŽƐŝƚŝŽŶŝĞƌďĂƌĞ͕
ǀŽŶĚĞƌ<ĂŵĞƌĂŐĞƚƌĞŶŶƚĞůŝƚnjŐĞƌćƚĞǀĞƌǁĞŶĚĞƚǁĞƌĚĞŶ͘
ŝĞƐĞůŝƚnjŵĞƚŚŽĚĞǁŝƌĚĂƵĐŚĂůƐͣĞŶƚĨĞƐƐĞůƚĞƐ͞ůŝƚnjĞŶŽĚĞƌ
Blitzen im ZĞŵŽƚĞͲĞƚƌŝĞď ďĞnjĞŝĐŚŶĞƚ͕ ǁĞŝů ĚĂƐ ůŝƚnjŐĞƌćƚ
ŶŝĐŚƚŵĞŚƌŝŶĚŝƌĞŬƚĞŵ<ŽŶƚĂŬƚŵŝƚĚĞƌ<ĂŵĞƌĂƐƚĞŚƚ͘
232 <ĂƉŝƚĞůϵ<ƌĞĂƚŝǀůŝƚnjĞŶŵŝƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//
DŝƚĚĞƌŬĂďĞůůŽƐĞŶůŝƚnjƐƚĞƵĞƌƵŶŐůćƐƐƚƐŝĐŚĚĂƐ^ƉĞŬƚƌƵŵ
ĚĞƌ ŬƌĞĂƚŝǀĞŶ ůŝƚnjůŝĐŚƚĨƺŚƌƵŶŐ ĞŶŽƌŵ ĞƌǁĞŝƚĞƌŶ͘ ŝĞ
'ϭථyථDĂƌŬථ//ŬĂŶŶZĞŵŽƚĞͲůŝƚnjŐĞƌćƚĞĂƵĨĚƌĞŝƌƚĞŶƐƚĞƵĞƌŶ͗
1. ŝĞĂŶŽŶ^ƉĞĞĚůŝƚĞƐϱϴϬy͕ϱϴϬy//͕ϲϬϬyŽĚĞƌϲϬϬyͲ
ZdŽĚĞƌĚŝĞdƌĂŶƐŵŝƚƚĞƌ^dͲϮ͕^dͲϯͲZdǁĞƌĚĞŶĂŵůŝƚnjƐĐŚƵŚĂŶŐĞďƌĂĐŚƚ͘ŝĞƐĞ'ĞƌćƚĞŬƂŶŶĞŶŵŝƚŝŚƌĞƌDĂƐƚĞƌͲ&ƵŶŬƚŝŽŶĂŶĚĞƌĞƌĞŵŽƚĞͲĨćŚŝŐĞĂŶŽŶͲůŝƚnjŐĞƌćƚĞ 1
ĂƵƐůƂƐĞŶ͕ŽŚŶĞƐĞůďƐƚůŝƚnjůŝĐŚƚnjƵƌƵĨŶĂŚŵĞďĞŝnjƵƐƚĞƵĞƌŶ͘ŝĞĂƵƚŽŵĂƚŝƐĐŚĞͲdd>Ͳ//ͲůŝƚnjƐƚĞƵĞƌƵŶŐƐƚĞŚƚǁĞŝƚĞƌŚŝŶnjƵƌsĞƌĨƺŐƵŶŐ͘ĐŚƚĞŶ^ŝĞĂďĞƌĂƵĨĚŝĞ<ŽŵƉĂƚŝďŝůŝƚćƚĚĞƌ^LJƐƚĞŵĞ͘
ŝĞ 'ĞƌćƚĞ ŵŝƚ ĚĞƌ ĞnjĞŝĐŚŶƵŶŐ RT ůĂƵĨĞŶ ƺďĞƌ &ƵŶŬ͕
ĚŝĞĂŶĚĞƌĞŶƺďĞƌ/ŶĨƌĂƌŽƚƐŝŐŶĂůĞ͕ďĞŝĚĞƐůćƐƐƚƐŝĐŚůĞŝĚĞƌ
ŶŝĐŚƚ ŵŝƐĐŚĞŶ͘ hŵ ĚŝĞ DĂƐƚĞƌͲ&ƵŶŬƚŝŽŶ 2 ĚĞƐ ĂŶ ĚĞƌ
<ĂŵĞƌĂĂŶŐĞƐĐŚůŽƐƐĞŶĞŶůŝƚnjŐĞƌćƚƐnjƵĂŬƚŝǀŝĞƌĞŶ͕ǁćŚůĞŶ^ŝĞŝŵDĞŶƺĚĞƌBlitzsteuerungďĞŝFunkt.drahtlos
ĚŝĞKƉƚŝŽŶAn 3 ͘ůůĞǁĞŝƚĞƌĞŶŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶĨƺƌĚĂƐĞŶƚĨĞƐƐĞůƚĞ ůŝƚnjĞŶ ĨŝŶĚĞŶ ĚĂŶŶ Ăŵ DĂƐƚĞƌͲůŝƚnjŐĞƌćƚ ƵŶĚ
ĂŶĚĞŵŽĚĞƌĚĞŶZĞŵŽƚĞͲ'ĞƌćƚĞŶƐƚĂƚƚ͘ĞƌsŽƌƚĞŝůĚŝĞ1
3
2
e Links: Das Speedlite 270EX II im SlaveModus 1 wird vom Speedlite 580EX II
in seiner Master-Funktion 2 ausgelöst,
wobei der Master selbst kein Licht zum Bild
beiträgt. Rechts: Aktivieren der MasterFunktion 3 über das Blitzsteuerungsmenü
der G1 X Mark II.
<ĂƉŝƚĞůϵ<ƌĞĂƚŝǀůŝƚnjĞŶŵŝƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ// 233
Alles aus der
G1 X Mark II
rausholen
Die Fotobedingungen außerhalb des Studios
machen es nicht immer leicht, zu Bildern mit
optimal ausgewogenem Kontrast und perfekter Schärfe zu kommen. Doch mit ein paar
Tricks und den passenden Spezialfunktionen
lassen sich Gegenlicht, hohe Kontraste oder
actionreiche Dynamik problemlos in schöne
Bilder wandeln. Hinzu kommen die neuen
DƂŐůŝĐŚŬĞŝƚĞŶ͕ĚŝĞĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŝŶ^ĂĐŚĞŶ
Astrofotografie bietet. Erfahren Sie in diesem
Kapitel gleich einmal mehr über die besonders
anspruchsvolle Fotoszenarien und wie Sie sie
gekonnt managen.
11.1 Von weiß bis schwarz:
Kontraste managen
hŶƐĞƌĞƵŐĞŶƐŝŶĚŝŶĚĞƌ>ĂŐĞ͕ĞŝŶƐĞŚƌŐƌŽƘĞƐ^ƉĞŬƚƌƵŵ
ĂŶŚĞůůĞŶƵŶĚĚƵŶŬůĞŶ&ĂƌďĞŶĂƵĨĞŝŶŵĂůǁĂŚƌnjƵŶĞŚŵĞŶ͘
ĂŚĞƌŬƂŶŶĞŶǁŝƌŬŽŶƚƌĂƐƚƌĞŝĐŚĞ^ŝƚƵĂƚŝŽŶĞŶǁŝĞĞŝŶĞWĞƌƐŽŶ ŝŵ 'ĞŐĞŶůŝĐŚƚ͕ ƐĐŚŶĞĞďĞĚĞĐŬƚĞ ĞƌŐĞ ŵŝƚ ĚƵŶŬůĞŶ
tĂůĚƉĂƌƚŝĞŶ ŽĚĞƌ ŚŶůŝĐŚĞƐ ŽŚŶĞ &ĞŚůďĞůŝĐŚƚƵŶŐ ǁĂŚƌŶĞŚŵĞŶ͘ůůĞƐƐŝĞŚƚŶĂƚƺƌůŝĐŚƵŶĚĚƵƌĐŚnjĞŝĐŚŶĞƚĂƵƐ͘'Ƶƚ͕
ĚĂƐƐǁŝƌƵŶƐĨƺƌĚŝĞƚŽůůĞWĞƌĨŽƌŵĂŶĐĞƵŶƐĞƌĞƌƵŐĞŶŶŝĐŚƚ
ĞŝŶŵĂůŐƌŽƘĂƌƚŝŐĂŶƐƚƌĞŶŐĞŶŵƺƐƐĞŶ͕ǀŽŵůŝŶnjĞůŶĞŝŶŵĂů
ĂďŐĞƐĞŚĞŶ͘
ĞŶ ,ĞůůŝŐŬĞŝƚƐƵŵĨĂŶŐ͕ ĚĞŶ ǁŝƌ ŵŝƚ ƵŶƐĞƌĞŶ ƵŐĞŶ ŵŝƚ
ĞŝŶĞŵůŝĐŬǁĂŚƌŶĞŚŵĞŶŬƂŶŶĞŶ͕ǁŝƌĚĂƵĐŚŵŝƚĚĞŵĞŐƌŝĨĨ
<ŽŶƚƌĂƐƚͲŽĚĞƌLJŶĂŵŝŬƵŵĨĂŶŐďĞƐĐŚƌŝĞďĞŶƵŶĚŝŶůĞŶĚĞŶƐƚƵĨĞŶƵŶƚĞƌƚĞŝůƚ͘^ŽŚĂƚĚŝĞEĂƚƵƌŝŶĞƚǁĂĞŝŶĞŶLJŶĂŵŝŬͲ
ƵŵĨĂŶŐ ǀŽŶ ϮϮ ůĞŶĚĞŶƐƚƵĨĞŶ͘ hŶƐĞƌ ƵŐĞ ĞƌĨĂƐƐƚ ĚĂǀŽŶ
ĞƚǁĂϭϰ͘Ğƌ^ĞŶƐŽƌĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŝƐƚůĞŝĚĞƌŶŽĐŚǁĞŶŝŐĞƌĚLJŶĂŵŝƐĐŚǀĞƌĂŶůĂŐƚ͕ĞƌďĞǁćůƚŝŐƚŶƵƌĞƚǁĂϵ;ďŝƐ/^K
ϭϲϬϬͿďŝƐϳ;/^KϭϮϴϬϬͿ^ƚƵĨĞŶ͘^ŽŬĂŶŶĞƐǀŽƌŬŽŵŵĞŶ͕ĚĂƐƐ
ĞŝŶŬŽŶƚƌĂƐƚƌĞŝĐŚĞƐDŽƚŝǀŝŵ&ŽƚŽǀŽŶĚĞƌĞŝŐĞŶĞŶtĂŚƌŶĞŚŵƵŶŐĂďǁĞŝĐŚƚ͘DĞŝƐƚŵĂĐŚƚƐŝĐŚĚŝĞƐŝŶnjƵŚĞůůĞŶŽĚĞƌ
f Dynamikumfang der G1 X Mark II
im Vergleich zu dem unserer Augen
und zur Natur.
290 <ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ
ƚŽƚĂůƵŶƚĞƌďĞůŝĐŚƚĞƚĞŶŝůĚƉĂƌƚŝĞŶďĞŵĞƌŬďĂƌ͘ŽĐŚĞƐŐŝďƚ
ĞŝŶƉĂĂƌWƌĂdžŝƐƚŝƉƉƐ͕ŵŝƚĚĞŶĞŶŬŽŶƚƌĂƐƚƌĞŝĐŚĞDŽƚŝǀĞĂƵƐŐĞǁŽŐĞŶĞƌĂƵĨĚĞŵ'ϭථyථDĂƌŬථ//Ͳ^ĞŶƐŽƌůĂŶĚĞŶ͘
Spitzlichter retten mit der Kontrastkorrektur
DĂŶĐŚŵĂůŬƂŶŶĞŶďĞŝŬŽŶƚƌĂƐƚƌĞŝĐŚĞŶDŽƚŝǀĞŶŶƵƌĚŝĞŬůĞŝŶĞŶ͕ŐĂŶnjŚĞůůĞŶZĞĨůĞdžŝŽŶƐƐƚĞůůĞŶ͕ĚŝĞƐŽŐĞŶĂŶŶƚĞŶ^ƉŝƚnjůŝĐŚƚĞƌ͕ĚĂƐƌŐĞďŶŝƐĞŝŶǁĞŶŝŐƐĐŚŵćůĞƌŶ͕ŝŶĚĞŵƐŝĞƺďĞƌƐƚƌĂŚůƚ ƵŶĚ njĞŝĐŚŶƵŶŐƐůŽƐ ĂďŐĞďŝůĚĞƚ ǁĞƌĚĞŶ͘ sĞƌŐůĞŝĐŚĞŶ
^ŝĞĚĂnjƵĞŝŶŵĂůĚŝĞŚĞƌĂƵƐǀĞƌŐƌƂƘĞƌƚĞŶŚĞůůĞŶZĞĨůĞdžŝŽŶƐƐƚĞůůĞŶ 1 ďĞŝ ĚĞŶ ƵĨŶĂŚŵĞŶ ĚĞƌ ǁĞŝƘĞŶ DĂƌŵŽƌƐƚĂƚƵĞ͘
WĂƐƐĞŶĚ ĚĂnjƵ njĞŝŐƚ ĚŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ŝŵ ĞƌƐƚĞŶ ŝůĚ ŝŶ ĚĞƌ
ŶƐŝĐŚƚŵŝƚĚĞŵ,ŝƐƚŽŐƌĂŵŵƉĞƌÜberbelichtungswarnung
2 ƺďĞƌƐƚƌĂŚůƚĞ^ƚĞůůĞŶĂŶƵŶĚĚĂƐ,ŝƐƚŽŐƌĂŵŵƐƚƂƘƚůĞŝĐŚƚ
ĂŵƌĞĐŚƚĞŶZĂŶĚĂŶ 3 ͘/ŵnjǁĞŝƚĞŶŝůĚƐŝŶĚĚŝĞ'ůĂŶnjƐƚĞůůĞŶĞƚǁĂƐŐĞŵŝůĚĞƌƚƵŶĚƺďĞƌƐƚƌĂŚůĞŶŶŝĐŚƚŵĞŚƌƐŽŽĨĨĞŶƐŝĐŚƚůŝĐŚ͘
1
• • • •• ••• ••• • • • • • • • • • • • •
e Überstrahlte Glanzstellen 1 , die im
Histogramm rechts anstoßen 3 und in
der Überbelichtungswarnung schwarz
blinken 2 .
2
3
<ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ 291
• • • •• ••• ••• • • •• • • • • • • • •
f Weniger Überstrahlung mit eingeschalteter Kontrastkorrektur.
4
c Einschalten der Kontrastkorrektur mit
Auswahl der Effektstärke.
tŽƌŝŶůŝĞŐƚŶƵŶĂďĞƌĚĞƌhŶƚĞƌƐĐŚŝĞĚnjǁŝƐĐŚĞŶĚĞŶďĞŝĚĞŶ
ƵĨŶĂŚŵĞŶ͍EƵŶ͕ĚĂƐnjǁĞŝƚĞŝůĚŚĂďĞŶǁŝƌŵŝƚĚĞƌKontrastkorrektur ĂƵĨŐĞŶŽŵŵĞŶ͘ŝĞƐĞ&ƵŶŬƚŝŽŶƐĐŚĂĨĨƚĞƐ
ŐĂŶnjŐƵƚ͕ĚŝĞ^ƉŝƚnjůŝĐŚƚĞƌnjƵƐĐŚƺƚnjĞŶ͘/ŵ,ŝƐƚŽŐƌĂŵŵŝƐƚĚŝĞƐ
ĂŶĚĞƌůĞŝĐŚƚĞŶ>ŝŶŬƐǀĞƌƐĐŚŝĞďƵŶŐĚĞƌŚĞůůĞŶ,ŝƐƚŽŐƌĂŵŵǁĞƌƚĞ 4 njƵĞƌŬĞŶŶĞŶ͘ŝĞKontrastkorrekturĞƌƌĞŝĐŚƚĚŝĞƐĞŶ
ĨĨĞŬƚ ƐŽĨƚǁĂƌĞŐĞƐƚƺƚnjƚ͘ ĂŚĞƌ ŬƂŶŶĞŶ ^ŝĞ ĚŝĞƐĞ &ƵŶŬƚŝŽŶ
ĂƵĐŚŶƵƌĂŶǁĞŶĚĞŶƵŶĚĂŶƉĂƐƐĞŶ͕ǁĞŶŶ^ŝĞŝŵ:W'Ͳ&ŽƌŵĂƚĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶ͘
ĐŚƚĞŶ^ŝĞĂďĞƌƚƌŽƚnjĚĞŵƐƚĞƚƐŐƵƚĂƵĨĚŝĞ'ƌƵŶĚďĞůŝĐŚƚƵŶŐ͕
ĚĞŶŶĚŝĞKontrastkorrekturŬĂŶŶŬĞŝŶĞƺďĞƌďĞůŝĐŚƚĞƚĞŶŝůĚĞƌƌĞƚƚĞŶ͘^ŝĞŝƐƚnjƵĚĞŵǁŝƌŬůŝĐŚŶƵƌďĞŝƐĞŚƌŬŽŶƚƌĂƐƚƌĞŝĐŚĞŶ DŽƚŝǀĞŶ ƐŝŶŶǀŽůů ƵŶĚ ƐŽůůƚĞ ƐŽŶƐƚ ĞŚĞƌ ĂďŐĞƐĐŚĂůƚĞƚ
ǁĞƌĚĞŶ͕ĚĂƐŝĞĞŝŶĞƚǁĂƐĞƌŚƂŚƚĞƐŝůĚƌĂƵƐĐŚĞŶďĞǁŝƌŬĞŶ
ŬĂŶŶ͕ƵŶĚĚĂƌĂƵĨŬĂŶŶŵĂŶŐƵƚǀĞƌnjŝĐŚƚĞŶ͕ǁĞŶŶĚĂƐDŽƚŝǀ
ŽŚŶĞŚŝŶǁĞŶŝŐŬŽŶƚƌĂƐƚŝĞƌƚŝƐƚ͘
ŬƚŝǀŝĞƌĞŶ ŬƂŶŶĞŶ ^ŝĞ ĚŝĞ Kontrastkorrektur ŝŶ ĚĞŶ WƌŽ͕ Hybrid Auto
͕
ŐƌĂŵŵĞŶ P ďŝƐ C2͕ Smart Auto
292 <ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ
Kreative Aufnahme
ƵŶĚ Unterwasser ͘ hŵ ĚŝĞƐ njƵ
ƚƵŶ͕ĚƌƺĐŬĞŶ^ŝĞĚŝĞFUNC./SETͲdĂƐƚĞƵŶĚǁćŚůĞŶĚĞŶŝŶͲ
ƚƌĂŐ ĂƵƐ ĚĞƌ ůŝŶŬĞŶ DĞŶƺnjĞŝůĞ ĂƵƐ͘ Dŝƚ ĚĞŵ Einstellungs-Wahlrad ŬƂŶŶĞŶ ^ŝĞ ŶƵŶ ĚƌĞŝ KƉƚŝŽŶĞŶ ǁćŚůĞŶ͗
Auto Kontrastkorr.
͕ Kontrastkorr. 200%
ƵŶĚ Kontrastkorr. 400% ͘
ŝĞ ĂŚůĞŶ ŐĞďĞŶ ĂŶ͕ Ƶŵ ǁŝĞ ǀŝĞů WƌŽnjĞŶƚ ƐŝĐŚ ĚŝĞ ŚĞůůĞŶ
'ůĂŶnjůŝĐŚƚĞƌ ŝŵ sĞƌŐůĞŝĐŚ njƵ ĞŝŶĞŵ ŝůĚ ŵŝƚ ĂƵƐŐĞƐĐŚĂůƚĞƚĞƌ<ŽƌƌĞŬƚƵƌ ƌĞĚƵnjŝĞƌĞŶ͘ƵĚĞŵƐĐŚƌćŶŬĞŶĚŝĞsŽƌŐĂďĞŶ ĚĞŶ >ŝĐŚƚĞŵƉĨŝŶĚůŝĐŚŬĞŝƚƐďĞƌĞŝĐŚ ĚĞƐ ^ĞŶƐŽƌƐ ĞŝŶ͕ ĚĂ
ĚŝĞ ŬĂŵĞƌĂŝŶƚĞƌŶĞ <ŽŶƚƌĂƐƚŬŽƌƌĞŬƚƵƌ ďĞŝ ĚĞŶ ŐĂŶnj ŶŝĞĚƌŝŐĞŶ/^KͲtĞƌƚĞŶŶŝĐŚƚĂƵƐƌĞŝĐŚĞŶĚĞŝŶŐƌĞŝĨĞŶŬĂŶŶƵŶĚďĞŝ
ŚŽŚĞŶ/^KͲtĞƌƚĞŶĚŝĞ'ĞĨĂŚƌƵŶĞƌǁƺŶƐĐŚƚĞŶŝůĚƌĂƵƐĐŚĞŶƐ
ĞŶƚƐƚĞŚƚ͘ Ğƌ /^KͲĞƌĞŝĐŚ ŝƐƚ ĚĂŚĞƌ͕ ǁŝĞ ŝŶ ĚĞƌ dĂďĞůůĞ njƵ
ƐĞŚĞŶ͕ ĞŝŶŐĞƐĐŚƌćŶŬƚ͘ ĂƐ ĞƌŬůćƌƚ ĂƵĐŚ ĚŝĞ ƵŶƚĞƌƐĐŚŝĞĚůŝĐŚĞŶƵĨŶĂŚŵĞǁĞƌƚĞĚĞƌďĞŝĚĞŶ^ƚĂƚƵĞŶďŝůĚĞƌ͕ĚŝĞǁŝƌŝŵ
DŽĚƵƐPĂƵĨŐĞŶŽŵŵĞŶŚĂďĞŶ͘
Kontrastkorrekturwert
minimaler
/^KͲtĞƌƚ
maximaler
/^KͲtĞƌƚ
100
ϭϮϴϬϬ
ϮϬϬ
ϯϮϬϬ
ϰϬϬ
ϯϮϬϬ
e Der ISO-Bereich wird abhängig von der
Kontrastkorrekturstufe an beiden Enden
begrenzt.
mďĞƌŚĂƵƉƚĨĂůůĞŶĚŝĞĨĨĞŬƚĞĚĞƌ<ŽŶƚƌĂƐƚͲƵŶĚĚĞƌĂŶƐĐŚůŝĞƘĞŶĚǀŽƌŐĞƐƚĞůůƚĞŶ^ĐŚĂƚƚĞŶŬŽƌƌĞŬƚƵƌŵĞŝƐƚĞŶƐƌĞĐŚƚŐĞƌŝŶŐ
ĂƵƐ͘^ŽǁŽŚůĚŝĞ,ŝƐƚŽŐƌĂŵŵĞĂůƐĂƵĐŚĚŝĞŽƉƚŝƐĐŚĞŶDĞƌŬŵĂůĞĚĞƌŝůĚĞƌćŶĚĞƌŶƐŝĐŚŬĂƵŵ͕ŚŝŶŐĞŐĞŶƐƚĞŝŐƚĚĞƌ/^KͲ
tĞƌƚďĞĂĐŚƚůŝĐŚĂŶ͘ĂŚĞƌǁƺƌĚĞŶǁŝƌ/ŚŶĞŶƐƚĂƚƚĚĞƌŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶ ƵŶĚ ĞŚĞƌĚĂnjƵƌĂƚĞŶ͕ďĞŝŚĞůůĞƌhŵŐĞďƵŶŐ
ŵŝƚ/^KϭϬϬƵŶĚŝŵZtͲ&ŽƌŵĂƚnjƵĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶ͘ĞĂƌďĞŝƚĞŶ ^ŝĞ ĚŝĞ >ŝĐŚƚĞƌ ƵŶĚ ^ĐŚĂƚƚĞŶ ĚĂŶŶ ŝŵ ZtͲ<ŽŶǀĞƌƚĞƌ͕
ĚĂŵŝƚůćƐƐƚƐŝĐŚŵĞŝƐƚĞŝŶĞǀŝĞůďĞƐƐĞƌĞ<ŽŶƚƌĂƐƚŽƉƚŝŵŝĞƌƵŶŐ
ĚƵƌĐŚĨƺŚƌĞŶĂůƐŵŝƚĚĞŶŬĂŵĞƌĂŝŶƚĞƌŶĞŶ,ŝůĨĞŶ͘
<ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ 293
• • • • • • • • • • • • • •
• • • • • •
Während die Bilder mit eingeschalteter
Kontrast- und/oder Schattenkorrektur direkt bei der Aufnahme optimiert werden, besteht auf der anderen Seite auch
die Möglichkeit, die Kontrastoptimierung nachträglich mit der kamerainternen
Bildbearbeitungsfunktion i-Contrast
durchzuführen. Das Bildrauschen kann sich
dabei aber ebenfalls erhöhen, zumal die
G1 X Mark II nun nicht mehr die Möglichkeit hat, die Dynamikoptimierung mit Hilfe der flexiblen ISO-Steuerung anzupassen. Aber eine unkomplizierte und schnelle
Bildoptimierung ist damit allemal möglich.
dLinks: Schattenkorrektur ausgeschaltet.
Rechts: Mit eingeschalteter Schattenkorrektur ließen sich die dunklen Bildpartien
angenehm aufhellen.
Schattenkorrektur für Zeichnung in den Tiefen
tĂƐĚĞŶ^ƉŝƚnjůŝĐŚƚĞƌŶƉĂƐƐŝĞƌĞŶŬĂŶŶ͕ŝƐƚĂƵĐŚďĞŝĚĞŶĚƵŶŬůĞŶŝůĚƐƚĞůůĞŶŵƂŐůŝĐŚ͗ĚŝĞƵƌĐŚnjĞŝĐŚŶƵŶŐƐŝŶŬƚ͕ǁĞŶŶĚĞƌ
<ŽŶƚƌĂƐƚĨƺƌĚĞŶ^ĞŶƐŽƌnjƵŚŽĐŚǁŝƌĚ͘/ŶĚŝĞƐĞŵ&ĂůůǁĞƌĚĞŶ
ĚŝĞďĞƚƌŽĨĨĞŶĞŶƌĞĂůĞnjƵĚƵŶŬĞůĂďŐĞďŝůĚĞƚƵŶĚŬƂŶŶĞŶŝŵ
džƚƌĞŵĨĂůů ĂƵĐŚ ŐĂŶnj ŝŶ ƐĐŚǁĂƌnjĞ &ůĞĐŬĞŶ ĂďƐŝŶŬĞŶ͘ ŽĐŚ
ĂƵĐŚĚĂŐĞŐĞŶŚĂƚĚŝĞůĞŬƚƌŽŶŝŬĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ĞŝŶĞƉĂƐƐĞŶĚĞŝůĚǀĞƌĂƌďĞŝƚƵŶŐƐŚŝůĨĞĂŶŽƌĚ͗ĚŝĞSchattenkorrektur ͘ŝĞƐĞ&ƵŶŬƚŝŽŶŚĞůůƚƐƉĞnjŝĨŝƐĐŚĚŝĞ^ĐŚĂƚƚĞŶƉĂƌƚŝĞŶ
ĂƵĨƵŶĚǀĞƌƐƵĐŚƚ͕ĚŝĞDŽƚŝǀƐƚƌƵŬƚƵƌĞŶŝŶĚŝĞƐĞŶĞƌĞŝĐŚĞŶ
ďĞƐƐĞƌnjƵĞƌŚĂůƚĞŶ͘
ĂƐĨƵŶŬƚŝŽŶŝĞƌƚĂƵĐŚŐĂŶnjŽƌĚĞŶƚůŝĐŚ͕ǁĞŶŶ^ŝĞĚŝĞďĞŝĚĞŶ
ŐĞnjĞŝŐƚĞŶ >ĂƵďďŝůĚĞƌ ĞŝŶŵĂů ŵŝƚĞŝŶĂŶĚĞƌ ǀĞƌŐůĞŝĐŚĞŶ͕ ĚŝĞ
ŵŝƚ ĚĞĂŬƚŝǀŝĞƌƚĞƌ ^ĐŚĂƚƚĞŶŬŽƌƌĞŬƚƵƌ ƵŶĚ ĚĞƌ sŽƌŐĂďĞ
Autom. Schattenkorr ĂƵĨŐĞŶŽŵŵĞŶǁƵƌĚĞŶ͘
ĞŶŶŽĐŚ͕ĞƌǁĂƌƚĞŶ^ŝĞĂƵĐŚďĞŝĚŝĞƐĞƌ&ƵŶŬƚŝŽŶŬĞŝŶĞtƵŶĚĞƌ͘/ŶƐƚĂƌŬƵŶƚĞƌďĞůŝĐŚƚĞƚĞŝůĚĨůćĐŚĞŶŬĂŶŶĂƵĐŚĚŝĞŬĂŵĞƌĂŝŶƚĞƌŶĞŝůĚǀĞƌĂƌďĞŝƚƵŶŐŬĞŝŶĞĞŝĐŚŶƵŶŐŚŝŶĞŝŶnjĂƵďĞƌŶ͘
ĂƐZtͲ&ŽƌŵĂƚĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ďŝĞƚĞƚĂƵĐŚŝŶĚŝĞƐĞŵ&Ăůů
ĚĞŶsŽƌƚĞŝů͕ŶŽĐŚŵĞŚƌĞůŝĐŚƚƵŶŐƐƌĞƐĞƌǀĞŶďĞƌĞŝƚnjƵƐƚĞůůĞŶ͘^ŽůĂƐƐĞŶƐŝĐŚĚŝĞŝůĚĞƌĂƵĐŚŚŝŶƐŝĐŚƚůŝĐŚĚĞƌ^ĐŚĂƚƚĞŶ
ŵĞŝƐƚďĞƐƐĞƌŝŵZtͲ<ŽŶǀĞƌƚĞƌŽƉƚŝŵŝĞƌĞŶĂůƐŵŝƚĚĞƌĂƵƚŽ•ŵĂƚŝƐĐŚĞŶ^ĐŚĂƚƚĞŶŬŽƌƌĞŬƚƵƌ͘
• • • • • • • • •• • •• • • • ••• •• • • • • • • •
• • • • • • • • • ••• ••• •• •• • • • • • • • •
294 <ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ
ŵďĞƐƚĞŶĨĞƌƚŝŐĞŶ^ŝĞĚĂnjƵŝŵDŽĚƵƐ Sternennachtaufnahme njƵĞƌƐƚ ĞŝŶ WƌŽďĞďŝůĚ ĂŶ͕ Ƶŵ njƵ ƐĞŚĞŶ͕ Žď ĚĞƌ
WŽůĂƌƐƚĞƌŶ ĂƵĐŚ ǁŝĞ ŐĞǁƺŶƐĐŚƚ ŝŵ ŝůĚĂƵƐƐĐŚŶŝƚƚ ƉŽƐŝƚŝŽŶŝĞƌƚŝƐƚ͕ĚĞƌ,ŽƌŝnjŽŶƚŐĞƌĂĚĞĂƵƐŐĞƌŝĐŚƚĞƚŝƐƚ͕ĚŝĞ,ĞůůŝŐŬĞŝƚ
ƐƚŝŵŵƚƵŶĚ/ŚŶĞŶĚĂƐDŽƚŝǀŝŶƐŐĞƐĂŵƚnjƵƐĂŐƚ͘
ƵƌƺĐŬŝŵDŽĚƵƐSternenspuren ĨĞŚůƚŶƵƌŶŽĐŚĚŝĞƵƐǁĂŚůĚĞƌƵĨŶĂŚŵĞnjĞŝƚ͕ĚŝĞ^ŝĞŵŝƚĚĞƌstufenlosen Ringsteuerung njǁŝƐĐŚĞŶϭϬƵŶĚϭϮϬDŝŶƵƚĞŶĞŝŶƐƚĞůůĞŶŬƂŶŶĞŶ͘ŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ĨĞƌƚŝŐƚǁćŚƌĞŶĚĚĞƌĞŝƚŬŽŶƚŝŶƵŝĞƌůŝĐŚ
ŝůĚĞƌĂŶƵŶĚĨƺŐƚĚŝĞƐĞŬĂŵĞƌĂŝŶƚĞƌŶnjƵƐĂŵŵĞŶ͘ƵƐĚĞŶ
ĞŝŶnjĞůŶĞŶ>ŝĐŚƚƉƵŶŬƚĞŶĚĞƌ^ƚĞƌŶĞĞŶƚƐƚĞŚĞŶƐŽĚŝĞ^ƚƌŝĐŚƐƉƵƌĞŶ͘
ŝĞƐĞŶWƌŽnjĞƐƐŬƂŶŶĞŶ^ŝĞŽŶůŝŶĞǁćŚƌĞŶĚĚĞƌƵĨŶĂŚŵĞ
ǀĞƌĨŽůŐĞŶ͘ ĂŚĞƌ ƐĞŚĞŶ ^ŝĞ ĂƵĐŚ ŐůĞŝĐŚ͕ Žď ƐŝĐŚ ĚŝĞ ƌĞŚďĞǁĞŐƵŶŐƐŽĂďnjĞŝĐŚŶĞƚ͕ǁŝĞ^ŝĞƐŝĐŚĚĂƐŐĞĚĂĐŚƚŚĂďĞŶ͘
tĞŶŶŶŝĐŚƚ͕ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĚŝĞƵĨŶĂŚŵĞũĞĚĞƌnjĞŝƚĂďďƌĞĐŚĞŶ͕
ŝŶĚĞŵ^ŝĞĚĞŶON/OFFͲ^ĐŚĂůƚĞƌďĞƚćƚŝŐĞŶ͘
ƐŬĂŶŶĂďĞƌĞŝŶĞtĞŝůĞĚĂƵĞƌŶ͕ďŝƐĚŝĞĂƚĞŶǀĞƌĂƌďĞŝƚĞƚ
ƐŝŶĚ ƵŶĚ ƐŝĐŚ ĚŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ĂďƐĐŚĂůƚĞƚ͘ >ĂƐƐĞŶ ^ŝĞ ĚŝĞ
<ĂŵĞƌĂ ƐŽ ůĂŶŐĞ ƵŶďĞƌƺŚƌƚ ĂƵĨ ĚĞŵ ^ƚĂƚŝǀ ƐƚĞŚĞŶ͘ tĞŶŶ
^ŝĞĚĂƐĨĞƌƚŝŐĞ&ŽƚŽƐƚĂƌŬǀĞƌŐƌƂƘĞƌƚďĞƚƌĂĐŚƚĞŶ͕ǁĞƌĚĞŶĚŝĞ
ĞŝŶnjĞůŶĞŶWƵŶŬƚĞƐŝĐŚƚďĂƌ͘ĞŝŶŽƌŵĂůĞŵĞƚƌĂĐŚƚƵŶŐƐĂďƐƚĂŶĚĨćůůƚĚĂƐĂďĞƌŬĂƵŵĂƵĨ͘
Sternen-Zeitraffer-Movies aufnehmen
/ŵ DŽĚƵƐ Sternen-Zeitraffer-Movie
Ŷŝŵŵƚ ĚŝĞ
'ϭථy ථDĂƌŬථ// ƺďĞƌ ĞŝŶĞŶ ĞŝƚƌĂƵŵ ǀŽŶ ϲϬ͕ ϵϬ ŽĚĞƌ ϭϮϬ
DŝŶƵƚĞŶ ŝůĚĞƌ ĂƵĨ ƵŶĚ ĨƺŐƚ ĚŝĞƐĞ ĂƵƚŽŵĂƚŝƐĐŚ njƵ ĞŝŶĞŵ
sŝĚĞŽ ĂŶĞŝŶĂŶĚĞƌ͘ Ğƌ ĨĞƌƚŝŐĞ &ŝůŵ njĞŝŐƚ ĚŝĞ ĞǁĞŐƵŶŐĞŶ
ĚĞƌ^ƚĞƌŶĞĚĂŶŶŝŶ&ŽƌŵŬƵƌnjĞƌĞŝƚƌĂĨĨĞƌǀŝĚĞŽƐĂŶ͘tŽďĞŝ
ĚŝĞtŝĞĚĞƌŐĂďĞĚĂƵĞƌĚĂǀŽŶĂďŚćŶŐŝŐŝƐƚ͕ǁĞůĐŚĞƵĨŶĂŚŵĞĚĂƵĞƌ ^ŝĞ ĞŝŶŐĞƐƚĞůůƚ ŚĂďĞŶ ƵŶĚ ǁĞůĐŚĞ DŽǀŝĞƋƵĂůŝƚćƚ
ŐĞǁćŚůƚǁƵƌĚĞ͘/ŶĚĞƌdĂďĞůůĞĂƵĨĚĞƌŶćĐŚƐƚĞŶ^ĞŝƚĞĨŝŶĚĞŶ
^ŝĞŚŝĞƌnjƵĞŝŶĞƉĂƐƐĞŶĚĞmďĞƌƐŝĐŚƚ͘
<ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ 327
f Die Moviequalität entscheidet darüber,
wie flüssig die Sterne über den Himmel
ziehen und wie lang der Zeitrafferfilm
dauert. Die angegebene Wiedergabezeit basiert auf einer Aufnahmedauer von
60 Minuten.
• • • • • • • • • • • • •
• • • •
Die Zeitraffer-Movie-Funktion lässt sich
prima zweckentfremden, denn die Aufnahme funktioniert auch bei Tageslicht. Damit
können Sie kurze Filmsequenzen erstellen,
bei denen die Wolken nur so über den Himmel rasen oder andere langsame Bewegungssequenzen mit dem typischen Timelapse-Style präsentieren.
c Grundeinstellungen für die SternenZeitraffer-Movies, aufrufbar mit der DISP.Taste.
tŝĞĚĞƌŐĂďĞnjĞŝƚ
Bildfrequenz
Aufnahmeintervall
16 s
ϭϱƐ
ϴƐ
ϭϱƐ
ϴƐ
30 s
ϰƐ
30 s
ϰƐ
ϭŵŝŶ
ϮƐ
ϭŵŝŶ
DieƵĨŶĂŚŵĞĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶŬƂŶŶĞŶ^ŝĞŵŝƚĚĞƌDISP.-Taste
ĚŝƌĞŬƚĂƵĨƌƵĨĞŶ͘ŶƚƐĐŚĞŝĚĞŶ^ŝĞƐŝĐŚĂŵďĞƐƚĞŶnjƵĞƌƐƚĨƺƌ
ĞŝŶĞAufnahmedauer͕ĚĞŶŶĚŝĞŝƐƚĞŶƚƐĐŚĞŝĚĞŶĚĚĂĨƺƌ͕ǁŝĞ
ůĂŶŐĞ^ŝĞŵŝƚƚĞŶŝŶĚĞƌEĂĐŚƚŶĞďĞŶĚĞŵ^ƚĂƚŝǀŽĚĞƌǁĂƌƚĞŶĚŝŵƵƚŽĂƵƐŚĂƌƌĞŶŵƺƐƐĞŶ͘DŝƚĚĞƌBildfrequenzŶĞŚŵĞŶ^ŝĞŝŶĨůƵƐƐĚĂƌĂƵĨ͕ǁŝĞƐĐŚŶĞůůĚŝĞ^ƚĞƌŶĞŝŵsŝĚĞŽƺďĞƌ
ĚĞŶ,ŝŵŵĞůǁĂŶĚĞƌŶǁĞƌĚĞŶ͘
ĞŝĞŝŶĞƌŝůĚĨƌĞƋƵĞŶnjǀŽŶϯϬŝůĚĞƌŶƉƌŽ^ĞŬƵŶĚĞ njŝĞŚĞŶĚŝĞ^ƚĞƌŶĞƐĐŚŶĞůůĞƌǀŽŶŶĂĐŚĂůƐďĞŝ ͕ĚĂĨƺƌƐŝŶŬƚ
ĚŝĞtŝĞĚĞƌŐĂďĞnjĞŝƚ͘tŝƌŚĂďĞŶƵŶƐĚĂŚĞƌĨƺƌĚŝĞůĂŶŐƐĂŵĞƌĞ&ƌĞƋƵĞŶnj ĞŶƚƐĐŚŝĞĚĞŶ͘
Das Aufn.intervallůĞŐƚĨĞƐƚ͕ŝŶǁĞůĐŚĞŶďƐƚćŶĚĞŶĚŝĞĞŝŶnjĞůŶĞŶ ŝůĚĞƌ ĂŶŐĞĨĞƌƚŝŐƚ ǁĞƌĚĞŶ͘ :Ğ ůćŶŐĞƌ ĚŝĞ tĂƌƚĞnjĞŝƚ
njǁŝƐĐŚĞŶĚĞŶƵĨŶĂŚŵĞŶ͕ĚĞƐƚŽƐĐŚŶĞůůĞƌnjŝĞŚĞŶĚŝĞ^ƚĞƌŶĞ͘
^ĐŚůŝĞƘůŝĐŚŬƂŶŶĞŶ^ŝĞďĞŝEffektŶŽĐŚĨĞƐƚůĞŐĞŶ͕ŽďĚŝĞ^ƚĞƌŶĞƉƵŶŬƚĨƂƌŵŝŐĂďŐĞďŝůĚĞƚǁĞƌĚĞŶƐŽůůĞŶ;Aufnehmen ohne
Movie-EffektͿƵŶĚĚĂŵŝƚĞƚǁĂƐƌƵĐŬĞůŶĚƺďĞƌƐ&ŝƌŵĂŵĞŶƚ
ǁĂŶĚĞƌŶ͕ŽĚĞƌŽď^ŝĞĚĞŵsŝĚĞŽĞŝŶĞŶŵĞŚƌŽĚĞƌǁĞŶŝŐĞƌ
ƐƚĂƌŬĂƵƐŐĞƉƌćŐƚĞŶ^ƚĞƌŶĞŶƐƉƵƌĞŶĞĨĨĞŬƚŚŝŶnjƵĨƺŐĞŶŵƂĐŚƚĞŶ͘tĞŶŶ^ŝĞĚŝĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐlange Sternensp. anwenden
ǁćŚůĞŶ͕ƐĞŚĞŶĚŝĞ^ƚĞƌŶĞŝŵsŝĚĞŽǁŝĞŬůĞŝŶĞ<ŽŵĞƚĞŶ
ĂƵƐ͕ǁĂƐĂďĞƌĂƵĐŚĞƚǁĂƐŬƺŶƐƚůŝĐŚǁŝƌŬƚ͘
328 <ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ
ŵďĞƐƚĞŶŶĞŚŵĞŶ^ŝĞĂƵĐŚŝŶĚŝĞƐĞŵDŽĚƵƐnjƵĞƌƐƚŵŝƚ
ĚĞŵ ƵƐůƂƐĞƌ ĞŝŶĞ WƌŽďĞĂƵĨŶĂŚŵĞ ĂƵĨ͘ ĂƐ ĞŝŐĞŶƚůŝĐŚĞ
ĞŝƚƌĂĨĨĞƌͲDŽǀŝĞ ƐƚĂƌƚĞŶ ^ŝĞ ŚŝŶŐĞŐĞŶ ŵŝƚ ĚĞƌ Movie-Taste ͘
d
Ausschnitt aus dem Sternen-Zeitraffer-Movie, aufgezeichnet mit den zuvor
gezeigten Grundeinstellungen.
• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •
• • • • • • • • • • • • •• •• •• •• •• • • •
• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •
Was wir wirklich nicht schlecht finden ist die Möglichkeit, parallel zum Zeitraffer-Movie alle Einzelbilder separat mitspeichern zu können. Dies lässt sich im Menü
bei der Option Foto spch.
aktivieren. Die G1 X Mark II siAufnahme
chert die Bilder im Seitenverhältnis 16:9 genauso wie den Film, allerdings mit einer
erhöhten Auflösung von 4352 • 2448 Pixeln. Somit können Sie mit einem geeigneten Bildbearbeitungsprogramm, wie zum Beispiel Adobe Photoshop, auch manuell
Zeitraffer-Movies mit viel höherer Auflösung anfertigen. Oder Sie lagern die Bilder
als Ebenen übereinander, wählen bis auf das Unterste den Ebenenstil Aufhellen aus
können
und erzeugen auf diese Weise ein Sternspuren-Foto. Mit Foto spch.
Sie somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
c Die Einzelbilder werden nun parallel
zum Zeitraffer-Movie mit gespeichert.
<ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ 329
11.5 Wege zum
professionellen Panorama
tĂƐ ŬƂŶŶƚĞ ĚĂƐ 'ĞĨƺŚů Ĩƺƌ tĞŝƚĞ ďĞƐƐĞƌ ƚƌĂŶƐƉŽƌƚŝĞƌĞŶ͕
ǁĞŶŶŶŝĐŚƚĞŝŶƐĐŚƂŶĞƐWĂŶŽƌĂŵĂĨŽƚŽ͍tŝĞůŝĞƘĞƐŝĐŚĞŝŶ
ďƌĞŝƚĞƌ WůĂƚnj ŵŝƚ ŚŝƐƚŽƌŝƐĐŚĞŶ 'ĞďćƵĚĞŶ ĞŝŶĚƌƵĐŬƐǀŽůůĞƌ
ĞŝŶĨĂŶŐĞŶ͕ǁĞŶŶŶŝĐŚƚŵŝƚĞŝŶĞŵĂůůĞWĂůćƐƚĞƵŵƐƉĂŶŶĞŶĚĞŶƌĞŝƚďŝůĚĨŽƌŵĂƚ͍KĚĞƌĚĞŶŬĞŶ^ŝĞĂŶŬůĞŝŶĞƌĞZćƵŵĞ͕
ĚŝĞ ƐŝĐŚ ŵŝƚ ŶƵƌ ĞŝŶĞŵ ŝŶnjĞůĨŽƚŽ ŵĞŝƐƚ ŶŝĐŚƚ ŬŽŵƉůĞƚƚ ŝŶ
^njĞŶĞƐĞƚnjĞŶůĂƐƐĞŶ͘<ƵƌnjƵŶĚŐƵƚ͕ĨƺƌWĂŶŽƌĂŵĂĨŽƚŽƐŐŝďƚ
ĞƐǀŝĞůĞŶůćƐƐĞ͘ůƐŽŐĞŚĞŶ^ŝĞ͛ƐŐůĞŝĐŚŵĂůĂŶ͕ĚĂƐWƌŽũĞŬƚ
WĂŶŽƌĂŵĂ͘
1
2
3
6
5
4
c Grundlegende Belichtungseinstellungen
für manuell belichtete Panoramafotos.
mďĞƌƚƌĂŐĞŶ ^ŝĞ Ăŵ ďĞƐƚĞŶ ĚŝĞ ŶĂĐŚĨŽůŐĞŶĚĞŶ ŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶĂƵĨ/ŚƌĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƵŶĚƐĐŚŽŶŬĂŶŶĞƐůŽƐŐĞŚĞŶ͘ŵ
ƐŝĐŚĞƌƐƚĞŶŐĞůŝŶŐĞŶWĂŶŽƌĂŵĂĨŽƚŽƐ͕ǁĞŶŶ^ŝĞĚŝĞŝŶnjĞůďŝůĚĞƌŝŵDŽĚƵƐM 1 ĂƵĨŶĞŚŵĞŶ͘^ƚĞůůĞŶ^ŝĞĨƺƌĞŝŶĞŚŽŚĞ
^ĐŚćƌĨĞŶƚŝĞĨĞŝŶŚĞůůĞƌhŵŐĞďƵŶŐĚŝĞůĞŶĚĞĂƵĨtĞƌƚĞǀŽŶ
ĨϴďŝƐĨϭϭ 5 ĞŝŶ͕ŝŶĚƵŶŬůĞƌhŵŐĞďƵŶŐŶĞŚŵĞŶ^ŝĞďĞƐƐĞƌ
ŶŝĞĚƌŝŐĞƌĞtĞƌƚĞ͘>ĞŐĞŶ^ŝĞĂŶƐĐŚůŝĞƘĞŶĚĚĞŶ/^KͲtĞƌƚĨĞƐƚ͕
ŝŶŚĞůůĞƌhŵŐĞďƵŶŐĞŝŐŶĞŶƐŝĐŚŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶǀŽŶ/^KථϭϬϬ
ďŝƐϰϬϬ 4 ƵŶĚŝŶĚƵŶŬůĞƌhŵŐĞďƵŶŐtĞƌƚĞďŝƐ/^KථϲϰϬϬ͘
:Ğƚnjƚ ĨĞŚůƚ ŶƵƌ ŶŽĐŚ ĚŝĞ ĞůŝĐŚƚƵŶŐƐnjĞŝƚ͗ tćŚůĞŶ ^ŝĞ ĞŝŶĞ
Zeit 6 ͕ŵŝƚĚĞƌ^ŝĞĨƌĞŝŚćŶĚŝŐǀĞƌǁĂĐŬůƵŶŐƐĨƌĞŝĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶŬƂŶŶĞŶƵŶĚŵŝƚĚĞƌĚŝĞŚĞůůƐƚĞ^ƚĞůůĞŝŶ/ŚƌĞŵWĂŶŽƌĂŵĂ
ŶŝĐŚƚŬŽŵƉůĞƚƚƺďĞƌƐƚƌĂŚůƚ͘ĂƐŬƂŶŶĞŶĚŝĞǁĞŝƘĞŶtŽůŬĞŶ
Ăŵ,ŝŵŵĞůƐĞŝŶŽĚĞƌĞŝŶǀŽŶĚĞƌ^ŽŶŶĞĂŶŐĞƐƚƌĂŚůƚĞƐŚĞůůĞƐ
,ĂƵƐ͘WƌƺĨĞŶ^ŝĞĚŝĞƐĂŵďĞƐƚĞŶĂŶŚĂŶĚĞŝŶĞƐWƌŽďĞĨŽƚŽƐ͘
ĂŵŝƚƐŝĐŚĨĂƌďůŝĐŚŶŝĐŚƚƐǀĞƌƐĐŚŝĞďƚ͕ŬƂŶŶĞŶ^ŝĞĂƵĐŚŶŽĐŚ
ĚĞŶ tĞŝƘĂďŐůĞŝĐŚ ĂƵĨ ĞŝŶĞ ďĞƐƚŝŵŵƚĞ sŽƌŐĂďĞ ĨĞƐƚůĞŐĞŶ͕
2 ďĞŝ ƵƘĞŶĂƵĨŶĂŚŵĞŶ ŵŝƚ
njƵŵ ĞŝƐƉŝĞů Tageslicht
^ŽŶŶĞ͘ tĞŶŶ ^ŝĞ ŝŵ ZtͲ&ŽƌŵĂƚ ĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶ͕ ůćƐƐƚ ƐŝĐŚ
ĚŝĞƐŶĂƚƺƌůŝĐŚĂƵĐŚƐƉćƚĞƌŶŽĐŚĂŶƉĂƐƐĞŶ͘&ŽŬƵƐƐŝĞƌĞŶ^ŝĞ
ƐĐŚůŝĞƘůŝĐŚ ĂƵĨ ĚĞŶ ŝůĚďĞƌĞŝĐŚ͕ ĚĞƌ /ŚŶĞŶ Ăŵ ǁŝĐŚƚŝŐƐƚĞŶ
ŝƐƚ͘ĂŶĂĐŚƐƚĞůůĞŶ^ŝĞŵŝƚĚĞƌdĂƐƚĞMF 3 ĂƵĨĚĞŶŵĂŶƵĞů-
330 <ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ
• • • •• ••• ••• • • •• • • • • • • • • • •
ůĞŶ&ŽŬƵƐƵŵ͘^ŽŬĂŶŶƐŝĐŚĚŝĞ^ĐŚćƌĨĞǀŽŶŝůĚnjƵŝůĚŶŝĐŚƚ
ǀĞƌƐĞŚĞŶƚůŝĐŚǀĞƌƐĐŚŝĞďĞŶ͘ĂŵŝƚƐŝŶĚĚŝĞsŽƌďĞƌĞŝƚƵŶŐĞŶ
ĂƵĐŚƐĐŚŽŶŐĞƚƌŽĨĨĞŶ͘,ĂůƚĞŶ^ŝĞĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ĂŵďĞƐƚĞŶ
ŚŽĐŚĨŽƌŵĂƚŝŐ͕ĚĂŵŝƚĚĂƐWĂŶŽƌĂŵĂŵĞŚƌ,ƂŚĞďĞŬŽŵŵƚ͘
ƌĞŚĞŶ^ŝĞƐŝĐŚŶƵŶƵŵĚŝĞĞŝŐĞŶĞĐŚƐĞƵŶĚŶĞŚŵĞŶ^ŝĞ
ƐĐŚƌŝƚƚǁĞŝƐĞŝůĚĞƌĂƵĨ͕ĚŝĞƐŝĐŚĞƚǁĂƵŵĞŝŶƌŝƚƚĞůďŝƐnjƵƌ
,ćůĨƚĞƺďĞƌůĂƉƉĞŶ͘
c Panorama aus 15 hochformatigen
Einzelbildern, aufgenommen in zwei
Reihen.
• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • 7• • • • • 8 • • • • • • • • •
Wenn Sie mit der DISP.-Taste das Gitternetz 8 einblenden, können Sie die Überlappung der Panorama-Ausgangsbilder optisch noch besser kontrollieren. Außerdem lässt sich der Kameraschwenk mit der Elektronischen Wasserwaage 7 insgesamt besser am Horizont ausrichten, sodass das Panorama nicht seitlich abkippt
und das fertige Bild später an den Rändern stark beschnitten werden muss.
c Einblenden von Gitternetz 8 und Elektronischer Wasserwaage 7 .
<ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ 331
EĂĐŚĚĞŵ ŶƵŶ ĞŝŶĞ ĞŶƚƐƉƌĞĐŚĞŶĚĞ ŶnjĂŚů ǀŽŶ ŝůĚĞƌŶ
ĞƌƐƚĞůůƚǁƵƌĚĞ͕ŵƺƐƐĞŶĚŝĞƐĞŵŝƚ,ŝůĨĞƐƉĞnjŝĞůůĞƌ^ŽĨƚǁĂƌĞ
njƵƐĂŵŵĞŶŐĞƐĞƚnjƚ ǁĞƌĚĞŶ͘ ŵƉĨĞŚůĞŶƐǁĞƌƚĞ WƌŽŐƌĂŵŵĞ
ƐŝŶĚ ďĞŝƐƉŝĞůƐǁĞŝƐĞ WTGui (http://www.ptgui.com/Ϳ͕ ƵƚŽƉĂŶŽ Pro (http://www.kolor.comͿ͕WĂŶŽƌĂŵĂ^ƚudio (http://
www.tshsoft.de/de/indexͿ ŽĚĞƌ ĚŽďĞ WŚŽƚŽƐŚŽƉͬWŚŽƚŽƐŚŽƉůĞŵĞŶƚƐ (http://www.adobe.com/de/Ϳ͘
Wd'ƵŝĂƌďĞŝƚĞƚƵŶƐĞƌĞƌƌĨĂŚƌƵŶŐŶĂĐŚƐĞŚƌnjƵǀĞƌůćƐƐŝŐƵŶĚ
ƐĐŚĂĨĨƚƐŽŐĂƌϯϲϬΣͲWĂŶŽƌĂŵĞŶĂƵƐŶŝĐŚƚͲEŽĚĂůƉƵŶŬƚͲũƵƐƚŝĞƌƚĞŶŝŶnjĞůĨŽƚŽƐ͕ŵŝƚŝůĚĞƌŶĂůƐŽ͕ĚŝĞŶŝĐŚƚǁŝƌŬůŝĐŚŽƉƚŝŵĂů
ƺďĞƌůĂƉƉĞŶƵŶĚnjƵĚĞŵƉĞƌƐƉĞŬƚŝǀŝƐĐŚǀĞƌƐĐŚŽďĞŶƐŝŶĚ͘
f Arbeitsoberfläche der
Panorama-Software PTGui.
332 <ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ
Panoramaköpfe für die G1 X Mark II
^ŽůůƚĞŶ^ŝĞďĞƐŽŶĚĞƌĞƐ/ŶƚĞƌĞƐƐĞ
ĂŶĚĞƌWĂŶŽƌĂŵĂĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞŚĂďĞŶ͕
ĞŵƉĨŝĞŚůƚ ƐŝĐŚ ĚŝĞ ŶƐĐŚĂĨĨƵŶŐ
ĞŝŶĞƐƐƉĞnjŝĞůůĞWĂŶŽƌĂŵĂŬŽƉĨĞƐ͘
ŝĞƐĞŐŝďƚĞƐĨƺƌĞŝŶƌĞŝŚŝŐĞWĂŶŽͲ
ƌĂŵĞŶ ;nj͘ථ͘ EŽǀŽĨůĞdž sZͲ^LJƐƚĞŵ//͕DĂŶĨƌŽƚƚŽWĂŶŽƌĂŵĂŬŽƉĨ
ϯϬϯͿ ŽĚĞƌ ŝŶ &Žƌŵ ƐŽŐĞŶĂŶŶͲ
ƚĞƌ ƐƉŚćƌŝƐĐŚĞƌ WĂŶŽƌĂŵĂŬƂƉĨĞ
ĂƵĐŚĨƺƌŵĞŚƌƌĞŝŚŝŐĞWĂŶŽƌĂŵĞŶ
;nj͘ථ͘ EŽǀŽĨůĞdž sZͲ^LJƐƚĞŵ WZK͕
DĂŶĨƌŽƚƚŽϯϬϯ^W,ŽĚĞƌϯϬϯWůƵƐ͕
EŽĚĂůEŝŶũĂϯD<//ŽĚĞƌtĂůŝŵĞdž
WƌŽ WĂŶŽƌĂŵĂŬŽƉĨ ŵŝƚ EŽĚĂůƉƵŶŬƚͲĚĂƉƚĞƌͿ͘
• • • • • • • • • • • • • • • •
Alternativ können Sie auch einen L-Winkel verwenden (z. B. den V-Holder von Arca
Swiss). Dann ist zwar eine exakte Drehachseneinstellung nicht mehr gewährleistet,
weil Sie die Kamera auf dem Stativkopf
nicht vor- oder zurückschieben können. Bei
Verwendung der Weitwinkeleinstellung
ist das aber nicht so dramatisch.
sŝĞůĞ ĚŝĞƐĞƌ DŽĚĞůůĞ ƐŝŶĚ ĂůůĞƌĚŝŶŐƐƌĞĐŚƚƐĐŚǁĞƌƵŶĚƵŶŚĂŶĚůŝĐŚ
ƵŶĚ ŵĂĐŚĞŶ ĚĞŶ ,ĂŶĚůŝĐŚŬĞŝƚƐǀŽƌƚĞŝů ĚĞƌ 'ϭථyථDĂƌŬථ// njƵͲ c Kompakt-Set von PT4Pano.
ŶŝĐŚƚĞ͘ ďĞƌ ŝŶnjǁŝƐĐŚĞŶ ƐŝŶĚ
ĂƵĐŚ ƐƉĞnjŝĞůů Ĩƺƌ ŬŽŵƉĂŬƚĞ <ĂŵĞƌĂƐ ŬŽŶƐƚƌƵŝĞƌƚĞ WĂŶŽƌĂŵĂƐLJƐƚĞŵĞnjƵŚĂďĞŶ͕ĚŝĞŶŝĐŚƚŐůĞŝĐŚĚĞŶŐĂŶnjĞŶZƵĐŬƐĂĐŬ
ĂƵƐĨƺůůĞŶƵŶĚnjƵĚĞŵƵŶŬŽŵƉůŝnjŝĞƌƚŝŶĚĞƌŶǁĞŶĚƵŶŐƐŝŶĚ͕
ǁŝĞ njƵŵ ĞŝƐƉŝĞů ĚĂƐ <ŽŵƉĂŬƚͲ^Ğƚ ǀŽŶ WdϰWĂŶŽ (http://
www.pt4pano.com/deͿ͘
ĞŝĚŝĞƐĞŵ^ĞƚŵƺƐƐĞŶ^ŝĞŶŝĐŚƚĞŝŶŵĂůŵĞŚƌĚŝĞƌĞŚĂĐŚƐĞ
ƐĞůďƐƚĨŝŶĚĞŶ͘ĞĨĞƐƚŝŐĞŶ^ŝĞĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ĞŝŶĨĂĐŚƺďĞƌ
ĚĂƐ^ƚĂƚŝǀŐĞǁŝŶĚĞĂŵWĂŶŽƌĂŵĂŬŽƉĨ͕ƌŝĐŚƚĞŶ^ŝĞĚĂƐ^ƚĂƚŝǀ
ŵŝƚŚŝůĨĞĚĞƌ>ŝďĞůůĞŝŵĚĂƉƚĞƌďŽĚĞŶŚŽƌŝnjŽŶƚĂůĂƵƐ͘ĂŶŬ
ǀŽƌŐĞĨĞƌƚŝŐƚĞƌZĂƐƚĞƌƐƚƵĨĞŶŬƂŶŶĞŶ^ŝĞŐůĞŝĐŚůŽƐůĞŐĞŶŵŝƚ
ĚĞƌƵĨŶĂŚŵĞĚĞƌƵƐŐĂŶŐƐďŝůĚĞƌ͘
1
2
3
4
c G1 X Mark II auf einem L-Winkel:
Inbus-Schlüssel zum Lösen und Drehen der Kamera 1 , Objektivmitte auf
Höhe der Stativkopfmitte 2 , Schnellkupplung 3 , Hebel für Panoramadrehung 4 .
<ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ 333
• • • •• ••• ••• • •• • • • •
c Panorama aus 10 hochformatigen Aufnahmen.
Die richtige Drehachse finden
^ŽůůƚĞŶ ^ŝĞ ŵŝƚ ĞŝŶĞŵ ĨůĞdžŝďůĞŶ WĂŶŽƌĂŵĂŬŽƉĨ ĨŽƚŽŐƌĂĨŝĞƌĞŶ͕ ŐĞŚĞŶ ^ŝĞ ƺďĞƌ ĞŝŶĞŶ ǁŝĐŚƚŝŐĞŶ WƵŶŬƚ ŶŝĐŚƚ ŚŝŶǁĞŐ͗
ĚĞŶEŽĚĂůƉƵŶŬƚƌĞƐƉĞŬƚŝǀĞĚŝĞƌŝĐŚƚŝŐĞƌĞŚĂĐŚƐĞ͘ŝĞƐŝƐƚ
ďĞƐŽŶĚĞƌƐ ǁŝĐŚƚŝŐ͕ ǁĞŶŶ ŝŶ /ŚƌĞŵ ŝůĚ 'ĞŐĞŶƐƚćŶĚĞ ŵŝƚ
ƌĞŐĞůŵćƘŝŐĞŶ^ƚƌƵŬƚƵƌĞŶĚŝĐŚƚǀŽƌĚĞƌ<ĂŵĞƌĂĂƵĨƚĂƵĐŚĞŶ͘
&ĞŚůĞƌŚĂĨƚĞmďĞƌůĂƉƉƵŶŐĞŶ 1 ůĂƐƐĞŶƐŝĐŚƐŽůĞŝĐŚƚǀĞƌŵĞŝĚĞŶ͘
f Fehlerhafte Überlappungen 1
sind bei freihändig aufgenommenen Panoramen keine Seltenheit.
1
334 <ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ
ůƐŽƐƚĞůůĞŶ^ŝĞĚŝĞƌĞŚĂĐŚƐĞǁŝĞŶĂĐŚĨŽůŐĞŶĚďĞƐĐŚƌŝĞďĞŶ
ĞŝŶ͕ĚĂŶŶǁŝƌĚĚĂƐWĂŶŽƌĂŵĂŐĂƌĂŶƚŝĞƌƚĞŝŶƌĨŽůŐ͘tĂƐ^ŝĞ
ĚĂnjƵďĞŶƂƚŝŐĞŶ͕ŝƐƚĞŝŶWĂŶŽƌĂŵĂŬŽƉĨŽĚĞƌnjƵŵŝŶĚĞƐƚĞŝŶ
^ĐŚŶĞůůǁĞĐŚƐĞůƐLJƐƚĞŵ͕ĂƵĨĚĞŵ^ŝĞĞŝŶĞ^ƚĂƚŝǀƉůĂƚƚĞĂŶďƌŝŶŐĞŶƵŶĚĚŝĞƐĞǀŽƌͲƵŶĚnjƵƌƺĐŬƐĐŚŝĞďĞŶŬƂŶŶĞŶ͘
^ŽůĐŚĞ ^LJƐƚĞŵĞ ŵŝƚ ^ĐŚǁĂůďĞŶƐĐŚǁĂŶnjŬůĞŵŵƵŶŐ Őŝďƚ ĞƐ
ďĞŝƐƉŝĞůƐǁĞŝƐĞ ǀŽŶ EŽǀŽĨůĞdž ;^ĐŚŶĞůůŬƵƉƉůƵŶŐ Y с DŽƵŶƚ
DŝŶŝƵŶĚ<ůĞŵŵƉůĂƚƚĞYW>ϰͿŽĚĞƌƵůůŵĂŶŶ;:ƵƐƚŝĞƌĞŝŶŚĞŝƚ
DyϰϲϱŵŝƚWůĂƚƚĞDyϰϵϲͿ͘
ZŝĐŚƚĞŶ^ŝĞĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŶƵŶĞdžĂŬƚŚŽƌŝnjŽŶƚĂůĂƵƐ͕ŝŶĚĞŵ
^ŝĞƐŝĐŚďĞŝƐƉŝĞůƐǁĞŝƐĞĂŶĚĞƌĞŝŶŐĞďĂƵƚĞŶElektronischen
Wasserwaage ŽƌŝĞŶƚŝĞƌĞŶ͘ ^ƚĞůůĞŶ ^ŝĞ ĚĞŶ ŐĞǁƺŶƐĐŚƚĞŶ
ŽŽŵĨĂŬƚŽƌ ĞŝŶ͘ WĞŝůĞŶ ^ŝĞ ŶƵŶ njǁĞŝ ǀĞƌƚŝŬĂůĞ KďũĞŬƚĞ ĂŶ͕
njƵŵĞŝƐƉŝĞůĞŝŶĞ^ƚĞŚůĂŵƉĞĞƚǁĂϭ͕ϱŵǀŽŶĚĞƌ<ĂŵĞƌĂ
ĞŶƚĨĞƌŶƚƵŶĚĞŝŶĞŶdƺƌƌĂŚŵĞŶŶŽĐŚŵĂůĞƚǁĂϭ͕ϱŵĚĂŚŝŶƚĞƌ͘ ^ƚĞůůĞŶ ^ŝĞ ĚŝĞ 'ϭථyථDĂƌŬථ// ĚĂŶŶ ƐŽ ĂƵĨ͕ ĚĂƐƐ ďĞŝĚĞ
KďũĞŬƚĞƺďĞƌĞŝŶĂŶĚĞƌůŝĞŐĞŶ͘
3
2
4
c Verschiebbare Klemmplatte 2 ,
Schnellkupplung 3 , Kugelkopf 4
(Dreiwegeneiger wäre auch möglich).
ƌĞŚĞŶ ^ŝĞ ĚŝĞ <ĂŵĞƌĂ ŶĂĐŚ ƌĞĐŚƚƐ ƵŶĚ ůŝŶŬƐ͘ tĞŶŶ ƐŝĐŚ
ĚŝĞKďũĞŬƚĞĚĂďĞŝŐĞŐĞŶĞŝŶĂŶĚĞƌǀĞƌƐĐŚŝĞďĞŶ͕ƐƚŝŵŵƚĚŝĞ
ƌĞŚĂĐŚƐĞŶŝĐŚƚ͘^ĐŚŝĞďĞŶ^ŝĞĚŝĞ'ϭථyථDĂƌŬථ//ŶƵŶĂƵĨĚĞƌ
ůĂŶŐĞŶtĞĐŚƐĞůƐĐŚŝĞŶĞŶĂĐŚŚŝŶƚĞŶ͘ĞƌďƐƚĂŶĚ͕ďĞŝĚĞŵ
ĚŝĞKďũĞŬƚĞƐŝĐŚŶŝĐŚƚŵĞŚƌǀĞƌƐĐŚŝĞďĞŶ͕ŝƐƚĚĞƌEŽĚĂůƉƵŶŬƚ͘
DĂƌŬŝĞƌĞŶ^ŝĞĚĞŶWƵŶŬƚĂŶĚĞƌ^ĐŚŝĞŶĞŽĚĞƌŶŽƚŝĞƌĞŶ^ŝĞ
ƐŝĐŚĚĞŶďƐƚĂŶĚ͘ŝĞƐĞƌWƵŶŬƚŐŝůƚŶƵƌĨƺƌĚŝĞƐĞƐƉĞnjŝĞůůĞ
<ĂŵĞƌĂͲKďũĞŬƚŝǀͲƌĞŶŶǁĞŝƚĞŶͲ<ŽŵďŝŶĂƚŝŽŶ͘ EƵŶ ŬƂŶŶĞŶ
^ŝĞ ĚŝĞ ŝŶnjĞůďŝůĚĞƌ Ĩƺƌ ĚĂƐ ƐƉćƚĞƌĞ WĂŶŽƌĂŵĂ ĚĞƌ ZĞŝŚĞ
ŶĂĐŚĂƵĨŶĞŚŵĞŶ͘
e Links: Die Drehachse stimmt nicht.
Rechts: Der Nodalpunkt wurde richtig eingestellt.
<ĂƉŝƚĞůϭϭůůĞƐĂƵƐĚĞƌ'ϭථyථDĂƌŬථ//ƌĂƵƐŚŽůĞŶ 335
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
4 632 KB
Tags
1/--Seiten
melden