close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Auf dem Weg zu einer wassersensiblen und - KuLaRuhr

EinbettenHerunterladen
Auf dem Weg zu einer wassersensiblen
und klimagerechten Region:
Was sind die nächsten Schritte?
Dipl.-Ing. Jens Hasse, M.A.
Forschungsinstitut für WasserWasser und Abfallwirtschaft
an der RWTH Aachen (FiW) e.V.
Forschen für die Region, KuLaRuhr, 24. Oktober 2014, Essen
Von 13 Projektpartnern…
Wesentliche Ziele
• Integration der Anpassung an den Klimawandel in die Planungs- und
Entwicklungsprozesse der Region
• Wissen über die Anpassung an den Klimawandel zugänglich machen
• Das dynaklim-Netzwerk als Kooperationsplattform in der Region etablieren
Eckdaten
• 13 Projektpartner im Verbund
• Laufzeit: 2009 - 2014
• Koordination: FiW Aachen
2
… zu über 60 Netzwerkpartnern
p
Was ist,, was macht dynaklim?
y
„Innovationsnetzwerk und
„Umsetzung
Kooperationsplattform“
p
p
innovativer Anpassung
in Pilotprojekten“
Abstimmung und Umsetzung einer
regionalen Klimaanpassungsstrategie
Roadmap 2020
Interdisziplinäre Erarbeitung
von Wissen, Ideen, Konzepten
verschiedener Fachrichtungen
„Forschungspartner,
Denkfabrik der Region“
Zugang zu und Austausch von
Wissen, Erfahrungen und Partnern
für innovative Klimaanpassung
„Kompetenzzentrum
und Wissensmanager“
Zentrales Produkt des Netzwerks dynaklim:
Die Roadmap 2020 „Regionale Klimaanpassung“
http://dynaklim.ahu.de/dynaklim/dms/templating‐kit/themes/dynaklim/pdf/Roadmap‐
2020/dynaklim‐Roadmap‐Brosch‐re_2708‐_klein/dynaklim%20Roadmap‐
Brosch%C3%BCre%202020.pdf
www.dynaklim.de
Was ist die Roadmap
p 2020 ?
•
ist ein Instrument der Zukunftsplanung und
Strategieentwicklung
g
g für lange
g Zeithorizonte
•
ist ein Handlungs- und Entwicklungsprogramm der Region für eine aktive,
aktive
regionsübergreifende Klimaanpassung
und Verbesserung der Lebensqualität
•
ist ein Fahrplan mit
 Strategien und möglichen Optionen
 konkreten Lösungen und Maßnahmen,
Maßnahmen
 dazu erforderlichen Kompetenzen
 Zuständigkeiten, Priorisierungen und
R
Ressourcenbedarfen
b d f
für eine abgestimmte Umsetzung
„Konkurrierende Wassernutzung“
Menschliche Gesundheit, Umweltmedizin
Hitzeangepasste Stadtklima/
Stadtstrukturen
Lebensqualität
„Sichere Wasser‐
versorgung“
„Wassersensible Stadtentwicklung“
Stadt‐ und Regional‐
planung
Gefahren‐
abwehr
abwehr, Umweltschutz
Biologische Vielfalt, Naturschutz
Tourismus, Naherholung,
Freizeitwirtsch.
Finanz‐ und Versicherungs‐
wirtschaft
KlimaExp
po.
NRW
Verkehr, Mobilität, Logistik
Klimaschutz‐‐
aktivitäten in
n der Region
Land‐ und Forstwirtschaft, Bodenschutz
Klimafokussierte Wirtschafts‐
entwicklung
Klimaschutzplan NRW
Energie‐ und Entsorgungs‐
wirtschaft
i t h ft
Bauen, ,
Immobilien Regionaalplan
Ruh
hr
Industrie und
und Gewerbe
Lebensmittel‐
industrie, Ernährung
„Strrategische Schnittstellen und
d Anschlüsse in der Region““
„Kapazitäten in deer Region erw
weitern – Synergien nutzen“
Kapazitätsaufbau, Wissensmanagement, K
Kooperation
Themenfelder der Roadmap
p 2020
Ergebnisse des Roadmap-Prozesses
Roadmap Prozesses
5 integrierte Themenfelder
46 Maßnahmenbündel
(einschl. Klima-Kaps)
151 Einzelmaßnahmen
Ei
l
ß h
Überflutungsmanagement auf öffentlichen Flächen
•
Multifunktionale Flächennutzung
– Notfluttrassen
– Wasserplätze
Quelle: M. Siekmann, 2013
Quelle: Siekkmann & Röttgen, 2013
Sind Grünachsen generell als Wasserweg nutzbar?
D bisherige
Der
bi h i
Strategieprozess
St t i
im
i Überblick
Üb bli k
Weiterbildungsangebote für die Region
•
Vermittlung des in dynaklim
erarbeitenden Wissens
•
Unterschiedliche Zielgruppen
sollen zum Handeln befähigt
g
werden
•
Im Alltag klimarobuste
Lösungen auf den Weg
bringen
•
Seminare im Bereich
W
Wasserwirtschaft,
i t h ft
Stadtentwicklung und
Planung, Partizipation und
Medienarbeit
Zum Download unter: www.dynaklim.de
Wie geht es weiter? Anschlüsse!
Regionalplan Ruhr
Kooperation
& Vertrauen
Wissen und
Erfahrungen
Nachhaltige
Metropole Ruhr
Ausschnitt Regionalplan.
Regionalplan
Quelle: Bezirksregierung Arnsberg
Klimaschutzplan
l
NRW
Klima-Kompetenzen
E
Energiewende
i
d Ruhr
R h
Aktionspläne
der Netzwerkpartner
zur Umsetzung?
Kommunale
Strategieprozesse
Wie geht es weiter?
Netzwerke der Interessierten
„Netzwerk der Wassernutzer
Mittlere Lippe“
„Netzwerk der Wasserversorger
im südlichen Mü t l d“
Münsterland“
KälteNetzwerk
Ruhr
Netzwerkgruppe (i.G.)
„Klimagerechte und Klimagerechte und
wassersensible Region“
=> Nächste Veranstaltung: 2. dynaklim‐Klimatag: Anfang 2015
Wie geht es weiter?
Offene Fragen und nächste Schritte
 dynaklim-Wissen
d
kli Wi
und
d -Lösungsansätzein
Lö
ät i regionale
i
l P
Prozesse
und Instrumente einbringen (Anschlüsse herstellen)
 Fortführung und Weiterentwicklung des regionalen
Strategieprozesses „RM 2020“
=> neue Themen, Akteure, Partner, Allianzen
 Umsetzung der erarbeiteten Strategien und Maßnahmen
z.B. in spezifische Aktionspläne der Netzwerkpartner
 Systematische Analyse und Bearbeitung aller wesentlichen
Umsetzungshemmnisse und Barrieren (insbes. nicht-technisch)
 Lokale und regionale Politik in die Pflicht nehmen
dynaklim-Politikempfehlungen
dynaklim
Politikempfehlungen
Zielsetzungen
g
• Verbesserung der Wissens- und
Entscheidungsgrundlagen,
Entscheidungsgrundlagen
• Institutionelle Verankerung der
Klimafolgenanpassung
• Mobilisierung des innovativen
Gestaltungsvermögens der Bürger,
der Zivilgesellschaft und der
Unternehmen
dynaklim-Politikempfehlungen
dynaklim
Politikempfehlungen (2)
Verpflichtendes
e p c e des Ge
Gefährdungsmonitoring
ä du gs o o g für
ü Kommunen
o
u e
Klare organisatorische, auf Integration angelegte
Zuständigkeit in den Kommunen für Umgang mit Klimafolgen
Kommunale Räte stehen in der Verantwortung, die
Verwaltungen durch entsprechende bindende Beschlüsse
handlungsfähig zu machen.
Klares institutionelles
Kl
i tit ti
ll Arrangement
A
t der
d zentralen
t l
Akteure
Akt
im
i
Ruhrgebiet und entsprechende klare Prozesse dazu!
dynaklim-Politikempfehlungen
dynaklim
Politikempfehlungen (3)
S äd sc e Qua
Städtische
Quartiere
e e und
u d Nachbarschaften
ac ba sc a e in der
de Region
eg o
sollten klimarobust und mit einem hohen Niveau an Resilienz
entwickelt werden.
Die Mitwirkungsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger
und zivilgesellschaftlicher Gruppen bei der ökologischen
nutzen
Transformation ist zu nutzen.
Die erheblichen ökonomischen Potenziale für KMU,
Handwerk und für die Region durch die Klimaanpassung
nutzen!
dynaklim-Publikation Nr. 49 (Mai 2014):
Policy Paper – Empfehlungen für eine abgestimmte regionale Politik der Klimaanpassung
http://dynaklim.ahu.de/dynaklim/dms/templating-kit/themes/dynaklim/pdf/publikationen/Publikationen/2014/dynaklim-Publikation-49_Mai2014_PolicyPaper/Nr.%2049%20Mai%202014%20Policy%20Paper%3B%20Empfehlungen%20f%C3%BCr%20eine%20abgestimmte%20regionale%20Politik%20der
%20Klimaanpassung.pdf
Vielfalt der Projekte und Ansätze?
oder babylonisches Nebeneinanderher?
Nachhaltige
Metropole Ruhr
diverse kommunale
Strategieprozesse zu
Klima Energie
Klima,
Energie, Nachhaltigkeit
Zukunftsinitiative
„Wasser
in
W
i der
d Stadt
S d von morgen“
“
Klimaschutz‐ und Energieprojekte der
Vielfalt der Projekte und Ansätze?
oder babylonisches Nebeneinanderher?
Nachhaltige
Metropole Ruhr
Klima, Energie,
Klima, Energie, Wasser, Umwelt
Wasser Umwelt
diverse kommunale
Strategieprozesse zu
Klima Energie
Klima,
Energie, Nachhaltigkeit
Zukunftsinitiative
„Wasser
in
W
i der
d Stadt
S d von morgen“
“
Klimaschutz‐ und Energieprojekte der
Vielfalt der Projekte und Ansätze?
oder babylonisches Nebeneinanderher?
Nachhaltige
Metropole Ruhr
Nachhaltige
Nachhaltige Stadtentwicklung
diverse kommunale
Strategieprozesse zu
Klima Energie
Klima,
Energie, Nachhaltigkeit
Zukunftsinitiative
„Wasser
in
W
i der
d Stadt
S d von morgen“
“
Klimaschutz‐ und Energieprojekte der
Vielfalt der Projekte und Ansätze?
oder babylonisches Nebeneinanderher?
Nachhaltige
Metropole Ruhr
Zukunft
der Region
der Region
diverse kommunale
Strategieprozesse zu
Klima Energie
Klima,
Energie, Nachhaltigkeit
Zukunftsinitiative
„Wasser
in
W
i der
d Stadt
S d von morgen“
“
Klimaschutz‐ und Energieprojekte der
Wann beginnen WIR eine Wann
beginnen WIR eine
regionsübergreifende regionsübergreifende
g
Strategie für unsere „Stadt/Region von Morgen“ zu erarbeiten?
Ihr
Ansprechpartner
Forschungsinstitut für Wasser- und
Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen e.V.
Jens U. Hasse
Bereichsleiter Zukunftsstrategien
und Projektkoordination
Kackertstraße 15 – 17 · 52056 Aachen
Tel.: +49 ((0)) 241 80 2 68 21
hasse@fiw.rwth-aachen.de
www.fiw.rwth-aachen.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
9 222 KB
Tags
1/--Seiten
melden