close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Brisantes

EinbettenHerunterladen
Lebensqualität in Ländlichen Räumen fördern
Tagungsleitung:
Dr. Peter Markus, Ev. Akademie Villigst
Evangelische Akademie
Villigst
Tagungssekretariat (Anmeldung und Informationen):
Ulrike Pietsch
Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte
Tel.: 02304 / 755-324, Fax: 02304 / 755-318
E-Mail: ulrike.pietsch@kircheundgesellschaft.de
www.akademie-villigst.de
Tagungskosten:
Einzelzimmer m. Vollpension: Doppelzimmer m. Vollpension:
ohne Übernachtung/Frühstück:
zuzüglich Tagungsgebühr: im Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW
Evangelische
Erwachsenenbildung
70,00 € / erm. 35,00 €
60,00 € / erm. 30,00 €
32,00 € / erm. 16,00 €
20,00 € / erm. 10,00 €
Wir bitten Sie, die Tagungskosten bei Ankunft zu begleichen (EC-Karte). Gegen Vorlage einer Bescheinigung
erhalten SchülerInnen, Auszubildende, Studierende bis
35 Jahre, BezieherInnen von ALG I oder II, Personen in
Grundsicherung und in Freiwilligendiensten (inkl. freiw.
Wehrdienst) eine Ermäßigung. Die Ermäßigung kann nur
bei Teilnahme an der gesamten Tagung gewährt werden.
Als Mitglied des Freundeskreises der Ev. Akademie Villigst erhalten Sie 10 € Rabatt für diese Tagung. Bitte
bei der Anmeldung angeben.
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich frühzeitig an. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung und Anfahrtsbeschreibung.
Ihre Anmeldung bindet auch Sie. Bei einer Absage später als 2 Wochen vor Beginn wird eine Ausfallgebühr von
75 %, bei einer Absage am Tag des Tagungsbeginns von
100 % berechnet. Datenschutzbestimmungen, eine Anfahrtsbeschreibung und AGB`s finden Sie
unter www.kircheundgesellschaft.de/das-institut/
Tagungsort:
Ev. Tagungsstätte Haus Villigst
Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte
Tel.: 02304 / 755-0
Internet:
Das Programm und das Formular für die Online-Anmeldung finden Sie unter:
www.kircheundgesellschaft.de/veranstaltungen/
Zertifiziert
durch
1511 - 010
Kampf um
landwirtschaftliche
Flächen – wie lassen sich
künftig Nutz- und Schutzbelange
vereinbaren?
Titelbilder: ©Andrea Dondt
4. – 5. März 2015
Organisatorisches
Wald- und Wildnisperspektiven einer
zukunftsfähigen Waldentwicklung
Online-Newsletter! Anmeldung unter: www.akademie-villigst.de
Veranstaltungshinweise
23. – 25. Januar 2015
26. – 27. November 2014
Das Institut für Kirche und Gesellschaft
der EKvW ist Teil des Evangelischen
Erwachsenenbildungswerks Westfalen
und Lippe e.V. - vom Land NRW anerkannte Einrichtung der Weiterbildung.
Evangelische Kirche von Westfalen
Tagung 86
Der Boden ist nicht vermehrbar – ebenso wenig wie die
Flächen in Nordrhein-Westfalen. Doch die Ansprüche
an die Landwirtschaft steigen: Lebensmittel, Bioenergie, nachwachsende Rohstoffe sowie Futtermittel für
die Tiere soll sie produzieren. Auch Natur- und Umweltschutz, Erholung und Freizeit benötigen Flächen - wie
auch die Kommunen, die Bau- und Gewerbegebiete
ausweisen sowie Flächen für Infrastrukturprojekte wie
Straßen brauchen. Immer zwingender stellt sich für die
Landwirtschaft die Frage: Wie lässt sich auf weniger Fläche nachhaltiger und effizienter produzieren?
Wir werden die Entwicklung der modernen Landwirtschaft nachzeichnen. Sie wird größer, intensiver, spezialisierter und exportorientierter. Das ist ökonomisch
betrachtet eine nachvollziehbare Entwicklung. Allerdings
gibt es die Ansprüche der Gesellschaft, die nach Klimaverträglichkeit der Produktion, der Artenvielfalt und
dem Umgang mit den Ressourcen fragt. Wie können also
unter dem Druck der effizienteren Nutzung der Fläche
durch die Landwirtschaft nachhaltige Nutzungsformen
mit Blick auf die genannten Schutzgüter gelingen? Welche Möglichkeiten gibt es, den Kampf um die Flächen zu
entschärfen?
Zu dieser Veranstaltung sind Vertreter des Natur- und
Umweltschutzes, der Behörden, der Landwirtschaft,
von Einrichtungen aus Kirchen und Verbänden herzlich
eingeladen. Die Aufgabe, eine nachhaltige Zukunft für
die Landwirtschaft zu entwickeln, ist eine Aufgabe der
gesamten Gesellschaft.
Es laden herzlich ein:
Mittwoch, 26. November 2014
bis
13.00 Uhr Anreise, Kaffee
14.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Dr. Peter Markus, Ev. Akademie Villigst
Kampf um landwirtschaftliche
Flächen – wie gehen wir mit
Nutzungskonkurrenzen um?
Prof. Dr. Hubert Wiggering, Zentrum für
Agrarlandschaftsforschung (ZALF),
Müncheberg
Der Kampf um die Agrarfläche – welche
Nutzungsansprüche verträgt die Fläche?
Horst Becker, Parl. Staatssekretär
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt,
Landwirtschaft, Natur-und
Verbraucherschutz, Düsseldorf
anschließend Diskussion
15.30 Uhr Kaffee / Kuchen
16.00 Uhr Nachhaltige Produktionssysteme:
effizient, ökologisch tragfähig contra
intensiv und spezialisiert?
Auswirkungen auf Klima, Artenvielfalt
und Ressourcenschutz (Boden)
Prof. Dr. Gerold Rahmann, Thünen Institut
für ökologischen Landbau, Westerau
Nachhaltigkeit für landwirtschaftliche
Betriebe – was bedeutet das in der Praxis?
Steffen Pingen, Deutscher Bauernverband
(DBV), Berlin
Rolf Born
Landwirtschaftskammer NRW, Bonn
18.30 Uhr Abendessen
Dr. Peter Markus
Evangelische Akademie Villigst / IKG, Villigst
Donnerstag, 27. November 2014
Dr. Michael Schaloske
Zentrum für Ländliche Entwicklung NRW (ZeLE) /
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft,
Natur- und Verbraucherschutz, Düsseldorf
Andrea Donth
Natur- und Umweltschutzakademie NRW
(NUA / LANUV), Recklinghausen
Prof. Dr. Thomas Weyer
Fachhochschule Südwestfalen, Soest
8.15 Uhr Frühstück
9.00 Uhr Andacht
9.30 Uhr Ansprüche des Naturschutzes an die
Fläche: wie lässt sich Biodiversität
erhalten und sichern?
Andreas Krug, Bundesamt für Naturschutz
(BFN), Bonn
Programm
– wie lassen sich künftig Nutz- und Schutzbelange
vereinbaren?
Programm
Kampf um landwirtschaftliche Flächen
Artenreiche Agrarlandschaft – nur eine
Vision?
Dr. Martin Woike, Ministerium für
Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft,
Natur- und Verbraucherschutz, Düsseldorf
11.00 Uhr Stehkaffee
11.30 Uhr Landwirtschaft, Klimaschutz und
Erneuerbaren Energien:
Wie sehen die Chancen und Grenzen
der Bioenergieproduktion aus?
Bernhard Osterburg, Thünen Institut,
Institut für Ländliche Räume, Braunschweig
12.30 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Belastungen und Perspektiven für die
Fläche
Einführende Statements
Nachhaltiges Nährstoffmanagement:
Verminderung der Nährstoffbelastungen
Dr. Jons Eisele, MKULNV, Düsseldorf
Konkurrenzen zwischen Naturschutz und
Landwirtschaft. Welche Rolle kann der
Vertragsnaturschutz spielen?
Niklas Zander, Naturschutzring Aukrug e.V.,
Aukrug
Wasser als Ressource schützen
Stefan Dunajtschik, Landwirtschaftskammer NRW Münster/Bonn
Anschließend arbeiten im Worldcafe zu
den Themen der Tagung
15.00 Uhr Kaffeepause
15.30 Uhr Worldcafe: vom Kampf um die Fläche
zum „nachhaltigen Miteinander“
Studierende als Themenpaten
und Moderatoren
Prof. Dr. Thomas Weyer, Fachhochschule
Südwestfalen, Soest
17.15 Uhr Abschlussrunde mit den Referenten:
Bausteine einer nachhaltigen
Landwirtschaft
18.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
20
Dateigröße
924 KB
Tags
1/--Seiten
melden